close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Familiengottesdienst_Weddel_März15_Presse

EinbettenHerunterladen
November
neues theater
reithalle
am 7. (Premiere), 14., 15., 16. und 30. 11.
20:00
Richtfest
R Osthues mit Feldmeier, Finck, Klostermann, Stopper, Straub; Eckert, Irle, Pagel,
Schmidtke, Schwittay, Vogler
von Lutz Hübner mit frühstücksangebot
Sonntag um 11
11:00
glasfoyer Inszenierungsgespräche zu
unserenneuen Stücken Eintritt frei!
Zu »La Cage aux Folles« und »Das permanente Wanken und Schwanken von eigentlich allem«, mit Teams
und Schauspielern sowie John von Düffel
19:30-22:15
freundlicher
Mit
Unterstützung von
1.
Sa
19:30-20:30
fishbowl
Ltg On es spielen
Mitglieder des Jugendclubs
2.
So
18:00-19:00
fishbowl
Eine Produktion des Jugendclubs HOT
Eine Produktion des Jugendclubs HOT
Meine Schwester ist
eine Mönchsrobbe
am 5. und 25. 11.
Komödie der Verführung
von Arthur Schnitzler R Wellemeyer mit Feldmeier, Finck, Klostermann, Nironen, Renner, Straub; Geiling, Herrmann, Hohmann, Koppe, Mauritz, Rubino, Schrodt, Sichrovsky, Vogler
3.
Mo
Komödie der Verführung
am 2. 11.
4.
Di
5.
Mi
10:00-11:10
Das Herz eines Boxers
10:00-11:10
Das Herz eines Boxers
Frankfurt/ von lutz hübner
oder
Frankf./o.
18:30-20:30
(13+)
von lutz hübner
(13+)
Meine Schwester ist
eine Mönchsrobbe Ua
von Christian Frascella R Hawemann mit Carlucci; Brizzi,
Finkenwirth, Schmidtke
21:00
kapert nb
nachtboulevard Auf Augenhöhe Kurzfilme der Filmuniversität
Babelsberg »Konrad Wolf«
6.
Do
19:30
premiere
La Cage aux Folles Ein Käfig voller Narren Musical von
jerry herman/harvey fierstein
ml von Seebach R Wiggers
mit Nironen, Sehnert, Thelemann; Geiling, Herrmann, Kirby, Rubino, Schrodt, Sichrovsky sowie Esteban, Meßmann, Peters, Schmidt
BAND Beecroft, Gehlmann, Genze, Henze, Titz, von Seebach
19:30
Zorn
Mit freundlicher
Unterstützung von
7.
Fr
8.
Sa
von joanna murray-smith R Perrig mit Nironen, Renner,
Thelemann; Finkenwirth, Koppe,
Mauritz, Sichrovsky
17:00-20:00
Mit freundlicher
Unterstützung von
chen-
Schrodt, 16:15 Einführung in die Inszenierung
Der Turm von Uwe Tellkamp
R Wellemeyer mit Finck, Klostermann,
Melzer, Renner, Thelemann, de Vos,
Walke; Bülow, Eckert, Finkenwirth, Geiling, Hohmann, Irle, Koppe, Ku
buch, Mauritz, Schmidtke,
Schwittay, Vogler
9.
So
19:30-21:10 Frau Müller muss weg
Komödie von Lutz Hübner
R Osthues mit Böttcher, Finck, Linden, Straub; Schwittay, Vogler
19:30
25 Jahre Mauerfall
autorenlesungen mit Marion Brasch, Bärbel Dalichow, Julia Schoch, Antje Rávic Strubel, Torsten Schulz und Carsten Wist Mit anschließendem Gespräch.
12:00
Holger Bülow liest aus
villa
»Der Turm« von Uwe Tellkamp
Schöningen Eine Veranstaltung der Villa Schöningen und
weiterer Partner
25 Jahre Mauerfall
10.
Mo
Der Turm
am 9. 11.
11.
