close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DF AK Kleinberg. Wohlgem. Weiss Walzhof. Koppenw. Cenker TBB

EinbettenHerunterladen
BAUBESCHRIEB ETAPPE C
24.10.14
1104
Surenweidpark
6208 Oberkirch
Verkausdokumentation vom:
24.10.2014
Parzelle
Nr.1182, 1183, 1185, 1186
Nr.1144 GB Oberkirch
Baugesuch vom:
16.12.2011
Bauherrschaft
Verkäufer
Quadrimmo AG (auch Ersteller oder Totalunternehmer)
Bahnhofstrasse 2
6210 Sursee
Baubeschrieb vom:
24.10.2014
Verkauf
Redinvest Immobilien AG
Christoph-Schnyder-Strasse 46
6210 Sursee
Stockwerkeigentum begründet:
Architekt
Hunkeler.Partner Architekten AG
Bahnhofstrasse 2
6210 Sursee
Inhalt:
1 - Allgemeines/ Generelle Bemerkungen
2 - Baubeschrieb nach BKP (Baukostenplan)
3 - Raumblatt mit Oberflächen
Gebäude C1-C4
Allgemein
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Etappe C pendent
Seite 1 von 16
1 - ALLGEMEINES/ GENERELLE BEMERKUNGEN
Überbauung, Raumprogramm sowie Nutzungen gemäss Plänen in der Verkaufsdokumentation. Die Gebäude werden in Massivbauweise erstellt.
- Normen und Qualitätsvorschriften
Die einschlägigen Normen, Richtlinien und Qualitätsvorschriften nach SIA werden eingehalten.
Insbesondere SIA Norm 118 "Allgemeine Bedingungen für Bauarbeiten".
Aufgeführte Fabrikate/ Typen im Baubeschrieb sind als Beispiel genannt und können vom Ersteller durch qualitativ und optisch gleichwertige Produkte ersetzt werden.
Farb- und Materialisierungskonzept der Gebäudehüllen und Allgemeinenbauteile ist Sache des Erstellers. Ebenso die Gestaltung der Umgebung.
- Gesetzliche und behördliche Bestimmungen
Die Anforderungen des Baugesetzes und die Anforderungen der Baubewilligung werden eingehalten, ebenso SUVA-Vorschriften, Lärmschutz etc.
- Schallschutz
Für die Anforderungen an den Schallschutz gilt SIA 181:Ausgabe 2006,
Für den Aussenlärm (Luftschall, Körperschall) gelten die Mindestanforderungen.
Für den Innenlärm zwischen den Nutzungseinheiten (Luftschall, Trittschall, Körperschall, Geräusche haustechnischer Anlagen und fester Einrichtungen im Gebäude) gelten die
erhöhten Anforderungen.
- Wärmeschutz
Massgebend für die Wärmeschutzmassnahmen sind die SIA-Norm 180 und 380/1 sowie die allfälligen Wärmedämmvorschriften der zuständigen Behörden.
Die Häuser erfüllen die Vorgaben für den Minergie- Standard und werden zertifiziert mittels sämtlichen entsprechenden und benötigten Nachweisen.
Allfällige Beiträge von Behörden oder anderen gehen zugunsten des Erstellers.
- Vorbehalt allgemein
Änderungen gegenüber diesem Baubeschrieb bleiben vorbehalten. Auflagen von Behörden im Bewilligungsverfahren können Änderungen der Konstruktion oder
Materialisierung bewirken. Kleinere Abweichungen zu den gemachten Material- und Farbangaben sind zu tolerieren.
Der Ersteller behält sich vor, kleinere Konstruktions- und Ausführungsänderungen ohne Rückfrage durchführen zu lassen.
Dabei dürfen weder die bauphysikalischen noch die statischen Eigenschaften verschlechtert werden.
Baubeschriebe älteren Datums werden ungültig und berechtigen zu keinen Forderungen.
- Vorbehalt gültig für GU Objekte
Änderungen durch Ausbauwünsche und Bestellungsänderungen der Käuferschaft können Mehrkosten verursachen. Diese werden durch die Bauherrschaft offeriert.
Es gelten grundsätzlich die allgemeinen Bedingungen für die Ausführung von Käuferwünschen und Bestellungsänderungen des Totalunternehmers.
Aus den Darstellungen in der Verkaufsdokumentation (Planunterlagen) können keine Ansprüche über Materialisierung oder Farben abgeleitet werden. Es gelten hierzu
der detaillierte Baubeschrieb und die Ausführungspläne des Totalunternehmers.
In den Plänen eingezeichnete Standorte für Haustechnik wie zum Beispiel Standorte von Lüftungsgeräten stellen lediglich Möglichkeiten dar. Es ist möglich
im Laufe der Ausführungsplanung diese Standorte zu wechseln wenn dies technisch die bessere Lösung darstellt.
