close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ERNÄHRUNG NACHHALTIG GESTALTEN: WAS IST UNS UNSER

EinbettenHerunterladen
ERNÄHRUNG NACHHALTIG GESTALTEN:
WAS IST UNS UNSER ESSEN WERT?
Unterrichtsmaterialien zur Gestaltung von Projekttagen für die Sekundarstufe I
© AID, Bonn
Inhaltsverzeichnis
Konzept ………………………………………………………………………..3
Wertschätzung von Lebensmitteln als Bildungsaufgabe………………… 6
Vorschlag für Projektverlauf…….. …………………………………………12
Folienvorlagen…...………………………………………………………….. 21
Arbeitsblätter, Lösungsblätter, Material zu den Handlungsfeldern
Frisch auf den Müll – oder anders? …………………………………97
Noch mal auf den Tisch oder in die Tonne? / Wir
kalkulieren eine Fete ……………………………………………… 110
Wir vergleichen Lebensmittel ……………………………………. 122
Vorrat im Griff ……………………………………………………… 131
Hintergrundinformationen für die Lehrkraft ……………………………...134
Herausgeber:
Ernährungsberatung Rheinland-Pfalz
Koordinierungsstelle am
Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Westerwald-Osteifel
Bahnhofstr. 32
56410 Montabaur
Tel.: 02602/9228-0
e-mail: ernaehrungsberatung@dlr.rlp.de
Erarbeitet von:
Hildegard Schlessmann-Fister, DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück
Annette Conrad, DLR Westpfalz
Stand: August 2012
Projekt Was ist uns unser Essen Wert?
- Konzept Einleitung
Im Herbst 2011 machte Valentin Thurn mit seinem Film „Taste the waste“ erstmalig
auf die großen Lebensmittelmengen, die pro Jahr verschwendet werden, aufmerksam. Sein Film basierte auf Zahlen aus Österreich.
Für Deutschland liegen seit Mitte März 2012 Zahlen aus zwei Studien vor. Das Forschungsprojekt der Universität Stuttgart kommt zu dem Ergebnis, dass Industrie,
Handel, Großverbraucher und Privathaushalte jährlich knapp 11 Millionen Tonnen
Lebensmittel als Abfall entsorgen. Laut Studie entsteht der Großteil dieser Lebensmittelabfälle mit 61 Prozent in Privathaushalten, das entspricht rund 6,7 Millionen
Tonnen. Im Schnitt wirft damit jeder Bundesbürger pro Jahr 81,6 Kilogramm
Lebensmittel weg. Die landwirtschaftliche Erzeugung wurde hierbei nicht berücksichtigt. Das Institut für nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft (iSuN) der
Fachhochschule Münster und die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen führten
von November 2011 bis Februar 2012 eine Untersuchung durch, die die gesamte
Wertschöpfungskette umfasste. Am Beispiel Gemüse zeigte sich hier deutlich, dass
eine Direktvermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse mit weniger Abfällen verbunden ist, da es weniger Vermarktungsstufen, weniger Transporte und weniger
Handelsrestriktionen gibt.
Ulrike Höfken, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und
Forsten des Landes Rheinland-Pfalz setzt sich für eine Vermeidung von Lebensmittelabfällen in allen Bereichen ein.
Das vorliegende Projekt „Was ist uns unser Essen wert“ wurde im Rahmen der
auf mehrere Jahre angelegten Kampagne „Nachhaltige Ernährung“ der Ernährungsberatung der Dienstleistungszentren Ländlicher Raum Rheinland-Pfalz konzipiert.
Im Sinne der Anbahnung eines dauerhaft nachhaltigen Ernährungshandelns sollten
die Möglichkeiten der Ernährungsbildung ausgeschöpft werden. Im Fokus stehen
daher vor allem Jugendliche, die heute schon eine ernst zu nehmende Verbrauchergruppe darstellen und die die Verbraucher von morgen sein werden (siehe „Wertschätzung von Lebensmitteln als Bildungsaufgabe“).
Das Projekt ist besonders dazu geeignet, Schülerinnen und Schüler über das Ausmaß der Lebensmittelverschwendung aufzuklären, mit ihnen über den Wert von Lebensmitteln zu diskutieren und sie für einen sachgerechten Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren und handlungsfähig zu machen.
