close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

31. Jänner 2014, 8.30 – 17.00 Uhr Was können Tumorzentren für

EinbettenHerunterladen
Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung erforderlich!
www.onko-geriatrie.at
31. Jänner 2014, 8.30 – 17.00 Uhr
Forte Fortbildungszentrum, Linz
Was können Tumorzentren für
geriatrische PatientInnen leisten?
Kongressbüro/Anmeldung
BE Perfect Eagle GmbH | Bonygasse 42, 1120 Wien | Tel +43-1-532 27 58, Fax +43-1-533 25 87
office@be-perfect-eagle.com | www.be-perfect-eagle.com
Gemeinsam für alte Menschen da sein
Elf oberösterreichische Krankenhäuser von der gespag und den Elisabethinen haben ihre medizinische, pharmazeutische,
pflegerische und therapeutische Kompetenz zusammengelegt und gemeinsam ein Fortbildungszentrum geschaffen. Das neue
Tumorzentrum soll für alle von einer Krebserkrankung Betroffenen in ganz Oberösterreich flächendeckend die optimale Behandlung ermöglichen.
Wie diese Einrichtung den speziellen Bedürfnissen von älteren Menschen mit einer Krebserkrankung gerecht werden kann,
welche individuellen Behandlungsmethoden es gibt, aber vor allem wie eine optimale interdisziplinäre Zusammenarbeit für
geriatrische Patientinnen und Patienten entwickelt werden kann, ist Thema dieser Fortbildungsplattform.
Für eine möglichst individuelle Behandlung sind das Zusammenspiel der einzelnen Professionen, der Erfahrungsaustausch
und eine ganzheitliche Sichtweise notwendig. Den dafür passende Rahmen bietet diese Veranstaltung. Im Sinn der Patientinnen und Patienten in einer Sprache zu sprechen soll nicht nur allen geriatrischen, krebskranken Betroffenen helfen, sondern
auch das Verständnis der kooperierenden Berufsgruppen untereinander fördern.
Als Gesundheitsreferent wünsche ich dem Veranstalter, allen Mitverantwortlichen, sowie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine spannende, lehrreiche und erfolgreiche Fachtagung und danke allen für ihr Engagement.
Ihr
Dr. Josef Pühringer
Landeshauptmann
Zum Geleit!
Mit der ständig steigenden Lebenserwartung steigen auch die Wahrscheinlichkeit und das Risiko, im Alter an Krebs zu erkranken,
in verstärktem Maße an. Mit ein Grund, warum Krebsleiden dabei sind, Herz-Kreislauf-Erkrankungen als häufigste Todesursache zu überholen.
Bei der Behandlung von Krebsleiden kommen immer bessere Medikamente und neue Methoden zum Einsatz. Diese machen
eine erfolgreichere Behandlung auch bei PatientInnen im fortgeschrittenen Alter möglich. Eng damit verbunden ist die interprofessionelle Betreuung älterer KrebspatientInnen, die in der gesundheitsmedizinischen Versorgung eine immer wichtigere
Rolle spielt. Die zahlreichen Fragen und Probleme, die rund um dieses Thema auftauchen, beschäftigen praktische ÄrztInnen,
OnkologInnen, GeriaterInnen und PharmazeutInnen, aber vor allem auch Pflegekräfte, gleicher Maßen.
Der kommende Fachtag onko.geriatrie wird in tief greifenden Diskussionen sicherlich zahlreiche neue Aspekte und
Lösungsmöglichkeiten bei der Betreuung älterer KrebspatientInnen finden und erörtern. Ich heiße alle TeilnehmerInnen
herzlich in der Landeshauptstadt willkommen und wünsche einen erfolgreichen Verlauf der Tagung.
Klaus Luger
© Gerhard Gruber
Bürgermeister der Landeshauptstadt Linz
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!
