close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mainfeldentwicklung – Was bringt das Jahr 2014? - Frankfurt

EinbettenHerunterladen
e
MaInfelder
Unsere Zeitung für unser Quartier
Eigentlich müsste an dieser
Stelle eine leere Stelle bleiben!
Noch immer gibt es keine Entscheidung der Stadtplanung
darüber, was sie der Stadtverordnetenversammlung vorschlagen soll: Wo wird die neue
Seniorenwohnanlage errichtet? Wird es weitere Neubauten
am Siedlungsrand geben? Gibt
es den neuen Quartiersplatz
mit einem neuen Jugendtreff?
Ausgabe 21 / 2014
Aktuelles aus der Siedlung
Mainfeldentwicklung –
Was bringt das Jahr 2014?
Das Mainfeld braucht
den Jugendtreff!
Mit unserem Jugendtreff haben
wir in der Siedlung eine Einrichtung, die sich nicht nur in
vorbildlicher Weise um unsere
Jugendlichen kümmert. Darüber hinaus bietet das Team um
Kai Lotz mit zahlreichen Projekten ein Angebotsspektrum,
das der Siedlung und ihren
Menschen sehr gut tut! Zu erwähnen sind hier besonders das
„Eltern-Kind-Café“, die Raumvermietung für Familienfeiern,
der pädagogische Mittagstisch
und die Unterstützung unseres
FC Mainfelds.
Bei diesen Planungen geht es
nicht nur um Investitionen
in Gebäude; auch Erschließungskosten, Verlegung von
Straßenteilen usw. wollen bezahlt werden. Darüber, so
ist zu vermuten, wird wohl
noch zwischen den Akteuren
Stadtplanung und Wohnungsunternehmen verhandelt.
Die Sanierung geht voran.
Anders sieht die Planungssicherheit bei der Sanierung aus:
Im Sommer soll Haus Nr. 19
eingerüstet sein, die Arbeiten
an der Nr. 21 sind dann wohl
abgeschlossen. Hier gab es über
den Winter eine „dicke Panne“;
die Bauaufsicht hatte vorübergehend das Gerüst gesperrt. Die
alte Dachisolierung war schon
entfernt, die neue konnte nicht
montiert werden. So kam es im
obersten Geschoss zu erheblicher Schimmelbildung. Teilweise mussten Mietparteien in
Ersatzwohnungen ziehen. Wie
unsere „Sanierungsreporterin“
Emine Alemdar weiter berichtet, ist der Austausch der Fenster inzwischen abgeschlossen.
Der Austausch endete mit dem
Umtausch der Keller- und der
Außenbalkonfenster und Türen. Um weiteren Wärmeverlust durch die Fassade zu reduzieren und somit Heizkosten
zu senken, wird die Fassade gedämmt. Dafür wird mithilfe eines Hochdruckreinigers der Altanstrich, Schmutz und Staub
des Hauses entfernt. Nachdem
die Wände trocken sind, wer-
wäre für das Angebot eine tolle
Lösung gefunden worden. Ein
weiteres Beispiel für die sich
entwickelnde gute Zusammenarbeit im Mainfeld.
Seit einiger Zeit muss der Träger des Jugendtreffs mit heftigen Sparzwängen umgehen.
Neben den schon beschlossenen Kürzungen drohen weitere
Einschränkungen.
Bitte weiterlesen auf Seite 2 
INHALT
Aktuelles
aus der Siedlung................ 1
Termine und
Veranstaltungen................. 2
den die Dämmplatten mit Klebewulst versehen und an die
Hauswand angebracht. Weitere
Arbeiten sind an den Balkonen
der Mieter nötig. Die Balkondecken bekommen einen neuen Anstrich. Für diese Arbeiten wurden die Balkone ebenso
mit einem Hochdruckreiniger gereinigt. Bei diesen Reinigungsarbeiten drang auch einmal Wasser ins Gebäude ein. In
einigen Stockwerken lief dann
Wasser an den Heizungssträngen im Wohnzimmer herunter.
Bleibt zu hoffen, dass daraus für
die weiteren Sanierungen gelernt wurde.
