close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Liebe Leserinnen und Leser - CDU-Kreisverband Stade

EinbettenHerunterladen
Liebe Leserinnen und Leser,
In dieser Ausgabe
eine beeindruckende Sommerpause mit vielen interessanten Gesprächen, neuen Informationen und Erkenntnissen liegt hinter mir! Nachdem ich bereits im Wahlkampf 2007 und dann im Jahr 2008 als Landtagsabgeordneter auf Sommertour durch meinen Wahlkreis war, standen natürlich auch die diesjährigen Sommerferien wieder voll im Zeichen der Sommertour 2009.
• abcdef
•
Insgesamt 12 Tage war ich in meinem Landtagswahlkreis unterwegs
um im Bereich der Hansestadt Stade, den Samtgemeinden Himmelpforten, Fredenbeck, Oldendorf und Nordkehdingen und der Gemeinde
Drochtersen Gespräche zu führen sowie Vereine, Verbände und Unternehmen zu besuchen.
Über 50 Besuche in 12 Tage
Natürlich versuche ich auch während des normalen Arbeitsablaufes
möglichst viel vor Ort im Wahlkreis unterwegs zu sein und als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Mir ist aber auch wichtig, dass
man sich nicht erst dann zu Gesprächen trifft, wenn konkrete Probleme
zu lösen sind, sondern dass sich die Politik auch zwischendurch über
aktuelle Sachstände informiert und sich als Partner vorstellt. Hierfür
bietet sich die Sommerpause perfekt an!
In dieser Sonderausgabe der Landtagspost möchte ich Ihnen einen
Überblick über die strammen Tagesprogramme in den jeweiligen
Kommunen geben und Ihnen die vielfältigen und interessanten Besuche vorstellen!
Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ich nahezu alle Termine gemeinsam mit den Bundestagsabgeordneten Dr. Martina Krogmann und
Enak Ferlemann wahrnehmen konnte und möchte mich abschließend
bei allen Beteiligten dieser Sommertour für die großartige Unterstützung und Organisation bedanken!
Ich freue mich schon auf die Sommertour 2010.
Was auch immer!
Ihr
www.kaiwww.kai-seefried.de
1
8.7.2009 Besuch der Polizeiinspektion Stade
Gespräch mit dem Leiter der PI Stade
Erst seit einem halben Jahr ist Polizeidirektor Jens Eggersglüß als Leiter der PI Stade im Amt und man spürt im Gespräch förmlich die Dynamik, die er mit dieser Aufgabe verbindet. In einem intensiven Gespräch haben wir Themen wie
die polizeiliche Versorgung, die Nachwuchsgewinnung und
Ausbildung und die Struktur der Leitstellen besprochen. Besonders erfreulich ist es, dass die PI Stade zum 1. Oktober
insgesamt 10 zusätzliche Polizeibeamte bekommen wird.
Dies ist eine deutliche Verbesserung für die beiden Städte
aber auch für die Fläche.
Meinen Besuch habe ich auch zum Anlass genommen, mein
Versprechen aus Wahlkampfzeiten einzulösen! Daher haben wir gleich einen Termin vereinbart, an dem ich wieder
an einer kompletten Nachtschicht bei der Polizei teilnehmen werde.
11.7.2009 Unterwegs in Fredenbeck
Niederelbe Classics
160 Oldtimer, motivierte Fahrer, gespannte Zuschauer, gute Musik
und Bier und Bratwurst! Alles passte am Kontrollpunkt vor der Niedersachsenschänke in Fredenbeck. Im Minutentakt kamen die Oldtimer vorbei und begeisterten die Zuschauer. Beim Stopp mussten sie
dann in nur 45 Sekunden die Fragen, die ihnen durch den Vorsitzenden des DRK Herrn Zabel ins Auto gereicht wurden, beantworten und
weiter ging die Fahrt. Fazit: Einfach eine tolle Veranstaltung für den
ganzen Landkreis Stade. Ein Dank an die Organisatoren und die
vielen ehrenamtlichen Helfer.
Besuch des THW Kutenholz und der DLRG Fredenbeck
Im Rahmen des Ferienspaßes hatten der THW Ortsverband Kutenholz und
die DLRG Fredenbeck gemeinsam zu einem tollen Aktionstag an den Badesee in Fredenbeck geladen. Für mich war es eine tolle Gelegenheit die
Ausstattung des THW vor Ort zu besichtigen und mit dem Ortsbeauftragten
Rudolf Meyn über aktuelle Aufgaben und die Zukunft des THW zu sprechen. Besonders positiv sehe ich, dass das THW Kutenholz aktiv die Zusammenarbeit mit weiteren Hilfsorganisationen wie der Feuerwehr und der
DLRG sucht. Die gute Zusammenarbeit wurde mir auch durch den Vorsitzenden der DLRG Fredenbeck Herrn Hans-Christian Mischok bestätigt, der
mir auch viele interessante Informationen über die Struktur und die Aufgaben der DLRG geben konnte.
