close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alles was Sie wissen müssen - Schongau

EinbettenHerunterladen
Mai 2014
SCHONGAUER
SPIEGEL
Alles was Sie wissen müssen
Offizielles Organ der Gemeinde SchongauGemeindenachrichten, Schule Schongau
Aus der Region, Einladungen/Veranstaltungen, Dorfleben, Pfarrei Schongau,
Veranstaltungskalender und Vieles mehr...
METZGEREI
METZGEREI PARTY-SERVICE
PARTY-SERVICE
FESTMOBILIAR-VERMIETUNG
FESTMOBILIAR-VERMIETUNG
MURI
MURI UND
UND SCHONGAU
SCHONGAU
METZGEREI PARTY-SERVICE
FESTMOBILIAR-VERMIETUNG
Telefon
Telefon
MURI
UND
056
664
// 041
056
664 23
23 08
08SCHONGAU
041 917
917 03
03 48
48
079 677
677 25
25 74
74
079
Telefon
056 664 23 08 / 041 917 03 48
079 677 25 74
Original Hinterschinken
Hinterschinken
Original
Bekannt für:
für:
Bekannt
GrossmengenKartoffelsalat
Kartoffelsalat
Grossmengen
Bekannt für:
(hergestelltaus
ausfrischen
frischenSchweizer-Kartoffeln,
Schweizer-Kartoffeln,
(hergestellt
ohneZwiebeln
Zwiebelnund
undchemische
chemischeZusatzstoffe)
Zusatzstoffe)
ohne
(ohneBein,
Bein,vorgekocht)
vorgekocht)
(ohne
Grossmengen Kartoffelsalat
Original Hinterschinken
(hergestellt aus frischen Schweizer-Kartoffeln,
ohne Zwiebeln und chemische Zusatzstoffe)
(ohne Bein, vorgekocht)
Bester
Bester
Anschluss
Anschluss
garantiert.
garantiert.
Für Sie.
Sie.
Für
holzbau-erni.ch
holzbau-erni.ch
holzbau-erni.ch
Planung
Guggibadstr. 8
6288 Schongau
Tel. 041 917 38 88
Fax 041 917 38 82
Guggibadstr. 8
6288 Schongau
Tel. 041 917 38 88
Holzbau
Erni
AG
Fax 041
917 38 82
Guggibadstr. 8
6288 Schongau
gepfle
HausSchrän
Repara
Tel. 04
meierelektro
meierelektro
Kurt
Meier
Schulhausstrasse 22
Kurt Meier Schulhausstrasse
5618
Bettwil
5618 Bettwil
Tel
056
667
10
11
Fax 056
056 667
667 10
10 65
65
Tel 056 667 10 11 Fax
kurtmeierelektro.ch
kurtmeierelektro.ch
Bereitsseit
seit1979.
1979.
Bereits
Schr
Holzbau
Planung
Gebäudehülle
Holzbau
Sanierung
Gebäudehülle
Sanierung
Tel. 041 917 38 88
Fax 041 917 38 82
Ihre Vision – unsere Lösung
Ihre Vision – unsere Lösung
1
Inhalt
Inhalt
Gemeindenachrichten
Ortsmarketing
Schulnachrichten
Dorfleben
Aus der Region
Pfarrei Schongau
Veranstaltungskalender
2
6
10
14
20
25
28
Impressum
19. Jahrgang, Mai 2014 Herausgeber: Gemeinde Schongau Adresse: Schongauer Spiegel, Gemeindekanzlei, 6288 Schongau Redaktion, Inserate: Andrea Muheim-Kretz Die nächste Ausgabe (Juni
2014) erscheint Ende Mai 2014 Redaktionsschluss ist der 15.05.2014. Einsendungen, die nach diesem
Datum eingehen, können leider nicht berücksichtigt werden. Beiträge bitte per E-Mail an: schongauerspiegel@schongau.lu.ch Aus Qualitätsgründen können Inserate, Fotos, Logos und andere Bilddaten nur noch berücksichtigt werden, wenn diese elektronisch eingehen! Bilder bitte nicht nur im
Dokument (.pdf, .doc, etc.) sondern zusätzlich als .jpg-Datei separat senden.
2
Gemeindenachrichten
Bauwesen
Baugesuch
Baubewilligungen
Muff Christian, Vorderdorfstr. 4b, Schongau,
für Anbau Schweinezuchtstall / Anbau Autounterstand / neue Photovoltaikanlage, auf
Grundstück Nr. 215, GB Schongau, Vorderdorfstrasse
Bühlmann Felix und Andrea, Mülihalde 18a,
Schongau, für Neubau Carport, auf Grundstück
Nr. 1593 GB Schongau, Mülihalde
Kretz-Tinner Jakob und Sylvia, Rüedikerstr. 16,
Schongau, für Aufstockung Wohnhaus auf best.
Remise, auf Grundstück Nr. 1156 GB Schongau,
Rüedikerstrasse
Gemeinde Schongau, für Unterstand Gemeindeentsorgungsstelle Landi, auf Grundstück Nr. 278
GB Schongau, Schönboden
3
Gemeindenachrichten
Kurznachrichten aus Rat
und Verwaltung
Gemeindeversammlung
Die Gemeindeversammlung (Rechnungsablage)
findet am Mittwoch, 21. Mai 2014, 20.00 Uhr,
in der Mehrzweckhalle Schongau statt. Die entsprechende Botschaft wurde allen Haushaltungen
zugestellt. Statt des budgetierten Aufwandüberschusses von Fr. 252‘700 konnten wir mit einem
Aufwandüberschuss von Fr. 235‘414 abschliessen. Mehr über die Gründe dieses Abschlusses
erfahren Sie an der Gemeindeversammlung. Wir
laden Sie herzlich an die Gemeindeversammlung
vom 21. Mai 2014 ein.
Nachstehend geben wir Ihnen die offizielle Traktandenliste bekannt.