Zielgruppen
Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe I
Grundkenntnisse in Ernährung sind hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich.
1
Seite 3 von 269
Einordnung in das Curriculum der Ernährungs- und Verbraucherbildung
Ernährungs- und Verbraucherbildung ist kompetenzorientiert, d.h. auf Alltagsbewältigung ausgerichtet. Entsprechend dem Curriculum der
„Richtlinie Verbraucherbildung an allgemeinbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz“
herausgegeben vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des
Landes Rheinland-Pfalz 2010
können mit den Inhalten des Unterrichtsprojektes „Was ist uns unser Essen wert?“
folgende Bildungsziele und Kompetenzen erreicht werden:
Bildungsziele
Kompetenzen
Die Schülerinnen und Schüler sind bereit
und in der Lage….
Die eigene Essbiographie reflektiert
und selbstbestimmt gestalten
…sich mit den Einflussfaktoren der individuellen Essweise auseinanderzusetzen.
Ernährung gesundheitsförderlich
gestalten
…sich mit dem Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit auseinanderzusetzen.
Nahrung und Mahlzeiten gesundheitsförderlich planen und gestalten
…Mahlzeiten situations- und alltagsgerecht
zu planen und herzustellen
Einen nachhaltigen Lebensstil entwickeln
… Techniken der Nahrungszubereitung
anzuwenden
…eigenes Konsum- und Alltagshandeln zu
analysieren und deren Reflexion für am
Nachhaltigkeitskonzept orientierte Entscheidungen zu nutzen.
Ziele
Schülerinnen und Schüler
… sind über das Ausmaß an Lebensmittelverschwendung betroffen
… haben einen Überblick über mögliche Ursachen der Lebensmittelverschwendung
entlang der Produktkette (Erzeugung, Verarbeitung, Handel, Konsum)
… sind sich über Ursachen des Verlustes an Wertschätzung von Lebensmitteln
bewusst
… erkennen die Folgen mangelnder Wertschätzung, insbesondere ökologische und
soziale Folgen sowie Geschmacksverluste
… kennen den Zusammenhang von Lebensmittelqualität, Wertschätzung und
nachhaltigem, zukunftsfähigen Ernährungsverhalten
… sind bereit, über Maßnahmen zur verstärkten Wertschätzung von Lebensmitteln
nachzudenken und ins Alltagshandeln zu übernehmen
… üben an konkreten Beispielen Maßnahmen zur Vermeidung von
Lebensmittelverschwendung
2
Seite 4 von 269
Inhalt
Die Schülerinnen und Schüler erhalten grundsätzliche Informationen
• über mögliche Ursachen der Lebensmittelverschwendung
• über ökologische und soziale Folgen mangelnder Wertschätzung von Lebensmitteln und
• über Zusammenhänge von Lebensmittelqualität, Wertschätzung und
nachhaltigem, zukunftsfähigen Ernährungsverhalten.
Sie bearbeiten Arbeitsblätter mit praxisbezogenen Handlungsanweisungen.
Folgende Themenfelder werden angeboten:
•
•
•
•
•
„Frisch auf den Müll – oder anders? (Lebensmittelverschwendung)
„Noch mal auf den Tisch oder in die Tonne?“ (Resteverwertung)
„Wir kalkulieren eine Fete“ (Kalkulation von Lebensmittelmengen)
„Wir vergleichen Lebensmittel“ (Geschmacksverluste, Veränderung von
Inhaltsstoffen, Entfremdung vom Produkt)
„Vorrat im Griff“ (Lagern von Lebensmitteln)
Organisatorisches
Die Themen können in dem Projekt in der Gesamtheit oder auch einzeln bearbeitet
werden. Es ist sinnvoll, die Fakten zur Lebensmittelverschwendung jeweils voran
zustellen.
Wenn alle Themen behandelt werden, ist ein zeitlicher Rahmen bis zu einer Woche
einzuplanen. Genauere Zeiten sind der Verlaufsplanung zu entnehmen.
Für alle Arbeitsblätter sind Lösungsblätter vorhanden.
Kosten
Das Projekt verursacht wenig bis keine Kosten.
Wenn die Rezepte bei dem Thema Resteverwertung „Noch mal auf den Tisch oder in
die Tonne?“ hergestellt werden, entstehen Kosten.
