close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 475 | Mai 2012 Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und

EinbettenHerunterladen
Ausgabe 475 | Mai 2012
Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist
verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird.
1.Tim 4,4 (L)
2 | Gedanken zum Monatsspruch
Alles, was Gott geschaffen hat,
ist gut, und nichts ist
verwerflich, was mit
Danksagung empfangen wird.
1.Tim 4,4 (L)
In diesem Wort an Timotheus geht es neben vielen anderen Verboten und Verhaltensregeln um die Frage des Danks. Paulus
stellt die Beziehung zwischen „empfangen/ etwas haben“ und „danken“ heraus
und versucht, eine Regel aufzustellen. Im
Text wird den Fakten unseres Lebens ein
Spiegel entgegen gehalten: Auf der einen
Seite sind alle Dinge, die wir von Gott zum
Leben geschenkt bekommen haben. Und
auf der anderen Seite sollte die Auswirkung dessen auf unser Leben stehen! Ist
das so?
Vorschriften und Verhaltensregeln bestimmen auch unseren Alltag. Sind die wirklich
so gut? Wie kann da Dankbarkeit unser
Leben bestimmen?
Wo bitte ist da das Staunen darüber
„Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist
gut. Wir brauchen nichts davon abzulehnen, sondern dürfen es alles gebrauchen
– wenn wir es nur mit Dank aus der Hand
Gottes empfangen. (Übertragung in der
Gute Nachricht Bibel)
In einer Predigt* fand ich nachfolgende
Gedanken:
„Bitten, Empfangen, Danken – das spielt
sich in unserem Alltag fast täglich ab.“
Aber es ist ein Unterschied, ob wir etwas
sehnlichst herbeiwünschen oder einfach
so besorgen können. Mit dem Erreichten
gehen wir anders um. Für das Erbetene
sind wir sehr dankbar und das Gewöhnliche nehmen wir so hin. „Mit dem Bitten
fängt es an. Unsere Bitten kreisen um…
„ – so vieles wichtige und unwichtige. Die
Bitten erstrecken sich von ganz großen bis
hin zu winzigen Angelegenheiten.
„Auf unser Bitten folgt das Warten. In freudiger Erwartung sind Eltern, die der Geburt eines Kindes entgegensehen. Kinder
sehnen Feste herbei, die ihnen gewünschte und überraschende Geschenke bescheren. Das Warten kann aber auch Schattenseiten haben: Ängstlich warten Menschen
auf Untersuchungsergebnisse beim Arzt…
Ob freudig, ängstlich oder skeptisch gewartet wird: Geduld wird gebraucht. Um
sie dürfen wir Gott auch bitten.
Auf das Warten folgt das Empfangen.
Nichts erfreut einen Schenker mehr, als
ein sprachloses Staunen oder ein Aufschrei
von Glück des Beschenkten. Dank kann
viele Ausdrucksformen haben. Ist der Beschenkte mit seiner Gabe zufrieden, hat
er sie sich so vorgestellt, läßt er seine Umgebung an seiner Freude teilnehmen. Fällt
ein Geschenk anders aus als gewünscht,
entsteht Schweigen. Manchmal fließen
Tränen oder der Beschenkte zieht sich zu-
Gedanken zum Monatsspruch | 3
rück. Die Schattenseiten der Gabe fallen
einzig und allein in den Blick und das verborgene Schöne, das das Geschenk auch
enthält, wird übersehen. Enttäuschung
statt Erfüllung! ….
Bei manchen uns von Gott geschenkten
Gaben können wir lange Zeit, manchmal
unser Leben lang, nicht erkennen, warum
ausgerechnet wir so etwas bekommen sollen. Soll etwa eine Krankheit etwas sein,
womit Gott uns bereichern, weiterbringen
will? Menschen haben zu allen Zeiten davon erzählt, daß Gaben dieser Art erst im
Nachhinein - manchmal erst nach vielen
Jahren - dankbar angenommen wurden.

Alles, was Gott geschaffen hat, ist
gut; das inbegriffen, was wir als Mängel
ansehen, denn Gott traut uns Menschen
zu, mit seinen Gaben richtig umzugehen.

