close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuellen Wochenplan herunterladen (PDF, ca. 10 kB)

EinbettenHerunterladen
02/2014
9
15
19
28
Genieße ein besseres Leben
WIE MACHE ICH SCHWEINSBRATEN MIT KRUSTE?
HERZHAFTE ALMO-REZEPTE
GENUSS OHNE GENTECHNIK
IM TAKT DER NATUR –
WANDERN IN DER STEIERMARK
SCHWEIN
GEHABT
WO KOMMT DER
SCHWEINSBRATEN HER?
DER WEG VOM BAUERN
AUF DEN TELLER
10
Österreich
Reinstes
Die Gläserne Fabrik
Blick aus der Besucher-Lounge
Besucher-Lounge in der Gläsernen Fabrik
Das Besucherzentrum von Schirnhofer
Überzeugen Sie sich selbst, wie wir unsere Arbeit tun
und schauen Sie uns über die Schulter. Bei einem Besuch der Gläsernen Fabrik von Schirnhofer erleben Sie
die Herstellung von Fleisch und Wurst hautnah und
multimedial.
t Besichtigung von Montag bis Freitag um 8:15,
10:45 oder 13:15 Uhr, nach Voranmeldung
t Besichtigungen Samstag um 8:15 oder 10:45 Uhr,
nach Voranmeldung
Für Besucher der Region empfehlen wir
weitere oststeirische Ausflugstipps
Aus der Tradition eines Familienbetriebes wissen
wir um die Verantwortung für alle, die nach uns
kommen. Weltweit nehmen die Flächen, auf denen
gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut werden,
dramatisch zu. Speziell in der Schweinefleischproduktion kommen in Österreich große Mengen an
gentechnisch verändertem Soja zum Einsatz. Die
Folgewirkungen für Mensch und Tier sind nicht
abschätzbar! Aus der Überzeugung heraus, dass ich
eine Veränderung herbeiführen kann, unternehme
ich alles, damit sämtliche Schirnhofer-Produkte gentechnikfrei werden. Der nächste große Schritt, um
mein Ziel zu verwirklichen, war die gentechnikfreie
Fütterung unserer Premium-Schweine: 40.000 von
120.000 Schweinen im Jahr werden bereits gentechnikfrei gefüttert. Gemeinsam mit den SchirnhoferVertragsbauern arbeiten wir daran, diese Zahl weiter
nach oben zu treiben. Wir möchten den Konsumenten gentechnikfreie Fleisch-und Wurstwaren als
Alternative zur konventionellen Ware anbieten, ganz
einfach aufgrund der Tatsache, dass ich mich dabei
wohler fühle. Um Ihnen unsere Bemühungen näherzubringen, gibt diese Ausgabe von „Der Schirnhofer“
tiefe Einblicke in die Arbeit bei Schirnhofer.
Ich hoffe, Sie finden Interesse beim Blick hinter die
Kulissen der „Welt von Schirnhofer“.
It
COVERFOTO: SHUTTERSTOCK FOTOS: GETTY IMAGES/EISING, HELMUT SCHWEIGHOFER, SCHIRNHOFER ILLUSTRATION: KARIN-GRAFIKDESIGN.COM
Liebe Leserin, lieber Leser!
Karl Schirnhofer
C
Story
10
FleischGenuss
Woher kommt
das Fleisch, das
als Schweinsoder Rindsbraten
auf dem Teller
liegt? Wir zeigen
Ihnen den Weg
vom Rohprodukt
zum fertigen
Gericht.
Splitter
Genuss-Tipps
Produkt der
Ausgabe
Winzerschinken
Neues aus
Schirnhofers Welt
Csy
10
15
19
Kurzmeldungen
Ich bin ein
Schirni
Karl Schirnhofer,
Unternehmer
9
26
Wie mache ich?
Schweinsbraten
mit Kruste
Im Takt der
Natur
Unterwegs auf der Via
Natura in der Steiermark
Das Stoani Haus der Musik in Gasen, der KLANGTUNNEL in Birkfeld und das Kräftereich in St. Jakob im Walde sind eine tolle Ergänzung zum Besuch der Gläsernen Fabrik von Schirnhofer. Informieren Sie sich auf
www.oststeirische-ausflugstipps.at!
28 GastronomiePartner
30 Ökoregion
Kaindorf
Fleisch-Genuss
Woher kommt mein Fleisch?
ALMO-Rezepte
Vier köstliche Gerichte
Genuss ohne
Gentechnik
Warum sich Karl Schirnhofer
gegen Gentechnik einsetzt
20
Vorbildliche Tierhaltung & Fütterung
Vertragsbauern
bei der Arbeit
22 Fachkundige
Fleischverarbeitung
Schlachtung, Zerlegung und
Veredelung bei Schirnhofer
24 Kompetenter
Verkauf
Gute Beratung an den
Zielpunkt-Feinkosttheken
Hotel Restaurant Retter
Zur Person
Karl Schirnhofer
Anmeldungen können auf
www.feinkost-schirnhofer.at oder telefonisch
unter 03334 / 31 31-271 vorgenommen werden!
Im Jahr 1981 trat Karl Schirnhofer
in den elterlichen Fleischerbetrieb
in Kaindorf bei Hartberg ein. Mit
seinen Visionen prägt er seit
damals wesentlich die erfolgreiche
Entwicklung des Unternehmens.
Gesunde und ehrliche Grundsätze
sind für ihn tonangebend: ein
transparentes und einzigartiges
Qualitätssicherungssystem, der
partnerschaftliche Umgang mit
Kunden und Lieferanten und das
Bekenntnis zu einer ethischen
Lebensmittelerzeugung, die den
Grundsätzen der Ökologie, der
Nachhaltigkeit und der sozialen
Gerechtigkeit folgt. Das sind die
Säulen, auf denen sich die „Welt
von Schirnhofer“ entwickelt.
t Dauer ca. 2 Stunden, Beitrag: 9 Euro,
Verköstigung inklusive
www.feinkost-schirnhofer.at
4
5
6
8
3
Goie
Partner
Genuss, Entspannung
und Zeit für's Ich im
Hotel Restaurant Retter
Is
Genieße ein
besseres Leben!
HERAUSGEBER: Schirnhofer Ges.m.b.H, Kaindorf 298, A-8224 Kaindorf bei Hartberg
MEDIENINHABER, REDAKTIONS- UND VERWALTUNGSADRESSE: Styria Multi Media
Corporate GmbH & Co KG, Geiselbergstraße 15, A-1110 Wien, Tel.: 01/601 17,
Fax-DW.: 190 GESCHÄFTSFÜHRER: Mag. Martin Distl, Mag. Erich Schönberg
CHEFREDAKTION: Mag. Lukas Haring, Mag. Alexandra Khoss
ART-DIREKTION: Karin Dreher GRAFIK: Jennifer Fiala FOTOREDAKTION: Mag. Lydia
Gribowitsch DRUCK: Druck Styria GmbH & Co KG, Styriastraße 20, 8042 Graz
Wir sind bemüht, sämtliche Inhalte gewissenhaft auf ihre Rechtmäßigkeit, Richtigkeit,
Vollständigkeit und Aktualität zu prüfen.Trotz aller Sorgsamkeit können Fehler
passieren. Wir übernehmen daher keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit,
Qualität oder Vollständigkeit der hier getroffenen Aussagen. Die Informationen
stellen kein Angebot oder Empfehlung zum Abschluss eines Rechtsgeschäftes dar.
Eine Haftung für Schäden, die durch Inanspruchnahme der hier bereitgestellten
Informationen auftreten, wird, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen.
Zusätzlich behalten wir uns Satz- und Druckfehler bzw. Irrtum vor.
3
St
Sk
Tipp
B
Tipp
von Brauer
Zielpunkt Feinkost setzt
auf Schirnhofer-Qualität
Alois Gratzer
Unser Biertipp zu
einem saftigen
Schweinsbraten
Winzerschinken
Franz Thometits, Projektleiter für die Integration
der Feinkostabteilungen der heimischen Supermarktkette Zielpunkt, freut sich über die langjährige, gute Zusammenarbeit mit Schirnhofer.
„Unsere Kundinnen und Kunden sind von der
Schirnhofer-Qualität überzeugt. Zielpunkt bietet
in der Feinkost ein breites Spektrum an Köstlichkeiten von frischen Schinken über Wurst, Käse
und Gebäck bis zum Premium-Schweinefleisch
sowie dem beliebten ALMO-Almochsenfleisch
aus dem Hause Schirnhofer. Schirnhofer bezieht
100 % des Rind- und Schweinefleisches aus
Österreich.“
FOTOS: BERNHARD BERGMANN, SCHIRNHOFER, BEIGESTELLT
Zu einem saftigen Schweinsbraten passt am besten das
Naturspektakel Johann aus
der Brauerei Gratzer. Der
Antrunk ist durch den cremigen Schaum angenehm
moussierend und regt den
Gaumen perfekt für den
Fleischgenuss an. Der feine
Malzton mit den leichten
Honigaromen ergänzt hervorragend den ofenfrischen
Bratengeschmack. Auch
farblich harmoniert das
naturtrübe Goldgelb des
Johann mit dem zarten
Fleisch. Abgerundet wird
das Zusammenspiel durch
die würzigen Hopfennoten in der Nase.
Mehr dazu finden Sie unter
www.brauereigratzer.at
Man würde ihn wohl unter hunderten
Schinken erkennen: Der Bienenwabendarm verleiht dem Winzerschinken ein
unverwechselbares Aussehen. Magere
Schinkenstücke werden schonend
gegart und über Buchenholz geräuchert.