Die Flächenangaben für Wohnungen und Umgebung sind ohne Gewähr bis Fertigstellung und können sich in der Ausführung verändern
Insbesondere Flächen für Sondernutzungsrechte in der Umgebung Gartenwohnungen sind provisorisch und können sich die der Errichtung des
Stockwerkeigentums noch verändern.
24.10.14
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Seite 2 von 16
2 - BAUBESCHRIEB NACH BKP
BKP
Bezeichnung
Material- und Farbkonzept Architekt
Der vorliegende Baubeschrieb nach BKP (Baukostenplan) definiert die Ausführung von BKP Hauptgruppe 2 (Gebäude)
und BKP Hauptgruppe 4 (Umgebung). Aufwendungen in anderen BKP Hauptgruppen wie z.B. BKP 1 (Vorbereitungsarbeiten)
oder BKP 5 (Nebenkosten) sind im Kaufpreis enthalten sofern nicht ausdrücklich wegbedungen.
Dies wird im Kaufvertrag geregelt.
2
20
201
Gebäude
Baugrube
Baugrubenaushub
Humusabtrag, Transport auf Deponie Baustelle/Unternehmer.
Aushub mit Abfuhr des überschüssigen Materials, brauchbares Material im erforderlichen Umfang
deponiert. Hinterfüllung der Baukörper mit Material aus Aushub, ab Deponie oder zugeführt.
Inkl. allfällige Hangsicherungen, Ankerungen usw.
21
Rohbau 1
211
211.1
211.3
Baumeisterarbeiten
Gerüstungen: Arbeits- und Fassadengerüste wie benötigt und gemäss Vorschriften.
Baumeisteraushub: Aushub für Kanalisationen, Leitungen, Fundamentvertiefungen, ev. Liftschacht- und
weitere Vertiefungen von Hand oder maschinell.
Kanalisation im Gebäude: Schächte und Leitungen für Kanalisation gemäss den geltenden Vorschriften
von Kanton und Gemeinde. Anschluss an Gemeindekanalisation.
Pumpschacht wo gemäss Projekt notwendig.
Erschliessung durch Elektrizität, Wasser, TV, Radio, Telefon gemäss den geltenden Vorschriften der Werke.
Betonarbeiten: Fundamente, Bodenplatte sowie Geschossdecken in Beton. Stärke nach statischer Erfordernis.
Aussenwände im UG und wo erforderlich in Beton. Teilweise Innenwände in Beton wo erforderlich.
Betonarbeiten in Schalung Typ 2. Erdberührte Betonwände mit Schwarzanstrich oder Schutzfolie, wasserdicht.
Treppen in Ortbeton oder Betonfertigelementen.
Rampe zu Tiefgarage in Beton.
Lichtschächte aus Betonfertigelementen mit Gitterrost feinmaschig, wo gem. Ausführungsplänen vorgesehen.
Liftschächte in Ortbeton, Betonelemente oder gemauert nach Angaben Ingenieur.
Maurerarbeiten: Zementüberzüge wo gemäss Raumliste vorgesehen.
Aussenwände in Backstein min. 15cm zur Aufnahme von Aussendämmung oder anderer Fassadenmaterialien.
Innenwände in Backstein oder Kalksandstein (UG)
211.4
211.5
211.6
213
214
24.10.14
Montagebau in Stahl
Stahlstützen feuerverzinkt und gestrichen wo erforderlich.
Farbe Stützen gemäss Farbkonzept Architekt
Montagebau als Leichtkonstruktion
Hinterlüftete Unterkontruktion gemäss Systemaufbau mit Holzunterkostruktion, Wärmedämmung
und Eternit Fassadenschiefer. Teile der Fassade Haus A5 sowie C1 bis C4.
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Definitive Grösse und Farbe der Platten gem. Farbkonzept Architekt
Seite 3 von 16
2 - BAUBESCHRIEB NACH BKP
BKP
Bezeichnung
Material- und Farbkonzept Architekt
22
Rohbau 2
221.1
Fenster aus Holz/Metall
Fenster in Holz-Metall, gestrichen und mit umlaufender Gummidichtung
inkl. Rahmenverbreiterungen wärmegedämmt wo nötig.
sowie
Hebe-Schiebe-Fronten (Holz-Metall-Fenster) an Terrassenfronten wo gem. Plan vorgesehen
inkl. Rahmenverbreiterungen wärmegedämmt wo nötig.
Abstandhalter in CNS Randverbund
Verglasungen in 3-fach Isolierverglasung IV, Glas U-Wert 0.7 W/m2K. Gasfüllung und Reflexionsbelag.
Schlagregendichtheit Beanspruchungsgruppe C. Anschlüsse zum Mauerwerk abgeklebt.
