close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Intelligentes Laden: Was moderne Infrastruktur künftig - RWE AG

EinbettenHerunterladen
Intelligentes Laden: Was moderne
Infrastruktur künftig können muss
Presse-Workshop Elektromobilität
RWE Deutschland AG
Torsten Günter – Leiter Infrastructure & Operations Elektromobilität
RWE Effizienz GmbH
RWE Presse Workshop – 28.09.2011
Für den Fön reicht die Haushaltssteckdose. Aber künftige
Autobatterien und (gestresste) Stromnetze brauchen mehr
Unsere Antworten auf Anforderungen an moderne Lade-Infrastruktur
Intelligent
> Netzfreundliches
Laden
Schnell
> Hohe Ladeleistungen
Sicher
> Hohe Sicherheitsstandards,
stromfrei stecken.
Einfach
> Kundenfreundlich
Plug&Charge mit
> ''Einzelverbindungsnachweis''
Vernetzt
> 1250 RWE
Ladepunkte
Hochwertig
> Prämiertem
Design,
vandalismussicher
RWE Presse Workshop – 28.09.2011
SEITE 2
Immer mehr Kunden fordern Laden als Gesamtsystem.
Wir haben praxiserprobte Lösungen dafür
Überblick RWE Elektromobilität Technologiekonzept
International anerkanntes Systemangebot mit
rund 30 Schutzrechtsanmeldungen
GSM
VDEnormierter
Stecker
IT Anbindung
(RWE Control Center)
> Systemmanagement
> Abrechnung des
Ladevorgangs
PLC
> Roaming
> Schnelles Laden auf Wechselstrombasis (AC)
> 3-phasig, 400V, bis zu 64 A, bis zu 44kW
> Automatische Kundenerkennung über
intelligentes Ladekabel (Plug & Charge)
> Alternativ per RFID-Modul (Kundenkarte) oder
Smartphone (SMS, Nearfield Communication)
> Freischaltung Ladespannung
> Bidirektionale Kommunikation für
batterieschonendes Laden
> Management der Ladeleistung an der Station
abhängig von Netzlast und Stromverfügbarkeit
(Smart Grid-Fähigkeit)
> Kommunikation
> Vorbereitung informationsbasierter
Mehrwertdienste, z.B. Datendownloads
aus Internet in Fahrzeug-Infotainment
GSM: Global System for Mobile Communications
PLC: Powerline Communication
RWE Presse Workshop – 28.09.2011
SEITE 3
Die Ladetechnik vor Ort beim Kunden: Lösungen für
alle Einsatzfälle, mit Preisen von 500 € bis 40.000 €
Ultraschnell
(50-100 kW)
DC
Schnell
(<50 kW)
AC/DC
Langsam
(<10 kW)
AC
Intelligente Produkte
mit Anbindung an das
RWE Control Center
Einstiegslösungen ohne
Anbindung an das
RWE Control Center
RWE Presse Workshop – 28.09.2011
SEITE 4
Ladezeiten unter 60 Minuten sind der beste Schutz
vor der ''Reichweitenangst'' des E-Autofahrers
Wechselstrom
Gleichstrom
RWE Smart Station
RWE Combi Station
990 RWELadepunkte in D
Ladeleistung 22 kW =
Ladezeit < 60 Minuten für
22 kWh-Batterie
10 RWELadepunkte in D
Ladeleistung 50 kW =
Ladezeit < 25 Minuten für
22 kWh-Batterie
RWE Presse Workshop – 28.09.2011
SEITE 5
Das Gesamtsystem vom Laden bis zur Abrechnung:
Schlanke Prozesse und standardisierte Kommunikation
Stromverteilnetz
Control
Center
Messstelle
Netzanschluss
Authentifizierung
Messdaten
RWE
Ladesäule
Standardladestecker
Datenkommunikation
Fahrzeug
Roaming
Infrastruktur
Asset
Management
Billing/
Invoicing
Stammdatenmanagement
Instandhaltung
Navigation
Hotline
Rechnung/
Online
Services
RWE Journalisten Workshop – 28.09.2011
SEITE6
Entscheidend für die Akzeptanz beim Kunden:
Erkennung und Bezahlung müssen einfach sein!
Authentifizierung
Automatisch via
Ladekabel
Web-basiert
(inkl. Smartphones)
Bezahlung
Direktbezahlung
> Smart/prepaid
> EC-Karte
Mobile
payment
Premium SMS
oder NFC
RFID/Smart
Card/
Schlüssel
Vertrag
NFC: Near Field Communication
RWE Presse Workshop – 28.09.2011
SEITE 7
Googlemaps, Android und iPhone apps: Wer ein
Elektroauto fährt, verlangt Smartphone-Kompatibilität
www.rwe-mobility.com
RWE Presse Workshop – 28.09.2011
SEITE 8
Die Elektromobilität von morgen hat auch in der
Infrastruktur bereits angefangen (1/3)
Lokale Integration / Smart Home – 2011 / 2012
>
>
Integration in das Energiemanagement des Endkunden mit lokaler Erzeugung
Zeitgestaffelte / lastverlagernde Tarife
Smart Home
Laden
VNB: Verteilnetzbetreiber G4V: Grid for Vehicle V2G: Vehicle to Grid
Energie
Steuerung
RWE Journalisten Workshop – 28.09.2011
SEITE 9
Die Elektromobilität von morgen hat auch in der
Infrastruktur bereits angefangen (2/3)
''Grid to vehicle'' (G2V, netzabhängiges Lastmanagement) – 2015 - 2017
>
>
Integration in die Verteilnetzebene des Stromnetzes
Lastmanagement durch Elektomobilitätsprovider und Verteilnetzbetreiber/ Energielogistiker
VNB/
Energielogistiker
Laden
VNB: Verteilnetzbetreiber G4V: Grid for Vehicle V2G: Vehicle to Grid
Energie
Steuerung
RWE Journalisten Workshop – 28.09.2011
SEITE 10
Die Elektromobilität von morgen hat auch in der
Infrastruktur bereits angefangen (3/3)
''Vehicle to grid'' (V2G, bidirektionale Integration – 2018 -2020
>
>
Bidirektionale Integration in die Verteilnetzebene des Stromnetzes
Laden/Rückspeisen abhängig von Angebot und Nachfrage (Systemdienstleistungen)
Laden
Rückspeisung
VNB: Verteilnetzbetreiber G4V: Grid for Vehicle V2G: Vehicle to Grid
Energie
Steuerung
RWE Journalisten Workshop – 28.09.2011
SEITE 11
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
2
Dateigröße
3 658 KB
Tags
1/--Seiten
melden