close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

17. G der Was der N Was 19. Grundwasser - und Naturschutz

EinbettenHerunterladen
Anmeldung und Auskünfte
Veranstaltungsort
Veranstaltungsort
Anmeldung
und Auskünfte
Landkreis
Cloppenburg
Landkreis Cloppenburg
Großer
Kreissaal
(S1)
Veranstaltungsort
Kreissaal (S1)
Eschstr. Großer
29
Eschstr.
29
Landkreis
Cloppenburg
49661
Cloppenburg
49661
Cloppenburg
Großer
Kreissaal
(S1)
Tel.: 04471/15-0
(Information)
Tel.:
(Information)
Eschstr.
2904471/15-0
- 49661 Cloppenburg
Fax: 04471/856-97
Fax: 04471/856-97
Tel.: 04471/15-0 (Information) - Fax: 04471/856-97
zurzur
Anmeldung
und
zur Anmeldung
und Programm
Auskünfte
zum Programm
Auskünfte
Programm
Auskünfte
Anmeldung
und zum
zum
NLWKN
NLWKN
NLWKN
Betriebsstelle
Cloppenburg
Betriebsstelle
Cloppenburg
Betriebsstelle
Cloppenburg
Drüdingstr.
25 Cloppenburg
Drüdingstr.
Drüdingstr.
2525 - 49661
49661 Cloppenburg
49661
AnkeCloppenburg
Wach (Organisation)
Tel.: 04471/886-171
Anke Wach (Organisation)
Anke
Wach
(Organisation)
E-Mail:
Anke.Wach@nlwkn-clp.niedersachsen.de
Tel.:
04471/886-171
Tel.: 04471/886-171
E-Mail: Anke.Wach@nlwkn-clp.niedersachsen.de
Fax für Anmeldungen: 04471/886-100
E-Mail:
Anke.Wach@nlwkn-clp.niedersachsen.de
FaxSchültken
für Anmeldungen:
04471/886-100
Hubertus
(fachliche
Koordination)
FaxTel.:
für 0511/3034-3016
Anmeldungen: 04471/886-100
Schültken (fachliche Koordination)
E-Mail:Hubertus
Hubertus.Schueltken@nlwkn-h.niedersachsen.de
Tel.:
0511/3034-3016
Hubertus
Schültken
(fachliche
Koordination)
Informationen
im Internet
E-Mail: auch
Hubertus.Schueltken@nlwkn-h.niedersachsen.de
Tel.: 0511/3034-3016
www.nlwkn.niedersachsen.de>Wasserwirtschaft>
E-Mail:
Hubertus.Schueltken@nlwkn-h.niedersachsen.de
Veranstaltungen>Grundwasserworkshop
Informationen auch im Internet
Niedersächsischer Landesbetrieb für
Die Teilnahmegebühr beinhaltet einen kleinen MittagsDie Teilnahmegebühr
beinhaltet
einen
kleinen Mittagsimbiss,
Kaffee und Kuchen
sowie
Getränke.
Die
Teilnahmegebühr
beinhaltet
einen
kleinen Mittagsimbiss,
Kaffee
und Kuchen
sowie
Getränke.
Wir
bitten
um
verbindliche
Anmeldung,
da die Teilimbiss,
Kuchen
und Getränke.
Wir bitten
um
Anmeldung,
da die
nehmerzahl
aufverbindliche
160 Personen
begrenzt
ist.TeilSollten
nehmerzahl
160 Personen
begrenztda
ist.die
Sollten
Wir
bitten
umauf
verbindliche
Anmeldung,
Teilnehmehr
Anmeldungen
eingehen,
erfolgt vom
NLWKN
mehr Anmeldungen
eingehen,
erfolgt ist.
vomSollten
NLWKN
merzahl
auf 160 Personen
begrenzt
mehr
eine
vomEingangsdatum.