Wenn Haus Nr. 19 saniert wird,
soll eventuell in den Räumen
des ehemaligen Hausmeisterbüros mit Unterstützung der
Wohnheim GmbH eine Fahrradwerkstatt des Jugendtreffs
entstehen. Das Projekt lag „auf
Eis“, weil die „Mainfeldvilla“
aufgrund des eigenen unsicheren Standorts keinen Container auf ihrem Gelände aufstellen wollte. Wenn alles klappt
mit der Werkstatt in der Nr. 19,
Festliches.......................... 3
Theaterbericht - Angebote
für Senioren / innen............ 4
Gut beraten in Niederrad.... 5
Menschen im Mainfeld....... 6
Berufsorientierung
im Jugendtreff................... 7
Kindertheater Nächste Vorstellungen........ 8
Infos / Impressum.............. 8
e
MaInfelder
Seite 2
Ausgabe 21 / 2014
Programm Aktive Nachbarschaft unterstützt Schulkinder
Hausaufgabenhilfe in der Frauenhofschule kann weitermachen
Nachdem die Caritas Frankfurt
bekannt gegeben hatte, ihre
Hausaufgabenhilfe im Februar
zu beenden, war die Aufregung
bei den Familien, der Schulleitung und auch sonst im Stadtteil groß. Als Quartiersmanager Friedrich Berndt, ebenfalls
Caritas-Mitarbeiter, davon er­
fuhr, setzte er sich sofort mit
der Fachstelle der „Aktiven
Nachbarschaft“ in Verbindung
und beantragte Projektgelder
für eine Fortführung der Hausaufgabenhilfe. Mit dem Arbeiter-Samariter-Bund, der in der
Schule schon die Frühbetreuung durchführt, wurde auch
schnell ein neuer Träger gefunden.
Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie die „Aktive Nachbarschaft“ schnell und unbürokratisch funktioniert. Jetzt gilt es
für den neuen Träger, für die
Zeit ab dem neuen Schuljahr
eine Fortführung der Hilfe finanziell zu sichern.
Fortsetzung von Seite 1 
Mainfeldentwicklung –
Was bringt das Jahr 2014?
e
MaInfelder
Ausgabe 21 / 2014
Seite 3
Nachbarschaftsfest in Aussicht
Das sommerliche Siedlungsfest dieses Jahr bereits im Mai
Hierzu muss betont werden,
dass die Arbeit des Jugendtreffs
in ihrem jetzigen Umfang und
darüber hinaus für die Siedlung
unverzichtbar ist!
■ S. ANTHES
Zurück in den Beruf - aber wie?
Kostenfreie Informationsveranstaltung
am 8.4.14 von 16.00 – 18.00 Uhr
Wo?
Foto: Archiv Mainfelder
Der Verein zur beruflichen Förderung von Frauen e.V. (VbFF) bietet Informationen über die Besonderheiten beim beruflichen Wiedereinstieg und beantwortet Fragen rund um das Thema.
Referentin ist Frau Dorothea Geissler.
Beratungszentrum des
Frankfurter Arbeitsmarktprogramms
Mainzer Landstraße 405
60326 Frankfurt
TERMINE UND VERANSTALTUNGEN
4.4.
14.30 Uhr
4.4.
ab 15.30 Uhr
9.4.
18.00 Uhr
11.4.
Immer volles Haus beim Nachbarschaftsfest
In eigener Sache:
Kinderkonzert
„Von Planeten und Raketen”
Tag der offenen Tür –
Instrumentalpräsentation
Filmtag für Frauen
Musikschule
15.00 Uhr
Kindertheater
„Ein Bär will´s wissen”
Quartiersmanagement
Frankfurter Flöhe
27.4.
15-18 Uhr
Interkulturelles Frauencafé Backwettbewerb
07.5.
24.5
18.00 Uhr
nachmittags
23.5.
15.00 Uhr
24.5.
15-20 Uhr
Filmtag für Frauen
Kletterangebot –
„Aufwärts im Mainfeld”
Kindertheater
„Komischer Vogel”
Nachbarschaftsfest im Mainfeld
Bundesverb. d. Migrantinnen
/
Quartiersmanag.
Bundesverb. d. Migrantinnen
Jugendtreff Mainfeldvilla
28.5.
vormittags
1.6.
15-18 Uhr
7.6.
14.30 Uhr
11.6.
13.6.
18.00 Uhr
18.30 Uhr
15.6.
ab 11.30 Uhr
21.6.
ganztägig
27.6.
15.00 Uhr
29.6.
15-18 Uhr
Musikmonat Mai:
Dozentenkonzert für Schulkinder
Interkulturelles Frauencafé –
Vortrag Frauenärztin - Sexualität
Chormusical
„Das geheime Leben der Piraten“
Filmtag für Frauen
Regionalkonzert
„Musik saitenweise“
Flohmarkt
Familienausflug zum Freizeitpark
Lochmühle
Kindertheater
„Kati, Ole, und der Wunderbalkon“
Interkulturelles Frauencafé –
Thema Arbeit und Job
Musikschule
Bundesverb. d. Migrantinnen
Quartiersmanagement /
Frankfurter Flöhe
Wohnheim GmbH und
Einrichtungen im Mainfeld
Musikschule Frankfurt
Bundesverb. D. Migrantinnen
/
Quartiersmanag.
Musikschule Frankfurt /
Frankfurter Verein
Bundesverb. d. Migrantinnen
Musikschule Frankfurt
Bundesv. d. Migrantinnen
Jugendtreff Mainfeldvilla
Quartiersmanagement /
Frankfurter Flöhe
Bundesverb. d. Migrantinnen
Auch was die weitere Arbeit
des Quartiersmanagements betrifft, darf man auf die nötigen
politischen
Entscheidungen
gespannt sein: Mit dem Jahr
2014 läuft die so genannte Projektphase der Nachsorge ab.