Des Weiteren fallen Kosten an, wenn bei dem Thema Entfremdung vom Produkt,
Geschmacksverluste, Veränderung von Inhaltsstoffen „Wir vergleichen Lebensmittel“
eine Verkostung eingeplant wird. (s. Lösungen Arbeitsblätter)
Verlaufsplanung
s. Übersicht
Materialien / Medien
s. Verlaufsplanung und Arbeitsblatt „Arbeitsaufträge“ für Lehrkräfte
3
Seite 5 von 269
Seite 6 von 269
Seite 7 von 269
Seite 8 von 269
Seite 9 von 269
Seite 10 von 269
Seite 11 von 269
Was ist uns unser Essen wert? - Vorschlag für Projekt-Verlauf
Zeit
Phase
Lehrkraft
Schüler/innen
Die vorgegebenen Sätze sind als
Impulse zu verstehen.
Vorbereitung des
Projektes
Material / Medien /
sonstige Hinweise
Hier entscheidet die Lehrkraft bereits,
wie umfangreich das Projekt gestaltet
wird. Die Themen können unabhängig
voneinander durchgeführt werden.
Bearbeitet man mehrere Themen, ist
es sinnvoll mit dem Thema
„Lebensmittelverschwendung“ zu
beginnen.
Trailer oder Film herunter laden,
Kopien vorbereiten,
Materialien besorgen
s. Arbeitsblatt Arbeitsaufträge
Lehrkraft
5 bzw. 30
Minuten
60 Minuten*
Einstieg
Vortrag mit
Diskussion
Heute wollen wir uns mit der Frage
„Was ist uns unser Essen wert?“
beschäftigen.
Einführend möchte ich Ihnen einen
Film zeigen, der uns zeigt, in
welchem Ausmaß noch genießbare
Lebensmittel bei uns in Deutschland
auf dem Müll landen.
Taste the waste“ oder „Essen im
Eimer – die große
Lebensmittelverschwendung“
Was ist uns unser Essen wert?
Falls möglich PowerPoint-Vortrag
alternativ: Folienvortrag
… betrachten den Film.
Trailer oder Film
Wiedergabegerät
… hören / sehen zu, geben
evtl. zu verschiedenen
Folien ihre Einschätzungen
wieder.
ppt-Präsentation / Foliensatz
„Was ist uns unser Essen wert?“
Folien je nach Schwerpunktsetzung
aus dem Folienpool auswählen
* Zeitangaben variieren je nach Klassenstufe und Arbeitstempo der Schüler und Schülerinnen.
1
Seite 12 von 269
10 Minuten
10 Minuten
täglich
(1 Woche)
45 Minuten*
90 – 120
Minuten*
Überleitung
Thema: Frisch auf
den Müll – oder
anders?
(Lebensmittelverschwendung)
Wir wollen nun das Ausmaß der
Lebensmittelverschwendung
- im eigenen Haushalt (bzw.)
- bei uns in der Schule
untersuchen.
Hierzu benötigen wir das
Arbeitsblatt 1(A, B oder C).
… tragen die Informationen
zusammen und füllen das
Arbeitsblatt 1 aus.
Auswertung
Zur Auswertung der
Lebensmittelabfälle benutzen wir die
Tabelle des Arbeitsblatts 2.
… übertragen ihre
Ergebnisse in die Tabelle
auf Arbeitsblatt 2 / Folie.
Überlegen Sie: Wie könnte dieses
Müllaufkommen reduziert werden?
Was kann der Einzelne tun?
… überlegen bzw.
recherchieren, wie
Lebensmittelverschwendung
vermieden werden kann.
Arbeitsblatt 3 / Plakat
Erstellen Sie ein Mindmap über
Möglichkeiten zum Reduzieren des
Lebensmittelmülls.
5 Minuten
… erstellen ein Mindmap.
Transfer
Aus den gesammelten Verbraucher- … schreiben (jeder für sich)
tipps gibt es sicherlich einige, die
ein oder mehrere gute
Sie auch umsetzen können. Welche Vorsätze auf und
„guten Vorsätze“ möchten Sie sich
verschließen diese
vornehmen? Notieren Sie sie auf ein Vorhaben in einem
Blatt, stecken Sie es in einen
Briefumschlag, den die
Briefumschlag, schreiben Sie Ihren
Lehrkraft in Verwahrung
Namen auf den Umschlag und
nimmt.
kleben Sie ihn zu. Nach … Wochen
* Zeitangaben variieren je nach Klassenstufe und Arbeitstempo der Schüler und Schülerinnen.