Di
19:30-21:10
Fahrenheit 451
von ray bradbury 19:30
Das permanente Wanken und R Ritter mit Carlucci, Feldmeier, Pauls; Herrmann, Schmidtke, Sichrovsky
12.
Mi
13.
Do
19:30
La Cage aux Folles Besetzung siehe 7. 11.
19:30
La Cage aux Folles Ein Käfig voller Narren Musical von
jerry herman/harvey fierstein
Ein Käfig voller Narren Musical von
jerry herman/harvey fierstein
La Cage aux Folles 17:00
Ein Käfig voller Narren Musical von
jerry herman/harvey fierstein
Lilly oder
Die Prinzessin
auf der Erbse
14.
Fr
premiereSchwanken von eigentlich allem Ua
von john von düffel
15.
Sa
16.
So
17.
Mo
R Wellemeyer mit Carlucci, Hagedorn, Linden; Koppe
19:30-21:10 Frau Müller muss weg
Komödie von Lutz Hübner
Besetzung siehe 7. 11.
15:00
Zwerge versetzen
18:00-20:00
Tschick
R Hawemann mit Götz; Irle, Schmidtke
17:00-18:10
Der Junge auf dem Baum 19.
Mi
9:00-10:10 Der Junge auf dem
11:00-12:10 von michele riml (9+)
kapert nb
auf der Erbse (6+)
R Kusch mit Decker, Lietz; Kramer,
Mehne, Spieker
10:00
Lilly oder Die Prinzessin auf der Erbse (6+)
19:30
Mit freundlicher
Besetzung siehe 8. 11.
19:30
Richtfest
Besetzung siehe 1. 11.
Baum nachtboulevard nachtvernetzt Speed-Dating mit der FH Potsdam
20.
Do
Christiane
i
cc
Patrizia Carlu
Hagedorn
21.
Fr
Zorn von joanna murray-smith
Unterstützung von
von Lutz Hübner Märkische Leselust
ltg Röhrig mit Nironen
Cello Starke klavier Herzog
Glasfoyer »Grete Minde« von Theodor Fontane
18:00-21:10
Mit freundlicher
Unterstützung von
22.
Sa
19:30
Das permanente Wanken und Schwanken von eigentlich allem Ua
von john von düffel
11:00
(9+) R Erxleben mit Agricola; Schröder,
Wagner
von michele riml
von CAROLIN JELDEN
von Wolfgang Herrndorf
18.
Di
18:30
10:00
WEIHNACHTSMÄRCHEN
Premiere Lilly oder Die Prinzessin
(6+) R Bücher mit Willkowsky; Čuljak,
Kuchenbuch
von Hänel/El kurdi
Besetzung siehe 14. 11.
23.
So
Wie im Himmel von kay pollak
R Otteni ml Ostermeier mit Feldmeier,
Klostermann, Straub, de Vos, Wirth; Deichstetter, Finkenwirth, Rubino,
Schmidtke, Schrodt, Schwittay, Vogler
Marianna Linden
re
Jon-Kaa
Koppe
In Zusammenarbeit mit dem Chor International Potsdam.
Unter Mitwirkung der Chöre pro musica Potsdam und Gospellight Babelsberg.
10:00
Lilly oder Die Prinzessin auf der Erbse (6+)
24.
Mo
Lilly oder Die Prinzessin auf der Erbse (6+)
25.
Di
Besetzung siehe 20. 11.
10:00
18:00-19:10
Der Junge auf dem Baum Besetzung siehe 18. 11.
Lilly oder Die Prinzessin auf der Erbse (6+)
26.
Mi
Timm Thaler (9+)
18:00-19:55
Meine Schwester ist
eine Mönchsrobbe Ua
Lilly oder Die Prinzessin auf der Erbse (6+)
von Christian Frascella R Hawemann mit Carlucci; Brizzi,
Finkenwirth, Schmidtke
10:00-11:30
Timm Thaler (9+)
18:00-19:10
Das Herz eines Boxers
R Philipp mit Kuchenbuch, Lenz
27.
