close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Blumenfee

EinbettenHerunterladen
KZ-Produkt-Herbst 2014:Layout 1 22.09.14 07:59 Seite 1
KONTAKT
Zeitung der
Pfarre St. Johannes Kapistran/St. Pölten
Nr. 10; Ausgabe Herbst 2014
Unsere WortgottesdienstleiterInnen
Sechs engagierte MitarbeiterInnen unserer Pfarre haben sich zu WortgottesdienstleiterInnen
ausbilden lassen. Am ersten Feriensonntag wurden Susanne Nusterer, Bernhard Wurzer, das
Ehepaar Beate und Reinhard Länger, Astrid Ebenberger und Peter Seewald in der Pfarre
feierlich entsendet. Mehr zu den Wort-Gottes-Feiern auf Seite 3 dieser Ausgabe.
Aus dem Inhalt
2 Kapistran aktuell:
4 Kapistran aktuell:
6 Kapistran Termine
Brief des Pfarrers und der
Pastoralassistentin.
Unsere Pfarrfahrt 2015 nach GrazUmgebung.
7 Kapistran Termine
3 Kapistran aktuell:
5 Kapistran spirituell:
8 Kapistran lebt:
Wort-Gottes-Feiern miterleben!
Was Kinder wirklich brauchen;
Bildberichte über unser Pfarrleben.
KZ-Produkt-Herbst 2014:Layout 1 22.09.14 07:59 Seite 2
2
Kapistran aktuell
Liebe Pfarrgemeinde
S
eit Monaten ist der Begriff „Pfarrverband“
in unserer Diözese in aller Munde. Es gibt die
verschiedensten Erklärungen und Interpretationen, was ein sogenannter „Pfarrverband“ ist.
In den Pfarrgemeinden führt dies zur Verunsicherung und lässt Ängste in den Menschen vor Veränderungen hochkommen. Eines ist sicher und
richtig, dass unsere Kirche Erneuerung braucht.
Jede Erneuerung bewirkt Veränderung.
Folgende Anlässe machen eine Erneuerung und Veränderung notwendig:
Der Rückgang der Katholikenzahlen: Er ist deutlich
ersichtlich bei unseren Sonntagsgottesdiensten. Es
gibt viel weniger Taufen und wesentlich mehr
Kirchenaustritte. Noch ist der Kreis der engagierten
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserer Pfarre
relativ groß, aber auch hier werden schon jetzt
Veränderungen spürbar.
Der Rückgang der Finanzen: Mit dem Rückgang der
Mitglieder gehen auch die Finanzen zurück, was wir
bei unserer Kirchensanierung sehr deutlich zu
spüren bekommen.
Es gibt Einsparungen sowohl bei der Gebäudeerhaltung und auch beim Personal.
Der Rückgang der Zahl von Priestern und der PastoralassistentInnen: Besonders im Waldviertel in den
kleineren Pfarren aber auch in den Pfarren unseres
Stadtdekanates wird dies für die Menschen schmerz-
lich spürbar. Die Pfarrstrukturen sind in den letzten
Jahrzehnten aber nahezu unverändert geblieben.
Diese neue Situation zwingt zum Handeln, zu
einem Reformprozess. Eine Kirche der Zukunft
braucht ein besseres Miteinander der Pfarrgemeinden, eine engere Kooperation in allen Bereichen
und ein vermehrtes Engagement aller Getauften
und Gefirmten, damit unsere Pfarren lebendig sind
und bleiben. Auch unser Dekanat ist davon betroffen und wir haben den Weg der Reform begonnen: ein Stadtdekanat wurde gegründet und wir
diskutieren, wir planen Dekanatsveranstaltungen
und wir überlegen Zukunftsmodelle für unsere
Pfarren.
Auch unsere Pfarrgemeinderäte haben sich bereits
einige Male mit den Pfarrgemeinderäten der Nachbarpfarre Spratzern getroffen. Dabei wurden erste
Schritte in Richtung Kooperation und engere
Zusammenarbeit gesetzt. Das nächste Treffen diesbezüglich findet mit den Pfarrgemeinderatsvorständen beider Pfarren im Herbst statt. Damit
jedoch all die vielen Überlegungen zum Ziel und
Wohl beider Pfarren führt, bitten wir Sie um Ihr
Gebet.
