close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

6er Reihe - Lehrerservice.at

EinbettenHerunterladen
LesART
20. Literaturtage in Esslingen am Neckar
5. bis 29. November 2014
LesART
20. Literaturtage in Esslingen am Neckar
5. bis 29. November 2014
S2
Präsentiert und gefördert von
Stadtbücherei Esslingen
Inhalt
Grußworte | Seiten 3–5
Programmübersicht | Seiten 6–9
Literatur-Programm | Seiten 10–44
Informationen | Seite 45/46
Mit Unterstützung von
Orte | Seite 47
Impressum | Seite 48
S3
Liebe Leserinnen und Leser,
„Mit der Fähigkeit und Bereitschaft zu lesen, steht und fällt auch die Befähigung zur Teilnahme am demokratischen System.“ Neil Postman
Vor neunzehn Jahren feierte die Stadt Esslingen am Neckar ihre ersten Literaturtage LesART. Dreizehn Autorinnen und Autoren waren
im Frühjahr 1996 nach Esslingen gekommen, um aus ihren aktuellen Büchern vorzulesen. Inzwischen begehen wir die 20. Auflage
unserer Literaturtage; eine gute Gelegenheit, den Blick zurück auf eine außerordentliche Erfolgsgeschichte zu richten, auch wenn ihre
Macherinnen lieber nach vorne schauen und dabei den literarischen Nachwuchs im Auge behalten.
Über 800 Autorinnen und Autoren, Moderatoren, Musiker haben sich im Laufe der Jahre in Esslingen eingefunden. Darunter
hochdekorierte Namen, aber auch Autoren, die es noch zu entdecken galt. Frischgekürte Büchnerpreisträger, eine Nobelpreisträgerin.
Engagierte und auch streitbare Journalisten, Politiker und Philosophen. Sie alle haben unsere Stadt in einen Ort des literarischen
Diskurses und in einen Ort verwandelt, an dem gesellschaftliche Wirklichkeiten reflektiert werden.
Dies ist in erster Linie das Verdienst der Stadtbücherei, die für die Konzeption und Organisation der LesART verantwortlich ist. Ihr gilt
mein Dank. Für eine langjährige Unterstützung bedanke ich mich bei der Eßlinger Zeitung, der Stiftung Kreissparkasse EsslingenNürtingen und bei den Buchhandlungen der Stadt Esslingen, dem Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. und beim städtischen Kulturamt.
Die Autorinnen und Autoren begrüße ich herzlich in Esslingen und wünsche ihnen einen angenehmen Aufenthalt. Den großen und
kleinen literaturbegeisterten Besucherinnen und Besuchern der LesART wünsche ich spannende und anregende Veranstaltungen.
Dr. Jürgen Zieger | Oberbürgermeister
S4
LesART – eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art!
Zum 20. Mal präsentiert die Stadtbücherei die Esslinger Literaturtage - eine erfreuliche Erfolgsgeschichte. Die Veranstaltungen
zeichnen sich durch eine Vielfalt des Programms aus und haben eine weit überregionale Resonanz. Literaturfans freuen sich
alljährlich auf LesART, Autorinnen und Autoren kommen gerne nach Esslingen, stellen ihre neuen Bücher vor und diskutieren mit
ihrem interessierten Publikum. LesART macht Lust auf Literatur, wobei alle Teilnehmer, die vorlesenden und die zuhörenden, die
besondere Atmosphäre der Veranstaltung zu schätzen wissen.
LesART bereichert das kulturelle Leben unserer Stadt ungemein. Darauf können die Organisatoren stolz sein. Wir sind es auch
und freuen uns mit am Erfolg, denn wir unterstützen die Literaturtage seit ihrem Beginn und sind zudem Gastgeber für
Veranstaltungen mit renommierten Autoren. Diesmal können wir Heribert Prantl und Navid Kermani bei uns im Kronensaal
begrüßen.
„Wer die Bücher zum Freund hat, kennt keine Langweile“ – dieser Satz aus Russland gilt immer, ist jedoch für die Esslinger
Literaturtage besonders zutreffend. LesART wird auch im Jubiläumsjahr ein einzigartiges Erlebnis für alle Bücherfreunde sein!
Wir freuen uns auf viele intensive und lebhafte literarische Begegnungen!
Franz Scholz | Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen
S5
„Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die gewaltigste.“
Was der Dichter Heinrich Heine einst notiert hat, ist von bemerkenswerter Aktualität – im Zeitalter der elektronischen Medien
vielleicht mehr denn je. Bücher sind wie ein gewaltiges Tor in die Welt des Wissens und der Phantasie. Sie wecken unsere Neugier
und weiten unseren Horizont, sie eröffnen uns neue Einsichten und bringen uns die Gedanken anderer näher, und sie helfen uns,
eigene Ideen zu entwickeln, zu ordnen und für andere zu formulieren. All das gehört zum Erfolgsgeheimnis der Esslinger
Literaturtage, die nun ihre 20. Auflage erleben. Es ist nicht selbstverständlich, dass sich ein Festival dieser Qualität und Dimension
derart überzeugend in einer Stadt etabliert. Das ist nicht zuletzt das Verdienst eines treuen und engagierten Publikums.
Und es ist uns ein Vergnügen, dass wir die LesART seit vielen Jahren gemeinsam mit der Esslinger Stadtbücherei präsentieren
dürfen. Wer jemals dem Reiz der Literatur erlegen ist, der weiß, wie beglückend es ist, ein gutes Buch zu lesen. Noch weitaus
größer ist das Vergnügen jedoch, wenn man diese Freude mit anderen teilt. Deshalb freuen wir uns mit Ihnen, liebes Publikum, auf
eine spannende, erkenntnisreiche und im besten Sinne unterhaltsame LesART 2014, die noch lange in uns allen nachklingen soll.
