close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten Was

EinbettenHerunterladen
Die Beherzigung sämtlicher Hinweise
wird bei der Betreuung Ihrer Arbeit von Anfang an vorausgesetzt!
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Was ist Wissenschaftliches Arbeiten?
Bitte lesen Sie sich die folgenden Tipps
daher gründlich in Ruhe durch!
Prof. Dr. Babette Dorner
Ł
systematisches Arbeiten
Ł
Verfolgen konkreter Ziele
Ł
sprachliche Klarheit und logische Argumentation
Ł
Nachvollziehbarkeit (Objektivität bzw. gut begründete subjektive Einschätzung)
Ł
Streben nach Allgemeingültigkeit und Übertragbarkeit
Ł
...
Hinweise zur Anfertigung von
Seminar- und Abschlussarbeiten
Prof. Dr. Babette Dorner ▪ Sommersemester 2009 ▪ Einführung in die Verkehrsbetriebslehre
▪ S. 1
Prof. Dr. Babette Dorner
2011
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Phasen
Literatur- bzw. Quellenrecherche (1/5)
•
1. Aufstellen eines Zeitplans
•
2. Einlesen in das Thema
3. Quellenrecherche
4. Quellenauswertung
5. Gliederungserstellung
•
6. Gliederungsbesprechung (insb. bei Abschlussarbeiten)
•
7. Manuskriptverfassung
8. Korrekturlesen
•
9. Abgabe
Prof. Dr. Babette Dorner
Die Quellenrecherche ist ein wichtiges Element Ihr Seminar- und Abschlussarbeit
und wird entsprechend in die Bewertung einbezogen
Stellen Sie ein umfangreiches, vielfältiges und ausgewogenes Mix aus Fachquellen
unterschiedlichster Herkunft sicher (Seminararbeit (4SWS) min. 30 Quellen bzw.
(2SWS) min. 15 Quellen, Abschlussarbeit min. 60 Quellen (Bachelor) bzw.
80 Quellen (Master)
wikipedia u.a., allgemeiner Duden oder Vorlesungsskripte sind als Quelle für
Seminar- und Abschlussarbeiten ungeeignet
weiterführende Literaturhinweise in Standardwerken nutzen, d.h. mit Schneeballsystem arbeiten & Referenzen in Veröffentlichungen sukzessive nachgehen
Falls in der Tat nur wenig Literatur zu Ihrem speziellen Thema existiert,
suchen Sie nach Literatur zu passenden Oberbegriffen & stellen Sie
einen Transfer zu Ihren speziellen Thema her
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Literatur- bzw. Quellenrecherche (2/5)
Literatur- bzw. Quellenrecherche (3/5)
•
nicht alle der diversen Standardwerke (z.B. im Marketing Meffert, Kotler, Homburg et al.)
zitieren, um das Literaturverzeichnis zu füllen, sondern möglichst viel themenspezifische
Quellen ausfindig machen
•
•
Sekundärquellen sind so wenig wie möglich zu verwenden
•
•
Thema frühzeitig konkretisieren und abgrenzen!
•
systematisch recherchieren!
•
Literaturrecherche ist zeitraubend, deshalb frühzeitig beginnen!
•
Quellen von Anfang an dokumentieren!
Stellen Sie ein umfangreiches, vielfältiges und ausgewogenes Mix aus Fachquellen
unterschiedlichster Herkunft sicher
(Seminararbeit min. 30 Quellen (4SWS)/ 15 Quellen (2SWS)
bzw. Abschlussarbeit min. 60 Quellen (Bachelor) bzw. 80 Quellen (Master)
Quellen zur Informationsbeschaffung
•
•
•
•
•
•
Monographien, Sammelbände, Handwörterbücher
Nachschlagewerke (Fachlexika)
Bibliothekskataloge
Bibliographien, Buchkataloge
Jahresregister von Fachzeitschriften
Online-Volltextdatenbanken
(z.B. Redi, Wiso, LexisNexis)
• Informations-, Daten- & Dokumentationsdienste
• Verbände
• Firmenpublikationen
• Tagespresse (z.B. FAZ)
• Fachzeitungen (z.B. DVZ,
Handelsblatt)
• Fachzeitschriften (z.B. Manager
Magazin, Logistik heute, absatzwirtschaft, Nahverkehr)
• Forschungsinstitutionen
• staatliche Institutionen
• Internet
• …
Prof. Dr. Babette Dorner
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Literatur- bzw. Quellenrecherche (4/5)
Literatur- bzw. Quellenrecherche (5/5)
Nutzung der Bibliothek
Nutzung des Internet
• Präsenzbestände erreichbarer Bibliotheken (UB Mannheim, UB Stuttgart) nutzen
• Online-Recherche-Systeme renommierter Bibliotheken nutzen
(insbesondere für Schlagwortsuche interessant)
• Nutzung der Online-Volltextzeitschriftendatenbanken der HS Heilbronn
• Vorsicht!
viele Internetquellen sind von fragwürdiger Qualität!