So laden wir Sie ein, mit uns ohne Angst vor Veränderungen, mit großer Offenheit und Vertrauen auf
das Wirken des Heiligen Geistes neue Wege in der
Pastoralarbeit zu sehen und zu gehen.
Pfarrer Franz Schabasser und PAss Maria Putz
Das Pfarrteam wünscht Gottes Segen und Begleitung!
PAss Maria Putz
Pfarrer Franz Schabasser
Pfarrsekretärin Monika Keiblinger
Die Sanierung…
…unserer Kirche hängt derzeit sozusagen
in der „Warteschleife“, denn die notwendigen und zugesagten Fördergelder wurden noch nicht freigegeben.
Auf dem Foto: Vor dem Sommer wurde
das Bauprojekt und der Sanierungsplan
im Rahmen einer Messe von Martin Bernegger allen interessierten Pfarrmitgliedern detailliert vorgestellt.
KZ-Produkt-Herbst 2014:Layout 1 22.09.14 07:59 Seite 3
3
Kapistran aktuell
Wort-Gottes-Feiern
miterleben
Am 29. Juni wurden die sechs neuen LeiterInnen von Wort-Gottes-Feiern im Rahmen einer Sonntagsmesse feierlich beauftragt. In unserer
Pfarre gab es inzwischen schon Wort-Gottes-Feiern. Ein Interview mit
Pfarrgemeinderätin Ingrid Wittchen.
Kontakt: Wie haben Sie die WortGottes-Feier in unserer Pfarre erlebt?
Ingrid Wittchen: Ich habe diese
als sehr bereichernd und erfrischend erlebt. Es war alles sehr gut
vorbereitet: die Texte, die Gedanken, die Ideen. Und ich habe bemerkt, dass es auch anderen gefallen hat. Eine Frau hat sich bei den
Leitern der Wort-Gottes-Feier danach sehr herzlich bedankt.
Kontakt: Sind solche Feiern für Sie
eine gute Alternative zu Messen?
Ingrid Wittchen: Natürlich ist für
mich die Kommunion zentral –
das ist wichtig. Aber wenn der
Pfarrer keine Zeit hat, dann ist das
für mich schon eine gute Alternative. In der Pfarre Spratzern wird
das schon seit längerem so gehandhabt, dass sie das intern abdecken, damit kein wildfremder Pfarrer kommen muss. Ich finde es gut,
dass das so umgesetzt wird.
Kontakt: Ist die Wort-Gottes-Feier
Ihrer Meinung nach bei dem immer stärker werdenden Priestermangel eine Zukunftsvision?
Ingrid Wittchen: Ich denke schon.
Es muss nicht sein, dass ein Priester
von Pfarre zu Pfarre pilgert. Die Gemeinde kennt ihn nicht und für
den Priester ist es ein großer Stress.
Wichtige Infos
Anmeldung zur Firmvorbereitung
2015: Bei der Anmeldung muss
der Jugendliche das 14. Lebensjahr vollendet haben. Das Anmeldegespräch zur Firmvorbereitung
mit dem Firmling ist am 2. und 9.
Dezember jeweils in der Zeit von
17 bis 19 Uhr mit der Pastoralassistentin. Dabei kann sich der
Firmling das Anmeldeformular abholen und dieses am 13. oder 20.
Jänner 2015 jeweils von 17 bis 19
Uhr ausgefüllt bei der Pastoralassistentin zur Anmeldung abgeben.
Die Pfarrfirmung in unserer Pfarre
findet am 23. Mai 2015 um 17
Uhr mit Abt Georg Wilfinger statt.
Wir bieten für Sie an: Unsere Pfarre
ist mit einer Homepage (www.kapistran.at) im Internet sowie auf Facebook (Pfarre Johannes
Kapistran) vertreten. Auf beiden
Plattformen wird über Angebote
der Pfarre oder auch Ereignisse berichtet.
Caritas Haussammlung: An dieser
Stelle wollen wir allen Spenderinnen und Spender für ihre finanzielle Unterstützung bei der Caritas
Haussammlung im August, unser
herzliches Vergelt’s Gott sagen.
Unsere aktive Seniorenrunde
eden zweiten Dienstag im Monat trifft sich die aktive Seniorenrunde der Pfarre Kapistran ab
14.30 Uhr. Dazu ist jede und jeder
herzlich willkommen, sagt Theo
Jakl, der die Seniorenrunde im September 2012 übernommen hat.
