close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Aufgabenlösungen - Arcor

EinbettenHerunterladen
BerufsAkademie Berlin
Lankes
VWL
Staatliche Studienakademie
Aufgaben: Angebot und Nachfrage (Auf1v): Lösungsvorschläge
1.
Was ist ein Konkurrenzmarkt?
Ein Markt mit sehr vielen Anbietern und Nachfragern, so dass der einzelne einen verschwindend kleinen (ihm selber unbekannten) Einfluss auf den Marktpreis hat. Die Anbieter und Nachfrager sind zahlreich, und als einzelne ohne
Einfluss auf Menge und Preis (Mengenanpasser, Preisnehmer)
Kommt zum Konkurrenzmarkt, dass die angebotenen Güter gleich sind
(vollkommener Markt: homogene Güter, keine räumliche Ausdehnung, unendlich schnelle Reaktion), wird von einem vollkommenen Konkurrenzmarkt, bzw.
von vollständiger Konkurrenz gesprochen.
2.
Wodurch wird die nachgefragte Gütermenge bestimmt?
Preis
Einkommen
Preis verwandter Güter (Betrachtung von zwei Gütern)
Geschmack, Vorlieben
Erwartungen
3.
Wodurch wird die angebotene Gütermenge bestimmt?
Preis
Input-Preise
Technologie
Erwartungen
4.
Da man Bier und Pizza oft zusammen konsumiert, können sie als komplementäre Güter angesehen werden. Was geschieht mit Angebot, Nachfrage, Angebotsmenge, Nachfragemenge und Preis auf dem Pizza-Markt, wenn der Bierpreis ansteigt?
Komplementäre Güter sind Güter, die zusammen konsumiert werden. D.h.
steigt der Preis des einen Gutes, geht auch die Nachfrage nach dem anderen
Gut zurück. Bei einem Ansteigen des Bierpreises verschiebt sich die Nachfragekurve nach Pizza nach links (allgemeine Reduzierung der Nachfrage). Die
Angebotskurve für Pizza bleibt gleich. Es entsteht ein (kurzfristiges) Überangebot an Pizza, deswegen sinkt der Preis und die Gleichgewichtsmenge (Angebotsmenge und Nachfragemenge) geht im Vergleich zum Ausgangspunkt
zurück.
P
A
N
N'
M Pizzamarkt
Auf1vl.doc
2
5.
Erläutern Sie jede der nachfolgenden Aussagen mit Blick auf das AngebotsNachfrage-Diagramm.
a) Wenn eine Kältewelle über Florida hereinbricht, steigt der Preis von Orangensaft überall in den USA an.
Verschiebung der Angebotskurve nach links (allgemeine Reduzierung des Angebots) dadurch entsteht ein Nachfrageüberschuss, es kommt zu steigendem
Preis und die Gleichgewichtsmenge geht zurück.
P
A'
A
N
M
Markt für Orangensaft
b)
Wenn das Wetter an der deutschen Nordseeküste jeden Sommer sehr warm
wäre, würden die Hotelpreise an der Adria gedrückt.
Die Nachfrage nach Hotelplätzen an der Adria würden zurückgehen, da Urlaub
an der Nordsee und an der Adria dann substitutive Güter würden. Die Nachfragekurve nach Hotelplätzen an der Adria verschiebt sich nach links, es entsteht
ein Überangebot, und die Preise sinken und die Gleichgewichtsmenge geht
zurück.
P
A
N
N'
M
Markt für Hotelplätze an der Adria
c)
Wenn im Nahen Osten Krieg ausbricht, steigt der Benzinpreis an, während der
Preis der Gebrauchtwagen mit hohem Benzinverbrauch sinkt.
Ein Krieg im Nahen Osten wird die Ölexporte von dort reduzieren, d.h. das Angebot an Benzin geht zurück. Die Angebotskurve von Benzin verschiebt sich
nach links. Es entsteht eine Übernachfrage, die Preise steigen, die Gleichgewichtsmenge geht zurück. Gleichzeitig verschiebt sich die Nachfragekurve von
Gebrauchtwagen nach links (komplementäres Gut zu Benzin), es entsteht ein
Überangebot nach Gebrauchtwagen, der Preis sinkt und die Gleichgewichtsmenge geht zurück.
Auf1vl.doc
3
A'
A
P
P
A
N
N
N'
M
Benzinmarkt
M
Gebrauchtwagenmarkt
6.
Zeigen Sie anhand von Angebots-Nachfrage-Diagrammen die Wirkungen der
nachfolgenden Ereignisse auf den Markt für T-Shirts
a)
Unwetter vernichten weltweit große Teile der Baumwollernte.
P
Das Angebot geht zurück, Angebotskurve verschiebt sich nach
links. Der GG-Preis auf dem TShirt-Markt steigt und die GGMenge geht zurück.
A'
A
N
M
b)
Der Preis für Hemden fällt.
P
A
Die Nachfrage geht zurück, die
Nachfragekurve verschiebt sich
nach links. Der GG-Preis auf dem
T-Shirt-Markt fällt und die GGMenge geht zurück.
N
N'
M
c)
Einige Wirtschaftsfakultäten der Universitäten verlangen von den Studenten
als Vorübung für die Berufspraxis während der Vorlesungen Hemden und Krawatten zu tragen.
Auf1vl.doc
4
P
A
Die Nachfrage geht zurück, die
Nachfragekurve verschiebt sich
nach links. Der GG-Preis auf dem
T-Shirt-Markt fällt und die GGMenge geht zurück.
N
N'
M
d)
Neue Bügelmaschinen werden
entwickelt.
P
Die Nachfrage geht zurück, die
Nachfragekurve verschiebt sich
nach links. Der GG-Preis auf dem
T-Shirt-Markt fällt und die GGMenge geht zurück.
A
N
N'
M
7.
Da Weißwürste und süßer Senf in München zusammen verzehrt werden, können sie als komplementäre Güter betrachtet werden. Wir beobachten einen
Preisanstieg bei Weißwurst und einen Mengenanstieg bei Senf. Könnte dies
durch einen Preisanstieg für Käse oder durch einen Preisanstieg für
Kalbfleisch verursacht sein?