Fälschlicherweise könnte man
meinen, dass Wein in der Herstellung
eine große Rolle spielt. Den Namen
erhält der Winzerschinken allerdings von
dem Umstand, dass der Geschmack
des Schinkens und ein gutes Glas Wein
ideal harmonieren.
Iss nicht nur mit dem Munde,
sondern auch mit dem Kopfe, damit dich
nicht die Naschhaftigkeit des Mundes
zugrunde richtet.
FACEBOOK-UMFRAGE:
Wir haben Euch auf Facebook gefragt:
Über welches Produkt
wollt Ihr mehr erfahren?
FRIEDRICH NIETZSCHE (1844 – 1900), deutscher Philosoph
100 % unverfälschter Genuss ohne Gentechnik
Als erstes Unternehmen in Österreich
präsentiert Schirnhofer neben dem seit
Jahren gentechnikfreien ALMO-Almochsenfleisch nun auch gentechnikfreies
Premium-Schweinefleisch. Darüber hinaus
sind nun auch acht Wurst- und Schinkenwaren bei Schirnhofer erhältlich, in denen
gentechnikfreies Premium-Schweinefleisch
und ALMO-Almochsenfleisch verarbeitet
wird. Neben unserem Produkt der Ausgabe,
dem Winzerschinken, handelt es sich bei
den gentechnikfreien Produkten noch um
ALMO-Leberkäse, ALMO-Extrawurst,
4
Gebirgs-Käsewurst, Kümmelbauch, Beinschinken, Winzerspeck und die beliebte
Winzerkönigin. Für die gentechnikfreien
Wurst- und Schinkenspezialitäten gilt:
• Ohne Zusatz von
Geschmacksverstärkern
• Ohne Zusatz von künstlichen Aromen
• Ohne Farbstoffe
• Ohne Hefen
• Gluten- und
laktosefrei
ERGEBNIS:
Ohne Gentechnik erzeugt gemäß österreichischer Codex-Richtlinie „gentechnikfreie
Produktion“ - Kontrolle: agroVet GmbH
PLATZ 1
Winzerschinken
PLATZ 2
ALMO-Schnitzel
PLATZ 3
Schweine-Filet
PLATZ 4
Wiener
Besuchen Sie uns auch auf
www.facebook.com/feinkost.schirnhofer
5
N
aus Schirnhofers Welt
Schirnhofer setzt auf
Vorbildwirkung
100 Prozent Gentechnikfreiheit
auch bei Schweinefleisch
NEU
Gentechnikfreies
Schweinefleisch
Gentechnikfreies Premium-Schweinefleisch und eine Auswahl
an gentechnikfreien Wurst- und Schinkenprodukten werden seit
14. August bei Schirnhofer im Zielpunkt angeboten. Weltweit
nehmen die Flächen, auf denen gentechnisch veränderte Pflanzen
– vor allem Mais, Reis, Baumwolle, Raps und Soja – angebaut
werden, dramatisch zu. Speziell in der Schweinefleischproduktion
kommen in Österreich – durch den hohen Eiweißbedarf bei der
Fütterung – große Mengen an gentechnisch verändertem Soja
zum Einsatz. Die Folgewirkungen für Mensch und Tier sind nicht
bekannt und unabsehbar. Dies ist ein brisantes Thema, dem man
sich bei Schirnhofer frühzeitig gewidmet hat. Gemeinsam mit den
heimischen Vertragsbauern wurde auch bei Schweinen eine gentechnikfreie Fütterung angestrebt und bei gut einem Drittel der Tiere bereits umgesetzt. Es wird alles unternommen, dass in weiterer
Folge alle Schirnhofer-Produkte garantiert gentechnikfrei werden.
Firmenfest in der
Heimat des ALMO
Ein Blick über die Schulter
6
236
Der 24. August war auch in diesem
Jahr wieder ein Fixpunkt für die
Mitarbeiter der Schirnhofer Familien
Holding. Das Schirnhofer-Firmenfest
auf der Nechnitzalm, das von der
Verköstigung bis hin zum beliebten
Kinderprogramm „alle Stückeln“ spielt,
bietet Mitarbeitern und deren
Angehörigen sowie allen SchirnhoferPartnern die Möglichkeit, gemeinsam
und abseits des Arbeitsalltags einen
schönen Sonntag zu verbringen.
Über 6.000 Besucher machten
das Fest zu einem vollen Erfolg.
Lehrlinge in
10 Jahren
Schirnhofer gratuliert! Jacqueline
Rath und Patricia Hansl haben
ihre Lehrabschlussprüfung zur
Fleischverarbeiterin mit gutem
Erfolg abgelegt. Dies ist zwar eine
besondere Leistung, bei Schirnhofer aber dennoch keine Seltenheit.
In den letzten 10 Jahren wurden
in den Schirnhofer-Betrieben 236
Lehrlinge erfolgreich ausgebildet.
Fachkräfte im eigenen Betrieb
auszubilden und so auch jungen
Menschen eine berufliche Perspektive zu geben, ist ein wichtiger
Punkt in der Schirnhofer-Personalpolitik. Mehr Infos auf
www.feinkost-schirnhofer.at/jobs.
Der Reinerlös aus dem Glückshafen –
es konnten über 22.000 Lose verkauft
werden – kommt wie gewohnt
dem guten Zweck zugute.
So kann Mitarbeitern in Notfällen
und bei Problemen prompt und ohne
Bürokratie geholfen werden.
FOTOS: FOTOLIA, BERNHARD BERGMANN, BEIGESTELLT
Wissen Sie eigentlich, wie in der Landwirtschaft gearbeitet wird?
Wie Schweine und Rinder großgezogen und Fleisch und Wurst
hergestellt werden? Welchen Einfluss die Landwirtschaft auf das
Klima hat und was man unternehmen muss, damit man Fleisch
und Wurst CO2 -neutral erzeugen kann? Das alles erleben Sie bei
einem Besuch unserer „Gläsernen Fabrik“. Bei Schirnhofer sind
wir davon überzeugt, dass Qualität schon lang vor dem eigentlichen Produktionsprozess beginnt und der wirtschaftliche Erfolg
eines Unternehmens nicht zulasten der Umwelt gehen darf.
Darum haben wir hier unsere Vorstellung von einer ethischen
Lebensmittelproduktion verwirklicht – und laden Sie ein, uns
dabei über die Schulter zu blicken, indem Sie sich in unserer
„Gläsernen Fabrik“ überzeugen, wie wir unsere Arbeit tun.
Informationen zu den Führungen und Online-Buchung gibt es
unter www.feinkost-schirnhofer.at/glaeserne-fabrik.
Es gibt niemanden, der nicht
isst und trinkt, aber nur wenige, die
den Geschmack zu schätzen wissen.
KONFUZIUS (551–479 v. Chr.), chinesischer Philosoph
7
W
mache ich?
Ich bin ein
Sn
Sira
 t
Nicht zuletzt durch seine Visionen wurde aus einer
kleinen Ortsfleischerei in Kaindorf bei Hartberg einer der
größten Fleisch- und Wurstwarenerzeuger in Österreich.
Derzeit setzt er sich intensiv für das nächste Ziel ein:
100 % Gentechnikfreiheit bei allen SchirnhoferProdukten. Die Rede ist natürlich von Firmenchef
Karl Schirnhofer. Weshalb für ihn Gentechnikfreiheit
eine Mission ist, erklärt er in einem kurzen Interview.
Als Kämpfer gegen den Klimawandel befasse ich mich seit Jahren mit allen möglichen
Strategien, um Veränderungen herbeizuführen. Gentechnisch verändertes Saatgut
und Lebensmittel erzeugen in mir Unwohlsein und Unsicherheit. Diesen Zustand
möchte ich verändern: Es liegt in meiner
Hand, es zu tun. Ich hätte sonst ein großes
Problem, meinen Kindern zu erklären, warum ich nichts getan habe.
Ist somit das ganze Schirnhofer-Sortiment
gentechnikfrei?
Noch nicht, wir sind auf dem Weg! Derzeit
ist das ALMO-Almochsenfleisch zu 100 %
gentechnikfrei. Bei den Schweinen werden
40.000 von 120.000 Schweinen gentechnikfrei gefüttert, womit wir alle eigenen
Filialen mit gentechnikfreiem Schweinefleisch versorgen können. Bei den
Wurstsorten haben wir eine erste Auswahl
an gentechnikfreien Produkten im Angebot.
Aus wirtschaftlichen Gründen muss die
Umstellung gezielt umgesetzt werden.
Würden wir alle Schweine auf einmal umstellen, wären das für uns Mehrkosten von
ca. 1,1 Millionen Euro. Das könnten wir uns
aus wirtschaftlicher Sicht nicht leisten. Wir
müssen dazu die Kunden und Märkte
suchen, sind aber sehr zuversichtlich.
FOTO: BERNHARD BERGMANN
Schmeckt gentechnikfreies Fleisch besser?
8
Der Kunde merkt natürlich nichts. Gentechnikfrei hat nichts mit Geschmack zu
tun, sondern mit Ethik und Umweltschutz.
Ich empfehle dem Kunden nichts, ich biete
nur die Möglichkeit an und fühle mich dabei
wohler.