Eingangsdatum.
eineAbsage
Absagein
in Abhängigkeit
Abhängigkeit vom
Registrierung
Registrierung
Registrierung
Im
Tagungsbüro erhalten
erhalten
Im
Tagungsbüro
die
angemeldeten
TeilIm
Tagungsbüro
erhalten die
dieangemeldeten
angemeldetenTeilTeilnehnehmerInnenihr
ihr Namensschild
Namensschild und
TeilnahmenehmerInnen
unddie
die
TeilnahmemerInnen ihr Namensschild
und die
Teilnahmebestätibestätigung.
bestätigung.
gung.
Anreise
Anreise
Anreise
Zur
Anreise
perper
Bahn
fahren
Züge
im Ein-Stunden-Takt
von
Zur
Anreise
Bahn
fahren
Züge
im 1-Std.-Takt von
Oldenburg
und
Osnabrück.
Der
Veranstaltungsort
liegt
ca.
Zur
Anreise und
per Osnabrück.
Bahn fahren
Züge
im 1-Std.-Takt
von
Oldenburg
Der
Veranstaltungsort
liegt
1400
(etwa
10 Min.10Fußweg)
vom
Bahnhof
entfernt.liegt
ca. Meter
1400 Meter
(etwa
Min.Der
Fußweg)
vom Bahnhof
Oldenburg
und Osnabrück.
Veranstaltungsort
Bei
Anreise
per PKW
stehen
kostenlose
Parkplätze
südentfernt.
ca.
1400
Meter
(etwa
10 Min.
Fußweg)
vom Bahnhof
lich
und
westlich
vom
Kreishaus
auf
dem
Marktplatz
zur
Bei
Anreise
per
PKW
stehen
kostenlose
Parkplätze
entfernt.
Verfügung.
Nördlich
der
Eschstraße
befinden
sich
weitesüdlich
und
westlich
vom
Kreishaus
auf
dem
MarktBei Anreise per PKW stehen kostenlose Parkplätze
zur Verfügung.Plätze.
Nördlich der Eschstraße befinden
replatz
gebührenpflichtige
südlich
und westlich vom Kreishaus auf dem Marktsich weitere gebührenpflichtige Plätze.
platz zur Verfügung. Nördlich der Eschstraße befinden
sich weitere gebührenpflichtige Plätze.
17.
17.Grundwasser-Workshop
Grundwasser-Workshop
der
Niedersächsischen
der17.
Niedersächsischen
Grundwasser-Workshop
17.
Grundwasser-Workshop
Wasserwirtschaftsverwaltung
Wasserwirtschaftsverwaltung
der
der Niedersächsischen
Niedersächsischen
Wasserwirtschaftsverwaltung
Wasserwirtschaftsverwaltung
30. Mai 2014
www.nlwkn.de>Wasserwirtschaft>Grundwasser>
Anmeldeschluss ist der 15. Juni 2012
Grundwasserworkshop
Teilnahmegebühr und Teilnahmebedingungen
Teilnahmegebühr und Teilnahmebedingungen
Anmeldeschluss
der3515.
2012
Die Teilnahmegebührist
beträgt
EuroJuni
pro Person
und ist
nach Die
Anmeldebestätigung
durch
den
NLWKN
bis
Teilnahmegebühr beträgt 30.- €/pro Person zum
und ist
13. Juni
auf
u.und
g. Konto
zu überweisen.
Landwirte
Teilnahmegebühr
Teilnahmebedingungen
durch den NLWKN
bisals
zum
nach Anmeldebestätigung
Mitglieder
einer
örtlichen
Kooperation
zum Landwirte,
Trinkwasserg. Konto
zu überweisen.
die
22.06.
.auf u.
sind
von der Mitglieder
Teilnahmegebühr
befreit.
Dieschutz
Teilnahmegebühr
beträgt 30.Person
und ist
als
einer€/pro
örtlichen
Kooperation
gewählte
zum Trinkwasserschutz
angehören,
sind von
Teildurch
den NLWKN
bisder
zum
nach Anmeldebestätigung
nahmegebühr
u. g. Kontobefreit.
zu überweisen. Landwirte, die
22.06..auf
Kontoverbindung
als
gewählte Mitglieder einer örtlichen Kooperation
Kontoverbindung
zum
Trinkwasserschutz
angehören,
sind
von der TeilBegünstigter:
NLWKN Direktion,
26491
Norden
Begünstigter: NLWKN Direktion, 26491 Norden
nahmegebühr
befreit.
