close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leckeres Lammfleisch – das klassische

EinbettenHerunterladen
Evangelische Kirchengemeinde Naunheim
GEMEINDEBRIEF
Oktober/November
2014
So sind wir zu erreichen
Seite 2
Internetseite: www.Kirche-Naunheim.de
Bankverbindung Sparkasse Wetzlar
IBAN: DE60515500350024000440
SWIFT-BIC: HELADEF1WET
Pfarramt
Friedenstr. 6, 35584 Wetzlar
Tel. 1314 Fax 1312
Bürozeiten:
Sekretärin Christel Weber
Mo 900-1100 Uhr
Di 830-1130 Uhr
christel.weber.kgm.naunheim@ekhn-net.de
Do 830-1130 Uhr
Pfarrer Eberhard Arnold
20.10.-26.10.: Urlaub
Friedenstr. 6
Tel. 1314
pfarrer.arnold.kgm.naunheim@ekhn-net.de
Gem.-Päd. Rose Schließmann
Goethestr. 6
Tel. 3802565
freitags:
frei
02.10.-05.10.: Urlaub
rose.schliessmann.kgm.naunheim@ekhn-net.de
Kinder- und Andreas Kuhn
Jugenddiakon
Weingartenstraße 22
Tel. 4483987
kuhn.naunheim@gmail.com
Küsterinnen Regine Kleist
Ingrid Rotter
Trauercafés Ansprechpartnerin:
im Gemeinde- Andrea Klepp
zentrum
Diakonie- und Sozialstation WZ
Tag und Nacht Tel. 206-306
Telefonseelsorge
evangelisch Tel. 0800 11101
katholisch Tel. 0800 11102
Essen auf Rädern,
Johanniter Unfallhilfe e. V. Tel. 2044952
Blasbacher Str. 6
Tel. 34394
Ludwigstr. 7
Tel. 33201
Tel. 3086472
Stiftung „Kirche der ofenen Tür“
Bankverbindung: Sparkasse Wetzlar,
IBAN: DE23 5155 0035 0002 0337 10
SWIFT BIC: HELADEF1WET
Ansprechpartner: Alfred Weber
Eichendorfstr. 40
Tel. 31458, Alfredweber40@aol.com
Ökumen. Gem.-Zentrum Am Berg 4
Tel. 33820
Impressum
Herausgeber/ViSdP Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde
Layout Julia Günther
julia.guenther81@gmail.com
Erscheinungsweise alle 2-3 Monate
Bildnachweis privat
Druck
GemeindebriefDruckerei, Groß Oesingen
Tel. 36271
Redaktionsschluss 07.11.2014
Aulage
1 800 Exemplare
Nachgedacht
Seite 3
Nachgedacht: Gedanken zu Johannes 7
B
ei unserer viertägigen Fahrt nach
Ungarn, mit dem Ziel, das gebuchte Freizeithaus für die Sommerfreizeit
2015 anzusehen, lasen wir Johannes
Kapitel 7. Mit „Wir“ meine ich das Mitarbeiterteam für den nächsten Sommer
2015. Ja, da saßen wir nach 14 Stunden Nachtfahrt in einem VW Bus ohne
wirklichen Schlaf unter einem Pavillon
und aßen Honigmelone. Die Sonne
schien herrlich. Das Freizeithaus stand
vor uns und wir ließen die ersten Eindrücke von Ungarn auf uns wirken. Ich
schlug die Bibel auf, um den Lehrtext
für den Tag zu lesen. Nach einer kleinen Einführung hörten wir folgendes:
Da fordern Jesu Brüder ihn auf:
„Kein Mensch versteckt sich, wenn
er bekannt werden will. Wenn du
schon Wunder vollbringst, dann
zeige sie auch vor aller Welt!“
Mit dieser Auforderung trafen Jesu
Brüder auch uns Freizeitmitarbeiter
mitten ins Herz. Wie toll wäre das,
wenn Jesus große Wunder tun würde.
Dann könnten wir allen Jugendlichen
davon erzählen. Oder noch besser wäre,
Jesus würde gleich Wunder an und mit
den Jugendlichen tun, die mit uns auf
Freizeit fahren werden. Dadurch würde
er eine Jesus Begeisterung auslösen,
so dass jeder Lust und Freude auf Kirche und Gemeinde bekommt. Glauben
würde der neue Jugendhit werden. Die
Marke, mit der man angeben könnte. Unsere Gruppen und Kreise wären
überfüllt. Wir Mitarbeiter müssten uns
keine Gedanken mehr über Werbung
und Strategien ausdenken. Niemanden
mehr um seine Mithilfe bitten. Weil
alle dabei sein wollen, weil alle Christen
sein wollen, weil alle nachfolgen wollen. Das wäre fantastisch. Ein Wunder.
Man kann sich vorstellen, dass unsere verschlafenen Augen etwas zu leuchten begannen.
Was wünschen Sie sich für ein Wunder von Jesus? Was müsste er tun, um
Sie erneut oder endlich mal zu begeistern? Ist das nicht der Traum vieler?
Wie oft habe ich in Diskussionen das
Todschlagargument gehört: „Wenn er
dies und das tun würde, dann könnte ich glauben.“ Und wie oft habe ich
selbst darum gebetet, dass Jesus dies
und das auch tun würde. Wie oft war
ich enttäuscht. Wie oft hat mein Gegenüber rechtbehalten.
Welche Diskussionen kennen Sie?
Oder haben Sie es selbst erlebt? „Wenn
er meine Mutter heilen würde, könnte
ich an ihn glauben....“ Doch er tat es
nicht. In solchen Situationen kommen
das Leben und der Glaube vielfach ins
Wanken.
In Ungarn lasen wir weiter und verstanden, dass Jesus nicht auf die Aufforderung seiner Brüder einging. Noch
viel intensiver beschreibt Johannes,
der Autor, das Gesagte. In Vers 5 steht:
So konnten seine Brüder nur reden,
weil sie nicht an ihn glaubten.“
Der Glaube an Jesus Christus ist
nicht ein Leben aus aneinander gereihten Wundern, sondern ein Leben im
Vertrauen. Ein Vertrauen, dass er es
richtig macht. Dass er es gut mit uns
meint. Ja, sogar das Vertrauen, dass er
das Beste für uns möchte.
Gemeindenachrichten
Seite 4
Nachgedacht (Fortsetzung)
In Ungarn erzählten wir uns, wie
Jesus in unserem Leben durch kleine
Wunder und Erlebnisse dieses Vertrauen immer wieder bestätigt hat. Mir
wurde bewusst, dass es nicht meine
Freizeit ist, sondern seine und dass ich
ihm vertrauen darf. Er wird auch schon
in diesem Jahr Jugendliche auf Ungarn
2015 vorbereiten. Ich darf ihm vertrauen.
Und jetzt zu Ihnen als Leser...Wo stehen Sie? Wo müssen Sie neu Vertrauen
lernen? Erzählen Sie ihm doch alles
einmal. Ihre Wünsche, ihre Träume,
ihre Herausforderungen und ihre Ängs-
te. Ich möchte Ihnen Mut machen, bei
Jesus alles abzulegen. Ihm zu vertrauen, dass er etwas Gutes damit macht.
Ja, dass er etwas ganz Besonderes daraus macht. Gott segne Sie! Amen.
