close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Faszination Polo Was ist dran am Ballsport aus Persien? - Stübben

EinbettenHerunterladen
stübben
centernews
NEWSLETTER RIDING EQUIPMENT NR. 3 HERBST 2003
! TIPPS & TERMINE
C.H.I. UND HIPPOLOGICA
Vom 13. - 16. November öffnen sich
auf dem Messegelände unter’m
Funkturm in Berlin die Tore des C.H.I.
Zeitgleich startet die Hippologica,
deutschlandweit eine der bekanntesten Fachmessen. Zum C.H.I.
gehören auch 2003 hochkarätiger
Spring-, Dressur- und Westernsport
sowie ein fantasievolles
Showprogramm.
FEST DER PFERDE 2003
IN WIEN Springsport, Dressur und
Show vom Feinsten, präsentiert von
internationalen Stars des Pferdesports. Vom 6. - 10. November wird
die Wiener Stadthalle zum Mekka
für Pferdefreunde. Attraktionen sind
das „Kinderfest der Pferde“, das
Springderby sowie der Audi Grand
Prix. Sportliche Spannung versprechen das „Wassergrabenweitspringen“ sowie die spektakulären Stunts
der französischen Showtruppe
Caracolle. Wer sich über exklusives
Riding Equipment informieren
möchte, besucht die Joh’s Stübben
KG an ihrem Stand. Auf eine
„Melange“ oder einen „großen
Braunen“!
Fotos: Bongarts/Nadine Rupp (2)
BALTIC HORSE SHOW
Vom 10. - 12. Oktober gibt’s Reitsport der Spitzenklasse in der Ostseehalle Kiel. Springreiter wie Franke
Sloothaak, der Weltranglistenerste
Ludger Beerbaum oder WeltcupSieger Rodrigo Pessoa verliehen der
Show schon 2002 internationales
Flair. Und auch bei der 14. Auflage
des Turniers ist „Pferdesport eine
Attraktion für die ganze Familie,“
verspricht der Veranstalter.
Berenberg Polo Derby 2003 in Hamburg: Christopher Winter und Dirk Baumgärtner
Faszination Polo Was ist dran
am Ballsport aus Persien?
>>> Wo sonst wird der Ball mit einer „Zigarre“ geschlagen und das auch noch
von der luftigen Höhe eines Pferderückens aus? Polo, das „Hockey zu Pferde“ gilt
als eine der exklusivsten Sportarten der Welt, als „Spiel der Könige“.
„Es ist ein bisschen wie Golf - nur dass man auf einem Pferd sitzt, mehrere Gegner um
sich hat und in vollem Galopp den Ball treffen muss,“ sagt Christopher Kirsch. Der
Hamburger ist mit einem Handicap von +4 zweitbester Polosportler in Deutschland,
übertroffen allein vom Profispieler Thomas Winter mit +5. Unbestritten ranken sich um
kaum einen Sport so viele Legenden wie um’s Polospiel. Verbürgt ist dabei lediglich
seine lange Tradition. Schon 300 Jahre vor Christus wurden in Persien die ersten
Spieler gesichtet, die hoch zu Ross bei atemberaubendem Tempo versuchten, den Ball
in’s Tor zu befördern. Der Name „Polo“ kommt dabei nicht etwa aus dem Persischen,
sondern vom tibetischen „pulu“, dem Weidenknorren, aus dem die Polobälle zunächst gepresst wurden. Und als Tipp nebenbei: Zigarre heißt das untere
Ende des „Sticks“, des Poloschlägers, der früher aus
Weiden- oder Bambusholz gefertigt wurde. Sogar
Minister- und Militärposten sollen einst im Kampf
hin zu + 10 für die Spitzenklasse. Weltweit
erreicht derzeit nur eine Hand voll Spieler
den Topwert. Fast 90 Prozent der Sportler bewegen sich in einem Handicapbereich von 0 bis +2. Da Polo ein Mannschaftssport ist, wird das Handicap der
Spieler eines Teams zusammengezählt.
? GEWINNSPIEL
Mitmachen
lohnt sich!
>>> Ein spannendes Gesellschaftsspiel, ein Pflegeset oder gar eine
Trense? Wir verlosen ausgewählte
Produkte aus dem hochwertigen
Stübben- Sortiment und diesmal
auch von Ravensburger.