Arbeitsblatt 1A und / oder
Arbeitsblätter 1B oder 1C
Im Arbeitsblatt 1A wird über eine
Woche erfasst, warum und welche
Lebensmittel in den Haushalten in
den Müll wandern. Bei den
Arbeitsblättern 1B und 1C wird ein
Tag in der Schule erfasst.
(Müll dabei fotografieren, wenn
Aufgabe in Arbeitsblatt 3/ 3. Aufgabe
geplant ist).
Kamera / Foto-Handy
Preisliste der FH Nordhausen
Die Auswertung kann für die
Arbeitsblätter 1 A-C im Arbeitsblatt 2
und 3 erfolgen (auf Folie bzw. Plakat).
Gruppenarbeit (z.B. Aufteilung nach
Lebensmittelgruppen oder nach
Häufigkeit der verschwendeten
Produkte).
Arbeitsblätter 2 und 3, Folie / Plakat
Text aus Stern
Pinnwandpapier, Pinnwand
Computer mit Internetzugang
Tageslichtschreiber
Arbeitsblatt 3, 2. Aufgabe:
Briefumschläge
Nimmt sich jeder Schüler eine
Aktivität vor, sollte diese nach einigen
Wochen noch mal überprüft werden.
2
Seite 13 von 269
erhalten Sie die Umschläge ungeöffnet zurück und können ihre evtl.
Verhaltensänderung kontrollieren.
Das Projekt soll dazu dienen, die
Lebensmittelwertschätzung an
unserer Schule zu verbessern.
Daher möchten wir Plakate
erstellen, um die Schüler/-innen an
dieser Schule zu einem
verantwortlichen Umgang mit
Nahrungsmitteln zu motivieren.
90-120
Minuten*
45 Minuten*
Überleitung:
Thema: Noch mal
auf den Tisch oder
in die Tonne?
(Resteverwertung)
45 Minuten*
45 Minuten*
Was tun, wenn im Haushalt oder
beispielsweise nach einer Fete viele
Lebensmittel übrig sind? Hier sind
gute Ideen gefragt, wie man die
Lebensmittel weiter verwerten
könnte.
… erstellen in
Gruppenarbeit Plakate.
Hierzu nutzen sie die selbstgemachten Fotos von
Lebensmittelabfällen oder
evtl. Ausdrucke von
Internet-Seiten.
… gestalten zu den Bildern
einen Aufforderungstext.
… überlegen Möglichkeiten
der Resteverwertung.
… füllen Arbeitsblatt 1 aus
und stellen die Ergebnisse
im Plenum vor.
Computer mit Internetzugang
Drucker
Plakat-Kartons, Stifte
Erstellung von Aufforderungsplakaten
für die Schule
Arbeitsblatt 1 / Folie
(als Hausaufgabe oder Gruppenarbeit
möglich)
… recherchieren Rezepte
und notieren die Rezepte in
der Vorlage von Arbeitsblatt
2 auf.
… treffen im Plenum eine
Rezeptauswahl für den
Praxisunterricht.
Arbeitsblatt 2
(arbeitsteilige Hausaufgabe,
arbeitsteilige Gruppenarbeit)
Plenum, Pinnwand (evtl. Auswahl für
eine gedruckte Rezeptesammlung)
in arbeitsteiliger Gruppenarbeit
Rezepte auch praktisch umsetzen:
… erstellen hierzu eine
Einkaufs- und Materialliste.
Planung und Einkauf von
Lebensmitteln und Zubereitung von
Gerichten
Arbeitsblatt 3
(arbeitsteilige Gruppenarbeit).
120 Minuten*
… gehen einkaufen und
bereiten die ausgewählten
Rezepte zu.
90 Minuten*
s. Arbeitsblatt 3, 3. Aufgabe:
Wir kalkulieren eine
Fete
(Kalkulation)
Die Vermeidung von allzu vielen
Lebensmittelresten beginnt schon
bei Planung und Einkauf.
