close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Liebe Leserin, lieber Leser, was gibt es nicht alles zu sehen, zu rie

EinbettenHerunterladen
Liebe Leserin, lieber Leser,
was gibt es nicht alles zu sehen, zu riechen, zu schmecken und zu fühlen: die
Kerzen brennen, die Plätzchen, die
Tannenzweige, der Weihnachtspunsch
und der Glühwein duften, die Auswahl
an möglichen Geschenken ist riesig und
die Zimmer schön warm. So kann
Weihnachten kommen, alles ist herausgeputzt – der passende Rahmen für das
Fest!
Aber was ist eigentlich drin in diesem
schönen Rahmen? Was für ein Bild
sehen wir da, das dieser festliche Rahmen schmückt?
Da sieht es nicht ganz so gemütlich aus,
ja, vielmehr eigentlich ziemlich runtergekommen: dunkel ist es, der Boden
nur festgetretene Erde, nackte Wände,
die einen anstarren und die die nächtliche Kälte durch nichts aufhalten, und
gewaltig stinken tut es auch. Kein besonders anheimelnder Ort! Und doch
ist es der Ort, von dem alles Strahlen
und Leuchten ausgeht – weil Er herunterkommt. Gott lässt sich herab, ganz
tief, zu uns Menschen, in diesen dreckigen und dunklen Stall als nacktes, hilfsbedürftiges kleines Kind in der Krippe –
Gott wird Mensch, uns Menschen zugute.
Er kommt da hin, wo es runtergekommen ist, dorthin wo die Menschen tief
gefallen, ganz unten sind. Er taucht da
auf, wo Menschen abtauchen in Einsamkeit oder in die Illegalität und da
wo Menschen drohen unterzugehen in
Überforderung, in Ängsten und Sorgen.
Kein starker Held, kein roter Teppich,
keine glanzvolle Umgebung und keine
mächtigen und ehrwürdigen Gäste
machen das Bild so strahlend, sondern
der heruntergekommene Gott in dieser
runtergekommenen Umgebung.
Der heruntergekommene Gott begegnet uns auf Augenhöhe – und sein Leben wird es zeigen: Er schaut da hin
und ist dort wo Menschen Sorgen haben und leiden. Er schenkt denen Zeit
und Aufmerksamkeit, die sich am Rand
der Gesellschaft bewegen, die hungrig
sind nach Leben und Brot, die krank
sind, zu alt oder zu jung, und er steht
denen bei und ist mitten unter denen,
die wegen ihres Geschlechts, ihrer Herkunft oder ihrer Lebensgeschichte an
den Rand gedrängt werden.
Gott wird Mensch, uns Menschen zugute! So kann Weihnachten kommen und
vielleicht erinnern wir uns bei den
leuchtenden Kerzen, den Düften und
den Geschenken daran, wenn wir diesen feierlichen und schönen Rahmen
des Festes mit seinem ganzen Trubel
vorbereiten und genießen, wenn wir ins
neue Jahr gehen: Gott ist angekommen
– bei uns – tief in uns. Gott wird
Mensch, uns Menschen zugute! Lassen
Sie uns Menschen sein, den Menschen
zugute!
Mit den besten Wünschen für ein frohes Weihnachtsfest und für behütete
Wege in das neue Jahr grüßt Sie herzlich
Ihr Kirchengemeinderat der Kreuzkirchengemeinde
Weihnachtssingen im Klinikum
Auch in diesem Jahr sucht die
Klinikseelsorge wieder Sängerinnen und
Sänger, die an Heiligabend auf die
Stationen gehen, um die schönen, alten
Weihnachtslieder zu singen. Es geht
dabei nicht darum, perfekt Musik zu
machen, sondern das „Euch ist heute
der Heiland geboren“ bei den Kranken
und ihren Angehörigen zum Klingen zu
bringen. Immer ist an Heiligabend eine
besondere
Atmosphäre
im
Krankenhaus zu spüren, weil Kranke die
Weihnachtsbotschaft in ihrer Tiefe
erleben. Der Sinn von Weihnachten
kann einem im Krankenhaus neu
bewusst werden.
Treffpunkt ist die Eingangshalle des
Klinikums am 24.12.2012 um 14 Uhr
(Dauer zwei Stunden).
Interessierte SängerInnen melden sich
bitte
bei
Klinikpfarrerin
Frau
Hildegard Renovanz-Grützmacher unter
07141-9996238.
Kindergarten auf dem Weihnachtsmarkt
Der Kindergarten bei der Kreuzkirche
bewirtet und verkauft dieses Jahr am
Freitag, den 7.Dezember 2012 auf dem
Weihnachtsmarkt Ludwigsburg. Besuchen Sie unseren Stand an der Evangelischen Kirche und genießen Sie Waffeln und wärmenden Punsch. Dabei
können Marmelade, Plätzchen, selbst
gebastelte Handarbeiten und schöne
Weihnachtsdekorationen aus Filz und
Co. erstanden werden.
