close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Himbeeren Gärtnerei Schwitter AG

EinbettenHerunterladen
Kultur. Kino.
November 2014 35. Jhg.
Düsseldorf.
www.biograph.de
das
KOM (M) ÖDCHEN
zeigt
DEUTSCHLAND
GUCKEN
Frauenberatungsstelle
Düsseldorf e. V.
Abraham
EINE OPER VON HEUTE
URAUFFÜHRUNG
TICKETS DÜSSELDORF:
0211. 82 82 66 22
duesseldorf-festival.de
TICKETS BONN:
bonnticket.de
13., 15. + 16.11.2014
JOHANNESKIRCHE
DÜSSELDORF
20., 22. + 23.11.2014
KREUZKIRCHE BONN
Kurt Jooss Photo: VA Wölfl
Abb.: Kanjo Také - Ausschnitt DESTINY
DANIEL SCHNYDER
03
www.biograph.de
Deutschland gucken
Das neue Kom(m)ödchen Vierer-Ensemble
Fotos: Christian Rolfes
Dem Phänomen deutscher Fußball nähert man sich in diesen Tagen von zwei
Seiten. Jogi Löw und seine Mannen setzen momentan auf Tränen der Rührung, des
Leids, sie ächzen unter der Last der Vier Sterne. Ganz anders verhält es sich bei Kay
Lorentz und seinen vier Sternen des runderneuerten Kom(m)ödchen-Ensembles: Die
setzen kompromisslos auf Lachtränen und spielen gewinnend auf. Um es gleich zu
sagen, niemand muss wirklich Fußball-Deutschland gucken, das würde auch das
Konzept Tränen der Rührung versus Lachtränen völlig durcheinanderbringen. Dafür
gibt es aber viel von Deutschland zu sehen.
Drei Freunde, und das sind sie seit uralten Tagen, haben sich zum Fußballabend verabredet und das machen sie seit uralten Tagen so. Nur diesmal hat Bodo seine neue
Freundin Solveig mitgebracht, die möchte das Trio beim Deutschland gucken für
eine ARTE Doku aufzeichnen. Dabei wird sie zum Katalysator, der diese (bier-)filzige, nie hinterfragte Männer-Symbiose im Handumdrehen in ihre Einzelelemente
zerlegt und es wird greifbar, welche Welten die drei Freunde eigentlich trennen.
Die Spieler in der Einzelkritik:
Maike Kühl füllt die Rolle der schönen Frau wie immer überragend aus, glänzt mehr
denn je mit ihren schauspielerischen und gesanglichen Talenten. Unübersehbar ist
ihre überbordende Spielfreude.
Heiko Seidel muss für einige Minuten ein rein veganes (künstliches) Bärenfell mit
seinem Körper ausstopfen. In dieser Zeit entgeht dem Publikum seine wie immer
perfekte Mimik, nicht jedoch seine nicht minder perfekte Gestik. Jeder, der einmal
auf einer Bühne gestanden hat, weiß, wie heiß ihm dabei werden muss.
Daniel Graf spielt überaus erfolgreich den ewig erfolglosen, sich ewig verweigernden Alternativen. Staubtrocken spielt er das in dessen staubiger Behausung,
dem Spielort der Handlung.
Martin Maier-Bode, dem die Funktion des kabarettistischen Urgesteins im Ensemble zufällt, schlüpft souverän in die Rolle eines wuselig rödelnden Vertriebsmanagers, der wird gegen Ende gar zu einer skurrilen, religiösen Figur. Das hat er
natürlich nicht verdient! Seine jetzt übersinnlichen Kräfte reichen aus, um den
Abend zurückzuspulen - alles auf Anfang.
Und da sitzen sie dann zum Schluss vereint auf der Couch und haben einen fulminanten, überbordend komischen und völlig neuartigen Vier Sterne Kom(m)ödchenAbend mit Bravour gestemmt! //
DEUTSCHLAND GUCKEN
Mit Daniel Graf, Maike Kühl, Martin Maier-Bode, Heiko Seidel
Buch: Dietmar Jacobs, Christian Ehring, Martin Maier-Bode
Regie: Hans Holzbecher
Kom(m)ödchen, Tickets unter www.kommoedchen.de
oder telefonisch unter 02 11 - 32 94 43
N E U E R
„
N
E
U
E
S
S
T
Ü
C
T A N Z
K
2
0
1
4
von mit nach t:
“
acht und zwanzigstes Sinnbild
C h o r e o g r a p h e n : Jack Cole, John Heder, Kurt Jooss,
William Milié, Michael Peters, Will Smith, Omar Sy,
NEUER TANZ, Chor(e)ographie
Bordi, Castillo, Hastík, Mansfield, Díaz, Schuster,
Takimori, Wilhelm / Abraham, Wehrspann, Wölfl.
Das Stück ist kein autonomes Objekt, eine Reihe von
Verbindungen zu anderen Stücken. Das Sprachsystem
schleppt sich an Teilchen entlang --- Geschichtsspuren,
das Stück ähnelt dem kulturellen Heilsarmeeladen,
unerklärlicher Ideen.
V. Leitch, Zitat J. E. Porter; „Intertextuality Discourse
Community“.
M. G. Castillo, Tänzerin, Journalistin, Barcelona
»Totale Überraschung«, »Was für ein Glück, dieser Fluch«
Dominique Frétard über die Uraufführung im Théâtre de la
Ville in Paris.
M. Gold, Zeitschrift SCHWULISSIMO, Hamburg
NEUER TANZ: Die Freiheit ist total.
S. Olcèse INFERNO Magazin, Paris
Seit 2011 ist NEUER TANZ die biologische Bewegung. Eine
fein animierte Minimalität macht sich im langen Abgang
bei Christine Schuster bemerkbar. … Terroir, Typizität,
klassische Stilistik, Geradlinigkeit ohne Schnörkel. … Tanz
pur, sozusagen unplugged. … Was mit feiner rauchiger
House-Bewegung begann, schmeichelt seidiger Textur,
spürbare Dichte endet mit klarem schwarzen Licht und belebender warmer Wellen mit sanften, gefährlichen, geradezu ungeheurer verführerischer Bewegung, untermalt mit
zartem Spiel die Komplexität. Perfekte Liaison von Kraft
und Sinnlichkeit.
P. Hastík, Tänzer, Sommelier, Staré Me
ˇsto u Uherského
Hradišteˇ, Tschechien
t:
v o n mi t nac h
25 Ja h r e Ku nststif tu n g NRW
+49 (0)211 7187777, www.neuertanz.com
04
Inhalt im November 2014
Kino
rkt
hma r
o
l
F
de
in er- e
t
n
a
The kanti
Sonntag,
9.11.2014
12 - 18 Uhr
Wer noch etwas
Geschmackvolles für
Weihnachten sucht,
wird auf unserem
Theaterflohmarkt
vielleicht fündig.
Denn hier können Sie
nicht nur schöne
Möbel und Küchenkrimskrams entdecken, sondern auch
Rosas selbst gekochte
Leckereien durchprobieren. Eingemachtes
gibts auch zum Mitnehmen. Und es gibt
Stände für unsere
Gäste! Lust auf einen
entspannten Nachmittag mit Livemusik?
Herzlich willkommen.
Termine November
01.11.
02.11.
04.11.
05.11.
06.11.
07.11.
11.11.
12.11.
14.11.
18.11.
19.11.
21.11.
22.11.
25.11.
26.11.
28.11.
29.11.
Ueli Hürlimann
Ueli Hürlimann
MS Amenita
Trattoria
Trattoria
Trattoria
Bleibt Liebe
Bleibt Liebe
Bleibt Liebe
Rosa
Rosa
Rosa
Rosa
Trattoria
Trattoria
Bleibt Liebe
Bleibt Liebe
Tickets gibt’s wieder
für Stücke ab Februar.
Termine erfahren Sie
telefonisch oder auf
unserer Homepage.
Ronsdorfer Straße 74
40233 Düsseldorf
www.theaterkantine.de
Reservierung:
Telefon 0211 5989 60 60
38 Eine-Welt-Filmtage 2014
38/39 Polnischer Film On Tour
40/41 Kinoprogramme
Metropol, Souterrain, Atelier,
Cinema, Bambi
42 Kunst und Klassik im Kino
43 Ballett und Tanz im Cinema
43-46 Filmindex - Kurzinfos zum
Repertoire der Programmkinos
S. 56
Drachenzähmen leicht gemacht 2
Auch dieses Jahr werden wieder in sieben Düssel29. KinderKinoFest dorfer Filmtheatern eine ganze Woche lang ausin Düsseldorf gezeichnete Kinder- und Jugendfilme präsentiert!
Unter dem diesjährigen Motto „Füreinander stark!“
13. - 19. November
werden aufregende Kinder- und Jugendfilme gezeigt,
die beweisen, dass man gemeinsam viel erreichen kann. Die teilnehmenden Kinos
sind: Bambi, Black Box, Kino Süd, Souterrain, UCI, UFA und Cinestar. //
Theater und...
Tanz und Musik
04 Theaterkantine
05 Ouverture
03/80 Neuer Tanz
13 Tanz in Düsseldorf
14-15 tanzhaus nrw
16 Deutsche Oper am Rhein
20 Tonhalle
21 Abraham – Oper
von Hans Hoff
06-07 Forum Freies Theater
08-10 Theater in Düsseldorf
08 Theateratelier Takelgarn
09 Theater Flin
11 Düsseldorfer Schauspielhaus
12 Kom(m)ödchen
13 Düsseldorfer Marionettentheater
17-19 zakk
Bürgerhaus
Reisholz
28
29 Freizeitstätte Garath
31 Savoy Theater
31 Theater an der Luegallee
35 Ratingen Kultur
36 Rheinisches Landestheater
52 Frauenberatungsstelle
64 30. Düsseldorfer Eine-Welt-Tage
Literatur
16 Die biograph Buchbesprechung
Kunst
von Daniel Schnyder
22 Jazzschmiede
22-23 Rock, Pop, Jazz:
Tipps von Hans Hoff
24 Heinersdorff Konzerte
24
Die biograph Konzertempfehlung
S. 24
23.11. Liederabend
mit Alexandra von der Weth
und Sandra Brune-Mathar
Romantische Lied-Literatur von
Franz Schubert bis Alban Berg in der
PIANOVUM Klaviergalerie,
Pionierstr. 12, 40215 Düsseldorf
Einlass 17.30, Beginn 18 Uhr
62 Galerien/Museen im November
Termine
63 Künstler in Düsseldorf:
65-79 Alle Veranstalter
Susan Hefuna
im Monatsüberblick
46 Kinderkino
in den Filmkunstkinos
48/49 Black Box Kino im Filmmuseum
50/51 Sonderprogramme
und Filmreihen in der Black Box
52-55 Filmindex der Black Box
56 29. KinderKinoFest
60 UFA-Palast Düsseldorf
Film ABC
Neue Filme in Düsseldorf
27 5 Zimmer Küche Sarg
30 Bevor der Winter kommt
33 Bocksprünge
36 Citizenfour
57 Das grenzt an Liebe
37 Deutschlands wilde Vögel 2
31 Einer nach dem anderen
31 Die Einsamkeit des Killers
vor dem Schuss
37 Gardenia – Bevor der letzte
Vorhang fällt
34 Höhere Gewalt
57 Ich darf nicht schlafen
27 Im Labyrinth des Schweigens
29 Interstellar
34 Der Koch
58 Keine gute Tat
33 Die Legende der
Prinzessin Kaguya
35 Magic in the Moonlight
30 Mommy
28 Mr. Turner – Meister des Lichts
32 My Old Lady
30 Nightcrawler
26 Pioneer
29 Plötzlich Gigolo
26 Pride
57 Ruhet in Frieden
36 Das Salz der Erde
32 Ein Schotte macht noch
keinen Sommer
58 Die Tribute von Panem 3
34 Das Verschwinden der
Eleanor Rigby
38 Wie schreibt man Liebe?
58 Wir waren Könige
35 The Zero Theorem
26 Zwei Tage, eine Nacht
500
600
700
05
Ouvertüre von Hans Hoff
Für uns, für die Stadt, für alle
Wir sind 600 000. Düsseldorf ist zurück im Kreis
der Großen. Die Sechs steht wieder vorne, wir
können feiern. Wir sind
nicht nur angeblich schuldenfrei, wir sind auch
noch viele. Und wir werden immer mehr.
Sagt das irgendetwas
Hans Hoff
aus über die LebensquaSeit 1. April 1988 verfasst Hans
lität in dieser Stadt? Ich
Hoff Texte für den biograph. Er war
verstehe, dass niemand
zehn Jahre lang Medienredakteur
der Rheinischen Post und pendelt
auf diese Frage antworderzeit als freier Journalist zwiten möchte, sie war
schen Nideggen und Düsseldorf.
ohnehin nur rhetorisch
Der gebürtige Düsseldorfer, Jahrgang 1955, schreibt regelmäßig
dahingeworfen. Natürlich
Artikel für die Süddeutsche Zeisagt die 600 000 nichts
tung, die Welt am Sonntag und
das Fachmagazin „Journalist“.
aus über die LebensSamstags und sonntags erscheint
qualität in dieser Stadt.
sein Medienblog bei dwdl.de.
Außerdem lässt er seine GeLebensqualität ist immer
sangsstimme erklingen in der
noch mehr als nur eine
Bluesband Old Love.
Zahl. Lebensqualität ist
das Gefühl, in einer guten Stadt zu leben, in einer
Stadt mit Herz, nicht in einer Metropole der kalten Zahlen.
Düsseldorf war in den vergangenen Jahren viel
zu oft die kalte Stadt der Controller. Alles wurde
in Geld gemessen. Zahlen lassen sich vergleichen, innere Werte weniger. Es wird Zeit, dass
wieder jene die Oberhand gewinnen, die sich
für mehr interessieren als die Bilanzen.
Wie es um die Lebensqualität in Düsseldorf
steht, lässt sich vielleicht ermessen, wenn man
mal nachfragt, wie sich die Stadt in der Flüchtlingsfrage hervorgetan hat. Haben wir da
genug getan? Oder haben wir wieder nur Geld
überwiesen, damit andere tun, was wir eigentlich erledigen sollten? Sollten wir uns nicht
kümmern um Menschen, die es in ihrer Heimat
nicht mehr aushalten, weil dort Krieg herrscht,
Ungerechtigkeit oder schlichtweg das Gesetz des
Stärkeren.
Armutsflüchtlinge werden jene genannt, die daheim
unter die Räder gekommen sind, finanziell nicht mehr
klarkamen. Armutsflüchtlinge ist ein zynisches Wort,
eines, das den Menschen, die vom Schicksal nicht auf
die Sonnenseite des Lebens geboren wurden, eine
Schuld zuschiebt. Sind doch selbst für ihr Leben verantwortlich, diese Armen. Sie könnten doch reich sein.
Reich sein muss man nur wollen. Es geht doch, über
500 000 Menschen in Düsseldorf leben es vor.
Solche Rechnungen sind eine Unverschämtheit, und
man muss schon sehr viel Unverfrorenheit mitbringen,
um sich derart schuftig aus der Verantwortung stehlen
zu wollen. Man erkennt eine Stadt daran, wie sie mit
den Ärmsten umgeht.
So ein Umgang prägt das Klima in einer Stadt. Wer
sich um die Ärmsten kümmert, zeigt, dass ihm die
Mitbürger nicht gleichgültig sind. Ich meine nicht,
dass man ein Amt beauftragt, sich um die Ärmsten zu
kümmern. Ich meine, dass man sich selbst kümmert.
Der nächste Arme wohnt nicht weit. Selbst in
Düsseldorf nicht. Es ist so leicht, da zu helfen.
Nur eine Stadt, in der sich die Menschen umeinander
kümmern, in der sie einander sehen und erkennen, ist
eine lebenswerte Stadt. Ich weiß, ich höre mich an
wie ein Pfarrer. Aber das ist mir, ehrlich gesagt,
schnurzpiepegal. Ich will, dass es schön ist in
Düsseldorf, und schön ist es nur, wenn hier Menschen
leben, die ein Herz haben und auch wissen, wo das
schlägt. Ich weiß, dass es viele sind in Düsseldorf.
Viele, die guten Willens sind, die aber einfach viel zu
lange geschwiegen haben, die sich gelähmt fühlten
von einer kalten Administration.
Sie alle sollten die neue Zahl als Ansporn nehmen. Wir
sind viele, wir sind 600 000, und wir kümmern uns um
den Nächsten und um den Übernächsten. Wir nehmen
uns die Zeit, die wir brauchen. Wir können und wollen
uns das leisten. Für uns, für die Stadt, für alle. //
N OV E M B E R
01
HÖHEPUNKTE
Samstag
20:00 Uhr
Erwin Grosche
„Der Abstandhalter“
€ 16,– VVK/18,– AK
SCHAU S TA L L
07
Freitag
20:00 Uhr
Kai Magnus Sting
„Immer ist was,
weil sonst wär ja nix“
€ 16,– VVK/18,– AK
SCHAU S TA L L
12
Mittwoch
20:00 Uhr
Bastian Pastewka
+ Komplizen
„Paul Temple und der Fall
Gregory“ von F. Durbridge
€ 26,– VVK/29,– AK
SCHAU P L AT Z
14
Freitag
20:00 Uhr
Daniel Helfrich
„Das halbnackte Grausen“
€ 16,– VVK/18,– AK
SCHAU S TA L L
15
Samstag
20:00 Uhr
Meet the Beatles
Max + HP Barrenstein,
Stefan Wiesbrock, Haro Eller
Alle 27 No.1 Hits der Beatles
€ 16,– VVK/18,– AK
SCHAU S TA L L
19
Mittwoch
20:00 Uhr
Steinbergs Spielzeit
mit René Steinberg und
Lisa Feller, Martin MaierBode und Chris Tall
€ 16,– VVK/18,– AK
SCHAU S TA L L
Langenfelder Spaß.Abende
21
ermöglicht durch die Stadtwerke Langenfeld
Freitag
20:00 Uhr
Revue mit Moderator
Ingolf Lück + Gästen
€ 20,– VVK/23,– AK
SCHAU P L AT Z
22
Samstag
Lisa Feller
20:00 Uhr
„Guter Sex ist teuer“
€ 16,– VVK/18,– AK
SCHAU S TA L L
30
Langenfelder Spaß.Abende
Sonntag
20:00 Uhr
Maxi Schafroth
„Faszination Allgäu“
€ 16,– VVK/18,– AK
SCHAU S TA L L
PL A T Z
SCHAU LANGENFELD
GMBH
Schaustall
Winkelsweg 38
40764 Langenfeld
Schauplatz
Hauptstraße 129
40764 Langenfeld
€ 3,– Ermäßigung für Schüler, Studenten,
Auszubildende, FSJler bis 30 Jahre sowie
Sozialpassinhaber. Vorverkaufspreise zzgl.
Gebühren. www.schauplatz.de
1 Michael Bause | Pan Pan Theatre
Helena Waldmann
MADE IN BANGLADESH
29.11. ➽ 20 Uhr ✖ 30.11. ➽ 18 Uhr
tanzhaus nrw ➽ Erkrather Straße 30
29.11. ➽ 19 Uhr ✖ Einführung
(in engl. Sprache): Lubna Marium, Vorsitzende
des Kulturzentrums Shadona/Dhaka, im Gespräch
mit Arnd Wesemann, Tanzjournalist
➸" Publikumsgespräch im Anschluß
an die Vorstellung
Slothrop.eu Berlin
In den Sweatshops von Bangladesch treffen Tänzerinnen
auf Textilarbeiterinnen und entdecken erschreckende
Ähnlichkeiten ihrer prekären Arbeitsverhältnisse.
Mit der bengalischen Aktivistin Nazma Akter entwickelte
Helena Waldmann in Dhaka ihre neue Produktion.
Zwölf Kathak-Tänzer bringen die Parallelen zwischen
Ausbeutung und Kunst in einer ebenso anmutigen wie
OVILMVTW[MV+PWZMWOZIÅMLM[)SSWZL[I]NLMV8]VS\
Pan Pan Theatre (Dublin)
AMERICANITIS PRESENTS THE
SEAGULL AND OTHER BIRDS
Monster Truck
REGIE
7.11. ✖ 8.11. ➽ 20 Uhr
FFT Juta ➽ Kasernenstraße 6
Sie sind zurück: Monster Truck und die drei Performer von
Theater Thikwa! Nachdem sie mit ihrer Erfolgsproduktion
Dschingis Khan einen heftigen Sreit darüber auslösten, ob
Darsteller mit Down-Syndrom nicht doch die besseren Schauspieler sind, schlüpfen Sabrina Braemer, Jonny Chambilla und
Oliver Rincke nun in die Rolle der Regisseure und lassen die
Puppen tanzen. Endlich haben sie die Freiheit, ihre Fantasien
als autonome Theaterschöpfer zu realisieren.
Sechs Performer, spannende Gespräche über Kunst und jede
Menge Liebe: Das renommierte irische Pan Pan Theatre nähert
sich einem Klassiker des Welttheaters auf unnachahmlich verspielte und zugleich kompromisslose Art. Anton Tschechows
Komödie Die Möwe wird zum Ausgangspunkt einer theatralen Achterbahnfahrt mit einem hochkarätigen SchauspielEnsemble. ➽ in englischer Sprache
FR 7.11. 16 Uhr ✕ FFT Juta
Sichtungen: Symposium III
AUTHENTIZITÄT UND DIFFERENZ
FR 14.11. 20 Uhr ✕ FFT Juta
Pan Pan Theatre AMERICANITIS PRESENTS
THE SEAGULL AND OTHER BIRDS
FR 7.11. 20 Uhr ✕ FFT Juta
Monster Truck REGIE
SA 15.11. 15–17 Uhr ✕ FFT Juta
Pan Pan Theatre AMERICANITIS
— OPEN REHEARSAL ✕ Öffentliche Probe
SA 8.11. 14 Uhr ✕ FFT Juta
Sichtungen: Symposium III
AUTHENTIZITÄT UND DIFFERENZ
SA 15.11. 20 Uhr ✕ FFT Juta
Pan Pan Theatre AMERICANITIS PRESENTS
THE SEAGULL AND OTHER BIRDS
SA 8.11. 20 Uhr ✕ FFT Juta
Monster Truck REGIE
DI 18.11. 20.30 Uhr ✕ FFT Kammerspiele
SPACEMAN SPIFF ✕ Konzert
MI 12.11. 15–17 Uhr ✕ FFT Juta
Pan Pan Theatre AMERICANITIS
— OPEN REHEARSAL ✕ Öffentliche Probe
DO 20.11. 19 Uhr ✕ FFT Juta
Anna Kpok 1H12MIN ✕ west off 2014
DO 13.11. 15–17 Uhr ✕ FFT Juta
Pan Pan Theatre AMERICANITIS
— OPEN REHEARSAL ✕ Öffentliche Probe
DO 20.11. 21 Uhr ✕ FFT Juta
Projek Zukumpf FLUCHT NACH VORNE
✕ west off 2014
DO 13.11. 20 Uhr ✕ Deutschlandpremiere ✕ FFT Juta
Pan Pan Theatre AMERICANITIS PRESENTS
THE SEAGULL AND OTHER BIRDS
FR 21.11. 11 Uhr ✕ FFT Juta
KULTUR-FRÜHSTÜCK ✕ Mit Norbert Ebel
FR 14.11. 15–17 Uhr ✕ FFT Juta
Pan Pan Theatre AMERICANITIS
— OPEN REHEARSAL ✕ Öffentliche Probe
1 Georg ia Foul kes-Taylor
13.11.—15.11. ➽ 20 Uhr ✖ Deutschlandpremiere
12.11.—15.11. ➽ 15—17 Uhr ✖ Öffentliche Proben
FFT Juta ➽ Kasernenstraße 6
FR 21.11. 20 Uhr ✕ FFT Juta
Analogtheater IMITATIONS OF LIFE
✕ west off 2014
FR 21.11. 22 Uhr ✕ FFT Kammerspiele
3 TAGE RENNEN 2014 ✕ Konzert
SA 22.11. 20 Uhr ✕ FFT Juta
fringe ensemble FOOD CRASH ✕ west off 2014
SO 23.11. 13–18 Uhr ✕ FFT Juta
DIE AVANTGARDE VON ÜBERMORGEN?
✕ Workshop ✕ west off 2014
SO 23.11. 19 Uhr ✕ FFT Juta
Tripletrips MEAT MARKET ✕ west off 2014
DO 27.11. 20.30 Uhr ✕ FFT Kammerspiele
NEONSCHWARZ ✕ Konzert
SA 29.11. 20 Uhr ✕ tanzhaus nrw
Helena Waldmann MADE IN BANGLADESH
✕ 19 Uhr Einführung ✕ Publikumsgespräch
✕ Decolonize!
SO 30.11. 16 Uhr ✕ Premiere ✕ FFT Juta
Arndt/Ebel/Maczewski DIE AMPELMAUS
SO 30.11. 18 Uhr ✕ tanzhaus nrw
Helena Waldmann MADE IN BANGLADESH
✕ Decolonize!
FFT-DUESSELDORF.DE Tickets online reservieren, kaufen und zu Hause ausdrucken!
TELEFONISCH RESERVIEREN 0211.87 67 87-18 (Mo –Fr 10 –18 Uhr) ✕ VORVERKAUF FFT Juta, Kasernenstaße 6, Mi 15–18 Uhr,
Sa 11–15 Uhr und an vielen Vorverkaufsstellen ✕ ABENDKASSEN öffnen eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
Das FFT wird gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf
und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und
Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Made in Bangladesh wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Kunststiftung NRW
im Rahmen der Reihe Decolonize! Performative Strategien für ein (post)koloniales Zeitalter. Das Symposium
Sichtungen ist eine Veranstaltung des NRW KULTURsekretariats Wuppertal in Kooperation mit dem FFT.
Abendprogramm
Beginn: 20 Uhr
Vorgespielte Höhepunkte
Klavierkabarett mit Klaus Kohler,
dem beflügelten Mann
16,-
sa
01
di
04
16,Bademeister Schaluppke
„Wasser-Comedy“ mit Robbi Pawlik
mi
05
Das Deutschland-Syndrom 16,Politsches Kabarett mit Jens Neutag
fr
07
sa
08
so
09
18,AB UND ZUWANDERER
Hybrid-Comedy mit Ozan und Tunc
Kabarett im Doppelpack
16,mit Benjamin Eisenberg und
Matthias Reuter
16,Megy B. - „So bin ich!“
Ein Abend über die Liebe,das Laster und
den Sinn des Lebens mit Marc Rudolf
Hinter Megy B. verbirgt sich der
Entertainer Marc Rudolf, der mit
seinem Programm neue Akzente
setzt. Die Liebe, das Laster und
der Sinn des Lebens sind einige
Bereiche, über die Megy spricht.
Aktuelle Themen, frivole Lieder und eine Prise Magie
fließen mit ein. Sie überzeugt mal bissig, mal besinnlich
mit Evergreens von Marlene bis Georg Kreisler. Megy
B. ist längst ein Begriff auf deutschen Cabaret-Bühnen,
sowie internationalen Kreuzfahrtschiffen. Erleben Sie
Extravagance, Livegesang und Unterhaltung des Entertainers. Unterstützt wird die Performance durch Kostüme,
die ein Augenschmaus für die Sinne sind. Freuen Sie sich
auf ein Programm das „mitten ins Herz“ geht.
RTL ist alles Schuld
16,Wie die Medien unser Leben
di 11
diktieren von und mit Ludger K.
mi
12
18,Let‘s do it, let‘s sing
mit Mayo Velvo und Thomas Möller
fr
14
Der Mörder ist immer der Täter 16,Krimi mit Sascha Gutzeit
sa
15
di
18
mi
19
do
20
fr
21
sa
22
di
25
16,Dumm nickt gut
Kabarett nach Versmaß
mit Michael Feindler
Entdecker wird man nicht 16,daheim oder: …versuch‘s doch!
mit Nisse Barfuss
16,Im Visier
Scharfzüngiges Polit-Kabarett
mit Benjamin Eisenberg
16,Zum Anbeissen
Comedy-Zaubern mit Martin Sierp
16,Liberté! Egalité!
Humbatäterä-Tätä!
Ecco Meinekemit seinem 3. Soloprogramm
Sünde, Sekt & Sahneschnittchen 16,Comedy mit Maria Vollmer
Schwamm drüber?
Das (Aller)Letzte zum Schluss!
16,-
Jahresrückblick mit Anny Hartmann
VERSETZUNG GEFÄHRDET ! 16,Mit Chris Tall
mi 26
Comedy Grand Prix-Gewinner 2013
14,Der kleine Prinz
Figurentheater nach dem Buch von
fr 28
A. Saint-Exupéry
11,Der kleine Prinz
Figurentheater nach dem Buch von
sa 29
A. Saint-Exupéry
Der kleine Prinz kommt nun zum
letzten Mal ins Takelgarn. Auf seiner Reise durch das Universum
hat er viele Menschen kennen
gelernt. Er erkennt: sie sind alle
oberflächlich und denken nur an
sich. Erst auf der Erde lernt er von
den Tieren, dass Einsamkeit nur mit Hilfe von Freudschaften und Liebe zu überwinden ist.
Kartenvorverkauf:
- Theaterkasse Hollmann (Tel.: 32 91 91)
- Takelgarn-Theaterkasse
www.takelgarn.de
Theateratelier Takelgarn, Philipp-Reis-Str. 10,
40215 Düsseldorf, Tel.: 0211 - 31 29 93
Fax: 0211 - 33 06 99, www.takelgarn.de
Foto: TaS
Bombenstimmung - Möhnen an den Krisenherd!
Nur eine Woche hat das zakk… im letzten Jahr benötigt, um
seine Karten für den Stunk loszuschlagen. Das Theater am
Schlachthof brauchte dafür eine Woche mehr. Das wird in
diesem Jahr kaum anders sein, locken doch die Stunker ihr
Publikum mit unserer wehrhaften Ursula von der Leyen. Die
ist ja auch außerhalb der fünften Jahreszeit unfreiwillig komisch, sie braucht nur ihre Mannen auszusenden. Das geht
natürlich immer schief. Da wäre es doch ganz schlau, wenn
sie sich an den Karnevalisten orientieren wurde. Funktionierende Raketen, Konfettikanonen, die schießen, Wagen, die
wirklich fahren und im Ziel ankommen… //
Fünf Premieren
GERHART HAUPTMANN - DIE RATTEN
Die Ratten ist das theatralischste und an Motiven reichste
Stück von Gerhart Hauptmann. Er siedelt seinen Figurenkosmos in einer heruntergekommen ehemaligen Kaserne in Berlin an. Hier treffen die gesellschaftlichen Schichten aufeinander, im Habitus und sprachlich voneinander getrennt: auf
der einen Seite das Kleinbürgertum und Proletariat um die
Familie John, welches gegen Armut kämpft und um sozialen
Aufstieg bemüht ist, auf der anderen Seite die Bildungsaristokratie des Bürgertums und Mittelstands, vertreten durch
die Familien Hassenreuter und Spitta, ihrerseits von Abstiegsängsten geplagt. //
Premiere: 29. 11. - 19.30 Uhr
Düsseldorfer Schauspielhaus, Gustaf-Gründgens-Platz 1
LOT VEKEMANS - GIFT. EINE EHEGESCHICHTE
Sie und Er. Allein im öden Wartesaal eines Friedhofes. Sie
haben sich vor zehn Jahren getrennt und kommen hier zusammen, um über die Umbettung ihres toten Sohnes zu entscheiden. Ein Elternpaar, das schon lange kein Paar mehr ist,
versucht eine Annäherung, eine Bestandsaufnahme des vergangenen gemeinsamen Lebens und der Zeit der Trennung.
Er und Sie. Er hat sich mittlerweile ein neues Familienleben
aufgebaut, ist glücklich, will Vergangenes vergangen sein
lassen. Sie kann nicht nach vorn blicken, klammert sich an
den Schmerz, den der Verlust des Sohnes bedeutet, weil sie
nur so am Leben bleiben kann. Gegenseitige Vorwürfe, alte
Verletzungen werden beschworen, neue zugefügt. Die Trauer um das Kind verbindet nicht, sie trennt nur mehr. //
Premiere: 15. 11. - 19.30 Uhr // 17./21./29. 11. - 19.30 Uhr
Düsseldorfer Schauspielhaus, Gustaf-Gründgens-Platz 1
JOANNA MURRAY-SMITH - ZORN
Die preisgekrönte Hirnforscherin Alice und ihr Mann Patrick,
erfolgreicher Romanautor, erfahren, dass ihr halbwüchsiger
Sohn eine Moschee mit Graffiti besprüht hat. Was hat ihn zu
dieser Tat getrieben? Und hat sie etwas mit Alices geheimer
Stunk 2015
BOMBENSTIMMUNG - MÖHNEN AN DEN KRISENHERD!
Vorverkaufsstart am 11. 11. um 11.11 Uhr
Premiere Neuss: 16. 1. - 20.00 Uhr // 17./21./23./28.-31. 1. - jeweils 20.00 Uhr // 24. 1. - 19.00 Uhr anschl. Jubiläumsparty
Neuss - Wetthalle auf der Rennbahn
Premiere Düsseldorf: 3. 2. - 20.00 Uhr // 4./5./10./11. 2. - 20.00 Uhr
6./7./8./13./14. 2. - jeweils 19.00 Uhr mit Aftershowparty - mit
karnevalsfreier Musik // 12. 2. - 20.00 Uhr mit Aftershowparty
- mit karnevalsfreier Musik // 8./15. 2. - 19.00 Uhr
zakk… - Fichtenstraße 40
Vergangenheit zu tun? Oder ist die Tat des Sohnes motiviert
von Hass und Gewalt, die in der Familie schon lange im Verborgenen keimten?
Die bedeutendste, vielfach ausgezeichnete australische
Dramatikerin Murray-Smith stellt in ihrem bürgerlichen Alptraum unerbittliche Fragen. //
Premiere: 30. 11. - 18.00 Uhr
Düsseldorfer Schauspielhaus, Gustaf-Gründgens-Platz 1
WOLFGANG HERRNDORF - TSCHICK
Tschick ist das Roadmovie des Ostens, eine romantische Irrfahrt auf deutschen Highways, die Geschichte eines Sommers
aus der Perspektive von Maik und Tschick, die, beide 14 Jahre
alt, mit einem geklauten Auto durchbrennen: Wolfgang Herrndorfs Coming-of-Age-Roman eroberte im Sturm die Bestsellerlisten, um dort für Jahre an der Spitze zu bleiben und Jugendliche wie Erwachsene in seinen Bann zu ziehen. //
Premiere: 8. 11. - 19.00 Uhr
10./11./24./27. 11. - 11.00 Uhr // 21./28./29. 11. 19.00 Uhr
Junges Schauspielhaus, Münsterstraße 446
SOEREN VOIMA NACH WILHELM HAUFF DER KLEINE MUCK
Kinder können so gemein sein! Na gut, etwas seltsam sieht
der kleine Muck schon aus, mit seinem riesigen Kopf und
dem viel zu kleinen Körper, in seinen zerlumpten und viel zu
weiten Kleidern. Aber ist das ein Grund, deshalb den kleinen Muck zu beschimpfen?! Dabei wissen die Gören nicht
einmal, dass sie den königlichen Oberleibläufer quälen, den
schnellsten Läufer des Orients. Sie ahnen nichts von den
fantastischen Geschichten, die er ihnen erzählen könnte, so
dass ihnen die Spucke wegbliebe...Wilhelm Hauffs Erzählung
vom Kleinen Muck ist die Geschichte eines Außenseiters,
der sich nichts sehnlicher wünscht, als geliebt zu werden.
So macht er sich auf die Suche nach seinem Glück, immer in
der Hoffnung, neue Freunde zu finden. //
Premiere: 22. 11. - 17.00 Uhr // 30. 11. - 16.00 Uhr - Das Familienstück des Schauspielhauses ist ansonsten ausverkauft!
Central, Worringer Straße 140
„forced to work exhausting hours“, übersetzt: „zur Arbeit bis
zur Erschöpfung gezwungen.“ Dies ist nur einer der Hilferufe, die in diesem Jahr für Aufsehen gesorgt haben. Gefunden
wurden sie in Etiketten des Mode-Discounters „Primark“.
Ob sie nun echt waren oder Teil einer Kampagne politischer
Gegner, eins ist klar: Die Arbeitsbedingungen, unter denen die
Waren von Primark und Co. gefertigt werden, sind unzumutbar.
Die Choreografin Helena Waldmann hat sie sich angesehen,
die Textilfabriken in Bangladesch, ist mit Aktivisten, Tänzern
und Fabrikarbeitern ins Gespräch gekommen. Ihre Erfahrungen und die beängstigenden Ähnlichkeiten der Tanz- und Textilwirtschaft inszeniert sie in „Made in Bangladesh“. Das FFT
zeigt die Arbeit am 29. und 30. November im tanzhaus nrw.
Helena Waldmann gilt als die Weltreisende des Tanzes. Für
ihre Stücke bereiste sie bereits die halbe Welt – es verschlug
sie in den Nahen Osten, nach Lateinamerika, Asien und Afrika. Waldmann ist jemand der hinter die Kulissen schaut, sich
ein eigenes Bild macht. Zuletzt besuchte sie Dhaka in Bangladesch. Gemeinsam mit der renommierten bengalischen
Aktivistin Nazma Akter hat sie den Versuch unternommen,
den Arbeiterinnen der Textilindustrie eine Stimme zu geben:
In „Made in Bangladesh“ steht ein Ensemble aus zwölf versierten Khatak-Tänzern auf der Bühne. Die Körper der Performer bleiben bei diesem Tanz-Stil beinahe regungslos, allein
die Füße bewegen sich: Das rhythmische Stampfen erinnert
an das Rattern der Nähmaschinen, die Arbeit im Akkord. Die
Grenzen zwischen Kultur- und Textilarbeit verschwimmen, ihre
Gemeinsamkeiten sind erschreckend: Die einen nähen bis zur
Erschöpfung, die anderen tanzen – und trotzdem leben beide
am Existenzminimum. Das Wissen darum hindert jedoch weder
Kunden noch Publikum am Konsum – obwohl es immer wieder
Aufschreie in den Medien gibt. „Wir müssen uns fragen: Kann
es sein, dass ein T-Shirt 1,50 Euro kostet? Nein? Dann muss
ich als Verbraucher durch meine Kaufentscheidung Verantwortung übernehmen,“ fordert Helena Waldmann.
Direkt im Anschluss an die Uraufführung in Ludwigshafen und
Foto: Georgia Foulkes-Taylor
bevor die Produktion weltweit auf Tournee gehen wird, zeigt
das FFT Düsseldorf in Kooperation mit dem tanzhaus nrw
dieses spannende Stück an zwei Abenden. Für alle, die sich
noch eingehender mit dem Thema beschäftigen wollen, findet
am 29. 11. im Vorhinein eine Einführung zum Thema „Modernity in Bangladesh“ mit Lubna Marium, der Vorsitzenden des
Kulturzentrums Dhaka, und dem Tanzjournalist Arnd Wesemann statt. Ebenfalls am 29. 11. gibt es noch die Möglichkeit,
im Anschluss an die Vorstellung, am Publikumsgespräch teilzunehmen. //
//Rebecca Hermann
Helena Waldmann
MADE IN BANGLADESH
29. 11. - 20.00 Uhr / 30. 11. - 18.00 Uhr
Einführung „Modernity in Bangladesh“ - 29. 11. - 19.00 Uhr
FFT zu Gast im tanzhaus nrw - Erkrather Straße 30
Aida
Verdi wollte keinen Pomp um seine Oper „Aida“ und blieb
deshalb der Uraufführung im Opernhaus von Kairo fern. Für
ihn zählten die menschlichen Konflikte: die Rivalität zwischen
der ägyptischen Königstochter Amneris und der äthiopischen
Sklavin Aida um die Liebe eines siegreichen Feldherrn, die
Unnachgiebigkeit des Kriegsverlierers Amonasro, der von
seiner Tochter Aida Patriotismus und Anstiftung zum Verrat
fordert, und das Schicksal des Radamès, eines politischen
Auserwählten, dem die Liebe zum Verhängnis wird und der
sie am Ende zusammen mit seiner „celeste Aida“ als Fiebertraum in einem zugemauerten Kerkergewölbe verhaucht.
Kein Fest unter Pyramiden, sondern ein Drama menschlicher
Foto: Jörg Michel
Fehlbarkeiten inmitten eines unerbittlichen gesellschaftlichen Machtgefüges hat Verdi meisterhaft komponiert.
Regisseur Philipp Himmelmann und sein Bühnenbildner
Johannes Leiacker sind nicht erst seit ihrer berühmten
Bregenzer „Tosca“ einem breiten Publikum ein Begriff. Ihre
Auseinandersetzung mit Verdis „Don Carlo“ an der Berliner
Staatsoper Unter den Linden wurde als „zutiefst emotionale
und aufwühlende Inszenierung“ (klassik.com) gefeiert. Eine
überzeugende Bildsprache und zwingende Personenführung, wie sie das Team auszeichnet, sind auch bei „Aida“
Voraussetzung für einen mitreißenden Opernabend. Die
kunstvoll gestalteten Kostüme stammen von der „Kostümbildnerin des Jahres 2014“, Gesine Völlm. //
Giuseppe Verdi
AIDA
Oper in vier Akten - Libretto von Antonio Ghislanzoni nach
Pascha François Auguste Ferdinand Mariette
Musikalische Leitung: Axel Kober - Inszenierung: Philipp
Himmelmann - Bühne: Johannes Leiacker Kostüme: Gesine Völlm - Licht: Manfred Voss Chorleitung: Gerhard Michalski - Dramaturgie: Hella Bartnig
Mit Thorsten Grümbel, Susan Maclean, Morenike Fadayomi, Sergej Khomov, Adrian Sâmpetrean, Boris Statsenko, Hubert Walawski, Eva Bodorová
Chor der Deutschen Oper am Rhein - Düsseldorfer Symphoniker
Premiere: 29. 11. - 19.30 Uhr // 30. 11. - 18.30 Uhr
Deutsche Oper am Rhein - Heinrich-Heine-Allee
15 Jahre herzerfrischende Unterhaltung in Düsseldorfs charmantem Kleinkunsttheater *** 15 Jahre herzerfrischende Unterhaltung in Düsseldorfs charmantem Kleinkunsttheater ***
Made in Bangladesh
November 2014
***
09
Hier werden Sie in familiärer
Atmosphäre garantiert immer
gut unterhalten – z. B.:
Verfallsdatum abgelaufen!
Älter werden ist bekanntlich nix für
Feiglinge … und so sind die Jahre zwischen Akne und Arthrose eine ganz
besondere Herausforderung für die
Männer. Ein pointenreicher KabarettTheaterabend zwischen Pubertät und
Altersstarrsinn, nach dem Publikumshit
des Bestsellerautors Rickard Fuchs.
Fr. 7. + Sa. 8.11. sowie
Fr. 28. + Sa. 29.11. je 20 Uhr
************************
Übersinnlose Fähigkeiten
Detlef Simon klettert über geistige
Absperrbänder … für ihn gibt es keine
überflüssigen Fragen - bei ihm gibt es
nur unglaublich komische Antworten.
Vielfach ausgezeichnet - entführt er
uns in die Welt der Absurditäten des
Alltags. Lachen und staunen SIE!
Do., 20. Nov. 20 Uhr
************************
Criminal Comedy Die 39 STUFEN
Lassen Sie sich ins London der 30er
Jahre entführen und erleben Sie vier
Schauspieler in mehr als hundert Rollen,
in einem aberwitzigen Theatervergnügen
nach dem bekannten Film von Alfred
Hitchcock, in der brillanten Bühnenfassung
von Patrick Barlow, die 2006 mit dem
Olivier Award für die „Best New
Bühnencomedy“ ausgezeichnet wurde.
Fr. 21. + Sa. 22.11. je 20 Uhr
Alle Veranstaltungen finden Sie
im Terminkalender oder unter
www.theaterflin.de
Vorverkauf: Theaterkasse Heinersdorff
oder Di & Do von 17-19 Uhr
an der FLIN-Theaterkasse
Theater FLINgern
!CKERSTRs$àSSELDORF
&ON
&AX
kontakt@theaterflin.de
11
2014
10
Sunday Science Slam
Zum dritten Mal wollen Wissenschaftler die Halle im zakk… füllen, und versuchen mit
unterhaltsamen, zehnminütigen Beiträgen die Gunst der Zuschauer zu gewinnen, aber
auch deren Wissen zu vergrößern. Es wird wahrscheinlich wieder voll werden wie bei
den letzten beiden Malen, Science Slams liegen voll im Trend, bundesweit schießen
die Veranstaltungsorte wie Pilze aus dem Boden. Warum das so ist, weiß niemand
zu sagen. Das ganze ist auf den deutschsprachigen Raum beschränkt, insofern ist
die Bezeichnung des Genres ein wenig merkwürdig. Schon wieder ein Anglizismus,
der aus deutschen Landen stammt. Sei‘s drum, diejenigen, denen Wissenschaft Spaß
macht, werden immer mehr, und die gehen am 23. 11. bestimmt ins zakk….
Zum dritten Mal im zakk:
SUNDAY SCIENCE SLAM
Moderation: Eva Creutz & Markim Pause
23. 11. - 20.00 Uhr - zakk… - Fichtenstraße 40
WILLIAM SHAKESPEARE
EIN SOMMERNACHTSTRAUM
ALLES RENKT SICH WIEDER EIN
EIN MUSIKALISCH�LITERARISCHER
ABEND MIT CLAUDIA HÜBBECKER
13. / 16. / 19. / 21. / 26.
13.
GERHART HAUPTMANN
DIE RATTEN
LOT VEKEMANS
GIFT. EINE EHEGESCHICHTE
27. / 29. Premiere
15. Premiere / 17. / 21. / 29.
BERNHARD SCHLINK
DIE FRAU AUF DER TREPPE
AUTORENLESUNG
FREI
RAUM
Malandain Ballet Biarritz Foto: Internationale Tanzwochen
…außerdem im November
Foto: Silke Linderhaus
außerdem im zakk…
ZÄRTLICHKEITEN MIT FREUNDEN: DAS LETZTE AUS DEN BESTEN SECHS JAHREN
Die Band hat nach Jahren ihren Probenraum ausgemistet. Dabei kamen Dinge zum
Vorschein, die längst nicht mehr gespielt werden. Lieder und Nummern, die man noch
verwenden kann und welche, die überhaupt nicht mehr gehen. Aus Letzteren haben
Cordula Zischenfisch und Ines Fleiwa ein abendfüllendes Programm gefertigt. //
6. 11. - 20.00 Uhr - zakk… - Fichtenstraße 40
FRISCHFLEISCH COMEDY SPEZIAL
In der letzten Ausgabe 2014 treten die 4 GewinnerInnen aus 2014 gegeneinander
an. Das Publikum entscheidet per Abstimmung, wer das „Frischfleisch 2014“ sein
wird. Moderator ist wie immer Jens Heinrich Claassen. //
18. 11. - 20.00 Uhr - zakk… - Fichtenstraße 40
STEREO_STAGES - IMPRO / THEATER ZU STEREOTYPEN UND ALLTAGSRASSISMEN
Du hast es satt? Möchtest dich mit dem Thema Stereotypen künstlerisch auseinandersetzen? Hast Lust auf ein Impro-/Theater-/Performance-Projekt? <IMPROVISIERE
DICH!> umdenken und antworten, mit Bewegung, mit Körper, mit Wort. - Für Jugendliche ab 16 Jahren - Die Teilnahme ist kostenlos.
26. 11. - 17.00 Uhr - zakk… - Fichtenstraße 40
düsseldorf festival!
Abraham - Oper von Daniel Schnyder (Uraufführung)
Das düsseldorf festival! wächst über sich hinaus, und zwar buchstäblich: Im November bringen die Veranstalter mit „Abraham“ eine neue Oper des New Yorker
Komponisten Daniel Schnyder zur Uraufführung – ein Werk, das die beiden Intendanten Christiane Oxenfort und Andreas Dahmen initiiert und auf den Weg
gebracht haben und das nun seine Uraufführung erlebt – um musikalische und
szenische Grenzen zu sprengen und Zeichen zu setzen für Toleranz und Freiheit
in Fragen des Glaubens. Ein Rahmenprogramm bietet die Möglichkeit, tiefer in die
Materie einzusteigen. //
düsseldorf festival!
ABRAHAM – OPER VON DANIEL SCHNYDER
Daniel Schnyder Komposition, Libretto - Gregor Horres Inszenierung - mit Mischa
Schelomianski, Theresa Nelles, Sanja Radisic, Raphael Pauß, Rabih Lahoud
Premiere: 13. 11. - 20.00 Uhr // 15./16. 11. - jeweils 19.00 Uhr
Johanneskirche, Martin-Luther-Platz
DAS DEUTSCHLAND-SYNDROM - KABARETT MIT JENS NEUTAG
In seinem sechsten Soloprogramm „Das Deutschland-Syndrom“ nimmt Jens Neutag eine umfassende Anamnese vor – am offenen Patientenhirn. Unterhaltsam,
überraschend und dabei garantiert oberhalb der Gürtellinie. Die Diagnose mit pathologischem Witz und abgründigen Wendungen heilt alleine natürlich auch nicht.
Aber sie lindert den Schmerz. //
2. 11. - 19.00 Uhr - Theater am Schlachthof, Neuss, Blücherstr. 31-33
5. 11. - 20.00 Uhr - Theateratelier Takelgarn, Philipp-Reis-Straße 10
MALANDAIN BALLET BIARRITZ - DIREKTION THIERRY MALANDAIN
Mit der Uraufführung 2009 im schönen Teatro Victoria Eugenia in San Sebastian
begann für Thierry Malandains Choreographie „MAGIFIQUE“ eine Erfolgsstory,
die bis jetzt anhält. Auf der Folie der Orchestersuiten zu „Dornröschen“, „Schwanensee“ und „Nussknacker“ kreiert der Choreograph eine Welt zwischen persönlicher Vergangenheit und Gegenwart, einen Bindestrich zwischen dem Realen und
dem Imaginären. Die Szene ist überall und nirgends, eine Erzählung vielleicht über
einen Menschen, der sich selbst als Jugendlichen trifft, seine Stationen, seine
Abenteuer, seine Prüfungen nacherlebt: ein Leben mit dem Tanz. //
11. 11. - 20.00 Uhr - Internationale Tanzwochen, Stadthalle Neuss, Selikumer Str. 25
GROSSES HAUS
KLEINES HAUS
ALBERT CAMUS
DIE GERECHTEN
DAVID GREIG
& GORDON McINTYRE
MIDSUMMER � EINE SOMMERNACHT
1. / 9. / 12. / 15. / 20. / 30.
FRANZ WITTENBRINK
SEKRETÄRINNEN
2. / 5. / 8. / 23.
95 OL�HEIMSPIEL
3. / 10.
JOHANN WOLFGANG VON GOETHE
IPHIGENIE AUF TAURIS
6. / 11. / 14. / 22. / 25. / 28.
SAMUEL BECKETT
GLÜCKLICHE TAGE
7.
18.
2. / 6. / 11. / 14. / 26.
PATRICK SÜSKIND
DER KONTRABASS
TILL EULENSPIEGEL RETTET WEIHNACHTEN VON DENNIS PALMEN
Kurz vor Weihnachten verliert der junge Clown Till Eulenspiegel seine Arbeit im Zirkus und hat nun Angst, dass er ganz alleine auf der Straße feiern muss. Da trifft er die
kleine Anna, die sich mit ihm anfreundet und ebenfalls auf ein frohes Fest hofft. Doch
leider sind Annas Eltern viel zu beschäftigt mit ihrer Arbeit, um sich auf Weihnachten
vorzubereiten und in festliche Stimmung zu geraten. Und nebenbei gibt es außerdem
zwei Geschenkediebe, die ihr Unwesen treiben. Ob es Till und Anna gelingt, die Diebe dingfest zu machen und schließlich das Weihnachtsfest zu retten? //
23.(Premiere) 30. 11. - jew. 15.00 Uhr - Theater am Schlachthof, Neuss, Blücherstr. 31-33
23.
JOANNA MURRAY�SMITH
ZORN
FREI
RAUM
5. / 12. / 24.
30. Premiere
THOMAS MANN
FELIX KRULL
7.
JUNGES SCHAUSPIELHAUS
JOHANN WOLFGANG GOETHE
WAHLVERWANDTSCHAFTEN
KRISTO ŠAGOR
PATRICKS TRICK
8. / 16.
3. / 4. / 5.
ERNST TOLLER
HINKEMANN
WOLFGANG HERRNDORF
TSCHICK
9. / 19. / 22. / 25. / 28.
8. Premiere / 10. / 11. / 21. /
24. / 27. / 28. / 29.
JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER“
Die witzige und aufwändig ausgestattete Inszenierung begeistert kleine Abenteurer
ab 8 Jahren ebenso wie erwachsene Lummerland-Kurzurlauber mit einer unglaublichen Geschichte über wahre Freundschaft, Mut und die Magie des Reisens. //
12. - 30. 11. - Mi-Sa jeweils 20.00 Uhr - Sa auch 15.00 Uhr // zusätzlich 16./30. 11. jeweils
14.00/17.00 Uhr // 21. 11. - 16.00 Uhr
Düsseldorfer Marionetten-Theater, Bilker Str. 7 im Palais Wittgenstein
ES DARF GERN EIN BISSCHEN MEHR SEIN! EIN ABEND MIT BIRGIT SCHROWANGE
Bei uns allen geht noch was! »Mit Bescheidenheit kommen Frauen nicht weiter,
aber mit Verantwortung für das eigene Leben.« Birgit Schrowange ist alleinerziehende Mutter, steht seit über dreißig Jahren vor der Kamera und hat sich das Leben geschaffen, das sie sich erträumt hat. Ihr soziales Engagement und die lustigen
und ernsten Momente ihres Lebens sind Inspiration pur! Wie ihr all das gelungen
ist, wie sie aber auch gelernt hat, mit Höhen und Tiefen des Lebens umzugehen,
erzählt Birgit Schrowange entwaffnend ehrlich und mit einer gehörigen Portion
Humor. Über dreißig Jahre ist sie mittlerweile in einem Geschäft, in dem nur Männer durch graue Haare und Falten interessanter werden. Doch das Älterwerden
schreckt sie nicht, im Gegenteil, ihr nächstes Ziel ist es, einmal eine richtig coole
Alte zu werden. //
16. 11. - 19.00 Uhr - Theater FLINgern, Ackerstraße 144
THOMAS BERNHARD
WATTEN
FREI
RAUM
DAVE EGGERS
BEI DEN WILDEN KERLEN
12. / 13. / 14. / 16. / 18. / 19.
UNSER
FAMILIEN�
STÜCK IM
CENTRAL
SOEREN VOIMA
DER KLEINE MUCK
NACH WILHELM HAUFF
22. Premiere / 25. / 26. / 27. /
28. / 30.
KARTENTELEFON 0211. 36 99 11
KARTEN�DUESSELDORFER�SCHAUSPIELHAUS.DE
WWW.DUESSELDORFER�SCHAUSPIELHAUS.DE
2. Nov
em
Vorste ber / Shak
e -Han
llung
ds ab
ab 19
18 U
Tho
Uhr
N E U!
m as
seinen Freitag feier
4
t
Bühnen 0. und bittet z mit Freunden
u
j
u
m
biläum
Gottseid
sfest
ank au
s ve r
12. –
N EU
hr
k a uf t !
14. N
Ulan &
ovem
Bator
ber u
m 20
Uhr
m neu
arable
e
n
n
P rog ra
Ul a n
mm z
&
Stil z w Bator wie elebr ieren
der
is
Dada, chen Theate ihren ein z
iga
A-cap
r,
e
lla un Comedy, Im r tigen
p a sse n
d h oh e
pro,
n o ch i
rK
mm e r
in k e in u n s t u n d
e S ch u
b l a d e.
16 . N o
vembe
r
u
m 20 U
WDR5
hr
!
In i h r e
: Ir rep
S
MusiKa ch lag au f Sch
l
b
und Gäs aretTalk mit A ag:
x
t
en
el Naum
Schlag a
er
uf
Live-Mu
Schlag,
die Rad
sik, spa
io-Show
nn e n d e
mit Ka
n Talkr
unden u barett,
be ra u be
nd eine
nden Liv
m atem
e-Hörsp
wieder
iel kom
n a ch D ü
mt
s
seldor f.
ist diesm
Als
al Joch
en Bus Ga st
se d a b e
i.
24. Nov
ember u
Jochen M m 20 Uhr
a
Ich bin ke lmsheimer:
in Tag für
oder: Ein
Abend in eine Nacht
Es wird ja
Holz
immer m
eh
Men schen
r gesp
sprechen
ja sogar im rochen, viele
Anla ss. A
mer häufi
llerdings
ger mit
w
issen offen
wa s d a m
it ihnen g
bar die W
eschieht u
enigsten,
ja auch.
nd da s hö
rt man da
nn
27. & 28.
N
ovem
o-Liste für
D ü ss
heute : P ubl
unterhalten
el
ikum
, saumäßig
Prem dor f Mama
lu stig sein
anrufen, K
i e re !
,
lo
p
ap
ie
pa ssenden
r kaufen, n
Mann find
euen,
en, für´s A
sorgen!
lter vor-
el
a ch t u
n g e n in g t d a s K
vo r a
un s t s
ll e m e m it b e i ß
t ü ck
e
in s i s
t: seh nder Satir , exakte A
l
e
r, seh
r kom z u ver we ltagsbeb e n, d
i s ch !
as
6. &
7. No
Helm vember u
m
u
N EU
E
hrlich t Sch leic 20 Uhr
!
h:
!
S ch l e
i ch f ü
e n s va
hlt d
m
Br üss piren z wi en mächti
s ch e n
el a uf
ge n V
er
B
d
Bl a t t
vor d ie Zähne u ayer n, Ber trauen Mu
n d ni
lin un
mmt
nd.
d a be i d
k e in
1 9. N o
ve
Matth mber um 20 U
hr
ias
22. Novem
N EU
nberg zeigt m
it seinem groß
Arsenal an Sp
en
ielformen un
d mit noch
größerer Spie
lfreude, da ss
die durchoptimierte Welt au
sgelacht gehö
rt.
26. Novem
b e r u m 20
Uhr
E
hnert vs. Eh
Küss langsa nert:
m
Eine roman
tische Liebes
beziehung
vor der Kam
era: Voller he
ißblütiger
Liebes– und
explosiver A
ctionszenen.
!
HG Butz
ko, der H
ir n schr it
deutsche
tma
n Kabare
tts ist wie cher des
Mit eine
d
m brand
neuen Pro er da.
„ Sein Ka
gramm.
barett is
t
so
nachhalt
Tage dra
uf b
ig, da ss es
ein
Mehr mu eschäftigt.“ (Die
ss man n
ter Hil en noch
icht sage
debr a n
n.
dt)
30. November um 20 Uhr
Herr Severin serv iert:
Die Melange des Monats
ber um
René Steinb 20 Uhr
erg
Gebt dem Unsi :
Kommando! nn das
Stei
13
Sebastian Matthias,
factory-Artist am tanzhaus nrw,
zeigt „Danserye“ vom 20. bis
22.11. im tanzhaus nrw
© Arne Schmitt
Tanz mit mir
DER BERLINER CHOREOGRAF SEBASTIAN MATTHIAS
BRINGT DAS PUBLIKUM IN BEWEGUNG
Seit Mitte des Jahres zählt Sebastian Matthias neben Alexandra Waierstall und Jan
Martens zu den drei neuen „Factory-Artists“ des tanzhaus nrw. In den kommenden
zwei Jahren hat das Düsseldorfer Publikum die Gelegenheit, seine Arbeit durch
regelmäßige Gastspiele und neue Produktionen besser kennenzulernen. Aktuell zeigt
er im November seine musikalisch und tänzerisch überzeugende Arbeit „Danserye“
im tanzhaus nrw.
Brodo
Kopfsa
w y:
la
t
Br o d o w
y br ing
t Chao
a u s s ch
s in
lie
immer ßlich um z u e Ihre Weltor
dn
nt
m
gängen a ssiv mu sika wir ren. Da s ung – aber
Gan ze
lisch, m
, par tie
wie
ller Po
esie un it grotesken
G ed a n
d a bs o
kenlut akt
uell.
N EU
!
