close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Engel – was die Bibel über die himmlischen Boten sagt.

EinbettenHerunterladen
Seminarwoche in der St. Matthäus-Gemeinde
Montag, der 9.10.2006
Montag und Dienstag (20.00 – 21.30 Uhr / Pause von 20.50 – 21.00 Uhr)
Zwei Themen, über die ich heute und morgen sprechen werden.
• Die Engel – was die Bibel über die himmlischen Boten sagt.
• Der Himmel – was die Bibel über die ewige Welt sagt.
Erstes Thema:
Die Engel – was die Bibel über die himmlischen Boten sagt.
Der amerikanische Theologe Henry Thiessen schreibt in seiner Dogmatik:
"Obwohl die Bibel viele Informationen über diese Wesen gibt, wird ihre Existenz heute oft verneint und
als unglaubgwürdiger Hockuspockus abgestempelt, nach dem Motto: "Nur was ich sehe oder erklären
kann, glaube ich.".
Vor vielen Jahrzehnten hat er das geschrieben.
Heute sieht die Sache anders aus.
Ich habe ein wenig recherchiert und war schon erstaunt darüber, wie viele Beiträge es im Internet zum Thema
'Engel' gibt und wer sich damit alles beschäftigt.
11.800.000 Einträge habe ich gefunden.
Natürlich über alles, was sich so Engel nennt:
-
Blaue Engel, weißen Engel, gelbe Engel.
-
Drei Engel für Charlie,
-
eiskalte Engel,
-
Stadt der Engel,
-
ganz viele Menschen die Engel heißen und:
-
Unglaublich viele esotherische Seiten, die sich mit den Engel beschäftigen.
Am beliebtesten scheint der Schutzengel zu sein.
So oder ähnlich findet er sich in tausend Variationen:
F Bild von Schutzengel
1 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
In vielen Filmen ist das Thema 'Engel' verhandelt worden.
Die beiden bekanntesten sind wohl:
'Stadt der Engel' und 'der Himmel über Berlin'.
Seit Jahren laufen Fernsehserien mit unendlich vielen Folgen über ein, zwei, bzw. drei Engel, die in Not
geratenen Menschen zur Seite stehen.
Das deutsche Filmmuseum in Berlin hat dem Thema 'Engel in Kinofilmen' eine ganze Ausstellung gewidmet.
Ich war verblüfft, wie viele Filme es gibt, die von Engel und ihren unterschiedlichen Darstellungen handeln.
Engel sind als Krieger, als Boten, als gefallene Engel, als Beschützer, als Gefährten und als Liebende
aufgetreten.
All die Bücher zu erwähnen, die sich intensiv mit Engel beschäftigen, wäre unmöglich. Es sind zu viele. Immer
wieder haben die Boten einer anderen Welt die Phantasie der Menschen angeregt.
Das Problem erscheint mit weniger, dass die Menschen nicht an ihre Existenz glauben. Das Problem ist wohl
mehr, was sie das alles glauben.
Auf einer Internetseite schreibt ein Besucher:
"Was geschieht mit meinem Engel, wenn ich einmal sterbe. Muss er sich dann einen anderen Menschen
suchen, dem er zur Seite steht?"
Da ist es gut sich der wirklich verlässlichen Quelle zuzuwenden.
Die Bibel als Gottes Offenbarung lässt uns einen Blick in die himmlische Welt werfen.
Aber sehr zurückhaltend wird von ihnen geredet.
Wir haben zu wenig Information, um eine wirkliche Vorstellung von ihrer Art, ihrer Anzahl und ihrer
Bestimmung zu bekommen.
Wir haben aber auch zu viel Information, um dieses Thema achtlos auszuklammern.
In der Bibel haben wir 288 Erwähnungen von Engeln.
81 mal werden die Cherubim erwähnt.
2 mal die Seraphim
Neben dem Zeugnis der Bibel haben wir unzählige Beispiele von Begegnungen mit Engeln.
In den Zeiten besonderer Not haben Menschen die Hilfe der Boten Gottes erfahren.
Die verfolgte Kirche und ihre Geschichte ist immer auch eine Geschichte der Engel, die den Gläubigen auf
vielfältige Art und Weise dienen.
So begegnet in den Engel die Welt Gottes den Menschen.