Andreas Kuhn
Jesus sagt: „Wer Durst hat, der soll
zu mir kommen und trinken! Wer
mir vertraut, wird erfahren, was die
Heilige Schrift sagt: Von ihm wird
Leben spendendes Wasser ausgehen wie ein starker Strom.“
Johannes 7, 37- 38
Partnerschaftssonntag/Missionsfest gemeinsam mit
Herrmannstein
A
uch in diesem Jahr feiern die beiden Kirchengemeinden Hermannstein und Naunheim einen gemeinsamen Gottesdienst zum Missionsfest
bzw. Partnerschaftssonntag. Sowohl
unsere Nachbargemeinde Hermannstein als auch wir in Naunheim sind
eine Partnerschaft eingegangen mit einer Gemeinde aus dem Ngara-Distrikt
in Tansania. Bei uns ist das die kleine
Gemeinde Mubuhenge.
Wir, in Naunheim, haben darüber
hinaus partnerschaftliche Beziehungen
zum ODE in Burkina Faso und Kontakte nach Beit Jala bei Bethlehem.
Gastgeber in diesem Jahr zur Feier
des Partnerschaftsgottesdienstes sind
wir Naunheimer. In seiner Predigt wird
Pfr.Arnold das Leben und Wirken von
Ludwig Harms portraitieren, dem Begründer der Hermannsburger Mission.
Zudem hören wir einen Kurzbericht
über die aktuelle Entwicklung in den
tansanischen Partnergemeinden bzw.
im Ngara-Distrikt.
Ein aus beiden Gemeinden gebildeter Posaunenchor wird diesem Partnerschaftsgottesdienst seinen festlichen
Charakter geben. Einige Gebete hat der
tansanische Partnerschaftsausschuss
vorbereitet und uns schon im Juni zukommen lassen.
Im Anschluss an diesen Gottesdienst
am 12.Oktober, der auch vom Punkt10-Team mitgestaltet wird, ist die Gemeinde sehr herzlich zum gemeinamen
Mittagessen eingeladen.
Gemeindenachrichten
Seite 5
Neue Lautsprecheranlage in Kirche und Gemeindezentrum
V
ier kleine, weiße Lautsprecherboxen sind in der ersten Septemberwoche neu in unserer Kirche installiert
worden, um die Akustik zu verbessern.
Die komplexe Lautsprecheranlage ist
jetzt so konzipiert, dass hierüber nicht
nur gesprochene Texte gut verstehbar sind. Auch Musikinstrumente, wie
elektrische Gitarren oder Keyboard,
sowie gesangliche Beiträge können
hierüber verstärkt werden. Gleichzeitig wurde auch das Gemeindezentrum
mit einer besseren Beschallung ausgestattet. Herzlichen Dank an den BauAusschuss, der diese Baumaßnahme
initiiert und begleitet hat.
40-jähriges Jubiläum des Blauen Kreuzes Wetzlar
S
eit 1974 besteht der Ortsverein des
Blauen Kreuzes in Wetzlar, den einige Christen als Verein zur „Bekämpfung der Alkoholsucht“ damals gründeten. Von Anfang an war dieser Verein
auch eine „Hilfe zur Selbsthilfe“. Viele
Menschen haben in diesen 40 Jahren
über unseren Verein einen Weg aus der
Abhängigkeit gefunden. Wichtig war
außerdem die Entstehung einer Gruppe für Angehörige. Heute werden unsere Gruppen auch von Menschen mit
psychischen Problemen besucht.
Da das Blaue Kreuz aus christlicher
Nächstenliebe entstand, ist der christliche Glaube ein wichtiger Baustein in
den Gruppen. Wir wollen deshalb unser
Jubiläum auch mit einem Gottesdienst
feiern – und zwar am Sonntag, dem
02.November um 10.00 Uhr in unserer Naunheimer Kirche. Im Anschluss
laden wir die Gemeinde zu einem gemeinsamen „Brunch“ ins Gemeindezentrum ein. Wir freuen uns auf Ihren
Besuch!
Ingrid Rotter, stellvertr. Vorsitzende der Blau
Kreuz Gruppe/Wetzlar
Spendenkonto:
IBAN: DE82 5155 0035 0087 000089
BIC: HELADEF1WET
Sparkasse
Wetzlar
Herbst-Kleidersammlung für das Sozial- und Diakoniewerk
Spangenberg
A
m Samstag, 01. November 2014, ab 9.00
Uhr, ist unsere HerbstKleidersammlung für das
Sozial- und Diakoniewerk
Spangenberg bei Helmstedt. Diesem Gemeindebrief liegt ein
Kleidersack bei. Etwa 25 Mitarbeitende aus unserer Gemeinde führen diese
Kleidersammlung ehrenamtlich durch
und holen Ihren Kleidersack ab. Wir
bitten Sie sehr herzlich, Ihren Kleidersack zur Abholung vor Ihr Haus auf den
Bürgersteig zu stellen. Bitte bringen Sie
keine Kleidersäcke vorher in die Pfarrgarage, da durch die herbstliche, feuchte Witterung die Kleidung nass und beeinträchtigt wird!
Gemeindenachrichten
Seite 6
Der Kirchenvorstand leitet die Gemeinde
A
m 26.April 2015 sind rund 1,5 Millionen Wahlberechtigte in 1168
Kirchengemeinden unserer hessennassauischen Landeskirche aufgerufen,
neue Kirchenvorstände zu wählen.
Der Kirchenvorstand
Zusammen mit der Gemeindepfarrerin oder dem Gemeindepfarrer trägt
der Kirchenvorstand die Verantwortung für die Gemeinde, leitet und prägt
sie. Er ist gleichzeitig Impulsgeber und
trift Entscheidungen für die Gemeindearbeit.
Die Aufgaben
Menschen zum christlichen Glauben
einzuladen sowie in unser gesellschaftliches Umfeld hineinzuwirken, darauf
liegt der Fokus des Kirchenvorstandes.
Jede Gemeinde trägt eine diakonische
Verantwortung. Durch Gottesdienste,
Kinder-, Konirmanden- und Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und Seelsorge lebt die Gemeinde ihren missionarischen Auftrag. Darüber hinaus
kümmert sich der „KV“ um Finanzen,
Kirchengebäude, Grundstücke und
auch um die Öfentlichkeitsarbeit. Er
trägt die Personalverantwortung.
Wie arbeitet der
Kirchenvorstand?
Üblich ist eine monatliche, in der Regel nicht öfentliche Sitzung. Anstehende Fragen werden hier rege diskutiert
und Entscheidungen getrofen. Dazu
kommt die Arbeit in Ausschüssen, zum
Beispiel für Finanzen, Jugendarbeit
oder den Bereich der Erwachsenen.
Außerdem beteiligen sich Kirchenvor-
steher und
Kirchenvorsteherinnen
auch an Gottesdiensten
und anderen
Gemeindeaktivitäten.
Der Kirchenvorstand blickt auch
über den „Kirchturm“ hinaus, denn
jede Gemeinde arbeitet mit anderen
christlichen Gemeinden in ihrer Region
zusammen und ist Partnerschaften in
der weltweiten Ökumene eingegangen.
Dabei gehört jede einzelne Gemeinde
zu einem Dekanat, das wiederum auch
eigene Angebote macht. Wir, in Naunheim, gehören zum evangelischen Dekanat Gladenbach.
Wie Sie gewählt werden …
Wenn Sie evangelisch sind und am
1. September 2015 das 18. Lebensjahr
vollendet haben, können Sie sich zur
Wahl aufstellen lassen.
Jugendliche zwischen 14 und 18
Jahren, die konirmiert sind, können
„Jugenddelegierte“ im Kirchenvorstand werden. Dazu müssen sie von der
Gemeindeversammlung gewählt werden, in der sich alle Kandidaten vorstellen bzw. vorgestellt werden.