29. Nov
ember
u m 20 U
HG Butz
hr
ko :
Super Vi
sion
ve
Mori mber um 20
tz
U
Mit K Netenjak hr
ant-Z
ob: Pre
zum O
it
m ie
re !
rgasm aten
Ne t e n
u
s
ja k o b
ob
g
1 Sa Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
2 So Thomas Freita
g & Freunde
3 Mo
4 Di Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
5 Mi Moritz Netenjak
ob
6 Do Helmut Schleich
7 Fr Helmut Schleich
8 Sa Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
9 So Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
10 Mo Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
11 Di Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
12 Mi Ulan & Bator
13 Do Ulan & Bator
14 Fr Ulan & Bator
15 Sa Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
16 So WDR5 Schlag
auf Schlag
17 Mo Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
18 Di Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
19 Mi Matthias Bro
dowy
20 Do Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
21 Fr Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
22 Sa René Steinberg
23 So Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
24 Mo Jochen Malm
sheimer
25 Di Kom(m) ödchen
-En s.: D gucken
26 Mi Ehner t vs. Eh
ner t
27 Do Luise Kin seher
28 Fr Luise Kin seher
29 Mo HG Butzko
30 Di Herr Severin
Kom
ö
d
c
h
n
Luise K in ber um 20 Uhr
se
Ruhe bewa her:
hren!
Die To-d
5. No
1 ., 4 ., 8 . –
1 1 ., 1 5 ., 17
., 1 8 ., 2 0.,
21 ., 23., 2
5. Novemb
e r u m 20 U
Deutschland
hr
gucken
Gibt es wirkl
ich einen sym
pathischen
Nationalism
us? Freuen Si
e sich auf
da s neue Kom
(m)ödchen V
iererEn semble: ra
santes Kabare
tt mit musikalischen Ei
nlagen und ab
surden Ü berra schungen
– hinter rück
s politisch!
im Novemb
ser viert
Diesmal mit internationalen Gästen :
dem Österreicher Stfan Waghubinger
und dem britischen Comedy-Duo Nickelodeon.
Achtung, die Melange wird heiß servier t!
Programmaktualisierungen, Tickets usw. unter
www. kommoedchen.de oder telefonisch
unter 02 11 - 32 94 43
er
„Ich möchte selber meine Stücke sehen wollen“, so der aus Gelsenkirchen stammende Künstler in einem Interview diesen März bei der Tanzplattform Deutschland
in Hamburg. Das sagt schon einiges über seine Motivation, Stücke zu kreieren, die
oft einen Austausch mit dem Publikum suchen. Auch die intensive Auseinandersetzung über die komplexen Verbindunglinien zwischen Musik und Tanz zählt zu den
Schwerpunkten seiner Arbeit. In nur wenigen Jahren hat der 1980 geborene Choreograf, der nach einer Tanzausbildung u.a. an der New Yorker Juilliard School und
einem Engagement bei Hubbard Street Dance in Chicago nach Deutschland zurückkehrte, eine ganz eigene Handschrift entwickelt. Seine oft energetisch aufgeladenen Arbeiten wirken in ihrer Konzeption meist sehr stringent und reflektiert – das
hat sicher auch damit zu tun, dass er neben seiner künstlerischen Arbeit noch
Tanztheorie studierte und derzeit in Hamburg an seiner Doktorarbeit über partizipative Konzepte forscht.
Organisches Miteinander
„Ein bewegtes bewegendes Gesamtereignis“ nannte die Tanzkritikerin Irmela
Kästner Sebastian Matthias Stück „Danserye“, das einem ständig die Richtung
verändernden Bewegungsfluss gleicht. Acht Tänzer und Live-Musiker sowie die
Besucher bewegen sich durch einen Raum, der von einer Lichtinstallation des
Künstlerduos Awst & Walther geprägt ist. Die Neuinterpretationen von Kompositionen aus dem 16. Jahrhundert basieren auf einer Notensammlung, die für
Gesellschaftstanz-Abende zusammengestellt worden war. So interpretieren nicht
nur die Musiker alte Weisen wie Allemande oder Gaillard neu, sondern auch die
Tänzer übertragen die Paar- und Gruppentänze in einen zeitgenössischen Kontext.
Die Zuschauer können den raumgreifenden Bewegungen der Tänzer und Musiker
folgen – und werden so selbst mit zu Tanzpartnern. Es entsteht ein Musik-TanzFest, das das Konzept des Gesellschaftstanzes der Spät-Renaissance in die
Jetztzeit überführt – mit verblüffend durchschlagender Wirkung. Das Publikum
kann bei der sensiblen und nie aufdringlichen Dynamik, die durch die kollektive
Bewegung entsteht, mitmachen. Wer sich nicht in den Bewegungsstrom einreihen
möchte, kann sich einfach eine Position am Rande suchen. Oder sich neben einen
der spielenden Musiker stellen, die Bewegungen auf den Notenblättern nachvollziehen und so das komplexe Geschehen, bei dem tänzerische und musikalische
Bewegung ineinander übergehen, mitverfolgen.
Der Groove der Großstadt
Im März nächsten Jahres ist Sebastian Matthias dann in Düsseldorf mit einer Serie
präsent, die untersucht, wie die Atmosphäre und das Pulsieren einer bestimmten
Stadt, ihr besonderer „Groove“, sich in eine inszenierte Raumsituation übertragen
lassen. „Groove Space“ ist ein großangelegtes Projekt mit Recherchephasen in
verschiedenen Städten wie Zürich, Berlin oder Tokio. In Anlehnung an Walther
Ruttmanns experimentellen Dokumentarfilm „Berlin – Sinfonie einer Großstadt“
von 1927 sucht Sebastian Matthias danach, wie man sich dem nur atmosphärisch
fassbaren Geflecht von Rhythmen und Dynamiken einer Stadt nähern kann: Bewegen sich die Menschen auf der Düsseldorfer Kö anders als in einer Shopping-Mall
in Tokio oder auf der Bahnhofstraße in Zürich? Seinen partizipativen Ansatz auch
hier verfolgend, lädt Sebastian Matthias Düsseldorfer ein, ihre Erfahrungen miteinzubringen – im besten Sinne eine kollektive Bewegung und Stadterkundung als
künstlerisches Statement. //
//HK
Do 20.11. bis Sa 22.11. jeweils 20 h, Freitag anschließend Publikumsgespräch
SEBASTIAN MATTHIAS „DANSERYE“
tanzhaus nrw, Erkrather Str. 30, 40233 Düsseldorf
Karten unter www.tanzhaus-nrw.de oder Tel. 0211 17270-0
$$$$!$$$$$ #$
$$$ "$
&$$$$
$$$$$
$%$
$$$
$$$
$$$$%$
Do 30.10. 20:00 + Fr 31.10. 20:00 + Sa 01.11. 20:00
KVS & les ballets C de la B/Serge Kakudji, Rodriguez
Vangama, Fabrizio Cassol, Alain Platel (BE/CD)
»Coup Fatal«
Sa 18:00 Filmdokumentation »Passion – Endstation Kinshasa« über Alain Platels »pitié!«
von Brigitte Kramer und Jörg Jeshel
02. »Kleine Monster – 3 Experimente« Uraufführung
So 02.11. 15:00 + Mo 03.11. 10:00
Mit Stücken von Milla Koistinen (FI), Alfredo Zinola (DE) und Cinira Macedo (PT)
Im Rahmen der Reihe Kleine Monster
14. Raimund Hoghe (FR/DE)
Fr 14.11. 20:00 + Sa 15.11. 20:00
»Quartett« Uraufführung
Raimund Hoghe gilt als einer der renommiertesten Choreografen seines Genres. In den
1980er und 1990er Jahren als Dramaturg für das Tanztheater Wuppertal von Pina Bausch
tätig, kreiert er seither eigene Stücke: Sehnsuchtsorte, getragen von der Musik, die Erinnerungen transportiert.
In seiner jüngsten Arbeit nehmen die Streichquartette von Franz Schubert und Luigi
Boccherini eine besondere Rolle ein, kombiniert mit italienischen Canzonen, japanischen
Schlagern und Songs aus amerikanischen Musicals. So wird »Quartett« auch zu einer Reise
durch verschiedene Zeiten und Kulturen, zeigt Unterschiede und Gemeinsamkeiten von
Menschen, spricht über den Tod und feiert das Leben. Gleichzeitig setzt Raimund Hoghe
seine Zusammenarbeit mit herausragenden Tänzerpersönlichkeiten wie Ornella Balestra,
Marion Ballester, Emmanuel Eggermont und Takashi Ueno fort.
November 2014
Sa 19:00 Filmdokumentation »Raimund Hoghe, der Außergewöhnliche«
Fr 14.11. – So 16.11. Dramaturgie-Seminar »Physical Dramaturgy«
20. Sebastian Matthias (DE)
Do 20.11. 20:00 + Fr 21.11. 20:00 + Sa 22.11. 20:00
»Danserye«
07. Anna Morales (ES)
Fr 07.11. 20:00 + Sa 08.11. 20:00
»ReciclArte« Dt. Erstaufführung
Flamencotanz mit Live-Musik
Rund 1,5 Milliarden Tonnen Müll werden jährlich produziert – Grund genug, sich mit dem
großen Thema des Recycling auch im Flamenco auseinanderzusetzen, findet Ana Morales.
Die spanische Flamencotänzerin und Choreografin schafft mit »ReciclArte« ein Tanzstück,
in dem neben der künstlerischen Reflexion auf der Bühne die Auseinandersetzung auch
pragmatisch in Form von recycelten, aufwendig gestalteten Kostümen stattfindet.
Sa 18:30 Physical Introduction / Sa 08.11. + So 09.11. Flamenco-Workshops mit Ana Morales,
Jesús Guerrero und Miguel Ortega
09. »Chicks for money and nothing for free«
So 09.11. 18:00 + Mo 10.11. 13:00
Kopergietery/het KIP (BE)
Im Rahmen der Reihe Melancholie & Muskeln
Fünf junge Männer üben sich in Glück und Männlichkeit! Die belgische Talentschmiede
Kopergietery hat sich mit der Kompanie het KIP zusammengetan und lässt Jungsträume
wahrwerden: Es ist Zeit für Unmengen an Rasierschaum, Bierfontänen bis zu den vorderen
Stuhlreihen, Männerschweiß und Kräftemessen! Witzig, schräg und schön derb zeigen die
Performer, was Jungssein ausmacht – augenzwinkernd und auf die Spitze getrieben. Auch
wenn die Party überwiegt, es gibt sie auch, die stilleren Momente: Was für ein Kraftakt
Freundschaften sein können, wie anstrengend es ist, sich zu behaupten oder die Angebetete für sich zu gewinnen, schimmert immer wieder durch.
So 19:30 Physical Introduction
Basierend auf der Notensammlung für Tanzmusik »Musyck Boexken Danserye« von Tielman
Susato, in der Musik und Tanz in einem gleichberechtigen Dialog stehen, lädt uns der Choreograf Sebastian Matthias zu einem faszinierenden Gemeinschaftserlebnis ein. Acht Tänzer und
Live-Musiker sowie die Besucher bewegen sich zu Michael Wolters musikalischer Neuinterpretation der Kompositionen aus dem 16. Jahrhundert. Fortwährend wechseln die Performer
ihre Position in einem besonderen Raumsetting, geschaffen von dem Künstlerduo Awst &
Walther. Und auch der Zuschauer entscheidet selbst, welche Perspektive er einnehmen
möchte. So transportiert »Danserye« die Renaissance-Party unangestrengt und zugleich
komplex in die Gegenwart.
Keine Bestuhlung / Fr anschl. Publikumsgespräch
Fr 21.11. 18:00 Offene Probe von MOUVOIR/Stephanie Thiersch & Maqamat Dance Theatre/
Omar Rajeh & Asasello Quartett (DE/LB)
28. »Chalk about«
Fr 28.11. 10:00 + So 30.11. 15:00 + Mo 01.12. 10:00 + Di 02.12. 10:00
Performing Group (DE)
Im Rahmen der Reihe Kleine Monster
29. Helena Waldmann (DE)
Sa 29.11. 20:00 + So 30.11. 18:00
»Made in Bangladesh«
Sa 19:00 Einführung / Sa anschl. Publikumsgespräch
Vorverkauf: Karten jederzeit online erhältlich unter www.tanzhaus-nrw.de / tanzhaus nrw / Erkrather Straße 30 / 40233 Düsseldorf / Tel 0211 - 17 270 - 0
Das tanzhaus nrw wird gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.
Sebastian Matthias © Arne Schmitt
HÄNSEL UND GRETEL Foto: Hans Jörg Michel
16
OPE R & BA L L E T T I N DÜ S SE L D OR F
Armer Schlucker
Programm November 14
Die biograph Buchbesprechung von Thomas Laux
Charles Jacksons Roman „Das verlorene Wochenende“ gehört – wie etwa auch
Malcolm Lowrys „Unter dem Vulkan“ – zu der Kategorie der „Trinkerromane“
(was natürlich kein wirkliches Genre ist), in denen die multiplen Abgründe einer
alkoholbedingten Abhängigkeit bis in die kleinste Nischen hinein ausgeleuchtet
sind. Jacksons Roman – er war 1944 sein Debüt und wurde nur knapp zwei Jahre
später von Billy Wilder verfilmt – demonstriert in stupender Weise die einzelnen
Verfallserscheinungen jahrelanger Sucht, im vorliegenden Falle zugeschnitten auf
ein verlängertes Wochenende, an dem der gerade erst 33-jährige Schriftsteller
Don Birnam gleich zu Anfang den Vorschlag seines Bruders Wick auf eine Exkursion aufs Land ausschlägt, um stattdessen, da er nun für ein paar Tage allein sein
kann, sich lieber so richtig die Kante zu geben.
NOVEMBER 2014
—
Verdi-Premiere in Düsseldorf: Am 28. November hebt sich im Opernhaus der Vorhang für eine der beliebtesten Opern: „Aida“ in der Regie
von Philipp Himmelmann, Generalmusikdirektor Axel Kober dirigiert.
Als Xerxes umjubelte ihn im Frühjahr 2013 das Düsseldorfer Publikum,
jetzt kehrt Barockmusik-Star Valer Sabadus nach Düsseldorf zurück:
Erleben Sie den „ECHO Klassik“-Gewinner am 9. November 2014 um
15.00 Uhr im exklusiven Barockkonzert „Le Belle Immagini“ mit der
Hofkapelle München im Opernhaus
„Brüderchen, komm’, tanz’ mit mir“: Seit 45 Jahren ist „Hänsel und
Gretel“ der Publikumsliebling aller Familien an der Deutschen Oper
am Rhein – ab dem 16. November ist die zauberhafte Kultinszenierung
von Humperdincks Märchenoper wieder auf dem Spielplan.
NOVEMBER 2014 IN DÜSSELDORF
Sa 01.11.
So 02.11.
Di
04.11.
Mi 05.11.
Do
Fr
Sa
So
Fr
Sa
06.11.
07.11.
08.11.
09.11.
14.11.
15.11.
So
Mi
Do
Fr
Sa
So
16.11.
19.11.
20.11.
21.11.
22.11.
23.11.
Mo 24.11.
Do 27.11.
Fr 28.11.
Sa 29.11.
So 30.11
18.30
11.00
15.00
11.00
16.30
11.00
19.30
19.30
19.30
19.30
15.00
19.30
16.30
19.30
18.30
16.30
19.30
19.30
18.00
18.30
19.30
17.00
16.30
19.30
19.30
18.00
11.00
18.30
Ariadne auf Naxos
Familienführung ausverkauft
Ballett am Rhein – b.21
Vom Mädchen, das nicht schlafen wollte
Opernhausführung
Vom Mädchen, das nicht schlafen wollte Zum letzten Mal
Ariadne auf Naxos
Ballett am Rhein – b.21
Ariadne auf Naxos
Ballett am Rhein – b.21
Le Belle Immagini Sonderveranstaltung
Die Zauberflöte ausverkauft
Opernhausführung
Ariadne auf Naxos
Hänsel und Gretel Wiederaufnahme
Opernhausführung
Die Zauberflöte
Ballet am Rhein – b.21
Hänsel und Gretel
Ballett am Rhein – b.21
Meisterklasse (Maxhaus)
Opernwerkstatt: Aida (Eintritt frei)
Opernhausführung
Ballett am Rhein – b.21
Aida Premiere
Hänsel und Gretel
Symphoniker im Foyer
Aida Freundeskreispremiere
INFOS UND KARTEN
↗ Opernshop Düsseldorf, Heinrich-Heine-Allee 24, 40213 Düsseldorf
Tel. 0211. 89 25 211, www.operamrhein.de
Sa 01.11.
So 02.11.
So 02.11.
Mo 03.11.
Mo 03.11.
Di 04.11.
Mi 05.11.
Mi 05.11.
Do 06.11.
Fr 07.11.
Fr 07.11.
Sa 08.11.
So 09.11.
CHARLES JACKSON:
DAS VERLORENE
WOCHENENDE..
Roman. Aus dem
Englischen von Bettina
Abarbanell. Nachwort von
Rainer Moritz.
Dörlemann Verlag
Zürich 2014, 351 S., 24.90 €
So 09.11.
Mo 10.11.
Di 11.11.
Mi 12.11.
Mi 12.11.
Do 13.11.
Fortan werden fast sämtliche Symptome des Niedergangs durchgespielt – Halluzinationen, Verlust des Zeitgefühls („Filmriss“), komatöser Schlaf. Der Alkohol: am
Abend eben nur das, am nächsten Morgen bereits: Medizin. Noch die leer getrunkenen Flaschen des Vorabends werden anderntags geradezu ausgewrungen, um
letzte Tropfen zu ergattern. Don hat kein anderes Ziel mehr vor Augen als den
nächsten Drink. Die Umwelt wird gnadenlos belogen, jedwede soziale Einlassung
ist ihm nichts mehr wert. Der Roman wartet mit vielen einprägsamen Szenen auf,
etwa die, wo Don sich etwas Geld beschaffen will und dafür seine alte Schreibmaschine versetzen muss. Vollkommen orientierungslos taumelt er mit dem Gerät
durch halb New York, um es bei einer jüdischen Pfandleihe für ein paar Dollar
unterzubringen, aber es ist Feiertag, Jom Kippur, und alle jüdischen Geschäfte
haben zu. Für Don bricht gleich eine ganze Welt zusammen.
Man weiß und erfährt im übrigen nicht, was der konkrete Auslöser seiner Sucht
einst gewesen sein mag, im Buch heißt es dazu lapidar: „(...) niemand kannte den
Ursprung oder die Natur des geheimen Schmerzes, der ihn (…) zur Selbstzerstörung zwang.“ Don durchläuft alle Stationen der Hölle und landet irgendwann in
der Alkoholstation einer Klinik, vermutlich war er hingefallen, man stellt eine Schädelfraktur fest. Doch man entlässt ihn wieder und überantwortet ihn so seinem
Schicksal. Einzig Hellen, eine alte Freundin, ist am Ende noch da, kümmert sich,
ohne ihm irgendwelche Vorwürfe zu machen. Als sie erkennt, wie schlimm es um
ihn steht, holt sie ihn zu sich. Aber sowie sie anderntags wieder verschwunden ist,
vermutlich zur Arbeit, da macht auch Don sich auf und davon – und lässt nebenbei
ihre Leopardenjacke mitgehen, die er bei nächstbester Gelegenheit verhökern will.
Was bei diesem Roman, der im Grunde eine Abhandlung über Einsamkeit in ihrer
reinsten, brutalsten Form ist, immer wieder beeindruckt, sind die raffiniert aufgestellten Strategien, die Art und Weise, wie Sucht in eine persönliche Parallelwelt
integriert wird. Das hat eine ganz eigene Struktur. Allein das Verstecken der
Whiskyflaschen, etwa im Wasserkasten des Klos oder anhand von Schnüren aus
dem Fenster herabhängend, so dass niemand sie ausfindig machen kann, zeigt
das ganze Ausmaß der Verwahrlosung.
Charles Jackson war angeblich selbst alkoholkrank und gab seinem Roman eine
deutlich autobiografische Note mit, doch das Ganze kommt ganz ohne irgendeinen
pädagogisch gearteten Impetus daher. Es geht auch so unter die Haut. //
Do 13.11.
Sa 15.11.
So 16.11.
So 16.11.
Mo 17.11.
Di 18.11.
Di 18.11.
Mi 19.11.
Do 20.11.
Fr 21.11.
Sa 22.11.
Fr 21.11.
So 23.11.
Mo 24.11.
Di 25.11.
Di 25.11.
Mi 26.11.
Do 27.11.
Sa 29.11.
So 30.11.
20:00h STIFF LITTLE FINGERS
Punkrock from UK. VVK 22,15:00h STRASSENLEBEN (Weiterer Termin: 29.11.)
Eine Stadtführung mit VerkäuferInnen der fiftyfifty. VVK 7,20:00h BLOOD RED SHOES
Indie Rock from England. VVK 22,05
10:30h DÜSSELDORFER TAUSCHRING: FRÜHSTÜCK
Der Tauschring Düsseldorf lädt ein.Frühstucksbuffet: 1,50
19:00h DENIZ UTLU: DIE UNGEHALTENEN
Ein Berlin-Roman, Road-Novel & Generationenporträt. AK 5,20:00h TRIO MIT VIER LEUTEN.
Die D’dorfer Lesebühne. Zu Gast: Volker Surmann AK 5,09:30h JEDEN MITTWOCH: ERWERBSLOSENFRÜHSTÜCK
von/für Erwerbslose/n selbst organisiert!Frühstück: 1,50
20:30h WIZO
"Tour gibt's nicht umsonst 2014". VVK 23,20:00h ZÄRTLICHKEITEN MIT FREUNDEN
Das Letzte aus den besten 6 Jahren! VVK 13,- / AK 16,17:00h POESIE & WORTGESTÖBER (Weiterer Termin: 21.11)
Offene Schreibwerkstatt. Interessierte willkommen! Eintritt frei
19:00h ZWISCHENRUF - SLAM FEAT. POET JASON BARTSCH
Mitmachen können Jugendliche von 14 - 20 Jahren. AK 3,20:00h DAF - DEUTSCH AMERIKANISCHE FREUNDSCHAFT &
FEHLFARBEN
Das Zusammentreffen der beiden Legenden! VVK 31,16:00h COSTA RICA 3D
Live-Reisebericht mit Stephan Schulz. Tickets: grenzgang.de
19:00h KUBA
Live-Reisebericht mit Tobias Hauser.Tickets: grenzgang.de
19:00h TANGO
Zuschauen oder Mitmachen! Eintritt frei
11:11h STUNK IM ZAKK 2015: START ONLINE VORVERKAUF
Startschuss-pünktlich um 11:11h schalten wir den Server frei!
18:00h STEREO_STAGES
Impro-/
Theaterworkshop zu Stereotypen. Eintritt frei
20:30h AUGUSTINES
Indie Rock from U.S.A. VVK 18,- / AK 22,19:30h VIOLETTBUCH KIRCHENFINANZEN
Wie der Staat die Kirchen finanziert. Eintritt frei
19:30h DER NSU-PROZESS IN MÜNCHEN
Eine Zwischenbilanz mit RA Alexander Hoffmann. Eintritt frei
19:30h PUNK ROCK NIGHT
mit Dritte Wahl, Rantanplan, The Movement u.a. VVK 19,11:00h ATTAC POLITISCHES FRÜHSTÜCK
Tatort Europa- die Krise geht weiter. Frühstück: 6,50
20:00h POESIESCHLACHTPUNKTACHT
Der Düsseldorfer Poetry Slam im zakk. AK 3,50
20:30h NIELS FREVERT & BAND
"Paradies der gefälschten Dinge"- Tour. VVK 19,- / AK 23,18:00h REBELLINNEN FÜR SELBSTBESTIMMTE LUST UND LIEBE
Feministischer Lektürekurs. Leitung: Melanie Stitz. Eintritt frei
20:00h FRISCHFLEISCH COMEDY SPEZIAL
Finale mit den 5 GewinnerInnen aus 2014! VVK 7,- / AK 10,18:00h ZWISCHENRUF: OFFENE SCHREIBWERKSTATT
Für Jugendliche von 14 bis 25 Jahren. Eintritt frei.
19:30h 3 TAGE RENNEN: NEWCOMERCONTEST
Die besten Newcomer Bands live im zakk!
19:00h 3 TAGE RENNEN: IN THE CITY
Das 3 Tage Rennen tobt durch die Clubs dieser Stadt!
22:00h 3 TAGE RENNEN: ELECTRONIC NIGHT
Live in der Halle: BAR, Chogori, Moglebaum & Lorenz Rhode
Im Club: Suffon (DJ & Live-Set).
Das 3 Tage Rennen wird präsentiert von coolibri. Eintritt frei
20:00h FUNNY VAN DANNEN
"Geile Welt"- Tournee. Präsentiert von coolibri. VVK 20,20:00h SUNDAY SCIENCE SLAM
Wissenschaftliche Vorträge mal ganz anders! AK 7,20:00h BELA B & SMOKESTACK LIGHTNIN` FEAT. PETA DEVLIN
"bye NOW!" - Tour 2014. VVK 26,- / AK 30,19:30h GESPRÄCHSKREIS DER NACHDENKSEITEN
Offene Diskussion über aktuelle politische Themen. Eintritt frei.
20:30h JUNGLE
New Soul from U.K. Präsentiert von coolibri.VVK 18,-/AK 22,20:00h AUSVERKAUFT! TORSTEN STRÄTER
20:00h ANDREAS ALTMANN
Verdammtes Land-eine Reise durch Palästina.VVK 7,-/AK 10,23:00h SCHAMLOS
Die Party für schwule Mädchen & lesbische Jungs. AK 9,16:30h DEINE FREUNDE
"Heile Welt"-Tour 2014. VVK 16,- / 12,- erm. für Kinder bis 12
November 14
Wort & Bühne
Musik
BLOOD RED SHOES
DAF & FEHLFARBEN
DENIZ UTLU
Der Name des Alternative- Rock- Duos
aus Brighton ist angelehnt an eine
Szene aus einem Rogers/ AstaireFilm. Einprägsame Melodien treffen
auf die gewohnt roughe Instrumentierung und den harten Sound des
Genres. Die Band präsentiert ihr viertes Studioalbum "Blood Red Shoes".
So., 2.11., 20h, VVK 22,05
1981 spielten die Elektropunk-Pioniere
und Vorreiter der Neuen Deutschen
Welle gemeinsam mit der Band hinter
dem Deutschrock-Meilenstein
„Monarchie und Alltag” ein gemeinsames Konzert in der Phillipshalle. Jetzt
sind die Legenden der Ratinger HofÄra endlich wieder vereint!
Sa., 8.11., 20h, VVK 31,-
Das leere Gerede über Integration macht
den Jurastudenten Elyas ungehalten und mit ihm seinen Erfinder, den Berliner
Autor und Publizist Deniz Utlu. In seinem
Debütroman beschreibt dieser die Wut,
Orientierungslosigkeit und auch Haltlosigkeit einer ganzen Generation.
Moderation: Michael Serrer
Mo., 3.11., 19h, AK 5,-
NIELS FREVERT & BAND
FUNNY VAN DANNEN
Der Ex- Sänger der "Nationalgalerie"
eröffnet mit seinem fünften Album
"Paradies der gefälschten Dinge" neue
Dimensionen- mehr Opulenz, gewagtere Dynamik und weite Klangräume entführen die Hörer in Sphären, in denen
Frevert sie abholt und behutsam wieder
zurückbringt.
Mo., 17.11., 20.30h, VVK 19,-/AK 23,-
13 Alben hat Funny van Dannen bis
heute veröffentlicht. Mit Songs wie
„Nana Mouskouri”, „Freundinnen” oder
„Herzscheisse” bewegt sich der Sänger
und Liedermacher gekonnt zwischen
Komik und Melancholie. Nun präsentiert er endlich einen Longplayer mit
neuen Liedern.
Fr., 21.11., 20h, VVK 20,-
ONLINE-VVK BEGINNT:
STUNK IM ZAKK
FRISCHFLEISCH COMEDY
SPECIAL
„Bombenstimmung- Möhnen an den
Krisenherd!“ heißt das Motto der Session
2015! Wir starten den Online-VVK am
11.11., natürlich pünktlich um 11:11 Uhr.
Dann schalten wir die Server frei und
geben den Startschuss für 12 Termine.
Achtung: VVK im zakk erst ab 19 Uhr.
Di., 11.11., 11.11h, VVK 29,-/ 30,-
In der letzten Ausgabe, beim "Best Of
2014", treten die 5 GewinnerInnen der
letzten Monate gegeneinander an und
stellen sich der härtesten Jury von allen:
dem Publikum. Das entscheidet, wer am
Ende die "Hackfresse 2014" ist.
Moderation: Jens Heinrich Claasen.
Di., 18.11., 20h, VVK 7,- / AK 10,-
3-TAGE-RENNEN
JUNGLE
SUNDAY SCIENCE SLAM
ANDREAS ALTMANN
Alle Düsseldorfer, sofern sie Musik lieben, sollten sich aufmachen, wenn die
lokale Musikszene aufspielt zum 3Tage-Rennen. Gestartet wird mit dem
Newcomer-Contest, dann öffnen die
Clubs der Stadt ihre Bühnen und den
furiosen Schlusspunkt setzt die
Electronic-Night im zakk. Eintritt frei!
Do.-Sa., 20.-22.11., ab 19h
Das Londoner Kollektiv stellt sein
neues Album "Busy Earnin'" erstmals in
Deutschland vor. Jungle transportieren
70er Jahre Funk und Soul in die heutige Zeit und spiegeln den Sound des
Großstadtdschungels. Klingt tanzbar?
Ist es auch. Bis der Schweiß in
Strömen fließt. Präsentiert von coolibri.
Di., 25.11., 20.30h, VVK 18,-/AK 22 ,-
Physik, Jura, Molekularbiologie,
Sozialpädagogik, Medizin - kein
Fachgebiet bleibt verschont, wenn
WissenschaftlerInnen ihre wissenschaftlichen Arbeiten vortragen.Mit viel Humor
und Phantasie versuchen sie, das
Publikum auf ihre Seite zu ziehen und
dabei sogar noch schlauer zu machen!
So., 23.11., 20h, AK 7,-
Der Reiseautor, Reporter und
Schriftsteller liest aus seinem neuen
Buch- einem Bericht über die Reise nach
Palästina, einem "Brandherd, der nicht
aufhört zu lodern". Er zieht Bilanz, mit
deutlichen Worten, die nicht allen gefallen, aber viele zum Nachdenken über
das "heilige Land" anregen werden.
Do., 27.11., 20h, VVK 7,- / AK 10,-
TATORT EUROPA
BIEGEN UND BRECHEN
SCHAMLOS
Auf dem Weltmarkt verdienen Fonds
und andere Investoren mit Lebensmittelderivaten Geld. Doch so allmählich
setzt sich die Einsicht durch, dass der
Handel mit diesen Produkten für
Menschen im Süden lebensgefährliche
Preisschwankungen zumindest verstärken können. Referent: M. Szymanski
So., 16.11., 11h, Frühstück 6,50
Die neue Partyreihe im zakk, präsentiert
von Haut & Knochen und Royal Beat
Club! Die Residents Doogie P. und
Karmaboy kombinieren straighte Beats
mit futuristischen Breaks - Sounds am
Puls der Zeit! Special Guest Neana aus
London heizt mit seiner Melange aus
Ghettotechno und Grime ein.
Fr., 14.11., 23.59h, AK 10,-
Die große Party für schwule Mädchen
und lesbische Jungs feiert Geburtstag!
DJ Kris und Berry E. legen in der Halle
Pop, R'n'B und Charts auf, im Club sorgt
Timy Flair für provokante und treibende
House- Beats. Im geöffneten Biergarten
kann man sich an der frischen Luft entspannen. Inklusive Begrüßungsdrink!
Sa., 29.11., 23h, AK 9 ,-
Wie der Staat die Kirchen finanziert.
Die aktuellen Geschehnisse in Hinblick
auf die Finanzierung des "Konzerns
Kirche" haben Empörung, Verwirrung
und Interesse geweckt. Es wird u.a
darüber diskutiert, ob die Privillegien
der Kirche noch zeitgemäß sind.
Do., 13.11., 19:30h, Eintritt frei
Es wurde ausgemistet bei "Zärtlichkeiten
mit Freunden"- das aktuelle Programm
holt längst vergessene und bisher nie
gespielte Lieder der Band aus dem
Proberaumkeller- über Steppschuhe,
demographischen Wandel und die
Grundlagen der Kampfkunst.
Do., 6.11., 20h, VVK 13,- / AK 16,-
Party
Politik & Gesellschaft
VIOLETTBUCH
KIRCHENFINANZEN
ZÄRTLICHKEITEN MIT
FREUNDEN
ZAKK ON THE ROCKS
FRAUENSCHWOOF
Die größte Rockparty der Stadt dreht die Amps auf! DJ Guybrush
Beatwoot präsentiert das Beste aus Post-HC, NuMetal und Alternative.
Sa., 1.11., 23h, AK 6,- / 5er Karte 25,-
Sie tanzt! Pop, House, Soul und Charts mit D'JAM und Skyla. Ab 23.00
Uhr House im Club mit dem Duo Negligé!
Fr., 7.11., 22h, AK 6,- / 5er Karte 25,-
WIR KÖNNEN AUCH ANDERS: 50+ PARTY
BACK TO THE 80S
Die garantiert jugendfreie Party mit DJ Ingwart, Musik von den Fünfzigern
bis heute. 30-minütiges Special: Soul, Funk und R ‘n B!
Fr., 14.11., 19h, AK 8,- / 5er Karte 35,-
Die größten Pop-Hits des 20. Jahrhunderts! Von DuranDuran bis Robbie
Williams mit DJ Elmar, VDE und Alex. 2nd Floor: Subkult Klassix Klub.
Fr, 21.11., 22h, AK 7,- / 5er Karte 30,-
10.3. FIL +++ 12.3. Johannes Oerding +++ 26.3. Martin Sonneborn +++ 12.4. Nico Semsrott & Till Reiners +++ 16.4. Pawel Popolski
SUBKULT KLASSIX KLUB
DIE ÜBLICHEN VERDÄCHTIGEN
+++ 21.4. Frank Goosen +++ 12.5. Sebastian23 and Friends +++ 20.5. Michael Krebs +++ 29.5. Wladimir Kaminer +++
Die Subkult-Crew präsentiert den besten Wave von Joy Division, Kraftwerk
und The Cure bis hin zu Bauhaus, Sisters of Mercy oder Adam And The Ants.
Fr, 21.11., 23h, AK 7,- / 5er Karte 30,-
Der legendäre Treffpunkt für alle ab 30! Hits, Charts und Classix mit
D'Jumelle. Im Club gibt's "Das Rockstudio" mit Neuzugang Major Tom.
Fr., 28.11., 22h, AK 7,- / 5er Karte 30,-
DEMNÄCHST IM ZAKK:
3.12. Heisskalt +++ 4.12. Navid Kermani +++ 4. und 6.12. “Guten Morgen, Du Schöne”- Ein Abend durch das Leben einer Frau +++
8.12. Axel Hacke +++ 10.12. Fatih Cevikkollu +++ 13.12. The Boys & Demented Are Go & Abstürzende Brieftauben & Sham 69 &
Guitar Gangsters +++ 16.12. Akte X-Mas: Die Weihnachtsrevue, nach der Sie einpacken können +++ 18.12. Max Goldt +++ 31.12.
zakk Silvesterparty +++ 10.1. Boppin'B +++ 13.1. Dennis Gastmann +++ 15.1. Nico Semsrott +++ 21.1. Jürgen Becker +++ 24.1. The
Busters +++ 28.1. Rocko Schamoni +++ 19.2. Fritz Eckenga +++ 25.2. Sebastian Pufpaff +++ 8.3. Matinee zu Lilian Hellmann +++
In Zusammenarbeit mit:
VVK im zakk: mo. - do. in der Kneipe von 19 - 23 Uhr, fr. + sa. zu den Veranstaltungen, keine EC-Karten! VVK-Gebühr 1,50€ täglich 24 Std.: www.zakk.de/vorverkauf
zentrum für aktion, kultur und kommunikation gGmbH / Fichtenstr. 40 / 40233 Düsseldorf / Tel. 0211 - 973 00 10 / info@zakk.de
STERNZEICHEN
Die Konzerte der Düsseldorfer Symphoniker
BEETH�VEN 9
Das düsseldorf festival! hat ein „Nachspiel“
Abraham – Oper von Daniel Schnyder
Uraufführung der Eigenproduktion am 13. November
Alexander Prior
Pfitzner, Kreiten, Beethoven
14. / 16. / 17. NOV
N�VEMB�R
SO 09
20:00
DI 11
17:30
MI 12
18:00
01 - 08
NOV
SA 01
20:00
DI 04
20:00
SO 09
11:00
SO 09
16:00
KLEINE TONHALLE - 2. FAMIIENWOCHE
Himmelblau
Für die Allerkleinsten 0 bis 24 Monate
Sterntaler
Musikbilder für 2- und 3-Jährige
Plutino
Musik und Tanz für 4- und 5-Jährige
Sternschnuppen
Familienkonzert für alle ab 6
ROLANDO VILLAZÓN - OPERNGALA
Rolando Villazón, Tenor
Pumeza Matshikiza, Sopran
Bohuslav Martinu
Philharmonic Orchestra
Guerassim Voronkov, Dirigent
Mit Werken von Massenet, Bizet, Donizetti,
Lehár, Penella Moreno u.a.
BACH COLLEGIUM MÜNCHEN
Simone Dinnerstein, Klavier
Ragna Schirmer, Klavier
Matthias Kirschnereit, Klavier
Andrea Lucchesini, Klavier
Florian Sonnleitner, Violine und Leitung
Kalvierkonzerte von J. S. Bach
ZAUBER DER MELODIE
Rumänische Staatsphilharmonie
"Dinu Lipatti" Satu Mare
Luiza Fatyol, Sopran
Franz Lamprecht, Dirigent + Moderation
u.a. Sousa, Massenet, Johann Strauß (Sohn),
Puccini
FRAU LUNA - CAFÉ-KONZERT
Tea Time Ensemble
Pascal Théry, Stehgeiger
Ildiko Antalffy, Obligatgeige
Michael Flock-Reisinger, Violoncello
Francesco Savignano, Kontrabaß
Martin Fratz, Klavier
21
Oper
FR 14
20:00
KIT
SUPERNOVA – „IN DER TIEFE DER ZEIT“
Paul Rosner, Violine
Mie Miki, Akkordeon
Werke von Hosokawa, Bach, Sannicandro,
Händel
ULTRASCHALL
Kathrin Jöris, Flöte
Sophie Schwödiauer, Harfe
Antje Keyenburg, Iyengar Yoga
ALLPHA60
BRIGITTE FASSBAENDER, Sprecherin
Nicole Schrumpf, Klarinette
Martin Kevenhörster, Fagott
Alan Lee Kirkendall, Trompete
Martin Hofmeyer, Posaune
Egor Grechishnikov, Violine
Markus Vornhusen, Kontrabaß
Fabian Clasen, Schlagzeug
Mark-Andreas Schlingensiepen, Dirigent
Werke von Beethoven, Schulhoff,
Strawinsky
SA 22
20:00
„Bis Neulich…“
DÜSSELDORFER SYMPHONIKER
SO 23
20:00
ORCHESTER DER LANDESREGIERUNG
DÜSSELDORF E.V.
Freitag:
+ Startalk
MI 19
20:00
Robert-Schumann-Saal
Einführung in die Symphoniekonzerte am
14./16./17. November
Chor des Städtischen Musikvereins zu
Düsseldorf
Marieddy Rossetto, Einstudierung
SO 16 Sibylla Rubens, Sopran
11:00
Carolin Masur, Mezzosopran
Dominik Wortig, Tenor
Mathias Hausmann, Bass
MO 17 Alexander Prior, Dirigent
20:00
Pfitzner - Symphonie C-Dur
Kreiten - Einspielung
Beethoven - Symphonie Nr. 9 d-Moll
DI 18
20:00
DO 20
20:00
Sonntag:
+ Kinderbetreuung
+ Jazz-Brunch ab 13:00
Montag:
+ Startalk
SO 23
20:00
DI 25
18:00
MI 26
20:00
ORCHESTRA SINFONICA
NAZIONALE DELLA RAI
Arcadi Volodos, Klavier
Juraj Valcuha, Dirigent
Werke vonRossini, Tschaikowsky, Respighi
Eberhard Bäumler, Dirigent + Moderation
„Mit einem Ochsenkarren durch die Welt
der Musik“
12.00 Uhr: Instrumentenvorstellung in der Rotunde
SWEDISH CHAMBER ORCHESTRA
Angelika Kirchschlager, Mezzosopran
amarcord
HK Gruber, Dirigent
Werke von Milhaud und Weill
VOLKER PISPERS
SA 29
20:00
SO 30
18:00
NDR RADIOPHILHARMONIE
Daniel Hope, Violine
Andrew Manze, Dirigent
Werke von Dohnányi, Rózsa, Korngold,
Weill, Strawinsky
IGNITION
Düsseldorfer Symphoniker
Jesko Sirvend, Dirigent
Marti Fischer, Moderation
Star Wars, R. Strauss, Duke Ellington
JAZZ NIGHT 2014
Cassandra Wilson, vocal
Gregoire Maret, Harmonika
Brandon Ross, Gitarre
Lonnie Plaxico, Bass
Jon Cowherd, Klavier
John Davis, Schlagzeug
HAGEN RETHER
"Liebe"
BIG BANG
Symphonieorchester der
Robert Schumann Hochschule Düsseldorf
Rüdiger Bohn, Dirigent
Werke von Trojahn, Berlioz, Beethoven
Das düsseldorf festival! wächst über sich hinaus, und zwar buchstäblich: Im November bringen die Veranstalter mit „Abraham“ eine neue Oper des New Yorker
Komponisten Daniel Schnyder zur Uraufführung – ein Werk, das die beiden Intendanten Christiane Oxenfort und Andreas Dahmen initiiert und auf den Weg
gebracht haben und das nun seine Uraufführung erlebt – um musikalische und
szenische Grenzen zu sprengen und Zeichen zu setzen für Toleranz und Freiheit in
Fragen des Glaubens. Ein Rahmenprogramm bietet die Möglichkeit, tiefer in die
Materie einzusteigen.
sind Klänge, die im klassischen Orchester nicht vorkommen. Dazu Oud und Nay sowie verschiedene Schlaginstrumente, Klänge aus dem Morgenland, die die ganze
Musik auch akustisch in den Nahen Osten transportieren. (...)
Abraham, Religionsstifter und „Vater der Völker“. Sein Leben – eine Oper? Ja, und
zwar mit allem Drum und Dran: großer Chor, Bühnenbild, Kostüme, Orchester und
namhafte Solisten. Und trotzdem ganz anders: Daniel Schnyder verbrüdert mit einer Klangwelt zwischen Klassik, Jazz und Global Music europäische Konzertmusik
mit musikalischen Traditionen des Vorderen Orients, setzt Oud und Nay-Flöte ebenso ein wie E-Piano und Saxofon. Sein Werk beleuchtet die Entstehungsgeschichte
und die Konflikte der drei monotheistischen Religionen – und erzählt deshalb auch
eine Geschichte von heute.
Daniel Schnyder
ABRAHAM
Eine Oper von heute, Uraufführung
„Neben dem gerade sehr aktuellen politischen Aspekt berühren die von mir gewählten Ausschnitte vieles, was Menschen von heute auch bewegt: PatchworkFamilie, junge Frau versus alte Frau, Erbteilung, Migrationshintergründe, unmenschliches und irrationales Verhalten im Namen und auf Geheiß Gottes. Von
alldem können wir jeden Tag in der Zeitung lesen, in der Abraham-Geschichte wird
es exemplarisch reflektiert. (...)
Das Werk ist eigentlich recht traditionell komponiert und greift verschiedene Traditionen der Opern- und Kirchenmusik auf. Es gibt also Arien, Duette, Choräle, Fugen etc. Was hinzukommt, sind außereuropäische Elemente. Das ist vor allem das
Element „Groove“; wir haben einen verstärkten Kontrabass und ein E-Piano, das
Ich wollte ein Werk schaffen, das sich dem Hörer nicht verschließt, sondern ihn
in wunderbare und exotische neue Welten entführt. Meine Hoffnung ist wie die so
vieler anderer auch, dass die Musik die Völker verbinden kann.“ //
//DANIEL SCHNYDER, KOMPONIST
Komposition, Libretto: Daniel Schnyder
Inszenierung: Gregor Horres - Projektion, Licht: Kanjo Také
mit Mischa Schelomianski Bass (Abraham), Theresa Nelles Sopran (Hagar),
Sanja Radisic Alt (Sarah), Raphael Pauß Tenor (Isaak),
Rabih Lahoud Bariton (Ismael), Daniel Schnyder Saxofon,
Bassam Saba Nay und Oud, Tareq Rantisi Ethnische Percussion
Kantoreien der Johanneskirche Stadtkirche Düsseldorf und der Kreuzkirche Bonn
düsseldorf festival! orchester
Musikalische Leitung: Wolfgang Abendroth (Düsseldorf)
Musikalische Leitung: Karin Freist-Wissing (Bonn)
Premiere: Do 13.11. 20 Uhr, Johanneskirche, Düsseldorf
Weitere Aufführungen: Sa 15.11. & So 16.11., jeweils 19 Uhr,
Johanneskirche, Düsseldorf
Do 20.11., Sa 22.11. & So 23.11., jeweils 20 Uhr, Ev. Kreuzkirche, Bonn
Spieldauer: 120 Minuten inkl. Pause
23
Rock, Pop, Jazz – Tipps von Hans Hoff
CD . DVD . LP . etc
SCHADOW ARKADEN 1.OG
DÜSSELDORF
)3%!44+%)-*2-01),!+4,!--"!2
),,%+'%)01%/1/!6%
'5.1+)-%
%(/-&./,!1).-%-***++&!
--'# $
()$ ##''()'*&
Sa 1.11. 20.30 Uhr
)-1/)11
,)1&/%2-$+)#(%/-1%/017142-'$%/#.-3%-1.,"
Foto: Julia Hoppen
#(( %$ #''' !
Fehlfarben
Zakk
Sa 8.11.
Di 4.11. 20.30 Uhr
)-1/)11
)1&/%2-$+)#(%/-1%/017142-'$%0!44!,
(%)-% !,%00).-!"
(/)-1/)11&/%)
Amewu
Spektakulum
Sa 15.11.
Old Kerry McKee
Kassette
Mi 12.11.
Funny van Dannen
Zakk
Fr 21.11.
Bela B.
Zakk
Mo 24.11.
Lisa Bassenge
Jazz Schmiede
Fr 28.11.
$/)/" $ )* "#&!#& '!(&
Jerry Lee Lewis – Rock’n’Roll Time
Der Killer bringt die Puppen zum Tanzen.
Mit Keith Richards, Neil Young uva
(%&'"#
Mi 5.11. 20.30 Uhr
)-1/)11%/,
,)1$%/'+."!+*+!-'#!/$ %/!-01'+."!+*+!-'% /%)*!/1%-$%0!44)-700%+$./&% '%+1%--)#(1
"(" $(&%&
Fr 7.11. 20.30 Uhr
)-1/)11
$)'$) %$".!%""()'$
)%'# $()%$
Sa 8.11. 20.30 Uhr
)-1/)11
$%'' *($
#$$ #"+%'
*')))%" $%!&'%!'"# ')
Mi 12.11. 20.30 Uhr
)-1/)11
%*()$%'(
Fr 14.11. 20.30 Uhr
)-1/)11
$)+%'"'
Sa 15.11. 20.30 Uhr
)-1/)11
%$(*', $!"#(%
%'
Fr 21.11. 20.30 Uhr
)-1/)11
)*&
Sa 22.11. 20.30 Uhr
)-1/)11
,)1&/%2-$+)#(%/-1%/017142-'$%/#.-3%-1.,"
((($# Fr 28.11. 20.30 Uhr
)-1/)11
')#*)')' %#!!
Sa 29.11. 20.30 Uhr
)-1/)11
#(( %$("'%''%
Di 11., 18. und 25.11.
20.00 Uhr
$) "("&'"%!
%%'"&++"
,&& #% '"%"'
' "" '%
So 26.10. 19.00 Uhr
)-1/)11
)&$$$'$(#"
%#(""#
Sa 13.11. 20.00 Uhr
)-1/)11
*")*'"*
So 16.11. 19.00 Uhr
)-1/)11
1.11. Stiff Little Fingers
Reiner Punk ohne Zusatzstoffe. Bewährt und
hergestellt nach dem nordirischen Reinheitsgebot von 1977.
// Zakk
1.11. Gregor Meyle
Großartige Stimme, guter Typ, feine Songs.
So kann man es auch auf Deutsch versuchen.
// Krefeld, Kulturfabrik
3.11. Chris Rea
Der Howard Carpendale des einfühlsamen
Bluespops spielt wieder auf und bringt seinen Freunden all jene Melodien mit, für die
es sich lohnt, WDR 2 zu meiden. Angeblich
soll dies nun aber die allerletzte Tournee von
CR sein. Abschiedsgrüße von Howard C. liegen vor. Hi, hi.
// Halle am Südpark
4.11. Beckmann & Band
Eigentlich sollte man ja belohnen, dass
Reinhold Beckmann nicht länger den späten Donnerstagabend mit seiner Talkshow
verseucht. Und ehrlich gesagt: Er ist ein viel
besserer Gitarrist und Sänger.
// Savoy
5.11. Ed Sheeran
Ein Bübchen, das nach nix aussieht, es musikalisch aber durchaus drauf hat.
// Dome
7.11. Tubes & Wires
9.11. Bill Wyman
Der stille Stone, der angeblich mehr Groupies
geknattert hat als Keith Richards und Mick
Jagger zusammen. Still, heimlich und leise
war er aktiv. Er hatte großen Einfluss auf die
Stones, als sie noch kreativ waren. Ein Bass
kann viel bewirken in einer Band. Ohne guten
Bass klingt alles wie Mist. Wie späte Stones
also. Auf jeden Fall hat der alte Mann früh
den Absprung geschafft und spielt jetzt nur
noch zum Spaß. Achtung, wenn man ihn auf
der Bühne nicht gleich entdeckt: Es ist der
Typ, der die viersaitige Gitarre so komisch
schräg hält und dabei guckt, als habe man
ihm kurz zuvor in die Kronjuwelen getreten.
// Savoy
12.11. Motörhead
Lemmy will es noch einmal wissen, und er
garantiert: Es wird krachen.
// Halle am Südpark
12.11. Old Kerry McKee
Dieser gelegentlich der Kauzigkeit nicht abholde Schwede ist solo unterwegs und er
lädt die Menschen ein zur großen Reise im
kleinen Rahmen. Entdecke die Welt in Düsseldorf.
// Kassette, Flügelstraße 58
13.11. Voices –
Festival der Stimmen
Der Elektroniker und Klarinettist Niels Klein
präsentiert druckvollen Rock, spielt diesen
aber mit der instrumentaltechnischen Haltung eines gestandenen Jazzers und zeigt,
was junge Improvisation dem Genre zu verleihen weiß.
// Jazz Schmiede
Vier Tage lang alles, was die Bänder hergeben. Ein feines Festival (http://www.voices-ratingen.de) mit großen Namen. Heute
kommt der Major, der ohne BAP viel besser
klingt. Schön amerikanisch ausgeruht, angenehm relaxed. So geht guter Rock.
// Stadttheater Ratingen
8.11. DAF
14.11. The Toughest Tenors
Kaum zu glauben, dass an mit so etwas wie
der Deutsch-amerikanischen Freundschaft
in den frühen 80er Jahren noch auffallen
konnte. Heute würde doch jeder nur schräg
gucken. Deutsch-amerikanische Freundschaft?
Hä? Druschba mit Obamacountry? Ne, heute
müsste es irgendwas mit Russland sein, und
der größte Hit wäre „Tanz den Wladimir Putin“. Als Zugabe spielen auch die Fehlfarben.
// Zakk
8.11. International Skoda
Allstar Band
Die Vokalistin Norma Winstone steht heute
dieser bewährten Formation vor, tritt aber
gerne auch mal zurück, wenn die Größen
aus dem Hintergrund ihren Moment haben.
// Jazz Schmiede
Diese fünf Jungs zeigen, was das Hard in
Hardbop bedeutet. Vorne stehen zwei Saxophone, die sich, wie man neudeutsch gerne
sagt, batteln, dass es eine Lust ist, dass sich
so manch dusseliger HipHopper gerne mal
eine Scheibe abschneiden darf.
// Jazz Schmiede
14.11. Jazz Voices
In zwei Teilen gibt es heute exzellenten Jazz.
Zum einen trifft Peter Baumgärtner auf Inga
Lühning, Andreas Schnermann und Konstantin Wienstroer (20 Uhr), zum anderen spielt
der Jazz Pool NRW auf und präsentiert die
bezaubernde Vesna Pisarovic als Frontfrau
(21.30 Uhr).
// Ratingen, Stadttheater
15.11. Punkrocknight
Dritte Wahl begrüßt heute besondere Gäste,
unter anderem Rantanplan & The Movement
& Kopfecho. Wenn das keine Party wird, was
dann?
// Zakk
22.11. The Lurkers
Konzert des Monats
Gepflegt ist anders. Wer so was
will, kommt heute besser nicht,
denn hier gibt es von erfahrenen
Herren den Punk direkt in die Fresse. Die Ramones sind tot, es leben
die Lurkers. // Tube, Kurzestraße
15.11. Stephan Sulke
Ein Dauergast und gerade deswegen immer
wieder schön. „Ich habe dich bloß geliebt“
heißt das Programm des Mannes, der mit 70
Jahren feststellte, dass er schon 50 Jahre
auf der Bühne steht.
// Savoy
15.11. Elli Erl
Frau Lehrerin und DSDS-Gewinnerin zeigt,
was sie kann, lässt aber vorher noch ein paar
fingerschnipsende Talente zu Wort kommen:
The Buggs und Oh Henry. // Haus der Jugend
15.11. Amewu
„Entwicklungshilfe“ hieß der Start für diesen
Rapper, der es notfalls auch ohne Band hinbekommt. Notfalls. Dazu ein bisschen Spaß
mit Damion Davis, Fourgruppe und Koozy &
Duff.
// Spektakulum
17.11. Niels Frevert
Es gibt Frauen, die schwärmen von diesem
Kerl. Weil er so schön norddeutsch daherkommt und dann noch wunderschön besinnliche Lieder schreibt und diese dann auch
noch bezaubernd präsentiert.
// Zakk
18.11. Billy Idol
Der blondierte Möchtegernpunktroll im Rentenalter tut noch mal so, als könnte er. Dabei
hat er in Wahrheit niemals gekonnt. Immer
nur gewollt.
// Halle am Südpark
18.11. Spaceman Spiff
Zwischen Glück und Melancholie verläuft
manchmal nur ein schmaler Grat. Auf dem
balanciert Hannes Wittmer alias Spaceman
Spiff mit seinen Songwriterqualitäten als
Gleichgewichtshilfe. // FFT Kammerspiele
19.11. Midge Ure
Der ehemalige Ultravox-Frontmann spielt
seine Hits und auch andere brillante Songs.
// Krefeld, Kulturfabrik
20.11. Newcomercontest
Im Rahmen des 3Tagerennens spielt heute
die junge Garde auf.
// Zakk
22.11. Electronic Night
Im Rahmen des 3Tagerennens
spielen heute die Freunde der
Steckdose auf, unter anderem
BAR und Chogori.
// Zakk
15.11. Ulla Meinecke
Inzwischen wird sie als Grande Dame gehandelt, dabei ist sie nach wie vor einfach nur eine begnadete
Sängerin mit dem bezaubernden Talent, aus der melancholischen Lebenssuppe die poetischen Perlen
herauszufischen.
// Stadttheater Ratingen
21.11. Red Desert
Im Rahmen des 3Tagerennens gastieren
heute Menschen, die die Songwritertradition auf dem Highway gesucht und gefunden
haben. Dazu kommt ein Überraschungsgast,
der sonst eher größere Bühnen beehrt.
// Kassette, Flügelstraße 58
21.11. Jonas Burgwinkel
Jonas Burgwinkel ist Drummer und weiß
deshalb, wie man die Dinge auf den Punkt
bringt. Er flirrt von hier nach dort, ist aber
immer am richtigen Platz, wenn es ernst
wird. Das zeichnet seine Eigenkompositionen
ebenso aus wie die Interpretationen großer
Werke von Billie Holiday, Weather Report,
Pablo Held oder Björk.
// Jazz Schmiede
21.11. Funny van Dannen
Die witzigsten Texte, die schönsten Melodien, nur an seinem Aussehen muss dieser
Herr noch feilen.
// Zakk
22.11. Mando Diao
Wenn sie gut sind, sind sie großartig. Treibender Rock mit Power und dem richtigen Maß an
Gehetztheit. Wenn sie nicht so gut sind, sind sie
immer noch eine passable schwedische Rockband.
// Halle am Südpark
22.11. Kite
Aus Dresden und Berlin kommen diese fünf jungen Jazzmusikanten, die Eigenes mit Bekanntem zu verweben wissen, dabei aber immer auf
die eigene Spur achten.
// Jazz Schmiede
24.11. Bela B.
Der Mann, der sonst als Arzt
erfolgreich auf den großen Bühnen der Republik praktiziert,
verabreicht heute seine ganz
besonderen Rezepte. Privat und
alle Katzen.
// Zakk
24.11. Bryan Ferry
Ich habe es schon so oft gesagt, und ich
sage es immer wieder. Dieser Mann sähe
auch in einem Kartoffelsack gut aus. Als ich
ihn 1980 erstmals interviewen durfte, trug ich
noch lange Haare und Bart. Am nächsten Tag
waren die langen Haare kurz und der Bart ab.
Ich wollte aussehen wie Bryan Ferry. Es hat
nicht hingehauen.
// Halle am Südpark
25.11. Yusuf/Cat Stevens
Nein, kein Doppelname, nur das Ding mit
Nachher/vorher. Die Songs sind immer noch
schön, und die Einstellung des Sängers muss
ja den Genuss seiner wunderbaren Musik
nicht zwingend trüben. // Halle am Südpark
28.11. Lisa Bassenge
„Wolke 9“ heißt das aktuelle Programm dieser fabelhaften Sängerin, die hurtig zwischen
Jazz, Nachtlied und Chanson zu changieren
weiß und Einflüsse der Neuen Deutschen
Welle dabei ebenso geschickt integriert wie
den Klassikersound von Ramsey Lewis.
// Jazz Schmiede
29.11. Specials
Ihr akzentuiert beschleunigter Offbeat kam
aus der Keimzelle, sie waren so etwas wie
das Urmuster des europäisierten Ska. Nach
einer Weile wollten alle klingen wie sie. Gelungen ist es den wenigsten. Deshalb immer
auf das Original vertrauen.
// Stahlwerk
Antilopen Gang – Aversion
Düsseldorfs Hip Hop-Revoluzzer und
Querdenker mit Lokalkolorit bei der
Labelauswahl.
29.11. Hartmut Kracht Trio
Der Gitarrist Harmut Kracht spielt mit den
Vorzügen von Friedrich Hollaender ebenso
wie mit denen von Theo Mackeben. Er streift
durch poetisch-melancholische Gefilde, verliert dabei aber nie das Augenzwinkern.
// Jazz Schmiede
Angedroht!
4./5.12. Götz Alsmann, Savoy
Zaz – Paris
Eine stimmungsvolle und facettenreiche
Hommage an die Stadt der Liebe.
6.12. Gitte Haenning, Savoy
17.1. Ton Steine Scherben, Zakk
27.1. Herbert Knebels Affentheater,
Schumannsaal
26.11. Cassandra Wilson
Große Stimme, große Songs, großer Jazz.
Mit dieser Lady am Mikro kann nichts schiefgehen.
// Tonhalle
26.11. Raphael Gualazzi
Als dieser Mann 2011 kurz in der Jazz Schmiede Halt machte, um seine Songs vorzustellen
und darauf hinzuweisen, dass er beim Eurovision Song Contest mitmische, hielt man ihn
erst für einen Schlagerfuzzi. Das legte sich,
als er mit einem höchst intelligenten Beitrag
den zweiten Platz beim ESC eroberte und
dann noch zeigte, dass er ein höchst begnadeter Sänger und Pianist ist, der das mit dem
Schlager höchstens mal streift.
