close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Blütenzauberfest (PDF, 2 Seiten, 211 KB)

EinbettenHerunterladen
Kurzübersicht zur Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014
EnEV und EnEG werden wegen europäischer energiesparrechtlicher Vorgaben stets angepasst
durch die EnEV werden energetische Anforderungen von Gebäuden vorgegeben
Zweck und Anwendungsbereich (§ 1 EnEV):
Zweck ist die Einsparung von Energie in Gebäuden
soll dazu beitragen, dass die energiepolitischen Ziele der Bundesregierung erreicht werden
o insbesondere ein nahezu klimaneutraler Gebäudebestand bis zum Jahr 2050
 Modernisierung von bestehenden Gebäuden erforderlich
basierend auf der EU-Richtlinie 2010/31/EU werden in allen europäische Mitgliedsstaaten die
Standards der Niedrigstenergiegebäude für alle Neubauten ab 2021 verbindlich
o für behördliche Neubauten bereits ab 2019
o genaue Anforderungen werden in den EU-Staaten noch diskutiert
o in Deutschland erscheint diesbezüglich spätestens 2016 eine Verordnung
Abbildung: Auswirkungen der energiesparrechtlichen Anforderungen auf die Baupraxis
Die EnEV gilt für:
Gebäude, soweit sie unter Einsatz von Energie beheizt oder gekühlt werden
Anlagen und Einrichtungen der Heizungs-, Kühl-, Raumluft- und Beleuchtungstechnik sowie der
Warmwasserversorgung von Gebäuden
Die EnEV gilt u.a. nicht für: (mit Ausnahme der §§ 12, 13 EnEV)
Produktionsprozesse (Energieeinsatz) in Gebäuden
Betriebsgebäude, soweit sie nach ihrem Verwendungszweck großflächig und lang anhaltend
offen gehalten werden müssen
für sonstige handwerkliche, landwirtschaftliche, gewerbliche und industrielle Betriebsgebäude,
die nach ihrer Zweckbestimmung auf eine Innentemperatur von weniger als 12 Grad Celsius
oder jährlich weniger als vier Monate beheizt sowie jährlich weniger als zwei Monate gekühlt
werden
Wesentliche Neuerungen der EnEV 2014 auf einen Blick
Neubauten:
Verbesserung der Gesamtenergieeffizienz (Jahresprimärenergiebedarf) für neu zu errichtende
Wohn- und Nichtwohngebäude um 25 % ab 1.1.2016
Verbesserung der Wärmedämmung der Gebäudehülle für neu zu errichtende Wohn- und Nichtwohngebäude um etwa 20 % ab dem 1.1.2016
Bestehende Gebäude und Anlagen:
Heizkessel mit einer Nennleistung zwischen 4 - 400 kW dürfen ab 2015 nicht mehr betrieben
werden, wenn sie
o mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen betrieben werden und
o vor dem 1.1.1985 eingebaut wurden
entsprechende Heizkessel, die nach 1.1.1985 eingebaut wurden, müssen nach 30 Jahren außer
Betrieb genommen werden
Ausnahmen ergeben sich bei Niedertemperatur- und Brennwertkessel, spezielle Heizkessel oder
Warmwasserbereiter
Nachrüstpflicht zur Dämmung von Leitungen und Armarturen in unbeheizten Räumen bleibt
bestehen
Berechnungsverfahren:
Berechnung der energetischen Anforderungen nach der EnEV werden mit Hilfe des Referenzgebäudeverfahrens
o Referenzgebäude ist ein virtuelles Vergleichsgebäude, das den Anforderungen nach EnEV
entspricht
Senkung des Primärenergiefaktors von Strom von 2,6 auf 2,4 und ab dem 1.1.2016 auf 1,8
o Primärenergiefaktor entspricht dem Verhältnis der benötigten eingesetzten Energie zur Erzeugung einer Einheit (Strom)
Als Berechnungsgrundlage für die Berechnung des Jahres-Primärenergiebedarfs wird die DIN V
18599:2011-12 und die Berichtigungen vom Mai 2013 festgesetzt.
Tiefergehende Informationen und Kennzahlen über die
EnEV sowie spezielle Anforderungen an Nichtwohngebäuden
finden Sie in der Broschüre: „Bauen und Sanieren nach der
neuen Energieeinsparverordnung (EnEV 2014)“
oder rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gern!
Ansprechpartner
Marc Postpieszala
Energie in Unternehmen
0351 4910-3163
marc.postpieszala@saena.de
Norbert Kuch
Energie in Unternehmen
0351 4910-3181
norbert.kuch@saena.de
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
2
Dateigröße
239 KB
Tags
1/--Seiten
melden