close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 1 Ruth - Kapitel 2 Unter seinen Flügeln Röm 15,4 Was aber zuvor

EinbettenHerunterladen
1
Ruth - Kapitel 2
Unter seinen Flügeln
Röm 15,4 Was aber zuvor geschrieben worden ist, das wurde zu unserer Belehrung geschrieben, damit wir durch die Geduld und durch den Trost der Schrift Hoffnung fassen.
Ruth Kapital 2 - Gott ist am Wirken während der schlimmsten Zeit
Diese Geschichte ereignet sich während “Der Zeit der Richter”.
Es gibt eine Hungersnot in Israel aber anstatt Gottes Verheißung in Anspruch zu nehmen
fliehen sie ins Ausland.
Es zeigt sich, dass Naemi nicht in enger Gemeinschaft mit Gott lebt.
• Die Gefahr nur aus Tradition zu glauben (Namenchrist)
Mk 7,13 Also hebet ihr mit eurer Überlieferung, die ihr weitergegeben habt, das Wort Gottes
auf; und dergleichen tut ihr viel. (Setzt Gottes Wort außer Kraft – H.f.A.)
• Ruths Herz wird offenbart – dein Gott ist mein Gott!
Es wird offenbar, dass Ruth die Güte Gottes durch ihre jüdische Familie erfahren hat; vielleicht verstand sie mehr über Gnade als sie es taten.
2 Chr 16,9 Denn die Augen des HERRN durchlaufen die ganze Erde, um sich mächtig zu
erweisen an denen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist.
• Ruth – Kapitel 2 – Unter Seinen Flügeln
Wir haben unsere Studie in Kapitel 1 beendet mit der Aussage von Naemi, dass sie niemanden hat und keine Hoffnung hat. Kapitel 2 beginnt mit einer Schicksalswendung; Sie hat einen
Verwandten.
• Boas – ein Mann mit Charaker
In Kapitel 2 wird uns ein Mann namens Boas vorgestellt. Er wird als “ehrenwerter Mann”
beschrieben. Im Hebräischen wird er auch mit “Mann des Mutes“, „Mächtiger Mann“,
„Mann mit Vermögen“ und ein „sehr geschickter Mann“ beschrieben.
Das offenbart welch ein Mann Boas ist. Als er seine Arbeiter begrüßt, hören wir einen Mann,
dessen Herz auf Gott ausgerichtet ist „Der Herr sei mit euch“.
• Ruth – Eine Frau gekleidet mit Gnade und Demut
Rt 2,2-3
Ruth aber sprach zu Naemi: Ich will doch aufs Feld hinausgehen und Ähren auflesen bei dem, vor welchem ich Gnade finde! Sie ging hin, kam und las Ähren auf
dem Felde hinter den Schnittern her. Es traf sich aber, dass jenes Stück Feld dem
Boas gehörte, der vom Geschlechte Elimelechs war.
1
2
Wieder sehen wir den Charakter von Ruth’s Herz: sie vertraut Gott, dass sie Gnade finden
würde oder wir könnten auch sagen, dass sie Gunst haben würde.
Es ist kein Zufall, dass Ruth auf den Feldern von Boas ist.
Ps 37,23 Vom HERRN werden die Schritte des Mannes bestätigt (geleitet), wenn ihm sein
Weg gefällt.
Gunst zu haben bringt uns zu unserer Bestimmung.
Gunst ist ein Segen, der von Gott kommt und etwas von dem wir erwarten können, dass es
Gott in unser Leben gibt. Die frühe Gemeinde hatte “Gunst bei den Menschen” und die
Gemeinde wuchs. Apg 2,47
Wir sehen auch einen demütigen Geist, als sie hinter den Schnittern hergeht und nur das
aufliest, was liegen geblieben ist.
Diesen Brauch gab es für die Reisenden und Fremden, damit es ihnen möglich war Essen zu
bekommen.
Ruth demütigt sich als Ausländer und versucht nicht sich reinzudrängen. Sie fragte um Erlaubnis, um zu ernten.
Rt 2,7 Sie hat gesagt: Lass mich doch auflesen und sammeln zwischen den Garben hinter
den Schnittern her!
Spr 15,33 … der Ehre geht Demut voraus.