Norddeutsche
Landesbank
Konto-Nr.:
101 404 515
BLZ: BLZ:
250 500
25000
500 00 NORD/LB Hannover
Konto-Nr.:
101
404
515 HP0019628CAR
Kontoverbindung
Verwendungszweck:
BIC:NOLADE2HXXX
Begünstigter:
NLWKN Direktion, 26491 Norden
IBAN:
DE14
Konto-Nr.:
101
4042505
515 0000 0101 4045 15
Verwendungszweck:
BLZ:
250 500HP0019628CAR
00 NORD/LB Hannover
und Name Teilnehmer/in
Verwendungszweck: HP0019628CAR
Niedersächsischer Landesbetrieb für
Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Anmeldungen eingehen, erfolgt vom NLWKN eine
Absage in Abhängigkeit vom Eingangsdatum.
Informationen
auch im>Wasserwirtschaft>Grundwasser>
Internet
www.nlwkn.de
Grundwasserworkshop
Anmeldeschluss
ist der
Wasserwirtschaft,
KüstenNiedersächsischer
Landesbetrieb
fürund Naturschutz
Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
i
ii
i
i
i
i
i
Rathaus
i
Rathaus
i
Kreishaus
Cloppenburg
i
Kreishaus
Cloppenburg
19. Grundwasser-Workshop
am 9. Juli 2014
in Cloppenburg
f
nho
Bah
© Google
f
nho
Bah
© Google
Fachveranstaltung
am 19. Juli 2012
in Cloppenburg
Fachveranstaltung
am 19. Juli 2012
in Cloppenburg
i
EUROPÄISCHE UNION
Europäischer Fonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete
EUROPÄISCHE UNION
Europäischer Fonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete
Grundwasser-Workshop 2014
Ziele und Inhalte
Themenblock II: Nährstoffbelastungssituation und
Lösungsansätze bei grundlegenden und ergänzenden
Maßnahmen
Im Jahr 2014 zeichnen sich für das Niedersächsische Kooperationsmodell Trinkwasserschutz bedeutsame Entwicklungen ab, die beim 19. Grundwasser-Workshop thematisiert
und für die konkrete Perspektiven entwickelt werden sollen.
13:45-15:00 Monitoringergebnisse zur Nitratbelastung
von Grund- und Oberflächengewässern
in Niedersachsen
Die EG-WRRL sieht für das kommende Jahr die Zielerreichung des guten Zustands der Gewässer sowie die Erfüllung
der Ziele in den Schutzgebieten vor. Ein entscheidender Parameter ist dabei das Nitrat, aber auch Wirkstoffe und Abbauprodukte von Pflanzenschutzmitteln sind relevant bei der
Bewertung der Gewässerqualität.
In den Themenblöcken I und II des Grundwasser-Workshops
werden die aktuellen Ergebnisse der durchgeführten Datenerhebungen vorgestellt, die eine Zunahme der diffus
belasteten Grundwasserkörper und Oberflächengewässer
ausweisen. Es ist absehbar, dass der gemäß der EG-WRRL
angestrebte gute Zustand der Gewässer in 2015 verfehlt wird
und Niedersachsen bei der Europäischen Kommission eine
erste Fristverlängerung bis 2021 beantragen muss.
Aufgrund des aktuellen Berichts der Kommission über die
„Umsetzung der Nitratrichtlinie zum Schutz der Gewässer vor
Verunreinigungen aus landwirtschaftlichen Quellen“ wurde
Ende 2013 ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eröffnet und bis 2015 die Novellierung der Düngeverordnung gefordert. Unter verantwortungsvoller Mitwirkung
aller Bundesländer muss es gelingen, über das Landwirtschaftsrecht weitergehend als bisher die dringlichen Anforderungen der Wasserwirtschaft zu erfüllen.