Internet-Dokumente sind flüchtig!
• URL (Uniform Ressource Locator) der Quelle und Zeitpunkt des Anrufs vermerken
und im Quellenverzeichnis angeben
Beispiel:
in der Fußnote:
im Quellenverzeichnis:
• Nutzung der Fernleihe
Vgl. Cornell Law School (2000)
Cornell Law School (2000): Supreme Court Decisions,
http://www.law.cornell.edu/supct/ (3.2.2000)
• Speichern Sie sich sämtliche verwendeten Internetquellen mit nachvollziehbarem, systematischem Speichertitel ab, damit Sie sie bei Bedarf belegen können. Ggf. auch Screenshots.
Prof. Dr. Babette Dorner
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Umfang
Formale Gestaltung
Proseminararbeiten
• gesamt max. 10 Seiten inkl. min. 2 Abbildungen
•
Papierformat: DIN-A-4
•
Ränder: oben und unten je 2,5 cm, links 5 cm und rechts 2 cm
•
einheitliche Formatierung des gesamten Textes:
•
- Schriftgröße 12 Pkt (Fußnoten 10 Pkt hochgestellt; Fußnotentext 10 Pkt)
- Schrifttyp Times New Roman oder Arial (gilt auch für Abbildungen und Tabellen)
- Zeilenabstand 1,5
- Text im Blocksatz (auch im Fußnotentext); Überschriften Flattersatz
- keinen Zeilenumbruch nach jeder Seite, sondern regelmäßig Absätze mit einer
Freizeile nach Sinnzusammenhang bilden!
- Trennhilfe nutzen (keine Lückentexte)
- Seitennummerierung: Text arabische Ziffern
- alle anderen Teile römische Ziffern fortlaufend
•
Überschriften fett hervorheben
•
Auf eine einheitliche, möglichst schlichte Formatierung achten!
Seminararbeiten
• 4SWS: gesamt max. 20 Seiten inkl. min. 4 Abbildungen
• 2SWS: gesamt max. 10 Seiten inkl. min. 2 Abbildungen
Abschlussarbeiten
• Bachelor:
gesamt max. 60 Seiten inkl. ca. 7 Abbildungen
• Master:
gesamt max. 80 Seiten inkl. ca. 10 Abbildungen
Titelblatt, Gliederung, Abbildungs-, Abkürzungs- und Literaturverzeichnis sind
im o. g. Umfang nicht enthalten
Der Anhang wird nicht gewertet (Ausnahme: empirische Arbeiten).
Wichtige Informationen gehören daher in den Text!
Prof. Dr. Babette Dorner
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Bestandteile der Arbeit
Titelblatt
Ł
Ł
Ł
Ł
Ł
Ł
Ł
Ł
Ł
Ł
Ł
Ł
Titelblatt
Inhaltsverzeichnis bzw. Gliederung mit Seitenzahlen
(für Gliederungsbesprechungen bitte oben auf der Seite auch das genaue Thema
angeben!)
Abbildungsverzeichnis
Abkürzungsverzeichnis
Einleitung
Grundlagen der Arbeit
Hauptteil(e) (bei praxisorientierten und/oder empirischen Abschlussarbeiten:
„Analyseteil“ und „Gestaltungsteil“)
Schlussbetrachtung, Zusammenfassung, Fazit oder Ausblick
evtl. Anhangverzeichnis (bei umfangreichem Anhang)
Anhang
Quellenverzeichnis
eidesstattliche Erklärung mit Unterschrift (bei Abschlussarbeiten)
Prof. Dr. Babette Dorner
• Name der Hochschule
• Studiengang
• Art der Arbeit (z. B. Proseminar-, Seminar-, Abschlussarbeit)
• Thema der Arbeit
• Name des betreuenden Professors
• Name, Vorname, Matrikelnummer, Mobilnummer & E-Mail-Adresse des Verfassers
• Bearbeitungszeitraum (z.B. Sommersemester 20)
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Bestandteile des Textteils
Bestandteile des Textteils
1.
