close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das Gesundheitssystem überwinden Was ist falsch an - Menorha

EinbettenHerunterladen
Zusammengestellt von::
Hans Peter Ehrsam
Dipl. Drogist ESD
Schmiedgasse 40a
CH-9100 Herisau
hp.ehrsam@bluewin.ch
http://menorha.blueblog.ch
www.fitanclean.li
Das Gesundheitssystem überwinden
Was ist falsch an unserem Gesundheitssystem?
Auf neue Art über Gesundheit diskutieren
Um eine Reformation unseres Gesundheitssystems einzuleiten bräuchte es die folgenden
Voraussetzungen:
- Es wagen zu verstehen, das was man vor uns verbirgt
- Es wagen zu sagen, was man uns verschweigt
- Es wagen abzulehnen, wozu wir aus Unwissenheit gezwungen sind!
Obige Voraussetzungen heissen, zu realisieren, dass das, was wir in Zeitungen lesen und am
Fernsehen sehen, nur Teilwahrheiten sind, mit welchen das Denken der Menschen manipuliert
werden kann. Dagegen gibt es grundsätzliche Wahrheiten, die ein globales Verständnis
ermöglichen.
Was verstehe ich unter: „Das Gesundheitssystem überwinden?“
Überwinden muss man ja im Leben vieles. Während der Schulzeit war es eventuell vorhandene
Prüfungsangst. Während der Pubertät hatte man seine Probleme mit dem aufkommenden
Geschlechtstrieb, musste also seinen Trieb überwinden. Im Militär wird man trainiert einen Feind
zu überwinden. Aber in der Medizin? Hier gilt es zu verstehen, dass die moderne
pharmakonzentrierte Medizin auf falschen Grundvoraussetzungen aufgebaut worden ist. In der
Schulmedizin sucht man nicht die Ursache, sondern bekämpft erkennbare Symptome. Dies aber
geschieht meistens auf Kosten unerwünschter Wirkungen die jeder chemischen Substanz nun mal
anhaften.
Aus was besteht die moderne Pharmakotherapie?
Hierzu muss man wissen, dass in den Anfängen der Pharmazie (=bedeutet Zauberei in Griechisch)
ein Hersteller keinen Wirksamkeitsnachweis erbringen musste. Die dann später von den Behörden
verlangten Wirksamkeitsnachweise in Form von so genannten doppelblind angelegten Studien
kosten ein horrendes Geld und können nur noch von den Großkonzernen beigebracht werden.
Falls eine Studie nicht die gewünschten Resultate bringt wird diese ganz einfach nicht publiziert,
d.h. unter Verschluss gehalten. Eventuelle gravierende unerwünschte Wirkungen werden
bagatellisiert und eliminiert. Dieses Verhalten kann natürlich Spätfolgen haben, da ja im kleinen
Versuchsrahmen die unerwünschten Wirkungen noch nicht so zahlreich sind, dass sie einem
erschrecken müssten. Werden die Substanzen aber, wie dies bei den COX2-Hemmern der Fall
war in großem Stil eingenommen, so steigen natürlich auch die Nebenwirkungen rapide an und
eventuelle Todesfälle können dann nicht mehr verheimlicht werden. Dies war auch der Fall bei den
Glitazonen als neue Substanzgruppe bei Diabetes-2-Patienten. Nachdem die Anzahl an
Leberschädigungen und den daraus ableitenden Todesfällen stetig zunahm, musste das Präparat
in den USA und Japan zurückgezogen werden. Vergleichende Studien mit Impfstoffen gibt es
keine. Wer wäre schon bereit sich an einer solchen Studie zu beteiligen? Oder anders gesagt:
Welche Eltern würden ihr neugeborenes Kind für eine solche Studie zur Verfügung stellen? Bei
den Todesursachen stehen die letal verlaufenden unerwünschten Wirkungen von Pharmaka
weltweit an 3. Stelle! Dies sollte uns zu denken geben, ist doch der Arzt der Maxime verpflichtet:
Primum nil nocere! d.h. zuallererst sicherzustellen, dass seinem Patienten kein Schaden zugefügt
wird!