BROT-FÜR-DIE-WELT
„Land zum Leben – Grund zur Hoffnung“ ist das Motto der 54.Aktion, die
am 1.Advent von Brot für die Welt eröffnet wird. Wir bitten Sie herzlich im
Namen Jesu die diesjährige Aktion mit
Ihrer Weihnachtsgabe großzügig zu
unterstützen. Herzlichen Dank!
Kulturwelten
Im Mittelpunkt des Film-Festivals der
Filmakademie stehen Filme über die
Themen Islam, Migration/Integration
und Asyl, die neu in diesem Jahr entstanden sind. Die Filme werden am
Freitag, 7.Dezember von 19 bis ca. 22
Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft
des Landratsamtes für AsylbewerberInnen, Hermann-Hagemayer Straße 7,
71636 Ludwigsburg vorgeführt, die
jungen Regisseure stellen sich dem
Gespräch mit den Zuschauern. Herzliche Einladung!
Christbaum-Aktion am 12.Januar 2013
Auch dieses Jahr werden die Konfirmanden und das bewährte Mitarbeiterteam der Kreuzkirche zusammen mit
dem CVJM ihren ausgedienten Weihnachtsbaum für einen Euro mitnehmen
und entsorgt ihn ökologisch. Sammelstellen sind von 9 bis 13 Uhr am Parkplatz der Kreuzkirche und Ecke Kornbeck-/Bührerstraße.
Movie-Night
Bitte beachten Sie die Beilage zu den
Filmtagen im Gemeindehaus am 18.
und 19. Januar 2013.
Kirchentag 2013 für Jung und Alt
Vom 1. bis zum 5. Mai 2013 findet der
34. Deutsche Evangelische Kirchentag
in Hamburg statt. Auch in der pfarrerlosen Zeit wird die Kreuzkirchengemeinde dort vertreten sein. Reinhard Müller,
Margit Unterreiner und Regina Wissmann-Hähnle sind drei erfahrene Kirchentagsbesucher, die für ca. 30 bis 40
Teilnehmer Fahrt, Unterkunft und Reiseunterlagen organisieren werden. Die
Teilnehmer müssen mindestens 18
Jahre alt sein. Familien können sich mit
ihren nicht volljährigen Kindern anmelden. Am 30. Januar 2013 ist Anmeldeschluss. Kirchentags-Dauerkarte, Fahrkarte im Hamburger Verkehrsverbund,
Tagungsmappe und die Unterbringung
im Gemeinschafts- oder Privatquartier
kosten 110 €, hinzu kommen noch
Fahrtkosten in Höhe von 90 - 130 €
(abhängig vom Verkehrsmittel, das wir
wählen). Ermäßigungen siehe unser
Anmeldeformular, das dem Gemeindebrief beiliegt.
Jugendpfarramt, CVJM und EJW Ludwigsburg bieten für die Jugendlichen
eine Fahrt zum Kirchentag an. Die Ausschreibung findet sich im neuen Frei-
zeitprospekt, der bis Weihnachten erscheinen wird. Jugendliche aus unserer
Gemeinde können sich über Heiko
Gnamm, den für unsere Gemeinde
zuständigen Jugendreferenten, anmelden (07141-971413 oder www.cvjmludwigsburg.de)
.
Vorbereitung des Weltgebetstages
Die Liturgie des Weltgebetstages 2013
kommt aus Frankreich und steht unter
dem Motto: „Ich war fremd – ihr habt
mich aufgenommen!“ Die Kreuzkirche
ist Gastgeberin für die Oststadt. Wir
brauchen viele Mitarbeitende. Die Vorbereitung beginnt am Samstag,
26.01.13 von 9:30 bis 16:00 im Ev.
Gemeindehaus in Neckarweihingen,
Pfarrstraße 8. Sie sind dazu recht herzlich eingeladen. Melden Sie sich bitte
im
Pfarramt
(890132
/
pfa.lb.kreuz@evk-lb.de) oder bei Frau
Regina Wißmann-Hähnle (504192
bzw. familie.haehnle@arcor.de)
Skifreizeit Berghaus Valisera
Vom 9. bis 16.2.2013 bietet der CVJM eine
Skifreizeit für 14-17jährige im Montafon an.
Infos und Anmeldeflyer im CVJM bei Heiko
Gnamm (07141-971413 oder www.cvjmludwigsburg.de)
Nachbarschaftshilfe
Im Auftrag der Diakonie- und Sozialstation
Ludwigsburg organisiert Frau Hess die
Nachbarschaftshilfe (2986882).
Jahreslosung 2013
Wir haben hier keine bleibende Stadt,
sondern die zukünftige suchen wir.
(Hebräer 13,14)
„Wir sind mit Gottes Verheißung verbunden, nicht einfach mit dem
Geist unserer Zeit. Wir sind unserer Zeit zugewandt und bleiben doch
frei und unabhängig vor ihr; wir sind vielfältig und verschieden, aber es
gibt einen gemeinsamen Herzschlag, eine gemeinsame Mitte, eine gemeinsame Hoffnung.“ (Kirche im Aufbruch)
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
396 KB
Tags
1/--Seiten
melden