15.07.2009 Tour durch die Gemeinde Drochtersen
Verein für Naturerlebnisse
Durch die Projektkoordinatorin des Vereins für Naturerlebnisse, Frau Voigt, wurde uns im Moorhaus Aschhorn
die Arbeit des Vereins vorgestellt. Vor 15 Jahren begann
die Arbeit mit dem Vogelkieker, um vor allem Kindern und
Jugendlichen die Natur näher zu bringen. Erweitert wurde
die Arbeit dann um den Moorkieker und den Tidenkieker
und mehrere kleinerer Projekte wie Naturlehrpfade im
ganzen Landkreis Stade. Der Verein für Naturerlebnisse
ist landesweit ein wirkliches Vorzeigeprojekt!
www.kaiwww.kai-seefried.de
2
Moorkiekerfahrt mit Naturschutzwart Ramm
Während einer Tour durch das Aschhorner Moor durch Abbauund Renaturierungsflächen nutzten Enak Ferlemann und ich die
Gelegenheit zu einem längeren Gespräch mit dem Naturschutzwart Georg Ramm. Themen waren der Moorkieker und mögliche
Erweiterungen, die touristische und landwirtschaftliche Zukunft
der Region, Auswirkungen der Industrieentwicklung und viele
weitere Punkte. Neben dem Gedankenaustausch hatten wir
während der Fahrt aber auch die Gelegenheit uns die Entwicklungen im Aschhorner Moor erklären zu lassen.
Heimatverein Hüll
Durch den stellv. Vorsitzenden des Heimatvereins Hüll, HansDiedrich Junge, und seine Frau wurde uns der Heimathof und
die beeindruckende Arbeit des Vereins vorgestellt. Durch die
Gemeinde Drochtersen wurde vor 17 Jahren der Elfersche
Hof gekauft und in die Trägerschaft des Heimatvereins übergeben. In sehr starker Eigenleistung wurde der sanierungsbedürftige Hof durch die Mitglieder des Vereins bis heute
komplett saniert und zu einem hervorragend ausgestatteten
Heimatmuseum, das die Geschichte Kehdingens lebendig
bewahrt, ausgebaut. Durch viele Veranstaltungen und ständig
wechselnde Ausstellungen hat der Heimatverein sich weit
über die Grenzen hinaus bekannt gemacht.
Bürgerverein Assel
In Assel hatten wir die Gelegenheit gemeinsam mit dem
Vorsitzenden des Bürgervereins, Herrn Uwe Reinecke,
und weiteren Vorstandsmitgliedern die Heimatstube Assel zu besichtigen. Der Verein hatte zunächst mit der
Sanierung eines Lagergebäudes begonnen. Mittlerweile
hat die Gemeinde das gesamte Gebäude der JagemannStiftung zur Verfügung gestellt, in dem heute sehr anschaulich die Heimatgeschichte präsentiert wird. Auch
hier wird wieder deutlich, wie wichtig das Ehrenamt ist
und wieviel man mit der Hilfe engagierter Mitglieder bewegen kann.
MS Jan Dirk Krautsand
An dem Küstenmotorschiff Jan Dirk,
einem original „Weselmann“ wird deutlich, wie aufwendig es ist, technische
Geschichte zu erhalten und zu bewahren. Dank engagierter Vereinsmitglieder
ist das Schiff vor der Verschrottung
bewahrt worden und ist bis heute fahrund seetüchtig und bietet so die Möglichkeit, die technische Entwicklung in
der Schifffahrt live erleben zu können.
Es ist beeindruckend was der Verein
bis heute geleistet hat. Die Herausforderungen der Zukunft werden aber auch nicht lange auf sich warten lassen.
www.kaiwww.kai-seefried.de
3
Reit- und Fahrverein Südkehdingen
Gerade erst ein halbes Jahr ist Svenja Bargstedt die neue Vorsitzende des Reit- und Fahrvereines und man spürte im Gespräch förmlich
mit welcher Dynamik und welchem Engagement sie diese Aufgabe
angeht. Aktiv unterstützt wird sie unter anderem durch Myriam Noder.
Auch an dem Reit- und Fahrverein gehen Entwicklungen wie die
Wirtschaftskrise oder auch zunehmende Konkurrenz von Privatanbietern nicht vorbei. Es ist die Zukunftsaufgabe des Vereins, das Leben
im Verein in einer tollen Gemeinschaft als positives Argument für eine
aktive Beteiligung zu nutzen und den Standort in Nindorf interessant
und attraktiv zu gestalten. Weitere Themen waren eine Verbesserung der Busanbindung, um auch Kindern eine
bessere Erreichbarkeit bieten zu können und der notwendige Ausbau von Reitwegen.
DLRG Drochtersen
Es ist schon eine besondere Aufgabe, die die DLRG Drochtersen zu bewältigen hat. Mit der Überwachung des Strandes
in Krautsand haben die Mitglieder eine sehr zeitintensive
Aufgabe die viel Personal erfordert. Im Gespräch wurde beeindruckend klar mit welchem Engagement die Aktiven der
DLRG diese Aufgabe angehen und gerne ihre Zeit in einer
starken Gemeinschaft für die Sicherheit der Badegäste einsetzen. Auf der Wunschliste der DLRG zur Verbesserung der
Einsatzmöglichkeiten stehen eine Slipanlage in Krautsand
und ein neues Einsatzleitfahrzeug über das demnächst auch
im Drochterser Gemeinderat diskutiert werden muss.