Steckbrief
Name: Karl Schirnhofer
Beruf: gelernter Fleischer,
Unternehmer
Schirni seit: 1981
Familie: 4 Kinder –
Karl-Heinz, Michael,
Stephanie und
Thomas
Lieblingsgericht:
ALMO-Steak mit
Gemüse
Lieblingswurst:
Käsekrainer
Liebstes Fleischteil:
ALMO-Beiried
Anleitung
Genuss ohne
Gentechnik
Bei der Schweinefütterung
kommt auch in Österreich
genmanipuliertes Soja zum
Einsatz. Karl Schirnhofer geht
einen anderen Weg: Er unterstützt seine Vertragsbauern bei der
Umstellung auf gentechnikfreie
Futtermittel. Die Mehrkosten, die
den Landwirten entstehen, bezahlt
das Unternehmen Schirnhofer.
Für weitere Informationen besuchen Sie
www.feinkostschirnhofer.at/
gentechnikfrei
FOTOS: GETTY IMAGES, SHUTTERSTOCK
Warum sollen keine gentechnisch veränderten
Futtermittel zum Einsatz kommen?
Der Schweinsbraten gehört
zu den meistgegessenen
Fleischspeisen in Österreich –
und das zu Recht! Traditionell
wird er mit Semmelknödel
und Sauerkraut oder mit
Krautsalat als Sonntagsbraten
gegessen. Übrig gebliebene
Reste sind – mit Senf, Kren
und Schwarzbrot serviert – als
Brotzeit oder zum Abendessen ein Genuss. Je nach
persönlichem Geschmack
können verschiedene Teilstücke vom Schwein für den
Schweinsbraten verwendet
werden. Zur Wahl stehen
Schopf, Schulter, Karree,
Schlögel und Bauchfleisch.
1.
Heizen Sie das
Backrohr auf
200 °C vor. Waschen
Sie den Schweinsbraten kalt ab und
trocknen Sie das
Fleisch mit Küchenkrepp. Für 4 Personen benötigen Sie
etwa 1 kg Fleisch.
Schneiden Sie die
Schwarte mit einem
scharfen Messer
rautenförmig ein.
Aber Achtung:
Verletzen Sie dabei
nicht das Muskelfleisch. Ritzen Sie nur
bis in die Fettschicht
und nicht ins Fleisch.
2.
Für die
Gewürzmischung vermengen Sie 4 zerdrückte
Knoblauchzehen,
½ TL Salz, etwas
Pfeffer, Thymian,
Rosmarin, Kümmel
und 2 EL Öl. Reiben
Sie das Fleisch
rundherum mit der
Mischung ein.
Füllen Sie den
Bräter ca. fingerdick
mit heißem Salzwasser und legen
Sie das Fleisch
mit der Schwarte
nach unten in den
Bräter.
3.
Schieben
Sie nun
den Schweinsbraten
ins Backrohr. Nach
ca. 15 Minuten sollten Sie den Braten
zum ersten Mal mit
eigenem Saft übergießen. Nach einer
weiteren Viertelstunde müssen Sie
den Braten wenden,
sodass die Schwarte für die restliche
Garzeit nach oben
zeigt. Nun sollte er
insgesamt 2,5 Stunden im Rohr bleiben
und alle 15 Minuten
übergossen werden.
4.
Nehmen Sie
den Braten
15 Minuten vor Ende
der Garzeit aus dem
Rohr. Erhöhen Sie
die Hitze auf 250° C
oder stellen Sie die
Grillfunktion ein.
Wenn das Rohr
nach ca. 5 Minuten die volle Hitze
erreicht hat, stellen
Sie den Braten zum
Übergrillen erneut
ins Backrohr.
Tipp: Beobachten
Sie durch das Fenster, wie in kürzester
Zeit die Knusperkruste entsteht.
9
Csy
Fleisch
Gs
Woher kommt
das Fleisch, das
als Schweinsbraten
auf dem Teller liegt?
Wir zeigen Ihnen
den Weg vom
Rohprodukt zum
fertigen Braten.
Csy
Infos
Welches Fleisch
eignet sich am
besten für einen
Schweinsbraten?
Der Schweinsbraten, auch „Bratl“ genannt, zählt seit dem Mittelalter zu den
wichtigsten traditionellen österreichischen Sonntags- und Festtagsgerichten.
Für Schweinsbraten können
traditionell fünf Fleischsorten
verwendet werden.
der qualitätsbewusste Genießer über die
Produktion von Fleisch Bescheid wissen.
DER WEG VOM ROHPRODUKT
ZUM BRATEN
Pro Jahr ziehen die Vertragsbauern von
Schirnhofer rund 3500 ALMO-Ochsen
groß und liefern pro Woche etwa 2000
Premium-Schweine. Auf dem Weg vom
Rohprodukt bis zum fertigen Braten auf
dem Teller durchläuft das Fleisch eine
Reihe von Produktionsschritten, von denen die Qualität, der Nährstoffgehalt und
der Geschmack des Produktes maßgeblich abhängen. So wirken sich die sorgsame Haltung und die Art des Futters ebenso auf das Produkt aus wie die Schlachtung
und die fachgerechte Verarbeitung. Und
erst, wenn Sie bei Ihrem Einkauf gut beraten werden, damit Sie zum richtigen
Stück Fleisch für Ihr Gericht greifen, stehen einem lukullischen Geschmackserlebnis wie Omas Schweinsbraten Tür und
Tor offen.
sichere und leistbare
Lebensmittel sind unverzichtbar für ein lebenswertes Österreich. Darum ist
es wichtig, unsere heimiOMA, WO KOMMT DER
schen Bäuerinnen und SCHWEINSBRATEN HER?
Bauern zu unterstützen. Heute kommt es immer öfter vor, dass
Nicht nur deshalb lohnt Kinder Rinder und Schweine nicht mehr
unmittelbar mit der Erzeugung von tierisich der bewusste Griff zu schen Lebensmitteln in Verbindung brinregionalen Produkten: gen. Da Aufzucht, Mast und Schlachtung
Tiere fernab des Alltags in spezialisierSie entscheiden sich dabei der
ten Betrieben stattfinden, ist für viele der
für die beste Qualität und Weg vom Ferkel bis zum Schweinsbraten
schonen zugleich die Um- nicht nachvollziehbar oder sogar unbeVor zwei, drei Generationen war GUTE NÄHRSTOFFQUELLE
welt. Kurze Transport- und kannt.
das noch anders, zumindest bei der ländli- Neben seiner kulinarischen Vielfalt liefert
Lieferwege verringern das chen Bevölkerung, die die Tiere für den qualitativ hochwertiges Fleisch auch
Aufkommen schädlicher Fleischkonsum selbst produziert hat. Um wertvolle Nährstoffe, die vom Körper gut
den Wert des Fleisches und die Arbeit vom aufgenommen und verwertet werden
Emissionen.
Bauern bis zum Verkäufer, die hinter können. Das ist umso bedeutsamer, wenn
“
Andrä Rupprechter, Bundesminister für Land- und
Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
12
Wurst- und Fleischwaren steckt, aber entsprechend würdigen zu können, sollte je-
man bedenkt, dass die Österreicher rund
60 Kilo Fleisch pro Jahr essen, davon etwa
FOTOS: SHUTTERSTOCK, GETTY IMAGES, HBM-FOTO (CREDIT: BMLFUW/A. HAIDEN), SCHIRNHOFER
„Qualitativ hochwertige,
Läuft Ihnen nicht auch das Wasser im
Mund zusammen, wenn Sie an einen saftigen Schweinsbraten nach Großmutterart denken, der sonntags oder an Festtagen
auf den Tisch kommt – mit einer knusprigen Kruste, feinen Semmelknödeln, würzigem Sauerkraut und viel Saft dazu?
Aber haben Sie sich schon einmal gefragt,
woran es – außer Ihrer perfekten Zubereitung – noch liegt, dass der Schweinsbraten
so gut schmeckt? Und wissen Ihre Kinder,
woher das Fleisch kommt und wie daraus
ein Braten wird?
KARREE Das Jungschweinskarree mit Schwarte eignet sich
ebenso wie das leichte, fettärmere
kurze Karree oder das etwas
durchzogene lange Karree.
SCHULTER Das Vorderbein hat
grobe, lange Fasern, ist von Sehnen
durchzogen und perfekt zum
Schmoren.
SCHLÖGEL Die Keule wird in
Oberschale, Unterschale, Hüfte und
Nuss unterteilt und ist relativ fettarm.
SCHOPF Der Nacken ist ein wenig
durchwachsen und ohne Schwarte.
Er wird am Knochen oder ausgelöst
zubereitet.
BAUCHFLEISCH Die saftige, gut
durchzogene, herzhafte Bratenspezialität ist ideal für den
klassischen Braten mit Kruste.
40 Kilo Schweine- und 8 Kilo Rindfleisch. Neben Vitamin A, wichtigen
B-Vitaminen, Mineralstoffen wie Kalzium und Magnesium und Spurenelementen wie Zink und Eisen enthält
Fleisch auch rund 20 % Eiweiß. Dieses
ist reich an essenziellen, also lebensnotwendigen Aminosäuren und gehört zu den Proteinen mit der höchsten
biologischen Wertigkeit. Seine hohe
Nährstoffdichte und die gute Bioverfügbarkeit der Inhaltsstoffe machen
Fleisch zu einem wichtigen Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.
