close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alles, was Atem hat, lobe Gott - evkirche-schifferstadt.de

EinbettenHerunterladen
Doppelausgabe
Februar/März 2010
Überregional und Ortsausgabe Kirchengemeinde Schifferstadt
Alles, was Atem hat, lobe Gott
5. März 2010 Weltgebetstag der Frauen
Liturgie aus Kamerun
Der Weltgebetstag der Frauen wird immer am ersten
Freitag im März als ökumenischer Gottesdienst von
Christinnen in über 170 Ländern gefeiert. Die Liturgie
verfassen jeweils Frauen eines Landes für die ganze
Welt. Mit der Kollekte werden Frauenprojekte auf der
ganzen Welt für eine bestimmte Zeit gefördert.
Von den fast 18 Millionen Menschen in Kamerun sind
50 % Christen (davon 25 % Protestanten, 25 % Katholiken), 20 % Muslime und der Rest Anhänger afrikanischer Religionen; wobei es auch unter den Christen
Anhänger animistischer Bräuche gibt.
Religiöse oder ethnische Konflikte
sind zwar selten, dafür ist die große Korruption im zwischen Arm
und Reich tief gespaltenen Land
überall gegenwärtig. An den
Reichtümern des Landes (Holz,
Bodenschätze, Öl, Kaffee und Bananen) habe nur Wenige teil: Über
die Hälfte leben unter der Armutsgrenze.
2010 kommt die GottesdienstLiturgie aus dem westafrikanischen Land Kamerun. Das Land
hat eine 400 Kilometer lange
Atlantikküste und dehnt sich bis
zum Tschadsee im Norden aus.
Kamerun besitzt schwarze Vulkansandstrände im Westen, einen
noch ursprünglichen Regenwald
im Süden, Mangrovensümpfe am
Tschadbecken, Hochgebirge und
Seen sowie die Savanne im Norden und hat Anteil an der Sahelzone. Deshalb heißt es auch „Afrika im Kleinen“.
Der Besuch der Grundschule ist
kostenlos. Schulmaterial, Uniformen und Pausenverpflegung müssen jedoch von den Eltern getragen
werden. Zwar haben 79 % der
Bevölkerung Lesen und Schreiben
gelernt, aber wer gut ausgebildet
ist (an verschiedenen privaten
kirchlichen Universitäten sowie
drei anderen Privat-Universitäten),
sucht eine Chance im Ausland. In
den großen Städten wie der Hauptstadt Yaoundé und der Handelsmetropole Douala versuchen junge Männer, mit Mopedtaxis Geld zu verdienen, und vermarkten Frauen ihre Produkte, um zusätzlich etwas zum Unterhalt ihrer Familie beizutragen.
Mitte des 19. Jahrhunderts bis
Endes des 1. Weltkrieges stand
Kamerun als Kolonie unter dem
„Schutz“ des deutschen Kaiserreiches und ging 1919 in den
Besitz des Völkerbundes über.
Der wiederum gab ein Mandat zur Verwaltung an
Großbritannien und Frankreich, wobei Frankreich 4/5
und Großbritannien 1/5 erhielt. Daher sind die beiden
offiziellen Amtssprachen Französisch und Englisch.
Daneben gibt es noch mehr als 200 verschiedene
Ethnien mit ihren eigenen Sprachen.
In der noch vieler Orts vorherrschenden polygamen
Ehe zieht eine Frau durchschnittlich 4 Kinder groß.
1
Das Dasein der Frauen ist bestimmt von unermüdlicher, beschwerlicher Arbeit, von zahlreichen Geburten, der täglichen Bürde, den großen Hunger einer
großen Kinderschar zu stillen und nicht zuletzt von
Demut und Gehorsam gegenüber einem oft allmächtigen Ehemann.
Veranstaltungen zum Weltgebetstag am Freitag, den
05.3.2010 innerhalb der Prot. Verbandspfarrei:
 19.00 Uhr, Prot. Kirche Böhl mit anschließendem
Beisammensein im Prot. Gemeindehaus
 19.00 Uhr, Kathol. Pfarrzentrum Iggelheim,
Rottstraße 33
 19.00 Uhr, Prot. Gemeindehaus Fußgönheim
 19.30 Uhr, Prot. Gemeindehaus Schauernheim
 19.00 Uhr, Prot. Kirche Assenheim
 19.00 Uhr, Prot. Kirche Dannstadt mit anschließendem Beisammensein im Prot. Gemeindehaus
 19.00 Uhr, Gustav-Adolf-Kirche Schifferstadt mit
anschließendem Beisammensein
Und trotz alledem wollen sie Gott loben, der ihnen das
Leben geschenkt hat, den Atem, mit dem sie immer
wieder neu Hoffnung schöpfen können und Kraft finden, für Veränderungen zum Guten. Sie freuen sich
aus tiefstem Herzen über alle Probleme hinweg, denn
sie fühlen sich geborgen in der Liebe Gottes. Deshalb
lautet ihr Weltgebetstagsmotto „Alles, was Atem hat,
lobe Gott“.
Elke Pickard, Schifferstadt
Inhaltsverzeichnis
Titelseite/Seite 1 (überregional)
Seite 2 (überregional)
Seite 3-4 (überregional)
Seite 5 (überregional)
Seiten 6-15
Seite 14
Seiten 16
„Weltgebetstag am 5. März“ von Elke Pickard
Inhaltsverzeichnis + Gemeindeveranstaltungen
Gemeindeveranstaltungen
Kinderseite
Kirchengemeinde Schifferstadt mit Werbung
Übersicht Kontakte
Gottesdienstplan der Prot. Verbandspfarrei + Impressum

