close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Was trägst du da?" "Einen Rosa Winkel." "Rosa Winkel? Was ist

EinbettenHerunterladen
EINE BEGEGNUNG ZWISCHEN JUNG UND ALT:
"Was trägst du da?" "Einen Rosa Winkel." "Rosa Winkel? Was ist das?"
Der Rosa Winkel gerät in Vergessenheit: Als Symbol der Nazi-Unterdrückung und als Symbol der
internationalen Emanzipationsbewegung der 70er Jahre. 1994 wurde der § 175 abgeschafft, 20 Jahre
später verblasst die Erinnerung. Auch in Konkurrenz zu den Regenbogen- Symbolen und der AidsSchleife.
Wir finden:
ZUKUNFT BRAUCHT ERINNERUNG
Aufarbeiten und Erinnern: Rosa Winkel und § 175
Die Kölner „Rosa L.U.S.T“, Rosa "Locker Unorganisierte Schwule Truppe", will durch die Neuauflage
des „Rosa Winkel“ als Anstecker das Bewusstsein für den historischen Zusammenhang zwischen der
KZ-Haft von schwulen Männern und der strafrechtlichen Verfolgung in der Nachkriegszeit stärken.
Denn die Rehabilitierung der Verurteilten steht nach wie vor aus.
§175 – Instrument willkürlicher Verfolgung
Diffamierung, Ausgrenzung, Diskriminierung - das war die Lebenswirklichkeit für alle
gleichgeschlechtlich Orientierten in der Nachkriegszeit in der BRD. Ihren Ursprung findet diese
„staatliche“ Haltung im §175, der in seiner verschärften Nazifassung bis 1969 in der BRD
ungebrochen weiter angewandt wurde. Eine Aufhebung und Wiedergutmachung steht aber weiter
aus.
Gleichgeschlechtlichkeit verstieß gegen das Sittengesetz
Wie schon nach 1933 führte auch nach 1949 die Strafrechtsandrohung zu einem
gesamtgesellschaftlichen Klima der Ablehnung gleichgeschlechtlicher Lebensformen.
„Gleichgeschlechtliche Betätigung verstößt eindeutig gegen das Sittengesetz.“
(Bundesverfassungsgericht 1957).
Erinnerung und Aufarbeitung
Bisher beruht das Wissen fast ausschließlich auf Täterakten (Strafakten, Vernehmungsprotokollen).
Die Kölner Initiative unterstützt deshalb ausdrücklich den Aufbau eines ARCHIVS der ERINNERUNG,
das von der ARCUS-Stiftung und der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld getragen wird. Die Idee des
Archivs besteht in der Schaffung eines "anderen" Archivs der Erinnerung. Es geht um die
Dokumentation von ZeitzeugInnen- Interviews der Nachkriegsära. Überlebende Zeitzeugen der
Nazizeit gibt es leider nicht mehr.
EINLADUNG: ROSA L.U.S.T. UND KLUST LADEN EIN
24.6.2014 UM 19 UHR: „KÖLN PUTZT DAS MAHNMAL“
In einer symbolischen, sowie auch praktischen Putzaktion wollen wir den Rosa Winkel und den § 175
mit einer Reihe von Unterstützern wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Eingeladen sind
u.a. die Bordkapelle der Stattgarde Colonia Ahoi und die Zauberflöten.
Ort: Mahnmal für die schwulen und lesbischen Opfer des Nationalsozialismus
Verkaufsstart der "Rosa Winkel" Anstecker vor Ort .
Verkauf über pride-shop.eu/ Checkpoint Köln/ Meeting Point Cologne Pride.
Der Gewinn aus dem Verkauf der 1000 "Rosa Winkel" Anstecker geht als Spende an die ARCUSStiftung zur Finanzierung der Zeitzeugen- Dokumentation.
Veranstalter: Rosa L.U.S.T / KLuST / Zauberflöten
Autoren: Jonathan Briefs/ Reinhard Klenke/ Georg Roth: Rosa L.U.S.T.
facebook: Rosa Winkel reloaded
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
15
Dateigröße
870 KB
Tags
1/--Seiten
melden