close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alles, was das Herz begehrt »Seien Sie dankbar und normal«

EinbettenHerunterladen
Westfalen-Blatt Nr. 158
LOKALES HIDDENHAUSEN
L12
Montag, 11. Juli 2011
Café und
Imbiss dicht
Marcus Götsch führt nur noch den Kiosk
Von Curd P a e t z k e
Tageskalender
Notfallpraxis und kinderärztlicher
Notfalldienst: siehe unter Herford.
AWO Oetinghausen: 14 Uhr Internet-Café, Eilshauser Straße 30.
AWO Schweicheln: 19 bis 22 Uhr:
Romméturnier im Treffpunkt, Am
Kartel 32.
CVJM Eilshausen: 17 Uhr Handballtraining (CVJM Hiddenhausen), 18 bis 19.30 Uhr Gymnastikgruppe für allgemeine Kräftigung
und Beweglichkeit, Turnhalle Eilshausen.
Ev. Jugend Hiddenhausen: 16.30
Uhr Jungschar (9 bis 11 Jahre) im
Gemeindehaus
Hiddenhausen,
Neuer Weg 3, und 16.30 bis 18
Uhr Jungschar (9 bis 11 Jahre) im
Gemeindehaus Erdbrügge 13.
Freibad: 7 bis 20 Uhr.
Freizeitund
Wanderverein
Schweicheln-Bermbeck: 18.30 Uhr
Treffen der Nordic-Walkinggruppe
am Parkplatz Buchenhof in
Schweicheln, Ansprechpartnerin
Anni Klinger, ట 05221/61768.
Gas- und Wasserversorgung Hiddenhausen: Bereitschafts- und
Entstördienst ట 0800/9229220.
Gemeindebücherei Hiddenhausen:
Montags geschlossen.
Gemeindesportverband: 19.30 bis
20.30 Uhr American Fitness in der
Sporthalle der Gesamtschule Lippinghausen.
Haus der Jugend: 12.30 bis 18 Uhr
geöffnet, Am Rathausplatz 18,
Lippinghausen.
Rathausgalerie: 8 bis 16 Uhr
Ausstellung mit Objektkunst von
Jürgen E. Wagner (bis zum 22.
Juli).
Schützenverein
Oetinghausen:
17.30 bis 20 Uhr Training Schüler
und Jugend, 19.30 bis 22 Uhr
Erwachsene auf dem Schießstand.
SJD – Die Falken: 18 bis 21 Uhr
Montagstreff, 16 bis 18 Uhr Kinder
der »Villa Kunterbunt« im Jugendtreff »Future« Schweicheln.
Stephanuskirchengemeinde Hiddenhausen/Gospel-Chor Eilshausen: 19.30 Uhr Probe in der
Kirche. Büro Lippinghausen: 16
bis 18 Uhr geöffnet. Büro Oetinghausen: 9 bis 12 Uhr geöffnet.
SV 06 Oetinghausen: 15 bis 16 Uhr
»Eltern-Kind-Turnen« (2 bis 4
Jahre), Sporthalle GS Lippinghausen; 20 bis 21.15 Uhr Fitness und
Konditionsgymnastik II (Damen
II), Sporthalle GS Oetinghausen.
Familiennachrichten
Geburtstage
Georg Krüger, 89 Jahre.
Hiddenhausen
(HK).
Sein Kiosk bleibt, aber das
»Café am Platz« und den
»Imbiss am Platz« hat Marcus
Götsch dicht gemacht. »Es
lohnt sich nicht mehr«, sagt
der 46-Jährige verbittert.
Der Reigen der Leerstände setzt
sich am Rathausplatz in Lippinghausen damit fort. An den Schaufenstern vieler Gebäude prangen
Schilder wie »Nachmieter gesucht« oder »Zu vermieten«.
Selbst Angebote wie »Ohne Maklerprovision« locken nicht.
Den Kiosk hat Marcus Götsch
2009 eröffnet – »und diese Einkaufsmöglichkeit bleibt für die
Bürger hier auch bestehen«. Anfang 2010 folgten das Café und der
Imbiss. In beide Projekte hat
Marcus Götsch viel Arbeit und viel
Herzblut investiert. Und zu Beginn
war die Resonanz auch gut. Doch
dann blieben die Kunden aus. »Ich
weiß nicht, woran es gelegen hat«,
sagt der Kioskbesitzer, der quasi
unter einem Dach Kaffee und
Kuchen, Pizza und Currywurst
angeboten hat. Nie habe sich
jemand über mangelnde Qualität
beschwert, nie habe jemand seine
Unzufriedenheit geäußert.