In der Zeit vom 12.–16. Mai 2010 findet in München
der 2. Ökumenische Kirchentag statt.
Zum Zeichen, dass auch uns die Ökumene wichtig ist,
bietet die „Dannstadter Ökumene“ – wie schon 2003 –
wieder eine Fahrt zum Kirchentag an. Bus und Übernachtungen wurden bereits reserviert.
wie lebendig und spannend Kirche und Glaube sind.
Schließlich wird es in München viel zu entdecken und
erleben geben. Für jeden Geschmack ist sicherlich
etwas dabei.
Jede und jeder sind zu diesem großen Fest der Begegnung herzlich eingeladen.
Unter dem Leitwort „Damit Ihr Hoffnung habt.“
steht ganz München im Zeichen der Ökumene. Im
Angebot von etwa 3000 Veranstaltungen sind Diskussion, Information, Austausch, Begegnung, Besinnung,
Gebet, Meditation, Gottesdienst und Musik.
Auskünfte und Anmeldungen ab sofort bis 28.02.2010
bei:
Frau Birgit Deutsch (Tel. 06231/7314)
oder Irmgard & Peter Hauffe (Tel.: 06231/1053 oder
i-p@hauffe-dannstadt.de).
Christen aus Deutschland und der Welt treffen sich in
der bayrischen Landeshauptstadt, um dort gemeinsam
ihren Glauben zu feiern, sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Alt und Jung zeigen gemeinsam,
2
In den Gemeinden – Gemeindeveranstaltungen ENDlich leben – LEBEN bis zuletzt!
Kleiderbasar
Hospiz-Grundseminar am 05.02. bis 07.02.2010
in Schifferstadt, Ökumenische Sozialstation
Schifferstadt, Kirchenstraße 16
der Krabbelgruppe „Die Dreckspatzen“
im Prot. Gemeindehaus Dannstadt
Kirchenstr. 22a
Unter diesen Leitgedanken veranstaltet der Hospizdienst „Südlicher Rhein-Pfalz-Kreis“ ein Grund- und
Orientierungsseminar zum Kennen lernen der Hospizarbeit und zur persönlichen Auseinandersetzung mit
dem Leben und seinem Ende.
27. Februar 2010
13 – 15 Uhr
Frühjahrs- u. Sommerkleidung bis Gr. 146, Kinderwagen, Autositze, Fahrräder, Roller, Bobby-Car usw.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt (Kaffee + Kuchen).
Die Nummernvergabe bzw. Anmeldung beginnt
erst ab 1. Februar 2010
und endet, sobald 70 Nummern angemeldet sind.
Achtung! Die Telefonnummer hat sich geändert:
Bianca Keck, Tel. 06231-93 95 70
Die Endlichkeit des Lebens begreifen und ein achtsamer Umgang mit Schwerkranken, Sterbenden und
Trauernden ist Anliegen des ambulanten Hospizdienstes „Südlicher Rhein-Pfalz-Kreis“.
Der Hospizdienst lädt interessierte Bürgerinnen und
Bürger und Betroffene, die sich mit dieser Thematik
intensiver befassen wollen, zu einem Seminar ein. Das
Seminar findet von Freitag, 05.02.2010, 17 Uhr bis
Sonntag, 07.02.2010, 12 Uhr statt. Es bietet die Möglichkeit zum Nachfragen, zum Nachspüren von eigenen
Ängsten und zum Erfahrungsaustausch über die eigene
Betroffenheit. Fragen zur Lebensqualität, zu dem was
Menschen brauchen um würdig leben und sterben zu
können und wie die Hospizhilfe unterstützen kann,
sollen erörtert werden.
Frau Margit Thomas, Hospizschwester im Hospizdienst
„Südlicher Rhein-Pfalz-Kreis“, und der Leiter der Hospizgruppe Wolfgang Schulte werden dieses Seminar
durchführen.
F r a u e n - Frühstück
am Mittwoch, 17. März 2009
von 9.00 – 11.00 Uhr
Prot. Gemeindehaus, Schauernheim
Thema: „Männer sind anders“
Referent:
Hans Schulze-Bühlmann, Pfarrer
Veranstalter: Ev. Kirchengemeinden Schifferstadt und
Schauernheim
Informationen und Anmeldung:
Beate Özer in Schauernheim, Tel. 06231-9 85 85 oder
Beate Erlenwein in Schifferstadt, Tel. 06235-95 93 53
Anmeldeschluss: 15.03.2010
Unkostenbeitrag: EURO 4,--
Ein Beitrag von 25.- € wird erhoben.
Anmeldung bitte bis zum 14. Januar 2010 unter der
folgenden Adresse:
Hospizdienst „Südlicher Rhein-Pfalz-Kreis“
Hospizschwester Margit Thomas, Kirchenstraße 16,
67105 Schifferstadt
Telefon 06235/45 78 23 oder 0151/54448224
Informationen auch bei Wolfgang Schulte, Tel.
0171/1290923
Falls Sie eine Mitfahrgelegenheit suchen/bieten, teilen
Sie dies bitte bei der Anmeldung mit!
Dekanatsfrauentag
am 18. März 2010 in Mutterstadt
Der Dekanatsfrauentag 2009 findet am Donnerstag, den
18.3. in Mutterstadt im Pfr.-Jakob-Fuchs-Haus (Gemeindehaus gegenüber der Prot. Kirche) statt.
Frau Elisabeth Peter und Frau Evelyn Sperber werden
gemeinsam zu dem Thema "Wasser des Lebens - die
Frau am Jakobsbrunnen" referieren.
Beginn: 9.30 Uhr; Ende: ca. 14.00 Uhr
Anmeldung bitte bis zum 15. März 09 bei:
Frau Klaus, Tel. 06234-37 73 oder
Frau Barth (Prot. Dekanat Speyer), Tel. 06232-67 660
oder bei Frau Bissinger, Tel. 06231-79 61.
Infos bei Frau Klaus
Die Prot. Verbandspfarrei Schifferstadt wird einen Bus
beauftragen, der die Teilnehmerinnen in den Gemeinden abholt. Zum Zeitpunkt des Drucks der Gemeindebriefe waren allerdings die Haltestellen und Zeitpunkte
3
noch nicht bekannt. Näheres erfahren Sie deshalb zu
gegebener Zeit in der örtlichen Presse oder dem Amtsblatt.
im Rahmen der Gesundheitsvorsorge finanziell unterstützt. Generell ist das Angebot für alle Kinder offen.
Weitere Informationen gibt es bei der Sozialberatungsstelle des Diakonischen Werkes Pfalz, Feuerbachstr. 2, 67117 Limburgerhof, Tel. 06236-8065,
Frau Kamb, und unter: www.diakonie-pfalz.de
Ostermarkt in Schifferstadt am
(Sa) 13. März 2010
Der Ostermarkt des Evangelischen Frauenbundes in
Schifferstadt findet dieses Jahr am
Samstag, den 13. März von 10.00–17.00 Uhr
im Evang. Gemeindezentrum Lillengasse statt.
An diesem Tag werden österliche Basteleien, Blumenschmuck, Handarbeiten und Wintermarmelade angeboten. Die Besucher können sich außerdem bei Kaffee
und Kuchen stärken.

„Der Fall Judas Ischariot – Ein fiktives Gerichtsverfahren“ in Assenheim am 2. April 2010
Das Hörspiel „Der Fall Judas Ischariot - Ein fiktives
Gerichtsverfahren" (Walter Jens) mit musikalischer
Umrahmung wird am Karfreitag, 2. April um 17 Uhr
in der Prot. Kirche in Assenheim aufgeführt.
Dabei wird der behauptete Verrat an Jesus Christus
durch Judas aus heutiger Sicht verhandelt. Es fließen
historische und gesellschaftliche Informationen der
damaligen Zeit ein und werden auf unsere Verhältnisse
heute übertragen. Daraus ergibt sich eine völlig andere
Sichtweise auf das Verhalten des Judas und das überwiegend negative Bild von ihm wird relativiert. Die
Zuschauer und Zuhörer werden damit eingeladen, gedanklich eingefahrene Gleise zu verlassen und eine
andere Perspektive einzunehmen.
Vorschau April/Mai 2010
17.4. Deutsch-türkisches Frauenfrühstück im Prot.
Gemeindehaus in Dannstadt
Kinderfilm über die Zehn Gebote
Kindererholung beim Diakonischen Werk der
Pfalz in den Sommerferien
Der Animationsfilm „Die Zehn Gebote – Mose und das
Das Diakonische Werk Pfalz bietet auch dieses Jahr
wieder während der Sommerferien Erholungsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15
Jahren an.
Ziel der Fahrten sind Gegenden mit gesundem Reizklima an der Nordsee oder in Österreich. Eine pädagogische Schulung der Kurleiter und Betreuer gewährleistet einen erlebnisreichen Urlaub in der Gemeinschaft.
Die Klimaveränderung und die Dauer der Kurmaßnahme wirken sich ganz sicherlich positiv auf den Gesundheitszustand der Kinder und Jugendlichen aus und
stellen eine gute Grundlage für die alltäglichen Belastungen dar. Die ärztlich überwachten Maßnahmen dauern drei Wochen und werden von den Krankenkassen
Geheimnis der steinernen Tafeln“ zeigt eine der wichtigsten Geschichten des Alten Testaments. Animierte
Charaktere und die Erzählweise machen ihn zu einem
unterhaltsamen Familienfilm. Starttermin in den deutschen Kinos ist der 18. Februar 2010. Herausgebracht
wird er gemeinsam von der Evangelischen Kirche in
Deutschland (EKD) und der farbfilm verleih GmbH.

