close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"LJO-Brass", was verbirgt sich hinter diesem Namen - Deutscher

EinbettenHerunterladen
"LJO-Brass" - was verbirgt sich hinter diesem Namen?
Es handelt sich um die Solo-Blechbläser des renommierten LandesjugendSymphonieorchesters Rheinland-Pfalz, was alleine schon für höchste Qualität
bürgt. Fünf dieser Blech-Spezialisten haben sich zu einem Quintett
zusammengetan. Die Musiker, die zwischen 17 und 20 Jahre alt/jung sind, haben
beim Bundeswettbewerb 2008 in Saarbrücken den "1. Preis de luxe", den einzigen
1. Preis mit Höchstpunktzahl in der Ensemblewertung erhalten, sodass man das
Quintett mit Fug und Recht als das beste deutsche Nachwuchs-Blechbläserquintett
bezeichnen darf. Felix Schauren kommt aus Lahnstein, spielt Trompete und ist mit
seinen 18 Jahren bereits Jungstudent an der Musikhochschule in Saarbrücken bei
Prof. Peter Leiner, Johannes Leiner, sein 18-jähriger Co-Trompeter, ist Schüler bei
Laura Vukobratovic (Musikhochschule Karlsruhe). Jared Scott, 20-jähriger Student
im Fach Horn an der Karlsruher Musikhochschule bei Prof. Will Sanders, Bruno
Wipfler, mit seinen 17 Jahren der „Benjamin“ des Ensembles, Jungstudent an der
Stuttgarter Musikhochschule bei Prof. Henning Wiegräbe ist und Constantin
Hartwig, 19 Jahre alt, Vorstudent der Saarbrücker Musikhochschule bei Ralf
Rudolph, ergänzen das Ensemble.
Spiritus rector des Quintetts ist Peter Leiner, unter dessen Leitung die jungen
Künstler regelmäßig proben.
Das Ensemble ist in die Stipendiatenliste der „Deutschen Stiftung Musikleben“ und
der „Jürgen-Ponto-Stiftung“ aufgenommen worden. Mit der rheinland-pfälzischen
Landesstiftung „Villa musica“ hat sich eine regelmäßige Kooperation ergeben,
Einladungen zu renommierten Festival wie den „Musiktagen Hitzacker“, den
„Moselfestwochen“ und den „Mittelrhein-Musik-Momenten“ sind bereits
ausgesprochen. So ist die noch junge „Karriere“ der fünf Musikern gesäumt von
künstlerischen Höhepunkten. Jüngst setzte sich das Ensemble beim Vorspiel um
das ZIRP(Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz)-Stipendium gegen die studentische
Konkurrenz durch und bekam das Stipendium 2009 zugesprochen. Im März 2009
konnte der Förderpreis des „Kulturpreises Schloss Waldthausen“ der rheinlandpfälzischen Sparkassenstiftung verbucht werden.
Der Saarländische Rundfunk hat schon einige Aufnahmen mit dem Quintett
gemacht, was die jungen Musiker als hohe Auszeichnung empfinden. Last, but not
least, hat das Radio-Symphonie-Orchester des SWR Stuttgart das Ensemble als
Solisten für die Reihe „Junge Künstler stellen sich vor“ engagiert.
Die Krönung der bisherigen Karriere und den bestätigten Sprung ins Profi-Lager ist
der Sensationserfolg beim alle zwei Jahre Internationalen Jan-Koetsier-Wettbewerb
im November 2010 in München: Das Ensemble bekam den einzigen Zweiten Preis
bei einem nicht vergebenen Ersten Preis zugesprochen, außerdem den Sonderpreis
des Bayerischen Rundfunks für beste kammermusikalische Qualität, eine CDAufnahme. Somit überflügelten die jungen Musiker die samt und sonders deutlich
ältere professionelle Konkurrenz. Und im Dezember 2010 durfte LJO-Brass das
ehrwürdige Dresdner Albertinum mit seinen Klängen füllen und Solistenensemble
bei einem Konzert der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz sein. Für
2011 stehen viele Konzerte als Solistenensemble mit dem Landesjugendorchester
Rheinland-Pfalz, u.a. auf einer Kalifornien-Tournee im Oktober an.
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
15
Dateigröße
1 114 KB
Tags
1/--Seiten
melden