close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alles Zauber, oder was ?! - Jugendorchester der Musik- und

EinbettenHerunterladen
Alles Zauber, oder was ?!
Herzlich Willkommen zum diesjährigen Gemeinschaftsprojekt der Jenaer Philharmonie mit dem Jugendorchester
der Musik- und Kunstschule Jena. In diesem Jahr steht das
Projekt ganz im Zeichen der „Zauberflöte“ von W.A. Mozart,
aus der heute Ausschnitte erklingen werden.
Leider können wir das Volkshaus nicht in eine Opernbühne
umwandeln, aber ich bin sicher, auch so werden alle die
spannende Handlung verfolgen können.
Wie so oft ist dieses Projekt gleichzeitig Abschluss,
Höhepunkt und Vorbereitung:
Abschluss des Workshops „Konzertdramaturgie“ den unser
Orchester beim Deutschen Jugendorchesterwettbwerb der
Jeunesses Musicales gewann, Höhepunkt der diesjährigen
Zusammenarbeit mit den Philharmonikern und Vorbereitung
auf die weiteren Mozart Aufführungen im Juni; dann mit der
ganzen Oper im Theaterhaus Jena!
Wir sind froh und auch etwas stolz auf diese schöne
Entwicklung und wünschen Ihnen viel Vergnügen bei dem
Konzert. Natürlich hoffen wir auch weiterhin auf eine solch
gute Zusammenarbeit mit der Philharmonie!
Jugendorchester in Zypern, Sommer 2007
Programm
Ouvertüre
Arie (Papageno)
Quintett (Drei Damen, Tamino, Papageno)
Terzett (Pamina, Monostatus, Papageno)
Finale 1.Akt (Pamina, Papageno, Monostatus, Chor)
Marsch der Priester
Arie (Königin der Nacht)
Finale 2. Akt 1.Teil (Papageno, drei Knaben, Papagena)
Finale 2. Akt 2.Teil (Papageno, drei Knaben, Papagena,
Chor)
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Das Programm wird moderiert von Julia Sinnhöfer und Toni Rack.
Über das Jugendorchester
•Vorstellung
Das Jugendorchester der Musik- und Kunstschule Jena ist das
größte der vier Orchester, die es an der Schule gibt. Da sich
alle Orchester nach Alter und technischem Leistungsstand
der Musikschüler richten, durchläuft man in der Regel
zunächst die drei Streichorchester, ehe man im sinfonischen
Jugendorchester mitspielen kann.
Seit Gründung der Schule im Jahre 1948 nahm das
Jugendorchester nicht nur an großen Veranstaltungen teil,
sondern knüpfte auch internationale Kontakte zu anderen
Jugendorchestern und Musikschulen. Vor allem der
Austausch und die Begegnung mit jungen und begeisterten
Musikern aus ganz Europa und den USA stellten immer
wieder Höhepunkte der Orchesterarbeit dar.
Seit 1995 ist Martin Lentz Leiter und Dirigent des
Jugendorchesters. Nicht zuletzt durch sein großes
Engagement für das Orchester war es überhaupt erst
möglich, Tourneen nach Norwegen, England, in die
Niederlande, nach Finnland und nach Italien zu
unternehmen. Zudem erweiterte er in den letzten Jahren
das Repertoire des Jugendorchesters mehr und mehr um
neue Musik und Werke zeitgenössischer Komponisten. So
wurde unter seiner Leitung im Jahr 2001 das Stück „Schwarz
/ Weiß“ des jungen Hamburger Komponisten Thilo Jaques
uraufgeführt. Überdies brachte das Orchester auch eigene
Kompositionen und Arrangements von Martin Lentz zur
Aufführung.
Blickt man auf die Orchesterarbeit der letzten Jahre zurück,
so fällt die Teilnahme an zahlreichen außergewöhnlichen
Projekten auf. Das Jugendorchester war Teil der weltweit
zweiten Aufführung von John Cage’s Stück “House full of
Music”, welches für Radio Bremen komponiert worden war,
umrahmte theatrale Spektakel wie die Eröffnung der
Kulturarena Jena und begleitete eine getanzte Version des
“Karnevals der Tiere”, um nur einige dieser Projekte zu
nennen. Neben den gemeinsamen Konzerten mit der
Philharmonie, die zu einem Höhepunkt der alljährlichen
Orchesterarbeit geworden sind, verwirklichte man auch in
Zusammenarbeit mit der Big Band der Musik- und
Kunstschule und seit 1999 ebenfalls mit den Gesangsklassen
der Schule viele Gemeinschaftsprojekte. So wurden die
kompletten Opern “Dido und Aeneas” von Henry Purcell
(1999) und “Orpheus und Euridike” von Christoph W. Gluck
(2003) aufgeführt.