Beim Strandwärter in Krautsand
Wilfried Haack ist wirklich ein Original. Mit großer Leidenschaft kümmert
er sich als Strandwärter der Gemeinde Drochtersen um Sicherheit und
vor allem Ordnung am Krautsander Elbstrand. Immer wieder sucht er
das Gespräch um zu vermeiden, dass Müll oder Zigaretten am Strand
zurückgelassen werden und wirbt dafür, dass jeder den Strand sauber
hinterlässt. Während unseres Gespräches war er gerade dabei kleine
Mini-Aschenbecher an die Badegäste zu verteilen.
Feuerwehr Drochtersen
Während unseres Besuches hatten wird die Gelegenheit das
Feuerwehrgerätehaus Drochtersen und die technische Ausstattung
der Stützpunktfeuerwehr zu besichtigen. Gemeinsam mit dem
Ortsbrandmeister Daniel Roth, weiteren Führungskräften und dem
Bürgermeister Hans-Wilhelm Bösch diskutierten wir die zu erwartenden Aufgaben zur Sicherstellung des Brandschutzes und der
Hilfeleistung auf der A22 und dem Elbtunnel. Die Feuerwehr ist
bereit diese Aufgabe anzunehmen, wir benötigen aber dringend die
Unterstützung des Landes und des Bundes.
Wirtschaftsgespräch im Kehdinger Landhotel
Es war eine tolle Gelegenheit mit mittelständischen Unternehmern der Gemeinde Drochtersen ins Gespräch zu
kommen und über aktuelle Herausforderungen in Wirtschaft und Politik zu diskutieren. Schnell waren wir auch
hier beim Thema A22 und der dringend notwendigen
Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur als letzte große
Chance für die Entwicklung Kehdingens. Weitere Themen waren die Erbschafts- und Umsatzsteuer, die Bankenkrise und die viel zu hohe Bürokratie.
www.kaiwww.kai-seefried.de
4
22.07. 2009 Besuch der Volkshochschule Stade
Über 90 Jahre steht die Volkshochschule Stade mittlerweile für das Prinzip des lebenslangen Lernens. Während
meines Besuches wurden mir durch den Vorsitzenden
Siegfried Spenna und den Geschäftsführer Uwe Rugen
die Arbeit der Volkshochschule mit den vielfältigen Angeboten vorgestellt und ich hatte auch die Gelegenheit mir
das Schulgebäude in Stade anzusehen. Gerade im Bereich der Qualifizierung junger Menschen und in dem
Nachholen des Haupt- und Realschulabschlusses leistet
die Volkshochschule eine hervorragende Arbeit.
23.07.2009 Tour durch die Samtgemeinde Oldendorf
Unternehmen Helmut Meyer Hagenah
Ein interessantes Gespräch hatten wir mit dem Unternehmer Helmut Meyer in Hagenah, der in 40 Jahren einen hervorragend aufgestellten Betrieb, mit anfänglich
nur einem alten LKW bis heute mit modernem Fuhrpark
und rund 30 Mitarbeitern, aufgebaut hat. Wir hatten
schnell Gesprächsthemen wie den notwendigen Bau der
Autobahnen und teilweise hohe bürokratische Hürden.
Am Schluss unseres Besuches waren wir noch in seinem neuesten Projekt, denn neuerdings ist er auch Inhaber
eines Hotel- und Gaststättenbetriebes.
Tannenhof Oldendorf
Es ist schon beachtlich was für eine große Baumschule der Familienbetrieb Uhlendorf aufgebaut hat und heute bewirtschaftet.
Ca. 50 ha gehören heute zur Betriebsfläche. Hier werden verschiedenste Baum- und Pflanzensorten kultiviert und für den
Verkauf vorbereitet. In unserem Gespräch ging es im Wesentlichen um die ungleiche Behandlung zwischen der Fläche der
Baumschule und beispielsweise für den Ackerbau genutzten
landwirtschaftliche Flächen. Gerade bei der Thematik der Entwässerungsbeiträge spielt dies eine große Rolle.
Volksbank Oldendorf
Ein hoch interessantes Gespräch über die Positionierung der
Volksbank Oldendorf, aber auch die Weltwirtschafts- und die
Bankenkrise führten wir mit dem Leiter der VB Oldendorf, Herrn
Kühlcke. Aktuell plant die Volksbank die Fusion mit der Volksbank Fredenbeck um zukünftig noch schlagkräftiger zu werden.
Aber auch die bisherigen Zahlen sprechen für eine erfolgreich
aufgestellte Bank, die sich sehr der Samtgemeinde Oldendorf
verbunden fühlt.
Edeka Tiedemann
Große Pläne hat Michael Tiedemann mit seinem Edeka-Markt. Mit einem
guten Kundenstamm und einem breiten Marktsegment ist sein Unternehmen so gut aufgestellt, dass er einen neuen Markt in der Ortsmitte
Oldendorfs aufbauen möchte.
www.kaiwww.kai-seefried.de
5
Fähr- und Geschichtsverein Brobergen
Viele neue Eindrücke brachte uns ein Besuch des Fährund Geschichtsvereins Brobergen. Der Verein betreibt
heute ehrenamtlich die Fähre über die Oste und den
angrenzenden Fährkrug. Es ist eine beeindruckende
Leistung, die die Vereinsmitglieder hier erbringen um
die Fähre technisch in Stand zu halten, den Fährkrug zu
betreiben und dabei auch noch auf eindrucksvolle Art
die Geschichte Brobergens mit Burg und Adeligen zu
präsentieren
Grillabend am Brunckhorstschen Haus
Toll hatte der CDU Samtgemeindeverband Oldendorf die
gesamte Sommertour und auch den Grillabend organisiert. Pünktlich zum Grillen hörte es auf zu regnen und
die Gäste konnten einen wunderbaren Sommerabend
am Brunckhorstschen Haus verbringen. Nach einer Begrüßung und Vorstellung von Enak Ferlemann und mir
gab es bis in die späten Stunden viele Gesprächsmöglichkeiten.