F Hebräer 1, 13-14
Zu welchem Engel aber hat er jemals gesagt (Psalm 110,1): "Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine
Feinde zum Schemel deiner Füße mache"? Sind sie nicht allesamt dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienst
um derer willen, die das Heil ererben sollen?
Aber auch Zeugnisse über dämonische Besessenheit und über die Anbetung von Dämonen, also gefallenen
Engeln, belegen ihre Existenz.
Paulus sieht den Götzendienst in der Welt sogar als Dämonenkult an, also als die nicht erlaubte Anbetung der
gefallenen Engelwelt.
2 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
F 1. Kor 10, 20-21
Nun will ich nicht, dass ihr in der Gemeinschaft der bösen Geister seid.
Ihr könnt nicht zugleich den Kelch des Herrn trinken und den Kelch der bösen Geister; ihr könnt nicht
zugleich am Tisch des Herrn teilhaben und am Tisch der bösen Geister.
Ganz offensichtlich gibt es auch die Welt der gefallenen Engel.
Sie haben mit ihrem obersten Herrscher, Satan, den Himmel verlassen, und befinden sich im Kampf mit der
himmlischen Welt.
106 mal ist in der Bibel vom Teufel die Rede, in seinen unterschiedlichen Bezeichnungen.
Satan, Teufel, Luzifer, Diabolos, Fürst dieser Welt und Drache.
In der Offenbarung werden diese Begriffe gleichbedeutend benutzt:
F Off 20,2:
Und er griff den Drachen, die alte Schlange, welche der Teufel und der Satan ist; und er band ihn tausend
Jahre,
Aber wenden wir uns den Engeln, den guten Boten Gottes zu.
Zum Begriff:
Der Engel
griechisch:
'angelos' - Bote, Botschafter
lateinisch:
'angelus' - Bote
hebräisch:
'mal'ach – Bote
Mit 'Engel' bezeichnet die Bibel himmlische Wesen, die Gott zur Seite stehen, aber von ihm deutlich
unterschieden sind.
Ich will das Thema von heute Abend in zwei großen Bereichen angehen.
Zum einen:
Ursprung, Wesen, Fall und Arten der Engel
Zum anderen:
Aufgaben und Bestimmung der Engel
Der erste Bereich:
URSPRUNG, WESEN, FALL UND ARTEN DER ENGEL
A. Der Ursprung der Engel
Die Bibel kennt in weiten Teilen Engel als eigene Wesen, die Gottes Bereich angehören.
Von Engeln ist im Schöpfungsbericht, 1. Mose 1 und 2 keine Rede, es wird aber in der ganzen Bibel darauf
hingewiesen, dass Engel vor der Entstehung der Welt existierten und Gott dienen.
Das erste Mal wird von Engeln in 1. Mose 3 berichtet. Nach der Vertreibung aus dem Paradies beauftragt Gott
Engel als Wächter mit einem Flammenschwert vor dem Eingang zum Paradies zu stehen.
F 1. Mose 3, 24
3 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
Und er trieb den Menschen hinaus und ließ lagern vor dem Garten Eden die Cherubim mit dem flammenden,
blitzenden Schwert, zu bewachen den Weg zu dem Baum des Lebens.
Die Engel sind ewige Wesen, die aber nicht von Ewigkeit her existieren, sondern erschaffen wurden.
F Nehemia 9,6
Du hast die Himmel gemacht, der Himmel Himmel und all ihr Heer.
F Ps 148, 2
Lobt ihn alle seine Engel! Lobt ihn alle seine Heerscharen! . . . Loben sollen sie den Namen des Herrn! Denn
er gebot, und sie waren geschaffen.
F Kol. 1, 16
Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es
seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.
Über den Zeitpunkt ihrer Erschaffung sagt die Schrift jedoch nichts definitiv.
Nur, dass sie schon vor der Schöpfung der Welt da waren. Davon erfährt Hiob, als er sich staunend der
Allmacht und Herrlichkeit Gottes beugen muss.
F Hiob 38, 4-7
Wo warst du, als ich die Erde gründete? Sage mir's, wenn du so klug bist!
Weißt du, wer ihr das Maß gesetzt hat oder wer über sie die Richtschnur gezogen hat?
Worauf sind ihre Pfeiler eingesenkt, oder wer hat ihren Eckstein gelegt, als mich die Morgensterne
miteinander lobten und jauchzten alle Gottessöhne?