Durch einen Preisanstieg für Käse. Gehen wir davon aus, dass Käse und
Weißwürste substitutive Güter sind, dann verschiebt sich auf Grund des Käsepreisanstiegs die Nachfragekurve nach Weißwürsten nach rechts. D.h. es
kommt zu einem höheren Gleichgewichtspreis bei einer höheren Gleichgewichtsmenge auf dem Weißwurstmarkt. Da aber der Senf ein komplementäres
Gut zu Weißwürsten ist, wird jetzt mehr Senf nachgefragt.
Bei einem Preisanstieg von Kalbfleisch (als ein Inputfaktor bei der Weißwurstproduktion) würde die Angebotkurve für Weißwürste nach links verschoben
werden, der GG-Preis von Weißwürsten würde steigen, aber die GG-Menge
würde sinken, damit aber auch die GG-Menge auf dem Senfmarkt.
8.
"Bei einer bestimmten Zunahme des Angebots beeinflussen sowohl die Steigung der Angebotskurve als auch die Steigung der Nachfragekurve die Veränderung der Gleichgewichtsmenge." Trifft diese Aussage zu? Erläutern Sie Ihre
Antwort anhand von Diagrammen.
Auf1vl.doc
Ja sie trifft zu.
5
P
A A'
P
N
A A'
A'
N
M
P
A
M
P
A A'
N
N
M
M
Wie zu sehen ist, steigt die GG-Menge im 1. Diagramm um weniger als die
Verschiebung der Angebotskurve. Im 2. Diagramm, bei vollkommen
preisunelastischen Angebotsfunktion, erhöht sich die GG-Menge um denselben
Betrag wie das Angebot. Bei vollkommen preisunelastischer Nachfrage,
verändert sich die Gleichgewichstmenge bei einer Verschiebung der
Angebotskurve nicht. D.h. auch die Steigung der Nachfragekurve spielt eine
Rolle bei der Bestimmung der neuen GG-Menge.
9.
Die Marktforschung habe für einen bestimmten Gütermarkt die folgende Nachfragefunktion ermittelt:
Qd = 1600-300P (mit Qd = Nachfragemenge, P = Güterpreis)
Die Angebotsfunktion:
Qs = 1400 + 700P (mit Qs = Angebotsmenge)
Berechnen Sie den Gleichgewichtspreis und die Gleichgewichtsmenge.
Im Gleichgewicht gilt: Qd = Qs
daraus folgt:
1600-300P = 1400 + 700P
200 = 1000P
GG-Preis
P = 0,2
GG-Menge
Qs = Qd = 1540
BerufsAkademie Berlin
Lankes
VWL
Staatliche Studienakademie
Aufgaben: Elastizitäten (auf2v): Lösungsvorschläge
1.
Definieren Sie die Preiselastizität und die Einkommenselastizität der
Nachfrage.
Preiselastizität der Nachfrage =
Prozentuale Änderung der Nachfrage
Prozentuale Preisänderung
Einkommens elastizität der Nachfrage =
2.
Prozentuale Änderung der Nachfrage
Prozentuale Einkommens änderung
Ist die Nachfrage elastisch oder unelastisch, wenn die Elastizität größer als 1
ist?
Elastisch
Ist die Nachfrage vollkommen unelastisch oder vollkommen elastisch, wenn die
Elastizität gleich 0 ist?
Vollkommen unelastisch
3.
Ist die Preiselastizität des Angebots üblicherweise auf kurze oder auf lange
Sicht größer? Erläutern Sie ihre Antwort.
Auf lange Sicht ist die Preiselastizität größer. Da es langfristig mehr
Möglichkeiten gibt die Produktion umzustellen. Z.B. zur Reduzierung des
Angebots Kapazitäten stillzulegen, auch Arbeiter zu entlassen, und zur
Erhöhung des Angebot neue Maschinen zu kaufen, Arbeiter einzustellen.
Kurzfristig können nur die Laufzeiten verändert werden.
4.
Vergleichen Sie die nachfolgenden Paare von Gütern. Für welches Gut würde
man aus welchen Gründen eine höhere Elastizität erwarten?
a)
Gefragte Lehrbücher und Unterhaltungsromane:
Unterhaltungromane, da es dafür mehr substitutive Güter gibt.
b)
Aufnahmen von Beethoven und Aufnahmen klassischer Musik allgemein.
Aufnahmen von Beethoven, da es die engere Marktabgrenzung ist. Wenn
Aufnahmen von Beethoven teurer werden, werden eben mehr andere Klassiker
gehört.
c)
Benzin während des nächsten Monats und Benzin während der kommenden 5
Jahre.
Benzin während der kommenden 5 Jahre, da dieser Markt langfristiger ist. Es
gelingt leichter in längeren Zeiträumen substitutive Güter zu finden. Das Auto,
das gerade gefahren wird hält eventuell noch eine Weile, erst längerfristig wird
es bei steigenden Benzinpreisen durch ein weniger Benzin verbrauchendes
Auto ersetzt.
d)
Fruchtlimonade und Wasser.
Fruchtlimonade. Wasser ist ein lebensnotwendiges Gut, das wenig bis keine
Substitute hat.
Auf2vl.doc
2
5.
Nehmen wir an, Geschäftsreisende und Urlaubsreisende hätten die folgenden
Nachfragewerte für Flüge von München nach Hamburg:
a)
Preis (DM)
Nachfragemenge für
Geschäftsreisen (GR)
Nachfragemenge für
Urlaubsreisen (UR)
150
2100
1000
200
2000
800
250
1900
600
300
1800
400
Wie groß ist die Preiselastizität der Nachfrage (1) für Geschäftsreisen und (2)
für Urlaubsreisen beim Preisanstieg von DM 200 auf DM 250.
Elastizität GR: relative Veränderung der Nachfrage: (-)100/2000=(-)0,05,
relative Preisveränderung 50/200=0,25, Elastizität: (-)0,05/0,25=(-)0,2
Elastizität UR: relative Veränderung der Nachfrage: (-)200/800=(-)0,25,
Elastizität: 0,25/0,25=(-)1
b)
Warum haben wohl Urlaubsreisende eine andere Preiselastizität als
Geschäftsreisende?