Einleitung
(Umfang: insgesamt max. 10% der Arbeit)
1.1 „Hintergrund und/oder Relevanz des Themas“ oder „Zielsetzung und/oder
Problemstellung der Arbeit“
Ł dieser soll Punkt zeigen, warum es sich lohnt, die weitere Arbeit zu lesen
1.2 „Abgrenzung des Themas“
Ł hier betreiben Sie „Erwartungsmanagement“, indem Sie begründen,
welche Aspekte es Themas im Folgenden behandelt werden und welche nicht
1.3 „Aufbau der Arbeit“ oder „Gang der Untersuchung“
Ł hier erläutern und begründen Sie die weitere Vorgehensweise und den Aufbau
der Arbeit
2. Grundlagen der Arbeit
- Verfolgen des formulierten Zieles bzw. der gestellten Fragen entlang des „roten Fadens“
- Definition aller im Thema enthaltenen Begriffe
- fundierte Analyse des Themas, Erläuterung und Diskussion von Sachverhalten
- Entwicklung von Handlungsempfehlungen, Darstellung anhand von Beispielen
2.+x+1 Schlussbetrachtung
- „Schlussbetrachtung“ oder „Ausblick und/oder Perspektiven“ oder „Zusammenfassung“oder
„Fazit“
- Wichtig: keine neuen Argumente
Prof. Dr. Babette Dorner
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Bestandteile des Textteils
Bestandteile des Textteils
2.
2+x. Hauptteil(e) der Arbeit
(Umfang: insgesamt MINDESTENS 60% der Arbeit)
- Dies ist/sind der/die wichtigste/n Teil/e Ihrer Arbeit
- intelligente Verknüpfung der Einzelstandteile des Themas aus Punkt 2 entlang
eines rotens Fadens mit fundierter Analyse des Themas und/oder Erläuterung
und/oder Diskussion relevanter Sachverhalte inkl. eigener Transferleistung und
Darstellung von Beispielen je nach Themenstellung
Grundlagen der Arbeit
(Umfang: insgesamt max. 20-25% der Arbeit)
- Thema der Arbeit in den Grundlagen in einzelne Themenbestandteile zerlegen
- Einführung und begründete Abgrenzung aller im Thema enthaltenen Begriffe
- ggf. grundlegende Vorstellung der Branche oder des Unternehmens
- Zielsetzung: Die weiteren Ausführungen sollen auf Basis dieser Grundlagen für einen
„nicht sachkundigen Dritten“ verständlich sein
- bei praxisorientierten und/oder empirischen Abschlussarbeiten wird der Hauptteil
in einen sog. „3. Analyseteil“ und einen sog. „4. Gestaltungsteil“ (beides Arbeitstitel)
untergliedert.
- Im Analyseteil analysieren Sie die Ausgangssituation.
- Im Gestaltungsteil geben Sie Handlungsempfehlungen,
was warum wie wann von wem zu tun ist.
Prof. Dr. Babette Dorner
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Bestandteile des Textteils
Inhaltliche Strukturierung (1/3)
2+x+1.
Schlussbetrachtung
oder „Ausblick und/oder Perspektiven“
oder „Zusammenfassung“
oder „Fazit“
• Gliederung gibt alle wesentlichen Punkte der Arbeit in strukturierter Form wieder.
Umfang: 0,5-1 Seite bei Seminararbeiten, 2-3 Seiten bei Abschlussarbeiten
• mindestens zwei Unterpunkte pro Oberpunkt nicht zu tief gliedern
(bei Seminararbeiten i.d.R. max 3. Ebene, Abschlussarbeiten 4. Ebene)
• auf Nachvollziehbarkeit, Ausgewogenheit und Logik der Hierarchie
• gleichwertige Aspekte auf gleicher Gliederungsebene,
untergeordnete Aspekte auf tieferer Ebene
Wichtig: keine neuen Argumente
• Gliederungspunkte unter 0,5 Seiten lohnen den Platz Überschrift und Freizeilen;
Gliederungspunkte von mehr als 2 Seiten (Seminararbeit) bzw. 6 Seiten
(Abschlussarbeit)
sind unübersichtlich und schlecht strukturiert.
