close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer MINT Mecklenburg-Vorpommern

EinbettenHerunterladen
Was sind MINT-Berufe?
Wie sind die Beschäftigungschancen von Frauen und Männern?
Was verstehen wir unter MINT-Berufen?
„„ Vom Rückgang der Beschäftigung in MINT-Berufen
M
I
„„ Außerdem konzentrieren sich Frauen auf wenige
MINT-Berufe. Mehr als die Hälfte der Frauen arbeiten als
Daten­verarbeitungsfachleute, Technikerinnen, Technische
Zeichnerinnen und Ingenieurinnen. Bei den Männern
ist die Verteilung der Berufe deutlich breiter.
sind Frauen besonders betroffen. Seit 1999 ist fast
ein Viertel der Arbeitsplätze verloren gegangen.
athematik
nformatik
N
aturwissenschaften
T
echnik
Unter die MINT-Berufe fallen ...
„„ die Gruppe der MathematikerInnen
„„ Die stärksten Beschäftigungsverluste waren bei
den Technikerinnen, Technischen Zeichnerinnen,
Ingenieurinnen und Architektinnen/Bauingenieurinnen
zu verzeichnen. Allerdings gab es auch Beschäftigungs­
zuwächse bei den Naturwissenschaftlerinnen,
den biologisch-technischen Fachkräften, den Chemie­
laborantinnen und Chemikerinnen.
„„ Die wichtigsten Branchen der weiblichen MINT-
Beschäftigten sind das Verarbeitende Gewerbe,
die unternehmensnahen Dienstleistungen und
der Öffentlichen Dienst.
„„ Teilzeitbeschäftigung ist in den MINT-Berufen nur
unterdurchschnittlich vertreten. Trotzdem ist der Anteil
teilzeitbeschäftigter Frauen mit 30,8 Prozent fast
fünfmal höher als bei den Männern.
„„ MINT-Berufe sind nach wie vor eine Männerdomäne.
Nur drei Prozent der Frauen arbeiten in MINT-Berufen,
bei den Männern sind es 7,6 Prozent
MINT-Beschäftigte in Mecklenburg-Vorpommern nach wichtigen Wirtschaftszweigen
Verarbeitendes Gewerbe
Energieversorgung
„„ die Gruppe der IT-Berufe
(AnwendungsprogrammiererInnen, System­
administratorInnen, InformatikerInnen …)
„„ die Gruppe der Naturwissenschaftler
(PhysikerInnen, ChemikerInnen, BiologInnen,
GeographInnen …)
„„ die Gruppe der technischen Berufe:
--Ingenieure (IngenieurInnen des Maschinenund Fahrzeugbaus, ElektroingenieurInnen,
ArchitektInnen …)
--Techniker (MaschinenbautechnikerInnen,
BautechnikerInnen, ChemietechnikerInnen …)
--Technische Sonderfachkräfte (LaborantInnen,
technische ZeichnerInnen …)
Baugewerbe
Handel
Information und Kommunikation
Freiberufliche wissenschaftliche und technische Dienstleistungen
1.197
4.447
268
1.045
283
1.420
296
994
529
2.004
2.455
3.815
957
Öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialersicherung
979
771
Erziehung und Unterricht
1.030
335
Gesundheits- und Sozialwesen
600
Männer
Frauen
Ausbildung und Studium
Seit 1999 hat sich in Mecklenburg-Vorpommern
die Beschäftigung in MINT- Berufen negativ entwickelt.
Diese Entwicklung geht mit dem allgemeinen
Beschäftigungs­abbau in diesem Zeitraum einher.
MINT-Ausbildung
Beschäftigungsveränderung in MINT-Berufen
1999 bis 2009 in Prozent
10
5
7,5
6,2
Die duale Ausbildung in Mecklenburg-Vorpommern
in MINT-Berufen ist bei den Frauen stark konzentriert.
Die Daten­verarbeitungsfachleute, Vermessungstechnikerinnen,
Fertigungs- und Elektrotechnikerinnen stellen rund zwei
Drittel der weiblichen Auszubildenden in diesem Bereich.
Der Anteil der MINT-Auszubildenden ist gegenüber Ostdeutschland unterdurchschnittlich.
MINT-Studium
0
-2,0
-5
Zu den MINT-Studiengängen gehören Mathematik, Informatik,
Natur- und Ingenieurwissenschaften. Auch in diesen Studiengängen sind Frauen unterrepräsentiert. Nur jeder dritte
MINT-Student ist weiblich (Winter­semester 2006/2007).
Allerdings hat sich die Zahl der weiblichen Studienanfänger
zwischen dem Wintersemester 1997/1998 und dem Winter­
semester 2006/2007 fast verdoppelt (plus 80,3 Prozent).
-10
-13,0
-15
-20
Männer
-25
Frauen
-13,7
-24,2
-30
Deutschland
gesamt
Deutschland
Ost
Mecklenburg
Vorpommern
MINT-Studenten in Mecklenburg-Vorpommern
Regionale Verteilung der MINT-Beschäftigten
Anteil in %
0,0 bis unter 2,7
2,7 bis unter 3,7
3,7 bis unter 3,9
3,9 bis unter 4,0
4,0 bis unter 6,0
6,0 bis unter 7,1
7,1 und mehr
7.611
WS 05/06
7.772
WS 04/05
7.587
WS 03/04
Rügen
528
Stralsund
WS 06/07
1.301
3.611
3.629
3.589
7.192
3.298
WS 02/03
6.597
3.012
WS 01/02
6.646
2.887
Nordvorpommern
586
Bad Doberan Rostock
Nordwestmecklenburg
Greifswald
5.966
1.969
Wismar
1.863
WS 99/00
6.297
2.900
5.758
2.672
Uecker-Randow
Neubrandenburg
Schwerin
3.330
Parchim
754
Ludwigslust
1.372
1.116
715
1.087
1.021
WS 00/01
Ostvor
pommern
Demmin
Güstrow
1.176
2.105
Müritz
748
MecklenburgStrelitz
556
WS 98/99
WS 97/98
5.261
4.866
2.321
2.003
Männer
Frauen
805
IAB Nord in der Regionaldirektion Nord n Projensdorfer Straße 82, 24106 Kiel
Telefon: 0431 3395-3922 n E-Mail: IAB-Nord@iab.de n Internet: www.iab.de
Soweit nicht anders angegeben beziehen sich alle Werteangaben auf die Statistik der Bundesagentur für Arbeit, Stichtag ist der 30.06.2009; Herausgegeben 2010, ©IAB
Beschäftigungsveränderung
und regionale Verteilung
MINT-Berufe
Strukturen und Trends in
Mecklenburg-Vorpommern
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
913 KB
Tags
1/--Seiten
melden