close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

6,01 MB

EinbettenHerunterladen
18. Ausgabe | 22. Mai 2009
_ schon mal was von uns gehört?
Berlin . Istanbul . Kiew . Kuala Lumpur . Madrid . Paderborn . Rio de Janeiro . Rom
®
Die..:Playoffs
werden
:
prä: asentiert von : :
:
09
20
20.15 UHR
orga-systems.com
..
PLAYOFF FEELING ...
eine neue Erfahrung für
uns dabei zu sein und
mit den Großen der Liga
mitzuhalten und auch mit
halten zu können.
Wir haben uns bis dahin
durchgekämpft
und
kämpfen weiter. Schon
das erste Spiel in Berlin:
es hat nicht viel gefehlt
und die Sensation wäre
schon im ersten Anlauf
perfekt gewesen.
Bei gleicher Intensität
müsste heute Abend ein
Sieg machbar sein, wenn
Herz gegen Geld gewinnt.
Das wäre dann auch eine
Botschaft für die nächste
Saison: der BBL-Standort
Paderborn muss erhalten
werden. Mag sein, dass
wir dann „kleinere Brötchen
backen“, aber wir haben in
den letzen Monaten gelernt,
wenn man gemeinsam an
einem Ziel arbeitet, zur
Sache ohne Wenn und Aber
steht, kann man mit Wenig
trotzdem Viel erreichen.
Ihr Wolfgang Walter
bbl playoffs ...
Überraschungen nicht ausgeschlossen
Liebe Fans der Baskets,
als Bürgermeister der Stadt Paderborn und großer Anhänger
des Basketballsports freue ich mich über das Erreichen der
Play-off-Runde! Dieses gilt insbesondere vor dem Hintergrund der schwierigen Wochen, die der Paderborner Basketball zuletzt hinter sich gebracht hat.
Die Favoriten haben sich
zum Auftakt der BBL-Playoffs
keine Blöße gegeben. Drei
Siege sind zum Einzug in das
Halbfinale um die Deutsche
Meisterschaft
erforderlich:
Die EWE Baskets Oldenburg,
MEG Göttingen, die Telekom
Baskets Bonn und - leider
sen. Läuft jedoch alles normal,
kann es nach Ansicht des 51
Jahre alten Krefelders nur
einen Meister geben: „Alba hat
die größte Erfahrung und den
tiefsten Kader“, sagt der Bundestrainer und hebt den Viertelfinalgegner unserer Baskets
mit aller Macht auf den Favo-
Mit einer großen Energieleistung des Teams um Präsident
Wolfgang Walter, aber vor allem auch der Fans konnte der
Spielbetrieb aufrechterhalten werden. Paderborn hat an
dieser Stelle eindeutig überzeugt und den hohen Stellenwert des Basketballs in unserer
Stadt verdeutlicht. Ich habe die Aktion „Zeig Herz!“ von Beginn an nach Kräften gefördert
und in vielen Gesprächen mit Sponsoren für eine Unterstützung der Baskets geworben.
Zwar sind die Möglichkeiten, mit städtischen Mitteln eine finanzielle Förderung von Profimannschaften vorzunehmen, eng begrenzt. Wir fördern den Spielbetrieb der Baskets
aber durch die kostenlose Bereitstellung der Sporthalle am Sportzentrum Maspernplatz,
durch intensive Unterstützungsleistungen des städtischen Sportamtes und des Amtes
für Stadtmarketing sowie durch das Engagement unserer Imagekampagne „Paderborn
überzeugt“. Weitere Möglichkeiten der Unterstützung werden in diesen Tagen intensiv
erörtert.
Ich habe seit vielen Jahren eine enge Bindung zum Basketball, da unser ältester Sohn
jahrelang sehr aktiv Basketball gespielt hat. Dies war für meine Frau und mich mit
vielen Fahrten zu spannenden Auswärtsspielen und auch mit der Hilfe bei einigen Veranstaltungen neben dem Spielfeld verbunden.
Ich wünsche uns allen einen erfolgreichen Verlauf der Play-offs, auch wenn die Spiele
gegen Alba Berlin sicherlich nicht einfach werden. Im ersten Spiel hat unsere Mannschaft bereits ihr großes Potential gezeigt, auch wenn das Spiel am Ende knapp
verloren ging. Für die nächste Saison wünsche ich mir, dass wir weiterhin Erstliga-Basketball in Paderborn sehen werden.
Mit den besten Grüßen
Ihr
Heinz Paus
D i r k B au e r m a n n
auch - Alba Berlin haben am
ersten Viertelfinal-Spieltag vor
eigenem Publikum vorgelegt.
Trotzdem erwartet Bundestrainer Dirk Bauermann ein spannendes Titelrennen, weil die
BBL „eine der am ausgeglichensten besetzten Ligen in
Europa ist“. Überraschungen
sind also nicht ausgeschlos-
ritenschild. Wenn er diese
Rechnung mal nicht ohne die
Baskets gemacht hat. . .
Obwohl in Spiel eins Göttingen
dominierte, traut er den Brose
Baskets Bamberg weiterhin
alles zu. „Mein ehemaliger
Klub hat sich zuletzt gefunden
und im April so stark gespielt
wie keine andere Mannschaft. Bamberg kann gegen
Göttingen für eine Überraschung sorgen“, sagt der Bun-
destrainer, der nicht müde
wird, für größere Spielanteile
für die deutschen Spielern
zu werben: »Wir brauchen
deutsche Profis, die der Liga
ein Gesicht geben.«
In den anderen beiden Viertelfinal-Serien könnte der Heimvorteil zum entscheidenden
Faktor werden.
Die Telekom Baskets Bonn
haben gegen ratiopharm Ulm
erneut gezeigt, dass Sie in
eigener Halle eine Macht sind
und auch schwächere Spiele
gewinnen können. Trainer und
Ex-Nationalspieler
Michael
Koch meinte: „Wir haben
gesehen, dass es in den
Play-offs anders zur Sache
geht. Die Teams spielen physischer, und es wird einem
nichts geschenkt.“
Auch die EWE Baskets
Oldenburg benötigten gegen
Frankfurt die volle Rückendeckung ihrer Fans. „Am Ende
hat die bessere Verteidigung
und Rebound-Arbeit meiner
Mannschaft den Ausschlag
zum Sieg gegeben“, fand
EWE-Trainer Predrag Krunic
nach Sieg eins in Spiel eins.
Playoffs im Überblick:
So steht es nach dem ersten
Spieltag des Play-off-Viertelfinales: Alba Berlin Paderborn Baskets 78:71,
MEG Göttingen - Brose
Baskets Bamberg 84:76, EWE
Baskets Oldenburg - Frankfurt
Skyliners 79:69, Telekom
Baskets Bonn - ratiopharm
Ulm 71:62
Der Gegner
ALBA Berlin
(SvS) Das heutige Spiel ist
bereits die fünfte Auflage
der
Paarung
Paderborn
Baskets gegen ALBA Berlin die Bilanz ist bisher deutlich
4:0 für die Hauptstädter.
Der deutsche Meister 2008
hat sich im Sommer wieder
gezielt verstärkt, denn mit
Casey Jacobsen, der 2007
schon für die Brose Baskets
aus Bamberg gespielt hat,
konnte ein NBA-Profi verpflichtet werden. Er kam von
den Memphis Grizzlies und
erzielt diese Saison bei den
„Albatrossen“ 10,1 Punkte pro
Spiel. Mit Ansu Sesay unterschrieb im Sommer ein europäisch sehr erfahrener
Spieler bei den Berlinern. Er
macht 10,6 Punkte und 4,2
Rebounds pro Spiel. Sesay
kam vom Italienischen Spitzenverein
Armani
Jeans
Mailand. Auf der Aufbau-Position mussten die Berliner den
Abgang vom „Newcomer of
the Year“ der letzten Saison,
Bobby Brown, kompensieren. Um ihn zu ersetzen
holten die Berliner Nationalspieler Steffen Hamann aus
Bamberg und Rashad Wright
aus Istanbul. Ebenfalls aus
der Bundesliga von den
Artland Dragons aus Quakenbrück kam Adam Chubb. Aus
deutscher Sicht erfreulich ist
die Rückkehr des Nationalspielers Johannes Herber.
