close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flugscheiben Was ist Wahres an der deutschen Wunderwaffe? - xinos

EinbettenHerunterladen
Flugscheiben
Was ist Wahres an der
deutschen Wunderwaffe?
Mai 1945
In Europa war der 2. WK für die Alliierten mit dem militärischen Zusammenbruch des Deutschen
Reichs zuende. Die Regierung der USA gab den Befehl alles aufgefundene Wissen nach USA zu
bringen. Das ‚Unternehmen Paperclip’ und ‚Project Overcast’ wurden gestartet (alle technischen
Aufzeichnungen, 500 000 Patente, militärische Kriegsbeute und 350 Wissenschaftler aus
Deutschland wurden nach USA geholt). Sklaven nach USA zu bringen, hatte schon immer
Tradition.
Durch Verrat war ihnen auch bekannt, daß alle Unterlagen auf Filmmaterial und als Papierkopie in
typisch „deutsche Sicherheit“ gebracht worden waren. Diese Kopien wurden aber bis heute von den
„Siegern“ nicht gefunden.
Ein erheblicher Teil der Originalunterlagen ging durch Kriegseinwirkung und durch die deutsche
Anordnung der „verbrannten Erde“ verloren.
Juli 2009
Unserer Abteilung Exil Regierung in der Schweiz wurden Kopien detaillierter technischer
Unterlagen u.a. über den Bau deutscher Rundflugzeuge (RFZ = Flugscheiben) angeboten.
Vorgeschichte: Ein junger Diplom-Ingenieur, hatte sich am 12.4.1944 bei der Heeresgruppe SS-IVE, Abteilung Schwarze Sonne, bei Oberstleutnant Josef Beckschäfer gemeldet, weil er verschiedene
neue Patente vorlegen wollte, an deren Entwicklung er selbst beteiligt war. Sein Name bleibt aus
Gründen der Geheimhaltung ungenannt. Vom Führer des Großdeutschen Reichs für seine
Erfindungen ausgezeichnet, übernahm er die Abteilung ‚Weiterentwicklung KSK’. Im Februar
1945, als sich das Ende des 2. WK abzeichnete, erhielt er den von Hermann Göring unterzeichneten
Befehl, alle vorhandenen Unterlagen zu vernichten. Es gelang ihm jedoch, die Ordner mit den
Kopien sicherzustellen, noch bevor der Führer aus seinem Bunker an Bord eines RFZ
zusammen mit seiner Frau Deutschland verlassen konnte. Soweit die belegten geschichtlichen
Fakten.
(KSK = Kraftstrahlkanone )
Nach der ersten Überprüfung handelt es sich bei den Unterlagen um 2,3 Millionen Seiten, teilweise
auf Filmmaterial belichtete, technische Bauanleitungen. Jene Unterlagen somit, die die Amerikaner
bei ihrem Unternehmen ‚Paperclip‘ nicht fanden. Eine osteuropäische Firma wurde beauftragt, 3
Flugscheiben unter Leitung eines deutschen Teams, deren Leiter jener damals junge Ingenieur ist,
nachzubauen. Der Antrieb der Fluggeräte erfolgt mit alternativer Energie und nicht mit Motoren
oder Strahltriebtechnik.
Die erste am 4.1.2010 fertiggestellte Flugscheibe hat ihre Testflüge fehlerfrei absolviert und
wurde bis zur Stunde von keinem bemerkt, weder von der BRD noch von den Alliierten!!! Das
Fluggerät wiegt 2,6 t und erreichte bei den Testflügen eine Höhe von 132 300 m. Alle weiteren
Informationen sind geheim. Es verlautbarte nur, daß die Flugzeit Berlin–Washington (6800
km) bei Höchstgeschwindigkeit 8,4 Minuten dauert.
In das RFZ wurden diverse moderne Steuerungs- und GPS gestützte Computer und ein
Kommunikationsrechner eingebaut. Eine staatliche Firma in Rußland ist interessiert, die gesamte
Technologie zu übernehmen. Erste Verhandlungen sind bereits aufgenommen worden.