Dr. Christine Bechtle-Kobarg | Eßlinger Zeitung
S6
Mi | 5.11. | 20 Uhr | Schickhardt-Halle, Altes Rathaus
Marlene Streeruwitz | Nachkommen || Moderation Uwe Kossack
Do | 6.11. | Vormittag Schullesungen und 14.30 Uhr | Kutschersaal
Sigrid Zeevaert | Josh ist mein Freund || Für Kinder ab 9 Jahren
Do | 6.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Bodo Kirchhoff | Verlangen und Melancholie || Moderation Martin Mezger
So | 9.11. | 11 Uhr | Eckhaus Hafenmarkt 5
Nino Haratischwili | Das achte Leben (Für Brilka) || Moderation Sabine Freudenberg
Mo | 10.11. | 19.30 Uhr | Kronensaal KSK
Heribert Prantl | Glanz und Elend der Grundrechte - Zwölf Sterne für das Grundgesetz || Moderation Christian Dörmann
Di | 11.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Christian Felber | Geld: Die neuen Spielregeln. Eine alternative Geldordnung für eine faire Wirtschaft || Moderation Oliver Stortz
Mi | 12.11. | 10 Uhr | Kutschersaal
Andreas Steinhöfel | Anders || Für Kinder ab 12 Jahren
S7
Mi | 12.11. | Vormittag Schullesung und 14.30 Uhr | Kutschersaal
Do | 13.11. | Vormittag Schullesung
Elisabeth Zöller | Der Krieg ist ein Menschenfresser || Für Jugendliche ab 14 Jahren
Mi | 12.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Oliver Bottini | Ein paar Tage Licht || Moderation Elisabeth Maier
Sa | 15.11. | 19 Uhr | Schauspielhaus WLB
Jubiläum 20. Esslinger Literaturtage LesART
Vergabe des Stipendiums Esslinger Bahnwärter an Teresa Präauer | Johnny und Jean || Laudatio Ina Hartwig
Karen Köhler | Wir haben Raketen geangelt || Dorothee Elmiger | Schlafgänger || Matthias Nawrat | Unternehmer ||
Thomas Melle | 3000 Euro || Musik Mohr | Mumm | Faller | Abendland || Einführung Frank Wörner
Mo | 17.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Philippe Djian | Oh…
Übersetzung und Moderation Oliver Ilan Schulz || Lesung auf Deutsch Lucia Schlör
Di | 18.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Performance
Markus Orths und Matthias Schamp | Alpha & Omega – Apokalypse für Anfänger || Moderation Julia Lutzeyer
S8
Do | 20.11. | Vormittag Schullesungen und 14.30 Uhr | Kutschersaal
Fr | 21.11. | Vormittag Schullesungen
Michael Schober | Mein Schatz hat rosa Wackelohren || Für Kinder ab 8 Jahren
Do | 20.11. | 19.30 Uhr | Kronensaal KSK
Navid Kermani | Zwischen Koran und Kafka - West-östliche Erkundungen || Moderation Peter Vollbrecht
Fr | 21.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Wilhelm Genazino | Bei Regen im Saal || Moderation Julia Schröder
Sa | 22.11. | 14.30 Uhr | Kutschersaal
Preisverleihung des Schülerschreibwettbewerbs
Sa | 22.11. | 19.30 Uhr | Villa Merkel
Klangraum Lyrik
Silke Scheuermann | Skizze vom Gras || Jan Wagner | Regentonnenvariationen | Nadja Küchenmeister | Unter dem Wacholder ||
Jürg Halter | Wir fürchten das Ende der Musik || Musik Johanna Borchert || Einführung Christine Mast
Mo | 24.11. | 15 Uhr | Zweigstelle Berkheim
Di | 25.11. | Vormittag Schullesungen und 14.30 Uhr | Kutschersaal
Dagmar Chidolue | Millie in der Villa Kunterbunt || Für Kinder ab 6 Jahren
S9
Di | 25.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Saša Stanišic´ | Vor dem Fest || Moderation Susanne Lüdtke
Mi | 26.11. | Vormittag Schullesung und 14.30 Uhr | Kutschersaal
Sabine Bartsch | Das mit dir und mir || Für Kinder ab 12 Jahren
Mi | 26.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Franz Hohler | Der Autostopper || Moderation Susanne Kaufmann
Do | 27.11. | 19.30 Uhr | Kronensaal KSK
Lutz Seiler | Kruso || Moderation Petra von Olschowski
Sa | 29.11. | 19.30 Uhr | Jazzkeller
Literaturfest
Martin von Arndt | Tage der Nemesis || Stephanie Bart | Deutscher Meister || Olaf Nägele | Buddha Brezel
Moderation Gudrun Fuchs und Alexander Maier
Musik Beck/Bookert/Schuster/Wörle
S10
[
Mi | 5.11. | 20 Uhr |
Schickhardt-Halle, Altes Rathaus
Moderation Uwe Kossack
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung
H. Th. Schmidt
Marlene Streeruwitz | Nachkommen
Die 20. Esslinger Literaturtage LesART werden mit der Autorin Marlene Streeruwitz und ihrem gefeierten Roman „Nachkommen“
eröffnet. Im Mittelpunkt des Romans steht die junge Autorin Nelia Fehn, die mit ihrem Debütroman für den Deutschen Buchpreis
nominiert wird. In Frankfurt trifft sie ihren leiblichen Vater – einen Literaturfunktionär - das erste Mal. Auf der Buchmesse wird
sie herumgereicht und gefragt, warum sie denn nun ein Buch geschrieben habe. Marlene Streeruwitz erzählt in ihrem Roman von
den Zumutungen und Zurichtungen eines männlich dominierten Literaturbetriebs und von einer rebellischen Protagonistin, die sich
diesem zu widersetzen weiß. Und sie erzählt von einer Ordnung der Generationen und wie sie durch Gier und Vernachlässigung
außer Kraft gesetzt wird.
Marlene Streeruwitz‘ Roman, der sich vordergründig wie eine überzeichnete Satire auf den Literaturbetrieb liest, ist vielmehr ein
kritischer Blick hinter dessen Kulissen und ein wunderbarer Auftakt für ein Literaturfestival. Wir sind auf jeden Fall schon mal
gespannt auf Nelia Fehns Roman, der in diesem Herbst erscheint.
S11
[
Do | 6.11. | Vormittag Schullesungen und
14.30 Uhr | Kutschersaal
Für Kinder ab 9 Jahren
Sigrid Zeevaert | Josh ist mein Freund
„Josh ist mein Freund!“ Der das sagt, heißt Jan und lebt mit seiner Familie samt Katze Fanni am Waldrand. Am liebsten ist er am
Bach, zusammen mit Josh. Dass die beiden immer wieder bedroht und gepiesackt werden von Aki und seiner Bande, stecken sie
irgendwie weg – Hauptsache, einer ist für den andern da. Die Freundschaft kippelt, als Lara-Sofie auftaucht. Josh läuft weg, weil er
unter einem schrecklichen Verdacht steht. Und Jan muss ins Krankenhaus. Doch die beiden wären nicht Jan und Josh, würde ihnen
nicht eine Lösung einfallen.
Sigrid Zeevaert studierte zunächst Lehramt für die Primarstufe, widmete sich aber sehr bald ganz dem Schreiben. Neben zahlreichen
Kinder- und Jugendbüchern, die in verschiedene Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet wurden, entstanden Rundfunkund Fernsehbeiträge sowie mehrere Kindertheaterstücke, die erfolgreich aufgeführt wurden. Für ihr Gesamtwerk erhielt sie den
Friedrich-Bödecker-Preis 2006.
Büchertisch: Buchhandlung Die ZeitGenossen
S12
[
Do | 6.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Moderation Martin Mezger
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung
H. Th. Schmidt und Eßlinger Zeitung
Bodo Kirchhoff | Verlangen und Melancholie
Hinrich, der Protagonist in Bodo Kirchhoffs neuem großen Roman, findet an einem sonnigen Maitag einen Brief mit schwarzem
Rand in seinem Briefkasten. Er wagt nicht, den Umschlag zu öffnen. Vor neun Jahren hat seine Frau sich das Leben genommen
und seither lebt der ehemalige Kulturjournalist allein mit seinen Erinnerungen an die gemeinsamen Sommer in Italien, ihre Reisen
nach Rom und Pompeji, und an ihre Liebe zum Kino.
Eine Reise nach Warschau bringt Licht in die Vergangenheit und stellt alles auf den Kopf, woran Hinrich bis dahin geglaubt hat.
In seinem mit hintergründiger Spannung geladenen Roman nimmt Bodo Kirchhoff den Leser mit auf eine Spurensuche, bei der sein
Held langsam, aber unerbittlich die Wahrheit über den Tod seiner Frau erkennt. Dabei erzählt er auch von einem Älterwerden, ohne
dass die Wünsche mitaltern, von einem ewig jungen Verlangen und einer letztlich hilfreichen Melancholie.
S13
[
So | 9.11. | 11 Uhr | Eckhaus Hafenmarkt 5
Moderation Sabine Freudenberg
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung Stahl
Mit Sektfrühstück
Nino Haratischwili | Das achte Leben (Für Brilka)
Nino Haratischwilis zweiter Roman ist ein „berauschendes Opus über sechs Generationen“, das Privates und Weltgeschichtliches
vereint, und gehört zu den aufregendsten Büchern dieses Herbstes. 100 Jahre, vom Terror der 20er Jahre bis heute, und einen
Raum, der von Tbilissi über Moskau und London bis nach Berlin reicht, umfasst der große Text. Zudem eigenwillige Figuren,
fantastische Begegnungen und eine unumschränkte Heldin: Georgien. Mit der Geburt Stasias, Tochter eines angesehenen
Schokoladenfabrikanten, im Jahre 1900, beginnt die Geschichte. Stasia wächst in der wohlhabenden Oberschicht auf und heiratet
jung den Weißgardisten Simon Jaschi, der am Vorabend der Oktoberrevolution nach Petrograd versetzt wird, weit weg von seiner
Frau.