Gefährlich bei den Berlinern
ist außerdem der „MVP“ und
„Best Offensive Player“ der
letzten Saison, Julius Jenkins.
Mit dem Einzug in die Top16-
Offizieller Ausrüster der
Paderborn Baskets
Runde der Euroleague gelang
ALBA Berlin zudem international ein großer Erfolg,
auch wenn man dort in sechs
Spielen sieglos blieb machte
man nachhaltig auf sich aufmerksam. Damit wurde ein
Saisonziel bereits erfüllt und
mit dem Gewinn des BBL-Pokals Ende Februar in Hamburg
gelang ein weiteres.
auc h bei :
gita l ab sof ort
NE U! spo rtdi
33 25*
er: 018 05/ 23
Meh r Info s unt
THE FINAL COUNTDOWN
• Die Entscheidungen um den Titel LIVE & in voller Länge
• Alle Playoff-Teams, Spieler und Körbe
• Exklusive Interviews, Hintergrundberichte und mehr!
L
NEU
SP
Das heißt für Sie: 24 Stunden atemberaubender Sport, TOYOTA HandballBundesliga, Volleyball-Bundesligen der Frauen & Männer und weitere
Highlights aus der Welt des Sports! Sport LIVE & alle Infos unter
www.sportdigital.tv oder direkt bei Ihrem TV-Anbieter – wir sehen uns!
TA
es
or t im g
20 Spiele, 8 Teams, 1 Sender! Holen auch Sie sich die Playoffs
der Basketball Bundesliga ins Wohnzimmer:
n
lnet z •
so f
n de u t s c he
be
Ab
te
Ka
a
Die BBL-Playoffs für alle und überall – deutschlandweit.
m
ORTDI G
I
•
sportdigital ist ab sofort
buchbar bei Alice, arenaSAT, entavio,
Kabel BW, Kabel Deutschland, PREMIERE
und Unitymedia.
Rufen Sie gleich die Hotline
Ihres TV-Anbieters an und holen Sie
sich BBL.TV ins Wohnzimmer!
* 14 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz, ggfs. abweichende Preise aus dem Mobilfunk.
0800/411 0 411
01805/678 4 353*
01805/181 180*
0800/8888 112
01805/23 33 25*
0180/55 100 22*
01805/663 100*
JAWA-Reisen.de
Frauen bei Olympia
Ausstellung im Foyer des Heinz Nixdorf MuseumfsForum
grafie bis zu Videos. Die Betrachter erfahren dabei, wie
die Künstlerinnen sportliche
Ereignisse, oft verbunden mit
ihrer persönlichen Lebensgeschichte, zu ihrer jeweils spezifischen Interpretation verarbeitet haben.
„Frauen bei Olympia“ ist eine
Ausstellung des Bonner Frauenmuseums, die 2008 anlässlich der Spiele in Peking
gezeigt wurde. Das HNF präsentiert begleitend zur großen
Sonderausstellung Computer.
Sport eine Auswahl daraus.
Olympische Spiele faszinieren die Menschen weltweit.
Die Wettkämpfe werden von
Milliarden Menschen am
Fernseher verfolgt. Darüber
wird oft vergessen, dass bei
den
ersten
Olympischen
Spielen der Neuzeit 1896
Frauen
ausgeschlossen
waren. Erst vier Jahre später
waren die ersten Athletinnen
am Start.
Das Heinz Nixdorf MuseumsForum zeigt noch bis zum 5.
Juli die Ausstellung „Frauen
bei Olympia“, die sich mit der
wechselvollen Geschichte von
Sportlerinnen bei den Olympischen und Paralympischen
Spielen
auseinandersetzt.
Dreizehn Künstlerinnen greifen
in ihren Werken die zugrunde
liegenden
gesellschaftspolitischen Einstellungen und
aktuellen Trends auf und
machen Wandlungsprozesse
sichtbar. Sie erzählen aber
auch Geschichten: der Stars,
der Sportlerinnen aus der DDR
und natürlich von den Spielen
in Peking. Gezeigt wird ein
breites Portfolio von Installationen über Malerei und Foto-
Der Eintritt zur Ausstellung ist
frei. „Frauen bei Olympia“ ist
dienstags bis donnerstags von
9 bis 18 Uhr, freitags von 9 bis
20 Uhr und am Wochenende
von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Mehr Informationen
www.hnf.de.
unter
Kur & Wellness
Unsere Reiseziele:
Deutschland
 Polen
 Tschechien
 Ungarn
 Italien
 Österreich
 China

stsee):
 Kolberg (a.d. O
, DZ/EZ,
Hotel °°°°: 7xÜ/HP
g, Busfahrt
ta
rk
e
W
ro
p
.
d
n
w
3 An
ab € 259,P, Flug,
a: 7xÜ/H
in
h
C
:
°°
°°
l
te
o
H

eking
Silvesterfeier in P
€ 795,-
Giersstr. 20 • D-33098 Paderborn • Tel.: 05251
- 390 900
DAS FANPORTRAIT
Ulrich Petzold
Ulrich Petzold ist Hobbyfotograf und begleitet die Baskets
bei Heim- und Auswärtsspielen.
Paderborn Basket Fan seit:seit
2006 regelmäßig, in den Jahren davor sporadisch (selbst
sportlich tätig mit Tischtennis)
Mein erster Fanartikel: Fanschal und Fancap
Das sagt die Partnerin:Ist seit
2006 immer dabei (auch bei
Auswärtsspielen). Sie ist von
der Sportart Basketball sehr
begeistert und fotografiert
auch bei allen Spielen mit.
D ie Fa n E ck e - N e w s !
Jetzt! Das Buch zur Saison. Uli Petzold hat die
Saison mit Bildern festgehalten.
Erhältlich bei Uli Petzold
Kontakt: ulrich.petzold@paderborn.com
Preise:
34 Seiten 49,95 €
82 Seiten 95,95 €
Fant al k
heute nach dem Spiel im Foyer des
Sportzentrums Maspernhalle:
Phil Studebaker im Gespräch
Wolfgang Walter
& Dirk Bauermann
Mein Ritual: es gibt
keins
Vor dem Spiel: ...
wird meine Fotoausrüstung 3 - 5 mal
kontrolliert
Mein Platz in der
Maspernhalle: Block
S3, Platz 13, Reihe
1
Unvergessene
Momente:
Saison
2007/08 Heimspiel
gegen
Göttingen,
als wir 58 sek. vor
Schluß mit 8 Punkten zurücklagen und wir das Spiel doch
noch gewinnen konnten. Saison 2008/09 Spiel am 09. Mai
2009 wieder gegen Göttingen,
wo wir in letzter Sekunde die
Playoffs sichern konnten.
Wenn Geld keine Rolle spielt:
Würde ich die Mannschaft
kaufen und wäre Geschäftsführer!
Warum eigentlich Basketball
und die Baskets: Basketball ist
eine schnelle und interessante
Sportart. Die Spiele sind meisterns von der ersten bis zur
letzten Sekunde spannend. Si
kann meinem Ruhepuls in Sekunden auf 200 bringen. Weil
ein Spiel oft erst in der letzten
Sekunde entschieden ist. Bei
den Baskets trifft man immer
viele Freunde und Bekannte.
Man hat das Gefühlt in einer
großen Sportfamilie zu sein.
Alter: 53
U14 ... !
möchte zur Deutschen Meisterschaft!
(SvS) Unter den Augen vieler
Bundestrainer/innen, darunter Dirk Bauermann für die
Herren und Imre Szittya für
die Damen, fand am letzten
Wochenende in Wetzlar das
Finale des Projektes „Talente
mit Perspektive“ statt, das im
zweiten Jahr von der ING-DiBa und dem Deutschen Basketball Bund durchgeführt
wird und den BasketballNachwuchs in Deutschland
bereits im Alter von 14 Jahren
genau unter die Lupe nimmt.
