close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kern AG: HMI-System abgekündigt – Was nun? - Syslogic AG

EinbettenHerunterladen
Syslogic Success Story
Embedded Touch Panel PC für Kuvertiermaschinen
Kern AG: HMI-System abgekündigt – Was nun?
Text: Patrik Hellmüller Bilder: Kern und Syslogic
Die Kern AG mit Sitz im schweizerischen Konolfingen nahe Bern stellt qualitativ hochwertige Kuvertiermaschinen her. Als der bewährte Touch Panel PC zur Steuerung der Maschinen abgekündigt wird, steht Kern
vor einem Problem. Die Embedded-Herstellerin Syslogic bietet innert kurzer Zeit einen Eins-zu-eins-Ersatz
für den Touch Panel PC.
Die Kern AG mit Sitz im schweizerischen
Konolfingen nahe Bern stellt qualitativ hochwertige Kuvertiermaschinen her, die sich
insbesondere durch ihre lange Lebensdauer
auszeichnen. Das inhabergeführte Unternehmen produziert hauptsächlich in der Schweiz,
verfügt aber über zahlreiche Vertriebs- und
Serviceniederlassungen weltweit. Die Kuvertiermaschinen von Kern überzeugen nicht
nur durch ihre langen Lebenszyklen von zehn
Jahren und mehr, sondern auch durch ihre
modulare Bauweise. Je nach Kundenwunsch
werden die Kuvertiermaschinen mit weiteren
Modulen wie Falzeinheiten, Einzelblattzuführgeräten oder Druckmodulen ergänzt. Merkmale der Kern-Maschinen sind die kompakte Bauweise und die hohe Leistung – bis zu
24 000 Kuvertierungen pro Stunde schafft das
Topmodell Kern 3500. Dank diesen hervorragenden Eigenschaften genießt die Kern AG
weltweit einen ausgezeichneten Ruf und liefert ihre Systeme nicht nur nach Europa, sondern auch nach Afrika, Asien und in die USA.
HMI-System abgekündigt – was nun?
Mit einem ernsthaften Problem sah sich das
erfolgreiche Unternehmen Mitte 2012 konfrontiert. Die HMI-Steuerung, welche Kern für
seine Erfolgsmodelle, die Kuvertiermaschinen K2500 und K3500, einsetzte, wurde abgekündigt und war nicht mehr erhältlich.
Von Anfang an war für die beiden leitenden
Ingenieure Markus Bachmann und Rolf Nuss-
Syslogic Success Story | Kern AG: Touch Panel abgekündigt – Was nun?
baum klar, dass die bestehende Software, die
je nach Maschinentyp auf MS Dos oder Windows NT basiert, zu übernehmen sei. Die Entwicklung einer neuen Software wäre schlicht
zu zeit- und kostenintensiv gewesen. Zudem
war für Bachmann und Nussbaum wichtig,
dass die Steuerung im Falle eines Defekts
einfach und ohne Fach-Know-how ersetzt
werden kann, da die Kern-Maschinen rund
um den Globus eingesetzt werden. Daher
machten sich die beiden Ingenieure auf die
Suche nach einem Eins-zu-eins-Ersatz – was
sich als schwieriger als erwartet herausstellte. Wie die beiden Ingenieure schnell feststellten, würde die in die Jahre gekommene
aber bewährte Steuerungssoftware auf neuen Embedded Computer nicht ohne Weiteres
funktionieren.
Syslogic präsentiert Lösung
Die Lösung für das Problem hielt die Embedded-Spezialistin Syslogic bereit. Das Unternehmen mit Niederlassungen in Deutschland
und in der Schweiz hat sich auf sogenannte
Retrofit-Industrie-PC spezialisiert. Unter Retrofit versteht man die Modernisierung älterer
>> Syslogic war das einzige Unternehmen,
das von der Entwicklung und
Konstruktion bis zur Fertigung alles aus
einer Hand bot <<
Markus Bachmann, Entwicklungsingenieur Kern AG
aber bewährter Anlagen. Dabei stellt die Elektronik meist die grössere Herausforderung dar
als die Mechanik. Syslogic reagiert mit rückwärtskompatiblen Retrofit-Embedded-PC auf
dieses Problem.
Im Fall von Kern schafften die Syslogic
Software-Ingenieure auf Basis eines Linux-Betriebssystems die passende Laufzeitumgebung für die DOS- und WindowsNT-Anwendungen. Dazu wurde auf dem
Linux-Betriebssystem eine Virtual Machine
installiert, die für die Kompatibilität der alten
Software mit dem Projektiv Kapazitiv Touch
Panel PC neuester Generation sorgt.
Bis die Software von Kern stabil lief, brauchte es von Seiten Software-Ingenieure einige
Syslogic war in der Lage innerhalb kurzer Zeit einen Eins-zu-eins-Ersatz für die Kern Touch Panel PC zu entwickeln. Hier die Serienfertigung bei Syslogic.
Syslogic Success Story | Kern AG: Touch Panel abgekündigt – Was nun?
Detailarbeit. Sie passten den Linux-Kernel an,
stimmten den Touch-Controller, die seriellen
Schnittstellen sowie die grafische Oberfläche
auf die Software von Kern ab. Anschliessend
wurde die Software-Kompatibilität mit einem
Standard-Touch-Panel-PC bei Kern geprüft.