Er traut dem Starken zu, den
Schwachen zu stützen, dem Reichen, dem
Armen Schulden zu erlassen, dem Satten,
mit dem Hungrigen zu teilen, dem Vergnügten, den Bedrückten aufzumuntern.

Gott weiß, warum er uns ganz bestimmte Gaben schenkt und andere vorenthält.

Wenn er die Adresse unserer Gedanken, unserer Lieder und Gebete bleibt,
liegt sein Segen auf unseren Gaben.“
Und so folgt auf das Empfangen der Dank.
In Psalm 50,23 steht: „Wer Dank opfert,
der preist mich; denn das ist der Weg,
dass ich ihm zeige das Heil unseres Gottes!“ Äußerst hilfreiche Methoden sind
dazu auch Lieder, die gesungen oder gebetet Empfindungen der Dankbarkeit vor
Gott bringen. z.B „Herr, ich sehe deine
Welt, das weite Himmelszelt“… Fontäne blau 152 und viele mehr. Einfach mal
nachlesen, staunend mitbeten und wieder
von ganzem Herzen singen. Gebt Gott die
Ehre!
*Aus: >>predigtpreis.de<< Predigt über 1. Timotheus 4,4-5 von Karin Schröck-Vietor (zum Erntedankfest 2000 in der Christuskirche Jülich)
D. Gühring
4 | Flohmarktnachlese
Nachlese
Flohmarkt 2012
Durch die Mithilfe vieler aktiver, kreativer
und fleißiger Mitarbeiter haben wir auch in
diesem Jahr einen erfolgreichen Flohmarkt
durchgeführt. Aus dem großen Chaos bei
der Warenanlieferung wurde in Kürze ein
wohlgeordnetes „Warenhaus“ im Kudersaal des GWH. Von „edel bis Trödel“ war
fast alles zu finden.
Im Eingansbereich wurde eine noch nie da
gewesene Menge an Bücher wohlgeordnet zum Verkauf bereitgestellt.
Wie in den vergangenen Jahren fand das
Schleif-Team und das vom Gospelchor betriebene Flohmarkt-Café mit Imbiss-Station regen Zuspruch.
Schon in den Tagen der Vorbereitung und
am Verkaufstag war das gute Miteinander
unter den vielen Helfern spürbar. Die fröhliche Kaffeerunde am Tag zuvor und das
leckere Mittagessen am Samstag trugen
mit zu den vielen guten Begegnungen bei.
Auch mit den Flohmarktkunden konnten
Flohmarktnachlese | 5
die Verkäufer/innen manche heitere und
teilweise kuriose Erfahrungen machen.
Die geschätzte Besucherzahl war wohl
im Vergleich der Vorjahre etwas geringer,
doch erstaunlicherweise war der Erlös von
7300,- EUR, zusammen mit den Einnahmen im Café, etwa auf Vorjahresniveau.
Am Ende des Verkaufstages waren natürlich viele Waren übrig. Etliches erhielt die
Kirchengemeinde, die Aktion „Hoffnung
und Hilfe“, oder wurde beim Ausverkauf
abgegeben.
Erstaunlich war, dass Dank zusätzlicher
Helfer drei Stunden nach Verkaufsende
der Saal leer geräumt war!
Einen herzlichen Dank an alle, die auf vielfältige Weise zum reibungslosen Verlauf
und zum Gelingen des Flohmarktes beigetragen haben.
Das Flohmarkt-Team
6 | Plätzle
Testfahrer gesucht!
Testfahrzeuge:
Rasenmähertraktor Yard Man
AS Dreiradmäher
Teststrecke:
Plätzle
Testzeit:
ca. 90 Min.
Starttermin:
nach Absprache
Anmeldungen werden unter Plaetzle@ejwkoengen.de oder Tel. 989329 zur
Startnummernvergabe entgegengenommen.
Koordination: Kay-Peter Erhardt
Deine Welt | 7
H
err,
ich sehe deine Welt, das weite Himmelszelt, die Wunder deiner
Schöpfung. Alles das hast du gemacht, den Tag und auch die
Nacht, ich danke dir dafür. Berge, Flüsse und die Seen, die
Täler und die Höhn sind Zeichen deiner Liebe.