Momentan gibt es also keinerlei Grundlage im „Frankfurter
Programm Aktive Nachbarschaft“, die Arbeit im Mainfeld
darüber hinaus fortzusetzen.
Momentan wartet der Träger
Caritas noch auf eine Entscheidung zu seinem Antrag, für
das laufende Jahr die Arbeit
des Quartiersmanagers mit einer vollen Stelle durchführen
zu können. Träger, Quartiersmanager und viele Akteure im
Mainfeld, in Ämtern und in der
Ortspolitik sind sich einig, dass
jetzt für die Siedlung noch kein
Ausstieg aus dem Programm
anstehen kann.
■ FRIEDRICH BERNDT
EMINE ALEMDAR
Das Nachbarschaftsfest findet dieses Jahr am 24. Mai ab
15 Uhr statt und wird auch als
Europäischer Nachbarschaftstag gefeiert. Das Organisationsteam hat schon jetzt alle
Hände voll zu tun und bietet wieder ein großartiges und
buntes Programm. Das Quar-
tiersmanagement, die Wohnheim GmbH und der Jugendtreff freuen sich darauf, Sie an
diesem hoffentlich sonnigen
Samstag begrüßen zu dürfen!
Viele werden sich noch an Mr.
Andy Clapp, den Zauberer und
Comedian erinnern, der in den
letzten zwei Jahren zu Gast war.
Diesmal wurde sein Sohn, Archie Clapp engagiert. Auch die
Musikschule Frankfurt ist wieder vertreten mit dem Kinderchor aus dem Mainfeld, der
Trommel-AG und einer Rockband. Außerdem wird noch
nach einer Tanzgruppe zum
Am 28. November 2014 wird die Mainfeld-Villa in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Niederrad zum ersten
Mal zum Bürgerfest „Miteinander statt nebeneinander“ im
Raum für Kultur einladen. Dabei werden Gruppen aus der
Bewohnerschaft und Einzelpersonen mit unterschiedlichen
Beiträgen den Nachbarn ein buntes Programm anbieten.
Am 04.04.2014 um 18.30 Uhr
findet ein Informationsabend
im Jugendtreff für alle Interessierten statt. Dabei wird das
Vorhaben vorgestellt und die
Gruppen, die sich bereits zum
Mitmachen entschieden haben,
können ihre Beiträge vorstellen.
Dafür suchen wir noch Talente, die etwas zum Programm
beitragen möchten. Wenn Sie
sich angesprochen fühlen,
melden sie sich bitte in der
Mainfeld-Villa oder bei Herrn
Berndt.
Die Mainfeld-Villa und das
Quartiersmanagement
verfolgen mit dem Fest das Ziel,
die unterschiedlichen Kulturen und Nationalitäten in Niederrad einander näher zu bringen. Es geht um Vernetzung der
ACHTUNG!
Betrüger geben sich als
Seniorenberater aus!
Die deutsche Gesellschaft
für Seniorenberatung (DGS)
warnt vor Betrügern, die sich
in verschiedenen deutschen
Regionen als Vertreter der
DGS oder amtlicher Stellen
ausgeben, um Versicherungen oder Hausnotrufverträge
mit langfristiger Bindung an
Senioren zu verkaufen.
Miteinander statt nebeneinander
Die Vielfalt an Highlights
streckt sich von kulinarischen
bis musikalischen Angeboten. Die Bürgerfestbesucher
können somit neben Livemusik, Tanz und vielen anderen
unterschiedlichen Angeboten
Vieles erleben.
Mittanzen gesucht und natürlich wird es wieder das beliebte
Bingo geben.
■ S. ANTHES
Nachbarschaften und somit einen stärkeren Zusammenhalt
im Stadtteil. Wie wichtig eine
gute Nachbarschaft und gegenseitige Unterstützung ist, zeigen viele Projekte. Wenn sich in
Niederrad das Nachbarschaftsnetzwerk gut etabliert, können
viele tolle Projekte für NiederräderInnen entstehen. Aus diesem Grund hoffen wir, dass das
erste Bürgerfest ein Riesenerfolg wird und jährlich stattfinden kann.
■ SYBILLE, EMINE UND KAI
Die DGS-Berater sind dabei
von den Betrügern dadurch
zu unterscheiden, dass sie
sich grundsätzlich mit ihrem
DGS-Ausweis ausweisen und
ausschließlich beratend tätig sind. Sie verkaufen nichts,
auch keine Hausnotrufsysteme, wie dies in letzter Zeit gehäuft bei den falschen Seniorenberatern der Fall war.
Bei Unsicherheiten:
✆ 0800-5891655 (kostenlos)
e
MaInfelder
Ausgabe 21 / 2014
Die große Reise um die Welt
Ein Besuch in Spanien stand
genauso auf dem Programm
wie die Fahrt durch eine verschneite Landschaft und die
Begegnung mit Rentieren und
Die Allgemeine Sozialberatung in Frankfurt-Niederrad
ist eine Kooperation zwischen
dem Quartiersmanagement
Niederrad des Caritasverband
Frankfurt, der katholischen
Kirchengemeinde Mutter vom
Guten Rat und dem Frankfurter Programm Aktive Nachbarschaft.