Urlaufbsreisende sind flexibler, sie haben mehr Substitutionsmöglichkeiten.
Geschäftreisende sind nicht so flexibel, zeitlich stärker eingeschränkt.
6.
Zwei Autofahrer fahren zur Autobahntankstelle. Ehe sie auf den Preis schauen,
nennen sie dem Tankwart ihre Bestellungen. Der eine sagt: Ich hätte gerne 50
Liter. Der andere sagt: Ich möchte für DM 70,- Benzin tanken. Wie groß ist die
Preiselastizität der beiden Nachfrager?
Der Eine hat eine Preiselastizität der Nachfrage von 0. Seine Nachfragekurve
ist M = 50.
Der Andere hat eine Preiselastizität der Nachfrage von 1. Seine
Nachfragekurve ist M = 70/P
7.
Begründen Sie, warum dies richtig sein könnte: Weltweite Unwetter erhöhen
die Gesamterlöse der Landwirtschaft aus dem Getreideverkauf. Ein Unwetter in
Mecklenburg-Vorpommern senkt die Einnahmen der dortigen Landwirtschaft.
Die Nachfrage nach Grundnahrungsmitteln allgemein ist unelastisch, so daß
bei Preissteigerungen der Umsatz (Gesamterlös) steigt. Üblicherweise ist die
Nachfrage auf einem stark abgegrenzten Markt - hier Nachfrage nach
Mecklenburg-Vorpommerschem Getreide - elastischer, als auf einem weiter
abgegrenzten - hier Getreide. Das Mecklenburg-vorpommersche Getreide kann
durch Getreide aus anderen Regionen substituiert werden, d.h. die Nachfrage
nach Meck-Pom-Getreide ist preiselastisch.
BerufsAkademie Berlin
Lankes
VWL
Staatliche Studienakademie
Aufgaben: Höchstpreise, Mindestpreise, Steuern (Auf3v-1): Lösungshinweise
1.
Nennen Sie je ein Beispiel für einen Höchstpreis und einen Mindestpreis.
Höchstpreis: Mietpreisbindung; Mindestpreis; Mindestlohn; Gleichzeitig Höchstpreis und
Mindestpreis sind feste Wechselkurse.
2.
Wie unterscheiden sich eine beim Käufer und eine beim Verkäufer erhobene Steuer?
Hinsichtlich der Steuerinzidenz unterscheiden sie sich nicht. Sie unterscheiden sich
dadurch, wer die Steuer abführt.
3.
Mindestlohnsätze sind ein Beispiel für einen Mindestpreis.
a) Unterstellen Sie einen Mindestlohnsatz über dem Gleichgewichtslohnsatz auf dem
Markt für ungelernte Arbeitskräfte. Zeigen Sie anhand eines Angebots-NachfrageDiagramms für diesen Markt den Marktlohnsatz, die Anzahl der Beschäftigten und die
Anzahl der Arbeitslosen. Ermitteln Sie auch die gesamten Lohnzahlungen an die
Ungelernten.
P
A
M indestlohn
Lohnsumme
N
Arbeitslosigkeit
M
Der Marktlohnsatz ist der
Schnittpunkt von Angebotskurve
und Nachfragekurve. Die
Beschäftigten ergeben sich als
Menge, wo die Mindestlohngerade
die Nachfragekurve schneidet. Die
Arbeitslosigkeit ist die Differenz
zwischen Arbeitsangebot beim
Mindestlohn und Arbeitsnachfrage
beim Mindestlohn.
b) Eine politische Partei tritt für die Erhöhung des Mindestlohnsatzes für ungelernte
Arbeitskräfte ein. Wie wären voraussichtlich die Auswirkungen auf die Beschäftigung?
Hängt die Beschäftigungswirkung von der Preiselastizität der Nachfrage oder des
Angebots, von beiden Elastizitäten oder von keiner der beiden Elastizitäten ab?
Eine Erhöhung des Mindestlohnes würde die Beschäftigung weiter reduzieren. Die
Wirkung hängt von der Preiselastizität der Nachfrage ab.
c) Wie wäre die Auswirkung einer Erhöhung des Mindestlohnsatzes auf die
Arbeitslosigkeit? In welcher Weise wäre die Auswirkung auf die Arbeitslosigkeit von
Elastizitäten bestimmt?
Die Arbeitslosigkeit würde steigen. Die Steigerung der Arbeitslosigkeit wird sowohl von
der Preiselastizität der Nachfrage, als auch von der Preiselastizität des Angebots
bestimmt. Wenn das Angebot elastisch ist steigt die Arbeitslosigkeit stärker, als bei
unelastischem Angebot.
d) Die Nachfrage nach ungelernten Arbeitskräften sei annahmegemäß unelastisch.
Würde die vorgeschlagene Erhöhung des Mindestlohnsatzes die an Ungelernte
insgesamt bezahlte Lohnsumme erhöhen oder vermindern? Gäbe es im Falle
elastischer Nachfrage ein anderes Ergebnis?
Bei unelastischer Nachfrage steigt die Lohnsumme, bei einer Erhöhung des
Mindestlohnsatzes an. Bei elastischer Nachfrage sinkt die Lohnsumme bei einer
Steigerung des Mindestlohnsatzes, da die relative Lohnsteigerung geringer ist als die
resultierende relative Mengenänderung. Es ist davon auszugehen, dass die
Nachfrage nach ungelernten Arbeitskräften - zumindest langfristig - elastisch ist,
ungelernte Arbeit kann durch Rationalisierung, Automatisierung ersetzt werden.
Auf3_1vl.doc
2
4.
Es gibt staatliche Programme, die den Zigarettenmarkt beeinflussen. Medienberichte
und Etikettierungsvorschriften schaffen öffentliche Aufmerksamkeit für Gefahren des
Rauchens. Zur gleichen Zeit betreibt das Landwirtschaftsministerium ein
Preisstützungsprogramm für den Tabakanbau, das den Tabakpreis über den
Gleichgewichtspreis anhebt.
a)
Wie verändern diese beiden Programme den Zigarettenkonsum? Verwenden Sie bei
der Beantwortung eine graphische Darstellung des Zigarettenmarktes.