Do
18:00-19:10
Das Herz eines Boxers
28.
Fr
21:00
Frankfurt/ von James krüss
oder
10:00
Frankfurt/ von James krüss
oder
10:00
(9+)
10:00-11:30
von michele riml
von lutz hübner
von lutz hübner
(13+)
(13+)
18:45 Einführung in die Inszenierung
19:30-22:15 Was ihr wollt
freundlicher
von william shakespeare Mit
Unterstützung von R Talke mit Carlucci, Feldmeier,
Klostermann, Pauls; Eckert, Finken-
wirth, Herrmann, Hohmann, Koppe, Vogler
Lilly oder Die Prinzessin auf der Erbse (6+)
10:00
FRIEDENSKIRCHE
Potsdamer Winteroper
19:00
Premiere
Der Junge auf dem Baum
Betulia liberata
19:30
Richtfest
Besetzung siehe 1. 11.
von Lutz Hübner 29.
Sa
14:00-15:00 Theaterführung
FRIEDENSKIRCHE
Potsdamer Winteroper
19:00
Betulia liberata
19:30-21:30
Ladies Night
R Rehschuh mit Bülow, Eckert, Hohmann, Irle, Schrodt, Schwittay
von wolfgang Amadeus mozart
von Sinclair/McCarten 11:00
Na sowas? Kindergeschichten
mit früh-
Melanie Straub liest »Räuber Ratte und andere Geschichten« von Axel Scheffler und Julia Donaldson
Glasfoyer
stücksangebot
15:00
am 18., 19., 24., und 30. 11.
von wolfgang Amadeus mozart
ML Manacorda R Peters-Messer
mit Hauer, Smolka, Johannsen, Ranch; Giustiniani, Ihnow, Kovács; Chor der Potsdamer Winteroper,
Kammerakademie Potsdam
kapert nb
nachtboulevard live für freiraum
»Krogmann« und »The Folkadelics«
für Groß und Klein
30.
So
15:00-16:10
Der Junge auf dem Baum Besetzung siehe 18. 11.
von michele riml
(9+)
La Cage aux Folles Ein Käfig voller Narren Musical von
jerry herman/harvey fierstein
Besetzung siehe 7. 11.
R Regie Lm Live-Musik ML Musikalische Leitung ltg Leitung für junge zuschauer
Fotografie HL Böhme, Göran Gnaudschun www.hansottotheater.de
Jeden Monat neu und fast überall
kostenlos zum Mitnehmen.
www.stadtmagazin-events.de •
events potsdam
nachtboulevard
premieren
La Cage aux Folles (Ein Käfig voller Narren)
Musical von Jerry Herman / Buch von Harvey Fierstein / Nach dem Stück »La Cage aux Folles« von Jean Poiret / Deutsch
von Erika Gesell und Christian Severin
Im »La Cage aux Folles« in St. Tropez steigen jede Nacht die Champagnerkorken, blitzen der Charme von Gastgeber
Georges und die Beine der Girls, singt sich Zaza, alias Albin, in die Herzen der Gäste. Das Leben des Paars stürzt in
die Krise, als ihr Sohn Heiratspläne verkündet – mit der Tochter des bigottesten Populisten, der je mit homophoben
Parolen auf Stimmenfang ging. Und eingeladen hat er diese Leute auch schon! Georges und Albin müssen entscheiden:
Sollen sie sich selbst verleugnen, ihr Leben auf rechts krempeln und so dem Sohn beistehen? Oder ihren Lebensentwurf selbstbewußt verteidigen, »Wir sind, was wir sind«, und so den Sohn um sein Glück bringen? Dieser Abend wird
eine Achterbahnfahrt – aber die größten Überraschungen warten noch … Große Liebesgeschichten, eine hinreißende
Travestietruppe und Hymnen, wie »I Am What I Am«, machen dieses Musical weltweit zum Dauerbrenner.