Fensterbeschläge: Standard Modell Fensterlieferant. Einmal Drehkippbeschlag pro Zimmer.
Fenstergriffe: Standardgriff Lieferant
Verbundsicherheitsglas wo Absturzsicherung gewährleistet werden muss.
Schwellen aussen in Zement oder mit Bodenmaterial Terrasse unter Wetterschenkel.
221.6
Aussentüren, Tore aus Metall
Metall- Hauseingangstüre aus thermisch getrennten und wärmegedämmten Profilen.
Sicherheits-Zylinder. Klimaklasse III, 4-Punkte Verriegelung Treplane. Umlaufende Gummidichtung.
Türbeschläge: Standard Modell Türlieferant. Türschliesser, elektrischer Türöffner über Sonnerie bedienbar
Türgriffe: (OPO) Glutz Topaz 30.030, inkl. Drückerrosette und Schüsselrosette
Holz Innen: gestrichen weiss
Metallverkleidung aussen: gemäss Farbkonzept Architekt
Holz Innen: gestrichen weiss
Metallverkleidung aussen: gemäss Farbkonzept Architekt
sämtl. Fenster werden mit Klarglas ausgeführt.
matt verchromt
Innen / Aussen: gem. Farbkonzept Architekt
Edelstahl matt
Seitenteil mit Verglasung; Verglasungen in 3-fach Isolierverglasung IV, Glas U-Wert 0.7 W/m2K. ; Klarglas
221.6
Tore aus Metall
Kipp- oder Schiebetore, automatischer Motorantrieb mit Gitterfüllung oder gemäss Brandschutzauflagen.
1 Handsender pro Parkplatz zur Toröffnung.
Tür im Garagentor gemäss Brandschutzkonzept: Metalltür mit Gitterfüllung oder gemäss Brandschutzauflagen,
Türschliesser.
221.9
Fensterbänke
Fensterbänke aus Aluminium.
222
Spenglerarbeiten
Sämtliche Spenglerarbeiten werden in Blechen ausgeführt.
Ablaufrohre, Einlaufbleche, allfällige Kamineinfassungen, Rinnen, Dachabschlüsse und andere Bleche gemäss
Ausführungsplänen Architekt.
223
24.10.14
Metallteile feuerverzinkt
Uginox oder gleichwertig.
Blitzschutzanlage
Blitzschutzanlage falls vorgeschrieben gemäss Weisungen GVL, Luzern.
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Seite 4 von 16
2 - BAUBESCHRIEB NACH BKP
BKP
Bezeichnung
224
Bedachungsarbeiten
224.1
Plastische u. elastische Dichtungsbeläge (Flachdächer)
Flachdach mit extensiver Begrünung, Drainage, bituminöser Wassersperrschicht 2-lagig, Dämmschicht,
vollflächig aufgeschweisste Dampfsperre, (nicht begehbar).
Material- und Farbkonzept Architekt
Terrassen mit in Split verlegten Platten, Flächendrainage (Aquadrain T 16 mm oder ähnl.), bituminöser
Wassersperrschicht 2-lagig und Dämmebene und vollflächig aufgeschweisste Dampfsperre.
Flachdach Einstellhalle: Rasen, Humusschicht, Drainage, bituminöser Wassersperrschicht 1-lagig.
225
Spezielle Dichtungen und Dämmungen
225.1
Fugendichtungen
Dauerelastische Fugendichtungen bei den inneren keramischen Wand- und Bodenbelägen, Nasszellen und Küche,
sowie an der Fassade wo notwendig.
225.4
Brandschutzbekleidungen
Brandschutz nach behördlichen Vorschriften (Brandabschottungen).
226
Fassadenputze
226.2
Verputzte Aussenwärmedämmungen
Verputzte Aussenwärmedämmung mit EPS auf Mauerwerk oder Beton geklebt. Dämmstärke gem.
Anforderungen Minergie.
Grundputz mit Armierungsgewebe, eingefärbter Deckputz, Korn ca. 2 - 3 mm.
Sockeldetails und Anschlüsse unter Terrain gegen aufsteigende Feuchtigkeit geschützt.
227.1
Äussere Malerarbeiten
Sämtliche zu streichende Bauteile 2x gestrichen.
gemäss Farbkonzept Architekt
228
Äussere Abschlüsse, Sonnenschutz
228.2
Lamellenstoren
Verbundraffstoren VR 90 elektrisch bei allen Fenstern in der Wohnung.
Inkl. Storenendschiene und Führungsschienen mit Geräuschdämpfungseinlage.
228.3
24.10.14
gemäss Farbkonzept Architekt
gemäss Farbkonzept und Standardfarbkollektion Lieferant.
Sonnenstoren
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Seite 5 von 16
2 - BAUBESCHRIEB NACH BKP
BKP
Bezeichnung
Material- und Farbkonzept Architekt
1x Sonnenstoren in Stoff (Knickarm-Markise mit Volant, Grösse ca. 4 x 2 m) bei Sitzplatz aussen.