// Savoy
Good Vibrations
Großartig verfilmte Geschichte des
legendären Ladens & Labels. Teenage
Kicks für immer.
A&O MEDIEN STORE
Schadow Arkaden 1.OG
Schadowstr. 11, 40212 Düsseldorf,
Tel 0211-8606049
info@aundo-medien.de
Montag bis Samstag 10.00 bis 20.00 Uhr
www.aundo-medien.de
24
Klassik
49
)0',
18.00
"50 Jahre Philippuskirche"
40 Jahre Löricker Kammerorchester
Philippuskirche, Hansaallee 300
#17'/$'3*3
10*#..'A44'.&13(
)&()#&&27(
18.00
Requiem
Konzert in der Petruskirche
Petruskirche, Am Röttchen 10
&(.)4,#(/(/..
6/';##54*+-+;#123#0
1*64.#7#35+06*+.*#3/10+%3%*'453#
19.00
+17'/$'3*3
10*#..'A44'.&13(
"
)(2,. 8,#-
&0#,
Do 13.11. Abraham - Daniel Schnyder
20.00
Eine Oper von heute - Uraufführung
siehe auch S. 21
Johanneskirche, Martin-Luther-Pl. 39
#')(#((,-.#(!("#,',
.."#-#,-"(,#.
(,/"-#(#
#%*1..')+6/A0%*'0
Sa 15.11. Musikalische Vesper
18.00
Romantische Herbstmusik
Dankeskirche, Weststraße 26
+17'/$'3*3
10*#..'A44'.&13(
19.00
(!&#%#,"-"&!,
1#-""',,"-.,
(-'&',),3,/,
!'+..+'4+'$'01&4A0&'0
60&!'3-'710+.*#6&60&!'+..
Johanneskirche Foto: Nicole Herper
Sa 1.11. Gospelchurch
18.00
Gospel-Gottesdienst
Markuskirche, Sandträgerweg 101
So 2.11. Orgelmusik am Sonntag
15.00
Jubilare 2014
Evangelische Kirche Urdenbach
+17'/$'3*3
10*#..'A44'.&13(
,#)&))-.#7+'3
,"-.,#( )(#2#)(&&&
/,$&/"
4%*#+-184-:.#7+'3-10;'353
60&!'3-'710144+0+60&'42+)*+
117'/$'3*3
10*#..'A44'.&13(
(#&)*
+1.+0'
#)*"#&",')(#
(,1(2
1..:811&160&4
+5!'3-'07101*0?0:+@;4#
130)1.&!'+..60&53#8+04-:
Mi 5.11. Lunch-Time-Orgel
12.30
1/2 Stunde Musik in der Mittagszeit event. mit Kaffee u. Brötchen
Johanneskirche, Martin-Luther-Pl. 39
Do 6.11. Zeit zum Zuhören
19.00
Klarinette und Klavier
Kreuzkirche, Collenbachstraße 10
Sa 8.11. Taizé-Gottesdienst
18.00
Gottesdienst bei Kerzenschein mit
meditativen Gesängen
Friedenskirche, Florastraße 55
So 9.11. Leben und Tod
17.00
Konzert für Chor und Orgel
Lutherkirche, Kopernikusstraße 9
+17'/$'3*3
10*#..'A44'.&13(
22#!".
So 16.11. "Musik im Zeichen
17.00
der Versöhnung"
Vom Mahnmal zum Lobgesang
Mutterhauskirche, Kaiserswerth
17.00
"Gib uns Frieden"
Kompositionen von Saad Thamir
Stephanuskirche, Wiesdorfer Str. 21
Mi 19.11. Gottesdienst zum Buß-und Bettag
11.00
Mit dem Schola- und Tageschor
Auferstehungskirche, Arnulfstraße 33
20.00
Konzert am Buß-und Bettag
Mit dem Knabenchor Hösel
Neanderkirche, Bolkerstraße 36
Fr 21.11. Klassik & Dinner
19.00
Musikalische Leckerbissen und
virtuose Gaumenfreuden
Lukaskirche, Gatherweg 109
19.00
Freitag um 7 - Choral Evensong
Musikalischer Gottesdienst
Johanneskirche, Martin-Luther-Pl. 39
www.duesseldorf.de/filmmuseum
Sa 22.11. Werkeinführungsvortrag:
18.00
Weihnachtsoratorium von Bach
Zum Konzert der Kantorei
Oberkassel am 14. Dezember
Auferstehungskirche, Arnulfstr. 33
19.30
Sinfoniekonzert
Dvorák und Strawinski
Stephanuskirche, Wiesdorfer Str. 21
20.00
Großes Chor-u. Orchesterkonzert
Giuseppe Verdi - Messa da Requiem
St. Maximilian-Kirche, Citadellstr. 2a
November 2014
Das Programm der Filmkunstkinos und der Black Box - Kino im Filmmuseum
So 23.11. Zum Ewigkeitssonntag
09.45
Mit dem Ensemble Rinascimento
Philippuskirche, Hansaallee 300
18.00
Punkt6-Gottesdienst und
Trostkonzert
Njeri Weth u. Gospelchor PaterNoster
Schlosskirche, Schlossallee 6
18.00
Messiah von Händel
Konzert am Ewigkeitssontag
Matthäikirche, Libndenmannstr. 70
18.00
Großes Chor- u. Orchesterkonzert
Giuseppe Verdi - "Messa da Requiem"
Johanneskirche, Martin-Luther-Pl. 39
BOCKSPRÜNGE
EIN FILM VON ECKHARD PREUSS
Sa 29.11. Adventliches Kurrendesingen
15.30
In der Mutterhauskirche
Zeppenheimer Weg 14, Kaiserswerth
So 30.11. Psalm 150 von César Franck
10.30
Orgeleinweihung im Gottesdienst
anschl. Konzert
Gustav-Adolf-Kirche, Heyestraße 93
11.00
"Harmonischer Gottesdienst"
Mit Adventskantate "Auf auf, ihr
Herzen, seid bereit"
Evangelische Kirche Urdenbach
18.00
Italienische Kirchenmusik
Konzert in der Lutherkirche
Lutherkirche, Koperinkusstraße 9
18.00
50 Jahre Philippuskirche
Adventslieder für Groß und Klein
Philippuskirche, Hansaallee 300
mit Alexandra von der Weth und
Sandra Brune-Mathar am 23.11.2014
+
';'/$'3*3
10*#..'A44'.&13(
Folgen Sie uns in das Land von Nacht und Träumen und erleben Sie
einen Liederabend, der einen Bogen durch die romantische LiedLiteratur von Franz Schubert bis Alban Berg spannt.
"#"(".-),.),#/'
'-.,'
,)+/,"-.,")#,
)())*'(
"'5;#$'.3+#4'30#0&';123#0
##35'00)'.5,'4.5
+./#0+%*&+'013<.#64'35'04#44
Erleben Sie die international bekannte Sopranistin Alexandra von der
Weth, vielen Düsseldorfer Opernfreunden bekannt als Norma, Manon
und Violetta. Gastspiele führten sie an die Metropolitan Opera New
York, Covent Garden London oder die Staatsoper Wien.
Ihre künstlerische Partnerin ist die Pianistin Sandra Brune-Mathar,
aus Belgrad stammend, Dozentin für Klavier an der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf.
3';'/$'3*3
10*#..'A44'.&13(
/--#-"#"(".
)-%/,.",&"),
PIANOVUM Klaviergalerie,
Pionierstr. 12, 40215 Düsseldorf
.'9','5317'+560)
(,$,'&#(("#1#(!(,"-.,
In terra pax
Konzert in der Stephanuskirche
Stephanuskirche, Wiesdorfer Str. 21
www.filmkunstkinos.de
Liederabend
--(,#&-)(
2',#**-
+';'/$'3*3
10*#..'A44'.&13(
Reichspogromnacht
Texte und Musik
Stephanuskirche, Wiesdorfer Str. 21
www.biograph.de
Alexandra von der Weth, Sopran
Sonntag, 23. November 2014
Einlass 17.30, Beginn 18 Uhr
Kosten: 15,- Spende zur Unkostendeckung
Sandra Brune-Mathar, Klavier
#&0-.,%)(2,.
!!!
"""" !!!
www.bockspruenge-derfilm.de
Ab 20.11. im Kino
26
Pride
Ken Loach hat sein Karriereende verkündigt, doch engagierter Nachwuchs
steht bereits bereit, um zu übernehmen und die Tradition des gleichwohl politisch relevanten wie unterhaltenden Kinos fortzusetzen. Bester Beweis dafür
ist „Pride“ von Matthew Warchus, dessen auf wahren Begebenheiten beruhende Sozialkomödie vor dem Hintergrund der großen Streiks der Minenarbeiter gegen die nationalistisch-konservative Politik der Eisernen Lady
Margareth Thatcher Mitte der achtziger Jahre spielt. Hierin kommt es zu einer
ungewöhnlichen Liaison zwischen einer Londoner Schwulen- und Lesbenvereinigung und streikenden Bergarbeitern in Wales.
Beide Gruppen - die Schwulen und Lesben sowie die Bergleute - leiden in dieser
Zeit unter der restriktiven Politik der britischen Regierungschefin. Die einen
wegen der massiven Schließungen britischer Zechen, die anderen wegen beständiger Diskriminierung. „Da liegt es doch nahe, sich zu solidarisieren“, findet der
junge Schwulenaktivist Mark Ashton und gründet die Unterstützergruppe ‚LGSM –
Lesbians and Gays Support the Miners’. Zwar muss er zunächst seine eigenen
Leute von seinen revolutionären Ideen überzeugen, doch schon bald beginnen die
ersten, Geld für die Streikenden zu sammeln und es dauert nicht lange, bis eine
beträchtliche Summe zusammen gekommen ist.
Doch nun stellt sich das nächste Problem: die Spende den Adressaten zukommen
zu lassen. Denn nicht nur auf Seiten der Schwulen und Lesben gilt es, Vorurteile
abzubauen. Auch bei den offiziellen Gewerkschaftern der Bergarbeiter stößt die
unerwartete Unterstützung auf wenig Begeisterung. Eine kleine Gruppe walisischer Bergleute im Örtchen Onllwyn in Wales ist jedoch von der Idee angetan und
lädt Vertreter der LGSM in ihre kleine Gemeinde ein. Und so macht sich ein Trupp
aus dem hippen London auf in das Kaff in Wales.
Natürlich ergeben sich aus der Konfrontation der beiden unterschiedlichen Gruppen
herrlich komische Situationen, etwa wenn die Londoner den skeptischen
Männern des Dorfes bei einem Tanzabend die neuesten Dance-Moves aus der
Hauptstadt beibringen und diese merken, dass das ihre Chancen bei den Damen
des Dorfes beträchtlich erhöht. Oder die Frauen, die erfahren, dass Lesben sich
durchaus nicht nur vegan ernähren. Und so nähern sich beide Parteien mit zunehmendem Kennenlernen immer weiter einander an. Provokante Schlagzeilen der
Boulevard-Presse werden einfach ignoriert und erste Freundschaften entstehen.
Als der Streik sich immer weiter hinzieht, organisieren die Aktivisten sogar ein
Wohltätigkeitskonzert für die Minenarbeiter mit der Gruppe Bronki Beat in London,
zu dem sich eine ganze Delegation aus Onllwyn in die Hauptstadt aufmacht.
Seine Premiere erlebte „Pride“ 2014 bei den Filmfestspielen in Cannes in der Reihe
„Quinzaine des Réalisateurs“, erntete dort stehende Ovationen und wurde später
sogar mit der Queer Palm ausgezeichnet. Regisseur Warchus, der 2015 die Nachfolge von Kevin Spacey als Leiter des Old Vic Theatres antreten wird, ist mit seinem zweiten Spielfilm ein warmherziger, charmanter und witziger Film gelungen,
der Vergleiche mit Vorbildern wie „Ganz oder gar nicht“ oder „Billy Elliott“ nicht
zu scheuen braucht. //
//ANNE WOTSCHKE
PRIDE
Erstaufführung ab 30.10. im Metropol, Di. in OmU
Großbritannien 2014 - 117 Min. - Eröffnungsfilm, Filmfest Hamburg 2014 Regie: Matthew Warchus
Mit Ben Schnetzer, George MacKay, Imelda Staunton, Bill Nighy,
Dominic West, Andrew Scott u.a.
Neue Filme in den Filmkunstkinos
Zwei Tage, eine Nacht
5 Zimmer Küche Sarg
Einer der größten Publikumsfavoriten des diesjährigen Festivals in Cannes war
der neue Film der Dardenne Brüder, die dort bereits zwei Mal den Hauptpreis
gewinnen konnten. Ihre sozial engagierten Dramen gehören zu den wichtigsten
gesellschaftskritischen Kommentaren der europäischen Filmlandschaft und so
gelingt ihnen auch diesmal eine spannende und eindringliche Geschichte über
Ausbeutung und Solidarität.
Die junge Mutter Sandra (Marion Cotillard) hat sich gerade einigermaßen von
einer schweren Depression erholt, da wird sie bei der Rückkehr auf ihren Arbeitsplatz mit einer niederschmetternden Nachricht konfrontiert: Ihre Stelle soll wegrationalisiert werden. Dass dies wohl in Zusammenhang mit ihrer längeren Krankschreibung steht, will zwar niemand aussprechen, steht jedoch deutlich im Raum.
Um sich nicht unmenschlich zu geben, lässt der Chef unter den Mitarbeitern abstimmen: Sandra darf bleiben, wenn jeder dafür auf seinen Jahresbonus von 1000€
verzichtet. So bleibt der zerbrechlichen Frau ein Wochenende, um jeden Einzelnen
persönlich davon zu überzeugen, sie nicht in die völlige Armut zu entlassen.
Genau beobachtet, intensiv und treffend analysieren die Dardennes die Folgen neoliberaler Umstrukturierungen für diejenigen, welche es am schwersten trifft und liefern ein starkes und sehenswertes Plädoyer für gesellschaftliche Solidarität. //
//SILVIA BAHL
Der treffende deutsche Titel lässt es ahnen: „5 Zimmer Küche Sarg“ imaginiert im
Stil einer Dokumentation wie es aussieht, wenn Vampire sich eine Wohngemeinschaft teilen. Diese ebenso einfache wie geniale Idee hatten die Neuseeländer Jemaine Clement und Taika Waititi und machen daraus einen hochkomischen Film über die alltäglichen Nöte von Blutsaugern.
Im Stil einer Mockumentary wird von einem Fernsehteam berichtet, die in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington die Erlaubnis erhalten, einige Wochen in
einer Vampir-WG zu drehen. Dort leben die teils Jahrhunderte alten Blutsauger in
mehr oder weniger großer Harmonie: Der älteste, Petyr, verlässt kaum einmal seinen Sarg im Keller und erinnert mit seiner Glatze und bleichen Haut deutlich an
Murnaus legendären Nosferatu. Wesentlich umgänglicher ist der eitle Nick, der
sich als cooler Blutsauger à la Edward „Twilight“ Cullen geriert. Weitere Bewohner
der Vampir-WG sind Vladislav, der an die Dracula-Version Coppolas erinnert, Viago,
den Dandy, der allzu gern Samt trägt und schließlich der ehemalige Nazi Deacon.
Ein bisschen Blutvergießen gehört natürlich dazu, ist aber stets von einer sanften
Melancholie durchzogen, mit der das nicht immer einfache Leben eines Vampirs
in der modernen Welt geschildert wird. //
//PROGRAMMKINO.DE
ZWEI TAGE, EINE NACHT
Erstaufführung 30.10.-5.11 im Cinema,
ab 6.11. im Metropol, So. in OmU
(Deux jours, une nuit) Belgien, Frankreich, Italien 2014 - Cannes 2014 - 95 Min. Regie: Jean-Pierre u. Luc Dardenne. Mit Marion Cotillard, Fabrizio Rongirone u.a.
5 ZIMMER KÜCHE SARG Erstaufführung ab 30.10. im Metropol, Di. in engl. OmU
(What We Do in the Shadows) Neuseeland 2013 - 86 Min. Regie: Jemaine Clement, Taika Waititi. Mit Taika Waititi, Jonathan Brugh,
Jemaine Clement, Cori Gonzalez-Macur u.a.
Pioneer
Im Labyrinth des Schweigens
Um die enormen Gasvorkommen vor der norwegischen Küste zu fördern, bedienen sich die Norweger Mitte der siebziger Jahre der Hilfe der Amerikaner. Bei
einem Test kommt der norwegische Profitaucher Knut ums Leben. Sein Bruder
Petters, ebenfalls ein erfahrener Taucher, zweifelt daran, dass es nur ein Unfall
war, recherchiert auf eigene Faust und gerät zwischen die Fronten. Was wie ein
konventioneller Krimi beginnt, entwickelt sich zu einem spannenden Politthriller
mit wahrem Hintergrund.
Es geht darum, Taucher in Meerestiefen zu schicken, die nie zuvor ein Mensch gesehen hat. Dazu bedarf es eines Atemgasgemisches, dass natürliche Abwehrreaktionen des menschlichen Körpers gegen solche Druckbelastungen unterdrückt. Dies sind in der Regel Drogen, die andere Nebenwirkungen wie mangelnde Konzentration und Sekundenschlaf nach sich ziehen. Ein tragischer Unfall am
Meeresgrund ist die Folge, bei dem Peters Bruder Knut verunglückt. Nachdem
Peter vergeblich alles versucht hat, das Leben seines Bruders zu retten, stellt er,
wieder auf dem Trockenen, Fragen nach den Ursachen und der Verantwortung
und deckt Stück für Stück ein Komplott auf. das die Taucher zum Spielball politischer Mächte macht. Der Film ist ganz auf der Seite der Arbeiter, die bereits einen
Prozess gegen die norwegische Regierung verloren haben und zurzeit am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte klagen. //
//KALLE SOMNITZ
Endlich bekommt ein stiller Held von Nachkriegsdeutschland ein filmisches
Denkmal, das er längst verdient hat. Fritz Bauer heißt der Mann, der als Generalstaatsanwalt in Hessen dafür sorgte, dass es in der Bundesrepublik anno 1963
zu den Auschwitz-Prozessen kam und keiner mehr sagen konnte, „das hab’ ich
nicht gewusst“.
„Auschwitz? Das waren doch Schutzlager!“ Mit ihren Geschichtskenntnissen ist
die Staatsanwaltschaft in Frankfurt nicht gerade vorbildlich - aber das scheint
allemal typisch für die Bundesrepublik der Nachkriegszeit. In dieser biederen
Gemütlichkeit der Vergessens und Verdrängens wirkt Thomas Gnielka, Journalist
der Frankfurter Rundschau, wie ein lästiger Störenfried. Als er einen Lehrer anzeigen will, den er als ehemaligen KZ-Wärter enttarnt hat, erntet er nur Spott bei den
Behörden. Lediglich der junge Staatsanwalt Johann Radmann (Alexander Fehling)
nimmt sich der Sache an. Während es sich bei dem FR-Journalisten Gnielka und
Generalstaatsanwalt Bauer um reale Figuren handelt, ist Johann Radmann ein fiktiver Charakter, der auf drei der damals ermittelnden Staatsanwälte basiert. Was
zum trägen Geschichtsunterricht hätte geraten können, entpuppt sich als ebenso
spannendes wie anrührendes Drama über Vergangenheitsbewältigung und den
aufrechten Gang. //
//PROGRAMMKINO.DE
ALLES
MUSS RAUS !
W E R
ZUERST
K O M M T,
WOHNT
SOFORT
!!!!!!!!!!
30 %
40 %
50 %
60 %
70 %
Nachlass
sind möglich!
IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS
PIONEER
Erstaufführung ab 30.10. im Bambi, Di. in OmU
NO/SE/D/F/FI 2013 - 106 Min. - Regie: Erik Skjoldbjærg.
Mit Wes Bentley, Stephen Lang, Aksel Hennie u.a.
Erstaufführung ab 6.11. im Cinema
Vorpremiere am 5.11. im Metropol
Deutschland 2014 - 123 Min. - Regie: Giulio Ricciarelli. Mit Alexander Fehling,
André Szymanski, Friederike Becht u.a.
T O TA L E R
RÄUMUNGSVERKAUF
BIS ZUM
3 1. 1 2 . ’14
Steinstraße 32 – Nähe Hbf – 40210 Düsseldorf
Fon 0211-17 93 17-0 · Fax 0211-17 93 17-1
eMail: team@masslos.de
www.masslos.de
28
Jugendamt
Landeshauptstadt
Düsseldorf
Neue Filme in den Filmkunstkinos
Bürgerhaus Reisholz
Freizeitstätte Garath
Kappeler Str. 231 • D-Reisholz
Fritz-Erler-Straße 21 • D-Garath
Kartenservice: (0211-89.97551)
Kartenservice: 0211-746695
Abendveranstaltungen inkl. 1,80 € Ticketgebühr
Die angegebenen Preise sind Endpreise
Fr, 07.11.
Sa
8.11.
11-15 h
Schallplatten- & CD-Börse
Eintritt frei! Das Café ist geöffnet!
So
9.11.
11-13 h
Jazz-Frühstück (Eintritt frei)
Woodhouse
Plötzlich Gigolo
Do
13.11.
20 h
Café KULT
Musste schütteln!
Theater Die bösen Schwestern
20.11.
15 h
3,50/3,-
Kindertheater
Der Löwe und die Maus
Figurentheater Heinrich Heimlich (ab 4 J.)
27.11.
20 h
JazzBar
Blue Motion Trio feat. Joscho Stephan
John Torturros präsentiert eine ungewöhnliche Starbesetzung: u.a. Woody Allen,
Sharon Stone und Vanessa Paradis geben sich in seinem erotsichen Reigen die Ehre.
Not macht erfinderisch: Weil sein Buchladen gerade insolvent gegangen ist, überredet Murray (Woody Allen) seinen Freund Fioravante (John Torturro), als Callboy zu
arbeiten. Hauptdarsteller und Regisseur Torturro präsentiert mit „Plötzlich Gigolo“
eine leichte, unterhaltsame Komödie über die Bedeutung körperlicher Nähe.
„Plötzlich Gigolo“ verzichtet vollkommen auf eine Exposition und wirft das KinoPublikum mitten hinein in das Geschehen. Bereits in der ersten Szene berichtet
Murray von seiner Dermatologin (Sharon Stone), die einen Callboy für einen Dreier
mit ihrer besten Freundin (Sofía Vergara) engagieren möchte. So kommt John Torturro in seinem Film ohne Umschweife direkt zum Punkt und lässt seinen Helden
trotz anfänglicher Skepsis schnell den ersten Job erledigen. Die Entscheidung,
sich tatsächlich zu prostituieren, wird derart schnell und undramatisch gefällt,
dass dem Zuschauer schnell klar wird, dass es sich hierbei nicht um den Kern der
Geschichte, sondern lediglich um ihren Aufhänger handelt. Tatsächlich ist es die
Beziehung Fioravantes zu Avigal, die sich schließlich zum emotionalen Zentrum
des Films entwickelt. //
//PROGRAMMKINO.DE
9,-/7,-
Do
Do
6,-
Sa
29.11.
14-16 h
So
30.11.
15 h
3,50/3,-
Trödel- und Kindersachenmarkt
Das Café ist geöffnet! Anmeldung erforderlich.
Haste Töne
Das Papperlapapp der Tiere
Theater Mär
Musiktheater ab 4 Jahren.
Vorschau Dezember
Sa
7.12.
Adventsrevue
Do
11.12.
Kindertheater
BB PROMOTION GMBH PRESENTS A PRODUCTION OF MICHAEL BRENNER
Q���� E����� M�����’�
04.01.15
Tickets: 0211 - 89 96 123
www.theharlemgospelsingers.de
Mr. Turner – Meister des Lichts
Mike Leigh widmet sich in seinem neuesten Werk dem Leben und Schaffen des
großen Malers Joseph Mallord William Turner, einer der führenden Vertreter der
Romantik. Turner - ein Pionier in seiner Kunst, ein Gigant der Malerei und zu
großer Poesie fähig, als Mensch jedoch schwierig, launisch und oftmals rücksichtslos. Wie seine Gemälde, so polarisierte auch er als Person. Timothy Spall
wurde für seine superbe Interpretation des exzentrischen Genies mit dem Darstellerpreis von Cannes belohnt.
England 1826: Der englische Maler William Turner (Timothy Spall) ist ein ungehobelter Zeitgenosse, ausgesprochen sensibel, in seinem Verhalten aber auch oftmals grob, unberechenbar und bösartig. Schon zu Lebzeiten ist er ein hoch angesehener Künstler von kontroversem Charakter und genießt das Privileg, Mitglied
der renommierten Royal Academy sein zu dürfen. Er lebt gemeinsam mit seinem
Vater (Paul Jesson), welchen er tief und innig liebt und seiner Haushälterin
Hannah Danby in London. Turner distanziert sich in seinen Arbeiten zunehmend
vom Naturalismus, seine Bilder werden immer gegenstandsloser, denn er ist
besessen vom Phänomen des Lichts, welches er in seiner Malerei zu manifestieren versucht. Sein turbulentes Leben spielt sich zwischen Besuchen beim Adel,
seinem Atelier und Reisen ab, die ihn in das Küstenstädtchen Margate ziehen, wo
er der Gasthausbesitzerin Sophia Booth (Marion Bailey) begegnet, mit der er eine
zarte Liebesbeziehung eingeht. Turner ist ein Unikat, ein leidenschaftlicher, anziehender Mensch und ein großer, ungebundener Freigeist, welcher Kunstkritikerkreise spaltet und auch privat die Gemüter erhitzt und zugleich fasziniert. So lässt
er sich beispielsweise an den Mast eines Schiffes im wildesten Sturm binden, um
ebendiesen von Angesicht zu Angesicht studieren und begreifen zu können.
Mike Leigh zeichnet ein realitätsnahes Portrait dieses Genies und verdankt es seinem Hauptdarsteller Timothy Spall, der es mit Bravour vollbringt, diesen ambivalenten Charakter zum Leben zu erwecken, so dass der Film eine vollends einnehmende historische Biografie geworden ist. Spall gewährt dem Zuschauer mit jeder
kleinen Geste, jeder Andeutung und jeder Mimik Einblick in das Innenleben dieser
umstrittenen Figur. Zwei Jahre lang übte Spall den Pinselstrich Turners und wurde
dafür bei den Filmfestivalspielen von Cannes mit dem Preis für den besten Darsteller gewürdigt. Leigh verklärt den Künstler Turner nicht, sondern beobachtet ihn
lediglich mit der für ihn charakteristischen Zurückhaltung bei seinem Tagwerk,
wobei er ein weiteres Mal großes Feingefühl in der Inszenierung bloßer Alltäglichkeiten unter Beweis stellt und diese gekonnt mit leisem Humor würzt. So gerät beispielsweise die triviale Salon-Diskussion über den Ursprung und Geschmack einer
Stachelbeere zu einer erinnerungswürdigen, sehr erheiternden Sequenz. Leighs
langjähriger Kameramann Dick Pope fängt die Handlung in atmosphärischen, von
einem blassen Sonnenlicht durchtränkten Bildern ein, die der Kunst Turners beiläufig Tribut zollen. Pope sind pittoreske Landschafts- und Momentaufnahmen gelungen, die jedoch niemals aufdringlich erscheinen. „Mr. Turner - Meister des Lichts“
ist von beinahe lyrischer Qualität, authentisch und lehrreich, sowie großes
Schauspielkino mit Timothy Spall, bekanntes Gesicht aus zweiter Reihe, in seiner
ersten großen Hauptrolle, die schon jetzt für die Oscars gehandelt wird. //
//NATHANAEL BROHAMMER
MR. TURNER – MEISTER DES LICHTS
Erstaufführung der dt. Fassung ab 6.11. im Atelier, Mi. in OmU
Vorpremiere in der engl. Originalfassung mit dt. Untertiteln am 4.11. im Cinema
Großbritannien 2014 - 149 Minuten - Filmfestival Cannes 2014 Regie: Mike Leigh. Mit Timothy Spall, Marion Bailey, Paul Jesson,
Dorothy Atkinson, Ruth Sheen, u.a.
PLÖTZLICH GIGOLO
Erstaufführung ab 6.11. im Bambi, So. in OmU
Vorpremiere in der engl. Originalversion mit dt. Untertiteln am 3.11. im Bambi
Preview dt. Fassung der Zeitschrift „Gracia“ am 3.11. im Atelier
(Fading Gigolo) USA 2013 - 98 Min. - Regie: John Torturro. Mit John Torturro,
Woody Allen, Vanessa Paradis, Sharon Stone, Sofía Vergara u.a.
20 h
Do, 13.11.
- Mi. 19.11.
Fr, 14.11.
20 h
Di, 18.11.
15 h
Fr, 21.11.
20 h
Sa, 29.11.
20 h
Manuel Andrack
Andracks kleine Wandershow
„Lachen Sie sich Blasen“ (14,80 €)
Kinderkinofest
im Kino Süd
Benefizkonzert Joyful Voices
Chor der Freizeitstätte Garath,
„Froh zu sein“ (Eintritt frei)
Figurentheater
Heinrich Heimlich (ab 4 J.)
„Der Löwe und die Maus“ (3,- €)
Ass-Dur
3. Satz- Scherzo Spirituoso,
Musik und Comedy (18,80 €)
URSTIMMEN
the fantastic foUr stimmen“
THEATER/ ACAPELLA (14,80 €)
Vorschau Dez.
Fr, 05.12.
Springmaus
„Merry Christmaus“ (17,80 €)
Di, 16.12.
Jochen Malmsheimer
Jauchzet, Frohlocket! (19,80 €)
20 h
20 h
„Eine Hommage - poetisch, berührend.“
ZDF HEUTE JOURNAL
„Ein bewegendes, monumentales Werk,
das gerade auf der großen Leinwand
eine ungeheure Wucht entfaltet.“ ARD TTT
Interstellar
Auf „The Dark Knight“ ließ Christopher Nolan „Inception“ folgen. Nun hat der Brite
auch für „The Dark Knight Rises“, dem Abschluss seiner „Batman“-Trilogie, einen
ganz besonderen Nachfolger geschaffen, in dem der Filmemacher wieder einmal
auf denkbar großer Leinwand ein bildgewaltiges Science-Fiction-Epos zum Leben
erweckt. So wie die Reise in die Komplexität menschlicher Träume die Unendlichkeit quasi von innen erforschte, widmet sich Nolan nun der letzten Grenze des
Universum auf der kosmischen Makroebene der Raumfahrt. Sein grundsätzliches
Beharren, dabei nicht digital, sondern im 70MM-Filmformat zu drehen, verspricht,
zusammen mit den ersten Bildern, den spektakulärsten Film des Jahres.
Was Wissenschaftler, Politiker und Aktivisten seit Jahrzehnten prophezeien, ist
eingetreten: Die Menschheit steht kurz davor, an einer globalen ökologischen
Katastrophe zu Grunde zu gehen. Die einzige Hoffnung der Weltbevölkerung besteht in einem von der US-Regierung finanzierten Projekt eines findigen Wissenschaftlers, dem Kip Thornes Theorie der Wurmlöcher zugrunde liegt. Der Plan
sieht vor, eine Expedition in ein anderes Sternensystem zu starten, wo bewohnbare Planeten, Rohstoffe und vor allem Leben vermutet werden. Der Wissenschaftler Cooper und die Astronautin Brand bilden die Besatzung, die sich auf eine
Reise ins Ungewisse begibt. Wurmlöcher sind so gut wie unerforscht und niemand
kann mit Sicherheit sagen, was die Crew auf der anderen Seite erwartet. //
INTERSTELLAR Erstaufführung in der engl. OmU Fassung ab 6.11. im Metropol
USA 2014 - 169 Min. - Regie: Christopher Nolan. Mit Matthew McConaughey,
Anne Hathaway, Jessica Chastain u.a.
„Ein Dokumentarfilm von
legendärer Dimension.“ LE FIGARO
Eine Reise mit Sebastião Salgado
Ein Film von WIM WENDERS
und JULIANO RIBEIRO SALGADO
AB 30. OKTOBER IM KINO
www.DasSalzderErde-derFilm.de
30
Neue Filme in den Filmkunstkinos
Nightcrawler
Bevor der Winter kommt
Bereits mit seinem Regie-Debüt „So viele Jahre liebe ich dich“ erregte er Aufmerksamkeit in den Kinos, nicht zuletzt durch die herausragende Leistung seiner
Hauptdarstellerin Kristin Scott Thomas in der Rolle einer Mutter, die ihr eigenes
Kind tötete und nach 15 Jahren Gefängnis wieder mit dem Leben und der Familie
klar kommen muss. Auch in der dritten Regiearbeit des Franzosen Philippe Claudel bestimmt Melancholie den Grundton – diesmal reizvoll gepaart mit Thrillerelementen - und wieder spielt Scott Thomas eine tragende Rolle, diesmal an der
Seite von Daniel Auteuil. Die beiden spielen das Paar Paul und Lucie, dessen
ohnehin brüchige Ehe von einer jungen Marokkanerin auf die Probe gestellt
wird, die nicht nur in Paul ungeahnte Sehnsüchte weckt, sondern auch
Katalysator wird für den Zusammenbruch des bourgeoisen Lebensentwurfs seiner Protagonisten.
Nach außen hin erscheint die Ehe von Paul und Lucie perfekt zu sein. Paul ist ein
erfolgreicher Hirnchirurg, Lucie ist die Herrin der gemeinsamen Villa mit riesigem
Garten. Doch die Begegnung mit der jungen marokkanischen Kellnerin Lou bringt
Pauls Leben gehörig durcheinander. Die hübsche junge Frau spricht ihn in einem
Bistro an. Sie behauptet, Paul habe ihr als Kind den Blinddarm entfernt und sie
wolle sich dafür bedanken. Dieser kann sich nicht erinnern und ist auch nicht besonders interessiert. Schnell verlässt er nach einem kurzen Gespräch das Café.
Einige Tage später geschehen seltsame Dinge. Immer wieder tauchen rote Blumensträuße auf, in Pauls Praxis, im Krankenhaus und sogar bei ihm zu Hause.
Keiner weiß, woher sie kommen, und sie verursachen keine Freude. Lucie mag
keine Schnittblumen und Paul ist mehr als irritiert. Noch seltsamer findet er es,
dass plötzlich Lou immer wieder unerwartet an der einen oder anderen Stelle in
seinem Leben auftaucht. Mal sieht er sie kurz auf der Straße, mal in der Oper, und
als Paul einmal wegen einer Sperrung einen Umweg fahren muss und auf den örtlichen Straßenstrich gerät, entdeckt er zu seiner Überraschung die junge Frau
auch dort. Als er sie dann eines Tages mit einer Freundin in einem Blumengeschäft sieht, keimt in ihm ein Verdacht auf und er stellt sie empört zur Rede.
Doch wider Erwarten verläuft die Begegnung anders als gedacht. Es kommt zu
einem sehr persönlichen Gespräch und in dessen Verlauf zu einer ganz besonderen Beziehung zwischen den beiden. Zuhause wird Lucie allmählich misstrauisch,
wirkt ihr Mann doch immer häufiger abwesend. Dies ist sogar im OP-Saal so, so
dass sein Chef ihn frei stellt und zu einem ausgiebigen Urlaub rät. Die ungewohnte Auszeit veranlasst Paul dazu, sich Fragen zu stellen - über seine Ehe, über seine
Arbeit und sein Leben.
Was hier zunächst sehr klischeehaft erscheint - älterer Herr in der Midlife-Crisis
verguckt sich in ein junges, hübsches Mädchen - erweist sich im Laufe des Films
als fein austarierte Sezierung bürgerlichen Lebens, geschickt verknüpft mit
Thrillerelementen. Der Film erinnert hier zuweilen an Michael Hanekes „Caché“,
mit dem er nicht nur Hauptdarsteller Auteuill gemeinsam hat, sondern auch Bezüge zum französischen Kolonialismus und ein Paar, das aufgehört hat, miteinander zu kommunizieren und durch eine dritte Person dazu gezwungen wird, sich
seinen Lebenslügen zu stellen. //
//ANNE WOTSCHKE
BEVOR DER WINTER KOMMT
Erstaufführung der dt. Fassung ab 13.11. im Bambi, So. in OmU
Vorpremiere in der franz. OmU mit dt. Untertiteln am 11.11. im Cinema
(Avant l’hiver) Frankreich 2013 - 102 Min. - Regie und Buch: Philippe Claudel.
Mit Daniel Auteuil, Kristin Scott Thomas, Leila Bekthi, Richard Berry u.a.
Jake Gyllenhaal stellt in einer äußerst gelungenen Mediensatire sein schauspielerisches Können auf unheimliche Weise unter Beweis: hager und mit einer
durchdringenden Präsenz bahnt er sich seinen Weg vom Nobody zum gefeierten
Boulevard-Reporter, dessen Karriere proportional zur Grausamkeit der Berichterstattung steigt. Ästhetisch bewegt sich Gilroys atmosphärisches Debüt dabei
zwischen „American Psycho“ und „Drive“.
Der unaufhaltsame Aufstieg des zwielichtigen Lou Bloom (Gyllenhaal) führt die
Schattenseiten des American Dream vor: dieser ist in jeder Hinsicht ein „self-made
man“, der durch seine nachdrücklichen rhetorischen Qualitäten aus Verhandlungen stets als Gewinner hervorgeht. Doch hinter der Fassade des Erfolgsmannes,
die er gerne spielt, steckt ein völlig isolierter und psychisch desolater Mensch,
ohne Orientierung oder einen festen Job. In seinem ärmlichen Einzimmer-Apartment in L.A. kommt ihm beim Fernsehen schließlich die Idee, wo sein großes Talent
liegen könnte: die vielen Sender, die in großer Konkurrenz nur Verbrechen, Gewalt
und Terror zeigen, haben einen Materialbedarf, den zu decken er sich nun mit einer
Amateurkamera aufmacht.
Gilroy gelingt mit seiner ruhigen und präzisen Inszenierung ein bissige Kritik narzisstischer Gesellschaftsstrukturen und dem medial geschürten Klima der Angst,
welches das US-amerikanische Fernsehen gezielt verbreitet. // //SILVIA BAHL
NIGHTCRAWLER Erstaufführung in der engl. OmU Fassung ab 13.11. im Cinema
USA 2014 - 118 Min. - Regie: Dan Gilroy. Mit Jake Gyllenhaal, Rene Russo,
Bill Paxton u.a.
Die Einsamkeit des Killers
vor dem Schuss
Nach 9/11 gründete die EU eine streng geheime Spezialeinheit von Profikillern, die
im Notfall für die Sicherheit der Mitgliedsstaaten sorgen sollten. Einer davon ist
Koralnik (Benno Fürmann), der eine harte Ausbildung überstanden hat und anschließend in den Untergrund ging, um auf einen Auftrag zu warten. Als dieser endlich
kommt, kommt jedoch auch Rosa und macht ihm einen Strich durch die Rechnung.
Seit acht Jahren lebt Koralnik ohne soziale Kontakte in einer anonymen Wohnsiedlung und bleibt vor allem unauffällig. So penibel ist er in der Erfüllung seiner
Pflichten, dass er kaum noch in der Lage ist, soziale Kontakte zu führen, ohne
paranoide Hintergedanken zu hegen. Als ihm eines Tages Rosa (Mavie Hörbiger)
einen Kratzer in die Stoßstange fährt, steht Koralnik vor einer für ihn kaum zu
bewältigenden Aufgabe: Lässt er sich auf ein Gespräch mit der blonden Frau ein?
Natürlich tut er – und das Schicksal nimmt seinen Lauf: Denn Rosa entpuppt sich
als Kleinbetrügerin, die ihr nächstes Opfer sucht. Und zu allem Unglück bekommt
Koralnik in genau diesem Moment auch noch die ersehnte Nachricht: Ein Auftrag!
Nach acht Jahren darf er endlich jemanden töten, da er aber dank Rosa und einiger Drogen vorübergehend indisponiert ist, muss er kurzerhand Rosa als Fahrerin
mitnehmen. Doch das ist nur der Anfang. //
//PROGRAMMKINO.DE
DIE EINSAMKEIT DES KILLERS VOR DEM SCHUSS
Erstaufführung ab 13.11. im Bambi, am 18.11. in Anwesenheit des Regisseurs
Deutschland 2014 - 80 Min. - Regie: Florian Mischa Böder. Mit Benno Fürmann,
Mavie Hörbiger, Wolf Roth, Erik Madsen u.a.
November 2014
Samstag,
1. November
Sonntag,
2. November
Donnerstag,
6. November
Freitag,
7. November
Samstag,
8. November
Die Schneeräumung ist eine sehr verantwortungsvolle Tätigkeit. Nils (Stellan
Skarsgård) geht ihr mit so einnehmender Zuverlässigkeit nach, dass er zum
Bürger des Jahres gewählt wurde, in seinem norwegischen Kaff irgendwo in der
Provinz. Als sein Sohn Ingvar zufällig Opfer einer fatalen Verwechslung der
Mafia wird, gerät der brave Bürger außer Kontrolle.
Die Polizei stuft Ingvars Tod als selbstverschuldete Überdosis ein, doch Nils will seinen Sohn rächen und macht sich auf zu einer Reise an den Ursprung des Verbrechens: Erst findet er den Dealer Jappe, aus dem er den nächsten Hinweis rausprügelt, bevor er die Leiche in Maschendraht einrollt und an einem Wasserfall entsorgt. Und so geht es munter weiter, bis sich Nils zum Graf vorgearbeitet hat. Der
lokale Drogenboss, der sich mit Elektro-Sportwagen durch die Gegend kutschieren
lässt, seinem Sohn Karottensaft vorsetzt und Probleme mit seiner Ex-Frau hat, sieht
die Eliminierung seiner Mitarbeiter alles andere als gern, vermutet allerdings eine
rivalisierende Gang serbischer Dealer hinter den Anschlägen und fordert Rache: Ein
Serbe muss dran glauben, was Papa (Bruno Ganz), den Anführer der Serben, seinerseits nach Blutrache lechzen lässt: Bald ist der norwegische Schnee blutbesudelt und aus dem Rachefilm längst eine ganz schwarze Komödie geworden, die an
Tarantino und die Coen-Brüder erinnert. //
//PROGRAMMKINO.DE
MOMMY
EINER NACH DEM ANDEREN
Erstaufführung ab 20.11. im Atelier, Mi. in OmU
(In Order of Disappearence) Norwegen/Schweden/Dänemark 2013 - 115 Min. Wettbewerb, Berlinale 2014 - Regie: Hans Petter Moland. Mit Stellan Skarsgard,
Bruno Ganz, Pal Sverre Hagen, Birgitte Hjort Sørensen, Jakob Oftebro u.a.
Erstaufführung der dt. Fassung ab 13.11. im Bambi, Mo. in OmU
Vorpremiere in der franz. OmU mit dt. Untertiteln am 10.11. im Atelier
Kanada 2014 - 139 Min. - Cannes 2014 „Preis der Jury“ - Regie: Xavier Dolan.
Mit Anne Dorval, Antoine-Olivier Pilon, Suzanne Clément u.a.
TIM FISCHER
20.00 Uhr Geliebte Lieder
GEORG RINGSGWANDL
20.00 Uhr Mehr Glanz!
BILL WYMAN´S RHYTHM
KINGS
Mittwoch,
12. November
20.00 Uhr Caprize
Samstag,
15. November
Das Regie-Wunderkind Xavier Dolan ist durch seine ausdrucksvollen Indie-Hits
(„Herzensbrecher“, „Sag nicht wer du bist“) mittlerweile einem größeren Publikum ein Begriff und steht nun, nachdem er sich für „Mommy“ im Wettbewerb von
Cannes den Preis mit Jean-Luc Godard teilte, auch offiziell am Beginn einer
großen Autorenfilmer-Karriere. Sein Drama um eine schwierige Adoleszenz ist
mitreißend, voller visueller Originalität und vielleicht sein bis dato bester Film.
In Rückbesinnung auf sein Debüt „I Killed My Mother“ hatte Dolan das Bedürfnis die
autobiographische Geschichte rund um die Schwierigkeiten seines Aufwachsens
noch einmal etwas differenzierter zu erzählen. So spielt zwar erneut Anne Dorval die
gleichermaßen gehasste wie geliebte Mutter, ebenso wie Suzanne Clément die
empfindsame Lehrerin, jedoch Dolan nicht mehr sich selbst und so öffnet er schließlich die eigene Geschichte für etwas völlig Eigenständiges. Zu Beginn steht die
Frage, ob Liebe für die Erziehung eines Kindes genug sei, als der junge Steve wegen
seiner ständigen Gewaltausbrüche aus dem Heim verwiesen wird und somit in die
Obhut seiner prekär lebenden Mutter zurück fällt.
Dolan gelingt zusammen mit seinem fantastischen Ensemble ein eindringlicher
Film über Vaterverlust und alternative Familiengemeinschaften, der auch ästhetisch seinen eigenen Weg geht. //
//SILVIA BAHL
DAVE DAVIS
20.00 Uhr Afrodisiaka! – Lachen ist der beste Medizinmann
20.00 Uhr
Freitag,
14. November
Einer nach dem anderen
RALPH RUTHE
19.00 Uhr Shit Happens
Sonntag,
9. November
Donnerstag,
13. November
Mommy
Graf-Adolf-Str. 47, 40210 Düsseldorf
GEORGETTE DEE &
20.00 Uhr TERRY TRUCK
GANES
FLORIAN SCHROEDER
20.00 Uhr Entscheidet Euch!
MARKUS MARIA PROFITLICH
20.00 Uhr Halbzeit – Gibt es ein Leben nach dem Fünfzigsten?
STEPHAN SULKE
20.00 Uhr Ich hab dich bloß geliebt
FRIEDA BRAUN
Sonntag,
16. November
19.00 Uhr Rolle vorwärts
Freitag,
21. November
20.00 Uhr Ein Türke sieht Schwarz-Rot-Gold
Samstag,
22. November
20.00 Uhr Gönn´Dir ´ne Auszeit!
Dienstag,
25. November
20.00 Uhr Ertappt! Wenn der Körper spricht
Mittwoch,
26. November
20.00 Uhr Happy Mistakes
Donnerstag,
27. November
Freitag,
28. November
Samstag,
29. November
Unsere Tipps:
Samstag,
22. November
Samstag,
29. November
Samstag,
29. November
SERHAT DOGAN
SISSI PERLINGER
STEFAN VERRA
RAPHAEL GUALAZZI
ENNIO MARCHETTO
20.00 Uhr The Living Paper Cartoon
20.00 Uhr
20.00 Uhr
NIGHTWASH LIVE
MIRJA BOES & HONKEY DONKEYS – Das Leben ist kein Ponyschlecken
VOLKER PISPERS
20.00 Uhr …Bis Neulich
in der Tonhalle
19.30 Uhr Popschutz
im Gloria Köln
19.30 Uhr Liebe
in der Tonhalle
STOPPOK MIT BAND
HAGEN RETHER
Vorverkauf: Hollmann Presse: 0211 32 91 91,
Ticket Shop Kautz, Tel. 0211 - 37 30 70, sowie alle bekannten VVK-Stellen.
Karten im Internet:
www.savoytheater.de
32
Neue Filme in den Filmkunstkinos
OSKA
Hohe Straße 16
Düsseldorf
T 0211 2005 1993
Mo – Fr 11 – 19 Uhr
Samstag 10 – 16 Uhr
duesseldorf.oska.com
Die Legende der Prinzessin Kaguya
Ein Schotte macht
noch keinen Sommer
Andy Hamilton und Guy Jenkin, die mit „Outnumbered“ eine erfolgreiche Improvisations-Sitcom ins Leben riefen, widmen sich in ihrer neuen Kinokomödie dem
etwas turbulenten Alltag einer englisch/schottischen Großfamilie. Mit von der
Partie sind eine Riege britischer Darsteller, von denen wir Rosamund Pike gerade in „Gone Girl“ gesehen haben, der zurzeit in aller Munde ist. Sie und David
Tennant spielen ein zerrüttetes Ehepaar, welches sich für eine letzte festliche
Familienangelegenheit zusammenrauft und eine heile Welt vorgaukelt, ohne die
Rechnung mit ihren vorlauten Kindern gemacht zu haben...
Doug (David Tennant) und Abi (Rosamund Pike) fahren gemeinsam mit ihrer
Rasselbande nach Schottland, um dort den 75. Geburtstag von Dougs Vater Gordie
(Billy Connolly) zu feiern. Allerdings leben Doug und Abi mittlerweile getrennt und
befinden sich in einem hitzigen Scheidungskrieg, während sie sich extra für diesen Urlaub ein letztes Mal zusammenraufen, um die Feierlichkeiten und die Gesundheit von Dougs sterbenskrankem Vater nicht zu gefährden. Ihre redseligen
Kinder verderben aber schon bald das Bild der harmonischen, intakten Familie
und der gewitzte Großvater reimt sich die Wahrheit auch so mühelos zusammen
und scheint davon wenig überrascht. Während Dougs penibler Bruder Gavin (Ben
Miller) versucht, das große Fest gegen jeglichen Widerstand in Gang zu bringen
und Doug und Abi sich immer mehr in die Haare kriegen, lässt Opa Gordie es sich
nicht nehmen, den Morgen seines Geburtstages mit den Enkeln an seinem Lieblingsstrand zu verbringen. Gemeinsam mit den Kindern amüsiert er sich prächtig
und lebt noch einmal so richtig auf. Doch dann geschieht etwas Unvorhergesehenes und als die Kinder ohne ihren Großvater und mit unvorstellbaren Neuigkeiten zu dem beginnenden Geburtstags-Fest zurückkehren, geht plötzlich alles
drunter und drüber...
Das Regie-Duo Andy Hamilton/ Guy Jenkin ließ den Kindern während des Drehs
viel Freiheit und Raum zur individuellen Entfaltung - ein Rezept der Schauspielanleitung, welches in ihrer Sitcom „Outnumbered“ bereits aufging. Es sind auch
eben die Kinder, nicht die Erwachsenen, auf denen hier der Fokus liegt und man
beobachtet die Konflikte und auftretenden, befremdlichen Probleme der Erwachsenen durch ihre Augen. Opa Gordie schlägt sich ebenso auf ihre Seite, belächelt
die Zankereien und die Vorbereitungen für die eigene, alberne Geburtstagsfeier
nur müde und lässt sich von seinen Enkeln lieber an den Strand begleiten, statt
irgendwie an alledem teilzuhaben. Die Sequenzen mit den Kindern erweisen sich
durch den spontanen, zündenden Humor auch als die Gelungensten, während die
Szenen der Erwachsenen manchmal ein wenig zu kalkuliert wirken. Die charmantesten Teile des Filmes darf man also getrost den Kinderdarstellern und Billy
Connolly zuschreiben, wobei auch Rosamund Pike für den ein oder anderen sehr
lustigen Moment sorgt. //
//NATHANAEL BROHAMMER
EIN SCHOTTE MACHT NOCH KEINEN SOMMER
Erstaufführung der dt. Fassung ab 20.11. im Atelier, Mi. in OmU
Vorpremiere der dt. Fassung am 8.11. im Bambi
Preview der Zeitschrift LA VIVA am 17.11. im Atelier.
Karten über die entsprechende Ausgabe, nur Restkarten an der Abendkasse.
Vorpremiere in der engl. Originalfassung mit dt. Untertiteln am 18.11. im Cinema
(What We Did On Our Holiday) Großbritannien 2014 - 96 Minuten Regie: Andy Hamilton, Guy Jenkin. Mit Billy Connolly, Rosamund Pike,
David Tennant, Emilia Jones, Bobby Smallridge u.a.
My Old Lady
Ein Amerikaner in Paris. Mit seinem letzten Geld reist Mathias in die Stadt an der
Seine, um das vom Vater geerbte Appartement zu verkaufen, doch nun sieht er
sich mit den Eigenarten des französischen Immobilienrechts und der eigenen
Vergangenheit konfrontiert. Der gefeierte Dramatiker Israel Horovitz hat im reifen Alter von 75 Jahren das erste Mal auf dem Regiestuhl Platz genommen und
sein eigenes Theaterstück verfilmt. Mit leisem Humor und großem Feingefühl erzählt er eine Geschichte über die guten und schlechten Überraschungen, die das
Leben bereit hält.
Wer wünscht sich nicht, ein großes Appartement in bester Lage in Paris zu erben?
Dumm nur, wenn man die alte Bewohnerin gleich mit dazu erbt und ihr darüber
hinaus noch eine monatliche Rente zahlen muss. Das hatte sich der vom Schicksal
gebeutelte New Yorker Mathias anders vorgestellt, hoffte er doch wenigstens auf
die Lösung seiner finanziellen Probleme, zumal er es mit Mitte 50 nicht wirklich
weit im Leben gebracht hat. Nun sieht er sich in seinem geerbten 500-Quadratmeter-Appartement mit der 92jährigen Mathilde Girard und ihrer Tochter Chloé
konfrontiert. Kein Geld in der Tasche darf er, um zu bleiben, erst einmal seine Armbanduhr als Pfand abgeben. Dem nicht genug, erfährt er, dass er rechtlich verpflichtet ist, der alten Dame monatlich 2400 Euro zu zahlen, bis diese den Löffel
abgibt. Erst dann gehört ihm das Appartement tatsächlich. Immobilienleibrente
(französisch: Rente viageré) nennt sich das und ermöglicht den meist älteren
Eigentümern von Häusern, den Wert ihrer Immobilie in eine lebenslange Zusatzrente umzuwandeln. Mathias Vater hatte das seinerzeit so geregelt und Mathias
fühlt sich ein weiteres Mal von seinem Vater verraten. Das Verhältnis der beiden
war gestört, besonders nach dem Selbstmord von Mathias' Mutter. Nun weiß er
nicht mehr weiter und nutzt jede Chance ein paar Euros zu verdienen. Chloé begegnet ihm mit Misstrauen, denn sie möchte auch nach dem Tod ihrer Mutter in
ihrer angestammten Umgebung bleiben und vermutet durchaus zurecht, dass es
Mathias nur ums Geld geht. Doch als ihm beim Schnüffeln nach Wertsachen Fotos
in die Hände fallen, die ihn und Chloé gemeinsam als Kinder zeigen, wird ihm langsam klar, dass es mehr Bezugspunkte zwischen ihm, Mathilde und Chloé gibt. Die
Vergangenheit birgt nämlich ein paar Geheimnisse...
Filmische Liebeserklärungen an Paris leiden oft an sinnfreier Verklärung, besonders wenn die Macher aus Übersee stammen. Ganz anders geht der bekennende
Paris-Fan Israel Horovitz an die Sache heran und setzt den Fokus auf die Geschichte und starke lebensnahe Charaktere. Das malerische Marais-Viertel mit
seinen wunderbaren alten Gebäuden steht im Kontrast zur innerlichen Befindlichkeit der Protagonisten, an denen das Leben nicht spurlos vorbeigegangen ist.
Die amüsante Ausgangskonstellation entwickelt sich nach und nach zum anrührenden Drama, das Elemente von Liebesgeschichte und Tragikomödie verbindet.
Kevin Kline interessierte sich schon früh für die Rolle des Mathias und begeistert
durch sein nuancenreiches Spiel. An seiner Seite glänzen die wunderbare Altmeisterin Maggie Smith als Mathilde und Kristin Scott Thomas als Chloé. „My Old
Lady“ ist eine bittersüße Hommage an Paris und das Leben mit all seinen Höhen
und Tiefen, die zu Herzen geht. //
//ERIC HORST
MY OLD LADY Erstaufführung der dt. Fassung ab 20.11. im Metropol, Di. in OmU
Vorpremiere in der engl. OV mit dt. Untertiteln am 19.11. im Bambi
Großbritannien / Frankreich / USA 2014 - 107 Min. Regie & Buch: Israel Horovitz. Mit Kevin Kline, Maggie Smith,
Kristin Scott Thomas, Dominique Pinon, Stéphane Freiss u.a.
Phantastische Graphic Novels, die sich im Ausland großer Beliebtheit erfreuen,
sind hierzulande weder als Buch und schon gar nicht als Film erfolgreich. Animationsfilme gelten immer noch als Kinderfilme. Den Gegenbeweis haben wir im
August mit unserer Filmreihe zu den Ghibli-Studios angetreten. Mit großem Erfolg, so dass wir uns freuen, nun den neuen Ghibli-Film präsentieren zu können und natürlich wieder einmal wöchentlich für unsere japanischen Mitbürger in
der japanischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln.
Ein Bambussammler findet im Wald eine winzige Prinzessin, die sich in den Armen
seiner Frau in ein Baby verwandelt und binnen weniger Wochen zum Mädchen
heranwächst. Als der Bambussammler am Fundort seiner Tochter auf eine große
Menge Gold und wertvolle Kleidung stößt, glaubt er hierin ein Zeichen für die Bestimmung seines Kindes zu entdecken.
Während sich der westliche Animatiosfilm mit Hilfe modernster Computertechnologie bemüht, möglichst detaillierte Bilderwelten zu erschaffen, besinnt sich Regisseur Isao Takahata auf das Wesentliche. Er bedient sich alt-japanischer
Wassermalerei, um eine Geschichte aus dem 10. Jahrhundert zu erzählen. Dabei
spiegelt die Optik auch das Wesen des Märchens wieder, denn es geht hier um
nichts anderes als die Vergänglichkeit materiellen Reichtums gegenüber wahren
Werten wie Barmherzigkeit und Liebe. //
DIE LEGENDE DER PRINZESSIN KAGUYA
Erstaufführung ab 20.11. im Bambi, Mo. in OmU
(Kaguyahime no Monogatari) Japan 2013 - 137 Min. - Filmfest München 2014 Regie: Isao Takahata. Mit Aki Asakura, Kengo Kora, Nobuko Miyamoto u.a.
Bocksprünge
Die Liebe ist ein seltsames Spiel: Udo hat eine Affäre mit Maya, doch die wiederum wünscht sich ein Kind von Silvan. Udos Frau Doris hingegen erfährt, dass
das Verhältnis von Silvan mit seiner Praktikantin, der Tochter seines Chefs, nicht
ohne Folgen geblieben ist. BOCKSPRÜNGE ist ein turbulenter Reigen mit schrägen Wortgefechten.
Eckhard Preuß inszenierte in seinem Debüt als Regisseur ein wahres Beziehungskarussell, das vor allem durch seine pointierten und einfallsreichen Dialoge überzeugt. So kompliziert sich die Ereignisse entwickeln, so lakonisch werden sie zum
Teil kommentiert. Dabei gelingt es Preuss, die verschiedenen Charaktere amüsant
in Szene zu setzen und ihre Probleme nachvollziehbar zu machen. So analysiert
der Zuschauer bald besser die Situation als die Filmfiguren selbst, woraus er
zunehmend komödiantisches Potential gewinnt. Über die Beziehungskomödie, in
deren Mitte Preuss selbst als etwas lethargischer aber gutmütiger Udo steht, der
Probleme ungern durch reden, sondern lieber einmal mit einem Lied von Udo
Lindenberg löst. //
BOCKSPRÜNGE
Erstaufführung ab 20.11. im Metropol
Vorpremiere in Anwesenheit des Regisseurs Eckhard Preuß
und des Darstellers Jochen Nickel am 16.11. im Metropol
Deutschland 2014 - 86 min. - Regie: Eckhard Preuß Musik u.a. von Udo Lindenberg. Mit Eckhard Preuß, Julia Koschitz,
Jule Ronstedt, Jochen Nickel, Friedrich Mücke, Benjamin Sattler,
Yvonne Catterfield u.a.
34
Der Koch
In Ralf Huettners Verfilmung von Martin Suters Bestseller „Der Koch“ verwöhnt
der tamilische Asylbewerber Maravan, begnadeter Koch und Kenner ayurvedischer Geheimrezepte, gemeinsam mit Jessica Schwarz reiche Kunden mit dem
aphrodisischen Lovefood. Als jedoch viel zahlungskräftigere Klienten, die in
politischen Grauzonen aktiv sind, auf den Plan treten, gerät er in einen Konflikt
mit Berufung und Moral.