P
A' A
N'
N
M
Warnung vor den Gefahren des
Rauchens verschiebt die
Nachfragekurve nach links
(allgemeine Verringerung der
Nachfrage), d.h. reduziert die
Zigarettennachfrage, der GG-Preis
sinkt und die GG-Menge sinkt. Ein
Preisstützungsprogramm für
Tabakanbau, lässt den Preis für den
Inputfaktor Tabak steigen, die
Angebotskurve verschiebt sich
dementsprechend nach oben (links,
allgemeine Verringerung des
Angebotes). Die GG-Menge nimmt
ab.
b) Wie werden sich beide Programme zusammen auf den Preis von Zigaretten
auswirken? Die Warnung vor den Gefahren des Rauchens wirkt sich senkend auf den
GG-Preis aus, die Preisstützungsprogramme erhöhen den GG-Preis. Ob der Preis
insgesamt fällt oder steigt hängt von der Verschiebung der Kurven und von den
Elastizitäten von Angebot und Nachfrage ab. Im dargestellten Fall steigt der GGPreis.
c) Zigaretten unterliegen auch der Tabaksteuer. Wie wirkt die Tabaksteuer auf den
Zigarettenkonsum
Die Tabaksteuer reduziert den Zigarettenkonsum.
5.
Der Markt für Eintrittskarten für Symphoniekonzerte sei durch folgende Funktionen
der Angebots- und Nachfragekurven beschrieben:
Qs = 10000 + 110P und Qd = 20000 - 90P
a) Wie groß sind Gleichgewichtspreis und Gleichgewichtsmenge auf dem Markt für
Eintrittskarten?
GG-Preis P = 50; GG-Menge: Q = 15500
b) Liebhaber klassischer Musik erreichen die Vorschrift eines Höchstpreises von € 40,pro Eintrittskarte. Wieviele Eintrittskarten werden nun verkauft? Wird diese
Maßnahme mehr oder weniger Menschen zum Besuch der Konzerte führen?
Der Mindestpreis ist wirksam. Er wird dazu führen, dass weniger Konzertkarten
angeboten werden (bei einem nicht vollkommen preisunelastischen Angebot, werden
z.B. weniger Stücke aufgeführt). Da das Angebot die Nachfrage beschränkt, ergibt
sich eine verkaufte Menge von Eintrittskarten von: Qs = 10000 + 110*40 = 14400.
6.
Die Luftverschmutzung soll verringert werden und deshalb soll der Benzinverbrauch
reduziert werden. Es kommt zu einer Steuer von € 2,- je Liter Benzin.
a) Soll diese Steuer den Produzenten oder den Konsumenten auferlegt werden? Klären
Sie dies anhand eines Angebots-Nachfrage-Diagramms.
Es ist egal, wem sie auferlegt wird.
Auf3_1vl.doc
3
A' P
A
P
A
Preis, den der
Käufer zahlt
Preis, den der
Verkäufer
bekommt
N
N'
M
N
M
b) Wäre die neue Steuer mehr oder weniger wirksam, je nachdem ob die Nachfrage
nach Benzin elastischer wäre als das Angebot oder umgekehrt? Geben Sie eine
Erklärung in Worten und mit einem Angebots-Nachfrage-Diagramm.
P
P
A
A'
A
N
N'
N
M
M
Wirksamkeit der Steuer bedeutet in diesem Fall die Verringerung der
Gleichgewichtsmenge aufgrund einer Steuererhebung. Je größer die
Mengenverringerung, desto wirksamer die Steuer. Die Wirksamkeit der Steuer hängt
von der Elastizität des Angebots und der Nachfrage ab. Die größtmögliche Wirkung
wird erzielt, wenn Angebot und Nachfrage vollkommen elastisch sind. Dann ergibt
sich die (theoretische) Mengenänderung von unendlich, d.h. hier auf Null. D.h. es ist
nicht relevant für die Wirkung welche der beiden Kurven elastischer ist. Die
unterschiedliche Elastizität ist für die Steuerinzidenz bedeutsam. Ist die Elastizität der
Nachfrage geringer als die Elastizität des Angebots, tragen die Nachfrager einen
größeren Teil der Steuerlast.
c) Ist die Steuer für die Benzinverbraucher von Vorteil oder eher von Nachteil? Für die
Benzinverbraucher ist die Steuer eher ein Nachteil in dem Sinne, dass sie jetzt mehr
für ihr Benzin zahlen müssen. Den größeren Anteil der Steuer werden kurzfristig die
Benzinverbraucher tragen (Elastizität der Nachfrage langfristig höher als kurzfristig).
Langfristig wird der Benzinverbrauch sinken, und damit wird die Steuerlast
gleichmäßiger auf Anbieter und Nachfrager verteilt.
d) Ist die Steuer für die Raffineriearbeiter von Vorteil oder eher von Nachteil? Den
Raffineriearbeitern wird die Steuer kurzfristig weder schaden noch nützen. Langfristig
könnte es durch die weiter sinkende Menge an verkauftem Benzin (Elastizität der
Nachfrage langfristig höher als kurzfristig) zu Entlassungen bei den
Raffineriearbeitern kommen.
BerufsAkademie Berlin
Lankes
VWL
Staatliche Studienakademie
Aufgaben: Effizienz (Auf3v-2) Lösungshinweise
1.
Erklären Sie den Zusammenhang von Zahlungsbereitschaft, Konsumentenrente und
Nachfragekurve.
Die Zahlungsbereitschaft ist die Fläche unter der Nachfragekurve. Die Konsumentenrente ist die Differenz zwischen Zahlungsbereitschaft und tatsächlich zu zahlendem
(GG-)Preis. Die Konsumentenrente bei einem beliebigen Preis ist die Fläche, die von
der Preisgeraden (von unten) und der Nachfragekurve (von oben) begrenzt wird.
2.
Erklären Sie den Zusammenhang von Lieferbereitschaft, Produzentenrente und
Angebotskurve.