Betrieb elektrisch
23
Elektroanlagen
232
Starkstrominstallationen
Hauptverteilungen in den Untergeschossen der einzelnen Häuser, gut zugänglich bedienbar.
Unterverteilungen in jeder Wohnung separat. Energiezähler für jede Wohneinheit.
Allgemeine Strombezüger über separaten Zähler gemessen.
Details gemäss Projekt Elektroplaner (Apparateplan).
Gem. Farb- und Materialkonzept Architekt und nach Materialkollektion
Lieferant.
Typ Einbauspot nach Vorgabe Ersteller
Entree:
Einbauspots in Decke fertig eingelegt. Anzahl je nach Wohnung gemäss Apparateplan.
Schalter mit Steckdose.
Typ Einbauspot nach Vorgabe Ersteller
Küche:
Einbauspots als Arbeitslicht über der Küchenkombination angeordnet. Anzahl je nach Wohnung gemäss Apparateplan.
Anschlüsse für Küchengeräte
Zwei Apparatesteckdosen bei der Arbeitsfläche (Dreifachsteckdosen).
Wohnen / Essen
Lampenstelle über Esstisch
Zentrale Schalterkombination inkl. Storenschalter und Steckdose
4 Dreifachsteckdosen (zwei geschaltet).
Schlafen / Zimmer/ Büro
Ein Lichtschalter mit Steckdose für den Deckenanschluss und Storenschalter
Drei Dreifachsteckdosen im Elternzimmer (eine geschaltet).
Zwei Dreifachsteckdosen im Kinderzimmer (eine geschaltet).
Bad/WC und DU/WC
Ein Lichtschalter mit Steckdose für Leuchte in Spiegelschrank. Storenschalter bei aussenliegenden Nasszellen.
Steckdosen sind im Spiegelschrank angeordnet. Reservedosen für Dusch-WC in einer Nasszelle pro Wohnung.
Einbauspots in Bädern und Dusche wo aufgrund Raumgrösse zusätzliche Beleuchtung benötigt wird, gemäss
Apparateplan Elektroplaner.
Leerrohre im Wohnen, Essen, Bad und Elternzimmer für eventuelles Lautsprechsystem als Aufpreis.
Balkon / Terrasse
Ein Lichtschalter mit Steckdose für die Einbauspots in Decke Balkon
Waschküche
Ein Lichtschalter mit Steckdose für Deckenleuchte.
Leeranschluss für optionales Entfeuchtungsgerät.
Anschlüsse für Waschmaschine / Tumbler
24.10.14
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Seite 6 von 16
2 - BAUBESCHRIEB NACH BKP
BKP
Bezeichnung
Material- und Farbkonzept Architekt
Keller/ Disponibel
Ein Lichtschalter mit Steckdose für Deckenleuchte.
Reduit/ Hauswirtschaftsräume auf Wohngeschossen
Ein Lichtschalter mit Steckdose für Deckenleuchte.
Treppenhaus
Sonnerieschalter bei Wohnungseingang
1 Steckdose pro Geschoss
Steuerung Beleuchtung im Treppenhaus mittels Bewegungsmelder
Hauseingang
Leuchte über Bewegungsmelder geschaltet.
Sonnerie, beleuchtet.
Tiefgarage
FL- Balkenleuchten via Bewegungsmelder gesteuert
1 Steckdose pro Geschoss
Notbeleuchtung/ Fluchtwegsignalisation gem. Anforderungen GVL
Umgebung
Wegbeleuchtung mittels Bewegungsmelder und Dämmerungsschalter.
233
Leuchten und Lampen
Gemäss Lichtkonzept Architekt und Projekt Elektroplaner
Eingebaute Deckenspots bei Eingang/ Gang/ Küche.
gem. Apparateplan
Für die allgemein begehbaren Räume wie Treppenhaus, Technikräumen, Veloräume usw. und der Umgebung werden
die Leuchten geliefert und installiert. In den Kellergängen, den Waschküchen und der Einstellhalle werden FLBalkenleuchte geliefert und montiert.
Sicherheits- und Notausgangbeleuchtung entsprechend den Vorschriften und Bewilligungen.
gem. Apparateplan
Dekorative Leuchten in Zimmern, Küche, Bädern und im Aussenbereich sind nicht enthalten.
235
24.10.14
Apparate Schwachstrom
Gemäss Projekt Elektroplaner
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Seite 7 von 16
2 - BAUBESCHRIEB NACH BKP
BKP
Bezeichnung
236
Schwachstrominstallationen
Gemäss Projekt Elektroplaner
Vor jedem Wohnungseingang wird ein Sonnerietaster angebracht.