Falls Sie auf eine weitere Gliederungsebene verzichten wollen, in diesem Fall mit in
Fettdruck hervorgehobenen Spiegelstrichen arbeiten
Prof. Dr. Babette Dorner
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Inhaltliche Strukturierung (2/3)
Inhaltliche Strukturierung (3/3)
• aussagekräftige Überschriften formulieren, die mit wenigen, prägnanten Worten auf
den konkreten Inhalt des Gliederungspunktes hinweisen
(keine isolierten Schlagworte als Überschrift verwenden)
• Beispiele in den Text einarbeiten; die Behandlung von Beispielen in separaten
Gliederungspunkten führt zu Redundanzen!
kein Text zwischen
Ober- und Unterpunkten!
So nicht!!!
• kein Text zwischen Ober- und Unterpunkten einfügen (siehe Beispiele S. 15)
• Gliederung des Inhaltes mit arabischen Ziffern
• Nummerierung von Gliederung, Abbildungsverzeichnis, Abkürzungsverzeichnis und
Anhang mit römischen Ziffern
Prof. Dr. Babette Dorner
Bitte so!!!
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Formatierung der Gliederung
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Bitte Gliederungsebenen bündig
einrücken (und auch schon zur ersten
Gliederungsbesprechung), da viel
übersichtlicher & benutzerfreundlicher!
Formatierung der Überschriften im Text
Bitte wie rechts dargestellt formatieren!
1. alle Ziffern untereinander aufgeführter
Gliederungspunkte linksbündig ausrichten.
2. alle Überschriften untereinander aufgeführter
Gliederungspunkte ebenfalls linksbündig ausrichten
in angemessenem Abstand zur den Ziffern der tiefsten
Gliederungsebene
Bitte kein „Zickzack“,
da benutzerunfreundlich!
Tipp!
Verwenden Sie nicht die
Standard-Tab-Stopps,
sondern definieren Sie selbst
geeignete, bündige Formate!
Tipp!
Verwenden Sie nicht die
Standard-Tab-Stopps,
sondern definieren Sie selbst
geeignete, bündige Formate!
Prof. Dr. Babette Dorner
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Abbildungsverzeichnis
Zitierweise (1/4)
• Abbildungen und Tabellen fortlaufend nummerieren und mit einem Abbildungstitel bzw.
Tabellentitel versehen
•
Zitierpflicht!
Stützt sich der Verfasser Arbeit wörtlich oder sinngemäß auf die Gedanken anderer,
muss er dies angeben!
Dies gilt insb. auch für Zahlen, Daten Fakten!
•
Alle Behauptungen sind durch eine schlüssige Begründung bzw. einen Beweis zu
belegen!
•
Alle Fachbegriffe müssen eingeführt und ggf. abgrenzt werden! Existieren mehrere
Definitionen in der Literatur, so sind diese zu vergleichen, ist eine geeignete
auszuwählen und die Auswahl zu begründen.
Abkürzungsverzeichnis
•
• Abkürzungen - soweit nicht im DUDEN - bei Erstverwendung
einführen, und bei größerer Anzahl verwendeter Abkürzungen
Abkürzungsverzeichnis erstellen
Die Qualität und Eigenleistung in einer wissenschaftlichen Arbeit
kann auch anhand der Zitate beurteilt werden!
•
Mangelnde Quellenrecherche und Zitate zeigen, dass man sich
unreflektiert & ungenügend mit der Thematik auseinandergesetzt hat!
• Abbildungs- bzw. Tabellennummer mit Titel
(z. B. Abb. 2: Umsatzentwicklung im Januar 1999) und Quelle
• Darstellungen, die bzgl. Inhalt und Gestaltung fast identisch aus einer Quelle
entnommen werden, kennzeichnen mit „Quelle: in Anlehnung an Dorner, Babette
- (1999), S. 8“ o.ä.
• wirkliche, eigene Darstellungen mit „Eigene Darstellung“ kennzeichnen
Prof. Dr. Babette Dorner
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Zitierweise (2/4)
Zitierweise (3/4)
Zitieren in Fußnoten, um den Fluss des Haupttextes nicht zu stören
(Fußnotenziffer im Text)
Direkte (wörtliche) Zitate
•
Fußnote immer am Schluss eines direkten Zitats bzw. unmittelbar hinter dem Satzteil,
auf den sich Zitat bezieht (hinter jeweiliges Komma bzw. jeweiligen Punkt)
• grundsätzlich möglichst wenig wörtliche Zitate verwenden,
sondern Sachverhalt mit Ihren eigenen Worten wiedergeben!
