close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Infoblatt der Karate-Abteilung 2014 Was ist Karate-Do ?

EinbettenHerunterladen
Infoblatt der Karate-Abteilung 2014
Wir als Abteilung des TSV Kareth-Lappersdorf wollen Euch die Kampfkunst Karate
etwas näher bringen.
Was ist Karate-Do ?
Karate ist Gesundheit !
Die Kampfkunst Karate ist jeher aufgrund ihrer östlichen Herkunft auch traditionell mit dem
Thema „Gesundheit“ eng verwoben. So verwundert es nicht, dass Karate tatsächlich zu
den gesündesten Sportarten zählt, die mit besonderer Achtung auf sich und andere ausgeführt wird. Nur 0,3 % aller Sportunfälle finden in der Sportart Karate statt.
Karate ist anerkannte Gesundheitssportart !
Im Jahr 2003 wurde Karate von der Weltgesundheitsorganisation WHO zum gesundheitsfördernden Sport erklärt, auch eine wichtige internationale Bestätigung für das Karate.
Wörtlich übersetzt heißt es „Der Weg der leeren Hand“
Karate ist eine uralte traditionelle Kampfkunst, deren Wurzel im alten China liegt. Über
Okinawa wurde es dann 1921 von Gichin Funakoshi nach Japan gebracht und dort modernisiert. Karate ist eine Kampfkunst, die hauptsächlich aus Schlag-, Stoß- und Tritt Techniken besteht. Trotz des philosophischen Hintergrunds des Karate und der Möglichkeit des sportlichen Wettkampfes sollte niemals der ernste Charakter, nämlich die Selbstverteidigung, vergessen werden. Der im Karate übliche Wechsel zwischen Spannung und
Entspannung im Bereich der Muskulatur bewirkt reflektorisch auch eine Spannung und
Entspannung im geistigen Bereich. Die Konzentration, die nötig ist, um Karate richtig auszuüben, ist außerordentlich groß.
Dojo-Leiter
Ernst Bagschik
Mobil
0160-96661551
────────────────────────────────────────────────────────────────────────────────────────────────────────────────────────
Geschäftsstelle
Andreas Seitz
Blütenstr. 12
93138 Lappersdorf
Deutschland
Telefon
Mobil
Telefax
E-Mail
Website
0941-88760
0172-8623952
0941-893427
info@karate-lappersdorf.de
www.karate-lappersdorf.de
Durch diese Einstellung wird die Konzentrationsfähigkeit stark geschult. Auch gilt ein besonderes Augenmerk der Merkfähigkeit, da es anspruchsvoll ist, Bewegungsabläufe zu
erlernen. Karatetraining ist fast immer in ein besonderes Ritual eingebunden, das die Wurzeln auch im Zen-Buddhismus hat. Hierdurch ist es möglich, Karate auch als eine Entspannungsform nach einem gestressten Alltag anzuwenden. Man findet Erholung, die
gleichbedeutend mit dem Erlernen des autogenen Trainings ist.
Karate als Sport stellt aus medizinisch-psychotherapeutischer Sicht eine ideale Kombination von Entspannungstechnik und körperlicher Ertüchtigung dar. Reaktionsvermögen,
Konzentrationsfähigkeit und Merkfähigkeit werden positiv beeinflusst.
Wie baut sich das Training auf ?
Das Training ist in drei Bereiche aufgeteilt : KIHON-KATA-KUMITE
KIHON
Im Kihon, der "Grundschule" des Karate lernt man, die einzelnen Techniken zu verinnerlichen und ihre Ausführung durch Ki (innere Energie) zu verstärken. Jahrelanges Training
im Kihon ermöglicht dem Karateka Spannung, Haltung und Atmung zu kontrollieren. Er
wird sich seines Körpers bewusst und ist in der Lage Technik, Körper und Geist zu verbinden. Kihon verlangt Konzentration, bewusste Bewegung, Disziplin und Kontrolle. Jede
Bewegung, jede Technik soll präzise und mit klarem Ausdruck ausgeführt werden; mit der
nötigen Spannung, der richtigen Haltung und der passenden Atmung. Im Kihon werden,
richtige Ausführung vorausgesetzt, Vitalpunkte des Körpers positiv stimuliert.