Der 24-jährige Maravan (Hamza Jeetoa) ist ein tamilischer Asylbewerber, der als
Hilfskraft in einem Züricher Sternelokal tätig, dort jedoch unterfordert ist und weit
unter seinem Niveau arbeitet. Einzig die professionelle Kellnerin Andrea (Jessica
Schwarz) erkennt sein Potential, nachdem sie selbst eine Kostprobe seiner aphrodisischen Küche hatte, in deren Geheimnisse er von seiner Großmutter eingeweiht wurde und die er mit Bravour beherrscht. Als Maravan gefeuert wird,
schließen er und Andrea sich für einen besonderen Deal zusammen: Sie kochen
gemeinsam für Paare, die ihnen von einer bekannten Sexualtherapeutin vermittelt
werden. Die Formel geht auf und ihr sogenanntes „Lovefood“ spricht sich sogar in
gehobenen Kreisen rum, sodass bald auch sehr viel wohlhabendere und mächtigere Kunden bedient werden, die in Politik und Wirtschaft tätig sind. Einer von
ihnen ist der in Grauzonen agierende Waffenhändler Dalmann. Als Maravan zufällig von seinen obskuren Machenschaften und Waffendeals mit Terroristen in seiner Heimat Sri Lanka erfährt, will er sich von dem Geschäft abwenden. Doch das
durch die betörenden Speisen verdiente Geld benötigt er dringend, um seine
Familie unterstützen zu können...
Wer die Vorlage nicht kennt und eine hierzu von diversen Plakaten angedeutete
romantische Komödie erwartet, dürfte leicht enttäuscht sein, denn der Film begibt
sich besonders zum Ende hin vielmehr in politische Gefilde und bekommt beinahe
Züge eines Thrillers. In der ersten Hälfte jongliert man gekonnt mit diversen Themen, wie beispielsweise Schwierigkeiten der Immigration und der tamilischen
Kultur, wobei kontinuierlich ein ernster Unterton beibehalten wird, der sich seit der
markanten Exposition, in der Maravans Eltern in dessen früher Kindheit auf Scheiterhaufen in seiner Heimat beigesetzt werden, etabliert hat. So spielt auch die erst
beiläufig scheinende politische Komponente gegen Schluss eine tragende Rolle,
als man Themen wie Waffenhandel und den Bürgerkrieg in Maravans Heimat Sri
Lanka anreißt. Doch obwohl die Genre-Gratwanderungen von Familiendrama,
leichter Komödie, Romanze und Thriller das Konstrukt insgesamt etwas überfrachten, beweist Regisseur Ralf Huettner besonderes Feingefühl für bewegende Momente. Letztendlich verdankt er auch vieles dem tollen Ensemble, bei dem insbesondere der eigens in London gecastete Hauptdarsteller und Newcomer Hamza
Jeetoa in seiner ersten großen Rolle brilliert und sich durch das vornehme, sensible Portrait Maravans vollste Sympathie erspielt. Für die schwierigen Kochszenen,
in denen man mit molekularen Techniken hantiert, wurde der renommierte Koch
Heiko Antoniewicz herangezogen, welcher auch Martin Suter bei der Arbeit an seinem Roman zur Seite stand - Das Ergebnis lässt sich sehen und macht Appetit!
„Der Koch“ bedient inhaltlich ein breites Spektrum an Themen, denen man innerhalb der Laufzeit nicht immer ganz gerecht wird, überzeugt dafür aber umso mehr
in seiner Figurenzeichnung, sowie auf emotionaler Ebene und dürfte nicht nur
Hobbyköche auf ihre Kosten kommen lassen. //
//NATHANAEL BROHAMMER
DER KOCH
Erstaufführung ab 27.11. im Bambi
Deutschland / Schweiz / Indien 2014 - 106 Minuten - Regie: Ralf Huettner.
Mit Hamza Jeetooa, Jessica Schwarz, Hanspeter Müller-Drossaart,
Yrsa Daley-Ward, Jean-Pierre Cornu, Max Rüdlinger u.a.
Neue Filme in den Filmkunstkinos
Höhere Gewalt
Magic in the Moonlight
Regisseur Ruben Östlund, der bereits 2011 mit seinem dritten Spielfilm „Play“ bei
den Filmfestivalspielen von Cannes auf sich aufmerksam machte, defragmentiert
hier das klassische Bild einer modernen Familie vor dem Hintergrund eines vorerst idyllischen Skiurlaubs in den Alpen. Der Urlaubsentspannung wird ein jähes
Ende bereitet, als eine Lawine heran rollt, während die Eltern und Kinder auf der
Terrasse eines Restaurants frühstücken. Die Katastrophe bleibt aus, doch während die Mutter ihre Kinder schützen will, sucht der Vater instinktiv das Weite.
Fortan muss er sich mit Schuldgefühlen, Scham und den Vorwürfen seiner enttäuschten Ehefrau und den Kindern plagen.
Inspiriert wurde Regisseur Östlund, welchem auch das Drehbuch des Filmes zu verdanken ist, von wahren Vorkommnissen, als ein schwedisches Paar während eines
Urlaubs in Lateinamerika in einen Schusswechsel geriet und der Mann sich intuitiv
in Sicherheit brachte, während er seine Frau schutzlos zurückließ. „Höhere Gewalt“
ist nicht nur ein einfaches Drama, welches das Konstrukt des klassischen
Familienbildes hinterfragt, sondern zudem mit schwarzem, nordischen Humor
durchsetzt, der diesen Film ebenso zu einer pointierten, bissigen Komödie macht.
Dem Skript und dem exzellenten Spiel der Darsteller ist es zu verdanken, dass das
Thema der Rollenbilder nicht nur oberflächlich hinterfragt wird, sondern letztendlich
eine sehr kluge Auseinandersetzung mit dem Thema darstellt, über welche Paare
nach dem gemeinsamen Kinobesuch sicherlich noch hitzig diskutieren werden. //
Woody Allen verzaubert sein Publikum mit einer neuen Komödie voller Romantik,
ironischem Witz und lässigem 20er-Jahre-Charme. Vor der betörend schönen Kulisse der sommerlichen Côte d‘Azur entfaltet sich die Geschichte um den professionellen Magier Stanley (Colin Firth) und das Medium Sophie, das Stanley als
Schwindlerin entlarven soll.
So strahlend wie die Sonne am Mittelmeer, so heiter und ausgelassen ist dieser
Film, eine flirrende Etüde in unbeschwerter Eleganz. Colin Firth und Emma Stone
sind als Paar wunderbar aufeinander eingespielt. Zwischen ihnen fliegen die Dialoge wie hübsche, bunte Schmetterlinge, oft von Colin Firth zusätzlich mit schöner,
britischer Ironie serviert, der einen der schnöseligsten, arrogantesten Engländer
spielt, den die Leinwand je gesehen hat, während Emma Stone sich als putzmuntere, schlagfertige Partnerin erweist, die gleichzeitig naiv und kokett sein kann.
Hinter all dem Flitter und Glamour der dekadenten 20er Jahre-Society mit ihren
entzückend schrulligen Protagonisten lauert also doch ein typischer Woody Allen.
Ein bisschen Philosophie geht immer, aber selten war sie so hübsch und anspruchsvoll witzig verpackt wie hier. //
//PROGRAMMKINO.DE
HÖHERE GEWALT
Erstaufführung ab 20.11. im Metropol, Di. in OmU
(Turist) S/DK/F/N 2014 - 118 Min. - Cannes 2014 - Regie: Ruben Östlund.
Mit Johannes Bah Kuhnke, Lisa Loven Kongsli, Kristofer Hivju u.a.
MAGIC IN THE MOONLIGHT
Preview dt. Fassung der Zeitschrift „Spiegel“
am 1.12. im Atelier, nur Restkarten an der Abendkasse
Vorpremiere in der engl. Originalfassung mit dt. Untertiteln am 2.12. im Cinema
USA 2014 - 97 Min. - Regie: Woody Allen. Mit Colin Firth, Emma Stone,
Marcia Gay Harden, Eileen Atkins, Hamish Linklater, Simon McBurney u.a.
Ra t
t iinnggeenn- K Ku ul tlutru
November 2014 (Auswahl)
04.11.2014
Stadttheater
Das Verschwinden der Eleanor Rigby
The Zero Theorem
In die ausgetretenen Pfade der Liebeskomödie bringt Regisseur Ned Benson frischen Wind: seine Romanze ist nicht nur mitreißend und humorvoll erzählt, sondern
auch ernsthaft in ihren Fragen nach dem Umgang mit dem Ende einer Beziehung.
Auch formal geht der Debütfilm eigene Wege: ursprünglich gab es zwei Versionen
des selben Films, betitelt mit „Him“ und „Her“, in der Absicht, die Geschichte aus
der Sicht der jeweiligen Protagonisten zu erzählen und damit aufzuzeigen, wie unterschiedlich wir gemeinsame Erlebnisse wahrnehmen. Dies war Produzentenmogul Harvey Weinstein dann doch zu experimentell und er ließ beide Filme zu einem
Werk zusammen schneiden, das immer noch außergewöhnlich genug ist. So wird
mit dem Ende einer großen Liebe begonnen, das verzweifelter kaum sein könnte
und Benson rollt wie ein Krimi die Frage auf, was denn bloß passiert sein mag, das
jenes Traumpaar, Eleanor (Jessica Chastain) und Connor (James McAvoy) auseinander gerissen haben kann. Sensibel und mit großer Leichtigkeit erzählt sein
Film von dem, was uns nach dem „Happy End“ erwarten kann und zeigt, wie
schwer es manchmal ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen. Zugleich
macht er aber auch auf sehr berührende Weise deutlich, dass Beziehungen niemals einfach aufhören und ins Nichts verschwinden. //
//SILVIA BAHL
Bei der „Monty Python“-Truppe war er zuständig für die schrägen Cartoon-Einlagen. Mit seinen eigenen Filmen erwies Terry Gilliam sich als cineastischer
Phantast und phantastischer Cineast gleichermaßen. Solch eine Wundertüte
visueller Einfälle und verrückter Figuren präsentiert der surrealistische
Spaßmacher nun auch hier. Christoph Waltz gibt den genialen Computer-Freak,
der den mathematischen Beweis liefern soll, dass das Universum sinnlos ist.
Traditionell sind die Filme des kreativen Tausendsassas Terry Gilliam eine surreale
Schlachtplatte mit überbordendem Einfallsreichtum, schrägem Figurenkabinett
sowie einem visuellem Feuerwerk. Die „Monty Python“-Legende erweist sich dabei
stets als wahrer „Münchhausen“, für den die pure Lust am Erzählen und Fabulieren
bereits ein vergnüglicher Wert an sich bedeutet. Wie üblich präsentiert sich die Story
als Gleichung, die nicht ohne Rest aufgeht. Gilliam bietet ein üppiges Füllhorn von
Metaphern und philosophischer Symbolik. Thematisch hat er freie Auswahl: Konformismus und Rebellion, Konsum und Verweigerung, Identität, Gehirnwäsche, Omnipräsenz von Technologie-Konzernen sowie die gute alte Orwell-Überwachung à la
„1984“. Mit seinen 73 Jahren erweist sich dieser kreative Altmeister als quirliger, vor
Ideen nur so sprudelnder Quergeist, ein cineastischer Don Quichotte, der munter
seine famosen Visionen auf die Leinwand zaubert. //
//PROGRAMMKINO.DE
DAS VERSCHWINDEN DER ELEANOR RIGBY EA ab 27.11. im Bambi, So. in OmU
Preview der Zeitschrift COSMOPOLITAN am 25.11. im Cinema.
Karten über die entsprechende Ausgabe, nur Restkarten an der Abendkasse
USA 2013 - 123 Min. - Cannes 2014 - Regie: Ned Benson. Mit Jessica Chastain,
James McAvoy, Isabelle Huppert, Ciaran Hinds, Viola Davis u.a.
THE ZERO THEOREM
Erstaufführung ab 27.11. im Metropol, So. in OmU
USA 2014 - 107 Min. - Regie: Terry Gilliam. Mit Christoph Waltz, Matt Damon,
Tilda Swinton, Ben Whishaw, David Thewlis, Lucas Hedges u.a.
16.00 Uhr
Aschenputtel oder Rossini
kocht eine Oper
Musikalisches Märchen für Kinder
13.11. bis
16.11.2014
Stadttheater
VOICES Das Festival der Stimmen mit
Klaus Heuser Band, Ulla Meinecke
Jeff Cascaro, Elke Heidenreich u.a.
21.11.2014
20.00 Uhr
Ferdinand
Trimborn-Saal
Trio Schumann, Manno,
Sigfridsson „Zeitenwende 1914
– die Welt im Umbruch“
21.11.2014
20.00 Uhr
Freizeithaus West
Bernhard Hoecker
„Netthamseshier“
29.11.2014
20.00 Uhr
Ferdinand
Trimborn-Saal
Preisträgerkonzert Gewinner
des 15. Ferdinand-TrimbornFörderpreises
30.11.2014
Stadttheater
Lutz Görner & Nadia Singer
„Beethoven“ – Sein Leben.
Seine Musik.
18.00 Uhr
Das gesamte Monatsprogramm finden Sie unter
www.ratingen.de
Info/Vorverkauf: Amt für Kultur und Tourismus, Rathaus,
Minoritenstraße 3 a.
Tel.: 02102 / 550-4104/05
sowie alle bekannten Vorverkaufsstellen,
Karten im Internet: www.westticket.de
36
Neue Dokumentarfilme in den Filmkunstkinos
„HÖHERE GEWALT demontiert das männliche
Ego mit Witz und Tiefgang.“
JOHANNES BAH KUHNKE LISA LOVEN KONGSLI
Das Salz der Erde
In den vergangenen vier Jahrzehnten hat der brasilianische Fotograf Sebastião
Salgado auf allen Kontinenten die Spuren der sich wandelnden Welt und ihrer
Geschichte in eindrucksvollen Fotoreportagen dokumentiert. Er wurde dabei
Zeuge von Kriegen, Post-Konflikt-Gesellschaften, Vertreibungen, Hungersnöten
und Leid. Seine Fotografien formieren und transportieren einen bestimmten
Blick auf die Welt.
Für Salgado stellte seine Berufung eine extreme seelische Aufgabe dar, bei der er
oft nah am Rande der Verzweiflung stand. Rettung brachte wie so oft ein neues
Projekt: die gigantische fotografische Dokumentation „Genesis“. Darin widmet er
sich den unberührten, paradiesischen Orten der Erde, von denen alles Leben seinen Ausgang nahm. Diese Fotografien sind eine Hommage an die Schönheit unseres Planeten. Sebastião Salgados Leben und Arbeit wird aus er Perspektive zweier Regisseure gezeigt: Einmal aus der Sicht seines Sohnes Juliano Ribeiro Salgado, der ihn oft bei seiner Arbeit begleitete und von dem Bewunderer der Kunst
Salgados, dem Regisseur und Filmemacher Wim Wenders. //
EIN FILM VON RUBEN ÖSTLUND
AB 20. NOVEMBER IM KINO
WWW.HOEHEREGEWALT-DERFILM.DE
DAS SALZ DER ERDE
Erstaufführung ab 30.10. im Bambi, Mo. in OmU
Brasilien / Frankreich / Italien 2014 - 110 Min. ausgezeichnet in Cannes 2014, Gilde-Preis 2014 Ein Dokumentarfilm von Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado
w i h i
weisheit
Spie
Spielzeit
elzzzeit
e
2014/1
0144///115
DANIEL AUTEUIL KRISTIN SCOTT THOMAS
LEÏLA BEKHTI RICHARD BERRY
#
Das
as
AAppa
Appartement
Premiere
Premiere am Samstag, 08.11.14, 20:00 h
09.11.14
08.12.14
09.12.14
18.12.14
| 18:00 h
| 20:00 h
| 20:00 h
| 20:00 h
Nach dem Erfolg von „Deutschlands wilde Vögel“ begibt sich der Tierfilmer
Hans-Jürgen Zimmermann nun bereits zum zweiten Mal auf eine Reise durch
Deutschlands Naturgebiete. Er nimmt den Zuschauer mit zu den freilebenden
Vogelarten, die ein Leben fernab der Menschen führen. Zwischen Nebelhorn und
Helgoland macht sich Zimmermann auf die Suche nach der unglaublichen Artenvielfalt unserer einheimischen Vögel.
In der Fortsetzung zur Naturdokumentation „Deutschlands wilde Vögel“ zieht es
Tierfilmer Hans-Jürgen Zimmermann wieder in die besten Vogelbeobachtungsgebiete Deutschlands. In seinem erweiterten Plädoyer für die ungeahnte und oft
überraschende Artenvielfalt werden selten vorkommende Vogelarten in ihrem
wilden, sonst für das menschliche Auge unsichtbaren Leben sichtbar gemacht.
Seine Reise führt ihn dabei vom Nebelhorn im Allgäu bis nach Helgoland, wo
Zimmermann Alpendohlen, Wasservögel, Kraniche, Weißstörche, Blaukehlchen
oder Rotschenkel beobachtet, um nur einige der seltenen Arten zu nennen. Die
außerordentlich langwierige Arbeit des Tierfilmers eröffnet dem Zuschauer wunderschöne Naturaufnahmen: Wieder einmal zahlen sich Zimmermanns Geduld und
Liebe zu Tier und Detail aus, was einen einmaligen und faszinierenden Einblick in
eine Seite von Deutschlands Tierwelt ermöglicht, die wir nur allzu oft vergessen. //
POLYBAND PRÄSENTIERT
Musical nach dem Film von Billy Wilder & I.A.L Diamondd
So,
Mo,
Di,
Di,
– Die Reise geht weiter
DEUTSCHLANDS WILDE VÖGEL TEIL 2 – DIE REISE GEHT WEITER
Erstaufführung ab 9.11. im Cinema
Deutschland 2014 - 91 Min. - Dokumentarfilm von Hans-Jürgen Zimmermann.
gerechtigkeit
g
e ec gkeit . tapferkeit
erechtig
ap e e . mäßig
m
mäßigung
ung
Ein Bett für alle Fälle
Deutschlands wilde Vögel Teil 2
Mi,
Fr,
Fr
r,
Sa,
So,
21.01.15
30.01.15
31.01.15
01.03.15
www.rlt-neuss.de
TTelefon
elefon
e
Theaterkasse 0 21 31.26 99-33
Das Rheinische Landestheater • Oberstr
Oberstr.. 95 • 41460 Neuss
| 20:00 h
| 20:00 h
| 20:00 h
| 14:00 h
Citizenfour
Gardenia – Bevor der letzte Vorhang fällt
Einer der wichtigsten Dokumentarfilme des Jahres kommt von einer Regisseurin,
deren engagiertes Werk hier in Deutschland leider bis jetzt kaum rezipiert wurde:
Laura Poitras ist nicht nur eine Filmemacherin, die sich seit Jahren mit den gesellschaftlichen und politischen Folgen von 9/11 beschäftigt, sondern auch die Kontaktperson, an welche Edward Snowden sich wandte, um sein Wissen um die
Praktiken der NSA an die Öffentlichkeit zu bringen. Die Hintergründe dieser Begegnung werden in ihrem eindrucksvollen Film auf erhellende Weise zusammengeführt und verdichten sich zu einem unbedingt sehenswerten Zeitdokument.
Snowdons Wahl fiel auf Poitras, da diese über das Know-How geschützter Kommunikationswege verfügte – so war sie in den Vereinigten Staaten durch ihre differenzierten Recherchen über den Irak-Krieg und Guantanamo bald zur Persona non grata
geworden und nach Berlin übergesiedelt. Zusammen mit dem britischen „Guardian“Journalisten Glenn Greenwald folgte sie dem noch unerkannten Whistleblower nach
Hong Kong, wo er im Zuge weniger Tage die Dokumente preisgab. Sie zeigt neben
den Funktionsweisen der staatlichen Überwachung vor allem die Wichtigkeit einer
Haltung auf, die eben nicht resigniert, sondern neue Wege sucht. Dabei gelingt ihr
ein sehr nahes Porträt Snowdens ebenso wie der Anstoß einer Debatte um die
Frage, was Demokratie heute noch bedeuten kann. //
//SILVIA BAHL
In seinem Dokumentarfilm wirft Thomas Wallner einen Blick hinter die Kulissen
einer besonderen Theaterinszenierung. Die Gespräche mit den transsexuellen
KünstlerInnen sensibilisieren für das Thema sexueller Identität und verleihen
berührende Einblicke in das Leben von Menschen, die durch das Raster unserer
heteronormen Gesellschaft fallen.
Thomas Wallner lässt seine GesprächspartnerInnen durch Fotografien ihrer Kindheit und Jugend blättern und sie ihre Identitätsfindung nacherzählen. Für manche
ist dies kein einfaches Unterfangen, sind doch mit dem Leben im „falschen Körper“ auch viele unangenehme Erinnerungen verbunden. Doch Wallner vermeidet
gekonnt, seinen Protagonistinnen zu viel Mitleid entgegen zu bringen. Seine Perspektive bleibt neutral. Das breite Spektrum an Identitäten stellt dabei wiederholt
Kategorien wie „Frau“, „Mann“, „schwul“ oder „heterosexuell“ in Frage und entlarvt
sie als Konstruktion einer heteronorm organisierten Gesellschaft. Für die ProtagonistInnen spielen diese Zuordnungen keine Rolle – die Kraft der Geschichten entspringt allein ihnen, was dem Film große Authentizität verleiht.
So ist „Gardenia“ in erster Linie eine von Einzelportraits getragene Beleuchtung
des Themas Transsexualität, die das Kinopublikum mit grundlegenden Fragen
nach Geschlechtsidentität und Sexualität herausfordert. // //PROGRAMMKINO.DE
CITIZENFOUR
Erstaufführung ab 6.11. im Atelier & Metropol
USA / Deutschland 2014 - 114 Min. - Ein Dokumentarfilm von Laura Poitras.
Mitwirkende: Edward Snowden, Glenn Greenwald u.a.
GARDENIA – BEVOR DER LETZTE VORHANG FÄLLT Erstauff. ab 15.11. im Metropol
Deutschland / Belgien 2014 - 88 Min. - Regie: Thomas Wallner. Mit Gerrit Becker,
Andrea De Laet, Richard Dierick u.a.
BEVOR
DER WINTER
KOMMT
EIN FILM VON
PHILIPPE CLAUDEL
DEM REGISSEUR VON
SO VIELE JAHRE
LIEBE ICH DICH
AB 13.11.2014 IM KINO
www.BevorderWinterkommt-DerFilm.de
/BevorderWinterkommt
38
EINE WELT
FILMTAGE 2014
Oktober / November 2014 im Atelier,
Bambi und Metropol
Die EINE WELT FILMTAGE ermöglichen seltene Einblicke in das Leben und die Kultur
anderer Länder und behandelt gesellschaftskritische Themen. Wir zeigen in Kooperation mit dem Eine Welt Forum Düsseldorf e.V. im Rahmen der 30. Düsseldorfer
Eine Welt Tage herausragende Dokumentationen und Spielfilme in Erstaufführung.
DAS SALZ DER ERDE
BRA/F/I 2014 - 110 Min. Ein Dokumentarfilm von Wim Wenders und
Juliano Ribeiro Salgado
Besprechung siehe Erstaufführungen
Ab 30.10. im Bambi
Sonderprogramme in den Filmkunstkinos
wertvollen Albino-Körperteilen zu verdienen.
Um ihrem Sohn dieses grauenhafte Schicksal zu ersparen, schickt Alias Mutter (Riziki
Ally) ihn in die Stadt, wo sein Onkel Kosmos
(James Gayo) von nun an auf ihn aupassen
soll. Er lebt sich gut ein, entwickelt ein Händchen für das Straßenleben und entdeckt
sogar Gefühle für Kosmos Tochter Antoinette (Glory Mbayuwayu). Trotzdem lebt er
ständig mit der Gewissheit, dass sein Tod
seinen Mörder sehr reich machen würde,
und mit seiner blassen Haut fühlt er sich im
Großstadtjungel Tansanias wie eine auffällige Zielscheibe.
8.11. & 9.11. im Metropol
GOOD MORNING KARACHI
PAK/GB/D 2011 - 77 Min. Regie: Sabiha Sumar. Mit Amna Ilyas,
Beo Raana Zafar u.a.
PANAMERICANA
Schweiz 2014 - 99 Min. Ein Dokumentarfilm von Jonas und Severin
Frei, Thomas Rickenmann.
Die Panamericana ist mit ihrem insgesamt
an die 48.000 Kilometer SchnellstraßenNetzwerk die längste Straße der Welt. Sie
verbindet die Kontinente Nord- und Südamerika – die längste Nord-Süd-Verbindung
bringt es auf ca. 25.000 Kilometer. Von der
Grenze Mexikos zu den USA bis nach Buenos Aires in Argentinien sind es noch
„schlappe“ 13.000 Kilometer. Dieser panamerikanische Highway führt durch zwölf
Länder – Mexiko, Guatemala, El Salvador,
Honduras, Nicaragua, Costa Rica, Panama,
Kolumbien, Ecuador, Peru, Chile und Argentinien – also bis auf die Inseln der kleinen
und großen Antillen und ein paar weitere
kleineren Ausnahmen alle Länder Südamerikas. In der Dokumentation von Jonas und
Severin Frei werden dabei keine großen
Touristenattraktionen und Metropolen gezeigt. Über drei Monate hinweg sind besondere Einzelschicksale der Menschen zu
sehen, die entlang dieser nahezu unendlichen Straße wohnen.
30.10. - 5.11. im Atelier
WHITE SHADOW
TAN/D/I 2013 - 115 Min.
Regie: Noaz Deshe. Mit Hamisi Bazili,
Salum Abdallah u.a.
Alias (Hamisi Bazili), muss in jungem Alter
die Ermordung seines Vaters mit ansehen.
Nach dessen Tod bleibt ihm aber keine Zeit
zu trauern, denn der junge Albino ist nun
selbst in Gefahr. In Ostafrika ist der glaube
an Magie und böse Geister weit verbreitet
und Albinos wird eine schützende Wirkung
nachgesagt. Für die Betroffenen heißt das
oft, dass sie um ihr Leben fürchten müssen,
denn perverse „Witch Doctors“, selbsternannte Ärzte, setzen Kopfgelder aus, um an
Rafina ist eine junge Frau aus einfachen Verhältnissen. Mit ihrem Bruder und ihrer Mutter
teilt sie eine kleine Wohnung in Karachi.
Eigentlich sind ihre Zukunftsaussichten klar
umrissen, sie soll heiraten, Kinder bekommen, eine bescheidene, den Traditionen
gehorchende Ehefrau sein. Aber Rafina hat
anderes vor Augen: Vom Balkon ihres
Zimmers aus fällt ihr Blick jeden Tag auf eine
überlebensgroße Werbetafel mit einem perfekten Model. Zu gern wäre Rafina ein Teil
der luxuriösen Welt der Mode und Schönheit.
Sie überredet Rosie, eine Freundin von
Rafinas Mutter, ihr eine Stelle als Aushilfe im
exklusiven Schönheitssalon „Radiance“ zu
verschaffen. Hier treffen sich die Reichen
und Schönen der Stadt, hier wird getratscht,
geraucht und sehr freizügig geredet und hier
werden Models für Werbung und Modenschauen ausgebildet und vermittelt. Rafina
ist begeistert von dieser neuen Welt, doch
plötzlich findet sie sich zwischen zwei
Männern wieder, deren Vorstellungen von
Pakistan und der Rolle der Frau in der Gesellschaft höchst unterschiedlich sind.
15.11. & 16.11. im Metropol
QISSA – DER GEIST IST EIN
EINSAMER WANDERER
(Qissa – The Tale of a Lonely Ghost)
IND/D/F/NL 2013 - 109 Min.
Regie: Anup Singh. Mit Irrfan Khan,
Tilotama Shome u.a.
Umber Singh (Irrfan Khan) ist ein Sikh, der
während Indiens Trennung 1947 alles verliert
und sein Heimatland verlassen muss. Er ist
besessen von dem Wunsch nach einem
männlichen Nachfolger, doch bisher sind alle
seine drei Kinder Mädchen und mindern damit das Ansehen seiner Familie. Als Umber
eine weitere Tochter bekommt, forciert er
einen Etikettenschwindel, gibt dem Druck der
gesellschaftlichen Zwänge nach: Er beschließt, die Kleine in dem Glauben aufwachsen zu lassen, ein Junge zu sein – und sie entsprechend zu erziehen. Doch als viele Jahre
später die Hochzeit seines „Sohnes“ Kanwar
(Tillotama Shome) mit einem Mädchen (Rasika Dugal) aus niederer Kaste ansteht, muss
sich Umbers Familie der Wahrheit stellen. Die
Situation eskaliert und die selbstgebaute
Realität, vom besessenen Vater so mühevoll
aufgebaut, droht zusammenzustürzen.
22.11. & 23.11. im Metropol
DER JUNGE SIYAR
(Før snøen faller) N/D/IRQ 2013 - 104 Min. Regie: Hisham Zaman. Mit Abdullah Taher,
Suzan Ilir, Bahar Ozen
Nachdem seine Schwester vor ihrer geplanten Hochzeit flieht, beginnt für Siyar (Abdullah
Taher) eine Odyssee von Ost nach West. Weil
seine Familie aus dem kurdischen Teil des
Irak stammt, gilt die Flucht seiner Schwester
als Verletzung der Familienehre. Da Siyar der
älteste Sohn ist und sein Vater bereits verstorben, gilt er traditionsgemäß als Familienoberhaupt. Damit liegt die Verantwortung für
das Ansehen seiner Familie bei ihm, er muss
sich auf die Suche nach seiner Schwester
begeben. Sein Plan sieht vor, sie mit einem
Ehrenmord zu töten, womit die Ehre der
Familie wiederhergestellt wäre. Als Siyar in
Istanbul ein Straßenmädchen namens Evin
(Suzan Ilir) trifft, entscheiden sich die beiden,
von nun an zusammen zu reisen. Über die
Stationen Griechenland, Deutschland und
Norwegen verändert sich Siyars Suche.
Seine Gedanken kreisen danach weniger um
Mord und mehr um Liebe sowie eigene
Wertvorstellungen.
29.11 & 30.11. im Metropol
SOLI CUBA E.V präsentiert im Rahmen der
Eine-Welt-Tage eine Filmpremiere mit
Gästen:
DIE KRAFT DER SCHWACHEN
CUB/D 2014 - 52 Min. - OmU Dokumentarfilm von Tobias Kriele.
Jorgito aus Camagüey kommt mit einer
schweren Körperbehinderung zur Welt und
erfährt von Geburt an die Unterstützung des
kubanischen Bildungs- und Gesundheitssystems. Der unermüdliche Einsatz der Menschen in seiner Umgebung eröffnet Jorgito
eine nicht für möglich gehaltene Entwicklung.
Schon als kleiner Junge reift in ihm das
Bedürfnis, der Gesellschaft die ihm gewährte
Unterstützung zurückzugeben. Als Schüler,
Student und mittlerweile als angehender
Journalist animiert er seine Zeitgenossen,
sich für die gesellschaftspolitischen Anliegen
seines Landes, insbesondere die Freilassung
der in den USA inhaftierten „Cuban Five“ einzusetzen. Der einstmals zerbrechliche Junge
spendet heute seinen schwankenden Mitmenschen Kraft. „Die Kraft der Schwachen“
bietet nachdenkliche Perspektiven auf das
heutige Kuba, auf die dort existierenden
Vorstellungen von Bildung und Inklusion.
Premiere am 29.11. im Bambi.
Filmemacher Tobias Kriele wird seinen Film
persönlich dem Düsseldorfer Publikum vorstellen und auch den Protagonisten Jorge
Jérez Belisario mitbringen. Nach dem Film
gibt es reichlich Möglichkeit für Gespräche
und im Foyer sorgt Soli Cuba e.V. mit seiner
Cuba-Bar mit Mojitos und Tapas für das
leibliche Wohl.
POLNISCHER FILM ON TOUR 3
- DAS NEUE POLNISCHE KINO
Polnischer Film on Tour präsentiert zum dritten Mal eine Auswahl der fünf erfolgreichsten polnischen Filme der letzten zwei Jahre,
die auf internationalen Festivals und beim
Publikum in Polen große Anerkennung erhalten haben. Die Reihe wird den deutschen
Cineasten in Aachen, Münster, Düsseldorf,
Wiesbaden und Frankfurt am Main den
Herbstmonaten vorgestellt. Die Spannbreite
erstreckt sich vom spannenden Politthriller
„Jack Strong", der sich auf einen der spektakulärsten Spionagefälle des Kalten Krieges
bezieht, bis zu einer schwarzen Komödie im
Stil Woody Allens in „Life Feels Good".
Katarzyna Klimkiewicz reflektiert in ihrem
Debüt „Flying Blind" über den Arabischen
Frühling und konfrontiert den Zuschauer mit
kontroversen Fragen zum Terrorismus. Das
polnische Kino verzichtet selten auf stilvolle
visuelle Effekte, wie die Filme „Ida" von Paweł Pawlikowski und „Papusza" vom Regieduett Kos-Krauze und Krauze aufzeigen. Die
Kamerakünstler beweisen feines Gespür für
Licht und Schatten und zeichnen eindrucksvolle Bilder, die den Rahmen für außergewöhnliche Figuren und ihre dramatischen
Schicksale schaffen, in denen sich die polnische und europäische Realität von gestern
und heute widerspiegelt.
Polnischer Film on Tour 3 ist eine Initiative
des Polnischen Instituts Düsseldorf, realisiert
in Zusammenarbeit mit Made in Dialog dem
Freundeskreis des Polnischen Instituts
Düsseldorf und dem Kino Bambi Düsseldorf,
dem Kino Die Linse im Programmkino Cinema
Münster und dem Kino Apollo Aachen, sowie
dem Filmmuseum Frankfurt / Main gefördert
vom Polnischen Filminstitut Warschau.
FLYING BLIND
(Zaslepiona) GB/PL 2012 - 88 Min. engl. OF mit deutschen Untertiteln Regie: Katarzyna Klimkiewicz.
Mit Helen McCrory, Najib Oudghiri,
Kenneth Cranham u.a.
Frankie ist eine erfolgreiche Ingenieurin. Sie
arbeitet in der britischen Rüstungsindustrie
an der Optimierung von Drohnen. Sie ist
Mitte vierzig, unverheiratet und hat alles in
ihrem Leben unter Kontrolle, bis sie Kahil,
einen Studenten aus Algerien kennenlernt.
Frankie und Kahil gelingt es, eine harmonische Beziehung aufzubauen, trotz des großen Altersunterschiedes. Das ändert sich
auf dramatische Art und Weise, als der
Geheimdienst an die Tür klopft und ihr
Fragen zur Identität ihres jungen Liebhabers
stellt. Der Film ist eine elegante Collage aus
erotischer „Love Story“ und Politthriller.
„Flying Blind“ ist ein gelungenes Filmdebut
der jungen polnischen Regisseurin Katarzyna Klimkiewicz.
Eröffnungsfilm am 6.11.
in Anwesenheit der Regisseurin im Bambi.
PAPUSZA
Polen 2013 - 130 Min. - pol. / roman. OF mit
deutschen Untertiteln Regie: Joanna Kos-Krauze,
Krzysztof Krauze. Mit Jowita Budnik,
Zbigniew Walerys, Antoni Pawlicki,
Artur Steranko, Sebastian Wesolowski u.a.
„Sie wird allen großen Stolz oder große
Schande“ bringen, lautete die Prophezeiung
der Roma Frauen. Viele Jahre später wird
Papusza (dt. Puppe) von den Roma verstoßen und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Sie sagt: „Hätte ich nicht schreiben gelernt, wäre ich glücklich geworden“.
Der Film basiert auf der wahren, dramatischen Lebensgeschichte von Bronislawa
Wajs, der ersten Dichterin der polnischen
Roma, die für ihren Ruhm einen sehr hohen
Preis zahlen musste. Die Regisseure Joanna
und Krzysztof Krauze drehten einen poetischen, in betörenden schwarz-weißen Bildern gehaltenen Film.
Am 7.11. im Bambi
JACK STRONG
LIFE FEELS GOOD
IDA
Polen 2013 - 130 Min. - poln. / engl. / russ.
OF mit deutschen Untertiteln Regie: Wladyslaw Pasikowski.
Mit Marcin Dorocinski, Maja Ostaszewska
(Chce sie zyc) Polen 2013 - 107 Min. pol. OF mit deutschen Untertiteln Regie: Maciej Pieprzyca. Mit Dawid
Ogrodnik, Kamil Tkacz, Dorota Kolak u.a.
Polen 2013 - 80 Min. - s/w poln. OF mit deutschen Untertiteln Regie: Pawel Pawlikowski.
Mit Agata Kulesza, Agata Trzebuchowska
Jack Strong forderte das sowjetische Imperium heraus und veränderte den Lauf der Geschichte. Der polnische Regisseur Wladyslaw Pasikowski greift in seinem Politthriller
eine der faszinierendsten Spionagegeschichten des 20. Jahrhunderts auf. Der Film erzählt
über den polnischen Oberst Ryszard
Kuklinski, der Anfang der 1970er Jahre eine
„unsichtbare“ Schlüsselfigur des Kalten Krieges war. Kuklinski hat Zugang zu den geheimsten Akten des Warschauer Paktes. Als er
vertrauliche Pläne findet, die zum 3. Weltkrieg
führen könnten, entscheidet er sich, zu handeln und nimmt Kontakt zur CIA auf. Er
bekommt den Decknamen Jack Strong. Der
Film war 2014 der größte Kino-Erfolg in Polen
mit mehr als 1 Million Zuschauern.
Am 8.11. im Bambi
Das Leben schreibt die besten Drehbücher:
Der Film basiert auf der wahren Geschichte
eines jungen Mannes, der von Geburt an
einer schweren Behinderung leidet. Die
Diagnose der Ärzte war brutal. Mateusz wird
niemals sprechen können und kann sich
nicht mal ohne die Hilfe anderer bewegen.
Nach 25 Jahren stellt sich heraus, dass
Mateusz trotz seiner Bewegungs- und
Sprachstörung ein geistig völlig normaler
intelligenter junger Mann ist. Der Film ist die
Chronik seines Lebens und wird aus der IchPerspektive erzählt. Der Film hat zahlreiche
internationale Filmpreise gewonnen, u.a. in
Montreal, Chicago und Gdynia.
Am 9.11. im Bambi
Der Film spielt 1962 in Polen „in der Rekonvaleszenzphase nach den bleiernen Jahren
des Stalinismus. Freier sind die Menschen
seither nicht, das politische System hat
Spuren im Alltag hinterlassen. Viele tragen
ein Geheimnis mit sich, das weit in die polniDIE ZEIT
sche Geschichte zurückreicht“.
Die 18-jährige Novizin Anna ist als Waise im
Kloster aufgewachsen, abgeschottet von der
Außenwelt. Bevor sie ihr Gelübde ablegt,
muss sie ihre letzte verbleibende Verwandte
besuchen. In eindrücklichen Schwarz-WeißBildern, still und intensiv, erzählt der preisgekrönte Regisseur Pawel Pawlikowski über
das Vergessen, das nicht gelingt, über Liebe
und Verzeihung.
Am 10.11. im Bambi
�����������
3–Chip DLPTM Cinema Technologie & XpanD 3D
7.1 Digitalton
Eingerichtet für Live-Übertragungen
3–Chip DLPTM Cinema Technologie & XpanD 3D
7.1 Digitalton
Eingerichtet für Live-Übertragungen
im Savoy-Theater - Graf Adolf Str. 47
Tel. 0211.566 34 96
Schneider-Wibbel-Gasse 5
Tel. 0211.836 99 72
30.10. - 5.11.
PANAMERICANA Erstaufführung Sa um 12.45 Uhr
RHEINGOLD So um 12.45 Uhr
PANAMERICANA Erstaufführung
tgl. (außer Sa & Di) um 14.45 Uhr, Mo um 15.30 Uhr
CARMEN live aus der MET in New York Sa um 18.00 Uhr
AM SONNTAG BIST DU TOT 2. Woche
30.10. - 5.11.
DIESES SCHÖNE SCHEISSLEBEN
tgl. um 15.30 Uhr, Di um 15.00 Uhr
2. Woche
ZWEI TAGE, EINE NACHT Erstaufführung
Do, So, Di & Mi 17.00, 19.15 & 21.30 Uhr, Fr 17.00 & 21.30 Uhr
Sa um 15.00 & 22.00 Uhr, Mo um 17.45 Uhr, Mi 19.15 Uhr in OmU
tgl. (außer Di) um 17.30, 19.30 & 21.30 Uhr
Di nur um 17.00 & 21.45 Uhr, So um 21.30 Uhr in OmU
PLÖTZLICH GIGOLO Grazia-Preview Mo um 20.00 Uhr
Genesis: SUM OF THE PARTS Mo um 22.00 Uhr
MR. TURNER Vorpremiere in OmU Di um 19.00 Uhr
6.11. - 12.11.
6.11. - 12.11.
Genesis: SUM OF THE PARTS So um 11.00 Uhr
MR. TURNER Erstaufführung
tgl. (außer Mo) um 16.00 & 19.00 Uhr, Mo nur um 16.00 Uhr
Mi um 19.00 Uhr in OmU, Sa & So auch um 13.00 Uhr
MOMMY Vorpremiere in OmU Mo um 19.00 Uhr
CITIZENFOUR Erstaufführung tgl. (außer Mo) um 22.00 Uhr
Mo um 21.45 Uhr
MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER
Mi um 14.15 Uhr
MATISSE Tate Modern OmU Mo um 17.00 Uhr
IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS Erstaufführung
tgl. (außer Mo bis Mi) um 14.00, 16.30 & 19.00 Uhr
Mo nur 14.30 & 19.00 Uhr, Di nur 14.00 & 16.30 Uhr
Mi nur um 16.30 & 19.00 Uhr
BEVOR DER WINTER KOMMT Vorpremiere in OmU
Di um 19.15 Uhr
A MOST WANTED MAN tgl. (außer Di) um 21.30 Uhr
Mi in OmU
DIESES SCHÖNE SCHEISSLEBEN Di um 21.30 Uhr
13.11. - 19.11.
DEUTSCHLANDS WILDE VÖGEL TEIL 2 So 12.00 Uhr
MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER
13.11. - 19.11.
RHEINGOLD
DEUTSCHLANDS WILDE VÖGEL TEIL 2 So um 12.00 Uhr
So um 11.00 Uhr
MR. TURNER 2. Woche
tgl. (außer Mo) um 16.00 & 19.00 Uhr, Mo nur um 17.00 Uhr
Sa & So auch um 13.00 Uhr, Mi um 19.00 Uhr in OmU
EIN SCHOTTE MACHT NOCH KEINEN SOMMER
Laviva-Preview Mo um 20.00 Uhr
Mi um 14.15 Uhr
MATISSE Tate Modern OmU Mo um 17.00 Uhr
IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS 2. Woche
tgl. (außer Mo bis Mi) um 14.00, 16.30 & 19.00 Uhr
Mo nur 14.30 & 19.00 Uhr, Di nur 14.00 & 16.30 Uhr
Mi nur um 16.30 & 19.00 Uhr
EIN SCHOTTE MACHT NOCH KEINEN SOMMER
Vorpremiere in OmU Di um 19.00 Uhr
NIGHTCRAWLER (OmU) Erstaufführung
3–Chip DLP Cinema Technologie
7.1 Digitalton
Klosterstr. 78
Tel 0211. 35 36 35
LOLA AUF DER ERBSE Kinderkino So um 12.30 Uhr
JACK Sa & So um 12.30 Uhr
MAPS TO THE STARS Sa um 12.00 Uhr
PHOENIX tgl. um 14.30 Uhr
DAS SALZ DER ERDE Erstaufführung tgl. um 14.45 Uhr
WISH I WAS HERE 3. Woche tgl. um 17.00 Uhr, Di in OmU
HIN UND WEG 2. Woche tgl. (außer Mo) um 17.00 & 19.15 Uhr
Mo nur um 17.00 Uhr
DAS SALZ DER ERDE Erstaufführung tgl. 19.15 Uhr, Mo in OmU
PLÖTZLICH GIGOLO Vorpremiere in OmU Mo um 19.15 Uhr
PIONIER Erstaufführung tgl. um 21.30 Uhr, Di in OmU
GONE GIRL (OmU) Do bis Di um 21.30 Uhr
20.000 DAYS ON EARTH OmU Mi um 21.30 Uhr
DER BARBIER VON SEVILLA live aus der MET in New York
Sa um 19.00 Uhr
DER LIEBESTRANK
Mi um 20.15 Uhr
live aus der Royal Opera London
tgl. (außer So bis Mi) um 14.00, 16.30 & 19.00 Uhr
So nur 13.30 & 18.45 Uhr, Mo nur 14.15 & 19.00 Uhr
Di nur 14.00 & 16.30 Uhr, Mi nur um 16.30 & 19.00 Uhr
EINER NACH DEM ANDEREN Erstaufführung
DAS VERSCHWINDEN DER ELEANOR RIGBY
27.11. - 3.12.
Queen: ROCK MONTREAL Freddy Mercury Sa 13.00 Uhr
EIN SOMMER IN DER PROVENCE So um 12.45 Uhr
NIGHTCRAWLER (OmU) tgl. 21.30 Uhr, Di 22.00 Uhr
27.11. - 3.12.
MATISSE Tate Modern So um 12.00 Uhr
MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER
tgl. (außer Sa, Mo & Mi) um 21.00 Uhr
Queen: ROCK MONTREAL Freddy Mercury Mo 21.00 Uhr
EIN SCHOTTE MACHT NOCH KEINEN SOMMER
2. Woche tgl. (außer Mo) um 15.00, 17.00 & 19.00 Uhr
Mo nur um 16.00 & 18.00 Uhr, Mi um 19.00 Uhr in OmU
MAGIC IN THE MOONLIGHT Spiegel-Preview
Mo um 20.00 Uhr
EINER NACH DEM ANDEREN 2. Woche
tgl. (außer Mo) um 21.00 Uhr, Mo um 22.00 Uhr, Mi in OmU
Cosmopolitan-Preview Di um 20.00 Uhr
Mi um 14.15 Uhr
DAVID BOWIE IS Kunst im Kino Mo um 16.45 Uhr
IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS 4. Woche
30.10. - 5.11.
DER BLAUE TIGER Kinderkino So um 12.45 Uhr
MR. MAY UND DAS FLÜSTERN DER EWIGKEIT
Sa um 12.45 Uhr
EIN GESCHENK DER GÖTTER Sa & So um 14.45 Uhr
EIN SOMMER IN DER PROVENCE 6. Woche
tgl. um 17.00 Uhr, Mi in OmU
WIE IN ALTEN ZEITEN 3. Woche
tgl. um 19.15 Uhr
RIOT CLUB 4. Woche Do bis So um 21.15 Uhr
THE SALVATION 4. Woche Mo bis Mi um 21.15 Uhr
6.11. - 12.11.
PETTERSSON & FINDUS - KLEINER QUÄLGEIST,
GROSSE FREUNDSCHAFT Kinderkino So um 15.15 Uhr
YALOMS ANLEITUNG ZUM GLÜCKLICHSEIN
Sa um 15.15 Uhr
WIE IN ALTEN ZEITEN 4. Woche tgl. um 17.15 Uhr
AM SONNTAG BIST DU TOT 3. Woche
tgl. (außer Mo) um 19.15 Uhr, Mi in OmU
13.11. - 19.11.
13.11. - 19.11.
13.11. - 19.11.
CITIZENFOUR 2. Woche So um 11.30 Uhr
DIESES SCHÖNE SCHEISSLEBEN So um 13.00 Uhr
GARDENIA Erstaufführung Sa & So um 13.45 Uhr
GOOD MORNING KARACHI Eine Welt Sa & So 15.00 Uhr
PRIDE 3. Woche tgl. um 17.00 Uhr
ZWEI TAGE, EINE NACHT 3. Woche
PETTERSSON & FINDUS - KLEINER QUÄLGEIST, GROSSE
FREUNDSCHAFT Kinderkino So um 12.30 Uhr
DAS SALZ DER ERDE tgl. um 14.30 Uhr, Mo in OmU
EIN SOMMER IN DER PROVENCE tgl. (außer Sa & So) 14.45 Uhr
BEVOR DER WINTER KOMMT Erstaufführung
tgl. 16.45 & 19.00 Uhr, Mo nur 16.45 Uhr, So 19.00 Uhr in OmU
PLÖTZLICH GIGOLO 2. Woche tgl. um 17.00 Uhr
Do, Fr, So & Mo auch um 19.00 Uhr, Mo um 19.00 Uhr in OmU
Female Shortcuts Komma! Sa um 19.00 Uhr
TRUE LOVE komma! Mo um 19.15 Uhr
MY OLD LADY Vorpremiere in OmU Mi um 19.00 Uhr
MOMMY Erstaufführung tgl. (außer Sa & Di) um 21.00 Uhr
Di & Mi um 21.15 Uhr, Mo in OmU
DIE EINSAMKEIT DES KILLERS VOR DEM SCHUSS Erstauff.
tgl. (außer Di) 21.15 Uhr, Di 19.00 Uhr in Anwesenheit des Regisseurss
A MOST WANTED MAN Di um 21.30 Uhr
tgl. um 15.30 & 19.30 Uhr, So um 19.30 Uhr in OmU
INTERSTELLAR (OmU) 2. Woche
tgl. (außer So & Mo) um 17.30 & 21.00 Uhr, So nur um 21.00 Uhr
BOCKSPRÜNGE Vorpremiere mit Gästen So um 18.30 Uhr
BEN HUR Klassiker Mo um 19.00 Uhr
PRIDE 3. Woche tgl. (außer Mo) um 21.30 Uhr, Di in OmU
5 ZIMMER KÜCHE SARG 2. Woche Mo um 21.30 Uhr
20.11. - 26.11.
DIE KARTE MEINER TRÄUME Kinderkino So um 12.15 Uhr
DEUTSCHLANDS WILDE VÖGEL TEIL 2 So um 12.15 Uhr
DAS SALZ DER ERDE Sa & So um 14.00 Uhr
DIE EINSAMKEIT DES KILLERS NACH DEM SCHUSS
DIE LEGENDE DER PRINZESSIN KAGAYA Erstaufführung
tgl. um 16.15 Uhr, So in OmU
CITIZENFOUR 3. Woche So um 12.15 Uhr, Mo um 21.30 Uhr
DIESES SCHÖNE SCHEISSLEBEN So um 12.30 Uhr
QUISSA Eine Welt Sa & So 14.30 Uhr
GARDENIA 2. Woche Sa & So um 14.45 Uhr
MY OLD LADY Erstaufführung
FAUST Klassiker Mo um 19.00 Uhr
WISH I WAS HERE 5. Woche
tgl. (außer Mo) um 21.30 Uhr
THE SALVATION Mo um 21.30 Uhr
DIE KARTE MEINER TRÄUME Kinderkino So 12.45 Uhr
YALOMS ANLEITUNG ZUM GLÜCKLICHSEIN
Sa um 13.00 Uhr
WIE IN ALTEN ZEITEN 5. Woche tgl. um 17.15 Uhr
HIN UND WEG 4. Woche tgl. (außer Fr) um 19.15 Uhr
AM SONNTAG BIST DU TOT 4. Woche
tgl. (außer Fr) um 21.30 Uhr, Mi in OmU
20.11. - 26.11.
BEKAS Kinderkino Sa um 12.15 Uhr
ZWEI TAGE, EINE NACHT 4. Woche
27.11. - 3.12.
27.11. - 3.12.
27.11. - 3.12.
JANOSCH - KOMM WIR FINDEN EINEN SCHATZ
NIGHTCRAWLER (OmU) 3. Woche tgl. um 21.30 Uhr
DAS VERSCHWINDEN DER ELEANOR RIGBY
CITIZENFOUR Sa & So um 12.15 Uhr, Mo um 21.30 Uhr
GARDENIA 3. Woche Sa um 12.30 Uhr
Y
YALOMS ANLEITUNG ZUM GLÜCKSEIN So 12.45 Uhr
DER JUNGE SIYAR Eine Welt Sa & So 14.30 Uhr
BOCKSPRÜNGE Sa & So um 14.45 Uhr, Mi auch 17.00 Uhr
THE ZERO THEOREM Erstaufführung tgl. um 16.45 Uhr
MY OLD LADY 2. Woche Do bis Di 16.30 Uhr, Mo 17.00 Uhr
Do bis So & Di & Mi um 18.45 Uhr, Di in OmU
HÖHERE GEWALT 2. Woche tgl. um 19.00 Uhr
HIN UND WEG Mo um 19.15 Uhr
INTERSTELLAR (OmU) 3. Woche Do bis So & Di um 21.00 Uhr
THE ZERO THEOREM Erstaufführung tgl. 21.30 Uhr, So in OmU
A MOST WANTED MAN Mi um 21.00 Uhr
www.filmkunstkinos.de
e-mail: playtime@filmkunstkinos.de
Programmänderungen sind nicht geplant, aber bei
unserem Monatsprogramm immer mal möglich. Das
aktuelle Wochenprogramm erfahren Sie:
per Telefon-Ansage: 836 99 73, per Fax auf Anfrage
im Büro, im Internet: www.filmkunstkinos.de
oder als Newsletter per e-mail, den Sie unter:
playtime@filmkunstkinos.de anfordern können.
Unsere Kinos können Sie auch mieten !
Preis ab € 150,- (Kindergeburtstag ab € 100,-)
Infos unter 171 11 94 oder playtime@filmkunstkinos.de.
Schulvorstellungen sind zu all unseren Filmen ab € 150,möglich. Ab 50 Schüler zahlt jeder nur € 4,- Eintritt.
Vereinbaren Sie mit uns einen Termin. Natürlich können wir
Ihnen auch Filme anbieten, die derzeit nicht in unserem
Programm sind, dabei können jedoch Mehrkosten entstehen.
Bitte schicken Sie Ihre Anfrage per Mail an:
playtime@filmkunstkinos.de.
Weihnachtsfeier im Kino
Weihnachtsfeiern bietet wie in jedem Jahr das SouterrainKellerkino in Oberkassel an. Ab € 150,- können Sie hier
einen Film Ihrer Wahl - bevorzugt nachmittags - in weihnachtlichem Ambiente anschauen. Unser PublikumsLiebling ist "Die Feuerzangenbowle", die dann natürlich
passend zum Film live zubereitet wird. Nähere Auskünfte
erhalten Sie von Eric Horst unter Tel. 0211-1711194 oder
besser per Mail an playtime@filmkunstkinos.de
Polnischer Film on Tour 3 Das neue polnische Kino
Polnischer Film on Tour präsentiert zum dritten Mal im
Bambi-Kino eine Auswahl der fünf erfolgreichsten polnischen Filme der letzten zwei Jahre, die auf internationalen
Festivals und beim Publikum in Polen große Anerkennung
erhalten haben.
6.11. FLYING BLIND
in Anwesenheit der Regisseurin
7.11. PAPUSZA
8.11. JACK STRONG
9.11. LIFE FEELS GOOD
10.11. IDA
Beginn um 19.00 Uhr. Alle Filme in der Originalfassung mit
dt. Untertiteln
Gäste im November
BOCKSPRÜNGE Eckhard Preuß inszenierte in seinem
Debüt als Regisseur ein wahres Beziehungskarussell, das
vor allem durch seine pointierten und einfallsreichen
Dialoge überzeugt. Am Sonntag, den 16.11., präsentiert er
seinen Film um 18.30 Uhr persönlich im Metropol und
bringt seinen Hauptdarsteller Jochen Nickel mit.
So um 14.45 Uhr
tgl. um 16.30 & 18.45 Uhr, So um 18.45 Uhr in OmU
HÖHERE GEWALT Erstaufführung
tgl. (außer Mi) um 16.30 & 19.00 Uhr, Mi nur um 19.00 Uhr
Di um 19.00 Uhr in OmU
INTERSTELLAR (OmU) 3. Woche tgl. um 21.00 Uhr
BOCKSPRÜNGE Erstaufführung tgl. (außer Mo) um 21.30 Uhr
Mi auch um 17.00 Uhr
BEKAS Kinderkino So um 11.30 Uhr
DEUTSCHLANDS WILDE VÖGEL So um 12.15 Uhr
MOMMY 3. Woche Sa & So um 13.30 Uhr, Mi um 21.15 Uhr
DAS SALZ DER ERDE Sa & So um 14.15 Uhr
DIE LEGENDE DER PRINZESSIN KAGAYA 2. Woche
Brachtstraße 15 - 40223 Düsseldorf
Telefon: (0211) 1711194 - Fax: (0211) 1711195
HIN UND WEG Sa um 14.15 Uhr
YALOMS ANLEITUNG ZUM GLÜCKLICHSEIN
BEVOR DER WINTER KOMMT 2. Woche
tgl. (außer Mi) 16.30 & 18.45 Uhr, So um 18.45 Uhr in OmU
Mi nur um 16.30 Uhr
Schwedischer Filmclub Mi um 19.00 Uhr
PLÖTZLICH GIGOLO tgl. (außer Mi) um 19.00 & 21.00 Uhr
Mi nur um 19.00 Uhr, So um 21.00 Uhr in OmU
MOMMY 2. Woche tgl. (außer Di) um 21.00 Uhr, So in OmU
A MOST WANTED MAN Di um 21.00 Uhr
Erstaufführung tgl. um 21.00 Uhr, Sa um 21.30 Uhr, So in OmU
HÖHERE GEWALT 2. Woche Do bis Di 21.15 Uhr, Mo in OmU
Programmänderungen vorbehalten
im Café Muggel - Dominikanerstr. 4
Tel 0211.557 18 31
ZWEI TAGE, EINE NACHT 2. Woche
tgl. um 15.30 & 19.30 Uhr, Di um 15.30 & So 19.30 Uhr in OmU
INTERSTELLAR (OmU) Erstaufführung
tgl. um 17.30 & 21.00 Uhr
PRIDE 2. Woche tgl. (außer Mo) um 21.30 Uhr, Di in OmU
5 ZIMMER KÜCHE SARG 2. Woche Mo um 21.30 Uhr
Fr bis Mi um 17.00 & 19.00 Uhr, So um 19.00 Uhr in OmU
MAGIC IN THE MOONLIGHT Vorpremiere in OmU
Di um 19.15 Uhr
3–Chip DLPTM Cinema Technologie
7.1 Digitalton
Polnischer Film on Tour Do bis Mo um 19.00 Uhr
PIONIER Do 21.00 Uhr, Fr bis Mi (außer Mo) 21.30 Uhr, Di in OmU
THE CUT Do um 21.30 Uhr, Fr bis Di um 21.00 Uhr
MR. MAY UND DAS FLÜSTERN DER EWIGKEIT Mi 21.00 Uhrr
G.B.F homochrom Mo um 21.00 Uhr
tgl. um 16.15 Uhr, Mo in OmU
DER KOCH Erstauff. tgl. (außer Sa & Mi) um 16.30 & 18.45 Uhr
Sa um 16.30 & 19.00 Uhr, Mi nur um 16.30 Uhr
BEVOR DER WINTER KOMMT 3. Woche
tgl. (außer Sa) um 19.00 Uhr
DIE KRAFT DER SCHWACHEN Soli Cuba e.V. Premiere mit
Gästen Sa um 19.00 Uhr
tgl. (außer Mo bis Mi) um 14.00, 16.30 & 19.00 Uhr
Mo nur 14.15 & 19.00 Uhr, Di nur 14.00 & 16.30 Uhr
Mi nur um 16.30 & 19.00 Uhr
Sa & So auch 14.00 Uhr, Mi nur 16.30 Uhr, Di 19.00 Uhr in OmU
THE CUT 3. Woche tgl. um 16.00 & 18.45 Uhr
IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS Mi um 19.00 Uhr
5 ZIMMER KÜCHE SARG Erstaufführung
tgl. um 21.30 Uhr, Di in OmU
A MOST WANTED MAN tgl. um 21.30 Uhr, So in OmU
PRIDE 2. Woche tgl. um 17.00 Uhr
Sa & So um 14.30 Uhr, Mi um 21.00 Uhr
DAVID BOWIE IS Kunst im Kino Mo um 16.45 Uhr
IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS 3. Woche
CAN A SONG SAVE YOUR LIFE Sa & So 11.45 Uhr
MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER Sa & So 13.45 Uhr
PRIDE Erstaufführung tgl. (außer Mi) 16.30 & 19.00 Uhr
HIN UND WEG tgl. um 16.45 Uhr, Do, Di & Mi auch 19.00 Uhr
PLÖTZLICH GIGOLO Erstaufführung Do um 17.00 Uhr
DIE TOCHTER DES PHARAO live Ballet aus dem Bolschoi
So um 16.00 Uhr
Sa & So um 11.30 Uhr
RHEINGOLD So um 12.00 Uhr
Sa um 14.30 Uhr
20.11. - 26.11.