•
In den Fußnoten die Quelle nur mit Kurzbeleg (Harvard-Zitierweise) wie folgt arbeiten:
•
• wenn der Original-Wortlaut von Bedeutung ist (z. B. bei Definitionen)
• Schreibweise buchstaben- und zeichengetreu vornehmen inkl. Kursiv- und Fettschrift
• immer in Anführungszeichen „...“
Vgl. Dorner, B. (1999), S. 45-48.
•
•
Zitate in der Fußnote sind ein stark verkürzter Satz und beginnen daher mit
Großbuchstaben und enden mit einem Punkt.
genaue Seitenangabe erforderlich: „S. 35-36“ oder „S. 35 f.“ und „Seite 35-40“
„S. 35 ff.“ nicht erwünscht
• Auslassungen kennzeichnen: [...],
zusätzliche Ergänzungen in runden Klammern (...; der Verf.)
• Beispiel:
Zitat:
Fußnote:
„Dieser Text wird bis auf eine Auslassung [...] wörtlich zitiert“1
(Jahr), Seite.
1 Autor
Prof. Dr. Babette Dorner
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Zitierweise (4/4)
Quellenverzeichnis (1/2)
Indirekte (sinngemäße) Zitate
• Das Quellenverzeichnis enthält alle in der Arbeit zitierten Titel.
• gegenüber wörtlichen Zitaten vorzuziehen!
• inhaltliche Anlehnung oder sinngemäße Wiedergabe fremder Gedanken & Ausführungen
• Das Quellenverzeichnis muss folgende Anforderungen erfüllen: Richtigkeit, Vollständigkeit, Einheitlichkeit, Übersichtlichkeit und Nachprüfbarkeit
• Benutzerfreundlich ist eine alphabetische Auflistung sämtlicher Quellen gemäß der
Namen der Verfasser in einer einzigen Liste (keine Trennung nach Büchern,
Zeitschriften, Internetquellen, o.ä.!)
• ermöglicht Verallgemeinerung bzw. Relativierung
• Beispiel:
Die Ansicht, dass (...), findet ihren Niederschlag auch in der Literatur. 1
zugehörige Fußnote: 1 Vgl. Picot/ Reichwald/ Wigand (2001), S. 231.
• Werden mehrere Werke eines Autors aus dem gleichen Jahr zitiert, bitte in den Fußnoten
und im Quellenverzeichnis mit Autor (2006a), Autor (2006b) usw. kennzeichnen
• möglichst die neueste Auflage eines Werkes verwenden
Sekundärzitat
• ggf. auch Untertitel, Band, Heft-Nummer, Schriftenreihe angeben
• Beispiel:
1 Vgl. Hansen, U. (1990), S. 269-272, zitiert nach Dorner, B. (1990), S. 11.
• Bei Quellen aus dem Internet ist die URL und der Zeitpunkt des Abrufs anzugeben.
• Quellenangaben im Literaturverzeichnis sind keine Sätze und enden daher ohne Punkt.
• Sekundärzitat nur in Ausnahmefällen verwenden!
Prof. Dr. Babette Dorner
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Quellenverzeichnis (2/2)
Häufige Fehler
• Name, Vorname und Erscheinungsjahr sollten fett hervorgehoben und die zweite Zeile
einer jeden Quelle etwas eingerückt werden.
• Zu den Pflichtangaben gehört der vollständige Vorname des Verfassers.
• Bei Herausgebern wird der Hinweis „(Hrsg.)“ hinzugefügt.
• Veröffentlichungen (insb. bei Zeitschriftenartikel) ohne Nennung der Verfasser mit dem
Zusatz „o. V.“ kennzeichnen, analog auch „o. O.“ (= ohne Ort), „o. J.“ (= ohne Jahr)
• sämtliche Verfasser einer Quelle sind aufzuführen.
• keine Angabe des Verlages
• Zitieren von Sammelbänden wie unten dargestellt.
Das Sammelwerk wird nicht noch einmal separat aufgeführt.
