close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Isselhorster Nacht – da läuft was . . ."

EinbettenHerunterladen
"Isselhorster Nacht – da läuft was . . ."
Lauffest im Kirchspiel erlebt am Samstag die 14. Auflage / Ingmar Lundström plant Start im Hauptlauf
VON WOLFGANG TEMME
Seriensieger | FOTO: R. VORNBÄUMEN
Gütersloh. "Selbstläufer" unter Veranstaltungen gibt es nicht – auch nicht bei
Laufveranstaltungen. Der Erfolg setzt stets harte Arbeit voraus. Das ist sogar bei der
"Isselhorster Nacht" so.
Am Samstag geht das Lauffest im Kirchspiel in seine 14. Auflage – und damit Teilnehmer
und Zuschauer wieder so schön gemeinsam feiern können wie in den Jahren zuvor, haben
die Organisatoren erneut kräftig in die Hände gespuckt. Ein Quartett hält die Fäden in der
Hand. Felix Krull ist seit der Premiere im Jahr 1988 dabei, Werner Pohlmann und Jörg
Düning "laufen" ihre zwölfte Nacht, und Dr. Andreas Kämpf ist zum fünften Mal dabei.
Unterstützt werden sie übermorgen von einem großen Stab: Etwa 100 Helfer und Mitarbeiter
sind im Einsatz, um das rund sechsstündige Programm perfekt über die Bühne zu bringen.
"Es hat keine besonderen Schwierigkeiten gegeben, die Leute zum Mitmachen zu bewegen
– in Isselhorst packen alle mit an", freut sich Werner Pohlmann, der als Gesamtkoordinator
fungiert. Der Turnverein Isselhorst, die Landjugend Hollen, die Werbegemeinschaft, der FC
Isselhorst das Deutsche Rote Kreuz, der CVJM Isselhorst und zahlreiche Einzelpersonen
engagieren sich.
Am Erfolgsrezept der Nacht (Untertitel: "Da läuft was . . .") wurde für die 14. Auflage nichts
geändert. Es ist die Verbindung von Sport und Party, die für die besondere Atmosphäre
sorgt. Ein wenig fühlt man sich in der stimmungsvollen Isselhorster "Laufarena" wie bei
einem Sechstagerennen im Radsport.
Mit einem entscheidenden Unterschied: In Isselhorst sind nicht nur wenige Asse in
Bewegung, sondern eine ganze Masse. "Wir haben eine zehnprozentige Steigerung bei den
Voranmeldungen", stellte Jörg Düning gestern fest. Weil trockene Witterung vorhergesagt ist,
rechnet er mit einer höheren Teilnehmerzahl als vor einem Jahr, als rund 1.300 Finisher
gezählt wurden. Als Renner erweist sich wieder der um 22 Uhr gestartete Hauptlauf über 9,2
Kilometer, zu dem schon 400 Anmeldungen vorliegen. Hinzu kommen die 270 Teilnehmer
am Volksbanken-Night-Cup, einer aus fünf Nachtläufen bestehenden Serie, die in Isselhorst
nach Harsewinkel ihre zweite Station hat.
Im Angebot befinden sich auch noch ein 500-Meter Bambinilauf (18 Uhr), zwei Schülerläufe
(18.30/18.55 Uhr) über 1.000 Meter, ein Firmenlauf mit Teamwertung über 2.000 Meter
(19.35 Uhr), ein Jedermannlauf über 4,2 Kilometer (20.15 Uhr) und ein Lauf für Inlineskater
und Rennrolli-Fahrer über 9,2 Kilometer (21.10 Uhr). Anmeldungen für alle Läufe sind noch
bis eine Stunde vor den Starts möglich. Eine Startnummer will sich auch der Isselhorster
Ingmar Lundström holen. Doch selbst für den starken Lokalmatador wird die "Nacht" kein
Selbstläufer.
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
15
Dateigröße
15 KB
Tags
1/--Seiten
melden