Im Jahr 2006 gab es neben dem „Philharmonieprojekt“ noch
einen weiteren Höhepunkt. Das Jugendorchester empfing im
Juni erstmals Gäste aus Ramallah, nachdem einige Jenaer
Musikschüler bereits das palästinensische Jugendorchester
der „Friends School“, das im Zuge der Barenboim-Said
Foundation entstanden ist, besuchten. Dies war wiederum
dem Engagement von Martin Lentz zu verdanken, der seit
über drei Jahren in dieser Stiftung mitwirkt. Das
Aufeinandertreffen
von
jungen
Musikern
aus
unterschiedlichen Kulturbereichen war für alle eine tolle
Erfahrung.
Jugendorchester in Zypern im Sommer 2007
•Mitglieder
1. Violine
Johanna Arndt | Elisabeth Heinz | Martin Kirmse | Juliane Liebing |
Ursula Müller | Julia Sinnhöfer | Constanze Unger
2. Violine
Cornelia Ameling | Liv Cichon | Nele Hammer | Sophie Hoffmann |
Hannah Kentouche | Lavinia Kinne | Hannah Leschik | Anna Ruder |
Lisa J. Zermann
Viola
Julius Garbe | Katharina Kühnert | Hannah Redlich | Lisa Schmidt |
Priska Streicher | Anna Wiedemann
Violoncello
Valentin Garbe | Charlotte Heinz | Jonathan Overmeyer | Ricarda
Reinsch | Johannes Schier | Clara Stecklum | Martha M. Vogel |
Cornelius Wagner
Kontrabass
Klemens Schmiady | Martin Streicher
Flöte
Christine Möller | Alexandra Vielberg | Veronica Wagner
Oboe
Marie-Therese Schmehl
Klarinette
Martin Schneider | Marianne Ziebula
Fagott
Johannes Käpplinger | Martin Richter
Horn
Martin Reuter | Lukas Wolf
Trompete
Wenzel Kriese | Konstantin Messerschmidt
Schlagwerk
Daniel Cebulla |Toni Rack
Einstudierung des Orchesters: Martin Lentz
Dramaturgische Unterstützung: Tilman Böttcher
Vielen Dank an die Jeunesses Musicales
•Projekte
der letzten Jahre
Oktober 2001
Konzertreise nach Finnland mit Werken von Vivaldi,
Dittersdorf, Siegfried Müller, Thilo Jaques u.a.
April 2002
Ausschnitte aus dem Requiem von W. A. Mozart mit
dem Kammerchor „Camis“ aus Tuku, Finnland
Juni 2002
„Carneval der Tiere“, getanzte Fassung
Musicalprogramm mit Bigband, Tänzern und Sängern
August 2002
„Der kleine Prinz“ für Sprecher und Orchester u.a.
auf der Kulturarena Jena
März 2003
Oper „Orpheus & Eurydike“ von C. W. Gluck
Juni 2003
Teilnahme am Eröffnungsspektakel der Kulturarena
zu G. Hauptmanns „Die Weber“
Oktober 2003
„Mio mein Mio“ im Gemeinschaftskonzert mit der
Jenaer Philharmonie
November 2003
Franz Schuber: G-Dur Messe gemeinsam mit Jenaer
Schulchören
April 2004
Konzertreise durch Italien mit Werken von Smetana,
Vivaldi, Haydn, Trojan & Bartók
November 2004
Konzert im „Ballhaus Neue Welt“ in Zwickau mit
Werken von J. Strauß, G.F. Händel, u.a.
Februar 2005
Geimeinschaftskonzert mit der Jenaer Philharmonie,
Werke von W. Lutoslawski, J. Sibelius & F. Gulda
Juni 2005
Teilnahme am Thüringer Orchestertreffen in
Sondershausen, Abschlusskonzert mit über 200
Musikern
Mai 2006
Gemeinschaftskonzert mit der Jenaer Philharmonie,
Werke von A. Pärt
März 2007
Teilnahme am Deutschen Jugendorchesterpreis der
JMD mit einem Konzert zum Thema „Warme
Melodien umspielen kalte Klänge“
Juli 2007
Orchesterreise nach Zypern, u.a. Proben & Konzert
mit Jugendlichen aus Zypern
Die Jenaer Philharmonie
Intendant: Bruno Scharnberg
Generalmusikdirektor: Nicholas Milton
Thüringens größtes Konzertorchester wurde 1934 gegründet
und hat seit der Grenzöffnung durch Gastspiele in ganz
Deutschland und in vielen Ländern Europas eine nationale
und internationale Anhängerschaft gefunden.
