close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FDP-Landtagsfraktion in NRW

EinbettenHerunterladen
Nr. 42
40. Jahrgang
17. Oktober 2014
Das 36. Filderkrautfest beginnt heute Abend mit Party und Late-Night-Shopping
Mit dem Kraut-Shuttle von Hocketse zu Hocketse
Heute Abend geht‘s los mit Late-Night-Shopping von 18 bis 24 Uhr und der Partyband
Safir auf der Krautfestbühne in Echterdingen. In Leinfelden ist ab 19 Uhr KrautfestPartytreff auf dem Neuen Markt, „unvergessene Songs“ dazu liefern Peter Schick
und Fide Wolter. Für Speis und Trank ist in
beiden Stadtteilen gesorgt.
Offizieller Fassanstich ist dann morgen in
Leinfelden um 14 Uhr mit EBM Eva Noller, die für den erkrankten Oberbürgermeister einspringt, dem Kraut-Königspaar Erika
und Otto Neuberger, dem Vereinsringsvorsitzenden Bernhard Heinzmann und dem
Filderer-Spielmannszug. Gegen 15 Uhr wird
EBM Noller in Echterdingen das Kraut abschmecken, unterstützt vom Vereinsringvorsitzenden Thomas Stierle, dem Musikverein Stetten und allerlei Kraut-, Kohl- und
Kappesmajestäten.
Bis Sonntagabend darf auf den Straßen, in
Scheunen und Festzelten ausgelassen gefeiert werden. Die Vereine und der Fachhandel haben, unterstützt vom Stadtmarketing,
ein buntes Programm organisiert: Rund
1.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben seit Monaten Deutschlands größte
Krauthocketse vorbereitet.
Und natürlich werden alle Festbesucher mit
Krautspezialitäten verwöhnt: Kraut-Deien,
Krautsalat, Krabben in Kraut, Kraut-Burger
– die Freunde des feinen Spitzkrauts werden
auf ihre Kosten kommen! Derart gestärkt,
Jahrgang 2014
Willkommen beim 36. Filderkrautfest am 18. und 19.10.
mit Shopping-Night in Echterdingen und Krautfest-Partytreff in Leinfelden am 17.10.
Alles dreht sich um
das Filderspitzkraut
Alles zu Programm, Gastronomie, Veranstaltern und viel Wissenswertes rund ums
Spitzkraut finden Sie in der Festzeitung in
der Heftmitte der heutigen Ausgabe.
kann man sich beim Krauthobeln, Krautstemmen und bei der Kohlympiade messen.
Der TC Leinfelden bietet Schnupper-Aufschläge auf dem Neuen Markt an. Und in
Musberg treffen sich die Läufer am Samstag
zum 1.379-Meter-Dorflauf des TSV.
Erstmals kann man sich ganz bequem von
einer Hocketse zur nächsten bringen lassen:
Drei Krautfest-Shuttles fahren im ZehnMinuten-Takt von Echterdingen über Leinfelden, Oberaichen, Musberg und wieder
zurück – kostenlos! Der Bund der Selbstständigen in Kooperation mit dem Stadtmarketing machen‘s möglich. Die Shuttles
fahren heute ab 19 bis 24 Uhr, am Samstag
ab 13.30 bis 0.30 Uhr, am Sonntag ab 11
bis 19 Uhr (Seite 8). Die Krautfest-App
zeigt die jeweils aktuelle Position der Busse.
Nur die Oldtimerfans
werden nicht ganz auf
ihre Karossen verzichten: Um 12 Uhr ist in
der Bahnhofstraße am
Sonntag Start zum Korso der Spitzkraut Classics durch Leinfelden.
Den 1. Newcomer Band Wettbewerb veranstaltet der Verbund Leinfelder Geschäfte am
Samstag ab 15 Uhr auf dem Neuen Markt.
Auch an die kleinen „Krautköpfle“ ist wie
immer gedacht: Zum Kinderprogramm gehören u.a. das Kasperle und der Laternenumzug am Samstag in Leinfelden, das Krautkopfschmücken und natürlich Karusells. (gif)
> Filderkrautfest-Programm unter
www.leinfelden-echterdingen.de
„Mobilität in LE“:
Infostand auf dem Krautfest
LE hat zu viel Verkehr. Die Stadt
entwickelt deshalb eine Mobilitätsstrategie. Wie das aussehen
könnte, darüber kann man sich
am Samstag und Sonntag, jeweils
ab 13 Uhr, auf dem Zeppelin-Platz
in Echterdingen am Infostand von
Weeber + Partner informieren.
2
Aktuelles
Notrufnummer 112
Sie gilt für Notarzt, Rettungsdienst und Feuerwehr gleichermaßen und funktioniert von allen
Festnetzen und Mobiltelefonen in ganz Europa.
Ärztlicher Notfalldienst
Wochenende/Feiertage: Freitagabend und
Vorfeiertag 19-23 Uhr, Samstag/Sonntag/Feiertag 8-23 Uhr ist die Notfallpraxis an der Filderklinik besetzt. Begeben Sie sich bitte ohne
Voranmeldung dorthin: Im Haberschlai 7, Bonlanden. Sie benötigen für den Notdienst Ihre
Krankenversicherungskarte.
Montag bis Donnerstag gilt für alle Notfälle
ab 19 Uhr die Vermittlung über die Leitstelle
unter Tel. 0711/60 130 60.
Für dringende Hausbesuche erreichen Sie
zur Vermittlung des Hausbesuchs die Leitstelle
des DRK unter der Nummer 0711/60 130 60.
Kinderärztlicher und Jugendärztlicher
Bereitschaftsdienst
Klinikum Esslingen, Hirschlandstraße 97,
78730 Esslingen: Mo-Fr: 19-8 Uhr; Sa, So, und
Feiertage: 8-8 Uhr
In Notfällen: 112
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst:
Wochenende und Feiertage 11-12, 17-18 Uhr.
Dienst habenden Zahnärzte unter Tel.7877755
Augenärztlicher Bereitschaftsdienst:
zu erfragen unter Tel. 0711/2628012
Frauen helfen Frauen: 0711/ 7949414
Frauenhaus Filder: 0711/9977461
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen
Tierärztlicher Bereitschaftsdienst
Notdienst über Anrufbeantworter des Tierarztes
Apothekendienst
Fr. 17.10. Mörike-Apotheke Plattenhardt, Uhlbergstr. 37, Tel.77 11 32
Sa. 18.10. Halden-Apotheke Stetten, Weidacher Steige 20, Tel.79 19 79
So. 19.10. Markt-Apotheke Bonlanden, Marktstr. 6, Tel. 77 29 10
Mo. 20.10. Hubertus-Apotheke Musberg, Filderstr. 55, Tel. 6 99 76 90
Di. 21.10. Apotheke am Rathaus Sielmingen,
Sielminger Hauptstr. 29, Tel.07158 - 8644
Mi. 22.10. Neue Apotheke Echterdingen,
Hauptstr. 44, Tel. 7 94 99 10
Do. 23.10. Mörike-Apotheke Plattenhardt, Uhlbergstr. 37, Tel. 77 11 32
Fr. 24.10. Spitzweg-Apotheke Leinfelden, Echterdinger Str. 32, Tel.75 02 50
Apothekennotdienst: www.aponet.de
Festnetz 0800 00 22 833
Mobilnetze (max. 65Ct/Min.) 22 8 33
Giftnotruf-Infozentrum Tel. 0761/19240
Rufbereitschaft der Stadtwerke außerhalb
der Dienstzeit: Tel. 0700- 53782389
Stromausfall-Notdienst:
EnBW-Störungsdienst Tel. 0800-36 29 477
Störungsannahme rund um die Uhr.
Notdienst der SHK-Innung Sanitär Heizung
Klempner, 10-18 Uhr:
18./19.10. Wilhelm Müller, Parkstraße 24,
Esslingen, Tel. 38 10 02
Telefonseelsorge: Tel. 0800 111 0111 und
0800 111 0222. Wir sind da. Immer.
Polizeiposten Kornblumenweg 4, 70771 Leinfelden, Tel. 0711/903770, Mo-Fr 7-19 Uhr
www.leinfelden-echterdingen.de
Sprechzeiten: Mo bis Fr 8-12 Uhr, Mi 14-18 Uhr
Zentrale: Tel. 0711/1600-0
Jugend- u. Bürgersprechstunde bei OB Klenk:
Anmeldung Tel.1600-215, Frau Rausch
Bürgertelefon, jederzeit aufnahmebereit:
T e l . 75 27 77; Fax 1600-228
Energieberatung der Stadtwerke:
Tel.1600-570, energieberatung@le-mail.de.