Die Lieferbereitschaft ist die Fläche unter der Angebotskurve. Die Produzentenrente
ist die Differenz zwischen dem erlösten (GG-)Preis und der Lieferbereitschaft. Die
Produzentenrente bei einem beliebigen Preis ist die Fläche, die von der Preisgeraden
(von oben) und der Angebotskurve (von unten) begrenzt wird.
3.
Es ist ein glühend heisser Tag in Berlin. Stefan ist sehr durstig. Hier sind seine
Wertschätzungen für Mineralwasser: Wert der 1. Flasche € 7,-, Wert der 2. Flasche €
5,-, Wert der 3. Flasche € 3,- und Wert der 4. Flasche € 1,-.
a) Leiten Sie aus diesen Informationen Stefans Nachfragetabelle und Stefans
Nachfragekurve für Mineralwasser ab.
Preis
1
3
5
7
geplante Nachfrage
4
3
2
1
b) Wieviele Flaschen Mineralwasser kauft Stefan beim Preis von € 4,-? Welche
Konsumentenrente bezieht Stefan aus diesem Kauf? Zeigen Sie Stefans
Konsumentenrente im Diagramm.
Bei einem Preis von € 4,- kauft Stefan 2 Flaschen Mineralwasser.
Preis
Die Konsumentenrente beträgt 4 €.
8
7
6
5 Konsumentenrente
4
3
2
1
0
0
1
2
3
4
Menge
c) Wie verändert sich die Nachfragemenge, wenn der Preis auf € 2,- zurückgeht? Wie
verändert sich dabei Stefans Konsumentenrente? Zeigen Sie diese Veränderung im
Diagramm.
Bei einem Preisrückgang auf € 2,- kauft Stefan eine Flasche mehr, also 3 Flaschen.
Bei einem Preisrückgang steigt die Konsumentenrente, hier um 5 € an.
4.
Alexander kann aus einer Mineralwasserquelle Flaschen abfüllen. Da die Abfüllung
der Flaschen nach und nach immer mehr anstrengt, steigt der Preis mit der Anzahl
der gefüllten Flaschen. Dies sind Alexanders Kostenangaben für die Wasserflaschen:
Kosten der 1. Flasche € 1,-, Kosten der 2. Flasche € 3,-, Kosten der 3. Flasche € 5,und Kosten der 4. Flasche € 7,-.
a) Leiten Sie aus den Informationen Alexanders Angebotstabelle und Alexanders
Angebotskurve für Wasserflaschen ab.
Preis
1
3
5
7
geplantes Angebot
1
2
3
4
Auf3_2vl.doc
2
b) Wieviel Flaschen Wasser produziert und verkauft Alexander beim Marktpreis von
€ 4,-? Wie hoch ist dabei die Produzentenrente? Zeigen Sie Alexanders Produzentenrente im Diagramm.
Bei einem Preis von € 4,- verkauft Alexander 2 Flaschen, seine Produzentenrente ist
4 €.
Preis
c)
8
7
6
5
Wenn der Preis auf € 6,- ansteigt
wird Alexander 3 Flaschen
Mineralwasser verkaufen, seine
Produzentenrente steigt auf 9 an.
4
Produzentenrente
3
2
1
0
0
1
2
3
4
Menge
c) Wie verändert sich die angebotene Menge, wenn der Preis auf € 6,- ansteigt? Wie
verändert sich dabei die Produzentenrente? Zeigen Sie die Veränderung im
Diagramm.
5.
Ein Regenjahr verdirbt und mindert die Weinernte in Baden. Welche Folgen hat dies
für die Konsumentenrente auf dem Markt für Wein? Welche Folgen für die
Produzentenrente auf dem Weinmarkt sind denkbar. Erläutern Sie Ihre Antwort
anhand von Diagrammen.
Die Konsumentenrente wird sinken. Die Veränderung der Produzentenrente hängt
von den Preiselastizitäten der Nachfrage und des Angebots ab.
P
Reduzierung der Produzentenrente.
A'
A
P'
P°
N
M
P
A'
Bei unelastischem Angebot und
unelastischer Nachfrage kann die
Produzentenrente ansteigen.
A
P'
P°
N
M
Auf3_2vl.doc
6.
3
Die Produktionskosten für Computer sind im vergangenen Jahrzehnt stark
zurückgegangen.
a) Zeigen Sie die Auswirkungen fallender Produktionskosten auf Preis und Menge
verkaufter Computer in einem Angebots-Nachfrage-Diagramm.
P
A
A'
P°
P'
N
M
M°M'
b) Zeigen Sie in Ihrem Diagramm, was bei dem Kostenrückgang mit Konsumentenrente
und Produzentenrente geschieht.
Fallende Produktionskosten werden dazu führen, dass das Angebot an Computern
steigt, die Angebotskurve verschiebt sich nach rechts. D.h. bei gleichbleibender
Nachfragekurve kommt es zu einem geringeren GG-Preis und einer höheren GGMenge.
Die Konsumentenrente und die Produzentenrente werden ansteigen (außer bei sehr
unelastischem Angebots- und Nachfragekurven, da kann die Produzentenrente
sinken).
c)
Angenommen, das Computer-Angebot ist sehr elastisch. Wer profitiert mehr von
fallenden Kosten - Käufer oder Hersteller?
Bei sehr elastischem Angebot profitieren die Konsumenten mehr als die Produzenten.
Im Extremfall einer vollkommen preiselastischen Angebotskurve, ist die
Produzentenrente Null. Eine Senkung der Produktionskosten führt zu einer
Verschiebung der Angebotskurve nach unten, die Produzentenrente bleibt Null, die
Konsumentenrente steigt.
P
A
A'
P°
P'
N
M°M'
M
BerufsAkademie Berlin
Lankes
VWL
Staatliche Studienakademie
Aufgabe Effizienz und Steuern (Auf3v-3) Lösungshinweise
Angenommen, ein Markt ließe sich durch die folgenden Angebots- und Nachfragegleichungen beschreiben:
Qs = 2P
Qd = 300 - P
a)
Ermitteln Sie den Gleichgewichtspreis und die Gleichgewichtsmenge.