1. Rechnung 2013 der Einwohnergemeinde
1.1 Genehmigung:
• der Laufenden Rechnung
• der Investitionsrechnung
• der Bestandesrechnung
1.2 Beschlussfassung über die Deckung des Aufwandüberschusses der Laufenden Rechnung im
Betrage von Fr. 235‘413.92 als Entnahme aus
dem Eigenkapital
2 Kenntnisnahmen
2.1 Kenntnisnahme vom Jahresbericht 2013 des
Gemeinderates
2.2 Kenntnisnahme vom Bericht der Rechnungskommission
3 Genehmigung der Abrechnung über den
Sonderkredit für den GEP (Genereller Entwässerungsplan) im Betrage von Fr. 170‘000
4 Genehmigung der Abrechnung über den Sonderkredit für die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Mehrzweckgebäude im Betrage
von Fr. 100‘000
5 Beschlussfassung über einen Sonderkredit von
Fr. 980‘000 für den Kauf von zwei 3 ½ ZimmerWohnungen im MFH Mülirain Parzelle Nr. 1608
6 Genehmigung der Verträge mit den Wasserversorgungen Schongau und Niederschongau
7 Verschiedenes
Die Stimmberechtigten sind befugt, die den Abstimmungsvorlagen zugrunde liegenden Akten
(Rechnung 2013 etc.) auf der Gemeindeverwaltung einzusehen, soweit die Wahrung des Amtsgeheimnisses dies zulässt. Jede Haushaltung erhält einen Auszug aus der Verwaltungs- rechnung
2013 sowie die Erläuterungen zu den einzelnen
Traktanden.
Stimmberechtigt sind Schweizer und Schweizerinnen, die das 18. Altersjahr zurückgelegt haben, nicht wegen dauernder Urteilsunfähigkeit
unter umfassender Beistandschaft stehen oder
durch eine vorsorgebeauftragte Person vertreten
werden und spätestens am 16. Mai 2014 ihren politischen Wohnsitz geregelt haben.
Eidgenössische und kantonale Volksabstimmungen
Am Sonntag, den 18. Mai 2014 finden folgende
eidgenössische und kantonale Abstimmungen
statt:
Eidgenössische Abstimmungen über:
- den Bundesbeschluss vom 19. September 2013
über die medizinische Grundversorgung (Direkter Gegenentwurf zur Volksinitiative „Ja zur
Hausarztmedizin“)
- die Volksinitiative vom 20. April 2011 „Pädophile sollen nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen“
- die Volksinitiative vom 23. Januar 2012 „Für
den Schutz fairer Löhne (Mindeslohninitiative“)
- das Bundesgesetz vom 27. September 2013 über
den Fonds zur Beschaffung des Kampfflugzeugs
Gripen (Gripen-Fonds-Gesetz)
Kantonale Abstimmung über:
- das Gesetz über Ausbildungsbeiträge vom 4.
November 2013 (Stipendiengesetz)
4
Gemeindenachrichten
Das Stimmregister der Gemeinde Schongau
wird am Dienstag, 13. Mai 2014, um 17.00 Uhr
abgeschlossen. Es kann eingesehen werden.
Urnenzeiten
Die Urne ist im Eingangsbereich des Mehrzweckgebäudes der Gemeinde Schongau aufgestellt und wie folgt geöffnet:
Sonntag, den 18. Mai 2014 von 10.00 Uhr bis
10.30 Uhr
die Nebenleitungen bis an die Grundstücksgrenze
gespült und aufgenommen. Private Leitungen auf
dem Grundstück und im Gebäude werden durch die
Gemeinde weder gespült noch aufgenommen.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass es sich lohnt, private Leitungen mindestens alle fünf Jahre zu spülen
und ca. alle 10 – 15 Jahre mit Kanal-Fernsehen zu
befahren. Nur dadurch kann die Funktion der Abwasserentsorgung langfristig garantiert und allfällige Schäden frühzeitig erkannt und behoben werden.
Sollten Sie daran interessiert sein, Ihre privaten Abwasserleitungen ebenfalls zu spülen und untersuchen zu lassen, dann melden Sie sich bitte bis Mitte
Mai direkt bei der beauftragten Firma Vonwyl AG,
6218 Ettiswil (Tel. 041 980 19 59). Die Arbeiten
werden dann direkt durch die Firma Vonwyl AG
ausgeführt und in Rechnung gestellt.
Sie können dadurch von günstigeren Konditionen
profitieren (keine Anfahrtspauschalen) und tragen
wesentlich zum Gewässerschutz bei. Für weitere
Auskünfte betreffend Kanalspülung steht Ihnen
Josef Muff zur Verfügung (Tel. 041 917 34 84).
Briefliche Stimmabgabe:
Pass und Identitätskarte
Wer brieflich stimmen will, legt die Stimmzettel in das amtliche (grüne) Stimmcouvert
und verschliesst es. Das amtliche Stimmcouvert ist zusammen mit dem unterzeichneten
Stimmrechtsausweis in das Rücksendecouvert
zu legen. Das Rücksendecouvert kann auf der
Gemeindekanzlei dem Stimmregisterführer
überbracht werden, in den Briefkasten der Gemeindekanzlei gelegt oder per Post an die Gemeindekanzlei gesandt werden.
Rechtzeitig neue Ausweise bestellen
Ist Ihr Schweizer Pass oder die Identitätskarte noch
gültig? Entspricht der Ausweis den aktuellen Einreisebestimmungen des Reiseziels?
Pass und Identitätskarte sind ausschliesslich beim
kantonalen Passbüro in Luzern zu beantragen. Der
Antrag (samt obligatorischer Terminreservation für
die persönliche Vorsprache beim Passbüro) kann
auf zwei Arten erfolgen:
- per Telefon: 041 228 59 90
- per Internet: www.passbuero.lu.ch
Das Foto wird direkt beim Passbüro erstellt. Es
muss kein Passfoto mitgebracht werden.
Die garantierte Lieferfrist beträgt danach maximal
10 Arbeitstage.
Stimmberechtigung
Stimmberechtigt sind Schweizerinnen und
Schweizer, die das 18. Altersjahr zurückgelegt
haben, nicht wegen dauernder Urteilsunfähigkeit unter umfassender Beistandschaft stehen
oder durch eine vorsorgebeauftragte Person
vertreten werden und spätestens am 13. Mai
2014 ihren politischen Wohnsitz geregelt haben.