Mi um 14.15 Uhr
MADAME MALLORY UND DER DUFT VON CURRY
6.11. - 12.11.
20.11. - 26.11.
MATISSE Tate Modern OmU So um 11.30 Uhr
MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER
Erstaufführung tgl. (außer Sa & Mi) um 15.00, 17.00 & 19.00 Uhr
Sa & Mi nur um 15.00 & 17.00 Uhr, Mi um 17.00 Uhr in OmU
30.10. - 5.11.
WIR SIND DIE NEUEN So um 11.30 Uhr
W
RHEINGOLD NRW-Kinotag So um 12.00 Uhr
CITIZENFOUR Erstaufführung Sa & So um 13.30 Uhr
WHITE SHADOW Eine Welt Sa & So um 14.30 Uhr
W
20.11. - 26.11.
EIN SCHOTTE MACHT NOCH KEINEN SOMMER
Brunnenstr. 20
Tel 0211.34 97 09
DER BLAUE TIGER Kinderkino So um 12.45 Uhr
DAS SALZ DER ERDE tgl. (außer So) um 14.30 Uhr, Mo in OmU
EIN SOMMER IN DER PROVENCE tgl. (außer Sa) 14.45 Uhr
EIN SCHOTTE MACHT NOCH KEINEN SOMMER WZ-Clubb
tgl. (außer Di) um 21.30 Uhr
DAVID BOWIE IS Kunst im Kino Di um 21.00 Uhr
So um 12.45 Uhr
3–Chip DLP Cinema Technologie
7.1 Digitalton
TM
6.11. - 12.11.
CITIZENFOUR 2. Woche tgl. um 22.00 Uhr
EIN SOMMER IN DER PROVENCE
Filmkunstkinos
Udo Heimansberg - Kalle Somnitz
TM
30.10. - 5.11.
WIR SIND DIE NEUEN Sa & So um 13.30 Uhr
Büro der Düsseldorfer
tgl. um 16.30 Uhr, Mi in OmU
MR. TURNER 3. Woche tgl. um 18.30 Uhr, Mi in OmU
PRIDE 4. Woche tgl. (außer Mo) um 21.30 Uhr, Mi in OmU
AM SONNTAG BIST DU TOT Mo um 21.30 Uhr
Kinderkino So um 12.15 Uhr
ZWEI TAGE, EINE NACHT Sa & So um 14.15 Uhr
PLÖTZLICH GIGOLO 4. Woche
tgl. um 16.30 Uhr, Mi in OmU
MR. TURNER 4. Woche tgl. um 18.30 Uhr, Mi in OmU
PLÖTZLICH GIGOLO 4. Woche
tgl. (außer Mo) um 21.30 Uhr, Mi in OmU
AM SONNTAG BIST DU TOT Mo um 21.30 Uhr
Programmänderungen vorbehalten
DIE EINSAMKEIT DES KILLERS VOR DEM SCHUSS
Die absurd komische Odyssee eines Profikillers in der
Sinnkrise, bei dessen ersten und einzigen Auftrag alles
schief geht, was schief gehen kann. Der Regisseur Florian
Mischa Böder ist am 18.11. um 19 Uhr zu Gast im Bambi,
um seinen Film dem Düsseldorfer Publikum vorzustellen.
Legende:
OV ....... Originalfassung ohne Untertitel
OmU..... Original mit deutschen Untertiteln
OmeU... Original mit englischen Untertiteln
42
KUNST IM KINO
In unserer Reihe „Kunst im Kino“ bringen wir
große Ausstellungen von berühmeten Museen auf der ganzen Welt ins Kino. Den Zuschauer erwarten kompetent begleitete Führungen durch die Ausstellungen, Interviews
mit Experten und ein exklusiver Blick hinter
die Kulissen. Genießen Sie die Kunstwerke
dieser Welt auf der großen Kinoleinwand in
atemberaubender High-Definition-Qualität.
Tate Modern London: MATISSE
Erleben Sie die Gemälde des französischen
Künstlers Henri Matisse in einer noch nie dagewesenen Dokumentation mit einmaligen
Aufnahmen aus der Tate Gallery of Modern Art
in London und dem Museum of Modern Arts in
New York. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung des Scherenschnitts von Experimentiermaterial über das Künstleralbum „Jazz“ bis hin
zu den großformatigen Werken. Erstmals werden außerhalb Frankreichs die Originalentwürfe von „Jazz“ mit dem gedruckten fertigen
Album gemeinsam ausgestellt. Fotografien von
Atelier und Wohnung zeigen, wie der Künstler
seine eigenen vier Wände mit den Werken
dekorierte. Begleitet werden die Aufnahmen
von Kuratoren, Experten und Historikern wie
Tate-Direktor Nicholas Serota und MoMALeiter Glenn Lowry. Hinzu kommen atemberaubende Auftritte der Royal-Ballet-Tänzerin Zenaida Yanowsky und des Jazz-Musikers Courtney Pine. Zu hören sind die Stimmen der
Schauspieler Rupert Young (Merlin) als Erzähler und Simon Russell Beale als Henri Matisse.
Am 10., 17., 23. und 30.11. in OmU im Cinema
David Bowie: DAVID BOWIE IS
Die von der Times als „unerhört stylish“ und
vom Guardian als ein Triumph gefeierte Ausstellung beinhaltet eine beachtenswerte
Sammlung an Fotografien, Bühnenkostümen
und anderen seltenen Erinnerungsstücken
aus Bowies Archiv. Die Ausstellung war die
am schnellsten ausverkaufte in der Geschichte des V&A Museums und tourt nun um die
Welt. Dabei machte sie schon Halt in Toronto,
Sao Paulo und Berlin. Um die Geschichten
hinter einigen der wichtigsten Stücke seiner
Karriere zu erzählen, nimmt der Film die
Zuschauer mit auf eine außergewöhnliche
Reise. Zu Wort kommen Persönlichkeiten wie
der legendäre Designer Kansai Yakamoto,
Pulp Frontmann Jarvis Cocker und andere,
mit denen Bowie zusammenarbeitete und die
ihn während seiner Karriere begleitet haben.
Die Kuratoren des V&A Museums geben
einen faszinierenden Einblick in die denkwürdigsten Musikvideos und Outfits und zeigen Bowie auch von einer persönlicheren
Seite. Bisher unbekannte, handgeschriebene Songtexte, Entwürfe für Albumcover,
Bühnenbilder und Tagebucheinträge geben
Aufschluss über den kreativen Prozess des
Ausnahmekünstlers.
Am 18.11., 24.11. und 1.12. im Cinema,
Eintritt 12 €/ 10 €mit Gilde-Pass
Demnächst in dieser Reihe:
Januar 2015: THE GIRL WITH THE PEARL
EARRING AND OTHER TREASURES
OF THE MAURITSHUIS, NIEDERLANDE
Februar 2015: REMBRANDT THE NATIONAL GALLERY, LONDON &
RIJKMUSEUM, AMSTERDAM
April 2015: VINCENT VAN GOGH –
A NEW WAY OF SEEING VAN GOGH MUSEUM, AMSTERDAM
Mai 2015: THE IMPRESSIONISTS
Filmindex der Filmkunstkinos
MUSIK IM KINO
Genesis: SUM OF THE PARTS
Dokumentation - 90 Min. Regie: John Edginton.
Mit mehr als 130 Millionen verkauften Alben
haben Genesis Musikgeschichte geschrieben und sorgten mit ihrem unverwechselbaren Sound für ausverkaufte Stadien. Die
Dokumentation „Sum of the Parts“ zeigt die
Entwicklung der Band von ihrer Entstehung
in den 1960ern, über die turbulente Zeit der
Trennung von Sänger Peter Gabriel und
Gitarrist Steve Hackett, bis zur erfolgreichen
Wiedervereinigungstour 2007. Obwohl alle Mitglieder auch als Solokünstler Erfolg hatten,
untermalen Archivaufnahmen und Interviews
mit den Bandmitgliedern doch die Summe
dieser Einzelteile, die sie zu einer der erfolgreichsten Bands aller Zeiten machte.
Am 3.11. und 9.11. im Atelier
Zum Todestag von Freddy Mercury:
Queen: ROCK MONTREAL
Konzertmitschnitt von 1981 - 95 Min. Regie: Saul Swimmer.
Genau am 24. November 1981 gaben Queen
das erste von zwei Konzerten in Montreal,
die bis heute Meilensteine in der Bandgeschichte darstellen. Zehn Jahre später, am
24. November 1991, verstarb Queen-Frontmann Freddy Mercury. Anlässlich des Todestages eines der größten Sänger aller
Zeiten kommt am 24. November der Konzertfilm „Rock Montreal“ in besserer Bild- und
Tonqualität als je zuvor zurück ins Kino.
Queens legendärer Auftritt in der kanadischen Metropole wurde damals live und in
voller Länge aufgenommen und gilt als bester Auftritt ihrer Karriere, was den Film zu
einem unvergesslichen Konzerterlebnis macht.
Am 24.11. und 29.11. im Atelier
KLASSIK IM KINO
THE METROPOLITAN OPERA
LIVE IM KINO
Für die Saison 2014/2015 hat die New Yorker
Met ein beeindruckendes Programm bekannt gegeben. Zwei Mal wird Anna
Netrebko auftreten: Als Lady in Verdis
„Macbeth“ und als Tschaikowskys „Iolanta“. Belcanto auf höchstem Niveau versprechen Joyce DiDonato und Juan Diego Flórez
in Rossinis „La donna del lago“. Klassiker
wie Bizets „Carmen“ und Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“ stehen ebenso auf dem
Programm wie Außergewöhnliches: Bartóks
„Herzog Blaubarts Burg“ und Lehárs „Lustige Witwe“ in einer englischen Sprachversion mit Renée Fleming.
Bizet: CARMEN
Dirigent: Pablo Heras-Casado
Inszenierung: Richard Eyre
Mit Anita Hartig, Anita Rachvelishvili,
Aleksandrs Antonenko
Dauer: Ca. 3 Stunden, 38 Minuten
Gesungen in Französisch
(mit deutschen Untertiteln)
Richard Eyres atemberaubende Produktion
kehrt auf die Bühne zurück. Die großartige
Anita Rachvelishvili singt die Titelrolle der
dem Untergang geweihten Verführerin, Aleksandrs Antonenko gibt Don José, Carmens
verzweifelten Liebhaber. Am Dirigentenpult
steht Pablo Heras-Casado.
Am 1.11. im Atelier,
Eintritt 28 €/ 26 €mit Gilde-Pass
Rossini: IL BARBIERE DI SIVIGLIA
Dirigent: Michele Mariotti
Mit Isabel Leonard, Lawrence Brownlee,
Christopher Maltman
Dauer: Ca. 3 Stunden, 30 Minuten
Gesungen in Italienisch
(mit deutschen Untertiteln)
Liebe, List und Lüge. Daraus schuf Rossini
ein Meisterwerk voller Lebendigkeit, Situationskomik und musikalischem Witz. Die
Geschichte um den berühmtesten Friseur
aller Zeiten gilt als ein Hauptwerk der opera
buffa. Die für ihre zahlreichen Ohrwürmern
bekannte Oper wird in der gefeierten Produktion von Tony Award® Gewinner Bartlett
Sher gezeigt.
Am 22.11. im Atelier,
Eintritt 28 €/ 26 €mit Gilde-Pass
(Diese Oper ist Ersatz für die abgesagte Übertragung von „THE DEATH OF KLINGHOFFER“
am 19. November.)
IHR TICKET IN DIE MET
Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Karten
erhalten sie im Atelier-Kino während der Öffnungszeiten. Leider ist nur Barzahlung vor
Ort möglich. Wenn Sie Ihre Karten nicht im
Atelier kaufen wollen, können Sie Ihre Kartenwünsche an uns mailen (an atelier@filmkunstkinos.de). Wir teilen Ihnen dann unsere
Kontoverbindung mit und schicken Ihnen
nach Eingang des Geldes die Karten auf dem
Postwege zu. Die Preise im Vorverkauf
betragen 28 €für die normale Karte und 35 €
für die Logenkarten. Die Gebühr für Porto
und Verpackung beträgt 2 €pro Zusendung.
Der Vorverkauf endet zehn Werktage vor der
jeweiligen Veranstaltung. Danach ist der
Vorverkauf nur noch direkt im Kino möglich.
An der Abendkasse gibt es nur noch Restkarten, soweit vorhanden. Dies erfragen Sie
bitte im Kino unter Tel: 0211/5663496
Eine Übersicht über die kommende Saison
finden Sie unter www.metimkino.de.
ROYAL OPERA HOUSE
LIVE IM KINO
Das Royal Opera House ist die Heimat der
Royal Opera und des berühmten Royal
Ballet. Das Opernhaus ist berühmt sowohl
für herausragende traditionelle Stücke als
auch aufregende Inszenierungen zeitgenössischer Künstler. Das Royal Ballet ist die
größte und bedeutendste Kompanie Großbritanniens, die Inszenierungen mit Margot
Fonteyn und Rudolf Nurejev sind legendär.
Donizetti: L’ELISIR D’AMORE
Dirigent: Daniele Rustioni
Mit Vittorio Grigolo, Lucy Crowe,
Bryn Terfel
Dauer: 2 Stunden, 40 Minuten
Donizettis romantische Komödie eines ländlichen Lebens glänzt in einer perfekten
Mischung aus Humor und Gefühl in Laurent
Pelly’s heiterer Aufführung.
Der italienische Dirigent und ehemalige
Jette Parker Young Artist Daniele Rustioni
leitet eine Star- Besetzung. Lucy Crowe als
umwerfende Soprano-Hauptrolle Adina, die
begehrteste Frau der Dorfgemeinde, welche
vom schüchternen Nemorino (Vittorio Grigolo) begehrt wird. Nemorino trifft mit dem
Aufschneider Sergeant Belcore (Levente
Molnar) auf einen beängstigenden Rivalen,
doch der Quaksalber Dr. Dulcamara (Bryn
Terfel) verkauft ihm einen Liebestrank, der
Nemorino eine gehörige Portion Mut verleiht. Und dies mit sowohl ergreifenden als
auch lustigen Resultaten.
Am 26.11. im Atelier,
Eintritt 22 €/ 20 €mit Gilde-Pass
FILM INDEX
BALLETT UND
TANZ IM CINEMA
AM SONNTAG BIST DU TOT
DAS BOLSCHOI BALLETT
MOSKAU LIVE IM KINO
Das Moskauer Bolschoi Ballett, eine der ältesten und traditionsreichsten Kompanien, blickt
mittlerweile auf eine über 200-jährige Geschichte zurück. Seine Mischung aus fundierter Ausbildung, überragenden Talenten und
populären klassischen Balletten verschaffte
dem russischen Ensemble internationalen
Ruhm. Am 28. Oktober 2011 wurde das 1776
erbaute Moskauer Bolschoi Theater, die Heimat der Kompanie, nach jahrelanger grundlegender Renovierung und Restaurierung wiedereröffnet. Ob zu Hause in Moskau oder auf
Tournee: Das Bolschoi glänzt wieder mit phänomenalen Aufführungen!
DIE TOCHTER DES PHARAO
Musik: Cesare Pugni
Choreographie: Pierre Lacotte
Mit den Solotänzern des Bolschoi und dem
Corps de Ballet des Bolschoi
Mit dem Orchester des Russischen Staatlichen Akademischen Bolschoi-Theaters
Dauer: 2 Stunden, 30 Minuten
Der junge Engländer Lord Wilson reist durch
Ägypten, als ein starker Sturm ausbricht. Er ist
gezwungen, Schutz bei der nächsten Pyramide zu suchen, wo die Tochter von einem der
mächtigsten Pharaonen von Ägypten begraben liegt. Lord Wilson schläft ein und träumt,
dass die Prinzessin zum Leben erwacht.
Die Handlung der aufwendigen Produktion
basiert lose auf dem Roman von Théophile
Gauthier „Le Roman de la Momie“. Der französische Choreografen Pierre Lacotte wurde
im Jahre 2000 vom Bolschoi-Theater exklusiv beauftragt, Marius Petipas mächtiges
ägyptisches Gemälde wiederauferstehen zu
lassen. Die Hauptrollen werden hier von der
Hauptbesetzung des Bolschoi getanzt, nämlich Svetlana Zakharowa, Nina Kaptsowa
und Ruslan Skvortsov.
Am 23.11. im Cinema,
Eintritt: 22 €/ 20 €mit Gilde-Pass
Auf unserer Seite www.filmkunstkinos.de
finden Sie unter Events alle Termine und
weitere Informationen zu den Klassikveranstaltungen. Dort können Sie sich auch
in unseren Event-Newsletter eintragen.
Irisches Drama
(Calvary) IR/GB 2014 - 100 Min. Panorama, Berlinale 2014 Regie: John Michael McDonagh.
Mit Brendan Gleeson, Chris O'Dowd,
Kelly Reilly, Aidan Gillen u.a.
Brendan Gleeson, den wir aus unzähligen Filmen angefangen mit „Braveheart“ bis zu „Brügge sehen... und sterben“ kennen, spielt hier den
irischen Dorfpfarrer James Lavelle, der gleich
zu Beginn des Films sich mit einer ungewöhnlichen Beichte konfrontiert wird. Der Büßer ist
als Kind von einem Pfarrer sexuell missbraucht
worden und will jetzt, nachdem sein Peiniger
gestorben ist, endlich Rache, aber nicht an
einem schlechten, schuldigen Pfarrer, sondern
an ihm, dem guten, redlichen Lavelle.
30.10. - 5.11. im Atelier,
ab 6.11. im Souterrain
BEN-HUR
Klassiker
USA 1959 - 213 Min zzgl. Pause Technicolor, aufgenommen in MGM
Camera 65 - restaurierte 2K-Digitalfassung
mit 7.1 Digitalton - Musik: Miklós Rózsa Regie: William Wyler (Andrew Marton,
Yakima Canutt, Rudolph Maté).
Mit Charlton Heston, Stephen Boyd,
Jack Hawkins, Haya Harareet, Frank Thring,
Hugh Griffith u.a.
Eine Sternstunde des Kinos, ausgezeichnet
mit 11 Oscars! Unvergessliche Höhepunkte
sind die Seeschlacht und das Wagenrennen.
Wyler inszeniert das Melodram um Ben-Hur
und seine Familie, die durch Messalas
Intrigen auseinandergerissen und zerstört
wird; das Sittenbild der jüdischen Gemeinschaft unter römischer Herrschaft; den
Thriller um Ben-Hur auf der Galeere, seinen
unbändigen Willen, zu überleben und nach
dem Seekrieg die Entschlossenheit, dem
Tribun Quintus Arrius das Leben zu retten;
schließlich das Antik-Spektakel mit Seekämpfen, römischen Festen und Empfängen,
mit großen Massenszenen und dem berühmten Wagenrennen. Gewalt und Leidenschaft,
Kabale und Liebe, Schuld und Sühne...
William Wyler, weniger verdrossen als amüsiert: „Die Cahiers du Cinema haben mir diesen Film nie verziehen!“ Wir zeigen erstmalig die restaurierte Fassung - so haben Sie
Ben-Hur noch nie gesehen und gehört!
Am 17.11. um 19 Uhr im Metropol mit
Einführung durch Udo Heimansberg.
CAN A SONG
SAVE YOUR LIFE?
American Independent
(Begin Again) USA 2012 - 104 Min. Buch und Regie: John Carney.
Mit Keira Knightley, Mark Ruffalo,
Catherine Keener, Hailee Steinfeld u.a.
Mit seiner Straßenmusik Ballade „Once“ feierte John Carney vor acht Jahren einen
großen Erfolg. Nun kehrt der Ire zur Musik
zurück und beantwortet die im Titel seines
neuen Films gestellte Frage mit einem vehementen: Ja! Das Ergebnis ist ein sehr schönes, entspanntes Feelgood Movie mit wohlausgewählter Singer-Songwriter-Musik und
Mark Ruffalo und Keira Knightley in den
charmanten Hauptrollen.
1. & 2.11. im Metropol
Ab 13. November im Kino
Mommy
Ein Film von Xavier Dolan
„zart‚ brutal und anders“
DIE ZEIT
„Dolan ist der neue Fassbinder“
TITEL THESEN TEMPERAMENTE
„virtuos in Szene gesetzt“
SPIEGEL ONLINE
www.mommy.weltkino.de
/Mommy.DerFilm
44
THE CUT
Neues Deutsches Kino
Deutschland 2014 - 138 Min. Wettbewerbsbeitrag, Venedig 2014 Regie: Fatih Akin. Mit Tahar Rahim,
Simon Abkarian, Makram J. Khoury, Hindi
Zahra, Kevork Malikyan, Moritz Bleibtreu u.a.
Mit „The Cut“ vollendet Fatih Akin seine Trilogie von Liebe, Tod und Teufel. Ging es in
„Gegen die Wand“ (2004) um den unbedingten
Lebens- und Liebeswillen einer jungen
Deutschtürkin, so erzählte „Auf der anderen
Seite“ (2007) die Geschichte von sechs Menschen, deren Wege sich kreuzen, ohne sich zu
berühren, bis der Tod sie zusammenführt. In
„The Cut“ widmet sich Akin nun dem Teufel.
Der Film handelt vom Bösen im Menschen,
davon, was wir einander antun und ist doch
wieder ein Film über die Liebe zum Kino.
Bis 5.11. im Metropol, ab 6.11. im Bambi
DIESES SCHÖNE
SCHEISSLEBEN
Dokumente
Deutschland 2014 - 90 Min. Regie: Doris Dörrie. Mit María del Carmen,
Las Estrellas de Jalisco ,
Las Pioneras de Mexico u.a.
Die Glücksbeauftragte des deutschen Films
beweist auch im Doku-Genre ein sehr gutes
Händchen. Doris Dörrie begibt sich nach
Mexiko und begleitet einige Musikantinnen,
die im Mega-Macho-Land gegen viele Widerstände ihren Platz behaupten. Mit teilnehmender Beobachtung sowie einem liebevollen Blick entsteht ein bewegendes, stimmungsvolles Porträt von starken Mexikanerinnen, ihrer Lust an der Musik sowie der
Kunst eines erfüllten Lebens unter erschwerten Bedingungen.
Bis 11.11. im Cinema, ab 16.11. im Metropol
FAUST
Klassiker
(Goethes Faust I) Deutschland 1960 128 Min. - restaurierte Fassung Regie: Peter Gorski, Inszenierung von
Gustaf Gründgens, Hamburger
Schauspielhaus. Mit Gustaf Gründgens,
Will Quadflieg, Ella Büchi, Elisabeth
Flickenschild, Heinz Reincke u.a.
Gustaf Gründgens hatte Mephisto schon
über 600-mal in 40 Jahren gespielt, bevor er
als Intendant des Hamburger Schauspielhauses 1957 erneut den Faust in Szene setzte und in seiner Lieblingsrolle auf der Bühne
stand. Diese Inszenierung erwies sich als
voller Erfolg und wurde mit Gastspielen in
Russland und Amerika international berühmt. Die damalige Leiterin des GloriaFilmverleihs, Ilse Kubaschewski, bemühte
sich hartnäckig und erfolgreich, den Widerstand Gründgens' gegen eine Verfilmung zu
überwinden. Gründgens konnte seine Vorstellungen zur Verfilmung durchsetzen. Die
Regie wurde schließlich Peter Gorski, dem
Adoptivsohn Gründgens, übertragen.
Am 10.11. im Souterrain
Filmindex der Filmkunstkinos
FEMALE-SHORT-CUTS XI
kom!ma
Zum elften Mal präsentiert kom!ma - Verein
für Frauenkommunikation e.V. die Frauenkurzfilmnacht. 150 Minuten Programm mit
internationalen und nationalen Kurzfilmen
von Frauen, für Frauen und mit Frauen werden gezeigt. Es gibt eine kunterbunte Mischung aller Genres: Real- und Animationsfilm, 'mal dokumentarisch, 'mal fiktiv, experimentell und traditionell, aber nie konventionell, in Farbe und in Schwarz-weiß, aber für
alle Grauzonen und Zwischentöne offen. Es
geht um zufällige Begegnungen, in denen
Frauen sich näher sind, als sie vielleicht meinen.
Einlass ab 19.15 Uhr, Kosten: EUR 10,-/ 8,Kartenvorbestellung: kom!ma (0211/ 31 49 10)
Weitere Infos unter: http://www.femaleshort-cuts.de/
Am 15.11. im Bambi
G.B.F. (GAY BEST FRIEND)
Fünf Jahre homochrom
USA 2013 - 98 Min. - OmU Regie Darren Stein. Mit Michael J. Willet,
Paul Iacono u.a.
Tanner Daniels und Brent Van Camp sind
beste Freunde, gehen auf dieselbe Highschool und sind beide schwul. Weil der
G.B.F. (schwule beste Freund) das heißeste
Accessoire der Saison ist, lechzen die drei
Prom-Queen-Anwärterinnen Fawcett, ‘Shley
und Caprice, die sich spinnefeind sind, nach
einem solchen, aber noch hat sich kein
schwuler Mitschüler geoutet. Homochrom
zeigt zu seinem fünften Jubiläum im November diese witzige Highschool-Komödie, die
alles auffährt, was das Genre hergibt: fetzige
Musik, knallbunte Garderobe, witzige Zitate,
Referenzen und Parodien auf Genre-Klassiker, Glitzer und Glamour, eine gehörige
Portion Gesellschaftssatire und natürlich die
Wahl zwischen Ruhm und Freunden.
Am 10.11. im Bambi
EIN GESCHENK DER GÖTTER
Neues Deutsches Kino
Deutschland 2014 - 100 Min. Publikumspreis, Filmfest München 2014 Regie: Oliver Haffner. Mit Katharina Marie
Schubert, Adam Bousdoukos, Canan Kir,
Rick Okon, Paul Faßnacht u.a.
Es muss nicht immer Schweiger und
Schweighöfer sein. Auch Hintergründiges
hat beste Chancen beim Zuschauer: Starke
Stimmung beim Filmfest München samt
Publikumspreis sind der beste Beweis, dass
diese hübsche Sozialkomödie trefflich punktet. Erzählt wird von einer Schauspielerin in
der Provinz, die nach der überraschenden
Kündigung für ein paar Arbeitslose im Jobcenter Theaterkurse anbietet. Nach anfänglichem Widerstand und allerlei Gezänk findet
das bunte Grüppchen immer mehr Gefallen
an den Proben von „Antigone“. Am Schluss
steht ein furioser Auftritt auf der großen
Bühne - „Ganz oder gar nicht“ lässt grüßen.
1. & 2.11. im Souterrain
GONE GIRL –
DAS PERFEKTE OPFER
Psychodrama
(Gone Girl) USA 2014 - 145 Min. - OmU Eröffnungsfilm, New York 2014 Regie: David Fincher. Mit Ben Affleck,
Rosamund Pyke, Neil Patrick Harris u.a.
An ihrem fünften Hochzeitstag meldet Nick
(Ben Affleck) seine Frau Amy (Rosamund
Pyke) als vermisst und erhält sogleich Unterstützung seitens der Polizei und zahlreicher Freiwilliger, wenn auch erfolglos. Doch
im Fokus der Ermittlungen verliert Nicks Bild
einer perfekten Ehe an Glaubwürdigkeit und
plötzlich steht er selbst unter Verdacht, etwas
mit Amys Verschwinden zu tun zu haben.
Bis 4.11. im Bambi
und dem amerikanischem Roadmovie
„Chef“ als erstes „Madame Mallory und der
Duft von Curry“ in unsere Kinos kommt und
die Messlatte recht hoch legt.
1. + 2.11. im Metropol
MAPS TO THE STARS
Hollywood-Farce
CDN/D 2014 - 111 Min. Wettbewerbsbeitrag, Cannes 2014 Regie: David Cronenberg.
Mit Julianne Moore, Mia Wasikowska,
John Cusack, Robert Pattinson u.a.
HIN UND WEG
Neues Deutsches Kino
Deutschland 2014 - 95 Min. Regie: Christian Zübert.
Mit Florian David Fitz, Julia Koschitz,
Jürgen Vogel, Miriam Stein, Volker Bruch,
Victoria Mayer, Johannes Allmayer,
Hannelore Elsner u.a.
„Dreiviertelmond“-Regisseur Christian Zübert
erzählt die Geschichte eines Mannes, der
seinen Freunden während einer Radtour enthüllt, dass er an einer unheilbaren Krankheit
leidet. Der mit Leichtigkeit daherkommende
Film setzt nicht auf Rührung, sondern feiert
den Wert der Freundschaft. Bei seiner Weltpremiere auf dem Filmfestival in Locarno war
„Hin und weg“ einer der Höhepunkte und
rührte Tausende auf der vollbesetzten Piazza
Grande. So gut kann deutsches Kino sein!
Bis 12.11. im Bambi,
13.11. - 22.11. im Souterrain,
1.12. im Metropol
JACK
Neues Deutsches Kino
Deutschland 2014 - 102 Min. Wettbewerbsbeitrag, Berlinale 2014 Regie: Edward Berger. Mit Ivo Pietzcker,
Luise Heyer, Georg Harms,
Vincent Redetzki, Jacob Matschenz u.a.
Ein Junge und seine bedingungslose Liebe
zu seiner Mutter wird auf eine harte Probe
gestellt. Edward Bergers packendes Drama,
das der schmutzigen Realität direkt ins Gesicht sieht, steht in der Tradition des sozialen
Realismus eines Ken Loach. Der Film entstand mit minimalem Budget, kleinem Team
und sehr viel Eigeninitiative und war 2014 im
Wettbewerb der Berlinale zu sehen.
1. & 2.11. im Bambi
MADAME MALLORY UND DER
DUFT VON CURRY
Romanverfilmung
(The Hundred-Foot Journey) USA 2014 122 Min. - Regie: Lasse Hallström basierend
auf der Romanvorlage von Richard C. Morais.
Mit Helen Mirren, Om Puri, Manish Dayal,
Charlotte Le Bon u.a.
Angesichts der vielen Koch-Shows im
Fernsehen ist es überraschend, dass wir im
Kino noch nicht übermäßig mit diesem
Thema strapaziert worden sind. Dies mag
sich in diesem Herbst ändern, wo neben
der Martin Suter-Verfilmung „Der Koch“
Perfekt perfides Psychodrama trifft auf
schräge Hollywood-Farce: Stilsicher wie
üblich erzählt der kanadische Kultfilmer
David Cronenberg von einer alternden Diva,
einem zickigen Jungstar sowie dessen
Vater, der ein gar schauriges Familiengeheimnis hütet: Willkommen im NeuroseDschungel der Traumfabrik. Zur visuellen
Eleganz und der dramaturgischen Raffinesse
gesellt sich ein exzellentes Ensemble. Allen
voran Julianne Moore, die in einer Limousine
den Ex-“Twilight“-Star Robert Pattinson vernascht und freilich nicht nur dafür glänzende
Kritiken sowie eine Palme in Cannes bekam.
1.11. im Bambi
MONSIEUR CLAUDE UND
SEINE TÖCHTER
Neue französische Filme
(Qu’est-ce qu’on a fait au Bon Dieu?)
Frankreich 2014 - 97 Min. Regie: Philippe de Chauveron.
Mit Christian Clavier, Chantal Lauby,
Ary Abittan, Medi Sadoun, Frédéric Chau,
Noom Ciawara u.a.
Chapeau und Hut ab! Philippe de Chauveron
hat aus der Story um eine gutbürgerliche
französische Familie und ihre auserlesene
Schar internationaler Schwiegersöhne eine
Völkerverständigungskomödie gemacht, die
so leicht und locker ist wie ein Soufflé und
trotzdem scharf und bissig wie eine Chilischote. Dabei geht es um ein durchaus heikles Thema: um den gewöhnlichen Rassismus, der bekanntlich nicht nur an Stammtischen zu Hause ist.
1. + 2.11. im Metropol,
12., 19., 26.11. & 3.12. im Cinema
A MOST WANTED MAN
Geheimdienst-Thriller
Deutschland 2013 - 122 Min. Regie: Anton Corbijn. Mit Philip Seymour
Hoffman, Robin Wright, Willem Dafoe,
Rachel Adams, Daniel Brühl, Nina Hoss u.a.
Anton Corbijns („Control“) lange erwarteter
neuer Film „A Most Wanted Man“ ist ein
Agententhriller nach einem Roman von John
le Carré, der komplett in Hamburg und Berlin
spielt, und uns Philip Seymour Hoffmann in
seiner letzten Rolle als geheimdienstlicher
Sonderermittler Günther Bachmann zeigt,
der sich zwischen Polizei und internationalen Geheimdiensten aufreibt.
Bis 5.11. & 3.12. im Metropol,
6.11. - 12.11. im Cinema,
18. & 25.11. im Bambi
MR. MAY UND DAS
FLÜSTERN DER EWIGKEIT
British Cinema
(Still Life) GB/I 2012 - 87 Min. Golden Globe 2014 - Regie: Uberto Pasolini.
Mit Eddie Marsan, Joanne Froggatt, Karen
Drury, Andrew Buchan u.a.
Wenn Menschen versterben, die scheinbar
niemand vermisst, klingt das nicht nach
einem Stoff für eine Feel-Good-Komödie.
Und doch hat „Ganz oder gar nicht“-Produzent Uberto Pasolini eine gedreht. Mit britischem Humor, einem Gespür für tragikomische Zwischentöne und einem großartigen
Hauptdarsteller (Eddie Marsan), der als
Titelfigur „Mr. May“ Herz und Seele des
Films ist, könnte seine kleine, charmante
Geschichte zu einem Publikumsliebling
avancieren. Ganz nebenbei verhandelt diese
universelle Themen wie die Suche nach
Glück und dem Sinn des Lebens.
1.11. im Souterrain, 12.11. im Bambi
PHOENIX
Neues Deutsches Kino
Deutschland 2014 - 98 Min. - Toronto 2014,
San Sebastian 2014 Regie: Christian Petzold. Mit Nina Hoss,
Roland Zehrfeld, Nina Kunzendorf,
Michael Maertens, Imogen Kogge u.a.
In Christian Petzolds letztem Film „Barbara“
will die Protagonistin aus der DDR fliehen,
findet aber, aufs Land strafversetzt, ein neues
Leben. Jetzt spielt wieder Nina Hoss die
Hauptrolle, diesmal die Jüdin Nelly, die 1945
schwer verletzt aus dem KZ zurückkehrt und
ihr altes Leben zurückhaben will. Das ungeheuer präzise Drehbuch hat Petzold wieder
zusammen mit Harun Farocki geschrieben,
der im letzten Monat unerwartet verstorben
ist. Insider halten es schon für sein
Vermächtnis.
30.10. - 5.11. im Bambi
NRW KINOTAG
Der ist die erste landesweite Veranstaltung
der Kinos in NRW. Am 9. November findet er
in diesem jahr zum zweiten Mal statt. Über 30
Kinos sind mit dabei, um das Filmproduktionsland NRW in seiner Kreativität und
Vielfalt zu präsentieren. Programmatisch
standen dabei Filme im Mittelpunkt, die hier
in jüngster Zeit entstanden sind – sei es,
dass sie hier gedreht wurden, dass ihre
Handlung ausdrücklich in NRW spielt oder
auch, dass ihre Macher in NRW arbeiten und
verwurzelt sind.
RHEINGOLD
Deutschland 2014 - 91 Min. Dokumentarfilm von Peter Bardehle und
Lena Leonhardt
„Rheingold“ reiht sich nahtlos in die „von
oben“-Reihe ein, die uns in den letzten Jahren Naturfilme von Deutschland, den Alpen,
der Nord- und der Ostsee beschert hat und
mit beeindruckenden Luftaufnahmen punkten konnte. Neben atemberaubenden Bildern
erzählt „Rheingold“ aber auch interessante
Geschichten rund um die Sagen, Mythen und
Traditionen am Gestade des Rheins.
Am 9.11. im Rahmen des NRW-Kinotages im
Metropol und am 2.11. & 16.11. im Atelier
THE RIOT CLUB
Theaterverfilmung
Großbritannien 2014 - 106 Min. Regie: Lone Scherfig. Mit Sam Claflin,
Max Irons, Douglas Booth, Natalie Dormer,
Holliday Grainger, Sam Reid u.a.
Zuständen auch des zeitgenössischen Amerikas, ist dem ehemaligen Dogma-Regisseur
Kristian Levring ein brutaler, packender und
bildgewaltiger Film gelungen.
3.11.-5.11. & 10.11. im Souterrain
SCHWEDISCHER FILMCLUB
Willkommen im Riot Club! Wer als OxfordStudent hier aufgenommen werden will,
braucht gute Kontakte, ein entsprechendes
Elternhaus oder einfach sehr viel Geld. Nur
zehn Mitgliedern ist es erlaubt, sich alles zu
erlauben. Basierend auf dem Londoner
Theaterstück „Posh“ wirft die dänische Regisseurin Lone Scherfig nach „An Education“ erneut einen genauen Blick auf die
britische Gesellschaft.
Bis 2.11. im Souterrain
THE SALVATION
Moderner Western
DK/GB/SA 2014 - 89 Min. - außer Konkurrenz,
Cannes 2014 - Regie: Kristian Levring.
Mit Mads Mikkelsen, Eva Green,
Jeffrey Dean Morgan, Eric Cantona,
Mikael Persbrandt, Jonathan Pryce u.a.
Ein dänischer Western ist Kristian Levrings
„The Salvation“, der sich zahlloser WesternMotive bedient und diese mit großem Stilwillen zu einem archaischen Rache-Drama
formt. Gleichermaßen Hommage an Western-Klassiker und bitterböse Kritik an den
Der Schwedische Filmclub in Regie der
Schwedischen Gesellschaft in Düsseldorf
e.V. zeigt vier Mal im Jahr aktuelle schwedische Filme in Originalfassung mit englischen
Untertiteln. Alle die Interesse haben, sind
herzlich willkommen!
Am 26.11. im Bambi
EIN SOMMER
IN DER PROVENCE
Französische Sommerkomödie
Frankreich 2014 - 103 Min. Regie: Rose Bosch. Mit: Jean Reno,
Anna Galiena, Chloé Jouannet,
Hugo Dessioux u.a.
Nach dem Kriegsdrama „Die Kinder von
Paris“ kommt die britische Regisseurin Rose
Bosch nun mit einem leichteren Stoff in
unsere Kinos – einer liebe- und humorvollen
Hommage an ihren Heimatort in der Provence. Dort wird ein Großvater erstmals mit
seinen in Paris lebenden Enkeln konfrontiert,
woraus sich bald ein herrlich kauziger Kampf
der Generationen entwickelt.
Bis 5.11. im Souterrain,
6.11. - 19.11. im Bambi,
23.11. & 30.11. im Atelier
NRW KINOTAG 2014
Sonntag, 9. November
Volles Programm in ganz NRW mit Filmen aus NRW
Alle Programminformationen unter
www.nrw-kinotag.de
Medienpartner
Förderer
Sponsor
Verantwortlicher Veranstalter
KINO GESELLSCHAFT KÖLN
46
TRU LOVE
homochrom-Preview in Kooperation mit
kom!ma-Verein für Frauenkommunikation e.V.
Kanada 2013 - 87 Min. Regie: Shauna MacDonald &
Kate Johnston. Mit Shauna MacDonald,
Christine Horne, Kate Trotter u.a.
Die 37-jährige Tru ist nicht sonderlich gut mit
Beziehungen. Jemanden kennen zu lernen
ist weniger ihr Problem, eher sich länger zu
binden. So hat sie eine Spur kurzer Bettgeschichten und gebrochener Herzen hinter
sich zurück gelassen. Doch dann bekommt
ihre beste Freundin Suzanne Besuch von
ihrer verwitweten Mutter Alice und alles
scheint sich zu ändern. Nachdem Schauspielerin Shauna MacDonald und Produzentin Kate Johnston beide bei MARGARITA
mitwirkt hatten, realisierten sie als Regisseurinnen, Autorinnen, Produzentinnen und
MacDonald zusätzlich als Hauptdarstellerin
dieses autobiographisch inspirierte Projekt,
an dem sie seit drei Jahren gearbeitet hatten.
Am 17.11. im Bambi
20.000 DAYS ON EARTH
Dokumente
Großbritannien 2014 - 97 Min. - OmU Panoramabeitrag, Berlinale 2014 Regie: Ian Forsyth, Jane Pollard.
Mit Nick Cave, Susie Bick, Warren Ellis,
Kylie Minogue u.a.
Filmindex der Filmkunstkinos
Ansichten über das Wesen existentieller
menschlicher Themen wie Liebe und Tod
und den therapeutischen Wert der Selbsterkenntnis.
9., 16. & 23.11. im Souterrain,
30.11. im Metropol
WIE IN ALTEN ZEITEN
Romantische Komödie
(The Love Punch) Frankreich 2013 - 94 Min.
- Regie: Joel Hopkins. Mit Pierce Brosnan,
Emma Thompson, Timothy Spall, Celia Imrie,
Louise Bourgoin u.a.
UNI-KINO
In den Düsseldorfer Filmkunstkinos gibt es einmal im Monat einen Kinoabend, bei dem jeder
Studierende jemanden einladen kann, sich mit
ihm oder ihr einen aktuellen Film anzusehen –
und das mit demselben Kino-Ticket! Dafür
genügt ein Studentenausweis, sowie die Einladung der HHU, die man sich ausdrucken
oder auch auf dem Smartphone an der Kinokasse vorzeigen kann. Die dazugehörige Seite
findet man im Internet unter
www.kultur.hhu.de unter dem Link „Film des
Monats“.
Kombination mit anderen Ermäßigungen wie
dem Gilde-Pass ist dabei nicht möglich.
Am 18.11. um 21.00 Uhr im Metropol:
INTERSTELLAR in OmU. Ausführliche
Rezension unter Erstaufführungen.
YALOMS ANLEITUNG ZUM
GLÜCKLICHSEIN
Dokumente
Schweiz 2014 - 77 Min. Regie: Sabine Gisiger. Mit Irvin D. Yalom,
Marilyn Yalom u.a.
Irvin D. Yalom ist Psychotherapeut, emeritierter Professor und Autor sowohl einflussreicher Fachliteratur als auch millionenfach verkaufter Romanbestseller. Sabine
Gisiger verknüpft in ihrem atmosphärischen
Dokumentarfilm Biographisches mit Yaloms
LOLA AUF DER ERBSE
Deutschland 2014 - 90 Min. ohne Altersbeschränkung Regie: Thomas Heinemann.
Mit Tabea Hanstein, Christiane Paul u.a.
Eine Prinzessin ist die elfjährige Lola nicht
und ihre Erbse ist kein Gemüse, sondern ein
Hausboot, auf dem sie mit ihrer Mutter lebt.
Dass ein Vater fehlt, macht Lolas Leben nicht
immer leicht, wie Thomas Heinemann in seinem netten Kinderfilm erzählt, der sich
neben dem Erwachsenwerden auch um
Freundschaft und Migration dreht.
2.11. im Bambi
DER BLAUE TIGER
In Joel Hopkins’ romantischer Komödie will
sich das geschiedene Ehepaar Richard und
Kate seine Rente durch einen Juwelenraub
an der Côte d’Azur sichern. Charmant und mit
britischem Humor necken sich Pierce Brosnan und Emma Thompson hier in ihrem ersten
gemeinsamen Film. Unterstützt wird ihr streiterisches Balzverhalten durch den ebenso
brillierenden Timothy Spall und Celia Imrie.
Bis 19.11. im Souterrain
WIR SIND DIE NEUEN
Ein Tag im Leben von Nick Cave. Aber nein,
der Film von Ian Forsyth und Jane Pollard ist
keine Rockstar-Doku. Die beiden Künstler
reißen die Grenzen zwischen Doku und
Fiktion ein: Ihr Film ist ein Stück umwerfend
inszenierter Fantasie. Der Musiker trifft dabei auf Freunde und Weggefährten wie Ray
Winstone und Kylie Minogue.
Letzmalig am 5.11. im Bambi
KINDERKINO
WG-Komödie
Deutschland 2014 - 92 Min. Regie: Ralf Westhoff.
Mit Gisela Schneeberger, Heiner
Lauterbach, Michael Wittenborn,
Claudia Eisinger, Karoline Schuch u.a.
Mit „Shoppen“ legte Regisseur und Drehbuchautor Ralf Westhoff ein ausgesprochen
innovatives Debüt vor, mit „Der letzte schöne
Herbsttag” liebevoll-charmant nach – mit
„Wir sind die Neuen“ übertrifft er sich nun
selbst. Seine Generationen-Geschichte ist
eine überzeugende, vor scharfzüngigem
Dialogwitz nur so funkelnde WG-Komödie
der besonderen Art. Er erzählt von drei alten
Freunden, die einstmals in einer StudentenWG lebten, ihre Träume von damals zu wiederholen versuchen und dabei auf die studentische Wirklichkeit von heute treffen. Ein
wunderbarer, warmherziger Film für Jungstudenten und alle schon etwas älteren Semester.
1. + 2.11. im Cinema, 9.11. im Metropol
WISH I WAS HERE
American Independent
USA 2014 - 106 Min. - Regie: Zach Braff.
Mit Zach Braff, Kate Hudson, Joey King,
Mandy Patinkin, Jim Parsons u.a.
Zehn Jahre nach seinem umjubelten Debütfilm hat Zach Braff erneut eine feinfühlige
Studie des Erwachsenenwerdens auf die
Beine gestellt, die dank Geldspenden treuer
Fans zustande kommen konnte. Protagonist
Aidan Bloom scheint mit seinen Problemen
das Muster von „Garden State“ aufzugreifen: Ging es dort um den Tod der Mutter,
muss er sich hier auf den Tod des Vaters vorbereiten und als erfolgloser Schauspieler
versuchen, nach finanziellen Einbußen, seinen Kindern eine gescheite Ausbildung zu
ermöglichen.
Bis 5.11. im Bambi,
6.11. - 12.11. im Souterrain
(Modrý tygr) CS/D/SLO 2012 - 91 Min. ohne Altersbeschränkung Regie: Petr Oukropec. Mit Linda Votrubová,
Jakub Wunsch, Barbora Hrzanova u.a.
In dem tschechischen Kinderfilm entspringt
ein blauer Tiger der Phantasie eines Mädchens und rettet einen Botanischen Garten.
In der märchenhaft eigensinnigen Ode an die
kindliche Fantasie von Petr Oukropec überzeugt vor allem die von liebevollen Animationen durchsetzte Geschichte. Ein naturbelassener Gegenentwurf zu action- und temporeichen Effektevents.
2.11. im Souterrain, 9.11. im Bambi
PETTERSSON UND FINDUS KLEINER QUÄLGEIST,
GROSSE FREUNDSCHAFT
Deutschland 2014 - 90 Min. ohne Altersbeschränkung Regie: Ali Samadi Ahadi.
Mit Ulrich Noethen, Marianne Sägebrecht
Seit 1984 begeistern der schrullige Pettersson und sein kleiner, sprechender Kater Findus die Kinder. Und nicht zuletzt deren
Eltern, die sich genauso gern in Sven Nordqvists warmherzigen Geschichten verlieren.
Nach einer Zeichentrick-Serie und mehreren
Filmen entstand nun die erste Real-Verfilmung. Die Hauptrolle neben dem computeranimierten Kater spielt Ulrich Noethen.
Der enorme technische Aufwand hat sich
gelohnt: Der schrullige Alte und sein frecher
Kater wirken so lebendig wie nie. Allerbeste
Unterhaltung nicht nur für Kinder!
8.11. im Souterrain, 15.11. im Bambi
DIE KARTE MEINER TRÄUME
(The Young and Prodigious T.S. Spivet)
F/CDN2013 - 105 Min. - 2D-Fassung - ohne
Altersbeschränkung - Regie: Jean-Pierre
Jeunet. Mit Kyle Catlett, Helena Bonham
Carter, Robert Maillet u.a.
Wunderkinder und ihre Eltern haben es miteinander nicht leicht – das wissen wir seit
Judy Fosters „Das Wunderkind Tate“, Fredi
Murers „Vitus“ und zahlreichen weiteren
Verfilmungen diesen Themas. Doch noch nie
wurde das Drama des begabten Kindes so
phantasievoll und herzerwärmend verfilmt
wie in Jean-Pierre Jeunets „Die Karte meiner Träume“.
15.11. im Souterrain, 23.11. im Bambi
BEKAS
S/FIN/IRQ 2014 - 92 Min. - ab 6 Regie: Karzan Kadar. Mit Sarwal Fazil,
Zamand Taha, Diya Mariwan u.a.
Kinoprogramm
November
Die kurdischen Brüder Zana und Dana haben
ihre Eltern im ersten Golfkrieg verloren. 1990
steht der zweite bevor. Sie leben auf der
Straße und verdienen sich Geld durch
Schuheputzen. Als einmal „Superman“ im
Dorfkino gezeigt wird, gibt es für die beiden
Brüder nur noch ein Ziel: Sie wollen weg,
nach Amerika, dorthin, wo Superman ihrer
Meinung nach wohnt. Der Film von Karzan
Kadar, der selbst als Sechsjähriger mit seinen Eltern aus Kurdistan floh, basiert auf seinem gleichnamigen preisgekrönten Kurzfilm
von 2010. Kadar schafft eindringliche Bilder
vom kindlichen Erleben einer Welt, in der
Gewalt, Krieg und Angst alltäglich sind.
22.11. im Souterrain, 30.11. im Bambi
JANOSCH - KOMM, WIR
FINDEN EINEN SCHATZ!
Deutschland 2011 - 75 Min. - Zeichentrick ohne Altersbeschränkung Regie: Irina Probost. Mit (Stimmen) Malte
Arkona, Michael Schanze, Elton u.a.
„Komm, wir finden einen Schatz“ beschließen Tiger und Bär, als sie in einer alten Kiste
eine Schatzkarte finden. Ihnen schließt sich
der Hase Jochen Gummibär an, der eigentlich nur Freunde finden will. Los geht's in ein
aufregendes Abenteuer. Mit JANOSCH KOMM, WIR FINDEN EINEN SCHATZ! wurde
ein wichtiger Teil von Janoschs zentraler
Kinderbuchtrilogie mit Tiger und Bär verfilmt,
zu der auch „Oh wie schön ist Panama“ und
„Post für den Tiger“ gehören. Die Verfilmung
der berühmten Vorlage ist ein liebevoll animiertes und vergnügliches Kinoabenteuer
für Janosch-Fans jeden Alters.
30.11. im Souterrain
DIE GROSSE ILLUSION
REBECCA
1914 – Stürzende Zeit
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
Stummfilm + Musik:
Die Abenteuer des Prinzen Achmed
Architektur & Film
SATANSBRATEN
Büro der Düsseldorfer Filmkunstkinos
Brachtstr. 15 , 40223 Düsseldorf
Tel: 0211/171 11 94 – Fax: 0211/171 11 95
e-mail: playtime@filmkunstkinos.de
Website: www.filmkunstkinos.de
Das Programm der Düsseldorfer
Filmkunstkinos erhalten Sie:
- per automatischer Programmansage
unter 0211/836 99 73
- per Fax-Abruf unter 0211/171 11 96
zum Ortstarif
- im Internet unter www.filmkunstkinos.de
Schicken Sie uns Ihre e-mail-Adresse und
Sie erhalten unseren wöchentlichen
Newsletter, der Sie über neue Filme,
Events und alle Termine informiert.
Unsere Kinos können Sie auch mieten!
Preise ab 150 €
(Kindergeburtstag ab 100 €).
Infos unter 0211/171 11 94!
Redaktion: Kalle Somnitz,
Anne Wotschke, Eric Horst, Silvia Bahl,
Nathanael Brohammer, Nele Kozlowski
Programmänderungen und Irrtümer
vorbehalten
KAMERADSCHAFT
BLACK BOX – Kino im Filmmuseum
der Landeshaupstadt Düsseldorf
Schulstraße 4 · 40213 Düsseldorf
Telefon 0211.89-92232
filmmuseum@duesseldorf.de
DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED
KINO
SA
01
1914 – Stürzende Zeit
19:00 ALL QUIET ON THE WESTERN FRONT
IM WESTEN NICHTS NEUES
1914 – Stürzende Zeit
SO
14:00 ERZIEHUNG VOR VERDUN. DER GROSSE
09
KRIEG DER WEISSEN MÄNNER. TEIL 1-3
1914 – Stürzende Zeit
Peter Weir · AU 1981· mit Einführung
Multikulti
DI
11
Georg Wilhelm Pabst · D·F 1931 · mit Einführung
Jean Renoir · F 1937
MI
12
Keine Vorstellung am 3.11.
15:00 WIR TANZEN UM DIE WELT
20:00 THE GREAT GATSBY · DER GROSSE GATSBY
Karl Anton · D 1939
David Cronenberg · CAN·GB·J 1991
Stationen der Filmgeschichte
Russischer Filmclub
DO
18:00 SKAZHI LEO · SAG LEO
13
20:00 CARMINA O REVIENTA
Multikulti
18:00 ALMANYA – WILLKOMMEN IN
DEUTSCHLAND Yasemin ˛Samdereli · D 2011
Lewis Milestone · USA 1930
20:00 SKAZHI LEO · SAG LEO
Kay Voges · D 2014
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
SO
18:00 VON MORGENS BIS MITTERNACHTS
23
Karlheinz Martin · D 1920 · mit Klavierbegleitung
Leonid Rybakov · RU 2008
Rolf Lyssy · CH 1978
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
19:30 J’IRAI COMME UN CHEVAL FOU · ICH WERDE LAUFEN WIE EIN VERRÜCKTES PFERD
Multikulti
Fernando Arrabal · F 1973
18:00 ALMANYA – WILLKOMMEN IN
DEUTSCHLAND Yasemin ˛Samdereli · D 2011
20:00 SHORT CUTS
Multikulti
FR
18:00 DIE SCHWEIZERMACHER
07
Robert Altman · USA 1993
Multikulti
SO
18:00 ANGST ESSEN SEELE AUF
16
Rainer Werner Fassbinder · D 1974
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
21:30 FAMILIA
20:00 CARMINA O REVIENTA
Im Anschluss werden Filme von Herbert Fritsch gezeigt.
15:00 CROSSING THE BRIDGE: THE SOUND
OF ISTANBUL Fatih Akin · D·TRK 2005
1914 – Stürzende Zeit
19:00 DIE LAGE IST ERNST · KINO AUS
DEN JAHREN 1914-18 · mit Diskussion
Italienischer Filmclub
FR
17:00 IO SONO LI · VENEZIANISCHE FREUNDSCHAFT
28
Andrea Segre · I·F 2011
Psychoanalyse & Film
19:00 CARNAGE
DER GOTT DER GEMETZELS
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
22:30 LA UTILIDAD DE UN REVISTERO
DIE NÜTZLICHKEIT EINES ZEITUNGSSTÄNDERS Adriano Salgado ARG 2013
Das Denken des Films
17:00 PLAYTIME · TATIS HERRLICHE ZEITEN
Jacques Tati · F 1967
Stationen der Filmgeschichte
20:00 SHORT CUTS
Robert Altman · USA 1993 · mit Einführung
Roman Polanski ·
F·D·PL·E 2011 · mit Einführung + Diskussion
SA
29
Stummfilm + Musik
20:00 DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED
Lotte Reiniger · D 1923/26
1914 – Stürzende Zeit
SO
13:45 LA GRANDE ILLUSION · DIE GROSSE ILLUSION
Jean Renoir · F 1937
30
Französischer Filmclub
15:45 LA VIE EST UN ROMAN · DAS LEBEN IST
EIN ROMAN · Alain Resnais · F 1983
1914 – Stürzende Zeit
17:45 ROSA LUXEMBURG Margarethe von Trotta · BRD 1985
1914 – Stürzende Zeit
20:00 GALLIPOLI
Peter Weir · AU 1981
Sie möchten regelmäßig den Newsletter
der Black Box erhalten? Anmeldung unter:
florian.deterding@duesseldorf.de
19:45 THE BABY OF MÂCON · DAS WUNDER
VON MÂCON Peter Greenaway · GB·F·D·B·NL 1993
Paco León · E 2012
Keine Vorstellung am 17.11.
DI
18
20:00 LA VIE EST UN ROMAN · DAS LEBEN IST
EIN ROMAN Alain Resnais · F 1983
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
Sam Peckinpah · USA 1972
Multikulti
Fernando León de Aranoa · E 1996
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
MO
18:00 TFF - KLEINES FORUM: IST DAS THEATER
24
EINE AUSSTERBENDE KUNSTFORM?
Spanischer Filmclub
Stationen der Filmgeschichte
SA
08
22:30 EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL
Paco León · E 2012
Stationen der Filmgeschichte
Russischer Filmclub
Französischer Filmclub
Rainer Werner Fassbinder · BRD 1976
22:30 MISSION FIREGAME Philip Chalong · GB·THAI 1983
SA
15
Gespräch zum Thema „Was ist ein Theaterfilm?“
Im Anschluss wird ein internationaler Kurzfilmblock
zum Thema präsentiert.
Alfred Hitchcock · USA 1940 · mit Einführung
Stationen der Filmgeschichte
DO
17:45 BONNIE AND CLYDE · BONNIE UND CLYDE
27
Arthur Penn · USA 1967
20:30 SATANSBRATEN
Bruno Mattei · I·F 1984 · mit Einführung
1914 – Stürzende Zeit
DO
17:30 ALL QUIET ON THE WESTERN FRONT
06
IM WESTEN NICHTS NEUES
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
18:00 ERÖFFNUNG
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
FR
14 20:30 RATS – NOTTE DI TERRORE · THE RIFFS
3 – DIE RATTEN VON MANHATTAN
Luis Buñuel · MEX·E 1961 · mit Einführung
20:00 REBECCA
FR 18:30 FILMFEST DÜSSELDORF · FINALE,
PREISVERLEIHUNG & AFTERSHOW-PARTY
21
Leonid Rybakov · RU 2008
18:00 CROSSING THE BRIDGE:
THE SOUND OF ISTANBUL
Architektur & Film
20:00 IO SONO LI · VENEZIANISCHE FREUNDSCHAFT Andrea Segre · I·F 2011
SA
22
Multikulti
Fatih Akin · D·TRK 2005
1. TheaterFilmFest Düsseldorf
42nd Street Düsseldorf:
Verstrahlte Ratten & Fliegende Mäuse
Architektur & Film
MI
26
Woody Allen · USA 1983
Italienischer Filmclub
Spanischer Filmclub
Sam Peckinpah · USA 1972 · mit Einführung
20:00 THE GETAWAY
DO
18:00 ZELIG
20
Jack Clayton · USA 1974 · mit Einführung
20:00 THE GETAWAY
20:00 VIRIDIANA
Rainer Werner Fassbinder · D 1974
Architektur & Film
Filmklassiker am Nachmittag
Das Denken des Films
MI
05
Multikulti
18:00 ANGST ESSEN SEELE AUF
Arthur Penn · USA 1967 · mit Einführung
Multikulti
Alfred Hitchcock · USA 1954
20:00 KAMERADSCHAFT
20:00 LA GRANDE ILLUSION · DIE GROSSE ILLUSION
17:00 NAKED LUNCH
17:00 REAR WINDOW · DAS FENSTER ZUM HOF
James Ivory · GB·USA 1993 · mit Einführung
Stationen der Filmgeschichte
Woody Allen · USA 1983
1914 – Stürzende Zeit
DI
04
Das Denken des Films
20:00 BONNIE AND CLYDE · BONNIE UND CLYDE
Rolf Lyssy · CH 1978
20:00 THE REMAINS OF THE DAY
WAS VOM TAGE ÜBRIG BLIEB
Georg Wilhelm Pabst · D·F 1931
Keine Vorstellung am 10.11.
Stationen der Filmgeschichte
Architektur & Film
Stationen der Filmgeschichte
20:00 KAMERADSCHAFT
1914 – Stürzende Zeit
SO
13:45 ROSA LUXEMBURG Margarethe von Trotta · BRD 1985
02
18:00 ZELIG
Multikulti
MI
18:00 DIE SCHWEIZERMACHER
19
Egon Günther · DDR 1973 · mit Einführung
Lewis Milestone · USA 1930
Mit Eröffnungsvortrag zur Filmreihe
16:00 GALLIPOLI
KARTENVORBESTELLUNG : 0211.89-92232
OHNE WERBUNG.