2P = 300 - P
3P = 300; P = 100
Q = 200
b)
Durch eine Steuer T zu Lasten der Käufer entstehe eine neue Nachfragefunktion:
Qd = 300 - (P + T)
Ermitteln Sie den erlösten Preis (Preis, den der Verkäufer bekommen), den bezahlten
Preis (Preis, den der Käufer zahlt) und die verkaufte Menge.
2P = 300 - (P + T);
3P = 300 - T
P = 100 - 1/3T (erlöster Preis)
P = 100 + 2/3T (gezahlter Preis)
Erlösten Preis in die Angebotsfunktion einsetzten; 2(100-1/3T) = 200 - 2/3T, verkaufte
Menge.
Die Steuer wird zu einem Drittel von den Verkäufern und zu zwei Dritteln von den
Käufern getragen.
c)
Das Steueraufkommen ist T mal Q. Bestimmen Sie anhand von b) die
Steueraufkommensfunktion (in Abhängigkeit von T). Zeichen Sie die Kurve für den
Definitionsbereich von T zwischen 0 und 300.
Laffer-Kurve
Steueraufkom
men
Steueraufkommen = (200 - 2/3T)T
= 200T - 2/3T2
20000
15000
10000
5000
0
0
300
Der Nettowohlfahrtsverlust der Steuer entspricht der Dreiecksfläche zwischen
Angebots- und Nachfragekurve. Bestimmen sie den Nettowohlfahrtsverlust als
Funktion von T (die Dreiecksfläche kann z.B. als halbe Grundlinie mal Höhe
berechnet werden). Zeichen Sie den Zusammenhang für eine Definitionsbereich von
T zwischen 0 und 300.
Nettowohlfahrtsverlust = (Steuer mal
Differenz zwischen GG-Menge ohne
Steuer und GG-Menge nach
Steuer)/2
Wohlfahrtsverlust
d)
100
200
Steuer
40000
30000
20000
10000
0
0
100
200
300
400
Steuer
e) Die Regierung legt eine Steuer von T=200 pro Mengeneinheit fest. Wäre dies eine
gute politische Maßnahme? Welche Gründe könnte die Regierung damit verfolgen?
Können Sie eine bessere Maßnahme vorschlagen?
Auf3_3vl.doc
Das Steueraufkommen bei einer Steuer von 200 ist: 13 333,33. Der Hochpunkt der
Lafferkurve ist dabei schon überschritten: D.h. eine bessere Maßnahme wäre, eine
Steuer von 150 zu erheben. In diesem Punkt ist der Hochpunkt der Lafferkurve
2
BerufsAkademie Berlin
Lankes
VWL
Staatliche Studienakademie
Aufgaben: Produktionskosten (Auf4v): Lösungsvorschläge
1. Was sind Isoquanten?
Isoquanten sind der geometrische Ort aller Inputkombinationen, die zum gleichen Output
führen.
2. Definieren Sie zunehmende, konstante und abnehmende Skalenerträge und geben Sie
jeweils ein Beispiel für ihr Auftreten.
Skalenerträge geben die Änderung des Outputs bei Veränderung aller
Faktoreinsatzmengen im gleichen Verhältnis an. Skalenerträge können auch in Bezug auf
die langfristige Durchschnittskostenfunktion definiert werden.
Steigen die langfristigen Durchschnittskosten unterproportional zur produzierten Menge,
wird von zunehmenden Skalenerträgen gesprochen (Verdopplung aller Einsatzsfaktoren
führt zu einem Anstieg der Produktion um mehr als das Doppelte). Arbeitsteilungsgewinne.
Steigen die langfristigen Durchschnittskosten proportional zur produzierten Menge, wird
von konstanten Skalenerträgen gesprochen (Verdopplung aller Einsatzsfaktoren führt zu
einem Anstieg der Produktion um das Doppelte), übliche Kostensituation bei einer
Erhöhung der Betriebsgröße von eins zu eins.
Steigen die langfristigen Durchschnittskosten überproportional zur produzierten Menge,
wird von abnehmenden Skalenerträgen gesprochen (Verdopplung aller Einsatzsfaktoren
führt zu einem Anstieg der Produktion um weniger als das Doppelte), Effizienzverlust durch
Größe, zu viel Bürokratie, Hierarchie, lange Informationswege. Das Beispiel ist aber nicht
100 prozentig zutreffend. Bei „abnehmenden Skalenerträgen“ wurde oft ein Inputfaktor
vergessen, der durch seine Knappheit die Kosten überproportional steigen lässt.
3. Inwiefern und warum unterscheiden sich kurzfristige und langfristige DurchschnittskostenKurven einer Unternehmung?
Kurzfristig ist die Betriebsgröße festgelegt, langfristig ist auch die Betriebsgröße variabel.
Dadurch ist die langfristige Durchschnittskostenkurve die "umhüllende" Funktion der
kurzfristigen Durchschnittskostenkurven. Sie zeichnet sich durch einen Bereich mit
konstanten Durchschnittkosten aus (Wannenform).
4. Ihre Tante trägt sich mit dem Gedanken, ein Geschäft für PC-Hardware zu eröffnen. Sie
schätzt, dass sie pro Jahr EURO 300 000,- haben muss, um die Geschäftsräume
anzumieten und den Warenbestand zu halten. Dafür müsste sie ihre Stelle als
Programmiererin mit einem Jahresgehalt von EURO 50 000,- aufgeben.
a) Definieren Sie den Begriff der Opportunitätskosten.
Opportunitätskosten setzen sich zusammen aus expliziten und impliziten Kosten. Sie geben
den aufgegebenen Ertrag, Nutzen, Gewinn an, der durch die Produktion entsteht.
b) Wie hoch sind die Opportunitätskosten Ihrer Tante für den Betrieb des PC-Ladens?
Sollte Ihre Tante das Geschäft eröffnen, wenn der Jahresumsatz mit durchschnittlich
EURO 340 000,- prognostiziert wird?
Opportunitätskosten: Explizit: EURO 300 000,- und implizit: EURO 50 000,- zusammen also
EURO 350 000,-. Die Tante sollte das Geschäft nicht eröffnen.