Die Jugenddelegierten dürfen an
den Sitzungen des Kirchenvorstandes
allerdings nur mit beratender Stimme
teilnehmen. Sie erhalten Rede- und
Antragsrecht. Daneben können sie in
Ausschüssen des Kirchenvorstands gewählt werden.
Gemeindenachrichten
Seite 7
Der Kirchenvorstand leitet die Gemeinde
In den beiden kommenden Monaten wird ein Benennungsausschuss eine
Liste mit Kandidaten zusammenstellen.
Möglicherweise werden auch Sie angesprochen zu kandidieren.
Auf der Gemeindeversammlung, die
in der Zeit zwischen Mitte November
und 01.Februar 2015 stattinden muss,
kann dieser „vorläuigen Wahlvorschlag“
des Benennungsausschusses noch ergänzt werden.
Die Amtsperiode des neuen Kirchenvorstandes beginnt am 01. September
2015. Der neue Kirchenvorstand wird
am 06. oder 13. September 2015 in einem festlichen Gottesdienst eingeführt.
Die Amtszeit beträgt sechs Jahre.
Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen
sind gesucht!
In einem Kirchenvorstand braucht
es viele Fähigkeiten: Diskussionsbereitschaft und Entscheidungsfreude, Teamfähigkeit, Ofenheit für andere Menschen, Konliktfähigkeit und Interesse
am geistlichen Auftrag der Kirchengemeinde.
In einen Kirchenvorstand können
Menschen ihre Erfahrungen einbringen.
Ob aus der berulichen oder familiären
Welt oder auch besondere Fachkenntnisse.
Übrigens: Mit dem „KV“ ist es wie in
einem Orchester - das Zusammenspiel
verschiedener Instrumente ergibt den
guten Klang.
EKHN-Öfentlichkeitsarbeit und Pfarrer Eberhard
Arnold
Kirchengarten- Planzaktion
A
b dem nächsten
Frühjahr soll unsere Kirche
rundherum aufblühen. Dazu brauchen
wir Ihre/ Eure Hilfe:
• Ganz handfest: Erde schippen, Blumenzwiebeln stecken, Stauden setzen
• Als Spender: Staudenkinder aus Eurem Garten
• Als Sponsor: für ein paar Rosenstöcke und eine stilvolle Sitzbank an der
Kirchenmauer (gefertigt von der Lebenshilfe Holzwerkstatt)
Die ersten Planzen sind bereits eintrofen: Rosen, Frauenmantel, Storchenschnäbel… Vielen Dank den Spendern!
…jetzt wird es ernst!
Am Samstag, den 18. Oktober
ab 9 Uhr
wollen wir das Beet bereiten.
Mittags werden wir uns im Gemeindezentrum mit einer Pizza stärken.
Falls es in Strömen regnen sollte,
wird die Aktion auf den 1. November
verschoben.
Wir freuen uns auf eine schöne Gemeinschaftsaktion,
Eure Hauskreise
Kontakt: Fam. Kleist 34394
Gemeindenachrichten
Seite 8
Neue Staffel des Projekts 55 plus minus 2014-2015
E
ndlich ist es
wieder soweit!
Das Projekt 55 plus
minus geht in die
6. Startphase! Wir
freuen uns, dass so viele Naunheimer
und nach Naunheim Zugezogene bereit
sind, ihre Fähigkeiten anderen zur Verfügung zu stellen und mit anderen zu
teilen. Im Projekt 55 plus minus haben
Sie die Möglichkeit, nach Ihren Interessen Angebote auszuwählen und sich
direkt bei den Projektverantwortlichen
telefonisch anzumelden. Als Beilage
inden Sie das Programmheft, das Sie
über 23 Projektideen informiert.
Nun wünschen wir Ihnen viel Freude, gute Begegnungen und interessante
Erfahrungen im Projekt 55 plus minus….
Im Namen des Erwachsenenausschusses
Ihre Gemeindepädagogin Rose Schließmann
Einladung zum Taizégottesdienst
W
ir laden Sie herzlich ein zum
nächsten Taizégottesdienst
an Buß und Bettag, 19.11.14
um 19.30 Uhr
Wir wollen der Stille Raum geben und mit
Liedern aus Taizé neue
Impulse für unser Leben
suchen.
Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde
Naunheim
Aktion Bibelstern: Zu Weihnachten die Weihnachtsgeschichte
verschenken!
M
it nur 5 Euro können Sie einem
Menschen im Senegal
ein besonderes Geschenk machen: Eine
erste eigene Bibel.
Ein Leben ohne Gottes Wort – unvorstellbar? Doch was bei uns eine Selbstverständlichkeit ist – nämlich eine
eigene Bibel zu besitzen – ist für viele
Menschen weltweit purer Luxus. Mit
der Aktion Bibelstern wirkt die Bibel
Liga diesem Mangel seit nunmehr zehn
Jahren entgegen. Über 300 verschiedene christliche Gemeinden und Kirchen
haben in den vergangenen Jahren bei
der Aktion mitgemacht. In diesem Jahr
will die „Aktion Bibelstern“ Christen
und interessierte Menschen im Senegal
mit Gottes Wort beschenken. Mit Ihrer
Hilfe wollen wir den Absolventen von
Bibelkursen mehr als 12.000 Bibeln
in ihrer Muttersprache zur Verfügung
stellen. Hand in Hand mit einheimischen Gemeinden fördert das Projekt
gemeinsames Bibelstudium und die
Vermittlung von Glaubensinhalten.
Dazu informieren wir in unserer
Gemeinde an den Adventssonntagen
2014 mit einem aktuellen Clip über die
Situation im Senegal und die Ziele der
Aktion Bibelstern.
Gemeindenachrichten/Seniorenarbeit
Seite 9
Fortsetzung Aktion Bibelstern
Sowohl an diesem Tag als auch an
den Adventssonntagen werden nach
dem Gottesdienst „Bibelsterne“ gegen
eine Spende von 5 Euro angeboten. Mit
jedem so erworbenen Bibelstern brin-
gen Sie eine komplette Bibel inklusive
Schulungsmaterial auf den Weg. Machen Sie mit! Denn was kann es Schöneres geben, als an Weihnachten die
Weihnachtsgeschichte zu verschenken?
Seniorentreff
H
• 15.10. Halbtagesauslug nach Laubach von 13.30-18 Uhr
Folgendes steht auf dem Programm:
• 19.11. Bildvortrag mit Karlheinz
Krahl von 15-17 Uhr: „Das Gartenreich Dessau-Wörlitz – Ein
Paradies für das Dieseits (Weltkulturerbe)“ und „Der Lausitzer
Findlingspark Nochten“
erzliche Einladung zum Seniorentref. Wir trefen uns jeden 3.
Mittwoch im Monat von 15-17 Uhr im
Gemeindezentrum zum gemeinsamen
Kafee trinken und einem interessanten Vortrag. Auch das gesellige Miteinander kommt nicht zu kurz.
Halbtagesauslug nach Laubach
H
erzliche Einladung
ins Puppenstubenmuseum bzw. in das
Schlossmuseum in Laubach
Wir werden in einem
modernen Reisebus nach Laubach fahren. Sie können wählen, ob Sie lieber
das Puppenstubenmuseum besichtigen
möchten oder das Laubacher Schlossmuseum. Das Puppenstubenmuseum
lässt die Kinderzeiten längst vergangener Epochen lebendig werden. Die
Ausstel¬lung umfasst derzeit etwa
achtzig Stuben aus drei Epochen (Jugendstil, Gründerzeit und Biedermeier) und erstreckt sich über zwei Etagen.