Als Stalin an die Macht kommt, sucht Stasia mit ihren beiden Kindern Kitty und Kostja in Tbilissi Schutz bei ihrer Schwester
Christine, die bekannt ist für ihre atemberaubende Schönheit. Doch als der Geheimdienstler Lawrenti Beria auf sie aufmerksam wird,
hat das fatale Folgen...
S14
[
Mo | 10.11. | 19.30 Uhr | Kronensaal KSK
Moderation Christian Dörmann
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung Stahl und
Eßlinger Zeitung
Heribert Prantl | Glanz und Elend der Grundrechte - Zwölf Sterne für das Grundgesetz
„Ich wünsche mir, dass deutsche Panzer auf dem Weg in den Auslandseinsatz nicht am Grundgesetz vorbeirollen und dass die
Kampfflugzeuge der Bundeswehr nicht über dieses Grundgesetz hinwegdonnern“, schreibt Heribert Prantl in seinem aktuellen Buch
„Glanz und Elend der Grundrechte“. Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz für ein modernes und freies Land verabschiedet.
Es war der Motor für die geglückte Modernisierung der deutschen Gesellschaft. Der Leiter des Ressorts Innenpolitik der
Süddeutschen Zeitung zieht nach 65 Jahren Bilanz und warnt vor einer schleichenden Aushöhlung des Gesetzes.
In seiner verfassungsrechtlichen Bestandsaufnahme plädiert er dafür, dass die Grundrechte auch in einer vom Internet dominierten
Gesellschaft nicht ausgegrenzt werden. Er sensibilisiert für die Bedrohung unserer Grundrechte durch deutsche Sicherheitsgesetze,
nicht zuletzt durch die NSA-Enthüllungen.
S15
[
Di | 11.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Moderation Oliver Stortz
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung
H. Th. Schmidt
Christian Felber | Geld: Die neuen Spielregeln. Eine alternative Geldordnung für eine faire Wirtschaft
Bereits in seinem Buch „Die Gemeinwohl-Ökonomie“ setzt Christian Felber auf Kooperation statt auf Konkurrenz.
Der Politikwissenschaftler und Soziologe fordert, u.a. eine Obergrenze für Privateigentum einzuführen, Banken die
Finanzspekulation zu untersagen, Firmen die Gewinnausschüttung an ihre Besitzer mehr oder weniger zu verbieten und sie zu
verpflichten, nur noch sozialverträgliche Produkte herzustellen. Mit seiner alternativen Wirtschaftsordnung sorgt Felber für Furore.
In seinem jüngsten Buch beschreibt er nun, wie Geld das Leben der Menschen beherrscht – anstatt es zu erleichtern.
Staatsschuldenkrise, Systembanken, Währungsspekulationen, Steueroasen sind die (Un-)Wörter der Stunde. Felber findet, dass
freie Menschen sich das nicht gefallen lassen sollten. Ein demokratisches Gemeinwesen sollte die Spielregeln, nach denen Geld
in Umlauf kommt und verwendet wird, neu bestimmen. In seinem Buch beschreibt Christian Felber, wie man über demokratische
Prozesse zu einer neuen Geldordnung gelangen könnte.
S16
[
Mi | 12.11. | 10 Uhr | Kutschersaal
Für Kinder ab 12 Jahren
Andreas Steinhöfel | Anders
Andreas Steinhöfel arbeitet als Übersetzer und Rezensent und schreibt Drehbücher - vor allem aber ist er Autor zahlreicher,
vielfach preisgekrönter Kinder- und Jugendbücher. Sein Werk „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ erhielt den Deutschen
Jugendliteraturpreis im Jahr 2009. Die gleichnamige Verfilmung kam am 10. Juli 2014 in die deutschen Kinos. Für sein Gesamtwerk
wurde
Andreas Steinhöfel sowohl mit dem Erich-Kästner-Preis für Literatur im Jahr 2009 als auch mit dem Sonderpreis des Deutschen
Jugendliteraturpreises im Jahr 2013 ausgezeichnet.
Andreas Steinhöfel stellt sein neuestes Buch „Anders“ vor. 263 Tage liegt Felix Winter nach dem Unfall im Koma, exakt die Anzahl
jener Tage, die seine Mutter vor elf Jahren mit ihm schwanger war. An einem prächtigen Spätsommertag wacht er wieder auf und
beschließt, sich von nun an anders, nämlich Anders zu nennen. Er hat keinerlei Erinnerung mehr an die Zeit vor dem Unfall oder an
den Unfall selbst… und es gibt jemanden, der alles dafür tun wird, dass das so bleibt…
Büchertisch: Buchhandlung Provinzbuch
S17
Elisabeth Zöller | Der Krieg ist ein Menschenfresser
[
Mi | 12.11. | Vormittag Schullesung und
14.30 Uhr | Kutschersaal
Do | 13.11. | Vormittag Schullesung
In Zusammenarbeit mit Friedrich-Bödecker-Kreis
Baden-Württemberg e.V.
Für Jugendliche ab 14 Jahren
Leipzig im August 1914: Es herrscht Volksfeststimmung. Der Krieg hat begonnen! Ferdinand und August fahren an die Front,
Richtung Frankreich, im Gepäck einen Fotoapparat und eine braune Ledertasche. Berlin im März 1918: Sophie macht sich auf
den Weg zu ihrem Jugendfreund Max. Doch der ist kaum wieder zu erkennen. Kriegsverrückt, sagen die Ärzte. Außerdem soll er
Beweismittel unterschlagen haben. Irgendein Vorfall an der Front. Es droht das Kriegsgericht. Alles scheint sich um eine braune
Ledertasche zu drehen… Elisabeth Zöller erzählt in ihrem neuen Jugendbuch von jungen Menschen, deren Lebenspläne von einer
der größten Katastrophen unserer Geschichte durchkreuzt wurden: dem Ersten Weltkrieg.
Elisabeth Zöller ist eine der bekanntesten und erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen Deutschlands. Inzwischen hat sie
mehr als 70 Bücher geschrieben, für kleine und große Kinder, für Jugendliche, auch für Erwachsene. 2007 wurde Elisabeth Zöller
für ihr Engagement gegen Gewalt mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
Büchertisch: Buchhandlung Stocker & Paulus
S18
[
Mi | 12.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Moderation Elisabeth Maier
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung Provinzbuch
Oliver Bottini | Ein paar Tage Licht
„Selten gelingt es so exzellent, politische Geschichte in einem spannenden Plot zu vergegenwärtigen“, lobte Die Zeit beim
Erscheinen von Oliver Bottinis neuem Krimi.
In Algerien wird ein deutscher Rüstungsmanager entführt, laut dem algerischen Geheimdienst von islamistischen Terroristen.
Doch für den BKA-Beamten Ralf Eley passen zu viele Puzzlestücke nicht zusammen. Allerdings kann er nicht ermitteln, ohne die
Ausweisung zu riskieren. Also tut er es diskret, mithilfe der algerischen Untersuchungsrichterin Amel, seiner heimlichen Geliebten.
Bald wird klar, dass es um viel mehr geht als um das Leben eines Entführten. Denn zahlreiche Spuren führen nach Deutschland,
zu einem schwäbischen Waffenhersteller. Und Eley begreift: Wenn er die Wahrheit ans Licht bringen will, muss er alles aufs Spiel
setzen.
