close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Herzrhythmusstörungen - was nun?

EinbettenHerunterladen
Herzrhythmusstörungen - was nun?
Rainer Haasis
Arcis Verlag
Inhaltsverzeichnis
Einleitung
5
Reentry-Mechanismen
Ventrikuläre Arrhythmie
Einteilung der ventrikulären Extrasystolien nach Lown
Klassifikation der Antiarrhythmika nach Vaughan-Williams
Herzrhythmusstörungen-Ätiologie und Behandlungsrichtlinien . . .
Ventrikuläre Extrasystolie
Vorhofflimmern und Vorhofflattern
- Therapie bei akutem Vorhofflimmern
- Warum versucht man eine Wiederherstellung des Sinusrhythmus?
- Medikamentöse Möglichkeiten bei der Konversion
- Medikamentöse Möglichkeiten bei chronischem Vorhofflimmern
Herzglykoside als Antiarrhythmika
Thromboembolische Komplikationsrate bei chronischem
Vorhofflimmern
Supraventrikuläre Tachykardie
Paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie
Therapiemöglichkeiten bei paroxysmaler AV-Knoten-ReentryTachykardie
- Therapie
- Anfallsunterbrechung
- Anfallsprophylaxe
- Anfallskalender
Wie wird ein Karotissinusdruck richtig ausgeführt?
Warum wurde die CAST-Studie durchgeführt?
Fazit der CAST-Studie für die praktische Medizin
Indikation für eine antiarrhythmische Therapie
Welche Alternativen bieten sich an?
Wie sieht die antiarrhythmische Wirkung der Betablocker aus? . . . .
Das Positive aus der Zeit nach CAST
Welche Vorteile bietet die Zero order kinetik (Zok)?
30
30
30
31
31
31
33
35
36
36
37
39
41
Zusammenfassung
43
Abbildungen und Tabellen
Abb. 1: Entstehungsmechanismen tachykarder Herzrhythmusstörungen
a) Kreisende Erregung
b) Erhöhte fokale Automatie
Abb. 2: Extrasystolen können vom rechten oder linken Ventrikel ausgehen und zeigen ein gegenläufiges Schenkelblockbild . . .
Abb. 3: Vorhofflimmern und Vorhofflattern, elektrophysiologischer
Hintergrund und das daraus resultierende Bild
8
10
10
11
11
13
15
16
17
18
19
21
22
23
25
6
7
13
16
3
Abb. 4:
Abb. 5:
Abb. 6:
Abb. 7:
Abb. 8:
Abb. 9:
Abb. 10:
Abb. 11:
Abb. 12:
Abb. 13:
Patienten mit Vorhofflimmern haben - je nach kardialer
Grunderkrankung - ein unterschiedliches Embolierisiko . .
Möglichkeiten der Beeinflussung von Sinusknoten und
AV-Knoten
Angeborene, doppelt angelegte AV-Knotenbahn und ihre
Beeinflußbarkeit
AV-Knoten Reentry-Tachykardie
AV-Reentry-Tachykardie (WPW)
Unterschiedliches Verhalten der Refraktärzeiten im
AV-Knoten, im akzessorischen Bündel und im Erregungsleitungssystem der Ventrikel
Karotissinusdruck (KSD)
Verhalten der Serumglykosidkonzentrationen nach oraler
Glykosideinnahme
Unterschiedliches Verhalten der Blutkonzentrationen nach
Einnahme einer einzelnen Metoprololdosis nach einer vorangegangenen 5tägigen Metoprololeinnahme
Prozentuale Wirkung einer einzelnen Metoprololdosis auf die
Herzfrequenz
Tab. 1: Vorhofflimmern-Vorhofflattern/Klinische Formen
Tab. 2: Bei jedem Patienten mit Vorhofflimmern sollte man prüfen, ob
und wie ein Sinusrhythmus erreicht werden kann
Tab. 3: Ventrikuläre Arrhythmien und plötzlicher Herztod innerhalb
eines Jahres bei Patienten nach Infarkt
Tab. 4: CAST-Studie
Tab. 5: Sterblichkeit nach Herzinfarkt/Betablocker-Therapie
Tab. 6: Darstellung der antiarrhythmischen Wirkung der verschiedenen Substanzen auf die Leitungs- und Refraktärzeiten in
den einzelnen Herzabschnitten
4
20
24
26
27
28
29
32
41
42
43
18
19
33
34
36
37
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
3
Dateigröße
413 KB
Tags
1/--Seiten
melden