1. Was ist beim Polospiel
die „Zigarre“?
2. Wie heißen die beiden neu
eröffneten Stübben Center?
3. Wo und in welchem Jahr
spielt „Royal Turf“?
1. PREIS Eine Stübben-Trense
Modell Royal, Größe: Warmblut,
Farbe: schwarz
2. PREIS Spiel „Royal Turf“
von Ravensburger
3. PREIS Ein paar StübbenBandagen, Farbe nach Wahl
4. UND 5. PREIS Je ein StübbenPflegeset bestehend aus einer Tube
Hamanol und einer Tube flüssiger
Stübben-Sattelseife
Schicken Sie die Lösungen
mit Telefonnummer und Adresse
bis 31. November 2003 an uns:
Redaktion Stübben Center News
c/o Dr. Schupp Communications,
Theodorstraße 42, Haus 1B,
Loft 111, 22761 Hamburg.
Stichwort „Riding Equipment“
Alle Antworten finden Sie
in dieser Ausgabe.
GEWINNER AUS NR. 2/03
Jutta Weiss gewann das StübbenLederhalfter, Sabine Schnell das
Stübben-Bürstenset, Ralf Herden ein
paar Stübben-Bandagen. Pflegesets
gingen an Nina Kristin Rembiok
und Melanie Kleinworth.
Ein gutes Team: Christopher Kirsch
mit „Guinda“
auf dem Spielfeld errungen worden sein.
Verbreitet hat sich das Polospiel dann
von Persien aus zunächst in Asien. Die
Engländer brachten es um 1860 nach
„Lehrjahren“ in Indien, am Hofe des
Maharadschas von Manipur, schließlich
nach Europa.
Heute wird auf allen fünf Kontinenten
in über 50 Ländern begeistert Polo gespielt. Allein in Deutschland gibt es 25
Clubs mit etwa 200 aktiven Mitgliedern.
Als Hochburg des schnellen Sports gilt
Hamburg. In Klein Flottbek, einem der
idyllischen Elbvororte der Hansestadt,
liegt der 1889 gegründete älteste deutsche Poloclub. Unter den Hamburger
Spielern befinden sich nationale Größen
wie Thomas Winter, Christopher Kirsch
und Christopher Winter.
ZU DEN SPORTLICHEN HÖHEPUNKTEN
zählen heute fraglos die Palermo Open in
Buenos Aires, bei denen jedes Jahr im
November die besten Spieler der Welt
aufeinander treffen. Das wichtigste Turnier in Deutschland ist die internationale
Meisterschaft im High Goal um den Rolex
Crown Cup in Hamburg.
Nach wie vor gilt Argentinien als die
Polonation schlechthin. Und von dort
kommen auch die meisten Polopferde eine Kreuzung zwischen argentinischem
Creolo und englischem Vollblut und ein
inzwischen ein wichtiger „Exportartikel“
für das südamerikanische Land. Ein Polopferd verfügt über Eigenschaften, die ein
„normales“ Pferd nicht hat. Es muss
schnell beschleunigen und abbremsen
können. Es braucht Mut ebenso wie
„Kampfkraft“ und es darf sich nicht vor
seitlichem Körperkontakt scheuen. Entgegen der landläufigen Meinung sind Polopferde keine Ponys. Im Durchschnitt
erreichen sie heute einen Stockmaß von
1,65 Metern und sind damit bereits
mittelgroß.