Die einzige frühere Überlieferung von Flugscheiben im Kampfeinsatz liegt uns aus Schweinfurt vor
(siehe Zeitungsbericht mit authentischem Originalbild am Ende des Berichtes).
Bei Durchsicht des Filmmaterials der amerikanischen 4-mot. Bomber, die an den beiden Angriffen
beteiligt waren, sind 4 Flugscheiben mit dem Hakenkreuz gefilmt worden. Für die Ausstrahlung des
Filmberichts in der Sendereihe „Zerstört in Sekunden“ wurden diese Aufnahmen herausgeschnitten.
Der Filmbericht wurde letztmalig am 10.2.2010 in den frühen Morgenstunden auf Dmax
ausgestrahlt. Die Zerstörung Schweinfurts, der Heimatstadt des Dichters Friedrich Rückert, ist ein
typisches Verbrechen alliierter Kriegsführung.
Zeitung (Wochenecho)über den Angriff auf Schweinfurt
Im unteren Feld ist der Wehrmachtsbericht aufgeführt, in dem auch der Typ der Flugscheiben
benannt ist.
Schweinfurt von den Bombern aus gefilmt. Die ganze Stadt brennt.
In Schweinfurt sah es anschließend so aus, wie in allen deutschen Städten
Als der Krieg zuende war, hat man uns Deutschen vorgehalten, daß wir als erste die Städte anderer
Länder bombardiert hätten.
Das ist möglicherweise richtig, aber das wirft eine andere Frage auf:
„Wieso stellen die „Sieger“ sich selbst denn als besser hin?“
Also sind die „Eroberer“ doch genauso hinrichtenswert, wie die Regierung der Deutschen, die
dieses Schicksal erlitt.
England hatte 1939 zwei Tage vor Ausbruch des 2. WK in Europa mit Polen einen Pakt
geschlossen, wie Deutschland mit Österreich vor dem ersten WK.
Deutschland und Rußland griffen 1939 Polen an, England erklärte nur Deutschland den Krieg und
verbündete sich mit der Regierung Stalins. Die deutschen und die russischen Truppen trafen sich bei
Krakau. Hitler bot England am 10. Okt. 1939 den Frieden an, aber England lehnte ab!!!
Ein Verbrecher, wer etwas Schlechtes dabei denkt.
Allen Deutschen, die nur Horrorgeschichten über die Verbrechen der Deutschen Reichsarmee
kennen, sei gesagt: Die Sieger schreiben die Geschichte! Das war schon immer so!
Zur Erinnerung:
Jeder deutsche Soldat hatte ein Soldbuch. Auf den Umschlagseiten stand folgender Text verfaßt von
den Deutschen, die als die größten Verbrecher der Weltgeschichte bezeichnet werden:
10 Gebote für die Kriegsführung des Deutschen Soldaten (1. September 1939)
1. Der deutsche Soldat kämpft ritterlich für den Sieg seines Volkes. Grausamkeiten und
nutzlose Zerstörung sind unwürdig.
2. Der Kämpfer muß uniformiert oder mit einem besonders eingeführten, weithin sichtbaren
Abzeichen versehen sein. Kämpfen in Zivilkleidung ohne ein solches Abzeichen ist
verboten.
3. Es darf kein Gegner getötet werden, der sich ergibt, auch nicht der Freischärler und der
Spion. Diese erhalten ihre gerechte Strafe durch die Gerichte.
4. Kriegsgefangene dürfen nicht mißhandelt oder beleidigt werden. Waffen, Pläne und
Aufzeichnungen sind abzunehmen. Von ihrer Habe darf sonst nichts weggenommen werden.
5. Dum-Dum Geschosse (*) sind verboten. Geschosse dürfen auch nicht zu solchen
umgestaltet werden.
6. Das Rote Kreuz ist unverletzlich. Verwundete Gegner sind menschlich zu behandeln.
Sanitätspersonal und Feldgerichte dürfen in ihrer ärztlichen bzw. seelsorgerischen Tätigkeit
nicht behindert werden.