4
Hallo Kids!
Gerade im Winter und bei schlechtem Wetter könnt Ihr vielleicht nicht raus
zum Spielen. Deshalb findet Ihr auf dieser Seite ein großes Rätsel!
Viel Spaß wünscht Euch
Eure Beate

Rätsel-Pyramide
2. auf diese Weise
3. weibliches Schwein
4. Tau
5. Felsstück
6. lauter Ruf
7. Haustier
8. Bruder des Ehepartners
9. Kleidungsstück (ü = ue)
10. gehobelter Weißkohl
11. Esse
12. Autobeleuchtung
13. schlechtes Gewissen
(ü = ue)
14. Verfasser, Schreiber
(Auflösung folgt)

5
Kirchengemeinde
Schifferstadt
Ausgabe Februar/März 2010
Gustav-Adolf-Kirche
Monatsspruch Februar 2010:
Gott spricht:
Ich will euch erlösen,
dass ihr ein Segen sein sollt.
Fürchtet euch nur nicht und
stärkt eure Hände!
(Sacharja 8, 13)
Lutherkirche
Monatsspruch März 2010
Du sollst den Herrn, deinen Gott,
lieben mit ganzem Herzen,
mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft.
(Deuteronomium 6, 5)

Jugendgottesdienst am 19.2.2010
ihrem derzeitigen Glaubensleben nicht zufrieden
sind und Neuansätze suchen.
Deshalb laden wir Sie herzlich
ein zu den Exerzitien im
Alltag, die wieder in der Fastenzeit von der Evangelischen
Kirchengemeinde Schifferstadt
und dem Katholischen Pfarrverband Schifferstadt angeboten
werden.
Pastoralreferent Schmith, Gemeindereferentin
Kloos, Kaplan Geeck und Pfrin. Barbara AbelPohlack begleiten die Teilnehmer an 5
Mittwochabenden. Die Treffen bauen inhaltlich
aufeinander auf. Aus diesem Grunde und aus
Rücksicht auf all diejenigen, die sich für diese
begrenzte Zeit auf ein Miteinander einlassen, wird
die Bereitschaft und Möglichkeit zur Teilnahme an
allen Abenden vorausgesetzt.
Wenn
Sie
sich
von
diesem
Angebot
angesprochen fühlen und weitere Einzelheiten
erfahren wollen, laden wir ein zu einem Infoabend am:
Dienstag, den 09.02. um 20 Uhr im Pfarrheim
Herz Jesu (Exerzitienabende mittwochs, 20 Uhr
im Pfarrzentrum St. Jakobus, Kirchenstraße 16).
Materialkosten: 15,- €
Anmeldung bis 11. Februar 2010 und Infos bei:
Pfrin. Barbara Abel-Pohlack, Tel. 9 83 97 oder
Kath. Pfarramt St. Jakobus, Tel. 95 90 81.
Exerzitien im Alltag ab 24. Februar 2010
Exerzitien im Alltag sind ein geistlicher Weg, sich
darin einzuüben, die Gegenwart Gottes in allen
Dingen des alltäglichen Lebens aufzuspüren und
so Kraft zu schöpfen und neuen Geschmack am
Leben zu finden. Wir möchten auch denjenigen
Christinnen und Christen Mut machen, die mit
vom 26. Februar
bis 28. Februar
2010
Wir laden alle Kinder zwischen 6 und 10 Jahren
ganz herzlich zu unseren Kinderbibeltagen im
Februar
ein.
Die
KiBiTage
finden
im
Gemeindezentrum Lillengasse statt:
6
Am Freitag, 26. Februar von 15.00–17.30 Uhr
Am Samstag, 27. Februar von 10.00–13.00 Uhr
Personalie
Pfarrerin Barbara Abel hat im Dezember 2009
geheiratet und trägt nun den Familiennamen
„Abel-Pohlack“. Wir gratulieren ihr und ihrem
Mann Thomas ganz herzlich und wünschen dem
Paar alles Gute und Gottes Segen.
Am Sonntag, den 28. Februar, feiern wir um
10.00 Uhr einen Familiengottesdienst in der
Gustav-Adolf-Kirche.
Wir wollen wieder gemeinsam Geschichten der
Bibel entdecken, zusammen singen, spielen, ......
Kommt doch einfach und lasst euch überraschen!
Euer KiBiTa-Team
CVJM-Kinderzeltlager in Mechtersheim
vom 7. Juli bis 18. Juli 2010
Auch 2010 gibt es wieder eine Kinderfreizeit des
CVJM Schifferstadt in Mechtersheim. Dort finden
wir tolle Bedingungen vor, einen sehr großen
Zeltplatz und einen tollen Spiel- und Fußballplatz,
wie geschaffen für ausgedehnte Geländespiele
und Aktivitäten aller Art.
Wir freuen uns schon auf eine tolle und eindrucksvolle Freizeit 2010 und auf die gemeinsame
Zeit.
Der Teilnehmerbeitrag beträgt 150 €‚ für Geschwisterkinder 120 €.
Nähere Informationen und Anmeldung bei:
Prot. Pfarramt 1, Langgasse 61, Tel. 95 93 53,
E-Mail: evpfarramt1@evkirche-schifferstadt.de;
oder Norbert Laun, Wiesenstr. 2, Tel. 18 57,
E-Mail: Norbert.Laun@gmx.de
Kirchenkaffee (KiKaffee)
In der Regel einmal im Monat
veranstaltet die Kirchengemeinde
nach dem 10.00-Uhr-Gottesdienst
einen Kirchenkaffee.
Alle Gottesdienstbesucher sind herzlich eingeladen, in der Kirche noch bei einer Tasse Kaffee
oder Tee zu verweilen.
 14. Februar 2010 (Gemeindehaus Langgasse)
 kein Kirchenkaffee im März
Jugendfreizeit in der Tarnschlucht/Frankreich
vom 31. Juli bis 14. August 2010
TERMIN: 31.07. – 14.08.2010
TEILNEHMER: Jugendliche von 13 – 17 Jahren
PLATZZAHL: max. 30 Teilnehmer
UNTERBRINGUNG: Camp „Prades“
Camping Solanet , F-48210 PRADES
FAHRT: im Reisebus ab Schifferstadt
KOSTEN: 380 €
LEISTUNGEN: Fahrt, Vollverpflegung,
Unterbringung, Betreuung und Programmgestaltung
ANMELDUNG: bis 01.06.2010
Foto: epd bild
Neue Kerzenhalter in der Gustav-Adolf-Kirche
- Dank an die Firma Bartholomä Wegen neuer Altar-Kerzenhalter in der GustavAdolf-Kirche hat der Frauenbund Kontakt mit
Herrn Helmut Bartholomä, Steinmetz und
Bildhauer, aufgenommen. Weil zu dem kantigen
Sandsteinalter nicht jede Form aus beliebigem
Material passt, hatte Herr Bartholomä den
originellen Einfall, mehrere Quader aus einem
Sandstein in gleichem Farbton herzustellen. Diese
können nun auch mehrstöckig als verschieden
hohe Leuchter verwendet werden.
Jetzt haben wir schöne neue Kerzenhalter, die
nach Form und Farbe gut zum Altar der GustavAdolf-Kirche passen. Außer der überzeugenden
Idee und der guten Arbeit hat die Firma
Bartholomä auch noch den größten Teil der
entstandenen Kosten gespendet. Dafür unseren
herzlichsten Dank!
KONTAKT:
Daniel Jalalpoor
Friesenstraße 6
67105 Schifferstadt
Tel. 2482
daniel_jalalpoor@gmx.de
Warum Kanufreizeit ?
Der Tarn ist ideal zum Kanu fahren. Stromschnellen, oder auch mal eine Sandbank
wechseln sich ab mit ruhigen Flussteilen. Nach
jeder Biegung wartet etwas Neues auf dich.
Riesige Felsen bis zu 600m hoch steigen rechts
und links von dir auf und stellen sich dem Fluss in
den Weg. 2 Tage wirst du unterwegs sein. Die
Nacht wird am Ufer verbracht.
7
 Fußballkreis
Samstags v. 12.00-14.00 Uhr in der Sporthalle
der Grundschule Nord
 CVJM-Kindergruppe „Die Kirchenmäuse“
Mittwochs von 15.30-17.00 Uhr im
Gemeindehaus Langgasse (Kinder von 7-10
Jahren)
 Lobpreisgottesdienste des CVJM
Samstag, 20. Februar und 20. März 2010,
jeweils um 19.00 Uhr in der Lutherkirche
 Morgenlob (Andacht, Gebet mit
gemeinsamem Frühstück)
Mittwochs, 6.00 Uhr im Gemeindehaus
Langgasse
 Posaunenchor des CVJM:
Dienstags im Gemeindehaus Langgasse:
19.15 Uhr Jungbläser
20.00 Uhr Posaunenchor
Aber auch eine große Wanderung werden wir
unternehmen. Durch die Tarnschlucht führt ein
abenteuerlicher Weg. Manchmal am Ufer entlang,
oder bis hoch auf das Plateau, von dem man eine
wunderschöne Aussicht hat. Geschlafen wird
irgendwo im Gras, bei schlechtem Wetter
(hoffentlich) in einer Scheune.
Wer kann mitfahren?
Alle von 13-17 Jahren, die etwas Neues kennen
lernen wollen.
Wer sind wir?
Engagierte, lustige junge Leute vom CVJM
Schifferstadt, die mit euch 2 tolle Wochen verbringen wollen, egal ob beim Sport oder Singen
am Lagerfeuer
Wo fahren wir hin?
Die Tarnschlucht liegt mitten in Südfrankreich. Es
ist superschön und es gibt viel Sonne.
Unser Platz liegt direkt am Tarn, der sich,
umgeben von Hochplateaus, durch tiefe Schluchten schlängelt. Er bietet optimale Voraussetzungen für zwei lustige, aktive Wochen.
Weitere Termine April/Mai 2010:
 (Sa) 17.4. Lobpreisgottesdienst, 19 Uhr,
Lutherkirche
 (Do) 29.4. Mitgliederversammlung, 20 Uhr,
Ge-meindehaus Langgasse
 (Fr) 30.4. Jesus Night, Hassloch;
Infos: http://www.cvjm-hassloch.de/jesusnight/
frames.html
Was haben wir vor?
Wir wollen jede Menge Spaß und Gemeinschaft
erleben – spielen, schwätzen, lachen und feiern.
Neue und (hoffentlich) nette Leute kennen lernen
und sich auf etwas Neues einlassen – die eigenen
Grenzen testen – miteinander Jesus und Gott
entdecken.
Externe Termine unter
www.cvjmschifferstadt.de / Links