Leinfelden, Stuttgarter Str. 76, Tel. 1600-261
Einlass bis 1 Stunde vor Badeschluss. Badezeit
unbegrenzt. Wb = Warmbadetag
Echterdingen, Stadionstr. 6, Tel. 72249801
musikschule@le-mail.de
www.musikschule.leinfelden-echterdingen.de
www.stadtbuecherei.leinfelden-echterdingen.de
stadtbuecherei@le-mail.de
Bücherei Echterdingen, Maiergasse 8, (Zehntscheuer), Tel.1600-634. Bücherei Leinfelden,
Neuer Markt 1, Tel. 1600-276.
Di, Do 15-19 Uhr, Mi 10-13 und 15-18 Uhr,
Fr 15-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr.
Bücherei Musberg an der Eichbergschule,
Schlossbergweg 17, Tel. 7585 7744, in den
Schulferien Di 15-18 Uhr.
buecherei-musberg@web.de
Bücherei Stetten, Jahnstr. 62, in der Schulfereien Mi 15-19 Uhr. Tel. 4893344.
buechereistetten@googlemail.com
Hallenbad
Mo
Schul- und Vereinsschwimmen
Di (Wb) 6-21 Uhr
Mi
7-21 Uhr
Do
Schul- und Vereinsschwimmen
Fr
7-21 Uhr
Sa
7-17 Uhr
So
7-17 Uhr
Sauna/Dampfbad:
Mo, Do Schul- und Vereinsschwimmen
Damen: Di 6-13 Uhr, Mi 13-21 Uhr
Herren:
Mi 7-13 Uhr
Gemischt: Di 13-21 Uhr, Fr 7-21 Uhr,
Sa 7-17 Uhr, So 7-17 Uhr
Lange Saunanacht am Samstag, 25.10., 20-1
Uhr, mit textilfreiem Schwimmen bei Fackelschein und ausgewählten Aufgüssen
Kindernachmittag mit Pluto: Jeden 1. Samstag im Monat von 14-16.45 Uhr
Wassergymnastik: Di und Mi 8 Uhr
(kostenlos)
Power-Aqua-Fitness: Mo 16.45-17.30 Uhr
Geschäftsstelle Leinfelden, Neuer Markt 3
Tel.1600-315; Fax 1600-305
www.vhs.leinfelden-echterdingen.de
Nr. 42
Freitag, 17. Oktober 2014
Hausmüll - alle 14 Tage: Echterdingen I, II,
Unteraichen, Oberaichen: 20.10., Leinfelden,
Musberg, Stetten: 21.10.
Hausmüll - alle vier Wochen: Echterdingen I und Unteraichen: 20.10., Echterdingen
II und Oberaichen: 3.11., Leinfelden: 4.10.,
Musberg, Stetten: 21.10.
Gelber Sack: Echterdingen I, II, Unteraichen,
Oberaichen: 20.10., Leinfelden: 22.10., Musberg, Stetten: 23.10.
Biotonne: Echterdingen I, II, Unteraichen,
Oberaichen: 27.10., Leinfelden, Musberg,
Stetten: 28.10.
Papiertonne: Echterdingen I, II, Unteraichen
und Oberaichen: 20.10., Leinfelden: 21.10.,
Musberg und Stetten: 23.10.
Kompostierungsanlage Stetten
Sielminger Straße (bei der Kläranlage)
Di 13.00-16.30 Uhr
Mi 13-18 Uhr
Fr 7.30-11.30 Uhr und 13.00-16.30 Uhr
Sa 8-12 Uhr
Infotelefon Abfallwirtschaftsbetrieb:
0800/9312-526 (a.d. Festnetz kostenlos)
Echterdingen: Mi, Sa 7-12 Uhr
Leinfelden: Mi, Sa 7-12 Uhr
Musberg: Fr 14-18 Uhr
Stetten: Do 7-12 Uhr
Krautfest: Der Wochenmarkt in Echterdingen
fällt am 18.10. aus. In Leinfelden findet der Wochenmarkt regulär statt.
Nussbaum Medien, Büro Echterdingen
Kanalstr. 17, 70771 L.-Echterdingen
Tel. 0711/99076-0, Fax 99076-10
anzeigen.70771@nussbaummedien.de
Impressum
Erscheint wöchentlich freitags
Herausgeber: Stadt Leinfelden-Echterdingen
Verantwortlich für den Textteil (ausgenommen Vereinsteil): Klaus Peter Wagner, Marktplatz 1, 70771 Leinfelden-Echterdingen. Tel. 1600-888 (keine Anzeigen)
www.leinfelden-echterdingen.de
Redaktion: Gisela Fechner, amtsblatt@le-mail.de
Für den Inhalt der einzelnen Beiträge der nicht städtischen Organisationen sind die in den Beiträgen als verantwortlich genannten Personen verantwortlich.
Verantwortlich für den Vereinsteil, „Was sonst noch interessiert“ und den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum, Merklinger
Straße 20, 71263 Weil der Stadt, Tel.07033 525-0.
www.nussbaum-wds.de
anzeigen.70771@nussbaummedien.de
Druck und Verlag: Nussbaum Medien
Weil der Stadt GmbH & Co. KG,
Merklinger Str. 20, 71263 Weil der Stadt
Einzelversand nur gegen Bezahlung der vierteljährlich zu
entrichtenden Abonnementgebühr.
Zustellung und Vertrieb: WDS Pressevertrieb GmbH, Josef-Beyerle-Straße 9a,71263 Weil der Stadt, Tel. 07033
6924-0 oder 6924-13.
abonnenten@wdspressevertrieb.de
www.wdspressevertrieb.de
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 42
Freitag, 17. Oktober 2014
Aktuelles
3
„Börse deiner Zukunft“ am 21. Oktober mit IHK-Berufsparcours
77 potentielle Arbeitgeber präsentieren sich
Der Berufsinformationstag der Städte Filderstadt und Leinfelden-Echterdingen findet in
diesem Jahr am 21. Oktober, von 10 bis 17
Uhr, in Bernhausen statt. Eine Rekordzahl
von 77 Unternehmen und Institutionen
stellen sich in der Filharmonie den Schülerinnen und Schülern aus beiden Städten
vor. „Dies toppt noch einmal die letztjährige
Zahl von 72 Ausstellern in LE“, freut sich
Angelika Goldak, Wirtschaftsförderin von
Leinfelden-Echterdingen, zusammen mit
ihrem Filderstädter Kollegen Patrick Rapp.
Das Angebot an Ausbildungsberufen könnte
dabei vielfältiger nicht sein und reicht von
Kauffrau/Kaufmann für Marketingkommunikation, Ergotherapeut/in bis Hotel-/
Restaurantfachfrau/mann. Für Abiturienten
bieten abwechslungsreiche duale Studiengänge eine Alternative zum Studium.
Die rege Beteiligung auf Seiten der Aussteller zeigt, wie sehr sich die Unternehmen
um ihre Nachwuchskräfte bemühen. Am
Messetag selbst präsentieren Azubis vieler
Betriebe ihren Ausbildungsberuf. „Diese
Begegnung auf Augenhöhe erweist sich für
beide Seiten oftmals als der Schlüssel zum
Erfolg“, so Goldak.
Die IHK Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen verstärkt den so bewährten wie
erfolgreichen „Berufsinformationstag auf
den Fildern“ erstmalig mit dem Berufsparcours. 20 Unternehmen und Dienstleister
bieten ca. 600 Schülerinnen und Schülern
die Möglichkeit, verschiedene Berufe praktisch zu erleben. Britta Schnabel, Projektleiterin der IHK für den Berufsparcours:
„Beim Berufsparcours stehen die Aufgaben
im Mittelpunkt, wir verzichten bewusst auf
Messestände und Werbegeschenke. Die Jugendlichen können sich ausprobieren und
Neues entdecken. Die Unternehmen erleben sie bei den Aufgaben und können Talente direkt ansprechen.“
Die Schüler lernen nicht nur verschiedene
Tätigkeitsfelder eines
Berufes kennen, sondern auch die Ausbilder und AuszubilDienstag, 21. Oktober 2014
Berufsinformationstag
dende im Betrieb.
von 10.00 bis 17.00 Uhr in der
für Schülerinnen und Schüler,
Die IHK bietet den
FILharmonie (Filderstadt-Bernhausen),
Berufsanfänger und Eltern
Tübinger Straße 40, 70794 Filderstadt
Berufsparcours, nach
zwei Vorgängerveranstaltungen in Neuffen
und Plochingen, das
erste Mal innerhalb einer Ausbildungsmesse
an. Unterstützt wird
sie dabei vom Technikzentrum MindenLübbecke.