In jeder Wohnung wird eine Videosprechanlage (Innensprechstelle mit Display) mit Türöffnerfunktion montiert.
Zentrale Sonnerie mit Gegensprechanlage (mit Video) bei den Hauseingängen.
Material- und Farbkonzept Architekt
Anschlüsse für Telefon und TV in allen Zimmern und Wohnen/ Essen. Zwei davon ausgebaut (Wohnen, Elternzimmer),
die anderen als Leerrohre mit Blinddeckel.
Als Option sind weitere Installationen/ System (Bus- System, Alarmanlage, Audio Installation usw.) erhältlich.
239
Bemerkungen
In den Wohnungen, im Treppenhaus und den Aussensitzplätzen sind die Leitungen sämtliche unterputz verlegt.
Leitungen in den Untergeschossen (Keller, Waschen, Disponibel, Hobby, Gänge, u.s.w.) sowie in der Einstellhalle sind
aufputz
24
Heizungs- und Lüftungsanlagen
240
Heizungsanlagen
Wärmeerzeugung über Wärmeverbund mit Gemeinde Oberkirch. Wärmebezug ab bauseitigem
Fernwärmeplattentauscher in jedem Gebäude separat. Kosten für Wärmenbezug 22.6 Rp/ kWh inkl. MwSt.
Wärmeverteilung mittels Niedertemperatur- Fussbodenheizung mit Metallverbundrohren.
Regulierung durch aussentemperaturabhängige Vorlaufregulierung.
Regulierung durch Raumthermostaten in den Zimmern.
Verbrauchsabhängige Wärmemessung gemäss behördlichen Vorschriften je Wohnung
244
Lüftungsanlagen
Kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung (Komfortlüftung) mit Einblasung
in Zimmer/ Wohnen und Abzug in Nasszellen/ Küche. Überstromdurchlass via Türspalt unten.
Leitungsführung in Betondecke. Pro Wohnung regulierbar
Tiefgarage:
Garage mit natürl. Lüftung oder mechanischer Zu- und Fortluftanlage entsprechend den gängigen Vorschriften und der
Bewilligung.
Kellerräume:
Keller- und andere Räume im UG ohne Fenster mit Abluftanlage / Ventilator an Fassade geführt, Die Lüftung wird über
Bewegungsmelder und/oder eine Zeitschaltuhr geschaltet. Kellerinnenwände an UKD mit genügend grosser
Lüftungsaussparung für Zwangsbelüftung zwischen den einzelnen Wohnungskellern.
24.10.14
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Seite 8 von 16
2 - BAUBESCHRIEB NACH BKP
BKP
Bezeichnung
249
Bemerkungen
In den ausgebauten Wohnräumen und im Treppenhaus werden die Leitungen/ Rohre unterputz geführt oder verkleidet.
In den Nebenräumen und in allen weiteren unverputzen Räumen (Keller, Waschküche, Reduits, Gänge im UG,
Tiefgarage, Disponibel usw.) werden Leitungen sichtbar geführt. Zu- und Ableitungen zu Lüftungsgeräten sind sichtbar
geführt.
25
Sanitäranlagen
251
Allgemeine Sanitärapparate
Jede Wohnung verfügt über eine Waschmaschine/ Tumbler und Waschtrog.
Apparate und Garnituren in den WC/ Duschen/ Badezimmern gemäss Auswahl Käuferschaft
Detaillierte Zusammenstellung durch Sanitärapparate-Lieferant.
Material- und Farbkonzept Architekt
Apparatebudget: gemäss Liste für jede Wohnung separat.
Umgebung: 1 frostsicherer Aussenanschluss Sitzplatz bzw. Terrasse bei Garten- und Attikawohnungen
Wassererwärmer Standboiler an Heizung gemäss Planer Sanitär.
Whirlwannen können aus Schallschutzgründen nicht realisiert werden.
Wäschehänge in Waschküche.
Wasserenthärtungsanlage.
258
259
24.10.14
Kücheneinrichtungen
Küche mit allen gängigen Apparaturen. Einteilung gemäss den Grundrissplänen. Detaillierte Küchenpläne und
Zusammenstellungen der Apparate sind vom Lieferanten erhältlich. Basisküchen inklusive Küchenrückwänden und
Electrolux Küchengeräte.
Küchenabluft:
Die Küchenabluft wird jeweils über eine Umluft-Dunstabzugshaube (in Küchenbudget) gefasst, mit einem
Aktivkohlefilter gereinigt und anschliessend wieder der Raumluft zugeführt (keine gemeinsame Steuerung mit der
kontrollierten Wohnungslüftung).
Richtpreis: variert von Fr. 24'000 bis Fr. 38'000, je nach Wohnungstyp
und Wohnungsgrösse.
Lieferant Poggenpohl, Luzern oder Waser die Küche, Kriens.