Oft werden zu große Mengen
kalkuliert. Beispielhaft führen wir die
* Zeitangaben variieren je nach Klassenstufe und Arbeitstempo der Schüler und Schülerinnen.
Arbeitsblatt 4 / Folie
Taschenrechner
Tageslichtschreiber
aid: Monica-Mengenliste
Rezeptblätter: Chili con Carne und
3
Seite 14 von 269
10 Minuten*
Überleitung:
Thema: Wir
vergleichen
Lebensmittel
(Geschmacksbildung,
Veränderung von
Inhaltsstoffen,
Entfremdung vom
Produkt)
Kalkulation der Mengen für einen
Brunch für 10 Personen durch.
… erläutert Hausaufgabe.
Wie im Vortrag ersichtlich, führt der
Verlust der Wertschätzung von
Lebensmitteln dazu, dass
Grundnahrungsmittel „entfremdet“
werden, das heißt, dass wertvolle
Inhaltsstoffe unserer Nahrungsmittel
in der Weiterverarbeitung durch
billige Zutaten und Zusatzstoffe
ersetzt werden.
45 Minuten*
Dies ist vor allem bei
Fertigprodukten (ConvenienceProdukten) der Fall.
Hochverarbeitete Lebensmittel
führen im Vergleich zu gering
verarbeiteten Produkten in der
Regel zu Geschmacksverlusten und
ungünstigeren Nährstoffzusammensetzungen. Mit der Zugabe von
Geschmacksverstärkern, Zucker
oder Fett soll ein Fremdgeschmack
verschleiert werden. Meist ist der
Preis für Fertigerzeugnisse
vergleichsweise teuer.
45 Minuten*
Mit einem Chicken Nuggets-Test
wollen wir Geschmacks-, Nährwertund Preisunterschiede ermitteln.
... ermitteln die Preise in den
Geschäften und Fast-FoodKetten als Hausaufgabe.
andere
(Hausaufgabe oder Gruppenarbeit)
Vorab Nährwerttabellen und Preise
von Fast-Food-Kette z.B. McDonalds
sowie eine Zutatenliste einer
Fertigpackung Chicken Nuggets
besorgen und Preise ermitteln.
Preise der Berechnung beruhen auf
REWE-Preisen.
Schüler können auch selbst die
Preise ermitteln – als Hausaufgabe
möglich.
… errechnen Preis und
Nährstoffgehalte der selbst
hergestellten Chicken
Nuggets nach Rezept.
Arbeitsblatt 2
Rezept Chicken Nuggets
Arbeitsblätter 1+2 / Folie
Tageslichtschreiber
Nährwerttabelle GU, Taschenrechner
… vergleichen die Chicken
Nuggets aus eigener
Herstellung mit den Preisen
und Zutatenlisten der
käuflichen Chicken Nuggets.
Arbeitsblatt 1 / Folie
Arbeitsblätter können in arbeitsteiliger
Gruppenarbeit bearbeitet werden.
… stellen ihre Ergebnisse
im Plenum vor.
Vorstellung der Ergebnisse im
Plenum
… bereiten die Chicken
Nuggets nach Anleitung zu
und führen einen
sensorischen Vergleich
durch.
Schulküche
Zum Vergleich von Konsistenz und
Geschmack kann auch eine
Verkostung durchgeführt werden.
* Zeitangaben variieren je nach Klassenstufe und Arbeitstempo der Schüler und Schülerinnen.
4
Seite 15 von 269
10 Minuten
Als weiteres Beispiel vergleichen wir
Naturjogurt mit Fruchtjogurt. Hierzu
sehen wir uns einstimmend einen
Film an.
… hören / sehen zu.
Der Film „Ernährungsschwindel – Wie
viele Erdbeeren sind im Joghurt?“
kann hier bzgl. Zutatenliste und
Geschmack genutzt werden.
Computer mit Internetzugang
30-40
Minuten*
90 Minuten*
Überleitung:
Thema:
Vorrat im Griff
(Lagern von
Lebensmitteln)
Zur Verhinderung eines vorzeitigen
Lebensmittelverderbs ist es wichtig,
die Lebensmittel richtig zu lagern.