Auch wenn der Stick vielfach nicht
mehr aus Bambus ist, sondern aus
Kunststoff, haben sich die Spielregeln
während der Jahrtausende kaum verändert. Wie beim Golf besitzt jeder Spieler
ein individuelles Handicap. Die Scala
reicht dabei von -2 für den Anfänger bis
DIE VIERKÖPFIGE MANNSCHAFT mit
dem niedrigeren Gesamthandicap erhält
eine Torvorgabe. Ein Spiel besteht dann
aus mindestens vier, höchstens aber
aus acht Spielabschnitten, den Chukkern, die je siebeneinhalb Minuten dauern. Danach gibt’s erst mal drei Minuten
Pause. Nach jedem Chukker werden die
Pferde sofort ausgetauscht. Eine Regel,
die dem Schutz der Tiere dient, deren
Sicherheit beim Polo an erster Stelle
steht. Vor allem in Argentinien ist Polo
Sicher und
komfortabel
>>> Als Sattel kann sich einem französischen Fachmann zufolge „jeder
englische Sattel eignen... außer dem
von den Engländern speziell für das
Polospiel verwendeten Modell“. Und
das ist nicht übertrieben, wie sogar
britische Spezialisten zugeben. Der
Polosattel zeichnet sich durch den
„übertrieben hohen Sattelknauf“ aus,
wogegen das sehr flache Hinterzwiesel aller Logik zum Trotz den Sitz des
Reiters weit nach hinten verlegt. Für
das Polospiel am besten geeignet ist
ein Sattel, dessen ziemlich hohler
Sitz, dem Spieler den guten Halt bietet, den er im Laufe des Spieles bei
den wilden ruckweisen Bewegungen
seines Pferdes dringend benötigt.*
Der Stübben Polosattel „Wotan“ bietet diesen Halt, ohne dass man auf
die notwendige Bewegungsfreiheit
verzichten muss. Der robuste, vollelastische Stahlfederbaum garantiert
zusätzlich Sicherheit und Komfort für Spieler und Pferd.
Quelle: Christian Henry Tavard: „Sattel und Zaumzeug“
heute schon beinahe ein Volkssport. Gespielt wird in großen Stadien, oft vor mehr
als 20.000 Zuschauern. Der Vorwurf,
Polo sei „elitär“ und in den traditionellen
Clubs blieben die Schönen und die
Reichen am liebsten unter sich, stimmt
auch hierzulande nur bedingt. „Ich wünsche dem Polosport mehr positive Popularität in der Öffentlichkeit und vor allem
mehr Spieler und Clubs,“ sagt Arthur
Darboven. Und wer aktiv Polo spielen will,
kann heute bereits vielfach in den Clubs
trainieren, Unterricht nehmen und sogar
Pferde ausleihen. Gelernt wird allerdings
zunächst auf dem Holzpferd, lange bevor
das Training mit dem Pony, das eigentlich
gar kein Pony ist, beim „Stick und Ball“
beginnt.
Die Stübben Center Service
für Reiter und Pferd
>>> Bundesweit und sogar über die Grenzen Deutschlands hinaus präsentieren
ausgewählte, unabhängige Reitsportfachgeschäfte im eigenen Shop innerhalb ihres
Ladens hochwertige Produkte aus der Stübben Kollektion. Sie sind Partner der
Joh’s Stübben KG. Ihr Angebot reicht vom repräsentativen Sattel- und Zaumsortiment
bis hin zur exklusiven Lederpflege. Alle Stübben Center stehen für Kompetenz
und kundenorientierten Service.
SEIT JULI HAT DIE oberbayrische Stadt
Dachau nicht nur ein malerisches Zentrum und ein beeindruckendes kurfürstliches Schloss zu bieten, sondern außerdem ein neues Stübben Center. Und das
ist das erste in ganz Bayern. Ein Vorteil,
den Freunde des Reitsports auch im nur
16 Kilometer entfernten München zu
schätzen wissen. „Auf der Pferd International haben wir mit Erfolg das gesamte
Stübben Sortiment ausgestellt,“ freut
sich Christian Moosbauer, Inhaber des
Reisportfachgeschäfts Galopphilfe. Mit
dem Umbau des Ladens und dem neuen
Stübben Center sei der nächste Schritt
getan. „Größte Beachtung fand bislang
der neue Dressursattel, ein Meisterstück,
das den Namen ,Maestoso’ verdient hat,“
sagt Christian Moosbauer.
FIRMA GALOPPHILFE
Sudetenlandstr. 58, 85221 Dachau,
Tel. 08131-26535, www.galopphilfe.de
wachsendes Kundeninteresse und setzt
beim Service nicht nur auf kompetente
Beratung, sondern auch auf Mobilität:
Zum Dienstleistungsangebot gehört ein
Verkaufs-LKW, von ihm eigens umgebaut
zum fahrenden Reitsportfachgeschäft.