B. Das Wesen der Engel
1. Die Engel sind keine verklärten menschlichen Wesen.
In der Volksfrömmigkeit findet man immer wieder die Überzeugung, dass die Seelen der Gläubigen in den
Himmel kommen und zu Engeln werden.
Die seltsame Vorstellung ist Grundlage für viele Märchen und Legenden. Wir finden sie in Komödien und
Dramen, in Filmen und Büchern.
Das entspricht nicht der biblischen Darstellung.
Im Neuen Testament wird gesagt, dass die Gläubigen wie die Engel sein werden, aber niemals gleich den
Engeln.
F Matth. 22,30
Denn in der Auferstehung werden sie weder heiraten noch sich heiraten lassen, sondern sie sind wie Engel
im Himmel.
Wir werden keine Engel, sondern der himmlischen Art nach wie Engel sein.
Wir stehen über den Engel, denn als Kinder Gottes werden wir über sie herrschen.
F 1. Korinther 6, 2-3
Wisst ihr nicht, dass die Heiligen die Welt richten werden? Wenn nun die Welt von euch gerichtet werden
soll, seid ihr dann nicht gut genug, geringe Sachen zu richten?
Wisst ihr nicht, dass wir über Engel richten werden?
2. Die Engel sind geistige Wesen.
4 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
Engel sind himmlische Wesen und damit geistige, nicht körperliche Wesen.
Als Menschen denken wir, wenn wir von Personen sprechen, immer sofort an Körper, an etwas, was man
anfassen kann.
Aber eine Person kann man offensichtlich auch ohne Körper sein. Gott ist eine Person, und doch hat er keinen
Körper, wie ihn wir Menschen haben.
Der irdische Körper ist eine zeitlich begrenzte und unvollkommen Form der Existenz. Nur ein Bild von etwas,
was schöner und besser sein wird.
Was Wesen als Person kennzeichnet ist nicht ihr Körper, sondern die Tatsache, dass sie über Verstand, Gefühl
und Willen verfügen.
Die Engel haben keinen irdischen Körper, denn sie sind himmlische Wesen.
Noch einmal Hebr 1, 14 – nun in einer anderen Übersetzung:
F Hebr. 1,14:
Alle Engel sind nur Wesen, die Gott dienen. Er sendet sie aus, damit sie allen helfen, denen er Rettung und
Erlösung schenken will.
Bezogen auf die Welt der gefallenen Engel schreibt Paulus in
F Eph. 6,12
denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit
den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.
Die Engel sind geistige Wesen, aber in Ausnahmefällen können sie körperliche Gestalt annehmen und so ihren
Dienst unter den Menschen tun.
> Welche Geschichten aus der Bibel sind Ihnen bekannt, in denen Engel menschliche Gestalt annehmen?
Beispiel:
-
F 1. Mose 19, 1 zwei Engel besuchen Lot und seine Familie in Sodom
Die zwei Engel kamen nach Sodom am Abend; Lot aber saß zu Sodom unter dem Tor. Und als er sie sah,
stand er auf, ging ihnen entgegen und neigte sich bis zur Erde
und sprach: Siehe, liebe Herren, kehrt doch ein im Hause eures Knechts und bleibt über Nacht; lasst eure
Füße waschen und brecht frühmorgens auf und zieht eure Straße.
Wir sprechen über das Wesen der Engel – kommen wir zu einem dritten Punkt:
3. Die Engel sind eine besondere Gemeinschaft.
Engel haben anscheinend kein unterschiedliches Geschlecht.
Sie werden in der Bibel immer in männlicher Beschreibung und grammatikalischer Form genannt. Diese Form
finden wir aber auch für die Kennzeichnung ungeschlechtlicher Wesen.
Engel heiraten nicht.
F Matth. 22,30
Denn in der Auferstehung werden sie weder heiraten noch sich heiraten lassen, sondern sie sind wie Engel
im Himmel.
Bei dem Gedanken war mir nicht immer wohl.
5 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
Wie langweilig, habe ich oft gedacht. Das Schönste im Leben, die Liebe zwischen Mann und Frau, spielt im
Himmel keine Rolle mehr?
Die armen Engel!
Aber das ist so kurz gedacht.
In aller Vorsicht ausgedrückt:
Wenn nach den Worten des Apostels Paulus schon die Vorstufen zum Himmel so unsagbar schön sind, dass er
es nicht beschreiben kann – wie muss dann erst der Himmel selbst sein.