Eröffnung der Debatte über eine sinnvolle und patientenzentrierte Medizin
Schon verschiedenste Kenner der Medizinbranche haben in die Debatte über eine sinnvolle
Medizin eingegriffen. Zu erwähnen sind hier: Dr. med. Matthias Rath, Dr. Stefan Lanka, Karl
Krafeld oder auch Ursula Homm, Heilpraktikerin und Autorin. Letztere schreibt in einem Artikel über
das Präparat Ritalin, von dem in Deutschland im Jahre 1993 nur gerade 34 Kilogramm verbraucht
worden sind. Im 2001 waren es bereits 803 Kilogramm und im Jahre 2006 bereits 1221 Kilogramm
®
(Bundesopiumstelleverbraucherstatistik). Von Ritalin
werden über 100 Nebenwirkungen beschrieben
(International Journal of the Addictions, 1986).
Hierzu gehören z.B.: paranoide Psychosen,
Wahnvorstellungen, hypomanische und manische Symptome, Halluzinationen der Augen und
Ohren u.v.m. Und alles dies muten wir unseren Kindern mit der Diagnose ADHS zu!
Auf was für Gesetzen beruht eine wahre Hilfe?
Wahre Hilfe beruht auf der Kenntnis der Lebensgesetze, denen alle Lebewesen unterstehen, was
zeigt, dass die vielseitigen Lebensformen voneinander abhängen und dass das Ganze ein sich
selbst ordnender Vorgang ist. Nachstehend die vier Reiche: Das Mineralische, das Pflanzliche, das
Tierische und das Menschliche. Dies ist nach Janine Favre, die Grundlage für eine Verantwortung
der Gesundheit und für eine wahrhaftige Auseinandersetzung.
Der fundmentale Irrtum
Ein altes jüdisch-christliches Konzept stellt den Menschen ins Zentrum des Universums und
schreibt ihm Aufgaben zu, die niedrigeren Reiche „auszubeuten“ mit dem Bestreben, sich selbst zu
entfalten, was im Anfang legitim war, aber mit der Zeit vorwiegend materialistisch und
engstirnig wurde.
Was sind die Folgen?
► Die Ausbeutung der Erde (mineralisches und pflanzliches Reich)
Durch die industrielle Landwirtschaft
Veränderung der pflanzlichen, tierischen und menschlichen Zellstrukturen.
► Die Ausbeutung des Tieres
Misshandlungen der Tiere bei der Aufzucht, beim Transportieren, bei der industriellen
Schlachtung, in der medizinischen Forschung, in der Biotechnologie, bei Transplantationen, in
der Armee usw.
► Die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen
Auf dem ganzen Erdball, das Ergebnis ist ein Auflösen des weltweiten sozialen Gefüges.
► Endergebnis des anthropozentrischen, materialistischen Konzeptes
Ein körperlich und geistig kranken Mensch, an die Materie gefesselt, von seinem inneren und
äusseren Umfeld getrennt, entmenschlicht, geblendet, gespalten, seiner Berufung verlustig,
seines Lebenssinnes beraubt.
► Ergebnisse der obgenannten Verhalten
- Jatrogene Krankheiten (Ärztliche Fehler)
- Vertuschung der Ursachen (man deckt sich gegenseitig und wischt alles unter den Tisch),
was den Boden vorbereitet für:
- Chronische, so genannte Zivilisationskrankheiten (entstehen natürlich auch durch falsche
Ernährung und zu wenig Bewegung), Gebrechlichkeit im Alter, Verlust geistiger Fähigkeiten,
lebende Tote (vor allem in der Psychiatrie), Verlust der Freude u.v.m.
- Verminderung individueller Verantwortung
- Wirtschaftlicher Ruin.
► Indirekte Folgen
Eine Chemie und Ärztemafia. Diejenigen, die vom Leiden, von der Schwäche, von der Angst,
von der Furcht vor AIDS, Krebs, Hepatitis B, Osteoporose, Tod….profi-tieren, sind keine Engel!
Unsere modernen Retter sind im Grunde genommen schlaue Manipulatoren und Verwalter von
kolossalen Gewinnen; es ist kaum zu glauben was da geschieht!
DIE ENDZEIT KOMMT!