„Trotz der Komplexität und Brisanz seines Themas und seines hohen Erzähltempos bewahrt sich Bottini seine stilistische
Leichtigkeit. (…) Reißt mit und rüttelt auf.“ Die Rheinpfalz
S19
Jubiläum
[
Sa | 15.11. | 19 Uhr | Schauspielhaus WLB
Laudatio Ina Hartwig
In Zusammenarbeit mit den
Esslinger Buchhandlungen
20. Esslinger Literaturtage LesART
Vergabe des Stipendiums Esslinger Bahnwärter an Teresa Präauer | Johnny und Jean
Das Stipendium Esslinger Bahnwärter für Literatur wurde im letzten Jahr mit neuer Konzeption ausgeschrieben und richtet sich
an junge, bereits anerkannte Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die sich während der Stipendienzeit mit einem aktuellen Thema
ihrer Wahl literarisch auseinandersetzen. Das Themenspektrum kann von der Reflexion über eigene Lebenszusammenhänge bis
zu identitätsstiftenden Fragen im gesamtgesellschaftlichen Kontext reichen. Mit der Literaturkritikerin Ina Hartwig hat sich eine
namhafte Persönlichkeit aus dem Literaturbetrieb bereit erklärt, die Aufgabe der Schirmherrschaft und der Jurorin in Personalunion zu übernehmen. Ihre Wahl fiel auf die österreichische Autorin Teresa Präauer, die sie in ihrer Laudatio eingehend würdigen
wird. Im Anschluss findet die Buchpräsentation von Teresa Präauers Roman „Johnny und Jean“ statt, der in diesem Herbst
veröffentlicht wurde.
S20
Einführung Frank Wörner
Jubiläum
Karen Köhler | Wir haben Raketen geangelt
Ein wichtiger Grundpfeiler der Esslinger Literaturtage LesART ist die Präsentation junger literarischer Talente. Grund genug, sie
auch beim Jubiläumsfest in den Fokus der Aufmerksamkeit zu stellen. Neben der aktuellen Bahnwärterstipendiatin kommen vier
weitere vielversprechende Autorinnen und Autoren zu Wort.
Mit ihrem Debüt, einem Erzählband mit neun „wunderbar abgedrehten Geschichten“ FR, hat Karen Köhler die Literaturkritiker der
großen Zeitungen im Sturm erobert. „Karen Köhler ist die Entdeckung dieser Saison: Die Schauspielerin hat mit ihrem Erzähldebüt
‚Wir haben Raketen geangelt‘ viel gewagt und fast alles gewonnen. (…) Was dieses Debüt besitzt und was es so sympathisch macht,
das sind vor allem zwei Eigenschaften: echtes Temperament und künstlerische Autonomie. (…) Reden wir nicht darum herum:
Da ist Meisterschaft am Werk“, lobte Ursula März in der Zeit beim Erscheinen des Buches in diesem Spätsommer.
S21
Jubiläum
Dorothee Elmiger | Schlafgänger
Nah am Puls der Zeit ist Dorothee Elmigers Roman „Schlafgänger“, in dem ein komplexes Stimmengewirr durch Zeiten, Kontinente
und Themen führt: Grenzgänger, Schmugglerinnen, Flüchtlinge, Arbeiterinnen, Asylbewerber, Kontrolleure, Künstlerinnen,
Instrumentalistinnen, Schauspieler, Journalisten, Stipendiaten, Logistiker, Studentinnen, Geister. Sie kommen von überall. Sie alle
sind Stellvertreter unserer Zeit, und sie führen ein Gespräch. Über Herkunft und Gerechtigkeit, über Körper und Staat, Import
und Export, Heimat und Migration, über Glück, Musik und den Tod. Dorothee Elmiger „versucht, über die politische Gegenwart
zu schreiben, ohne sich der Sprache des Politischen zu bedienen. Sie versucht, in einen Raum zwischen Politik und Poesie einzudringen. Dabei sprengt sie die Grenzen des Erzählens“. Spiegel Online
„Schlafgänger“ ist nach dem mehrfach ausgezeichneten Debüt „Einladung an die Waghalsigen“ Elmigers zweites Buch.
S22
Jubiläum
Matthias Nawrat | Unternehmer
Im Mittelpunkt von Nawrats Roman steht eine junge Unternehmerfamilie mit Migrationshintergrund, die das deutsche Arbeitsethos
so verinnerlicht hat, dass sie sich fast selbst aufgibt. Die 13-jährige Heldin des Romans, Lipa, durchforstet gemeinsam mit dem
Vater und ihrem kleinen Bruder, dem einarmigen Berti, die Industrieruinen der Schwarzwaldtäler nach verwertbaren Stoffen wie
Tantal und Wolfram. Diese sollen die Familie besonders reich machen. Mit dem erworbenen Geld hoffen sie, sich eines Tages den
Traum vom Leben auf einem Bauernhof in Neuseeland zu erfüllen. Bis dahin müssen sie Schmerzen ertragen können. „Das ist das
Gesetz des Unternehmertums.“
In seinem Roman geht Matthias Nawrat dem Wert und dem Wesen der Arbeit, der Familie, der Liebe, überhaupt der
Beziehungen untereinander nach und berichtet davon mit den Mitteln der Poesie. „Es ist selbst eine raffinierte sprachmimetische
Schattenwirtschaft, die Nawrat da äußerst virtuos in Schwung hält. (...) So bringt der Wertstoffhof des durchökonomisierten Lebens
zugleich sein eigenes Gegenteil hervor: wahre Werte.“ Süddeutsche Zeitung
S23
Jubiläum
Thomas Melle | 3000 Euro
Bereits mit dem Debüt „Sickster“ feierte Thomas Melle große Erfolge. Mit seinem dritten Roman „3000 Euro“ steht er nun auf der
Shortlist des Deutschen Buchpreises. Und wie in dem Vorgängerroman erzählt Melle auch hier von Protagonisten am Rande der
Gesellschaft, die sich dem System widersetzen: Da ist Denise, die mehr schlecht als recht mit ihrem Leben klarkommt. Sie arbeitet
im Discounter, ihre kleine Tochter Linda überfordert sie oft. Mit dem Lohn für einen Pornodreh will sie weiterkommen, aber man
lässt sie auf ihr Geld warten. Und da ist Anton, der abgestürzte, verschuldete Ex-Jurastudent, der im Wohnheim schläft. Vorsichtig
kommen sich die beiden näher. Während Denise wütend, aber auch stolz um ihr Recht und für ihre Tochter kämpft, und Anton
seiner Privatinsolvenz entgegenbangt, entwickelt sich eine zarte, fast unmögliche Liebe zwischen den beiden. „Melle spielt auch in
diesem Roman seine große Stärke aus: Er zoomt so nah an seine Figuren heran, dass man förmlich in ihr Leben hineingerissen wird.
Es lässt sich keine schützende Distanz aufbauen, keine selbstgefällige ‚Das könnte mir nie passieren‘-Abwehrhaltung.“ Die Welt
S24
Jubiläum
Mohr | Mumm | Faller | Abendland
„Abendland“, das sind Maike Mohr, Flügel, Henrik Mumm, Bass und Cello, und Markus Faller, Perkussion. Auf dem Weg durch
das musikalische Europa durchstreifen die drei Künstler alle Himmelsrichtungen. Sie entdecken die südländische Leichtigkeit, die
hitzigen Polkas des Ostens und die weiten Klänge des Nordens. Die Musik jedes dieser Länder hat ihre eigene Stimmung, die durch
die drei ideenreichen Musiker ausdrucksstark interpretiert wird. Ein Reichtum an Farben und eine unverkennbare Handschrift:
Kunstvoll gestaltet das Jazztrio folkloristische Melodien.
S25
[
Mo | 17.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Übersetzung und Moderation Oliver Ilan Schulz
Lesung auf Deutsch Lucia Schlör
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung Provinzbuch
Philippe Djian | Oh…
Philippe Djian gehört zu den bekanntesten und gewiss eigensinnigsten Autoren Frankreichs. Als in den achtziger Jahren sein
Roman „Betty Blue“ (verfilmt von Jean-Jacques Beineix) erschien, löste er große Begeisterung vor allem bei den damals
Dreißigjährigen aus, deren Lebensgefühl er wiedergab. Heute scheinen seine Protagonisten mit ihm gealtert zu sein: Es sind Schriftsteller, Dozenten und Filmproduzentinnen, die an sich, ihren Beziehungen und der Welt leiden. Gleich geblieben ist der typische
Djian-Sound, der „bis heute ein irritierendes Moment in der französischen Dichtung“ darstellt. (…) Es ist die Sprache, „dieser
trockene, seltsam somnambule und manchmal grell knisternde Ton, der den Leser mit sich zieht“. FAZ
Sein jüngst auf Deutsch erschienener Roman „Oh...“ – auch als Kleist-Adaption der „Marquise von O...“ zu lesen – ist der innere
Monolog einer Frau, die Opfer einer Vergewaltigung wird und ihrem Peiniger danach auf verstörende Weise zugewandt bleibt.
