close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Was wir noch essen können - und was wir - Firmenpresse.de

EinbettenHerunterladen
firmenpresse.de | 07.01.2013 - 11:12 | ID: 791638
"Was wir noch essen können - und was wir besser
weglassen sollten" ERGO Verbraucherinformation
Fitness&Gesundheit
Hormon-Filet an Pestizid-Salat?
Was wir noch essen können - und was wir besser weglassen sollten
Acrylamid-Pommes, Dioxin-Eier oder Pestizid-Salat: Glaubt man den vielen alarmierenden Berichten, dann
ist unser Essen geradezu verseucht. Tatsächlich ist aber nicht alles, was gefährlich klingt, für den Menschen
auch gesundheitsschädlich. Der Gesundheitsexperte Dr. Wolfgang Reuter von der DKV Deutsche
Krankenversicherung bringt etwas Licht in den vermeintlich giftigen Kühlschrank und erklärt, was wir
bedenkenlos essen können - und was wir lieber weglassen sollten.
"Ein Lebensmittelhersteller steht heute unter sehr genauer Beobachtung", weiß Dr. Wolfgang Reuter.
Tatsächlich ist die Überwachung von Lebensmitteln - von der Herstellung bis zum Verkauf - in der Regel
lückenlos und transparent. Aktuelle Warnungen der zuständigen Behörden können Verbraucher zum Beispiel
über www.Lebensmittelwarnung.de jederzeit abrufen.
Herkunft schützt vor Fehlkauf nicht
"Wir nehmen fälschlicherweise an, dass Lebensmittel aus bestimmten Regionen automatisch besser und vor
allem sicherer sind als andere", so der DKV Experte. "Oft liegen wir damit aber falsch." Etliche Fälle von
verseuchten oder verunreinigten Lebensmitteln aus deutscher Produktion zeigten in jüngster Zeit, dass der
Herkunftsort allein noch keine Garantie für gute Qualität bietet. Selbst die Etikettierung "Bio" oder "aus
heimischer Produktion" garantiert nicht immer den Genuss hochwertiger Ware. Wonach also sollten sich
Verbraucher richten? Die überraschende Antwort des Experten: "Vor allem sollten sie sich trotz der vielen
Schlagzeilen nicht allzu sehr verunsichern lassen." Denn allen Diskussionen zum Trotz ist die Qualität
unserer Lebensmittel in der Regel weit besser als ihr Ruf. Die hierzulande geltenden Standards, etwa für die
maximal zulässige Anzahl an Keimen, sorgen dafür, dass bereits Alarm geschlagen wird, auch wenn ein
Produkt für den Verzehr durchaus noch geeignet ist. "Mindestens ebenso wichtig wie die Qualität der
Produkte ist allerdings, sich darüber Gedanken zu machen, wie wir uns generell ernähren und unser Essen
zubereiten", so Dr. Wolfgang Reuter. Denn aktuelle Untersuchungen, wie etwa der DKV-Report "Wie gesund
lebt Deutschland?", zeigen: Die Deutschen ernähren sich nach wie vor zu ungesund!
Vom Ungesunden zu viel - nicht vom Gift
Schon Paracelsus wusste: Die Dosis macht das Gift - und so sind es vor allem unsere Essgewohnheiten, die
unsere Nahrung zu etwas Schädlichem machen. Hauptsächlich essen wir zu viel und zu ungesund. Ein nicht
ungefährlicher Feind im Essen ist schnell identifiziert: Der Zucker. "Wer meint, eine zuckerreiche Ernährung
wäre vor allem ein Problem für die Zähne, der irrt. Mittlerweile wissen wir, dass Zucker in hohen Mengen eine
erhebliche Anzahl von Erkrankungen zur Folge haben kann", warnt der DKV Experte. Diabetes, Fettleibigkeit
oder andere Stoffwechselerkrankungen - seitdem Zucker in Massen verfügbar ist, steigt die Anzahl dieser
Erkrankungen rapide. An Diabetes leiden in Deutschland bereits 16 Millionen Bürger. Neben dem Genuss
von zu viel Zucker erhöht aber auch reichlich fettes Essen das Risiko, eine dieser Erkrankungen zu
1/3
entwickeln. Kommen trotz der üppigen Mahlzeiten gesunde Ernährungsbestandteile wie Vitamine, Mineralund Ballaststoffe oder gesunde Eiweiße dann noch ständig zu kurz, sind gesundheitliche Folgen auf längere
Sicht vorprogrammiert.
