close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

0:2 und die Frage: Was nun, Hicke & Co.? Letzter Platz beim - svz.at

EinbettenHerunterladen
Nächste Seite
SPORT
Mittwoch, 12. September 2007
27
0:2 und die Frage: Was nun, Hicke & Co.?
Letzter Platz beim Heimturnier ein Omen...
Österreichs
Fußball-Nationalteam hat auch gegen Chile
schwer enttäuscht! Die ÖFBTruppe unterlag gestern vor nur
12.000 Zuschauern im Wiener
Happel-Stadion verdient 0:2
(0:0) und bleibt damit im Jahr
2007 weiter sieglos. Lediglich
die Anfangsphase war ansprechend, danach übernahmen die
technisch klar besseren Südamerikaner deutlich das Kommando
und trafen durch Droguett (66.)
und Rubio (84.).
Im spektakulären Parallelspiel
des „Turniers der Kontinente“
besiegte Japan die Schweiz 4:3
und holte sich damit noch den
Turniersieg. Für Österreich blieb
trotz des Erfolges im Elferschießen gegen die Asiaten nur
der vierte und letzte Platz – in
der derzeitigen Form des ÖFBTeams wohl schon ein Omen für
die Heim-EM 2008.
Österreichs Kicker sind seit
November 2006 (4:1 daheim
gegen Trinidad und Tobago)
sieglos. Den nächsten Versuch,
das zu ändern, gibt’s am 13.
Oktober in Zürich gegen den
EURO-Mitveranstalter Schweiz,
der sich jedoch auch in den vergangenen Tagen wesentlich EMreifer präsentierte als das Team
Austria.
Trotz der fast in allen Belangen
enttäuschenden und entmutigenden Leistung vier Tage zuvor in
Klagenfurt verzichtete Josef
Hickersberger auf eine umfassende Rotation. Lediglich an drei
Positionen
veränderte
der
Teamchef
die
Formation,
Macho, Prager und Linz begannen statt Payer, Salmutter und
Mörz. „Leithammel“ Martin
Stranzl musste wie gegen Japan
wegen seiner Bänderverletzung
im
Sprunggelenk
passen.
Wesentlich experimentierfreudiger ging Chile-Coach Marcelo
Bielsa vor, von der Startelf beim
1:2 am Freitag gegen die
Schweiz begannen lediglich Riffo und Sanchez.
Starker Start
Zu Beginn machten die Hausherren den Eindurck, dass sie auf
Wiedergutmachung aus seien.
Allein in den ersten fünf Minuten
brachten es die Österreicher auf
zwei Torschüsse und zwei Eckbälle – eine Ausbeute, die gegen
Japan in 90 Minuten nicht einmal
annähernd gelungen war (kein
Eckball,
kein
Torschuss).
Zunächst wehrte Chile-Goalie
Peric einen Standfest-Schuss aus
16 Metern ab (4.), ein weiterer
Standfest-Hammer wurde von
Maldonado im Strafraum handsverdächtig abgeblockt (5.).
Die trotz der vielen Umstellungen gut kombinierenden Gäste
fanden danach besser ins Spiel
und wurden erstmals in der 12.
Minute brandgefährlich, Macho
lenkte einen Gonzalez-Flachschuss an die Stange ab. Chile
stellte sich rasch als technisch
deutlich überlegene Mannschaft
heraus. Und die Lage im österreichischen Strafraum wurde
immer kritischer: Ein DroguettVersuch fiel noch zu schwach
aus (43.), ein scharfer Maldonado-Weitschuss landete zum
Glück für Macho an der Stange
(43.). Das Bild änderte sich auch
nach dem Wechsel nicht, und
das 0:1 war letztlich die gerechte
Strafe für Österreich und der verdiente Lohn für die Chilenen.
