close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

JHG- Schüler überzeugen mit Was ihr wollt - Joseph-Haydn

EinbettenHerunterladen
JHG- Schüler überzeugen mit Was ihr wollt
SENDEN
Shakespeare-Inszenierungen auch in Schulen gibt es einige, aber nicht jede hat solch ein Lob
und diese Anerkennung verdient, wie es der Aufführung von Was ihr wollt der Theater-AG
des Joseph-Haydn-Gymnasiums (JHG) gebührt. Vor rund 200 begeisterten Zuschauern gaben
die Jung-Schauspieler am Donnerstagabend in der Aula eine grandiose PremierenVorstellung. Die über ein Jahr andauernden Proben waren zweifelsohne der Garant für den
nahezu perfekten Ablauf auf und hinter der Bühne.
Aber nicht nur der Fleiß der Darsteller ließ diesen Abend zu einem wunderbaren Spektakel
für die Gäste werden, denn auch der Spaß am Theaterspielen und das nicht zu leugnende Talent der Schüler steuerte einen großen Anteil zum Erfolg bei. Besonders hervorheben sollte
man an diesem Abend einige Schüler des 19-köpfigen Ensembles, das allerdings auch in seiner Gesamtheit viel Lob verdient. Der Narr, gespielt von Frank Wiederkehr, erhielt durch
dessen sehr lebhafte und begeisternde Darstellung eine riesige Reputation beim Publikum.
Durch Witz und Klamauk zog er die Lacher auf seine Seite. Auch Marlena Keil überzeugte in
der Rolle der Olivia, welche sich in der Trauer um ihren Bruder von der Außenwelt abschließt
und im weiteren Verlauf in Cesario verliebt. Dieser ist jedoch in Wirklichkeit die schiffsbrüchige Viola (Clara Schiweck), die ihrem Zwillingsbruder Sebastian sehr ähnelt, von dem sie
nach dem Schiffbruch getrennt wurde. Die einmalige Mimik und Gestik der OliviaDarstellerin ließen die Qualität des gesamten Stückes steigen. Einwandfrei auch die einwandfreie schauspielerische Leistung von Franziska Kabisch, in der Rolle des Junker Andreas
Schmerzwang: Der Ausdruck und die sichere Bewegung sind bei der 15-Jährigen außergewöhnlich ausgeprägt. Doch nicht zuletzt die vielen Nebenrollen stützten das künstlerische
Werk durch ihren Ausdruck, wie beispielsweise Miriam Kruse in der Rolle der Kammerjungfer Maria.
Fällt in derartigen Fällen das größte Lob den Schauspielern zu, sollten die Helfer und Unterstützer nicht vergessen werden. Durch ein Bühnenbild, das seinesgleichen in dieser Theaterklasse sucht, fügte ein fünfköpfiges Schüler-Team, unter der Leitung von Roland Semmel, der
Aufführung noch ein Stück mehr Professionalität zu. Auch die Schüler, die an diesem und den
kommenden Abenden für Technik, Kostüme und Maske zuständig sind, muss ein großes Lob
für ihren Einsatz und Engagement gezollt werden. Denn nur durch ihre Unterstützung konnte
hinter den Kulissen alles so reibungslos ablaufen. Letztendlich fehlt nur noch ein Name, der
am Joseph-Haydn-Gymnasium seit langem untrennbar mit dem Theater verbunden ist: Jens
Oehler, stellvertretender Direktor, zeigte mit seiner sechsten und letzten Aufführung einmal
mehr, was man an einer Schule im Bereich des Theaters erreichen kann. Unter seiner Regie
führten Schüler in den vergangenen zwölf Jahren insgesamt sechs Stücke auf.
Für sein jahrelanges Engagement wurde er an diesem Abend durch Schulleiter Ekkehard Enselein und die Theater-AG mit Geschenken und Blumen geehrt und vom Publikum mit Begeisterung gefeiert. -chaWeitere Aufführungen sind am 21., 23., 25. und 26. Februar. Karten gibt es im JHGSekretariat (Schulstraße 16) oder unter 02597/5345.
Samstag, 19. Februar 2005 | Quelle: Westfälische Nachrichten (Senden)
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
310 KB
Tags
1/--Seiten
melden