Stimmregister
Kanalspülungen und Kanal-FernsehAufnahmen in Schongau
Ab Mitte Mai 2014 werden durch die Firma
Vonwyl AG, 6218 Ettiswil, in den Gebieten
Mettmenschongau und Oberschongau die Kanalisationsleitungen gespült und mit KanalFernsehen der Zustand kontrolliert. Durch die
Gemeinde werden die Hauptleitungen und
5
Gemeindenachrichten
Tageskarten SBB
Geburtstags-Gratulation
Mit unserer SBB-Tageskarte können Sie für
Fr. 40.00 Tagesreisen in der ganzen Schweiz
unternehmen. Benützen Sie diese Gelegenheit
und reservieren Sie unsere Karte per Telefon
(041 917 14 51) oder per E-Mail gemeindeverwaltung@schongau.lu.ch / GA-Reservation.
Verena Jost-Siegenthaler, Alterswohnheim Chrüzmatt, zum 92. Geburtstag am 16. Mai
Schützengesellschaft
Der Gemeinderat hat der Schützengesellschaft
Schongau für das Endschiessen am Sonntag,
12. Oktober 2013 die Bewilligung erteilt. Die
übrigen Schiesszeiten im Jahre 2014 werden
publiziert.
Grundsatz Hundehaltung
Hundehalter haben für angemessene Überwachung, sachgemässe Pflege und ordentliche
Unterbringung der Hunde zu sorgen. Sie haben
dafür zu sorgen, dass die Umwelt nicht durch
übermässiges Gebell, Geheul oder auf andere
Weise belästigt wird; Hunde in Wäldern und
an Waldrändern sowie zur Nachtzeit im Freien
nicht unbeaufsichtigt sind; Trottoirs und Fusswege, Park-, Schul-, Spiel- oder Sportanlagen
sowie Gärten, Futterwiesen und Gemüsefelder
nicht verunreinigt werden und der Hundekot
ordnungsgemäss entsorgt wird.
Einhaltung der Ruhezeit
Der Gemeinderat ersucht die Bewohner von
Schongau, die festgelegten Ruhezeiten nach
Möglichkeit einzuhalten. Rasenmähen und andere Tätigkeiten im Freien sind an Sonntagen
und allgemeinen Feiertagen zu unterlassen.
Hugo Stutz-Stutz, Vorderdorfstr. 1, zum 85. Geburtstag am 20. Mai
ganz herzlich und wünscht ihnen weiterhin alles
Gute, gute Gesundheit und viel Freude in den nächsten Lebensjahren.
Zuzüge
Wir heissen in Schongau folgende Personen herzlich
willkommen:
- Mika Daniel, Kapellenweg 3
- Ullrich Timo und Oksana mit den Kindern Laura
und Christian, Mülihalde 24
- Hartmann Miriam, Hinterdorfstrasse 2
- Brunner Corinne, Mettmenstrasse 10
- Gipp-Heid Friedemann u. Debora, Müswanger
strasse 15
- Meili-Lin Felix und Huei-mei, Mülirain 5
- Czmiel Andrzej, Glaserisstrasse 2
Wegzüge
Seit der letzten Meldung sind 2 Personen aus der Gemeinde weggezogen.
Einwohnerzahl
Die gegenwärtige Einwohnerzahl beträgt: 985
6
Ortsmarketing
7
Ortsmarketing
8
Ortsmarketing
9
Ortsmarketing
10
Schule
Schulnachrichten
Schulbesuchstage - Tag der Volksschule
Am Donnerstag, 20. März fand der kantonale Tag
der aufgeschlossenen Volksschulen statt. An diesem Tag und am Freitag 21. März war an unserer
Schule zum zweiten Mal in diesem Schuljahr Gelegenheit für Schulbesuche.
Schülerinnen und Schüler stellten einzelne ihrer
Portfolio-Arbeiten aus und standen interessierten
Besucherinnen und Besuchern Red und Antwort.
Am Donnerstag-Nachmittag führten wir in altersgemischten Gruppen, in denen teilweise auch
Besuchende mit dabei waren, einen Foto-OL
durch. An den einzelnen Posten waren Aufgaben
und Rätsel zum Jahresmotto: „Der Natur auf der
Spur“ zu lösen.
Viele Eltern und Angehörige haben ihre Kinder, ihre Enkel, Nichten, Neffen, Göttikinder im
Unterricht besucht und unsere Kaffeestube genossen. Herzlichen Dank für das grosse Interesse, die guten Rückmeldungen und die Besuche
überhaupt. Hier ein kleiner „Bilderbogen“ des
Anlasses:
Interessierte betrachten die Lernplakate
der 1./2. Klässler. Raffael zeigt seinen Adler
Raffael wartet bei seinem Lernplakat auf
Interessierte an seinem Thema „Der Adler“.
Zu seinem Thema hat er, wie alle andern 1./2. Klass-Kinder
Wissenswertes zu seinem Thema über den Adler gesammelt
und aufgeschrieben, sein Tier mit Papier und Kleister geformt
und bemalt und eine Bildergeschichte gezeichnet. Seine
Lehrerinnen haben sich die Geschichte erzählen lassen und
für ihn aufgeschrieben.
11
Schule
Der Hahn
Lernplakat Meerschweinchen
Bildergeschichte zum Thema „Ziege“.
Alexander hat zu seinem Thema eine
PowerPoint-Präsentation gemacht.
Stimmungsbilder vom Foto-OL:
Ein Natur-Mandala aus Stecken und Steinen
Kinder malen ihre Spuren auf ein Tuch.
Eine Gruppe mit ihrer Steinskulptur
12
Schule
Gesamtelternabend
Abteilungen im Schuljahr 2014/15
Am 31. März besuchten ca. 60 Eltern unseren
Gesamtelternabend. Gerne bedanken wir uns an
dieser Stelle bei diesen für ihr Interesse. Neben
allgemeinen Informationen zur Schule erläuterte
der Schulleiter laufende, vor dem Abschluss stehende und anstehende Schulentwicklungsprojekte,
welche die Schule verändert haben und verändern
werden.
Zu diskutieren gab der von Schulpflege und Gemeinderat beschlossene Wechsel vom Kindergarten auf die Basisstufe. Im Schongauer Spiegel vom
Mai 2013 wurde ausführlich über diesen Wechsel
informiert. Voraussichtlich im September wird
dazu eine Informationsveranstaltung angeboten
werden.