S26
[
Di | 18.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Moderation Julia Lutzeyer
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung
Die ZeitGenossen
Performance
Markus Orths und Matthias Schamp | Alpha & Omega – Apokalypse für Anfänger
„Endlich, endlich ist der da: Ein Autor deutschen Ursprungs, der es in Sachen Humor tatsächlich mit der Creme angelsächsischer
Konkurrenz aufnehmen kann: Markus Orths hat einen witzigen Roman geschrieben, den man gelesen haben muss.“ HR
Für das Esslinger Publikum keine Überraschung, ist Markus Orths doch seit Jahren ein gerngesehener Gast bei der LesART. Doch
so irrwitzig und atemberaubend war die Handlung in Orths Romanen noch nie: Da ist Omega, die Heldin und Siegerin von
„Germany‘s Next Topmodel“. Und da ist ihr Bruder Alpha. Ihre Mitkämpfer sind ein schwuler Buddha, ein fliegender Magier,
ein fußballbegeisterter Müllmann und seine esoterisch bewanderte Frau, eine sexbesessene Teilchenphysikerin und ein mutiger
Performancekünstler. Ihr Gegner ist ein Schwarzes Loch, von Physikern erschaffen. Ein Unding, das die Erde Stück für Stück
verschlingt. Zum Glück für die Menschheit ist Omega der erste Mensch mit drei Hirndritteln und verfügt über spektakuläre
telekinetische Fähigkeiten. „Doch Orths belässt es nicht allein bei der Handlung, er nutzt tatsächlich jedes sprachliche Mittel, um
unterhaltsam, außergewöhnlich und intelligent zu erzählen“. HR
S27
[
Do | 20.11. | Vormittag Schullesungen und
14.30 Uhr | Kutschersaal
Fr | 21.11. | Vormittag Schullesungen
Für Kinder ab 8 Jahren
Michael Schober | Mein Schatz hat rosa Wackelohren
Wer ist der Schatz mit den Wackelohren? Die Lösung auf jede Frage nach dem besonderen Schatz steckt unter den Aufklappseiten.
Nach rechts, oben oder unten ausgeklappt, zeigen sie das gesuchte Tier. Und am Ende wartet eine große Überraschung, denn da
findet der Betrachter einen ganz individuellen Schatz vor. Michael Schober zeichnet für die Kinder, reimt mit ihnen und verführt
mit seinen Klappseiten zu lustigen Sprachspielen.
Michael Schober ist Illustrator und Autor. Bekannt wurde er durch die Illustration verschiedener Kinderbücher. Er studierte an der
Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg Kommunikationsdesign und wurde bereits während des Studiums mit einem Förderpreis
für Illustration ausgezeichnet. Nach seinem Diplom begann er als freiberuflicher Illustrator und Maler zu arbeiten. Seither
entstanden über 100 Kinder- und Jugendbücher. Für das Kinderprogramm des ZDF produzierte er zwei Zeichentrickfilme. Er ist der
Erfinder und Vater von „Krümel“, dem Maskottchen der Veranstaltungen der Stadtbücherei für Kleinkinder und Kindergartenkinder.
Büchertisch: Buchhandlung Die ZeitGenossen
S28
[
Do | 20.11. | 19.30 Uhr | Kronensaal KSK
Moderation Peter Vollbrecht
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung
H. Th. Schmidt
Navid Kermani | Zwischen Koran und Kafka - West-östliche Erkundungen
„Zwischen Koran und Kafka“ ist eine Sammlung von Texten, die weit zurück in die Kulturgeschichte der Begegnungen von
Orient und Okzident führen und dadurch eine große Aktualität erhalten. So erkundet der Intellektuelle Kermani die Gemeinsamkeiten zwischen dem schiitischen Passionsspiel und Brechts Theater, zwischen den Gedichten Goethes und dem Koran und geht
der Frage nach, warum sich der iranische Dichter Hedayat mit dem Prager Juden Kafka identifiziert? Navid Kermani öffnet die
östliche Literatur für westliche Leser, entdeckt die mystische Dimension in den Werken Goethes und Kleists und erschließt die
politische Bedeutung des Theaters von Shakespeare über Lessing bis Brecht. Der Name Navid Kermani steht für eine literarische
Weltläufigkeit, die ihre Gegner kennt: Das sind alle, die Religionen und Kulturen mit Gewalt voneinander abschotten, sie gegeneinander ausspielen wollen. Die persönliche Aneignung der Klassiker verleiht seinen Texten jene aktuelle Brisanz, die Weltliteratur
noch dort ausmacht, wo sie von den privatesten Gefühlen erzählt. Denn um Liebe geht es „Zwischen Koran und Kafka“
selbstverständlich auch.
S29
[
Fr | 21.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Moderation Julia Schröder
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung
H. Th. Schmidt
Wilhelm Genazino | Bei Regen im Saal
Der Ich-Erzähler in Wilhelm Genazinos Roman „Bei Regen im Saal“ hat einmal Philosophie studiert, lebt nun so vor sich hin als
sogenannter „Überwinder“ oder Berater von Frauen in misslichen Lebenslagen, muss dabei aber fürchten, als Aushilfsredakteur des
Taunus-Anzeigers zu enden. Die Zumutungen des modernen Lebens fallen ihm nicht leicht. Und auch in der Liebe droht er zu
scheitern.
Die daraus resultierende „Schmerzverharrung“ schärft seinen melancholisch-genauen Blick auf die Gesamtmerkwürdigkeit der
Welt in all ihren Einzelheiten. „Das Komische bei Wilhelm Genazino hat mit Lakonie zu tun, mit abrutschendem Pathos, mit
schrägen Einfällen und dem schiefen Blick, vor allem aber damit, dass die Beobachtung so lang ausgehalten wird, bis ‚der Schädel‘
durchscheint, sprich, bis die bunte Ding- und Warenwelt sich ihres Fleischs entledigt und anfängt, mit den Knochen zu klappern.“
Julia Schröder, Stuttgarter Zeitung
S30
[
Sa | 22.11. | 14.30 Uhr | Kutschersaal
Preisverleihung des Schülerschreibwettbewerbs
2014 – was für ein Jahr: die Stadtbücherei Esslingen ist seit 25 Jahren im Bebenhäuser Pfleghof, die 20. LesART findet statt und
auch der Schülerschreibwettbewerb wird dieses Jahr bereits volljährig! Das spannende Thema des 18. Schülerschreibwettbewerbs:
„Stell dir vor – Wie könnte Esslingen in 100 Jahren aussehen?“ forderte Esslingens Schüler dazu auf, sich mit ihrer Stadt
auseinanderzusetzen, sich Gedanken über die heimatliche Zukunft zu machen oder der Fantasie auch einfach freien Lauf zu lassen.
Knapp 90 Texte wurden eingesandt. Die Beteiligung der beiden Altersgruppen, 3. bis 5. Klasse und 6. bis 9. Klasse, war hierbei
ausgeglichen. Die Jury hatte es nicht leicht, die Sieger zu küren.
Um das LesART Jubiläumsjahr gebührend zu feiern, wird mit den 6 Siegertexten des diesjährigen Schülerschreibwettbewerbs eine
Broschüre erscheinen, zu der bekannte Illustratorinnen und Illustratoren des Thienemann-Esslinger Verlags jeweils ein Bild zeichnen
werden. Alle Illustratoren haben diese Herausforderung mit Freude angenommen.
