close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hogan Assessments | metaBeratung

EinbettenHerunterladen
Digitaler HDTV Receiver mit Linux Betriebssystem AB IP 9900HD
AB IP 9900HD plus
AB IP 99HD
AB IP 55HD
Handbuch 1
Einleitung Danke, dass Sie sich für unseren digitalen HDTV Receiver entschieden haben. Der Receiver versetzt Sie in die Lage, die Welt des hochauflösenden Fernsehens mit gestochen scharfen Bilddetails und unglaublichem Surround Sound zu genießen. Ferner bietet es Ihnen Zugang zu einer großen Anzahl digitaler Radiostationen, Internetradios und anderen Diensten. Dank des AB Enigma2 HD Betriebssystems können Sie den Receiver ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen und neue Funktionen und Anwendungen installieren. Der Receiver ermöglicht auch die Wiedergabe verschiedenster Multimedia Daten von der eingebauten Festplatte, anderer angeschlossener Datenspeicher oder über Ihr Netzwerk. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Benutzen Ihres Receivers. 2
Inhalt:
Einleitung
2
Sicherheitshinweise
4
Technische Spezifikationen
5
Gerätebeschreibung
14
Anschlüsse der AB IP HD
17
Fernbedienung
19
Betrieb
20
Erstmalige Inbetriebnahme
20
Kanalliste
25
Programminformation in der Infobar
26
Kanalsuche
29
Tunerkonfiguration
29
Automatische Kanalsuche
34
Manuelle Kanalsuche
34
Kanäle zur „Favoritenliste“ hinzufügen (Bouquets)
36
Systemeinstellungen
39
All-in-one Panel
48
Aufnahmen
54
Timeshift
55
PIP (Picture In Picture)
55
Mediaplayer
56
Timer
57
EPG (Electronic Program Guide)
58
Standby / Restart
62
Zusammenfassung
63
Installation neuer Firmware
63
Copyright
63
3
Sicherheitshinweise
Bitte lesen Sie dieses Kapitel aufmerksam bis zum Ende durch bevor Sie den
Receiver in Betrieb nehmen. Befolgen Sie bitte genau diesen Sicherheitshinweisen!
Betreiben Sie den Receiver nur in trockenen Räumen, vermeiden Sie jeglichen
Kontakt mit Wasser oder Feuchtigkeit.
Schalten Sie den Receiver nicht ein, nachdem er aus einer kalten Umgebung kommt
– Kondenswasser könnte Schäden verursachen. Warten Sie einige Stunden bis das
Gerät von allein Raumtemperatur erreicht hat. Nicht neben Heizkörpern aufstellen.
Das Gerät darf nicht neben tropfenden oder spritzenden oder anderen Gefäßen die
mit Wasser gefüllt sind aufgestellt werden. Stellen sie keine Vasen, Gläser, Pflanzen
etc. auf das Gerät.
Sollte das Gerät mit Regen in Kontakt gekommen sein, oder wenn Flüssigkeit hinein
gelaufen ist, oder wenn irgendwelche Objekte in das Gerät gefallen sind, ziehen Sie
den Stecker aus der Steckdose und wenden sich an eine Reparaturwerkstatt mit
qualifiziertem Fachpersonal.
Vor dem Reinigen ziehen Sie bitte den Stecker aus der Steckdose. Das Gerät darf
nur mit einem trockenen oder leicht befeuchteten Tuch gereinigt werden.
Das Gerät sollte abseits von Hitzequellen wie Heizkörpern, Heizstrahlern, oder
anderen Geräten die Hitze ausstrahlen betrieben werden.
Schlitze und Öffnungen im Gehäuse dienen der Ventilation und sichern einen
zuverlässigen Betrieb des Gerätes und schützen es vor Überhitzung. Diese
Öffnungen sollten niemals zugestellt oder abgedeckt werden!
Das Gerät darf nur an einer Stromquelle betrieben werden die folgende Bezeichnung
trägt (100-240V 50-60Hz).
Betreiben Sie das Gerät nicht, wenn das Stromkabel oder der Stecker beschädigt ist.
Schließen Sie erst alle Zusatzgeräte an den Receiver an, bevor Sie das Gerät an die
Steckdose anschließen.
Während eines Gewitters oder bei hoher Luftfeuchtigkeit darf die Antenne nicht an
das Gerät angeschlossen oder installiert werden.
Vergewissern Sie sich, dass die Antenne oder das Kabelsystem vorschriftsmäßig
geerdet ist um Unfälle durch statische Aufladung oder hohen Spannungen zu
vermeiden.
Wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht benutzen, trennen Sie das Gerät vom Strom
und ziehen Sie den Antennenstecker ab.
Öffnen Sie das Gerät nicht und führen Sie keine Reparaturen aus!
Alle unauthorisierten Reparaturen können zum Garantieverlust führen!
4
Es gibt keine Sicherungen oder reparierbare Teile im Gerät.
Technische Spezifikationen–Vergleich der AB IP HD Modelle
AB IP
9900 Plus HD
9900 HD
99 HD
55HD
DVB-S2 eingebaut
Tuner 1
DVB-S2 eingebaut
Tuner 2
Ja
2xCI
2x
Kartenleser
e-SATA/SATA
Festplatte
Festplattenhalter Ja
2x
USB 2
Ja
RS 232
VFD
Display
DVB-S2 eingebaut
DVB-S2 P&P optional
Ja
2x
e-SATA/SATA
Ja
2x
Ja
VFD
DVB-S2 eingebaut
DVB-S2 P&P optional
Nein
1x
SATA
Ja
1x
Nein
VFD
DVB-S2 eingebaut
Nein
Nein
1x
USB
Nein
1x
Nein
4 Digit LED
Scart
RCA/YPBpBr
Modulator
Einschaltknopf
Flash
Memory
SPDIF
Ethernet
0/12V
2x
Ja
Ja
Ja
32MB
256MB
Ja
Ja
Ja
1x
Nein
Nein
Nein
32MB
256MB
Ja
Ja
Nein
1x
Nein
Nein
Ja
64MB
256MB
Ja
Ja
Nein
2x
Ja
Ja
Ja
32MB
256MB
Ja
Ja
Ja
Technische Daten der AB IP HD Receiver:
Alle AB IP 9900HD, 99HD und 55HD Receiver werden ausgeliefert mit dem AB Enigma
2HD Betriebssystem.
Die AB IP 9900HD Plus Receiver sind standardmäßig ausgestattet mit zwei DVB-S Tunern,
das gleichzeitiges Schauen und Aufnehmen von zwei Kanälen von unterschiedlichen
Transpondern/Satelliten ermöglicht.
Die technischen Daten der AB IP 9900HD Plus und AB IP 9900HD sind gleich. Der einzige
Unterschied besteht darin, dass das AB IP 9900HD Modell standardmäßig mit nur einem
DVB-S2 Tuner ausgestattet ist und einen Steckplatz für einen weiteren Tuner besitzt: DVB-T
terrestrisch, DVB-C Kabel oder DVB-S2 Satellit. Siehe untenstehende Tabelle mit den
genauen technischen Spezifikationen.
Die AB IP 9900 Modelle besitzen 2 CI (Common Interface) Einschübe und Conax
Kartenleser.
5
Alle AB IP 99xxHD Modelle sind vorbereitet zur Installation von internen 2,5“ SATA
Festplatten bis zu 1,5 TB.
AB IP 9900HD Plus
Typ
CPU
266MHz ST40-202 32bit RISC CPU
Data/Instruction
Cache
32KB/16KB
Antenneneingang
IEC169-24 Female (F-type) X 2
Antennenausgang
IEC169-24 Female (F-type) X 2
Eingang Signallevel -65 bis -25dBm
Frequenzbereich
LNB Steuerung
Satelliten 8PSK Tuner
(DVB-S2)
Modulationsart
22KHz Tone
Symbolrate
MPEG Transport
Stream & A/V
Decoding
Vertikal
13V(400mA Max)
Horizontal
18V(400mA Max)
QPSK, 8PSK(C/KU Band kompatibel)
Frequenz
22±2KHz
Amplitude
0.6±0.2V
QPSK( bis zu 45MS/s), DVB-S2 :QPSK(bis zu
36MS/S), 8PSK(bis zu 30MS/s)
DiSEqC Steuerung
Versionen 1.0/1.1/1.2/USALS kompatibel
Input Stream
ISO/IEC 13818-2 Spezifikation und H.264
Profil & Level
MPEG-2 MP@ML, MP@HL, MPEG4
AP@HL/H.264 level 4.1
Input TS Data Rate
138Mbit/S max.
Bildschirmformate
4:3, 16:9 mit pan/scan Vector
Video Auflösung
Audio Decoder
Audioarten
Sample Rate
Memory
950MHz bis 2150MHz
Flash Memory
DDR SDRAM
720 x 576(PAL), 720 x 480(NTSC), 1080i,
720P, 480i, 480P
MPEG-1 Audio Layer 1,2, Musicam
Stereo, Zweikanal, Joint Stereo, Mono
32, 44.1, und 48KHz
32MB
256MB (128MB + 128MB)
6
Festplatte
e-SATA (1.5Gbps), 80/120/160/200/320GB
und mehr (User Selectable)
Digitalanschluss für
HDMI 1.1 mit HDCP
HDTV
SCART I/F
Massenspeicher &
Anschlüsse Rückseite
CVBS & Audio R/L
Ausgang
TV & VCR (2 Anschlüsse)
RCA (3 Anschlüsse)
Component Ausgang
RCA (3 Anschlüsse)
(YPBpBr)
RF-Modulator
0/12V Out
Digital Audio
Data In/Out
Netzwerk
Conditional Access
Front Display
USB Host Interface
S/PDIF optisch
USB A-Type Female (USB 2.0) X 2
Anschlüsse
9 Pin D-Sub
Ethernet
RJ-45 (10/100BT)
Common Interface
2 PCMCIA Einschübe
Smartcard Interface 2 Einschübe
VFD
Typ
Stromverbrauch
Absicherung
Geräte Maße
Chinch
RS232C
Eingangsspannung
Stromversorgung
In & Out
Abmessungen
(B x H x T)
Gewicht
Im Betrieb
Vakuum Fluoreszent Display mit Alpha
numerischen Anzeige (14 dot Matrix)
AC100-240V~, 50/60Hz
SMPS
30W (Standby: 3W)
Separate interne Sicherung und Chassis
340mm x 65mm x 250 mm
3.5 Kg
0 ~ 45C
Temperaturen
Beim Lagern
-40C ~ 65C
7
AB IP 9900HD
Typ
CPU
266MHz ST40-202 32bit RISC CPU
Data/Instruction
Cache
32KB/16KB
Antenneneingang
IEC169-24 Female (F-type)
Antennenausgang
IEC169-24 Female (F-type)
Eingang Signal Level -65 bis -25dBm
Frequenzbereich
LNB Steuerung
Satellit 8PSK Tuner
(DVB-S2)
Modulation
22KHz Tone
Symbolrate
950MHz bis 2150MHz
Vertikal
13V(400mA Max)
Horizontal
18V(400mA Max)
QPSK, 8PSK(C/KU Band kompatibel)
Frequenz
22±2KHz
Amplitude
0.6±0.2V
QPSK( bis zu 45MS/s), DVB-S2 :QPSK(bis zu
36MS/S), 8PSK(bis zu 30MS/s)
DiSEqC Steuerung
Versionen 1.0/1.1/1.2/USALS kompatibel
Antenneneingang
IEC169-2 female
Antennenausgang
IEC169-2 male
Frequenzbereich
50MHz bis 870MHz
Ausgang Impedanz 75 Ohm nominal
Terrestrischer OFDM
Tuner
Bandbreite
Modulationsart
QAM
2k & 8k hierachical/non-hierachical Mode
Auto(QPSK, 16/64 QAM)
Fehlerkorrektur
Auto(1/2, 2/3, 3/4, 5/6 und 7/8)
Schutzintervall
Auto(1/4, 1/8, 1/16 und 1/32)
Antenneneingang
IEC169-2 female
Antennenausgang
IEC169-2 male
Frequenzbereich
Kabel QAM Tuner
7/8 MHz
47MHz bis 862MHz
Ausgangs Impedanz 75 Ohm nominal
IF Bandbreite
8MHz
QAM Modus
16, 32, 64,128,256 QAM
Symbolrate
0.87Mbaud~7Mbaud Max.