Im Laubacher Schloss erwarten Sie Geschichten und Schätze aus 500 Jahre
Leben in gotischen Räumen und brin-
gen Ihnen das damalige Lebensgefühl
und die Traditionen näher. Daneben ist
genügend Zeit zur freien Verfügung,
z.B. zum gemütlichen Kafee trinken
oder für den Schlosspark…
Am Mittwoch, 15.10.14
von 13.30 bis 18 Uhr
Trefpunkt ist um 13.30 Uhr am
Schulplatz in Naunheim. Die Kosten
betragen 11€ incl. Bus und Führung.
Veranstalter ist die Ev. Kirchengemeinde Naunheim / Seniorentref.
Anmeldung bitte bis 9.10.14 an:
Gemeindepädagogin
Rose Schließmann,
Tel. 06441-3802565
Regelmäßige Veranstaltungen
Seite 10
Wir sehen uns
Gem.-Zentrum: bei der Kirche
Vereinshaus: Am Lotzengraben
Was
Wer
Wo
Wann
Weitere Infos
Gottesdienst
alle
Kirche
So
Eberhard Arnold
Tel. 1314
Kindergottesdienst
bis 14 Jahre Gem.-Zentrum So
Margrit Kruber-Arnold
Tel. 1314
K r a b b e l g r u p p e 0-3 Jahre
m&m
Gem.-Zentrum Di (1. + 3.)
Anita Kuhn
Tel. 4483987
„Smarties“
(Kindergruppe)
Gem.-Zentrum Mo (1. + 3.)
Andreas Kuhn
Tel. 4483987
Gem.-Zentrum Mi
Andreas Kuhn
Tel. 4483987
„INside“
(Ofener Tref)
ab 12 Jahren Gem.-Zentrum Fr
Andreas Kuhn
Tel. 4483987
Young Singers
singfreudige Gem.-Zentrum Do
Jugendliche
u. junge Erwachsene
Jonas Kleist
Tel. 34394
5–8 Jahre
Mädchen-Jungschar 9–12 Jahre
„One Step Closer“
(JuGo-Band)
Kirche
Di
„Kalliope“
(heatergruppe)
Gem.-Zentrum Di
Andreas Kuhn
Tel. 4483987
„@-home“
ab 16 Jahren Vereinshaus
(Mädchenhauskreis)
Fr
Anita Kuhn
(14-tägig
Tel. 4483987
im Wechsel)
Hauskreis
Erwachsene nach Vereinb.
Mi
Hauskreis
Erwachsene nach Vereinb.
Mo (14-tä- R.&h. Kleist
gig)
Tel. 34394
Hauskreis
Erwachsene nach Vereinb.
Do (14-tä- S. Horch
gig)
Tel. 33192
R.&M. Becker
Tel. 34661
Die Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche werden vom CVJM mitverantwortet.
Oktober
Montag
Dienstag
Mittwoch
1
9 30 55± Englisch
15 30 Autorenteam
16 30 Mädchenjungschar
18 30 55± Qi Gong
20 00 Hauskreis M. Becker
9 30 Seniorengymnastik
16 30 Smarties
17 45 Stilles Abendgebet
6
13
9 30 Seniorengymnastik
20
7
9 30 Krabbelgruppe m&m‘s
18 30 heatergruppe Kalliope
19 30 JuGo-Band One stap
closer
14
18 30 heatergruppe Kalliope
19 30 JuGo-Band One stap
closer
27
9 30 55± Englisch
13 30 Seniorentref,
Halbtagesauslug
nach Laubach
15 30 Autorenteam
16 30 Mädchenjungschar
18 30 55± Qi Gong
19 00 55± Bildbearbeitung
20 00 Hauskreis M. Becker
10 00 55± Schwimmen
17 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
22
20
Hauskreis Kleist
18
30
55± Qi Gong
29
16
Samstag
3
9
10 00 55± Schwimmen
17 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
19 00 55± Entspannung
21
28
2
8
15
Freitag
10 00 55± Schwimmen
17 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
9 30 55± Englisch
15 30 Autorenteam
16 30 Mädchenjungschar
18 30 55± Qi Gong
20 00 Hauskreis M. Becker
18 30 55± Qi Gong
00
Donnerstag
10
15 00 Inside
Katechumenen/Konirmanden
17
19 00 Jugendgottesdienst
Contrust
23
24
30
31
10 00 55± Schwimmen
17 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
10 00 55± Schwimmen
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
19 00 55± Bildvortrag über
den Südwesten der
USA
9 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
4
11
9 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
10 00 55± Yogastühle selber
bauen
18
9 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
25
9 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
Sonntag
5
10 00 Gottesdienst mit
Abendmahl zum Erntedankfe, Pfr. Arnold
anschl. Kirchencafé
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
12
10 00 Punkt-10-Gottesdienst
zum Missionsfest, Pfr.
Arnold, Pfr. Grieb u.a.
anschl. Kirchencafé
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
19
10 00 Gottesdienst mit
Taufe; Pfr. Arnold u.a.
anschl. Kirchencafé
10 00 Kindergottesdienst
17 00 400 Jahre Kanzel
19 30 55± Folklore-Tanzkreis
26
10 00 Gottesdienst:
Praedikant Detlef Ruffert/Stefenberg
anschl. Kirchencafé
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
Fahrdienst zu den Gottesdiensten:
Ulrich Schmidt (Tel. 36744)
Willi Heun (Tel. 31816)
November
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
1
Fahrdienst zu den Gottesdiensten:
9
Ulrich Schmidt (Tel. 36744)
Willi Heun (Tel. 31816)
9 30 Seniorengymnastik
16 30 Smarties
17 45 Stilles Abendgebet
3
4
9 30 Krabbelgruppe m&m‘s
18 30 heatergruppe Kalliope
19 30 JuGo-Band One stap
closer
10
9 30 Seniorengymnastik
20 00 Hauskreis Kleist
17
9 30 Seniorengymnastik
16 30 Smarties
11
17 00 55± Besuch Diakonie
18 30 heatergruppe 17Kalliope
19 30 JuGo-Band One stap
closer
19 30 55± Kochen für
Männer
9 30
18 30
19 30
19
24
9 30 Seniorengymnastik
20 00 Hauskreis Kleist
5
9 30 55± Englisch
15 30 Autorenteam
16 30 Mädchenjungschar
18 30 55± Qi Gong
20 00 Hauskreis M. Becker
30
12
9 30 55± Englisch
16 30 Mädchenjungschar
15 30 Autorenteam
18 30 55± Qi Gong
18 30 55± Qi Gong f. Anf.
20 00 Hauskreis M. Becker
9 30 55± Englisch
15 00 Seniorentref,
Bildvortrag
Krabbelgruppe m&m‘s
heatergruppe Kalliope 15 30 Autorenteam
16 30 Mädchenjungschar
JuGo-Band One stap
closer
18 30 55± Qi Gong
55± Sternenwerkstatt 18 30 55± Qi Gong f. Anf.
19 30 Taizégottesdienst
20 00 Hauskreis M. Becker
18
25
18 30 heatergruppe Kalliope 9 30
19 30 JuGo-Band One stap
16 30
closer
15 30
18 30
18 30
20 00
19
26
55± Englisch
Mädchenjungschar
Autorenteam
55± Qi Gong
55± Qi Gong f. Anf.