S31
Klangraum Lyrik
[
Sa | 22.11. | 19.30 Uhr | Villa Merkel
Musik Johanna Borchert
Einführung Christine Mast
Silke Scheuermann | Skizze vom Gras
Was Silke Scheuermann in ihrem lang erwarteten neuen Gedichtband „Skizze vom Gras“ beschreibt, ist nichts weniger als eine
„Zeit der Auflösung“, sie imaginiert das Ende aller Konventionen von Vergangenheit und Zukunft und entwirft Utopien wie diese:
„Es war das Jahr, in dem sie das Ministerium für Pflanzen auflösten.“ Ihre Gedichte erzählen von einer neuen, einer „Zweiten
Schöpfung“, lassen ausgestorbene Tierarten wieder aufleben – den Dodo, den Höhlenlöwen, den Säbelzahntiger.
„In ihrem intensiven, gedankenreichen und bisher besten Gedichtbuch, ‚Skizze vom Gras‘, das bereits vorab mit dem renommierten
Hölty-Preis ausgezeichnet worden ist, konterkarieren immer wieder sarkastische Reflexionen den mitunter hohen Ton der Gedichte.
Diese Poesie führt uns zurück an jenen epochalen Punkt, da wir uns im Zeitalter technischer Selbstüberhebung wieder an die
Möglichkeiten des Menschseins erinnern müssen – zumindest an das, was noch davon zu retten ist“. Neue Zürcher Zeitung
S32
Klangraum Lyrik
Jan Wagner | Regentonnenvariationen
Jan Wagner gehört zu den bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikern der jungen Generation. In seinem jüngsten Lyrikband
entführt Jan Wagner den Leser in die Natur mit all ihren kunstvollen Variationen des Lebens. Er nimmt Weidenkätzchen und
Würgefeige, Morchel und Melde, Eule, Olm und Otter ins poetische Visier, zoomt ran, überblendet assoziativ, bis der Blick sich
weitet und zum Wesen der Dinge vordringt. In stimmungsvollen Bildern beschwört er längst Vergessenes oder nie Gesehenes
herauf. „Dass hier etwas wie von selbst geht, was andere Dichter erhebliche Anstrengung kostet, das ist der vorherrschende
Eindruck, den man von Wagners Lyrik gewinnt. (…) Es ist wohltuend, sich seinen Gedichten zu überlassen, die bei aller Raffinesse
ohne Aufwand ins Ohr gehen.“ Süddeutsche Zeitung
Für seine präzise Sprache, seine stimmigen Bilder und sein müheloses Spiel mit den Formen wurde er vielfach ausgezeichnet.
S33
Klangraum Lyrik
Nadja Küchenmeister | Unter dem Wacholder
In ihrem zweiten Gedichtband begibt sich Nadja Küchenmeister erneut auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Jede Nacht
birgt einen Abgrund, jeder Morgen ist ein Versprechen. Mit sicherem Gespür für das treffende und klare Bild gelingen ihr kurze
Momentaufnahmen des Glücks ebenso wie weite erzählerische Bögen. Mit wunderbarer Detailgenauigkeit, mal innig und zart, dann
wieder herb und lakonisch, geht sie den Spuren ihrer Herkunft nach, schreibt die Geschichte der Liebe fort und beleuchtet fremde
Schicksale. Ihre einprägsame, melodische Sprache lockt abgesunkene Bilder und Töne hervor und verwebt sie zu einem furiosen
Gesang über Leben und Tod.
„,Unter dem Wacholder‘ gehört unbedingt in die vordere Reihe der zahlreichen Gedichtbände der letzten Jahre, denen Haltbarkeit
über den Eintagsruhm hinaus eingeschrieben ist.“ Fixpoetry
S34
Klangraum Lyrik
Jürg Halter | Wir fürchten das Ende der Musik
Jürg Halter ist ein Dichter, der so neugierig wie selbstbewusst in die Welt blickt. Und schräg. Was lässt sich in ihr erkennen?
Was lässt sich über sie mitteilen? Wie verortet sich in ihr das eigene Ich? Das ganz Kleine, Individuelle bringt er zur Sprache, aber
nie, ohne nach den großen Zusammenhängen zu fragen. Halter schüttelt die Bilder, um sie wieder neu zusammenzusetzen.
Manchmal schillert alles wie in einem Kaleidoskop; im Gewöhnlichen wird das Ungewöhnliche sichtbar. Jürg Halters Gedichte sind
laut und leise zugleich, zart aber nie gefühlig. Weltzugewandte Selbsterkundungen.
„Es geht oft leicht und heiter zu in diesen Gedichten, solange man die kleinen Widerborstigkeiten und ironischen Schlenker
übersieht, die der Autor gern mit großer Beiläufigkeit einbaut. Denn bei aller sinnlichen Gegenständlichkeit ist immer spürbar, dass
die Unbeschwertheit gerne auch etwas Trotziges hat.“ Neue Zürcher Zeitung
S35
Klangraum Lyrik
Johanna Borchert
Soll sie heute ihre Inspirationsquellen nennen, so tauchen irgendwo in einer langen Reihe prägender Musikmomente Meilensteine
auf wie Bach, Monk, Shorter, Messiaen, Cage, Ligeti, die Zusammenarbeit mit Fred Frith und Chris Brown und ihr Studium
klassischer indischer Musik. Nach Jazzklavier- und Kompositionsstudium an der Universität der Künste Berlin und dem „Rytmisk
Musikkonservatorium“ in Kopenhagen, wo sie u.a. bei David Friedman, Hubert Nuss und Django Bates Unterricht hatte, ist sie
heute in beiden Hauptstädten eine der antreibenden Kräften der jungen Jazz- und Avantgardeszene.
Bekannt ist sie vor allem durch ihre Bands „Schneeweiss & Rosenrot“ und „Little Red Suitcase“, mit denen sie bisher in vielen
Ländern Europas wie auch in Asien und den USA tourte und u.a. den „Neuen Deutschen Jazzpreis“ gewann und 3-mal für den
Dänischen Musikaward nominiert wurde.
S36
[
Mo | 24.11. | 15 Uhr | Zweigstelle Berkheim
Di | 25.11. | Vormittag Schullesungen
und 14.30 Uhr | Kutschersaal
Für Kinder ab 6 Jahren
Dagmar Chidolue | Millie in der Villa Kunterbunt
Ein neues Abenteuer für Millie: diesmal geht es ins Familien-Ferienland Schweden. Und dort kann die beste Reiseleiterin der Welt
kaum ihren Augen trauen! Sie entdeckt ein ulkiges braunes Tier. Ob das wirklich ein Elch sein kann? Außerdem hat sie das Glück,
einen echten Promi zu treffen: Pippi Langstrumpf. Ob Millie in Sachen Mut und Stärke noch was von der berühmten Schwedin
lernen kann?
Dagmar Chidolue zählt zu den namhaftesten Kinder- und Jugendbuchautorinnen Deutschlands. Ihre Werke wurden bereits
mehrfach ausgezeichnet, u.a. erhielt sie den Deutschen Jugendliteraturpreis für ihren Jugendroman „Lady Punk“. Viele von Dagmar
Chidolues Geschichten erzählen anschaulich von den Sorgen und Nöten, die Kinder und Jugendliche in ihren Familien haben
können, aber auch davon, wie sie mit Mut und Fantasie ihren Weg im Leben finden können. Besonders bekannt und erfolgreich
sind die lustigen Geschichten über Millie, die mit ihren Eltern und der kleinen Schwester Trudel durch die Welt reist und dabei eine
Menge erlebt.
Büchertisch: Buchhandlung Die ZeitGenossen
S37
[
Di | 25.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Moderation Susanne Lüdtke
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung
Stocker & Paulus
Saša Stanišic´ | Vor dem Fest
Mit seinem zweiten Roman „Vor dem Fest“ gewann Saša Stanišic´ den diesjährigen Leipziger Buchpreis und alle – wie noch nie
zuvor – waren sich einig: zu Recht. Die Presse jubelte, die taz fragte: „Darf man einem Autor vorwerfen, dass er weiß, wie gut er
ist, wenn er doch wirklich verdammt gut ist?“ und die Leser und Veranstalter freuten sich mit dem Autor. Der Schauplatz seines
Romans ist ein kleines Dorf im Brandenburgischen in einer magischen Nacht. In das Dorfarchiv wurde eingebrochen und keiner will
etwas beobachtet haben. Doch nicht das, was gestohlen wurde, sondern das, was entkommen ist, quält die Schlaflosen. Die Nacht
gebiert Ungeheuer: Alte Geschichten und Erinnerungen, Mythen und Märchen, sind ausgebrochen und ziehen mit den Menschen
um die Häuser.