Sonne Wolken, Sand und Meer, die loben dich so sehr, sie
preisen deine Macht.
Darum bete ich dich an, weil ich nicht schweigen kann, die
Freude füllt mein Singen. Staunend habe ich erkannt, ich
bin in deiner Hand und du läßt mich nicht los.
Auch die Menschen sind von dir und haben Leben hier durch
deine große Güte. Fühlen, Wollen und Verstand, sind Werke
deiner Hand, entstammen deinem Plan. Ist der Mensch auch
sehr entstellt, weil er die Sünde wählt, du willst ihn nicht
zerstören. Deine Liebe macht ihn frei von aller Tyrannei, wenn
er auf dich vertraut.
Darum bete ich dich an, weil ich nicht schweigen kann, die
Freude füllt mein Singen. Staunend habe ich erkannt, ich
bin in deiner Hand und du läßt mich nicht los.
Herr, weil du der Herrscher bist, und alles übersiehst, bin ich in
dir geborgen. Kleinstes Wesen in der Welt, das große
Sternenzelt, hältst du in deiner Hand. Du regierst auch unsre
Zeit, und bald ist es so weit, dann wirst du sichtbar kommen.
Mit uns sehnt sich die Natur und alle Kreatur nach deiner
Herrlichkeit.
Darum bete ich dich an, weil ich nicht schweigen kann, die
Freude füllt mein Singen. Staunend habe ich erkannt, ich
bin in deiner Hand und du läßt mich nicht los.
T.+M.: Peter Strauch, Rechte: Hänssler Verlag
8 | Sportabzeichen 2012
Liebe EJW-Mitglieder, Sportabzeichensportlerinnen und -sportler,
bald ist es wieder soweit: wir wollen in die Sportabzeichen-Saison
2012 starten. Alle, von 8 Jahren bis ins hohe Alter, sind herzlich
eingeladen und können mitmachen!
Trainingsmöglichkeiten gibt es in den einzelnen Sportgruppen des
EK`s und wer Lust hat, kann eigenständig im Stadion trainieren.
Wir treffen uns ab 9.5.2012, mittwochs ab ca. 19:00 Uhr (alle
Termine und ggf. Änderungen stehen im Internet unter www.ekkoengen.de/sportabz/index.htm). Zu Beginn werden wir uns
gemeinsamen aufwärmen, die Muskulatur dehnen und dann ab
ca. 19:20 Uhr mit der Sportabzeichenabnahme beginnen. An den
ersten Terminen werden wir schwerpunktmäßig folgende Disziplinen abnehmen:
09.05.2012 Kugelstoßen und evtl. Schleuderball
16.05.2012 Sprung (Hoch- oder Weitsprung)
23.05.2012 Kurzstreckenlauf
Weitere Sportabzeichenabnahmen finden dann in der Folgezeit
individuell je nach Wunsch und Teilnehmerzahl statt.
Die Ausdauerdisziplin (Langstreckenlauf) werden wir zum Abschluss der Trainingsabende abnehmen. Alternativ zum Langstreckenlauf können alle Erwachsenen die Disziplin Walking oder
Nordic-Walking, jeweils über 7 km, absolvieren. Sportlerinnen
und Sportler, die in dieser Disziplin eine Prüfung ablegen wollen,
treffen sich am 13.06.2012 um 19.00 Uhr an der Kreuzung Steinbruchstraße/Haldenweg (im Stadion findet an diesem Abend keine
Sportabzeichenabnahme statt).
Sportabzeichen 2012 | 9
Die Termine für die Schwimmdisziplinen haben wir wieder vor
den Sommerferien eingeplant und zwar am
Mittwoch, 11.07.2012 ab 18:00 Uhr
und Mittwoch, 18.07.2012 ab 18:00 Uhr
im Freibad in Wendlingen.
Das Freibad hat bei jedem Wetter geöffnet, wir können die
Schwimmdisziplinen also auch bei zweifelhaftem Wetter absolvieren.
Wem
die Schwimmtermine nicht möglich sind,
kann die
Schwimmdisziplin auch durch einen Bademeister abnehmen lassen und uns dann eine Bescheinigung vorlegen. Es wäre schade,
wenn der Sportabzeichen-Erfolg an der fehlenden Schwimmdisziplin scheitern würde.