27.07.2009 Tour durch die Samtgemeinde Nordkehdingen
Gespräch mit der Gesellschaft Elbefähre Wischhafen-Glückstadt
In einem guten Gespräch mit der geschäftsführenden Gesellschafterin der Elbfähre Glückstadt-Wischhafen konnte ich vieles über die
Geschichte und Entstehung der Fährverbindung erfahren. Die Elbfähre hat sich seit 1919 zu einem der größten Arbeitgeber und auch
Steuerzahlzahler der Samtgemeinde Nordkehdingen entwickelt und
wird ganz aktuell mit besonders hohen Belastungen durch den Ausbau der A1 konfrontiert. In unserem Gespräch hatten wir auch die
Gelegenheit über die zukünftige Entwicklung und die Auswirkungen
der geplanten Küstenautobahn zu diskutieren. Hier werden sicher
noch weitere Gespräche folgen.
1. Nordkehdinger Wirtschaftsgespräch
In historischer Umgebung fand das 1. Nordkehdinger Wirtschaftsgespräch statt. Der CDU Samtgemeindeverband hatte Gäste aus Landwirtschaft, Wirtschaft, Banken, Politik und Verwaltung
in den historischen Kornspeicher eingeladen um
mit der Politik ins Gespräch zu kommen und auch
untereinander den Dialog zu finden. Die Leiterin
des Beratungsringes, Frau Nicola Vohralik, und
der Vorsitzende der Volksbank Kehdingen, Herr
Heyer, referierten in interessanten Vorträgen über
ihre Situation und die Aufgaben und Herausforderungen in Kehdingen. In angeregten Diskussionen wurden Themen wie die hohen Auflagen für die Landwirtschaft, die Vogelfraßproblematik, die wirtschaftliche
und touristische Zusammenarbeit in Richtung des Landkreises Cuxhaven, die Notwendigkeit der Küstenautobahn
und die demografische Entwicklung besprochen. Insgesamt war es ein sehr bereichernder Nachmittag für Kehdingen, der wiederholt werden sollte.
www.kaiwww.kai-seefried.de
6
Zimmerei und Tischlerei Giese
Schon bei dem Geruch des Holzes beim Betreten der Geschäftsräume fühlte ich mich als Tischlermeister fast heimisch. In einem interessanten Gespräch mit der Familie
Giese besprachen wir viele, auch mir aus dem Beruf bekannte, Themen wie die gestiegenen Probleme in der Ausbildung oder die Zahlungsmoral mancher Kunden. Auch die
dringend notwendige Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur wurde thematisiert und von den Unternehmern gefordert.
Küstenschifffahrtsmuseum Wischhafen
In einer kleinen Führung durch das Museum stellte uns der Vorsitzende Herr von Bargen die Arbeit des Museums und dessen Entstehung vor. Es ist einfach beachtlich, was durch riesiges ehrenamtliches Engagement bei immer knappen Finanzmitteln in Wischhafen
geschaffen wurde. Bis heute ist diese Form der Präsentation der
Geschichte der Küstenschifffahrt einmalig. Durch ständig wechselnde
Ausstellungen erregt das Museum darüber hinaus immer neues
Interesse. Als erste durften wir auch schon die neue Ausstellung
„Kümos im Sturm“ sehen, die einfach empfehlenswert ist.
Grillabend Nordkehdingen
In der tollen Umgebung des Küstenschifffahrtsmuseum hatte der CDU Samtgemeindeverband alle
Interessierten zu einem Grillabend eingeladen.
Nach einer kurzen Begrüßung durch Enak Ferlemann und mich und einem anschließenden Grillbuffet ergaben sich tolle und angeregte Gespräche über Gewerbe und Landwirtschaft, Bürokratie
und Politikverdrossenheit, sowie über die Banken
und Wirtschaftskrise.
28.07.2009 Tour durch die Samtgemeinde Himmelpforten
Freiwillige Feuerwehr Himmelpforten
Nach erfolgten Umbau und Erweiterung bietet
das Feuerwehrgerätehaus Himmelpforten
heute den perfekten Rahmen für die aktuellen
Aufgaben der Feuerwehr. Während unseres
Besuches hatten wir die Gelegenheit uns über
die Ausstattung und Einrichtung der Feuerwehr zu informieren. Der stellvertretende
Ortsbrandmeister Heiner Braack und Gemeindebrandmeister Rolf Jarck führten uns durch
das komplett sanierte Gebäude und wir konnten uns über Zukunftsaufgaben wie z. B. die
Küstenautobahn und die damit gestellten Herausforderungen und die grundsätzlichen Arbeiten der Feuerwehr unterhalten.
www.kaiwww.kai-seefried.de
7
Heimat- und Schulmuseum
Ein besonderes Kleinod der Heimat- und
vor allem Schulgeschichte wurde in der
alten Grundschule Himmelpforten geschaffen. Der Vorsitzende Paul-Eberhard Schrader führte uns gemeinsam mit dem Schulmeister Herrn Thomsen durch das Museum
und wir durften sogar noch einmal die
Schulbank drücken und Unterricht wie vor
100 Jahren erleben. Also, gerade sitzen,
Kopf nicht abstützten und Hände gefaltet
auf den Tisch.