Die beiden Filderkommunen veranstalten
den für Unternehmen
wie Schüler wichtigen
Berufsinformationstag
seit nunmehr zehn
Jahren
gemeinsam,
im Wechsel in der
Filharmonie und in
der Filderhalle. In enger Abstimmung mit
Mit Berufe-Quiz! Mitmachen
Die Börse deiner Zukunft ist eine Veranstaltung
den weiterführenden
lohnt sich – es gibt
der Städte Filderstadt und Leinfelden-Echterdingen
in Zusammenarbeit mit den Schulen und der
Schulen, von der Werattraktive Preise zu gewinnen!
örtlichen Wirtschaft.
krealschule bis zu den
Erstmalig: Berufsparcours
Gymnasien, aber auch
Jugendliche erleben Berufe –
mit den UnternehFirmen treffen Talente!
men (in LE gebündelt
durch die Industrieund Wirtschaftsvereinigung) hoffen die Wirtschaftsförderer bei- Das Angebot an Ausbildungsstellen war gröder Städte, der Fachkräftesicherung in den ßer als die Anzahl der Bewerber.
örtlichen Betrieben Rechnung zu tragen.
Die Oberbürgermeister der beiden Städte
Seit Beginn der Kooperation im Jahr 2004 heißen die Schülerinnen und Schüler und
hat sich die Nachfragesituation von Ausbil- deren Lehrer und Eltern herzlich willkomdungsplätzen und Ausbildungssuchenden men. (go)
umgekehrt.
Nach der Statistik der Arbeitsagentur Göp- > Aussteller und Ausbildungsberufe:
pingen war 2010/2011 der Wendepunkt: www.leinfelden-Echterdingen.de
BÖRSE DEINER ZUKUNFT
Niederschlagswasser
Flächenversiegelung wird aus der Luft ermittelt
Seit 2011 veranlagen die Stadtwerke die Abwassergebühr getrennt nach Schmutzwasser und Niederschlagswasser. Basis für die
Niederschlagswassergebühr ist die auf dem
Grundstück jeweils versiegelte und an den
öffentlichen Kanal angeschlossene Fläche.
Grundstückseigentümer müssen Veränderungen an Flächen, das heißt eine Neuversiegelung, innerhalb von vier Wochen
bei den Stadtwerken melden. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass nur wenige dem
nachkommen. „Die Berechnung kann sehr
kompliziert sein“, sagte Peter Friedrich, der
kaufmännische Betriebsleiter der für die
Stadtentwässerung verantwortlichen Stadtwerke, in der Sitzung des Stadtwerkeausschusses vergangene Woche.
Die Stadtwerke werden die Versiegelung
von Flächen ab 2015 deshalb mithilfe von
Luftbildern ermitteln lassen. Die Ursprungsdaten stammen noch aus 2011. Vorgesehen
ist ein Datenabgleich und die Neudigitalisierung durch Luftaufnahmen alle vier Jahre
durch ein Ingenieurbüro. Die Stadtwerke
rechnen mit rd. 35.000 Euro Kosten, je nach
Anzahl der überflogenen Grundstücke. 300
Grundstücke dürften voraussichtlich erfasst
werden, darunter auch die Neubaugebiete
Stadiongelände, Aicher Weg/Layhweg und
Jakobsbrunnen.
Einwänden der Mitglieder des Stadtwerkeausschusses, dass die notwendigen Daten
bei der Bauabnahme durch das Baurechtsamt vorliegen würden, erteilte die Erste
Bürgermeisterin Eva Noller eine Absage.
Das Baurechtsamt sei für die Erhebung der
Daten nicht zuständig. Zudem habe man dafür auch keine personellen Kapazitäten. (tk)
AG Stuttgart 21 tagt
Die Erörterungsrunde im Zuge des Planfeststellungsverfahrens Stuttgart 21 für den
Filderabschnitt 1.3 ist zu Ende. Sie wird
Thema der öffentlichen Sitzung der AG
Stuttgart 21 sein am Montag, den 20. Oktober, um 18 Uhr, im Rathaus Echterdingen.
Technischer Ausschuss tagt
Am Dienstag, den 21. Oktober, findet
um 18 Uhr im Großen Sitzungssaal im
Rathaus Echterdingen eine öffentliche
Sitzung des Technischen Ausschusses
statt. Auf der Tagesordnung:
- Sanierungsgebiet Waldhorn (2015)
- Aussegnungshalle Echterdingen:
Baubeschluss und Gestaltung der
Außenanlagen mit Kolumbarien
> Seite 12
4
Aktuelles
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen
Nr. 42
Freitag, 17. Oktober 2014
Abwässer aus Leinfelden-Echterdingen werden auch in Stuttgart gereinigt
Die Sanierung der Kläranlagen wird teuer
Die Kläranlage in Stetten
war das Ziel der Mitglieder
im Stadtwerkeausschuss vor
ihrer Sitzung in der letzten
Woche. Begrüßt von Baubürgermeisterin Eva Noller
und fachkundig geführt
von Stadtwerkechef Peter
Friedrich und dem Team
der Kläranlage wollten sie
sich aus erster Hand über
den Zustand der Anlage informieren. Dazu folgten sie
dem Weg des Wassers von
der Einleitung bis zur Ausleitung, warfen einen Blick auf
die mechanische Reinigung
mit Rechen, den Sandfang,
den Abbau von Stickstoffverbindungen und Phosphat,
schließlich die biologische
Reinigung, wo Bakterien
den Schmutz für ihren Stoffwechsel nutzen und so das
Wasser klären. Ein Prozess,
der in einem Bach oder Fluss
auf vielen Kilometern auch
in der Natur abläuft und in
einer Kläranlage auf engem
Raum
zusammengefasst
wird.
Doch sauberes Wasser – wie
es auch vom Gesetzgeber
vorgeschrieben ist – kostet
Geld. Allein in der Kläranlage in Stetten wird die
Kommune nach Worten von
Friedrich rund 1,5 Millionen 4,6 Millionen Euro muss LE investieren.
Foto: Krämer
Euro investieren müssen. Erneuert werden
soll die 27 Jahre alte Schlammentwässerungsanlage. Auch die Belüftungsanlagen,
mit den Luft in die Klärbecken geblasen
wird, müsse modernisiert werden. Und
schließlich sollte der Faulturm eine Wärmedämmung bekommen, womit Energie eingespart werden könnte. Denn die Bakterien
arbeiten nur in einem bestimmten Temperaturbereich optimal.
Im Bereich der Stadtentwässerung ist die
Anlage in Stetten jedoch nicht die einzige,
die Geld kostet. Auch in das Klärwerk im
Reichenbachtal werde annähernd ein Millionenbetrag investiert werden müssen, so
Friedrich.
Und Stuttgart wird aus der Stadtkasse von
Leinfelden-Echterdingen bis zum Jahr 2017
rund 2,1 Millionen Euro für die Sanierung
und Modernisierung der Kläranlagen in
Möhringen und Plieningen bekommen,
da erhebliche Teile des Abwassers aus der
Kommune nach Norden fließen und dort gereinigt werden müssen. „Das ist vertraglich
so geregelt“, sagte der Stadtwerkechef.
Alles in allem werde die Kommune nach
Worten Friedrichs in den kommenden Jahren rund 4,6 Millionen Euro in die Sanierung der Klärtechnik stecken müssen.
Den Besuch der Stadträte verband Friedrich
mit einem eindeutigen Appell: „Lebensmittel sollten niemals in der Toilette hinuntergespült werden!“. Das zieht Ratten an.
Auch Medikamentenreste gehören nicht ins
Abwasser. Die Wirkstoffe können auch in
Kläranlagen nicht rückstandsfrei abgebaut
werden und gelangen so mit dem Wasser
wieder in die Umwelt. (tk)
Online-Versteigerung:
Vorschau läuft
Die Stadt Leinfelden-Echterdingen bietet zum zweiten Mal eine InternetFundsachenversteigerung an, u.a. mit
Fahrrädern, Brillen, Schmuck, Handys
und vielen weiteren Gegenständen, die
bis zum 30. April in den Fundämtern
Echterdingen und Leinfelden abgegeben
wurden.