Weitere Infos über das Sportabzeichen, das Training und die Abnahmetermine könnt ihr von Rose Deuschle (Telefon: 8 30 52),
Sigrid und Gerhard Blessing (Telefon: 8 34 74) erhalten.
Allen, die sich am Sportabzeichen 2012 beteiligen, wünschen wir
viel Spaß und Erfolg!
10 | Seniorentreff
Besuch, Besichtigung und Führung
im Bauernhof Föll in Großbottwar
Seniorentreff
Eine Biogasanlage wird unter vielem Anderen ein interessanter Punkt an diesem
Nachmittag sein. Die umliegenden Weinberge und eventuell eine Felder-Rundfahrt
in der herrlichen Gegend wird den Tag zu
einem Erlebnis werden lassen.
Selbst erzeugte Produkte bilden in dem
landwirtschaftlichen Familienbetrieb im
Bottwartal ein vielfältiges Angebot.
Wann:
Abfahrt:
Fahrtkosten, Führung, Besichtigung und
Bauernvesper betragen 21,00 € pro Person.
Zum Abschluss erwartet uns ein Vesper
auf dem Bauernhof.
Getränke sind vor Ort extra zu bezahlen.
Wir bitten um verbindliche schriftliche Anmeldung bis spätestens 17. Mai 2012 bei
den bekannten Adressen.
Freitag 25. Mai 2012
12.45 Uhr
Bushaltestelle Rathaus.
Heinz u. Irmgard
Telefon 8 18 28
Jungscharen + Jugendgruppen + Erwachsenenarbeit | 11
Mädchenjungscharen
Erwachsenenarbeit
Powergirls (Jg. 95/96/97)
Wir treffen uns nach Absprache!
Kontakt: Stepahnie Z., Tel. 8 46 49
BIG - Bibel im Gespräch
Montags, 20.30 Uhr, 2-wöchentlich
Kontakt: Familie Dilger., Tel. 8 35 16
Pfefferkörner (Jg. 97/98/99)
Wir treffen uns 1x pro Monat. Termine
und Infos bei Julia unter Tel. 8 50 17
Philia (Jg. 69/71)
Montags, 19.30 Uhr
im Gustav-Werner-Haus
7.5. Thema m. Jens Scheilke-Hekermanns
14.5.Besuch in Großbottwar
21.5.Bibliotheksbesichtigung
28.5.Pfingsten
Lollipops (Jg. 99/00/01/02)
Freitags, 17.00 – 18.30 Uhr
Jochen-Klepper-Zimmer
Kontakt: L. Deuschle, Tel. 8 25 72
Glühwürmchen (Jg. 03/04)
Donnerstags, 16.30 – 18.00 Uhr
Jochen-Klepper-Zimmer
Kontakt: A. Hanninger, Tel. 8 39 11
Bubenjungscharen
Laus-Bubenjungschar (Jg. 01/02/03)
Donnerstags, ab 17.00 Uhr
GWH-Jugendetage
Kontakt: D. Eismann, Tel. 8 37 96
Jugendgruppen
4U Jugendkreis
in den Jugendräumen des GWH,
Sonntags von 19 bis 21 Uhr
Kontakt:
Christian Röhrer, Tel. (0174) 1976866
Impuls - für Frauen
Geistliche Impulse und Gedanken
für jeden Tag
14-tägig, dienstags, 9.00 – 10.30 Uhr
im Alten Gemeindehaus
Kontakt: I. Zaiser, Tel. 8 46 49
Familienkreis
Donnerstag, 31. Mai 2012 – 20 Uhr,
im Kudersaal des Gustav-WernerGemeindehauses, (bitte beachten:
nicht mehr Stöfflersaal, Schulbergkindergarten); Referent: Pfarrer Joachim
Botzenhardt, Winterbach, Thema:
Jesus die Hoffnung für die Gemeinden.
Ist die Kirche noch zu retten? Impulse
für die ältere Generation.