Musikalische Leitung Ferdinand von Seebach Regie Ulrich Wiggers Choreografie Friedrich Bührer
Bühne Matthias Winkler Kostüme Noelie Verdier Premiere 7. November 2014 Spielort Neues Theater
Das permanente Wanken und Schwanken von eigentlich allem
von John von Düffel
Uraufführung Nach den »Wassererzählungen«
In dem Besucherraum eines Aquariums begegnen und kreuzen sich verschiedene Menschen mit ihren Geschichten: ein Vater, der auf der Suche nach seiner kleinen Tochter ist und seiner Ex-Frau am Telefon unentwegt Rechenschaft ablegen muss; eine Schwimmerin, die ihre jüngere Freundin für ein dubioses Vorschwimmen gewinnen muss; und die Personalchefin eines größeren Unternehmens, die zwischen Beruf und Familie
und ihrem Liebhaber hin- und hergerissen ist. All diese Menschen kennen einander nicht und wissen in der
Realität des Alltags nichts voneinander. Doch in der Unterwasserwelt des Aquariums berühren sich zusehends die Bruchstellen und Verlustmomente ihrer Biografien.
Regie Tobias Wellemeyer bühne Alexander Wolf kostüme Ines Burisch premiere 14. November 2014
Spielort Reithalle
Lilly oder Die Prinzessin auf der Erbse (6+) von Carolin Jelden
Frei nach Hans Christian Andersen Weihnachtsmärchen
Nein, wie eine Prinzessin wirkt Lilly tatsächlich nicht, so vorlaut, verwildert und abenteuerlustig wie sie ist.
Gegen den Willen ihres Vaters bricht sie auf zu den großen Schwertkampf-Meisterschaften. Doch weit kommt
sie nicht, denn sie wird von Räubern überfallen und kann sich gerade noch so ins nächstgelegene Schloss
flüchten. Dort ist Prinz Lucas soeben auf Prinzessinnen-Schau.
Regie Kerstin Kusch bühne+Kostüme Tanja Hofmann PREMIERe 20. November 2014 Spielort Neues Theater
Betulia liberata von WOLFGANG AMADEUS MOZART POTSDAMER WINTEROPER
Szenisches Oratorium in italienischer Sprache von Pietro Metastasio / Nach der biblischen Geschichte aus dem Buch Judith
Die israelitische Stadt Betulia wird von den Truppen des Holofernes belagert. Die leidenden Bewohner sollen
ihrem Glauben abschwören. Es droht Aufruhr. Da wagt sich die Witwe Judith ins feindliche Lager, enthauptet
den verhassten Feldherrn und bringt seinen Kopf als Trophäe nach Betulia. Durch ihre Tat schöpfen die Israeliten wieder Mut und Gottvertrauen. Die Feinde fliehen, und Betulia ist befreit. – Mozart komponierte sein
geistliches Drama 1771 in Salzburg im Alter von 15 Jahren.
MUSIKALISCHE LEITUNG Antonello Manacorda REGIE Jakob Peters-Messer BÜHNE + KOSTÜME Markus Meyer
CHÖRE Ud Joffe PREMIERE 28. November 2014 SPIELORT Friedenskirche Potsdam Sanssouci
Koproduktion mit der Kammerakademie Potsdam / Mit freundlicher Unterstützung der Evangelischen Friedenskirchengemeinde
und der Stiftung Preußische Schlösser Berlin-Brandenburg.
repertoire a-z
fishbowl
Eine Produktion des Jugendclubs HOT in Koproduktion mit der UdK Berlin
In was für einer Gesellschaft leben wir eigentlich? Nach welchen Regeln oder Werten richten wir uns? Ergeben diese
überhaupt einen Sinn? Und was ist für jeden einzelnen von uns der Sinn des Lebens? Ergeht es uns wie den Goldfischen
in ihrem Glas? Bewegen wir uns nur sinnlos im Kreis, ohne die Möglichkeit innezuhalten?