Turbulent ging´s zu auf der großen Reise …
einem Schneemann. Auch der
Flug über den Wolken neben
Vögeln oder die Fahrt durch
eine sommerliche Berglandschaft rief allgemeine Entzückung hervor. Gegen Ende landete der Bus im Meer und so
konnten die Kinder auch noch
die liebevoll gezeichnet Unterwasserlandschaft
bestau-
nen, bevor der Bus dann seine
Heimreise nach Niederrad antrat.
Die niederländische Produktion gastierte dabei im Rahmen von „Starke Stücke“, dem
Internationalen Theaterfestival für junges Publikum im
Rhein-Main-Gebiet. In Nie-
Das Förderprogramm „Anlaufstellen für ältere Menschen“
welches vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) in Kooperation mit dem Deutschen
Ver-band für Wohnungswesen,
Städtebau und Raumordnung
e.V. (DV) durchgeführt wird
will teilhabefördernde Angebote für ältere Menschen im sozi-
derrad wurden die Vorstellungen vom Quartiersmanagement Niederrad veranstaltet.
Während die Kinder um die
Welt reisten, konnten die Eltern ihren Einkauf erledigen
oder einfach einen Kaffee trinken und sich austauschen.
■ S. ANTHES
INFO
Erfolgreiche Bewerbung des Quartiersmanagements um Bundesmittel
alen Nahraum etablieren und
Begeg-nungen und Kontakte innerhalb der Nachbarschaft
stärken. Darüber hinaus sollen
im Bedarfsfall Betreuung und
Hilfen zur Alltagsbewältigung
koordiniert werden, um einen
längeres selbstbestimmtes Leben im gewohnten Lebensumfeld zu ermöglichen.
Mit den Fördermitteln soll in
naher Zukunft das Projekt „Senioren-Stadtteil-Büro“ als Kooperation des Quartiersmanagements Niederrad und der
Bürgerinitiative ­„Älterwerden
in Niederrad“ verwirklicht werden. Als ersten Programmbaustein hat man sich auf die Einrichtung eines „Internet-Cafés
für SeniorInnen“ geeinigt. Es soll
Seite 5
Neues Angebot: Allgemeine Sozialberatung ab Mai
Senioren- Stadtteil-Büro geplant
Das
Quartiersmanagement
Niederrad des Caritasverbands
Frankfurt e.V. hat sich 2013 an
einer Ausschreibung des Bundesministeriums für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend
(BMFSFJ) beteiligt und erfolgreich um eine Projektförderung beworben.
MaInfelder
Gut beraten in Niederrad
Am 22. März legte der VideoBus „Oskar“ einen Halt in
Niederrad ein und nahm Kinder mit auf eine Reise um die
Welt. Dabei stand er äußerlich
fest auf dem Wochenmarkt
neben der neuen Stadtteilbibliothek, rüttelte und schüttelte aber innerlich. Auf den
Fenstern, die von Innen als
Bildschirme dienten, zog die
Welt vorbei. Begleitet wurden
die Kinder vom Busfahrer Lukas, der allen Kindern genau
erklärte, was auf der großen
Reise im blauen Bus auf sie
zukommt.
Musikalisch untermalt und
mit allerlei eingespielten Geräuschen und Sprachen der
Welt entdeckten die 4-7-jährigen Kinder in einer 35-minütigen Vorstellung verschiedene
Regionen der Erde und Menschen aus unterschiedlichen
Ländern.
e
Ausgabe 21 / 2014
zweimal im Monat freitagnachmittags zeitgleich zum offenen
Cafébetrieb im Altenzentrum
St. Josef in der Goldsteinstraße 14 angeboten werden. Betreut wird die Computerbenutzung von einer Frau vom Fach.
Demnächst sollen dann mit
einer groß angelegten Kampagne weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter gefunden
werden, die den Betrieb eines
­„Senioren-Stadtteil-Büros“ mit
ehrenamtlichem Einsatz unterstützen.
■ F. BERNDT
Der Sozialdienst des Sozialamts bietet auch vielfältige Hilfen und Beratung für Senioren und
Menschen mit Behinderung.
Dabei sind jeweils zuständig:
Wohnhochhäuser
im Mainfeld
Frau Vogel
✆ 069 212 31056
Seniorenwohnanlage
Herr Will
✆ 069 212 37875
Wie schon in den Stadtteilen
Unterliederbach, Bornheim,
Gallus und Höchst soll nun ab
Mai auch in Niederrad ein Angebot etabliert werden, das die
Beratung in vielfältigen Lebenssituationen abdeckt. Dabei werden geschulte ehrenamtliche
Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Verfügung stehen.
weiterzuhelfen. Das Angebot
reicht dabei von Hilfestellung
bei Überschuldung oder in Lebenskrisen bis zur Suche nach
Fachberatungsstellen,
dem
Ausfüllen von Wohngeldanträgen oder Anmeldungen für
den Kindergarten.