Die Auktion beginnt am Donnerstag,
den 30. Oktober, um 20 Uhr, und endet am Sonntag, den 9. November, um
20 Uhr. Die Gegenstände können schon
jetzt im Internet begutachtet werden.
Die erfolgreichen Bieter werden per
E-Mail benachrichtigt. Die ersteigerten Gegenstände müssen dann gegen
Barzahlung abgeholt werden. Nach
besonderer Vereinbarung können nicht
sperrige Gegenstände auch gegen Vorabüberweisung verschickt werden.
> Für Rückfragen stehen die Mitarbeiter
und Mitarbeiterinnen der Bürgerämter
unter Tel. 1600-600 zur Verfügung.
Hier tankt man an der E-Station
Beim Pflegedienst Strobel wird jetzt E-Strom getankt. Zwei Smart fortwo electric drive gehören zum Park der Fahrzeuge, mit denen die Pflegedienstmitarbeiter ihre Touren machen.
Bürgermeister Ludwig ließ sich die technischen Details der neuen Elektrofahrzeuge an der
Foto: Bergmann
Ladestation von Romina und Safir Strobel erläutern.
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 42
Freitag, 17. Oktober 2014
Aktuelles
5
Thema Soziale Medien: Großes Interesse beim Unternehmerdialog
Vom Nutzen und den Risiken der Sozialen Medien erfuhren die
Gäste beim Unternehmerdialog, zu dem OB Roland Klenk und die
Wirtschaftsförderin der Stadt, Angelika Goldak (2.v.r.), in die Zehntscheuer eingeladen hatten. Der nahezu vollbesetzte Saal bewies,
dass dies bei den Unternehmen ein aktuelles Thema ist.
Die Infodesignerin Daniela Vey (2.v.l.) machte deutlich, dass angesichts eines veränderten Kommunikationsverhaltens gerade für
den Mittelstand kein Weg daran vorbeiführe, facebook & Co. für die
eigene Marketingstrategie zu nutzen: „Sie erreichen so viel mehr
potentielle Kunden“. Welche Stolperfallen es auf diesem virtuellen
Schulsozialarbeit
Ein offenes Ohr bei allen
Kümmernissen
Nicht nur wenn Streit geschlichtet werden
muss, die Noten abrutschen oder das Benehmen zu wünschen übrig läßt, sind die
Schulsozialarbeiterinen am Campus Leinfelden Ansprechpartnerinnen. Sie wollen
präventiv vor Ort sein, bei allen Sorgen und
Kümmernissen der heranwachsenden Schülerinnen und Schüler. Ob es um den Einzelnen geht oder die Gruppe, ob es Stress
mit Gleichaltrigen gibt oder mit den Eltern
oder keinerlei Lebensplanung: Sie hören zu,
fragen nach, machen Mut und wissen, wo
es Hilfe zur Selbsthilfe gibt. Feste Lösungen
werden nicht vorgegeben, sagen die drei
Damen: „Wir suchen gemeinsam mit den
Schülerinnen und Schülern danach“.
2002 wurde eine erste Stelle an der LudwigUhland-Schule eingerichtet. Seit 2010 sind
auch an der Immanuel-Kant-Realschule und
am Gymnasium zwei Fachkräfte vor Ort.
Ute Ritter, Aline Meyer und Julia Häberle
berichteten über ihre Arbeit in der letzten
VKS-Sitzung, wo sie durchweg auf Anerkennung stießen. Die Sozialpädagoginnen sehen sich als „neutrale Instanz“, übrigens mit
Schweigepflicht. Sie stehen in Kontakt mit
den Lehrern, wenn erforderlich aber auch
mit den Eltern. Am Schulunterricht beteiligen sie sich mit AGs, Sportangeboten und
Projektarbeit. Soziale Kompetenz, Lernmethoden, Sucht- und Gewaltprävention und
Berufsorientierung werden so Bestandteil
im Schulalltag. Hilfreich dabei sind Vernetzungen mit außerschulischen Partnern, wie
Stadtjugendring oder sozialen Diensten. (gif)
Marktplatz zu beachten gilt, erläuterte Rechtsanwalt Dr. Carsten
Ulbricht (r.). Ein „abgesichertes Agieren“ hält er aber für machbar.
Zunehmend positionieren sich auch Kommunen auf facebook. Natalie Heilemann, Persönliche OB-Referentin und zuständige Projektleiterin für das Thema Soziale Medien bei der Stadtverwaltung (3.v.r.),
berichtete über diesbezügliche Pläne für Leinfelden-Echterdingen,
wo eine Projektgruppe seit geraumer Zeit den Einstieg vorbereitet:
„Es ist ein weiterer Kommunikationskanal. Den wollen wir öffnen“.
Das Ja des Gemeinderates vorausgesetzt, könnte LE im nächsten
Foto: Bergmann
Jahr auf facebook vertreten sein.
Naturgut eröffnet
Bauleitplanung
In der Bernhäuser Straße 14 in Echterdingen eröffnete Naturgut eine weitere Filiale
mit Bio-Produkten aus Baden-Württemberg.
Oberbürgermeister Klenk gratulierte dem
Team um Geschäftsführer Nikolaos Tsiris
und wünschte „besten unternehmerischen
Erfolg am Wirtschaftsstandort LE“.
Vom Bebauungsplanvorhaben „Areal Parkhof Neuer Weg“ der Stadt Waldenbuch
sieht sich Leinfelden-Echterdingen nicht
berührt, das bestätigte der Technische Ausschuss. Im Ortskern soll dort zur wohnortnahen Versorgung ein Einkaufszentrum mit
1.618 qm entstehen.
Medienkiste
vom Förderverein
Eine voll gepackte Medienkiste
im Wert von 2.250 Euro für
die Stadtbücherei übergab Uwe
Janssen, Vorsitzender des Fördervereins Stadtbücherei, in der
Bücherei Musberg an der Eichbergschule an Bürgermeister Alexander Ludwig. Kinderklassiker,
Märchenbücher und Werke der
Autoren, die im Rahmen der LESEZEIT zu Gast in LE sind, hat
der Förderverein mit Spenden
und Erlösen aus Buchflohmärkten angekauft.
Auch zum Krautfest finden übrigens wieder Buchflohmärkte
in der Bücherei Leinfelden statt.
Wer selber ein Buch spendieren
möchte: Noch bis 25. Oktober
läuft die Aktion „Kaufen Sie Ihrer Bücherei ein Buch“. In allen
drei Buchhandlungen der Stadt
werden dafür Neuerscheinungen
Werke angeboten. Vom Förderverein gibt es dann eine Spendenbescheinigung. Foto: Bergmann
6
Aktuelles
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen
Nr. 42
Freitag, 17. Oktober 2014
Delegation der drei Filderkommunen auf Partnerschaftsbesuch in Poltawa
Beeindruckt von der großen Gastfreundschaft
Seit fast einem Jahr taucht die Ukraine in
den Schlagzeilen auf. Viele Filderbewohner
verbinden hingegen mit der Ukraine die
Städtepartnerschaft mit Poltawa, die seit
26 Jahren als gemeinsame Partnerschaft der
Städte Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen
und Ostfildern besteht.
Vor wenigen Tagen kehrte eine zwölfköpfige Delegation der drei Städte unter der
Leitung von Erstem Bürgermeister Andreas
Koch (Filerstadt) aus Poltawa zurück. Es
war die erste Reise einer offiziellen Delegation seit Beginn der Ukraine-Krise. Vertreten aus Leinfelden-Echterdingen waren
die Stadträtinnen Gertrud Link und Sabine
Onayli sowie Alt-Stadträtin Hilde Mezger.
Gewiss liegt diese Stadt rund 350 Kilometer
von den Kriegsschauplätzen entfernt, auch
für die Besuchergruppe waren die Auswirkungen im Alltag nur wenig sichtbar. Das
Leben auf den Straßen pulsierte, und der in
der Ukraine bedeutungsvolle Weltlehrertag
wurde gefeiert. Dennoch waren die Militärtransporte auf der Autobahn von Kiew nach
Poltawa unübersehbar.
Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten
In den vergangenen Monaten haben die
Menschen viele Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten aufgenommen. In Gesprächen war
ihnen die Sorge um eine friedliche Zukunft
ihres Landes anzumerken. Insbesondere die
Furcht vor einer Einberufung der Söhne
zum Militärdienst klang mehrfach an. Zudem gibt es in Poltawa viele Familien, deren
Mitglieder sowohl ukrainische als auch russische Wurzeln haben. Sie alle hoffen, dass
dieser Konflikt nicht weiter eskaliert.