8
Input Stream
Profile & Level
MPEG Transport
Stream & A/V
Decoding
MPEG-2 MP@ML, MP@HL, MPEG4
AP@HL/H.264 level 4.1
Input TS Data Rate
138Mbit/S max.
Bildschirmformate
4:3, 16:9 mit pan/scan Vector
Video Auflösung
Audio Decoder
Audioarten
Sample Rate
Memory
ISO/IEC 13818-2 Spezifikation und H.264
Flash Memory
DDR SDRAM
Festplatte
720 x 576(PAL), 720 x 480(NTSC), 1080i,
720P, 480i, 480P
MPEG-1 Audio Layer 1,2, Musicam
Stereo, Zweikanal, Joint Stereo, Mono
32, 44.1, und 48KHz
32MB
256MB (128MB + 128MB)
e-SATA (1.5Gbps), 80/120/160/200/320GB
und mehr (User Selectable)
Digitalanschluss für
HDMI 1.1 mit HDCP
HDTV
SCART I/F
Massenspeicher &
Anschlüsse Rückseite
RCA (3 Anschlüsse)
Component Out
(YPBpBr)
RCA (3 Anschlüsse)
RF-Modulator
0/12V Out
Digital Audio
Data In/Out
Netzwerk
Conditional Access
Front Display
USB Host Interface
Chinch
S/PDIF optisch
USB A-Type Female (USB 2.0) X 2
Anschlüsse
9 Pin D-Sub
Ethernet
RJ-45 (10/100BT)
Common Interface
2 PCMCIA Einschübe
Smartcard Interface 2 Einschübe
VFD
Typ
Geräte Maße
Ein & Aus
RS232C
Eingangsspannung
Stromversorgung
TV & VCR (2 Anschlüsse)
CVBS & Audio R/L
Ausgang
Verbrauch
Vakuum Fluoreszent Display mit
Alphanumerischer Anzeige (14 dot Matrix)
AC100-240V~, 50/60Hz
SMPS
30W (Standby:3W)
Absicherung
Separate interne Sicherung und Chassis
Abmessung
(B x H x T)
340mm x 65mm x 250 mm
Gewicht
Im Betrieb
3.5 Kg
0 ~ 45C
Temperaturen
Beim Lagern
-40C ~ 65C
9
AB IP 99HD
Typ
CPU
266MHz ST40-202 32bit RISC CPU
Data/Instruction
Cache
32KB/16KB
Antenneneingang
IEC169-24 Female (F-type)
Antennenausgang
IEC169-24 Female (F-type)
Eingang Signal Level -65 bis -25dBm
Frequenzbereich
LNB Steuerung
Satellit 8PSK Tuner
(DVB-S2)
Modulation
22KHz Tone
Horizontal
18V(400mA Max)
QPSK, 8PSK(C/KU Band kompatibel)
Frequenz
22±2KHz
Amplitude
0.6±0.2V
DiSEqC Steuerung
Versionen 1.0/1.1/1.2/USALS kompatibel
Input Stream
ISO/IEC 13818-2 Spezifikation und H.264
MPEG-2 MP@ML, MP@HL, MPEG4
AP@HL/H.264 level 4.1
Input TS Data Rate
138Mbit/S max.
Bildschirmformate
4:3, 16:9 mit pan/scan Vector
Videoauflösung
Audioarten
Sample Rate
Massenspeicher &
Anschlüsse Rückseite
13V(400mA Max)
QPSK( bis zu 45MS/s), DVB-S2 :QPSK(bis
zu 36MS/S), 8PSK(bis zu 30MS/s)
Audiodecoder
Memory
Vertikal
Symbolrate
Profile & Level
MPEG Transport
Stream & A/V
Decoding
950MHz bis 2150MHz
Flash Memory
DDR SDRAM
720 x 576(PAL), 720 x 480(NTSC), 1080i,
720P, 480i, 480P
MPEG-1 Audio Layer 1,2, Musicam
Stereo, Zweikanalton, Joint Stereo, Mono
32, 44.1, und 48KHz
32MB
256MB (128MB + 128MB)
Digitalanschluss für
HDMI 1.1 mit HDCP
HDTV
SCART I/F
Digital Audio
TV (1 Anschluss)
S/PDIF optisch
10
Data In/Out
USB Host Interface
Netzwerk
Ethernet
Conditional Access
Front Display
VFD
Typ
Geräte Maße
RJ-45 (10/100BT)
Smartcard Interface 1 Einschub
Eingangsspannung
Stromversorgung
USB A-Type Female (USB 2.0)
Stromverbrauch
Vakuum Fluoreszent Display mit
alphanumerischer Anzeige (14 dot Matrix)
AC100-240V~, 50/60Hz
SMPS
30W (Standby: 3W)
Absicherung
Separate interne Sicherung und Chassis
Abmessung
(B x H x T)
340mm x 65mm x 250 mm
Gewicht
Im Betrieb
3.5 Kg
0 ~ 45C
Temperaturen
Beim Lagern
-40C ~ 65C
AB IP 99HD, AB IP 55HD – Grundausstattung:
AB IP 99HD und AB IP 55HD sind ausgerüstet mit einem DVB-S2 Tuner, das Modell 99HD
ist darüber hinaus mit einer Halterung für eine interne 2.5“ SATA Festplatte ausgestattet.
AB IP 99HD und AB IP 55HD Modelle (im Vergleich zum AB IP 9900HD Modell) hat
keine:
- Common Interface,
- RF Modulator,
- 0/12V Output,
- YPBpBr und Composite A/V Ausgang,
- e-SATA Anschluss für externe Festplatten,
- AB IP 55HD hat keinen RS232 seriellen Anschluss und es kann keine Festplatte
angeschlossen werden.
Beide Modelle besitzen:
- einen Conax Kartenleser,
- einen Scart Anschluss,
- einen USB Host Anschluss (Typ 99 an der Vorderseite, Typ 55 an der Rückseite)
In der Bildverarbeitung und in der Klangverarbeitung gibt es keinerlei Unterschiede zwischen
den AB IP 99HD/55HD und AB IP 9900HD Modellen.
Der AB IP 55HD Receiver ist zusätzlich ausgestattet mit 64 MB Flash Memory.
11
AB IP 55HD
Typ
CPU
266MHz ST40-202 32bit RISC CPU
Data/Instruction
Cache
32KB/16KB
Antenneneingang
IEC169-24 Female (F-type)
Antennenausgang
IEC169-24 Female (F-type)
Eingangs Signal Level -65 bis -25dBm
Frequenzbereich
LNB Steuerung
Satellit 8PSK Tuner
(DVB-S2)
Modulation
22KHz Tone
Symbolrate
950MHz bis 2150MHz
Vertikal
13V(400mA Max)
Horizontal
18V(400mA Max)
QPSK, 8PSK(C/KU band kompatible)
Frequenz
22±2KHz
Amplitude
0.6±0.2V
QPSK( bis zu 45MS/s), DVB-S2 :QPSK(bis zu
36MS/S), 8PSK(bis zu 30MS/s)
DiSEqC Steuerung
Versionen 1.0/1.1/1.2/USALS kompatibel
Input Stream
ISO/IEC 13818-2 Spezifikation und H.264
Profile & Level
MPEG-2 MP@ML, MP@HL, MPEG4
AP@HL/H.264 level 4.1
Input TS Data Rate 138Mbit/S max.
MPEG Transport
Stream & A/V
Decoding
Bildformate
Video Auflösungen
Audio Decoder
Memory
Massenspeicher &
Anschlüsse Rückseite
720 x 576(PAL), 720 x 480(NTSC), 1080i,
720P, 480i, 480P
MPEG-1 Audio Layer 1,2, Musicam
Audio Arten
Stereo, Zweikanal, Joint Stereo, Mono
Sample Rate
32, 44.1, und 48KHz
Flash Memory
DDR SDRAM
Digital Anschluss
HDTV
SCART I/F
Digital Audio
Data In/Out
4:3, 16:9 mit pan/scan Vector
64MB
256MB (128MB + 128MB)
HDMI 1.1 mit HDCP
TV (1 Anschluss)
S/PDIF optisch
USB Host Interface USB -Type Female (USB 2.0)
Network
Netzwerk
Conditional Access
Smartcard Leser
RJ-45 (10/100BT)
1 Einschub
12
Front Display
LCD
Stromspannung
Typ
Stromversorgung
Verbrauch
Schutz
Gerätemaße
Abmessung
(B x H x T)
Gewicht
Im Betrieb
Alphanumerische Anzeige
AC100-240V~, 50/60Hz
SMPS
30W (Standby:3W)
Separate interne Sicherung und
Chassis
340mm x 65mm x 250 mm
3.4Kg
0 ~ 45C
Temperaturen
Beim Lagern
-40C ~ 65C
13
Gerätebeschreibung:
AB IP 9900HD Vorderseite und Bedienknöpfe: Alphanumerisches
VFD
STANDBY
MENÜ
OK
EXIT
Links
Kartenleser
(Karte mit Chip
nach unten zeigend
einsetzen)
USB 2.0 host
Anschluss
Rechts
Oben
Unten
Common Interface
(CA)
Rückseite:
LNB IN
Ethernet
SCART VCR
SCART TV
Loop Through
IEC connectors
(Tuner Eingang,
DVB-T Ausgang)
Anschluss für
externe e-SATA
Festplatte
Lüfter
Stromkabel
Výstup 0/12V
RS232
Anschluss
Ausgang HDMI
USB 2.0.