Ing-. Büro Krause und Damman
Stefan Krause hat bewiesen, dass man mit unternehmerischem Mut und der richtigen Idee ein erfolgreiches
Unternehmen aufbauen kann. In Himmelpforten ging es
los und seine Erfolgsgeschichte rund um Haupt- und
Abgasuntersuchungen und perfekter Dienstleistung
setzte sich bis heute in Stade und Buxtehude fort und
wird demnächst auch in Harsefeld zur Verfügung stehen. In unserem Gespräch konnten wir uns von seiner
Geschäftsstrategie überzeugen und haben verschiedene Themen wie Wirtschaftskrise, Bürokratieabbau und
auch hier wieder das Thema Autobahn diskutiert.
Wehbers Mühle
Es ist beachtlich was die Familie Wehber aus einem
Landhandel und der alten Mühle in Himmelpforten
gemacht hat. In ihrem Markt bieten sie alles Notwendige für den Handwerker, den Garten oder den
Haushalt an. Die Mühle ist in hoher Eigenleistung
und viel Liebe zum Detail zu Ausstellungsräumen
aber auch einem wunderschön gelegenen Restaurant mit Dachterrasse ausgebaut worden. Wir haben
uns gefreut, dass Herr und Frau Weber uns weitere
Informationen über ihr Unternehmen gegeben haben, während wir uns beim Mittagessen auch von
der guten Küche überzeugen konnten.
Uthemann Nutzfahrzeuge
Wieder ein Unternehmer, der gezeigt hat, dass
man mit dem Willen zu harter Arbeit und unternehmerischem Risiko ein erfolgreiches Unternehmen
aus dem Nichts aufbauen kann. Mit einem besonderen Angebot an Nutzfahrzeugen mit diversen
Sonderausstattungen hat das Unternehmen Uthemann eine Nische gefunden und perfekt ausgefüllt.
Mittlerweile ist der Betrieb im Gewerbegebiet Mittelsdorf auf zwei Standorte gewachsen und zeichnet
sich auch eine hervorragende Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter aus.
www.kaiwww.kai-seefried.de
8
Stadur
Marc Sylvester, der Geschäftsführer der Firma Stadur, stellte uns in einem Vortrag sein Familienunternehmen vor. Das Unternehmen ist heute europaweit
tätig und produziert an mehreren Standorten in
Deutschland. Es zählt heute europaweit zu den
größten und innovativsten Herstellern von Verbundelementen.
29.07.2009 Tour durch die Ortschaften Bützfleth und Wiepenkathen
Bäckerei Holst
Hier konnten wir das Angenehme mit dem Informativen
verbinden. Während eines Frühstücks informierten uns
Anke und Jan Holst über ihren Handwerksbetrieb und
dessen Entwicklung in den letzten Jahren. Das Unternehmen engagiert sich bis heute sehr stark in der Ausbildung und hat mit der Erweiterung eines Cafés zur Steigerung der Attraktivität der ganzen Ortschaft beigetragen.
Prokon Nord
In einem Gespräch mit dem Betriebsleiter der Bioethanolanlage Herrn Hamers und Dr. Albert Boehlke vom Standortmanagement konnten wir uns über aktuelle Entwicklungen des Unternehmens im Bereich der Windenergie,
der Bioethanolproduktion und der Ersatzbrennstoffanlage
am Standort Stade informieren. Gerade die Perspektiven
im Bereich der Windenergie lassen auf eine positive Zukunftsentwicklung hoffen.
Ortsfeuerwehr Wiepenkathen
Innerhalb kürzester Zeit ist die Feuerwehr Wiepenkathen in
ihr neues Domizile gezogen. In einem ehemaligen Betrieb für
die Wartung und Instandhaltung von Tankfahrzeugen fanden
sich perfekte Rahmenbedingungen für das neue Feuerwehrhaus. Ausreichend Platz für Fahrzeuge, Mannschaft und
Material ist hier vorhanden. In hoher Eigenleistung würde
schon vieles saniert, dennoch steht in der nächsten Zeit noch
viel handwerkliche Arbeit auf der Tagesordnung. Nach einer
Besichtigung des Gebäudes hatten wir die tolle Gelegenheit
zu einer Ausfahrt mit der Jugendfeuerwehr.
www.kaiwww.kai-seefried.de
9
Hanseatischen Formen und Werkzeugbau GmbH
Im Wiepenkathener Gewerbegebiet hat die Familie
Schlinck ein Vorzeigeunternehmen aufgebaut. In dem
modern ausgestatteten Betrieb werden Kunststoffteile
wie Tassen, Inhalatoren und Behälter, aber auch Spezialbauteile, z. B. für Rettungswesten, produziert. Das
Unternehmen entwickelt und fertigt die dafür notwendigen Werkzeuge und Formen komplett selbst und arbeitet auf einem hoch anspruchsvollen Niveau. Das besondere ist, dass hier nicht nur große Stückzahlen eine
Rolle spielen, sondern das Unternehmen auch bei kleineren Einheiten nicht Nein sagt.