Hauskreis M. Becker
6
10 00 55± Schwimmen
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
7
15 00 Inside
20
10 00 55± Schwimmen
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 55± Bildvortrag Jakobsweg
19 00 Young Singers
14
15 00 Inside
Katechumenen/Konirmanden
15 00 Inside
21
Katechumenen/Konirmanden
27
10 00 55± Schwimmen
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 55± Vortrag Bestattungskultur im Wandel
19 00 Young Singers
55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
Herbst-Kleidersammlung
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
8
Katechumenen/Konirmanden
13
10 00 55± Schwimmen
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
30
28
15 00 Inside
Katechumenen/Konirmanden
15
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
15 30 55± Immer der Nase
nach
22
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
29
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
Sonntag
2
10 00 Gottesdienst
mit Jubiläum Blaues
Kreuz, Pfr.E.Arnold
anschl. Kirchencafe
10 00 Kindergottesienst
14 00 Bandprobe Port London
17 00 Filmvorführung Lang
lebe Ned Devine
9
10 00 Punkt 10 Gottesdienst
anschl. Kirchencafé
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
16
10 00 Friedens-Gottesdienst zum
Volkstrauertag: Pfr.E.Arnold,
Ortsvorst.A. Volk
anschl. Kirchencafe
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
23
10 00 Gottesdienst zum
Toten- u. Ewigkeitssonntag: Pfr.E.Arnold
Büchertisch
10 00 Kindergottesdienst
19 30 55± Folklore-Tanzkreis
30
10 00 Gottesdienst
zum 1.Advent;
Pfr.E.Arnold u.a.
Büchertisch
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
Regelmäßige Veranstaltungen
Seite 11
Wir sehen uns
Was
Wer
Wo
Wann
Flöten-Ensemble
alle
Friedenstr. 6 n. Vereinb.
CVJM-Posaunenchor alle
Vereinshaus
Mo
Gottesdienst-Combo alle
nach Vereinb. n. Vereinb.
Folklore-Tanzkreis
alle
nach Vereinb. So
Besuchsdienst
Erwachsene Friedenstr. 6 n. Vereinb.
Seniorengymnastik Senioren
Gem.-Zentrum Mo
Seniorentref
Gem.-Zentrum Mi (3.)
Senioren
Weitere Infos
Kathrin Glatthaar
Tel. 381382
Erwin Heinrich
Tel. 32752
Andreas Schmitz
Tel. 2044677
Dorothea Büttner
Tel. 36689
Sandra Becker
Tel.:32018
Rose Schließmann
Tel.: 3802565
Ilse Becker
Tel. 34294
Rose Schließmann
Tel. 3802565
Stilles Abendgebet
Viertel vor Sechs am 1. Montag im Monat
M
itten im Alltag Stille suchen, dafür einen Ort und einen Zeitpunkt reservieren… Dazu will das Stille
Abendgebet einladen und eine Möglichkeit bieten.
Es indet immer am 1. Montag im
Monat von Viertel vor Sechs bis Viertel nach Sechs statt. Eine einfache Liturgie wird uns in dieser halben Stunde
begleiten. Es ist Raum für eigene Nöte,
die wir in der Stille vor Gott bringen
können. Es ist Raum für das, was uns
bewegt. Herzliche Einladung!
Nähere Informationen erhalten
Sie bei Gemeindepädagogin
Rose Schließmann Tel. 3802565
Das Stille Abendgebet indet statt am
6.10. und am 03.11.14
um 17.45 Uhr
in der Ev. Kirche in Naunheim.
Gottesdienste
Seite 12
Gottesdienste im Oktober 2014
Sonntag 05.10.
10:00 Uhr Familiengottesdienst mit
Pfr. Arnold
Abendmahl zum Erntedank
Sonntag 12.10.
10:00 Uhr Punkt-10-Gottesdienst zum
Missionsfest
Pfr. Arnold u.a.
Sonntag 19.10.
10:00 Uhr Gottesdienst mit Taufe
Pfr. Arnold
Sonntag 26.10.
10:00 Uhr Gottesdienst
Praedikant Detlef
Ruffert/Steffenberg
Gottesdienste im November 2014
Sonntag 02.11.
10:00 Uhr Gottesdienst mit Jubiläum
Blaues Kreuz
Sonntag 09.11.
10:00 Uhr Punkt-10-Gottesdienst
Sonntag 16.11
10:00 Uhr Friedens-Gottesdienst zum
Volkstrauertag mit anschließender Kranzniederlegung
am Ehrenmal
Pfr.E.Arnold, Ortsvorsteherin A.Volk,
CVJM-Posaunenchor
Mittwoch 19.11.
19:30 Uhr Taize-Andacht zum Buß-
Gem.Päd.
R.Schließmann
&Team
und Bettag
Pfr.E.Arnold
Sonntag 23.11.
10:00 Uhr Gottesdienst zum Toten- u.
Ewigkeitssonntag, Musikal.
Mitgestaltung Männergesangverein Lahngruß
Pfr.E.Arnold
Sonntag 30.11.
10:00 Uhr Gottesdienst zum 1.Advent
Pfr.E.Arnold u.a.
Gottesdienst-CDs
Wer Interesse an CD-Aufnahmen vom Gottesdienst hat, bitte im Pfarramt melden. Tel. 1314.
Dies ist eine gute Möglichkeit, am Gemeindeleben teilzunehmen, wenn
der Gottesdienstbesuch nicht (mehr) möglich ist.
Büchertisch
E
s gibt wieder einen Büchertisch und
zwar immer direkt im Anschluss
an den Gottesdienst am 23.11., am
30.11. und am 7.12.14.
Es ist eine gute Möglichkeit sich mit
Büchern und Weihnachtsgeschenken,
Losungen und anderen Dingen einzudecken. Nähere Infos gibt es bei
Gemeindepädagogin
Rose Schließmann Tel. 3802565
Burkina Faso
Seite 13
Die neuesten Informationen aus Burkina Faso
A
uch in Burkina
ist die Ferienzeit
zu Ende. Die Schule
hat wieder begonnen, und unsere
Partner im O.D.E.
müssen wieder zu ihren Arbeitsplätzen. Bei uns in Deutschland nutzt man
die Ferienzeit meist, um sich an einem
schönen Urlaubsort zu erholen. In Burkina Faso wird diese Zeit zur Feldarbeit
genutzt.
Reiseagenturen 480.000 Besucher, die
rund eine Mill. Umsatz erbrachten bei
steigender Tendenz.
Mit Beginn der Regenzeit im Juni
wird gesät. In diesem Jahr hat es bis
jetzt in den meisten Regionen genügend geregnet, so dass man auf eine
gute Ernte hofen kann. Im Westen und
Süden des Landes regnet es noch, und
die Temperaturen sinken langsam. In
der Hauptstadt Ouagadougou wurden
am 31. August 35° Grad gemessen, in
Dori im Norden 39°.
Für die nächsten 14 Tage ist auch für
den Norden noch Regen gemeldet.
Wer soll da die Beiträge zahlen? Dies
gilt auch für die Landwirtschaft, von der
der größte Teil der Bevölkerung lebt.
Die Erhöhung des Stromverbrauchs um
10% jedes Jahr stellt die Versorgungsunternehmen vor eine große Herausforderung. Es wird zu wenig Strom in
Burkina produziert, und die Ausweitung der Kapazität ist mit den derzeitigen technischen Bedingungen nicht
möglich. Um den steigenden Bedarf zu
decken muss vermehrt Strom aus dem
Ausland importiert werden. Dies führt
zu Strompreiserhöhungen, welche man
der Bevölkerung nicht mehr zumuten
kann.