Optischer Audio
S/PDIF Ausgang
RCA –Ausgang:
YPbPr –
Component
Video Ausgang
Y Video CVBS
B Audio L
R Audio R
14
RF Modulator
TV Ausgang
Antenneneingang
Ein/Aus
Schalter
AB IP 99HD Vorderseite und Bedienknöpfe: Kartenleser
(Karte mit Chip
nach unten zeigend
einsetzen)
Dieses Modell hat beinahe die gleiche Vorderseite wie der AB IP 9900HD Receiver. Der
Unterschied liegt hinter der Klappe auf der rechten Seite – die AB IP 99HD hat nur einen
Kartenleser und einen USB Anschluss.
Rückseite:
An der Rückseite befinden sich (von links nach rechts):
-
Ein- und Ausgang des DVB-S2 Tuners
RS232 Anschluss
Ethernet Anschluss
HDMI Ausgang
S/PDIF Ausgang optisch
SCART TV Ausgang
Lüfter
Stromkabel und Ein/Aus Schalter
15
AB IP 55HD Vorderseite und Bedienknöpfe: Kartenleser
(Karte mit Chip
nach unten zeigend
einsetzen)
Dieses Modell hat beinahe die gleiche Vorderseite wie der AB IP 99HD Receiver. Der
Unterschied liegt in dem 4 stelligen LED Display und hinter der Klappe befindet sich kein
USB Anschluss.
Rückseite
An der Rückseite befinden sich (von links nach rechts):
-
Ein- und Ausgang des DVB-S2 Tuners
Ethernet Anschluss
USB Anschluss
S/PDIF Ausgang optisch
HDMI Ausgang
SCART TV Ausgang
Stromkabel und Ein/Aus Schalter
16
Anschlussbeispiele für die AB IP HD Receiver:
Beispiel 1:
TV
USB
flash
Grundverbindungen für ein High Definition Bild:
- Verbinden Sie ihr SAT Antennenkabel mit dem LNB IN Eingang des DVB-S2 Tuners (1).
- Wenn der Receiver mit einem zweiten Tuner ausgestattet ist, verbinden Sie das zweite
Antennenkabel mit dem LNB IN Eingang (2) (Terrestrische Antenne wenn es ein DVB-T
Tuner ist, oder SAT Antenne wenn es ein DVB-S2 Tuner ist).
- Verbinden Sie ihr TV-Gerät und den Receiver mit einem HDMI Kabel (einige ältere HD
ready Fernseher haben keinen HDMI Anschluss, in diesem Fall benutzen Sie den YPbPr
Anschluss).
- Verbinden Sie ihren A/V Receiver mit dem optischen S/PDIF Ausgang.
17
- Verbinden Sie den Ethernet Ausgang mit ihrem Netzwerk – möglichst direkt mit Ihrem
Router.
- Sie können USB Speichergeräte mit Multimedia Dateien am USB Anschluss betreiben.
Beispiel 2:
Grundverbindungen für ältere TV-Geräte ohne HDMI Anschluss – Bild nur in (Standard
Definition) Qualität!
TV
AV 1
Videorecorder
TV (AV 1)
USB
flash
- Verbinden Sie ihr SAT Antennenkabel mit dem LNB IN Eingang des DVB-S2 Tuners (1).
- Wenn der Receiver mit einem zweiten Tuner ausgestattet ist, verbinden Sie das zweite
Antennenkabel mit dem LNB IN Eingang (2) (Terrestrische Antenne wenn es ein DVB-T
Tuner ist, oder SAT Antenne wenn es ein DVB-S2 Tuner ist).
- Verbinden Sie ihr TV-Gerät und den Receiver mit einem SCART Kabel (oder 3x chinch).
- Verbinden Sie ihren A/V Receiver mit dem optischen S/PDIF Ausgang oder mit Chinch
Kabeln AUDIO L/R (nur Stereoklang).
18
- Verbinden Sie den Ethernet Ausgang mit ihrem Netzwerk – möglichst direkt mit Ihrem
Router.
- Sie können kein USB Medium mit Multimedia Inhalt am USB Port anschließen.
- Sie können den SCART AV Ausgang nutzen um z.B. einen DVD Recorder anzuschließen.
Fernbedienung
Hinweis: Die Fernbedienung ist nicht kompatibel mit anderen Typen der AB IP Receiver (AB
IP 91HD, 910HD, 9000HD).
STANDBY MUTE Fileliste TV ansehen Browser ‐ wenn installiert
Radio hören EPG
Teletext EXIT MENÜ Cursors: links, rechts, auf, ab Seite hoch / runter PLAY OK Nicht in Gebrauch Aufnahme Stop
Vorlauf Rücklauf Nicht in Gebrauch Pause ‐ Timeshift Farbfunktions Tasten Kanäle auf/ab Lautstärke auf / ab Info HILFE Zifferntasten Recall – zurück zum vorherigen Kanal Nicht in Gebrauch (Neustart der Kartenleser) Bildschirm Auflösung Änderung Bildgröße und Bildverhältnis Sky Optionskanäle Audiokanäle Untertitel Menü Hinweis:
Taste Bildschirmauflösung ist zum schnellen Umschalten der Auflösung.
Wenn die Option HDMI 1080i eingestellt ist – wird das Bild auch gleichzeitig auf dem
Component Ausgang in 1080i Auflösung ausgegeben. Drücken Sie die Taste noch einmal um
19
SD PAL auszuwählen; die Ausgabe erfolgt gleichzeitig auf SCART und HDMI in 576i
Auflösung.
Noch einmal drücken um 720p zu wählen, die Scart Ausgabe ist abgeschaltet; die Ausgabe
erfolgt auf Component und HDMI in 720p Auflösung.
Nach einem weiteren Tastendruck erhalten Sie wieder 1080i Auflösung.
Betrieb:
AB IP 9900HD PVR mit AB Enigma2 HD Firmware
Die AB Enigma2 HD Firmware wurde entwickelt um Ihnen eine einfache und komfortable
Kontrolle über alle Funktionen Ihres Receivers zu ermöglichen.
Receiver einschalten
a) Bevor sie das Stromkabel anschließen, verbinden Sie den Receiver erst mit allen anderen
Geräten und dem Antennenkabel (siehe Beispiele im oben stehendem Abschnitt). Zum
Schluss stecken Sie das Stromkabel in eine passende Steckdose.
b) Schalten Sie ihr TV-Gerät ein und wählen Sie den HDMI Eingang im Menü aus (oder
jeden anderen passenden Eingang den Sie nun wirklich verwenden).
c) Drücken Sie den Ein/Aus Schalter auf der Rückseite zum einschalten des Receivers. Die
Uhrzeit wird nun angezeigt.
Drücken Sie die STANDBY Taste auf der Vorderseite oder auf der Fernbedienung.
Das Starten des Receivers und der Bootvorgang können bis zu 2 Minuten in Anspruch
nehmen; das Startlogo wird währenddessen angezeigt. Warten Sie bis der Startvorgang
abgeschlossen ist.
Grundeinstellungen
Wenn Sie auf Ihrem TV-Gerät kein Bild sehen, warten Sie auf die Meldung im VFD des
Receivers. Der Receiver schaltet automatisch alle Ausgänge durch. Drücken Sie die OK Taste
wenn Sie den richtigen Ausgang im Display angezeigt bekommen.
Die Ausgänge werden in folgender Reihenfolge immer wieder geschaltet: Component –
SCART – HDMI.
Wählen Sie SCART (SD-PAL 50Hz) wenn Sie eine SCART – SCART Verbindung nutzen.
Wählen Sie 1080i wenn sie den Component Ausgang benutzen.
Wählen Sie 1080i wenn sie eine HDMI Verbindung nutzen.
Das Menü für die Wiederholrate erscheint nach der Auswahl HDMI. Wählen Sie 50 oder
60Hz entsprechend ihrem TV-Gerät. Fernsehgeräte sind in Europa üblicherweise auf 50 Hz
eingestellt – bestätigen Sie die Auswahl mit der OK Taste.
Wenn Sie versehentlich eine falsche Auflösung gewählt haben und Sie kein oder eine
fehlerhafte Bildschirmausgabe haben, können Sie das Setup folgendermaßen wiederholen:
- Schalten Sie ihre IPBox aus über den Ein/Aus Schalter auf der Rückseite.
- Schalten Sie den Receiver wieder ein warten sie auf die Anzeige im Display.
- Drücken und halten Sie für einige Sekunden die MENU Taste auf der Vorderseite
wenn die IPBOX 9900 Anzeige auf dem Display erscheint.
20
-
Alle möglichen Auflösungen werden angezeigt. (SD-PAL, 720p, 1080i-50Hz, 1080i60Hz…)
Mit den Rechts – Links Tasten wählen Sie die passende Auflösung aus und drücken
OK zum Bestätigen. Nun startet ein neuer Bootvorgang mit den neuen Einstellungen.
Warten Sie bis der Installationswizzard erscheint.
Screen Test – “ja”, “nein”
Nach dem Einstellen der Bildschirmauflösung werden sie gefragt ob Sie die Bildparameter
einstellen möchten. Wählen Sie “nein” zum Überspringen des Menüs oder “ja” um die
Helligkeit einzustellen:
Folgen Sie den Anweisungen
auf dem Bildschirm. Sie können
später jederzeit zu den
Einstellungen zurückkehren.
Drücken Sie OK zur
Bestätigung der Einstellung –
Das Menü zur
Kontrasteinstellung erscheint.
Stellen Sie den Kontrast ein und
drücken dann auf OK.
21
Sprachauswahl
Wählen Sie ihre Sprache aus
und drücken Sie auf OK.
Das Menü mit den Grundeinstellungen (Vorinstallierte Kanalliste) erscheint auf dem
Bildschirm. Falls keine passende Einstellung vorhanden ist, überspringen Sie das Menü sonst
wählen Sie das passende aus und drücken Sie auf OK.