Darüber hören wir morgen Abend noch mehr!
Aber das bedeutet für die Engel: Sie sind eine Gemeinschaft, die in sich noch viel viel schöner ist, als alle
Intimität zwischen Mann und Frau.
Ein vierter Punkt, wenn es um das Wesen der Engel geht:
4. Die Engel haben ein größeres Wissen als die Menschen
Sie leben in der Gegenwart Gottes. Daher wissen sie viel mehr als wir. Aber sie wissen nicht alles. Bestimmte
Geheimnisse der Geschichte von Himmel und Erde sind ihnen nicht offenbar.
F Mt 24, 36
Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn
nicht, sondern allein der Vater.
Wir sind immer noch im ersten der zwei Bereiche über die Engel:
Ursprung, Wesen, Fall und Arten der Engel.
Kommen wir zu dem Fall der Engel:
C. Der Fall der Engel
Das ist ein wenig schöneres Thema und mit Sicherheit haben wir damit mehr zu tun, als wir manchmal meinen.
Eine Menge Not und Anfechtung hängt mit dem zusammen, was ich jetzt beschreiben will.
Ganz offensichtlich müssen wir zwischen 'guten' und 'bösen' Engel unterscheiden.
Die einen leben in der Gegenwart Gottes, sind seine Diener und wollen für uns nur das Beste.
Die anderen sind gefallene Engel, Dämonen, die dem Teufel zur Verfügung stehen und nur ein Ziel haben: Uns
von Gott weg zu bringen.
Der Teufel selbst ist ein gefallener Engel.
Aber darüber wissen wir kaum etwas. Der Ursprung des Bösen liegt im Dunkeln. Es gibt nur eine Stelle, die uns
vermuten lässt, das der Teufel als oberster Engel gefallen ist.
In dieser prophetischen Stelle ist eigentlich die Rede von dem König aus Tyrus. Was dann aber in dieser
Gerichtsprophetie gesagt wird, sprengt den Rahmen und deutet auf einen größeren Zusammenhang:
F Hesekiel 28, 12ff
Du Menschenkind, stimm ein Klagelied an über den König von Tyrus und sprich zu ihm: So spricht Gott der
HERR: Du warst das Abbild der Vollkommenheit, voller Weisheit und über die Maßen schön.
In Eden warst du, im Garten Gottes, geschmückt mit Edelsteinen jeder Art, mit Sarder, Topas, Diamant,
Türkis, Onyx, Jaspis, Saphir, Malachit, Smaragd. Von Gold war die Arbeit deiner Ohrringe und des
Perlenschmucks, den du trugst; am Tag, als du geschaffen wurdest, wurden sie bereitet.
Du warst ein glänzender, schirmender Cherub und auf den heiligen Berg hatte ich dich gesetzt; ein Gott
warst du und wandeltest inmitten der feurigen Steine.
6 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
Du warst ohne Tadel in deinem Tun von dem Tage an, als du geschaffen wurdest, bis an dir Missetat
gefunden wurde.
Durch deinen großen Handel wurdest du voll Frevels und hast dich versündigt. Da verstieß ich dich vom
Berge Gottes und tilgte dich, du schirmender Cherub, hinweg aus der Mitte der feurigen Steine.
Die erste Erwähnung Satans finden wir in 1. Mose 3, in der Geschichte des Sündenfalls.
Er verführt die ersten Menschen zum Ungehorsam gegenüber Gott und macht aus der guten Schöpfung Gottes
eine gefallene Welt.
Unzählige Stellen in der Heiligen Schrift sprechen von Satan, dem Teufel, als einer Person.
In der Versuchung des Hiob spielt er eine entscheidende Rolle.
Ihr kennt die Geschichte?
F Hiob 1,6 – 12
Es begab sich aber eines Tages, da die Gottessöhne kamen und vor den HERRN traten, kam auch der Satan
unter ihnen.
Der HERR aber sprach zu dem Satan: Wo kommst du her? Der Satan antwortete dem HERRN und sprach:
Ich habe die Erde hin und her durchzogen.
Der HERR sprach zum Satan: Hast du Acht gehabt auf meinen Knecht Hiob? Denn es ist seinesgleichen nicht
auf Erden, fromm und rechtschaffen, gottesfürchtig und meidet das Böse.