Technik
- keine konsequente Sicherung, Backup
- kein oder veralteter Virenscanner
Beispiele
Dorner, Babette (1999): Versandhandelsmarketing - Ansätze zur Kundengewinnung und Kundenbindung,
Wiesbaden 1999
Dorner, Babette (2000): Chance auf Renaissance, in: Marketing & Kommunikation, 28. Jg. (2000), Nr. 1, S. 30-31
Malmström, Bernd/ Wegscheider, Wilhelm/ Dorner, Babette (2003): Strategische Optionen für Unternehmen
des Schienengüterverkehrs, in: Merkel, Helmut/ Bjelicic, Borislav (Hrsg.): Logistik und Verkehrswirtschaft im
Wandel – Unternehmensübergreifende Versorgungsnetzwerke verändern die Wirtschaft – Festschrift für
Gösta B. Ihde, München 2003, S. 461-474
Zeitproblem
- Zeit nicht gut eingeteilt
- kein Zeitplan erstellt bzw. keine regelmäßige Überprüfung
Inhalt
- kein roter Faden
- unschlüssige Argumentation
- keine Begründung der Vorgehensweise und der Abgrenzung
- Gedankensprünge
- unpräzise Formulierungen
- lediglich Wiedergabe bekannter Sachverhalte
- Fehlen eigener Schlussfolgerungen bzw. Handlungsempfehlungen
- unkritische Darstellungen
Prof. Dr. Babette Dorner
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Häufige Fehler
Abgabe von Proseminar- und Seminararbeiten
inkl. Seminarpräsentation
Sprachliche Aspekte
- sachlich und verständlich schreiben
- auf Rechtschreibung und Grammatik achten!
- auf die Argumentationslogik und Verständlichkeit achten
(einfache Sätze, Fachwörter erklären, konkret, anschaulich)
- Umgangssprache vermeiden („selber”, „natürlich”, „irgendwie”, „wohl“, „übrigens”,...)
- keine falschen Superlative („das einzig richtige Modell”, „optimalste Alternative”)
- keine Ich-Form/ keinen Wir-Stil, statt dessen z.B. „nach Einschätzung des Verfassers“
Formalia
- Rechtschreibung, Grammatik, Interpunktion, Silbentrennung, Stil nicht kontrolliert
- Umbrüche nicht kontrolliert
- Verweise, Inhaltsverzeichnis und Seitenzahlen nicht aktualisiert
- gewähltes Layout nicht beibehalten
- gewählte Zitierweise nicht beibehalten
- keine Visualisierungen
Prof. Dr. Babette Dorner
•
Lassen Sie Ihre Arbeit rechtzeitig vor Abgabe durch mehrere Korrekturleser
gründlichst überprüfen auf Verständlichkeit, roten Faden, Argumentationslogik,
Formatierung, Rechtschreibung und Stil!!!
•
fristgerechte Abgabe der Seminararbeit formatiert als pdf mit 2 Seiten auf 1 Seite
per Mail an die Dozentin (Abgabe einer ausgedruckten Version entfällt)
•
Abgabe der Präsentationsfolien als PowerPoint-Datei per Mail an die Dozentin
(Abgabe einer ausgedruckten Version entfällt)
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Abgabe von Abschlussarbeiten
•
Lassen Sie Ihre Arbeit rechtzeitig vor Abgabe durch mehrere Korrekturleser gründlichst
überprüfen auf Verständlichkeit, roten Faden, Argumentationslogik, Formatierung,
Rechtschreibung und Stil!!!
•
Bitte denken Sie daran, die Ehrenwörtliche Erklärung in beiden Exemplaren zu
unterschreiben und einen evtl. erforderlichen Sperrvermerk!
•
fristgerechte, persönliche Abgabe eines gebundenen Exemplars beim Prüfungsamt
•
fristgerechte Abgabe der Abschlussarbeit formatiert als pdf mit 2 Seiten auf 1 Seite
per Mail an die Dozentin
•
fristgerechte Abgabe eines weiteren gebundenen Exemplars bei der Erstbetreuerin
(persönliche Abgabe bevorzugt; bitte insb. in der vorlesungsfreien Zeit Übergabetermin
und Übergabemodus rechtzeitig per Mail abstimmen; nur bei Abgabe der Abschlussarbeit
jeweils bis spätestens Ende der 1. Prüfungswoche ist eine Korrektur bis zum letzten
Termin der Notenmeldung für das jeweilige Semester gewährleistet)
•
weiteres Exemplar für den Zweitbetreuer nicht erforderlich
Prof. Dr. Babette Dorner
Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Abschlussarbeiten
Viel Spaß und Erfolg
beim Anfertigung Ihrer Arbeit!
Prof. Dr. Babette Dorner
Weitere Tipps bei Theisen, Manuel R.:
Wissenschaftliches Arbeiten Technik, Methodik, Form
aktuelle Auflage, Verlag Vahlen, München
oder als kostenloser Download
beim Verlag Schaeffer/ Poeschel, Stuttgart, unter
https://www.schaeffer-poeschel.de/index.php?mod=zitat&menu=2
Prof. Dr. Babette Dorner
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
354 KB
Tags
1/--Seiten
melden