In den vergangenen Jahren haben wir erlebt, dass die zunehmende Spezialisierung in der Onkologie die Grenze des technisch
Machbaren hinausschiebt. So sind manche Behandlungen wie die operative Behandlung von Metastasen oder Stammzelltransplantation mittlerweile auch bei älteren PatientenInnen selbstverständlich. Die qualitätskontrollierte Versorgung in Tumorzentren war dabei nicht nur Marketingstrategie, sondern echter Treiber für die Entwicklung dieser hochspezialisierten Behandlungsmethoden. Es ist gesichert, dass ältere und fitte, sogenannte „go go“ PatientInnen von den modernen Behandlungsoptionen
profitieren, jedoch ist dies weniger klar für die viel häufigeren „slow go“ PatientInnen.
Angesichts des demographischen Wandels und der weiter zunehmenden Zahl älterer KrebspatientInnen widmet sich die
3. Tagung der Interdisziplinären Fortbildungsplattform onko.geriatrie OBERÖSTERREICH daher bewusst und kritisch
dem Thema der evidenzbasierten Grenzen der geriatrischen Onkologie. Auf dem Kongress werden medizinisch-therapeutische,
pflegerische und psychoonkologische Aspekte von ausgesuchten Top-ExpertInnen in kompakter und gut verständlicher Form
dem Kongresspublikum vorgestellt. Ein breites Angebot an Vorträgen bietet zudem die Möglichkeit, Vorgehensweisen anderer
Berufsgruppen besser zu verstehen. Hierzu werden ExpertInnen aus verschiedenen Tumorzentren in Österreich mit den TeilnehmerInnen einen interdisziplinären Dialog suchen und Sie durch einen spannenden Tag begleiten.
Die Integration aus onkologischem und geriatrischem Fachwissen wird zukünftig entscheidend sein, wenn es um die Weiterentwicklung interdisziplinärer Behandlungs- und Versorgungskonzepte geht, die den Vorstellungen älterer TumorpatientInnen von
einem Altern in Würde bestmöglich entsprechen.
Wir freuen uns daher auf eine interessante Fortbildungsveranstaltung mit einem breitgefächerten Erfahrungsaustausch!
Prim. Univ.-Doz. Dr. Ansgar Weltermann
Prim. Dr. Ernst Rechberger
Leitung I. Interne Abteilung
Krankenhaus der Elisabethinen Linz
Ärztlicher Direktor des LKH Schärding
OA Dr. Hendrik Koller
DGKS Maria Röthlin
Departmentleiter Akutgeriatrie
Krankenhaus der Elisabethinen Linz
Bereichsleitung Pflege
Krankenhaus der Elisabethinen Linz
Wissenschaftliche Leitung
Programmänderungen vorbehalten!
ANE Syndrom (Anorexia, Nausea, Emesis) – Was tun?
11.40 – 12.05 Das
DGKP Maria Röthlin
Chemotherapieregimen in welchem Stadium?
11.40 – 12.05 Welche
Univ.-Doz. Dr. Holger Rumpold
DGKP Maria Röthlin, Dr. Sabina Schmid, MSc
Rund um die Pflege onkologischer PatientInnen
Themenblock 2:
DGKP Gabriela Birngruber
Pflegekino: Chronische Fatigue
DGKP Gabriela Birngruber
mit Augenmerk auf die Chronifizierung aus Sicht der Pflege
11.15 – 11.40 Schmerztherapie
DGKP Margit Penzenleitner
09.45 – 10.50
Chronische Fatigue – Impulsreferat
bei älteren TumorpatientInnen
09.10 – 09.45 Psychoonkologie
Dr.in Sabina Schmid, MSc
älterer PatientInnen unter Chemotherapie
11.15 – 11.40 Lebensqualität
OÄ Dr.in Beate Mayrbäurl
Prim. Dr. Ernst Rechberger, Univ.-Doz. Dr. Holger Rumpold
Colorektalkarzinom – Sollen über 75-jährige PatientInnen
anders behandelt werden?