FLEISCHPRODUKTION BEI
SCHIRNHOFER
Erfahren Sie auf den folgenden Seiten,
wie Sie herrliche Gerichte aus dem
zarten, aromatischen ALMO-Almochsenfleisch zaubern, und lesen Sie in
der Fortsetzung der Coverstory, wie
Schirnhofers Vertragsbauern die Basis
für beste, rein österreichische Fleischund Wurstprodukte schaffen; warum
Schirnhofer großen Wert auf gentechnikfreie Futtermittel legt, mit welchem handwerklichem Können das
Fleisch in der Firmenzentrale in qualitativ hochwertige Fleisch- und Wurstprodukte verwandelt wird, was der
Betrieb unternimmt, damit das Fleisch
CO2-neutral erzeugt werden kann,
und wo Sie bei Ihrem Einkauf von
gut ausgebildetem
Personal bestens
beraten werden.
Regionale Produkte
stehen für heimische
Qualität! Aus diesem
Grund hat das Ministerium für ein lebenswertes Österreich
die Initiative bewusstkaufen.at ins
Leben gerufen. Die Webplattform
bewusstkaufen.at unterstützt
Konsumenten, die beim Einkaufen
bewusst zu Produkten mit ökologischem und sozialem Mehrwert
greifen, mit Einkaufstipps und OnlineDatenbanken für Gütezeichen und
nachhaltige Produkte.
Schauen Sie einfach einmal vorbei!
Das Karree ist ein zartes Stück PremiumSchweinefleisch, das sich hervorragend für
die Zubereitung eines fettarmen
Schweinsbratens eignet.
13
Rt
Das
Beste von
Rolle vom
ALMOSchnitzel
MIT SPROSSEN UND
KARTOFFELBLINIS
(G<NNDF@MHDOFPGONO<OPN
Begeisterung und Innovation sind die Basisgewürze für den
jungen Küchenchef und Almenland-Genusswirt Stefan Eder.
Im Rahmen von Kochkursen im Wohlfühlhotel Eder
können Interessierte die eigenen Kochkünste
gemeinsam mit Stefan verfeinern.
Die Hela Curry Gewürz Ketchups delikat und scharf sind die Spitzenprodukte des Hauses
Hela und machen die Marke zur Nummer 1 aller Gewürz-Ketchups auf dem deutschen Markt.
Der Markenname der mehr als 100 Jahre alten Firma geht zurück auf den Unternehmensgründer Hermann Laue. Heute vertreibt Hela ein umfangreiches Angebot an Gewürz-Ketchups,
Gewürzsaucen, Marinaden, Gewürzen und Gewürzmischungen an
den Lebensmitteleinzelhandel, die Gastronomie sowie die Fleisch-,
Wurst-, Fisch- und Feinkostbranche.
Zubereitung
Blinis ALMO-Rolle
1. Kartoffeln schälen, in
Salzwasser garen und
ausdampfen lassen.
2. Mit einer Gabel
zerdrücken oder durch
die Kartoffelpresse
drücken, dann nach
und nach die restlichen
Zutaten – bis auf das
Öl – unterrühren.
Mit Salz und Pfeffer
abschmecken.
3. Die Blinis in wenig
Fett ausbacken.
+HOD*HZâU]ZHUN+HUPDQQ/DXH*PE+
Beimoorweg 11 x
22926 Ahrensburg x
www.hela.eu
FOTOS: SCHIRNHOFER, BEIGESTELLT
Hela beschäftigt weltweit 610 Mitarbeiter und unterhält
Niederlassungen in Australien, Brasilien, Chile, China, Holland,
Kanada, Österreich, in der Schweiz und Singapur. Mit dem Hela
Gewürz Ketchup, den Gründersohn Kurt Laue 1963 erfand, ist
Hela in Deutschland Marktführer im Segment Gewürz-Ketchup.
1. ALMO-Schnitzel dünn klopfen, salzen und pfeffern,
in Olivenöl scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen,
zusammenrollen und mit einer Rouladennadel fixieren.
2. Im Bratenrückstand die gehackte Zwiebel und Knoblauch mitrösten, mit Rotwein ablöschen, Sojasauce und
Rosmarin dazugeben, die ALMO-Roulade hineinlegen,
mit Wasser bis zur Hälfte aufgießen und zugedeckt
weichdünsten.
3. Maizena in kaltem Wasser verrühren und den Saft damit
binden. Paprikastreifen in Olivenöl glasig anschwitzen,
gegen Ende die Sprossen dazugeben.
4. Vor dem Anrichten Rouladennadel entfernen, mit
Paprika-Sprossengemisch füllen, auf Teller legen, mit Sauce
übergießen und dazu die Kartoffelblinis geben.
Schnitzel sind dünn geschnittene Fleischstücke
ohne Knochen, die meist zusätzlich mit dem Fleischklopfer platt geklopft werden, was das Fleisch
durch Aufbrechen der
Muskelfasern zarter
macht.
Wohlfühlhotel Eder
1. Viertel Nr. 3
8171 St. Kathrein am Offenegg
Tel.: +43 3179 / 82 35-0
info@wellness-eder.at
www.wellness-eder.at
Zutaten
4 Personen
Für die Fülle:
4 ALMO-Schnitzel, 1 Zwiebel,
gehackt, 1 Knoblauchzehe,
150 ml Rotwein, 1 Rosmarinzweig, 80 ml Sojasauce (ohne
Zucker), 20 g Maizena, Salz,
Pfeffer, je ½ Paprika rot,
gelb und grün, in Streifen
geschnitten, 1 Msp Kreuzkümmel, 50 g Sprossen,
1 Msp Koriandersamen, gemahlen, Olivenöl zum Anbraten
Kartoffelblinis:
350 g mehlige Kartoffeln,
geschält, Salz, 40 g Crème
fraîche, 50 g Obers, 60 g Eigelb,
30 g Mehl, 20 g Speisestärke,
Pfeffer aus der Mühle, Zitronenpfeffer, Olivenöl
15
Rt
Rt
Das Beste von
Das Beste von
ALMOGewürzragout
ALMOBinkerl
IM BLÄTTERTEIG
MIT POLENTAKNÖDELN
Zubereitung
Zutaten Gewürzragout
Zubereitung
Zutaten
1. Aus Mehl, Salz, Wasser
für ca. 18 Stück
2. Beiriedreste ganz kleinwürfelig schneiden.
3. Zwiebel fein hacken, in Butterschmalz hell
Strudelteig:
250 g glattes Mehl, Salz,
3
/8 l Wasser, etw. Öl, 1 Ei
Fülle:
120 g Reste vom Beiried,
1 kleine Zwiebel, ca. 50 g Lauch,
1 kl. Handvoll Löwenzahnblätter,
Friséesalat oder Rucola,
ca. 50 g Zucchini, 1 Karotte,
Petersilie, Kräutersalz,
Pfeffer, Öl zum Backen
Das ALMO-Beiried ist ein
wohlschmeckendes, marmoriertes,
mit Fett abgedecktes Teilstück,
das auch rosa gebraten
oder gegrillt sehr
gut schmeckt.
und Öl einen Strudelteig bereiten.
Gewürzragout:
rösten, Fleisch kurz mitrösten.
4. Lauch und Löwenzahnblätter, Friséesalat
oder Rucola fein schneiden, Zucchini und
Karotte reiben und das Gemüse ebenfalls kurz
mitrösten. Gehackte Petersilie dazugeben, mit
Kräutersalz und Pfeffer würzen und auskühlen
lassen.
5. Den Strudelteig in Quadrate (15 x 15 cm)
schneiden und mit verschlagenem Ei bepinseln. Zwei Blätter übereinanderlegen, in die
Mitte ein Häufchen Fülle geben, die vier Ecken
anheben, eine Drehung zum Verschließen
tätigen.
6. Schwimmend aus tiefem Fett goldgelb
ausbacken und servieren. Hinweis: Sollten
sich die Binkerl öffnen wollen, einfach mit einer
Gabel zusammenschieben.
Tipp: Dazu passt sehr gut
Vogerlsalat oder Tomatensauce.
16
für 4 Portionen
FOTOS: SCHIRNHOFER, BEIGESTELLT
Als ALMO-Bäuerin
und Initiatorin des
ALMO-Kochbuchs ist
Hermine Ponsold Expertin
für ALMO-Rezepte. Das
Kochbuch „Regionales aus
der ALMO-Genussküche“
kann unter h.ponsold@aon.at
bestellt werden.
1 kg ALMOGulaschfleisch,
50 g Schweineschmalz,
15 Schalotten,
½ l Rotwein,
2 l Rindsuppe,
Tomatenmark,
Apfelessig,
2 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer,
1 Zweig Thymian,
1 Prise Lebkuchengewürz, 1 Prise Piment,
2 Knoblauchzehen,
Maisstärke zum Binden,
Wurzelgemüse
(2 Karotten,
¼ Sellerieknolle),
Zucker,
Petersilie
Polentaknödel:
500 g Magertopfen,
130 g Polentagrieß
(Maisgrieß), 50 g flüssige
Butter, 1 Ei, Salz, Pfeffer,
Muskatnuss
1. Das ALMO-Gulaschfleisch grobwürfelig schneiden.
In einem großen, festen Topf Fett erhitzen. Das Fleisch
goldbraun anbraten, aus dem Topf nehmen.
2. Die Schalotten im selben Topf anrösten. Mit Rotwein
aufgießen, die Fleischwürfel dazugeben und den Wein
fast komplett verkochen lassen. Immer wieder mit Suppe
aufgießen und das Fleisch nur leicht bedeckt etwa eine
Stunde köcheln lassen.
Als Almenland-Genusswirte verwöhnen
Rudolf Vorauer und Margit Kohlhofer
vom Almgasthof Teichwirt ihre
Gäste mit feinsten Spezialitäten
vom ALMO-Almochsen und vielen
anderen steirischen Schmankerln.