Bei den Treffen gibt es ein gemütliches Beisammensein bei Kuchen
und Kaffee. Häufig stehen auch interessante Vorträge auf dem Programm, so erzählte kürzlich Pfarrer
Emeka aus Obergrafendorf über
seine Heimat Nigeria.
Aber auch interessante Ausflüge
in St. Pölten und Umgebung unternehmen die Senioren immer
wieder. So gab es heuer schon Busfahrten zur Firma Stys, nach Maria
J
Langegg oder Maria Steinparz. Abschließend gibts dann stets ein gemütlichen Beisamensein beim
Heurigen oder in einem Gasthaus.
Dabei sorgt Herr Widhalm häufig
mit Musik für gute Stimmung.
Auch Fasching oder Weihnachten
wird für die Seniorenrunde in besonderer Weise gestaltet. Zu Geburtstagen wird extra gratuliert.
Für 2014/15 stehen voraussichtlich Besuche bei Notar Mag.
Dirnegger (Altersvorsorge), Besuch beim WIFI oder im Geschirrmuseum Wilhelmsburg auf
dem Programm. Wer Interesse an
der Seniorenrunde hat, kann sich
gerne bei Herrn Jakl melden.
Tel.: 0681/10427575.
Gemütliches Beisammensein unserer Seniorenrunde. Auf dem Bild: Hermine
Pechall, Hermine Grüneis, Ferdinand
Körner. Karl Widhalm sorgt für den
musikalischen Rahmen.
KZ-Produkt-Herbst 2014:Layout 1 22.09.14 07:59 Seite 4
4
Kapistran aktuell
Pfarrfahrt 2015 nach Graz-Umgebung
ie Pfarrfahrt vom 6. bis 10. Juli
2015 führt über Eisenstadt
(Stadtführung) und Hartberg nach
Pöllauberg (Besichtigung und Andacht). Weiter geht es nach Unterfeistritz ins Hummelnest und anschließend nach Semriach ins Hotel Semriacherhof, wo es einen
kleinen Pool, Tischtennis, Tennisplätze, Sauna und einen Islandpferdehof gibt, der nur fünf Gehminuten entfernt liegt und wo die
Möglichkeit zum Reiten besteht
(http://www.semriacherhof.at)
Weiters ist geplant über Bad
Gams nach Deutschlandsberg zur
„Traktortour Schilcherland“ (Traktorfahrt im Panoramaanhänger,
Führung durchs Schilcherland,
Hofbesuch mit fachkundiger Erklärung und Verkostung von steiri-
D
schem Kernöl und zur Besichtigung und Verkostung von „Valentino-Eis“ zu fahren. Mittwoch
kann wieder jeder entscheiden, ob
er einen Ruhetag einlegt oder vormittags zur Besichtigung der Lurgrotte in Semriach mitfahren will
und/oder nachmittags zu Almland
Stollenkäse mit Kostprobe. Abends
ist Messe im Freien geplant. Außerdem fahren wir nach Bärnbach
und besichtigen dort die Hundertwasserkirche und anschließend
das Gestüt Piber, wo die Lipizzaner
zu Hause sind. Nachmittags ist geplant, die Zeit im Freiluftmuseum
Stübing zu verbingen. Bevor es
nach Hause geht, fahren wir nach
Graz und haben dort eine Stadtführung unter dem Motto: „Dächerlandschaft und Altstadt mit
Dank für Mitarbeit
B
eim Pfarrkaffeemitarbeitertreff am 26.
Juni wurde jenen MitarbeiterInnen
gedankt,
die Jahre und oft Jahrzehnte lang den Pfarrkaffee am Sonntag nach
der Messe mitermöglicht haben. Nochmals
an dieser Stelle unser
herzliches
Vergelt’s
Gott!
Impressum
Gleichzeitig wurden
die neuen MitarbeiterInnen begrüßt. Sie ermöglichen es, dass der
Pfarrkaffee auch nach
35 Jahren nun weiterhin
in unserer Pfarre jeden
Sonntag nach der Messe
stattfinden kann. Auch
ihnen hier nochmals
ein herzliches Dankeschön dafür!
Die Pfarre St. Johannes Kapistran ist zu 100 Prozent Inhaber (Verleger) der Pfarrzeitung KONTAKT.