KATA
In einer Kata werden Einzeltechniken nach einem definierten Ablauf ausgeführt. Technik,
Stand, Blickrichtung, Atmung, Position im Raum, das sind nur einige Aspekte unter deren
Betrachtung eine Kata gelernt und ausgeführt wird. Die Kata ist ein Kampf gegen imaginäre Gegner und als solche mehr als die Summe ihrer Techniken.
Elemente der Kata
Name
Jede Kata trägt einen eigenen Namen. Zuweilen lässt sich von diesem Namen die Art der
Ausführung ableiten oder man erhält einen Hinweis auf eine besonders hervorgehobene
Technik. Den Namen der Kata, seine Bedeutung, die verwendeten Schriftzeichen und deren Übersetzung sollte man sich einprägen um ein besseres Verständnis für die Kata zu
erreichen.
Ablauf
Die Techniken innerhalb einer Kata und deren Reihenfolge sind festgelegt, das gilt auch
für die Blickwendung. Außerdem ist die Form der Atmung an die einzelnen Techniken gebunden.
Seite 2 von 9
Augenblick
Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort, mit der richtigen Technik, hierbei spielt der Blick
eine große Rolle. Nur das, was wir gut sehen und erkennen, können wir auch gezielt treffen. Für die Kata bedeutet das, den Blick auch auf die nicht sichtbaren Gegner zu richten
und diese gezielt zu treffen. Die geistige Auseinandersetzung mit dieser Situation stärkt
das technische Vermögen des Karateka.
Anfang und Ende
Wie im Karate üblich wird vor und nach Ausführung der Kata an- bzw. abgegrüßt. Die auszuführende Kata wird zuvor mindestens vom Karateka selber angesagt. Zunächst beginnen alle Katas in der Grundstellung Shizentai. Der Zeitpunkt zu dem die Kata angesagt
wird, kann variieren. Die Kata endet an der Stelle wo sie begonnen wurde, zumindest sollte man versuchen, den Ausgangspunkt nach Ausführung aller Techniken wieder zu erreichen. Ergänzend zur räumlichen Rückkehr soll der Karateka auch geistig zum Ausgangspunkt, einer ruhigen aber wachsamen Haltung, zurückkehren.
Embusen
So bezeichnet man die Gesamtheit "der imaginären Linien" auf denen sich der Karateka
im Zuge der Ausführung einer Kata bewegt. Man spricht auch vom Schrittdiagramm.
Atmung
Als zentrales Element des Karate hat die Atmung auch in der Kata überragende Bedeutung. Ihr Einsatz bestimmt maßgeblich, ob die Ausführung einer Kata ihrer Bestimmung
nahe kommt. Die Verbindung von Atmung und Technik und ihre Ausprägung sind in der
Kata formalisiert und beeinflussen direkt die Technik.
KUMITE
Kumite bedeutet Kampf in einer Wettkampfsituation oder im Training. Im Karate gibt es
verschiedene Formen des Kumite, vom grundschulmäßigen Mehrschrittkampf bis zum
Freikampf. Häufig wird mit Kampf im Karate ein sehr tiefer Stand mit grundschulmäßigen
Techniken verbunden. Und das stimmt für die ersten Formen sogar. Man kann diese als
Partnerübung verstehen. Sie sind einfacher Natur und führen den Karateka langsam zu
einer immer freieren Kampfhandlung nach definierten oder / und nicht ausgesprochenen
Regeln. Die fortgeschrittenen Versionen zeichnen sich jedoch durch Flexibilität, Spontanität und freien Einsatz von Techniken aus. Kumite ist nicht zwangsläufig mit Wettkampf
gleichzusetzen.