Ein Hofnungsschimmer für unsere
Freunde ist da unser Projekt, Solarmodule im O.D.E. und in der Patenstadt
Dori zu installieren. An der Finanzierung wird noch gearbeitet. Mit Spenden und Gebeten können wir dazu
beitragen, dass alles gelingt. Und wenn
unsere Reisegruppe im Dezember nach
Burkina Faso fährt, sind vielleicht
schon Ergebnisse zu sehen.
Bleibt zu hofen, dass auch nicht zu
viel Regen fällt, wie im Jahr 2008 als
ganze Stadtteile weggeschwommen
sind. Hofen müssen wir auch, dass es
friedlich bleibt im Land, und dass Ebola
Fieber aus den Nachbarländern nicht
auf Burkina übergreift.
Burkina Faso steht vor großen Herausforderungen. Im nächsten Jahr
wird gewählt, und die große Frage ist:
tritt der Präsident Bläise Compaoré zurück, und wer wird sein Nachfolger? Erfreulich ist die Zunahme im Tourismus.
Im Jahr 2012 registrierten Hotels und
Der Bau von neuen Hotels ist geplant, auch mit Unterstützung ausländischer Investoren. Geplant ist außerdem eine Krankenversicherung für
alle Bürger in Burkina Faso. Vor allem
ärmere Bevölkerungsschichten sind
nicht krankenversichert, da sie kein gesichertes Einkommen haben.
Renate Wagner
Burkina Faso
Seite 14
Etienne Bazié in Naunheim
I
m Zusammenhang mit dem Jubiläum
„40 Jahre TIKATO für Burkina Faso“
erwartete auch die Kirchengemeinde
Naunheim Pastor Etienne Bazié und
die Pädagogin Bernadette Kabre aus
Burkina Faso im Gottesdienst; sie wurden von mehreren TIKATO -Mitgliedern begleitet.
Im Zusammenhang mit dem Jubiläum „40 Jahre TIKATO für Burkina
Faso“ erwartete auch die Kirchengemeinde Naunheim Pastor Etienne Bazié und die Pädagogin Bernadette Kabre aus Burkina Faso im Gottesdienst;
sie wurden von mehreren TIKATO
-Mitgliedern begleitet.
Übersetzt wurden die burkinischen
Freunde traditionell von Marie-Noelle
von der Recke. Etienne Bazié verwies
in seiner Predigt auf die weltumspannende Gemeinschaft der Christinnen
und Christen und auch auf die Kraft
des Fürbitten-Gebets in Burkina und
in der Wetzlar- Lahn-Dill-Region. Die
Gäste dankten den Naunheimern für
die langjährige Solidarität, die TIKATO- bzw. Burkina-Spenden und auch
die Gebete gerade in schwierigen Zeiten wie zum Beispiel die Dürrehilfe vor
drei Jahren.
TIKATO bzw. Burkina Faso ist für die
Naunheimer schon lange ein Begrif.
Ebenso Aktionen wie z.B. die MangoAktion und verschiedene Projekte, wie
das zur Alphabetisierung, den Bau von
Getreidespeichern oder die Unterstützung einer Schweinezucht. Und immer
wieder spendeten die Naunheimer,
wenn es darum ging die Kleinbauern,
die am Tikato Staudamm leben und ar-
beiten, zu unterstützen.
Das hob Bernadette Kabre dankbar
hervor und beteuerte, dass alle Spenden auch wirklich dort ankommen, wofür sie bestimmt sind.
Für die burkinischen Gäste war besonders die Musik von Jonas Kleist
sehr beeindruckend, spielt doch in
Burkina ebenfalls im Gottesdienst die
Musik eine große Rolle. Mit Pfarrer
Eberhard Arnold, Vertreterinnen des
Kirchenvorstands und Gemeindegliedern kamen die Gäste auch generationsübergreifend beim anschließenden
Kirchenkafee schnell und lebendig ins
Gespräch.
Das Foto entstand nach dem Gottesdienst und zeigt von links nach rechts
Rolf Schwarz, Bernadette Kabre, Marie-Noelle von der Recke, Pfarrer Arnold, Pastor Bazié, Heidi J. Stiewink,
Christel Weber und Dr. Wilhelm Wilmers. Es fehlt Alfred Weber, der zur
gleichen Zeit unseren ÜbernachtungsGast Michael Yanogo in die Gemeinde
Krofdorf - Gleiberg begleitete.
Christel Weber
Tansania/Hauskreise
Seite 15
Grußwort aus Tansania
H
erzliche Grüße im Namen unseres
Herrn Jesus Christus.“ Für den
Partnerschaftsausschuß Ngara grüße
ich Sie alle in den Kirchengemeinden
des Dekanats Gladenbach. Im NgaraMissions-Distrikt haben wir am Partnerschafts-Sonnntag, Mitte Juni, für
die Fertigstellung von zwei Kirchen in
Nja-Panda und Kabanga gesammelt.
Weitere Neuigkeiten aus Ngara sind:
Am 18 Mai wurde die neu errichtete
Kirche in Rusumo durch Bischof Bagonza und den stellvertretenden Bischof Joram Karusya eingeweiht.
Sehr wichtig für uns ist die Ausbil-
dung unserer Evangelisten. In unserem Dekanat/Distrikt haben wir zur
Zeit 15 Evangelisten, die ein theologisches Fernstudium absolvieren. Die
Gemeinde untersützt die Evangelisten
mit Nahrungsmitteln, gelegentlicher
Einladung zum gemeinsamen Essen
und etwas Taschengeld. Unser Dekanat wächst weiter. Wir bitten um eure
Gebete, dass wir die Ziele
erreichen, die wir uns für
den Ngara-Distrikt gesetzt
haben.
Pastor Eliab Rwenda, Vorsitzender des Partnerschaftsausschusses in Ngara.
Partnerschaftsjubiläum
S
oweit die Information aus Ngara zur
Partnerschaft. Seit 20 Jahren gibt
es die Partnerschaft unseres Dekanats
Gladenbach mit dem Ngara-MissionDistrikt und die Gemeinden unseres
Dekanats. Mit einem Dank und Bittgottesdienst wollen wir Jubiläum feiern. Ganz herzliche Einladung dazu:
Am 15. November 2014
um 17.00 Uhr
in der Kirche in Gladenbach-Weidenhausen
Mehr Information geben gerne Helga und Paul Gerhard Winterhof und
Jörg Glatthaar.
Aktion „Lebendiger Adventskalender“
N
ach dem gelungenen Auftakt im
letzten Jahr wollen wir auch 2014
einen lebendigen Adventskalender
gestalten. Dafür suchen wir 24 Gastgeber, die eines ihrer Fenster für den
Adventskalender gestalten. Schön ist
es, wenn möglichst viele der Gastgeber
an je einem Abend ihren Hof / ihren
Garten für Gäste öfnen, ein heißes Getränk anbieten und eine kleine Aktion
vorbereiten (kurze Lesung, Spiel, Rätsel, Lied, …). Wir freuen uns über Ideen
und über jeden, der mitgestaltet!
Nähere Informationen und Material
werden beim Vorbereitungstrefen
am Donnerstag, 16. Oktober 2014
um 19:30 Uhr
im Gemeindezentrum (Am Berg 4)
weitergegeben. Dort gibt es auch die
Möglichkeit, Ideen auszutauschen und
Termine festzulegen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Helene Wiebe, Tel. 3097374.