Erfolge feierte das Orchester mit Konzerten bei Radio France
beim Festival Printemps Musical in Paris, beim
Eröffnungskonzert zum 38. Internationalen Festival
Wratislavia Cantans in Polen und beim Festival Sagra
Musicala Malatestiana im September 2004 in Rimini.
Mit den der Philharmonie angeschlossenen drei Chören
nimmt das gesamte Repertoire der Chorsinfonik einen
wichtigen Platz in der Arbeit des Orchesters ein. In
Zusammenarbeit mit dem Deutschen Musikrat fördert das
Orchester in Seminaren unter Leitung von namhaften
Dirigenten den internationalen Dirigentennachwuchs.
Mit thematisch gestalteten Konzertreihen und der
Einbeziehung unterschiedlicher Musikgenres hat die Jenaer
Philharmonie
durch
innovative
Impulse
große
Aufmerksamkeit gewonnen: Die deutschen Musik-Verleger
wählten die Jenaer dreimal zum Orchester mit dem besten
Programm
des
Jahres.
Mehrere
CD-Einspielungen
dokumentieren die Qualität des Orchesters.
Im September 2004 startete die Jenaer Philharmonie die
Aktion „Musiker in der Schule“. Im Rahmen dieses
musikalisch-pädagogischen
Angebots
besuchen
Kammermusikensembles des Orchesters die Schülerinnen und
Schüler vor Ort, stellen die Instrumente vor und bieten so
innerhalb des Musikunterrichts „Musik zum Anfassen“. Unter
dem Motto „Schüler im Orchester“ eröffnete der
Klangkörper mit seinem Generalmusikdirektor Nicholas
Milton in der Spielzeit 2005/2006 ein neues Projekt, das sich
vorwiegend an Schülerinnen und Schüler der Regelschulen
und Gymnasien wendet. Sie haben die Möglichkeit, eine
Probe mitten im Orchester und damit quasi „hautnah“ die
Arbeit der Musikerinnen und Musiker zu erleben.
Seit Herbst 2005 ist die Jenaer Philharmonie Partner in dem
ersten, von der Europäischen Union in Brüssel geförderten
Orchesternetzwerk „ONE“ – An Orchestra Network for
Europe, dem mittlerweile insgesamt sieben Orchester aus
Frankreich, Polen, Slowenien, der Slowakei, Finnland,
Lettland und Deutschland angehören.
• Dirigent: Nicholas Milton
Nicholas Milton ist seit 2003
Generalmusikdirektor der Jenaer
Philharmonie. Aber auch außerhalb
Jenas ist er künstlerisch tätig.
Zahlreiche Aufritte im In- und
Ausland lassen ihn zu einem
vielerorts anerkannten Dirigenten
werden. Zugleich ist Nicholas
Milton seit vergangenem Jahr
künstlerischer
Leiter
und
Chefdirigent
des
Canberra
Symphony Orchestra (Australien),
bereits seit 2001 hat er den Posten des Chefdirigenten des
Willoughby Symphony Orchestra in Sydney inne.
Doch Nicholas Milton ist nicht nur Dirigent mit Leib und
Seele. Ursprünglich studierte er Violine am Konservatorium
in Sydney, bevor er zum Fach Dirigieren überwechselte.
Sein anschließendes Studium an der Juilliard School in New
York zählt zu einer der prägendsten Zeiten in seiner
musikalischen Laufbahn. Als Dirigent und Geiger (des
renommierten Maquarie- Klaviertrios) hat er zahlreiche
Preise- nicht nur in seinem Heimatland- erworben (z. B.
1999: Gewinner des”Symphony Australia”- Wettbewerbs für
Junge Dirigenten, Preisträger beim Internationalen ‚Lovro
von Matacic‘- Dirigierwettbewerb). Aktuell dirigiert er ca.
300 Konzerte pro Jahr.
Das Konzert der Musikschüler und der Philharmoniker steht
dieses Jahr das erste Mal unter seiner Leitung. Mit der
gleichen Spannung und Begeisterung, mit der Milton das
Publikum stets in seinen Bann zieht, konnte er auch die
jungen Musiker für die Musik der „Zauberflöte“ begeistern.