Almgasthof **** Hotel Teichwirt
8163 Teichalm 41
Tel: 03179 / 7169
hotel@teichwirt.at
www.teichwirt.at
3. Danach restliche Zutaten beigeben, gut würzen und
noch eine Stunde weich kochen. Mit Maisstärke ein wenig
eindicken.
4. Anschließend das Wurzelgemüse in kleine Würfel
schneiden, mit etwas Zucker und Salz würzen und in einer
Pfanne knackig anrösten, zum Ragout geben, nochmals
durchziehen lassen, mit frischer Petersilie garnieren und
mit den Polentaknödeln servieren.
Polentaknödel
Das magere ALMOGulaschfleisch vom
Almochsen zeichnet
sich durch besondere
Zartheit aus.
1. Topfen, Polentagrieß, flüssige Butter,
Ei, Salz, Muskatnuss und Pfeffer gut
miteinander verrühren und die Masse
eine Stunde kalt stellen.
2. Dann die Knödel formen und
im Salzwasser bei geringer Hitze
ca. 10 Minuten leicht kochen lassen.
17
Rt
Csy
Das Beste von
LMOA
Schul
t
erscherzl
Aus der Tradition für
die Zukunft: Das
ALMO-Almochsenfleisch ist seit Jahren
gentechnikfrei. Nun
übernimmt Karl
Schirnhofer auch in
Sachen gentechnikfreies Schweinefleisch
eine Vorreiterrolle in
Österreich.
GEKOCHT, MIT
SEMMELKREN
ÜBERBACKEN
Das ALMO-Schulterscherzel ist
ein leicht durchzogenes, sehr
saftiges Schulterstück. Es eignet
sich optimal zum Sieden,
Braundünsten oder auch für
Ragouts bzw. Gulasch.
für 4 Portionen
Schulterscherzl:
ca. 1 kg Schulterscherzl
vom ALMO, Wurzelwerk:
Sellerie, Karotten, Petersilienwurzel, Lauch, Zwiebel,
Pfefferkörner, Salz
Semmelkren:
½ l Rindsuppe, 3 Semmeln,
altbacken, Kren, Salz, Pfeffer
Bouillonkartoffeln:
½ kg Kartoffeln roh,
50 g Karotten, 50 g Sellerie,
50 g Lauch, Schnittlauch,
Salz
18
Schaden für die Umwelt
Der meist in Monokultur
stattfindende Anbau von
Gentechnik-Pflanzen vernichtet
die biologische Vielfalt. Es
zeichnet sich auch deutlich ab,
dass es durch den Anbau von
gentechnisch veränderten
Organismen zu einem erhöhten
Einsatz von Pestiziden kommt.
Denn: Einige Gentechnik-Pflanzen sind unempfindlich gegen
so manches Ackergift, sodass
der Landwirt nur ausgewählte
Mittel verwenden kann. Aber
davon muss er immer mehr
einsetzen, da die Unkräuter
und Schädlinge immer
widerstandsfähiger werden.
Diese Entwicklungen stören
die sensiblen, ausgewogenen
Kreisläufe der Natur nachhaltig.
Zubereitung
SchulterBouillonSemmelkren scherzl kartoffeln
1. Semmelwürfel
1. Ca. 3 l Wasser zum
1. Kartoffeln, Karotten
mit heißer Suppe
übergießen und
aufkochen lassen.
2. Mit dem
Schneebesen
zu einer breiigen
Masse verrühren
und mit Kren,
Salz und Pfeffer
abschmecken.
Kochen bringen, ALMOSchulterscherzl und
Pfefferkörner ins Wasser
geben und schwach
wallend kochen.
2. Kurz vor Garungsende
Salz, Wurzelwerk, Lauch
und Zwiebel dazugeben.
3. Fertig gegartes Fleisch
aus der Suppe heben,
in Scheiben schneiden,
ca. 1 cm dick mit Semmelkren bestreichen und im
Backrohr gratinieren.
und Sellerie in 1 cm große
Würfel schneiden.
2. Mit Suppe bedeckt
zustellen und aufkochen
lassen, schwach salzen.
Das Gemüse soll kernig
sein. Zum Schluss den in
Streifen geschnittenen
Lauch dazugeben.
3. Das Gemüse in einem
tiefen Teller anrichten,
überbackenes ALMOSchulterscherzl drauflegen,
mit etwas Suppe übergießen und mit Schnittlauch
bestreut servieren.
FOTOS: SCHIRNHOFER
Zutaten
Infos
Gute Gründe gegen
Gentechnik
Auswirkungen auf die
Gesundheit ungeklärt
Langzeitstudien über die
Auswirkung gentechnisch
veränderter Nahrung auf die
Gesundheit von Mensch und
Tier gibt es nicht. Bei Tieren
wurden in Fütterungsversuchen bereits gesundheitliche
Beeinträchtigungen festgestellt.
Genuss ohne
Gck
Als Geschäftsführer eines fest in der Steiermark verwurzelten traditionellen Familienbetriebs weiß Karl Schirnhofer um die
Verantwortung für diese und die nachfolgenden Generationen. Aus diesem Bewusstsein heraus entwickelt der umsichtige Unternehmer immer wieder Ideen und
Strategien, um die Zukunft für alle lebenswerter zu machen. Dazu gehört vor allem,
dass unsere Ernährung aus einer unveränderten Natur kommt. Gentechnisch veränderte Futter- und Lebensmittel erzeugen in Karl Schirnhofer persönlich eine
gewisse Unsicherheit. Er will gentechnikfreie Fleisch-und Wurstwaren als Alternative zu konventionellen anbieten, ganz
einfach aus der Tatsache, dass man sich
dabei wohler fühlen kann.
UNVERFÄLSCHTE QUALITÄT
Weltweit nehmen die Flächen, auf denen
gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut werden, dramatisch zu. In Mittelund Südamerika werden enorme Mengen
an wichtigem Regenwald abgeholzt, um
Platz für den Anbau von industriellem,
gentechnisch manipuliertem Soja zu
schaffen. Hinzu kommt der regelmäßige
und flächendeckende Einsatz von äußerst
stark wirksamen Pestiziden. Die Folgewirkungen auf Natur, Tier und letztlich auf
den Menschen sind wissenschaftlich
kaum untersucht und daher nicht abschätzbar. Da in Österreich vor allem in
der Schweinefleischproduktion große
Mengen von genmanipuliertem Sojaschrot zum Einsatz kommen, haben sich
Karl Schirnhofer und rund 500 Vertragsbauern entschieden, ihre Tiere gentechnikfrei zu füttern – mit dem Ziel, dass in
Zukunft sämtliche Schirnhofer-Produkte
garantiert gentechnikfrei werden. Damit
den Bauern durch die Umstellung keine
finanziellen Nachteile entstehen, übernimmt Schirnhofer die Mehrkosten, die
bei der gentechnikfreien Fütterung der
Tiere entstehen. Schirnhofer hofft damit
auf eine Vorbildwirkung und handelt ganz
nach dem Motto, dass man in Hinblick auf
eine bessere Zukunft Veränderungen
nicht erwarten kann, sondern selbst mitgestalten muss.
19
Csy
Vorbildliche
Premium-Schweine
Hn  ütn
Rot-weiß-rot mit
Herkunftsgarantie
Durch die genaue OnlineDokumentation sämtlicher
Daten der Ferkelherkunft,
Futtermittelzugänge, etc. wird
bei Schirnhofer eine lückenlose
Nachvollziehbarkeit sichergestellt. Alle Tiere können im
Sinne der österreichischen
Herkunftsgarantie bis zu
ihrem Geburtsort rückverfolgt
werden. Auch die Fütterung
der Tiere hat Auswirkungen
auf das Lebensmittel Fleisch.
Bereits ein Drittel der Schweine
füttert Schirnhofer nachweislich
gentechnikfrei.
500 Vertragsbauern sorgen durch ihren umsichtigen Umgang mit den
Tieren für die Top-Qualität des zarten Rind- und Schweinefleisches
sowie für 100 % unverfälschten Genuss mit gutem Gewissen.
GENTECHNIKFREIES FLEISCH
Schweinezüchter Karl Totter und seine Familie
haben auf gentechnikfreie Fütterung der
Premium-Schweine umgestellt: „Meine
Einstellung war schon immer, dass wir in der
Landwirtschaft keine Gentechnik benötigen.“
20
Zum anderen erhalten alle ALMOOchsen sowie bereits gut ein Drittel der
Premium-Schweine erstklassiges gentechnikfreies Futter. Kontrolliert wird dies von
der unabhängigen Kontroll- und Zertifizierungsfirma agroVet. So gibt es für die Rinder frische Gräser, Kräuter, Heu und heimischen Getreideschrot, die Schweine
bekommen eine energiereiche vollwertige
Getreidemischung. Während andernorts
Nutztiere mit Hilfe von Gentechnik
produziert werden, die mit minimalem
Futtereinsatz schnellstmöglich das opti-
male Schlachtgewicht erreichen sollen,
gehen Schirnhofer und seine Bauern einen
anderen Weg. Nachdem bereits 2005 alle
ALMO-Rinder auf gentechnikfreie Fütterung umgestellt wurden, übernimmt
Schirnhofer abermals die Vorreiterrolle in
Österreich und stellt seit zwei Jahren auch
die Premium-Schweine schrittweise auf
Futtermittel ohne Gentechnik um – nicht
zuletzt, weil speziell in der Schweinefleischproduktion große Mengen an gentechnisch verändertem Soja zum Einsatz
kommen, die über den Umweg durch die
Tiermägen und ohne Wissen der Konsumenten als Fleisch- und Wurstprodukte
auf den heimischen Tellern landen. Denn:
Für Fleisch, Wurst, Eier und Milch von
Tieren, die mit gentechnisch veränderten
Organismen (GVOs) gefüttert wurden,
besteht keine Kennzeichnungspflicht.
