close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bandscheibenvorfall – was nun? - Medizin für Manager

EinbettenHerunterladen
Bandscheibenvorfall – was nun?
Eine minimal-invasive Behandlungsmethode
Jährlich werden etwa 70.000 Patienten wegen eines Bandscheibenvorfalles operiert,
Millionen leiden an Rückenschmerzen, teilweise mit Taubheitsgefühl und Lähmungen.
Leider kann vielen Patienten mit den herkömmlichen Behandlungsmethoden nur unzureichend geholfen werden. Durch die Hypertone Kochsalztherapie über Periduralkatheter ist es möglich, innerhalb weniger Tage völlige Beschwerdefreiheit zu erreichen.
Dr. med. Michael Hartung
(DEAA) absolvierte seine
Dr. med. Michael Hartung (DEAA) in Bensheim wendet dieses Verfahren an und stellt
es hier den Lesern von MfM vor.
Facharztausbildung an der
Klinik für Anästhesie und
Bleibt bei einem Bandscheibenvor-
genden Katheter wird einmal täglich eine
des Reizzustandes des Nerven. Mithilfe
versität Heidelberg. 2001
fall, vor allem wenn bereits Gefühlsstö-
spezielle Mischung aus einem Lokalbe-
der Kochsalzlösung trocknet das aus-
bis 2006 war er Chefarzt
rungen oder Lähmungserscheinungen
täubungsmittel, einem Kortisonpräparat
getretene Bandscheibengewebe aus,
am Luisenkrankenhaus Lin-
eingetreten sind, nur die Operation?
und einer 10 %igen Kochsalzlösung ein-
es schrumpft und der Druck wird vom
denfels. Seit Oktober 2006
Angesichts der Tatsache, dass die Ope-
gebracht. Die entzündungshemmenden
Nerven genommen. In der Regel lassen
ration in bis zu 20 % der Fälle keine Lin-
Medikamente bewirken eine Beseitigung
die akuten Beschwerden bereits nach
Intensivmedizin der Uni-
ist er niedergelassen in
einer Privatpraxis in Bens-
derung, sondern im Gegenteil eventuell
der ersten Injektion deutlich nach, im
punkt Behandlung von
eine Verschlimmerung der Symptomatik
Idealfall sind die Patienten nach der drit-
Bandscheibenvorfällen.
hervorruft, für viele Patienten keine an-
ten, spätestens vierten Injektion völlig
genehme Vorstellung. In dieser Situation
beschwerdefrei. Wenn sich der Patient
kann eine Methode eingesetzt werden,
danach in eine gezielte krankengymnas-
die vielen Patienten noch nicht bekannt
tische Therapie begibt, hat er gute Chan-
ist und doch gerade hier sehr erfolg-
cen, auf Dauer beschwerdefrei zu sein.
versprechend sein kann: die Hypertone
Der erste Patient, den ich vor sechs
(hochkonzentrierte) Kochsalztherapie
Jahren während meiner Tätigkeit als
über einen Periduralkatheter.
Chefarzt in Lindenfels behandelt habe,
heim, mit dem Schwer-
ist noch heute schmerzfrei. Bei diesem
Worum handelt es sich
hierbei?
Aufklärung wird bei bestehendem Bandscheibenvorfall in Höhe des Vorfalles
unter Lokalanästhesie ein so genannter
Periduralkatheter gelegt. Vielen Patientinnen wird dieser Katheter aus dem
Kreißsaal bekannt sein (PDA), wo er routinemäßig zur Schmerztherapie unter der
Geburt eingesetzt wird.
Dieser Katheter bleibt vier Tage liegen.
Der Patient wird hierdurch in keiner
Weise beeinträchtigt. Nur Duschen und
Baden sind nicht möglich. Über den lie-
24
024_025_hartung.indd 24
rungen und eine Lähmung des Fußhe© Victoria Alexandrova, www.shutterstock.com
Nach eingehender Untersuchung und
Patienten bestanden schon Gefühlsstöbers – eine Operation war bereits anberaumt.