Der Satan antwortete dem HERRN und sprach: Meinst du, dass Hiob Gott umsonst fürchtet?
Hast du doch ihn, sein Haus und alles, was er hat, ringsumher beschützt. Du hast das Werk seiner Hände
gesegnet, und sein Besitz hat sich ausgebreitet im Lande.
Aber strecke deine Hand aus und taste alles an, was er hat: was gilt's, er wird dir ins Angesicht absagen!
Der HERR sprach zum Satan: Siehe, alles, was er hat, sei in deiner Hand; nur an ihn selbst lege deine Hand
nicht. Da ging der Satan hinaus von dem HERRN.
Ein Blick hinter die Kulissen. Dort spielt sich viel mehr ab, als wir glauben und unsere Geschichte hängt mehr
mit dem, was dort geschieht zusammen, als wir das ahnen.
Satan kommt vor Gottes Thron
Gott spricht mit dem Satan
Was tut der Satan?
Der geht über die Erde und durchstreift sie. Er kennt Hiob und er hat eine Erklärung für Hiobs Frömmigkeit.
Hiob ist nur so fromm, weil es ihm gut geht.
Wie weit geht Satans Macht?
Soweit Gott es zulässt. Satan kann das Materielle nehmen, Satan kann die Gesundheit nehmen, aber nur in
dem Maß, wie Gott es ihm erlaubt. Ohne Gottes Zustimmung kann Satan nichts.
Damit teilt die biblische Sicht nicht eine dualistische Welterklärung.
Satan ist kein gleichwertiger Gegner Gottes. Er hat nur eine bestimmte Zeit und er weiß, dass sie bald vorbei
ist.
Immer wieder macht die Bibel deutlich:
Sein Tun ist von Grund auf böse. Wir sollten keine Sympathien für ihn verschwenden.
Jesus spricht immer wieder über ihn, als einen Verführer, Mörder und Lügner.
F Johannes 8, 44
7 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
Denn ihr seid Kinder des Teufels. Und deshalb handelt ihr so, wie es euerm Vater gefällt. Der war schon von
Anfang an ein Mörder und ein Feind der Wahrheit. Die Lüge gehört zu seinem Wesen; denn er ist der Lügner
schlechthin, ja der Vater jeder Lüge.
Schließlich bleibt die Frage: Welche Arten von Engel gibt es?
D. Die Arten der Engel
Darüber gab es im Laufe der Geschichte viele Spekulationen.
Man hat versucht eine hierachische Ordnung der Engel abzuleiten, nach ihren Bezeichnungen und Aufgaben
eine Art Ordnung der himmlischen Wesen aufzuzeichnen.
Die katholische Kirche hat das so gemacht, in der Tradition der Kirchenväter.
Wir finden solche Ordnungen im Judentum und natürlich auch in esoterischen und anthroposophischen Kreisen.
Die katholische Tradition greift zurück auf eine Systematik aus dem späten Mittelalter.
Ein Ordnung der Engelwelt nach Dionysius Areopagita.
F Ordnung des DA
Danach ist die Engelwelt in drei Triaden oder Klassen eingeteilt:
1. Triade:
Seraphim sind vier bzw. sechsflügelige Symbole des Lichts, der Glut des göttlichen Feuers und stehen Gott am
Nächsten. In Jesaja und Hesekiel ist von ihnen die Rede.
Cherubim sind Verbreiter der Erkenntnis, Beschützer des Garten Edens, werden beim Bau der Stiftshütte sowie
beim Bau des Tempels Salomo erwähnt.
Thronoi (griechisch für: "erhabene Gestalten") sind die unterste Stufe der 1. Triade und bezeichnen das
Erhabene. Paulus spricht im Kolosserbrief von Thronen und Gewalten. (Kol 1,16).
F Kolosser 1, 16
Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es
seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.
2. Triade: Belegstelle ist hier wieder Kolosser 1,16:
Herrschaften sind Beherrscher der Engel.
Mächte vollziehen unerschütterlich den Willen Gottes.
Gewalten(Potestates) verkörpern die unzerstörbare Harmonie.
3. Triade:
Fürstentümer verkörpern den himmlischen Führungscharakter.
Erzengel fungieren vor allem als Verkünder göttlicher Offenbarung.
Engel (Schutzengel) stehen auf der untersten Kategorie und stehen den Menschen am Nächsten. Sie haben
unterschiedliche Bezeichnungen wie Scharen (Hiob 19,12 und Ps 103,21), Erscheinung (Dan 10,7) oder Geister
(Offb 1,4).