GEFÄHRLICHE FOLGEN
Ob die Fütterung von genmanipuliertem
Sojaschrot Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen hat, ist nicht erforscht.
Eine neue australische Studie zeigt bei
Schweinen auf, dass es durch den Einsatz
von genmanipulierten Futtermitteln zu
Beeinträchtigungen in der Reproduktionsfähigkeit und zu Magen-Darm-Erkrankungen kommen kann. Die Forscher
kamen zu dem Schluss, dass es ähnliche
Effekte beim Menschen geben könnte.
FOTOS: GETTY IMAGES, PETER SVEC, SCHIRNHOFER, BEIGESTELLT
Landwirt Bertram Köck ist einer von 400
ALMO-Vertragsbauern, die Schirnhofer mit
gentechnikfreiem ALMO-Ochsenfleisch beliefern.
Zwei Faktoren, die nicht nur Fleisch in TopQualität, sondern auch 100 % unverfälschten Genuss mit gutem Gewissen garantieren, sind die Haltung und die Futtermittel
der Tiere. So garantieren zum einen alle
500 heimischen Vertragsbauern, dass ihre
Nutztiere vorbildlich gehalten werden. Sie
sorgen dafür, dass die Premium-Schweine
während ihrer 7-monatigen Lebensspanne
ebenso respektvollen Umgang genießen
wie die ALMO-Almochsen, die bis zur
Schlachtung mit 26 Monaten im Winter
viel Bewegung im Freilaufstall und im
Sommer bei der Alm-Weidehaltung
bekommen. Das Streben nach hohen
Standards im Tierschutz und in der Tiergesundheit setzt Schirnhofer seit 2003
gemeinsam mit VIER PFOTEN um.
„Das ALMO-Rind kann sich frei im Laufstall bewegen
und hat imSommer Weidegang auf der Alm, bekommt gentechnikfreies Futter und wird nicht durch lange Transportwege gestresst. All das garantiert eine tiergerechte Haltung.
Wir von VIER PFOTEN freuen uns, dass Werte wie Tierschutz, Regionalität und Klimaschutz ihren festen Platz im
Einkaufsverhalten der ÖsterreicherInnen einnehmen.
“
Helmut Dungler, Stiftungspräsident VIER PFOTEN
21
Csy
Csy
Fachkundige
Fcrat
Beheimatet in der Ökoregion Kaindorf, spielen in der SchirnhoferProduktion neben dem fachgerechten Umgang mit dem Naturprodukt
Fleisch – von Zerlegung, Veredelung bis zur fachgerechten Verpackung
– auch ökologische Belange eine wesentliche Rolle.
Infos
Schirnhofer übernimmt das ALMORindfleisch und das Premium-Schweinefleisch direkt von seinen Vertragsbauern.
Diese transportieren das Schlachtvieh
tiergerecht, schonend und auf kurzen
Wegen zum betriebseigenen SchirnhoferSchlachthof. Nach der Schlachtung folgen
die fachgerechte Grob- und Feinzerlegung der Rohprodukte in entsprechende
Teilstücke durch gut ausgebildete
Fleischer sowie die Veredelung bis zum
Endprodukt, die Verpackung und die
Auslieferung. Diese geschlossene Produktionskette erfüllt die kompromisslose
Verpflichtung zu höchster Qualität und
strengsten Hygienebedingungen.
Schirnhofer
produziert
Wurstwaren nach
den AMA-Gütesiegel-Kriterien. Das
garantiert Ihnen
nachvollziehbare
Herkunft der
Rohstoffe,
ausgezeichnete
Produktqualität
und unabhängige
Kontrollen.
KONTROLLIERTE QUALITÄT
Nach der Schlachtung
erfolgt die fachgerechte
Zerlegung des Fleischs in
Einzelteile durch bestens
geschulte Fleischer.
22
FOTOS: BERNHARD BERGMANN, SCHIRNHOFER
Fachkundige
Mitarbeiter werden bei
Schirnhofer selbst
ausgebildet – der
richtige Umgang mit
dem wertvollen
Lebensmittel Fleisch
steht bei der Lehre im
Vordergrund.
Um den gesamten Produktions- und
Verarbeitungsprozess, die tierärztlichen
Kontrollen sowie den Gesundheitszustand der Tiere lückenlos überwachen
und kontrollieren zu können, hat Schirnhofer ein einzigartiges Qualitätssicherungssystem aufgebaut, das auch Rückschlüsse auf die Futtermittel und die
Tierhaltung erlaubt. Innerhalb von drei
Stunden nach der Schlachtung sind
sämtliche Daten jedes einzelnen Tieres
bekannt. Ist alles in Ordnung, muss das
ALMO-Fleisch im Kühlhaus noch reifen,
damit es mürbe wird und seinen typischen
Geschmack entfaltet. Da bei Fleischwaren nicht nur die hohe Qualität, sondern
Wie wir produzieren?
Als Mitgestalter einer besseren
Zukunft.
Die Heimat von Schirnhofer liegt
in der Ökoregion Kaindorf.
auch die Frische besonders wichtig ist,
ist bei Frischfleisch die Schlachtung,
Zerlegung und Auslieferung in die Filialen
– ohne Unterbrechung der Kühlkette – in
rund 3 Tagen gewährleistet.
FÜR DIE NATUR
Als Mitinitiator und Partner der Ökoregion Kaindorf ist es Schirnhofer ein großes
Anliegen, mit der Natur zu leben und zu
arbeiten. Die Ökoregion will in möglichst
kurzer Zeit eine Vorbildregion werden,
die eine ökologische Kreislaufwirtschaft
betreibt und sich weitestgehend mit erneuerbarer Energie versorgt. An diesen
Projekten beteiligt sich Schirnhofer aktiv
und setzt am Standort in Kaindorf auf eine
Vielzahl ökologischer Maßnahmen.
Tipp: In der „Gläsernen Fabrik“ können
Sie sich selbst ein Bild davon machen.
• Jahrelange Zusammenarbeit
mit heimischen Bauern
• Ökowasserkraftwerk
2,3 GWh pro Jahr (entspricht
dem Verbrauch von ca. 600
Haushalten)
• CO2-neutraler
Wasserkraftstrom
• Pelletsheizung beim
betriebseigenen Schlachthof
• Photovoltaikanlage
200.000 KWh pro Jahr
(entspricht dem Verbrauch
von 55 Haushalten),
Ausweitung im Jahr 2014
auf 400.000 KWh
• Haupt-Partner der Ökoregion
Kaindorf – Humusaufbau mit
enormer CO2-Reduktion
• Haupt-Partner des
Naturparks Almenland –
die Heimat unserer
ALMO-Almochsen
Unsere nächsten Ziele:
• Biomasse-Heizsystem in
Umsetzung
• LED-Licht für die
Produktionsstätte (45 %
weniger Stromverbrauch)
• CO2-neutrale Produktion
und CO2-neutraler Transport
unserer Produkte
23
Csy
Gewinnspiel
Bestens geschulte Feinkost-Mitarbeiter stehen Ihnen
beim Einkauf mit fachkundiger Beratung gerne zur Seite.
Htt 
Wanderzeit!
Gewinnen Sie mit Schirnhofer einen von fünf
Schirnhofer-Wanderrucksäcken gefüllt mit dem nötigen
Proviant für einen gelungenen Wanderausflug.
Komplettieren Sie diesen bekannten Satz und senden Sie die Lösung an
gewinnspiel@feinkost-schirnhofer.at.
Oder nutzen Sie unser Online-Gewinnformular auf
www.feinkost-schirnhofer.at/gewinnspiel.
Kompetenter
24
a
Wer sich und seine Familie mit den steirischen Fleisch- und Wurstprodukten von
Schirnhofer verwöhnen möchte, wird bei
Zielpunkt in Ostösterreich bestens bedient.Waren in vielen Zielpunkt-Märkten
bisher von Schirnhofer selbst geführte
Feinkost-Abteilungen vertreten, tritt an
deren Stelle nun das neue Zielpunkt-Feinkostkonzept mit den beliebten Schirnhofer-Produkten. In der derzeit in Umsetzung befindlichen Umstellung, die mit
Mitte November abgeschlossen sein wird,
bleibt für Sie als Kunde vieles beim Alten.
Im Sortiment der Zielpunkt-Feinkost
spielen das ALMO-Almochsenfleisch
von den garantiert gentechnikfrei gefütterten und artgerecht gehaltenen Almochsen, das Premium-Schweinefleisch
von ausschließlich österreichischen
Schweinen und andere Fleisch- und
Wurstspezialitäten von Schirnhofer
weiterhin eine zentrale Rolle. Da Zielpunkt bei den neuen Feinkosttheken –
neben dem vielfältigen Angebot an qualitativ hochwertigen Produkten – auch
besonders großen Wert auf die Betreu-
Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2014. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barablöse möglich.
ung der Kunden legt, beraten die bewährten Schirnhofer-Feinkost-Mitarbeiter
fachkundig, empfehlen neue Produkte
und laden aktiv zu Verkostungen ein. So
macht beste Qualität in Verbindung mit
freundlicher und kompetenter Beratung
den Einkauf für den Kunden zum angenehmen Erlebnis.