Das Lehrerinnen-Team ist bereits daran, sich in
diesen Wechsel einzuarbeiten und darauf vorzubereiten. Dazu wurden Projektgruppen gebildet und
Arbeitszeit zur Verfügung gestellt.
Wir sind uns bewusst, dass die Umstellung auch
innere Umstellungen erfordert. Der berufliche
Alltag wird sich verändern. Neue pädagogische
Herausforderungen werden sich stellen und die
Zusammenarbeit wird wichtiger werden.
Erfreulich ist, dass wir eine Lehrperson haben, die
bereits Basisstufenerfahrung mitbringt und eine
weitere Lehrperson, die ihre Ausbildung als Primarlehrerin auf die Kindergartenstufe im nächsten
Schuljahr berufsbegleitend erweitert (siehe „Personelles“).
Die derzeitige 4./5. Klasse geht in dieser Zusammensetzung weiter, wird also eine 5./6. Klasse.
Die Abteilung wird Frau Schaller führen.
Die aktuellen 3. Klässler werden eine Abteilung
und nächstes Jahr in der 4. Klasse von Frau Arnold unterrichtet.
Die aktuellen 2. Klässler werden als 3. Klässler
in der 2./3. Klasse zusammen geführt und die aktuellen 1. Klässler müssen als 1. Klässler in die
beiden Abteilungen einer 1./2. und 2./3. Klasse
aufgeteilt werden. Die Zuteilung der Schülerinnen und Schüler in die beiden Abteilungen
liegt bei der Schule. Wünsche und Überlegungen
in Bezug auf Geschwisterkonstellationen oder
sonstige, besondere Beziehungskonstellationen
seitens von Eltern nehmen wir gerne entgegen
– im Wissen aus Erfahrung, dass es nicht möglich sein wird, alle Wünsche miteinander und
mit unseren eigenen Überlegungen in Einklang
zu bringen. Auch die Kinder werden wir fragen,
was ihnen bei dieser Teilung wichtig ist.
Personelles
Frau Irene Steinmann hat mitgeteilt, dass sie uns
für das kommende Schuljahr 2014/15 nicht mehr
zur Verfügung stehen wird. Das dadurch frei werdende Pensum ist ausgeschrieben. Über die Nachfolge von Frau Steinmann werden wir in der JuniAusgabe berichten.
Frau Christine Banz, unsere zweite KindergartenLehrperson, wird weiterhin bei uns im Kindergarten unterrichten und im nächsten Schuljahr berufsbegleitend die Weiterbildung für die Bildung
und Erziehung 4-8-jähriger Kinder an der pädagogischen Hochschule Luzern absolvieren , vorbereitend auch für die Tätigkeit in unserer Basisstufe.
Schulweg
Der Schulweg hat uns an der letzten SchülerVollversammlung beschäftigt. Es hat sich gezeigt, dass um die 30 Kinder aus allen Altersstufen auf dem Schulweg schon gefährliche
Verkehrssituationen erlebt haben.
Gefährliche Verkehrssituationen auf dem Schulweg entstehen aus verschiedenen Gründen: Da
gibt es manchmal Streit und damit verbunden ein
Schubser, ein Wegstossen, ein Nachrennen und
schon wird es gefährlich, wenn die Trennung von
Trottoir und Strasse nicht mehr klar ist. Manchmal wird mit dem Fahrrad zu schnell gefahren
und plötzlich ist die Kontrolle nicht mehr ganz
gegeben. Auch ein Spiel kann zu gefährlichen
Situationen führen, weil die Vorsicht nicht mehr
ganz auf wechselnde Verkehrssituationen gerichtet ist.
Trotz oder gerade wegen diesen Gefährdungen
verstehen wir den Schulweg als Ort der Begegnung, als ein Stück Gestaltungsraum für die
Kinder, ein «natürliches» Bewegungsangebot
13
Schule
in einer bewegungsarmen Zeit und ein wichtiger
Lernort für vorsichtiges Verhalten im Strassenverkehr, denn auch das muss gelernt werden – am
besten durch begleitete Erfahrung in der konkreten Situation.
Da der Verkehr auch bei uns zunehmend ist, sind
die Kinder gefordert, dabei ein wachsames Auge
auf mögliche Gefahren zu richten. Auch müssen sie im Bewusstsein unterwegs sein, sich so
zu verhalten, dass sie sich nicht selber und auch
nicht andere gefährden.
Wir bitten daher alle Eltern: Besprechen auch Sie
mit Ihren Kindern das erwünschte Verhalten auf
dem Schulweg. Fordern Sie Ihre Kinder auf,
• das Spielen auf dem Trottoir und am Strassenrand zu vermeiden,
• Streit auf dem Schulweg zu vermeiden,
• nicht in Gruppen zu rennen, sondern normal zu
gehen, miteinander zu reden, Erlebnisse zu berichten.
• generell auf der Strasse vorsichtig zu sein.
• Prüfen Sie die Fahrräder ihrer Kinder auf Fahrtauglichkeit.
Flimmerpause
Wiederum nehmen wir an der Aktion „Flimmerpause“ teil. Sie findet vom Montag, 12. bis Sonntag 18. Mai statt.
Sie soll Kinder und Eltern anregen, das eigene
Freizeitverhalten mit visuellen Medien (Fernsehen, Computer…) zu beleuchten und den „heimlichen“, manchmal „unheimlichen“ Automatismen nachspüren, die dieses Freizeitverhalten
lenken.
Dafür sind Kinder – und auch Eltern – zum Bildschirmverzicht in der Freizeit aufgerufen und die
so frei werdende Zeit für Erfahrungen und Erlebnisse in der wirklichen Welt zu nutzen: Mit
realen statt „virtuellen“ Kindern etwas zu unternehmen, draussen in der Natur, in Bewegung.
Oder in der stillen, warmen Stube mit alten, bewährten Gesellschaftsspielen usw.
Seitens der Schule werden wir mit den Schülerinnen und Schülern solche Alternativerfahrungen und damit verbundenen Erlebnissen besprechen und die Kinder anregen, im Sinne der
Aktion aktiv zu sein.