REITER DEELE REINHOLD DROSTE
Gutenbergweg 30, 59519 MöhneseeEchtrop, Tel. 02924-974409
„TRUCK-ON-TOUR“ Durch einen vollausgestatteten Verkaufs-LKW können Kunden von Reitsport Schockemöhle, den
Service des Fachgeschäfts auch im
Oldenburger Raum in Anspruch nehmen,
ebenso wie zwischen Vechta und Cloppenburg, auf der Strecke Bremen/Hamburg oder in Westfalen. Termine bitte vor-
ab telefonisch vereinbaren! Des weiteren
präsentiert sich Reitsport Schockemöhle
vom 19. bis 21. September auf der Norderney Jagdwoche und vom 26. bis 28. 9.
auf dem Norderney Turnier. Vom 3. bis
5. Oktober steht in Mühlen eine große
Herbstmesse mit Angeboten und Abschlussparty auf dem Programm.
REITSPORT SCHOCKEMÖHLE GMBH
Münsterlandstr.1, 49439 Mühlen
Tel. 05492-55770, Fax 05492-557710
www.schockemoehle.net
CITY-REITSPORT bietet als erstes und
größtes Stübben Center das komplette
Produktsortiment des Krefelder Traditionsunternehmens Joh’s Stübben KG an.
Hinzu kommt ein fachkundiger SattlereiService. Als ehemaliger Springreiter und
passionierter Pferdezüchter weiß CityReitsport Inhaber Norbert Huvers worauf
es ankommt. Und auf Wunsch fährt er
sogar gern auch zum Kunden in den Stall.
CITY-REITSPORT BORKEN
Landwehr 53, 46325 Borken
Tel. 02861-2765, Fax 02861-603547
www.cityreitsport.de
NEBEN DEM KOMPLETTEN StübbenSortiment findet der Kunde im Fachgeschäft des bekannten Springreiters Dirk
Kronen im Nettetal ein umfassendes Serviceangebot: Wer will kann hier Satteldecken reinigen oder Reitstiefel reparieren lassen oder gleich den gesamten
Sattlerservice in Anspruch nehmen.
FIRMA DIRK KRONEN
Van der Upwich Str. 2-4, 41334 Nettetal,
Tel. 02153-1811, Fax 02153-3402
www.reitsport-kronen.de
NACH DEN CHAMPIONATEN in Warendorf vom 4. bis 7. September wird’s ernst.
Präsentierte das renommierte Fachgeschäft Reitsport Wohlhorn anlässlich des
bekannten nationalen Turniers bereits
eine Vielzahl von Produkten aus dem
exklusiven Stübben Sortiment, so soll es
ab sofort auch in Everswinkel-Alverskirchen ein weiteres komplett neu eingerichtetes Stübben Center geben.
REITSPORT WOHLHORN
Everswinklner Str. 21 A
48351 Everswinkel-Alverskirchen
Tel. 02582-1674, Fax 02582-9757
IM MAI ERÖFFNET, hat sich das Stübben
Center in der 300 Quadratmeter großen
Reiter Deele inzwischen etabliert. Inhaber Reinhold Droste freut sich über
Erstes Stübben Center in Bayern: die „Galopphilfe“ in Dachau
Wichtiger Tag für Nachwuchssportler:
das Junior Cup Finale bei MZD
! IMPRESSUM
Herausgeber
Joh’s Stübben KG, Postfach 102128
Ostwall 185, 47798 Krefeld
Verantwortlich für den Inhalt
Ralph Stübben
Konzeption und Redaktion
Dr. Ulrike Schupp Communications
Theodorstr. 42, Haus 1B, Loft 111
22761 Hamburg
Layout Detlef Schlottmann
Repro Ute Ruschmeyer
Druck Bahruth Druck & Medien
Foto: Sportimage/Action Images/Alex Morton
JUNIOR CUP 2003: Am Samstag, dem
8. November findet in der Reithalle von
MZD Pferdesport das große Finale statt.
Etwa 60 Kinder und Jugendliche werden
sich bis dahin qualifiziert haben. Unterteilt in 4 Altersgruppen sollen die Finalisten auf dem Gelände von MZD in einem
ausführlichen Reiterwettbewerb gegeneinander antreten. „Die Kinder werden
dabei auch Einzelaufgaben ausführen,“
verspricht Nicola Meyer zu Drewer. Ergänzt werde die Bewertung durch eine
theoretische Zusatzprüfung im Rahmen
der Basispassanforderungen. Das Ergebnis hieraus soll zu einem Drittel in die
Gesamtnote einfließen. „Die Jugendlichen stehen im absolutem Mittelpunkt
der Veranstaltung.“ Highlight im Rahmenprogramm ist die Präsentation verschiedener Reitweisen durch ein Showteam. Krönender Abschluss des Junior
Cups wird auch in diesem Jahr die
Platzierung sein, die zwar ohne Pferde,
dafür aber mit „flotter Musik“ gefeiert
wird.