„Olympia 2020“ heißt das
über dem Projekt stehende
Schlagwort, dass den Mädchen und Jungen die langfristige Perspektive der jetzigen
Förderung aufzeigen soll. Bei
den Mädchen vertrat Laurien
Lummer die Farben der Paderborn Baskets, schaffte den
Sprung in den 12er-Kader
aber leider nicht. Erfolgreich
war dagegen Nikolai Ekimov
aus der U14, der gemeinsam
mit elf anderen Nachwuchsakteuren nominiert wurde. Er
spielt am nächsten Wochenende mit der U14 von Trainer
Martin Krüger noch um den
Einzug zur Deutschen Meisterschaft. Bei der Nordwestdeutschen Meisterschaft, der
Runde der letzten besten acht
Teams dieses Jahrgangs in
Deutschland sind die Baskets
in Köln zu Gast und treffen
dort auf die 99ers, den DBV
Charlottenburg Berlin und
die Harburg-Hittfeld Sharks.
Im Modus „jeder gegen jeden“ werden die zwei besten
Mannschaften gesucht, die
am 13./14.06. im Halbfinale
aufeinander treffen.
gemeinsamer nachwuchs-lehrgang !
(SvS) Paderborn ist bekannt
als Standort für hochklassigen
Nachwuchsleistungssport.
Sei es durch die oftmalige
Ausrichtung der U20-Tryouts,
als Gastgeber des NBBLTOP4 und nicht zuletzt mit
den Paderborn Baskets als
Heimat einer der effektivsten
und erfolgreichsten Jugendabteilungen in Deutschland. Schon immer kamen
Jugend-Nationalspieler aus
Paderborn, und auch aktuell finden sich wieder einige
Nachwuchs-Korbjäger
von
der Pader in den DBB-Nationalmannschaften wieder. Die
werden ein Heimspiel haben,
wenn vom 21.-24. Mai die
Kader der männlichen U20-,
U18- und U16-Nationalmannschaften zum gemeinsamen
Lehrgang im Sportzentrum
20
am Maspernplatz zu Gast
sind. Im Jahr 2005 führte
Herren-Bundestrainer
Dirk
Bauermann diese Maßnahme
ein, um die jungen Akteure
auf das Spielen im deutschen
Nationaltrikot vorzubereiten
und einzuschwören. „Es geht
um eine deutsche BasketballIdentität, die unsere Spieler
verinnerlichen und auch zeigen sollen. Diese BasketbalIdentität, die unter anderem
aus einer durchgängigen
Defense- und Offense-Konzeption besteht, aber auch
auf ideeller und motivationaler Ebene ganz wichtig ist,
soll in jedem Training gelebt
werden. Daher ist dieser gemeinsame Lehrgang vor dem
Sommerprogramm der Nationalmannschaften zu einem
wichtigen Baustein unserer
Arbeit geworden“, erklärt
Bauermann. Alle Bundestrainer im männlichen Bereich,
zahlreiche Landestrainer und
sicher auch viele interessierte
Trainer aus den Bundesligen
werden in Paderborn den
deutschen Nachwuchs beobachten. Der wird unter Federführung von Bauermann
in Gruppen- und Einzeltraining in verschiedensten Techniken geschult, tritt aber in altersmäßig gemischten Teams
auch gegeneinander an. Von
den Paderborn Baskets sind
derzeit Thomas Gajda, Dominik Malinowski, Lars und
Ole Wendt im Nationalkader
und besuchen heute mit ihren
Teamkollegen das Spiel.
Pla tz h a lte r K r a w in k e l /
Ro a d h o u s e
Auf ein wort mit Dr. nima mehrdadi!
SIE SIND SIEBEN JAHRE
SPORTLICHER LEITER GEWESEN, DAVOR ZWEI JAHRE TRAINER – WENN MAN
SO EINE ÄRA BEENDET,
DANN WAHRSCHEINLICH
MIT EINEM LACHENDEN
UND EINEM WEINENDEN
AUGE? Ich bin eigentlich
seit 1992 mit der BundesligaMannschaft dabei, zunächst
im Trainerstab der zweiten
Mannschaft von Paderborn,
war Assistenztrainer unter
fünf verschiedenen Trainern,
habe dann die Head-CoachPosition eingenommen und
dann in die Funktion der
sportlichen Leitung übergegangen. Zurück nun zur Frage: natürlich tut das weh – da
sind Gefühle und Emotionen
in einem drin – aber das ist ja
auch eine Entwicklung gewesen die über mehrere Monate
gekommen ist. Für mich stand
es schon längere Zeit fest,
dass es meine letzte Saison
sein wird. Eigentlich wollte
ich diesen Schritt schon in
der letzten Saison machen,
aber aus bekannten Gründen
hat man mich gebeten, noch
ein Jahr weiterzumachen. Im
Moment fühle ich die Wehmut
noch nicht. Sie wird natürlich
zur Zeit noch von der Freude
über den Einzug in die Playoffs überschattet. Aber es
war am Samstag, (09.05.09)
schon komisch, wenn man
vor dem Spiel denkt, dass
es vielleicht das letzte Spiel
ist, wo du noch auf der Bank
sitzt. Da ist schon Wehmut
dabei.
20
WERDEN SIE TROTZDEM
NOCH REGELMÄßIG BEI
DEN BASKETS SEIN? Sicher, ich bin ja nicht weg.
Ich werde auch weiterhin im
Hintergrund im Präsidium
mitarbeiten. Da bin ich auch
von den Mitgliedern bis 2010
gewählt worden. Aber man
ist natürlich vom operativen
Geschäft weg. Aber ich werde zusehen, dass ich dabei
bin und die Mannschaft unterstütze, genauso wie jeder
andere der in der Halle ist.
Damit es genauso erfolgreich
weitergeht.
ALLES HAT EINE GESCHICHTE – IRGENDWANN
WURDE DER GRUNDSTEIN
FÜR DEN ERFOLG GELEGT. SIE WAREN MASSGEBLICH
AN
DIESER
GRUNDSTEINLEGUNG BETEILIGT! Alles hat angefangen unter der Führung von
Bert Bruch. Er hat das Amt
übernommen, genau in dem
Jahr, wo ich auch als Trainer
aufgehört habe. Er war groß
daran interessiert, dass nicht
nur für die erste Mannschaft,
sondern generell auch im
Jugendbereich - in der Zeit
sind ja einige Programme geboren, einmal das Konzept
für die erste Herrenmannschaft, aber auch das ganze
Thema Talentoffensive was
Christoph Schlösser die ganze Zeit sehr erfolgreich nach
vorne gebracht hat - gelebt
werden. Beide Konzepte sind
damals von Bert Bruch entstanden. Er hat mich damals
angesprochen, ob ich das
Management im sportlichen
Bereich übernehmen wollte,
er würde zusehen, dass der
finanzielle Rahmen passt.
Dann habe ich ein Konzept
geschrieben. Ich kann mich
noch daran erinnere, wie ich
bei ihm auf dem Sofa saß
und wir darüber gesprochen
haben, und so ist das ganze
dann entstanden. Wir haben
dann eine Mannschaft geformt, die komplett jung war
und gespickt mit Nobodys,
ob es Martin Duggen war
oder Daniel Lieneke, Marius
Nolte die dazu geholt worden
sind. Und Doug Spradley als
Trainer. Die Idee war, so eine
Art Puzzleprinzip zu haben.
Wir starten jetzt mit dieser
Mannschaft und gucken dann
von Jahr zu Jahr welchen
Baustein wir verändern oder
verbessern. Und so hat sich
über vier Jahre eine Mannschaft, entwickelt, die dann
mit 50 Siegen aufgestiegen
ist. Leider hat Bert Bruch
diese Zeit nicht mehr miterlebt, da er zwei Jahre nach
diesem Konzept verstorben
ist. Das ganze wurde dann
aber unter den folgenden
Präsidenten fortgeführt.
DER AUFSTIEG WAR 2006.