Von beiden Lieferanten sind Basisküchen Pläne und Offerten für jede
Wohnung erhältlich.
Die Küchen müssen von den vorgesehenen Lieferanten bezogen
werden.
Bemerkungen
In den ausgebauten Wohnräumen und im Treppenhaus werden die Leitungen/ Rohre Unterputz geführt oder
verkleidet. In den Nebenräumen und in allen weiteren unverputzen Räumen (Keller, Waschküche, Reduits, Gänge im
UG, Tiefgarage, Disponibel usw.) werden Leitungen sichtbar geführt.
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Seite 9 von 16
2 - BAUBESCHRIEB NACH BKP
BKP
Bezeichnung
26
Aufzugsanlagen
261
Lift
Personenaufzug für 8 Personen wo gem. Plan Architekt vorgesehen.
Teilweise zweiseitiger Zugang. Rollstuhlgängig gemäss Schweizer Normenvereinigung SN 521500
(Kabinenmindestgrösse 110 /140 cm). Kabinengestaltung nach Vorschlag Architekt.
27
Ausbau 1
271
Innere Gipserarbeiten
Wände Grundputz wo notwendig und Decken.
Material- und Farbkonzept Architekt
Oberflächen gemäss Teil 3 - Raumblatt.
272
Metallbauarbeiten
272.1
Metallbaufertigteile
Briefkasten in Sonnerieanlage in Metall
Kehrricht-Container für zentrale Sammelstelle
Veloparkierständer in Veloräumen
272.2
Allgemeine Metallbauarbeiten (Schlosserarbeiten)
Haus A1-A4 sowie B1 bis B4
Treppengeländer: Staketengeländer mit CNS-Handlauf
Balkone: Glasgeländer mit Metallhalterung (VSG Motivglas). Höhen gemäss SIA-Normen.
Haus A5 sowie C1 bis C4
Treppengeländer: Staketengeländer mit CNS-Handlauf
Balkone: Staketengeländer ohne Handlauf. Höhen gemäss SIA-Normen.
273
Schreinerarbeiten
273.0
Innentüren
Türen Tiefgarage- Treppenhäuser - Kellerräume
Holztüre Kunstharzbelegt. Brandschutzanforderung EI 30 (Fluchtwegtür- nicht abschliessbar!). Klimaklasse II;
Türschliesser; Türbeschläge: Standard Modell Türlieferant.
Türgriffe: (OPO) Glutz Topaz 30.030, inkl. Drückerrosette und Schüsselrosette
24.10.14
gem. Farb- und Materialisierungskonzept Architekt
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Geländer einbrennlackiert nach Farbkonzept Arch.
Metallteile einbrennlackiert nach Farbkonzept Arch.
Geländer einbrennlackiert nach Farbkonzept Arch.
Geländer einbrennlackiert nach Farbkonzept Arch.
Türblatt: KH beschichtet weiss
Zarge: gestrichen weiss
Seite 10 von 16
2 - BAUBESCHRIEB NACH BKP
BKP
273.1
Bezeichnung
Material- und Farbkonzept Architekt
Wohnungseingangstüre
Stahlzargen oder Rahmentüren, beidseitig kunstharzbelegt. Türspion
Sicherheits-Zylinder. Klimaklasse II, 4-Punkte Verriegelung Treplane. Umlaufende Gummidichtung.
Schallanforderung mind. R’w + C ≥ 37 dB; Brandschutzanforderung EI 30
Türbeschläge: Standard Modell Türlieferant.
Innentüren auf allen Geschossen:
Stahlzargentüren mit dreiseitig umlaufender Gummidichtung im Falz. Türblatt Röhrenspan Kunstharz beschichtet.
Stumpf einschlagend.
Türbeschläge: Standard Modell Türlieferant.
Türgarnitur: MEGA Drücker 32.235, Drückerrosette 34.120, Schlüsselschild 34.125, Buntbartschloss.
Türblatt: KH beschichtet weiss
Zarge: gestrichen weiss
Türblatt: KH beschichtet weiss
Zarge: gestrichen weiss
Türgarnitur matt verchromt.
Wandschränke. Gestelle und dgl.
Einbauschränke im Entree/ Garderobe. Anordnung gemäss Architektenplänen
Wandschränke mit Kleiderstange und verstellbaren Tablaren kunstharzbeschichtet.
Türen mit Knopfgriffen
Ausrüstung pro Wohnung:
- 1 Garderobe offen: Kunstharzbeschichtetes Tablar und Kleiderstange
- 1 Putzschrank: Besen– und Schlauchhalter, Putzzeugabteil (2½ Zimmer Wohnungen kein Putzschrank).
- 1 Tablarschrank: 5 verstellbare, kunstharzbeschichtete Tablare
(pro Wohnung mind. 1 Tablarschrank, zusätzliche Schranke nur wo in Architektenplänen vorgesehen).
