close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mein Sonntag – was schert mich deiner? - Kath.de

EinbettenHerunterladen
Termin
Dienstag, 01. Juli 2014, 19:30 Uhr
Leitung
René Kollai, LWH
Kooperation
Katholikenrat des Bistums Osnabrück
Referenten
Prof. Dr. Joachim Wiemeyer , Bochum
Martin Bäumer, MdL, Glandorf
Katja Calic, Unternehmensverband Einzelhandel, Osnabrück
Jana Billigmann, Industrieller
Arbeitgeberverband, Osnabrück
Paul Kater, DGB-Kreisverband Emsland, Bawinkel
Kosten
6,00 € (erm. 4,00 €)
Birgit Kölker
Tel.:0591 6102 - 112
Fax:0591 6102 - 135
E-Mail: koelker@lwh.de
VERANSTALTUNGSORT
Ludwig-Windthorst-Haus
Gerhard-Kues-Straße 16
49808 Lingen-Holthausen
1407063
Holthausen
A31
52° 33 38 N
7° 17 9 O
B70 ➔
Mep
pen
EMDEN
Umg
ehu
ng
sst
ra
Meppe
ner
Str.
ße
P
DortmundEms-Kanal
en
em
Ems
LINGEN
B70
OBERHAUSEN
n
Nordhor
➔ Rheine
A31
B70 / B213
➔
B213
B213
Raffinerie
ABFAHRT
WIETMARSCHEN
➔
Sem.-Nr.
LUDWIG-WINDTHORST-HAUS
Katholisch-Soziale Akademie
Gerhard-Kues-Straße 16
49808 Lingen-Holthausen
Tel.:0591 6102 - 0
www.lwh.de
Bildquellen – ekhn.de, 123rf.com13816941_l, .kath.ruhr-uni-bochum.de, privat, LWH
ANMELDUNG UND ANREISE
Herausgeber & Veranstalter: Ludwig-Windthorst-Haus, Katholisch-Soziale Akademie, Gerhard-Kues-Str. 16, 49808 Lingen-Holthausen
DAS SEMINAR
Br
➔O
sn
ab
rüc
k
Mein Sonntag –
was schert mich deiner?
Diskussion um Sonntagsschutz und
Ladenöffnung
Dienstag
B2
14
01. Juli 2014
MEIN SONNTAG - WAS SCHERT MICH DEINER?
Die Debatte um den „Sonntagsschutz“ ist nicht neu und
dennoch ergeben sich immer wieder neue Kontexte wie
jüngst die Auseinandersetzung um geöffnete Läden während der Landesgartenschau in Papenburg. Wie sind die
Argumente für und gegen erweiterte Ladenöffnungszeiten zu gewichten? Während die wirtschaftlichen Interessen von Städten und Kommunen Arbeitsplatzsicherheit
und die freie Zeit für die Konsumenten ins Feld führen,
stehen Kirchen und Gewerkschaften einer schleichenden Ausweitung gesetzlich möglicher aber begrenzter
Ladenöffnungszeiten mehr als skeptisch gegenüber. Aus
ihrer Sicht werden folgende Argumente gegen eine weitere Öffnung immer wieder ins Feld geführt: der religiöse
Charakter des Sonntags, die zusätzliche zeitliche Belastung der Beschäftigten, insbesondere für Frauen, oftmals
im Niedriglohnsektor, sowie die gesamtgesellschaftliche
Bedeutung eines arbeitsfreien Tages für den größten Teil
der Bevölkerung.
Bleibt der Sonntag eine kulturelle Errungenschaft einer
vom Christentum geprägten Gesellschaft, die im Beschleunigungszwang des 21. Jahrhunderts eine immer
größere Bedeutung bekommt? Oder ist das Festhalten
am „freien“ Sonntag eine Verweigerung gegenüber einer
sich weiterhin individualisierenden Freizeit-und Dienstleistungsgesellschaft?
Der Katholikenrat und das Ludwig-Windthorst-Haus
möchten diese Fragestellung kontrovers mit Vertreterinnen und Vertretern der Arbeitgeber, Gewerkschaften,
Kirche, Politik und Wissenschaft diskutieren.
Wir laden Sie herzlich zu einem spannenden Akademieabend ins Ludwig-Windthorst-Haus ein
Agnes Holterhues René Kollai
Vorsitzende des Katholikenrates stellv. Leiter des LWH
Der Sonntag ist eine lebensnotwendige Atempause.
Dieser freie Tag ist einSegen, weil er den
Menschen in den Mittelpunkt stellt.
Bischof Wolfgang Huber
IMPULSVORTRAG
VERLAUF
DIENSTAG, 1. JULI 2014
19:30 Impulsvortrag:
Prof. Dr. Joachim Wiemeyer, Bochum
Die Bedeutung des arbeitsfreien Sonntags
aus sozialethischer Sicht
Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Joachim Wiemeyer und
Prof. Dr. Joachim Wiemeyer
PROF. DR. JOACHIM WIEMEYER
geb, 1954 in Bad Rothenfelde bei Osnabrück;
Studium der Volkswirtschaftslehre, Politikwissenschaft
und Katholischen Theologie in Münster; 1983 Promotion
in Volkswirtschaftslehre;
1988 Lizentiat in Kath. Theologie; 1997 Habilitation im
Fach Christliche Sozialwissenschaften;
seit 1998 Prof. für Christliche Gesellschaftslehre in Bochum;
seit 2011 Berater der Kommission für caritative Fragen der
Deutschen Bischofskonferenz (XIII); Mitherausgeber der
Zeitschrift „Amos“, Internationale Zeitschrift für christliche Sozialethik. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind u.a.
Grundfragen der Wirtschaftsethik; Zukunft der Arbeit;
Globalisierung und Weltwirtschaftsordnung
Martin Bäumer,
Seit 2003 Mitglied des
niedersächsischen Landtages. Seit 2010 berufenes
Mitglied des Katholikenrates.
Katja Calic,
Rechtsanwältin im Bereich
Arbeitsrecht. Seit 2010
Geschäftsstellenleiterin
des Handelsverbandes
Osnabrück-Emsland.
Jana Billigmann,
Rechtsanwältin in der
Bezirksgruppe OsnabrückEmsland des Arbeitgeberverbandes „NiedersachsenMetall“
Paul Kater,
1. Vorsitzender des DGBKreisverbandes Emsland,
seit 2011 hauptamtlicher
Sekretär des Bezirksverbandes Emsland/Grafschaft Bentheim der KAB.
anschließend offene Diskussion
21:30 Ende der Veranstaltung
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
5
Dateigröße
587 KB
Tags
1/--Seiten
melden