Bürgermeister Rainer Lechner aus Ostfildern, der vor 24 Jahren zum ersten Mal Poltawa besucht hatte, zeigte sich beeindruckt
Das Partnerschaftsprogramm für 2015/16 steht: Bei der Vertragsunterzeichnung (v.l.)
Stadtträtin Link, BM Koch (Filderstadt), OB Mamaj (Poltawa), BM Lechner (Ostfildern).
von den vielen positiven Veränderungen.
Vieles war im Stadtbild im Bereich Sanierung und Modernisierung geleistet worden,
dank zahlreicher Maßnahmen bietet das
Zentrum mit seinen breiten Baumalleen mit
Geschäften und Cafés Flair. Deutlich bemerkbar sind auch die Investitionen im Straßen- und Autobahnbau. Inzwischen dauert
die Busfahrt vom Flughafen Kiew nach Poltawa wesentlich kürzer als früher.
Die Partnerschaft ermöglicht Projekte
Anlass der Reise war die Unterzeichnung
der Partnerschaftsverträge mit dem Programm für 2015 und 2016 mit Poltawas
Oberbürgermeister Oleksandr Mamaj. Die
Gastgeber ließen sich dazu einiges einfallen.
Da der feierliche Akt am 3. Oktober stattfand, hat eine Gruppe von Schülern eine
Präsentation über den Mauerfall und die
Wiedervereinigung vorbereitet, und zwar in
deutscher Sprache.
Aus Anlass des Jubiläums hatten die
drei Filderstädte eine
Sitzbank
gestiftet.
Die Stadt Poltawa hat
einen prominenten
Standort ausgewählt,
nämlich am Museum des Dichters
Ivan
Kotliarevsky
(1769-1838), der als
Begründer der modernen ukrainischen
Sprache und Literatur
gilt. Der aus Poltawa
stammende Dichter
hatte das bis dahin
nur in gesprochener
Form
existierende
Ukrainisch erstmals
niedergeschrieben
und auch klassische
antike Texte ins Ukrainische übersetzt.
Die gestiftete Partnerschafts-Ruhebank steht am Museum des Dich- Das Besichtigungsprogramm betraf aber
ters Ivan Kotliarevsky.
vor allem die aktuelle Situation der Ukraine. Dazu zählte ein Besuch in der Agrarakademie, die auf eine lange und enge Zusammenarbeit mit den drei Filderstädten
zurückblicken kann, z.B. den Aufbau eines
Agrar-Ökologischen Kompetenzzentrums.
Angesichts der Probleme mit der Energieversorgung gibt es intensive Bemühungen
um thermische Solaranlagen.
Ein bemerkenswertes gemeinschaftliches
Projekt ist der Dendropark, eine Parkfläche mit Bäumen, Wiesen und Feuchtbiotopen. Vor ein paar Jahren noch vermüllt
und verwahrlost, konnten Umweltschützer
aus Poltawa mit Hilfe des Filderstädter Revierförsters Eckard Hellstern die politisch
Verantwortlichen von der Bedeutung dieses Parks überzeugen, so dass seit 2011
umfangreiche Maßnahmen zur Sanierung
ergriffen wurden. Heute ist der Park ein
wahres Schmuckstück.
Der Jugendaustausch wird fortgeführt
Eine weitere Station des Besuchs bildete die
Geburtsklinik von Poltawa, in der jährlich
3.000 Kinder zur Welt kommen, sowie die
Kinderklinik, deren Krebsstation seit über
25 Jahren durch den Verein „Gemeinsam
Helfen auf den Fildern“ unterstützt wird.
Beim Besuch der Schule Nr. 17 konnte auf
viele Jahre des Schüleraustausches mit dem
Eduard-Spranger- und dem Immanuel-KantGymnasium zurückgeblickt werden. Eigens
für die Gäste von den Fildern hatte die Schule Gesangs- und Tanzbeiträge organisiert.
Deutsch ist inzwischen in der Ukraine die
zweite Fremdsprache nach Englisch. Leider hatte der diesjährige Austausch wegen
Sicherheitsbedenken ausfallen müssen. Alle
Beteiligten sind sich jedoch einig, dass dieser so wichtige Austausch unbedingt fortgesetzt werden soll.
Die Delegation zeigte sich am Ende des
Besuches beeindruckt von der großen Gastfreundschaft, vor allem aber davon, dass die
Menschen in Poltawa mit Zuversicht an die
großen Herausforderungen der Zukunft herangehen. (N.B.)
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 42
Freitag, 17. Oktober 2014
Aktuelles
7
Aus dem Stadtarchiv: Vor 25 Jahren wurde der Unteraicher Dorfplatz eingeweiht
„Einen Platz schaffen, an dem man Freude haben kann“
Unteraichen kam Mitte des 13. Jahrhunderts zum Leinfelder Ämtlein und blieb
auch nach dessen Auflösung im Jahre 1819
im Verbund mit Leinfelden, bis es im Jahre
1926 Teilgemeinde von Leinfelden wurde. Dörflicher Mittelpunkt war die Anlage
rund um die alte Zehntscheuer sowie das
1843/44 errichtete Schulhaus mit einem
Schulraum, einem Ratszimmer, einer Lehrerwohnung und einem Gemeinde-Backofen. In das umgebaute Schulhaus zog 1954
der erste Kindergarten von Leinfelden-Unteraichen ein. Die Zehntscheuer wurde als
„Verkehrshindernis“ 1964 abgerissen.
Bis 1907 befand sich mitten auf dem alten
Dorfplatz noch ein Brunnen. Anlässlich des
Filderkrautfests 1989 wurde auf dem Dorfplatz ein „neuer“ Brunnen eingeweiht: ein
einfacher Steintrog mit Brunnenstock und
Überlauf, eine Erinnerung an den alten
Brunnen, der sich aber nicht am selben
Standort befand.
So gab es beim 11. Filderkrautfest vor 25
Jahren nicht nur einen Weltrekord mit der
längsten Leberwurst der Welt (59,20 Meter) zu bestaunen, sondern es wurde auch
der neugestaltete Dorfplatz in Unteraichen
seiner Bestimmung übergeben. Anlass für
den Liederkranz Unteraichen, erstmals zum
Krautfestschmaus in sein Festzelt auf der
Platzmitte einzuladen. OB Wolfgang Fischer
betonte in seiner Rede, dass die Stadt versucht habe, „mit bescheidenen Mitteln ...
aus der wenig ansprechenden Straßenkreuzung einen Platz zu schaffen, an dem man
Freude haben kann.“ Der neu aufgestellte
Brunnen, zwei von der Landesgirokasse
gespendete Ruhebänke sowie Grünflächen
sollten den Platz wieder zum lebendigen
Der einstige Brunnen am Dorfplatz in Unteraichen.
dörflichen Mittelpunkt machen. Und in der
Tat wurde der Dorfplatz wieder zum Mittelpunkt der Teilgemeinde, zumindest an
den Krautfesttagen und – nach der Aufstellung und Einweihung des neuen Brunnens
von Steinmetz Thomas Groß im Mai 1992
– auch bei der Maibaumaufstellung am 30.
April mit einer anschließenden Hocketse.
Diese wird seit 1994 vom Liederkranz
Unteraichen ausgerichtet, während es das
Krautfestzelt auf dem Dorfplatz nicht mehr
Foto: Stadtarchiv
gibt. Dafür veranstaltet der junge Verein
„Unteraicher Bürger“ seit 2009 sein zweitägiges Sommerfest auf dem Dorfplatz.
Auslöser für die Platzgestaltung in Unteraichen vor 25 Jahren war die Baumstiftung
des Liederkranzes, der am Tage der Platzeinweihung, am 15. Oktober 1989, die
„Liederkranz-Linde“ pflanzte. Für den damaligen Liederkranz-Vorsitzenden Heinz
Mayer „ein Sinnbild für Wachstum und
Fortschritt in Unteraichen“. (He)
„Gegen das Vergessen“
im Stadtarchiv
„Pferde im Krieg“ (Bild) ist eines der Themen der zweiteiligen Ausstellung zum Ersten Weltkrieg „Gegen das Vergessen“, die
nun auch im Stadtarchiv in Musberg zu sehen ist (sonntags 14.30-17.30 Uhr, wochentags zu den üblichen Öffnungszeiten mit tel.
Voranmeldung). Im Stadtmuseum in Echterdingen sind weitere Exponate zu sehen.