7. Die Zivilbevölkerung ist unverletzlich. Der Soldat darf nicht plündern oder mutwillig
zerstören. Geschichtliche Denkmäler und Gebäude, die dem Gottesdienst, der Kunst,
Wissenschaft oder der Wohltätigkeit dienen, sind besonders zu achten. Natural- und
Dienstleistungen von der Bevölkerung dürfen nur auf Befehl von Vorgesetzten gegen
Entschädigung beansprucht werden.
8. Neutrales Gebiet darf weder durch Betreten oder Überfliegen noch durch Beschießen in die
Kriegshandlungen einbezogen werden.
9. Gerät der deutsche Soldat in Gefangenschaft, so muß er auf Befragen seinen Namen und
seinen Dienstgrad angeben. Unter keinen Umständen darf er über Zugehörigkeit zu seinem
Truppenanteil und über militärische, politische und wirtschaftliche Verhältnisse auf der
deutschen Seite aussagen. Weder durch Versprechungen noch durch Drohungen darf er sich
dazu verleiten lassen.
10. Zuwiderhandlungen gegen die vorstehenden Befehle in Dienstsachen sind strafbar. Verstöße
des Feindes gegen die unter 1 – 8 angeführten Grundsätze sind zu melden.
Vergeltungsmaßnahmen sind nur auf Befehl der höheren Truppenführung zulässig.
(*) Dum-Dum Geschosse sind Geschosse, die keine Spitze haben, die abgesägt wurde oder vorne
eine Rundung aufweisen.
Die Deutschen Soldaten hielten sich weitgehenst an die Befehle. Die Strafen für Nichtbeachtung
waren sehr hoch. Erfahrungen und Berichte aus den Kampfgebieten bestätigen das. Eine ältere
russische Dame, damals 24 Jahre alt, erinnert sich: „Es ging uns Frauen nur die Zeit gut, als die
Deutschen hier waren.“
Stalin, der russische Diktator, ordnete an: „Vergewaltigt jedes dieser hochnäsigen deutschen Weiber
und schlagt sie tot.“ Die Rotarmisten hielten sich an diese Anordnung. Es wird von 3,8 Millionen
Vergewaltigungen berichtet. Die meisten Frauen starben hinterher sowieso, da sie von bis zu 150
Soldaten hintereinander vergewaltigt wurden. Diejenigen, die danach nicht erschossen wurden,
nahmen sich selbst das Leben. Nonnen wurde oft nach der Vergewaltigung ein grober Holzkeil in
die Vagina geschlagen, „...damit sie wenigstens mal etwas länger was hartes zu spüren bekamen.“
(Originaltext der Rotarmisten) Wer das behauptet? Ich, denn ich habe es selbst gesehen!
Waren etwa nicht nur die Deutschen die Verbrecher gegen die Menschlichkeit, wie man 65 Jahre in
Filmen beweisen wollte? Aber wenn das eine nicht stimmt....
10 Fragen um festzustellen ob Sie selbst die Wahrheit wissen:
Wann begann der Zweite Weltkrieg?
Womit begann der Zweite Weltkrieg?
Wer begann den Zweiten Weltkrieg?
Wann endete der Zweite Weltkrieg?
Warum griff Deutschland in den Zweiten Weltkrieg ein?
Wann unterzeichnete Deutschland den Friedensvertrag mit den Siegern?
Wann wurde Deutschland wieder souverän?
Ist das Deutsche Reich 1945 untergegangen? (wann? Datum angeben!)
Ist die Bundesregierung die Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reichs?
Gibt es die Staatsbürgerschaft und Nationalität BRD?
Die Antworten können Sie selbstverständlich bekommen. Wenn Sie auf mehr als 5 Fragen richtig
antworten, erhalten Sie einen Preis.
Quelle : http://www.das-deutsche-reich.org/A-Seite.htm und Bilder teilweise xinos
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
942 KB
Tags
1/--Seiten
melden