Hinweis:
Sie können aus dem Internet Settings herunterladen oder von Ihrem PC laden.
Einstellungsmodus
Sie können in diesem Menü ihre Satellitenantenne einstellen.
Im Tuner Konfigurationsmenü ist „nicht konfiguriert“ voreingestellt.
Wählen Sie die passende Konfiguration der/des Tuner(s) aus.
„Einfach“:
Setting für zwei LNB`s (sogenannte Monoblocks) verbunden mit einem DiSEqC Switch 1/2.
Grundeinstellung:
Eingang 1 = A : Astra 19,2E.
Eingang 2 = B : Hotbird 13E.
Mit den Pfeiltasten können Sie die Satelliten für A oder B Positionen ändern falls Sie andere
Satellitenpositionen empfangen.
Wir empfehlen die anderen Einstellungen nicht zu verändern. Diese sind voreingestellt für
den gebräuchlichsten LNB Typ – Universal-LNB.
Sie können die Tunerkonfiguration später im Menu des Receivers ändern.
Wenn Ihr Receiver über zwei Tuner verfügt, ist der zweite Tuner als B gekennzeichnet.
22
Ein zweiter Tuner kann in Ihrem Receiver zusätzlich installiert werden – je nachdem welche
Empfangsart sie bevorzugen:
DVB - S2 Satellit
DVB – T Terrestrisch
DVB – C Kabel
Der Hauptvorteil beim Gebrauch von zwei Tunern ist eine erweiterte Kanalliste und die
Möglichkeit des gleichzeitigen Schauen/Aufnehmen von Programmen von unterschiedlichen
Satellitenpositionen.
Beispiel zur Einstellung eines DVB – T Tuners:
Konfigurations Modus
„eingeschaltet“
Terrestrische Kanäle
„21-69k“
5V Aktive Antenne
“an” (bei einer aktiven Antenne, sonst stellen Sie auf “aus”).
Drücken Sie OK zur Bestätigung.
Es erscheint folgende Frage auf dem Bildschirm:
„Möchten sie die Standard SAT liste installieren? “
Wählen Sie „ja“ wenn Sie eine der folgenden viervoreingestellten Satellitenpositionen nutzen:
Astra2 – 28.2E, Astra1 – 19.2E, Astra 3 – 23.5E, Hot Bird - 13E
Wählen Sie “ja” für die Satellitenpositionen die installiert werden sollen.
Jugendschutzkontrolle “ja” – “nein”
Wählen Sie “ja” um in das Jugendschutz Kontroll Menü zu kommen.
Das Menü zur Eingabe des PIN Codes erscheint – tippen Sie die voreingestellten (0000) ein.
Im folgenden Fenster können Sie die PIN ändern: Geben Sie die PIN in der ersten Zeile ein
und wiederholen Sie den gleichen Code zur Bestätigung in der zweiten Zeile.
Drücken Sie die grüne Taste um den neuen PIN Code abzuspeichern.
Sie können in der Liste mit dem PIN Code ausgesuchte Kanäle sperren.
Drücken Sie OK um mit dem Wizzard fortzufahren.
Netzwerkeinstellungen
23
Use Interface – wählen Sie „ja“
Use DHCP – wählen Sie „ja“ wenn ihr Receiver mit einem Router verbunden ist an dem
DHCP eingeschaltet ist. In diesem Fall werden die Netzwerkeinstellungen vom Router
empfangen.
Um das Netzwerk manuell einzustellen, setzen Sie “Use DHCP” – auf „nein“
24
.
Stellen Sie die richtigen Werte ein für IP Adresse, Netzmaske, Use a Gateway und Gateway.
Netzmaskenwert muss der gleiche wie in Ihrem PC sein; IP Adresse muss sich von der IP
Adresse Ihres PC`s in den letzten 3 Ziffern unterscheiden. Beispiel: Die IP Adresse Ihres PC
ist 192.168.0.24, dann muss die IP Adresse Ihres Receivers zum Beispiel 192.168.0.25. sein
Sie können die IP Adresse Ihres PC`s erfahren, indem Sie das ipconfig /all Kommando
eingeben.
(In Windows: Programme – Zubehör – Eingabeaufforderung – tippen Sie: ipconfig /all und
drücken Sie Enter. Die Netzwerkkonfiguration Ihres PC wird nun angezeigt).
Die eingetragene IP Adresse darf nur einmal vergeben werden – kein anderes Gerät in Ihrem
Netzwerk darf die gleiche IP Adresse haben.
Drücken Sie OK um das Setup zu beenden.
In einem Fenster erscheint die Frage ob Sie das Netzwerk aktivieren möchten. Wählen Sie
“ja” und drücken Sie dann auf OK.
Zwei Informationsfenster über die Aktivierung erscheinen.
Das letzte Fenster informiert Sie ob die Aktivierung erfolgreich war.
Sie können das Netzwerk auch später im Menü konfigurieren.
Drücken Sie OK um den Installationswizzard zu beenden.
Die Kanalliste erscheint auf dem Bildschirm. Wenn keine fertigen Settings installiert wurden
erscheint eine leere Liste.
25
Kanalliste
Kanalsortierung, Favoritengruppen - Bouquets.
OK drücken und Blaue Taste um die „Favoriten“ Liste
anzuzeigen.
Favoriten:
Wählen Sie die gewünschte Favoriten Gruppe aus (z.B.
Sport) und mit den Pfeiltasten den gewünschten Kanal.
Drücken Sie die OK Taste – der gesuchte Kanal wird
angezeigt (falls es ein FTA Kanal ist, oder Sie eine
gültige Smartcard zum dekodieren besitzen).
Sie können auch ohne das Menü den Kanal wechslen,
indem Sie die richtige Kanalnummer eingeben.
26
Kanalwahl in der Favoritenliste
Wählen Sie den gewünschten Kanal in der Favoritengruppe
(z.B. Eurosport HD) danach drücken Sie OK.
Die Kanalliste wird geschlossen. Der gewählte Kanal wird in
der Infobar angezeigt.
Programmkanal Informationsanzeige (Infobar) – Beschreibung der Informationen
Aktuelle Uhrzeit
Sat-Position
Kanal
Nummer
Aktuelles Datum
Service Symbole
Anzeigeleiste für bereits
verstrichenen Zeit der
Sendung
EPG
Kanalname
Verschlüsselt
Teletext
Optionskanäle
Anzeige für
Aufnahme
HD Sendung
Mehrkanal Ton
Audio AC3
EPG 1. Zeile: Startzeit
der aktuellen Sendung,
Name und GesamtlaufZeit.
EPG 2. Zeile: Nächste
Sendung
Widescreen 16:9
Video Auflösung
Aktiver Tuner DVB-S A
Provider Name.
27
SNR = Signal/Noise Ratio.
AGC = Automatic Gain Control.
BER = Bit Error Rate – Idealwert
ist Null. Höhere Werte bedeuten
„verpixelte“ Bilder.
Kanalauswahl von ALLE
Drücken Sie OK um in die Kanalliste zu kommen. Drücken Sie
die rote Tasteum die Liste „Aller“ Kanäle zu bekommen. Mit
den Pfeiltasten gewünschten Kanal wählen und OK drücken.
Kanalauswahl von der Satelliten Liste
Drücken Sie OK um in die Kanalliste zu kommen. Drücken Sie die grüne Taste
(Satelliten) für die Liste aller verfügbarer Satelliten. Mit den Pfeiltasten
gewünschten Satelliten und Kanal auswählen und auf OK drücken.
Kanäle können in drei Untergruppen sortiert werden:
Service – Alle Kanäle vom gewünschten Satellit in alphabetischer Reihe.
Provider – Zeigt eine Liste der Provider. Einen Provider auswählen und OK
drücken. Die Kanäle des ausgesuchten Providers werden angezeigt.
Neu – Nur neu hinzugekommene Kanäle seit dem letzten Suchlauf werden
angezeigt.
28
Kanalauswahl von der Provider Liste
Drücken Sie OK um in die Kanalliste zu kommen. Drücken Sie die gelbe
Taste (Provider) um eine Liste aller verfügbarer Provider anzuzeigen. Mit
den Pfeiltasten gewünschten Provider auswählen (z.B. Skylink) und
drücken Sie OK.
Providernamen und Kanalgruppen werden automatisch beim Suchlauf
erstellt resultierend aus den NIT Daten des Satelliten und kann nicht
abgeändert werden.
Beispiel für Kanäle von ARD TV Provider auf Astra 19,2E
29
Suchen
(Menü – Setup – Service Suche)
Wählen Sie „Service Suche“ und drücken Sie OK zur
Anzeige des „Tunerkonfiguration“ Menüs.
Tunerkonfiguration
(Menü – Setup – Service Suche - Tunerkonfiguration)
Wenn Sie auch Tuner 2 in Ihrer AB IPBox verwenden,
muss er separat konfiguriert werden.
Das Beispiel zeigt DVB-T Tuner als Tuner 2.
Tunerauswahl
Typ und Konfiguration des
installierten Tuners wird in diesem
Menü angezeigt.
Wählen Sie den zu konfigurierenden
Tuner aus und drücken Sie OK.
30
Tunerkonfiguration für Motor mit USALS
(GOTOX) System – Beispiel:
Konfigurations Modus – erweitert
Beispiel: Satellit – Alle Satelliten 1
Mit den Pfeiltasten gewünschten Satelliten
auswählen.
Die LNB Nummer wird automatisch
vergeben für den Satelliten (z.B. LNB 33).
Alle zur Verbindung des USALS Motors
wichtigen Daten sind in der Liste
voreingestellt und wenn Sie einen Universal
LNB benutzen, besteht keine Notwendigkeit
zur Änderung.
Stellen Sie Ihre geographische Position ein
(Genauigkeit: 0,100° )
Als Beispiel:
Längengrad: 14.800° East
Breitengrad: 52,000° North
Drücken Sie OK um die Einstellungen zu
sichern.
Konfiguration von Tuner B.
Beispielkonfiguration eines DVB-T Tuners:
Konfigurations Modus – eingeschaltet
Terrestrische Provider – 21-69k
Verbleibende Einstellung „5V Einschalten
für aktive Antenna“ stellen Sie auf „aus“.
Stellen Sie es auf „an“ wenn Sie eine aktive
Antenne mit eingebautem Verstärker haben,
der durch das Koaxialkable mit Strom
versorgt wird.
Nächste Seite des Menüs:
Tunerkonfiguration für Satanlagen mit
31
DiSEqC Schalter für bis zu 4 Satelliten:
Konfigurations Modus – erweitert
Gewählter Satellit – 19,2 ASTRA
LNB LNB 1
LNB für Astra 19,2E ist verbunden
mit Eingang 1 = A= AA des DiSEqC
Schalters.