Weitere Einbauschränke, Waschtischbretter, Vorhangbretter/ -aufhängungen usw. sind auf Wunsch lieferbar.
275
24.10.14
Schliessanlagen
Kaba oder Keso Schliessanlage mit den entsprechenden Sicherheitsleistungen für sämtliche
Aussentüren, Tiefgarage, Waschräume, Trockenräume, Heizung, Technikräume, Veloräume, Briefkasten. Pro Wohnung
5 Schlüssel. Schliessplan gem. Architekt.
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Seite 11 von 16
2 - BAUBESCHRIEB NACH BKP
BKP
Bezeichnung
28
Ausbau 2
281
Unterlagsböden
Schwimmend ausgeführter Anhydrit Fliessestrich mit Wärme- und Trittschalldämmung.
Aufbau und Materialstärken gemäss Vorschriften und Normen.
Feuchtigkeitssperre bei nicht unterkellerten Räumen.
Material- und Farbkonzept Architekt
Zementüberzüge in Kellerräumen, Zementüberzüge in Waschküchen im Untergeschoss
281
Bodenbeläge
Gemäss Teil 3 - Raumblatt.
282
Wandbeläge
Gemäss Teil 3 - Raumblatt.
283
Deckenbekleidungen
Gemäss Teil 3 - Raumblatt.
285.1
Innere Malerarbeiten
Sämtliche zu streichende Bauteile 2-fach.
Weissputzdecken mit Dispersion 2-fach.
Parkplatzmarkierung und- nummerierung.
Gemäss Teil 3 - Raumblatt.
287
Baureinigung
Nach Bauvollendung komplette Reinigung des Gebäudes. Abtransport Bauschutt.
4
Umgebung
40
Terraingestaltung
411
Baumeisterarbeiten
411.5
Beton- und Stahlbetonarbeiten
Stützmauern und Wände in der Umgebung und im Bereich Garageneinfahrt gem. Plänen
in sichtbar bleibendem Beton hydrophobiert (Schalungstyp 2).
24.10.14
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Seite 12 von 16
2 - BAUBESCHRIEB NACH BKP
BKP
Bezeichnung
421
Gärtnerarbeiten
Rasenflächen und Bepflanzung ortsüblichen Sträuchern im Garten. Bollensteinbett entlang der Fassaden.
Blocksteinmauern gemäss Ausführungsplänen Architekt.
öffentl. Zugangswege (Strasse oben/ Notzufahrt zwischen den Gebäuden/ Besucherparkplätze)
Ökostein z.B. „Carena Splitt“, 25/25cm in Kies / Splitt verlegt.
Gehwege und Sitzplätze bei Gebäuden
Gehwegplatte, Finalgo Vakuum gefast, grau, gestrahlt, 100 / 50 /4 cm in Kies/ Splitt verlegt.
Aussentreppen in Blockstufen zB. "Classic"
kein Randabschluss
Grundstückzufahrt/ Zufahrt Einstellhalle
Asphalt sickerfähig, Randabschlüsse mit Randstellriemen
Spielgeräte
Ausstattung Spielplätze gem. Konzept Gartenbauer.
Ausbilden von Containerplatz
Material- und Farbkonzept Architekt
443
Elektroanlagen
Wegbeleuchtung Zugangswege Hauszugänge gem. Umgebungsplan und Beleuchtungskonzept Architekt.
45
Erschliessung durch Leitungen (innerhalb Grundstück)
Die Erschliessung mit Elektrizität, Wasser, TV/UKW, Telefon, wird gemäss
den geltenden Vorschriften der Werke ausgeführt.
452
Kanalisationsleitungen
Ausführung gemäss den geltenden kantonalen- und Gemeindevorschriften.
Die Kanalisation wird gemäss generellem Entwässerungsplan (GEP) der Gemeinde Oberkich und dem Gestaltungsplan
Surenweidpark Südost an die Gemeindekanalisation angeschlossen. Die Kanalisationsleitungen werden mit PP-Rohren
ausgeführt.
Oberflächenwasser wird gemäss Gestaltungsplan Surenweidpark Südost gesammelt und in eine gemeinsame
oberirdische Retentionsanlage/ Rückhaltebecken geführt.
24.10.14
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Die genaue Ausführung der Umgebung wird
in Zusammenarbeit mit dem Umgebungsplaner ausgeführt.
Die Gestaltung der Umgebung liegt in der Kompetenz des Erstellers. Die
Sondernutzungsflächen der Gartenwohnungen werden vom Ersteller
unter Berücksichtigung der behördlichen Vorschriften sowie
Gestaltungsplanvorschriften geplant und realisiert.