SEIT DEM IST EINIGES GESCHEHEN – WO STEHT
DER VEREIN HEUTE? So
erfolgreich wie jetzt war der
Verein noch nie. Man darf
ja nicht nur die BundesligaMannschaft sehen. Wenn
man überlegt, dass unsere
NBBL-Mannschaft beinahe
Deutscher Meister geworden
wäre, und somit dt. Vizemeister ist. Das sagt ja alles aus,
und zeigt, dass das Ganze
Substanz hat. Das zeigt,
dass in den letzten sieben
Jahren Unglaubliches geleistet wurde. Die Bundesliga
steht immer im Fokus – aber
der Verein ist nicht nur Bundesliga, sondern das ist der
ganze Jugendbereich und
die Vernetzung die im Hintergrund ist. Unheimlich viele
Leute, die unglaublich viel
Know How haben, also das
ist etwas, was diesen Verein
ausmacht. Wo andere Vereine sich diese Kompetenz
zukaufen müssen, ist Paderborn im Stande, aus den eigenen Reihen dieses zu bestücken. Das ist das Pfund,
was andere Vereine nicht haben. Andere Vereine müssen
sich solche Persönlichkeiten
oder solches Know-How
dazu kaufen.
EGAL WO DIE BUNDESLIGA-MANNSCHAFT HINGEHT – DER VEREIN ALS
SOLCHES IST ALSO AUF
DEM RICHTIGEN WEG? Der
Verein ist auf dem richtigen
Weg – wir haben genug Substanz und sollte es in Richtung
Pro-A gehen ist der Verein
auch imstande aus den eigenen Reihen eine Mannschaft
mit unheimlich viel Potential
zusammenzustellen. Aber die
Bundesliga ist einfach davon
abhängig, welche finanziellen
Mittel man zur Verfügung hat.
Den Gesamtverein würde ich
immer getrennt von der Bundesliga betrachten wollen.
WISSEN SIE NOCH WIE SIE
PERSÖNLICH ZUM BASKETBALL
GEKOMMEN
SIND? Ich habe als kleiner
Junge gespielt. Ich bin, wie
viele andere auch, durch das
Reismann-Gymnasium zum
Verein gekommen.
WIEVIEL RAUM NIMMT
BASKETBALL
PROZENTUAL AN ZEIT BIS JETZT
IN IHREM LEBEN EIN? Ich
habe mich ja, wie gesagt, in
den letzten Monaten zurückgezogen und die Verantwortung an andere Personen
übergeben. Aber es gab so
Zeiten – das war beim Rücktritt von Udo Fölling als Präsident – da war es schon enorm und grenzwertig. Das fing
morgens früh an – vor meiner
hauptberuflichen Tätigkeit –
und ging abends weiter. Die
ganzen Wochenenden waren
weg. Das ging auch schon
an die Gesundheit. Das war
der Moment, wo ich gesagt
habe, so geht das nicht und
die Reißleine muss gezogen
werden. Das alles funktioniert
aber nur, wenn man eine Familie hat, die voll hinter einem
steht.
MIT DOUG SPRADLEY
VERBINDET SIE EINE TIEFE FREUNDSCHAFT! Doug
und ich kennen uns seit 1992
und sind sehr gut befreundet.
Ich war Co-Trainer und im
letzten Jahr, wo er noch als
Spieler gespielt hat, sogar
sein Head-Coach . Die Idee,
dass er mal Trainer wird – er
hatte ja, was wenige nur wissen, noch einen Vertrag als
Spieler – da haben wir auf einer Rückfahrt von einem Spiel
im Bus gesprochen, da habe
ich ihn gefragt, ob er nicht
Lust hat, mich als Trainer zu
beerben, als Spieler aufzuhören und eine neue Karriere
als Trainer zu beginnen. So
ist es dann entstanden, dass
er Trainer geworden ist. Aber
die Freundschaft haben wir
auf jeden Fall.
WAS IST DAS SCHÖNSTE
ERLEBNIS WAS SIE MIT
DOUG VERBINDEN? Ich
habe eigentlich 3 schöne Momente, die ich mit Doug verbinde. Der erste war der Aufstieg gegen Göttingen 1994.
Der zweite war der Aufstieg in
Göttingen 2006. Und am 09.
Mai der Einzug in die Playoffs. Das war schon was Besonderes. Wir Beide hatten
uns mal vorgenommen, dass
wir mal um die Deutsche Meisterschaft spielen wollen und
das wir nach 4 Jahren aufgesteigen wollen. Beides haben
wir geschafft. Die Playoffs
sind jetzt sogar ein Jahr früher eingetreten – von daher
war das ein ganz besonderes
Erlebnis.
WAS VERBINDEN SIE MIT
DEN FANS? Die Paderborner Fans sind nicht nur treu,
sondern ich kenne einige seit
nunmehr fast 14-15 Jahren,
ich sehe einige Gesichter die
auch schon vor 15 Jahren in
der Halle waren. Und das ist
was Besonderes. Die sind
nicht nur super in ihrer Unterstützung, sondern auch treu.
Es gibt einen harten Kern,
man sieht sich, man grüßt
sich, man spricht miteinander
– und sie waren auch da, als
es uns nicht so gut ging und
das ist etwas was man woanders nicht hat.
Nutzen Sie die Vorteile
von Deutschlands bester
Krankenkasse.
Überzeugen Sie sich von hervorragenden Leistungen, wie zum
Beispiel:
Wichtige Impfungen für
private Auslandsreisen
Ständig erreichbare Ärzte
am TK-Familientelefon
Erstklassige Wahltarife
für eine spürbare
Beitragssenkung
(Bestätigt durch das
Magazin ÖKO-TEST
in Ausgabe 5/2008)
Wechseln Sie zum Testsieger. Jetzt.
Ich freue mich auf Ihren Anruf!
Ihr Ansprechpartner:
Martin Schwarz
Tel: 05251 - 5238365
E-Mail: martin.schwarz@tk-online.de
Teleos zeigt HERZ!
Paderborn Baskets
Wir unterstützen die Baskets
Fans aufgepasst!
