close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das fette Jahr pdf free

EinbettenHerunterladen
Bayerisches Staatsministerium für
Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Energie für Bayern
sicher • bezahlbar • sauber
Regional-Ausgabe
Mittelfranken
Consumenta in Nürnberg
BÜHNENPROGRAMM
An unserem Messestand auf der Consumenta erwartet Sie ein
vielfältiges Bühnenprogramm: Vorträge und Interviews – mit jeder
Menge Zeit für Fragen an Energiewende-Experten – sowie Spiele
zum Mitmachen, bei denen Sie Ihr Wissen rund um die Energiewende auf die Probe stellen und Preise gewinnen können.
» Samstag, 25.10.2014
12.00 Uhr
14.00 Uhr
Energiewende-Quiz
Picture it! Energiewende ohne Worte
» Sonntag, 26.10.2014
12.00 Uhr
14.00 Uhr
Energiewende-Quiz
Picture it! Energiewende ohne Worte
» Montag, 27.10.2014
12.30 UhrVorstellung des Projekts „Wärmespeicher
der N-ERGIE“ durch Josef Hasler, Vorstands­
vorsitzender, N-ERGIE Aktiengesellschaft, Nürnberg
12.50 Uhr Staatsministerin Ilse Aigner beantwortet Fragen
zur Energiewende in Bayern
» Dienstag, 28.10.2014
12.00 Uhr
14.00 Uhr
Energiewende-Quiz
Picture it! Energiewende ohne Worte
» Mittwoch, 29.10.2014
12.00 Uhr
14.00 Uhr
Energiewende-Quiz
Picture it! Energiewende ohne Worte
» Donnerstag, 30.10.2014
12.00 Uhr
oppelinterview zum Thema „Bürgerwindparks
D
und -solaranlagen. Wie die Bevölkerung in Bayern
Teil der Energiewende wird.“ mit Erwin Keller,
Vorstand Ökoenergie AG, und Dr. Gerhard Brunner,
Sprecher der Agenda 21-Gruppe Bürgersolaranlagen
16.00 UhrWiederholung Doppelinterview; zudem beantwortet
Staatssekretär Franz Pschierer Fragen zur Energiewende
» Freitag, 31.10.2014
12.00 Uhr
14.00 Uhr
I mpulsvortrag zum Thema „Ökologische Wasserkraft in Bayern“ durch Jochen Zehender, Projektleiter Bayerische Landeskraftwerke GmbH
Wiederholung Impulsvortrag
» Samstag, 01.11.2014
12.00 Uhr
14.00 Uhr
Energiewende-Quiz
Picture it! Energiewende ohne Worte
» Sonntag, 02.11.2014
www.stmwi.bayern.de
12.00 Uhr
14.00 Uhr
Energiewende-Quiz
Picture it! Energiewende ohne Worte
DIE ENERGIEWENDE IN
MITTELFRANKEN
Stromverbrauch
in Mittelfranken
3%
Windenergie
Zahlen, Daten, Fakten
10%
Bioenergie
9%
1,7
Solarenergie
Millionen Einwohner
0,8%
hat der Regierungsbezirk Mittelfranken.
115
Windenergie­
anlagen
292
529
Wasserkraft­
anlagen
Bioenergie­
anlagen
Wasserkraft
GESTALTER DER
ENERGIEWENDE
in Mittelfranken
11.970.000 m2
Mitarbeiter in der Leitzentrale des N-ERGIE Heizkraftwerks
Photovoltaikanlagen
(Dach- und Freiflächen)
„Gestalter der Energiewende“ sind Unternehmen,
Verbände, Forschungseinrichtungen und andere Organisationen, die die Energiewende in Bayern voranbringen
– sei es beim Thema Energie- und Wärme­effizienz, bei der
Speicherung von Energie, beim erfolgreichen Netzausbau
oder der Erzeugung von Energie.
Vier Gestalter der Energie­wen­de stellen auf der
Consumenta in Nürnberg Projekte vor:
Titelfoto zeigt den N-ERGIE Wärmespeicher in Nürnberg-Sandreuth
AGENDA 21 GRUPPE
Bürgersolaranlagen für Schwabach und
Umgebung
Das Ziel der Bürgersolaranlagen: möglichst viele
Menschen an der Energiewende zu beteiligen –
auch die, die auf dem eigenen Dach keine Solaranlage anbringen können. Die Projektgruppe
bietet Bürgerinnen und Bürgern an, in Solar­
anlagen auf Dächern öffentlicher Gebäude, auf
Mehrfamilienhäusern, Gewerbebauten oder
Deponie­flächen zu investieren.