„Stanišic´ weiß mit Sprache umzugehen. Er gestaltet und gibt nahezu jeder Figur einen anderen Sprachklang: vom Märchen bis zum
Rap und vielen Tönen dazwischen. Mit seiner Sprache macht er die Nacht vor dem Fest hörbar.“ mdr
S38
[
Mi | 26.11. | Vormittag Schullesung und 14.30 Uhr |
Kutschersaal
Für Kinder ab 12 Jahren
Sabine Bartsch | Das mit dir und mir
Hat sie dieser gutaussehende Typ wirklich gerade gefragt, ob sie mit ihm auf ein Konzert gehen will? Ihr erstes Date! Und dann
kommt er nicht. Warum läuft er ihr später aber ständig über den Weg - und warum kann sie ihn nicht einfach vergessen? Skinny
muss sich eingestehen, dass sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Und dass es an der Zeit ist, ihr eigenes Geheimnis zu lüften...
„Das mit dir und mir“ ist eine zarte Liebesgeschichte zwischen zwei sehr unterschiedlich aufwachsenden Jugendlichen.
Sabine Bartsch wurde im schönen Oldenburg geboren, wo sie eine unbeschwerte Kindheit mit ihrer Freundin Pippi Langstrumpf
verbrachte. Nach Ausbildung und Studium arbeitete sie als Theaterpädagogin, Kulturmanagerin und Festivalorganisatorin. Heute ist
sie Geschäftsführerin des Kulturzentrums „Dieselstraße“ in Esslingen und widmet ihre freie Zeit dem Schreiben. „Wann immer es die
Zeit erlaubt, setze ich mich an den Laptop, schaue durch das Fenster in den zauberhaften Garten und beginne zu schreiben.“
Sabine Bartsch
Büchertisch: Buchhandlung Provinzbuch
S39
[
Mi | 26.11. | 19.30 Uhr | Kutschersaal
Moderation Susanne Kaufmann
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung
Stocker & Paulus
Franz Hohler | Der Autostopper
Unter dem Titel „Der Autostopper“ erscheinen zum ersten Mal sämtliche kurze Erzählungen von Franz Hohler. Das macht diesen
Band zu einem imposanten Zeugnis höchster Erzählkunst aus dem über vierzigjährigen Schaffen eines der bedeutendsten Autoren
seiner Generation – und zu einem beispiellosen Lesevergnügen.
Der Titel kann in seiner ironischen Brechung als Programm verstanden werden: Idyllisch geht es in diesem Band und in den
weit über einhundert anderen Erzählungen, die Franz Hohler seither geschrieben hat, allenfalls auf der Oberfläche zu. Im
Untergrund rumoren dunkle Kräfte und brechen hervor, ohne sich um den schönen Schein des Alltags zu kümmern. Eine buntere,
phantasievollere, manchmal auch böse und abgründige Welt zeigt sich. Sie verstört den Leser vielleicht, macht ihn aber auch
mit den Kehrseiten des Lebens bekannt, von denen jeder weiß, dass sie existieren, auch wenn sie sich lange ruhig verhielten und
unsichtbar blieben.
S40
[
Do | 27.11. | 19.30 Uhr | Kronensaal KSK
Moderation Petra von Olschowski
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung
H. Th. Schmidt
Lutz Seiler | Kruso
Lutz Seiler gilt als der große Favorit für den Deutschen Buchpreis in diesem Herbst - und wir sind sehr gespannt. Als Lyriker hatte
sich Seiler bereits einen Namen gemacht und auch seine Kurzgeschichten fanden großen Anklang beim Publikum. Mit seinem
Debütroman tritt er nun laut Süddeutscher Zeitung in die erste Reihe der zeitgenössischen deutschen Literaten, in die er als Dichter
ohnehin schon gehörte. „Kruso“, der erste Roman von Lutz Seiler, schlägt den Bogen vom Sommer 89 bis in die Gegenwart und
erzählt die Geschichte einer schwierigen, zärtlichen Freundschaft, folgt den Spuren von Menschen, die bei ihrer Flucht über die
Ostsee verschollen sind, und führt in die Katakomben der dänischen Staatspolizei. Und er erzählt vom Mythos Hiddensee, dem
ehemals „freiesten Fleck“ der DDR.
Pressestimmen: „Dieser Roman hat eine geschichtsphilosophische Dimension: Es ist eine große Meditation über verschiedene
Formen der Freiheit ... eine wunderbare poetische Überhöhung einer konkreten historischen Situation – ein ganz großes Buch.“
Iris Radisch, 3sat Kulturzeit | „Der irrste, abgedrehteste und komplexeste Roman von allen Neuerscheinungen dieses Jahres ... ist
zweifellos Lutz Seilers Kruso – und bei Weitem auch der kunstvollste.“ Sabine Vogel, Berliner Zeitung
S41
Literaturfest
[
Sa | 29.11. | 19.30 Uhr | Jazzkeller
Moderation Gudrun Fuchs und Alexander Maier
In Zusammenarbeit mit Buchhandlung
Die ZeitGenossen
Musik Beck/Bookert/Schuster/Wörle
Martin von Arndt | Tage der Nemesis
In seinem Roman „Tage der Nemesis“ nimmt sich Martin von Arndt eines heiklen Themas an: dem Völkermord an den Armeniern
während des Ersten Weltkriegs, der Verwicklung der damaligen sogenannten jungtürkischen Machthaber und dem Schweigen
der deutschen Regierung zu den massenhaften Vertreibungen der Armenier. Im Jahre 1921 wird mitten in Berlin am helllichten
Tag ein türkischer Geschäftsmann ermordet. Doch als Kriminaloberkommissar Andreas Eckard am Tatort eintrifft, ist die Leiche
bereits verschwunden: abtransportiert auf Anordnung des Auswärtigen Amtes. Das Opfer – stellt sich heraus - ist ein türkischer
Exilpolitiker, der als einer der Hauptverantwortlichen für den 1915 von einer türkischen Regierungsclique verübten Genozid an den
Armeniern gilt. Der Tatverdächtige ist ein Armenier. Dahinter soll eine ominöse armenische Geheimorganisation stehen, die mit
einer „Operation Nemesis“ Rache für die ungesühnten Massaker nimmt. So scheint es zunächst. Mit diesem Roman gelingt Martin
von Arndt eine rasant geschriebene Mischung aus Doku-fiktionalem Krimi und Historiendrama und zugleich ein aufregender PolitThriller mit einigen unvorhersehbaren Pointen.
S42
Literaturfest
Stephanie Bart | Deutscher Meister
Das zweite Buch der gebürtigen Esslingerin Stephanie Bart ist „ein originell geschriebener Roman, eine Hommage an die deutsche
Boxsport-Vergangenheit und eine scharfsichtige Analyse der Mechanismen, die die Gleichschaltung im Dritten Reich möglich
machten.“ SWR Bart erzählt darin die Geschichte von Johann Rukelie Trollmann, einem talentierten, unkonventionell kämpfenden
Boxer und charismatischen Publikumsliebling. Er steht im Kampf um die Deutsche Meisterschaft. Seinem Gegner ist er überlegen.
Doch Trollmann ist Sinto. Funktionäre und Presse tun alles, um seine Karriere zu zerstören und ihn endgültig auf die Bretter zu
schicken. Laut der Literarischen Welt ist Stephanie Bart „ein rasantes, tieftragisches und zugleich herrlich witziges Buch“ gelungen.