Dorffest – Musicalaufführung der Schule
Am Dorffest, am Samstag, 17. Mai führen wir
um 15 Uhr in der Mehrzweckhalle (Turnhalle)
ein Musical auf. Es heisst: „Das Geheimnis der
sieben Perlen“.
Musikalische Proben laufen bereits auf Hochtouren. Auch Requisiten werden bereits gebastelt.
Rollen sind verteilt und die ersten Theaterproben
durchgeführt.
In der Projektwoche vom Donnerstag 8. Mai bis
Mittwoch 14. Mai bereiten wir uns auf den Musical-Auftritt vor.
Wir freuen uns auf einen grossen Publikumsaufmarsch und auf viele freundschaftliche Begegnungen am Dorffest zwischen Schule und Bevölkerung.
Den Lehrpersonen schon jetzt an dieser Stelle
ein grosses Dankeschön für den ausserordentlichen Arbeitseinsatz für dieses Grossereignis!
Mittagstisch
Es geht weiter mit dem Mittagstisch im Rest. Kreuz, Schongau.
Jede Frau und jeder Mann die
lieber in Gesellschaft ihr Esen
geniessen möchte ist/sind herzlich willkommen.
Probieren geht über studieren !
Anmeldung: Tel. 041/917 14 16
27. Mai
24. Juni
26. August
Herzlich lädt ein
Anita Brechbühl & Team
14
Dorfleben
Babysitter-Vermittlung
Auch dieses Jahr haben drei Mädchen und zwei Knaben aus Schongau den Babysitter-Kurs
besucht.
Sie wurden nach den Richtlinien des Schweizerischen Roten Kreuzes ausgebildet
und sind bereit ihre Kinder zu hüten.
Suter Solveig
Schulweg 3
041/ 917 03 08
2000
ab sofort
Furrer Zoe
Holzweidstr. 2
041/ 917 47 72
2001
ab sofort
Bünzli Fabienne
Schönegg 6
041/ 917 51 81
2001
ab Juni
Langenstein Patrick
Hinterdorfstr. 8
041/ 917 05 40
2001
ab sofort
Rosenberg Sandro
Weidweg 5
041/ 917 07 49
2001
ab Mai
Die Mädchen und Buben können direkt kontaktiert werden.
Bei Fragen können sie sich an Angela Stadelmann wenden.
041/ 917 47 70 oder angela-stadelmann@bluewin.ch
15
Dorfleben
Traumfrässerli filzen
Hattest du auch schon einen bösen Traum? ……Ich denke schon! Darum möchten wir mit
euch Kindern ein Traumfrässerli filzen, damit ihr in Zukunft sorglos schlafen könnt!
Wann:
Mittwoch 4. Juni
Wo:
bei Andrea Muheim-Kretz, Holzweidweg 2, 6288 Schongau
Zeit:
1. Gruppe 13.00 – 15.00 Uhr
2. Gruppe 15.30 – 17.30 Uhr
Alter:
ab ca. 5 Jahren
Preis:
Fr. 10.-/Kind
Anmeldung: bis spätestens 18. Mai bei Conny Wigger, 041 917 20 26
Der Club der Familien freut sich mit euch auf viele lustige und farbige Traumfrässerli
Kids Fussball in Schongau
Liebe Schonger Kids
Am Freitag 09. Mai 2014, starten wir bereits in unsere
7. Outdoor-Saison Kid's Plauschfussball (Training und Spiel)
auf dem Fussballfeld beim Schulhausareal. Teilnehmen können
alle Boys and Girls ab dem Chindsgi bis und mit 6. Klasse.
Und das Ganze ist und bleibt natürlich gratis.
Training Freitags: 09. Mai - 04. Juli
22. Aug. - 26. Sept.
Zeit:
18.30 - 19.30 Uhr
Bei Fragen stehen die Organisatoren gerne
zur Verfügung
Interessengruppe Traktor Schongau
R. Basler, Th. Bluntschli, R. Moser, W. Rechsteiner
M. Rosenberg, M. Stocker, M. Vonlaufen
16
Dorfleben
Notfälle bei Kleinkindern
wie reagiere ich bei …





Krankheit / Unfall ?
Bewusstlosigkeit ?
Atemnot / Atemstillstand ?
Blutungen / Wundbehandlung?
….
Samariterverein
Schongau
Die Samaritervereine Aesch-Mosen und Schongau führen für Eltern sowie
andere Personen die Kinder betreuen, den Kleinkinderkurs des SSB
(Schweizerischer Samariterbund) durch. Dabei werden verschiedene Themen
theoretisch und praktisch behandelt, so dass Sie sich in Zukunft sicherer
fühlen. Am Montag- Abend wird Dr. med. J. Bieri aus Aesch und Ihre
Fragen beantworten.
Kursdaten:
Samstag, 14. Juni 2014 von 08:30 - 11:30 und 12:30 - 15:30 Uhr
Montag, 16. Juni 2014 von 19.00 - 21.00 Uhr
Am Samstag besteht die Möglichkeit über den Mittag im Singsaal zu bleiben.
Jede/r nimmt sein Essen selber mit. Kaffee, Tee und Mineral steht zur
Verfügung.
Kursdauer:
8 Std.
Wo:
im Singsaal Schulhaus Aesch
Kurskosten:
Einzelperson
Elternpaar
Fr 120.Fr. 180.-
Kursleiterinnen :
Brigitte Stadelmann, Ausserbirg 10, 6287 Aesch
Susanne Gerig, Tröleten 1, 6288 Schongau
Anmelden bei:
Susanne Gerig
Tel: 041 917 31 48 / 079 705 32 55
Mail: susanne.gerig@pop.agri.ch
Anmeldeschluss ist der Samstag 07.06.2014
17
Dorfleben
Maiandacht des Frauenvereins
Dieses Jahr feiern wir wieder mit den Frauen aus Müswangen die Maiandacht.
Wegen der Restaurierung der Pfarrkirche in Müswangen
findet die Andacht in Hämikon statt.
Montag, 19. Mai 2014 um 19.30 Uhr
Anschliessend werden wir vom Frauenverein Müswangen zu einem Kaffee
eingeladen.