Kooperation der beiden Orchester
Die Jenaer Philharmonie und das Jugendorchester der Musik- und
Kunstschule Jena arbeiten schon seit einigen Jahren zusammen
und haben immer wieder gemeinsame Konzertprojekte
entwickelt, die als Familien- und Schülerkonzerte aufgeführt
wurden. Es entsteht dabei ein neuer Klangkörper, ein
gemeinsames Orchester aus Schülern und Profis, die zusammen
ein Programm einstudieren. Für alle Beteiligten ist das immer
wieder eine neue Erfahrung: das Erlebnis gemeinsamer Proben
und Aufführungen ist ein produktiver Austausch, der eine
besondere Authentizität von künstlerischem Schaffen vermittelt.
Während
die
Vorbereitungsarbeit,
unter
anderem
mit
Registerproben, für Schüler und Profimusiker neue Erkenntnisse
vermittelt und sicherlich auch eine gewisse Form von
pädagogischer Neuorientierung der musischen Bildung darstellt,
zeigen die Ergebnisse, also die Konzertaufführungen, eine
außergewöhnlich
hohe
Einsatzbereitschaft,
gepaart
mit
ebensolcher Begeisterungsfähigkeit, die sich nicht zuletzt auf das
Publikum überträgt. Die gemeinsamen Projekte sind somit ein
wichtiger Baustein im Bereich jugendkultureller Arbeit.
B. Scharnberg
Die intensive Zusammenarbeit zwischen dem Orchester der Musikund Kunstschule Jena und der Jenaer Philharmonie begann im
Oktober 2002 mit der gemeinsamen Erarbeitung und Aufführung
von Camille Saint Saëns’ „Karneval der Tiere“. Während beide
Orchester an ihrem Programm der laufenden Spielzeit arbeiteten,
liefen die projektbezogenen Proben nebenher und damit
zusätzlich. Ein Jahr später kam es im Rahmen dieser
Zusammenarbeit zur gemeinsamen Aufführung von Timo Hietalas
„Mio mein Mio“ im Jenaer Straßenbahndepot.
Da sich das Jugendorchester im Jahr 2004 auf große Italientournee
begab, konnte es in diesem Jahr kein Gemeinschaftsprojekt
geben. Mit dem Schüler- und Familienkonzert im Jahr 2005 wurde
die erfolgreiche Zusammenarbeit beider Orchester fortgesetzt.
Zur Aufführung kamen Jean Sibelius „Suite mignonne“, die „Kleine
Suite“ (Mala Suita) von Witold Lutoslawski sowie das Konzert für
Violocello und Blasorchester, geschrieben von Friedrich Gulda.
Die Begeisterung der Musiker, wie auch die des Publikums führte
zu weitreichenden Planungen für das Jahr 2006. Mit dem
Programm „Wenn Bach Bienen gezüchtet hätte“ konnte das
Zusammenwirkens von Schülern und Profis fortgesetzt werden.
Wie bei allen vorangegangenen Projekten kamen neben der
wöchentlichen Probenarbeit in der Musikschule auch Extraproben
an Wochenenden und Feiertagen für die Mitglieder des
Jugendorchesters hinzu. Während dessen konnte die anfängliche
Zurückhaltung und Skepsis Pärts Stücken gegenüber abgebaut und
Begeisterung geweckt werden. Dies ist nicht zuletzt der Verdienst
unseres Dirigenten, Martin Lentz. Unterstützend kam hinzu, dass
ein Teil des Jugendorchesters mit dem Komponisten persönlich
über seine Werke sprechen durfte.
Nachdem das Jugendorechester 2007 auf Zypernreise ging, gibt es
nun im Februar 2008 endlich ein neues Gemeinschaftsprojekt. Mit
Ausschnitten aus Mozarts weltbekannter Oper „Die Zauberflöte“
gestalten die beiden Orchester wieder ein neues Programm für
Kinder, Familien und Schüler. Die Vorbereitung auf die Konzerte
wurde durch mehrmals stattfindende Registerproben unter
Leitung der Philharmoniker intensiviert.