S43
Buchtaufe
Literaturfest
Olaf Nägele | Buddha Brezel
Der Alltag scheint ein prächtig tragendes Obstbäumchen zu sein. Täglich rütteln Humorwerker jeglicher Couleur daran, um sich
seiner Früchte anzunehmen. Der Esslinger Autor Olaf Nägele, selbst ein eifriger Schnurren-Pflücker, wagt mit seinem neuen
Kurzgeschichten-Band einen Blick über die bekannten Raine hinaus. Raus aus dem schwäbischen Alltag, lautet seine Forderung,
doch auch abseits der heimischen Gewanne geht es zuweilen schwäbisch zu. Ein Skikurs führt ihn in die „Weiße Hölle Westerheim“,
er gerät im Laufe eines Kreta-Aufenthaltes in einen „Internationalen Konflikt“ und lernt während einer Bauchtanz-Tanzshow
in einem Mehrgenerationenhaus in Maichingen, dass man auch gönnen können muss. Ergänzt werden diese Anekdoten durch
groteske Dialoge und skurrile Entdeckungen in Wort und Bild. Wenn es außerhalb des schwäbischen Alltags so „sauglatt“ zugeht,
dann dürfte der Abschied nicht schwerfallen.
Und wie immer kann man sich bei Nägele auf eine Überraschung freuen: die Buchtaufe seiner aktuellen Kurzgeschichten.
S44
Literaturfest
Beck/Bookert/Schuster/Wörle
Das Ensemble um Christoph Beck (Saxophon/Klarinette/Flöte), Matthew Bookert (Tuba), Sebastian Schuster (Bass) und Thomas
Wörle (Drums) gründete sich 2010 anlässlich einer Tournee durch Südafrika. Ein Jahr später traten sie bei der LesART auf und
begeisterten das Publikum mit ihren zeitgenössischen Klängen geprägt durch die neue Improvisationsmusik.
Hierbei kommt dem Ensemble das abgeschlossene klassische Studium von Bookert und Schuster zugute, die erst nach ihrer
klassischen Ausbildung in den Jazzstudiengang der Musikhochschule Stuttgart wechselten, sowie die intensive Auseinandersetzung
mit elektronischer Musik von Thomas Wörle und die instrumentale Vielfalt von Christoph Beck.
S45
Informationen
Karten
Aktuelle Veranstaltungshinweise, Kartenreservierungen und Kartenvorverkauf (nur in der Stadtbücherei) ab 22. Oktober 10 Uhr
unter 0711 . 3512-3444 (Anrufbeantworter) | 0711 . 3512-3333 (während der Büchereiöffnungszeit) | E-Mail lesart@esslingen.de
Bitte beachten Sie, dass Bestellungen, die vor dem 22.10., 10 Uhr, eingehen, nicht berücksichtigt werden können.
Reservierungen sind drei Öffnungstage (inkl. Bestelltag) gültig. Danach verfällt der Anspruch. Nicht abgeholte Karten werden
weiterverkauft. Unser Sonderservice: Für € 5 zusätzlich erhalten Sie die Karten mit Rechnung per Post zugeschickt. Karten können
nur bis drei Tage vor der Veranstaltung zurückgegeben werden.
Eintritt
Der Eintritt zu den Kinder- und Jugendveranstaltungen ist frei. Die Karten für die Abendveranstaltungen kosten jeweils € 6.
Die Dauerkarte kostet € 70 und kann wegen großer Nachfrage nur direkt in der Stadtbücherei gekauft werden. Für die
Veranstaltung am 9.11. ist für Dauerkarteninhaber eine verbindliche Anmeldung erforderlich.
Der Unkostenbeitrag für die Veranstaltung am 9.11. beträgt € 15 (Sektfrühstück: Essen und ein Getränk).
Karten nur im Vorverkauf erhältlich.
Nur Barzahlung möglich.
S46
Für Kulturpassinhaber steht ein begrenztes Kontingent Freikarten zur Verfügung | Anmeldung erforderlich.
Besuchen Sie auch unsere Internetseiten www.stadtbuecherei.esslingen.de | www.lesart.esslingen.de
Öffnungszeiten Hauptstelle
Dienstag-Freitag 10-19 Uhr | Montag geschlossen |
Samstag (Oktober-April) 10–18 Uhr
Bei Fragen zur Barrierefreiheit der Veranstaltungsorte bitten wir um Ihren Anruf unter 0711 . 3512-2337 (Sekretariat).
S47
Orte
Stadtbücherei Esslingen, Kutschersaal, Webergasse 4–6 und Heugasse 9 bei Lesungen für Kinder und Jugendliche
Zweigstelle Berkheim, Köngener Straße 3
Kronensaal Kreissparkasse Esslingen, Am Kronenhof, 4.OG
Citizen Machinery Europe GmbH, Mettinger Straße 11
Jazzkeller, Webergasse 22
Schauspielhaus WLB, Strohstraße 1
Schickhardt-Halle, Altes Rathaus, Rathausplatz
Villa Merkel, Galerien der Stadt Esslingen am Neckar, Pulverwiesen 25
Bei großer Nachfrage sind Änderungen der Veranstaltungsorte möglich.
Diese können Sie aus der Tagespresse, über 0711 . 3512-3333 und über unsere Internetseiten
www.stadtbuecherei.esslingen.de | www.lesart.esslingen.de erfahren.
S48
Impressum
Herausgeber
Stadt Esslingen am Neckar
Verantwortlich
Stadtbücherei Esslingen, Heugasse 9, 73728 Esslingen am Neckar
Leitung Stadtbücherei Gudrun Fuchs
Programmgestaltung und Organisation der Veranstaltungen für Erwachsene, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Renate Luxemburger, Fachbereichsleiterin für Veranstaltungs- und Öffentlichkeitsarbeit
Mitarbeit Organisation Bärbel Aspacher, Renate Strobel
Programmgestaltung und Organisation der Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche
Bettina Langenheim, Leiterin der Kinder- und Jugendbücherei
Fotos
Christian Altorfer | Jürgen Bauer | Jürgen Beck | Kirsten Bucher | Franziska Buddrus | Reto Camenisch | Laura P. Gerlach |
Julia Klug | Katharina Manojlovic | Ansgar Noeth | Yves Noir | Alberto Novelli | Annette Pohnert | Jose Luis Roca |
Frank Schemmann | Katja Sämann | Karsten Thielker
palmer projekt
palmer projekt
Autoren, Moderatoren, Musiker:
Stephanie Bart | Sabine Bartsch | Christoph Beck | Matthew Bookert |
Johanna Borchert | Oliver Bottini | Dagmar Chidolue | Philippe Djian |
Christian Dörmann | Dorothee Elmiger | Markus Faller | Christian Felber |
Sabine Freudenberg | Gudrun Fuchs | Wilhelm Genazino | Jürg Halter |
Nino Haratischwili | Ina Hartwig | Franz Hohler | Susanne Kaufmann | Navid Kermani |
Bodo Kirchhoff | Karen Köhler | Uwe Kossack | Nadja Küchenmeister |
Susanne Lüdtke | Julia Lutzeyer | Alexander Maier | Elisabeth Maier | Christine Mast |
Thomas Melle | Martin Mezger | Maike Mohr | Henrik Mumm | Olaf Nägele |
Matthias Nawrat | Markus Orths | Teresa Präauer | Heribert Prantl | Matthias Schamp |
Silke Scheuermann | Lucia Schlör | Michael Schober | Julia Schröder |
Oliver Ilan Schulz | Sebastian Schuster | Lutz Seiler | Saša Stanišic´ |
Andreas Steinhöfel | Oliver Stortz | Marlene Streeruwitz | Peter Vollbrecht |
Martin von Arndt | Petra von Olschowski | Jan Wagner | Thomas Wörle |
Frank Wörner | Sigrid Zeevaert | Elisabeth Zöller
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
18
Dateigröße
3 513 KB
Tags
1/--Seiten
melden