Foto: Mainfelder
Seite 4
Fünf von neun aus der Allgemeinen Sozialberatung Niederrad
v. l. n. r.: Frau Uzunyol-Schäfer, Frau Greiß, Frau Molitor, Frau Heckemüller,
Frau Yalzın
Momentan läuft die Schulung
der neun Damen aus Niederrad
auf Hochtouren, durchgeführt
von Beraterinnen des Caritasverbandes. Die Ehrenamtlichen
bringen auch etliche Sprachkenntnisse mit, z.B. Türkisch,
italienisch, französisch.
Falls auch Sie Unterstützung in
schwierigen Lebenssituationen
oder Hilfe beim Ausfüllen von
Anträgen und Formularen benötigen, schauen Sie doch einfach mal vorbei. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter freuen sich Ihnen
Dabei sind im neuen Standort der Allgemeinen Sozialberatung im Büro des Ökumenischen Hilfenetzes Niederrad
in der Goldsteinstraße 14b zukünftig zwei wöchentliche offene Sprechstunden geplant. Für
genauere Informationen beachten Sie bitte in den nächsten
Wochen die Einladung zur Eröffnung und weitere Aushänge. Sie können natürlich auch
beim Nachbarschaftsbüro anrufen unter 069-25 49 37 06.
■ S. ANTHES
Berufliche Ziele mit Unterstützung entwickeln
Berufliche Beratung für junge Frauen – MINA
Der Verein zur beruflichen Förderung von Frauen e.V. (VbFF)
bietet mit dem Beratungsangebot MINA ein kostenfreies Programm an, das junge Frauen
bis 27 Jahre bei der Suche nach
einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz unterstützt.
Dieses enthält sowohl allgemeine Infos und Trends zu beruflichen Themen, Schulabschlüssen, Ausbildungsplätzen und
Fördermöglichkeiten als auch
persönliche Beratung.
Außerdem können bei einem
Training in Kleingruppen (ca.
fünf Personen) auch die Textformatierung und das Layout
von
Bewerbungsunterlagen,
das Erstellen eines aussagekräftigen Anschreibens bzw.
Lebenslaufs sowie die Selbstpräsentation und Vorbereitung
auf Vorstellungsgespräche geübt werden.
Im Offenen Bewerbungscheck
ist außerdem die Möglichkeit
vorhanden sich ganz unver-
bindlich ohne Voranmeldung
Tipps für die eigenen Bewerbungsunterlagen geben zu lassen.
Das vielfältige Angebot des
VbFF wird darüber hinaus
noch durch die Option der
Nutzung des Sprachlernprogramms „Deutsch als Fremdsprache“ erweitert, welches Migrantinnen direkt in der von
der Stadt Frankfurt finanzierten Beratungsstelle nutzen
können.
Offener Bewerbungscheck
jeden Mittwoch von 15–18 Uhr
(ab Mai 2014 jeden Donnerstag)
Kontakt
VbFF – Verein zur beruflichen
Förderung von Frauen e.V.
Walter-Kolb-Straße 1–3, 2. OG
60594 Frankfurt am Main
Tel.: 069 79509941
Internet:
www.mina-frankfurt.de
e-mail:
mina@vbff-ffm.de
l.ohlerich@vbff-ffm.de
STADTTEILBIBLIOTHEK NIEDERRAD
Nach dem Umzug mit der neuen Adresse: jetzt mitten im Herz!
Kniebisstraße 25 · Tel.: 069 674673
(es wird bei allen Veranstaltungen um Anmeldung gebeten)
PROGRAMM FÜR KINDER IM APRIL
Freitag, 11.4.2014, 17 – 19 Uhr (mit Anmeldung)
BücherBande ab 6 Jahre
Zauberabend
Wir lesen „Zilly und der fliegende Teppich“ von Korky Paul, lernen coole Zaubertricks und gestalten einen tollen Zauberstab.
Für Snacks und Getränke ist gesorgt (mit: CoLibris).
Montag, 7. / 28.4.2014 und
Mittwoch, 2. / 9. / 30.4.2014, 15 – 17 Uhr (mit Anmeldung)
SchülerInfo ab 1. Klasse
Ein Lesetrainer ganz für dich allein!
Du lernst gerade lesen und wünschst dir Unterstützung? Unser
Lesetrainer macht dich fit.
PROGRAMM FÜR ERWACHSENE IM APRIL
Dienstag, 8.4.2014,
9 – 10.45 Uhr (Grundlagen), 11 – 12.45 Uhr (E-Mail)
@ Wir zeigen’s Ihnen!