Denn dass Marcus Götsch sein
Handwerk versteht, zeigt sich donnerstags, wenn er in einem Zelt die
»Hiddenhauser Kult-Hamburger«
serviert. Andrang und Nachfrage
sind so groß, dass Götsch seine
Hamburger nach den Sommerferien übrigens auch immer montags
verkaufen wird. Aber dieser Erfolg
habe sich in dem Café und in dem
Imbiss leider nicht eingestellt.
Marcus Götsch gibt offen zu: »Am
Ende habe ich auch keine Energie
mehr gehabt. Was soll man machen, wenn niemand mehr
kommt?«
Der »Smilie« ist sein Markenzeichen, doch zum
Lachen ist Marcus Götsch eigentlich nicht mehr
zumute: Er musste sein Café und seinen Imbiss am
Rathausplatz schließen.
Foto: Curd Paetzke
Alles, was das Herz begehrt
Sommerfest der Jugendhilfe Schweicheln lockt mehrere Hundert Besucher an
te mit der riesigen Schaufel jede
Menge Erde bewegt werden. Eine
Hiddenhausen
(HK). Möglichkeit, von der auch ErwachBeim Sommerfest der Jugend- sene Gebrauch machten. Denn:
hat man schon mal Gelegenhilfe Schweicheln ist Vielfältig- Wann
heit, in einem solchen Baufahrkeit Trumpf. »Genau darin zeug zu sitzen?! Ein paar Schritte
liegt der Erfolg unserer Veran- weiter zeigte Gernot Detert-Exner
staltung«, sagt Jugendhilfe- (Zimmerei Dach und Fach, Bünde), wie man stabile VogelhäusSprecher Dieter Seetzen. Meh- chen baut. Bei ihm konnten Mädrere Hundert Besucher schlen- chen und Jungen erfahren, wie
derten am Samstag über das sich der Werkstoff Holz bearbeiten
lässt. Bei strahlendem Sonnenweiträumige Gelände.
schein funktionierte das Motto des
Sommerfestes (»Spielen macht
Spaß«) besonders gut. DosenwerUnd dort gab es viel zu entdefen, Fußball, Jonglage, Bobbycarcken, viel zu schauen und viele
Parcours, ein gut bestückter FlohAktionen zum Mitmachen. Bei den
markt und sogar ein kleiner
jüngeren Gästen stand vor allem
Streichelzoo sorgten für Abwechsdas Baggerfahren hoch im Kurs.
lung. Handwerkliches Geschick
Unter Anleitung und Aufsicht durfwar beim Bemalen von Tellern
gefragt, die nach
dem Brennen in
einem Ofen gleich
als hübsches Andenken
mitgenommen werden
konnten.
Während die Kinder
spielten, machten
es sich die Eltern
auf Bänken im
Grünen gemütlich, stärkten sich
mit Kaffee und
Kuchen oder mit
Brötchen.
Für
letztere
sorgte
Petra
Buschmann, die damit
Gernot Detert-Exner zeigt Marius (6), wie man gleich für ihr
Vogelhäuschen baut.
»Lädchen« warb,
Von Curd P a e t z k e
»Das macht Spaß!« Oscar (3) darf den Bagger steuern. Michael Kühnel
passt auf, dass nichts passiert.
Fotos: Curd Paetzke
das heute um 8.30 Uhr auf dem
Gelände der Jugendhilfe eröffnet
wird. Das »Lädchen« (Untertitel:
»...mit Biss«) in der Deele ist eine
Kombination aus SecondhandShop und Bistro und »soll sich zu
einem Treffpunkt für Groß und
Klein entwickeln«, wie Petra
Buschmann sagt. Dort gibt es nicht
nur leckere Brötchen, sondern
auch Kaffee und Kaltgetränke.
Öffnungszeiten sind montags bis
freitags von 8.30 bis 10.30 Uhr
sowie von 14.30 bis 16.30 Uhr.
Wer mehr über die Angebote der
Ev. Jugendhilfe erfahren möchte,
wird im Internet fündig:
@
www.ejh-schweicheln.de
Petra Buschmann serviert leckere
Brötchen.
Integration
im Blickpunkt
Hiddenhausen (HK). Die evangelische Stephanus Kirchengemeinde Hiddenhausen lädt für Mittwoch, 13. Juli, zum Informationsabend »Integration – gemeinsames
Lernen, Spielen und Fördern von
Kindern mit und ohne Behinderung« ein. Beginn ist um 19 Uhr
im Kindergarten Arche in Eilshausen, Buchenkamp 4. Diese Thematik ist zum wichtigen Bestandteil
des sozialen Engagements der
großen Kirchengemeinde geworden. In insgesamt drei Tageseinrichtungen für Kinder wird mit
Hilfe einer integrativen Zusatzkraft »integrative Arbeit« geleistet.
