close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Liebe Leserin, Lieber Leser Was Sie hier in den Händen halten, ist

EinbettenHerunterladen
Liebe Leserin, Lieber Leser
Was Sie hier in den Händen halten, ist die
erste Ausgabe der Ruepp-News. Mit dieser
Information wollen wir Sie auf kommende
Veränderungen oder Neuerungen bei der Firma
Ruepp & Partner AG aber auch auf
Gesetzesanpassungen aufmerksam machen.
Diese
Ruepp-News
werden
periodisch
verschickt und sind ebenfalls auf unserer neu
gestalteten Firmen Internet-Seite abrufbar
(www.ruepp.ch).
Handlungsbedarf aufgrund der neuen
Revisionsvorschriften
Am 1. Januar 2008 sind die neuen
Revisionsvorschriften in Kraft getreten. Diese
betreffen alle Jahresabschlüsse ab dem
Geschäftsjahr 2008. Die neuen Vorschriften
gelten sowohl für die Aktiengesellschaft wie
auch für die GmbH. Neben den unmittelbaren
Auswirkungen
auf
die
Revisionstätigkeit
entsteht
mit
den
neuen
Vorschriften
möglicherweise Handlungsbedarf betreffend die
Wahl der Revisionsstelle und in der Folge
allfällig eine Anpassung der Statuten und
Eintragung
respektive
Löschung
der
Revisionsstelle im Handelsregister.
Eingeschränkte Revision
Gesellschaften, welche aufgrund ihrer Grösse
(10 Mitarbeiter oder mehr / CHF 20 Mio.
Umsatz / CHF 10 Mio. Bilanzsumme) zwei der
drei
Kriterien
erfüllen,
unterliegen
der
eingeschränkten Revision und müssen wie folgt
vorgehen:
• Wahl
einer
Revisionsstelle
(mit
der
erforderlichen Zulassung als Revisor) für
das Geschäftsjahr 2008
• Eine Statutenänderung ist dann notwendig,
wenn die bisherigen Bestimmungen zur
Revisionsstelle im Widerspruch zu den
neuen Revisionsvorschriften stehen.
Opting-out
Gesellschaften, welche die Kriterien für eine
eingeschränkte
Revision
erfüllen,
jedoch
weniger als 10 Vollzeitstellen beschäftigen,
können vom Opting-out Gebrauch machen.
Dazu muss die Generalversammlung (bei
GmbH’s die Gesellschafterversammlung) den
künftigen Verzicht auf eine Revisionsstelle
einstimmig beschliessen. Für die Statutenänderung ist ausnahmsweise der Verwaltungsrat zuständig; dessen Beschluss ist öffentlich
zu beurkunden. Für die Publikation des
Verzichts
sind
folgende
Dokumente
einzureichen:
•
•
•
•
Einstimmiger
Generaloder
Gesellschafterbeschluss und / oder Verzichtserklärung aller Aktionäre, soweit diese
nicht an der Versammlung anwesend
waren;
Formular „KMU-Erklärung bei Verzicht auf
die Revisionsstelle“ mit Jahresrechnung;
Bestätigung des Verwaltungsrates, dass für
das Geschäftsjahr 2007 eine Revision
durchgeführt worden ist;
Angepasste (beglaubigte) Statuten.
GmbH’s welche bisher keine Revisionsstelle
benötigten und sich auch künftig keiner
Revision
unterziehen
möchten,
müssen
zwingend ein Opting-out beim Handelsregister
anmelden.
Ordentliche Revision
Gesellschaften, welche die Kriterien für eine
ordentliche Revision erfüllen, müssen anlässlich
der Generalversammlung beziehungsweise der
Gesellschafterversammlung für das Geschäftsjahr 2008 eine Revisionsstelle wählen, welche
über eine Zulassung als Revisionsexperte
verfügt. Erfüllt die bestehende Revisionsstelle
diese Anforderungen, so erübrigt sich bei deren
Wiederwahl eine Mutation im Handelsregister.
Opting-up
Gesellschaften, welche sich freiwillig einer
ordentlichen Revision unterziehen wollen oder
bei welchem Aktionäre, die 10% des
Aktienkapitals vertreten, eine ordentliche
Revision verlangen, haben dazu die gesetzliche
Möglichkeit
des
„Opting-up“.
Es
zwei
Vorgehensweisen:
• Die
Generaloder
Gesellschafterversammlung kann für eine oder mehrere
Perioden bestimmen, dass eine ordentliche
Revision durchzuführen ist. Dazu wählt sie
eine Revisionsstelle mit der erforderlichen
Zulassung als Revisionsexperte.
• Falls das Opting-up andauernd beibehalten
werden
soll,
müssen
die
Stauten
entsprechend
angepasst
werden.
Die
Statutenänderung ist öffentlich zu beurkunden
und
beim
Handelsregister
anzumelden.
Statutenänderungen
Eine Statutenänderung ist grundsätzlich dann
zwingend vorzunehmen, wenn die bisherigen
Statuten den neuen gesetzlichen Regelungen
widersprechen. Dies ist mit Sicherheit der Fall
beim „Opting-out“.