Abwechslungsreiche Ernährung - richtige Zubereitung
"Gesund ernähren wir uns, wenn wir abwechslungsreich, vollwertig und nicht zu viel essen", betont der
Gesundheitsexperte. Was darunter genau zu verstehen ist, fassen die Empfehlungen der Deutschen
Gesellschaft für Ernährung nach wissenschaftlichen Erkenntnissen zusammen. Eine Grundregel der
gesunden Ernährung lautet demnach: Vielfältig essen! Und die gesamte Lebensmittelvielfalt nutzen!
Besonders Getreideprodukte, Kartoffeln, Obst und Milchprodukte bereichern den Ernährungsplan, am besten
verteilt auf fünf Mahlzeiten täglich. Fett, Salz und Zucker sollten möglichst sparsam dosiert sein. Das gilt
übrigens auch beim Trinken: Ernährungsbewusste Verbraucher greifen statt zu süßen Limonaden lieber zu
gesunden Durstlöschern wie Wasser oder stark verdünnten Fruchtsäften. Der Tipp des DKV Experten:
"Eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit am Tag sollten Sie mindestens zu sich nehmen!" Das ist nicht nur für
den Stoffwechsel wichtig. Wer genug trinkt, dem fällt das Maßhalten beim Essen oft leichter. Hier lohnt es
sich, zu beobachten: "Versuchen Sie, mit dem Essen aufzuhören, wenn Sie satt sind. Denn oft reicht uns
schon die Hälfte dessen, was wir mitunter zu uns nehmen", so Dr. Wolfgang Reuter, und ergänzt: "Essen Sie
außerdem regelmäßig. Fasten Sie nicht den ganzen Tag, um dann abends in die Vollen zu gehen. Besser
sind regelmäßige und bewusste Mahlzeiten." Besonders lecker und bekömmlich sind diese, wenn das Essen
appetitlich angerichtet und schonend zubereitet ist - also bei niedrigen Temperaturen, mit wenig Öl, Salz und
geringer Fettzugabe. Und schließlich darf auch der Genuss nicht zu kurz kommen. "Essen braucht Zeit und
Ruhe. Nehmen Sie sich deshalb Zeit für das Essen - und lassen Sie es sich einfach schmecken", so der
Gesundheitsexperte.
Unternehmensinformation / Kurzprofil:
Über die DKV
Die DKV ist seit über 80 Jahren mit bedarfsgerechten und innovativen Produkten Vorreiter der Branche. Der
Spezialist für Gesundheit bietet privat und gesetzlich Versicherten umfassenden Kranken- und
Pflegeversicherungsschutz, Gesundheitsservices und den Zugang zu medizinischer Versorgung aus einer
Hand. Sechs Millionen Kunden in Deutschland vertrauen der DKV, die 2010 Beitragseinnahmen in Höhe von
4,8 Mrd. Euro erzielte.
Die DKV ist der Spezialist für Krankenversicherung der ERGO Versicherungsgruppe und gehört damit zu
Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.dkv.com.
Über die ERGO Versicherungsgruppe
ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in über
30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. ERGO bietet ein
umfassendes Spektrum an Versicherungen, Vorsorge und Serviceleistungen. Im Heimatmarkt Deutschland
gehört ERGO über alle Sparten hinweg zu den führenden Anbietern. 50.000 Menschen arbeiten als
angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2011 nahm ERGO
Beiträge in Höhe von 20 Mrd. Euro ein und erbrachte für ihre Kunden Versicherungsleistungen von 17,5 Mrd.
Euro. ERGO gehört zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
2/3
Mehr unter www.ergo.com
Weitere Infos zur Pressemeldung:
http://www.hartzkom.de
Diese Seite kommt von
http://www.firmenpresse.de
Die URL für diese Seite ist:
http://www.firmenpresse.de/pressinfo791638.html
3/3
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
7 KB
Tags
1/--Seiten
melden