Für die in diesem Jahr beginnende neue Förderperiode der
Gemeinsamen Agrarpolitik müssen als Voraussetzung zum
vollständigen Erhalt der landwirtschaftlichen Direktzahlungen
neue Mindestanforderungen bei der Fruchtfolgegestaltung,
bei der Einrichtung ökologischer Vorrangflächen und zum Erhalt von Grünland erfüllt werden.
Die Akteure des Niedersächsischen Kooperationsmodells
sind daher besonders gefordert, die ergänzenden Maßnahmenprogramme der Wasserwirtschaft effizient und zielführend mit den neuen grundlegenden Anforderungen an die
Landwirtschaft zu verknüpfen. Dabei kommt der im letzten
Teil des Grundwasser-Workshops vorgesehenen Diskussion
praxisgerechter Minderungsstrategien und konkreter Qualitätsziele beim Gewässerschutz zwischen der Politik, den
Fachbehörden und den Verbänden eine besondere Bedeutung zu.
Programm
Podiumsgespräch mit Kurzbeiträgen
und anschließender Diskussion
Ab 8:30 Anmeldung und Begrüßungskaffee
Referenten:
9:30
Begrüßung
Dr. Walter Schäfer, LBEG
(Basisemissionserkundung)
Grußwort Hans Eveslage,
Landrat Landkreis Cloppenburg
Dr. Markus Quirin, NLWKN (Monitoring
Grundwasserschutzmaßnahmen)
Grußwort Minister Stefan Wenzel,
Nds. Ministerium für Umwelt, Energie
und Klimaschutz
Dr. Romuald Buryn, NLWKN,
Leiter Fachgruppe Grundwasser
(Monitoring Grundwasser)
Eröffnung der Veranstaltung,
Stephan-Robert Heinrich, Direktion NLWKN
Moderation: Hubertus Schültken, NLWKN
Dr. Katharina Pinz, NLWKN,
Leiterin Fachgruppe Oberflächengewässer
(Monitoring Oberflächengewässer)
Themenblock I: Pflanzenschutzmittel (PSM) – Belastungssituation und Lösungsansätze aus Sicht der Akteure
10:30-11:00 PSM-Belastung in Niedersachsen –
Ergebnisse der Bewertung 2014 und
Maßnahmenumsetzung gemäß EG-WRRL
Anouchka Jankowski, NLWKN
11:00-11:30 Kaffeepause
11:30-12:00 Strategien und Lösungsansätze bei PSM
Belastungen in Trinkwassergewinnungsge
bieten am Beispiel der Kooperation IG Weser
Helmut Feldkötter, Geschäftsführer der
Kooperation IG Weser
12:00-12:45 Möglichkeiten zum nachhaltigen PSM-Einsatz
Prof. Dr. Bernd Freier, Julius Kühn-Institut
(JKI), Institut für Strategien und Folgenabschätzung, Kleinmachnow
12:45-13:45 Mittagspause
15:00-15:30 Kaffeepause
15:30-16:00 Strategien zur Reduzierung von Nähr
stoffüberschüssen in Niedersachsen
Franz Jansen-Minßen,
LWK Niedersachsen
16:00-16:30
Statements aus Sicht der Wasserwirtschaft und der Landwirtschaft zur
Erreichung der Gewässerschutzziele
– Rückblick und Ausblick zur Umsetzung
der Workshop-Ergebnisse
Mathias Eberle, Nds. Ministerium für
Umwelt, Energie und Klimaschutz
Dr. Volker Garbe, Nds. Ministerium für
Ernährung, Landwirtschaft und
Verbraucherschutz
Volker Meyer, Geschäftsführer Wasserversorgungsverband Rotenburg-Land
16:30
Schlusswort
Stephan-Robert Heinrich,
Direktion NLWKN
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
6
Dateigröße
3 240 KB
Tags
1/--Seiten
melden