close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2002 Bei den Volleyballern ist immer was los - SSV Kirchhorst

EinbettenHerunterladen
Nostalgische Berichte
2002
Bei den Volleyballern ist immer was los
Was war los bei den SSV-Volleyballern? Das Jahr der Volleyballer hat vier Highlights: Wandern,
Mai-Turnier, Grillen, Weihnachtsturnier. Ach ja, und viele Punktspiele.
Der sportliche Teil
Wie schon in den Jahren zuvor traten wir mit zwei Teams an. SSV I um Alex Gehring war hierbei in
der Spielgruppe B recht erfolgreich und landete auf dem 2. Platz. Dirk Krüger, Peter Helmstaedt,
Christian und Assi Burckhardt, Steffi Althaus, Ulla Abraham und Susanne Sieroux stellten erneut ihre
Klasse unter Beweis. Sie sicherten sich damit den Klassenerhalt.
Dies schaffte das B-Team Wolfgang Müllers diesmal leider nicht. Subjektiv, vielleicht sogar objektiv
spielten wir eigentlich besser zusammen. Dies hatten die gegnerischen Mannschaften aber mitbekommen und stellten sich darauf ein. Kurzum: wir stiegen ab in Klasse D. Kam zu allem Überfluss eine
Staffelumstellung hinzu. Fatale Folge: wir treffen wieder auf die alten Bekannten. Trotz allem scheint
sich aber eine Besserung einzustellen. Immerhin waren schon kurz nach Beginn der Runde bei beiden
Teams Erfolge zu verbuchen.
Das Training
Dienstag, 20:00 Uhr (Mittwoch meist Punktspiele oder Zusatztraining)
Hier ist zurzeit trotz der Punktspiele und der Einschnitte durch die Hallenrenovierung bisweilen von
recht beachtlichen Teilnehmerzahlen zu berichten. Da dies bekanntlich noch mehr Interessierte anlockt, macht sich eine gewisse Hoffnung breit, dass hier dem Verein neue Mitglieder winken
Der kommunikative Teil
Das Wandern:
Man könnte es Trainingslager nennen. Es findet nicht im vertrauten Umfeld statt, sondern bei Barsinghausen. Es werden viele Höhenmeter überwunden und es werden mehrere Härtetests eingebaut.
Nachdem wir den Klosterstollen schon kannten, nahmen wir uns diesmal die Naturschönheiten vor.
Der Kamm des Deisters stellte als warm-up auch diesmal kein Hindernis dar. Kreuzbuche und Alte
Taufe ließen wir rasch hinter uns. Sollte es jedoch die Enttäuschung darüber gewesen sein, dass etwas
namens Heisterburg (Erdwall) nicht bewirtschaftet war, bedurfte es guten Zuspruchs durchzuhalten
und der Versicherung, dass es noch eine neue Burg gleichen Namens gibt, in der sich – kurz nach
Überwindung der Teufelsbrücke – erlaubte Dopingmittel zum Konsum bieten würden. Diese wurden
im Freien oral verabreicht. Es zeigte sich aber auch, dass der eine oder andere Simulant dabei gewesen
ist. Nach dem warm-down in einer heimeligen Schutzhütte waren spätestens im „Grünen Jäger“ alle
Schmerzen wie weggeblasen. Die Heimfahrt fand wie immer unter Absingen meist älterer Lieder statt.
Es wurde nicht vermeldet, wie viele Mitreisende den Wagon der Volleyballer diesmal verließen.
Das Mai-Turnier
Nach auch wetterbedingt missglückter Planung im Jahr 2011 stimmte diesmal alles. Wetter (kaum
Wolken), Teilnehmerauswahl (kaum Absagen), Durchführung (kaum Pannen). Selbst an Sonnencreme
hatten die meisten gedacht und die war dringend erforderlich. Genauso wie Standvermögen, denn der
Getränkekonsum erreichte bereits am Nachmittag einen Höhepunkt. Ach ja! Sieger waren diesmal
neuformiert, aber altbekannt die Wülferoder und fast schon peinlich: wir stellten diesmal nicht die
letzten Mannschaften, nein, wir spielten uns etwas weiter nach vorne und selbst die „Happy Hauer“
mischten im unteren Mittelfeld mit…. Die Feier danach ging wie immer bis in die Nacht. Auch die
Nostalgische Berichte
Mädels - Verzeihung - die Damenmannschaft aus Harenberg stand pünktlich im 23:00 Uhr zum Tanzen auf den Bänken. DJ Dirk und Ruth leisteten mal wieder Schwerstarbeit am CD-Schubkasten.
Saison-Abschluss-Grillen:
Und so ergab das Resümee beim Grillen, das diesmal in Ruths und Dirks alter neuer Heimat Burgdorf
stattfand, dass die Saison so schlecht eigentlich auch wieder nicht gelaufen war. Noch am gleichen
Abend verabredeten wir uns zum Freiluft-Volleyball-Spielen am „Clubheim am Walde“ Konnte ja
keiner ahnen, dass dies sehr schnell zur Mückenfütterung ausartete. Umso beachtlicher war die Teilnehmerzahl dieses hallenbedingten Ersatztrainings. Man munkelt, die derzeitige Stärke von SSV 2
läge gerade hierin begründet.
Das Adventsturnier – Blick zurück und nach vorn
Fixpunkt im Jahr war unsere als Turnier getarnte Weihnachtsfeier. Es zeigte sich auch diesmal wieder,
dass man nur rufen muss und alle, alle kommen. Es standen fünf Gast- und drei SSV-Teams auf dem
Platz. Ob es an den Mandarinen lag, wie auch immer, alle hatten ihren Spaß. Dies gilt für die Erwachsenen bis hin zu den Kleinsten. Die fehlten nur bei der Siegerehrung danach, die eigentlich ein feuchtfröhliches Abendessen mit Tanz ist und die auch diesmal wieder von DJ Dirk vertont wurde (Woher
weiß der Mensch eigentlich immer, was wir gerade hören wollen?)
Das nächste Advents-Turnier kommt bestimmt. Zuschauer, Kuchenesser etc. sind immer gern gesehen.
Elfriedes Geburtstag
Es ist schon ein paar Tage her, aber jeder weiß, welchen Ehrentag Elfriede Schachtsiek feiern konnte.
Der Vorstand des SSV hatte zu einem kleinen Empfang ins Clubheim eingeladen. Wolfgang Müller
gratulierte ihr im Namen der Volleyballer und überreichte ihr einen Bildband mit Erinnerungen aus
Südfrankreich. Dort hatte sie mit Gerd viele sonnige Wochen zugebracht. Viele sonnige Jahre wünschen ihr alle Volleyballer auch auf diesem Wege
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
7
Dateigröße
175 KB
Tags
1/--Seiten
melden