ENERGIE FÜR BAYERN –
Die Messedaten
» 25. Oktober bis 02. November 2014: Consumenta in Nürnberg
» 26. bis 30. November 2014: Heim und Handwerk in München
» 11. bis 17. März 2015: Internationale Handwerksmesse in München
» 11. bis 19. April 2015: Augsburger Frühjahrsausstellung
» 08. bis 16. August 2015: Ostbayernschau in Straubing
» 18. bis 21. September 2015: Chamlandschau in Cham
»26. September bis 04. Oktober 2015: Mainfrankenmesse Würzburg
» 10. bis 18. Oktober 2015: Oberfrankenausstellung in Coburg
Wollen Sie mehr über die Arbeit der Bayerischen Staatsregierung erfahren?
BAYERN | DIREKT ist Ihr direkter Draht zur Bayerischen Staatsregierung. Unter Telefon 089 12 22 20
oder per E-Mail an direkt@bayern.de erhalten Sie Informationsmaterial und Broschüren, Auskunft zu aktuellen Themen und Internetquellen sowie Hinweise
zu Behörden, zuständigen Stellen und Ansprechpartnern bei der Bayerischen Staatsregierung.
BAYERISCHE LANDESKRAFTWERKE GMBH
Ökologische Wasserkraft in Bayern
Die Nutzung von Wasserkraft hat in Bayern eine
lange Tradition. Strom aus Wasserkraft ist grundsätzlich rund um die Uhr verfügbar, sauber und
emissionsfrei. Die Bayerischen Landeskraftwerke
tragen zum umweltverträglichen Ausbau der
Wasserkraft in Bayern bei – vor allem durch Pilotanlagen mit neuer, ökologischer Kraftwerkstechnik.
N-ERGIE AKTIENGESELLSCHAFT
Wärmespeicher in Nürnberg-Sandreuth
Neben dem Heizkraftwerk der N-ERGIE in
Nürnberg entsteht einer der höchsten und
modernsten Wärmespeicher in Europa. Da das
Heizkraftwerk nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung arbeitet, ist bislang die Stromerzeugung von der Wärmeerzeugung abhängig.
Mit dem Wärmespeicher können die Erzeugungsprozesse zeitlich entkoppelt werden.
ÖKONERGIE AKTIENGESELLSCHAFT
Bürgerwindpark Gollhofen-Rodheim
Warum auswärtigen Investoren die Standorte
überlassen, wenn Bürger und Gemeinde in Eigen­
regie lukrative Windkraftwerke errichten und
betreiben können? Das Beispiel des Bürgerwindparks Gollhofen Rodheim zeigt, wie Bürgerinnen
und Bürger die Energiewende voranbringen und
wirtschaftlich davon profitieren können.
Impressum
Herausgeber:
Bayerisches Staatsministerium für
Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Prinzregentenstraße 28 | 80538 München
Postanschrift 80525 München
Telefon 089 2162-2303 | 089 2162-0
Telefax 089 2162-3326 | 089 2162-2760
info@stmwi.bayern.de | poststelle@stmwi.bayern.de
www.stmwi.bayern.de
Gestaltung:
ergo Unternehmenskommunikation GmbH & Co. KG
Druck:
Druck + Verlag Ernst Vögel GmbH
Gedruckt auf umweltzertifiziertem Papier
(FSC, PEFC oder gleichwertigem Zertifikat)
Stand:
Oktober 2014
Diese Druckschrift wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Bayerischen
Staats­r egierung ­h erausgegeben. Sie darf w
­ eder von Parteien noch von Wahlwerbern oder Wahlhelfern im Zeitraum von fünf Monaten vor einer Wahl zum
Zwecke der Wahl­w erbung verwendet werden.
Dies gilt für Landtags-, Bundestags-, Kommunal- und Europa­w ahlen. Missbräuchlich ist w
­ ährend dieser Zeit insbesondere die Verteilung auf Wahlveranstaltungen, an Informationsständen der ­Parteien sowie das Einlegen, Aufdrucken und Aufkleben von parteipolitischen I­ nformationen oder
­Werbemitteln. ­Untersagt ist gleichfalls die Weitergabe an Dritte zum ­Zwecke
der Wahl­w erbung. Auch ohne zeitlichen Bezug zu einer bevorstehenden Wahl
darf die Druckschrift nicht in einer Weise verwendet ­w erden, die als Parteinahme der Staatsregierung ­z ugunsten ­e inzelner politischer Gruppen verstanden werden könnte. Den P
­ arteien ist gestattet, die Druckschrift zur Unterrichtung ihrer eigenen ­Mitglieder zu verwenden.
Die Druckschrift wurde mit großer Sorgfalt zusammengestellt. Gewähr für
die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts kann dessen ungeachtet nicht
übernommen werden.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
407 KB
Tags
1/--Seiten
melden