Im Vortrag wurden einige wichtige
Lagerbedingungen angesprochen:
wie Temperaturbereiche oder
Übersichtlichkeit der Lagerung.
Es ist zum Beispiel nicht egal, wo
etwas im Kühlschrank gelagert wird,
wenn man einen vorzeitigen
Verderb verhindern will.
… bringen arbeitsteilig von
zuhause leere Natur- und
Fruchtjogurtbecher mit und
ermitteln Preise,
Zuckergehalt und Zutaten
bzw. Zusatzstoffe.
Arbeitsblatt 3 / Folie
Arbeitsblatt 3 / Folie
Taschenrechner, Nährwerttabelle GU
… testen und bewerten
Geschmack und
Zutatenlisten.
Naturjogurt, Apfelmus, „Jogurt mit
Fruchtgeschmack“, „Fruchtjogurt“
bzw. „Jogurt mit Fruchtzubereitung“
für einen Geschmackstest kaufen.
… sammeln die Ergebnisse
im Plenum.
… ordnen Lebensmittel den
Kühlschrankfächern oder
einer Lagerung im
Vorratsraum zu.
Arbeitsblatt / Folie
Pinnwand / Folie
Tageslichtschreiber
Partnerarbeit
Arbeitsblatt / Folie
Tageslichtschreiber
Leere Natur- und Fruchtjogurtbecher
sammeln
oder
oder
… ordnen virtuelle
Lebensmittel online
virtuellen
Kühlschrankfächern zu.
Das Thema könnte auch interaktiv
behandelt werden über
a) Online-Spiel Kühlschrank im
Internet
Computer mit Internetzugang
Weitere Aspekte der richtigen
* Zeitangaben variieren je nach Klassenstufe und Arbeitstempo der Schüler und Schülerinnen.
5
Seite 16 von 269
Lagerung wären Einkaufsplanung,
Verpackung, Hygienemaßnahmen.
Hierzu betrachten wir das
Arbeitsblatt „Vorrat im Griff“.
oder
… ordnen Lebensmittelkärtchen / -bildchen den
Fächern eines KühlschrankPlakates oder einem leer
geräumten Kühlschrank der
Schulküche zu.
b) Plakat Kühlschrank ausdrucken
oder am zuständigen DLR ausleihen.
Lebensmittelkarten müssen gedruckt
und evtl. laminiert werden.
Evtl. Werbe-Prospekte aus
Supermärkten von Schülern sammeln
lassen.
Lebensmittelbilder aus Prospekten
von Schülern ausschneiden lassen.
Scheren
c) Evtl. kann hier auch der
Kühlschrank in der Schulküche zur
Demonstration genutzt werden.
… stellen Regeln zur
Lagerung im Kühlschrank
auf und präsentieren sie.
* Zeitangaben variieren je nach Klassenstufe und Arbeitstempo der Schüler und Schülerinnen.
6
Seite 17 von 269
Projekt Was ist uns unser Essen wert?
Arbeitsaufträge und Materialien (Hinweise für die Lehrkraft)
Arbeitsauftrag
Materialien für die Schüler
Bemerkungen
Thema
Frisch auf den Müll –
oder anders?
(LebensmittelVerschwendung)
Arbeitsblatt 1A
Arbeitsblatt 1B
Arbeitsblatt 1C
Arbeitsblatt 2 / Folie
Arbeitsblatt 3
Text „Die
Wegwerfgesellschaft“
Preisliste für Lebensmittel
Je nach Gegebenheit das
Arbeitsblatt 1 auswählen.
Computer mit
Internetzugang
Pinnwand
Pinnwandpapier
Tageslichtschreiber
Evtl. Kamera/Foto-Handy
Plakat-Karton
Bei der Auswertung sind
verschiedene Varianten
möglich - vgl. Arbeitsblatt 3.
Thema
Noch mal auf den
Tisch oder in die
Tonne?
(Resteverwertung)
Arbeitsblatt 1 / Folie
Arbeitsblatt 2
Arbeitsblatt 3
Arbeitsblatt 4 / Folie
aid: Monica-Mengenliste
Rezepte: Chili con carne u.a.