Das ist ein interessanter Versuch, der aber im Laufe der Jahrhunderte immer spekulativer wurde.
Die Bibel mach deutlich, dass die Engel himmlische, mit Verstand und Willen begabte Geistwesen sind.
Aber sie verzichtet weitestgehend auf ein Ausmalen dieser Himmelswelt, die in anderen Religionen damals
verbreitet war.
8 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
Viel wichtiger ist ihr die Funktion der Engel:
den Menschen Gottes Wort, Gegenwart, Absicht und vollgültigen Willen mitzuteilen.
Darum erscheinen Engel in der Bibel oft einfach als "Boten Gottes" in menschlicher Gestalt.
Sie sind ohne Zweifel souverän, wie Gott den Menschen weit überlegen und nicht an die Schranken und
Bedingungen der menschlichen Sinnenwelt gebunden.
Aber diese Fähigkeiten treten meist hinter ihrer Botschaft zurück.
F Was wissen wir wirklich über ihre Namen?
Es ist die Rede von
Cherubim – in 1. Mose 3, beim Sündenfall
Seraphim – in Jesaja 6 bei der Berufung des Propheten
die Erzengel - nur einer wird mit Namen genannt:
Michael in Jud 9 und in Daniel 10.
Namentlich wird sonst nur noch ein Engel in der Bibel erwähnt,
Wer ist das?
Gabriel – Ankündigung der Geburt Jesu!
Ansonsten ist noch von den schon oben erwähnten Begriffen zu reden, ohne das wir sie näher bestimmen
könnten:
Throne
Herrschaften
Fürstentümer
Gewalten
Im Buch Daniel, Kapitel 10, finden wir eine interessante Stelle, die uns viel Einblick in die Verantwortung und
Aufgaben der Engel gibt.
Sie lässt uns auch etwas ahnen vom dem geistlichen Kampf in der unsichtbaren Welt über unserer Erde.
Der Zusammenhang:
Daniel betete und fastete, als ihm eines Tages ein Engel Gottes erscheint.
Lesen wir
F Dan 10, 12-14
Und er sprach zu mir: Fürchte dich nicht, Daniel; denn von dem ersten Tage an, als du von Herzen
begehrtest zu verstehen und anfingst, dich zu demütigen vor deinem Gott, wurden deine Worte erhört, und
ich wollte kommen um deiner Worte willen.
Aber der Engelfürst des Königreichs Persien hat mir einundzwanzig Tage widerstanden; und siehe, Michael,
einer der Ersten unter den Engelfürsten, kam mir zu Hilfe, und ihm überließ ich den Kampf mit dem
Engelfürsten des Königreichs Persien.
Nun aber komme ich, um dir Bericht zu geben, wie es deinem Volk gehen wird am Ende der Tage; denn das
Gesicht geht auf ferne Zeit.
Diese Verse lassen einen wichtigen Schluss zu:
Offensichtlich nehmen wir hier auf der Erde nur einen sehr geringen Teil der wirklichen Zusammenhänge wahr.
Der eigentliche Kampf spielt sich in der unsichtbaren Welt ab.
9 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
Jedem Volk scheint ein gefallener Engel zugeordnet zu sein, der die Geschicke des Landes lenkt.
Um jedes Volk ringt aber auch die gute Engelwelt Gottes. Hier greift unsere Verantwortung und unser Gebet.
Wir stehen in einem geistlichen Kampf.
Wie viele Engel gibt es?
Keine Ahnung! Das werden wir wohl nicht erfassen.
In Hebräer 12 ist die Rede von unzähligen (tausend mal tausend – der Ausdruck steht auch für unzählig).
Wie sehen sie aus?
Wer von Ihnen hat schon einmal einen Engel gesehen?
Ihr Aussehen wird unterschiedlich beschrieben.
Das Bild von den Engel mit Flügeln kommt wohl aus
F Jesaja 6,2
Serafim standen über ihm; ein jeder hatte sechs Flügel: Mit zweien deckten sie ihr Antlitz, mit zweien
deckten sie ihre Füße und mit zweien flogen sie.
> Pause? 8.50 Uhr
Bitte weist zu Beginn der Pause auch darauf hin, daß nur die Plastikbecher, das Plastikgeschirr, die
Teetasseneinsätze und nicht die Halterungen in die bereitstehenden Papierkörbe geworfen werden.