Markus Bachmann erinnert sich zurück:
«Während dieser ersten Phase war es für uns
elementar herauszufinden, ob unsere bestehende Software tatsächlich eins zu eins übernommen werden kann.» Schnittstellen, Schalter, Halterung und Kabelführung des Touch
Panel PC seien gemäss Bachmann zu diesem
Zeitpunkt noch zu vernachlässigen gewesen.
Während eines rund zweiwöchigen Tests simulierte Kern den Betrieb und Syslogic liess
die Anpassungen und Verbesserungen, die
aus dem Testbetrieb resultierten umgehend in
die Software einfliessen.
Da die Zeit drängte und sich nach den ersten Tests schnell abzeichnete, dass die Idee
mit der Virtual Machine funktionieren würde,
starteten die Hardware-Ingenieure und Kon-
strukteure bei Syslogic parallel zu den Tests
bereits mit der Prototypenentwicklung und
-fertigung der neuen Touch Panel PC. Sämtliche Kabel und Schnittstellen sowie die Aufnahme für die Flanschhalterung mussten mit
dem Vorgängermodell übereinstimmen. Eine
weitere Eigenheit bei den Kern-Touch-Panels
war die Speisung: Anstelle der für die Industrie
üblichen 24 V arbeitet Kern mit einer Speisung
von 230 V.
Anpassung eines Standardpanels
Dank der langjährigen Erfahrung in der Realisierung von kundenspezifischen Projekten gelang es Syslogic innert kurzer Zeit, ein
Standardprodukt aus der Projektiv Kapazitiv
Touch Panel Serie so anzupassen, dass es
die Anforderungen von Kern in jeder Hinsicht
erfüllte. Damit beweist Syslogic, dass kundenspezifische Anpassungen nicht zwingend in
einer langen Entwicklungsphase und in Kostenexzessen enden müssen.
Markus Bachmann meint dazu rückblickend:
«Syslogic war das einzige Unternehmen, das
von der Entwicklung und Konstruktion bis zur
l.: Der bewährte Touch Panel
Computer, den Kern zur Steuerung
verschiedener Kuvertiermaschinen
einsetzt, wurde abgekündigt.
r.: Syslogic Vetriebsleiter Florian
Egger verspricht Unterstützung.
l.: Mittels Virtual-Machine schaffen die Syslogic Ingenieure eine
passende Laufzeitumgebung für die
verwendeten DOS- und Windows-NTAnwendungen.
r.: Ein Standardpanel aus der PCT
Serie (Projektiv Kapazitiv Touch Panel Serie) wird mit einer provisorischen
Test-Software bestückt.
Syslogic Success Story | Kern AG: Touch Panel abgekündigt – Was nun?
Fertigung alles aus einer Hand bot». Nur dank
diesem integrierten Ansatz sei es möglich gewesen, die ehrgeizigen Zeit-und Kostenziele
einzuhalten, sagt Bachmann.
Mittlerweile ist die Serienproduktion angelaufen und Syslogic hat die ersten 60 HMISysteme ausgeliefert. Geplant sind mehrere
Hundert Touch Panel PC pro Jahr.
Neben der hundertprozentigen Kompatibilität
zur Vorgängerlösung überzeugen die neuen
Touch Panel PC mit einem kompromisslosen
Industrie-Design. Die lüfterlosen Single Board
Computer, die in den Kern-Touch-Panel-PC
zum Einsatz kommen, entstammen der bewährten Syslogic Compact 71 Serie, welche
auf den Atom-E-Prozessoren von Intel aufbaut. Die Touch Panel PC sind für den Dauerbetrieb geeignet und trumpfen mit einer stabilen Front auf. Um ungeplante Feldausfälle zu
vermeiden, unterzieht Syslogic vor der Auslieferung jedes HMI-System einem ausgeklügelten Testverfahren. So werden die Touch Panel
PC in einer 72-stündigen Testphase extremen
Temperaturschwankungen ausgesetzt. Zudem werden rund 200 Kaltstarts durchgeführt.
Bachmann und Nussbaum sagen: «Die neuen
Industrie-Panel-PC ergänzen unsere Kuvertiermaschinen ideal.» Syslogic habe die gleichen Ansprüche an Robustheit und Langlebigkeit wie Kern.
l.: Ein Syslogic Standard Touch Panel
PC ist mit der Test-Software von Kern
bestückt und wird getestet.
r.: Die Syslogic Konstrukteurin
zeichnet das Gehäuse des Kern
HMI-Systems.
l.: Alles aus einer Hand: Syslogic
fertigt die Embedded Computer und
Touch Panel PC selbst.
r.: Die Kern Ingenieure begutachten
den neuen Touch Panel PC.
Syslogic ist weltweiter Anbieter von Industrie PC, Embedded Box PC, Single Board Computer und
Touch Panel PC für anspruchsvolle Anwendungen in Bereichen wie Maschinen- und Fahrzeugbau
sowie Verkehrs- und Bahntechnik. Sämtliche Embedded-Produkte werden komplett in Europa entwickelt und gefertigt. Dadurch steht Syslogic seit über 25 Jahren für maßgeschneiderte, robuste und
langzeitver­­fügbare Embedded-Systeme. Neben dem klassischen Produktsupport bietet das Unternehmen seinen Kunden eine kompetente, technische Projektbegleitung.
www.syslogic.com
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
9
Dateigröße
880 KB
Tags
1/--Seiten
melden