DiSEqC Modus - Auswahl 1.0.
Commited DiSEqC Kommando AA
Konfiguration für zweiten Satellit:
Gewählter Satellit – 13E HOTBIRD
LNB LNB 2
LNB für HotBird 13E 2E ist
verbunden mit Eingang 2 = B =
AB des DiSEqC Schalters.
DiSEqC Modus - 1.0
Commited DiSEqC Komm. – AB
Konfiguration für dritten Satellit:
Gewählter Satellit – 23,5E ASTRA3
LNB LNB 3
LNB für ASTRA3 23 ist
verbunden mit Eingang 3 = C =
BA, AB des DiSEqC Schalters.
DiSEqC Modus - 1.0
Commited DiSEqC Komm. – BA
Konfiguration für vierten Satellit:
Gewählter Satellit – 0,8W THOR
LNB LNB 4
LNB für Thor 0,8W ist verbunden
mit Eingang 4 = D = BB des
DiSEqC Schalters.
DiSEqC Modus - 1.0
Commited DiSEqC Komm. – BB
Wenn Sie einen Schalter mit mehr
als 4 Eingängen nutzen,stellen Sie
den „DiSEqC Modus“ auf 1.1.
32
Manuelle Konfiguration eines DiSEqC 1.2 Motors
(Menü – Setup – Service Suche – Positionierer Setup)
Diese Einstellungen sind nur gedacht für DiSEqC Motoren ohne USALS System.
Tuner ist eingestellt auf DiSEqC 1,2 ,
USALS ist abgeschaltet und gewünschte
Satelliten zur Motornutzung sind ausgewählt.
„Tune“ – drücken Sie die rote Taste um in
das Menü für die Satelliten und TP Suche zu
gelangen. Drücken Sie OK um in das Setup
Menü zurückzukehren.
Sie müssen für jeden Satelliten die
dazugehörigen Transponder einstellen und
die Posizionsnummer sichern.
Positionierer drehen – Benutzen sie die
Farbtasten (siehe Beschreibung) um die
Bewegung des Motors zu steuern. Drücken
Sie die Taste einmal zum starten der
Drehung, drücken Sie noch einmal zum
stoppen.
Positionierer Feineinstellung Schritt bei
Schritt Drehung. Versuchen Sie damit das
SNR Maximum zu erreichen.
Positionien speichern – drücken Sie die
grüne Taste um die Position zu speichern.
Begrenzungen setzen – Um die Ost und
Service Suche
(Menu – Setup – Service Suche – Standard Service Listen)
Dieses Menu ermöglicht die Installation von Standardeinstellungen für die Satelliten (Astra
28,2E, Astra 19,2E, Astra 23,5E und HotBird 13E) – Auf die Gleiche Weise wie bei der
Grundkonfiguration.
Achtung!
Aktuelle Einstellungen in Ihrem Receiver werden überschrieben bei Verwendung der
Standardeinstellungen!
Wenn Sie noch Settings für andere Satelliten benötigen, können Sie diese als Plug-In
einrichten:
Plug-in
(Menu – Plugins – Plugins herunterladen)
33
Drücken Sie die grüne Taste „Plugins
herunterladen“.
Warten Sie bis die Downloadliste der Plugins
aus dem Internet heruntergeladen ist.
Wählen Sie Settings und drücken Sie OK.
Wählen Sie die gewünschten Settings aus
und drücken Sie OK.
Auf die gleiche Weise installieren Sie auch
andere Plugins.
Sie können auch die Software DreamboxEdit auf Ihrem PC benutzen um Settings zu
installieren oder zu editieren.
34
Automatischer Suchlauf
(Menü – Setup – Service Suche – Automatischer Suchlauf)
Löschen vor dem Suchlauf – „ja“:
Löscht alle Kanäle vor der Suche.
Suche Tuner A (DVB-S2)-„ja“:
Suche erstreckt sich über alle
verfügbaren satelliten, wie in der
Tunereinstellung festgelegt (falls Sie
eine motoriserte Anlage nutzen kann es
mehrere dutzend Minuten dauern).
Manueller Suchlauf
Tuner A oder B
Suchlauf Art:
Einzelner Satellit – wählt einen
Satelliten aus für den Suchlauf.
Drücken Sie OK um den Suchlauf zu
starten.
Einzeltransponder - Füllen Sie die
daten des gewählten Transponders aus
und drücken Sie OK:
System – DVB-S oder DVB-S2 .
Satellit – Name des Satelliten.
Frequenz – Frequenz des TP.
Symbolrate
Polarität
FEC – wählen Sie den richtigen Wert
oder setzen sie ihn auf „Auto“
Modulation: QPSK – 8PSK
Netzwerksuche – falls Sie „ja“
wählen, sucht er alle TPs des Providers
durch (wenn der Service vom Provider
unterstützt wird).
Nur FTA Suche – sucht nur nach FTA
Kanäle.
Drücken Sie OK um die Suche zu starten.
Sie können die genauen Daten der Satelliten und Transponder z.B. auf: http://kingofsat.net ,
oder http://lyngsat.com und anderen Webseiten finden.
35
Systemeinstellungen
(Menu – Setup – Service Suche – Systemeinstellungen)
Wir raten dringend dazu, die Einstellungen in diesem Menü nicht zu verändern wenn
Sie nicht über Expertenwissen verfügen!
Satfinder
(Menü – Setup – Satfinder)
Das Satfinder Menü dient dazuIhre
Satellitenschüssel korrekt auszurichten.
SNR = Signal/Noise Ratio – Signalqualität.
AGC= Automatic Gain Control –
Signalstärke (inklusive Grundrauschen und
Interferenzen)
BER= Bit Error Rate
Um ein optimales Ergebnis zu erreichen
versuchen Sie den Maximum SNR Wert
und einen BER Wert von Null zu
erreichen.
Tune – Transponder Manuell = benutzen Sie die Pfeil- und Numerischen Tasten auf der
Fernbedienung um die Daten manuell einzugeben:
Satellit – wählen Sie den entsprechenden Satelliten.
System, Frequenz, Symbolrate, Polarität und FEC – Stellen Sie die Daten des Transponders
manuell ein mit dem Sie die Signalqualität übeprüfen möchten.
oder:
Tune – Voreingestellter Transponder = Der voreingestellte Transponder wird mit allen Daten
automatisch eingestellt.
Bewegen Sie die Schüssel sehr langsam. Sobald die Signalqualität zum Empfang ausreicht,
erscheint ein Häckchen in der Lock Anzeige.
36
Adding channels into „Favorite“ lists (bouquets)
Diese Listen (Bouquets) werden verwendet zur einfachen Navigation in den Kanallisten.
Wählen Sie „Neu“ – neu hinzugekommene Kanäle.
Neu hinzugekommene Kanäle werden automatisch zu der „Alle“
, „Satelliten“ und „Provider“ Listen hinzugefügt.
Drücken Sie OK um die Kanalliste zu öffnen.
Drücken Sie die Farbtasten um die jeweiligen Listen anzuzeigen:
Alle, Satelliten, Provider, Favoriten.
Benutzen Sie die Pfeiltasten um den Kanal auszuwählen den Sie
der „Favoriten“ Liste hinzufügen möchten.
Drücken Sie die MENÜ Taste zum öffnen des „Kanallistenmenü“
Kanallistenmenü
Wählen Sie „Service zum Bouquet hinzufügen“ und drücken Sie
OK.
Das „Bouquetauswahl“ Menü wird angezeigt.
Wählen Sie mit den Pfeiltasten das gewünschte Bouquet aus in
dem Sie den Kanal hinzufügen möchten und drücken Sie dann
OK.
Der Kanal wird am Ende der Bouquetliste eingefügt.
Drücken Sie EXIT um den Vorgang im Bouquet zu beenden.
37
Kanäle innerhalb der Bouquetliste verschieben
OK – Blaue Taste – wählen Sie ein Bouquet, das den Kanal enthält den Sie in der Liste verschieben
wollen – OK. Wählen Sie den zu verschiebenden Kanal aus.
(Die Liste öffnet sich immer mit dem ersten Kanal in der Liste. Drücken Sie einmal auf die Pfeil hoch
Taste, um zum letzten Kanal zu gelangen.)
Drücken Sie die MENÜ Taste.
Wählen Sie „Kanallisten Menü“ und dann OK.
Wählen Sie „Verschieben Modus“ und dann OK...
Durch drücken von OK kehren Sie in die Bouquetliste zurück –
der Kanalverschiebe-Modus ist eingeschaltet.
Wählen Sie den Kanal und drücken Sie OK – der Kanal in der
Liste ist markiert.
Benutzen Sie die Auf/Ab Pfeiltasten um den markierten Kanal
zu verschieben.Wählen sie gewünschte Position in der Liste
und drücken Sie OK.
Sie können solange Kanäle in der Liste verschieben wie der
„Verschiebemodus“ im „Kanallistenmenü“ aktiv ist.
Mit der EXIT Taste kehren Sie zum letzten Kanal zurück.
38
Direktwahl von Kanälen mit den Zifferntasten.
Kanäle aus allen Bouquets sind in der „Favoriten“ Liste nach Nummern aufgeführt. Man kann
sie direkt aufrufen durch Eingabe der Kanalnummer (die Nummer wird auch in der Infobar
angezeigt).
Deshalb raten wir dazu, jeden Kanal nur in ein Bouquet aufzunehmen. Dadurch wird ein
Kanal nicht mit mehreren Nummern belegt!
Wenn der Kanal in mehreren Bouquets ist, kann man ihn nur mit der in der Infobar
angezeigten Nummer direkt anwählen.
Neues Bouquet erstellen
Im „Kanallisten Menü“ werden neue Bouquets erstellt.
(OK – Blau – Blau – MENÜ)
Wählen Sie “Bouquet hinzufügen” und drücken Sie OK.
„Bitte Namen eingeben für neues Bouquet“ Fenster erscheint.
Schreiben Sie den Namen des neuen Bouquets:
39
Mit den Alphanumerischen Tasten auf der
FB Namen des neuen Bouquets in
„Eingabe“ Fenster schreiben:
Pg/Hoch – löscht den Buchstaben vor dem
Cursor.
Pg/Runter – löscht Buchstaben hinter dem
Cursor.
1 – Leertaste, 1.