Jetzt zu Teleos wechseln und 50 EUR für
die Paderborn Baskets sichern! Bei 1.000
Neukunden wird die Summe verdoppelt!2)
Bei Vertragsabschluss
bis Monatsende:
Foto: Christoph Leniger
04
05
06 07
11 14 15
22 25
31
32 40 42
Position | Name
PG | Steven Wright
C | Chris Ensminger
PG | Dominik Malinowski PG | Jan Paul Möhring
SG | Stefano Garris
C | Marius Nolte
SF | Steven Esterkamp
SG | Bryant McAllister SF | Thomas Gajda
PF | Nathan Peavy
PG | Lavelle Felton
C | Robert Oehle
C | Matt Terwilliger
Coach: Doug Spradley
Co-Trainer: Stephan Völkel
Größe
191 cm
209 cm
192 cm
186 cm
198 cm
206 cm
198 cm
191 cm
200 cm
203 cm
193 cm
209 cm
204 cm
Geburtsdatum
07.08.1983
08.12.1973
13.06.1991
29.11.1990
21.04.1979
21.01.1981
08.01.1981
04.05.1984
17.07.1989
31.05.1985
05.10.1979
22.05.1988
07.09.1985
PPG
0.0
14.0
0.0
0.0
0.0
5.0
10.0
15.0
0.3
20.0
7.0
0.7
0.0
RPG
0.0
13.0
0.0
0.0
0.0
4.0
3.0
4.0
0.3
2.0
4.0
1.0
0.0
1 Karte für ein Heimspiel!2)
www.paderborn-baskets.de
1) Red. Gerätepreis gilt nur bei Abschluss des Komplett-Pakets (Preisangaben nachstehend); Lieferung Mini-Notebook nach Beauftragung; Mini-Notebook: Lenovo IdeaPad S9e, Abmessung: 250 x 183 x 22 ˆ 27 mm, Prozessor: Intel® AtomN270 1,6 GHz, Festplatte: 160AGB,
bb Hauptspeicher (RAM) 2 x 512 MB, Windows XP Home. Preis Komplett-Paket für
. äh
39,95 EUR mtl. gilt bei Abschluss von 1. DSL Maxi: Festnetzanschluss inkl. einer Telefonleitung; Gespräche
in nat. Festnetze: 0 ct/Min., in nat. Mobilfunknetze: 23,9 ct/Min. (jeweils
nli
ch
außer Sonderrufnr. Und Datenverbindungen); DSL-Anschluss 6.000 inkl. DSL-Flat: bis zu 6 Mbit/s im Download,
bis zu 512 Kbit/s im Upload; Mindestlaufzeit 24 Monate; einmal. Anschlusspreis v. 99 EUR entfällt; einmalige Versandkosten für Geräte (außer Mini-Notebook): 9,95 EUR Und 2.: Mobilfunkvertrag Mobil Mini extra: Gespräche zu Mobilfunk-Kunden
der Marke Teleos (außer Prepaid) und zur eigenen Mobilbox: 0 ct/Min., Gespräche in nat. Fest- und Mobilfunknetze: 19 ct/Min. (außer Sonderrufnr., Datenverbindungen und Konferenzschaltungen); Taktung: 60/10; SMS in nat. Mobilfunknetze: 19 ct/SMS (außer zu Premium-SMSDiensten anderer Anbieter und anderen Sonderrufnr.); Mindestlaufzeit: 24 Monate;
einmal. Anschlusspreis: 9,95 EUR. Aktion gilt nur für Neukunden. 2) Je Neukundenvertrag über Festnetz-, Internet- und/oder Mobilfunkdienstleistungen mit einer vertraglich vereinbarten Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten, z. B. DSL 6.000 (siehe 1)) erhalten die Paderborn Baskets 50 EUR gutgeschrieben. Bei Vertragsabschluss bis zum Monatsende erhält
jeder Neukunde eine Karte für ein Heimspiel der Paderborn Baskets geschenkt. Pro Neukunde nur eine Eintrittskarte. Aktion gilt nur für Neukunden, die einen Vertrag im TeleosShop
Paderborn oder online unter www.paderborn-baskets.de abschließen. Die Gutschrift für die Paderborn Baskets erfolgt erst nach Ablauf der Widerrufsfrist und nur, wenn der Neukunde
nicht widerrufen hat. Alle Preise inkl. 19 % MwSt. Alle Endgeräte vorbehaltlich der Verfügbarkeit. Angebot ist regional begrenzt verfügbar. Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.
Vertrag abschließen + Baskets retten!
TeleosShop
Liborigalerie, Kamp 30-32
33098 Paderborn
Fot o : J o c h e m Sch u l ze
Foto: Marc Köppelmann
Foto: Marc Köppelmann
12. NACHTBUS PARTY
06.06.09 . 20 Uhr
Alba Berlin
PS-Arena PaderSprinter
THE GOODFELLAS
THE ROYAL SQUEEZE BOX
DJ of the night: DJ Phillip
www.nachtbusparty.de
6ORVERKAUFFÔR'RUPPEN
AB0ERSONEN
_
6ORVERKAUF
!BENDKASSE
_
_
+OSTENLOSER3HUTTLE3ERVICEFÔR+ARTENINHABERMITDEN
0ADER3PRINTER"USSENIM3TADTGEBIET0ADERBORN
;.ACHTBUS=STATT!UTO$IE0ROVINZIAL
UNTERSTÔTZTDIE.ACHTBUSSEDAMIT
3IESICHERANKOMMEN
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
16
17
19
23
32
Position | Name
F | Casey Jacobsen
G | Johannes Herber
G | Steffen Hamann
F | Philip Zwiener
F | Dragan Dojcin
F | Ansu Sesay
C | Blagota Sekulic
G | Julius Jenkins
G | Rashad Wright
C | Patrick Femerling
C | Adam Chubb
C | Andreas Seiferth
F | Oliver Clay
G | Oskar Faßler
G | Immanuel Mc Elroy
F | Aleksander Nadjfejo
Cheftrainer: Luka Pavicevic
Co-Trainer: Petar Aleksic
Co-Trainer: Konstantin Lwowsky
Größe
198 cm
197cm
194 cm
201 cm
204 cm
206 cm
209 cm
187 cm
189 cm
215 cm
208 cm
206 cm
205 cm
198 cm
194 cm
203 cm
Geburtsdatum
19.03.1981
17.01.1983
14.06.1981
23.07.1985
22.01.1976
29.07.1976
14.03.1982
10.02.1981
17.03.1982
04.03.1975
05.07.1981
23.06.1989
28.08.1987
08.07.1988
25.03.1980
27.10.1976
PPG
8.0
2.3
4.0
3.0
4.0
8.0
3.0
20.0
2.0
3.6
4.0
0.0
0.0
0.0
14.0
11.0
RPG
3.0
0.4
2.0
0.9
0.0
5.0
3.0
1.0
3.0
1.6
3.0
0.0
0.0
0.5
7.0
3.0
de r e inzug in die
pla y offs
Auf ein wort mit doug spradley!
1992 KAMST DU NACH PADERBORN – WAS WAREN
DIE ERSTEN EINDRÜCKE?
Ich kam aus Amsterdam hierher und die Mannschaft war
so im Mittelfeld. Das Erste,
was man natürlich von Paderborn sieht, ist der große Dom
und wenn man dann von so
einer großen Stadt in eine
Kleinere kommt, denkt man:
okay das könnte Interessant
werden. Ich bin froh über diese Entscheidung. Ich habe
hier viele Freundschaften
geschlossen und fühle mich
sehr wohl.
DAMALS
WAR
NOCH
NICHT ABZUSEHEN, DASS
DU SO LANGE HIER VERWURZELT SEIN WIRST.
VIELES IST PASSIERT, DU
HAST DEINE FRAU HIER
GEFUNDEN UND EINE FAMILIE GEGRÜNDET UND
DU HAST SPORTLICH UNGLAUBLICHEN
ERFOLG
GEHABT. DU HAST EINE
ACHTJÄHRIGE TRAINERZEIT HINTER DIR, DIE NUN
ZU ENDE GEHT – WAHRSCHEINLICH MIT EINEM
LACHENDEN UND EINEM
WEINENDEN AUGE? Ja, definitiv. Ich habe immer gesagt,
dass mein Herz in Paderborn
bleiben wird. Ich habe hier
viel geleistet, viele schöne
Seiten und auch die ein oder
andere traurige Seite erlebt.
Aber als Trainer muss man
auch irgendwann was anderes machen und in Paderborn habe ich erreicht, was
mein Ziel war. Ich hoffe das
ich in meiner nächsten Station Bremerhaven auch so ein
gutes Gefühl bekomme wie
hier in Paderobrn. Aber das
wird schwer zu toppen sein.
IHR SEID IN DEN PLAYOFFS – EINE GROßE AUFGABE. ANGENOMMEN WIR
SCHAFFEN EIN ZWEITES
HEIMSPIEL , DANN IST
HIER IN DEN NÄCHSTEN
TAGEN NOCH HARTE ARBEIT ANGESAGT. Definitiv – wir fahren nicht nach
Berlin, um zu verlieren. Wir
geben alles was wir haben
in dieses Spiel und mit ein
bisschen Glück und einem
guten Spiel, können wir vielleicht gewinnen. Man muss
kämpfen wie ein Tier – und
mit ein bisschen Glück ist alles machbar in den Playoffs.
Von Anfang an alles geben,
es gibt kein Zurückblicken
auf ein anderes Spiel. Wir
müssen uns nur auf diese 40
min. konzentrieren. Wenn es
nicht reicht - am Ende haben
wir alles gegeben, ein gutes
Spiel gemacht und trotzdem
verloren - dann können wir
trotzdem stolz auf unsere Leistung sein.
WAS KOMMT FÜR DICH
NACH DEN PLAYOFFS ?
Erstmal – glaube ich - habe
ich ein paar Tage Ruhe verdient und meine Nichte in
Amerika wird am 06. Juni heiraten. Also ist ein kurzer Flug
nach Amerika geplant. Meine
neue Tätigkeit fängt am 01.