Seite 16
Schottlandreise
Schottlandrundreise vom 11.08. - 22.08.2014
M
it freudiger Erwartung starteten
wir am 11.08.14 um 7.00 Uhr die
lang vorbereitete Schottlandreise mit
unserem Bus in Richtung Rotterdam.
Die Fähre in Rotterdam erwartete
uns bereits im Hafen. Bei etwas stürmischer See erreichten wir am nächsten
Morgen Hull in England.
Unsere Reise führte uns
ein Stück durch England,
bis wir endlich bei Gretna
Green, Schottland erreichten.
Auf dem Weg entlang der
Atlantikküste, besuchten wir herrliche
Inseln wie Stafa, Iona und die Isle of
Skye.
Majestätische Schlösser - wie Dunrobin Castle - und wunderschöne Kirchen
haben wir besichtigt und bewundert.
Auf einer Bootsfahrt auf dem Loch
Ness konnten wir nach dem Seeungeheuer „Nessie“ Ausschau halten.
Leider - oder vielleicht glücklicherweise - hat sie sich uns
nicht gezeigt.
Das schottische Hochland mit immer neuen, überwältigenden Aussichten auf das Meer und die karge menschenleere Landschaft, hat uns alle in
seinen Bann gezogen.
Der Bus brachte uns in den nördlichsten Teil Schottlands bis in die City
hurso.
Dank unseres erzählfreudigen Reiseführers - der uns von Glasgow bis Edinburgh begleitete - sind wir gut über die
Geschichte, Wirtschaft und Besonderheiten des Landes informiert.
Bei den 40 Teilnehmern
dieser
Reise,
herrschte
eine
wunderbare Harmonie, die
Spass und Freude hervorbrachte.
Auch ein Besuch einer Whisky-Destillerie stand auf dem Programm.
Nun näherten wir uns, jetzt entlang
der Nordsee, der Hauptstadt Edinburgh. Den Flair dieser Stadt kennenzulernen, war etwas Besonderes. Alle
erwarteten ungeduldig den Höhepunkt
unserer Tour, das „Military Tattoo“
Festival, welches wir am letzten Abend
in Schottland besuchten.
Insgesamt haben wir ca. 3.400 km
mit dem Bus zurückgelegt.
Durch all diese wunderschönen Tage
wurden wir liebevoll von Sandra Becker
mit ausgesuchten Segenswünschen
und Liedern begleitet. Für die aufwendige Vorbereitung dieser Reise bedanken wir uns ganz herzlich bei Sandra
Becker und Alfred Weber.
Am 22.08.2014 endete die schöne und ereignisreiche Urlaubsfahrt in
Naunheim.
Wir sind uns alle einig - „Schottland
ist eine Reise wert“ oder um es mit den
Worten einer Teilnehmerin zu sagen:
„What a wonderful journey!“ hank
you and bye bye Scotland
Angelika Geist
Stiftung
Seite 17
Neues aus der Stiftung „Kirche der Offenen Tür“
A
uch wenn man
unsere
Kanzel
in der Kirche oft betrachtet, hat man
vielleicht doch nicht
gemerkt , dass sie in
diesem Jahr genau
400 Jahre alt ist. Es
gibt eine Inschrift darauf, die das mitteilt. Man schaue sich
das einmal aus der Nähe an!
Wir von der Stiftung Kirche der Offenen Tür haben dies zum Anlass genommen, im Herbst wieder zu einem
musikalischen Nachmittag in der Kirche einzuladen. Wir konnten dazu das
Gitarrenduo Peter Haagen und Jörn
Martens der Wetzlarer Musikschule
engagieren (das auch schon bei den
Festspielen aufgetreten ist). Außerdem
werden wir – denn eine Kanzel ist zum
Reden da! - zwischendurch ausgesuchte literarische Texte von der Kanzel
und zu der Kanzel sprechen, auch etwas Kirchen- und Kunstgeschichtliches
dazu sagen. Die Veranstaltung 400
Jahre Kanzel – Text und Musik indet
statt
am Sonntag, dem 19. Oktober
um 17 Uhr
in der Kirche Naunheim
Wie immer ist der Eintritt frei und
wir bitten um Spenden zugunsten der
Stiftung . Bitte beachten Sie dazu unsere Plakate, die wir in der nächsten Zeit
in Naunheim anbringen werden!
In diesem Sommer ist eine Gruppe
von hier nach Schottland gereist - und
vielleicht hat der eine oder die andere
Lust, Bilder dieser Landschaft noch
einmal in Film zu erleben – jenseits der
Busstrecke. Und auch für die Daheimgebliebenen gibt es hier Bilder zum
Träumen und wenn das Ganze noch
mit einer Komödie verknüpft ist und
von piigen lebenserfahrenen Männern handelt, die trickreich am Rande
der Legalität mit dem ganz großen Geld
jonglieren – dann ist ein heiterer Abend
im November garantiert ! Wir zeigen
den Film Lang lebe Ned Devine (GB
1998, 87 min, Regie: Kirk Jones)
am Sonntag dem 2. November
um 17 Uhr
im Gemeindezentrum
Er spielt zwar in Irland, aber gedreht
wurde der Film in der kleinen Ortschaft
Cregneash an der Südspitze der Isle of
Man ! Der Film hat mehrere internationale Preise gewonnen.
Getragen wird die liebevolle Geschichte nicht nur von den beiden
kauzigen Hauptdarstellern um die 70,
sondern auch von einer tollen Ensemble-Leistung, bei der es viele Nebencharaktere zu entdecken gibt, die einem im
Laufe des Films fast ans Herz wachsen
können.“
Christine Feuerstein
Kinder- und Jugendarbeit
Seite 18
Kleiner Einblick zu den Minis und Mamis am Dienstagmorgen
S
eit Ende Oktober
2013
existiert
nun die Krabbelgruppe m&m unter
der Leitung von Julia Günther und Anita Kuhn. Wir sind
zu einer fröhlichen Gruppe gewachsen,
zu der immer wieder neue Minis und
Mamis reinschnuppern und dazukommen. Gemeinsam haben wir Zeit zum
Plaudern, Lachen, Toben, Spielen,
Singen und dabei von Gottes Liebe zu
hören. So hatten wir die letzten Wochen als hema „Gott schuf die Hände,
Füße, die Augen, die Nase…“Dazu gab
es viele Gelegenheiten zum praktischen
Ausprobieren und mit allen Sinnen zu
erleben (z.B. sich selbst in Spiegelfolie anzuschauen, eine aufgeschnittene
Zwiebel zu riechen, einen Parcours zu
krabbeln).
Weitere Highlights waren unsere
Gäste Sandra Becker zum hema „Bewegung für die Kleinen“ und Anne Graf
mit verschiedenen Alltagsgegenständen zum direkten Ausprobieren und
mit Anregungen für Zuhause.
An dieser Stelle möchte ich Julia
Günther ganz herzlich Danke sagen für
Ihre Mitgründung- und Mitarbeit bei
den m&ms. Leider mussten wir sie nun
verabschieden, da ihre Elternzeit zu
Ende ist und sie ihren gelernten Beruf
wieder aufnimmt. Vielen Dank für Deine treue, zuverlässige und engagierte
Mitarbeit!
Dafür freuen wir uns sehr, dass Claudia Mertens als neue
Mitarbeiterin bei uns
b e g innt .