Kontaktadressen bei Fragen + Infos
bezüglich CVJM:
CVJM-Nachrichten
Folgende regelmäßige Angebote gibt es
vom CVJM innerhalb der Kirchengemeinde:
 Jugendkreis B9
Freitags ab 19.00 Uhr im Jugendraum des Ev.
Gemeindezentrums Lillengasse (Jugendliche
ab 13 Jahre)
Lobpreiszeit, verschiedene
Programmangebote, Snacks, Getränke,
Kicker, Dart, Billiard




Foto: epd-bild Gutmann
Programm Februar/März 2010:
05.2. Bowling (Schifferstadt)
12.2. B9
19.2. Jugo (Jugendgottesdienst, 19 Uhr, Gemeindezentrum Lillengasse)
26.2. B9
05.3. Kickerturnier
12.3. B9
19.3. Reggae-Abend
26.3. B9
weitere Infos: siehe Kontakt oder
www.cvjmschifferstadt.de / Gruppen&Kreise /
Jugendkreise
www.cvjmschifferstadt.de
Fam. Zahn, Tel. 8 21 78,
E-Mail: newsletter@cvjmschifferstadt.de
Ansprechpartner für den Fußballkreis:
Stefan Sefrin, Tel. 61 75 und Tobias Zahn,
Tel. 8 21 78
Kontaktpersonen für den Posaunenchor:
Björn Bein, Mobil: 0163-3 61 33 68 und Friedel
Rupp, Tel. 36 80
8
Folgende Firmen unterstützen uns freundlicherweise mit ihrer Werbung:
Hier
könnte
Ihre Anzeige
stehen!
Setzen Sie sich mit uns in Verbindung
unter Tel. 92 00 77.
9
Gruppen und Kreise in unserer Gemeinde
Altenheim St. Matthias
Evang. Frauentreff
und
- In der Regel dienstags um 15.00 Uhr
im Gemeindezentrum Lillengasse -
Seniorenresidenz „Haus St. Johannes“
Die nächsten Gottesdienste in den Altenheimen
finden statt:
02.02. 15.00 Ein Geschenk für die Schönheit,
Uhr
Vortrag H. Magin
Seniorenresidenz St. Johannes
Jeden 1. Donnerstag im Monat im Gemeinschaftsraum:
Am 04. Februar und am 04. März 2010, jeweils
um 16 Uhr (Pfrin. Abel-Pohlack)
09.02 14.00 Besuch der Ausstellung im ReissUhr
Engelhorn-Museum Mannheim
“Alexander der Große und die
Ordnung der Welt”
Abfahrt: Südbahnhof, 14.08 Uhr
Altenheim St. Matthias
Jeden 2. Donnerstag im Monat in der Kapelle:
Am 11. Februar und am 11. März 2010, jeweils
um 15.30 Uhr (Pfrin. Abel-Pohlack)
Zu den Gottesdiensten beider Altenheime sind
auch alle anderen Gemeindemitglieder herzlich
eingeladen.
16.02. entfällt wegen Fastnacht
02.03. 14.30 Frauentreff und Frauenbund treffen
Uhr
sich im Gemeindezentrum
Lillengasse
05.03. 19.00 Weltgebetstag der Frauen in der
Uhr
Gustav-Adolf-Kirche, danach
gemütliches Beisammensein im
Gemeindezentrum Lillengasse
16.03. entfällt wegen des morgigen
Frauenfrühstücks
Familiengottesdienste
Am Sonntag, den 28. Februar 10 feiern wir um
10.00 Uhr in der Gustav-Adolf-Kirche einen
Familiengottesdienst
zum
Abschluss
der
Kinderbibeltage.
17.03 9.00
Uhr
Frauenfrühstück im Ev. Gemeindezentrum Lillengasse, Schifferstadt
23.03. 15.00 Die wichtigsten Gemälde der
Uhr
Kunstgeschichte,
Vortrag: D. Mohar
Evang. Frauenbund
- Alle 2 Monate, jeweils am 1. Donnerstag der
ungeraden Monate
14.30 Uhr im Gemeindehaus Langgasse -
13.04. 15.00 Erstes Treffen nach den OsterUhr
ferien
Ansprechpartnerinnen: Beate Erlenwein (Tel. 95
93 53) oder Regine Kohl (Tel. 63 33).
Wir treffen uns alle zwei Monate, jeweils am 1.
Donnerstag der ungeraden Monate.
Termine:
 Wegen der Vorbereitung zum Weltgebetstag
der Frauen, der am Freitag, dem 5. März, in
der Gustav-Adolf-Kirche stattfindet, wird unser
2. Teamtreffen auf Donnerstag, den 25.
Februar, um 14:30 Uhr im Gemeindehaus
(Langgasse) vorverlegt.
 Am Dienstag, dem 2. März, ist der Frauenbund um 14:30 Uhr (Gustav-Adolf-Zentrum)
beim Frauentreff zum Kaffee eingeladen.
Wir freuen uns, wenn viele Mitglieder teilnehmen.
 Osterbasar am Samstag, den 13. März 10 im
Ev. Gemeindezentrum
GfkL – Gottesdienste für kleine Leute
(früher: Krabbelgottesdienst)
Die nächsten Termine für den Gottesdienst für
kleine Leute (GfkL) sind am Sonntag, den 21.
Februar und am 21. März 2010. Beide GfkLGottesdienste sind jeweils um 11.00 Uhr in der
Lutherkirche. Zum GfkL sind Kinder vom Krabbelbis zum Schulalter eingeladen.
Kontakt: Pfrin. Barbara Abel-Pohlack, Tel. 9 83 97
Kindergottesdienst
„Abenteuerreise durch die Bibel“
Um das Kuchenbüffett reichhaltig bestücken zu
können, bitten wir um Kuchenspenden. Sie können ab 9.00 Uhr im Gemeindezentrum abgegeben
werden.
Kontaktperson: Renate Lenhard, Tel. 36 06
- Samstagvormittags von 10.00-12 Uhr
im Ev. Gemeindezentrum Lillengasse -
Am Samstag, den 13. März 2010 treffen wir uns
wieder von 10-12 Uhr im Ev. Gemeindezentrum
Lillengasse. Eingeladen sind alle Kinder zwischen
6 und 10 Jahren.
10
 Am 16. Februar fällt der Unterricht aus.
 11.-13. Juni 10: Konfi-Camp in Otterberg
Evangelischer Krankenpflegeverein
Kontakt: Wolfgang Schulte, Am Bäckersgarten 15,
Mobil 0171/1 29 09 23
Presbyterium
Das Presbyterium trifft sich zu seiner monatlichen
Sitzung am Donnerstag, den 4. Februar und am
Mittwoch, den 3. März 2010, jeweils um 20.00
Uhr im Gemeindehaus Langgasse.
Die Presbyteriumssitzungen sind öffentlich. Jede/r
Interessierte ist willkommen.
Lobpreisgottesdienste des CVJM
- In der Regel einmal im Monat samstagabends -
Der nächste Lobpreisgottesdienst ist am
Samstag, den 20. Februar und am 20.
März 2010, jeweils um 19.00 Uhr in der
Lutherkirche.
Seniorennachmittag
Konfirmanden (Konfirmation 2010)
Die Gruppenstunden der Konfirmanden sind in der
Regel donnerstags um 15, 16 und 17 Uhr im
Gemeindezentrum Lillengasse.
Termine:
 Donnerstag, 18. Februar 10, 19.30 Uhr
Abschlusselternabend vor der Konfirmation
 5.-7. März 10 Abschlussfreizeit im CVJM-Haus
Otterberg
 Donnerstag, 19. März, 15.30 Uhr GustavAdolf-Kirche: Probe für die Konfirmation 1
 Donnerstag, 25. März, 15.30 Uhr GustavAdolf-Kirche: Probe für die Konfirmation 2
- i. d. Regel einmal im Monat donnerstags
um 14.30 Uhr -
Der nächste Seniorennachmittag ist am
Donnerstag, den 18. März 2010 um 14.30 Uhr im
Gemeindehaus Langgasse. Wir beginnen mit
einem
Abendmahlsgottesdienst
in
der
Lutherkirche,
anschließend
Treffen
im
Gemeindehaus Langgasse.
Wer abgeholt werden möchte, kann in der
Verbandspfarrei, Tel. 92 00 77 oder im Pfarramt 1,
Tel. 95 93 53 anrufen.
Sitztanzgruppe
Ökumenische Nachbarschaftshilfe
Kostenlose Hilfe für Jeden in unserer Stadt.
Das nächste Treffen der Ökumenischen Nachbarschaftshilfe ist am 23. März 2010 um 19.30
Uhr im Pfarrzentrum St. Jakobus.
Kontakt: Telefon (mit Anrufbeantworter) 8 27 51
-
Alle 14 Tage dienstags um 14.30 Uhr
im Gemeindezentrum Lillengasse -
Die Sitztanzgruppe trifft sich seit September 09
immer um 14.30 Uhr an folgenden Dienstagen im
Gemeindezentrum Lillengasse:
02. Februar und 16. Februar
02. März, 16. März und 30. März
sowie am 14. April 2010
Offener Gesprächskreis „Glauben heute“
Alle Interessierten sind herzlich zum Mit-Tanzen
eingeladen. Kontakt: Ursula Niess, Tel. 31 60.
- In der Regel am letzten Donnerstag im Monat
20.00 Uhr im Gemeindezentrum Lillengasse -
Der Gesprächskreis trifft sich um 20 Uhr im
Gemeindezentrum Lillengasse am
 Donnerstag, 25. Februar (Informationsabend
zum Weltgebetstag der Frauen “Alles, was
Atem hat, lobe Gott” mit Diavortrag über das
Gastgeberland Kamerun)
 Donnerstag, 25. März (Austausch und
Gesprächsabend über das Thema: “Was ist
wichtiger? Ehrlichkeit oder Höflichkeit?”)