Juli an. Also business as usual – nur bei einem anderen
Verein. Meine Familie wird
erst hierbleiben. Wir haben
hier unser Haus gekauft, ich
werde dann viel auf der Autobahn sein. Als Amerikaner
hat man damit nicht so viele
Probleme ein paar Stündchen zu fahren. Wenn ich
zurück aus Amerika komme,
habe ich genug Zeit um mich
mit der neuen Mannschaftsaufstellung in Bremerhaven
zu beschäftigen.
Welche
Liga das wird, muss auch hier
noch abgewartet werden. Ich
kriege eine schöne Wohnung
da oben, wo meine Familie
sich auch wohl fühlen wird.
Das ist für mich wichtig, das
wir vielleicht zwei Zuhause
haben.
INWIEWEIT
HAST
DU
EINFLUSS AUF DIE SPIELEREINKÄUFFE IN BREMERHAVEN? Ich habe die
Entscheidung. Das ist eine
Sache, die es spannend
macht. Selbst für den Fall,
dass es Pro-A wird. Ich kann
entscheiden, so lange es ins
Budget passt. Es muss nicht
über 10 Leute geben. Es ist
eine ähnliche Struktur wie
hier mit Nima. Hier lief alles
zwischen uns beiden.
WAS VERBINDET DICH MIT
DR. NIMA MEHRDADI? Ich
kann nicht genug Worte über
Nima finden. Wir haben über
die Jahre sehr eng zusammengearbeitet. Die letzten
Jahre sicherlich nicht mehr so
eng wie in den ersten Jahren,
da Nima berufliche Aufgaben
hatte. Aber wir haben in der
Zeit soviel Vertrauen aufgebaut, dass es auch so funktionierte. Nima war immer einer,
dem ich vertrauen konnte. Er
ist eine Person, die immer
alle Situationen mit mir getragen hat und mir immer die
Wege frei gemacht hat. Wir
haben viele Sachen gemeinsam erlebt. Als ich als Spieler
angefangen habe, hatten wir
sofort eine Insolvenz. Danach
folgten die neuen Planungen
mit den Konzepten für die erste Bundesliga. Durch die 50
Siege in Folge kam der Aufstieg und ich finde das war
eine sehr gute Zeit. Ich habe
Respekt vor seiner Leistung.
Ich kann sagen, dass er ein
Freund fürs Leben ist. Auch
wenn wir uns in der nächsten
Saison vielleicht 6 – 7 Monate
nicht sehen, bin ich froh, dass
ich ihn kennenlernen durfte.
WAS
VERBINDEST
DU
MIT DEN PADERBORNER
FANS? Erstmal muss ich
mich für die 99% Unterstützung bedanken, die mir die
Fans immer gegeben haben.
Ich erinnere mich noch an einen Tag im letzten Jahr, den
ich gerne vergesssen würde:
da wurde gerufen ich sollte
weg gehen. Aber das ist Sport
und ich hoffe es ist nicht zu
bitter, wie ich mich entschieden habe. Aber jeder hat eine
Chance im Beruf was zu machen – und ich habe bereits
einmal ein Angebot abgesagt. Ein zweites Mal wollte
ich das nicht. Persönlich ist
es ein großer Schritt und ich
bin dankbar für die Unterstützung und ich hoffe die Fans
unterstützen die Mannschaft
weiterhin so toll.
EIN KLEINER RÜCKBLICK
ZU DEINER MANNSCHAFT
IN DIESEM JAHR! Ich
denke, dass alles für sich
selber spricht. Mitte Januar
saßen wir auf der Tribüne
und wir wussten nicht, ob wir
in den nächsten Tagen noch
trainieren werden. Von dieser
traurigen Situation aus eine
Playoff Mannschaft auszubilden spricht nicht nur für die
Leistung des Trainers – es
spricht für die mentale Stärke
der Spieler. Es ist eine tolle
Truppe. Ich habe immer gesagt, dass es schwer ist eine
Mannschaft zu verbessern –
aber diese Truppe hat es geschafft und es hat viel Spaß
gemacht sie zu trainieren.
Interview: Thomas Lörkens
www.unity.de
we are back ...
Der Nachbericht!
In
einem
Kopf-an-KopfRennen, einem Duell unter
Freunden, Weltmeister gegen
Olympiasieger, gewann Daniel
Unger die siebte Auflage des
Paderborner City-Triathlons
mit hauchdünnem Vorsprung
vor Jan Frodeno.
Die beiden Top-Favoriten
gingen gemeinsam vorne
liegend auf die Radstrecke
und bauten ihren Vorsprung
bis ins Ziel auf zweieinhalb Minuten aus. Die 53:09
Minuten von Daniel Unger
waren am Ende Streckenrekord auf der technisch anspruchsvollen Sprintdistanz
(500 m Schwimmen, 21 km
Rad, 5 km Laufen).
Das Eliterennen setzte den
glänzenden
Schluss-punkt
unter eine Veran- stal- tung,
die
nach
fünf Jahren
Pause ein
grandioses
Comeback
feierte.
Neben dem
Eliterennen,
der PolizeiLandesmeisterschaft
und einem
offenen
Volkstriathlon war
Paderborn
auch die erste Station der Liga-Wettkämpfe des Nordrhein-Westfälischen-TriathlonVerbandes.
Da die Veranstalter von
TRICITY 2001 im letzten
Verbandsliga
1. Kölner Triathlon Team 01 III (Platzziffer: 26)
2. Tri Speed Marienfeld III (46)
3. SV Bergisch Gladbach (60)
10. TRICITY 2001 Paderborn (154)
(30. Matthias Kellner, 35. Klaus Schmitz,
42. Henning Austerschmidt, 47. Ralph Block)
Jahr überhaupt erstmals eine
Mannschaft meldeten, gleich
aus der Landesliga als Meister
aufstiegen, war in Paderborn
jetzt die Verbandsliga am
Start.
Die wichtigsten Ergebnisse:
Elite
1. Daniel Unger (TV Mengen) 53:09
2. Jan Frodeno (Tri Sport Saarhochwald)
53:10
3. Stefan van Thiel (Asics Team Witten) 55:48
4. Marek Jaskolka (EJOT Team TV Buschhütten) 55:52
5. Hauke Horstmann (EJOT Team TV Buschhütten) 55:55
6. Eike Carten Pupkes (Kölner Triathlon
Team) 55:56
7. Heiko Lewanzik (TSV Stiebel Eltron) 56:00
8. Simon Jung (EJOT Team TV Buschhütten)
56:01
9. Sylwester Kustler (Polen) 56:07
10.Piotr Grzegorzek (Polen) 56:18
Korbjäger gesucht!
www.unity-karriere.de
UNITY – Die Beratung für den Mittelstand in Ihrer Nähe!
Die UNITY ist eine technologieorientierte Unternehmensberatung für Strategien, Prozesse, Technologien
und Systeme. Mit 140 Mitarbeitern arbeiten wir seit 1995 erfolgreich für unsere Kunden an Projektstandorten
auf der ganzen Welt. Wir unterstützen unsere Kunden von der innovativen Produktidee bis zum Erfolg im
Markt, stellen eine hohe Produktivität in der Leistungserstellung sicher und gestalten mit Ihnen Veränderungsprozesse durch technisches und betriebswirtschaftliches Fachwissen sowie durch geschäftsorientiertes Prozess- und IT-Management erfolgreich.
paderborn feiert 40.
basketball-geburtstag
Der Basketball in Paderborn
wird in diesem Jahr 40. Mit
zahlreichen Veranstaltungen
feiern alle Korbjäger in 2009
den Jahrestag der Gründung
des VBC 69 Paderborn, des
ersten Basketball-Vereins der
Domstadt.