Bitte organisiert euch selber mit der Fahrgemeinschaft.
Zu dieser Feier laden wir alle Frauen ganz herzlich ein.
Frauenverein Schongau
18
Dorfleben
19
Dorfleben
Ja, wir gehen auf die
Reise!
Unser Ziel ist der Schwarzwald,
genauer Grafenhausen noch genauer
die Tannenmühle.
Nach dem Kaffeehalt erwartet uns dort ein hoffentlich gutes Mittagessen und
anschliessend geht es auf zum Verdauungsspaziergang. Natürlich darf das
Nachtessen nicht fehlen, das nehmen wir irgendwo in der Schweiz ein.
Reisedatum: Mittwoch, 21. Mai 2014
Dran denken die ID-Karte muss mit!
Wer hat Euro mitnehmen.
Abfahrt:
Oberschongau
Mettmen/Kirche
Landi
Niederschongau/Stutz
Niederschongau/Müller
08.15 Uhr
08.20 Uhr
08.20 Uhr
08.25 Uhr
08.25 Uhr
Kosten: Pro Person Fr. 55.—
Anmeldung bis spätestens 15.Mai 2014:
Regula Bättig
Ursula Langenstein
Lisbeth Kretz
Astrid Wiederkehr
Angelika Schuler
041 917 32 18
041 917 15 65
041 917 11 25
041 917 01 57
041 917 35 25
Wir freuen uns
Pro Senectute Team Schongau
20
Aus der Region
Seetaler Mädchenpowertag – Samstag 24. Mai im Zentrum St. Martin in Hochdorf
Ein spannender Tag für Seetaler- Mädchen der verschiedenen Oberstufen aus der
Sekundarschule und Kanti. Da der kantonale Mädchenkulturtag dieses Jahr nicht stattfindet
organisieren Blauring und Jugendanimation Hochdorf, zusammen mit der offenen
Jugendarbeit Hitzkirchertal einen regionalen Mädchenpowertag. Alle Mädchen aus dem
Seetal, welche Lust haben in etwas Neues hinein zu schnuppern, kreativ zu sein oder einfach
Spass zu haben mit andern Mädchen zusammen, sind dazu eingeladen. Dabei können sie
erleben, wie sich Mädchenpower anfühlt und was er bewirken kann. Am Morgen wählen die
Mädchen aus verschiedenen Workshops, wie Theater, Salsa, Hip Hop, Selbstverteidigung, DJ,
Fotoshooting und Schminken aus. Am Nachmittag besuchen sie frei und so lange sie möchten
ganz verschiedene Ateliers. Sie lernen zum Beispiel selber Schmuck oder Buttons herzustellen,
sich ihre Nägel fantasievoll anzumalen, neue Frisuren auszuprobieren oder backen ein feines
Dessert für den Abend. Zwischendrin können sie sich in der Wellness-Oase entspannen, sich
gegenseitig massieren und duftende Öle kennen lernen. Der krönende Abschluss sind die
Präsentationen aus den Workshops. Die DJ-Mädchen legen in der Disco ihre Musik auf und
laden die Mädchen zum Tanzen ein.
Flyers mit Anmeldetalon und nähere Infos sind erhältlich im Joy bei der offenen Jugendarbeit
Hitzkirchertal, Tel. 041 917 26 36 oder per Mail, suscabucher@jugendhitzkirch.ch.
Anlässe der Musikschule im Mai
Mai 2014
02./03. Mai 2014, 20.00 Uhr
Mittwoch, 14. Mai 2014, 18.30 Uhr
Sonntag, 18. Mai 2014, 13.00 Uhr
Freitag, 23. Mai 2014, 19.00 Uhr
Samstag, 24. Mai 2014, 16.00 Uhr
Samstag, 24. Mai 2014, 19.30 Uhr
Sonntag, 25. Mai 2014, 19.00 Uhr
Montag, 26. Mai 2014, 18.30 Uhr
Herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
RJMH-Piccolo Konzerteröffnung der
Jahreskonzerte der MG Müswangen in der
MZH Hämikon
Konzert in der Kapelle Ermensee mit
PanTastico und den Panflötenschüler von Karin
Inauen-Schaerrer
10. Seetaler Jugendmusiktreffen im Pfarreiheim
Hitzkirch
Musizierstunde Gesang im Singsaal Trottenmatt
Hitzkirch mit Schüler von Erika Stöckli
Musizierstunde Suzuki-Violine im Rittersaal
Kommende mit Schüler von Doris Estermann
und Brigitta Steinmann
Konzert Chorprojekt im Pfarreiheimsaal
Hitzkirch, Leitung: Martin Lütolf
Talentkonzert für MusikschülerInnen der MS
Hitzkirch im Rittersaal Kommende Hitzkirch
Musizierstunde Querflöte im Pfarreiheim
Hitzkirch mit Schüler von Marianne Bruni
21
Aus der Region
Hitzkirch wird zum Treffpunkt
des Seetaler Blasmusik-Nachwuchs.
Am Sonntag 18. Mai 2014 findet im Pfarreiheim Hitzkirch das 10. Seetaler Jugendmusiktreffen
statt.
Die Konferenz der Seetaler Musikschulen hat sich zum Ziel gesetzt, den Bläserformationen im Seetal
die Gelegenheit zu einer Standortbestimmung zu bieten, wo sie sich in einem Vorspiel den Experten
stellen können. Der Anlass findet im Turnus von zwei Jahren jeweils in einer anderen Seetaler
Gemeinde statt und wird von der dort ansässigen Musikschule und Jugendmusik organisiert. Die
Musikschule Hitzkirch freut sich, dieses Jahr Gastgeberin zu sein.
Die rege Teilnahme von neun angemeldeten Formationen zeigt, dass im Seetal tatkräftig musiziert
wird. Dies ist der beste Beweis, dass die Jugend Herausforderungen sucht und sich ihnen auch gerne
stellt.