Weder die Regierungen noch ihre Gesetze sind unsere wahren Meister, und sie haben nicht
das letzte Wort.
► Wer sind unsere wahren Meister?
Das Gesetz der Kausalität (Ursache und Wirkung) und die Gesetze der Selbstregulierung oder
Homöostase, die allem Lebendigen innewohnen. Sie, die wahren Meister, werden über kurz
oder lang das Gleichgewicht wieder herstellen, so wie es die Schöpfung will. Mit oder ohne uns!
Besser aber mit uns!
Der Weg zur kostengünstigen Gesundheit
Gesund sein heisst. Im Gleichgewicht zu sein, und das wiederum heisst, mit den
Lebensgesetzen überein zu stimmen, welche in der Schöpfung geschrieben stehen. Der
berechnende Intellekt des Menschen war schlau genug, trügerische Wege zu finden um dem
persönlichen Einsatz auszuweichen. Das ist das Werk unserer inneren Trägheit. Diejenigen, die
solche Wege vorschlagen, sind Herrscher, denen es gelingt, träge Gemüter in ihre Macht zu
bringen.
Das heutige Krankenkassensystem
Das heutige System ist wie folgt aufgebaut: VERFOLGER – OPFER – RETTER
Dieses System wurde durch die allgemeine Anerkennung von Louis Pasteurs Dogmen noch
verstärkt, wobei festzustellen ist, dass auch die meisten Kirchen nach diesem perversen
Dreieck funktionieren.
Die neuzeitlichen Entdeckungen in Biologie und Physik öffnen uns die Türen zur Befreiung. Sie
beweisen, dass die Gesetze des Lebens nicht so funktionieren.
Der Weg zur kostenlosen Gesundheit
Dieser beruht auf Verantwortung und Freihit. Man ist weder Opfer noch Verfolger noch Retter
von irgendjemandem ausser von sich selbst.
Die Verantwortung für die eigene Gesundheit ist der Anfang des Weges.
Die Prävention ist die Einhaltung dieser Gesetze im Alltag (hat nicht mit Impfungen zu tun). Ihre
wesentlichen Bestandteile sind:
1. Die Ernährung nach den biologischen Bedürfnissen des Körpers = 50% der Fehler.
2. Der Umgang mit den Gedanken = die anderen 50% der Fehler.
Es ist klar, dass wir alle Lehrlinge sind und nicht davor gefeit, Fehler zu machen, durch die wir
ein bewusstes und freies Menschsein erlernen.
Wir sind was wir essen und was wir denken. Selbst das menschliche Denken befolgt genaue
Gesetze, nach welchen wir ernten, was wir säen.
Wie die Gesundheit wiedererlangen?
Auch hier geht es um Erkenntnisse, und kostet nicht viel. Die Mittel sind da, einfach und
wirkungsvoll, ohne Nebenwirkungen. Hier einige davon:
1. Das erste, welches nichts kostet, ist, einige Tage bis einige Wochen zu fasten. Aus eigener
Erfahrung kenne ich die ausserordentliche Wirkung bei allen Problemen.
2. Dann kommt die Diät, der Aufbau, welcher der Rückkehr zu einer gesunden Ernährung
vorangehen sollte.
3. Das Ordnen der Gedanken, eine grosse Entwicklungsarbeit an sich selbst, ins Unbewusste
reichend (kann gleichzeitig mit Punkt 1 + 2 geschehen).
4. Die Atmung (der Lebensatem).
5. Die Stellung der Wirbel und der Knochen (die Haltung), auch mit dem Unbewussten
verbunden, dessen man sich bewusst werden sollte.
6. Die Bewegung, Dynamik des Lebens.
7. Die Öffnung des Herzens und der Spiritualität, verbunden mit der Entdeckung des LebensSinnes.
Um das Ganze zu krönen und im Zusammenhang mit Punkt 7: dem Leben vertrauen und
Freude, Friede, Liebe und Einfachheit üben.
Der Weg der uns aufgezwungen wird.
Es ist der Weg der Abhängigkeit von Medikamenten und Spitälern, der vom ganzen jetzt
bestehenden System vorgezeichnet ist.
Es ist der breite WEG, den viele gehen, der aber niemandem aufgezwungen werden kann, der
den anderen WEG kennt.