Impressum:
Redaktion KANAL 7 überregional + Ortsteil
Schifferstadt:
Pfarrer Michael Erlenwein, Schifferstadt
Elke Pickard, Prot. Verbandspfarrei Schifferstadt
Religionspädagogin Beate Erlenwein (Kinderseite)
Pfarrerin Barbara Abel, Schifferstadt
Kontakt: Pfrin. Barbara Abel-Pohlack, Pfarramt 2,
Telefon 9 83 97
Präparanden (Konfirmation 2011)
Der Unterricht ist immer dienstags um 15 Uhr, 16
Uhr und 17 Uhr.
Termine:

11
Wöchentliche Gruppen
 In der Sporthalle der Grundschule Nord:
Samstags: 12.00-14.00 Uhr Fußballkreis
(Stefan Sefrin + Tobias Zahn)
Hospizgruppe
Ansprechpartner für die Hospizgruppe sind:
Margit Thomas, Tel. 06235-45 78 23 oder Mobil
0151/54 44 82 24 oder Wolfgang Schulte, Mobil
0171/1 29 09 23
Krabbelgruppe/Spielkreis
Dienstags von 9.30-11.30 Uhr im Gemeindezentrum Lillengasse.
Ansprechpartnerin: Sandra Paul, Tel. 45 76 47
Bibelstunde
Jeden Montag um 19.30 Uhr im Gemeindesaal
Langgasse. Kontaktperson: Herr Horlacher, Tel.
66 06.
Posaunenchor des CVJM
Dienstags im Gemeindehaus Langgasse:
19.15 Uhr Jungbläser
20.00 Uhr Posaunenchor
Ansprechpartner: Björn Bein, Mobil: 01633613368 oder Friedel Rupp, Tel. 36 80
Handarbeitskreis des Frauenbundes
Jeden 1. Dienstag im Monat um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum Lillengasse - Gäste und Mitarbeiter/innen sind willkommen.
Kontakt: Inge Schwehm, Tel. 29 23

Kinder- und Jugendgruppen
 Im Gemeindehaus Langgasse:
Mittwochs: 15.30-17.00 Uhr "Die Kirchenmäuse“ für Jungen + Mädchen; 7-10 Jahre
(Beate Erlenwein + Anneke Christ)
 Im Keller des Gemeindezentrums
Lillengasse:
Freitags: ab 19.00 Uhr Jugendkreis B 9 für
Jugendliche ab 13 Jahre
Programmpunkte siehe unter „CVJMNachrichten“
Grafik: Reichert
Freud und Leid in unserer Gemeinde (Stand: 22.01.2010)
Getauft wurden am
06.12.2009 Laura Eowyn Schafberg
17.01.2010 Laura Marie Merz
16.12.2009 Christa Irma Jutta Schneider,
geb. Jenczelewski, 75 J.
18.12.2009 Uwe Detlelf Conrad, 67 J.
04.01.2010 Willi Presser, 95 J
06.01.2010 Elfriede Krupp, geb. Obermann, 86 J.
06.01.2010 Fritz Hirsch, 84 J.
07.01.2010 Erna Elisabeth Berkel,
geb. Borchert, 87 J.
15.01.2010 Helga Hauck, geb. Dennerle, 56 J.
19.01.2010 Marion Landwich, geb. Wagner, 48 J.
Die nächsten Gottesdienste mit Taufe sind
jeweils um 10 Uhr:
21. Februar 2010, Gustav-Adolf-Kirche, Pfr.
Erlenwein
07. März, Lutherkirche, Vikar Kaufmann
05. April, Lutherkirche, Pfrin. Abel-Pohlack
02. Mai, Lutherkirche
Geburtstage im Februar 2010
Kirchlich bestattet wurden am
25.11.2009 Otto Hahn, 87 J.
09.12.2009 Dieter Paul Nolle, 75 J.
14.12.2009 Kurt Siegfried Joachim Bocher, 84 J.
02. Ingeborg Guckel, Selligstraße 86
03. Helga Rupp, Langgasse 86
03. Liselotte Schimanski, Am Schwanenweiher 6
12
78 J.
75 J.
86 J.
04. Eva Juhn, Ulmenweg 6
06. Alice König, Ostring 25
07. Elfriede Heidemann, Drosselstraße 1B
07. Werner Sinn, Sturmstraße 2
08. Hedwig Babelotzky, Bodelschwinghstraße 28
08. Waltraud Berkel, Frankenstraße 6
08. Wolfgang Fuchs, Liegnitzer Straße 21
08. Luise Oster, Hans-Purrmann-Straße 31
09. Kurt Koch, Richard-Strauss-Straße 26
12. Erich Adel, Mutterstadter Straße 69
12. Gertrud Nonnenmacher, Am Schwanenweiher 6
14. Inge Blobelt, Waldseer Straße 87
14. Elisabeth Müller, Vogelsgartenstr. 55
14. Bernhard Schmidt, Salierstraße 84
14. Käthe Steinmüller, Gartenstraße 13
15. Gerda Matzke, Ostring 19
15. Luise Schiewner, Hans-PurrmannStraße 31
16. Werner Lehrke, Breslauer Straße 8
16. Inge Obermann, Tilsiter Straße 6
18. Ruth Berst, Herzog-Otto-Straße 16
18. Anton Lefor, Frankenstraße 18
19. Winfried Scheid, Waldseer Straße 80
20. Berthold Schneider, Amselweg 1B
21. Dorothea Just, H.-Purrmann-Straße 31
22. Willi Schöner, Keltenstraße 4
24. Elisabeth Ledig, H.-Purrmann-Str. 31
24. Eleonore Trunk, Friedhofstraße 2A
25. Lothar Schwehm, Alleestraße 14
27. Ella Kessler, Hintermüdich 30
28. Philipp Befurt, Vogelsgartenstraße 14
28. Helene Pauli, Robert-SchumannStraße 52
29. Anita Braadt, Mutterstadter Straße 125
83 J.
86 J.
89 J.
79 J.
84 J.
09. Elsa Wolf, Am Schwanenweiher 6
11. Erwin Hauck, Amselweg 63
11. Dorothea Sester, Ostring 45
15. Adolf Schmitt, Am Schwanenweiher 6
15. Anneliese Schmitt, Giselastraße 2
16. Walter Friedlein, Am Deutschhof 2
16. Renate Schiffer, Hintermüdich 28
18. Elisabeth Hickl, Salierstraße 80
19. Else Neugebauer, Herzog-OttoStraße 101
19. Ingeborg Schröder, Wagnerstraße 1D
20. Elfriede Keiper, Im Griesgarten 3
21. Emmi Herrmann, R.-Schumann-Str. 43
24. Helga Maas, Im Griesgarten 9
25. Wolfgang Werner, Galgenbergstraße 1
27. Werner Gerlach, Birkenweg 7
28. Erika Gutsch, Joseph-Haydn-Straße 11
28. Jakob Riedle, Akazienweg 16
29. Gertrud Walter, Lillengasse 17
30. Richard Inderwildi, Speyerer Straße 83
30. Emma Sutter, Langgasse 25
75 J.
82 J.
96 J.
76 J.
75 J.
91 J.
80 J.
88 J.
78 J.
75 J.
87 J.
86 J.
82 J.
75 J.
81 J.
79 J.
78 J.
90 J.
85 J.
80 J.
87 J.
77 J.
79 J.
89 J.
76 J.
75 J.
91 J.
77 J.
79 J.
88 J.
79 J.
76 J.
76 J.
78 J.
87 J.
84 J.
76 J.
96 J.
85 J.
76 J.
81 J.
78 J.
77 J.
77 J.
78 J.
87 J.
Herzliche Glückwünsche und Gottes Segen
wünschen Ihnen allen
Pfarrerin Barbara Abel-Pohlack und
Pfarrer Michael Erlenwein