DI
25
Das Denken des Films
17:00 CLOCKWORK ORANGE · UHRWERK ORANGE
Stanley Kubrick · GB 1971
BLACK BOX –
Kino im Filmmuseum
der Landeshauptstadt Düsseldorf
Schulstraße 4 · 40213 Düsseldorf
Telefon 02 11.8 99 22 32
filmmuseum@duesseldorf.de
www.duesseldorf.de/filmmuseum
Eintritt Kino*:
7,00 € / ermäßigt 5,00 €
mit Black-Box-Pass 4,00 €
*ausgenommen Sonderveranstaltungen
facebook /FilmmuseumDuesseldorf
/filmmuseum_due
50
Sonderprogramme in der BLACK BOX
TFF DÜSSELDORF 2014
1. THEATERFILMFEST
22. bis 24.November
Das Festival präsentiert Filme, die sich in außergewöhnlicher Weise mit dem Medium
Theater auseinandersetzen. Es sieht sich darüber hinaus als ein Forum, in dem offen
über die Verbindung dieser beiden Kunstformen diskutiert werden kann. Das Festival
lädt dazu ein, die Möglichkeiten des „TheaterFilms“ zu erforschen: Welche Gegensätze trennen diese beiden Kunstformen voneinander? Welche Berührungspunkte
könnten sie haben? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es zwischen
unseren Film- und Theatertraditionen?
In Kooperation mit der Ligue de l'enseignement, dem ciné-festivals
und dem Theatermuseum Düsseldorf.
ERÖFFNUNG: GESPRÄCH ZUM THEMA „WAS IST EIN THEATERFILM?“
Im Anschluss wird ein internationaler Kurzfilmblock (54') zum Thema gezeigt.
Sa 22.11. 18:00
1914 – STÜRZENDE ZEIT
EINE FILM- UND DISKUSSIONSREIHE ZUM ERSTEN WELTKRIEG – GESCHICHTE MULTIPERSPEKTIVISCH
Filmreihe vom 1.11. bis 28.12.
Hundert Jahre nach dem dramatischen und zumindest für Europa extrem folgenreichen
Geschehen, das in den Ersten Weltkrieg, den ersten globalen Krieg der Menschheitsgeschichte führte, ist es an der Zeit, noch einmal genauer hinzusehen, was und wie die Menschen in den unterschiedlichen Regionen Europas damals dachten, mit welchen Bildern,
Überzeugungen, Phantasmen oder Ideologien sie sich in die Katastrophe begaben oder dieser zu entkommen trachteten. Auch können wir viel über uns lernen aus einer Zeit, die tief
ins zwanzigste Jahrhundert hineinreichte und bis auf unsere Tage in kommunalen oder familiären Strukturen Spuren von Verstörungen hinterlassen hat.
Eine Geschichte, viele Erzähler – Multiperspektivität
Es werden Filme aus vielen Ländern und von vielen Schauplätzen (Deutschland, England,
Frankreich, Polen, Russland, Türkei, Amerika, Arabien) gezeigt. So wird ein wahrhaft gesamteuropäisches Panorama geboten und weit über den Rahmen nationaler Geschichte hinausgesehen. Der populäre Film ist die Grenzen überschreitende, alle Altersstufen erreichende
Sprache der Erinnerung an den Ersten Weltkrieg als Erlebnis, Alltag und Albtraum.
Die Filmreihe wird im Dezember fortgesetzt. Kurator: Michael Girke (Herford)
ERÖFFNUNG:
ALL QUIET ON THE WESTERN FRONT ∙ IM WESTEN NICHTS NEUES·
USA 1930 ∙ 136’ ∙ DF ∙ DCP ∙ FSK 12
Regie: Lewis Milestone, mit Lew Ayres, Louis Wolheim, John Wray u.a.
Sa 1.11. 19:00 │Do 6.11. 17:30
Vorab Einführungsvortrag in die Reihe:
DIE LAGE IST ERNST
Kino aus den Jahren 1914-18
D 1914-18 ∙ 70' ∙ stumm ∙ DCP ∙ ab 18
Sa 8.11. 19:00
mit Experten-Diskussion:
ERZIEHUNG VOR VERDUN.
DER GROSSE KRIEG DER WEISSEN MÄNNER. TEIL 1-3
DDR 1973 ∙ 91’/75’/98’ ∙ DF ∙ DVD ∙ FSK k.A.
Regie: Egon Günther, mit Klaus Piontek, Benjamin Besson, Milan Neela
So 2.11. 15:00 │ Do 6.11. 18:00
KAMERADSCHAFT
D/F 1931 ∙ 92’ ∙ DF ∙ DVD ∙ FSK 0
Regie: Georg Wilhelm Pabst, mit Alexander Granach,
Fritz Kampers, Ernst Busch u.a.
So 9.11. 20:00 | Di 11.11. 20:00
ROSA LUXEMBURG
BRD/CS 1985 ∙ 123’ ∙ DF ∙ 35mm ∙ FSK 12
Regie: Margarethe von Trotta, mit Barbara Sukowa, D
aniel Olbrychski, Otto Sander u.a.
So 2.11. 13:45 │ So 30.11. 17:45
GALLIPOLI
AU 1981 ∙ 110’ ∙ DF ∙ 35mm ∙ FSK 12
Regie: Peter Weir, mit Mel Gibson, Mark Lee, Bill Kerr u.a.
So 2.11. 16:00 | So 30.11. 20:00
LA GRANDE ILLUSION ∙ DIE GROSSE ILLUSION
F 1937 ∙ 107’ ∙ OmU ∙ DCP ∙ FSK 12
Regie: Jean Renoir, mit Jean Gabin, Erich von Stroheim, Pierre Fresnay
So 2.11. 20:00 │So 30.11. 13:45
WEITERE INFOS FINDEN SIE IM FILMINDEX.
SATANSBRATEN BRD 1976 · 105’ · DF · 35mm · FSK 18
Regie: Rainer Werner Fassbinder, mit Kurt Raab, Margit Carstensen, Helen Vita u.a.
Sa 22.11. 20:30
EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL D 2014 · 90’ · DF · DVD · ab 18
Regie: Kay Voges, mit Ekkehard Freye, Sebastian Graf, Björn Gabriel u.a.
Sa 22.11. 22:30
VON MORGENS BIS MITTERNACHTS D 1920 · 65’ · DF · 35mm · FSK 0
Regie: Karlheinz Martin, mit Ernst Deutsch, Erna Morena, Roma Bahn u.a.
So 23.11. 18:00
J’IRAI COMME UN CHEVAL FOU · ICH WERDE LAUFEN WIE EIN VERRÜCKTES PFERD
F 1973 · 90’ · OmU · DVD · ab 18 · Regie: Fernando Arrabal, mit Emmanuelle Riva
So 23.11. 19:30
FAMILIA E 1996 · 98’ · OmU · DVD · ab 18
Regie: Fernando León de Aranoa, mit Juan Luis Galiardo, Amparo Muñoz u.a.
So 23.11. 21:30
TFF - KLEINES FORUM Thema: „Ist das Theater eine aussterbende Kunstform“
Im Anschluss werden Filme von Herbert Fritsch gezeigt.
Mo 24.11. 18:00
THE BABY OF MÂCON · DAS WUNDER VON MÂCON
GB/F/D/B/NL 1993 · 117’ · DF · 35mm · FSK 16
Regie: Peter Greenaway, mit Julia Ormond, Ralph Fiennes, Philip Stone u.a.
Mo 24.11. 19:45
LA UTILIDAD DE UN REVISTERO · DIE NÜTZLICHKEIT EINES ZEITUNGSSTÄNDERS
ARG 2013 · 115' · OmU · DVD · ab 18 · Regie: Adriano Salgado, mit María Ucedo
Mo 24.11. 22:00
ARCHITEKTUR & FILM
PRUNK UND INTRIGE - HERRENHÄUSER IM FILM
Filmreihe 5.11. bis 26.11.
MULTIKULTI
Filmreihe vom 2.11. bis 26.11.
Durch Anwerbeabkommen kamen zwischen 1955
und 1973 mehr als 2,6 Millionen Menschen aus Ita-
lien, Portugal, Griechenland, der Türkei und anderen Staaten
als „Gastarbeiter“ nach Deutschland. Sie begründeten den
Wandel vom Aus- zum Einwandererland. Der die heterogene
Gesellschaft beschreibende Begriff „Multikulturalismus“ wird
zumeist abwertend benutzt, steht in seinem Ursprung aber
einer dominanten Nationalkultur entgegen.
Anhand verschiedener Genres reflektiert die Filmreihe „Multikulti“ Wert und Reichtum, aber auch
die Herausforderungen einer multikulturellen
Gesellschaft.
ZELIG
USA 1983 · 79’ · DF/OmU · 35mm · FSK 0
Regie: Woody Allen
mit Woody Allen, Mia Farrow, John Buckwalter u.a.
So 2.11. 18:00 | Do 20.11. 18:00
DIE SCHWEIZERMACHER
CH 1978 · 104’ · OF · DCP · ab 18
Regie: Rolf Lyssy
mit Emil Steinberger, Walo Lüönd, Beatrice Kessler u.a.
Fr 7.11. 18:00 | Mi 19.11. 18:00
ALMANYA – WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND
D 2011 · 101’ · DF · DCP · FSK 6
Regie: Yasemin Şamdereli
mit Vedat Erincin, Fahri Ögün Yardim, Aylin Tezel u.a.
Mi 5.11. 18:00 | Sa 15.11. 18:00
CROSSING THE BRIDGE: THE SOUND OF ISTANBUL
D/TRK 2005 · 90’ · OmU · 35mm · FSK 0
Regie: Fatih Akin
mit: Alexander Hacke, Baba Zula, Replikas
Sa 8.11. 15:00 | Mi 26.11. 18:00
ANGST ESSEN SEELE AUF
D 1974 · 89’ · DF · 35mm · FSK 12
Regie: Rainer Werner Fassbinder,
mit Brigitte Mira, El Hedi ben Salem,
Barbara Valentin u.a
Mi 12.11. 18:00 | So 16.11. 18:00
WEITERE INFOS FINDEN SIE IM FILMINDEX.
Düstere, verwinkelte, monumentale Prachtbauten – in Filmen werden sie oft zu architektonischen Akteuren einer unheimlichen, dramatischen Handlung. Sie sind Stein
gewordene Repräsentanten der Macht derer, die in ihnen wohnen, zugleich halten
sie diese auf unsichtbare Weise gefangen und werden oft zu einem Fluch.
VIRIDIANA MEX/E 1961 · 90’ · DF · 35mm · FSK 16 ·
Regie: Luis Buñuel, mit Silvia Pinal, Francisco Rabal, Fernando Rey
Mi 5.11. 20:00
THE GREAT GATSBY · DER GROSSE GATSBY USA 1974 · 138’ · DF · 35mm · FSK 12
Regie: Jack Clayton, mit Robert Redford, Mia Farrow, Bruce Dern
Mi 12.11. 20:00
THE REMAINS OF THE DAY · WAS VOM TAGE ÜBRIG BLIEB
GB/USA 1993 · 134’ · DF · 35mm · FSK 6 · Regie: James Ivory, mit Anthony Hopkins
Mi 19.11. 20:00
REBECCA USA 1940 · 126’ · DF · 35mm · FSK 16 ·
Regie: Alfred Hitchcock, mit Joan Fontaine, Laurence Olivier
Mi 26.11. 20:00
info@frauenberatungsstelle.de
info@frauenberatungsstelle.de
www.frauenberatungsstelle.de
www.frauenberatungsstelle.de
frauenberatungsstelle
düsseldorf e.V.
Ackerstraße 144, 40233 Düsseldorf
Telefon 0211 68 68 54, Fax 67 61 61
qªPersönliche Beratung nach Absprache
qªTelefonische Beratungszeiten:
Montag und Mittwoch
14 - 18 Uhr
Dienstag, Donnerstag, Freitag 10 - 14 Uhr
Frauen-Krisentelefon
täglich von 10 bis 22 Uhr, Telefon 0211 68 68 54
Workshops und Veranstaltungen
qª Wenn ES passiert ist ... und nicht vorbeigeht
Es werden erfolgreiche Strategien gezeigt, um mit den Folgen
lang vergangenen Gewalterlebens besser umgehen zu können.
Wesentliches Merkmal dieser Strategien ist, dass nicht über die
eigene erlebte Gewalttat berichtet wird. Mo 3.11., 19 - 21 Uhr,
Referentin: Etta Hallenga, Kostenfrei, Anmeldung nicht erforderlich
qªWENDO, SelbstSicherheitstraining für Frauen – Aufbaukurs
Wir werden Übungen wiederholen, aber auch neue Techniken erlernen und in Rollenspielen problematische Alltagssituationen
beleuchten. Sa/So 8./9.11., 10 - 15/10 - 13 Uhr, Referentin:
Martina Kuschel, Kosten: 25 - 60 €, Anmeldung erforderlich!
In Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Landeshauptstadt Düsseldorf
qªChanting – gemeinsames Singen
Einfache meditative Chants, berührende Herzenslieder, aufweckende Kraftlieder sowie Chants und Mantren aller Kulturen
verbinden die Herzen und Stimmen und begeistern zum
Mitsingen. Do 13.11., 19.30 Uhr, Referentin: Brigitte Schmitz,
Kosten: 3 - 8 €, Abendkasse, Anmeldung erwünscht!
qª„FemmEmotion, die Frau in mir!“ – Systemische Aufstellung
Der Aufstellungs-Workshop (nach Virginia Satir) gibt Gelegenheit,
spielerisch die eigenen Lebensrollen zu betrachten und bietet
die Chance, einfach mal neue Perspektiven einzunehmen.
Fr 21.11., 18 - 21 Uhr, Referentinnen: Carolin Brux, Gül Ögrenci,
Ruza Zrakic, Kosten: 5 - 15 €, Anmeldung erforderlich!
qªErzählcafé – Generationendialog
„Woher sollen wir wissen wie es damals war“, sagen die Junglesben... „wie ist es heute“ fragt die vorige Lesbengeneration.
Alle lesbischen Frauen sind zum Erzählcafé herzlich eingeladen!
So 23.11., ab 15 Uhr, Ort: PULS, lesbisch-schwules Jugendzentrum,
Corneliusstr. 28 / Ecke Herzogstr., Kostenfrei, Anmeldung erwünscht!
qª25. November: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen
Weitere Infos: 0211/686854 oder www.frauenberatungsstelle.de
qªSelbst bewusst lesbisch?!
(Kommunikative) Strategien zum Umgang mit alltäglicher
Lesbenfeindlichkeit und Übergriffigkeit. Sa 29.11., 11 - 17 Uhr,
Referentin: Michaela Herbertz-Floßdorf, Kosten: 10 - 30 €,
Anmeldung erforderlich! In Kooperation mit der Landeskoordination
Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule in NRW, Gefördert vom Ministerium für
Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW
Gruppen
qªTrennung / Scheidung – Vorträge einer Rechtsanwältin
Mi 5.11., Mi 3.12., 17 - 19 Uhr, Kosten: je 5 €, Anmeldung!
qªTreff für Lesben um 40 und älter
Mi 12.11., Mi 26.11., 19 - 22.15 Uhr, Kosten: je 2 - 6 €, Anmeldung!
qªOffener Frauen- und Lesbentreff
Jeden 3. Do im Monat, 19 - 22 Uhr, nächster Treff: Do 20.11.
qªRegenbogenfamilien in der Spieloase
1 x monatlich samstags, Ort: Spieloase, Infos: rfamdus@gmail.com
Mehr Infos: www.frauenberatungsstelle.de
Anmeldung: 0211 68 68 54, info@frauenberatungsstelle.de
Die Frauenberatungsstelle ist barrierefrei.
Spenden unterstützen unsere Arbeit.
IBAN: DE78 3601 0043 0007 6294 31
52
Filmindex BLACK BOX
DIE ABENTEUER
DES PRINZEN ACHMED
1931 und 1934 im amerikanischen Südwesten bei Überfällen und Bankrauben 21 Menschen umbrachte: hinreißendes Kino.
Stummfilm + Musik
D 1923/26 · 66’ · restauriert · viragiert · 35mm ·
FSK 0 · Regie: Lotte Reiniger
Ein böser Zauberer bietet dem Kalifen von
Bagdad zum Geburtstag als Tausch für seine
Tochter ein Zauberpferd an. Es gelingt dem
Zauberer, den Sohn des Kalifen, Prinz Achmed, auf das fliegende Pferd zu locken. Das ist
der Beginn einer langen abenteuerlichen
Reise für den Prinzen. Auf seiner ersten Station, der Insel Wak-Wak, verliebt er sich in die
Fee Pari Banu und nimmt sie mit auf die Reise.
„Charlotte (Lotte) Reiniger, geb. am 2.6.1899 in
Berlin Charlottenburg, gilt als die Schöpferin
des Silhouettenfilms. DIE ABENTEUER DES
PRINZEN ACHMED war der erste abendfüllende Trickfilm in der Filmgeschichte. Rund
drei Jahre arbeitete die Scherenschnittkünstlerin mit ihren Kollegen, unter anderen
der Maler und Avantgardefilmer Walter
Ruttmann, an der Herstellung des Silhouettenfilms. Filmkünstlerische Ambitionen und
großes handwerkliches Können finden in diesem Märchenfilm zusammen, dessen filigrane Figuren und phantasievolle Dekors verzaubern. Ein zeitlos schöner Film mit Motiven der
Märchen aus 1001 Nacht, entstanden in
Handarbeit an ca. 100.000 Einzelbildern.“
DIF – DEUTSCHES FILMINSTITUT
Seit zehn Jahren spielen Angelika Sheridan
(Flöte/Bassflöte) und Ute Völker (Akkordeon)
im Duo. Ihre Methode ist die Improvisation.
Klingendes Atmen aus der Flöte moduliert den
wiegenden Balg des Akkordeons. Das scheinbar auf tonale Register beschränkte Akkordeon überschreitet die Grenze zur Geräuschmusik, umspielt oder getragen von vielfältigen
Artikulationen aus Bassflöte und Flöte.
Einführung am 25.11.: Helmut von Richter
(Freundeskreis des Filmmuseums)
Sa 29.11. 20:00
ALMANYA – WILLKOMMEN
IN DEUTSCHLAND
Multikulti
D 2011 · 101’ · DF · DCP · FSK 6
Regie: Yasemin amdereli, mit Vedat Erincin,
Fahri Ögün Yardim, Aylin Tezel u.a.
ALMANYA erzählt mit der Geschichte einer
türkischen Familie in Deutschland, auf humorvolle Weise vom multikulturellen Leben im Alltag und in liebevoll-satirischen Rückblenden
von deutschen und türkischen Klischees.
Mi 5.11. 18:00 | Sa 15.11. 18:00
ANGST ESSEN SEELE AUF
Multikulti
D 1974 · 89’ · DF · 35mm · FSK 12
Regie: Rainer Werner Fassbinder,
mit Brigitte Mira, El Hedi ben Salem u.a.
Die Beziehung zwischen einer sechzigjährigen Witwe und einem etwa zwanzig Jahre
jüngeren türkischen „Gastarbeiter“ stößt auf
Ablehnung der Nachbarn. Melodram, das
mit kühler Brillanz die Missachtung von
Minderheiten und die Mechanismen sozialer
Unterdrückung analysiert - zugleich populär
und bitter-ironisch erzählt.
Mi 12.11. 18:00 | So 16.11. 18:00
BONNIE UND CLYDE
Stationen der Filmgeschichte
BONNIE AND CLYDE
USA 1967 · 111’ · OmU · 35mm · FSK 16 ·
Regie: Arthur Penn, mit Warren Beatty,
Faye Dunaway, Gene Hackman u.a.
Die Geschichte des Gangsterpaares Clyde
Barrow und Bonnie Parker, das zwischen
Di 25.11. 20:00 | Do 27.11. 17:45
CARMINA O REVIENTA
Spanischer Filmclub
E 2012 · 71’ · OmU · DCP · FSK 0
Regie: Paco León, mit Carmina Barrios,
María León, Paco Casaus u.a.
Carmina, 58, betreibt eine Bar in Sevilla. Zum
wiederholten Male wird sie bestohlen, diesmal werden ihr 80 Schinken entwendet. Als
ihr die Versicherung mitteilt, dass sie den
Schaden nicht bezahlt, muss sich Carmina
etwas überlegen!
Do 13.11. 20:00 | So 16.11. 20:00
CROSSING THE BRIDGE:
THE SOUND OF ISTANBUL
Multikulti
D/TRK 2005 · 90’ · OmU · 35mm · FSK 0
Regie: Fatih Akin
„Wenn ihr einen Ort besucht und wissen
wollt, welche Kultur dort herrscht, dann hört
euch die Musik an, die dort gemacht wird.“
KONFUZIUS
In 15 porträtierten Bands spiegelt sich Istanbul als brodelnder Melting Pot der verschiedensten musikalischen Universen aus Ost
und West. Gezeigt werden Punk, Rock und
Hip-Hop, der Hochgeschwindigkeits-Rapper
Ceza, die kurdisch singende Aynur, der RomaKlarinettist Selim Sesler, die an Straßenmusik
orientierte Gruppe „Siya Siya“, der Filmstar
und Meister der Langhalslaute Orhan Gencebay und die Pop-Diva Sezen Aksu.
Sa 8.11. 15:00 | Mi 26.11. 18:00
EINIGE NACHRICHTEN AN
DAS ALL
TFF – 1. TheaterFilmFest
D 2014 · 90’ · DF · DVD · ab 18
Regie: Kay Voges, mit Ekkehard Freye,
Sebastian Graf, Björn Gabriel u.a.
Zur Spielzeiteröffnung bringt das Schauspiel
Dortmund „Einige Nachrichten an das All“
des Nachwuchsdramatikers Wolfram Lotz
auf die große Bühne: Der kleinwüchsige Purl
Schweitzke und sein gehbehinderter Freund
Lum wünschen sich ein gemeinsames Kind.
Sie sehnen sich nach dieser sinnvollen Aufgabe im Leben – aller biologischen Wahrscheinlichkeit zum Trotz. In Teilen flackert
das Stück als Film über die Leinwand. Manches davon hätte man auch mit live agierenden Schauspielern kombinieren können.
Aber der Erzählfluss hätte nicht das Tempo
erreicht. Zumal Voges fasziniert scheint von
den Möglichkeiten des Films, von extremen
Nahaufnahmen, Sekundenauftritten aus
einem Medium ins andere.
Sa 22.11. 22:30
ERZIEHUNG VOR VERDUN.
DER GROSSE KRIEG DER
WEISSEN MÄNNER. TEIL 1-3
1914 - Stürzende Zeit
DDR 1973 91’/75’/98’ DF DVD FSK k.A.
Regie: Egon Günther, mit Klaus Piontek,
Benjamin Besson, Milan Neela u.a.
Eine Verfilmung von Arnold Zweigs großem
Roman, vom DDR-Fernsehen realisiert, und
in vielfacher Hinsicht bemerkenswert. Wie
kein anderer Name steht Verdun für die
Schrecken der Materialschlachten im Ersten
Weltkrieg. Zwischen Februar und Dezember
1916 werden im Kampf um diesen Ort auf
deutscher und französischer Seite über
300.000 Soldaten von der militärischen
Führung „verheizt“. Nach dem Krieg wird der
Ort in Deutschland als nationale Opferstätte
glorifiziert, während aber der Film sich gerade nicht auf die Kämpfe, sondern die gesellschaftlichen Hintergründe des Krieges
fokussiert.
Eintritt frei!
Einführung: Dr. Susanne Brandt
(Historikerin, HHU)
So 2.11. 15:00 | Do 6.11. 18:00
FAMILIA
TFF – 1. TheaterFilmFest
E 1996 · 98’ · OmU · DVD · ab 18
Regie: Fernando León de Aranoa,
mit Juan Luis Galiardo, Amparo Muñoz,
Ágata Lys u.a.
Ein Tag im Leben einer wahrlich merkwürdigen
Familie: Am Morgen seines 55. Geburtstages
wird Santiago in der Küche von seinen Lieben
erwartet. Die Stimmung ist ausgelassen. Bis
er das Geschenk seines Sohnes auspackt…
Komödie über einen schwierigen Charakter,
dessen Familie sich nicht nur mit ihm, sondern
auch „miteinander“ herumschlägt.
So 23.11. 21:30
DAS FENSTER ZUM HOF
Das Denken des Films
REAR WINDOW
USA 1954 · 112’ · OF · DCP · FSK 12
Regie: Alfred Hitchcock, mit James Stewart,
Grace Kelly, Thelma Ritter u.a.
Die vordergründige Kriminalhandlung um
einen Pressefotografen, der glaubt einen
Mord in seinem Hinterhof entdeckt zu haben,
dient Hitchcock als Ausgangspunkt für eine
Studie über die Beziehungen der Geschlechter, sowie über das voyeuristische Verhältnis
von Kinopublikum und Leinwandgeschehen.
Di 11.11. 17:00
FILMFEST DÜSSELDORF
Nachdem der Hörsaal der Heinrich-HeineUniversität Düsseldorf drei Tage lang in ein
Kino mit studentischem Charme verwandelt
wurde, findet nun das krönende Finale im
Filmmuseum Düsseldorf statt. Um 18:30 Uhr
werden die Moderatoren das Programm
eröffnen und gemeinsam mit dem Publikum
noch einmal die Kurzfilme schauen, die in
den vergangenen Tagen von den Zuschauern aus insgesamt 100 Einsendungen ausgewählt wurden. Unterstützt von einer fachkundigen Jury werden am Ende des Abends
die drei Siegerfilme bekanntgegeben!
Eintritt frei!
Fr 21.11. ab 18:30
GALLIPOLI
1914 - Stürzende Zeit
AU 1981 110’ DF 35mm FSK 12
Regie: Peter Weir, mit Mel Gibson, Mark Lee,
Bill Kerr u.a.
Zwei Australier wollen unbedingt am Krieg in
Europa teilnehmen. Nach einem Trainingscamp in Kairo verschlägt es sie auf den türkischen Kriegsschauplatz. Sie kommen in der
berüchtigten Schlacht um Gallipoli zum
Einsatz, bei der im Jahre 1915 sechzigtausend
australische Soldaten vom britischen Oberkommando ins türkische Sperrfeuer geschickt
und ein Großteil – ohne dass ein militärischer
Gewinn erreicht oder Sinn erkennbar war –
getötet wurde oder in Gefangenschaft geriet
– ein australisches Trauma.
So 2.11. 16:00 | So 30.11. 20:00
THE GETAWAY
Stationen der Filmgeschichte
USA 1972 · 118’ · DF · 35mm · FSK 16
Regie: Sam Peckinpah, mit Steve McQueen,
Ali McGraw, Sally Struthers u.a.
Ein Gangster flüchtet mit seiner Frau und
einer halben Million geraubter Dollar unter
Zurücklassung vieler Leichen über die amerikanisch-mexikanische Grenze. Ein spannendes Gangsterdrama, das mit bösem Blick
eine Welt beschreibt, in der die Gesetze des
Dschungels an Stelle von Moral und
Menschlichkeit treten.
Einführung am 4.11.: Helmut von Richter
(Freundeskreis des Filmmuseums)
Di 4.11. 20:00 | Fr 7.11. 20:00
DER GOTT DES GEMETZELS
CARNAGE
F/D/PL/E 2011 · 80' · DF · DCP · FSK 12
Regie: Roman Polanski, mit Jodie Foster,
Kate Winslet, Christoph Waltz u.a.
Zwei Elternpaare treffen sich um über den
Prügelei ihrer Söhne zu sprechen, doch schon
bald verlieren alle Beteiligten ihre guten
Umgangsformen. Ein komisch-tragisches
Kammerspiel über Wertvorstellungen und die
rissige Fassade des zivilisierten Bürgertums.
Mit Einführung (Dr. Dorothee Krings,
Rheinische Post) und Diskussion
(Prof. Dr. Jörg Frommer)
Fr 28.11. 19:00
DER GROSSE GATSBY
Architektur & Film
THE GREAT GATSBY
USA 1974 · 138’ · DF · 35mm · FSK 12
Regie: Jack Clayton, mit Robert Redford,
Mia Farrow, Bruce Dern
Rosecliff ist ein ehemaliges Herrenhaus und
heute Museum im Beaux-Arts-Stil in Newport, Rhode Island. Es wurde zwischen 1898
und 1902 von Architekt Stanford White im
Auftrag der Silberminen-Erbin Theresa Fair
Oelrichs erbaut und diente 1974 als glanzvolle Filmkulisse für diese Romanverfilmung.
Einführung: Ramona Stuckmann
(Kunsthistorikerin, Dortmund)
Mi 12.11. 20:00
DIE GROSSE ILLUSION
1914 - Stürzende Zeit
LA GRANDE ILLUSION
F 1937 · 107’ · OmU · DCP · FSK 12
Regie: Jean Renoir, mit Jean Gabin,
Erich von Stroheim, Pierre Fresnay u.a.
Der Regisseur und fulminante Schauspieler
Erich von Stroheim spielt hier den deutschen
Major von Rauffenstein, der ein Kriegsgefangenenlager leitet. Dies aber ohne jegliche
Vorurteile; mit den internierten französischen Offizieren geht er human, freundschaftlich, mithin gar ritterlich um. Man entdeckt Gemeinsamkeiten, trauert dem alten,
im Krieg unwiederbringlich zerstörten Europa nach.
So 2.11. 20:00 | So 30.11. 13:45
54
TFF – 1. TheaterFilmFest
J’IRAI COMME UN CHEVAL FOU
F 1973 · 90’ · OmU · DVD · ab 18
Regie: Fernando Arrabal,
mit Emmanuelle Riva, George Shannon,
Hachemi Marzouk u.a.
Der neurotische Aden trifft in der Wüste auf
den Eremiten Marvel, der auf mysteriöse
Weise mit der Natur kommuniziert. Gemeinsam zurück in der Zivilisation erwartet Marvel eine fremde Welt durchzogen von Laster
und Perversionen. Fernando Arrabals Werke
stehen im Zeichen der Groteske. Dafür erhielt er renommierte Preise wie den spanischen Premio Nadal oder den Theaterpreis
der Académie Française.
Einführung: Dr. Sieglinde Borvitz (HHU)
So 23.11. 19:30
IM WESTEN NICHTS NEUES
ERÖFFNUNG: 1914 - Stürzende Zeit
ALL QUIET ON THE WESTERN FRONT
USA 1930 136’ DF DCP FSK 12
Regie: Lewis Milestone, mit Lew Ayres,
Louis Wolheim, John Wray u.a.
DIE LAGE IST ERNST
1914 - Stürzende Zeit
Kino aus den Jahren 1914-18
D 1914-18 70' stumm DCP ab 18
Dieser Filmabend kann durchaus eine kleine
Sensation genannt werden. Zu sehen sind
nämlich sieben kürzere Werke, die während
des Ersten Weltkriegs gedreht wurden. Sie
stammen aus verschiedenen Ländern und
werfen jeweils einen spezifischen Blick auf
Ereignisse des Krieges oder an der sog.
„Heimatfront“. Der Effekt der Filme ist besonders, der Zuschauer erlebt quasi direkt,
wie das Filmmedium in seiner Frühzeit seine
Unabhängigkeit verliert, wie alle am Krieg
Beteiligten es ihren jeweiligen Zwecken
unterordnen und vereinnahmen. Wie weit
ging das damals in der Zeit des Ersten Weltkriegs, wie weit geht es heute? Vermitteln
uns damalige Kriegsbilder, die in zahllosen
heutigen Dokumentationen auftauchen, ein
zutreffendes Bild des Krieges? Spannende
Fragen, die Experten im Anschluss an die
Filme diskutieren.
Matthias Knop (Stellv. Leiter, Filmmuseum),
Dr. Susanne Brandt (Historikerin, HHU),
Moderation: Michael Girke (Kurator)
Sa 8.11. 19:00
DAS LEBEN IST EIN ROMAN
Berühmte Verfilmung von Erich Maria Remarques ebenfalls berühmtem Roman. Es
geht um eine Gruppe befreundeter junger
Männer, um ihren Weg in den Krieg. IM
WESTEN NICHTS NEUES ist einer der ersten
Tonfilme überhaupt und erzählt mit großem
Aufwand (viele der Effekte waren damals
neu und außergewöhnlich) und mit dem Anspruch dokumentarischer Authentizität von
den Erfahrungen der einfachen Soldaten,
des „kleinen“ Mannes.
„Der Regisseur Milestone hat immer seinen
Anti-Militarismus demonstriert, in dem er
FRIEDA GRAFE
Kriegsfilme drehte.“
Im Deutschland der Dreißiger-Jahre wurden
Aufführungen des Films von NS-Sympathisanten systematisch gestört. Er befeuert
bis heute Debatten über die Möglichkeiten
und Widersprüche eines (Anti-)Kriegskinos.
Vorab Einführungsvortrag in die Reihe
„1914 - Stürzende Zeit“ von Michael Girke
(Kurator).
Nach dem Film wird zu einem Glas Wein
geladen.
Sa 1.11. 19:00 | Do 6.11. 17:30
KAMERADSCHAFT
Französischer Filmclub
LA VIE EST UN ROMAN
F 1983 · 110’ · OmU · 35mm · FSK 6
Regie: Alain Resnais, mit Vittorio Gassman,
Ruggero Raimondi, Geraldine Chaplin,
Fanny Ardant u.a.
In drei ineinandergreifenden Geschichten
erzählt Resnais vom Streben der Menschen
nach Liebe, Glück und Fortschritt. Eine verspielt-heitere Komödie, die melodramatische
und kritische Aspekte mit den Genres Märchen und Singspiel vermischt.
Do 27.11. 20:00
MISSION FIREGAME
42nd Street Düsseldorf
GB·THAI 1983 · 80’ · DF · 35mm · FSK 16
Regie: Philip Chalong, mit Robert Ginty,
Sarah Langenfeld, William Stevens u.a.
„Pausbäckchen Robert Ginty, der EXTERMINATOR, der Paul McCartney des B-Actionfilms, macht in diesem wunderbaren Kessel
Buntes Thailand unsicher und schlägt sich
auf der Jagd nach einem Goldschatz unter
anderem mit rüden Söldnern und riesigen
Vampirfledermäusen mit Leuchtaugen herum!
Tolle Gadgets wie z.B. ein fliegendes Motorrad (wahrscheinlich von Weng Weng entliehen) und eine hübsch hochwertige
Schnoddersynchro befördern dieses unterschlagene Werk in höchste Partygefilde!“
MARC EWERT
Fr 14.11. 22:30
1914 - Stürzende Zeit
D/F 1931 · 92’ · DF · DVD · FSK 0
Regie: Georg Wilhelm Pabst, mit Alexander
Granach, Fritz Kampers, Ernst Busch u.a.
Ein Grubenunglück weckt kurz nach dem
Ersten Weltkrieg die Solidarität deutscher
und französischer Bergleute, um die Verschütteten gemeinsam zu retten. In dokumentarischem Stil gehalten ist der PabstFilm ein bewegendes Plädoyer gegen den
wahnhaften Nationalismus der Zeit.
Das Denken des Films
CAN/GB/J 1991 · 115’ · OF · BD · FSK 16
Regie: David Cronenberg, mit Peter Weller,
Judy Davis, Ian Holm u.a.
Nach dem Totschlag an seiner Frau kann sich
ein drogenabhängiger Gelegenheitsschriftsteller in die Interzone absetzen, wo Drogenkonsum zum völligen Realitätsverlust führt.
So 9.11. 20:00 | Di 11.11. 20:00
Di 4.11. 17:00
NAKED LUNCH
DIE NÜTZLICHKEIT EINES
ZEITUNGSSTÄNDERS
TFF – 1. TheaterFilmFest
LA UTILIDAD DE UN REVISTERO
ARG 2013 · 115' · OmU · DVD · ab 18
Regie: Adriano Salgado, mit María Ucedo u.a.
Auf den ersten Blick sieht man zwei Frauen,
die sich zu einen Arbeitstermin verabredet
haben. In einem zweiten Schritt erkennt man
ein sensorielles Spiel und eine besondere
Nutzung des Raumes. Schließlich findet in
einer einzigen Plansequenz eine atemberaubende Intertextualität statt. Die Metasprache übernimmt die Szene, verzaubert und
überrascht den Zuschauer.
Mo 24.11. 22:00
DIE RATTEN
VON MANHATTAN
42nd Street Düsseldorf
RATS – NOTTE DI TERRORE · THE RIFFS 3
I/F 1984 · 97’ · DF · 35mm · FSK 18
Regie: Bruno Mattei,
mit Ottaviano Dell'Acqua, Geretta Geretta u.a.
„Mit den zwei RIFFS-Vorgängern hat dieser
Endzeit-Böller eigentlich gar nix am Hut,
aber deutsche Marketing-Spezialisten waren da wohl anderer Meinung: Trashmeister
Bruno Mattei liefert hier eine Art EndzeitTierhorror-Spektakel ab, welches dem geneigten Betrachter spätestens beim Anblick
der berüchtigten „Rattenwelle“ ein anerkennendes „Uiuiui“ entlocken wird. Es gibt
sogar eine Art ALIEN-Zitat. Natürlich mit
Ratte. Sie laufen, sie springen, ja, sie fliegen
- das ist pure Trash-Poesie!“ MARC EWERT
Fr 14.11. 20:30
REBECCA
Architektur & Film
USA 1940 · 126’ · DF · 35mm · FSK 16
Regie: Alfred Hitchcock, mit Joan Fontaine,
Laurence Olivier
Obwohl Hitchcock viele Herrenhäuser in
Europa, USA und Kanada besichtigte, entschied er sich dafür, Manderley komplett im
Studio entstehen zu lassen, um den isolierten Eindruck nicht durch realistische Drehorte zu zerstören. Die Miniaturen, die für
Außenaufnahmen angefertigt wurden, zeigen ein verwinkeltes elisabethanisches
Herrenhaus mit vielen Giebeln, Fenstern und
Erkern. Für Hitchcock ist Rebecca die Geschichte eines Hauses, das zu einem der
Hauptdarsteller des Films avanciert.
Einführung: Ramona Stuckmann
(Kunsthistorikerin, Dortmund)
Mi 26.11. 20:00
ROSA LUXEMBURG
1914 - Stürzende Zeit
BRD CS 1985 123’ DF 35mm FSK 12
Regie: Margarethe von Trotta, mit Barbara
Sukowa, Daniel Olbrychski, Otto Sander u.a.
Porträt einer - sehr besonderen - Frau in der
Zeit um den Ersten Weltkrieg, einer hellsichtigen und kompromisslosen Intellektuellen,
die sich von einer sozialistischen Revolution
eine humanere Welt verspricht und immer
wieder Stellung zum Weltkrieg bezieht. Margarethe von Trotta, die Regisseurin, stellt
einerseits Rosa Luxemburgs Emotionen in
den Filmmittelpunkt, lässt zugleich aber auch
an den politischen Auseinandersetzungen
der damaligen Zeit teilhaben.
Einführung am 2.11.: Christina Satzvey
(Historikerin, HHU)
So 2.11. 13:45 | So 30.11. 17:45
SAG LEO
Russischer Filmclub
SKAZHI LEO
RU 2008 · 82’ · OmU · DigiBeta · ab 18
Regie: Leonid Rybakov,
mit Andrey Zhipanov, Anna Starshenbaum,
Mikhail Pavlik u.a.
Es könnte jedem 18-Jährigen passieren: Alle
Deine Freunde haben ihren Weg schon
gefunden. Nur Du nicht. Es gibt niemanden,
mit dem Du offen sprechen kannst. Da bleibt
nur noch Dein Computer, die einzige Begegnung mit der Realität. In der virtuellen Realität ist alles anders: Man kann neue Freunde
und sogar eine neue Liebe finden, stark und
mutig sein, die Wahrheit sagen und ertragen.
Sehr bequem. Aber niemand weiß, wohin
dieser Weg führt…
Do 6.11. 20:00 | Do 13.11. 18:00
SATANSBRATEN
TFF – 1. TheaterFilmFest
BRD 1976 · 105’ · DF · 35mm · FSK 18
Regie: Rainer Werner Fassbinder, mit Kurt
Raab, Margit Carstensen, Helen Vita u.a.
Ein Revolutionsdichter geht, um sich aus seiner Schaffens- und finanziellen Krise zu befreien, auch über Leichen. Fassbinders wilde
Farce ist zugleich eine Selbstkritik des Regisseurs als auch eine Abrechnung mit dem
Kulturbetrieb.
Sa 22.11. 20:30
DIE SCHWEIZERMACHER
UHRWERK ORANGE
Das Denken des Films
CLOCKWORK ORANGE
GB 1971 · 131’ · OmU · DCP · FSK 16
Regie: Stanley Kubrick,
mit Malcolm McDowell, Patrick Magee,
Adrienne Corri u.a.
Bitterböse Filmfarce, die die Vergewaltigung
und Mechanisierung des Individuums in
einer bis zur Leblosigkeit bürokratisierten
und technisierten Zivilisation mit grimmiger
Konsequenz analysiert.
Di 25.11. 17:00
VENEZIANISCHE
FREUNDSCHAFT
Italienischer Filmclub
IO SONO LI
I/F 2011 · 98’ · OmU · DCP · FSK 6
Regie: Andrea Segre, mit Zhao Tao,
Rade Serbedzija, Giuseppe Battiston u.a.
Li soll ohne Erfahrung als attraktive Exotin
eine der chinesischen Mafia gehörende
venezianische Bar auf Vordermann bringen.
Doch die Venezianer feinden sie an, mit Ausnahme des alten Bepi, der selbst vor 30 Jahren als Migrant nach Venedig kam. Von der
chinesischen Mafia und den Venezianern
misstrauisch beäugt, beginnt sich zwischen
den beiden Zuneigung zu entwickeln.
Do 20.11. 20:00 | Fr 28.11. 17:00
VIRIDIANA
Fr 7.11. 18:00 | Mi 19.11. 18:00
Architektur & Film
MEX/E 1961 · 90’ · DF · 35mm · FSK 16
Regie: Luis Buñuel, mit Silvia Pinal,
Francisco Rabal, Fernando Rey
Gezielte, symbolträchtige Bildschocks, durchsetzt mit surrealistischen Elementen, geben
dem provokanten Film eine beklemmende
Eindringlichkeit. Höhepunkt ist das orgiastische Fest der Bettler im Herrenhaus des reichen Don Jaime: Buñuel gestaltete die Sitzordnung der Betrunkenen nach dem Vorbild
von Leonardo da Vincis berühmten „Abendmahl“ und lässt dazu Händels „Halleluja“
spielen (Prisma-Guide). Die Außenaufnahmen entstanden am ehemaligen Hospital von
Toledo.
SHORT CUTS
Einführung: Matthias Knop
(stellv. Leiter Filmmuseum)
Multikulti
CH 1978 · 104’ · OF · DCP · ab 18
Regie: Rolf Lyssy, mit Emil Steinberger,
Walo Lüönd, Beatrice Kessler u.a.
Um Schweizer Bürger zu werden, müssen
die Kandidaten vor den strengen Fragen der
Einbürgerungskommission bestehen. Ein
engstirniger, kleinbürgerlicher Einbürgerungspolizeibeamter steht einem deutschen
Psychiater, einem italienischen Kommunisten und einer jugoslawischen Tänzerin gegenüber, die sich jeweils sehr bemühen, als
„Überschweizer“ alles richtig zu machen,
und dennoch immer wieder versagen.
Stationen der Filmgeschichte
USA 1993 187’ DF 35mm · FSK 16
Regie: Robert Altman, mit Tim Robbins,
Andie MacDowell, Madeleine Stowe u.a.
In einer Vielzahl von kunstvoll verflochtenen
Episoden aus dem Alltagsleben von Los Angeles entwirft Altman ein amüsantzynisches
Gesellschaftsportrait und liefert gleichzeitig
den kurzweiligsten Drei-Stunden-Film der
Filmgeschichte ab.
Einführung am 18.11.: Franz Frank
(Filmmuseum Düsseldorf)
Sa 15.11. 20:00 | Di 18.11. 20:00
TATIS HERRLICHE ZEITEN
Das Denken des Films
PLAYTIME
F 1967 · 124’ · OmeU · BD · FSK 0
Regie: Jacques Tati, mit Jacques Tati,
Barbara Dennek, Rita Maiden u.a.
Jacques Tatis aufwendig in Szene gesetzte
Satire auf die Hektik und Vermassung des
modernen Menschen in der Großstadt, auf
seinen Kampf mit den Auswüchsen einer bis
zur Gesichtslosigkeit normierten Zivilisation
und den Tücken des Objektes.
Di 18.11. 17:00
WAS VOM TAGE ÜBRIG BLIEB
Architektur & Film
THE REMAINS OF THE DAY
GB/USA 1993 · 134’ · DF · 35mm · FSK 6
Regie: James Ivory, mit Anthony Hopkins,
Emma Thompson, Hugh Grant u.a.
„Auf dem Landsitz des Lord Darlington legt
sich der Schatten der Weltpolitik und der
adligen Gesellschaft über die persönliche
Liaison eines Butlers mit einem Dienstmädchen. Daraus entsteht ein exquisites, spannungsreiches und emotional verführerisches
Sittengemälde, erlesen bis ins kleinste
FLORIAN BAYER
Detail.“
Als Außenkulisse diente das Dyrham Park
House in Gloucestershire.
Einführung: Matthias Knop
(stellv. Leiter Filmmuseum)
Mi 19.11. 20:00
TFF – 1. TheaterFilmFest
D 1920 · 65’ · DF · 35mm · FSK 0
Regie: Karlheinz Martin, mit Ernst Deutsch,
Erna Morena, Roma Bahn u.a.
Der Kassierer einer Bank unterschlägt eine
große Geldsumme, um einer Dame der Gesellschaft gefällig zu sein, erntet bei ihr aber
nur Spott. Er verprasst das Geld selbst, wandelt sich zum Lebemann und entfremdet sich
von seiner Familie.
„Der stilbildende Stummfilm trieb seinerzeit
die Mittel des Expressionismus auf die Spitze,
wobei er in ungewohnter Tristesse nachhaltig die gesellschaftlichen Umstände seiner
Entstehungszeit reflektiert.“ FILM-DIENST
Anastasija Cvetkova (Pianistin aus
Dresden) begleitet am Klavier.
So 23.11. 18:00
Künstlermonographien · Werkverzeichnisse · Künstlerbücher
Ausstellungskataloge · Galeriekataloge · Einladungen & Plakate
Grafiken · Multiples · Fotografien · Fotobücher
40476 Düsseldorf, Roßstraße 13 · Tel.: +49 / (0)2 11 / 15 96 96 01
www.antiquariat-querido.de · buecher@antiquariat-querido.de
Öffnungszeiten: Mi + Do 11.00 – 19.00 Uhr u. nach Vereinbarung
DROGENBERATUNGSSTELLE
DAS WUNDER VON MÂCON
TFF – 1. TheaterFilmFest
THE BABY OF MÂCON
GB·F·D·B·NL 1993 · 117’ · DF · 35mm · FSK 16
Regie: Peter Greenaway, mit Julia Ormond,
Ralph Fiennes, Philip Stone u.a.
„Ein labyrinthisch verschachteltes Vexierspiel, ausgelöst durch die Theateraufführung
eines religiösen Dramas im 17. Jahrhundert,
das von der wundersamen Geburt eines makellosen Kindes in einer Zeit der Unfruchtbarkeit und des Zerfalls handelt. […] Dabei
schreckt der üppig ausgestattete Bilderreigen weder vor extremen Schock- noch vor
kalkuliert blasphemischen Bildmomenten
zurück, um auf ebenso grausige wie nachhaltig wirksame Weise den Verlust von Unschuld auf allen Ebenen des Lebens zu verFILM-DIENST
anschaulichen.“
Wir informieren, beraten und unterstützen Interessierte
und Hilfesuchende in allen Fragen zu illegalen Suchtmitteln.
Unsere Sprechstunden:
montags, mittwochs und donnerstags von 14:00 bis 17:00 Uhr,
dienstags von 14:00 - 19:00 Uhr, freitags und samstags
von 11:00 bis 14:00 Uhr sowie Termine nach Vereinbarung
Sie finden uns in der Nähe des Worringer Platzes, Erkrather Str. 18
fon: 0211 301 446-0
email: duesseldorfer@drogenhilfe.eu
www. drogenhilfe.eu
Mo 24.11. 19:45
ZELIG
Multikulti
USA 1983 · 79’ · DF/OmU · 35mm · FSK 0
Regie: Woody Allen, mit Woody Allen,
Mia Farrow, John Buckwalter u.a.
Mi 5.11. 20:00
VON MORGENS
BIS MITTERNACHTS
Wir kaufen alles zum Thema Kunst und Fotografie
Fiktive biographische Dokumentation eines
so anpassungssüchtigen Menschen, dass er
selbst seine physischen Eigenschaften seinem Gegenüber anpasst. Woody Allen ist
eine anspruchsvoll unterhaltende Satire auf
die Geltungssucht in unserer mediengeprägten Welt gelungen. Zudem eine im Kern
ernsthafte Komödie um jüdische Identität
und Assimilation.
OUTER
SPACE
Faszination
Weltraum
bis ��. Februar ���� in Bonn
So 2.11. 18:00 | Do 20.11. 18:00
Black Box, Kino im
Filmmuseum Düsseldorf
Schulstr. 4, 40213 Düsseldorf
Tel.: 0211.89-93715 - Fax: 0211.89-93768
Kartenreservierungen unter: 0211/899 22 32
In Kooperation mit dem
Deutschen Zentrum für
Luft- und Raumfahrt
Die Black Box und weitere Räumlichkeiten
des Filmmuseums können Sie auch mieten!
Infos unter 0211/899 37 66
Redaktion: Florian Deterding
Programmänderungen und Irrtümer
vorbehalten.
KunstK
unst- un
und
d Ausstellungshalle
Ausstellungshalle d
der
er B
Bundesrepublik
undesrepublik Deutschland
Deut schland
w
www.bundeskunsthalle.de
w w.bundeskuns thalle.de
Astronaut Ed White bei seinem ersten Raumspaziergang am 3. Juni 1965, Foto: NASA
ICH WERDE LAUFEN WIE EIN
VERRÜCKTES PFERD
Filmindex BLACK BOX
2014
t
r
s
e
b
e
m
F
e
derKino 13. - 19. Nov
29. Kin
57
Kino - Mainstream
orf,
Düsseld
DAS GRENZT AN LIEBE
Projekt1_Layout 1 09.07.14 11:22 Seite 5
BÄREN
ICH DARF NICHT SCHLAFEN
USA 2014 - Komödie / Drama - 94 Min Regie: Rob Reiner - mit: Michael Douglas,
Diane Keaton, Sterling Jerins
USA 2014 - Dokumentarfilm - 78 Min o. Altersb.- Regie: Alastair Fothergill,
Keith Scholey
GB 2014 - Thriller - 92 Min - ab 12 J. Regie: Rowan Joffe - mit: Nicole Kidman,
Colin Firth, Mark Strong
Michaels Douglas mimt in dieser Komödie
von Rob Reiner („Harry und Sally“, „Das Beste
kommt zum Schluss“) ein hinreißendes Scheusal, den Makler-Giftzwerg Oren, der seiner
Umwelt mit Spott und Zynismus begegnet.
Eigentlich schade, dass Oren durch lauter
Gutmenschen, allen voran Diane Keaton,
geläutert werden muss. Nette Komödie mit
//HE
einem großen Michael Douglas.//
Start: 6.11.
Alastair Fothergill („Schimpansen“) scheint
unermüdlich. Nun widmet sich der Naturfilmer gemeinsam mit Keith Scholey dem
Meister Pelz. Im Mittelpunkt steht eine kleine Bärenfamilie aus Alaska. Lustige Tobereien des Nachwuchses wechseln sich ab
mit den Herausforderungen der rauen Natur.
Denn der Hunger will gestillt werden, und es
gibt noch andere hungrige Mäuler. // //HE
Start: 13.11.
Keine Angst, Freddy Krüger hat hier seine
Scherenhände nicht im Spiel. Christine (Nicole Kidman) ist Single und Mitte zwanzig. Dann
wacht sie auf, ist vierzig und verheiratet.
Christins Erinnerungslücken sind einer Amnesie geschuldet, die sie seit einem Unfall verfolgt. Nach und nach setzt sie Erinnerungen
zusammen und weiß bald nicht mehr, wem sie
//HE
trauen kann. Psychothriller. //
Start: 13.11.
DEN HIMMEL GIBT’S ECHT
DUMM UND DÜMMEHR
G.B.F.
11:00
Aktion
Das kleine
Gespenst
92 min, ab 6
Das Pferd auf
dem Balkon
90 min, ab 8
10:00
9:00
Drachenzähmen leicht
gemacht 2
11:00
Ein Pferd für
Winky 96 min,ab5
The Lego Movie
100 min, ab 8
10:00
Der blaue Tiger
90 min, ab 7
Krieg der
Knöpfe
100 min, ab 11
11.00
9:00
Aschenbrödel
und der gestiefelte Kater
60 min, ab 4
10:00
Aktion
Mozart in China
90 min, ab 6
Auf dem Weg
zur Schule
75 min, ab 7
9:00
Rico, Oskar und
die Tieferschatten 96 min, ab 9
8:30
10:00
Der Grüffelo +
Das Grüffelokind 54min, ab 4
10:30
10:00
9:30
Donnerstag 13. November 2014
Der kleine Zappelphilipp
80 min, ab 7
Sputnik
82 min, ab 8
11:00
Aktion
Quatsch
82 min, ab 6
Aktion
9:00
10:00
10:00
Krieg der
Knöpfe
100 min, ab 11
Rico, Oskar und
die Tieferschatten
96 min, ab 9
Die schwarzen
Brüder
103 min, ab 10
11:00
74 min, ab 5
Die Legende
vom Weihnachtsstern
77 min, ab 7
9:00
Aktion
Janosch, komm
wir finden einen
Schatz
9:00
Mozart in China
90 min, ab 6
8:30
Aktion
Die Legende
vom Weihnachtsstern
77 min, ab 7
10:00
Auf dem Weg
zur Schule
75 min, ab 7
12:00
10:00
09:30
Freitag 14. November 2014
Aktion
13:00
15:00
Pe t t e rs s o n
und Findus
80 min, ab 5
Ernest und
Célestiine
79 min, ab 7
Quatsch
82 min, ab 6
15:00
ab 5
13:00
Janosch, komm
wir finden einen
Schatz 74 min,
Der kleine Zappelphilipp
80 min, ab 7
15:00
13:00
Das kleine
Gespenst
92 min, ab 6
15:00
Samstag 15. November 2014
The Lego Movie
100 min, ab 8
Bekas
92 min, ab 11
Pettersson und
Findus
80 min, ab 5
Drachenzähmen
leicht gemacht 2
105 min, ab 9
Aktion
USA 2014 - Drama - o. Altersb. Regie: Randall Wallace - mit: Greg Kinnear,
Kelly Reilly, Connor Corum
USA 2014 - Komödie - Regie: Bobby Farrelly,
Peter Farrelly - mit: Jim Carrey, Jeff Daniels,
Kathleen Turner
USA 2013 - Komödie - 92 Min - ab 12 J. Regie: Darren Stein - mit: Michael J. Willett,
Paul Iacono, Sasha Pieterse
Ein amerikanischer Junge hat eine Nahtoderfahrung und besucht darin den Himmel, so
wie der liebe Gott ihn schuf. Aus dieser „wahren“ Geschichte entstand ein Bestseller, auf
dem Bestseller basiert dieses Drama. Greg
Kinnear und Kelly Reilly begeben sich darin
auf christliche Leinwand-Missionierung. Wir
fallen derweil vom Glauben ab, denn: Diesen
//HE
Film gibt’s echt.//
Start: 6.11.
Mit „Dumm und dümmer“ schafften die
Farrelly-Brüder Bobby und Peter den Durchbruch. Nach „Verrückt nach Mary“, „Unzertrennlich“ und „Die Stooges“ kehren sie nun
zurück zu ihren Anfängen. Gemeinsam mit Jim
Carrey und Jeff Daniels als Vollpfosten Lloyd
und Harry begeben sie sich auf einen selten
dämlichen, aber bewährt durchgeknallten
//HE
Klamauktrip. Slapstick-Overkill. //
Start: 13.11.
Highschoolkomödie mal anders: Schüler
Tanner (Michael J. Willet) wird unfreiwillig
geoutet. Als das die drei Fashion Queens erfahren, stürzen sie sich unmittelbar auf ihn.
Denn was ist schöner für ein Mädchen, als
einen schwulen Freund zu haben. Sein bester
Freund Brent allerdings findet das gar nicht
witzig. Der Beginn einer aufreibenden Nacht.
//HE
Satire von Darren Stein. //
Start: 13.11.
KARNEVAL! –
WIR SIND POSITIV BEKLOPPT
QUATSCH UND DIE
NASENBÄRBANDE
RUHET IN FRIEDEN – A WALK
AMONG THE TOMBSTONES
Aktion
Die Legende
vom Weihnachtsstern
77 min, ab 7
13:00
Aktion
Das Pferd auf
dem Balkon
90 min, ab 8
15:00
Fünf Freunde 3
95 min, ab 8
11:00
ab 7
15:00
Der kleine Zappelphilipp
80 min, ab 7
Ernest &
Célestine 79min,
13:00
Sputnik
82 min, ab 8
15:00
15:00
13:00
Sonntag 16. November 2014
Aktion
Pettersson und
Findus
80 min, ab 5
Der blaue Tiger
90 min, ab 7
Aktion
The Lego Movie
100 min, ab 8
10:00
Das kleine
Gespenst
92 min, ab 6
Der kleine Zappelphilipp
80 min, ab 7
Ernest und
Célestine
79 min, ab 7
Drachenzähmen
leicht gemacht 2
105 min, ab 9
Das Pferd auf
dem Balkon
90 min, ab 8
Drachenzähmen
leicht gemacht 2
105 min, ab 9
Rico, Oskar und
die Tieferschatten 96 min, ab 9
10:00
9:00
9:00
9:00
ab 5
Fünf Freunde 3
95 min, ab 8
11:00
Rico, Oskar und
die Tieferschatten 96 min, ab 9
Janosch, komm
wir finen einen
Schatz 74 min,
Aktion
Das Pferd auf
dem Balkon
90 min, ab 8
9:00
Mozart in China
90 min, ab 6
Sputnik
82 min, ab 8
10:00
54 min, ab 4
9:00
9:00
Der Grüffelo +
Das Grüffelokind
11:00
Aktion
Aktion
Das Geheimnis
der Bäume
78 min, ab 9
10:00
Pettersson und
Findus
80 min, ab 5
100 min, ab 11
8:30
Aktion
Krieg der Knöpfe
10:30
Der blaue Tiger
90 min, ab 7
12:30
10:00
9:30
Dienstag 18. November 2014
Aktion
11:00
Aktion
Das Geheimnis
der Bäume
10:00
Der blaue Tiger
90 min, ab 7
Ein Pferd für
Winky
96 min, ab 5
Rico, Oskar und
die Tieferschatten96 min, ab 9
10:00
Aktion
Aschenbrödel und
der gestiefelte
Kater 60 min, ab 4
11:00
9:00
The Lego Movie
100 min, ab 8
10:00
Fünf Freunde 3
95 min, ab 8
11:00
Bekas
92 min, ab 11
9:00
Janosch, komm
wir finden einen
Schatz 74min,ab 5
9:00
8:30
Auf dem Weg
zur Schule
75 min, ab 7
10:00
Aktion
Auf dem Weg
zur Schule
75 min, ab 7
Finn
90 min, ab 8
Aktion
10:30
Das kleine
Gespenst
92 min, ab 6
9:00
Aktion
dok‘ mal!