Interneteinführung mit persönlicher Betreuung. Wir bitten um
Anmeldung.
e
MaInfelder
Seite 6
Ausgabe 21 / 2014
Janine Weidlich – Hausmanagement MAINFELD – Raum für Kultur
Es werde Licht…
Einige Straßenlaternen werden derzeit im Mainfeld ausgetauscht, ein
paar neue kommen hinzu. Wie hier
am Übergang in den Elli-Lucht-Park.
Wohnheim GmbH Service Center 3
Wohnheim GmbH Kaufmännische Betreuung
Wohnheim GmbH Sozialbetreuung
Die Arbeit im Mainfeld zeichnet sich für die Eventmanagementkauffrau dabei vor allem
dadurch aus, dass viele unterschiedliche
gesellschaftliche
Formen aufeinander treffen. Dabei empfindet sie es als wichtig
„jegliche Vorurteile abzubauen“.
Besonders freuen sie dabei die
vielen Freundlichkeiten und
Nettigkeiten des Alltags, wie
zum Beispiel ein Vater, der für
den Geburtstag seines Sohnes
einen Raum buchen wollte und
ihr am folgenden Tag, weil er
gemerkt hatte, dass sie erkältet
war, eine Tüte voller Obst vorbei brachte. Diese Herzlichkeit
der Menschen und die vielen positiven Arbeitserfahrungen waren für sie auch ausschlaggebend
selbst nach Niederrad zu ziehen.
Dem Mainfeld wünscht sie für
die Zukunft, dass es sich „weiterhin nicht von außen beeinflussen lässt und seinen Weg weitergeht.“ ■ S. ANTHES
MAINFELD – Raum für Kultur
Das seit 2009 von der Kombinierten
Beschäftigungsinitiative für neue Arbeit
(kombinat gGmbH) betriebene „MAINFELD – Raum
für Kultur“ ist das Kulturund Vereinszentrum des
Stadtteils Niederrad. Dieses
soll allen Bürgern, Vereinen und Institutionen offen
stehen und dadurch Mittelpunkt kulturellen, sozialen
und politischen Austauschs
im Stadtteil sein. Im MAINFELD ist seit 2010 auch das
Büro des Quartiersmanagements angesiedelt, welches
von dort seine Arbeit in der
Siedlung koordiniert.
Das MAINFELD bietet Räumlichkeiten unterschiedlicher
Größe zur Vermietung für
Feiern, Seminare oder Tagungen an. Die Preise für die neun
vorhandenen Seminarräume
reichen von 40 € (9,5 qm) bis
70 € (47 qm). Der große Saal
mit 206 qm Fläche kann für
Privatpersonen für 480 € angemietet werden. Frankfurter Vereine können die Räumlichkeiten besonders günstig
nutzen. Dabei fällt für alle Seminarräume nur ein Preis von
10 € an und für den großen
Saal 60 €.
Darüber hinaus stehen eine
größere und eine kleinere Küche zur Verfügung, die für jeweils 70 € angemietet werden
können. Endreinigungen für
Räume und Küche kosten extra. Falls Sie bei Ihrer Feier
Übernachtungsmöglichkeiten
für Ihre Gäste benötigen, gibt
es die Möglichkeit der Nutzung der im Haus vorhandenen Appartements (EZ: 52 €;
DZ: 78 €).
Für fast alle Mitschüler der achten Klasse war das fiktive Gespräch hilfreich. Auf Fragebögen haben sie festgehalten, was
Stefan richtig gut bzw. nicht so
gut gemacht hat. Ergebnis: Auf
Höflichkeit und ehrliches Interesse legt der potenzielle Chef
viel Wert.
Die gesamte Woche haben sich
die Mädchen und Jungen in
Workshops Gedanken über
ihre Stärken und Schwächen
gemacht, grundlegende Verhaltensweisen im Betrieb kennengelernt und Firmen vor Ort besucht: Ein Maler kam vorbei,
strich mit den Jugendlichen mal
eben einen Raum und brachte ihnen die wichtigsten Handgriffe bei. Die SchülerInnen
waren unter anderem auch in
einem Altenzentrum, bei einem
Kfz-Mechatroniker, in einer
Im Mainfeld 6
60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069 | 67 72 48 11
E-Mail:
info@mainfeldfrankfurt.de
0800 20 10 111
Bürgeramt Süd
Kinder- und Familienhilfe
Kommunale Ausländervertretung
Sozialverband VdK Niederrad
Mietrechtliche Beratung Wohnungsamt
069 212 304 48
069 212 388 99
069 212 377 65
069 96 74 02 39
069 212 400 46
So sieht das also in einem
Reihensechszylinder aus.
Kindertagesstätte, bei Dachser, wo sie den Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik kennen
gelernt haben und bei Aldi, sowie bei Douglas wo sie die Tätigkeiten im Einzelhandel erleben durften. Überall konnten
die Schüler selbst Hand anlegen. Und sagte ihnen der Beruf
nicht zu, wissen sie nun wenigstens, was nichts für sie ist.