Beiträge für die Ausgabe April/Mai 2010
können bis einschließlich 12. März 10 bei der
Prot. Verbandspfarrei eingereicht werden.

78 J.
Geburtstage im März 2010
01. Kuno Schwehm, Am Deutschhof 23
01. Walli Ulrich, Salierstraße 45
02. Elisabeth Mottl, H.-Purrmann-Str. 31
04. Anita Flörchinger, Pestalozzistraße 7
05. Hilde Henkel, H.-Purrmann-Straße 31
07. Renate Böcher, Drosselstraße 6
07. Adam Licht, Am Bäckersgarten 10
07. Waltraud Mathes, H.-Purrmann-Str. 31
07. Heinz Riess, Richard-Strauss-Straße 6
07. Werner Sukale, Robert-SchumannStraße 43
08. Raimund Armbrüster, Amselweg 28
08. Kuno Knauer, Salierstraße 69
08. Elsa Kreitner, Am Schwanenweiher 6
08. Trauty Mehnert, Wilhelm-von-KettelerStraße 3
09. Ingeburg Huber, Gotenstraße 2
09. Johanna Lenk, Anton-BrucknerStraße 8
09. Günther Sänger, Ostring 21
80 J.
79 J.
77 J.
75 J.
90 J.
78 J.
81 J.
85 J.
76 J.
75 J.
80 J.
76 J.
92 J.
82 J.
79 J.
88 J.
75 J.
13
Seit 27 Jahren lädt die Fastenaktion „7 Wochen
Ohne“ der evangelischen Kirche ein, die Zeit
zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag
bewusst zu erleben und zu gestalten. „7 Wochen
Ohne“ – das heißt: eingeschliffene Gewohnheiten zu
durchbrechen, die Routine des Alltags zu
hinterfragen, seinem Leben möglicherweise eine
neue Wendung zu geben oder auch nur wieder zu
entdecken, worauf es ankommt. Das Motto 2010
heißt: „Näher! 7 Wochen ohne Scheu“.