Epheser 2, 11-21
12 | Erwachsenenarbeit + Musik + Eichenkreuz
Gesprächskreis Bibel
An jedem 2. Montag um 20.00 Uhr
im Gustav-Werner-Haus
Frauenabend
Donnerstag 10. Mai. 2012, mit Herrn
Hermann Hörtling, Thema: Der Aufstand einer Frau (Markus 1, 29 – 31)
Bitte vormerken, ab Mai findet unser
Treffen im GWH, Kudersaal statt. Bitte
Köngener Anzeiger und Einladungen
beachten
Musik
Posaunenchor
Dienstags, 20.00 Uhr
im Gustav-Werner-Haus
Jungbläser
Dienstags, 18.00 - 19.00 Uhr
im Gustav-Werner-Haus
Jungbläserchor
Dienstags, 19.00 Uhr
im Gustav-Werner-Haus
Gospel Chor LIFE!
Donnerstags, 20.00 Uhr
im Kudersaal des Gustav-Werner-Hauses
Die Gruppen finden in der Regel im
evang. Gemeindehaus - Gustav-Werner-Haus - Gunzenhauserstraße statt.
Kindersport
Eichhörnchen (Kindergartenkinder)
Gruppe 1 (3–4 Jahre): 15.30–16.30 Uhr
Gruppe 2 (4–8 Jahre): 16.30–17.30 Uhr
Jeweils mittwochs in der
Mörikesporthalle
Jungensport (6–8 Jahre)
Mittwoch, 16.00–17.00 Uhr
in der Burgschulsporthalle
Mädchensportgruppe
Eichkatzen (Grundschülerinnen)
Montag, 16.30–17.30 Uhr
im oberen Gymnastikraum
in der Burgschulsporthalle
Handball männlich
E-Jugend (9–10 Jahre)
Mittwoch, 16.45–17.45 Uhr
in der Burgschulsporthalle
D-Jugend (11–12 Jahre)
Mittwoch, 17.45–19.00 Uhr
in der Burgschulsporthalle
C-Jugend (13–14 Jahre)
Mittwoch, 17.45–19.00 Uhr
in der Burgschulsporthalle
B-Jugend (15–16 Jahre)
Montag, 18.30–19.45 Uhr
in der Sporthalle Fuchsgrube
Mittwoch, 19.00–20.15 Uhr
in der Burgschulsporthalle
Eichenkreuzsport | 13
Freizeitsport für Männer
A-Jugend (17–18 Jahre)
Montag, 19.15–20.30 Uhr
in der Sporthalle Fuchsgrube
Mittwoch, 19.15–20.30 Uhr
in der Burgschulsporthalle
Aktive
Montag, 20.30–22.00 Uhr
in der Sporthalle Fuchsgrube
Mittwoch, 20.30–22.00 Uhr
in der Burgschulsporthalle
Volleyball Mixed
1. und 2. Mannschaft
Montag, 20.30–22.00 Uhr
in der Burgschulsporthalle
Mittwoch, 19.45–22.00 Uhr
in der Sporthalle Fuchsgrube
Freizeitgruppe
Mittwoch, 19.45–21.30 Uhr
in der Sporthalle Fuchsgrube
Freizeitsport für Männer
Montag, 20.30 Uhr
in der Burgschulsporthalle
EK Fitness 50+- für Männer
Mittwoch, 20.00 Uhr
in der Sporthalle Fuchsgrube
Frauensport
Frauengymnastik
Dienstag, 19.30 Uhr
im neuen Gymnastikraum
in der Burgschulsporthalle
fit + fun
Mittwoch, 20.00 Uhr
Gymnastikraum
in der Burgschulsporthalle
Fußball
Montag, 19.30–20.30 Uhr
im Stadion, Kunstrasenplatz
A-Jugend (Mädels u. Jungs, 16–18 Jahre)
Montag, 20.30–22.00 Uhr
in der Burgschulsporthalle
Mittwoch, 18.00–20.00 Uhr
in der Sporthalle Fuchsgrube
C-Jugend (Mädels u. Jungs, 13–16 Jahre)
Freitag, 14.45–16.15 Uhr
in der Burgschulsporthalle
E-Jugend (Mädels u. Jungs, 10–13 Jahre)
Freitag, 14.30–16.00 Uhr
in der Burgschulsporthalle
Besuchen Sie uns im Internet unter:
www.ek-koengen.de
14 | Impressum
Auszug aus der Satzung des
Evang. Jugendwerk Köngen (CVJM) e.V.
