close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktive Lebensgestaltung im Alter – was kann Bildung leisten?

EinbettenHerunterladen
Aktive Lebensgestaltung im Alter –
was kann Bildung leisten?
Nationale Fachkonferenz in Kooperation mit deutschen Mitgliedern der
European Association for the Education of Adults (EAEA)
23. – 24. September 2014,
Universitätsclub Bonn
Konviktstr. 9, 53113 Bonn
Programm
23. September 2014
ab 11:30 Uhr
12:30 Uhr
Anmeldung mit Mittagsimbiss
Grußworte und Einführung in das Thema
Hans Georg Rosenstein, Nationale Agentur Bildung für Europa beim
Bundesinstitut für Berufsbildung (NA BIBB)
Martina Ní Chaellaigh, Europäische Kommission, GD Bildung und Kultur
Moderation:
Lothar Guckeisen
13:00 Uhr
Alltagskompetenzen und Bildungsaktivitäten im höheren
Lebensalter: Ergebnisse aus den Studien PIAAC und CiLL
Dr. Jens Friebe, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)
14:00 Uhr
Die Europäische Agenda für Erwachsenenbildung
Hans Georg Rosenstein, Nationale Koordinierungsstelle Europäische Agenda
für Erwachsenenbildung, NA BIBB
14:30 Uhr
Kaffeepause
14:45 Uhr
Gastvortrag: Lebensbegleitendes Lernen im Alter in Europa – die
Arbeit des Netzwerks ForAge
Manuela Hinterberger, Bia-net, Graz, Österreich
15:30 Uhr
Parallele Workshops im 1.OG:
1) Übergangs- und Entwicklungsgeschehen in späten
Lebensphasen aktiv gestalten (Raum Paul-Martini)
Prof. Dr. Bernd-Joachim Ertelt, Hochschule der Bundesagentur für Arbeit
"Bedarf an Bildungs- und Berufsberatung bei Älteren - speziell im
sogenannten 3. Alter"
2) Strukturen und Formate der Bildungsangebote sowie
zielgruppenspezifische Ansprache der Älteren (Raum Schumpeter)
Gerrit Heetderks, Deutsche Evangelische Arbeitsgemeinschaft für
Erwachsenenbildung / eeb Nordrhein:
a) Publikation „Umdenken. Innovative Fortbildungsmodelle für die
Bildungsarbeit mit älteren Menschen.“
b) Initiative Keywork
Andrea Farago, Volkshochschule München:
Die Senioren Volkshochschule
3) Die Heterogenität der Zielgruppe und deren unterschiedliche
Wünsche und Bedürfnisse (Raum Curtius)
Gertrud Völkening, Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung
Niedersachsen (AEWB):
Das Tagungsformat Futuro D
Elke Tippelmann, Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen
(BAGSO):
Finanzkompetenz zur Prävention von Altersarmut - Erfahrungen mit
unterschiedlichen Zielgruppen in sieben EU-Ländern
17:00 Uhr
Kaffeepause
17:15 Uhr
Kurzvorstellung der Workshops und deren Ergebnisse (Plenum)
ca. 18:00 Uhr
Ab 19:00 Uhr
Ende des ersten Veranstaltungstages
Rheinschifffahrt auf der MS Petersberg inkl. Abendessen
Abfahrt pünktlich von der Anlegestelle der Personenschifffahrt
Siebengebirge, Höhe Kennedybrücke /Alter Zoll, Bonn
24. September 2014
09:00 Uhr
Steigerung der Kompetenz zur Informationsverarbeitung im Alter
Wirksamkeit metakognitiv fundierten Lernens
Dr. Kerstin Hohenstein, Universität der Bundeswehr, München
Astrid Lambert, Katholische Erwachsenenbildung Deutschland (KEB)
10:00 Uhr
Parallele Workshops im 1. OG:
4) Ehrenamt und zivilgesellschaftliches Engagement
(Raum Paul-Martini)
Carolin Knauber, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE):
Moderation und Einführung in das Thema
Dieter Zisenis, bbb Büro für berufliche Bildungsplanung / Evangelisches
Zentrum für Quartiersentwicklung:
EFI – Erfahrungswissen für Initiativen - Wie Kommunen und
Bildungseinrichtungen Bürgerinnen und Bürger unterstützen können, ihre
„Tagesdosis an Bedeutung für andere“ zu gestalten
5) Strukturen und Formate der Bildungsangebote sowie
zielgruppenspezifische Ansprache der Älteren (Raum Schumpeter)
Heike Kölln-Prisner, Volkshochschule Hamburg
Making Adult Teaching Useful, Relevant and Engaging – das Multilaterale
Projekt MATURE, eine europäische Perspektive
Viktoria Thieme, NA BIBB:
Moderation
6) Informations- und Kommunikationstechnik im Lernen Älterer
(Raum Curtius)
Nicola Röhricht, Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen
(BAGSO):
Die Initiative Senioren-Technik-Botschafter
Martina Bachmeier, Volkshochschule Cham:
Das Multilaterale Projekt I-Treasure, eine europäische Perspektive
11:30 Uhr
Kaffeepause
11:45 Uhr
Kurzvorstellung der Workshops und deren Ergebnisse (Plenum)
12:30 Uhr
Mittagessen
13:30 Uhr
Podiumsdiskussion:
Wie gestaltet man erfolgreiche Bildung für Ältere?
Gertrud Völkening, Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung
Niedersachsen
Ursula Lenz, Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen
Prof. Dr. Josef Schrader, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung
Dr. Ingrid Schöll, VHS Bonn für den Deutschen Volkshochschulverband
Dr. Hartmut Heidenreich, Katholische Erwachsenenbildung Deutschland
Lothar Guckeisen, Moderator
14:30 Uhr
Abschlussresümee und Schlussworte
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
260 KB
Tags
1/--Seiten
melden