Ruepp & Partner AG, Birkenstrasse 47, 6343 Rotkreuz, +41 (41) 798 05 30 / info@ruepp.ch
Bei der eingeschränkten und der ordentlichen
Revision
ergibt
sich
dann
kein
Handlungsbedarf, wenn in den bestehenden
Statuten nur ein reiner Gesetzesverweis zur
Aufgabe und Funktion der Revisionsstelle
enthalten ist. Enthalten die bisherigen
Statuten hingegen detaillierte Angaben zur
Revisionsstelle, ergibt sich in aller Regel ein
Anpassungsbedarf.
Diese
Anpassung
empfiehlt sich im selben Zuge mit allfällig
anderen Mutation der Statuten vorzunehmen.
Unsere Partnerfirma Revisan GmbH ist als
zugelassene Revisionsstelle mit dem Status
des
Revisionsexperten
bei
der
Revisionsaufsichtsbehörde angeschlossen.
Mehrwertsteuer
Praxisänderungen per 1.1.2008 resp.
Praxispräzisierungen
Die ESTV hat in zwei Schritten (28.1. und
31.3.2008)
die
alten
Publikationen
aktualisiert.
Sämtliche
Publikationen
(Wegleitung,
Spezialbroschüren,
Branchenbroschüren, Merkblätter) kommen
rückwirkend per 1.1.2008 zur Anwendung.
Gleichzeitig wurden per 1.1.2008 einige
Praxisänderungen
resp.
-präzisierungen
vorgenommen.
Das Erscheinungsdatum der noch zwei
pendenten
Publikationen
(BB
14
Finanzbereich, MB 23 Gesellschafterbeiträge,
Beiträge
Dritter
und
Beiträge
im
Sanierungsfall) ist noch ungewiss. Die
Verwaltungspraxis bei Subventionen und
öffentlichen
Beiträgen
bei
Liegenschaftsinvestitionen ist zurzeit unklar
und muss individuell abgeklärt werden.
Gemäss Art. 38 Abs. 8 MWStG ist bei Erhalt
von Subventionen und öffentlichen Beiträgen
der Vorsteuerabzug auf Investitionen und
Aufwendungen entsprechend zu kürzen.
Politische
und
wirtschaftliche
Kreise
versuchen durch eine Praxisänderung keine
generelle
Vorsteuerabzugskürzung
zu
erreichen.
Das Hauptziel der neuen Publikationen war
die
bisherigen
Publikationen
mit
den
bisherigen
Praxisänderungen
und
präzisierungen
zu
aktualisieren.
Neue
Praxisänderungen
wurden
nur
wenige
vorgenommen.
Anlässlich der Strukturbereinigung bei der
ESTV
(Jahr
2006)
wurde
die
Fachspezialistenstruktur
aufgehoben.
Dies
hatte zur Folge, dass in den neuen
Publikationen
widersprüchliche
Aussagen
gemacht wurden und die Zuordnung als
Praxisänderung
resp.
Praxispräzisierung
teilweise falsch erfolgte.
Praxispräzisierungen gelten auch vor dem
1.1.2008.
Praxisänderungen
gelten
grundsätzlich nicht rückwirkend, d.h. erst ab
1.1.2008. Noch nicht erledigte Fällen von
früheren Perioden werden nach der neuen
Praxis beurteilt.
Leider wurden Wünsche aus Wirtschaft und
Beraterseite nur zum Teil berücksichtigt. Die
ESTV spricht deshalb bereits von einer
erneuten
Überarbeitung
der
neuen
Publikationen.
Spezialbroschüre Nr. 01
Übersicht über die Praxisänderungen per
1. Januar 2008
Diese Publikation der ESTV vermittelt in
Kurzform einen Überblick über die bisherige
und die neue Praxis. Die Praxisänderungen per
1. Januar 2008 beziehungsweise per 1. Januar
2009 sind in Kurzform dargestellt. In der
Wegleitung,
den
Spezialbroschüren,
Branchenbroschüren und Merkblättern wird die
neue Praxis umfassend umschrieben. Die in
dieser
Spezialbroschüre
erwähnten
Zifferangaben
beziehen
sich
auf
die
betreffenden Publikationen 2008, so dass die
Einzelheiten bei Bedarf leicht nachgeschlagen
werden können.
Ausserdem wurden sämtliche Anpassungen in
den neuen Publikationen der ESTV grau
hinterlegt und mit Fussnoten kommentiert.
Sämtliche Publikationen der ESTV betreffend
Mehrwertsteuer finden Sie unter folgendem
Link:
http://www.estv.admin.ch/d/mwst/dokumentat
ion/publikationen/index.htm
Kurznews:
•
Conny Stadler (Treuhänderin mit
Fachausweis) seit 15. September 2008
neu bei Ruepp & Partner AG
Ruepp & Partner AG, Birkenstrasse 47, 6343 Rotkreuz, +41 (41) 798 05 30 / info@ruepp.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
85 KB
Tags
1/--Seiten
melden