Fahrenheit 451 von Ray bradbury
In einem fiktiven totalitären Zukunftsstaat gilt das geschriebene Wort als Bedrohung für die Gesellschaft. Wer liest,
wird streng verfolgt. Feuerwehrleute wie Guy Montag verbrennen die Bücher. Als Montag bei einem Einsatz mit ansehen muss, wie eine alte Frau freiwillig mit ihren Büchern in den Tod geht, ändert sich seine Sicht auf die Dinge.
»Schauspielerisch-schillernde Figuren und pointenstarke Textinterpretationen. Ein gelungener Abend.« (Inforadio)
Frau Müller muss weg Komödie von lutz hübner
Die Elternvertreter der 4b misstrauen den pädagogischen Fähigkeiten der Klassenlehrerin Frau Müller. Die Zulassung
ihrer Kinder zum Gymnasium steht auf dem Spiel. Humorvoll setzt Erfolgsautor Lutz Hübner einen Elternabend in
Szene, in dem die Eltern auf die Barrikaden gehen. Doch Frau Müller weiß sich zu wehren.
Das Herz eines Boxers (13+)
von lutz hübner
In einem Altersheim absolviert der 16jährige Jojo wegen einer Straftat Arbeitsstunden zum Gemeinwohl und lernt den
schweigsamen Rentner Leo kennen. Der ehemalige Boxer hat ein offenes Ohr für Jojos Probleme, und nach anfänglicher Distanz werden sie Freunde. – Eine berührende Geschichte über das Miteinander von Jung und Alt.
Komödie der Verführung von arthur Schnitzler
Mit freundlicher Unterstützung
Der Tanzboden droht den Damen und Herren der Gesellschaft unter den Füßen wegzurutschen. Unter dem Eindruck
der großen Katastrophe des Ersten Weltkriegs hat der Seelenerforscher Arthur Schnitzler haltlose Menschen beschrieben, die sich in ein erotisches, gespenstisch-komisches Endspiel stürzen und mehr von Untergang und kommenden
Umwälzungen ahnen als wissen. »Das großartige Ensemble erzählt die Geschichte von Menschen, die keinen Halt haben,
ihn aber suchen.« (PNN)
Ladies Night von Stephen Sinclair/Anthony McCarten
Kein Job, kein Geld, keine Aussicht. Schlechte Zeiten für das männliche Selbstwertgefühl der ehemaligen Kollegen.
Als sich eine Männer-Strip-Show von den Frauen bejubeln lässt, beschließen die Männer, eine eigene Strip-Nummer
aufzuziehen! Damit beginnen für sechs Männer nicht nur die Tanzproben, sondern auch das Ringen mit sich selbst
und der Kampf um die eigene Würde. – Eine Sozialkomödie für beste Unterhaltung! »Man fiebert mit den Männern
mit – ein leichtes, überraschendes Theatervergnügen.« (rbb kulturradio)
Meine Schwester ist eine Mönchsrobbe von Christian Frascella UA
Im Leben des jugendlichen Ich-Erzählers läuft wenig rund. Doch allem Spott, jedem peinlichen Missgeschick, jedem
kritischen weiblichen Blick zum Trotz – es gibt nichts, was er nicht zu seinen Gunsten umdeuten könnte. Dann zeigt
ihm ein Schicksalsschlag, wo er tatsächlich steht im Leben … »Ein gewagtes Bühnenspektakel, das alle Register zieht. Ein
rauschendes Fest. Also nichts wie hin!« (MAZ)
Richtfest von Lutz Hübner
Eine Baugemeinschaft ist wie ein großes Versprechen, wenn man sich nach dem Leben in Gemeinschaft sehnt, seine
individuellen Ansprüche aber nicht aufgeben will. So finden sich zehn Personen und ein Architekt zusammen, um gemeinsam das Haus zu bauen, das den Kindheitstraum von Bullerbü mit der Utopie einer gelebten Solidargemeinschaft
verbindet – doch die Konflikte lassen nicht auf sich warten – eine mitreißende Komödie!