2 – a, b,c, 2, A, B, C
3 – d ,e, f, 3, D, E, F
4 – g, h, i, 4, G, H, I
5 – j, k, l, 5, J, K, L
6 – m, n, o, 6, M, N, O
7 – p, q, r, s, 7, P, Q, R, S
8 – t, u, v, 8, T, U, V
9 – w, x, y, z, 9, W, X, Y, Z
0-. ,?´+“0-()@:_/
Wiederholen - . , ? ´ + “ 0 - ( ) @ : _ /
Drücken Sie OK, wenn sie fertig sind. Das neue
Bouquet wird am Ende der Liste hinzugefügt.
Zum Verschieben in der Liste aktivieren Sie den
„verschieben“ Modus im Service Menü. Bouquet
auswählen und OK drücken. Mit den Pfeiltasten
neue Position bestimmen und OK drücken.
System Setup
(Menü – Setup – System)
Um eine optimale Leistung des Receiverszu
gewährleisten, ist es wichtig dass das System sauber
eingerichtet ist.
Mit der Pfeil Runter Taste kommen Sie auf die
nächste Seite des System Menüs.
System Menü – nächste Seite:
40
AV Einstellungen
(Menü – System – AV Einstellungen)
Erste Zeile im System Menü auswählen (A/V Einstellung) und OK drücken.
Das Menü zum Einstellen Audio/Video erscheint. Mittels Pfeiltasten gewünschte Parameter
auswählen und OK drücken.
Mit Links/Rechts Pfeiltasten
gewünschte Parameter
einstellen.
Video Ausgang: HDMI,
HDMI-PC, Component, Scart
Auflösung: 1080i, 576p, 720p
Wiederholrate: 50 Hz für
Europa, 60 Hz für USA
4:3 Sendungen anzeigen als:
Pillarbox, Full screen, Wide
Zoom, Pan & Scan
16:9 Sendungen anzeigen als:
Letterbox, Full screen,
Pan&Scan
Farbformat - Video RGB, 4.2.2, YUV.
Audio Quelle - PCM – analog, SPDIF = optischer digital Ausgang
AC3 Standard – immer die digitale Ausgabe bevorzugen. Optionen „Ja“ – „Nein“. Voreingestellt
„Nein“.
AC3 down mix – Audio downmix bei analoger Ausgabe – „Ja“
Generelle AC3 Verzögerung – mit numerischen Tasten Wert eingeben
Generelle PCM Verzögerung – mit numerischen Tasten Wert eingeben. Voreingestellt „75“.
Mit GRÜNER Taste Einstellungen sichern.
41
Sprache
(Menü – Setup – System – Sprache)
Mit Auf/Ab Pfeiltasten gewünschte
Sprache auswählen.
Drücken Sie OK zur Bestätigung.
Anpassungen
(Menü – Setup – System – Anpassungen)
Dieses Menü beinhaltet detaillierte Systemeinstellungen zum konfigurieren. Verändern Sie keine
Werte wenn sie nicht absolute sicher sind.
Anpassungsmenü Seite 1
Setup Modus
Einfach, Mittel,
Expertenmodus.
Voreingestellt ist
„Mittel“.
Mit Links/Rechts
Pfeiltasten kann der
Wert verändert
werden.
Stellen Sie den
„Setup Modus“
wieder auf „Mittel“
ein und drücken sie
die GRÜNE Taste
und OK.
Sie gelangen so
direkt in das
PLUGINS
Download Menü.
42
Anpassungs Menü
Seite 2
Zeitzone
(Menü – Setup – System – Zeitzone)
Mittels Links/Rechts Pfeiltasten Zeitzone an Ihren Standort
anpassen.
Die richtige Einstellung der Zeitzone ist Voraussetzung zur
korrekten Funktion der automatischen Zeiteinstellung, EPG und
Aufnahmetimers.
RF Ausgang
(Menü – Setup – System – RF Ausgang)
Einstellung der Werte für den Modulator.
Einstellung „An“ zum Einschalten des RF Modulators.
UHF Kanal eintragen für den Modulator in der Zeile „Kanal“.
Mittels Links/Rechts Pfeiltasten Frequenz abstimmen (Finetuning).
Mit dem Modulator werden Bilder nur übertragen mit Monoton und wenn SD-PAL
576 Videoausgabe eingestellt ist.
43
Festplatte
(Menü – Setup – System – Festplatte)




Festplattensetup – legt die Abschaltzeit der HDD in Minuten fest.
Initialisierung – auswählen und bestätigen um die Formatierung Ihrer
internen HDD oder externen USB Speichermediums zu starten (Linux ext3).
Alle Daten werden gelöscht!
Nach der Installation einer neuen Festplatte in Ihrem Receiver ist es
notwendig, die Platte zu formatieren um das Filesystem zu installieren.
Filesystem Test –startet den Test Ihrer HDD. Wir raten dazu den Test
mindestens alle zwei Monate durchzuführen. Das kann einige Minuten dauern
je nach Größe Ihrer Festplatte.
Netzwerk Einstellungen:
(Menü – Setup – System – Netzwerk Einstellungen)
Öffnet das Menü mit folgenden Optionen:





Adapter Einstellungen – setzt die Werte des Netzwerk Adapters.
Nameserver Einstellung – DNS Eintragung.
Netzwerk Test – startet den Test der Eingabewerte und stellt Verbindung
zum Netzwerk her. Bei einem Fehler korrekte Werte nachtragen.
Netzwerk Neustart – nach einer Korrektur ausführen.
Netzwerk Wizard hilft bei der Verbindungsherstellung.
44
Adapter Einstellungen
Beispielwerte für
Einstellungen eines
Netzwerkes:
Use interface: Ja
Use DHCP: Nein
IP Address: muss zu
Ihrem Netzwerk
passen
Netmask: Gleichen
Wert wie in Ihrem
Netzwerk
verwenden
Use a gateway: Ja
Gateway: IP
Addresse des
Routers
Drücken Sie OK zur
Bestätigung der
Werte.
Drücken Sie die
Der Netzwerk Wizard hilft Ihnen bei der Einrichtung des Netzwerks durch
BLAUE Taste zum
OSD Informationen auf Ihrem TV.
Öffnen des DNS
Menüs.
Keyboard
(Menü – Setup – System – Keyboard)
Mit den Links/Rechts Pfeiltasten Keybord Typ of Ihrer IP
box auswählen.
Mit Grüner Taste Einstellungen sichern.
Aufnahmepfade
(Menü – Setup – System – Aufnahmepfade)
Menü zur Pfadeinstellung (Speicherplatz auf der
Festplatte) Ihrer Aufnahmen.
Wählen Sie den Eintrag aus und drücken Sie OK
um das Untermenü aufzurufen.
45
Auswahl des Aufnahmeplatzes für dauerhafte Aufnahmen
Ein Ort zum Aufnehmen muss aktiv sein – gemounted auf Ihrem
Receiver.
Benutzen Sie die blaue Taste (Bookmark löschen) um den aktiven Pfad zu
löschen (location). Drücken Sie OK zum Bestätigen und kehren Sie zum
Auswahlmenü zurück.
Wählen Sie den gewünschten Speicherplatz und drücken Sie die blaue
Taste (Bookmark hinzufügen). Wählen Sie eine Datei zum Speichern der
Aufnahmen. Drücken Sie die grüne Taste zum Bestätigen der Einstellungen
und kehren Sie zurück zum Aufnaahmepfadmenü.
Video Feineinstellungen:
(Menü – Setup – System – Video Feineinstellung)
Folgen Sie den Anweisungen auf dem
TV Bildschirm um die „Helligkeit“ und
„Kontrast“ zu optimieren.
46
Skin
(Menü - Setup – System – Skin)
Wählen Sie mit den Pfeiltasten den Skin aus –
graphischer Hintergrund des Receivermenüs.
Eine kleine Auswahl der Skins werden auf der
rechten Seite des Bildschirmsdargestellt.
Wählen Sie den gewünschten Skin und
drücken Sie OK zum Aktivieren. Zusätzliche
Skins können als Plugins installiert werden.
Ständige Uhrzeitanzeige
(Menü – Setup – System – Ständige Uhrzeit)
Wählen Sie „Aktiviere ständige Uhrzeit“ und
drücken Sie OK zum Aktivieren der dauerhaften
Uhrzeitanzeige auf Ihrem TV.
Wählen Sie „Positionswechsel ständige
Uhrzeitanzeige“ und drücken Sie OK zum
Positionswechsel der ständigen Uhrzeitanzeige
auf Ihrem Bildschirm. Mit den Pfeiltasten
können Sie die Position einstellen.
47
Crashlog Einstellungen
(Menü – Setup – System – Crashlog Einstellungen)
Crashlog (Systemfehler
Benachrichtigung) Einstellungen
sind in diesem Menü möglich.
Es besteht keine Notwenigkeit für
den normalen Anwender diese
Einstellungen zu verändern.
Aufräum Einstellungen
(Menü – Setup – System – Aufräum Einstellungen)
Erste Zeile – Aktivierung oder
Deaktivierung des
Aufräumassistenten
(Warnhinweis falls der freie
interne Memorywert unter den
gesetzten Wert in der zweiten
Zeile fällt): „Ja“ – „Nein“
Wir raten dazu, den Wert nicht
zu verringern.
48
Aspect Ratio – drücken Sie die
grüne Funktionstaste um die
Aspect Ratio für SD Kanäle
einzustellen.
Direkter Wechsel der Aspect Ratio
= mittlere Taste auf der vorletzten
Reihe Ihrer Fernbedienung.
Allinone Panel
Sleep Timer – drücken Sie die
gelbe Funktionstaste zum
aktivieren des Einstellungsmenü
des Sleep timers (automatisches
Abschalten des Receivers nach
einer voreingestellten Zeit).
Skin Auswahl – drücken Sie die
blaue Funktionstaste um alle
verfügbaren (installierten) Skins
anzuzeigen. Auswahl erfolgt mit
den Pfeiltasten.
Sleep Timer
(Menü – Allinone Panel – Sleep Timer)
Mit den Nummerntasten stellen Sie „ Ipbox
abschalten nach“ Zeit in Minuten ein.
Mit der roten Funktionstaste wird der Timer
aktiviert.
Drücken Sie die grüne Taste um den Sleep
Timer Modus einzustellen.
Drücken Sie die gelbe Funktionstaste zum
Einstellen ob eine Abfrage des Abschaltens
erfolgen soll.
Skin Auswahl
(Menü – Allinone Panel – Skin Auswahl)
Zeigt eine Liste aller verfügbarer
(installierten) Skins an. Mit den Pfeiltasten
erfolgt die Auswahl.
An der rechten Bildschirmseite erscheint eine
kleine Auswahl.