Wir sagen
auch Dir
ein herzliches
„Danke“ für
deine Bereitschaft und heißen Dich ganz herzlich Willkommen! So wünsche ich Euch
beiden für Eure neuen Aufgaben Gottes
reichen Segen!
Gott spricht: Ich will dich segnen
und du sollst ein Segen sein!“ (nach
1. Mose 12,2)
Herzliche Einladung an alle interessierten mInis und
Mamis! Wir freuen
uns, wenn Ihr bei
uns vorbeischaut!
Anita Kuhn
Auf ins Land der Wikinger! Dänemark 2014
D
er Wind wehte
mir durch die
Haare. Salzwasser
umspülte
meine
Beine und bevor ich
mich versehen konnte, brach sich eine
Welle direkt über mir und ich wurde
zurück zum Strand geschwemmt. Ich
setzte mich in den weichen Sand und
ergrif einige dort liegende Muscheln.
Langsam lies ich sie durch meine Finger gleiten und erinnerte mich an die
vergangene Zeit in Dänemark, während meine Füße immer wieder vom
Meer verschluckt wurden.
IKinder- und Jugendarbeit
Seite 19
Fortsetzung: Dänemark 2014
Alles begann mit der
Vorfreude auf 13 Tage
Dänemark, weit Weg
von nerviger Familie
und ganz nah mit coolen Jugendlichen und Mitarbeitern,
bei Gott. Bei Gott, in Mitten von Dünen in Bjaergeborg, weit entfernt von
der Zivilisation. Ähnlich wie im letzten
Jahr machten sich 33 Jugendliche zusammen mit 7 Erwachsenen aus Naunheim, Waldgirmes, Edingen,... auf den
Weg in die Vergangenheit. Zurück in
das Leben der Wikinger und zurück in
die Zeit Gideons und der Midianiter.
Der Wind war stets ein treuer, wenn
auch lästiger Begleiter. Das Wetter besserte sich jedoch täglich, sodass wir
viel Zeit hatten, umringt von Dünen,
Fußball oder Baseball zu spielen, aber
auch zu Juggern oder sich einfach nur
zu sonnen. Auch unser Haus war umgeben von hohen Sanddünen.
Besuche machten wir in den über
13,6 km entfernten Städten Ringköbing und Hvide Sande.
Ich schloss die Augen und spürte
die nasse Seeluft, die um meine Ohren pif. Ein bisschen
wie Musik. Ich lauschte
und erinnerte mich an
die Abende voller Musik, Tanz und Spaß. Da
gab es den „Wikingerabend“, an dem
man sich so richtig in das Leben der
mittelalterlichen Räuber eininden
konnte. Durch Unterstützung von Kostümen, Filmauschnitten von „Wicki“
und Gruppenspielen, bekam man einen
kleinen Eindruck. Am „Casinoabend“
wurde gezockt bis zur Goldbären - Pleite. Die „Beachparty“(im Haus)wurde
mit leckeren Cocktails und Kokoss-
naks eröfnet. Limbo und Tanz waren
natürlich ein „Must have“ bei diesem
Event. Der „Bunte Abend“ am Ende der
Freizeit gab dem Ganzen einen runden
Abschluss. Der Kreativität waren keine
Grenzen gesetzt. Unterhaltung gab es
durch Tanz, Gesang, Jonglage, Dichterei, Schauspielerei
und vielem mehr. Spätestens jetzt waren
wir eine Einheit, was
sich aber schon den
Abend vorher gezeigt hatte.
An diesem Abend hatten wir einen
wunderschönen Abendabschluss am
Meer während des Sonnenuntergangs.
Wir sangen Gott an, beteten und feierten eine besondere Art Abendmahl.
Jeden morgen, außer Sonntags
machten unsere fünf Mitarbeiter mit
uns eine „Bibelarbeit“ zum hema Gideon. Die Geschichte des Alten Testaments, inspirierte uns, unsere Fähigkeiten anzuerkennen und auf Gottes
Plan in unserem Leben einzugehen.
Auch die Eigengestaltung eines Gottesdienstes und die Lobpreislieder dienten
dem Nachdenken über unsere Beziehung zu Jesus.
„Diese Freizeit war für mich eine
neue Erfahrung, nicht nur im Bezug
auf die Zusammenarbeit mit Waldgirmes, sondern auch auf Gott. Ich habe
erkannt, dass ich wunderbar gemacht
bin und Gott mich auch mit meinen
Fehlern bei ihm möchte.“
„Für mich wird die Freizeit ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Mein
Vertrauen zu Gott ist gewachsen und
ich fühle mich ihm näher als je zuvor.“
Johanna Fabel und Judith Schneider
Initiative
zur KinderJugendförderung Naunheim
Initiative zur
Kinderund und
Jugendförderung
in Naunheim
Vielleicht sind Sie
ja der Meinung,
Treffs,
Gruppen,
Aktionen und liebevolle Begleitung
von Kindern und Jugendlichen mit kreativen Angeboten
sind heute in einer
Kirchengemeinde
ganz
selbstverständlich? Nein das
ist es nicht – Schauen Sie sich doch mal
um, ob Sie einen Ort mit einem ähnlichen
Angebot in unserer Nachbarschaft inden?
Und vielleicht denken Sie – so eine Arbeit
inanziert die Kirche? Das geschieht nur zu
einem kleinen Teil. Genau deshalb hat sich
die Initiative zur Kinder- und Jugendförderung in Naunheim gebildet. Mit zur Zeit 70
NaunheimerInnen, dazu die Ev. Kirchengemeinde, der CVJM Naunheim und die

Stadt Wetzlar inanzieren wir die Stelle eines hauptamtlichen Mitarbeiters für die Kinder- und Jugendarbeit, die hauptsächlich
in den Räumen der Ev. Kirchengemeinde
geschieht. Erfolge dieses modellhaften Zusammenspiels von engagierten Bürgerinnen und Bürgern und Institutionen sind seit
vielen Jahren sichtbar. Aber noch immer
nicht können wir monatlich anfallende Kosten mit all den Beiträgen und Zuschüssen
decken. Wir benötigen zusätzliche Spenden.
Um die Stelle auf Dauer zu sichern suchen wir neue Förderer und Sponsoren.
Helfen Sie mit!? Falls Sie Fragen haben
oder weitere Infos wünschen, wenden
Sie sich bitte an die Vorstandsmitglieder:
Karin Becker, Tel. 30330
Anja Kriebs, Tel. 36508
Michael Helwing, Tel. 381739
Pfr. Eberhard Arnold, Tel. 1314
Ja, ich werde Förderer!
Meine persönlichen Daten:
per Bankeinzug
Ich ermächtige die Initiative für die Zeit von
____________ bis ____________
einen Betrag von ________ Euro
von meinem Konto einzuziehen.
Vorname
Nachname
Straße, Hausnummer
Bank
IBAN
SWIFT-BIC
per Dauerauftrag
Naunheim, den
Ich überweise (bis auf Widerruf)
monatlich einen Betrag
von ________ Euro
Unterschrift
durch eine Einzelspende
Bitte einsenden an die
Ich überweise einmalig einen Betrag
von ________ Euro
Initiative zur Kinder- und
Jugendförderung Naunheim
Friedenstraße 6
35584 Wetzlar
auf das Konto bei der Sparkasse Wetzlar
IBAN: DE38 5155 0035 0024 0023 88
SWIFT-BIC: HELADEF1WET
Zutreffendes bitte ankreuzen.
Zum Jahresende erhalte ich
eine Spendenbescheinigung.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
24
Dateigröße
3 457 KB
Tags
1/--Seiten
melden