Die Solisten
Papageno – Marcel Jaroch
Papagena – Katharina Stein
Pamina – Anke Reehten
Tamino – Dietmar Mendra
Königin der Nacht – Susan Gröbner
Monostatos – Ekkehard Schütz
Erste Dame – Annett Diebel
Zweite Dame – Grit Bretschneider
Dritte Dame – Sylvia Wolfram
Sarastro – Steffen Wolleschensky
Erster Knabe – Sara Walther
Zweiter Knabe – Bernadette Strobl
Dritter Knabe – Lisa Müller
Erster Priester – Gerhard Litterst
Zweiter Priester – Andreas Weidosch
Dritter Priester – Ingo Baumgard
Erster Geharnischter – Jürgen Nowotny
Zweiter Geharnischter – Gerhard Litterst
Erster Sklave – Mathias Sick
Zweiter Sklave – Dietmar Hoffmann
Dritter Sklave – Kai Uwe Barholz
Männerchor:
Mathias Sick, Andreas Weidosch, Jürgen Nowotny, Dietmar
Hoffmann, Martin Kaatz, Gerhard Litterst, Kai-Uwe Barhol,
zur Unterstützung die Damen aus dem Alt
Gemischter Chor:
Christin Breitbart, Norma Baum, Ulrike Schrön, Ulrike
Hemberger, Indira Käpplinger, Jutta Knaudt, Jasmin
Mörschel, Frau Mörschel
Einstudierung der Solisten und des Chores: Uwe Anrecht
Das Jubiläum der Musik- und Kunstschule
Musik- und Kunstschule Jena – das bedeutet sechzig Jahre
kreative Ausbildung in Jena. Und in den letzten Jahrzehnten
hat sich einiges in der Schule verändert: So reicht das
musikalische Angebot heute von Instrumentalunterricht auf
fast jeglichem Instrument bis hin zu elektronischer
Klangerzeugung im hauseigenen Tonstudio. Jazz und
Popmusik erweitern das Angebot, ohne dass die Klassik
vernachlässigt wird. Kurse in Gesang, Malerei und Keramik,
Tanz und Schauspiel vervollständigen das musische Angebot.
In dem seit 2006 existierenden Kursbereich gibt es zudem
die Möglichkeit, besonders auch für Berufstätige und
Senioren, in zeitlich begrenzten Workshops und Wochenendoder Ferienkursen sich kreativ auszutoben oder in
instrumentalen Schnupper- oder Wiederauffrischungskursen
einen musikalischen Neustart zu wagen.
Die Schule ist aber nicht nur ein außerschulischer
Unterrichtsort, sondern auch Konzert-, Ausstellungs- und
Begegnungszentrum.
Mit
einem
abwechslungsreichen
Programm soll nun das Jubiläumsjahr 2008 gebührend
gefeiert werden. Der Veranstaltungsreigen wird am 24.
Februar mit dem Familienkonzert „Alles Zauber, oder
was?“ des Jugendorchesters der Musik- und Kunstschule
Jena in Zusammenarbeit mit der Jenaer Philharmonie
eröffnet. Ein weiteres Highlight ist das am 1. Juni
stattfindende Benefizkonzert „In Jene swingt sich´s
bene“. Hier stellt die Blue Beans Big Band der Musik- und
Kunstschule Jena ihre neue CD mit bekannten Jenaer
Liedern vor. Für den Gesangspart konnten Jenaer
Persönlichkeiten wie der Alt-Oberbürgermeister Dr.
Röhlinger, der Alt-Rektor Prof. Dr. Machnik oder der
amtierende OB Dr. Schröter gewonnen werden. Die
Verkaufserlöse der CD kommen dem Jenaer Hospiz zugute.
Märchenhaft geht es vom 7. bis 9. Juni weiter mit der
Operninszenierung „Die Zauberflöte“. Zum 60-jährigen
Jubiläum bringen das Jugendorchester, Chor und Solisten der
Gesangsklasse der Musik- und Kunstschule Jena das große
Werk in Kooperation mit dem Theaterhaus Jena auf die
Bühne. Beim Kinderfest zum Abschluss der Offenen Woche
am 20. Juni können Kinder, Eltern und Freunde, bei
hoffentlich schönem Wetter, in einer Klangstrasse
Instrumente ausprobieren, bei Bastel- und Kreativangeboten
mitmachen oder bei einem der Kinderkonzerte oder –
aufführungen zusehen. Das erste Halbjahr wird schließlich
mit der Schwarzlicht-Kunstausstellung „Träume – Forschen
im Dunkeln“ gekrönt. Als Projekt zum Jahr „Stadt der
Wissenschaft“ erarbeiten Schülerinnen und Schüler der
Musik- und Kunstschule Jena zum Thema „Träume“ Gemälde
und Objekte mit Hilfe fluoreszierender Farben und
Materialien. In Kooperation mit der Kulturarena Jena werden
die Gemälde, Skulpturen und Installationen in einer
außergewöhnlichen Ausstellung vom 20.07. bis 17. 08. in der
Krypta der Stadtkirche Jena zu sehen sein.