Computer mit
Internetzugang
Pinnwand, -papier
Pinnnadeln
Taschenrechner
Tageslichtschreiber
Evtl. Einkauf und
Küchenpraxis
Arbeitsblatt 1 / Folie
Rezept Chicken Nuggets
Arbeitsblatt 2
Nährwerttabellen z. B. GU
und Fast-Food-Kette, z. B.
McDonalds,
Packung Chicken NuggetsFertigprodukt aus dem
Supermarkt
Taschenrechner
Evtl. Computer mit
Internetzugang
Bei diesem Vergleich ist
es evtl. sinnvoll, die
Nährwertliste einer FastFood-Kette sowie eine
Zutatenliste einer
Fertigpackung Chicken
Nuggets zu besorgen oder
die Schüler ermitteln die
Preise in den Geschäften.
Tageslichtschreiber
Schüler bringen von
zuhause leere Natur- und
Fruchtjogurtbecher mit
oder kaufen die
entsprechenden Produkte
zum Testessen.
Pinnwand
Tageslichtschreiber
Wir kalkulieren eine
Fete
(Kalkulation)
Thema
Wir vergleichen
Lebensmittel
(Geschmacksbildung,
Veränderung von
Inhaltsstoffen,
Entfremdung vom
Produkt)
Arbeitsblatt 3 / Folie
Thema
Vorrat im Griff
(Lagerbedingungen von
Lebensmitteln)
Arbeitsblatt / Folie
1
Seite 18 von 269
Evtl. Werbeprospekte aus
Supermärkten
Hier können statt des
Arbeitsblattes auch
folgende Varianten
gewählt werden:
a) Online-Spiel im Internet
Computer mit
Internetzugang
b) Plakat Kühlschrank
mit Lebensmittelkarten
ausdrucken oder am
zuständigen DLR*
ausleihen. Statt der
Lebensmittelkarten
könnten auch
Werbe-Prospekte
gesammelt und von den
Schülern entsprechende
Lebensmittel
ausgeschnitten werden.
c) Evtl. kann hier auch der
Kühlschrank in der
Schulküche zur
Demonstration genutzt
werden.
Hinweis:
Die Projektthemen können in der Gesamtheit oder auch einzeln bearbeitet werden.
Für alle Arbeitsblätter sind Lösungsblätter vorhanden.
*DLR = Dienstleistungszentren Ländlicher Raum
DLR Westerwald-Osteifel
Bahnhofstr. 32
56410 Montabaur
Tel: 02602 / 9228-0
DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück
Rüdesheimer Str. 60
55545 Bad Kreuznach
Tel.: 0671 / 820-0
DLR Eifel
Brodenheckstr. 3
54634 Bitburg
Tel.: 06561 / 9648-0
DLR Westpfalz
Neumühle 8
67728 Münchweiler / Alsenz
06302 / 9216-0
DLR Mosel
Görresstr. 10
54470 Bernkastel-Kues
Tel.: 06531 / 956-0
DLR Rheinpfalz
Breitenweg 71
67435 Neustadt
Tel.: 06321 / 671-0
2
Seite 19 von 269
Projekt Was ist uns unser Essen wert?
Übersicht über die Arbeitsaufträge für die Schüler/innen
Folgende Arbeitsaufträge sind zu erledigen:
Arbeitsauftrag
Thema
Frisch auf den Müll –
oder anders?
Materialien
Arbeitsblatt 1A
Arbeitsblatt 1B
Arbeitsblatt 1C
Arbeitsblatt 2
Arbeitsblatt 3
Bemerkungen
Evtl. Kamera oder FotoHandy mitbringen
Thema
Noch mal auf den
Tisch oder in die
Tonne?
Wir kalkulieren eine
Fete.
Arbeitsblatt 1
Arbeitsblatt 2
Arbeitsblatt 3
Taschenrechner
mitbringen
Thema
Wir vergleichen
Lebensmittel.
Arbeitsblatt 1
Arbeitsblatt 2
Arbeitsblatt 3
Thema
Vorrat im Griff
Arbeitsblatt
Arbeitsblatt 4
Taschenrechner
mitbringen
Nährwerttabelle, wenn
vorhanden, mitbringen
Evtl. leere Natur- und
Fruchtjogurtbecher
mitbringen
Evtl. Werbeprospekte aus
Supermärkten mitbringen
Seite 20 von 269
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
2 724 KB
Tags
1/--Seiten
melden