49
Var auswählen
(Menü – Allinone Panel – Var auswählen)
Sie können einen der drei
Speichermedien zum Speichern
der Einstellungen und Plugins
auswählen (var):
Flash – Interner Speicher –
normalerweise ausreichend zum
problemlosen Betrieb (mit
eingeschränkter Anzahl
installierter Plugins).
USB – Esterner USB Speicher –
damit können Sie bei Bedarf mehr
Plugins installieren.
HDD – ermöglicht ebenso mehr
installierte Plugins. Hauptnachteil
ist, dass die Festplatte dauernd in
Betrieb ist (dreht).
Script Exekutor
(Menü – Allinone Panel - Script Exekutor)
Sie können weitere
Standardfunktionen in Ihrem
Receiver installieren über
sogenannte „Scripts„ – Short
created programs im /var/sbin/
Ordner.
Liste aller verfügbarer Scripts
warden in diesem Menü angezeigt.
Wählen Sie mit den Pfeiltasten
einen aus und durch drücken der
roten Funktionstaste wird er
ausgeführt
Common Interface
(Menü – Allinone Panel - Common Interface)
Common Interface ist der Einschub für CI
Module um PayTV Karten zu betreiben.
Es können verschiedene Module verwendet
werden, z.B. Cryptoworks, Irdeto, usw. ebenso
programmierbare Module.
Stecken Sie das CI Modul ein. Das passende
Menü wird angezeigt. Sie können das CI Modul
mit diesem Menü einstellen.
50
Image Setup
(Menü – Allinone Panel - Image Setup)
Schnappschuss und LCD Setup –
nicht aktiv. Wird erst spatter
freigeschaltet.
Netzwerk Setup – öffnet das
Menü zur Netzwerkeinstellung.
Software Manager öffnet das
Menü zum managen, Installation
und zum Backup der Software.
Software Manager
(Menü – Allinone Panel - Image Setup - Software Manager)
Installations Erweiterung öffnet das
Menü „Extensions
management“ zum
download der Plugin Liste
aus dem Internet.
Software Update öffnet
das Menü zum installieren
der Firmware aus dem
Internet.
Software Restore öffnet
das Menü „Image
Upgrade Assistent“.
51
Software Restore - Image Upgrade Assistent
Folgen Sie den
Anweisungen auf dem
Bildschirm.
Wählen Sie „OK, begleite
mich durch...“ und drücken
Sie OK um den Assistenten
zu starten oder wählen Sie
„Assistenten beenden“ und
drücken Sie OK zum
Verlassen.
Wählen Sie das Medium
zum Speichern der Backup
Dateien aus – der passende
Pfad wird im VFD des
Receivers angezeigt:
Festplatte
/media/hdd/
Netzwerk Mount
/media/net/
TMP Datei
/tmp/
(Beispiel auf dem Bild
ebenso USB)
USB Massenspeicher
/autofs/sdb3/
Image Upgrade Assistent – Seite 2:
Drücken Sie OK um das
Backup zu starten. Nach
einem erfolgreichen
Ablauf erscheint eine
Mitteilung. Drücken Sie
OK zum fortfahren.
Hinweis:
Benutzen Sie einen USB Stick, wenn Sie auf die gleiche Weise mehrere Receiver einrichten
möchten.
In dem Fall kann die Einstellungen einfach per „Backup Restore“ Funktion erfolgen.
Achten Sie auf den Stromverbrauch bei USB Platten für den Backup – beide USB Ports
haben eine Schutzvorrichtung! Benutzen Sie einen USB HUB mit externer Stromversorgung für
USB Medien mit höherem Stromverbrauch. Formatierung - FAT32 oder formatieren Sie die USB
Platte in der Ipbox - Linux. Ext3.
52
Image Upgrade Assistent –Bildschirmanzeige nach erfolgreichem Backup:
Nach einem Image
Upgrade können Sie Ihre
Einstellungen per „Backup
restore“ Funktion ganz
einfach wieder herstellen.
Image Infos
(Menü – Allinone Panel - Image Infos)
Mit den Pfeiltasten und der OK Taste (oder Nummerntasten
zur Direkteingabe) können Sie das Informationsfenster
bedienen:
= Image Info (Firmware Information)
= Freier RAM Speicher
= Freier Festplattenplatz
= Freier USB Speicherplatz
= Freier Flash Speicher
= Top (Info über geladene Dateien und deren Ort)
= Prozess Liste (Info über laufende Prozesse)
= Mount (Info über gemountete Zusatzgeräte)
= LAN Einstellungen
Mit der roten Funktionstaste (Zurück) verlassen Sie das
Menü.
53
System Infos
(Menü – Allinone Panel - System Infos)
Mit den Pfeiltasten und der OK Taste (oder den
Nummerntasten zur Direkteingabe) können Sie das
Infofenster bedienen:
= DvbSnoop Infos (nicht aktiv, wird erst später freigeschaltet)
= CPU (Prozessor Information)
= MemInfo (Speicher Information)
= Module
= Graphik Modus
= Mtd (from mtd0 to mtd4)
= Partitionen
= Swap (Größe, Typ und Priorität)
= Uptime (Gesamtlaufzeit seit dem letzten Reboot)
= Kernel (Linux Version, Author, Releasedatum)
Menu Konfiguration
(Menü – Allinone Panel - Menükonfiguration)
Aktiviert/deaktiviert die
Anzeigen im Menü
54
Untertitel
Mit den Pfeiltasten
gewünschte Untertitel
auswählen und OK drücken.
Um direkt in dieses Menü zu
gelangen, drücken Sie die
„Untertitel“ Taste auf Ihrer
Fernbedienung. (Mittlere
Taste in der untersten Reihe
der Fernbedienung.
Aufnehmen
Die AB IP Box ermöglicht Ihnen Aufnahmen von ausgewählten Programmen und das
Speichern auf einer eingebauten Festplatte oder eines angeschlossenen Speichermediums mit
ausreichendem Platz.
Aufnahme des Kanals den Sie gerade sehen
Drücken Sie die REC Taste, ein Fenster erscheint. Mit den Pfeiltasten und OK oder mit den
Nummerntasten zur Direkteingabe können Sie die Aufnahmeart bestimmen. Die Aufnahme
startet sofort nach der Auswahl (außer bei der Option “nicht aufnehmen – diese Option stoppt
die Aufnahme).
Aufnahme eines Kanals den Sie gerade nicht ansehen
Die AB IP Box erlaubt es Ihnen einen Kanal zu sehen, während ein anderes Programm auf
einem anderen Kanal aufgenommen wird.
Diese Möglichkeit ist abhängig von der Tunerkonfiguration Ihres Receivers.
Wenn Ihr Receiver mit nur einem Tuner ausgestattet ist, ist es möglich einen Kanal zu sehen
und einen aufzunehmen, wenn er sich auf dem gleichen Transponder befindet.
Wenn Ihr Receiver mit zwei Tunern ausgestattet ist, ist es möglich einen Kanal zu sehen und
zwei unterschiedliche Kanäle aufzunehmen von zwei unterschiedlichen Transpondern.
55
Aufnahme beenden – drücken Sie die REC oder TV Taste um das Menü zu öffnen. Falls Sie
mehrere Aufnahmen gleichzeitig tätigen, wählen Sie eine zum beenden aus und drücken Sie
OK.
Aufnahmen löschen
Drücken Sie die FILES Taste um die aufgenommenen Dateien anzuzeigen. Mit den
Pfeiltasten die zu löschende Datei aussuchen und MENU drücken. Wählen Sie die “Löschen”
Option und drücken Sie OK. Das Bestätigungsfenster erscheint – wählen Sie “Ja” und
drücken Sie OK. Die Datei wird gelöscht.
Aufnahmen (Dateien) können nur einzeln gelöscht werden.
Timeshift
Das aktuell angezeigte Programm wird automatisch permanent aufgezeichnet. Werden Sie
beim Fernsehen unterbrochen aber Sie möchten das Programm nicht verpassen, drücken Sie
die PAUSE Taste. Der Bildschirm schaltet auf Standbild, aber im Hintergrund wird die
Sendung weiter aufgezeichnet. Nach Ihrer Rückkehr zu Ihrem TV, drücken Sie nochmal auf
die PAUSE Taste und die Aufnahme wird weiter abgespielt (jetzt allerdings zeitversetzt).
Drücken der STOP Taste beendet das zeitversetzte Ansehen – die Sendung springt auf das
Livebild.
PIP (Bild in Bild)
Diese Funktion ist nur bei SD Sendern verfügbar.
Drücken Sie die BLAUE Funktionstaste um das Menü zu öffnen. Durch erneutes drücken der
BLAUEN Funktionstaste aktivieren Sie die PIP Funktion.
Drücken Sie OK zum Öffnen der Kanalliste. Aktive Kanäle sind hervorgehoben. Wählen Sie
das Programm für die PIP Funktion und drücken Sie OK. Das ursprüngliche Programm wird
in einem kleinen Fenster angezeigt; das neu ausgesuchte Programm wird normal angezeigt
(Vollbild). Drücken Sie die BLAUE und die GELBE Taste um die Kanäle zu wechseln.
Drücken Sie die BLAUE Taste zweimal um die PIP Funktion zu beenden.
56
Formatieren einer USB Platte
Benutzen Sie einen der USB Anschlüsse an Ihrer IP Box zum anschließen einer USB Platte.
Gehen Sie ins Menü: Menü – Setup – System – Festplatte – Einrichtung.
Wählen Sie die passende USB Platte in der Liste und drücken Sie OK. Ein
Bestätigungsfenster erscheint. Wählen Sie “Ja” zur Bestätigung Ihrer Auswahl.
Achtung: Seien Sie vorsichtig – Alle Daten werden während des Einrichtens gelöscht
(Formatierung)!
Die Platte wird im Linux ext3 System eingerichtet.
Kurz (direkt) Auswahl:
BLAUE Taste und dann 1 = öffnet den Sleep Timer
BLAUE Taste und dann 2 = öffnet den Netcaster (Internet Radio Plug-In)
BLAUE Taste und dann 3 = öffnet das Software Management
Media Player
Der Media Player ermöglicht das
Abspielen von Media Files von
angeschlossenen USB Medien oder aus
dem Netzwerk.
Liste der angeschlossenen
(verfügbaren) Speichermedien wird
hier angezeigt
Wählen sie das gewünschte
Speichermedium und drücken Sie OK.
Das Verzeichnis wird angezeigt.
Wählen Sie einen Ordner – Die
Mediendateien werden angezeigt.
Beispiel:
SAMSUNG HM250HI
- Ordner “movie“
57
Wählen Sie die gewünschte Datei aus
dem „movie“ Ordner und drücken Sie
OK um das Abspielen zu beginnen.