Von 220 Gefallenen der vier Stadteile
stammten 49 aus Musberg, erinnerte Dr.
Bernd Klagholz, Leiter des Stadtarchivs, bei
der Ausstellungseröffnung. Fotos und Dokumente erinnern an die Männer aus Musberg,
das rund 900 Einwohner zählte. In Feldpostbriefen kann man ihre Erlebnisse und ihr
Gefühlsleben nachlesen. Einer davon war
Karl Wiederoder. „Jede Nacht ist der Himmel von Feuer gerötet. Es ist gräßlich anzusehen, wie hier alles in den Grund gebohrt
wird“, schrieb der Augenzeuge der AlberichAktion am 13. März 1917 an die Eltern. Er
fiel am 5. August 1918 bei Ferme de Metz.
> www.leinfelden-echterdingen.de
Link „Sonderausstellung“
8
Aktuelles
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen
Nr. 42
Freitag, 17. Oktober 2014
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen | Nr. 42 | Freitag, 17. Oktober 2014
Aktuelles
9
Do, 30. 10., 20 Uhr, 19.30 Uhr,
Filderhalle
Vortrag mit Pater Dr. Anselm Grün
„Die hohe Kunst
des Älterwerdens“
„Offener Sonntag“ lockte in die Zehntscheuer
Gut besucht war der Tag der offenen Tür in der Zehntscheuer, bei dem alle dort beheimateten
Gruppen für die großen und kleinen Gäste ein unterhaltsames Programm boten. Die Kindergartenkinder brachten gemeinsam mit der Senioren-Theatergruppe Nierosta ihre Version
vom „Wolf mit den sieben Geißlein“ auf die Bühne. Mit dem Team von IntegrationLE gab es
deutsch-türkisches Vorlesen, und die Mitglieder der Bastelgruppen vom Treff (Bild) zeigten,
welche Kreativität in ihnen steckt.
Foto: Bergmann
Do, 23.10., 19.30 Uhr,
Treff Zehntscheuer, Echterdingen
LESEZEIT in LE
Verbund Leinfelder Geschäfte
Türkisch-Deutscher
Leseabend
Türkische Literatur – original und übersetzt.
Elif Shafak ist eine türkische Bestsellerautorin. Eines ihrer Bücher ist unter dem Titel
"Ask" erschienen und heißt in der deutschen
Übersetzung "Die vierzig Geheimnisse der
Liebe". Die Diplom-Pädagogin Irem Coskun
und die Ärztin Dr. Sebnem Celik-Bilgili lesen
abwechselnd Passagen aus dem türkischen
Original und der deutschen Übersetzung
vor. Zur Abrundung der Atmosphäre werden
türkischer Tee und Lokum gereicht.
Eintritt frei.
Veranstalter: IntegrationLE und der Türkische Elternbeirat LE
Pater Anselm Grün ist
Autor von über zweihundert Büchern, die in 32
Sprachen übersetzt worden sind. Er ist einer der
Autoren, die tief mit dem
großen Strom christlicher
Spiritualität – bis zu den
biblischen Wurzeln und den Wüstenvätern –
vertraut sind. Und es gelingt ihm wie kaum
einem Zweiten, die Schätze der Tradition für
die Gegenwart zu heben und zu „übersetzen“.
In seinem Buch "Einfach älter werden" von
2013 heißt es u.a.: "Wie wir einfach älter werden, das lernen wir von der Natur. Der Herbst
steht für das Älterwerden. Der Herbst ist die
Zeit der Ernte, im Alter dürfen wir eine Ernte
einfahren. Wir haben Früchte in unserem Leben gesammelt. Von diesen Früchten können
andere sich nähren und an ihnen dürfen sie
sich erfreuen, im Alter werden wir zum Segen für andere ... Die Kunst des Älterwerdens
verlangt ein Wissen um das Geheimnis des
Alters. Und sie braucht Übung."
Es spielen Posaunenchöre aus LE. Begrüßung: OB Roland Klenk. Durch das Programm führt Roland Sing, 1.Vorsitzender des
Landesseniorenrats Baden-Württemberg.
Veranstalter: ACK - Arbeitsgemeinschaft
Christlicher Kirchen Leinfelden-Echterdingen
Vorverkauf in allen Pfarrämtern sowie zahlreichen Geschäften.
Fr., 31.10., 19 Uhr,
Treffpunkt: Konzerte in unserer Stadt
Filderhalle, Kleiner Saal
Foaie Verde
Fr, 24.10., 19 Uhr, VHS am Neuen
Markt, Seminarraum 1
Édith Piaf: "La Môme"
Ein Abend in französischer Sprache.
Als außergewöhnliche Frau und Sängerin hat Édith Piaf
nicht nur ihre Epoche geprägt; bis heute ist sie ein Mythos
des Französischen
Chansons. Was hat
eigentlich ihr Leben
gekennzeichnet,
dessen Verlauf nicht
wie "La Vie en Rose"
geklungen hat?
Eintritt 14 Euro, inkl. Getränke.
Bitte melden Sie sich vorher an:
Tel. 1600-327.
Di., 21.10., 16 Uhr,
Zehntscheuer Echterdingen
Pajazzos Puppentheater
Der kleine Ritter Trenk
Eine Reise in die Ritterzeit nach dem Buch
von Kirsten Boie.
Trenk erlebt mit seinen
Freunden
Schweinchen und Thekla spannende Abenteuer. Eine
Reise in die Zeit der
Ritter und Burgen. Ein
lustiges Puppenspiel für
tapfere Jungs und mutige Mädchen ab 3 Jahre.
Eintritt: 7 Euro (erm. 6 Euro).
Feurige Musik der Sinti und Roma mit Sebastian Klein (Violine), Lucian Klein (Violine),
Katalin Horvath (Gesang), Vladimir Trenin
(Bajan), Frank Wekenmann (Gitarre) und
Veith Hübner, Kontrabass.
Sechs meisterhafte Musiker präsentieren auf
zwei Violinen, Bajan, Gitarre und Kontrabass
verwegene Rhythmen und melancholische
Melodien des Balkans, ein Konzentrat ungezügelter Energie und Lebensfreude, die eine
Sängerin mit ihren feurigen Liedern noch
steigert.
10
Aktuelles
Orientalische und bulgarische Themen erscheinen neben türkischen Melodien, rumänische Folklore, ungarische, jugoslawische
und russische verschmelzen zu einem neuen, charakteristisch multikulturell geprägten
Ganzen. Neben den traurigen Balladen und
dramatischen Liebesgeschichten beeindrucken auch die verwegen klingenden Hochzeitstänze und die Instrumentalstücke im
Hochgeschwindigkeitsrausch.
Karten gibt’s zum Preis von 22 €, erm. 13,20
€, Besucher bis 20 Jahre 5,50 € bei folgenden Vorverkaufsstellen:
Buchhandlung Seiffert, Neuer Markt 3,
Leinfelden, Tel. 752425
papier plus, Hauptstr. 86, Echterdingen,
Tel. 65222818
Buchhandlung Bürobedarf Ebert, Hauptstr.
60/62, Echterdingen, Tel. 45968250
WS Druck / Postfiliale, Filderstr. 54,
Musberg, Tel. 7944444
Hotel Alber, Stettener Hauptstr. 25, Tel.
94743
sowie bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen
und über www.reservix.de
Veranstalter: Stadt Leinfelden-Echterdingen,
Kulturamt
Do., 6.11., 19.30 Uhr,
Pavillon Oberaichen
Herbstlese
mit Christoph Poschenrieder
Der Autor Christoph Poschenrieder liest aus
seinem Roman „Das Sandkorn“. Ein Mann
streut Sand aus Süditalien auf den Straßen
von Berlin aus. In Zeiten des Krieges ist solch
ein Verhalten nicht nur seltsam, sondern verdächtig. Der Kommissar, der den kuriosen
Fall übernimmt, stößt unter dem Sand auf
eine Geschichte von Liebe und Tabu zwischen zwei Männern und einer Frau...
Ein Zeitbild von 1914, aus drei ungewöhnlichen Perspektiven.
Christoph Poschenrieder, 1964 bei Boston
geboren, lebt in München. Er studierte an
der Hochschule für Philosophie der Jesuiten
in München und an der Journalistenschule
der Columbia University, New York. Seit
1993 arbeitet er als freier Journalist und Autor von Dokumentarfilmen. Heute konzentriert er sich auf das literarische Schreiben.
Eintritt: 9 Euro. Vorverkauf bei den Veranstaltern und Abendkasse.