Im Mittelpunkt steht das Wochenende 20./21. Juni: Beim
5. Old-Star-Festival, das der
Ehemaligen- und Förderverein
Pro-Basketball gemeinsam mit
den Baskets im Sportzentrum
am Maspernplatz (Samstag,
21. Juni) ausrichtet, kehren
viele ehemalige Spieler und
Trainer
nach
Paderborn
zurück. Einen Tag später
findet der offizielle Jubiläumsempfang der Baskets im
Heinz-Nixdorf-Museumsforum
statt. Mehr Infos unter www.
pro-basketball.de
Das Festprogramm im Überblick:
Samstag, 23. Mai:
Vorrunde um den Meyra-Cup im Rollstuhl-Basketball (Ahorn-Sportpark)
Samstag, 6. Juni:
Auftakt der NRW-Streetbasketball-Tour (Maspernplatz)
Freitag, 19. Juni:
4. Paderborn-Challenge für Ober- und Landesligateams (Sportzentrum)
Samstag, 20. Juni:
5. Old-Star-Festival, das große Wiedersehen (Sportzentrum)
Sonntag, 21. Juni:
Jubiläumsempfang mit Ehrengästen (Heinz-Nixdorf-Museumsforum)
August/September:
Saisoneröffnung und Präsentation der neuen Baskets (Sportzentrum)
Donnerstag, 31. Dezember:
8. Raus-Lauf – der Paderborner Silvesterlauf (GW-Sportzentrum)
Infos zu allen Veranstaltungen unter www.pro-basketball.de
fakten zu ...
Marc Fox, Club-Manager, Residenz
. Geb.-dat: 12.02.1970
. Geburtsort / aufgewachsen
in: OWL / Ruhrgebiet
. Familienstand: Verheiratet
– 2 Kinder
. Hobbys / Freizeitbeschäfti
gung: Meine Familie
AUSBILDUNG / BERUF
. Welche Schule haben Sie
besucht? Zuletzt die höhere
Handelsschule
. Was haben Sie danach gemacht? Nach meiner kaufmännischen
Ausbildung
habe ich viele Jahre neben
meinem DJ-Job im Außendienst gearbeitet. So war ich
z.B. Anfang der 90er in der
Pionierzeit von Mannesmann
Mobilfunk, (heute Vodafone)
im Mittelstandsvertrieb. Den
Schritt in die Selbständigkeit
wagte ich dann 1996 mit meiner Agentur für Event & Frei-
zeitmarketing.
. derzeitiger Beruf – Was gefällt ihnen besonders daran?
Viele Menschen kennen zu
lernen und Sie mit unseren
Ideen und Veranstaltungen
zu unterhalten.
. Wie kam es zu Ihrem jetzigen Beruf? Über die Musik. Aufgewachsen in der
Gastronomie habe ich schon
früh meine Liebe zu Veranstaltungen entdeckt. Mit 15
habe ich bereits regelmäßig
Hochzeiten,
Firmenfeiern,
Schützenfeste, usw. als DJ
bespielt, später dann in verschiedenen
Discotempeln
von Deutschland. Dort wurde
ich immer mehr mit der Organisation und Durchführung
von Veranstaltungen konfrontiert. Ich habe dabei viel gelernt was man falsch machen
kann, aber auch wie man es
richtig macht. Später wurde
aus der Nebensache mein
Hauptjob und ich habe dann
nach fast 20 Jahren meine
letzte Platte aufgelegt. Das
ist nun schon wieder 4 Jahre
her.
. Wie sieht ihr beruflicher
Alltag aus? Gibt es den
überhaupt? Ja auch in einer
„Spassfabrik“ gibt es den normalen Büroalltag. Monatsplanung,
Künstlerbuchungen,
Promotion, Vorbereitungen
auf das kommende Wochenende, Bestellungen, Reparaturen, Pressearbeit und
vieles mehr. Aber langweilig
wird es nie!
. Was waren die persönlichen
Highlights in ihrer Karriere?
Da gibt es viele. Die persönlichen Highlights in meinem
Leben waren jedoch die Geburt meiner Kinder.
PERSÖNLICHE
SEN
INTERES-
. Was sind ihre Hobbys?
Technik, Musik, Kochen, Reisen
. Welche Bedeutung hat für
Sie die Musik? Sie gehört zu
meinem Leben
. Welche Bedeutung hat für
Sie der Sport? Sport verbindet und setzt Kräfte frei. Für
jeden persönlich als auch für
Mannschaften und ganze Nationen.
. Gibt es etwas was beides
verbindet? Ja, die Emotionen
. Gibt es neben der Musik andere Leidenschaften? Meine
beiden Töchter Kimberly &
Melinda
DER BEZUG ZUM BASKETBALL / PADERBORN BASKETS
. Spielen Sie Basketball? Ja,
habe aber eine längere Pause eingelegt. Diese dauert
nun bereits seit der 9. Schulklasse …
. Welche Verbindung haben
Sie zu den Paderborn Baskets oder zum Basketball
allgemein? Durch die enge
Verbindung der Baskets zu
Paderborn hat auch mich der
Virus infiziert.
. Haben Sie eine Beziehung
zu dem Standort Paderborn?
Wenn ja, welche? Paderborn
ist eine große Kleinstadt oder
anderes gesehen eine kleine
Großstadt. Das macht den
Reiz aus. Mir gefallen die Paderborner und ihre Mentalität.
So sehr, dass ich eine von ihnen geheiratet habe.
. Was begeistert sie am Basketball? Das Spiel, die Spieler, die Zuschauer, die Atmosphäre, alles Zusammen
ein Ereignis was mich immer
wieder begeistert.
konnte.
m:
Im
i m pr essu m
pressu
Herausgeber: Paderborn Baskets Team GmbH . Pfälzer Weg 2a . 33102 Paderborn
Verlag: TL ! CONCEPT . Kloppenburg & Lörkens GbR . Max-Planck-Str. 20 . 33104 Paderborn
Koordination: Nicole Kloppenburg . TL ! CONCEPT . kloppenburg@tlconcept.de . www.tlconcept.de
Redaktion: Ina Güldner . Sophie Buschmeyer . Thomas Lörkens . Sven Schaffer,
V.i.S.d.P.: Thorsten Schröder (GF Paderborn Baskets Team GmbH),
Fotos: Marc Köppelmann
Grafik: TL ! CONCEPT . Kloppenburg & Lörkens GbR . Max-Planck-Str. 20 , 33104 Paderborn
Druck: Alpha-Repro . Medienservice – Digitaldruck . Elpke 110 , 33605 Bielefeld . www.alpha-repro.de
Anzeigen: TL ! CONCEPT . Kloppenburg & Lörkens GbR . Max-Planck-Str. 20 . 33104 Paderborn
Telefon: 0 52 54 - 66 35 17, email: info@tlconcept.de
12. Ausgabe | 08. März 2009
16. Ausgabe | 30. April 2009
O l a f P o r t m a l o h ne
Mikro
ehört?
O l y p i s c h e r A b e nd
m i t M a r i u s No l t e
sgabe
11. Au
ert:
präsenti
pro
alpha re
9
ruar 200
| 21. Feb
er n
s üe nt
e
sk et
di e ba ro ad h o us
n
da s
er Fa
!
K le in nz Gr o ss
ga
e
eugniss
Printerz er Auflage
klein lität
auch in
Qua
spitzen Preise
er erung
upUHR
S20.15
Paderborn Baskets
elle Lievs.f
. Rio de Janeiro . Rom
schn
alpha repro präsentiert:
10. Ausgabe | 07. Februar 2009
M a r i u s N o l t e a u f de r
Wi n c o r Wo r l d
Printerzeugnisse
Auflage
auch in kleiner
17.00
UHR
itzen QualitätBaskets vs.
spPaderborn
Super
P
r
e
ise
Deutsche
Bank Skyliners
.
.
schnelle Lieferung
Frankfurt
Tricks vom Profi!
EINE VON ZWEI!
pla tz h a lte r a n z e ig e a lp h a
Hallenhefte und Flyer
..
Koln 99ers
orga-systems.com
..
d Flyer
hefte un
Hallen
uf
u
Weihnachtskarten au
auf
Papierren
hochwertigen Papieren
Kleine bis
b s riesige
rie
Posterdrucke
b
sga
Au
14..
rt:
Kleine
009
ril 2
. Ap
01
e|
auuuff
tskarten
Weihnach n Papierren
ige
hochwert
ucke
e Posterdr
b s riesig
bis
be |
08.