TSV Wiepenkathen
Einen Schwerpunkt der Arbeit des TSV Wiepenkathen stellt die Integration von Migranten dar. Deshalb
hat der Verein sich mit einigen Angeboten ganz besonders auf diese Zielgruppe eingestellt. So gibt es
unter anderem eine eigene Gorodki-Mannschaft. Der
Sport, der in Deutschland nahezu unbekannt ist,
stellt in Russland so etwas wie einen Volkssport dar.
Während eines Besuches des TSV hatten Martina
Krogmann und ich die Gelegenheit gemeinsam mit
der Mannschaft das Gorodki -Spielen zu lernen.
31.07.2009 Tour in der Hansestadt Stade
Feuerwehr Stade
Es war toll, was die Jugendfeuerwehr der Stadt Stade und der Stadt- sowie der Ortsbrandmeister mit ihren Feuerwehrkammeraden für uns vorbereitet hatten. So wurde
uns zunächst durch die Jugendfeuerwehr in einer Übung ein Löschangriff vorgestellt
und anschließend wurde durch den Stadtbrandmeister die Arbeit und die Ausstattung
der Feuerwehren in der Stadt Stade und das Gerätehaus des Zuges 1 vorgestellt.
DLRG Stade
Bei schönem Sommerwetter holte die DLRG uns mit zwei Booten im Stader Hafen ab und brachte und nach Stadersand.
Dort präsentierte der DLRG-Verband Stade seinen Fahrzeugpark und die technische Ausstattung. In einem Rundgang wurde durch den Vorsitzenden Wolfgang Leskau die Arbeit vorgestellt. Ganz besonders eindrucksvoll war dann eine LiveÜbung. Direkt vor dem Elbanleger demonstrierten uns Aktive
der DLRG wie die Menschenrettung aus dem Wasser erfolgt.
Abschließend wurde dann gemeinsam gegrillt und wir hatten
die Möglichkeit zu vielen informativen Gesprächen.
www.kaiwww.kai-seefried.de
10
2.8.2009 Elbstrandrennen Krautsand
Trotz einiger Startschwierigkeiten war auch der diesjährige Renntag
wieder ein Erlebnis für die ganze Familie. Als Ehrengast war in diesem Jahr der Niedersächsische Justizminister Bernd Busemann gemeinsam mit seiner Frau nach Krautsand gekommen und eröffnete
mit mir gemeinsam um 14 Uhr den Renntag. Minister Busemann und
seine Frau betreiben privat eine eigene Pferdezucht und haben somit
umfangreiche Erfahrungen mit der Zucht und auch dem Pferdesport.
Nachdem dann zunächst die Rennstrecke einige Probleme bereitete,
wurde dann mit einer Stunde Verspätung das erste Rennen eröffnet.
Durch eine enge Verzahnung aller weiteren Rennen konnte der Zeitplan jedoch wieder gut eingeholt werden. Belohnt wurde die Arbeit
des Pferderennvereins mit einer hohen Gästezahl und einem insgesamt sonnigen Tag.
05.08.2009 Tour durch die Ortschaften Hagen und Haddorf
Infostand in Hagen
Gemeinsam mit einer großen Mannschaft der CDU Hagen, zu
der auch die Bürgermeisterin Inge Bardenhagen gehörte, nutzten wir die Mittagszeit um vor dem „Freden-Bäcker“ für die
Bürgerinnen und Bürger Rede und Antwort zu stehen. Es war
toll, wie stark diese Möglichkeit durch die Hagener genutzt
wurde. Wir konnten uns über viele Themen von der Bundesbis zur kommunalen Ebene austauschen.
Besuch der Grundschule Hagen
Das hohe Engagement der Lehrerinnen
und Lehrer und auch der Elternvertreter an
der Grundschule Hagen wurde auch bei
unserem Besuch sehr deutlich. Das gesamte Kollegium und auch die Elternvertretung waren trotz der Ferien vollzählig
vor Ort um uns ihre Schule vorzustellen.
Während einer Besichtigung der architektonisch sehr ansprechend gestalteten
Schule mit großzügigen und hellen Räumen hatten wir die Gelegenheit über viele bildungspolitische Themen und natürlich auch die unmittelbaren Herausforderungen vor Ort zu sprechen. Ich konnte viele Informationen mitnehmen und werde in jedem Fall in diesem
Jahr zu einem weiteren Besuch in die Grundschule-Hagen kommen um mit der Schulleitung den Übergang von der
vollen Halbtagsgrundschule zur verlässlichen Grundschule zu planen und zu unterstützen.
Besuch der Feuerwehr Stade-Hagen
In Hagen setzt sich gleich eine ganze Familie für die Jugendfeuerwehr ein. Denn der Leiter Michael Wolff wird durch seine
Frau und seine Tochter bei den Aktivitäten mit der Jugendfeuerwehr unterstützt. Gemeinsam mit weiteren Betreuern wird
so in Hagen eine aktive Jugendarbeit geleistet, die auch für
die Zukunft der Feuerwehr keine Sorgen aufkommen lässt. Auf
aktuell 32 aktive Kameraden kommen heute schon 16 aktive
Mitglieder der Jugendfeuerwehr. In einem gemeinsamen Gespräch mit dem Ortsbrandmeister Hans Peters, den Betreuern, der Jugendpflegerin Frau Rosenbohm und den
Jugendlichen konnten wir viel über die Arbeit in Hagen erfahren.
www.kaiwww.kai-seefried.de
11
Jugendhaus Johannisscheune in Hagen
Die Jugendbetreuerin Sonja Rosenbohm arbeitet bereits seit 9 Jahren in
Hagen in der offenen Jugendarbeit, aber auch im Konfirmandenunterricht
und hat so einen „Draht“ zu nahezu allen Hagener Jugendlichen. Im Jugendhaus Johannisscheune, dass toll mitten im Ortszentrum platziert ist,
öffnet sie an mehreren Tagen in der Woche die Türen und bietet einen
Anlaufpunkt mit vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten und wechselnden Angeboten.