Almglück & Wanderlust beim Pierer****Superior
GARANTIERTE
QUALITÄTSSICHERUNG
Das oberste Prinzip von Schirnhofer ist es,
wertvolle Lebensmittel mit höchstmöglicher Qualität und Sicherheit anzubieten.
Da Schirnhofer seine Rohstoffe ausschließlich von den eigenen 500 österreichischen Vertragsbauern bezieht, diese
über den betriebseigenen Schlachthof bis
zum Endprodukt direkt im Haus veredelt
und danach die Zielpunkt-Filialen beliefert, kann durch dieses vernetzte System
aus Bauern, Produktion und Verkauf in
den Zielpunkt-Feinkosttheken die Sicherheit und Transparenz von der Tierhaltung bis zum Konsumenten auf höchster
Qualitätsstufe gewährleistet werden. •
Gültig bis 31.10.2014
Das Almwellness Hotel Pierer****Superior ist der beste Ausgangspunkt, um den Naturpark
Almenland zu erkunden! Nach einem aktiven Tag lassen Sie sich im AlmSpa & AlmGarten
verwöhnen!
FOTOS: BILL LORENZ/ZIELPUNKT, GETTY IMAGES
Zielpunkt investiert in ein
neues Filialkonzept, das
auf Nachhaltigkeit,
moderne Ausstattung
sowie ein vielfältiges
Angebot setzt. Eine große
Auswahl an hochqualitativen Fleisch- und Wurstwaren von Schirnhofer
darf dabei nicht fehlen.
Wir wünschen Ihnen viel Glück
und einen schönen Wanderherbst!
SYMBOLFOTO
Das Wandern ist des M_ _ _ _ _s Lust!
3 oder 4 Nächte inkl. sämtlichen Pierer AlmGenuss Inklusivleistungen
Täglich 1 geführte Wanderung durch das Almenland inkl. Wanderkarte (außer sonntags)
1 gefüllter Wanderrucksack
Gutschein für 1 hausgemachtes Lärcherl in der Latschenhütte
Wanderstöcke zum Gratis-Verleih während des Aufenthalts
Benützung von Pierers AlmSpa & AlmGarten
1 x Fußreflexzonenmassage mit Almkräuter-Fußbad (50 Min.)
1 regionale Spezialität für zu Hause
3 Nächte ab € 359,- pro Person
4 Nächte ab € 445,- pro Person
Almwellness Hotel Pierer, Teichalm 77, 8163 Fladnitz, Tel.: +43 (0) 3179/71 72, www.almurlaub.at
25
I 
Region
Unterwegs am Hochschwab, einem der
Knotenpunkte des Weitwanderwegenetzes.
Zauberhafte Abendstimmung am Spiegelsee
in den Schladminger Tauern.
Uw 
I 
26
Die Murecker Schiffsmühle an der
steirisch-slowenischen Grenze.
der Natur
Beim Weitwandern ticken die Uhren anders. Fast
unmerklich passt sich der Takt der Schritte jeden
Tag ein bisschen mehr dem moderaten Rhythmus
der Natur an. Kein Wunder also, dass so viele Leute
sich allein auf ihre Beinkraft verlassen, wenn sie die
Naturschönheiten und die Bergwelt der Steiermark ausgiebig erleben möchten. Denn wie heißt
es so schön: Am besten lernt man ein Land kennen,
indem man es erwandert.
In der Steiermark gibt es dazu besonders vielfältige
Möglichkeiten. Denn hier hat das Wandern nicht
nur Tradition, hier finden sich auch acht von insgesamt zehn Weitwanderwegen des Österreichischen Alpenvereins, die so eines der dichtesten
Wegenetze im Alpenraum weben. Aber nicht nur
das große Angebot an Weitwanderwegen beeindruckt: Die Steiermark besitzt auch mit Tirol die
meisten Almgebiete in der Alpenrepublik – entlang
dieser Touren kann man sie kennenlernen.
ENTGEGEN DEM ALLTAGSTROTT
Aber was ist wirklich dran an der Faszination von
Weitwanderwegen? Der Trend geht doch eigentlich
hin zum Kurzurlaub ... und Weitwandern ist an sich
ja keine neue Erfindung, da schon von alters her und
berufsbedingt Wandersburschen und Kaufleute zu
Fuß von Ort zu Ort, von Land zu Land zogen. Trotzdem füllen sich in den Buchhandlungen ganze Regalmeter mit Führern und Bildbänden zum Thema
Weitwandern und Pilgern. Ist es vielleicht das SichLösen vom Alltagstrott, das Weg-Gehen vom üblichen Getriebe, das Sich-Zurückziehen zum Einfachen und Wesentlichen? Wahrscheinlich lockt
gerade die Mischung von all dem unzählige Menschen auf die Weitwanderwege. Der moderate
Rhythmus des Gehens wirkt auf diesen Wegen
gleichermaßen faszinierend wie auch beruhigend.
Er schafft die Basis für Tagträume und lädt ein, die
eigenen Gedanken neu zu ordnen und zu sortieren.
ab
€ 150,–
PRO PERSON
Leistungen
4 NÄCHTE inklusive Frühstück oder
Halbpension im Naturpark-Partnerbetrieb (Zirbitzkogel-Grebenzen)
FOTOS: STEIERMARK TOURISMUS / IKARUS.CC, HERBERT RAFFALT, LEO HIMSL
Die Erde besitzt
noch immer
viele Paradiese.
Um jene grünen
Oasen jenseits
der hektischen
Alltagswelt zu
entdecken, muss
man allerdings
ein bisschen
Geduld und
Muskelkraft
mitbringen.
Angebot
der Via Natura
Unterwegs zu sein auf den Weitwanderwegen in der
Steiermark heißt aber auch, innerhalb weniger Tage
verschiedene Landschaften und die Menschen, die
dieses Land geprägt haben, von einer besonderen Seite kennenzulernen und zu entdecken. Marschieren
von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, von Hütte
zu Hütte in allen Höhenlagen und durch die sich stetig verändernde Landschaft, vorbei an sanften Almen
und schroffen Gletschern wie am Dachstein oder
durch die Weinberge im Süden des Landes, begleitet
von atemberaubenden Aussichten auf raue Felswände und sanfte Hügelketten ... Es sind Wege, wo man
tagelang das bewegte Leben der ruhigen Art genießen kann – ganz nach steirischer Lebensart.
WEITERE INFORMATIONEN
Steiermark Tourismus
Tel. +43 316 4003-0, info@steiermark.com
www.steiermark.com/wandern
Gültig:
01.09.2014 –
31.10.2014
Unsere Vorfahren
waren wahre Meister im
Natur-Lesen und lebten
nach den Regeln der Natur.
Wer entlang der Via Natura
wandert, dem werden die
vielfältigen Zeichen der
Natur wieder nahegebracht.
Dabei führt der 126 km
lange Weitwanderweg durch
romantische Bergdörfer,
vorbei an Teich- und
Moorlandschaften und auf
die schönsten Aussichtsberge des Naturparks
Zirbitzkogel-Grebenzen.
VIA NATURA STARTPAKET
GEFÜHRTE WANDERUNG
entlang der Via Natura
(inkl. Wanderjause und Transfer)
KOSTENLOSER TRANSFER
zu allen Ausgangs-/Endpunkten
der Via Natura
NATURPARK-ERLEBNIS
GUTSCHEIN
ABSCHIEDSGESCHENK
AN- UND ABREISE mit den
ÖBB aus Österreich ab € 80,–
Buchung
STEIERMARK TOURISTIK
Das Steirische Reisebüro
Tel. +43 316 4003-450
info@steiermark-touristik.com
www.steiermark-touristik.com
27
Goie
Hotel Retter
Partner
Z ür 'I
Bild rechts: Ulli und Hermann
Retter sowie das herzliche
Gastro-Team legen großen Wert
auf ausgezeichnetes Service.
Bild rechts: Traumhaft schön
präsentieren sich die luxuriösen
Turmsuiten mit frei stehender
Soundlichtwanne, Infrarotdusche,
Lehm-Ornament-Wänden und
Deckenkühlung.
Bild links: Das ALMO-Beiriedsteak mit Herrenpilzen und
Bio-Erdäpfelgratin ist eines der
beliebtesten biozertifizierten
Haubenschmankerln des Hauses.
Im Oststeirischen Hügelland,
umgeben von urwüchsigem Baumbestand und biologisch bewirtschafteten Obstgärten, liegt das Hotel
Retter von Ulli & Hermann Retter.