Die Armen werden niemals ganz aus deinem
Land verschwinden.
Darum mache ich dir zur Pflicht: Du sollst
deinem Not leidenden und armen Bruder,
der in deinem Land lebt, deine Hand öffnen.
Kontakte
Deuteronomium 15,11
Prot. Pfarramt 1 Schifferstadt
Pfarrer Michael Erlenwein
Religionspädagogin Beate Erlenwein
Langgasse 61
67105 Schifferstadt
Tel. 95 93 53 / Fax 95 93 54
E-Mail:
Evpfarramt1@evkirche-schifferstadt.de
Foto: Wodicka
Prot. Pfarramt 2 Schifferstadt
Pfarrerin Barbara Abel
Denisstraße 1
67105 Schifferstadt
Tel. 9 83 97 / Fax 4 91 08 71
Evpfarramt2@evkirche-schifferstadt.de
Bürozeiten: Donnerstag 17.00-19.00 Uhr
Prot. Verbandspfarrei Schifferstadt
Langgasse 54
67105 Schifferstadt
Tel. 92 00 77 / Fax 92 92 01
E-Mail:
verbandspfarrei@evkirche-schifferstadt.de
Montag von 14.00-17.00 Uhr
Mittwoch + Donnerstag von 9.00-12.00 Uhr
Mit dem Herzen sehen
Ein hartes Herz muss alles, was es hat, für sich
behalten. Hartherzig werde ich, wenn ich das
Gefühl habe, zu kurz zu kommen. Oft passiert
das, weil ich mich mit denen vergleiche, die es
besser haben als ich: dem Nachbarn, der mehr
verdient, der Bekannten, die Karriere gemacht
hat, dem Freund, der so toll Gitarre spielen kann.
Gegen Hartherzigkeit hilft, die Blickrichtung zu
wechseln und auf das zu schauen, was ich völlig
unverdient geschenkt bekommen habe: Es gab
Menschen, die mich gefördert haben. Ich habe ein
besonderes Talent. Manchmal war es, als habe
mir der Himmel einen Engel geschickt. Und oft
hatte ich mehr Glück als Verstand.
Plötzlich merke ich, dass ich gar nicht immer zu
kurz komme, im Gegenteil, oft komme ich viel zu
gut weg. Wie viele Menschen sind schlechter
dran. Sie haben keinen Arbeitsplatz, sind einsam,
voller Sorgen oder krank. Ich denke an eine
Mutter, die mit Hartz IV über die Runden kommen
muss. Jede ungeplante Ausgabe wird für sie zum
Problem. Sogar in unserem eigentlich reichen
Land.
Gott kennt uns Menschen gut, scheint mir. Arme
werden niemals ganz verschwinden. Das ist eine
realistische Einschätzung. Und die, die genug
haben, geben oft nicht gerne davon ab.
Wenn ich erkenne, wie gut ich es habe, dann
werde ich glücklich und mein Herz wird weit.
Weitherzige Menschen sind großzügig. Sie geben
gern. Sie verschenken, was ihnen geschenkt
wurde. Nicht nur Geld. Auch Zeit oder Fantasie,
eine helfende Hand oder ein offenes Ohr.
Vikar Tim Kaufmann
tim.kaufmann@evkirchepfalz.de
Tel. 9 16 96 73
Prot. Kindertagesstätte „Dörfelnest“
Langgasse 59
67105 Schifferstadt
Telefon und Fax 35 84
E-Mail:
das_doerfelnest@yahoo.de
Leitung: Ursula Schreiner
Prot. Kindertagesstätte „Rappelkiste“
Lillengasse 99
67105 Schifferstadt
Tel. 22 79 / Fax 92 53 85
E-Mail:
kitarappelkiste@evkirche-schifferstadt.de
Leitung: Bärbel Gütter
Homepage der
Prot. Kirchengemeinde Schifferstadt
www.evkirche-schifferstadt.de
Tina Willms
14
2010
In diesem Jahr werden 19 Jungen und 19 Mädchen konfirmiert.
Die Konfirmationsgottesdienste feiern wir jeweils um
9.30 Uhr in der Gustav-Adolf-Kirche.
Konfirmation 1
Konfirmation 2
Sonntag, 21. März 2010
Sonntag, 28. März (Palmarum)
Philipp
Marcel
Anna
Dominik
Nils
Michelle
Stefan
Franziska
Baltes
Beckmann
Blumenstock
Ebinger
Hässel
Herbold
Kaiser
Kraus
Max
Judith
Katrin
Oliver
Johanna
Olga
Maximilian
Philipp
Jennifer
Mayer
Regner
Schabe
Schabe
Schwall
Simagutin
Stanischewski
Tögel
Trick
Annika
Vogelsang
Henrik
Vogelsang
Jan Hans
Nina
Kristin
Watzlawek
Finkenstraße 19
Amselweg 56
Salierstraße 41
Ostring 5
Limburgstraße 32
Klappengasse 8
Langgasse 28
Justus-von-LiebigStraße 16
Wagnerstraße 12
Langgasse 31
Amselweg 36a
Amselweg 36a
Haardtstraße 58b
Keltenstraße 33
Wagnerstraße 10
Haardtstraße 11
Hans-ThomaStraße 17a
Joseph-HaydnStraße 21