Auf4v
2
5. Eine Naturkost-Bar hat folgende Kosten für ihre Mixgetränke:
Q (Mixgetränke Variable
Gesamtkoste DVK
DK
GK
in Litern)
Kosten
n (EURO)
(EURO)
0
0
30
1
10
40
10
40
10
2
25
55
12,5
27,5
15
3
45
75
15
25
20
4
70
100
17,5
25
25
5
100
130
20
26
30
6
135
165
22,5
27,5
35
a) Berechnen Sie durchschnittliche variable Kosten, durchschnittliche Gesamtkosten und
Grenzkosten für die Mengen. Siehe Tabelle.
b) Zeichnen Sie alle drei Kurven. Wie ist der Zusammenhang zwischen der GrenzkostenKurve und der Durchschnittskosten-Kurve, zwischen der Kurve der Grenzkosten und
der Kurve der durchschnittlichen variablen Kosten? Erläutern Sie die Sachverhalte.
Die DVK und die GK beginnen im
selben Punkt, da die GK über den
DVK liegen, steigen die DVK über
den gesamten Bereich an. Liegen
die GK unter den DK sinken die DK,
liegen die GK über den DK steigen
die DK, deswegen schneidet die
GK-Kurve die DK-Kurve im
Minimum der DK
50
Kosten
40
30
20
DVK
10
GK
DK
0
0 1 2 3 4 5 6
Menge
c) Wie hoch ist die effiziente Produktionsmenge?
Die effiziente Produktion (Betriebsoptimum) liegt bei der Menge, bei der die DK minimal
sind. Hier ist die effiziente Produktion 4 (Schnittpunkt von GK- und DK-Kurve).
6. Betrachten Sie die folgende Tabelle der langfristigen Gesamtkosten von drei Unternehmen.
Mengen
1
2
3
4
5
6
7
Firma A
60
70
80
90
100
110
120
DK A
60,0
35,0
26,7
22,5
20,0
18,3
17,1
Firma B
11
24
39
56
75
96
119
DK B
11
12
13
14
15
16
17
Firma C
21
34
49
66
85
106
129
DK C
21,0
17,0
16,3
16,5
17,0
17,7
18,4
Auf welche Skalenerträge würden Sie bei den Unternehmen schließen?
Firma A: Zunehmende Skalenerträge;
Firma B: Abnehmende Skalenerträge;
Firma C: Erst zunehmende dann abnehmende Skalenerträge.
BerufsAkademie Berlin
Lankes
VWL
Staatliche Studienakademie
Aufgaben: Produktionsentscheidung bei vollkommener Konkurrenz (Auf5v),
Lösungshinweise
1.
In welcher Situation entscheidet sich ein gewinnorientiertes Unternehmen zu einer
zeitweiligen Produktionseinstellung, wann zu einer endgültigen Produktionseinstellung?
Unternehmen entscheiden sich zu einer zeitweiligen Produktionseinstellung, wenn die
Erlöse kurzfristig nicht einmal die variablen Kosten decken (DVK > P). Langfristig wird
die Produktion eingestellt, wenn die Erlöse nicht die Kosten decken, also sowohl
Fixkosten als auch variable Kosten (DK > P).
2.
Welches sind die Merkmale eines vollständigen Konkurrenzmarktes? Für welches der
folgenden Getränke gelten diese Bedingungen am ehesten. Warum gelten sie bei den
anderen nicht?
a) Leitungswasser
b) Wasser in Plastikflaschen
c) Cola
d) Bier
Vollständige Konkurrenz: Viele Anbieter und Nachfrager, jeweils ohne Einfluss auf den
Preis und ohne wesentlichen Einfluss auf die Menge, vollkommener Markt (homogene
Güter, vollkommene Transparenz, unendlich schnelle Reaktion) und keine Markteintrittsund -austrittsbarrieren (jeder kann die Produktion des Gutes aufnehmen und auch
wieder aufgeben).
Für Wasser in Plastikflaschen gelten diese Bedingungen am ehesten. Vor allem
homogenes Gut, die Markteintritts- und austrittsbarrieren dürften am geringsten von
allen betrachteten Getränken sein.
Leitungswasser hat hohe Markteintrittsbarrieren, da die Kosten der
Produktionsaufnahme sehr hoch sind, und es regional nur einen Anbieter gibt.
Für Cola gibt es de facto nur ein paar Anbieter.
Für Bier treffen die Bedingungen auch relativ gut zu. Geschmacktests beweisen, dass
unterschiedliche Biermarken kaum unterscheidbar sind, d.h. Bier ist ein homogenes Gut.
Es gibt eine ganze Reihe von Anbietern und viele Nachfrager. Allerdings sind
Markteintritt und Marktaustritt schwieriger als bei Flaschenwasser, höhere Fixkosten,
mehr Know-how.
3.
Die Lakritz-Hersteller arbeiten unter vollständiger Konkurrenz. Jede Unternehmung
produziert 2 Millionen Lakritz-Stangen pro Jahr. Die Stangen haben Durchschnittskosten
von € 0,20 und werden für € 0,30 verkauft.
a) Wie hoch sind die Grenzkosten einer Stange?
€ 0,30
b) Befindet sich die Branche im langfristigen Gleichgewicht? Erörtern Sie Für und Wider.
Die Branche befindet sich nicht im langfristigen Gleichgewicht. Da die Grenzkosten
größer als die Durchschnittskosten sind, wird nicht im Betriebsoptimum produziert. D.h.
die Hersteller haben positive Gewinne, es müsste langfristig dazu kommen, dass andere
Produzenten in die Lakritz-Produktion einsteigen. Das würde zu einer Ausweitung der
Produktion und zu sinkenden Preisen führen.
Allerdings könnte es sein, dass ein Rohstoff für die Lakritz-Produktion (z.B. Süßholz)
knapp ist, so dass der Grenzanbieter Durchschnittskosten von € 0,30 hätte, während
andere Anbieter Durchschnittskosten haben, die unter € 0,20 liegen (es wird nicht
explitzit gesagt, dass alle Anbieter die gleichen Durchschnittskosten haben, allerdings
spricht die Annahme der vollständigen Konkurrenz dafür).
AUF5VL
4.