62 min, ab 12
12:00
Finn
90 min, ab 8
15:00
10:00
9:30
Montag 17. November 2014
www.kinderkinofest.de
Fünf Freunde 3
95 min, ab 8
Das Pferd auf
dem Balkon
90 min, ab 8
Aktion
Aktion
Krieg der Knöpfe
100 min, ab 11
11:00
54 min, ab 4
10:00
105 min, ab 9
Der Grüffelo +
Das Grüffelokind
11:00
Drachenzähmen
leicht gemacht 2
9:00
9:00
10:00
Aschenbrödel
und der gestiefelte Kater 60 min
10:00
Bekas
92 min, ab 11
Pettersson und
Findus
80 min, ab 5
11:00
15:00
Aktion
Das Geheimnis
der Bäume
78 min, ab 9
Auf dem Weg
zur Schule
75 min, ab 7
9:00
Ein Pferd für
Winky
96 min, ab 5
11:30
9:30
10:00
Die Legende vom
Weihnachtsstern
77 min, ab 7
9:00
Mittwoch 19. November 2014
The Lego Movie
100 min, ab 8
Ernest und
Célestine
79 min, ab 7
Hotline: 0211-27404 3108
D 2014 - Dokumentarfilm 98 Min - ohne Altersbeschränkung Regie: Claus Wischmann
D 2013 - Kinderfilm / Komödie - 82 Min o. Altersb. - Regie: Veit Helmer
mit: Nora Börner, Justin Wilke, Charlotte Röbig
USA 2014 - Action - 114 Min - ab 16 J. Regie: Scott Frank - mit: Liam Neeson,
Dan Stevens, Boyd Holbrook
Pünktlich zum Sessionsauftakt am 11.11.
erfolgt in diesem Jahr mit dieser Doku die cineastische Einstimmung auf die fünfte
Jahreszeit. Claus Wischmann („Kinshasa
Symphony“) folgt darin insgesamt sechs
Jecken durch die Session – und bei der Vorbereitung auf die nächste. Denn bekloppt
sein will gekonnt sein und gut vorbereitet.
Jeckstage-Einblicke in den Kölner Karneval.
//HE
Start: 6.11.
Die Marktforscher ziehen ein in Boldlersdorf. Denn der Ort gilt als Durchschnitt, und
die Gewohnheiten der Einwohner lassen Rückschlüsse zu auf die Gesamtbevölkerung.
Haben die Marktforscher gedacht! Denn die
Kinder dort sind alles andere als angepasst,
sind mit einem Nasenbären befreundet und
wollen es den Eindringlingen zeigen. Freches
Familienabenteuer von Veit Helmer. // //HE
Start: 6.11.
Liam Neeson scheint sich zunehmend auf den
Einzelkämpfer festzuschießen, der Entführte
befreit und Entführer zur Strecke bringt. In
diesem Fall wurde die Entführte allerdings
bereits ermordet. Ihr Gatte setzt Ex-Cop
Scudder (Neeson) auf die Täter in New Yorks
Unterwelt an. Es scheint noch mehr Entführungsopfer zu geben. Und noch sind sie nicht
//HE
alle tot. Na also. Thriller. //
Start: 13.11.
58
Kino - Mainstream
DIE TRIBUTE VON PANEM –
MOCKINGJAY TEIL 1
USA 2014 - Action / SciFi - Regie: Francis
Lawrence - mit: Jennifer Lawrence,
Josh Hutcherson, Liam Hemsworth
WIE SCHREIBT MAN LIEBE?
USA 2014 - Komödie - 106 Min Regie: Marc Lawrence mit: Hugh Grant, Marisa Tomei, Allison
Janney, J.K. Simmons
KEINE GUTE TAT
USA 2014 - Thriller - 84 Min Regie: Sam Miller - mit: Taraji P. Henson,
Idris Elba, Leslie Bibb, Kate del Castillo,
Henry Simmon
WIR WAREN KÖNIGE
D 2014 - Thriller / Drama - 107 Min - ab 16 J.
Regie: Philipp Leinemann
mit: Ronald Zehrfeld, Misel Maticevic,
Frederick Lau
EWORLD
IN DER CIN
Nachdem Katniss erfahren musste, dass ihr
Heimat-Distrikt 12 vollständig zerstört wurde,
begibt sie sich dorthin, um die Ausmaße selbst
in Augenschein zu nehmen. Bis auf die Unterkünfte für die Sieger der Spiele wurde der
gesamte Bezirk von der Regierung in Schutt
und Asche gelegt, allein der Familienkater
Butterblume hat überlebt. Katniss bringt das
Tier in ihr neues Zuhause: Distrikt 13. Dessen
Bewohner leben im Untergrund, besitzen
Kernwaffen und stehen der Regierung feindlich gegenüber. Katniss ist noch immer das
Gesicht der Revolution, der auch ihr Freund
Gale Hawthorne angehört. Sie weigert sich
aber anfänglich, an Propaganda-Aktionen für
den Aufstand teilzunehmen, da sie um das
Leben von Peeta fürchtet... // //VERLEIHINFO
Start: 20.11.
Drehbuch-Autor Keith Michaels war auf der
Karriereleiter schon ganz oben: Er gewann
einen Oscar, verfügte über einen guten Ruf,
britischen Charme und Witz und verdiente
jede Menge Geld. Doch das ist fünfzehn
Jahre her und Keith muss sich eingestehen,
dass die Leiter nicht nur auf- sondern auch
abwärts führt. Kurz vor seinem 50. Geburtstag ist er geschieden und hat schon lange
kein erfolgreiches Drehbuch mehr abgeliefert. Zudem ist er inzwischen nahezu pleite.
Glück für ihn, dass sein Agent einen Job für
ihn hat - an einer Universität in Binghampton,
einem kleinen Örtchen an der Ostküste,
sucht man einen Dozenten für einen Kurs im
Drehbuchschreiben und Keith, der fast vor
dem Nichts steht, hat keine andere Wahl und
nimmt das Angebot an... // //VERLEIHINFO
Start: 13.11.
Ehefrau und Mutter Terri führt den Haushalt
ihres malerischen Vorstadthauses in Atlanta,
Georgia, und umsorgt ihre zwei Kinder. Eines
Tages klopft der charmante Colin an ihre Tür.
Er habe eine Autopanne und müsse nur kurz
telefonieren. Trotz allen Argwohns lässt die
freundliche Terri ihn gewähren, denn sie
ahnt nicht, dass Colin gerade erst aus dem
Gefängnis geflohen ist – und sehr gefährlich.
Bald fällt seine freundliche Maske und er
enthüllt seine brutale Natur. Colin bricht ins
Haus ein und beginnt, die Familie zu terrorisieren. Terri und ihre Kinder sind nun gefangen im eigenen Heim, scheinen dem teuflischen Eindringling hilflos ausgeliefert. Der
einzige Weg zur Rettung liegt darin, das
Schicksal in die eigene Hand zu nehmen. Es
gilt, jede Chance zu nutzen, die eine Flucht
aus der potenziell tödlichen Situation ermög//VERLEIHINFO
lichen kann… //
Start: 20.11.
LÜNEN
Die SEK-Einheit um die Leiter Kevin und
Mendes steht bereits länger unter Beobachtung von Harthmann aus den höheren Etagen der Polizeiführung, als der Vorgesetzte
weiteren Grund zum Missfallen bekommt.
Die Sondereinheit stürmt in Sachsen-Anhalt
eine Wohnung, in der Kriminelle ihr Hauptquartier eingerichtet haben. Der Einsatz
scheitert desaströs: Die überbordende Gewalt kostet zwei Kriminelle das Leben, ein
Dritter entkommt, einer der Polizisten wird
lebensgefährlich verletzt. Aber auch eine
weitere Mission endet tödlich; im Zuge der
Ermittlung gegen zwei verfeindete Jugendbanden werden zwei Polizeibeamte erschossen. Währenddessen gerät der junge Nasim,
der in beiden Gangs Mitglied sein will, zwischen alle Fronten der blutigen Auseinan//VERLEIHINFO
dersetzung… //
Start: 27.11.
JETZT
ALS APP
it Bildern,
Alle Filme m
rabe, Vorfüh
Inhaltsang
m
e
h
persönlic
zeiten und
Tagesplan
Gefördert von
Premiumsponsoren
t - lu e
s
e
f
o
in
k
.
w
ww
nen.de
V.
O Lünen e.
ng des PR
Veranstaltu
NRW
ne
ng
ei
t
tu
is
tif
n
ns
ie
ed
t Lüne
Film- und M
Das Kinofes
ützung der
adt Lünen.
her Unterst
n mit der St
io
at
er
op
mit freundlic
in Ko
n
ne
Lü
e
arkass
und der Sp
Kooperationspartner
Trailersponsor
®
FILM & TV
www.apassionata.com
Großsponsoren
Veranstalter
Filmfest Lünen
Claire
Morgan
61
ß
429ß!'!).
Das Publikum als Souverän
Das Kinofest Lünen wartet zum Jubiläum mit einem facettenreichen
Programm auf, zu dem die Verleihung von 12 Auszeichnungen gehört.
Kinofest Lünen feiert ab 13. November seinen 25. Geburtstag
„Jetzt bestimme ich!“ Was manch einer als das trotzige Manifest eines Heranwachsenden fürchtet, ist beim Kinofest Lünen gelebtes Konzept. Der Souverän
namens Publikum zeigt nach der Vorstellung der Gunst-Suchenden, die hier nichts
Geringeres als deutsche Filme in einem breit-buntem Querschnitt sind, mit dem
Daumen nach oben oder nach unten sein Urteil. Keine Entscheidung über Leben und
Tod, sondern die Vergabe einer anmutigen jungen Lady, die der Blumenfrau an
Lünens Marktplatz nachempfunden und gleichzeitig der Hauptpreis für die Werke
aktiver Nachwuchsregisseure ist: die Lüdia. Zum 25. Mal nun öffnet dieses basisdemokratische Kinofest in Lünen die Tore für neue Spiele, setzt altbewährte Traditionen
fort, bleibt dabei progressiv und wartet mit 54 aktuellen Filmen auf.
Den Startschuss zur Eröffnungsgala gibt der Regisseur Edward Berger mit seinem
jüngsten Spielfilm „Jack“. 1998 durfte er mit seinem Debütfilm „Gomez – Kopf oder
Zahl“ bereits die Lüdia in Empfang nehmen, nun präsentiert er seinen BerlinaleBeitrag über einen vernachlässigten Berliner Jungen, dem viel zu früh die Bürde des
Erwachsenwerdens auferlegt wird. Das leidige Erwachsenwerden wird auch in einigen der zehn Langfilme, die um die Lüdia konkurrieren, thematisiert. Gleich um die
Ecke angesiedelt, in der Stadt von „Bang Boom Bang“ machen die neuen Helden aus
„Young and Wild“ die Straße unsicher. Doch langsam dämmert einem jeden, dass
die Teenagerjahre sich dem Ende zu neigen. Die Protagonisten der Doku „Die Menschenliebe“ wünschen sich dagegen erwachsen zu werden. Vor allem in den Augen
ihrer Mitmenschen. Regisseur Maximilian Haslberger begleitet Menschen mit Behinderungen, denen ein mündiges Leben oftmals verweigert wird. Der 17jährige Mateo
der Tragödie „Los Ángeles“ ist mit der ihm übertragenen Verantwortung überfordert.
Um sich die Hilfe einer Gang bei der Immigration von Mexiko in die Stadt der Engel
zu sichern, muss er morden. Damian John Harper malt das Bild eines Lebens, in dem
vielmehr Dämonen als Engel das Sagen haben.
Auch die weiteren elf Kategorien sind nuancenreich: In der internationalen Koproduktion „Giraffada“, die im Wettbewerb um den Kinder- und Jugendfilmpreis
RAKETE läuft, kämpft der kleine Ziad im Westjordanland darum, eine traumatisierte
Giraffe mit einer Giraffe in Israel zusammenzubringen. Das Format der Kurzfilme vertritt würdig Nicolai Wolf mit „Pfandfrei“, der den erbitterten Kampf zwischen Straßenreinigern und Pfandsammlern unterhaltsam choreografiert.
Auf die Filmemacher warten am Ende des Festivals zwölf Auszeichnungen, u.a. der
Berndt-Media-Preis für den besten Filmtitel. Während des Festivals erwartet sie
bereits ein engagiertes Publikum, das sich die Möglichkeit, mit den Filmschaffenden
ins Gespräch zu kommen nicht nehmen lässt und diese Tradition des Lüner Kinofests
weiterführt. Vielleicht bis zur goldenen Hochzeit von Produzierenden und Rezipierenden des Kinos. //
//LISA MERTENS
25. KINOFEST LÜNEN
13.-16.11. - Cineworld Lünen - www.kinofest-luenen.de
Claire Morgan: If you go down to the woods today, 2014,
Installation, 300 x 300 x 250 cm, © Galerie Karsten Greve
„Young and Wild“ kämpft um die Gunst des Publikums. Foto: Presse
ß./6%-"%2ßß")3ßß*!.5!2ß
/34(!53ß-53%5-ß(!'%.
-53%5-30,!4:ßßß(!'%.
777/34(!53-53%5-$%
)Nß:USAMMENARBEITßMITßDER
62
Museen / Galerien im November
63
Künstler / Ausstellungen
GALERIEN
Ballhaus im Nordpark
Kaiserswerther Str. 380
1.-9.11. „Von Pflanzen, Tieren u. Menschen“
Hanni Müller-Kranzhoff und Monika Waller
Zeichnungen, Malerei, Holzschnitte
BBK Kunstforum Düsseldorf
Birkenstr. 47 - www.bbk-kunstforum.de
13. - 31.11. Arte en movimiento Kunst in Bewegung
Aquarelle aus Mexiko
Sociedad Mexicana de Acuar elistas
zu Gast im BBK-Kunstforum
Galerie Bugdahn und Kaimer
H.-Heine-Allee 19 und Neustr. 12
www.bugdahnundkaimer.com
bis 20.12. Diana Rattray
„Neither Here Nor Now“
conrads
Lindenstr. 167 - 0211/323 07 20
www.galerie-conrads.de
8.11. - 20.12. Sascha Weidner The Presence of Absence
Destille-online-Galerie
www.destille-onlinegalerie.de
Die Destille-online-Galerie bietet bekannten Kunstschaffenden und Newcomern eine
Plattform zur Darstellung ihrer Werke
Galerie Burkhard Eikelmann
Dominikanerstr.11, 0211/17 15 89 20
bis 10.1. David Dalla Venezia
Psychophagòmenos
Galerie Ludorff
Königsallee 22 - www.ludorff.com
bis 17.1.2015 Christopher Lehmpfuhl
- Italien
Künstlerverein Malkasten
Jacobistr. 6 a www.www.malkasten.org
bis 9.11. Mira Sasse Hauptsache die Straßen sind frei
bis 16.11. Alexander Wolf Tamino, I, 4 ET AL.
bis 16.11. Markus Selg - Still Lifes
Orfèvre
Bastionstraße 35, 40213 Düsseldorf
bis 31.12. 45 Jahre – Kunst im Schmuck
Galerie Rupert Pfab
Galerienhaus Poststr. 3
www.galerierupertpfab.com
7.11. - 23.12. Ulrike Möschel
„November“
rwi4
Völklinger Straße 4 - 0211/385 485 0
www.rwi4.de
bis 23.1. Ulrike Siebel
Malerei, Installation
Sies + Höke Galerie
Poststr. 2 & 3 - 0211/13 56 67 www.sieshoeke.com
bis 21.11. Frederico Herrero
Paintings
Building, 2009, Ink-Stift auf Papier (tracing paper), 27 x 24 cm, Privatbesitz London,
© S. Hefuna, courtesy Osthaus Museum, Hagen
MUSEEN
KIT - Kunst im Tunnel
Mannesmannufer 1b - www.kunst-im-tunnel.de
bis 16.11. Das Vordemberge-Gildewart
Kunststipendium 2014
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
K 21 Ständehausstr. 1 0211/838 16 00
bis Frühjahr 2015 Tomás Saraceno - In orbit
K 20 Grabbeplatz 5 - 0211/838 12 04
bis 4.1.2015 Nach Ägypten! Die Reisen
von Max Slevogt und Paul Klee
bis 4.1.2015 Wael Shawky
Cabaret Crusades
bis 11.1.2015 Katharina Hinsberg
Kunsthalle Düsseldorf
Grabbeplatz 4 0211/899 62 43
www.kunsthalle-duesseldorf.de
bis 11.1.2015 Thomas Ruff
„Lichten“
Kunstverein für die Rheinlande
und Westfalen
Grabbeplatz 4 - 0211/32 70 23
bis 11.1.2015 Tim Berresheim
Auge und Welt
Langen Foundation
Raketenstation Hombroich 1 - 02182/57 01 29
bis 22.2.2015 Corin Sworn - Vibrant Matter
bis 29.3. 2015 Mapping the Gulf
Zeitgenössische arabische Kunst kuratiert
von Sheika Hoor Al Qasimi
bis 29.3. Japanische Kunst aus der Sammlung
Viktor und Marianne Langen
Museum Kunstpalast
Ehrenhof 4-5 - 0211-566 42 100
www.smkp.de
bis 8.2.2015 Christiane Baumgartner
White Noise
bis 1.2.2015 Katharina Grosse
„Von Pflanzen, Tieren und Menschen“
Hanni Müller-Kranzhoff und Monika Waller im Ballhaus im Nordpark
Museum Ratingen
Peter Brüning Platz 1 - 40878 Ratingen
bis 8.2.2015 „Branching out - Positionen zur
Natur von Achenbach, Schütte, Schwenk
und Struth“
Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus
Bismarckstraße 90 - 0211/16991-11
bis 25.11. „Unterm Strich. Karikatur und
Zensur in der DDR“
Schmunzelnd Geschichte erleben
Skulpturlabor
Südring 135, 40211 Düsseldorf
Nov.-Dez. Werkschau K. U. Wagenbach
„Das Leichte und das Schwere“
nach Vereinb. 0176 81129505
NRW-Forum Kultur und Wirtschaft
Ehrenhof 2 - www.nrw-forum.de
bis 11.1.2015 Joel Meyerowitz
Retrospective
HWL Galerie und Edition
Düsselthalerstr. 8 - 0211/90 69 10
bis 14.11. Karl-Heinz Dautermann
Galerie Peter Tedden
Bilker Str. 6 - 0211/13 35 28
bis 19.11. Simone Rudolph Malerei
Julia Theuring Malerei
Corinna Theuring Skulptur
21.11.- 23.12. Nicola Irmer, Sybille Kroos
Stadtmuseum
Berger Allee 2
www.duesseldorf.de/stadtmuseum
8.11. - 25.1. Schmuck als urbaner Prozess
Wilhelm-Fabry-Museum
Benrather Str. 32a - Hilden www.wilhelm-fabry-museum.de
bis 25.1. Wilhelm Fabry - Persönlichkeit,
Wirken, Weltbild, Netzwerk, Patienten
Institut für künstlerische Forschung
Ronsdorfer Str. 138
Nov. und Dez. „Untiefen“ Installation von Sylvia Wieczorek
Städtische Galerie Kaarst
im Rathaus Büttgen, Rathausplatz 23
bis 26.11. Kirsten Krüger
„Kaarst Show“
Kunst Service Galerie
Citadellstrafle 10 - 40213 Düsseldorf
www.kunst-service.com
bis 9.11. Joachim Storch Fotografie
Galerie Lausberg
Hohenzollernstr. 30 - 40211 Düsseldorf
www.galerie-lausberg.com
bis 7.11. Helidon Xhixha
Van Horn
Ackerstr. 99 - 0211/500 86 54
www.van-horn.net
7.11. - 20.12. Nicole Eisenman - Out Of Line
Galerie Voss
Mühlengasse 3 - 0211/13 49 82
www.galerievoss.de
verl. bis 8.11. Frank Bauer
Back To Basics
Weltkunstzimmer
Ronsdorfer Str. 77a www.weltkunstzimmer.de
18.10. - 29.11.
TAVIDAN - Ursprung und Entstehung
diverse Künstler - Kuratorin: Maria Wildeis
Beide Seiten
SUSAN HEFUNA
Portraitfoto © Graham Waite, Kairo 2004
Die Mashrabiya ist das Fenstergitter der traditionellen Architektur der islamischen Länder. Mit
ihren kunstvoll geschnitzten Stegen ist sie eine
visuelle Attraktion, aber man kann nicht in das
Gebäude schauen, sondern nur von drinnen nach
draußen. Das Verhältnis von Sehen und NichtSehen, öffentlicher Präsenz und Geschützt-Sein
und die metaphysische Dimension des Fensters
mit der Trennung von Diesseits und Jenseits trifft
auf die feine Ordnung der sich überkreuzenden vertikalen
und horizontalen Glieder. Für den Europäer freilich sind sie
nur als ungegenständliche Formgebilde zu lesen. - Mit diesen Konnotationen handeln nun die abstrakten Zeichnungen
von Susan Hefuna. Jedoch hat Hefuna das Begriffsspektrum
ihrer Bilder, die sie meist mit schwarzer Tusche im moderaten Format zeichnet, längst erweitert. Neben „Fenestra“ und
„Cityscape“ tritt als ein weiterer Titel „Building“: Es geht da
um Architektur und deren Wandel, um den Umgang mit
Traditionen in einer globalisierten, digitalisierten Welt.
„Buildings“ ist ihre Werkschau der Zeichnungen im Hagener
Osthaus Museum betitelt. Sie schließt noch an ihre
Zeichnungsblöcke in der Ausstellung „Fai Mondi“ (WeltenMachen) auf der Biennale Venedig 2009 an, mit denen Susan
Hefuna international für Aufsehen sorgte. Die Zeichnungen,
von denen jede ein komplexes und fragiles Gebilde ist,
erweisen sich als Zentrum ihres Gesamtwerks, das vom
Aufwändigen zunehmend zur Einfachheit – bei aller
Differenziertheit der Themen – strebt. Susan Hefuna begann
in den 1980er Jahren mit Hightech-Installationen, die digitale
Fotos der Architektur und der Straßenszenen in Kairo integrierten. Parallel zu den Zeichnungen hielt sie diese Sujets
ab 1999 mit der Lochkamera fest. Hinzu kamen Skulpturen
und Aktionen, auch temporäre Architekturen im Außenraum
(etwa ein reflektierender Kubus auf der Biennale in Sharjah
2007), Videofilme und großformatig abgezogene Fotografien,
welche die Impression des Exotischen und der Frühzeit des
Mediums tragen.
Susan Hefuna lebt zwischen den Kulturen. Sie wurde als
Tochter eines muslimischen Ägypters 1962 in Deutschland
geboren. In Kairo verbrachte sie ihre Kindheit,
kehrte aber mit der Einschulung nach Deutschland
zurück, wo sie an den Akademien in Karlsruhe
Malerei und in Frankfurt/M. Neue Medien studiert
hat. Heute wohnt sie vor allem in New York, mit
einem Wohnsitz in Düsseldorf. Im Nildelta ist sie
jedes Jahr zwei, drei Mal. Dort lässt sie nach
ihren Entwürfen von Handwerksbetrieben Reliefs
aus Holz, die sich auf die Mashrabiya beziehen,
anfertigen. Auch entstehen etliche ihrer Videofilme in Ägypten.
Das Zeichnen findet in der Abgeschiedenheit des
geschlossenen Raumes statt, mit Hingabe und
Konzentriertheit über längere Zeit hinweg. In den
wenigen Tagen in Düsseldorf sei dies nicht möglich, sagt Susan Hefuna. Tayfun Belgin vergleicht
ihre Zeichnungen mit einer „Knotenschrift“. Sie
lassen an Ornamente mit Perlen denken oder
erinnern an Molekülstrukturen. An Fischernetze
und die Verknüpfungen von Sternbildern. Oder
doch an Fensterrahmungen und an Gebäudefassaden. Hefuna zieht die kurzen Striche zwischen den Verdichtungen fast tastend. Jede
Bewegung ist eine neue Entscheidung. Meist
besteht die Zeichnung aus zwei Blättern, deren
Liniengebilde übereinander liegen. Die Transparenz schafft ein Davor und ein Dahinter und
einen Resonanzraum. Anschaulich werden Entschleunigung; Verdichtung und Auflösung; Endgültigkeit und Zustand; Stabilität und Fragilität;
Unterschwelliges, das erst allmählich in den
Fokus gerät: Im buchstäblichen wie auch im übertragenen – auf die Gesellschaften und die Staatsgebilde bezogenen – Sinne.
Wie sehr das mit der Betriebsamkeit des öffentlichen Raumes zu tun hat, demonstrieren die
Videos. Dazu hat Hefuna oberhalb genau gewählter Orte, an denen sich Straßen kreuzen oder
verschiedene Situationen zusammentreffen, eine
Kamera aufgestellt: In Echtzeit wird die Szenerie
mit ihrer Belebtheit und ihrem Strömen, den plötzlichen Begegnungen und der augenblicklichen
Leere aufgezeichnet. Ereignis und Ereignislosigkeit
gehen Hand in Hand vor einem bestimmten kulturellen Kontext. „I listen to the sound of the street.
Especially here in Egypt – the sound of the street
is very rich and inspiring“, hat Susan Hefuna in
einem Interview gesagt. Auch in diesen Videofilmen spricht sie das Thema der Parallelwelten in
der Globalisierung an, das Verhältnis von Kommunikation und Isolation und die Rolle des Individuums inmitten politischer und kultureller Normen.
Im Besonderen liegt das Grundsätzliche. // //TH
Susan Hefuna
BUILDINGS, nur noch bis 2. November
im Osthaus Museum in Hagen;
außerdem: Susan Hefuna, CAIROTRACES,
bis 22. November bei Pi Artworks in London
30.
30
JAHRE
Theater | Filme | Vorträge | Diskussionen | Konzerte
Lesungen | Ausstellungen | Festival | …
PROGRAMM NOVEMBER 2014
EINE WELT
TAGE
JUBILÄUM 2014
(K)EIN GRUND ZU FEIERN
Tonhalle Düsseldorf
Rolando Villazón, Pumeza Matshikiza,
Guerassim Voronkov & Bohuslav Martin,
Philharmonic Orchestra
Sa 1.11. 20 Uhr
1.11. Samstag
EINE WELT FILMTAGE 2014
Ab 30. Oktober – 12. November | Film
Bambi, Klosterstraße 78
3. November | Sonstiges | 20 Uhr
Destille, Bilker Straße 46
17. November | Lesung
Konfuzius-Institut Düsseldorf, Graf-Adolf-Str.63
DAS SALZ DER ERDE
STAMMTISCH – DES EINE WELT FORUMS
DÜSSELDORF
MÄRCHENLESUNG IM K1 – SONNE, MOND
UND DONNERSCHLAG
30. Oktober – 5. November | Film
Atelier, Graf Adolf Str. 47
PANAMERICANA
8. und 9. November | Film
Metropol, Brunnenstraße 20
WHITE SHADOW
15. und 11. November | Film
Metropol, Brunnenstraße 20
GOOD MORNING KARACHI
22. und 23. November | Film
Metropol, Brunnenstraße 20
QISSA – DER GEIST IST EIN
EINSAMER WANDERER
29. und 30. November | Film
Metropol, Brunnenstraße 20
DER JUNGE SIYAR
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
19.00 Im Westen nichts Neues
3. November | Sonstiges | 19.30 Uhr
Corneliusstr. 108
18. November | Vortrag | 19.30 Uhr
VHS am Hbf, Bertha-von-Suttner-Platz 1, Saal 1
Filmwerkstatt
14.00 Kunstfilmtage 2014
KRIEG UND FRIEDEN IN KOLUMBIEN
LIVE-REPORTAGE: ZENTRALASIEN UND
SEIDENSTRASSE –16 MONATE IM
HERZEN ASIENS
ROCK POP JAZZ DISCO
5. November | Vortrag | 19.30 Uhr
Die Brücke, Vortragssaal (Raum 307,
3. OG), Kasernenstr. 6
DIE ANDEN – EIN VORTRAG
5. November | Konzert | 20 Uhr
Zum Csikos, Andreastraße 7-9
JOEL HAVEA – ACOUSTIC & SOUL
6. November | Konzert | 18.30 Uhr
Henkelsaal, Ratinger Straße 25
„ROCK GEGEN HUNGER“ –
WELTHUNGERHILFE
12. November | Vortrag | 19.30 Uhr
Die Brücke, Vortragssaal (Raum 307,
3. OG), Kasernenstr. 6
SOLI CUBA E.V präsentiert im Rahmen
der EINE-WELT-TAGE eine Filmpremiere DIE INSELN DES ATLANTIKS – ZEUGEN
mit Gästen: Premiere am 29.11. | Film EINES WACHSENDEN OZEANS
Bambi, Klosterstraße 78
DIE KRAFT DER SCHWACHEN
17. November | Vortrag | 20.00 Uhr
Die Brücke, Vortragssaal (Raum 307,
3. OG), Kasernenstr. 6
TOLERANZ IN CHINA
EINE WELT FORUM
DÜSSELDORF
65
November 2014
DÜSSELDORFER
EINE WELT TAGE 2014
E.V.
22. November | Benefizveranstaltung | 19.30 Uhr
Jugend- und Kulturzentrum „Area 51“,
Furtwänglestr.2b
LACHEN HILFT! – BENEFIZ – KABARETT FÜR
KINDER IN LATEINAMERIKA
24. – 28. November | Sonstiges
Düsseldorfer Appell, RuM, Bastionstraße 6
15. DÜSSELDORFER BEGEGNUGSWOCHE –
SEMINAR FÜR MIGRANTEN/INNEN ZU
ALLTAG UND KULTUR
29. und 30. November | Theater
Tanzhaus NRW, Erkrather Straße 30
MADE IN BANGLADESH – EIN SWEATSHOP
DES TANZES
30. November | Konzert | 19.00 Uhr
Forum der VHS im Rautenstrauch-JoestMuseum, Cäcilienstraße, Köln
DIE 4. AFRIKANISCHE HIRTENNACHT 2014 –
MELO-RHYTHMISCHE KLÄNGE UNTERM
STERNEN-HORI
WWW.EINE-WELT-TAGE.DE
Mit freundlicher Unterstützung durch
Eine-Welt-Beirat der Landeshauptstadt Düsseldorf
Amnesty International | NRW KULTURsekretariat
Stiftung Umwelt & Entwicklung NRW | KonfuziusInstitut | Brot für die Welt Berlin | Stadtsparkasse
Düsseldorf | Stadtwerke Düsseldorf
Schirmherrschaft
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf
Pfarrerin Henrike Tetz | Superintendent des Ev. Kirchenkreis Düsseldorf
Siegrid Wolf | Kreisvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)
Msgr. Rolf Steinhäuser | Stadtdechant der katholischen Kirche in Düsseldorf
Jazz Schmiede
20.30 Das Stefan Zimmer Orchester
Kulturfabrik Krefeld
20.00 Gregor Meyle: „New York - Stintino“Tour 2014
Zakk
20.00 Stiff Little Fingers
23.00 Zakk on the Rocks
Savoy Theater Düsseldorf
Georgette Dee & Terry Truck
Sa 1.11. 20 Uhr
Theater an der Kö
20.00 Der Mentor
Theater an der Luegallee
20.00 Gefährliche Erlösung
Theater FLINgern
20.00 Ensemble Theater FLIN:
„FAST FAUST - oder des Pudels Kern“
Theateratelier Tagelgarn
16.00 Kinder-Zauber-Theater mit Guido
Hoehne: „Tiberius Schlabberzahn“
20.00 Klaus Kohler:
„Vorgespielte Höhepunkte“
Theaterkantine
20.00 Ueli Hürlimann. Wie schüchtern darf
ein Mann sein?
Tonhalle Düsseldorf
11.00 Plutino: „Das Einheitseinmaleins“
20.00 Rolando Villazón, Pumeza Matshikiza, Guerassim Voronkov & Bohuslav
Martin, Philharmonic Orchestra
DER
Y
A
W
D
BROA
ERFOLG
UND...
THEATER OPER KONZERT TANZ
Capitol Theater Düsseldorf
19.30 Shrek - Das Musical
20.00 Cavequeen
Destille
17.00 Blaue Stunde, Literaturtreff,
Thema: Zwischenräume
Deutsche Oper am Rhein
18.30 Ariadne auf Naxos
Düsseldorfer Schauspielhaus
18.00 Die Gerechten
Forum Wasserturm
18.00 Lotumer Buretheater:
„Dä Kermes-Clou“
Kom(m)ödchen
20.00 Kom(m)ödchen-Ensemble:
„Deutschland gucken“
Komödie
17.00/20.00 Mann über Bord
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Georgette Dee & Terry Truck
Schaustall, Langenfeld
20.00 Erwin Grosche: „Der Abstandhalter“
tanzhaus nrw
18.00 Filmdokumentation:
„Passion – Endstation Kinshasa“
über Alain Platels „pitié!“
20.00 KVS & les ballets C de la B/
Serge Kakudji, Rodriguez Vangama,
Fabrizio Cassol, Alain Platel „Coup Fatal“
Theater am Schlachthof
20.00 Jens Spörckmann und Markus
Andrae: „Fiese Matenten“
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
it!
Nur noch kurze Ze
14. OKT 2014 – 4. JAN 2015
CAPITOL THEATER DÜSSELDORF
SHREK THE MUSICAL
Based on the DreamWorks Animation Motion Picture and the Book
by William Steig
Book and Lyrics by
Music by
David Lindsay-Abaire
Jeanine Tesori
Originally produced on Broadway by DreamWorks Theatricals and
Neal Street Productions
© 2013 DreamWorks Animation LLC. All Rights Reserved.
Tickets und Infos:
www.shrek-das musical.de
www.ticketmaster.de
oder 0211-73 44 0
Zweifarbiges ASG-Logo
Rot = HKS 14 K / Blau = HKS 44 K / Grau = 70 Tiefe
66
November 2014
67
November 2014
,KU3DUWQHUIÙU:HLWHUELOGXQJ
LQ'ÙVVHOGRUIVHLW
=HLWIÙU
%LOGXQJVXUODXE
6SDQLVFK.RQYHUVDWLRQ%
8KU
Düsseldorfer Schauspielhaus
Hier kommen wir nicht lebendig raus.
Versuch einer Heldin (kl. Haus)
Do 1.3. 20 Uhr
Robert-Schumann-Saal
„Alma Mahler - Zauberfrau“
Konzertabend zum 50. Todestag mit Barbara
Wussow, Jutta Baria Böhnert &
Stephan Matthias Lademann
So 2.11. 17 Uhr
Theater an der Kö
Der Mentor
1.11. bis 9.11. 20 Uhr
Tonhalle Düsseldorf
Klavierkonzert: Simone Dinnerstein, Ragna
Schirmer, Matthias Kirschnereit, Andrea
Lucchesini
Di 4.11. 20 Uhr
Filmwerkstatt
Zombie - Dawn of the Dead
Di 4.11. 18 Uhr
Theater an der Luegallee
Gefährliche Erlösung
Mi 5.11. 20 Uhr
Düsseldorfer Marionettentheater
Die unendliche Geschichte
Mi 5.11. 20 Uhr
$GYDQFHG%XVLQHVV(QJOLVK%
8KU
3HUVÓQOLFKH6WDQGRUWUHIOH[LRQ
XQG3HUVSHNWLYHQWZLFNOXQJ
8KU
)UDQ]ÓVLVFK&RXUV6XSÆULHXU%
2.11. Sonntag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
13.45 Rosa Luxemburg
16.00 Gallipoli
18.00 Zelig
20.00 Die große Illusion
Filmwerkstatt
14.00 Kunstfilmtage 2014
ROCK POP JAZZ DISCO
Cafe a Gogo
19.00 Tommy Dahlem Band
Destille
20.00 Westcoast Jazz
Freizeitstätte Garath
15.00 Tanztee mit Livemusik
Kulturfabrik Krefeld
19.00 Stereo MC´s - Full-Connected-LiveShow
Schauplatz, Langenfeld
11.30 Jazz im Foyer : Rod Mason +
His Hot Five
Zakk
20.00 Blood Red Shoes
THEATER OPER KONZERT TANZ
Capitol Theater Düsseldorf
14.00 Shrek - Das Musical
Deutsche Oper am Rhein
11.00 Familienführung
15.00 Ballett am Rhein - b.21
Düsseldorfer Schauspielhaus
11.00 Gift. Eine Ehegeschichte
18.00 Sekretärinnen
18.00 Midsummer - Eine Sommernacht
Heinrich-Heine-Institut, Bilker Str. 12-14
11.00 Konzert: Sing, sing, was geschah…
Der erste Weltkrieg - Eine mahnende
Revue
Rheinisches Landestheater Neuss
11.00 Matinée zu Das Appartment
Robert-Schumann-Saal
17.00 „Alma Mahler - Zauberfrau“ Konzertabend zum 50. Todestag mit Barbara
Wussow, Jutta Baria Böhnert & Stephan
Matthias Lademann
Savoy Theater Düsseldorf
19.00 Ralph Ruthe: „Shit Happens“
tanzhaus nrw
15.00 „Kleine Monster – 3 Experimente“
mit Stücken von Milla Koistinen,
Alfredo Zinola und Cinira Macedo
Theater am Schlachthof
15.00 Stefan Filipiak : „Heidi“
19.00 Jens Neutag:
„Das Deutschland-Syndrom“
Theater an der Kö
18.00 Der Mentor
Theater an der Luegallee
18.00 Gefährliche Erlösung
Theater FLINgern
19.00 Ensemble Theater FLIN:
„Meine tolle Scheidung“
Theateratelier Tagelgarn
15.00 Klaus Kohler: „Der schwarze
Zauberer und die weiße Frau“
Theaterkantine
20.00 Ueli Hürlimann. Wie schüchtern darf
ein Mann sein?
UND...
Bürgerhaus Bilk (Salzmannbau)
10.30 Familienfrühstück
Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12
11.00 „Sing, sing, was geschah…“.
Der Erste Weltkrieg. Eine mahnende
Revue. Von und mit Burkard Sondermeier.
Am Klavier: Ulrich Raue
Zakk
15.00 Straßenleben - Ein Stadtrundgang
mit Verkäufer_innen der FiftyFifty
Kom(m)ödchen
20.00 Thomas Freitag feiert mit Freunden
seinen 40. ...und bittet zum Bühnenjubiläumsfest
Komödie
18.00 Mann über Bord
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
3.11. Montag
4.11. Dienstag
FILM
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
THEATER OPER KONZERT TANZ
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.00 95 Olé - Heimspiel
Junges Schauspielhaus
10.00 Patricks Trick
tanzhaus nrw
10.00 „Kleine Monster – 3 Experimente“
mit Stücken von Milla Koistinen, Alfredo
Zinola und Cinira Macedo
Theater an der Kö
20.00 Der Mentor
Zakk
19.00 Deniz Utlu: „Die Ungehaltenen“
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
15.00 Wir tanzen um die Welt
17.00 Naked Lunch
20.00 The Getaway
Filmwerkstatt
18.00 Zombie - Dawn of the Dead
ROCK POP JAZZ DISCO
Jazz Schmiede
20.00 Konzert: Weimarer Dreieck,
anschließend Jam Session
CAPITOL THEATER, Düsseldorf
noch bis zum 4.1.2015
Shrek
das Musical
UND...
Zakk
10.30 Düsseldorfer Tauschring: Frühstück
19.00 Deniz Utlu: „Die Ungehaltenen“
Die Anfangsbuchstaben der sieben richtigen Antworten ergeben ein Lösungswort.
Dieses bitte per Postkarte, Fax oder email
mit der richtigen Adresse und Telefonnummer an die biograph-Redaktion schicken.
Adresse und Nummer siehe Impressum.
Mit viel Humor, zauberhaften
Kostümen, toller Musik und
mitreißenden Tanzeinlagen
erweckt die Theaterproduktion von
DreamWorks Theatricals die
beliebten "Freaks" aus dem KinoErfolg zum Leben und wird zu
einem fröhlich-frechen
Showerlebnis für Jung und Alt!
GEWINNEN SIE JEWEILS VIER FREIKARTEN FÜR DAS CINEMA, METROPOL,
BAMBI UND SOUTERRAIN.
THEATER OPER KONZERT TANZ
SCHAU!SPIEL
WELCHES STÜCK WIRD AM 30.11. UM
18 UHR IM THEATER AN DER KÖ GESPIELT?
EINSENDESCHLUSS: 15.11.2014
Stadttheater, Ratingen
16.00 „Aschenputtel oder Rossini kocht
eine Oper“
Musikalisches Märchen für Kinder
Theater an der Kö
20.00 Der Mentor
Theater an der Luegallee
20.00 Gefährliche Erlösung
Theateratelier Tagelgarn
20.00 Robby Pawlik: „Bademeister
Schaluppke – 10 Jahre unterm Zehner“
Theaterkantine
20.00 MS Amenita
Tonhalle Düsseldorf
10.00/11.30/14.00/16.00 Himmelblau:
„Snooze!“
10.00 Plutino: „Das Einheitseinmaleins“
20.00 Klavierkonzert: Simone Dinnerstein,
Ragna Schirmer, Matthias Kirschnereit,
Andrea Lucchesini
UND...
Stadtbibliothek Flingern
18.00 „DüsselTrio“:Lesung mit Sonny Wenzel,
Klas Ewert Everwyn und Jens Prüss
Stiftung Schloss und Park Benrath, Museum für Naturkunde
19.00 Vortrag: Insekten in niederrheinischen Schutzgebieten – Biodiversität,
Biomassen und Nahrungsnetze von
Dr. Martin Sorg in Kooperation mit der
Biologischen Station Haus Bürgel
Zakk
20.00 Düsseldorfer Lesebühne: Trio mit
vier Leuten. Zu Gast: Volker Surmann
5.11. Mittwoch
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
18.00 Almanya - Willkommen in Deutschland
20.00 Viridiana
ROCK POP JAZZ DISCO
Jazz Schmiede
20.30 Niels Klein TUBES & WIRES
Zakk
20.30 Wizo „Tour gibt´s nicht umsonst
2014“
THEATER OPER KONZERT TANZ
Capitol Theater Düsseldorf
18.30 Shrek - Das Musical
Deutsche Oper am Rhein
11.00 Vom Mädchen, das nicht schlafen
wollte
19.30 Ariadne auf Naxos
Düsseldorfer Marionettentheater
20.00 Die unendliche Geschichte
8KU
Theater an der Kö
20.00 Der Mentor
Theater an der Luegallee
20.00 Gefährliche Erlösung
Junges Schauspielhaus
10.00 Patricks Trick
Kom(m)ödchen
20.00 Moritz Netenjakob:
„Mit Kant-Zitaten zum Orgasmus“
Komödie
20.00 Mann über Bord
Kom(m)ödchen
20.00 Kom(m)ödchen-Ensemble:
„Deutschland gucken“
Theaterkantine
20.00 Trattoria
8KU
Tonhalle Düsseldorf
10.00/11.30 Himmelblau: „Snooze!“
10.00 Uhr Plutino:
„Das Einheitseinmaleins“
Zeughaus Neuss
20.00 Xavier de Maistre
UND...
Palais Wittgenstein, Bilker Straße 7-9
20.00 „Liederjahr 1840 - Ein Rundblick“.
Ein Liederabend mit Michaela Selinger,
Julian Orlishausen und Tatjana Dravenau
Maxhaus
18.00 „25 Jahre Maueröffnung – das letzte
Jahr der DDR war das Beste.
Einschätzung eines Zeitzeugen“
mit Direktor Frank Richter 1626. mittwochgespräch
Zakk
09.30 Mittwochsfrühstück
19.30 Greenpeace Düsseldorf stellt sich
vor
Zentralbibliothek, Bertha-von-SuttnerPlatz 1
20.00 Wortwelt - Fokus Türkei Gaye Boraliolu: „Der hinkende Rhythmus“
Komödie
20.00 Mann über Bord
/ 9 2 7 8 6 %9 1 (i77)0(36*
\ FMW3PMZIV+SHS[
8SFMEW1EVMRK.SLERRE6IMGL
OYVEXMIVXZSR%RHVIEW4VMR^MRK
\)<86%
FMW'LVMWXE2mLIV
.‚VKIR7XSPPLERW7YWERRI7(8LIQPMX^
OYVEXMIVXZSR/EXNE(EZEV
)V}JJRYRK\)<86%
3RUWXJLHVLVFKIÙU$QIÁQJHU$
8KU
Deutsche Oper am Rhein
11.00 Vom Mädchen, das nicht schlafen
wollte
16.30 Opernhausführung
Junges Schauspielhaus
10.00 Patricks Trick
8KU
Theateratelier Tagelgarn
20.00 Jens Neutag:
„Das Deutschland-Syndrom“
Mayersche Buchhandlung
20.15 David Behre im Gespräch mit Achim
Achilles über „Sprint zurück ins Leben“
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Sekretärinnen
19.30 Der Kontrabass
¹EHU]HXJHQG
,Q9RUWUDJXQG*HVSUÁFK
,MQQIPKIMWXIV7XVEŠI)
(‚WWIPHSVJ
8IPIJSR OYRWXVEYQ$HYIWWIPHSVJHI
(S*V¯ 7E7S ¯ 9LV
[[[OYRWXVEYQHYIWWIPHSVJHI
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
.RQIOLNW.RPPXQLNDWLRQ
.ÓUSHUVSUDFKH
$QPHOGXQJXQG%HUDWXQJ
DQPHOGXQJ#DVJELOGXQJVIRUXPGH
ZZZDVJELOGXQJVIRUXPGH
68
November 2014
69
November 2014
Herausgeber: biograph Verlag Peter Liese
Citadellstraße 14, 40213 Düsseldorf
Telefon 0211/86 68 20
Telefax 0211/86 68 222
biograph@t-online.de
www.biograph.de
Terminkalender: termine@biograph-online.de
Redaktion: Peter Liese (v.i.S.d.P.) ,
Thomas Müller
Redaktionelle Mitarbeit: Thomas Hirsch,
Hans Hoff, Sarah Holzapfel, Eric Horst,
Werner Kunstleben, Dr. Thomas Laux,
Ingrid Liese, Wilhelm Schmidt, Kalle Somnitz, Anne Wotschke
Theater FLINgern
Vanessa Maurischat: „Amor & Psycho“
Do 6.11. 20 Uhr
Spektakulum
Figurentheater Spielbar:
„Lars, der kleine Eisbär“
Fr 7.11. 9.30 & 10.45 Uhr
Freizeitstätte Garath
Manuel Andrack:
„Andracks kleine Wandershow“
Fr 7.11. 20 Uhr
Stadttheater, Ratingen
Frau Jahnke hat eingeladen…
„ma gucken wer kommt“
Fr 7.11. 20 Uhr
Savoy Theater Düsseldorf
Georg Ringsgwandl: „Mehr Glanz!“
Sa 8.11. 20 Uhr
Bürgerhaus Bilk (Salzmannbau)
Ausstellung der Holzwurm AG
Sa 8.11. 11 Uhr
6.11. Donnerstag
FILM
Lokale Anzeigen: Thomas Müller
Telefon 0211/36 33 89 oder 86 68 20
Es gilt die Anzeigen-Preisliste Nr.15
Regionale und überregionale Anzeigen:
BERNDT Media, Dr.-C.-Ottostr. 196,
44874 Bochum, info@berndt-media.de
Telefon 0234 / 94 19 10
Telefax 0234 / 941 91 91
Durch Berndt Media
werden auch folgende Kultur-, Kino- und
Bildungsmagazine (Köln, das Ruhrgebiet,
Wuppertal und Aachen) vertreten:
Heute Bundesstart der Filme:
The Bachelor Weekend / Castanha /
Citizenfour / Das grenzt an Liebe / Die
Familie / Den Himmel gibt‘s echt / Im
Labyrinth des Schweigens / Interstellar /
Karneval! - Wir sind positiv bekloppt / Mr.
Turner - Meister des Lichts / Oflu Hocanin
Sifresi / Plötzlich Gigolo / Quatsch und die
Nasenbärbande
Kinderfilm / Komödie / Sabit Kanca 2 /
White Shadow
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
17.30 Im Westen nichts Neues
20.00 Sag Leo
7.11. Freitag
Theater an der Kö
20.00 Der Mentor
FILM
Theater an der Luegallee
20.00 Gefährliche Erlösung
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Theater FLINgern
20.00 Vanessa Maurischat:
„Amor & Psycho“
Black Box
18.00 Die Schweizermacher
20.00 The Getaway
Theaterkantine
20.00 Trattoria
Filmwerkstatt
20.00 Every Day Rebellion
Tonhalle Düsseldorf
09.30 Sterntaler:
„Luftschlangen und Flughunde“
09.30/16.00 Uhr Plutino:
„Das Einheitseinmaleins“
11.00/16.00 Sterntaler:
„Luftschlangen und Flughunde“
ROCK POP JAZZ DISCO
Kulturfabrik Krefeld
20.00 Jazzkantine:
„Das Beste, ohne Stecker“
Zakk
20.00 Zärtlichkeiten mit Freunden:
Das letzte aus den besten 6 Jahren
KIT Bar, Mannesmannufer 1b
20.00 Konzert: Anita Davis & KAL
22.00 KIT Bar Club, Friday Soul KITchen mit
Henry Storch & Thomas Buchem
ROCK POP JAZZ DISCO
Das Düsseldorfer Kinoprogramm im Internet
tagesaktuell, komplett, informativ.
www.biograph.de
oder:
facebook.com/biographDuesseldorf
Kulturfabrik Krefeld
20.30 Fish: „The Moveable Feast“-Tour
2014
Name
Vorname
Straße
PLZ, Ort
Capitol Theater Düsseldorf
19.30 Shrek - Das Musical
19.30 Caveman
Capitol Theater Düsseldorf
18.30 Shrek - Das Musical
19.30 Caveman
Düsseldorfer Marionettentheater
20.00 Die unendliche Geschichte
Ich bin daran interessiert, mir den
biograph für ein Jahr monatlich zustellen
zu lassen. Einen Verrechnungsscheck in
Höhe von 30,- € füge ich bei oder rufen Sie
uns unter 0211/86 68 20 an, wenn Sie den
Betrag überweisen möchten.
THEATER OPER KONZERT TANZ
THEATER OPER KONZERT TANZ
Deutsche Oper am Rhein
19.30 Ballett am Rhein - b.21
Abo an den biograph-Verlag,
Citadellstraße 14, 40213 Düsseldorf
Zakk
22.00 Frauenschwoof
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Iphigenie auf Tauris
19.30 Midsummer - Eine Sommernacht
Forum Wasserturm
20.00 Klaus Renzel vs. Benjamin Tomkins:
Kabarett-Bundesliga Saison 14/15
Kom(m)ödchen
20.00 Helmut Schleich: „Ehrlich!“
Komödie
20.00 Mann über Bord
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Dave Davis: „Afrodisiaka! Lachen ist die beste Medizinmann“
Deutsche Oper am Rhein
19.30 Ariadne auf Naxos
DER SPEZIALIST FÜR MUSIK & FILM
SCHADOW ARKADEN 1.ETAGE
Flyer_10x10.indd 2
UND...
16.03.2009 10:23:28
Haus der Universität, Schadowplatz 14
19.00 Reihe: Forschung im Fokus: Vortrag
von Prof. Dr. Tobias Kalenscher Die Macht der Versuchung. Warum unser
Gehirn ihr immer wieder erliegt – und
wie wir trotzdem lernen können, ihr zu
widerstehen
„Wohnen in Verantwortung“
Ursula-Trabalski-Straße 47
19.00 Heinrich-Heine:
„Liebe, Wahrheit, Freiheit & Krebssuppe
Theater am Schlachthof
20.00 Sabine Wiegand:
„Dat Rosi brennt durch“
ab Monat
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
Düsseldorfer Marionettentheater
16.00/20.00 Die unendliche Geschichte
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Glückliche Tage
19.30 Felix Krull - Episoden aus dem Leben
eiones Hochstaplers
FFT Juta
16.00 Symposium III - Sichtungen:
Authentizität und Differenz
20.00 Monster Truck: „Regie“
Freizeitstätte Garath
20.00 Manuel Andrack:
„Andracks kleine Wandershow“
Kom(m)ödchen
20.00 Helmut Schleich: „Ehrlich!“
Komödie
20.00 Mann über Bord
tanzhaus nrw
20.00 Ana Morales: „ReciclArte“ Flamenco
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Tim Fischer: „Geliebte Lieder“
Schaustall, Langenfeld
20.00 Kai Magnus Sting:
„Immer ist was, weil sonst wär ja nix“
Spektakulum
09.30/10.45 Figurentheater Spielbar:
„Lars, der kleine Eisbär“
8.11. Samstag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Stadttheater, Ratingen
20.00 Frau Jahnke hat eingeladen…
„ma gucken wer kommt“
Black Box
15.00 Crossing the Bridge: The Sound of
Istanbul
19.00 Kino aus den Jahren 1914-18
Theater am Schlachthof
20.00 Sabine Wiegand:
„Dat Rosi brennt durch“
Schaustall, Langenfeld
20.00 Phoenix
Theater an der Kö
20.00 Der Mentor
Theater an der Luegallee
20.00 Gefährliche Erlösung
Theater FLINgern
20.00 Ensemble Theater FLIN:
„Verfallsdatum abgelaufen“
Theateratelier Tagelgarn
20.00 Ozan und Tunc:
„Ab und Zuwanderer“
Theaterkantine
20.00 Trattoria
Tonhalle Düsseldorf
09.30/11.00/16.00 Sterntaler:
„Luftschlangen und Flughunde“
16.00 Uhr Plutino:
„Das Einheitseinmaleins“
UND...
cacaogalerie, Görresstraße 7
19.00 „Paris“ Lesetheater zu ekstatischen
Flötenklängen
Kaminzimmer, Schloss Burg an der
Wupper, Schlossplatz 2, Solingen
20.00 Schwarzhumorige Krimilesung mit
Stephan Peters und Stefan Melneczuk:
„Schocks im Schloss“
Mayersche Buchhandlung
20.15 Viveca Sten liest aus
„Beim ersten Schärenlicht.
Ein Fall für Thomas Andreasson“
Zakk
17.00 Poesie & Wortgestöber
19.00 Zwischenruf - Poetry Slam feat.
Poet: Jason Bartsch
Gesang
Stimmcoaching
Gestaltung: PS Grafik GmbH
Layout: Wilhelm Schmidt
Druck: Graphischer Betrieb Henke, Brühl
NEUE
WORKSHOPS
ROCK POP JAZZ DISCO
Jazz Schmiede
20.30 International Škoda Allstar Band
feat. Norma Winstone
WER WIRD AM 26.11. UM 20 UHR IM
KOM(M)ÖDCHEN AUFTRETEN?
THEATER OPER KONZERT TANZ
Capitol Theater Düsseldorf
15.00/19.30 Shrek - Das Musical
19.30 Caveman
Deutsche Oper am Rhein
19.30 Ballett am Rhein - b.21
Düsseldorfer Marionettentheater
15.00/20.00 Die unendliche Geschichte
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Sekretärinnen
19.30 Wahlverwandtschaften
FFT Juta
16.00 Symposium III - Sichtungen:
Authentizität und Differenz
20.00 Monster Truck: „Regie“
Junges Schauspielhaus
19.00 Tschick
Extended Voice
Stadthalle Ratingen, Schützenstraße 1
19.00 Konzertchor Ratingen:
Romantik-Abend
tanzhaus nrw
18.30 Physical Introduction
20.00 Ana Morales: „ReciclArte“ Flamenco
Theater am Schlachthof
20.00 Sabine Wiegand:
„Dat Rosi brennt durch“
Theater an der Kö
20.00 Der Mentor
Ausdruck
Improvisation
Theater an der Luegallee
20.00 Gefährliche Erlösung
Theater FLINgern
20.00 Ensemble Theater FLIN:
„Verfallsdatum abgelaufen“
Interpretation
Theateratelier Tagelgarn
16.00 Puppenbühne Bauchkribbeln:
„St. Martinus oder Ich geh’ mit meiner
Laterne“
20.00 „Kabarett im Doppelpack“
Jazz
Tonhalle Düsseldorf
11.00/16.00 Sterntaler:
„Luftschlangen und Flughunde“
11.00 Sternschnuppe: „Die kleine Hexe“
und andere
unerhörte
Stimmen
UND...
Bürgerhaus Bilk (Salzmannbau)
11.00 Ausstellung der Holzwurm AG
Bürgerhaus Reisholz
11.00 47. Schallpallten- & CD-Börse
JAB im Haus der Jugend, Lacombletstr. 10
08.00 Kindersachenbörse
Mayersche Buchhandlung
14.00-16.30 Häkel-Workshop - Passend
zum Roman „Hummeln im Herzen“
werden Hummeln gehäkelt
Zakk
20.00 DAF - Deutsch Amerikanische
Freundschaft & Fehlfarben
Kom(m)ödchen
20.00 Kom(m)ödchen-Ensemble:
„Deutschland gucken“
Komödie
17.00/20.00 Mann über Bord
Rheinisches Landestheater Neuss
20.00 Das Appartment
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Georg Ringsgwandl: „Mehr Glanz!“
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
1/4hoch.indd 1
11.07.14 12:15
70
November 2014
71
November 2014
11.11. Dienstag
THEATER OPER KONZERT TANZ
Capitol Theater Düsseldorf
18.30 Shrek - Das Musical
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Bürgerhaus Reisholz
20.00 theater Die Bösen Schwestern:
„Musste schütteln“
Black Box
17.00 Das Fenster zum Hof
20.00 Kameradschaft
Düsseldorfer Marionettentheater
20.00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Filmwerkstatt
18.00 World War Z
JAB im Haus der Jugend, Lacombletstr. 10
Tuesday´s – Meets & Beats
mit MEME Machine und Med&Rakija
Di 11.11. 19 Uhr
9.11. Sonntag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
14.00 Erziehung vor Verdun. der große
Krieg der weissen Männer Teil 1-3
20.00 Kameradschaft
Schaustall, Langenfeld
20.00 Phoenix
ROCK POP JAZZ DISCO
Bürgerhaus Reisholz
11.00 Jazz-Frühstück mit „Woodhouse“
Cafe a Gogo
19.00 Jump Blues Syndicate
Destille
20.00 Westcoast Jazz
Kulturfabrik Krefeld
14.00 „Tanzen bewegt“ 1. Krefelder Jugendtanz-Festival
Bürgerhaus Reisholz
Jazz-Frühstück mit „Woodhouse“
So 9.11. 11 Uhr
tanzhaus nrw
18.00 „Chicks for money and nothing for
free“ Kopergietery/het KIP
19.30 Physical Introduction
Theater am Schlachthof
15.00 Martin Maier-Bode & Sabine Wiegand: „Eine mutige kleine Hexe“
19.00 Ralf Borgartz und Markus Andrae:
„Duett auf dem Vulkan“
Theater an der Kö
18.00 Der Mentor
Deutsche Oper am Rhein
15.00 Le Belle Immagini
Düsseldorfer Schauspielhaus
18.00 Die Gerechten
18.00 Hinkemann
Kom(m)ödchen
20.00 Kom(m)ödchen-Ensemble:
„Deutschland gucken“
Komödie
18.00 Mann über Bord
Rheinisches Landestheater Neuss
15.00 Hase und Schildkröte
18.00 Das Appartement
Robert-Schumann-Saal
17.00 Zweiklang! Wort und Musik: „Shakespeare in Music“ zum 450. Geburtstag
William Shakespeares mit Ralph Vaughan
Williams, Frank Martin u.a.
10.11. Montag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
ROCK POP JAZZ DISCO
Zakk
19.00 Tango
filmwerkstatt düsseldorf
THEATER OPER KONZERT TANZ
Düsseldorfer Schauspielhaus
18.00 95 Olé - Heimspiel
Junges Schauspielhaus
11.00 Tschick
UND...
Bürgerhaus Bilk (Salzmannbau)
10.00 Kindersachenbörse
Destille
16.30 Café Philosophique
Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12
11.00 „Ech weeß nit, wat soll et bedüüde“.
Führung durch die Heine-Ausstellung
in Original und Mundart mit Dr. Sabine
Brenner-Wilczek und Monika Voss
Kirche St. Peter, Friedrichstr. 80
18.00 Gedenken: Ökumenischer Gedenkgottesdienst zur Pogromnacht
Zakk
16.00 Costa Rica 3D Grenzgang Reisebericht
19.00 Kuba - Grenzgang Reisebericht
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Bill Wyman´s Rhythm Kings
Jazz Schmiede
20.00 Vocal Jam Session
THEATER OPER KONZERT TANZ
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Iphigenie auf Tauris
19.30 Midsummer - Eine Sommernacht
Junges Schauspielhaus
11.00 Tschick
Kom(m)ödchen
20.00 Kom(m)ödchen-Ensemble:
„Deutschland gucken“
Stadthalle Neuss
20.00 Malandain Ballet Biarritz
Theateratelier Tagelgarn
15.00 Diana Drechsler: „Prinz Achmed und
die Feenkönigin Perî Banû“
19.00 Marc Rudolf: „Megy B. „So bin ich!“
WER WIRD AM 1.11. UM 20 UHR IN DER
THEATERKANTINE?