Tschick von Wolfgang Herrndorf Nach dem gleichnamigen Roman
Mutter auf Entzug, Vater mit Assistentin auf »Geschäftsreise«: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am
Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Mit einem geklauten Lada machen sich Maik und
Tschick auf den Weg: ohne Karte und Kompass durch das sommerglühende Brandenburg … »Die Potsdamer Inszenierung gibt der Vorlage nicht nur die Stimme, sie trifft ihren besonderen Sound.« (rbb Kulturradio)
Was ihr wollt von william shakespeare
Mit freundlicher Unterstützung
Wie im Himmel von Kay Pollak
Mit freundlicher Unterstützung
Zorn von joanna murray-smith
Mit freundlicher Unterstützung
Alle sind verliebt in dieser quietschbunten Shakespeare-Komödie, doch jeder in den Falschen. So reizvoll die Verwirrungen – sie führen mit Lug und Trug, Kleider- und Rollentausch, Verstellung und Verwandlung direkt ins Chaos der
Gefühle und den Wahnsinn des Verstandes. Intrigen müssen geschmiedet, Leidenstäler durchschritten, Ströme von
Bier getrunken und tief geliebt muß werden, um die Unordnung zur Ordnung zu erlösen. »Die Schauspieler sind die
Trumpfkarten der Inszenierung.« (rbb kulturradio)
Nach einem Herzinfarkt zieht sich der international gefeierte Dirigent Daniel Daréus in das Dorf seiner Kindheit
zurück. Nach einigem Zögern willigt er ein, den Kirchenchor zu leiten. Immer mehr Dorfbewohner finden im Chor
sinnstiftenden Zusammenhalt, immer weniger gehen zum Pfarrer in die Kirche. Und auch Daniel schöpft fernab vom
Trubel der Welt neuen Lebensmut. »Diese Inszenierung ist ein Geschenk.« (PNN)
Die preisgekrönte Hirnforscherin Alice Harper hat ihren Sohn Joe zu selbstständigem, kritischem Denken und zu
Toleranz erzogen. Umso größer ist der Schock, als sie erfahren muss, dass der 16-Jährige eine Moschee mit einer Hassparole besprüht hat. Noch komplizierter werden die Dinge durch die Journalistikstudentin Rebecca, die mit ihren
Fragen dunkle Punkte in der Vergangenheit aufwühlt.
Zwerge versetzen oder Der Goldschatz am Ende des Regenbogens (6+)
von Hartmut el Kurdi und Wolfram Hänel
Es war einmal … eine karge Hütte direkt am Meer, in ihr lebt das Mädchen Mimmie mit ihrem Großvater. Sie sind
so arm, dass es keinen Spaß mehr macht. Doch die beiden vertreiben sich die Zeit mit den tollsten Geschichten, zum
Beispiel der vom Zwerg Leprechaun, der auf einer Insel einen Goldschatz bewacht und angeblich unbesiegbar ist …
25 jahre mauerfall
Autorenlesungen Marion Brasch, Bärbel Dalichow, Julia Schoch, Antje Rávic
Strubel, Torsten Schulz und Carsten Wist
Am 9. November 2014 jährt sich der Tag der Maueröffnung zum 25. Mal. Wir nehmen dieses Datum zum Anlass, uns
mit dem Wendegeschehen auseinanderzusetzen. Wie erinnern wir uns an die DDR? Was geschah nach dem Mauerfall?
Welche politischen Handlungsoptionen gab es nach 1989? Wie hat sich Deutschland, wie Europa verändert? Wie blicken wir in die politische und soziale Zukunft? Diesen und anderen Fragen möchten wir in Lesungen mit Autorinnen
und Autoren nachgehen, die mit Potsdam und Brandenburg verbunden sind. Mit anschließendem Gespräch.
termin 8. November, 19:30 Uhr spielort Reithalle
Mit freundlicher Unterstützung des Förderkreises des Hans Otto Theaters.