Themenblock 2:
10.50 – 11.15 Kaffeepause - Besuch der Industrieausstellung
Patientin benötigt keine Strahlentherapie?
10.25 – 10.50 Welche
Prim. Dr. Dietmar H. Seewald
Patientin benötigt keine Chemotherapie?
10.00 – 10.25 Welche
Ass.Prof. Priv. Priv.-Doz. Dr. Rupert Bartsch
Patientin benötigt keine Operation?
09.35 – 10.00 Welche
Prim. Dr. Peter Stumpner
Marker – gleiche Bedeutung wie bei jüngeren Patientinnen?
09.10 – 09.35 Prognostische
Prim. Dr. Ernst Rechberger
DGKP Maria Röthlin, Jürgen Weidinger
Rund um die Pflege onkologischer, älterer PatientInnen
Vorsitz: Prim. Dr. Ernst Rechberger, Prim. Univ.-Doz. Dr. Ansgar Weltermann
Themenblock 1:
Brustkrebs bei über 75-jährigen Patientinnen – Was ist anders?
PflegerInnen und TherapeutInnen
Themenblock 1:
für ÄrztInnen und PharmazeutInnen
08.45 – 09.10 Einführungsvortrag: Berechnung der Lebenszeit mit und ohne Krebs – was fehlt uns 2013? OA Dr. Josef König, Univ.-Doz. Dr. Ansgar Weltermann
08.30 – 08.45 Grußworte Landtagsabgeordneter Dr. Walter Aichinger, Präsident des Roten Kreuzes OÖ
08.30 – 08.40 Begrüßung und Einführung Prim. Univ.-Doz. Dr. Ansgar Weltermann, Prim. Dr. Ernst Rechberger, OA Dr. Hendrik Koller, DGKS Maria Röthlin
ab 08.00 Registrierung
Hauptthema: Was können Tumorzentren für geriatrische PatientInnen leisten?
Wissenschaftliches Programm | Vormittag
ca. 17.00 Verabschiedung und Ende der Veranstaltung
OA Dr. Hendrik Koller
Die/der geriatrisch onkologische PatientIn –
16.05 – 16.55 Analyse des geriatrisch onkologischen Registers im KH der Elisabethinen Linz
Onko-Geriatrie 2013 – Was gibt’s Neues?
15.40 – 16.05 Update
Ao. Univ.-Prof. Dr. Reinhard Stauder, MSc
Schnellassessment – Die wichtigsten Tests in fünf Minuten
15.15 – 15.40 Geriatrisches
OA Dr. Thomas Schickmair
– Entlassungsmanagement
16.30 – 16.55 Versorgungsplanung
DGKP Elfriede Brückler
Susanne Mayrhofer, MSc
Workshop:
15.40 – 16.30 Sturzprävention
und Sturzprävention – Impulsreferat zum Workshop
15.15 – 15.40 Sturz
Susanne Mayrhofer, MSc
Vorsitz: DGKP Gabriela Birngruber, DGKP Roland Honeder
Sturz und Sturzprävention
Vorsitz: OA Dr. Hendrik Koller, Ao. Univ.-Prof. Dr. Reinhard Stauder, MSc
Themenblock 4
Geriatrisches Einmaleins für ÄrztInnen
Mag.a Eva Haudum
Workshop:
13.55 – 14.45 Geriatrische Assessments in der Pflege
Programmänderungen vorbehalten!
Assessments – Praktische Anwendung und Umsetzung in der Pflege
13.30 – 13.55 Geriatrische
Mag.a Eva Haudum
Themenblock 4:
14.45 – 15.15 Kaffeepause - Besuch der Industrieausstellung
– Wo liegt die Altersgrenze?
14.20 – 14.45 Stammzelltransplantation
Priv.-Doz.in Dr.in Alexandra Böhm
to treat elderly patients with multiple myeloma?