Denn der andere WEG, welcher nicht viel kostet, ist nach
meine Meinung auch der wahre WEG!
Das Wesen der bis heute an Universitäten gelehrten Medizin
Hier kommen wir auf den heikelsten Punkt zu sprechen, nämlich auf denjenigen, wo der
wirkliche wissenschaftliche Geist dem falschen Geist standhalten sollte.
Tatsache ist, dass wir weltweit einer Irreführung anheimgefallen sind. Dies wird ganz klar
ersichtlich beim Betrachten des Lebenswerkes von Louis Pasteur, einem Chemiker, der die
Medizin so grundlegend beeinflusst hat, wie kein anderer vor oder nach ihm. Wer also war
Louis Pasteur?
Etwa hundert Jahre nach Pasteurs Tod wurden die privaten Notizbücher Pasteurs von dem
Historiker Gerald L. Geison der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In den privaten Notizen
Pasteurs sind eine Reihe gravierender Diskrepanzen zu seinen publizierten Arbeiten. Wer
kennt ihn nicht, Louis Pasteur (1822-1895), den franz. Nationalhelden. Er entwickelte unter
anderem Impfungen gegen Hühnercholera, Milzbrand und Schweinerotlauf, vor allem aber
gegen die Tollwut. Zur Erforschung von Infektionen und als sogenannte Impfstation eröffnete er
1888 in Paris das Institut Pasteur. Auf ihn gründeten sich die moderne Mikrobiologie und auch
die Theorie der Impfungen. Leider aber ist dieser "große Pasteur" nicht über alle Zweifel
erhaben, denn es stellte sich heraus, daß er, um Erfolg zu haben, den Dingen etwas
"nachgeholfen" hat. Verschiedene Zeitungen berichteten darüber, so z.B. der Berliner
"Tagesspiegel" am 19.2.1993:
"Es ist verständlich, daß der große französische Wissenschaftler Louis Pasteur seiner Familie
im Jahre 1878 ans Herz legte, nie die privaten Aufzeichnungen seiner Laborzeit zu
veröffentlichen. Damals, als 56jähriger, genoß Pasteur bereits den Ruhm eines französischen
Nationalhelden. Seiner Bitte um Diskretion leistete die Familie knapp 100 Jahre lang Folge.
1964 jedoch vermachte der letzte männliche Nachfahre Pasteurs das gut 10.000 Seiten
umfassende "Privatwerk" der Bibliothèque Nationale in Paris. Mit der Herausgabe seiner 100
Notizbücher geriet der Sockel des gefeierten Chemikers und Mikrobiologen post mortem ins
Wanken. Dr. Gerald L. Geison vom Historischen Institut der Universität Princeton (New Jersey)
entdeckte in den privaten Einträgen Pasteurs eine Reihe gravierender Diskrepanzen zu seinen
publizierten Arbeiten. Ein Versehen sei ausgeschlossen, sagte Geison auf der Jahrestagung
der Amerikanischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft in Boston. Es bestehe kein
Zweifel daran, daß Louis Pasteur mehrfach "wissenschaftlichen Betrug" beging. Mit
Überraschung stellte Geison bei seinem fast zwanzigjährigem Studium von Pasteurs
Doppelwerk fest, daß sich der Franzose im Labor gelegentlich sehr unwissenschaftlicher
Methoden bediente. Hatte er eine Idee vor Augen, waren alle Versuche nur noch auf deren
Beweisführung ausgerichtet, meint Geison. Negative Resultate erschienen oft nur im Notizbuch,
nicht jedoch auf maßgeblichem Papier. Schwerer wiegt noch, daß Pasteur die Öffentlichkeit
offenbar auch bewußt hinters Licht führte. Zwei seiner bekanntesten Errungenschaften, die
erfolgreiche Applikation eines neuen Impfstoffes gegen Anthrax bei 50 Schafen im Mai 1881
und die Impfung des elsässischen Bauernjungen Joseph Meister mit einem Tollwut-Vakzim im
Juli 1885, sind deshalb aus heutiger Sicht weniger sensationell. Nicht nur benutzte der große
Pasteur ein anderes Vakzim gegen Anthrax als in offiziellen Verlautbarungen
niedergeschrieben, er "schönte" auch die in Wahrheit weniger überzeugenden Ergebnisse
seiner Studie für die Öffentlichkeit. Trotz des wissenschaftlichen Fehlverhaltens und Betruges
bleibt Louis Pasteur in seinen Augen jedoch "einer der größten Forscher der Menschheit", so
Geison. Und die Münchner "Süddeutsche Zeitung" kommentierte am 18.2.1993:
"... Der geniale Forscher hat sich, zu seinem und der Menschheit Glück, mehr auf sein
Gefühl, als auf seine Messungen verlassen. Üblicherweise geht das allerdings in der
Wissenschaft schief."
