close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

G4 – Was die neue GRI Generation bringt – 5 Key Changes - KPMG

EinbettenHerunterladen
Sustainability Newsletter
G4 – Was die neue GRI Generation
bringt – 5 Key Changes
Kontakt
Ihre Ansprechpartner für die
Sustainability Services der KPMG:
Peter Ertl,
Partner Wien,
pertl@kpmg.at,
+43 1 313 32 224
Gert Weidinger,
Partner Linz,
gweidinger@kpmg.at,
+43 732 6938-2107
Viele Unternehmen veröffentlichen Informationen über ihre ökonomischen,
ökologischen und sozialen Leistungen und über ihr Führungsverhalten. Für die
Berichterstattung wird dazu häufig der Leitfaden der Global Reporting Initiative
(GRI) gewählt. In den vergangenen zwei Jahren wurde dieser von Grund auf
überarbeitet. Die vierte Generation des GRI G4 Leitfadens wurde im Mai 2013
präsentiert. KPMG global war maßgeblich in den Entwicklungsprozess
eingebunden.
5 Key Changes in G4
Die Überarbeitung des GRI Leitfadens brachte vor allem Änderungen in
folgenden Bereichen:
1.
Die Berichterstattung von Organisationen soll sich auf die
wesentlichen Themenbereiche (‚Material Aspects‘) im Unternehmen
konzentrieren. Die Angaben sollen ausschließlich relevante
ökonomische, ökologische und gesellschaftliche/soziale Einflüsse der
Organisation widerspiegeln. In der Vergangenheit wurde zur Erfüllung
von Indikatoren oft über willkürlich ausgewählte Informationen
berichtet. G4 schließt nun diese Lücke.
2.
Zusätzlich muss der Managementansatz beschrieben werden, der
gewählt wurde, um die Material Aspects zu erfassen. (‚Disclosure on
Management Approach‘)
3.
Eine Erweiterung der Berichterstattung erfolgte auch bei den
Auswirkungen der Material Aspects. So ist für jeden Material Aspect
zu berichten, welche Auswirkungen vorwiegend die Organisation
betreffen und welche die beteiligten Akteure (z.B. Lieferanten,
Kunden). Zusätzlich muss festgelegt werden, wie weit eine
Auswirkung besteht und wo deren Grenze liegt. (‚Boundary‘)
4.
Der Prozess zur Definition der Material Aspects und die Einbindung
der betroffenen Stakeholder muss beschrieben werden.
Herausgeber: KPMG Austria GmbH Wirtschaftsprüfungsund Steuerberatungsgesellschaft, www.kpmg.at
Die Inhalte in diesem Newsletter stellen lediglich eine
allgemeine Information dar und ersetzen nicht individuelle
Beratung im Einzelfall. Die KPMG übernimmt keine
Haftung für Schäden, welcher Art immer, aufgrund der
Verwendung der hier angebotenen Informationen. KPMG
übernimmt insbesondere keine Haftung für die Richtigkeit
und Vollständigkeit des Inhalts der Newsletter.
© 2014 KPMG Austria GmbH Wirtschaftsprüfungs- und
Steuerberatungsgesellschaft, österreichisches Mitglied
des KPMG-Netzwerks unabhängiger Mitgliedsfirmen, die
KPMG International Cooperative („KPMG International“),
einer juristischen Person schweizerischen Rechts,
angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. KPMG und
das KPMG-Logo sind eingetragene Markenzeichen von
KPMG International.
5.
In G4 werden die ehemaligen A, B, C-Levels durch ‚In Accordance‘
Levels abgelöst. Diese spiegeln die Reife der Berichterstattung wider.
Unternehmen haben die Möglichkeit, entweder einen der zwei ‚In
Accordance‘-Levels zu erfüllen, oder die GRI Leitlinie nur
unterstützend zu verwenden.
Für einen reibungslosen Übergang wurde eine Übergangsphase vom GRI G 3.1
Leitfaden auf G4 von zwei Jahren (bis 31. Dezember 2015) vereinbart.
Zusätzlich wurde zum G4 Leitfaden ein Implementation Manual verfasst,
welches die Anwendung des Leitfadens näher erklären und vereinfachen soll.
Zum Nachlesen: G4: the impact on reporting
Sustainabilty Newsletter / 2014
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
126 KB
Tags
1/--Seiten
melden