Außer bei Bandscheibenvorfällen, kann
die Methode auch bei lange bestehenden Rückenschmerzen sowie bei
Zustand nach Bandscheibenoperation
mit Erfolg durchgeführt werden. Worin
liegen nun die Vorteile dieses Katheter ver fahrens? Der Haupt vor teil im
Vergleich zu den operativen Methoden
liegt sicherlich darin, dass es praktisch
ausgeschlossen ist, dass durch die
Hypertone Kochsalztherapie eine Ver-
medizin für manager Rhein-Main 2007
31.05.2007 18:16:25 Uhr
schlechterung des Befundes eintritt,
Vorteil sicher in der massiven Verkür-
Racz­-Katheter durch eine sehr steife
wie dies bei bis zu 20 % der operierten
zung des Krankheitsverlaufs sowie der
Metallspitze gerade in den Peridural-
Patienten der Fall ist – im schlimmsten
Tatsache, dass auch bei Versagen der
raum eingeführt werden muss, ist die
Falle versagt die Therapie, was bei den
konservativen Behandlung mit einer gu-
Katheteranlage nur durch eine Öffnung
von mir behandelten Patienten in sechs
ten Wirkung zu rechnen ist.
am unteren Ende des Kreuzbeins mög-
Jahren zwei Mal vorgekommen ist: Bei
Wenngleich die Hypertone Kochsalzthe-
lich. Durch die Nähe zur Analregion
einem Patienten war die Ursache für
rapie in Deutschland nur von wenigen
kommt es hierbei sehr viel häufiger zu
die Schmerzen nicht der Bandschei-
Kliniken und Praxen durchgeführt wird,
infektiologischen Komplikationen als
benvorfall, sondern ein mehrere Etagen
ist ihre Anwendung zur Behandlung von
bei der von mir favorisierten Anlage
darüber liegender gutartiger Tumor. Der
Bandscheibenvorfällen seit über 20 Jah-
eines sehr flexiblen Katheters in Höhe
des Vorfalles, also im Bereich der Lendenwirbelsäule. Eine vorbeugende Behandlung mit einem Antibiotikum, wie
beim Racz-Katheter üblich, ist hier nicht
notwendig.
Um die Gefahr von Komplikationen so
klein wie möglich zu halten, ist es notwendig, dass vor der Behandlung ein
sog. Kleines Blutbild sowie eine Gerinnungsanalyse (Quick-Wert und PT T)
durchgeführt werden. Aspirin darf vier
Tage vorher nicht eingenommen werden, die typischen Schmerzmedikamente
(Voltaren, Diclofenac, Ibuprofen etc.) einen Tag vorher nicht. Ebenso darf kein
Allgemeininfekt vorliegen (z. B. Fieber)
und die Haut über der Lendenwirbelsäule
darf keine entzündlichen Veränderungen
aufweisen. Falls alle diese Voraussetzungen erfüllt sind, ist die Hypertone
Kochsalztherapie über Periduralkatheter eine sehr nebenwirkungsarme und
hocheffiziente Behandlungsmethode bei
Bandscheibenvorfall und chronischen
Rückenschmerzen.
Patienten, die es sich nicht leisten können, an Werktagen in die Praxis zu kommen, können auch die Intensivtherapie
am Wochenende nutzen. Hierbei erfolgt
© Dr. Michael Hartung
die Katheteranlage und erste Injektion
Durch die Hypertone Kochsalztherapie
können akute Beschwerden bereits bei
der ersten Injektion gelindert werden.
zweite Patient hatte zusätzlich eine so
ren weltweit etwa 100.000 Mal pro Jahr
am Freitagnachmittag, die weiteren In-
ausgeprägte knöcherne Verengung des
durchgeführt worden, allerdings meist
jektionen erfolgen Samstagvormittag,
Wirbelkanals, dass eine operative Er-
mit einem anderen Katheter, dem sog.
Samstagabend und Sonntagmorgen. Die
weiterung unumgänglich war. Selbst ei-
Racz-Katheter. Dieser Katheter wurde
Behandlung ist somit sonntags abge-
ne wiederholte Behandlung bei Wieder-
in den 1980er Jahren von Prof. Gabor
schlossen. Es ist ebenfalls möglich, die
auftreten der Beschwerden ist möglich.
Racz in den Vereinigten Staaten entwi-
gesamte Therapie am Abend durchzu-
Im Vergleich zu den konservativen Be-
ckelt. Der größte Unterschied besteht
führen.
handlungsmethoden liegt der größte
im Zugang zum Periduralraum: Da der
Dr. med. Michael Hartung (DEAA)
medizin für manager Rhein-Main 2007
024_025_hartung.indd 25
25
31.05.2007 18:16:26 Uhr
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
8
Dateigröße
190 KB
Tags
1/--Seiten
melden