13.55 – 14.20 How
OA Dr. Daniel Lechner
Prim. Univ.-Prof. Dr. Andreas Petzer
Wirkung und Nebenwirkungen molekularer Therapien
13.30 – 13.55 bei PatientInnen mit myeloproliferativer Erkrankung
Vorsitz: DGKP Margit Penzenleitner, DGKP Daniela Nöstlinger
Geriatrische Assessments
Vorsitz: Prim. Univ.-Doz. Dr. Ansgar Weltermann, Prim. Dr. Ernst Rechberger
Themenblock 3
für PflegerInnen und TherapeutInnen
Grenzgang bei über 75-jährigen, hämatologischen PatientInnen
für ÄrztInnen und PharmazeutInnen
hab ich nicht gerechnet!“
12.05 – 12.55 „Damit
Birgit Meinhard-Schiebel
Themenblock 3:
12.55 – 13.30 Mittagspause
im Rezidiv?
12.30 – 12.55 Metastasenchirurgie
OA Univ.-Doz. Dr. Florian Tomaselli
OA Dr. Florian Hohla
Zielgerichtete Therapien – Haben ältere PatientInnen mehr Nebenwirkungen
12.05 – 12.30 und weniger Nutzen?
Wissenschaftliches Programm | Nachmittag
Allgemeine Informationen
Wann:
31. Jänner 2014, 8.30 – 17.00 Uhr
Registrierung ab 8.00 Uhr
Wo: Forte Fortbildungszentrum
Museumstraße 31, A-4020 Linz
Veranstalter:
Tumorzentrum gespag-Elisabethinen
Wissenschaftliche Leitung:
Prim. Univ.-Doz. Dr. Ansgar Weltermann
Leitung I. Interne Abteilung
Krankenhaus der Elisabethinen Linz
Prim. Dr. Ernst Rechberger
Ärztlicher Direktor des LKH Schärding
OA Dr. Hendrik Koller
Departmentleiter Akutgeriatrie
Krankenhaus der Elisabethinen Linz
DGKS Maria Röthlin
Bereichsleitung Pflege
Krankenhaus der Elisabethinen Linz
Zielgruppen:
FachärztInnen, AllgemeinmedizinerInnen, AssistenzärztInnen, TurnusärztInnen, PharmazeutInnen,
TherapeutInnen und PflegerInnen
Anrechenbarkeit:
DFP-approbierte Fortbildungsveranstaltung
Kongressgebühr:
Inkl. Kongressunterlagen & Pausenverpflegung, inkl. MwSt.
Normalpreis
Tageskarte
EUR 72,–
Halbtageskarte (ab 13.45 Uhr) EUR 36,–
Ermäßigt
EUR 48,–
–
Gegen Vorlage eines Nachweises erhalten in Ausbildung befindliche,
studierende, karenzierte oder arbeitslose TeilnehmerInnen die ermäßigte
Kongressgebühr.
Kongressbüro/Anmeldung:
BE Perfect Eagle GmbH
Bonygasse 42, 1120 Wien
Tel +43-1-532 27 58, Fax +43-1-533 25 87
office@be-perfect-eagle.com
Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung erforderlich!
Online-Anmeldung:
www.onko-geriatrie.at
WEITERE FORTBILDUNGEN UND
VERANSTALTUNGEN FINDEN SIE UNTER:
www.be-perfect-eagle.com
(9 fachspezifische Punkte)
Kostenlose TeilnehmerInnen-Hotline +43-(0)800-201-208
Um Ihnen den Kontakt zu uns so einfach wie möglich zu machen, haben wir für unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab
20.1.2014 eine kostenlose Hotline eingerichtet. Unter +43-(0)800-201-208 stehen wir Ihnen gerne von Montag bis Freitag
von 8 – 18 Uhr und an Veranstaltungstagen von 7 – 19 Uhr für alle Ihre Wünsche, Anregungen und Fragen zur Verfügung!
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
9
Dateigröße
2 662 KB
Tags
1/--Seiten
melden