Ausga
07.
Jan
pr
a re
alph
seApril 2009
15. Ausgabeis
| 19.
eugn Auflage
terz
Prin leiner lität
in k
ua
auch itzen Q Preise g
sp per
run
Liefe
Su
07. Ausgabe | 12. Dezember 2008
_ schon mal was von uns gehört?
t?
r
ehö
sg
ge
19.30 UHR
Paderborn Baskets vs.
9
TBB
Trier
200
uar
..
HR
19.30 U kets vs.
Bas
born
oms
Pader ker üphant
or
ert:
. ew Y
weig
.N
h
senti
c
s
n
brau
o prä
elle
schn
hefte
und
La ve
ll e
Ic e!
r!
on
ei te
on
ze nr
Fe lt
et s!
Sp it
is t
Ba sk
BL
de r
at
rn
NB
In te
Da s
vs.
HR
ts
20 U aske m
B
l
orn arm U
h
erb
Pad atiop
r
Flyer
Hallen
auuuf
auf
arten ren
achtsk n Papier
Weihn ertige
hochw
drucke
Poster
sige
b s rie
bis
Kleine
17. Ausgabe | 09. Mai 2009
_ schon mal was von uns gehört?
vs.
R
UH kets
30
19. n Bas en
or iess _
rb
G
sch
de LTI
on
Pa
eiro
orn
io
. R
rb
ade
drid
. P
a
. M
pur
w
Kie
.
24
ar
nu
Ja
b
ga
Y
Paderborn Baskets
vs.
DA
AR
!
Eisbären Bremerhaven
EI
N
ST
EI
LL
ZW
e
heft
er
Fly
und
n
uf
n a ren
arte iere
tsk Pap
ach en
ihn tig
We hwer
c
o
h
cke
dru
ter
Pos
von
m
o
s.c
m
yste
uns
A
EN
N
L
ER CH
VO
BB
S
IG
NE
LL UT
EI
WI DE
R
TE MIT
TT ER !
MA IEL LN
E
SP RZ
WU
lin
Berlin . Istanbul . Kiew . Kuala Lumpur . Madrid . Paderborn . Rio de Janeiro . Rom
orga-systems.com
19.30 UHR
Paderborn
Baskets vs.
..
MEG Goöttingen
orga-systems.com
..
Die
wir Libo
d z rig
al
um
SPo erie
rt
pla
tz
13.
nbul
. K
iew
s.
sv n
HR k.e. t nge
U
i
s
20 Ba üub
t
n
or rs
rb tige
e
d
Pa TER
L
WA
Hallenhefte und Flyer
. K
uala
Lu
mpu
r .
Mad
rid
. P
ad
erbo
rn
. R
io
orga
de Ja
neir
o
Paderborn Baskets vs.
Telekom Baskets
. R
om
-sys
tem
s.
com
Pad
erb 19.30 U
HR
or
Alb n Bas
k
aB
erl ets v
s.
in
uf
u
Weihnachtskarten au
auf
Papierren
hochwertigen Papieren
Nach dem Spiel KROMBACHER-FAN-TALK
mit Chris Ensminger & Wolfgang Walter
im Foyer der Maspernhalle
Aus
gabe
| 21
Ma
r
Ein tin H
o
He
rz rnb
e
fu
er rg
BAs
ke
. Is
ta
2009
Kleine bis
b s riesige
rie
Posterdrucke
ört?
06. Ausgabe | 29. November 2008
Printerzeugnisse
auch in kleiner Auflage
spitzen Qualität
Super Preise
schnelle Lieferung
Ber
geh
17.00 UHR
Paderborn Baskets vs.
enbw ludwigsburg
alpha repro präsentiert:
itä
ualeise g
n
r
r PLieferu
le
was
s
Au
09
20
a-s
e
iss flage
u
rA t
mal
09
20
Berlin . Istanbul
. Kiew . Kuala Lumpur . Madrid . Paderborn . Rio de Janeiro . Rom
e|
.
09
org
:
er t
e
sig
rie
d
Lum
uala
. K
lle
Ha
an
eJ
om
. R
. Mär
tb
z 20
09
all
Ahorn-Sportpark
25 Jahre
Bewegung im Sport
www.ahorn-sportpark.de
Ahorn-Sportpark · Ahornallee 20 · 33106 Paderborn
Telefon 05251 13711-11 · Fax 05251 13711-22
Paderborner Reismann-Gymnasium ...
(SvS) Die Basketballer des
Paderborner
ReismannGymnasiums haben beim
Bundesfinale
„Jugend
trainiert für Olympia“ in Berlin
sensationell den zweiten
Platz Wettkampfklasse II
errungen.
Damit wurde das bisher
erfolgreichste Abschneiden
vor 2 Jahren, als das
Reismann-Team den dritten
Rang
belegte,
getoppt.
„Eine sensationelle Leistung
meiner Mannschaft“, freute
sich Martin Krüger. „Das
Finale war nur noch Zugabe.“
Ein
Glücksbringer
war
dabei schnell auserkoren:
Schon beim letzten Sprung
aufs Treppchen hatten die
Reismänner beim „Verein
deutscher Schreberjugend“
übernachtet.
Gegen
die
Urspringschule Schelklingen
hatten
die
Paderborner
aber bei 2x 12 Minuten
Spielzeit keine Chance und
mussten sich deutlich 39:57
geschlagen
geben.
„Mit
dem Erreichten bin ich aber
absolut zufrieden“, sagte
Krüger.
In der Vorrunde setzte sich
das Team von Trainer Martin
Krüger am ersten Tag mühelos
gegen die Gesamtschule
Gießen-Ost
(42:24),
das
Johann-MathesiusGymnasium Rochlitz (51:16)
und das Sportgymnasium
„GuthsMuths“ Jena (43:35)
durch. In der Zwischenrunde
wartete
zunächst
das
Dientzenhofer-Gymnasium
Bamberg und wurde 53:44
bezwungen. Dies vor allem
dank Lars Wendt, der acht
Dreier versenkte und auf
insgesamt 33 Zähler kam.
Die Reismänner lagen noch
27:31 zurück, ehe Lars
Wendt 15 Punkte in Folge
erzielte und sein Team auf
die Siegerstraße warf. In der
zweiten Partie unterlag man
aber chancenlos dem jetzigen
Finalgegner aus Urspring mit
28:44.
Den Halbfinalgegner der
Poelchow-Oberschule
aus
Berlin hatten die Paderborner
bereits vorher unter die
Lupe genommen und diese
Spielvorbereitung zahlte sich
aus. Die Verteidigungsleistung
stimmte und Lars Wendt lief
aus der Distanz wieder zur
Höchstform auf. Diesmal
versenkte er sieben DreipunktWürfe im Korb der Gastgeber.
„Erwähnenswerte aber auch
die gute Unterstützung von
Max Driesner und Tobias
Leineweber“, hob Coach und
Lehrer Martin Krüger hervor.
Aber
auch
das
Abendprogramm
stimmte.
Die
neun
Jungs
vom
Reismann-Gymnasium
drückten am Mittwochabend
den
Erstliga-Schützlingen
von Trainer Doug Spradley
auf der Tribüne der O²-World
die Daumen.
Das Team in Berlin: Cyrill
Popov (2, 4, 2, 2, 0, 0 Punkte),
Adrian Stockmann (8, 2, 2, 2,
0, 0), Mats Kretschmann (2,
2, 0, 0, 0, 0), Stefan Radu
(0, 8, 0, -, 0, -), Lars Wendt
(14, 11, 21, 33, 10, 13), Leon
Creuzmann (0, 7, 2, 2, 0, 0),
Max Driesner (2, 6, 4, 4, 2, 2),
Ole Wendt (14, 7, 15, 5, 12,
24), Tobias Leineweber (0, 4,
2, 4, 3, 0)
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
6 164 KB
Tags
1/--Seiten
melden