Waldwanderung mit Jägern und Kindern in Haddorf
In Haddorf gibt es immer etwas Neues! Zum ersten Mal wurde
jetzt eine geführte Wanderung durch den Wald mit Jägern angeboten. Mit dabei war auch der Förster Herr Brunkhorst, der für die
Verwaltung und Überwachung des Waldes im Bereich Haddorf
zuständig ist. Gerade für die Kinder war es ein ganz besonderes
Erlebnis einmal so den Wald und seine Tierwelt erklärt zu bekommen und auch für die Erwachsenen waren viele
neue Informationen dabei. Bürgermeister Torsten Schmidt, der auch als Jäger die Gäste begleitete, nutzte die Gelegenheit um das Projekt „Erlebnis Haddorf“ vorzustellen. Auf einem speziell vorbereiteten Weg soll man die gesamte Geschichte Haddorfs erleben können und dabei die wunderschöne Landschaft kennenlernen.
Grillabend auf dem Hof Brandt
Nach der Waldwanderung waren alle Gäste und interessierten
Bürgerinnen und Bürger zu einem Grillabend auf dem Hof
Brandt eingeladen. Die Scheune war wunderbar vorbereitet und
mit viel Grün dekoriert. Im Verlauf des Abends wurden die Siegerehrungen des Gewinnspiels der Waldwanderung durchgeführt und viele interessante Gespräche konnten bei Bier und
Bratwurst geführt werden.
13.8.2009 Tour in der Samtgemeinde Fredenbeck und in Stade
Diskussion mit Landwirtsfamilien
Zu einer angeregten Diskussion mit Landwirten der Region
kam es, als wir zu Besuch bei der Stader Saatzucht in Fredenbeck sein durften. Nachdem Axel Lohse, als Geschäftsführer
der Stader Saatzucht, mit beeindruckenden Zahlen auf die
Bedeutung des Betriebes für den Bereich aufmerksam gemacht hatte, leitete Johann Knabbe, Kreislandwirt, zur Diskussion über. Die anwesenden Landwirte nutzten die Gelegenheit,
um mit Martina Krogmann und mir über Themen wie die Milchquote, Pflanzenschutzrichtlinien und anderen landwirtschaftsrelevanten Punkten zu sprechen.
Ideen Expo Infomobil in Stade
Vom 5.-13. September findet auf dem Messegelände in Hannover
die diesjährige IdeenExpo statt. Um die IdeenExpo auch in Stade
zu bewerben, war auf Einladung von Helmut Dammann-Tamke und
mir der „Air-Streamer“ mit einem Werbeteam für die IdeenExpo zu
Gast in Stade auf dem Pferdemarkt. Vor Ort gab es ein Pressegespräch und das Werbeteam ging auf die Bürgerinnen und Bürger in
der Stadt zu um für die IdeenExpo zu werben. Besonders positiv
kann man hervorheben, dass die Dow bereits bei der ersten IdeenExpo einer der größten Partner der Messeveranstaltung gewesen ist und auch in diesem Jahr in der Rangliste direkt nach Volkswagen als Sponsor und Partner
der IdeenExpo 2009 auftritt. Auch die Schulen aus der Region Stade sind beteiligt, so war 2007 das Vincent Lübeck-Gymnasium mit einem eigenen Stand vertreten und in diesem Jahr präsentiert sich das Athenaeum Stade mit
einem CFK-Fahrradhelm der IdeenExpo.
www.kaiwww.kai-seefried.de
12
Besuch der Geestlandschule
Der Schulleiter der Geestlandschule, Wolfgang Struck,
vermittelte uns einen kleinen Überblick über die gute Ausstattung seiner Schule. In einer Kunstklasse wurde eine
interaktive Tafel erprobt; im Computerraum wurde uns die
vorbildliche Internetpräsenz der Schule vorgeführt, bis hin
zur Möglichkeit der Schüler, sich von zu Hause aus ins
Schulsystem anmelden zu können. Die Schule verfügt
außerdem über eine Photovoltaikanlage. Anschließend
besichtigte ich, zusammen mit Martina Krogmann und
Mitgliedern der CDU Fredenbeck, die neu eröffnete Mensa. Das besondere an dieser Mensa ist: Schüler der Stader Berufsbildenden Schule III organisieren den Mittagstisch vom Einkauf über die Zubereitung, die Essensausgabe bis hin zur Abrechnung selbst. Wir konnten uns einen
Überblick über die gute Organisation vor Ort holen und durften auch bei einem leckeren Mittagessen MensaAtmosphäre schnuppern.