Drücken Sie die STOP Taste um das
Abspielen zu beenden und in die
Dateiliste zurück zukehren.
Drücken Sie EXIT um das Menü zu
verlassen, Sie sehen jetzt wieder das
normale Programm.
Timer
Gehen Sie in das Timer
Menü und drücken Sie die
GRÜNE Taste um eine neue
Aufnahme zu
programmieren.
Mit den Zifferntasten
„Name“ der Aufnahme
eingeben.
Mit Links/Rechts Tasten den
Timer Typ auswählen
(Timerart: Aufnahme oder
Zapping).
Mit Links/Rechts Tasten
Wiederholungen
auswählen: Einmal,
täglich, wöchentlich oder
Eigenauswahl.
Mit Zifferntasten Datum,
Startzeit und Endzeit
eingeben.
Stellen Sie Kanal, Ort,
Abschaltmethode Optionen
ein und drücken Sie die
GRÜNE Taste um die
Einstellungen zu speichern.
Es ist auch möglich eine
Aufnahme direkt aus dem
EPG zu programmieren
Electronic Program Guide) –
siehe untenstehenden Text.
58
EPG (Electronic Program Guide)
Drücken Sie die GELBE Funktionstaste um das EPG des aktuellen
Programms anzuzeigen (falls der Sender EPG unterstützt).
Drücken Sie die BLAUE Taste um das Multi EPG zu öffnen, die
Bouquetlist erscheint. Wählen Sie das entsprechende Bouquet und dann
OK...
59
Einzel EPG
Aufnahme eines Programms mittels EPG des Kanals:
Mit den Pfeiltasten Programm zum Aufnehmen auswählen.
Drücken Sie die GRÜNE Taste (Aufnahme hinzufügen), „Aufnahmeeingabe“ Fenster mit den
EPG Daten erscheint.
Mit der GRÜNEN Taste Aufnahme speichern.
Mit der ROTEN Taste Aufnahme löschen.
Das Programm das aufgenommen warden sol list mit einem Uhrsymbol gekennzeichnet.
Mit der GRÜNEN Taste kann die Markierung entfernt werden – Bestätigung erforderlich.
Multi EPG Menü
Drücken Sie die BLAUE Taste für das Multi EPG, Die Bouquetliste erscheint.
Gewünschtes Bouquet auswählen und OK drücken. Das Multi EPG Menü erscheint.
EPG Informationen der momentanen Programme aller Kanäle im Bouquet (wenn
der Kanal EPG unterstützt) werden angezeigt. Mit der BLAUEN Taste (Weiter)
werden die folgenden Programme angezeigt, mit der GELBEN Taste (Vorherige)
werden die vorherigen Programme angezeigt.
Mit den Pfeiltasten Kanal auswählen – Programm und GRÜNE Taste drücken
(Aufnahme hinzufügen) um die Aufnahme auszuwählen.
Das Programm in der List ist nun mit dem Uhrzeichen markiert.
Falls keine EPG Daten auf dem gewünschten Kanal angezeigt werden, unterstützt
dieser Kanal wahrscheinlich kein EPG. Um trotzdem eine Aufnahme zu
programmieren, müssen Sie die dies manuell eingeben (siehe entsprechendes
Kapitel).
EPG Infos warden nur für den aktuellen TP/Provider angezeigt. Bitte haben Sie
etwas Geduld bis alle EPG Daten geladen sind (sofern sie übertragen werden).
60
In diesem Menü können Sie alle geplanten Aufnahmen sehen und den Status.
Mit der ROTEN Taste (Löschen) gewählte Aufnahme löschen.
Mit der GELBEN Taste (Ausschalten) Aufnahme deaktivieren. GELBE Taste noch
einmal drücken um die Aufnahme wieder zu aktivieren.
Mit der GRÜNEN Taste (Hinzufügen) weitere Aufnahme hinzufügen.
Standardeinstellung
(Menü – Setup – Standardeinstellung)
Wählen Sie ob sie die
Standardeinstellungen verwenden
wollen „Standardeinstellung“
(„Ja“ – „Nein“) und drücken Sie
OK. Installation mit
Standardeinstellungen erfolgt
direkt.
Aktuelle Einstellungen in Ihrer
Ipbox warden gelöscht und
durch die Standardeinstellungen
ersetzt.
Werksreset
(Menü – Setup – Werksreset)
Wählen Sie ob Sie einen
Werksreset durchführen wollen
(„Ja“ – „Nein“) und drücken Sie
OK.
Wenn Sie „Ja“ gewählt haben,
werden alle Konfigurationsdateien
incl. Bouquets, Einstellungen,
Plugins usw. gelöscht. Alle
Konfigurationen und Einstellungen
müssen erneut durchgeführt
werden. Die IPBox startet
automatisch neu nach einem
Werksreset.
61
VCR Scart
VCR SCART Signalausgabe
erfolgt nur wenn „576“ (PAL)
eingestellt ist.
Mit der linken Taste in der
vorletzten Reihe Ihrer
Fernbedienung können Sie die
Videoauflösung einstellen.
Drücken Sie EXIT zum Verlassen.
Informationen
Service = Informationen über Transponder und Kanal.
About = Hardware und Firmware Informationen.
Service
(Menü – Information – Service)
Drücken Sie die ROTE Taste um Informationen des gerade empfangenen
Kanals zu erhalten.
Drücken Sie die GRÜNE Taste für PID Informationen.
Drücken Sie die GELBE Taste für Information über den Transponder zu
erhalten.
Drücken Sie die BLAUE Taste um Information über den Tunerstatus zu
erhalten.
62
Über
(Menu – Information – Über)
In diesem Fenster finden Sie
Informationen zu:
- der Firmware in Ihrer IPBox
(Enigma, Image),
- dem Prozessor
- den Tunern verbaut in Ihrer IPBox
- der Gestplatte (Typ, Größe und
freier Speicherplatz).
Standby / Restart
Benutzen Sie das Menü oder drücken und halten Sie die STANDBY
Taste auf Ihrer Fernbedienung um in das Standby/Restart Menü zu
gelangen.
Wählen Sie die gewünschte Aufgabe und drücken dann OK:





Sleep Timer – öffnet das Sleep Timer Menü um eine Zeit
einzustellen. Beim Erreichen der Zeit, wird Ihr Receiver
automatisch herunter gefahren.
Standby – bei dieser Auswahl wird der Receiver in den
Standby Modus geschaltet.
Restart – wählen Sie diese Option um die Ipbox zu rebooten.
Nach dem Neustart fährt der Receiver automatisch in den
gleichen Zustand den er vorher hatte.
Restart GUI – rebooted nur Enigma2 (Warmstart.)
Deep Standby – wählen Sie diese Methode um den Receiver
in den Deep Standby Modus zu bringen.
63
Zusammenfassung
Das AB IP Team entwickelt und verbessert konsequent die Firmware für AB IP Receiver
weiter. Wir suchen nach neuen sinnvolle Funktionen und erweitern ständig die Funktionalität
Ihres IPBox Receivers.
Dank der offenen Architektur des verwendeten Linux Betriebssystems, können auch User und
Softwareentwickler an der Weiterentwicklung teilhaben.
Die aktuellste Software und Information können auf unserer technischen Supportseite
(http://download.abcom.sk/) oder auf anderen verbundenen Servern und Foren gefunden
werden. (http://www.myipbox.info)
Installation neuer Firmware:
Enigma2 Firmware für AB IP 99xx Receivers beinhalten folgende beiden Dateien:
usb_rootfs.img
usb_kernel.img
Die Firmware der AB IP 55HD, AB IP 99HD und 9900HD ist unterschiedlich! Sie kann
nicht gegeneinander ausgetauscht werden!
Vergewissern Sie sich, dass Sie immer die korrekte Firmware in Ihrer IPBox
verwenden.
1. Kopieren Sie beide Dateien (verändern Sie die Namen nicht) von Ihrem PC in den
Hauptordner (root) Ihres USB Stick`s (FAT32 oder Linux ext3. formatiert).
2. Stecken Sie den USB Stick mit den Dateien an den USB Port an der Vorder- oder
Rückseite Ihres Receivers.
3. Schalten Sie die Box aus mit dem Ein/Aus Schalter an der Rückseite des Receivers.
4. Warten Sie ca. 3 Sekunden und schalten Sie dann wieder ein. Beobachten Sie das
Display. Sobald die Meldung „loader…“auf dem Display erscheint, drücken und
halten Sie die „Standby“ Taste an der Vorderseite. Gedrückt halten bis “USB
UPGRADE” Anzeige erscheint. Taste jetzt loslassen.
5. Der Installationsvorgang beginnt nun. Der ganze Vorgang dauert ca. 15 Minuten.
Den Receiver nicht ausschalten oder den USB Stick abziehen während der
Installation! Warten Sie bis der Vorgang komplett abgeschlossen ist!
Das Ende wird angezeigt durch die „Update complete“ Meldung auf dem VFD
Display.
6. Die IPBox wird nun das frisch installierte Image neu starten.
7. Warten Sie bis der „Erstinstallation Assistent“ erscheint. Folgen Sie den Anweisungen
am Anfang dieses Handbuches.
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und viele schöne Momente mit Ihrem AB IP Receiver.
Ihr ABCOM Team.
64
Copyright Die Informationen, Bilder und Daten die in diesem Dokument enthalten sind unterliegen dem Copyright von AB‐COM s.r.o. und dürfen nicht vertrieben, modifiziert, oder vervielfältigt werden im Ganzen oder in Teilen, ohne vorherige Genehmigung der AB‐COM s.r.o.. Die Slowakische, Russische, Tschechische, Englische und Deutsche Übersetzung des Dokuments unterliegen ebenso dem Copyright von AB‐COM s.r.o. Das Handbuch beschreibt die momentane Spezifikationen und Leistungsmerkmale der Geräte. Die Software und die Hardware werden ständig weiterentwickelt. Spezifikationen und Leistungsmerkmale können sich auch ohne Ankündigungen ändern. Deshalb ist der Hersteller oder der Händler nicht verantwortlich für mögliche vorhandene Inkorrektheiten oder Fehler in diesem Handbuch. Warnung: AB COM s.r.o ist nicht verantwortlich für jegliche Beschädigungen oder Nachteile durch die Installation oder Betrieb von illegaler Software oder Software die nicht durch den Hersteller empfohlen wurde. Schauen von Pay TV ohne gültiges Abonnement ist illegal und wird strafrechtlich verfolgt. 65
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
9
Dateigröße
7 059 KB
Tags
1/--Seiten
melden