Joseph-HaydnStraße 21
Maxstraße 11
Watzlawek
Maxstraße 11
Lisa
Sophie
Niklas
Annika
Kevin
Jana
Yasmin
Felix
Anja
Baumann
Baumann
Böhler
Bruer
Gerber
Grabitz
Haber
Hauck
Hege
Stephanie
Michael
Marijke
Marwin
Marco
Jana
Hempel
Rossa
Schade
Schwab
Städtler
Sudheimer
Markus
Theobald
Sebastian Wenz
Jesus Christus spricht:
Euer Herz erschrecke nicht!
Glaubt an Gott und glaubt an mich!
(Johannes 14, 1)
15
Im Bachgarten 10b
Im Bachgarten 10b
Otto-Dill-Straße 6
Karlsstraße 7
Friedhofstraße 40
Görlitzer Straße 29
Lessingstraße 24
Gottlieb-Daimler-Straße 5
Kohlhof 16,
67117 Limburgerhof
Kugelfangstraße 9
Selligstraße 26
Edith-Stein-Straße 9
Speyerer Straße 125
Portheide 52
Gremlingstraße 22,
67346 Speyer
Langgasse 43
Lillengasse 135
Gottesdienstplan
Böhl
Iggelheim
Kita-Gd.
Dannstadt
Bühler
8.45
Assenheim
Bühler
10.00
Fußgönheim
10.10 K
SchauernSchifferstadt
heim G.-Adolf-K. Lutherkirche
Boller
Boller
9.00 K
10.00
9.00
07.02.10
10.00 F
10.00 P
14.02.10
9.00 WP
10.00 WP
10.00 Ma
8.50 Ma
10.10 K
9.00 K
---
---
---
---
---
---
--(1) Jugo
19.00 TK
20.02.10
---
18.00 WP
---
--Taufgd.
GfkL
9.00 E
10.30 Team
--Dr. Kern
10.00
---
21.02.10
--Dr. Kern
8.45
10.10 Ma
Boller
9.00
9.00 Ma
Boller
10.10
10.00 E
11.00 A
KiKaffee
Freitag
19.02.10
Samstag
--Lobpreisgd.
GfkL
Konfigd.
28.02.10
10.00 TK
10.00 F
10.00 P
10.00 Ma
8.50 Ma
19.00 E
KiBiTa
10.00 E
---
Famgd./EGZ
07.03.10
10.00 F
10.00 WP
W. Müller
10.00
10.00 F
Taufgd.
8.45 Mg
10.00 Mg
Renner-Schwender
10.00
8.50
14.03.10
10.10 K
9.00 K
10.10 K
9.00 K
10.00 E
---
---
---
---
---
17.00 K
Konfigd.
---
---
---
Konfirmation 1
10.00 F
9.30 P
---
---
Konfir-
Boller
8.45
mation
9.30 Ma
Samstag
27.03.10
Sommerzeit!
GrünDO
01.04.10
KarFR
02.04.10
--Konfir-
10.00 F
(2)
19.00 F
--Konfirmation 2
9.30 P
19.00 P
---
---
18.00 K
Konfir-
---
Konfir-
Konfir-
mation
mation 1
9.30 K
mation
9.30 Ma
---
Konfir-
Bühler
8.50
18.00 Ma
---
mation
9.30 K
18.00 K
19.00 E
GfkL
9.30 E
11.00 A
---
19.00 A
Konfir-
Bühler
10.10
19.10 K
+
mation 2
9.30 E
19.00 E
-----
+
10.00 F
10.00 WP
8.45 Ma
Auferst.gd.?
Osternacht
Osterandacht
OsterSonntag
6.00? F
5.30 P
6.00 Pf+Team
+
+
04.04.10
10.00 F
10.00 WP
10.00 Ma
8.50 Ma
10.00 Ma
10.00 TK
9.00 TK
8.45 WP
10.00 WP
10.10 K
9.00 K
10.00 A
18.00 TK
---
6.00 E
10.00 E
---
---
10.00 A
Auferst.gd.
---
OsterMO
05.04.10
Boller
10.10
18.00 K
--Lobpreisgd.
Konfigd.
Palmarum mation
28.03.10
---
"Punkt 5"
---
21.03.10
10.00 TK
Gd. Konfis 2010
Samstag
20.03.10
9.00 TK
6.00 K
---
Jakubowski
+
10.10
Börner
9.00
9.00 K
Börner
10.10
Taufgd.
(Änderungen vorbehalten. Sie werden rechtzeitig in der örtlichen Presse bekanntgegeben.)
ZEICHENERKLÄRUNG ZUM GOTTESDIENSTPLAN:
= mit Chor
= mit Abendmahlsfeier
L= Lektor/in od. Prädikant/in
(1) = Jugendgottesdienst/Ev. Gemeindezentrum Lillengasse
= Kindergottesdienst
GfkL = Gottesdienst für kleine Leute
(2) = Gottesdienst m. Tischabendmahl/Prot. Gemeindehaus
F = Pfrin. Fritsch, Böhl
Ma = Pfr. Maier, Dannstadt
K = Pfr. Dr. Kerner, Fußgönheim + Schauernheim
P = Pfrin. Peterson, Iggelheim
Mg = Gemeindepädagogin Magsig
E = Pfr. Erlenwein, Schifferstadt
WP = Pfr. Wagner-Peterson, Iggelheim
Pf = Gemeindepädagogin Pfeiffer
A = Pfrin. Abel-Pohlack, Schifferstadt
TK = Vikar Tim Kaufmann, Schifferstadt
Herausgeber, Druck und Vertrieb: Prot. Verbandspfarrei Schifferstadt, Langgasse 54, 67105 Schifferstadt
Sekretariat: Frau Pickard, Tel. 06235-92 00 77 / Fax 06235-92 92 01 / E-Mail: verbandspfarrei@evkirche-schifferstadt.de
Bürozeiten: Mo 14-17 Uhr, Mi + Do 9-12 Uhr / Verantwortlich für den Inhalt: Pfarrer Michael Erlenwein - Auflage: 9250
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
27
Dateigröße
2 622 KB
Tags
1/--Seiten
melden