Auf den Buffet-Tischen befinden sich auch Körbchen, in denen jeder Teilnehmer etwas einlegen kann, um
sich an den Unkosten dieser Woche zu beteiligen. Die Teilnahme an den Seminaren ist kostenlos, jedoch
entstehen durch eine solche Veranstaltung auch Kosten, die die Gemeinde so nicht decken kann.
Niemand der Teilnehmer soll sich hier genötigt fühlen, aber bitte weist doch jeweils bei der Einladung zum
Pausensnack auf diese Möglichkeit der finanziellen Mithilfe hin.
Kommen wir zum zweiten Teil über die Engel Gottes.
Wir haben das Thema unterteilt:
Zum einen:
Ursprung, Wesen, Fall und Arten der Engel
Zum anderen:
Aufgaben und Bestimmung der Engel
II. AUFGABEN UND BESTIMMUNG DER ENGEL
A. Die Aufgaben der Engel
> Reden wir doch erst einmal darüber.
Was haben Engel wann getan?
1. Sie haben wichtige Aufgaben im Leben unseres Herrn Jesus
•
Ankündigung der Geburt
10 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
F Lukas 2, 9-11
Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich
sehr.
Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk
widerfahren wird. Denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt
Davids.
• Stärkung bei der Versuchung in der Wüste
F Matthäus 4, 11
Und siehe, da traten Engel zu ihm und dienten ihm.
• mögliche Hilfe bei der Kreuzigung
F Matthäus 26,52-53
Da sprach Jesus zu ihm: Stecke dein Schwert an seinen Ort! Denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs
Schwert umkommen.
Oder meinst du, ich könnte meinen Vater nicht bitten, dass er mir sogleich mehr als zwölf Legionen Engel
schickte?
Engel bewachen das Grab Jesu und geben den Frauen Auskunft.
Engel reden zu den völlig fassungslosen Jüngern und erzählen ihn, wohin Jesus gegangen ist bei seiner
Himmelfahrt und das er wieder kommen wird.
• Schließlich werden die Engel dabei sein, wenn Jesus wiederkommt:
F Matthäus 16,27
Denn es wird geschehen, dass der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln,
und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun.
2. Die Engel beten Gott an.
In dieser Funktion begegnen sie uns immer wieder. Sowohl im Alten, wie auch im Neuen Testament.
Die Engel sind der 'Hofstaat' im Haus Gottes. Gott stellt sich im AT vor als der
Jahwe, Zebaoth – als der Herr, der Heerscharen.
Die Engel ehren Gott und beten ihn an.
F Off 5, 11-12
Und ich sah, und ich hörte eine Stimme vieler Engel um den Thron und um die Gestalten und um die
Ältesten her, und ihre Zahl war vieltausendmal tausend;
die sprachen mit großer Stimme: Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig, zu nehmen Kraft und Reichtum
und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob.
Zu keiner Zeit sind die Engel in der Bibel selbst Gegenstand der Anbetung.
Die Bibel verbietet der Anbetung der Engel.
Sie sind nur für eine bestimmte Zeit höher als die Menschen, aber in Ewigkeit werden sie den Menschen dienen.
F Off 19, 10
Und ich fiel nieder zu seinen Füßen, ihn anzubeten. Und er sprach zu mir: Tu es nicht! Ich bin dein und
deiner Brüder Mitknecht, die das Zeugnis Jesu haben. Bete Gott an!
11 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
3. Weitere Aufgaben der Engel
Um das Negative vorweg zu nehmen.
Ich werde die Aufgaben der gefallenen Engel hier nicht beschreiben. Sie haben nur ein Ziel: Sie tun alles, um
die Menschen davon abzuhalten Gott zu ehren und ihm zu dienen.
Der Teufel ist ein Mörder und Lügner, er ist grundschlecht.
Seine Heerscharen, die bösen Geister, die Dämonen, sind gefallene Engel, die sich gegen Gott aufgelehnt
haben.
Sie stehen unter dem Gericht Gottes.
Sprechen wir von den Aufgaben der Engel, der Boten Gottes.
Was tun sie?
Die Engel behüten und schützen die Kinder Gottes:
F Daniel 6, 23
Daniel aber redete mit dem König: Der König lebe ewig!