Sind die Keime in der Luft, und ist unser Organismus keimfrei? Das dachte Pasteur der
Chemiker. Heute aber weiß man, dass er sich geirrt hat und trotz diesem Wissen wird nichts
geändert! Nach der Neuen Medizin des Dr. R.G Hamer, sind wir nicht wie Pasteur behauptete,
unschuldige Opfer von äußeren krankmachenden Eindringlingen die uns angreifen, sondern
haben das Glück, unsere verdorbenen Körpersäfte, für die wir selbst verantwortlich sind, durch
Mikroorganismen entsorgen zu lassen. Wir sind also nicht Opfer eines von außen agierenden
Feindes. Man lässt es uns zwar glauben, aber das Leben lehrt uns klar, dass wir einzig die
Opfer von uns selbst sind!
Pasteurs Lügen haben uns auch das Selbstvertrauen geraubt durch:
► Eine Unterschätzung der Möglichkeiten für wahre Prävention
► Eine Unterschätzung unseres eigenen Heilvermögens
► Eine Unterschätzung unserer persönlichen Fähigkeiten, unsere Gesundheit
selbst zu verwalten.
► Eine Unterschätzung der kostengünstigen natürlichen Mittel, um die
Selbstheilung zu unterstützen.
► Eine Unterschätzung der Macht, die der Geist auf den Körper hat.
Schlussfolgerungen
Wenn man über die Gesundheit nachdenkt, berührt man alle grundlegenden menschlichen
Probleme. Die Medizin, die Kunst des Heilens, kann nur wirkungsvoll sein, wenn sie sich auch
um die globalen Gleichgewichte sorgt: diejenigen der Gesellschaft, des Individuums und der
Umwelt. Die Antworten befinden sich im Kern des Lebens selbst. Das Wort des Schöpfergottes
sagt, dass man sich der Obrigkeit unterstellen soll (siehe Jochanan 19, 6), da jede Autorität von
ihm die Autorität empfangen hat Wird diese Autorität aber korrumpiert, hat das Geschöpf das
Recht sich dagegen zu wehren.
Dies kommt keiner Revolte gleich, sondern ist in erster Linie eine Bejahung, ein
Engagement dafür, dass mein
LEBEN VOLLKOMMEN SICHER IST.
Der Prophet Jeschajahu beschreibt dies in Kapitel 53, 6 wie folgt:
Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde
willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und
durch seine Wunden sind wir geheilt.
Zur Freiheit sind wir berufen und erlöst aus den Banden
Der Knechtschaft:
Ihr aber, liebe Brüder, seid zur Freiheit berufen! Allein sehet
zu, daß ihr durch die Freiheit dem Fleisch nicht Raum
gebet; sondern durch die Liebe diene einer dem andern.
14
Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem:
"Liebe deinen Nächsten wie dich selbst (Galater 5, 13).
Literaturverzeichnis
Homm, Ursula: Gesund durch Verstehen: Psychopillen vernebeln das Selbst; Leben mit
Zukunft Nr.3/2010; S. 23-24.
Favre, Janine: Das Geschäft mit der Angst; Originaltitel: Un défi à la peur; 1999/Eigenverlag.
Petek-Dimmer, Anita: Pasteur und die Wahrheit; AEGIS JMPULS 1/2000
Krafeld, Karl: Impfen ist Gotteslästerung; Klein-Klein-Verlag 2004; ISBN: 3-937342-14-1.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
124 KB
Tags
1/--Seiten
melden