Ausführliche Informationen zu allen Veranstaltungen und
Projekte finden Sie unter www.mks.jena.de oder 03641
366610.
Die Jeunesses Musicales
Das Jugendorchester ist Mitglied der Jeunesses Musicales Deutschland
(JMD).
Philosophie: Die JMD setzt sich in langer Tradition für die Vision
ein, der Welt durch Musik eine humane Gestalt zu geben.
Fundament unserer Arbeit ist die Überzeugung, dass musikalische
Bildung und die verbindende Kraft der Musik wesentliche
Grundlagen der Persönlichkeitsbildung und des sozialen
Miteinanders bilden.
Unser Handeln wird motiviert durch die Erkenntnis, dass die
erlebnishafte, von Wahrhaftigkeit und Qualität geleitete
Auseinandersetzung junger Menschen mit Musik der entscheidende
Zugang zur musikalischen Bildung ist.
Dies setzt JMD mit ihren Kursen und Projekten und ihrer
Musikakademie Schloss Weikersheim um und trägt durch
innovative
Impulse,
Partnerschaften
und
internationale
Vernetzung aktiv dazu bei, das Musikleben lebendig und kraftvoll
zu entwickeln.
Werte: Für die JMD ist der Mensch Mittel- und Ausgangspunkt aller
Musik. Das unmittelbare Erleben und Wahrnehmen von Musik – als
Komposition und als Improviation, als Interpretation und als
Aufführung – ist der Ursprung für Lebendigkeit und Wahrhaftigkeit,
durch die Musik den Menschen zu sich und über sich hinaus zu
führen vermag. Authentizität im Künstlerischen, Pädagogischen
und
Menschlichen
ist
darum
unser
höchster
Wert.
Die Begegnung mit Musik eröffnet dem Menschen einen Zugang zu
einer eigenen Welt. Neugier, Begeisterung, Initiative und
Selbstverantwortung der musikalischen Jugend durch kompetente
Anleitung zu wecken, ist unser Weg, um Musik als kulturelles Gut,
als menschliche Äußerung und als Klanggestalt begreifbar zu
machen.
Um
der
Musik
gerecht
zu
werden,
ist
Qualitätsbewusstsein
unser
zweiter
Anspruch.
Die Stiftung von Gemeinschaft durch die verbindende Kraft der
Musik ist insbesondere für junge Menschen ein prägendes soziales
Moment und damit eine gesellschaftsbildende, ja weltbürgerliche
Kraft. Das Bekenntnis zu Freiheit und Verantwortung, Respekt und
Offenheit, Freundschaft und Begegnung über alle Grenzen hinweg
begründet das weltweite Netzwerk der Jeunesses Musicales.
Der Freundeskreis der Musik- und Kunstschule
Der Freundeskreis hat sich zum Ziel gesetzt, die musische
Ausbildung der Schüler zu unterstützen und für optimale
Bedingungen an der Musik- und Kunstschule Jena
einzutreten.
Wir
unterstützen
die
Schüler
beispielsweise
bei
Probenfahrten, Prämierungen etc. durch Spenden und
Sachleistungen. Auch die Konzerthefte, die in Eigenregie der
Musiker entstehen, werden von uns unterstützt.
Spenden, mit denen Sie die Arbeit der Schüler unterstützen
können, sind jeder Zeit willkommen. Spendenkonto und
weitere Informationen finden Sie unter
http://freundeskreis-mks-jena.de
Freundeskreis der
e.V.
Impressum:
Redaktion: Toni Rack (MKS)
Autoren: Martin Lentz (MKS), Bruno Scharnberg (JP), Katrin
Paninski(MKS), Toni Rack (MKS), Anne Müller (JP), Julia Sinnhöfer (MKS)
Veröffentlichung: 24.02.2008
Druck: Triumph Adler
Auflage: 300
Vervielfältigen untersagt
Künstlersträuße von:
Anzeigen:
Nestwärme und freien Flug
unterstützt
Beziehungswerkstatt Jena
Systemische Paar- und Familienberatung,
Familientherapie
Supervision und Coaching für Lehrer und
Pädagogen
Gerhart Streicher und Monica Streicher-Pachmann
Ludwig-Weimar-Gasse 2
07743 Jena
Tel. 03641 440626
www.beziehungswerkstatt-jena.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
21
Dateigröße
6 624 KB
Tags
1/--Seiten
melden