MZD PFERDESPORT
Jochen Meyer zu Drewer
Heidenrichte 24, 492021 Dissen
Tel. 05421-1633, Fax 05421-81611
www.mzd-pferdesport.de
Catwalk in Sachen Hutmode: die berühmte Galopprennbahn in Ascot
Royal Turf Sieger der Rennbahn
>>> Kurzweil beim Buchmacher sowie im herrschaftlichen Ascot sind beim neuen
Ravensburger Gesellschaftsspiel garantiert.
DIE SPANNUNG STEIGT. Auf der Tribüne
der berühmten Galopprennbahn im britischen Ascot, nur wenige Meilen von
Schloss Windsor entfernt, fächeln sich
die Damen unter den fantasievollen
Hüten Kühlung zu. Herren mit Zylinder
fachsimpeln im heißen Sommer des
Jahres 1898 über die Chancen von
„Sahara Wind“ oder „Othello“. Wenige
Minuten noch, dann fällt der Startschuss.
Zugleich die letzte Chance, um lukrative
Wetten abzuschließen.
Insgesamt gehen sieben Pferde an
den Start. Jedes verfügt über ganz besondere Fähigkeiten. Wer aber macht das
Rennen? Darüber entscheidet nicht
zuletzt eine satte Portion Glück. Denn
„Royal Turf“ ist ein Würfelspiel. Autor
Reiner Knizia schickt hier für Ravensburger zwei bis sechs Spieler ab zehn Jahren
zunächst in’s, derzeit nicht selten illegale,
Buchmacherbüro und dann auf die
Rennbahn in Ascot. Gewiss ist zunächst
nur eins: Sie werden sich bestimmt nicht
langweilen.
DIE MITSPIELER schlüpfen in die Rolle
von „Zockern“. Sämtliche Wetten werden
zu Beginn des Spiels platziert. Jeder gibt
drei Tipps dazu ab, welches Pferd unter
den Top drei landen wird. Reihum würfeln
die Spieler und ziehen ein Pferd je nach
Würfelsymbol und Zahl auf der dazu
gehörigen Pferdekarte um die entsprechende Anzahl von Feldern vor. Dabei
versuchen sie, möglichst die Tiere voran-
zutreiben, auf die sie gesetzt haben.
Jedoch müssen die Spieler immer erst die
sechs anderen bewegen, bevor sie erneut
mit ihren Favoriten vorrücken können.
Nur so bleiben alle Pferde bis zum
Schluss im Rennen.
SIEGER WIRD SCHLIESSLICH, wer beim
Wetten den richtigen Riecher gehabt hat.
Für den Erstplatzierten wird hinterher der
Wetteinsatz ausgezahlt. Je weniger Spieler auf ein Pferd gesetzt haben, desto höher ist natürlich auch die Quote beim Gewinn. Schlecht sieht’s dagegen für die
Verlierer aus. Wer das Schlusslicht favorisiert, der muss am Ende sogar noch
Strafe zahlen. Abgerechnet wird allerdings erst nach drei Runden. Strahlender
Gewinner ist dann, wer die meisten
Pfundnoten einstreichen kann. Die letzte
Spielrunde wird dabei auch noch doppelt
gewertet. Und so bleibt es prickelnd bis
zum Schluss.
Reiner Knizia hat mit „Royal Turf“ ein
spannendes Gesellschaftsspiel entwickelt, bei dem die Spieler nicht nur in die
Atmosphäre eines Renntags im historischen Ascots eintauchen, sondern auch
ihr taktisches Geschick voll entfalten
können. Ein Spiel, das (nicht nur) Pferdefans Spaß macht.
„ROYAL TURF“
von Reiner Knizia (Ravensburger)
Für 2-6 Spieler ab zehn Jahren
Dauer ca. 60 Minuten, ca. 16 Euro
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
3
Dateigröße
112 KB
Tags
1/--Seiten
melden