Folgende Formationen geben am Sonntag, 18. Mai zwischen 13.00 und 17.00 Uhr in Hitzkirch ihr
Bestes:
Beginnersband Oberseetal
Blechbläserensemble Hildisrieden
Regionale Jugendmusik Hitzkirch Piccolo
Jugendmusik Hochdorf & Jugendorchester Seetal
BIG-BAND Kantonsschule Seetal
Jugendmusik Inwil
juniors brass seetal
JBOS Jugendblasorchester Oberseetal
Regionale Jugendmusik Hitzkirch
Die Musikantinnen und Musikanten im Alter zwischen 9 und 22 Jahren spielen jeweils zwei Stücke,
wobei eines von kompetenten Blasmusik-Experten, Peter Stadelmann (Beromünster) und Josef Fischer
(Emmenbrücke), beurteilt wird. Dem anschliessenden Expertengespräch darf die ganze Band
beiwohnen und gespannt Lob und konstruktive Kritik des Experten entgegen nehmen.
Für viele der teilnehmenden Formationen ist es zugleich eine gute Vorbereitung für das Luzerner
Kantonale Jugendmusikfest vom 24. Mai 2014 in Wauwil.
Über 330 Musikantinnen und Musikanten der neun teilnehmenden Formationen werden zu hören sein.
Mit ihrem wertvollen Hobby, der Musik, fördern sie nicht nur ihre musikalische Leistung, sondern
auch Kreativität, soziale Kompetenz, Steigerung der Lern- und Leistungsmotivation, Verbesserung der
emotionalen Befindlichkeit und vieles mehr.
Drücken wir den jungen Musikern am 18. Mai also tüchtig die Daumen. Alle Interessierten sind dazu
herzlich eingeladen. Weitere Infos unter www.musikschulenseetal.ch.
22
Aus der Region
Mixkurs
Am Samstag 22. März wurde im Jugendraum gemixt. Zehn Mädchen und Jungs liessen sich
in die Kunst der Getränkeherstellung, mit alkoholfreien Getränken, für Partys und Apèros
begeistern. In einem ersten Teil wurde der Alkoholkonsum thematisiert. Auch wenn die
Jugendlichen kaum eigene Erfahrungen mitbrachten, so war es doch wichtig, sie präventiv
über mögliche Folgen des Alkoholkonsums aufzuklären. Die Drinks und Mixgetränke
schmeckten hervorragend. Die instruierten Jugendlichen freuen sich auf Einsätze und können
nun mit Sirup, Eis und Fruchtsäften kreativ umgehen.
Street Soccer
„Geil! Chefigfuessball, chum au“. So hat ein Jugendlicher per SMS zum Fussballspiel auf
dem Hartplatz vor dem Schulhaus eingeladen. Nicht nur seine Freunde kamen, es waren
schon Jungs dort und das Spiel konnte beginnen. Es wurde gekämpft und der Schweiss floss
in Strömen. Literweise Flüssigkeit wurde getrunken und die Spiele lautstark kommentiert.
Gleichzeitig waren da auch einige Mädchen und Jungs, welche die verschiedenen
Mannschaften anfeuerten. „Jetzt bin ich richtig müde, gehe duschen und dann werde ich super
schlafen“ so ein Jugendlicher nach dem Spiel. Kurz vor Zehn am Abend wurde das Licht
gelöscht und alle machten sich auf den Weg nach Hause. Das Fussballspiel in der Arena
erfordert einiges Geschick und Ausdauer. Rücksicht auf die jüngeren Spielenden ist
Ehrensache. Zwei Mannschaften wurden ausgewählt, um Hitzkirch am Zentralschweizer
Laureus Street Soccer Cup vom 4. Mai an der LUGA zu vertreten. Wir sind gespannt, ob die
Freude am Spielen auch da an erster Stelle steht. Schade, dass wir die Anlage nicht noch
länger behalten durften. Auf jeden Fall konnten wir in der Zeit, vom 7. - 22. April, auch
Jugendliche für Sport und Bewegung motivieren, welche sonst lieber herumhängen.
MyWayDay
Eine Gruppe von sechs Mädchen hat begeistert am 29. März an diesem abwechslungsreichen
Rauchpräventions-Tag in Luzern teilgenommen. Mit 30 anderen Mädchen und ihren
Jugendarbeiterinnen besuchten sie drei Workshops, und setzten sich mit sich selber und dem
Thema Schönheit und Rauchen auseinander. Besonders der Theater-Workshop machte den
Mädchen viel Spass. Dort konnten sie in unterschiedliche Rollen schlüpfen und das nein
sagen auf verschiedene Arten spielerisch üben.
23
Aus der Region
Mütter-Väterberatung/
Kleinkindberatung
für Schongau
Nächste Beratung:
5. Mai 2014 ab 13.30 Uhr
Bibliothek neben Schulhaus
Anmeldung:
Montag bis Freitag
8.00 - 11.45 und 14.00 - 17.00
SoBZ, Tel. 041/ 914 31 31
Beraterin:
Christine Geiser
Mütterberaterin
Reparatur und Verkauf von
Occasions- und Neuwagen
aller Marken
Seit 1973
Lindenberg-Garage AG
6288 Schongau
Tel. 041 917 14 39
www.lindenberg-garage.ch
atelier für architektur und gestaltung
Ihr Architekt für alle Bauten
werner jäggi, architekt, holzweidstrasse 6, 6288 schongau
tel. 041 918 00 80, 079 434 01 84, email: info@jaeggi-jason.ch
www.jaeggi-jason.ch
Telefonberatung:
Montag bis Freitag
8.00 - 9.30 Uhr
Tel. 041 914 31 41
Dienstag und Freitag
erreichen Sie Frau Antonia
Walker
Montag bis Donnerstag erreichen Sie Frau Christine Geiser
25
Aus dem Pfarreileben
dampfende Suppe für einen guten
Zweck
Am 2. Fastensonntag war wieder Suppen-Sonntag. Im ökumenischen Gottesdienst machten
sich Pfarreileiter Christoph Beeler-Longobardi
und Heidi Estermann Namens der reformierten
Kirchgemeinde Hochdorf Gedanken zur Geschichte der Brotvermehrung. Wie der kleine
Junge beim „Brotwunder“ begonnen habe, sein
Mitgebrachtes allen zur Verfügung zu stellen,
und damit auch Tausenden von Erwachsenen geholfen habe, so könnten auch heute die Generationen einander gegenseitig aushelfen. Alle trügen
Verantwortung, sowohl für heute wie auch für
der Zukunft, nach dem Fastenmotto: „Die Saat
von heute ist das Brot von morgen“.