Telefonische Anmeldungen werden bis zum 12. Juli unter 05223/
83237 und 83200 erbeten.
Schweicheln
ist vorbereitet
Hiddenhausen (CP). Zum zweiten Mal nimmt Schweicheln-Bermbeck an dem Kreiswettbewerb
»Unser Dorf hat Zukunft« teil (das
HERFORDER KREISBLATT berichtete) – und der Ortsteil ist auf den
Besuch der Jury, die am Dienstag,
12. Juli, um 15.30 Uhr anreist, gut
vorbereitet. Die Gruppe »Wir in
Schweicheln«, die gegründet wurde, hat das Programm für den Tag
entworfen. Die Jury wird u.a. die
Museumsschule und den Museumskotten mit dem Schul- und
Bauerngarten besichtigen. Heinz
Ulrich Borgards, Sprecher der
Schweichelner Gruppe: »Unsere
Ziele sind, das Gemeinschaftsleben zu stärken und gemeinsame
Perspektiven zu entwickeln.«
»Seien Sie dankbar und normal«
Erziehungsberater Jan-Uwe Rogge: Wie Eltern die Pubertät ihrer Kinder überleben
Von Stefan W o l f f
Hiddenhausen
(HK).
Kommt das Kind in die Pubertät, hilft nichts mehr. Egal ob
die Eltern Bücher gelesen,
VHS-Kurse besucht oder Yoga
gemacht haben – die Entwicklung vom kleinen Wonneproppen zu einem »Wesen vom
anderen Stern« ist nicht mehr
aufzuhalten...
Doch zumindest die 450 Väter
und Mütter, die am Freitagabend
die ausverkaufte Aula der Olof-Palme-Gesamtschule füllten, sehen
die täglich auftretenden Konflikte
mit ihrem Teenager jetzt entspannter – und sie können sogar
darüber lachen. Denn Jan-Uwe
Rogge machte sie in einem rund
90-minütigen Vortrag mit den Geheimnissen der Pubertät vertraut.
Mit viel Witz und Ironie erzählte
der Erziehungsberater und Autor,
den die OPG-Schulleitung auf Initiative des Elternkreises »Schulentwicklung« eingeladen hatte, Geschichten von Eltern und Teenagern, die seinem Publikum doch
sehr vertraut vorkamen. Überall
saßen Zuhörer, die zustimmend
mit dem Kopf nickten, wenn Rogge
die Auseinandersetzungen mit den
Heranwachsenden schilderte –
und immer wieder konnte man die
ein oder andere Mutter »Ganz wie
bei uns« murmeln hören. Doch der
Erziehungsexperte sagte auch
gnadenlos die Wahrheit: »Kinder
wollen keine Mutter, die auf jung
macht und mit 35 noch bei H&M
Weihte in die Geheimnisse der Pubertät ein: der bekannte Erziehungsberater Jan-Uwe Rogge.
Foto: Stefan Wolff
einkauft. Kinder wollen Eltern, die
älter werden.« Und: »Ebenso wenig wollen sie Väter, die keine
Grenzen setzen und alles durchgehen lassen oder Kumpel-Väter, die
ihren Kindern lieber ein Freund
als ein übergeordneter Partner
sein wollen. Die Kinder wollen
Halt und Geborgenheit haben. Die
geben ihnen Eltern und Lehrer,
nicht die Freunde.« Richtig mache
es, so Rogge, der Vater, der im
Lukas-Evangelium seinen verlorenen Sohn mit offenen Armen
empfange, obwohl dieser sein Erbe verprasst habe. Seinen Zuhörern empfahl er, dankbar und
demütig zu sein. »Danken sie dem
Polizisten, der in der Frühe ihren
angetrunkenen Sohn abliefert.
Und ihrem Sohn machen sie am
Nachmittag dann einen Kamillentee.« Zum Abschluss schlug der
Erziehungsexperte den Vätern
und Müttern vor, jetzt gleich den
Nachwuchs aus dem Bett zu holen,
um ihm zu sagen: »Du bist normal.
Und wir sind es auch.«
Pferde in Acryl und als Skulptur
Pferde sind das große Thema einer Ausstellung in der Hiddenhauser
Sparkassenfiliale. Sie finden sich in unterschiedlichen Ausdrucksformen
wieder: In Acryl, als Aquarell oder als Skulptur. Geschaffen hat die
Kunstwerke die aus Herford stammende und heute in Enger lebende
Künstlerin Noel Köhn, hier mit Filialleiter Stefan Krüger. Alle Bilder
stehen zum Verkauf, die Hälfte des Erlöses geht an die Tierrettung
Herford. Die Ausstellung läuft bis zum 29. Juli.
Foto: Thomas Meyer
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
2
Dateigröße
408 KB
Tags
1/--Seiten
melden