Veranstalter: Stadtbücherei, VHS, Buchhandlung Seiffert, Ev. Kirchengemeinde Oberaichen.
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen | Nr. 42 | Freitag, 17. Oktober 2014
Sa., 8.11., 20 Uhr,
Walter-Schweizer-Kulturforum
Treffpunkt: LE lacht
So, 16.11., 16 Uhr, Zehntscheuer,
Bürgersaal
Treffpunkt: Kultur um 4
Senkrecht & Push:
„Erfolg für Alle!“
„Hut ab! Zauberkunst
im Doppelpack“
Die bayrischen Marx-Brothers brillieren mit
einem ungebremsten HumorPsychoDrama. Senkrecht (dargestellt vom Münchner
Schauspieler Arnd Schimkat) und Push (Bully
Parade) sind die Hoffnung der Komik, zwei
skurrile Figuren, die mit ihrem Humor ohne
Umwege direkten Zugang zu Herz und Seele der Zuschauer finden. „Senkrecht ist nicht
irgendein spaßiger Comedian, er ist ein großer Komiker“ (Rhein Main Presse), der alle
Register seines Genres zieht. Und auch der
anderthalb Köpfe kleinere Musiker Push ist
ein Großer – nicht nur an den Tasten. Zusammen bringen die Marx Brothers aus Bayern
ein ungebremstes Humorpsychodrama auf die
Bühne und sind so lustig, dass die Zuschauer
Tränen lachen. Dabei sind die beiden auch
kuriose Musiker. Weil die virtuosen Grenzüberschreitungen der beiden gar so reizvoll
sind, darf hier, „wer sich vom drögen Tiefsinn
verabschiedet, die hohe Kunst der Komik genießen“ (Mainzer Rheinzeitung).
Karten gibt’s zum Preis von 22 Euro, erm.
13,20 Euro, bei folgenden Vorverkaufsstellen:
Buchhandlung Seiffert, Neuer Markt 3,
Leinfelden, Tel. 752425
papier plus, Hauptstr. 86, Echterdingen,
Tel. 65222818
Buchhandlung Bürobedarf Ebert, Hauptstr.
60/62, Echterdingen, Tel. 45968250
WS Druck / Postfiliale, Filderstr. 54,
Musberg, Tel. 7944444
Hotel Alber, Stettener Hauptstr. 25,
Tel. 9474 3
sowie bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen
und über www.reservix.de
Veranstalter: Stadt Leinfelden-Echterdingen,
Kulturamt
Mo., 10.11., 15.00 - 15.50 Uhr,
Stadtbücherei Leinfelden
Blinklichter Theater
"Der kleine Ritter Trenk“
Der kleine Ritter
Trenk findet es
schrecklich ungerecht, dass alle
Bauern ihrem Ritter gehören und
kein bisschen sich
selbst. Er will es
einmal besser haben als sein Vater,
der schon wieder auf der Burg
Schläge bekommen soll. Und so bricht Trenk mit seinem
Ferkelchen am Strick auf in die Stadt, um
dort sein Glück zu machen (ab 5 J.).
Veranstalter: Kulturamt und Stadtbücherei
Eintritt: 3,50 € im Vorverkauf bei der Stadtbücherei:
Bücherei Leinfelden, Tel. 1600-276
Bücherei Echterdingen, Tel. 1600-634
sowie unter www.reservix.de
Hut ab! ist der gewagte Mix aus erstaunlicher und mitreißender Zauberkunst des
Zauberduos JUNGE JUNGE! und quirliger
Musik-Comedy ihres Special Guest Stefan
Nussbaum. Eine abwechslungsreiche Show
irgendwo zwischen Revue und Reisefieber,
Comedy und Zauberteppich on Tour, direkt
vorbei an Frau Antje aus Holland, Darth Vader und dem berühmten Glockenspiel von
der schönen Kalinka. Man pfeift auf jeden
Respekt vor instrumentellen Konventionen
und aus dem letzten Loch der kleinsten
Mundharmonika und wo sonst noch ein magischer Wind so durchpfeifen kann. Fragen
werden gelöst, ob Flötentöne tatsächlich den
Geist derartig beeinflussen, dass sich kleinste
geistige Schwingungen in komplette Arien
oder bekannte Opernmelodien in Magierhirne umwandeln lassen.
Karten gibt’s zum Preis von 19,80 €, erm.
13,20 € bei folgenden Vorverkaufsstellen:
Buchhandlung Seiffert, Neuer Markt 3,
Leinfelden, Tel. 752425
papier plus, Hauptstr. 86, Echterdingen,
Tel. 0711 65222818
Buchhandlung Bürobedarf Ebert, Hauptstr.
60/62, Echterdingen, Tel. 45968250
WS Druck / Postfiliale, Filderstr. 54,
Musberg, Tel. 7944444
Hotel Alber, Stettener Hauptstr. 25,
Tel. 9474 3
sowie bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen
und über www.reservix.de
Veranstalter: Stadt Leinfelden-Echterdingen,
Kulturamt
Die, 18.11., 18 Uhr, Zehntscheuer
Echterdingen, Bürgersaal
Treffpunkt: Fremdsprachentheater
„Tout va bien!“
In französischer Sprache mit dem Xenia Theater.
Das Stück spielt im Büro eines deutschfranzösischen Verlages, in dem eine Fran-
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen | Nr. 42 | Freitag, 17. Oktober 2014
zösin und ein Deutscher Erfahrungen mit
der jeweils anderen Mentalität und den
unterschiedlichen Arbeits- und Lebensweisen machen. So werden humorvoll und
spielerisch Klischees und Vorurteile über das
Nachbarland gegeneinander ausgespielt und
aufgezeigt. Dabei wird das Publikum immer
wieder in Gespräche über das Gezeigte verwickelt.
„Tout va bien!“ eignet sich für Schüler ab der
Klassenstufe 10 und für alle Frankophilen
und kommt mit seinem interaktiven Charakter den Bedürfnissen des aktuellen Fremdsprachenunterrichtes entgegen.
Karten sind im Vorverkauf zum Preis von
15,40 € für Erwachsene, 8,80 € für Jugendliche, 7,70 € pro Person für Gruppen ab 10
Personen bei folgenden Vorverkaufsstellen
erhältlich:
Buchhandlung Seiffert, Neuer Markt 3,
Leinfelden, Tel. 752425
papier plus, Hauptstraß e 86, Echterdingen,
Tel. 65222818
Buchhandlung Bürobedarf Ebert, Hauptstr.
60/62, Echterdingen, Tel. 45968250
WS Druck / Postfiliale, Filderstr. 54,
Musberg, Tel. 7944444
Hotel Alber, Stettener Hauptstraße 25, Tel.
0711 9474 3 und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie über www.reservix.de
Abendkasse: 16,- € für Erwachsene, 9,- € für
Jugendliche, 8,- € pro Person für Gruppen ab
10 Personen
Veranstalter ist die Stadt Leinfelden-Echterdingen, Kulturamt.
So., 23.11., 19 Uhr, Filderhalle,
Kleiner Saal
Treffpunkt: Konzerte in unserer Stadt
„Friedrich Silcher-Programm“
Eine literarisch-musikalische Soirée mit dem
Vokalensemble Con Spirito.
Gemeinsam mit seinen dichtenden Zeitgenossen steht Friedrich Silcher im Zentrum
des Konzertabends. Mit seinen Vertonungen
berühmter Gedichte von Heinrich Heine,
Eduard Mörike, Ludwig Uhland und anderen
sowie zahlreichen Bearbeitungen bekannter
Volksmelodien gilt er als einer der wichtigsten Vokalkomponisten der Romantik.
Unter der Leitung von Johannes Sorg stellt
das Frauenstimmen-Ensemble Con Spirito
seine Werke analogen Kompositionen von
Johannes Brahms, Hugo Distler und Robert
Schumann gegenüber. Der bekannte Sprecher Rudolf Guckelsberger ergänzt das Programm mit Anekdoten von Friedrich Silcher
und seiner Zeit.
Aktuelles
Karten gibt’s zum Preis von 22,- €, erm.
13,20 €, Besucher bis 20 Jahre: 5,50 € bei
folgenden Vorverkaufsstellen:
Buchhandlung Seiffert, Neuer Markt 3,
Leinfelden, Tel. 752425
papier plus, Hauptstr. 86, Echterdingen,
Tel. 65222818
Buchhandlung Bürobedarf Ebert, Hauptstr.