Die Karateka stehen sich (zumindest bei den regulierten Formen) zunächst gegenüber,
grüßen, sagen die Technik an und führen dann die Techniken durch. Der Karateka wird
systematisch zu einer kontrollierten Technik geführt. Kumite schult dabei im Besonderen:






Gefühl für Distanz
Gefühl für Trefferflächen
Kontrolle der Schlagkraft
Fokussierung auf "Gegner" / Partner und seine Technik
Praktische Technik-Umsetzung
Bewegung im Raum
Seite 3 von 9



Disziplin
Selbstkontrolle
innere Ruhe
Im Laufe der Zeit wird das Kumite-Training den Leistungsstandards der Schüler angepasst. Anfänglich wird mit den einfachen Formen des Partnertrainings begonnen, bis zum
Freikampf bei Fortgeschrittenen.
Etikette und Sprache
Es gibt im Karatetraining eine hierarchische Unterscheidung:
Neben dem Sensei, dem Lehrer gibt es den Sempai, den Schüler.
Jedes Karatetraining beginnt und endet traditionell mit einer kurzen Meditation (Mokuso).
Dies soll auch den friedfertigen Zweck der Übungen zum Ausdruck bringen. Die kurze
Meditation lässt auf die Tradition des Karate als Weglehre schließen, auch wenn das heutige Training nach modernen sportlichen Gesichtspunkten (so z.B. als Fitness- oder Wettkampftraining), und nicht als Übung des Weges (im Sinne des klassischen Karatedo) ausgerichtet ist. Auch beginnt und endet jedes Karatetraining, jede Übung und jede Kata mit
einem Gruß. Dadurch wird das erste Prinzip der 20 Regeln von Gichin Funakoshi zum
Ausdruck gebracht: „karate wa rei ni hajimari rei ni owaru koto“ –
„Karate beginnt und endet mit Respekt!“
Die herausragende Respekterweisung gegenüber dem Meister äußert sich mitunter in kurios anmutenden Regeln. So wird es etwa als unhöflich angesehen, hinter dem Rücken
des Meisters zu gehen. Diese wurzelt keineswegs in der Vorstellung, hinterrücks angegriffen zu werden, sondern im Gedanken, dass ein „Vorbei-Schleichen“ auf eine mangelhafte
Lehrer-Schüler-Beziehung (da mangelnde Würdigung) schließen lässt.
Es ist üblich, vor Betreten und Verlassen der Halle die darin Versammelten mit einer kurzen Verbeugung zu begrüßen.
Danach wird gemeinsam eine rituelle Grußzeremonie (Rei) durchgeführt, in der sich Schüler und Meister voreinander und vor den alten Meistern und Vorfahren (im Geiste, repräsentiert an der Stirnseite, dem Shomen des Dojo) verneigen.
Sämtliche Kommandos, wie z.B. Stellungen, Techniken, Grußzeremonie erfolgen in japanischer Sprache. Hierfür werden die Anfänger Schritt für Schritt herangeführt, so dass im
Laufe der Jahre eine Vielzahl an japanischen Begriffen erlernt werden.
Seite 4 von 9
Kleidung (Gi)
Jeder Karateka trägt einen Karate-Gi, bestehend aus einer einfachen an der Hüfte geschnürten weißen Hose, Zubon, früher bestehend aus Leinen, heute aus Baumwolle und
einer Jacke, Uwagi genannt, aus dem gleichen Material. Gehalten wird die Jacke (meist
neben einer leichten Schnürung) durch einen gefärbten Gürtel, den Obi.
Es wird grundsätzlich barfuß trainiert.
Graduierungen
Jeder Karateschüler beginnt mit dem weißen Gürtel (9.Kyu) und kann sich dann mit zunehmendem Können Prüfungen stellen, um sein Erlerntes unter Beweis zu stellen. Bei
erfolgreicher Prüfung darf er dann den nächsthöheren Gürtelgrad tragen.