Der Turm von Uwe Tellkamp Bearbeitung von John von Düffel
Der jugendliche Christian Hoffmann erlebt die letzten sieben Jahre der DDR in einem Villenviertel in Dresden. Dort,
im »Turm«, führen die Menschen ein Nischendasein mit Hausmusik, bildender Kunst und Literatur. Christian wächst
in einer seltsam stillgelegten Zeit auf, aus der keine Zukunft für ihn zu erwachsen scheint. Spätestens in der NVA wird
der Widerspruch zwischen eigenem Wahrheitsanspruch und erzwungenen Lügen für ihn zur Zerreißprobe.
»Ein großer Roman ist in Potsdam zu einem großen Theaterabend geworden.« (Tagesspiegel)
termin 9. November, 17:00 Uhr, 16:15 Einführung spielort Neues Theater
ausserdem
Sonntag um 11
mit frühstücksangebot
Mit Blick auf die beiden kommenden Premieren laden wir Anfang November zum zweiten »Sonntag um 11« in dieser
Spielzeit. Auf dem Programm stehen unsere diesjährige Musicalproduktion »Ein Käfig voller Narren« unter der musikalischen Leitung von Ferdinand von Seebach und in der Regie von Ulrich Wiggers sowie John von Düffels »Das
permanente Wanken und Schwanken von eigentlich allem« in der Uraufführung von Tobias Wellemeyer. Natürlich
laden wir wieder die Regieteams und Hauptdarsteller ins Glasfoyer. Ehrengast John von Düffel liest aus seinen »Wassererzählungen«. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Fragen!
Termin 2. November 2014, 11 Uhr Spielort Glasfoyer Eintritt frei! Frühstücksangebot ab 10:00 Uhr.
Märkische Leselust »Grete Minde« von Theodor Fontane
Als das Waisenmädchen Grete Minde die Anfeindungen im Haus ihres Halbbruders nicht mehr ertragen kann,
verlässt sie mit ihrem Geliebten eines nachts heimlich ihre Heimatstadt Tangermünde. Drei Jahre währt ihr Glück,
dann kehrt sie als Witwe mit Kind nach Hause zurück. Dort aber weist man sie ab und verweigert ihr sogar ihr Erbe.
Sie rächt sich mit einer Verzweiflungstat. – Fontanes eindringliche Novelle beruht auf wahren Begebenheiten und
endet 1617 mit dem Brand der Stadt Tangermünde.
leitung Hans-Jochen Röhrig Es liest Denia Nironen Cello Christiane Starke klavier Rita Herzog
TERMIN 23. November, 11:00 Uhr spielort Neues Theater/Glasfoyer
Na sowas? Kindergeschichten für Groß und Klein
mit frühstücksangebot
Melanie Straub liest »Räuber Ratte und andere Geschichten« von Axel Scheffler und Julia Donaldson
»Räuber Ratte war ein Schurke, Räuber Ratte war ein Dieb. Er raubte Reisenden ihr Essen, bis nichts mehr übrig
blieb«. Räuber Ratte frisst den Bewohnern des Waldes alles weg, so dass die armen Tiere immer dünner werden,
doch der Fiesling hat nicht mit der Listigkeit der kleinen Ente gerechnet … Ein wunderbar fröhliches Leseabenteuer
des Kinderbuch- Erfolgsduos Axel Scheffler und Julia Donaldson (u. a. »Der Grüffelo«).
Im Anschluss laden wir zur Bastelstunde ein.
TERMIN 30. November, 11:00 Uhr spielort Neues Theater/Glasfoyer Frühstücksangebot ab 10:00 Uhr.
kapert nb
Studierende des Fachbereichs Kulturarbeit der Fachhochschule Potsdam
übernehmen im Rahmen eines Studienprojektes die inhaltliche und organisato-rische Leitung des »nachtboulevard« im November. Wir wünschen
ihnen viel Erfolg und spannende Veranstaltungen!
5. 11., 21:00 auf augenhöhe Kurzfilme der Filmuniversität Babelsberg »KONRAD WOLF«
Der Themenmonat »FHP kapert nb« eröffnet mit einem Kurzfilmabend, an dem eine Auswahl studentischer
Filmprojekte der Filmuniversität Babelsberg »Konrad Wolf« vorgestellt wird. Als Gäste sind Filmemacher
und Mitwirkende eingeladen. Sie berichten von Hintergründen und Entstehungsgeschichte der Filme.
In Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg »Konrad Wolf«
19. 11. 18:30 nachtvernetzt speed-dating mit der FH Potsdam
3.300 Studierende lernen und forschen an der FHP in fünf Fachbereichen. Was macht welcher Studiengang?
Welche aktuellen Projekte und Kooperationen gibt es? Und was ist nach dem Studium? Dozenten, Studenten
und Absolventen der FH stehen Rede und Antwort auf eure Fragen. Ein Abend mit Perspektive!
28. 11. 21:00 live für freiraum »krogmann« und »The Folkadelics«
Konzert, Plattform und Dialog – zum Abschluss des Themenmonats »FHP kapert nb« ist die »Kulturlobby
Potsdam« zu Gast. Unter dem Motto »Live für Freiraum« spielen die beiden Potsdamer Bands »Krogmann«
und »The Folkadelics« einen Mix aus lässigem Deutsch-Pop/Rock und energisch tanzbarem SymphonicPunk-Disco-Folk und machen auf die prekäre Raumsituation der freien Potsdamer Kultur- und Musikszene
aufmerksam. In Kooperation mit der Kulturlobby Potsdam.
Kartenpreise
neues theater
preiskategorie
regulär
ermäßigt
La Cage aux Folles
I
II
III
32,00 € 22,00 €
12,00 €
22,50 € 15,50 € 8,50 €
regulär
ermäßigt
41,00 € 29,00 €
29,00 € 20,50 €
19,00 €
13,50 €
regulär
48,00 € 36,00 €
25,00 €
potsdamer winteroper
Reithalle alle plätze
22,00 €/ermäßigt 15,50 €, Schüler/Studenten 8,50 €
15,00 €
Theaterkasse
Telefon (0331) 98 11-8
Fax (0331) 98 11-900
e-mail kasse@hansottotheater.de
Öffnungszeiten
Mo-Fr 10 - 18 Uhr / Sa 10 - 14 Uhr,
außer an Sonn- und Feiertagen
abendkasse
eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
Abendkasse Reithalle
telefon (0331) 98 11-500
Abonnement-Büro
Telefon (0331) 98 11-950
Fax (0331) 98 11-980
e-mail abo@hansottotheater.de
Öffnungszeiten
Mo, Do 10 - 12 Uhr / 16 - 18 Uhr
www.hansottotheater.de
theaterführung
dauer 1 Stunde Eintritt 3 €, ermäßigt 1,50 €
Wir bitten um Reservierung Tel. (0331) 98 11-8. Die Führung findet ab 8 Personen statt.
theaterstücke für junge zuschauer 6+/9+ Kinder/Schüler 5,50 € / Gruppe Kinder/Schüler (ab 10 Pers.)
5,00 € pro Pers., Erwachsene 11,00 €/erm. 7,50 € für junge zuschauer 13+ Kinder/Schüler 6,50 € / Gruppe
Kinder/Schüler (ab 10 Pers.) 6,00 € pro Pers., Erwachsene 12,00 €/erm. 8,50 €
Märkische Leselust 11 €/ erm. 7,50 € Na sowas? Kinder 4 €/Erwachsene 6 €
nachtboulevard kurzfilmabend 6 €/erm. 4 € speed dating Entritt frei konzert 8 €/erm. 5 €
Der Vorverkauf für November startet am 1. Oktober.
Impressum Hans Otto Theater GmbH / Schiffbauergasse 11 / 14467 Potsdam Intendant Tobias Wellemeyer Geschäftsführender
Direktor Volkmar Raback Ein Unternehmen der Landeshauptstadt Potsdam, gefördert mit Mitteln der Landeshauptstadt Potsdam und des
Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Spielplanänderungen vorbehalten.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
6
Dateigröße
6 528 KB
Tags
1/--Seiten
melden