close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Was glaubst Du, was Dir helfen würde?" - Kindernet

EinbettenHerunterladen
Wels, 7. – 9. Mai 2008
"Was glaubst Du,
was Dir helfen würde?"
Kreative Methoden zur Beteiligung von Kindern
und Jugendlichen im Hilfeplanverfahren
In diesem praxisorientierten Workshop wird nach der Methode der
lösungsorientierten Kurzzeittherapie aufgezeigt, wie man die Potentiale und
Lösungskompetenzen von Kindern und Jugendlichen gezielt nutzen kann. Kinder
und Jugendliche sind gemäß ihres Entwicklungsstandes an allen sie betreffenden
Entscheidungen im Hilfeplanverfahren zu beteiligen. Um diese Maßgabe des
Hilfeplanverfahrens nachhaltig umzusetzen, ist es wichtig, das Kind in seiner
Erfahrungs- und Lebenswelt zu verstehen. Mit einem breiten Methodenspektrum,
versuchen wir exemplarisch anhand von Beispielen aus der Praxis, in den
unterschiedlichsten Ausgangssituationen und Gefährdungssachverhalten, Zugang
zu den subjektiven Problem-, Ressourcen- und Zieldefinitionen von Kindern und
Jugendlichen zu erhalten, ihre Wünsche und Interessen ernst zu nehmen, sie zu
beraten, zu begleiten und/oder stellvertretend zu unterstützen.
Inhalte:
ƒ Kennen lernen der speziellen
Rapportaufnahme zu Kindern und
Jugendlichen
ƒ Verstehen, wie Kinder denken,
lernen und handeln
ƒ kindgerechte Kommunikation
ƒ Die Rolle der Eltern
ƒ "Alles eine Frage der Technik"; - der
Fragetechnik!
ƒ Wunderfragen, Skalierungsfragen,
Ausnahmefragen...
ƒ Zirkuläre Fragetechnik
ƒ Zielarbeit - Ressourcensuche Timelinekonzept - Imaginationsverfahren u.a.
ƒ Kreative Methoden aus der Kindertherapie z.B. Knopfdiagramm,
Handpuppenspiel, systemisches Aufstellen mit Figuren
ƒ Gestaltarbeit
ƒ Gestaltungsmöglichkeiten von Aushandlungsprozessen (z.B. bei
Hilfeplankonferenzen) unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen
Für die kindgerechte Kommunikation und aktive Einbeziehung, bis hin zur
Überprüfung der vereinbarten Ziele, gibt es eine Vielfalt an Handwerkszeug. Das
Kennenlernen und Ausprobieren dieses Handwerkzeuges steht im Vordergrund
des Workshops.
Referentin:
Beate Köhn
Jahrgang 1960, Dipl. Sozpäd., systemische Supervisorin und Organisationsberaterin, Beraterin,
Trainerin, Dozentin. Arbeitet seit 22 Jahren in verschiedenen Bereichen der Berliner Jugendarbeit
und Jugendhilfe. Seit 10 Jahre Koordinatorin einer ambulanten und stationären
Kriseninterventionsstelle in Berlin.
Termine:
TeilnehmerInnenzahl:
07. – 09. Mai 2008
Mi.: 14.00 - 18.00 Uhr und 19.30 - 21.00 Uhr
Do.: 09.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr
Fr.: 09.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 15.30 Uhr
20 TeilnehmerInnen
Veranstaltungsort:
Seminarbeitrag:
Colleg für FamilienPädagogik, Wels
€ 185,00 (inkl. 10% MWSt.)
Seminarbegleitung:
Veranstalter:
Astrid Höck
Colleg für FamilienPädagogik
- 25 -
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
39 KB
Tags
1/--Seiten
melden