JAB im Haus der Jugend, Lacombletstr. 10
19.00 Tuesday´s – Meets & Beats mit
MEME Machine und Med&Rakija
Rheinisches Landestheater Neuss
20.00 Für mich soll´s rote Rosen regnen
Theater FLINgern
15.00 Kindertheater DIE MUMMPIZZE:
„Das Urmel aus dem Eis“
Tonhalle
16.00 Frau Luna – Das Café-Konzert:
Tea Time Ensemble
20.00 Supernova – In die Tiefe der Zeit
ROCK POP JAZZ DISCO
Komödie
20.00 Mann über Bord
Theater an der Luegallee
11.30 Haverkamp solo
18.00 Gefährliche Erlösung
THEATER OPER KONZERT TANZ
Capitol Theater Düsseldorf
14.00 Shrek - Das Musical
19.30 Caveman
Robert-Schumann-Saal
Zweiklang! Wort und Musik:
„Shakespeare in Music“ mit Ralph Vaughan
Williams, Frank Martin u.a.
So 9.11. 17 Uhr
Kom(m)ödchen
20.00 Kom(m)ödchen-Ensemble:
„Deutschland gucken“
Rheinisches Landestheater Neuss
20.00 Hiob
Stadttheater, Ratingen
20.00 Händel und Bach – eine irrwitzige
Begegnung, Komödie von Paul Barz
tanzhaus nrw
13.00 „Chicks for money and nothing for
free“ Kopergietery/het KIP
Theater an der Kö
20.00 Jörg Knör: „Vip Vip Hurra!
UND...
Heine Haus, Bolkerstr. 53
19.30 Autorenlesung: Michael Köhlmeier
„Zwei Herren am Strand“
Stadttheater, Ratingen
20.00 Hiob, Schauspiel nach dem Roman
von Joseph Roth
Theater an der Kö
20.00 Jörg Knör: „Vip Vip Hurra!
Theater FLINgern
20.00 Lüder Wohlenberg:
„Wird schon wieder“
Theateratelier Tagelgarn
20.00 Ludger K.: „RTL ist ALLES schuldwie die Medien unser Leben diktieren“
Theaterkantine
19.30 Bleibt Liebe?
Tonhalle
17.30 Ultraschall
UND...
Archeosophische Gesellschaft,
Münsterstr. 38 - Innenhof
20.30 Vortrag: Ein Licht in dunklen Zeiten
der Hl. Bernhard und das Geheimnis der
Templer
Buchhaus Stern-Verlag
18.30 Vortrag Joachim Fox:
„Was ich als Rentner wissen muss“
Zakk
10.00 Workshop: Gemeinsame
Geschichte(n) II - Tragisches und
komisches aus dem Einwanderungsland
Deutschland
Düsseldorfer Marionettentheater
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Mi 12.11. 20 Uhr
12.11. Mittwoch
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
18.00 Angst essen Seelen auf
20.00 Der große Gatsby
ROCK POP JAZZ DISCO
Kulturfabrik Krefeld
20.00 Stoppok und Band
Theater an der Luegallee
20.00 Gefährliche Erlösung
Theateratelier Tagelgarn
20.00 Mayo Velvo und Thomas Möller:
„Let’s do it, let’s sing!“
Theaterkantine
19.30 Bleibt Liebe?
Tonhalle
18.00 allpha60: Einführung in das Sternzeichen
Zakk
18.00 Impro / Theater zu Stereotypen und
Alltagsrassismen : „Stereo_Stages“
KIT Bar, Mannesmannufer 1b
18.00 Roots Rebel Sound, Chill Spot KIT Bar
filmwerkstatt düsseldorf
birkenstr. 47 | 40233 düsseldorf
telefon 0211 40 80 701
www.filmwerkstatt-duesseldorf.de
THEATER OPER KONZERT TANZ
Capitol Theater Düsseldorf
18.30 Shrek - Das Musical
Düsseldorfer Marionettentheater
20.00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.00 Theaterwerkstatt
19.30 Die Gerechten
19.30 Der Kontrabass
FFT Juta
15.00 Pan Pan Theater:
„Americanitis - Open Rehearsal“
Forum Wasserturm
20.00 Martin Buchholz:
„Macht! Menschen“
Junges Schauspielhaus
10.00 Bei den wilden Kerlen
Kom(m)ödchen
20.00 Ulan & Bator: „Irreparabeln“
Komödie
20.00 Mann über Bord
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Ganes: „Caprize“
Schauplatz, Langenfeld
20.00 Bastian Pastewka + Komplizen:
„Paul Temple und der Fall Gregory“
St. Margareta in Gerresheim
19.30 Frank Martin: „In Terrea Pax“
Savoy Theater Düsseldorf
Florian Schröder: „Entscheidet Euch!“
Do 13.11. 20 Uhr
13.11. Donnerstag
FILM
Heute Bundesstart der Filme:
Zombiber / Bären / Bevor der Winter
kommt / Birlesen Gönüller / Deliha / Dumm
und Dümmehr / Die Einsamkeit des Killers
vor dem Schuss / G.B.F. / Gardenia - Bevor
der letzte Vorhang fällt / Ich darf nicht
schlafen / Mommy / Nightcrawler - Jede
Nacht hat ihren Preis / Olur Olur! / Ruhet
in Frieden - A Walk Among the Tombstones / Wie schreibt man Liebe? / Die Arier
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
18.00 Sag Leo
20.00 Carmina O Revienta
Zakk
20.30 Augustines
Theater an der Kö
20.00 Jörg Knör: „Vip Vip Hurra!
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
Schauplatz, Langenfeld
Bastian Pastewka + Komplizen:
„Paul Temple und der Fall Gregory“
Mi 12.11. 20 Uhr
Filme | Ausstellungen | Konzerte
UND...
Haus der Kirche, Bastionstr. 6
18.00 Vortrag: „Das Politische im Religiösen“ Margarete Susman und ihr jüdischer
Beitrag zur politischen Philosophie
Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12
11.00 Heine um 11 - Heines
„Buch der Lieder“ – Führung durch die
Heine-Ausstellung und Gespräch.
Leitung: Dr. Karin Füllner
Hörsaal 5J der Heinrich-Heine-Universität
18.30 Islamkritik zwischen Aufklärung und
Rassismus - Vortrag und Diskussion mit
Mina Ahadi
Maxhaus
18.00 „Und das Wort ist Fleisch geworden
und hat unter uns gewohnt –
Nachdenkliches zur Inkarnation Christi“
mit Dr. Rudolf Laufen 1627. mittwochgespräch
Zakk
09.30 Mittwochsfrühstück
Schaustall, Langenfeld
20.00 Mr. May und das Flüstern der
Ewigkeit
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Ein Sommernachtstraum
19.30 Alles renkt sich wieder ein
FFT Juta
15.00 Pan Pan Theatre: „Americanitis Open Rehearsal“
20.00 Pan Pan Theatre, Dublin: „Americantitis presents the Seagull and other Birds“
Forum Wasserturm
20.00 M. Buchholz: „Macht! Menschen“
Junges Schauspielhaus
10.00 Bei den wilden Kerlen
Kom(m)ödchen
20.00 Ulan & Bator: „Irreparabeln“
Komödie
20.00 Mann über Bord
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Florian Schröder: „Entscheidet Euch!“
Stadttheater, Ratingen
20.00 Klaus Heuser Band
Theater an der Kö
20.00 Werner Schneyer:
„Lieben, Wein und Leben - Meine Lieder“
Theater an der Luegallee
20.00 Gefährliche Erlösung
Theater FLINgern
20.00 Hans Gerzlich:
„So kann ich nicht arbeiten!“
Tonhalle
20.00 Sternzeichen
KINDERKINOFEST
bambi
09.30 Der Grüffelo & Das Grüffelokind
10.00 Mozart in China
Black Box
10.00 Rico, Oskar und die Tieferschatten
CineStar
10.00 Der kleine Zappelphilipp
11.00 Sputnik
Kino Süd
08.30 Auf dem Weg zur Schule
10.30 Der blaue Tiger
Souterrain
9.00 Aschenbrödel und der gestiefelte Kater
UFA-Palast
9.00 Krieg der Knöpfe
9.00 The Lego Movie
10.00 Drachenzähmen leicht gemacht 2
10.00 Ein Pferd für Winky
11.00 Das Pferd auf dem Balkon
11.00 Das kleine Gespenst
ROCK POP JAZZ DISCO
Aula der Flora Schule, Florastr. 69
20.00 Sounds of Jazz: Gary Smulyan
Bürgerhaus Bilk (Salzmannbau)
18.00 Tango - Salon
Jazz Schmiede
20.00 Stephan Langenberg & Ensemble
„Around Tango“
UND...
Buchhaus Stern-Verlag
18.00 Vortrag: Meine Immobilie im Alter
Bürgerhaus Reisholz
15.30 Kinderwerkstatt: Themenreihe:
Raum – mein Lieblingszimmer
Heine Haus, Bolkerstr. 53
19.30 Autorenlesung: Pierre Lemaitre
„Wir sehen uns dort oben“
Kaffee & Mehr, Regenbergastraße 2a
19.00 Eine musikalische -Poetische Reise
um die Welt
Mayersche Buchhandlung
17.00 Kleider machen Leute - Bernhard
Roetzel stellt sein neues Buch vor:
„Der Gentleman nach Maß“
Zakk
19.30 Der NSU-Prozess in München Eine Zwischenbilanz
19.30 Violettbuch Kirchenfinanzen:
Wie der Staat die Kirche finanziert
Schmela Haus, Mutter-Ey-Str. 3
19.00 Lesung mit dem Schauspieler Bernt Hahn
anlässlich der Ausstellung „Nach Ägypten! Die
Reisen von Max Slevogt und Paul Klee“
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
72
November 2014
73
November 2014
Gästebücher, Fotoalben
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Sekretärinnen
19.30 Midsummer - Eine Sommernacht
Bütten, Fadenheftung, Leinen, Leder,
Goldschnitt, Prägung.
Forum Wasserturm
20.00 Joscho Stephan & Helmut Eisel
Quartett: „Gypsy Swing und Klezmer“
individuell, haltbar, schön
mo-fr 9.00-16.30 / luisenstraße 7 / an der kö /
tel. 374396 / www.mergemeier.net
Theateratelier Tagelgarn
Michael Feindler: „Dumm nickt gut“
Sa 15.11. 16 Uhr
Freizeitstätte Garath
20.00 Benefizkonzert Joyful Voices – Chor
der Freizeitstätte Garath, „Froh zu sein“
Theater Anderswo, Naheweg 25, Erkrath
Raskolnikows Traum
Sa 15.11. 20 Uhr
Theater FLINgern
Birgit Schrowange:
„Es darf gern ein bisschen mehr sein!“
So 16.11. 19 Uhr
JAB im Haus der Jugend, Lacombletstr. 10
Elli Erl & Band, Oh Henry, The Buggs
Sa 15.11. 19 Uhr
Robert-Schumann-Saal
erstKlassik!: Boulanger Trio
„Kammermusik Folklore“
So 16.11. 17 Uhr
m e rg e
Filmwerkstatt
Boyhood
Fr 14.11. 20 Uhr
FFT Juta
15.00 Pan Pan Theatre:
„Americanitis - Open Rehearsal“
20.00 Pan Pan Theatre, Dublin: „Americantitis presents the Seagull and other Birds“
m e ie r
buchbinderei
buchgalerie
Junges Schauspielhaus
10.00 Bei den wilden Kerlen
Anz_Ferkinghof_4c_45x54mm.pdf
Kom(m)ödchen
20.00 Ulan & Bator: „Irreparabeln“
14.11. Freitag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
20.30 The Riffs 3 - Die Ratten von Manhattan
22.30 Mission Firegame
Filmwerkstatt
20.00 Boyhood
KINDERKINOFEST
bambi
9.30 Auf dem Weg zur Schule
10.00 Die Legende vom Weihnachtsstern
Black Box
10.00 Mozart in China
12.00 Krieg der Knöpfe
Kino Süd
8.30 Janosch, komm wir finden einen Schatz
Souterrain
9.00 Die Legende vom Weihnachtsstern
UFA-Palast
9.00 Rico, Oskar und die Tieferschatten
9.00 Bekas
10.00 Pettersson und Findus
10.00 Die schwarzen Brüder
11.00 Drachenzähmen leicht gemacht 2
11.00 Quatsch
ROCK POP JAZZ DISCO
Komödie
20.00 Mann über Bord
Rheinisches Landestheater Neuss
20.00 Pension Schöller
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Markus Maria Profitlich: „Halbzeit Gibt es ein Leben nach dem Fünfzigsten?“
Schaustall, Langenfeld
20.00 Daniel Helfrich:
„Das halbnackte Grausen“
Stadttheater, Ratingen
20.00 Jazz-Voices, „Peter Baumgärtner
meets…“ & Jazzpool NRW „Cantus 3“
tanzhaus nrw
20.00 Raimund Hoghe: „Quartett“
Theater am Schlachthof
20.00 Sabine Wiegand:
„Dat Rosi brennt durch“
Theater an der Kö
20.00 Distel - Klare Ansage:
Total versteuert!
Theater an der Luegallee
20.00 Fort, Bildung!
Theater FLINgern
20.00 Ensemble Theater FLIN:
„Die Heinz-Erhardt-Revue“
Theateratelier Tagelgarn
20.00 Sascha Gutzeit:
„Der Mörder ist immer der Täter“
Theaterkantine
19.30 Bleibt Liebe?
Tonhalle
19.00 Startalk
Bürgerhaus Bilk (Salzmannbau)
20.00 Salsa Tanzparty
Jazz Schmiede
20.30 FH Big Band feat. Dave Horler
KIT Bar, Mannesmannufer 1b
22.00 KIT Bar Club/Balkan Beate,
Gypsy Word Sount Party
Zakk
19.00 Wir können auch Anders: 50plus Party
23.59 Biegen und Brechen
THEATER OPER KONZERT TANZ
Capitol Theater Düsseldorf
18.30 Shrek - Das Musical
Deutsche Oper am Rhein
19.30 Die Zauberflöte
WELCHES STÜCK ZEIGT DAS THEATER AN
DER LUEGALLE AM 21.11. UM 20 UHR?
UND...
Maxhaus, Schulstraße 11
19.00 Text&Ton - Literaturdinner: Die drei
großen Düsseldorfer: Heinrich Heine,
Felix Mendelssohn Bartholdy und
Robert Schumann. Mit Dr. Karin Füllner,
Dr. Ursula Roth und Helmut Götzinger
Zakk
10.00 Workshop: Gemeinsame
Geschichte(n) III - Tragisches und
Komisches aus dem Einwanderungsland
Deutschland
Düsseldorfer Marionettentheater
20.00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
15.11. Samstag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
18.00 Almanya - Willkommen in Deutschland
20.00 Short Cuts
KINDERKINOFEST
bambi
13.00 Das kleine Gespenst
15.00 Janosch, komm wir finden einen
Schatz
Black Box
13.00 Der kleine Zappelphillipp
15.00 Pettersson und Findus
Souterrain
15.00 Ernest und Célestiine
UCI
13.00 Quatsch
15.00 The Lego Movie
ROCK POP JAZZ DISCO
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Die Gerechten
19.30 Gift. Eine Ehegeschichte
FFT Juta
15.00 Pan Pan Theatre:
„Americanitis - Open Rehearsal“
20.00 Pan Pan Theatre, Dublin: „Americantitis presents the Seagull and other Birds“
Forum Wasserturm
20.00 Anne Haigis: „Songperlen“
Kom(m)ödchen
20.00 Kom(m)ödchen-Ensemble:
„Deutschland gucken“
Komödie
17.00/20.00 Mann über Bord
Rheinisches Landestheater Neuss
20.00 Pension Schöller
Robert-Schumann-Saal
17.00 “Musikfest“ NCO – Orchester
des Japanischen Clubs / Sakura-Chor
/ Männerchor des Japanischen Clubs /
Kinderchor der Japanischen Internationalen Schule / Seitaro Ishikawa
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 S. Sulke: „Ich hab dich bloß geliebt“
JAB im Haus der Jugend, Lacombletstr. 10
19.00 Elli Erl & Band, Oh Henry, The Buggs
Schaustall, Langenfeld
20.00 Meet the Beatles: Max + HP Barrenstein, Stefan Wiesbrock, Haro Eller
Kulturfabrik Krefeld
19.00 Chrom und Miss Construction
22.00 Schwarzfabrik
Stadttheater, Ratingen
19.30 Vocal Night, Les Brünettes,
Ulla Meinecke Band & Jeff Cascaro
KIT Bar, Mannesmannufer 1b
20.00 KIT Bar Club/The Gentleman Selector
Stephanuskirche, Wiesdorfer Str. 21
19.00 Konzert der Heinrich-Heine-Symphoniker
Spektakulum
20.00 Amewu + Damion Davis; SirPreiss,
Koozy & Duff, Job Dee & Slim the Chemist
tanzhaus nrw
19.00 Filmdokumentation:
„Raimund Hoghe, der Außergewöhnliche“
20.00 Raimund Hoghe: „Quartett“
Zakk
19.30 Dritte Wahl & Special Guests:
Rantanplan & The Movement
THEATER OPER KONZERT TANZ
Capitol Theater Düsseldorf
15.00/19.30 Shrek - Das Musical
Deutsche Oper am Rhein
16.30 Opernhausführung
19.30 Ariadne auf Naxos
Düsseldorfer Marionettentheater
15.00/20.00 Jim Knopf und Lukas der
Lokomotivführer
16.11. Sonntag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
18.00 Angst essen Seelen auf
20.00 Carmina O Revienta
KINDERKINOFEST
bambi
13.00 Sputnik
15.00 Der kleine Zappelphilipp
Black Box
13.00 Ernest & Célestine
15.00 Fünf Freunde 3
Kino Süd
11.00 Das Pferd auf dem Balkon
Souterrain
15.00 Die Legende vom Weihnachtsstern
UCI
13.00 Pettersson und Findus
15.00 Der blaue Tiger
ROCK POP JAZZ DISCO
Cafe a Gogo
19.00 Kozmic Blue
Destille
20.00 Westcoast Jazz
KIT Bar, Mannesmannufer 1b
19.00 Konzert: Fuky Vibes @ KIT:
Sebastian Gahler & Friends
Tonhalle
13.00 Jazzbruch
Theater am Schlachthof
20.00 Sabine Wiegand: „Dat Rosi brennt durch“
THEATER OPER KONZERT TANZ
Theater an der Luegallee
20.00 Es wird ein Wein sein
Deutsche Oper am Rhein
19.30 Hänsel lund Gretel
Theater Anderswo, Naheweg 25, Erkrath
20.00 Raskolnikows Traum
Düsseldorfer Marionettentheater
14.00/17.00 Jim Knopf und Lukas der
Lokomotivführer
Theateratelier Tagelgarn
16.00 „So ein Zirkus mit Puh Balluh“
20.00 Michael Feindler: „Dumm nickt gut“
UND...
JAB im Haus der Jugend, Lacombletstr. 10
08.00 Kombibörse
Düsseldorfer Schauspielhaus
11.00 Zorn
18.00 Ein Sommernachtstraum
18.00 Wahlverwandtschaften
Forum Wasserturm
20.00 Gerd Dudenhöffer als Heinz Becker:
„Die Welt rückt näher“
Jazz Schmiede
19.00 Culture Club
Junges Schauspielhaus
16.00 Bei den wilden Kerlen
Kom(m)ödchen
20.00 „WDR5 Schlag auf Schlag“ MusiKabaretTalk mit Axel Naumer und Gästen
Komödie
14.30 Kaum zu glauben
20.00 Mann über Bord
Kulturfabrik Krefeld
20.00 Pause und Alich mit neuem Programm
Rheinisches Landestheater Neuss
11.00/15.00/17.15 Der Teufel mit den drei
goldenen Haaren
Robert-Schumann-Saal
17.00 erstKlassik!: Boulanger Trio
„Kammermusik Folklore“
Savoy Theater Düsseldorf
19.00 Fireda Braun: „Rolle vorwärts“
Schloss Eller, Prinzensaal
17.00 Klavierkonzert mit
Olga Andryushchenko
Stadttheater, Ratingen
18.00 Elke Heidenreich
Theater an der Kö
18.00 Margie Kinsky: „Ich bin so wild nach
Deinem Erdbeerpudding“
Theater an der Luegallee
18.00 Es wird ein Wein sein
Theater FLINgern
19.00 Birgit Schrowange:
„Es darf gern ein bisschen mehr sein!“
Theateratelier Tagelgarn
15.00 Puppenbühne Bauchkribbeln: „St. Martinus oder Ich geh’ mit meiner Laterne“
Tonhalle
11.00 Sternzeichen
UND...
Archeosophische Gesellschaft,
Münsterstr. 38 - Innenhof
16.30 Kulturcafé: Das Ender der Templer
der Prozess von Jaques de Molay
Bogart‘s, Am Poth 2 A
17.00 Stefan Melneczuk liest dunkle und
nachdenkliche Romanauszüge und Short
Stories
Zakk
11.00 ATTAC Politisches Frühstück:
Tatort Europa - Die Krise geht weiter
20.00 Poesieschachtpunktacht
17.11. Montag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
KINDERKINOFEST
bambi
9.30 Finn
10.00 Das kleine Gespenst
ABE58EG98E><A:;B9
:b_WfV[`\XWhaW7\c_! 7Xf\ZaXe
4G8?<8E9xE<A7<I<7H8??
:8FG4?G8G8AF6;@H6>
6\gTWX__fge!)—'#%$&7‘ffX_WbeY
GX_!#%$$&% )( *(
YXe^\aZ[bY3[bg`T\_!Vb`
Black Box
9.00 dok´mal!
12.00 Auf dem Weg zur Schule
15.00 Finn
Kino Süd
8.30 Auf dem Weg zur Schule
10.30 Bekas
Souterrain
9.00 Janosch, komm wir finden einen Schatz
UCI
9.00 Fünf Freunde 3
10.00 The Lego Movie
UFA-Palast
9.00 Schenbrödel und der gestiefelte Kater
9.00 Ein Pferd für Winky
10.00 Der blaue Tiger
10.00 Rico, Oskar und die Tieferschatten
11.00 Das Geheimnis der Bäume
11.00 Das Pferd auf dem Balkon
ROCK POP JAZZ DISCO
Zakk
20.30 Niels Frevert & Band
Neue Berufe – Gute Chancen
THEATER OPER KONZERT TANZ
Heilpraktiker/in
Psychotherapie
Gesundheitsberater/in
Psychologische/r
Berater/in
Rheinisches Landestheater Neuss
9.00/11.00 Der Teufel mit den drei goldenen
Haaren
Ernährungsberater/in
Entspannungstrainer/in
Fitness- und
Wellnesstrainer/in
Tonhalle
19.00 Startalk
20.00 Sternzeichen
Erziehungs- und
Entwicklungsberater/in
Staatlich zugelassene Fernlehrgänge mit
Wochenendseminaren in vielen Städten.
Düsseldorfer Schauspielhaus
18.00 Allphatalk
19.30 Gift. Eine Ehegeschichte
Kom(m)ödchen
20.00 Kom(m)ödchen-Ensemble:
„Deutschland gucken“
Impulse e. V.
Rubensstr. 20a · 42329 Wuppertal
Tel. 0202/73 95 40 · www.Impulse-Schule.de
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
07.
74
November 2014
75
November 2014
Freizeithaus West, Ratingen
20.00 Bernhard Hoecker:
„Netthamseshier“
Freizeitstätte Garath
20.00 Ass-Dur, 3. Satz- Scherzo Spirituoso
Galerie , Bachstr. 139
20.00 tendenziöses oder M. im Glück;
15. Jahre tatraum projekte schmidt
Kom(m)ödchen
20.00 „Deutschland gucken“
Tonhalle Düsseldorf
Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI,
Juraj Vacuha, Arcadi Volodos
Mi 19.11. 20 Uhr
18.11. Dienstag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
17.00 Tatis herrliche Zeiten
20.00 Short Cuts
Filmwerkstatt
18.00 Les Revenants
21.00 Grandbrothers: Approximation
Festival
KINDERKINOFEST
bambi
9.30 Der blaue Tiger
10.00 Pettersson und Findus
Black Box
10.30 Krieg der Knöpfe
12.30 Mozart in China
CineStar
10.00 Das Pferd auf dem Balkon
11.00 Drachenzähmen leicht gemacht 2
Freizeitstätte Garath
Figurentheater Heinrich Heimlich:
„Der Löwe und die Maus“
Di 18.11. 15 Uhr
Kom(m)ödchen
20.00 Kom(m)ödchen-Ensemble:
„Deutschland gucken“
Komödie
20.00 Mann über Bord
Rheinisches Landestheater Neuss
09.00/11.00 Hase und Schildkröte
20.00 Kabale und Liebe
UCI
9.00 Sputnik
10.00 Rico, Oskar und die Tieferschatten
UFA-Palast
9.00 Janosch, komm wir finden einen Schatz
9.00 Fünf Freunde 3
10.00 Der kleine Zappelphilipp
10.00 Das kleine Gespenst
11.00 Ernest und Célestine
11.00 The Lego Movie
ROCK POP JAZZ DISCO
Jazz Schmiede
20.00 Jam Session
FFT Kammerspiele
20.30 Konzert: Spaceman Spiff
THEATER OPER KONZERT TANZ
Junges Schauspielhaus
10.00 Bei den wilden Kerlen
Freizeitstätte Garath
15.00 Figurentheater Heinrich Heimlich:
„Der Löwe und die Maus“
19.11. Mittwoch
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
18.00 Die Schweizermacher
20.00 Was vom Tage übrig blieb
Theateratelier Tagelgarn
20.00 Nisse Barfuss: „Entdecker wird man
nicht daheim oder: ...versuch‘s doch!“
KINDERKINOFEST
Theater FLINgern
20.00 Robert Griess:
„Ich glaub´, es hackt!“
bambi
9.30 Die Legende vom Weihnachtsstern
10.00 Ein Pferd für Winky
Theaterkantine
20.00 Ein Abend mit Rosa.
Liebe... Sehnsucht.. Kochen
Black Box
9.00 Das Geheimnis für Bäume
11.30 Auf dem Weg zur Schule
15.00 Bekas
Tonhalle Düsseldorf
20.00 Angelika Kirchschlager, Swedish
Chamber Orchestra, HK Gruber, ensemble
amarcord
Zakk
20.00 Frischfleisch Come Spezial: Best of 2014
CineStar
10.00 Rico, Oskar und die Tieferschatten
11.00 The Lego Movie
Souterrain
9.00 Pettersson und Findus
UCI
9.00 Aschenbrödel und der gestiefelte Kater
10.00 Drachenzähmen leicht gemacht 2
Kino Süd
8.30 Das Geheimnis der Bäume
Souterrain
9.00 Der Grüffelo & Das Grüffelokind
Literaturbüro NRW, Bilker Straße 5
Tuvia Tenenbom, Allein unter Juden
Mi 19.11. 19.30 Uhr
WO WIRD AM 16.11. UM 19 UHR
FIREDA BRAUN MIT DEM STÜCK
„ROLLE VORWÄRTS“ AUFTRETEN?
UND...
Buchhaus Stern-Verlag
20.00 Lesung Walter Kirn/Dietmar Bär
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Autorenlesung: Bernhard Schlink:
„Die Frau auf der Treppe“
Jüdische Gemeinde, Paul-Spiegel-Platz 1
19.00 Vortrag: Aktuelles Update zu Israel,
Dr. Gil Yaron
Literaturbüro NRW, Bilker Str. 5
19.30 Lesung: Jan Cornelius, Sven-André
Dreyer, Christine Müller-Gutowski, Konstanze Petersmann
Zakk
18.00 Rebellinnen für selbstbestimmte Lust
und Liebe
Zentralbibliothek Düsseldorf,
Bertha-von-Suttner-Platz 1
18.00 „Frisch gepresst“:
Detlef Knut und Klaus Stickelbroeck lesen
aus „Düsseldorf rechtsrheinisch“
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
UFA-Palast
9.00 Der Grüffelo & Das Grüffelokind
9.00 Drachenzähmen leicht gemacht 2
10.00 Fünf Freunde 3
10.00 Krieg der Knöpfe
11.00 Das Pferd auf dem Balkon
11.00 Ernest und Célestine
Freizeithaus West, Ratingen
Bernhard Hoecker:
„Netthamseshier“
Fr 21.11. 20 Uhr
Galerie , Bachstr. 139
19.30 tendenziöses oder M.im Glück;
15. Jahre tatraum projekte schmidt
Junges Schauspielhaus
10.00 Bei den wilden Kerlen
Kom(m)ödchen
20.00 Matthias Brodowy: „Kopfsalat“
Komödie
20.00 Mann über Bord
Rheinisches Landestheater Neuss
20.00 Pension Schöller
Schaustall, Langenfeld
20.00 René Steinberg:
„Steinbergs Spielzeit“
Theater am Schlachthof
19.00 Impro-Duell:
„Jugendclub Spielstarter“
Theateratelier Tagelgarn
20.00 Benjamin Eisenberg: „Im Visier“
Theaterkantine
20.00 Ein Abend mit Rosa.
Liebe... Sehnsucht.. Kochen
UND...
Kulturfabrik Krefeld
20.00 Midge Ure - solo & akustisch
Literaturbüro NRW, Bilker Straße 5
19.30 Tuvia Tenenbom, Allein unter Juden
KIT Bar, Mannesmannufer 1b
20.30 KIT Global Weekdays/Konzert:
Nilza Costa Quartet
Mayersche Buchhandlung
20.15 Motsi Mabuse im Gespräch über
„Chili im Blut. Mein Tanz durchs Leben“
Deutsche Oper am Rhein
16.30 Opernhausführung
Düsseldorfer Marionettentheater
20.00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Ein Sommernachtstraum
19.30 Hinkemann
FILM
Heute Bundesstart der Filme:
Der Bauer und sein Prinz / Being and
becoming / Bocksprünge / Einer nach dem
anderen / Höhere Gewalt / Insaat 2 / Keine gute Tat / Die Legende von Prinzessin
Kaguya / Love Supreme - Sechs Saiten
und ein Brett / My Old Lady / Ein Schotte
macht noch keinen Sommer / Traumland /
Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
18.00 Zelig
20.00 Venezianische Freundschaft
Maxhaus
18.00 „Das Krankenhaus der Katholiken –
150 Jahre Marienhospital Düsseldorf“ mit
Dr. Ulrich Brzosa - 1628. mittwochgespräch
Zakk
09.30 Mittwochsfrühstück
18.00 Zwischenruf: Offene Schreiberwerkstatt
Stadtbibliothek Derendorf, Blücherstr. 10
19.30 „DüsselTrio“: Lesung mit Helge Hesse,
Gina Mayer und Alexander Raabe
Theater FLINgern
DESIMO: „Übersinnlose Fähigkeiten“
Do 20.11. 20 Uhr
Düsseldorfer Marionettentheater
20.00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Die Gerechten
FFT Juta
19.00 Anna Kpok: „1h12min“
21.00 Projekt Zukunft: „Flucht nach vorne“
Jazz Schmiede
20.00 Frizzles Improvisationstheater
Kom(m)ödchen
20.00 Kom(m)ödchen-Ensemble:
„Deutschland gucken“
Komödie
20.00 Mann über Bord
Rheinisches Landestheater Neuss
20.30 Volker Pispers: „... bis neulich“
Filmwerkstatt
Robert-Schumann-Saal
20.00 Tableau noir
20.00 Raumstation RSS: Musiker der
Düsseldorfer Symphoniker / Brigitte FassCAPITOL THEATER, Düsseldorf
baender / Mark-Andreas Schlingensiepen
noch bis zum 4.1.2015
Shrek
das Musical
Zeughaus Neuss
20.00 Sharon Kam, Ori Kam, Matan Porat
ROCK POP JAZZ DISCO
Capitol Theater Düsseldorf
18.30 Shrek - Das Musical
20.11. Donnerstag
Tonhalle Düsseldorf
20.00 Orchestra Sinfonica Nazionale della
RAI, Juraj Vacuha, Arcadi Volodos
Institut francais, Bilker Straße 9
19.00 „Thanatos, WK1“. Performances
zum Ersten Weltkrieg – Multimedia-Event
mit Soo Jil Yim-Heil, Boris Nieslony,
Marc Matter, Enno Stahl
THEATER OPER KONZERT TANZ
Filmwerkstatt
Tableau noir
Do 20.11. 20 Uhr
Mit viel Humor, zauberhaften
Kostümen, toller Musik und
mitreißenden Tanzeinlagen
erweckt die Theaterproduktion von
DreamWorks Theatricals die
beliebten "Freaks" aus dem KinoErfolg zum Leben und wird zu
einem fröhlich-frechen
Showerlebnis für Jung und Alt!
ROCK POP JAZZ DISCO
Zakk
19.30 Newecomercontest
THEATER OPER KONZERT TANZ
Bürgerhaus Reisholz
15.00 Kindertheater:
„Der Löwe und die Maus“
Capitol Theater Düsseldorf
18.30 Shrek - Das Musical
Deutsche Oper am Rhein
19.30 Die Zauberflöte
tanzhaus nrw
20.00 Sebastian Matthias: „Danserye“
Theater an der Kö
20.00 Dinner für Spinner
Theater FLINgern
20.00 DESIMO:
„Übersinnlose Fähigkeiten“
Theatermuseum Düsseldorf, Jägerhofst. 1
Figurentheater für Erwachsene:
„Der Schrecksenmeister“
Fr 21.11. 19.30 Uhr
21.11. Freitag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
18.30 Finale, Preisverleihung & AftershowParty
Filmwerkstatt
20.00 Tableau noir
ROCK POP JAZZ DISCO
Forum Wasserturm
20.00 Daniel Goldkuhle-Trio:
„Jazz im Wasserturm“
Jazz Schmiede
20.30 Jonas Burgwinkel – Source Direct
Kulturfabrik Krefeld
17.00 rhythm matters live@Kulturfabrik
- Clubkonzert des Ensembles der Musikschule Rhythm Matters
KIT Bar, Mannesmannufer 1b
20.00 Konzert: Muskat/Love Macahine
Zakk
20.00 Funny van Dannen
22.00 Back to the 80s2.00
23.00 Subkult Klassix Klub
Theateratelier Tagelgarn
20.00 Martin Sierp: „Zum Anbeissen“
THEATER OPER KONZERT TANZ
Theatermuseum Düsseldorf, Jägerhofst. 1
19.30 Figurentheater für Erwachsene:
„Der Schrecksenmeister“
Capitol Theater Düsseldorf
19.30 Shrek - Das Musical
20.00 Quatsch Comedy Club
UND...
Malkasten Düsseldorf, Jacobistraße 6a
19.30 Informations- und Diskussionsveranstaltung: NSU- Skandal oder ’Die gekaperte Republik’ - Wie Sicherheitsbehörden
Demokratie und Rechtsstaat aushöhlen
Deutsche Oper am Rhein
19.30 Ballett am Rhein - b.21
Düsseldorfer Marionettentheater
16.00/20.00 Jim Knopf und Lukas der
Lokomotivführer
Komödie
20.00 Mann über Bord
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Serhat Dogan:
„Ein Türke sieht Schwarz-Rot-Gold“
Schauplatz, Langenfeld
20.00 Revue der Langenfelder.Spaß.Abende mit Starmoderator Ingolf Lück + Gästen
tanzhaus nrw
18.00 Offene Probe MOUVOIR/Stephanie
Thiersch & Maqamat Dance Theatre/
Omar Rajeh & Asasello Quartett
20.00 Sebastian Matthias: „Danserye“
Theater am Schlachthof
20.00 Politisches Comedy-Kabarett:
Aydin Isik: „Zu Gast bei Freunden“
Theater an der Kö
20.00 Dinner für Spinner
Theater an der Luegallee
20.00 Ich will keine Schokolade
Theater FLINgern
20.00 „Criminal Comedy - DIE 39 STUFEN“
Theateratelier Tagelgarn
20.00 Eco Meineke:
„Liberté! Égalité! Humbatäterä-Tätä!“
Theaterkantine
20.00 Ein Abend mit Rosa.
Liebe... Sehnsucht.. Kochen
Theatermuseum Düsseldorf, Jägerhofst. 1
19.30 Figurentheater für Erwachsene:
„Der Schrecksenmeister“
UND...
Ladin´s Café , Derendorferstr. 3
19.00 Lesetheater zu Folk- und Bluesgitarrenklängen
Zakk
10.00 Workshop: Gemeinsame Geschichte(n)
III - Tragisches und Komisches aus dem
Einwanderungsland Deutschland
17.00 Poesie & Wortgestöber
$'#!'%
)&&!#%
Düsseldorfer Schauspielhaus
18.00 Textzeit - Gift. Eine Ehegeschichte
19.30 Gift. Eine Ehegeschichte
19.30 Ein Sommernachtstraum
Junges Schauspielhaus
19.00 Tschick
FFT Juta
11.00 Kultur-Frühstück: Gast: Norbert Ebel
20.00 Analogtheater: „Imitations of Life“
Ferdinand-Trimborn-Saal, Ratingen
20.00 Trio Schumann, Manno, Sigfridsson
„Zeitenwende 1914 – die Welt im Umbruch“
((("'%''& %'"
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
76
November 2014
23.11. Sonntag
25.11. Dienstag
26.11. Mittwoch
FILM
FILM
FILM
Black Box
18.00 Von Morgens bis Mitternachts
19.30 Ich werde laufen wie ein verrücktes
Pferd
21.30 Familia
Black Box
17.00 Clockwork Orange
20.00 Bonnie und Clyde
Black Box
18.00 Crossing the Bride: The Sound of
Istanbul
20.00 Rebecca
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Theater am Schlachthof
Harry Heib & Timo Bader:
„Aber bitte mit Udo!“
Sa 22.11. 20 Uhr
Zeughaus Neuss
„Metamorphosen“
So 23.11. 18 Uhr
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Filmwerkstatt
18.00 28 Days Later
Filmwerkstatt
20.00 Tableau noir
Schauplatz, Langenfeld
Lisa Feller: „Guter Sex ist teuer“
Sa 22.11. 20 Uhr
ROCK POP JAZZ DISCO
Cafe a Gogo
19.00 Swamp Sound Revue
22.11. Samstag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
18.00 1. TheaterfilmFest Düsseldorf:
Eröffnung
20.30 Satansbraten
22.30 Einige Nachrichten an das All
ROCK POP JAZZ DISCO
Jazz Schmiede
20.30 Kite
Kulturfabrik Krefeld
22.00 Meet Me - die KuFa Single Party
KIT Bar, Mannesmannufer 1b
20.00 Konzert: Genda
23.00 Global Player
Zakk
22.00 Electronic Night
THEATER OPER KONZERT TANZ
Capitol Theater Düsseldorf
15.00/19.30 Shrek - Das Musical
20.00 Quatsch Comedy Club
Deutsche Oper am Rhein
18.00 Hänsel und Gretel
Düsseldorfer Marionettentheater
15.00/20.00 Jim Knopf und Lukas der
Lokomotivführer
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Iphigenie auf Tauris
19.30 Hinkemann
FFT Juta
20.00 fringe ensemble: „Food Crash“
Forum Wasserturm
20.00 Trommelkonzert: 25 Jahre Tenekko
Galerie , Bachstr. 139
20.00 tendenziöses oder M. im Glück;
15. Jahre tatraum projekte schmidt
Kom(m)ödchen
20.00 René Steinberg:
„Gebt dem Unsinn das Kommando!“
Komödie
17.00/20.00 Mann über Bord
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Sissi Perlinger:
„Gönn´ Dir ´ne Auszeit!“
Destille
20.00 Westcoast Jazz
Schauplatz, Langenfeld
20.00 Lisa Feller: „Guter Sex ist teuer“
Spektakulum
20.00 Martin Maier-Bode:
„Das Deutschland-Syndrom“
tanzhaus nrw
20.00 Sebastian Matthias: „Danserye“
Theater am Schlachthof
20.00 Harry Heib & Timo Bader:
„Aber bitte mit Udo!“
Theater an der Kö
20.00 Dinner für Spinner
Theater an der Luegallee
20.00 Ich will keine Schokolade
Theater FLINgern
20.00 „Criminal Comedy - DIE 39 STUFEN“
Theateratelier Tagelgarn
16.00 Diana Drechsler: „Zaubermärchen“
20.00 Maria Vollmer:
„Sünde, Sekt und Sahneschnittchen“
Theaterkantine
20.00 Ein Abend mit Rosa.
Liebe... Sehnsucht.. Kochen
Tonhalle Düsseldorf
20.00 Volker Pispers: „... Bis Neulich“
Eventlocation Wetthalle, Neuss
21.00 dkn-KlassikLounge Neuss,
mit Technophobix
UND...
Buchhaus Stern-Verlag
15.00 Kinderbuchpräsentation Max Fiedler
und Christian Matzerath
„Kommt in
die Pötte!“
das Hetjens-Museum
lädt zum Fest
Samstag, 22.11.,
11-18 Uhr
Schulstr. 4,
40213 Düsseldorf
www.duesseldorf.de/hetjens
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
77
November 2014
THEATER OPER KONZERT TANZ
Deutsche Oper am Rhein
18.30 Ballett am Rhein - b.21
Düsseldorfer Schauspielhaus
11.00 Die Ratten
18.00 Watten
FFT Juta
13.00 Workshop: Die Avantgarde von
übermorgen?
19.00 Tripletrips: „Meat Market“
Galerie , Bachstr. 139
20.00 tendenziöses oder M. im Glück;
15. Jahre tatraum projekte schmidt
Kom(m)ödchen
20.00 Kom(m)ödchen-Ensemble:
„Deutschland gucken“
Komödie
18.00 Mann über Bord
Kulturfabrik Krefeld
20.00 Bernd Stelter: „Wer heiratet, teilt
sich die Sorgen, die er vorher nicht hatte“
Pianovum Klaviergalerie, Pionierstr. 12
18.00 Liederabend mit Alexandra von der
Weth und Sandra Brune-Mathar
Rheinisches Landestheater Neuss
14.00 Pension Schöller
Theater am Schlachthof
15.00 Dennis Palmen:
„Till Eulenspiegel rettet Weihnachten“
Theater an der Kö
18.00 Dinner für Spinner
Theater an der Luegallee
18.00 Tangoyim
Theateratelier Tagelgarn
15.00 Neknerf Kasperltheater:
„Hilfe für den Weihnachtsmann“
Tonhalle Düsseldorf
20.00 NDR Radiophilharmonie,
Andrew Manze, Daniel Hope
Zeughaus Neuss
18.00 „Metamorphosen“
UND...
Jules Papp, Königstr. 153, Krefeld
16.00 Krimilesung :
„Der Killer-Klub schlägt wieder zu!“
Zakk
20.00 Sunday Science Slam
24.11. Montag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
18.00 TFF - kleines Forum: Ist das Theater
eine aussterbende Kunstform
19.45 Das Wunder von Mâcon
Filmwerkstatt
20.00 Sir Richard Bishop
ROCK POP JAZZ DISCO
Zakk
20.00 Bela B & Smokestack Lightnin´ feat.
Peta Devlin
THEATER OPER KONZERT TANZ
Deutsche Oper am Rhein
17.00 Opernwerkstatt
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Der Kontrabass
Junges Schauspielhaus
11.00 Tschick
Kom(m)ödchen
20.00 Jochen Malmsheimer:
„Ich bin kein Tag für eine Nacht oder:
Ein Abend in Holz“
Komödie
20.00 Heinz Erhardt lebt!
Rheinisches Landestheater Neuss
09.00/11.00 Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
19.00 Theaterchor: Die Unerhörten Liebeslieder
ROCK POP JAZZ DISCO
ROCK POP JAZZ DISCO
Jazz Schmiede
20.00 Jam Session
Archeosophische Gesellschaft,
Münsterstr. 38 - Innenhof
20.30 Vortrag: Artus und der Heilige Gral
Tonhalle Düsseldorf
20.00 Cassandra Wilson
Zakk
20.30 Jungle
THEATER OPER KONZERT TANZ
THEATER OPER KONZERT TANZ
Düsseldorfer Marionettentheater
20.00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Iphigenie auf Tauris
19.30 Hinkemann
Freizeitstätte Garath
15.00 Trommeln mit Moussa Diallo
15.15 Uhr Lesung: Carola Garbe:
„Brestowsky“
Kom(m)ödchen
20.00 Kom(m)ödchen-Ensemble:
„Deutschland gucken“
Komödie
16.00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
20.00 Mann über Bord
Rheinisches Landestheater Neuss
09.00/11.00 Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Stefan Verra:
„Ertappt! Wenn der Körper spricht“
Stadttheater, Ratingen
20.00 „Emscherblu“ Improshow
Theater an der Kö
20.00 Dinner für Spinner
Theater an der Luegallee
20.00 Ich will keine Schokolade
Theater FLINgern
20.00 Ken Bardowicks:
„Quickies und Spezialeffekte“
Theateratelier Tagelgarn
20.00 Anny Hartmann: „Schwamm drüber?“
Das(ALLER)Letzte zum Schluss!
Theaterkantine
20.00 Trattoria
UND...
UND...
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Mayersche Buchhandlung
20.15 Katja Kessler liest aus
„Silicon Wahnsinn. Wie ich mal mit
Schatzi nach Kalifornien auswanderte“
Zakk
10.00 Workshop: Gemeinsame
Geschichte(n III - Tragisches und
Komisches aus dem Einwanderungsland
Deutschland
19.30 Treffen des Düsseldorfer Gesprächskreises der Nachdenkseiten
Capitol Theater Düsseldorf
18.30 Shrek - Das Musical
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Ein Sommernachtstraum
19.30 Midsummer - Eine Sommernacht
Forum Wasserturm
20.00 Tobias Mann:
„Verrückt in die Zukunft“
Kom(m)ödchen
20.00 Ehnert vs. Ehnert: „Küss langsam“
Komödie
20.00 Mann über Bord
Rheinisches Landestheater Neuss
09.00/11.00 Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
20.00 Konzert 2014: Ulla Meinecke Band Jubiläums-Tournee
Robert-Schumann-Saal
Benefizkonzert: Igor Levit / Dieter Falk
& Sons / Frank Chastenier Trio / Annika
Kaschenz / Dorothee Mields / Trio Engstfeld/
Plümer/Weiss
Mi 26.11. 20 Uhr
27.11. Donnerstag
FILM
Heute Bundesstart der Filme:
Auf das Leben! / For No Eyes Only / The
Green Prince / Kill the Boss 2 / Der Koch /
Die Pinguine aus Madagascar / Sturmland
/ Das Verschwinden der Eleanor Rigby /
Wie ich lernte, die Zahlen zu lieben / Wir
waren Könige / The Zero Theorem
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
17.45 Bonnie und Clyde
20.00 Das Leben ist ein Roman
Theateratelier Tagelgarn
20.00 Chris Tall: „Versetzung gefährdet!“
Theaterkantine
20.00 Trattoria
Zakk
17.00 Impro / Theater zu Stereotypen und
Alltagsrassismen : „Stereo_Stages“
20.00 Torsten Sträger: „Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben“
UND...
Bürgerhaus Bilk (Salzmannbau)
15.00 „Düsseldorfer MundArt Kaberatt“
mit Anne Wesendonk und Christine
Schreiber
Maxhaus
18.00 „Von Maternus bis Meisner – Blicke
in 1700 Jahre Geschichte des Erzbistums
Köln“ mit Dr. Joachim Oepen 1629. mittwochgespräch
Zakk
09.30 Mittwochsfrühstück
Kom(m)ödchen
20.00 Luise Kinseher: „Ruhe bewahren!“
Komödie
20.00 Mann über Bord
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Ennio Marchetto:
„The Living Paper Cartoon“
Schauplatz, Langenfeld
20.00 Herbert Knebels Affentheater:
„Männer ohne Nerven“
Theater an der Luegallee
20.00 Ich will keine Schokolade
Theater FLINgern
20.00 Lioba Albus: „Single Bells“
WO WIRD AM 19.11. UM 18.30 UHR
SHREK - DAS MUSICAL GEZEIGT?
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Raphael Gualazzi: „Happy Mistakes“
Theater an der Luegallee
20.00 Ich will keine Schokolade
Junges Schauspielhaus
11.00 Tschick
Theater an der Kö
20.00 Dinner für Spinner
Robert-Schumann-Saal
20.00 Benefizkonzert: Igor Levit / Dieter
Falk & Sons / Frank Chastenier Trio /
Annika Kaschenz / Dorothee Mields /
Trio Engstfeld/Plümer/Weiss
Theater an der Kö
20.00 Dinner für Spinner
Savoy Theater Düsseldorf
Ennio Marchetto:
„The Living Paper Cartoon“
Do 27.11. 20 Uhr
UND...
DER SPEZIALIST FÜR MUSIK & FILM
SCHADOW ARKADEN 1.ETAGE
Bürgerhaus Reisholz
15.30 Kinderwerkstatt: Themenreihe:
Raum – Folienspiel
ROCK POP JAZZ DISCO
Zakk
20.00 Andreas Altmann liest aus:
„Verdammtes Land - EineReise durch
Palästina“
Flyer_10x10.indd 2
16.03.2009 10:23:28
Bürgerhaus Reisholz
20.00 JazzBar: Blue Motion Trio feat.
Joscho Stephan
THEATER OPER KONZERT TANZ
Capitol Theater Düsseldorf
18.30 Shrek - Das Musical
Deutsche Oper am Rhein
16.30 Opernhausführung
19.30 Ballett am Rhein - b.21
Düsseldorfer Marionettentheater
20.00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Stiftung Schloss und Park Benrath, Museum für Naturkunde
19.30 Vortrag: Formen militärischer und
polizeilicher Ehrenerweisungen im staatlichen Zeremoniell und ihre historische
Entwicklung von Peter Stahnke
Schmela Haus, Mutter-Ey-Str. 3
19.00 Lesung mit Axel von Ernst anlässlich
der Ausstellung „Nach Ägypten! Die
Reisen von Max Slevogt und Paul Klee“
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Die Ratten
FFT Kammerspiele
20.30 Konzert: Neonscharz
Forum Wasserturm
20.00 Tobias Mann:
„Verrückt in die Zukunft“
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
78
November 2014
30.11. Sonntag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
13.45 Die große Illusion
15.45 Das Leben ist ein Roman
17.45 Ross Luxemburg
20.00 Gallipoli
Theater am Schlachthof
Martin Maier-Bode und Jens Neutag: „fertig!“
So 30.11. 19 Uhr
Stadttheater, Ratingen
Lutz Görner & Nadia Singer:
„Beethoven“ – Sein Leben. Seine Musik
So 30.11. 18 Uhr
Freizeitstätte Garath
Urstimmen:
„The fantastic foUr stimmen“
Sa 29.11. 20 Uhr
Bürgerhaus Reisholz
Theater Mär :
„Das Papperlapapp der Tiere“
So 30.11. 15 Uhr
Filmwerkstatt
19.00 Filmlab Festival
ROCK POP JAZZ DISCO
Cafe a Gogo
19.00 Marcito Ostfeld Trio
28.11. Freitag
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
17.00 Venezianische Freundschaft
19.00 Der Gott der Gemetzels
ROCK POP JAZZ DISCO
Jazz Schmiede
20.30 Lisa Bassenge „Wolke 8“
Kulturfabrik Krefeld
19.00 Pluswelt-Festival - 15 Jahre Pluswelt
KIT Bar, Mannesmannufer 1b
23.00 Friday Soul KITchen
Spektakulum
20.00 A Capella Konzert: Jazzline goes
Bethlehem – Weihnachten in vollen Zügen
Zakk
22.00 Die üblichen Verdächtigen
23.00 Der Rockclub
tanzhaus nrw
10.00 „Chalk about“ Performing Group
Theater am Schlachthof
20.00 Jasper Sand:
„SWING mit dem Feuer“
Theater an der Kö
20.00 Dinner für Spinner
Theater an der Luegallee
20.00 Ich will keine Schokolade
Theater FLINgern
20.00 Ensemble Theater FLIN:
„Verfallsdatum abgelaufen“
Capitol Theater Düsseldorf
19.30 Shrek - Das Musical
Deutsche Oper am Rhein
19.30 Aida
Düsseldorfer Marionettentheater
20.00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Düsseldorfer Schauspielhaus
19.30 Iphigenie auf Tauris
19.30 Hinkemann
FILM
Geplante Spieltermine der Filmkunstkinos
auf den Mittelseiten dieses Heftes. Alle Kinos tagesaktuell unter www.biograph.de
Black Box
20.00 Die Abenteuer des Prinzen Achmed
Filmwerkstatt
19.00 Filmlab Festival
ROCK POP JAZZ DISCO
Theateratelier Tagelgarn
20.00 „Der kleine Prinz“
Jazz Schmiede
20.30 Hartmut Kracht Trio „Hommage”
Theaterkantine
19.30 Bleibt Liebe?
Kulturfabrik Krefeld
19.00 Pluswelt-Festival - 15 Jahre Pluswelt
WER WIRD AM 13.11. UM 20 UHR IM
THEATER FLINGER MIT DEM STÜCK „SO
KANN ICH NICHT ARBEITEN“ AUFTRETEN?
UND...
THEATER OPER KONZERT TANZ
29.11. Samstag
Buchhaus Stern-Verlag
20.00 Stöbernacht im Stern-Verlag
Cacaogalerie, Görresstr. 7
19.00 Schwarzhumorige Theaterlesung :
„Zart und Bitter“
Zakk
10.00 Workshop: Gemeinsame
Geschichte(n) III - Tragisches und
Komisches aus dem Einwanderungsland
Deutschland
Junges Schauspielhaus
19.00 Tschick
Kom(m)ödchen
20.00 Luise Kinseher: „Ruhe bewahren!“
Komödie
16.00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
20.00 Mann über Bord
Medienzentrum, Ratingen
20.00 Duo Sondermeier-Raue
„2014 – ein Weltkrieg wird Hundert“
Robert-Schumann-Saal
20.00 erstKlassik!: Sebastian Knauer
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Nightwash Live
Kurzfristige Änderungen der Kinospieltermine sind möglich. Aktuelle Informationen unter: www.biograph.de
KIT Bar, Mannesmannufer 1b
20.30 KIT Global Weekdays/Konzert:
Meta Meta
23.00 Global Player
Zakk
23.00 Schamlos
THEATER OPER KONZERT TANZ
Bürgerhaus Bilk (Salzmannbau)
19.00 ZauberLicht Theater:
„Zirkadelik, folge dem roten Faden!“
Capitol Theater Düsseldorf
15.00/19.30 Shrek - Das Musical
Deutsche Oper am Rhein
18.00 Hänsel und Gretel
Düsseldorfer Marionettentheater
15.00/20.00 Jim Knopf und Lukas der
Lokomotivführer
Düsseldorfer Schauspielhaus
16.00 Theateradventskalender
19.30 Die Ratten
19.30 Gift. Eine Ehegeschichte
Ferdinand-Trimborn-Saal, Ratingen
20.00 Preisträgerkonzert, Mit den
Gewinnern des 15. Ferdinand-TrimbornFörderpreises
Freizeitstätte Garath
20.00 Urstimmen:
„The fantastic foUr stimmen“
Junges Schauspielhaus
19.00 Tschick
Kom(m)ödchen
20.00 HG Butzko: „Super Vision“
Destille
20.00 Westcoast Jazz
Komödie
16.00 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
17.00/20.00 Mann über Bord
Savoy Theater Düsseldorf
20.00 Mirija Boes & Honkey Donkeys:
„Das Leben ist kein Ponyschlecke“
Stadttheater, Ratingen
15.00 Schneewittchen - Kindertheater
tanzhaus nrw
20.00 Helena Waldmann:
„Made in Bangladesh“
Theater am Schlachthof
15.00 Dennis Palmen:
„Till Eulenspiegel rettet Weihnachten“
20.00 Jasper Sand:
„SWING mit dem Feuer“
Theater an der Kö
20.00 Dinner für Spinner
Theater FLINgern
20.00 Ensemble Theater FLIN:
„Verfallsdatum abgelaufen“
Theateratelier Tagelgarn
17.00/20.00 „Der kleine Prinz“
Theaterkantine
19.30 Bleibt Liebe?
Tonhalle Düsseldorf
20.00 Hagen Rether: „Liebe“
UND...
Bürgerhaus Reisholz
14.00 Trödel- & Kindersachenmarkt
Literaturbüro NRW, Bilker Straße 5
10.00 Nichts bleibt, wie es ist. Mach was
draus! Schreibseminar Figur & Plot
Zakk
15.00 Straßenleben - Ein Stadtrundgang
mit Verkäufer_innen der FiftyFifty
79
November 2014
THEATER OPER KONZERT TANZ
Bürgerhaus Bilk (Salzmannbau)
19.00 ZauberLicht Theater:
„Zirkadelik, folge dem roten Faden!“
Bürgerhaus Reisholz
15.00 Theater Mär :
„Das Papperlapapp der Tiere“
Capitol Theater Düsseldorf
14.00 Shrek - Das Musical
Deutsche Oper am Rhein
11.00 Symphoniker im Foyer
18.30 Aida
Düsseldorfer Marionettentheater
14.00/17.00 Jim Knopf und Lukas der
Lokomotivführer
Stadttheater, Ratingen
18.00 Lutz Görner & Nadia Singer:
„Beethoven“ – Sein Leben. Seine Musik
Düsseldorfer Schauspielhaus
18.00 Die Gerechten
18.00 Zorn
tanzhaus nrw
15.00 „Chalk about“ Performing Group
18.00 Helena Waldmann:
„Made in Bangladesh“
Forum Wasserturm
17.00 Kotaro Fukuma :
„Weltklassik am Klavier“
FFT Juta
16.00 Arndt/Ebel/Maczewski:
„Die Ampelmaus“
Flügelsaal, Langenfeld
16.30 Piek, Nijland und Ridderbos:
Perlen aus dem Folk Genre
Herz-Jesu-Kirche, Roßstraße
18.00. Chor- und Orchesterkonzert –
„Erwartung und Verheißung“
Kom(m)ödchen
20.00 Herr Severin serviert:
„Die Melange des Monats“
Komödie
11.00/15.00 Jim Knopf und Lukas der
Lokomotivführer
18.00 Mann über Bord
Rheinisches Landestheater Neuss
15.00 Hase und Schildkröte
Robert-Schumann-Saal
15.00/19.00 Zweiklang! Wort und Musik:
Walter Sittler spielt Erich Kästner
Schaustall, Langenfeld
20.00 Maxi Schafroth: „Faszination Allgäu“
Theater am Schlachthof
19.00 Martin Maier-Bode und
Jens Neutag: „fertig!“
Theater an der Kö
18.00 Dinner für Spinner
Theater an der Luegallee
11.30/16.00 Stollen und Plätzchen
Theater FLINgern
15.00 Kindertheater DIE MUMMPIZZE:
„Das Urmel aus dem Eis“
Theateratelier Tagelgarn
15.00 Guido Hoehne:
„Die Reise zum Weihnachtsmann“
Tonhalle
18.00 „Big Bang 5“ Symphonieorchester
der Robert Schumann Hochschule
Düsseldorf, Rüdiger Bohn
Zakk
16.30 Deine Freunde:
„Heile Welt-Tour 2014“
UND...
Literaturbühne Modigliani,
Wissmannstraße 6
15.00 „Dresden“ Gedichte und Erzählungen
Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12
11.00 Finissage der Ausstellung
“Wir ungereimten Rheinländer…“
Vortrag von Prof. Dr. Thomas Schleper
„‘Kristallisationen‘ zwischen Aggression
und Avantgarde. Anmerkungen zu
Wilhelm Worringer“
Kinderflohmarkt!
Am 30.11.2014 in der Zeit von
11.00-16.00 Uhr veranstaltet das
Familienbüro der FH Düsseldorf in
Kooperation mit dem Familienberatungsbüro der HeinrichHeine-Universität im Japanhaus
der FH Düsseldorf auf der Georg
Glock Str. 19., in 40474 Düsseldorf,
einen Kinderflohmarkt. Getrödelt
wird alles rund ums Kind.
Anmeldung und Infos unter
familienbuero@fh-duesseldorf.de
N
Z
Choreographien
von mit nach t: Jack Cole, John Heder, Kurt Jooss,
William Milié, Michael Peters, Will Smith, Omar Sy,
Neuer Tanz
Originalgraphik (Philadelphia 1832)
N
E
U
„NEUES STÜCK 2014“
E
R
T
A
von
mit
nach
t:
acht und zwanzigstes Sinnbild
3
Uraufführung im Marstall Schloß-Benrath in Düsseldorf am 5 + 6. Dezember 2014
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
376
Dateigröße
16 076 KB
Tags
1/--Seiten
melden