§2 §
2§
§
2
§2 §
§2
2
2
§2
§§2
2
§2
§2
§2 Aufgaben
2.1 Das besondere der evang. Jugendarbeit besteht in Ihrem Verkündigungsauftrag.
Dieser hat seinen Grund und seinen Inhalt im Werk und Leben des geschichtlichen
Jesus von Nazareth und in seiner Auferwekung durch Gott. Dadurch ist für das Evang.
Jugendwerk Köngen (CVJM) e.V. die dauernde Verpflichtung gegeben, jungen Menschen
zum persönlichen Glauben an Jesus Christus und zur Bewährung dieses Glaubens in den
vielfältigen Aufgaben unserer Welt zu helfen.
Impressum
Herausgeber:
Evangelisches Jugendwerk Köngen (CVJM) e.V.
Vorstände-Team:
Daniela Maier
Ringstraße 70
73257 Köngen
Telefon (0 70 24) 98 86 69
E-Mail: da.maier@gmx.de
Ulrich Dilger
Steinbruchstraße 82
73257 Köngen
Telefon (0 70 24) 8 35 16
E-Mail: ulrich.dilger@t-online.de
Andreas Volland (Postadresse EJW)
Adolf-Ehmann-Straße 39
73257 Köngen
Telefon: (0 70 24) 8 57 27
E-Mail: andreas@avolland.de
Gestaltung
Ingo Brucker
E-Mail: ingo@brucker-online.de
Auflage:
320 kostenlose Exemplare
Bankverbindung:
Landesbank Baden-Württemberg
BLZ: 600 501 01
Kto.-Nr.: 8 610 007
Spendenkonto:
Landesbank Baden-Württemberg
BLZ: 600 501 01
Kto.-Nr.: 8 610 045
www.ejw-koengen.de
www.ek-koengen.de
Redaktionsschluss
ist immer der 15. jeden Monats. Bitte beachten!
Kanuwochenende 2012 | 15
Zwei
Tage
auf
der
Donau
Kanufahren, gemeinsames Grillen
und Chillen, zusammen Singen und
eine coole Zeit erleben. Das alles
und noch viel Mehr gibt es vom 21.07. bis 22.07. Wenn
du zwischen 15 und 18 Jahren alt bist und Lust dazu
hast, dann sei dabei.
Kosten sind ca. 45€ mit Verpflegung, Unterkunft auf
einem Campingplatz, Kanuausrüstung und Anreise.
Bei Interesse oder Fragen melde dich einfach bei
Dennis Eismann
Tel.: 07024/794577
Mail: dennis.eismann@googlemail.com
Terminkalender
Es gibt viele Gründe, sich dafür zu entscheiden, das Monatsprogramm per E-Mail zu
erhalten:
mithelfen, Kosten zu sparen
Ressourcen schonen
den Austräger, die Austrägerin schonen
schon früher informiert sein
auch aus der Ferne Kontakt mit dem
Jugendwerk halten
1.5.
5.5.
16.5.
26.5.
Mitmachen ist ganz einfach!
1.-Mai-Wanderung
Volleyballspieltag
in Köngen
Eine E-Mail
an
monatsprogramm@ejw-koengen.de
Sommerfest
der Kindersportgruppen
schicken und zum nächsten Ersten kommt
(Ausweichtermin:
23.05.)
eine E-Mail.
Gerne
natürlich am Anfang auch zum
Beginn
Pfingstferien
ausprobieren.
Monatsprogramm per E-Mail
Es gibt viele Gründe, sich dafür zu entscheiden, das Monatsprogramm per E-Mail zu erhalten:
mithelfen, Kosten zu sparen | Ressourcen schonen | den Austräger, die Austrägerin schonen
schon früher informiert sein | auch aus der Ferne Kontakt mit dem Jugendwerk halten
Mitmachen ist ganz einfach!
Eine E-Mail an monatsprogramm@ejw-koengen.de schicken und zum nächsten Ersten kommt eine
E-Mail. Gerne natürlich am Anfang auch zum ausprobieren.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
863 KB
Tags
1/--Seiten
melden