Die Graduierungen sind wie folgt aufgeteilt :
Weißer Gürtel
Gelber Gürtel
Orangener Gürtel
Grüner Gürtel
1. Violetter Gürtel
2. Violetter Gürtel
1. Brauner Gürtel
2. Brauner Gürtel
3. Brauner Gürtel
Schwarzer Gürtel
(9. Kyu)
(8. Kyu)
(7. Kyu)
(6. Kyu)
(5. Kyu)
(4. Kyu)
(3. Kyu)
(2. Kyu)
(1. Kyu)
(1. – 10. Dan)
Seite 5 von 9
Kosten des Karate-Trainings (2014)
Die Kampfkunst Karate ist beim TSV Kareth-Lappersdorf eine sehr günstige Sportart.
Der unten aufgeführte Jahresbeitrag setzt sich aus dem Hauptvereins- und dem
Abteilungsbeitrag zusammen.
Hauptverein
Abteilung
Erstmitglieder
59,00 €
62,00 €
Partner
47,00 €
62,00 €
Jugend bis 18
47,00 €
49,00 €
Kinder bis 14
37,00 €
40,00 €
Erstmitglieder ab 61
47,00 €
62,00 €
Das dritte und weitere Kinder/Jugendliche bis 18 sind vom Grundbeitrag des Hauptvereins befreit.
Die Beiträge werden jährlich im März/April abgebucht.
Die Beiträge enthalten den Verbandsbeitrag an den Karateverband DJKB. Einmalig müssen nur noch 10 Euro für den Pass bezahlt werden.
Zudem braucht jeder Schüler einen Karate-Gi (Anzug), der je nach Qualität zwischen
40 Euro und 180 Euro liegt. Ein weiterer Gi zum Wechseln ist später ratsam.
Diese können über den Verein bezogen werden.
Jeder Fortgeschrittene kann auch freiwillig Lehrgänge bei externen und auch internationalen Trainern besuchen, die einmalig (für einen Tag) bei 15 Euro bis 20 Euro liegen. Diese
Lehrgänge finden oft im näheren Umkreis (bis 150 km) statt, so dass auch hier Fahrgemeinschaften gebildet werden können.
Seite 6 von 9
Eure Ansprechpartner der Karate-Abteilung
Abteilungsleitung
Ernst Bagschik
Abteilungsleiter und Dojo-Leiter
──────────────────────────────
Graduierung : 2. Dan
Trainer Kinder und Erwachsene
Tel. 0160-96661551
Burkhard Bender
stv. Abteilungsleiter
──────────────────────────────
Graduierung : 4. Dan
Inhaber einer Bundesprüferlizenz
Trainer Kinder und Erwachsene
Tel. 0179-4539931
Andreas Seitz
Schriftführer
──────────────────────────────
Graduierung : 2. Dan
Mitgliederverwaltung, Geschäftsstelle,
Inhaber einer Bundesprüferlizenz
Trainer Erwachsene
Tel. 0172-8623952
Seite 7 von 9
Barbara Gallert
Kassier
──────────────────────────────
Graduierung : 5. Kyu
Kristina Seitz
Jugendleiterin
──────────────────────────────
Graduierung : 1. Dan
Trainerin Kinder
Ausgebildete Trainerin nach DJKB-Richtlinien
Tel. 0172-1366212
Stefan Fuchs
stv. Jugendleiter
──────────────────────────────
Graduierung : 5. Kyu
Trainer Kinder
Seite 8 von 9
Weitere Trainer
Josef Wittmann
Trainer
─────────────────────────────
Graduierung : 2. Dan
Trainer Erwachsene
Tel. 0151-14513170
Christof Herrmann
Trainer
─────────────────────────────
Graduierung : 1. Dan
Trainer Kinder und Erwachsene
Tel. 0170-7888740
Jens Lassen
Trainer und Webmaster
─────────────────────────────
Graduierung : 1. Dan
Trainer Erwachsene
Tel. 0170-5847782
Bernd Nopper
Trainer
─────────────────────────────
Graduierung : 2. Dan
Trainer Erwachsene und Kinder
Seite 9 von 9
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
6
Dateigröße
670 KB
Tags
1/--Seiten
melden