Medel tankte sich auf der rechten
Seite durch, den Querpass verwertete Droguett aus kurzer
Distanz zu seinem ersten Länderspieltreffer. Zur Untermauerung
ihrer Überlegenheit legten die
Gäste im Finish noch ein herrliches 0:2 nach. Der eingewechselte Rubio zirkelte den Ball aus
halblinker Position (in die er nur
gekommen war, weil kein Österreicher bereit war, zu attackieren) wunderschön ins rechte
Kreuzeck.
„Hicke raus!“
Kaum
verwunderlich,
dass
danach – erstmals in der zweiten
Teamchef-Ära von Hickersberger – „Hicke raus“-Rufe von den
Rängen schallten. Obwohl der
Coach selbst überraschenderweise sogar Fortschritte gegenüber
der Japan-Partie sah und meinte:
„Ich bin überzeugt, dass ich dem
Team helfen kann. Aber das ist
eine Arbeit, die viel Zeit
braucht.“ Zeit, die der Nationalmannschaft mittlerweile fehlt.
FREUNDSCHAFTSSPIELE
Turnier der Kontinente
ÖSTERREICH - CHILE 0:2
(0:0). Wien, Ernst-Happel-Stadion,
12.000, SR Jacek Granat/POL.
Torfolge: 0:1 (66.) Droguett, 0:2
(84.) Rubio. Gelbe Karten: Aufhauser, Hiden, Standfest bzw. Suazo.
ÖSTERREICH: Macho – Garics, Prödl
(81. Patocka), Hiden, Fuchs (74. Gercaliu) – Standfest, Aufhauser (71. Säumel), Prager (62. Mörz), Leitgeb (79.
Salmutter) – Kuljic, Linz (74. Hoffer).
CHILE: Peric – Riffo, Ponce, Medel –
Fierro (67. Iturra), Jimenez (57. Fernandez), Maldonado, Droguett (85. Estrada) – Sanchez (89. Villanueva), Salas
(71. Suazo), Gonzalez (78. Rubio).
SCHWEIZ - JAPAN 3:4 (2:0).
Klagenfurt, Wörthersee-Stadion,
19.500 Zuschauer, SR Stefan Messner/ AUT. Torfolge: 1:0 (11.)
Magnin (Freistoß), 2:0 (13.) Nkufo
(Elfer), 2:1 (52.) S. Nakamura
(Elfer), 2:2 (68.) Maki, 2:3 (78.) S.
Nakamura (Elfer), 3:3 (79.) Djourou, 3:4 (90.) Yano. Gelbe Karten:
keine.
So klein wie in dieser Szene Standfest (r.) gegenüber Jimenez sah
Österreichs Fußball gegenüber jenem der Chilenen aus. apa/Pfarrhofer
SCHWEIZ: Benaglio – Behrami, Von
Bergen (87. Eggimann), Senderos,
Magnin (46. Barnetta) – Vonlanthen
(71. Lichtsteiner), Huggel (67. Celestini), Margairaz (46. Hakan Yakin), Spycher, Inler (79. Djourou) – Nkufo.
JAPAN: Kawaguchi – Kaji, Nakazawa,
M. T. Tanaka, Komano – S. Nakamura
(90. K. Nakamura), Suzuki, Inamoto,
Endo (87. Sato), Matsui (70. Yamagishi) – Maki (79. Yano).
Bereits am Freitag: Österreich Japan 0:0 (4:3 im Elferschießen),
Schweiz - Chile 2:1.
Endstand
1. Japan
2. Chile
3. Schweiz
4. Österreich
2
2
2
2
110
101
101
011
4:3
3:2
5:5
0:2
4
3
3
2
International
GESTERN: AUSTRALIEN - ARGENTINIEN 0:1 (0:0). Melbourne, 70.171. Tor: Demichelis (49.).
HEUTE: Montenegro - Schweden
(18.15), Malta - Armenien (20.15),
Deutschland - Rumänien (20.30/
live ARD), Mexiko - Brasilien (Boston/USA; 1.00 in der
Nacht auf Donnerstag//live Premiere).
Nächste Seite
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
8
Dateigröße
513 KB
Tags
1/--Seiten
melden