Fernwärmeversorgung in Wedel
Da war schon das Dorfgemeinschaftshaus in Wedel
notwendig um die zufriedenen Kunden und Nutzer der
Fernwärmeleitung der Biogasanlage zu einem Gedankenaustausch zusammenzuführen. Durch Jürgen Koch,
der gemeinsam mit seiner Familie die Biogasanlage
betreibt wurde die Entwicklung der Anlage und die notwendigen Baumaßnahmen vorgestellt. Es ist toll, dass
die Wärme der Biogasanlage jetzt auch sinnvoll und
gewinnbringend für Mensch und Umwelt eingesetzt
werden kann.
Besuch beim Deinster SV
Eine tolle Jugendarbeit konnten wir bei unserem
Besuch des Deinster Sportvereins live erleben.
Über 17 Jugendmannschaften mit Kindern und
Jugendlichen aus der gesamten Samtgemeinde
Fredenbeck trainieren und spielen Fußball in
Deinste. Durch den Vereinsvorsitzenden Herrn
Bardenhagen wurden uns die Tätigkeiten des
Vereins vorgestellt und wir hatten Gelegenheit
das neu errichtete Umkleidegebäude zu besichtigen, was unter hoher Eigenbeteiligung und mit
Hilfe vieler Sponsoren errichtet werden konnte. Nicht einmal die Gemeinde musste sich noch einmal finanziell an
den Baukosten beteiligen. Als nächste Herausforderung kommt auf den Verein die Platznot zu, denn nach den
Planungen der Gemeinde Deinste wird im Bereich des Sportplatzes der neue Kindergarten für die Gemeinde gebaut werden und damit geht ein Sportfeld verloren. Insgesamt sieht der Verein es aber sehr positiv, dass dort der
neue Kindergarten errichtet wird und es wird gemeinsame Aufgabe von Gemeinde und Sportverein sein hier für
bessere und neue Lösungen für den Sportverein zu sorgen.
Grillabend am Badesee
Es war wirklich toll wie viele Gäste der Einladung des CDUSamtgemeindeverbandes zum Grillabend am Badesee gefolgt sind. Über 100 Interessierte waren gekommen um in
der tollen Umgebung des Badesees bei wunderbarem
Sommerwetter bei Bier und Bratwurst miteinander ins Gespräch zu kommen. Martina Krogmann und ich haben in
einer kurzen Vorstellung noch einmal von dem hoch informativen Tag in der Samtgemeinde Fredenbeck und unseren verschiedenen Stationen berichtet und haben anschließend die Gelegenheit genutzt für Gespräche zur Verfügung zu stehen. Der Grillabend bildete den perfekten
Abschluss der Sommertour 2009.
www.kaiwww.kai-seefried.de
13
Zum Schluss
Mein herzlicher Dank gilt folgenden Vereinen, Unternehmen und Gruppen:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Verein für Naturerlebnisse
Heimatverein Hüll
Bürgerverein Assel
Förderverein der MS Jan Dirk
Reit- und Fahrverein Südkehdingen
DLRG
Feuerwehr Drochtersen
Bäckerei Holst
Prokon-Nord Energiesysteme GmbH
Hanseatische Formen- und Werkzeugbau
GmbH
Feuerwehr Wiepenkathen
Jugendfeuerwehr Wiepenkathen
TSV Wiepenkathen
Feuerwehr Stade
Jugendfeuerwehr Stade
DLRG Ortsgruppe Stade
Feuerwehr Hagen
Hof Brandt
Geestlandschule Fredenbeck
Biogasanlage Wedel
Deinster SV
Volkshochschule Stade
Helmut Meyer Hagenah
Tannenhof Oldendorf
Realverband Holländerhöfe Brobergen
Fähr- und Geschichtsverein Brobergen und
Umgebung e. V.
Edeka-Markt Tiedemann
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Volksbank Oldendorf
Ingenieurbüro Oldenburg
Beratungsring Nordkehdingen
Bürgerwindpark Oederquart
Gewerbeverein Nordkehdingen
Tourismusverein Kehdingen
Unterhaltungsverband Kehdingen
Witt's Gasthof
Küstenschiffahrts-Museum
Tischlerei Giese
Grundschule Stade-Hagen
Jugendfeuerwehr Hagen
Jugendhaus Johannisscheune
Bezirksförsterei Stade/Land Hadeln
Elbfähre Glückstadt Wischhafen
Stader Saatzucht
Kindergarten Himmelpforten
Freiwillige Feuerwehr Himmelpforten
Fa. Stadur
Fa. Uthemann
Wehbers Mühle
Ing.-Büro Krause und Dammann
Heimatmuseum Himmelpforten
sowie den CDU-Samtgemeindeverbänden
und allen Ratsmitgliedern und Aktiven die
mich auf der Sommertour 2009 begleitet haben
Möchten Sie die „Landtagspost“ per Email beziehen oder uns weiterempfehlen? Hier sind wir gerne für Sie erreichbar:
Wahlkreisbüro
Kai Seefried
Johann-Grodtmann-Straße 31
21706 Drochtersen
Tel. 0 41 48 / 61 04 79
Fax. 0 41 48 / 61 63 60
mail@kai-seefried.de
www.kai-seefried.de
IMPRESSUM
Wahlkreisbüro
Kai Seefried
Johann-Grodtmann-Straße 31
21706 Drochtersen
mail@kai-seefried.de
Weitere Informationen: www.dammannwww.dammann-tamke.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
951 KB
Tags
1/--Seiten
melden