60/62, Echterdingen, Tel. 45968250
WS Druck / Postfiliale, Filderstr. 54,
Musberg, Tel. 7944444
Hotel Alber, Stettener Hauptstr. 25, Tel.
94743
sowie bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen
und über www.reservix.de
Veranstalter: Stadt Leinfelden-Echterdingen,
Kulturamt
Mo, 24.11., 11 Uhr, Filderhalle,
Großer Saal
Treffpunkt: Fremdsprachentheater
The Life and Death of Martin
Luther King – „America:
Dreams and Nightmares“
Mit TNT Theatre & ADG Europe in englischer Sprache.
Fünf Jahre, nachdem seine Worte "I have a
dream" die Welt bewegten, steht Martin Luther King erschöpft auf dem Balkon eines
Motels in Memphis. Seine liberalen Verbündeten in der Regierung haben ihn wegen seines Widerstands gegen den Vietnamkrieg im
Stich gelassen. Seine Führerschaft in der Bürgerrechtsbewegung wird von den radikalen
Anhängern seines Kontrahenten Malcom X in
Frage gestellt. Da fällt ein Schuss und Martin
Luther King stirbt in den Armen seiner Freunde. Das Stück berichtet über den Weg des bescheidenen Pastors zur politischen Ikone, der
mit seinem tragischen Tod als Märtyrer endet.
Dabei gelingt dem TNT Theatre durch eine
lebendige Inszenierung weit mehr eine als dokumentarische Darstellung.
Karten sind im Vorverkauf zum Preis von
15,40 € für Erwachsene, 8,80 € für Jugendliche, 7,70 € pro Person für Gruppen ab 10
Personen bei folgenden Vorverkaufsstellen
erhältlich:
Buchhandlung Seiffert, Neuer Markt 3,
Leinfelden, Tel. 752425
papier plus, Hauptstr. 86, Echterdingen,
Tel. 65222818
Buchhandlung Bürobedarf Ebert, Hauptstr.
60/62, Echterdingen, Tel. 0711 45968250
WS Druck/Postfiliale, Filderstr. 54, Musberg, Tel. 7944444
Hotel Alber, Stettener Hauptstr. 25, Tel.
94743 und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie über www.reservix.de
Abendkasse: 16,- € für Erwachsene, 9,- € für
Jugendliche, 8,- € pro Person für Gruppen ab
10 Personen
Veranstalter ist die Stadt Leinfelden-Echterdingen, Kulturamt.
11
Mi, 26.11., 10.30 Uhr, Zehntscheuer,
Bürgersaal
„Dornröschen“
Für Kinder ab 4 Jahren mit dem Theater
Anna Rampe.
Da haben es der König und die Königin
endlich geschafft: Ihr Traum wird wahr, sie
bekommen ein Kind. Alles ist gut. Wäre da
nicht die Sache mit der verpatzten Einladung. Mit „Holla“, der Waldfee, ist wirklich
nicht zu spaßen; die Prinzessin wird verwunschen. Und wie das im Märchen so ist,
kommt am Ende der Prinz. Nur hat dieser
hier ganz eigene Probleme. Er ist zu schüchtern, um die Prinzessin zu küssen …
Karten sind zum Preis von 4,50 € und für
Gruppen ab 10 Personen 4,- € pro Person bei
folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich:
Buchhandlung Seiffert, Neuer Markt 3,
Leinfelden, Tel. 752425
papier plus, Hauptstr. 86, Echterdingen,
Tel. 65222818
Buchhandlung Bürobedarf Ebert, Hauptstr.
60/62, Echterdingen, Tel. 45968250
WS Druck / Postfiliale, Filderstr. 54,
Musberg, Tel. 7944444
Hotel Alber, Stettener Hauptstr. 25, Tel.
9474 3 und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie über www.reservix.de
Veranstalter ist die Stadt Leinfelden-Echterdingen, Kulturamt.
Do, 27.11., 18 Uhr, Filderhalle,
Großer Saal
Treffpunkt: Jugendtheater
Danton! Tod?
Badische Landesbühne
Jahrelang brachte das System immer mehr
Menschen in Frankreich an den Rand der
Armut, während Machthaber Feste feierten,
bis schließlich der Unmut des Volkes zur Revolution führte. Nach Jahren des Aufstandes
droht nun das Land im Chaos zu versinken.
Um es zu reorganisieren, möchte Robespierre
an der Spitze einer neuen Regierung notfalls
mit Gewalt für Ordnung sorgen. Danton andererseits ist der Meinung, dass keinesfalls
wieder eine neue Macht etabliert werden
darf. Das Volk soll lernen, Verantwortung zu
übernehmen, um sich selbst zu regieren.
Karten sind zum Preis von 8,80 €, für Gruppen ab 10 Personen für 7,70 € pro Person bei
folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich:
Buchhandlung Seiffert, Neuer Markt 3, Leinfelden, Tel. 752425
papier plus, Hauptstr. 86, Echterdingen, Tel.
65222818
Buchhandlung Bürobedarf Ebert, Hauptstr.
60/62, Echterdingen, Tel. 45968250
12
WS Druck / Postfiliale, Filderstr. 54,
Musberg, Tel. 7944444
Hotel Alber, Stettener Hauptstr. 25, Tel.
0711 9474 3 und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie über www.reservix.de
Veranstalter: Stadt Leinfelden-Echterdingen,
Kulturamt
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen | Nr. 42 | Freitag, 17. Oktober 2014
So, 2.11., 10 - 18 Uhr, Kleiner Saal
Kanada-Tag
Der Nordamerika-Spezialist SK Touristik präsentiert das Land der Adler und Bären– einen ganzen Tag lang!
FilderhalLE
Kongress- und
Tagungszentrum
Di, 21.10., 18 Uhr, Großer Saal
Russisches Theater:
"Schlechte Gewohnheiten"
Faszinierende, sentimentale, humorvolle und philosophische Geschichte, die
von hervorragenden
Schauspielern vorgeführt wird. An
Heiligabend finden
sich drei Männer in
Untersuchungshaft
wegen
ordnungswidrigen Verhalten
vor: einer fürs Rauchen am einem unerlaubten Ort, zweiter wegen übermäßigen
Konsum von Alkohol und dritter wegen
Geschwindigkeitsüberschreitung. Niemand
wird Ihnen helfen, außer der jungen Rechtsanwältin, die wie sich herausstellt, gar keine
Beschützerin ist.
Preise ab 30 bis 70 Euro.
Weitere Informationen unter:
www.starsarena.de
Veranstalter: STARSARENA Konzertagentur
Mi, 22.10., 9.30 Uhr, Kleiner Saal
Struers Workshop
Anmeldeformular und weitere Information
unter:
http://kunder.apsis.se/struers/Struers_DE/
Programm WS Stuttgart (V2).pdf
Veranstalter:
Struers GmbH
Do, 30.10., Saalöffnung 18.30 Uhr,
Großer Saal
Pater Anselm: "Die Hohe
Kunst des Älterwerdens"
19.30 Uhr Pausenchöre
20.00 Uhr Begrüßung Oberbürgermeister
Roland Klenk
Durch das Programm führt Roland Sing. Im
Anschluss kurze Frage- und Antwortrunde.
Schlusswort Pfarrer Rainer Müller, Vorsitzender der ACK.
Pater Dr. Anselm Grün: "Wenn Worte eines
Menschen aus seinem Herzen kommen, tragen sie Wärme in sich und können auch das
Herz eines anderen Menschen erwärmen."
Veranstalter:
Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen
Leinfelden-Echterdingen
Sechs Diashows in Multivisionstechnik
über alle Provinzen Kanadas, gezeigt vom
bekannten Reisefotografen Pfaff. Zahlreiche
Workshops über Reisearten und -möglichkeiten im Ahorland, eine Reisemesse mit
Infoständen der kanadischen Provinzen und
Partnern sowie Bühne und Live Musik – all
dies und noch vieles mehr erwartet Sie beim
Kanada-Tag.
In persönlichen Gesprächen mit den SKKanada-Experten bekommen Sie Antworten
auf Ihre Fragen sowie Routen- und Insidertipps. Und mit etwas Glück gewinnen Sie
beim Gewinnspiel bereits Ihren nächsten
Urlaub – im Ahornland!
Mehr Informationen, Voranmeldung und
Updates: events.sktouristik.de oder Tel.
02536-345910
Eintritt: 10 Euro(Kinder bis 17 Jahre frei)
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
76
Dateigröße
1 488 KB
Tags
1/--Seiten
melden