Ulli und Hermann Retter, die naturverbundenen Inhaber des Seminar Hotel
Restaurant Retter, haben inmitten des
Naturparks Pöllauer Tal einen Ort geschaffen, der die Sinne berührt und
Kraft schenkt für neue kreative Energie. Die Gäste sollen ganz vom Alltag
abschalten, sich Zeit für sich und den
Partner nehmen, sich selbst spüren und
die großartige Schönheit der steirischen Natur entdecken können. Ulli
Retter: „All das ist im neuen Retter Hotel Restaurant und in der Ruhe und Stille des Naturparks Pöllauer Tal jederzeit
möglich.“
KULINARISCHE KÖSTLICHKEITEN AUS DER REGION
Haubenkoch Jürgen Archam verwöhnt seit
15 Jahren die Gäste im Restaurant Retter.
28
Zum Verwöhnprogramm des sehr persönlich geführten Vier-Sterne-Hotels
gehört selbstverständlich eine exquisite Küche. Besonderes Augenmerk wird
auf die Verarbeitung der Lebensmittel
zu schmackhaften Kreationen und
Schmankerln der steirischen Küche gelegt. Ulli Retter: „Wir freuen uns über
jeden Gast, der uns in unserer Einzellage findet, und belohnen ihn mit
einer von 11 bis 20 Uhr durchgängigen
À-la-carte-Küche.“ Küchenchef Jürgen
Archam ergänzt: „Eines unserer größten Anliegen ist es, unsere Gäste mit
großteils biozertifizierten und regionalen Nahrungsmitteln zu bekochen.“
So finden sich auf der Speisekarte
herrliche Schirnhofer-Spezialitäten
wie Steaktoast vom ALMO mit gerösteten Eierschwammerln oder Rinderfilet vom ALMO mit Herrenpilzen und
Bio-Erdäpfelgratin. Das HaubenRestaurant, das seit 2004 biozertifiziert
ist, führt auch seit 22 Jahren die Grüne
Haube für gesunde, vollwertige und
regionale Küche.
FOTOS: HELMUT SCHWEIGHOFER, BERHARD BERGMANN, CHRISTINE HÖFLEHNER, BEIGESTELLT
Bild rechts: Am Buffet
gibt es eine große Auswahl an
kulinarischen Köstlichkeiten.
Plus: Es werden auch laktose- und
glutenfreie Speisen angeboten.
ERHOLUNG & ENTSPANNUNG
FÜR KÖRPER & GEIST
NACHHALTIGKEIT UND
ÖKOLOGIE
LIEBLINGSPLATZERLN UND
AUSFLUGSZIELE
Traumhaft schön präsentieren sich die
98 Naturparkzimmer und Suiten wie
die Weitblick-Zimmer oder die Turmsuiten, die mit einer sensationellen Aussicht auf das Oststeirische Hügelland
beeindrucken. Der Wellnessbereich
„Bewusst Sein“ stellt ganzheitliches
Wohlbefinden in den Mittelpunkt und
lädt ein, die Seele baumeln zu lassen.
Auf 1200 Quadratmetern Fläche, die
die Form eines Auges hat, werden Körper und Seele im Wasserreich, in zahlreichen Saunen sowie im exklusiven
Beauty- und Therapiebereich in
Einklang gebracht. Dazu bieten ein
unterteilbarer Veranstaltungssaal für
ca. 200 Gäste sowie sechs lichtdurchflutete Seminarräume die Möglichkeit,
Erholung und Arbeit in angenehmer
Weise zu verbinden.
Dem Familienunternehmen mit
seinen rund 70 langjährigen Mitarbeitern liegt aber nicht nur das Wohl
seiner Gäste am Herzen, sondern auch
die Umwelt. So hat der Bio-Leitbetrieb, der seit über 40 Jahren die
Region belebt und zu nachhaltiger
Landwirtschaft motiviert, ein eigenes
Biomasse-Heizwerk, setzt auf SolarLampen und verwendet Regenwasser
für die Toiletten und die Gartenbewässerung. Ulli Retter stolz: „Durch diese
Maßnahmen können wir jährlich rund
drei Millionen Liter Trinkwasser und
900 Tonnen CO2 einsparen.“ Auszeichnungen wie das weltweite und
das österreichische Umweltgütezeichen und der Trigos Österreich 2013
dokumentieren das herausragende
Umwelt-Engagement.
Wer neben dem Genuss und der Erholung Lust auf Aktivitäten verspürt, kann
das Oststeirische Hügelland mit praktischen E-Bikes erkunden, auf einer der
landschaftlich reizvollen Golfanlagen
in der Nähe sein Handicap verbessern,
wochentags um 7 Uhr mit Ulli Retter
Nordic Walking betreiben oder sonst
eine der zahlreichen Sportmöglichkeiten vor Ort in Anspruch nehmen. •
Infokasten
Kontakt: **** RETTER
Seminar Hotel Restaurant
8225 Pöllauberg 88
Tel: 03335 / 2690
hotel@retter.at
www.retter.at
29
Öki
Sauberer Strom aus
Österreich ist ein Hit.
Danke, Wasserkraft!
Humusaufbau
Ce ür a
u wsc
Die Ökoregion Kaindorf, rund um den
Schirnhofer-Hauptstandort gelegen, hat
sich zum Ziel gesetzt, CO2-neutral zu
werden. Ein Schlüssel zum Erfolg ist dabei
der gezielte Humusaufbau. Doch was
kann man sich darunter vorstellen?
2
Die grüne Pflanze ist als einziges
Lebewesen befähigt, CO2 aufzunehmen und in Zucker bzw. in weiterer
Folge in organische Masse (Blätter,
Früchte, Holz) umzuwandeln. Wenn
die organische Masse abstirbt, wird
sie von Bakterien und Kleinlebewesen wieder zerlegt und abgebaut. Der
darin enthaltene Kohlenstoff wird zu
CO2 umgewandelt und entweicht in
die Atmosphäre. Hier kommen die
Böden als Kohlenstoffspeicher ins
Spiel. Der Humus im Boden besteht
zu 58 % aus Kohlenstoff. Wenn es gelingt, den Humusgehalt zu erhöhen,
so wird der darin enthaltene Kohlenstoff langfristig gespeichert und entweicht nicht als CO2 – eine große
Chance für unser Klima. Folgende
Punkte leisten dazu einen wertvollen
Beitrag:
1.
Düngung
mit Kompost: Anstelle von
Handelsdünger,
Gülle oder Jauche
wird Kompost
– das ist bereits
fertiger Humus –
verwendet. Dieser
trägt am stärksten
zum Humusaufbau
bei. Je größer die
Kompostmenge,
desto rascher geht
der Humusaufbau
vor sich.
2.
Minimale
Bodenbearbeitung: Je
weniger der Boden
bearbeitet ist, des-
34
to stabiler bleibt
der aufgebaute
Humus bestehen.
Im Idealfall erfolgt
überhaupt keine
Bodenbearbeitung
– die Saat wird
mittels Schlitzsaat
in bestehende
Gründecken
eingebracht.
3.
Fruchtfolge statt
Monokulturen:
Durch die Erhöhung
der Pflanzenvielfalt
erhöht man auch
die Wurzelvielfalt
und die Stabilität in
der Mikrobiologie.
Damit werden erst
die Grundlagen
geschaffen, dass
im Boden selbst
überhaupt Humus
entstehen kann.
Tipp
4.
Reger
Wissensaustausch: Bei den
jährlichen Humusfachtagen berichten
namhafte Experten
aus der ganzen
Welt über neueste
Erkenntnisse.
Die Humus-Tage
2015 finden von
19.–20. Jänner
2015 statt. Dazu
ist jeder Interessierte herzlich
eingeladen.
Der Dokumentarfilm
„Humus – Die vergessene
Klimachance“ informiert
über die Zusammenhänge
zwischen Bodenqualität,
Landwirtschaft und
Klimaveränderung.
Bestellmöglichkeit unter:
Ökoregion Kaindorf
oekoregion-kaindorf.at
office@oekoregionkaindorf.at
Telefon: 03334 / 31 426
Die Ökoregion Kaindorf wird von der Fa. Schirnhofer gesponsert.
30
*KGT(KNO
CPUGJGP
FOTOS: FOTOLIA, ÖKOREGION KAINDORF, BEIGESTELLT
1
Sauberer Strom kommt aus unseren über 100 Wasserkraftwerken in
ganz Österreich immer ganz aus Ihrer Nähe. Mehr auf www.verbund.com
Stromkennzeichnung gem. § 78 Abs.1 und 2 ElWOG 2010 und Stromkennzeichnungs-VO
2011 für den Zeitraum 1.1.2013 bis 31.12.2013. Durch den vorliegenden Versorgermix
fallen weder CO -Emissionen noch radioaktive Abfälle an. 100 % der Nachweise stammen
Wasserkraft 100 % aus Österreich.2
Energieträger:
www.zielpunkt.at
u
e
n
s
e
l
l
A
!
t
k
n
u
p
l
e
i
Z
i
e
b
ische
r
F
r
h
e
M
l
h
Mehr Auswa
Es gibt viel Neues bei Zielpunkt:
t 6NGBTTFOEFT0CTU(FNàTFBOHFCPU
t 'SJTDIF1SPGJTCFSBUFONJUGSJTDIFO*EFFO
t 7JUBNJOUBHFNJUTQF[JFMMFO"LUJPOFOBVGBVTHFXÊIMUF"SUJLFM
t .PEFSOF'FJOLPTUUIFLFONJUCFTUFOÚTUFSSFJDIJTDIFO
'MFJTDIVOE8VSTUTQF[JBMJUÊUFOWPO4DIJSOIPGFS
FSHÊO[UVNXFJUFSF8VSTU4DIJOLFOVOE,ÊTFTQF[JBMJUÊUFO
t 0GFOGSJTDIFT#SPU(FCÊDL
t #JP-JOJFvOBUàSMJDIGàSVOTi
t 7JFMGÊMUJHF.BSLFOBSUJLFM
t 1SPEVLUFEFS&JHFONBSLFv+FEFO5BHi
t "LUJPOFO[V#FTUQSFJTFO
t &VSP"SUJLFM
t 8PDIFOFOEIJUT
Kommen Sie in eine unserer vielen Filialen,
das Zielpunkt Team freut sich auf Ihren Besuch!
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
15
Dateigröße
3 998 KB
Tags
1/--Seiten
melden