Spr 15,33 …bevor man zu Ehren kommt, muss man Bescheidenheit lernen. (H.f.A.)
1 Petr 5,5… um schürzet euch aber alle gegenseitig mit der Demut! Denn «Gott widersteht
den Hoffärtigen, aber den Demütigen gibt er Gnade».
…hütet euch alle vor Überheblichkeit und Hochmut! (H.f.A.)
Wir entdecken auch, dass Ruth eine fleißige Arbeiterin ist.
Ruth 2:7 Und sie kam und blieb vom Morgen an bis jetzt; sie bleibt nicht lange zu Hause
sitzen!
Rt 2,17 Also las sie auf dem Felde bis zum Abend und klopfte aus, was sie aufgelesen hatte; und es war etwa ein Epha Gerste.
• Ruth: ein Beispiel für “wahre Weiblichkeit”
1.
2.
3.
4.
Vertraute auf Gott
Findet Gunst
Ein demütiger Geist
Fleißig
2
3
• Unter dem Schatten seiner Flügel
Als Ruth die Ähren aufliest, kommt Boas und er bemerkt sie sofort. Nachdem er gehört hat,
wer sie ist, lädt er sie ein mit seinen Arbeitern zu ernten, das war eine Willkommensgeste und
auch eine Geste des Schutzes. Als Ruth fragt, warum er so großzügig ist, antwortet Boas.
Rt 2,11-12 Boas antwortete und sprach zu ihr: Es ist mir alles angezeigt worden, was du
nach deines Mannes Tod an deiner Schwiegermutter getan hast, wie du deinen Vater
und deine Mutter und dein Vaterland verlassen hast und zu einem Volke gezogen bist,
das du zuvor nicht kanntest. Der HERR vergelte dir deine Tat, und dein Lohn müsse
vollkommen sein von dem HERRN, dem Gott Israels, zu welchem du gekommen bist,
um unter seinen Flügeln Zuflucht zu nehmen!
Boas hat den Herzensglauben von Ruth erkannt. Der Ausdruck “unter Gottes Flügeln” ist ein
Synonym dafür, Schutz und Hilfe zu suchen und wird in der Schrift für einen Ort der Sicherheit und des Wohlergehens bezeichnet.
Ps 57,2 Sei mir gnädig, o Gott, sei mir gnädig; denn bei dir birgt sich meine Seele, und unter
dem Schatten deiner Flügel nehme ich Zuflucht, bis das Unglück vorüber ist.
Jesus jammerte über Jerusalem, weil sie ihn ablehnten und sagte folgendes.
Lk 13,34 Jerusalem, Jerusalem, die du die Propheten tötest und steinigst, die zu dir gesandt
werden; wie oft habe ich deine Kinder sammeln wollen, wie eine Henne ihre Küchlein
unter ihre Flügel, aber ihr habt nicht gewollt!
• El Shaddai – Der Gott, der mehr als genug ist.
Ps 91,1-6 Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen wohnt, der spricht zum HERRN: Meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf
den ich traue! Ja, er wird dich erretten von der Schlinge des Voglers und von der verderblichen Pest; er wird dich mit seinem Fittich decken, und unter seinen Flügeln
wirst du dich bergen; seine Treue ist Schirm und Schild. Du brauchst dich nicht zu fürchten vor den Schrecken der Nacht, vor den Pfeilen, die bei Tage fliegen;
vor der Pestilenz, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die am Mittag verderbt.
• Gottes Güte leitet zur Buße – Röm 2,4
Boas ist so bewegt von Ruth, dass er seine Arbeiter anweist, dass Ruth nicht nur ernten darf
sondern, dass sie extra ein bisschen mehr für sie auf dem Boden übrig lassen sollen. Das ist
Gunst!
Sie kommt mit einem guten Ernteertrag nach Hause und Naemi fängt an ihr Herz für Gott zu
öffnen, weil sie sieht, dass Ruth Gunst bei Gott hat.
Rt 2,20 Gesegnet sei er vom HERRN, dass er seine Gnade den Lebendigen und den Toten
nicht entzogen hat! Weiter sprach Naemi zu ihr: Der Mann ist uns nah verwandt, er gehört zu unsern Lösern. Ruth, die Moabiterin, sprach:
3
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
6
Dateigröße
21 KB
Tags
1/--Seiten
melden