Mein Gott hat seinen Engel gesandt, der den Löwen den Rachen zugehalten hat, sodass sie mir kein Leid
antun konnten; denn vor ihm bin ich unschuldig, und auch gegen dich, mein König, habe ich nichts Böses
getan.
F Psalm 91,11-12
Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den
Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.
Die Engel leiten und ermutigen,
sie erklären den Propheten den Sinn bestimmter Prophetien und Bilder.
Und sie vollstrecken das Gericht Gottes:
Da gibt es eine beklemmende Geschichte im Neuen Testament.
Der König Herodes hält eine Rede vor dem Volk und lässt sich feiern. Sein Selbstdarstellung geht so weit, dass
er nichts dagegen hat, dass ihn die Leute als Gott verehren.
Da greift Gott ein und vollzieht sein Gericht an dem gottlosen jüdischen König durch seinen Engel:
F Ap 12, 22-23
Das Volk aber rief ihm zu: Das ist Gottes Stimme und nicht die eines Menschen!
Alsbald schlug ihn der Engel des Herrn, weil er Gott nicht die Ehre gab. Und von Würmern zerfressen, gab er
den Geist auf.
4. Konkrete Beispiele der Engeldienst im AT und NT
Beschäftigen wir uns noch ein wenig genauer mit dem Dienst der Engel an den Menschen anhand einiger
besonderer Beispiele:
Da ist Hagar, die verstoßene Magd der Sarah.
Ein Engel findet sie an der Wasserquelle und schickt sie zurück.
Ein Engel verheißt ihr viele Nachkommen und bestätigt ihre Schwangerschaft.
12 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
Hagar kommt nach allem, was sie erlebt, zu dem Schluss:
F 1. Mose 16, 13-14
Und sie nannte den Namen des HERRN, der mit ihr redete: Du bist ein Gott, der mich sieht. Denn sie sprach:
Gewiss hab ich hier hinter dem hergesehen, der mich angesehen hat.
Darum nannte man den Brunnen »Brunnen des Lebendigen, der mich sieht«.
Da ist Jakob, auf der Flucht vor Esau, den er betrogen hat. Er übernachtet in der Wildnis und hat einen
besonderen Traum.
Trotz all seiner Fehler hat Gott mit ihm etwas Besonderes vor.
F 1. Mose 28, 12
Und er träumte: und siehe, eine Leiter war auf die Erde gestellt, und ihre Spitze rührte an den Himmel; und
siehe, Engel Gottes stiegen auf und nieder an ihr.
Und noch ein drittes Beispiel.
Ein junger Mann wird berufen, zu einer Zeit, als Israel unterzugehen drohte. Die Feinde waren übermächtig.
Gott beruft Gideon und ein Engel ist es, der mit ihm redet, ihn beauftragt und ihm deutlich macht, dass Gott es
gut mit ihm meint.
F Richter 6, 22-23
ls nun Gideon sah, dass es der Engel des HERRN war, sprach er: Ach, Herr HERR! Habe ich wirklich den
Engel des HERRN von Angesicht zu Angesicht gesehen?
Aber der HERR sprach zu ihm: Friede sei mit dir! Fürchte dich nicht, du wirst nicht sterben.
B. Die zukünftige Bestimmung der Engel
Alles in der Bibel spricht dafür, daß die Engel mit uns, den Kindern Gottes, in alle Ewigkeit weiterleben.
So sieht der Apostel Johannes den Himmel mit den Engeln
F Off 21,12
sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und auf den Toren zwölf Engel und Namen
darauf geschrieben, nämlich die Namen der zwölf Stämme der Israeliten.
Im gesamten endzeitlichen und zukünftigen Geschehen spielen Engel eine wichtige Rolle.
Wir werden sie sehen, manchen von ihnen wieder erkennen!
Anders verhält es sich mit den gefallenen Engel, mit den Dämonen und dem Teufel.
Ihre Zukunft ist das Gericht Gottes
F Mt 25,41
Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das
bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!
Jeder, der Jesus Christus als seinen Herrn und Erretter angenommen hat, darf sich auf den Himmel freuen. Da
werden wir sie sehen, die Engel Gottes und vielleicht den einen oder anderen wieder sehen.
Zum Himmel morgen mehr.
Amen.
13 Seminarwoche 2006 St. Matthäus - Engel -
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
841 KB
Tags
1/--Seiten
melden