Seite 13 von 16
3 - RAUMBLATT MIT OBERFLÄCHEN FÜR ETAPPE 3
Haus C1-C4
Bezeichnung
Gem. Architekt
Geschoss
Raum
Boden
Wand
Decke
Wohngeschosse
Wohnen/ Essen
Parkett oder Platten ¹
Abrieb 1.5 mm gestrichen weiss
Zimmer, Büro,
Leseecken
Küche
Parkett oder Platten ¹
Abrieb 1.5 mm gestrichen weiss
Parkett oder Platten ¹
Abrieb 1.5 mm gestrichen weiss
WC/Bad
WC/ DU
WC
Entrée/ Gang
Platten ¹
Abrieb 1.5 mm gestrichen weiss/
teilweise Wandplatten ²
Weissputz gestrichen
weiss
Weissputz gestrichen
weiss
Weissputz gestrichen
weiss
Weissputz gestrichen
weiss
Parkett oder Platten ¹
Abrieb 1.5 mm gestrichen weiss
Reduit
Parkett oder Platten ¹
Abrieb 1.5 mm gestrichen weiss
Abstellraum
Parkett oder Platten ¹
Abrieb 1.5 mm gestrichen weiss
Hauswirtschaft
Platten ¹
Abrieb 1.5 mm gestrichen weiss
Terrassen
Feinsteinzeugplatte Mirage
EVO_2/e
EP02 Pietra Piasentina / R11
F23121 60 x 60 cm
Abrieb wie Fassade
Waschküche
Zementüberzug
gestrichen grau
Zementüberzug
gestrichen grau
Beton (Schalungstyp 2) oder KN
Beton gestrichen weiss
gestrichen weiss
(Schalungstyp 2)
Beton gestrichen weiss
Beton (Schalungstyp 2) oder KN
gestrichen weiss; bzw. offene Holz- (Schalungstyp 2)
Latten- Verschläge
UG
Keller
24.10.14
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Weissputz gestrichen
weiss
Beton gestrichen weiss
(Schalungstyp 2)
Beton gestrichen weiss
(Schalungstyp 2)
Beton gestrichen weiss
(Schalungstyp 2)
Abrieb mit Körnung wie
Fassade, Farbe weiss bzw.
nach Farbkonzept
Architekt
Seite 14 von 16
3 - RAUMBLATT MIT OBERFLÄCHEN FÜR ETAPPE 3
Haus C1-C4 allgemeine Räume
Gem. Architekt
Geschoss
Raum
Boden
Wand
Decke
UG
Einstellhalle
Monobeton roh oder
Hartbetonbelag
Beton gestrichen weiss
(Schalungstyp 2)
Disponibel
Zementüberzug roh
Technik
Zementüberzug roh
Veloraum
Zementüberzug
gestrichen grau
Zementüberzug
gestrichen grau
Zementüberzug
gestrichen grau
Natursteinplatten nach
Auswahl Architekt
Beton (Schalungstyp 2) oder KN
gestrichen weiss bzw. nach
Farbkonzept Architekt
Beton (Schalungstyp 2) oder KN
gestrichen weiss
Beton (Schalungstyp 2) oder KN
gestrichen weiss
Beton (Schalungstyp 2) oder KN
gestrichen weiss
Beton (Schalungstyp 2) oder KN
gestrichen weiss
Beton (Schalungstyp 2) oder KN
gestrichen weiss
Renogran gestrichen weiss
Gang
Schleuse
Treppenhaus
alle Geschosse
24.10.14
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Beton gestrichen weiss
(Schalungstyp 2)
Beton gestrichen weiss
(Schalungstyp 2)
Beton gestrichen weiss
(Schalungstyp 2)
Beton gestrichen weiss
(Schalungstyp 2)
Beton gestrichen weiss
(Schalungstyp 2)
Weissputz gestrichen
weiss /
Treppenuntersichten
weiss
Seite 15 von 16
3 - RAUMBLATT MIT OBERFLÄCHEN FÜR ETAPPE 3
Im KV berücksichtigte Richtpreise für Boden- und Wandbeläge:
SFr. 140.00/m2
Parkett oder Platten ¹
SFr. 110.00/m2
Wandplatten ² für Bad und WC
Die Wandplatten sind vorgesehen
bis auf Höhe der Türzargen an
Wänden mit Apparaten und ganze
Dusche
Boden- und Wandbeläge sind auf Wunsch gem. Absprache
lieferbar. Ausführung und Lieferung erfolgt durch den vom
GU bestimmten Unternehmer. Die Preise beinhalten das
Liefern und Verlegen der Bodenbeläge, Sockelleisten,
Abschlussschienen, Vorbereitungsarbeiten, Dilatationen usw.
24.10.14
Baubeschrieb "Surenweidpark", Oberkirch
Seite 16 von 16
Document
Kategorie
Immobilien
Seitenansichten
50
Dateigröße
85 KB
Tags
1/--Seiten
melden