2
Zahlreiche kleine Boote werden aus Fiberglas hergestellt, das aus Erdöl gewonnen wird.
Angenommen, der Ölpreis stiegt.
a) Skizzieren Sie die möglichen Veränderungen der individuellen Kostenkurven der
Bootshersteller und der Markt-Angebotskurve.
Die variablen Kosten steigen an, d.h. alle Kostenkurven verschieben sich nach oben.
Preis
GK
DK
DVK
GK
DK
DVK
Die gestrichelten Linien sollen die alten
Kostenkurven darstellen, die
durchgezogenen die neuen. Für die
Angebotsfunktion einer einzelnen
Unternehmung bedeutet das, dass sie
sich nach oben verschieben. Dasselbe
gilt dann auch auf für die
Marktangebotsfunktion.
M
b) Wie ändern sich die Gewinne der Bootshersteller kurzfristig? Wie verändert sich
langfristig die Zahl der Bootshersteller?
Die Gewinne der Bootshersteller werden kurzfristig sinken, die Zahl der Bootshersteller
wird langfristig abnehmen. Kurzfristig ist die Marktangebotskurve durch die (horizontal)
aggregierten GK-Kurven gegeben, der Preis bestimmt sich auf dem Markt, dadurch dass
das Angebot auf dem Markt verteuert wird (Verschiebung der kurzfristigen
Angebotskurve nach oben), stellt sich ein neuer GG-Preis ein, der über dem alten GGPreis liegen wird. Allerdings wird er bei einer Nachfrage, die auf den Preis reagiert, nicht
um gestiegenen DK ansteigen, sondern um weniger. D.h. dass langfristig die gesamten
Kosten nicht gedeckt sind und einige Anbieter aus dem Markt aussteigen, dadurch
reduziert sich das Angebot und der Preis steigt solange, bis für die einzelnen Anbieter
wieder das Betriebsoptimum erreicht ist.
Zur Veranschaulichung kann eventuell folgende Darstellung dienen
Preis
GK
DK
DVK
Preis
GK
A''kurz
A'kurz
Akurz
DK
P3
DVK
P2
P1
N
M
M
AUF5VL
3
linke Grafik: Kostensituation für ein Unternehmen, rechte Grafik: Markt. Durch die
Verschiebung der Angebotskurve nach oben (gestrichelt nach schwarz) ergibt sich ein
neuer Marktpreis (Schnittpunkt Nachfrage und schwarze Angebotskurve). Zu diesem
Preis werden Unternehmen aus dem Markt ausscheiden, da die Gesamtkosten nicht
gedeckt werden. Das führt dazu dass das Angebot zurückgeht, Verschiebung der Akurz
nach links (graue Kurve), das führt zu Preissteigerungen, solange bis alle Unternehmen
wieder im Betriebsoptimum produzieren.
5.
Angenommen die Textilhersteller einer großen Volkswirtschaft arbeiten auf einem Markt
mit vollständiger Konkurrenz (und ohne nennenswerten Außenhandel). Im langfristigen
Gleichgewicht koste ein Einheitskleidungsstück durchschnittlich EURO 30,-.
a) Beschreiben Sie das Gleichgewicht grafisch mit einer Zeichnung für den Markt und
für den repräsentativen Anbieter.
Preis
GK
DK
DVK
Preis
Akurz
GK
DK
DVK
Alang
30
N
M
M
Nun gehen wir davon aus, dass Anbieter anderer Länder das Kleidungsstück in großen
Mengen und für EURO 25,- verkaufen wollen.
b) Welches sind die kurzfristigen Auswirkungen der Importe auf die im Inland von den
einzelnen Unternehmen erzeugten Mengen, wenn hohe Fixkosten unterstellt werden?
Wie verändern sich die Gewinne? Geben Sie eine grafische Illustration.
Preis
GK
DK
DVK
Preis
Akurz, Inland
GK
Akurz, Inland
DK
+ Importe
DVK
30
25
N
M
Durch die Importe wird die im Inland erzeugte Menge zurückgehen. Die Gewinne der
Textilhersteller werden kleiner (sie machen Verluste). Die Erlöse decken nicht mehr die
gesamten Kosten. Durch die Annahme der hohen Fixkosten, werden wir uns in einem
Bereich befinden in dem kurzfristig noch produziert wird (siehe Grafik, links).
M
AUF5VL
4
c) Welche langfristigen Auswirkungen auf die Anzahl der inländischen Anbieter ergeben
sich?
Langfristig werden einige Unternehmen die Produktion einstellen, dadurch sinkt das
inländische Angebot. Wenn die ausländischen Anbieter in der Lage sind das sinkende
Angebot zu kompensieren, werden die inländischen Anbieter vollkommen aus dem Markt
ausscheiden, der langfristige GG-Preis wird dann EURO 25,- sein (davon kann aber bei
der Annahme des großen Landes nicht unbedingt ausgegangen werden). Ist das nicht
der Fall, wird aus dem Ausland soviel wie möglich importiert, den Rest produzieren die
inländischen Produzenten, der Preis wird sich bei den minimalen Durchschnittskosten
der Grenzanbieter einpendeln, in dem Fall den Durchschnittskosten der inländischen
Produzenten, also bei EURO 30,-.
6.
In einer Wettbewerbsbranche haben alle Unternehmen die gleiche Kostenfunktion
K ( q) = q2 + 1 für q> 0
K( 0 ) = 0 für q= 0
[d.h., es gibt keine Fixkosten].
a) Wie lautet die Angebotsfunktion des Einzelunternehmens, wie die
Marktangebotsfunktion bei n Unternehmen, wie lautet die langfristige
Marktangebotsfunktion?
Angebotsfunktion des Einzelunternehmens lautet: Qs = P/2
Angebotsfunktion des Marktes lautet:
Qsn = nP/2
Langfristige Marktangebotsfunktion: P=2
b) Wie hoch ist der Minimalpreis, zu dem noch angeboten wird? Kurzfristig wird zu jedem
Preis größer Null angeboten, da es keine Fixkosten gibt, langfristig wird nur ab einem
Preis von 2 angeboten.
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
31
Dateigröße
95 KB
Tags
1/--Seiten
melden