Tag der offenen Tür
der Musikschule Frankfurt am Main e.V.
am 04. April 2014
14:30 bis 18:00 Uhr
Im MAINFELD Raum für Kultur
Im Mainfeld 6
60528 Frankfurt
14:30 Uhr Kinderkonzert Ein tierisches Vergnügen
15:30 Uhr Instrumentenschnuppern und Beratung
17:00 Uhr Familiensingen mit dem Kinderchor
■ K. LOTZ
Saxophon, Klarinette, Blockflöte, Klavier, Gitarre, Geige,
Musikalische Früherziehung, Eltern Kind Kurs, Kinderchor ,
Schlagzeug
Weitere Informationen unter
www.musikschule-frankfurt.de
JUGENDTREFF-OSTERPROGRAMM VOM 25. – 29. MÄRZ 2013
Montag, 14.04.
Dienstag, 15.04.
Mittwoch, 16.04.
Donnerstag, 17.04.
Freitag, 18.04.
11.00 – 16.00 Uhr
Osterbrunch und Spiele
18.00 – 24.00 Uhr
Offener Treff und
Kicker-Turnie
Ausflug zum
Dialogmuseum
18.00 – 24.00 Uhr
Offener Treff und Pasta
selbst herstellen
Wegen des Feiertages
bleibt der Jugendtreff
geschlossen!!!
Montag, 21.04.
Dienstag, 22.04.
Mittwoch, 23.04.
Donnerstag, 24.04.
Freitag, 25.04.
Wegen des Feiertages
bleibt der Jugendtreff
geschlossen!!!
18.00 - 22.00 Uhr
Offener Treff
Ausflug zum
Phantasieland
Abfahrt um 7.00 Uhr
Kosten: 25 Euro
Anmeldung bis zum
15. April!!!
18.00 – 22.00 Uhr
Offener Treff
Ausflug in den
Kletterpark Offenbach
Treffpunkt um
10.00 Uhr am Jugendtreff, Kosten: 8 Euro
Anmeldung bis zum
17. April
KONTAKT
MAINFELD |
Raum für Kultur
Kinder- und Jugendschutztelefon kostenfrei
Foto: Jugendtreff
Kenntnisse, die für ihre Arbeit
im Kulturhaus notwendig sind,
erworben hat.
069 39 006 300
069 39 006 306
069 39 006 317
Sozialdienst Senioren und Menschen
mit Behinderung
069 212 310 56
Seniorenwohnanlage
069 212 378 75
Am ersten Tag lernten die Salzmannschüler im Rollenspiel
kennen, worauf es beim Bewerbungsgespräch ankommt. Frau
Mattheus, Leiterin der Kindertagesstätte „Das gute Laune
Haus“ vermittelte den SchülerInnen sehr lebendig und hautnah die wichtigsten Tipps.
raus notwendigen Mediation
oder Lärmbeschwerden aus dem
Wohnumfeld, meistert sie mit
Humor. Dabei freut sie sich besonders, dass es möglich war die
Meldungen über Lärmbelästigungen zu minimieren und das
MAINFELD – Raum für Kultur so weniger zu einem Ärgernis für die Anwohner, sondern
mehr zu einem Ort zu machen,
den sie selbst gerne aufsuchen.
Janine Weidlich arbeitete vor ihrer Tätigkeit im MAINFELD –
Raum für Kultur bereits beim
Hessischen Rundfunk und in einem Tagungshotel, wo sie auch
Seite 7
 WICHTIGE TELEFONNUMMERN
Für 20 Salzmannschüler beginnt im Mai dieses Jahres der
Ernst des Lebens – dann geht es ins erste Praktikum. Das
einwöchige Berufsorientierungsseminar des Jugendtreffs im
Mainfeld, das bereits zum sechsten Mal organisiert wurde,
hat sie darauf vorbereitet.
„Ich habe mich sehr in diese
Arbeitsstelle verliebt“ – Seit
zwei Jahren arbeitet Janine
Weidlich im Hausmanagement im MAINFELD – Raum
für Kultur – und ist vor allem
mit dem Herzen dabei.
Am besten gefällt ihr „nie zu
wissen, was der Tag mit sich
bringt“. Dieser abwechslungsreiche Arbeitsalltag und die „täglich neuen Eindrücke“ machen
das MAINFELD – Raum für
Kultur für sie zu einem besonders reizvollen Arbeitsumfeld.