Anschliessend luden die grösseren Primarschüler und ihre Eltern wie gewohnt zur Fastensuppe.
Gut 100 Personen folgten der Einladung in die
Turnhalle, wo es dampfenden Spatz und leckere
Kuchen für alle gab. Der Erlös des Suppenprojektes kommt dem Fastenopfer-Projekt in Indien
zu Gute.
Erlebnismorgen für die Erstkommunion
Am 29. März trafen sich 10 muntere Buben und
Mädchen mit ihren Eltern zum Erlebnishalbtag
vor der Erstkommunion. Im Chorraum der Pfarrkirche konnten sie sich auf das Motto „Läbe und
wachse mit Jesus“ einstimmen. Ausgehend von
der Osterkerze in der Mitte durften die Buben
und Mädchen mit Rebzweigen und allerlei Legematerial ein grosses Mandala legen.
Im Schulhaus gab es anschliessend Gelegenheit,
eine Karaffe mit Namen, Weintraube und weiteren Glaubenssymbolen zu verzieren. Aus Filz
konnten die Kinder zudem ein Rebenblatt formen, das später als Teelicht dienen kann. Natürlich konnten auch die Lieder gesungen werden,
welche den Weissen Sonntag umrahmen werden.
Mit einer grossen Teilete in der Aula fand der intensive und gelungene Anlass seinen Abschluss.
26
Aus dem Pfarreileben
Palmsonntag
Zu Beginn der Karwoche brachten viele Buben
und Mädchen – unterstützt durch ihre Väter - am
Palmsonntag ihre selber gestalteten Palmbäume
zum Familiengottesdienst. Auf dem Kirchenplatz
wurden sie gesegnet und anschliessend unter
Glockengeläute in die Kirche getragen.
Dort lauschte gross und klein der Palmsonntagsgeschichte, in welcher Jesus als Friedenskönig in
die Stadt Jerusalem einzog. Nach der Feier trugen
die Familien ihre Kunstwerke nach Hause, um sie
im Garten aufzustellen.
28
Veranstaltungskalender Mai 2014
Mai2014
Tag
Anlass
Veranstalter
5.
8.
9.
11.
Feuerwehr
Feuerwehr
Ladies Night
Pfarrei / Musikgesellschaft
14.
16./17.
17.
18.
19.
20.
21.
Zug 1
Zug 2
Ladies Night -www.friday-ladies-night.de.tl
Muttertag (Familiengottesdienst mit Ständli)
Obligatorisch Schiessen
Frühlingsschiessen
Schongauer Dorffest
Abstimmung
Maiandacht
Maschinisten
Gemeindeversammlung
21.
23.
25.
26.
27.
27.
29.
30.
30./31.
30./31.
31.
Reise frohes Alter
GV Musikgesellschaft
Bluescht-Fahrt
Zug 2
Mittagstisch
Zug 1
Auffahrt (schulfrei)
Auffahrtsbrücke (schulfrei)
Feldschiessen
Töffli-Rennen
Obligatorisch Schiessen
ProSenectute
Musikgesellschaft
Moto-Club
Feuerwehr
ProSenectute
Feuerwehr
Pfarrei
Schule
Schützengesellschaft
TC Schongau
Schützengesellschaft
Schützengesellschaft
Schützengesellschaft
Div. Vereine
Gemeinde
Frauenverein
Feuerwehr
Gemeinde
Pfarrei Schongau
Tag
Anlass
4.
Verabschiedung von Franz Weibel als Sakristan mit Apéro
Maiandacht in der Wallfahrtskirche
Traktorensegnung
Kleinkinderfeier in Aesch
Familiengottesdienst zum Muttertag mit Taufe
Dorffest mit offenem Kirchturm und ökumenischem Gottesdienst
Töffsegnung in Aesch
Wallfahrt nach Sarmenstorf
Schnupperprobe für neue Ministranten
Firmweekend in Weggis
Maiandacht in Aesch
Bittgang nach Rüdikon
Festgottesdienst an Christi Himmelfahrt
Ministranten-Reise
7.
10.
11.
17.
18.
22.
23.
24./25.
25.
26.
29.
30.
30
Jahre
30
Jahre
30
Jahre
30
Jahre
1980-2010
Schreinerei
Innenausbau
1980-2010
Schreinerei Innenausbau
1980-2010
1980-2010
Schreinerei
Innenausbau
einereiSchreinerei
Innenausbau
Innenausbau
6288
Schongau
6288
6288 Schongau
6288 Schongau
Schongau
6288 Schongau
30 Jah
1980-20
gepflegter Innenausbau
gepflegter Innenausbau
gter Innenausbau
gepflegter
Innenausbau
Hausund Zimmertüren
Haus- und Zimmertüren
gepflegter Innenausbau
und Zimmertüren
Haus- undaller
Zimmertüren
Schränke
Art
Schränke aller Art
Hausund Zimmertüren
ke aller Art Schränke
aller
ArtGlasbruch
Reparaturen
und
Reparaturen und Glasbruch
aturen und Glasbruch
Reparaturen
und Glasbruch
Schränke
aller Art
Tel. 041 - 917 17 29 weibel@svema.ch
Probeliegen in unserer Ausstellung!
Tel. 041 - 917
17 29 weibel@svema.ch
Probeliegen in unserer Ausstellung!
Reparaturen
und
Glasbruch
1 - 917 17 29 Tel.
weibel@svema.ch
041 - 917 17 29 weibel@svema.ch
Probeliegen in unserer
Ausstellung!
Probeliegen
in unserer Ausstellung!
Tel. 041 - 917 17 29
weibel@svema.ch
Probeliegen in unser
� Sanitäre Anlagen
� Werkleitungen
� Projektierung /
Planung
Heideggstrasse
6284 Gelfingen
041 917 23 36
079 206 11 02
� Service- und
Guggibadstrasse 10
Reparaturarbeiten
6288 Schongau
041 917 00 58
stierli@wassermeister.ch
079 641 02 36
www.stierli-sanitaer.ch
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
24
Dateigröße
6 066 KB
Tags
1/--Seiten
melden