Die Schwierigkeiten des Alltags,
sei es durch die Koordination
einer großen Menge an Personal, Konfliktfällen und der da-
MaInfelder
Kein Schulalltag
Menschen im Mainfeld
Die Koordination von Angeboten und die Bearbeitung von
Gästeanfragen zur Anmietung der Räumlichkeiten gehören dabei zu ihren Hauptaufgaben. Darüber hinaus ist sie unter
anderem auch am Personalmanagement, der Rechnungserstellung sowie der Organisation des
Caterings beteiligt.
e
Ausgabe 21 / 2014
Kosten: 6 Euro plus Fahrtkosten, Anmeldung bis
8. April 2014
e
MaInfelder
Ausgabe 21 / 2014
Seite 8
Kindertheater im Mainfeld
Die nächsten Aufführungen
„KATI, OLE
UND DER WUNDERBALKON“
27.6. 15 Uhr
Mainfeld – Raum für Kultur
Kati und Ole retten einem alten
Mann auf der Straße das Leben,
ohne zu ahnen, wie sich ihr Leben dadurch verändern wird. Sie
beschließen den alten Gustav als
Ersatz-Opa anzunehmen und
lernen von ihm den Blick auf die
vielen Verrücktheiten und versteckten Winzigkeiten des Lebens kennen. Für Kinder ab 5
Jahre und Erwachsene
„KOMISCHER VOGEL“
23.5. 15 Uhr
Mainfeld – Raum für Kultur
Ein Wald, ein Baum, ein Nest,
zwei Eier. Es knackst, es knickst,
es zerbricht die erste Schale: Eule
ist geboren. Auch das andere Ei
lässt nicht lange auf sich warten,
und schon ist Vogel Nummer
zwei geschlüpft.
Wie sich schnell herausstellt,
schläft der schwarzweiße Nestgenosse bevorzugt im Kühlschrank, verspürt schier unstillbaren Appetit auf Fisch und
kann seine nutzlosen Flügel bestenfalls zum freundlichen Winken gebrauchen
Für Menschen ab 3 Jahre
„DER BÄR WILL`S WISSEN“
11.4. 15 Uhr
Mainfeld – Raum für Kultur
Der Eisbär Schneeweißchen ist
die Attraktion des Zoos. Aber
Schneeweißchen denkt sich:
„Das kann nicht alles sein! Es
gibt doch mehr als einen guten
Arbeitsplatz und geregelte Mahlzeiten.“ Eines Tages gelingt dem
Eisbär die Flucht in den kalten Norden. Dort angekommen,
merkt er schon bald, dass die
neue Freiheit auch Probleme mit
sich bringt.
Für Kinder ab 4 Jahren

 EINRICHTUNGEN
IM MAINFELD
Nachbarschaftsbüro
Im Mainfeld 6
Tel.: 069 25493706
Terminabsprache n.V.
Schließzeiten:
22. – 25.04.2014
Jugendtreff im Mainfeld
Im Mainfeld 15
Tel.: 069 67725272
Seniorenwohnanlage
Im Mainfeld 16
Tel.: 069 39006377
Hausmeister Wohnheim GmbH
Hausnummer 3, 5, 7
Tel.: 069 39006365
Hausnummer 17, 19, 21
Tel.: 069 39006383
Wohnheim GmbH
Siedlungsservice
Tel.: 069 39006471
IN NIEDERRAD
Ökumenisches Hilfenetz
Niederrad | Goldsteinstr. 14b
Tel.: 069 67725310
Evangelische
Paul-Gerhardt-Gemeinde
Kelsterbacher Straße 39
Tel.: 069 6662349
Katholische Pfarrei
Mutter vom Guten Rat
Kniebisstraße 27
Tel.: 069 672077
Stadtteilbibliothek Niederrad
Haardtwaldplatz 3
Tel.: 069 674673
„Älterwerden in Niederrad“
Goldsteinstraße 14b
Tel.: 069 675319
Polizei Niederrad, 10. Revier
Tel.: 069 75511000
IMPRESSUM
Der „Mainfelder“ ist ein Projekt des Frankfurter Programms „Aktive Nachbarschaft“ und wird kostenlos an
die Bewohner der Siedlung
„Im Mainfeld“ verteilt.
HERAUSGEBER:
Quartiersmanagement
Niederrad
Friedrich Berndt
Caritasverband Frankfurt
Frankfurter Programm
„Aktive Nachbarschaft“
KONTAKT REDAKTION:
Quartiersmanagement
Niederrad
Im Mainfeld 6
60528 Frankfurt
Tel.: 069 25493706
Fax: 069 25493707
E-Mail: mainfelder@gmx.net
REDAKTION:
Sozialbezirksvorsteherin
Marita Schock
Tel.: 069 6663634
Friedrich Berndt (v.i.S.d.P.)
Simone Anthes, Kai Lotz, Emine
Alemdar, Sybille Buhl
Stadtbezirksvorsteher
Horst Kriehn
Tel.: 069 67724090
SATZ & DESIGN:
Schiedsperson
Dieter Günther
Tel.: 069 6787865
DRUCK:
Druckerei Imbescheidt
www.imbescheidt.de
die Fleckenbühler
Haus Frankfurt gGmbH
Patrick Clayton
p.clayton@diefleckenbuehler.de
Schreiben Sie dem Mainfelder!
Gerne nehmen wir auch Leserbriefe und -beiträge für unseren
nächsten Mainfelder bis zum
30.06.2014 entgegen!
Wir freuen uns, wenn Sie zur
Gestaltung unserer neuen Ausgabe des Mainfelders beitragen.
Die Redaktion
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
544 KB
Tags
1/--Seiten
melden