An dieser Ausgabe der Zeitung der Pfarre St. Johannes Kapistran „KONTAKT“ arbeiteten mit: Pfarrer Franz Schabasser,
PAss Maria Putz, Monika Keiblinger, Theodor Jakl, Heidi
Luger, Ingrid Wittchen, Maria Prchal und Sonja Planitzer.
Fotos: Susanne Nusterer, Sonja Planitzer, pfarrbriefdienst.de
Verleger, Hrsg. und Hersteller: Pfr. F. Schabasser. Redaktion, Verlags- und Herstellungsort: 3100 St. Pölten, Josefstraße. Druck: Henzl
Media GmbH Ochsenburger Str. 2, 3151 St. Pölten/St. Georgen
Überraschungen“. Anschließend
geht es über Mürzzuschlag nach St.
Veit/Gölsen, wo es den Abschluss
beim Heurigen gibt. Eventuell ergeben sich noch kleine Änderungen.
Hotelkosten für Halbpension: 36
Euro/Person und Tag. Einbettzimmer: 42 Euro/Tag. Kinder im Elternzimmer: bis 6 Jahre frei, bis 12 Jahre
25 Euro, bis 14 Jahre 30 Euro/Tag.
Eintritte insgesamt: 80 Euro/Erwachsener; 40 Euro/Kinder.
Anzahlung: 50 Euro (wird am
Schluss vom Bus-Preis abgerechnet). Weiters sind Kosten für Mittagessen und Kaffeehausbesuche
miteinzuberechnen.
Voranmeldung in der Pfarrkanzlei
bis 25. April 2015 während der
Kanzleizeiten, Tel.: 02742/73084 .
KZ-Produkt-Herbst 2014:Layout 1 22.09.14 07:59 Seite 5
5
Kapistran spirituell
Die Ernte des Lebens
Das Alter ist die Krone der
Stufen des Lebens. Es
bringt die Ernte ein, die
Ernte aus dem Gelernten,
aus dem Erlebten, die
Ernte aus dem Geleisteten
und dem Erreichten, die
Ernte aus dem Erlittenen
und Bestandenen.
Was Kinder wirklich
brauchen
N
och nie wussten Eltern über
Erziehung, körperliche und
seelische Entwicklung ihrer Kinder so gut Bescheid wie heute.
Doch moderne Kindheit könne
gerade heutzutage ein reines Desaster sein, das schrieb der renomierte Kinder- und Familientherapeut Wolfgang Bergmann kurz
vor seinem Tod im Jahr 2011.
Kinder von heute, so Bergmann,
werden immer früher gefördert:
Babyschwimmen, zweisprachige
Kindergärten und anderes mehr.
Für ihn, so Bergmann, behindere zuviel die kindliche Intelligenz. Dabei berief er sich u. a. auf
eine Untersuchung der Ärztekammer Hannover, wonach 37
Prozent aller Kinder unter fünf
Jahren noch nie ein Bilderbuch
oder ein Buch vorgelesen wurde.
Eine weitere Studie zeigte auf,
dass die Sprachstörungen bei
Kindern zunehmen – und das,
obwohl oder weil, gerade heute
Kinder schon früh zur Förderung
in Deutsch, Russisch und manchmal auch Chinesisch angehalten
werden.
Kinder seien auf einen sicheren
Kontakt zu den wichtigsten Menschen in ihrem Leben angewiesen, auf Mutter und Vater. Doch
die Eltern hätten den Wunsch alles richtig zu machen, ihr Kind so
gut wie möglich zu fördern.
Nicht zuletzt wegen dieser hohen
Ansprüche, sind viele Eltern
heute auch unsicher geworden.
Das ist auch ein Grund dafür ,
warum viele Eltern nur allzu
gerne auf einen der vielen Tipps
von Ratgebern, Therapeuten oder
sonstigen Experten zurückgreifen. Bergmann analysiert in seinem letzten Buch „Lasst Eure
Kinder in Ruhe! Gegen Förderwahn in der Erziehung“: „Die
Kinder sind heutzutage nicht nur
das Zentrum der Familie. Sie
müssen diese Familie auch nach
außen präsentieren, sie müssen
mit ihren Begabungen deutlich
machen, dass diese Familie eine
gute ist.“ Dabei würden Kinder
nur eines brauchen: Liebe!
Um gut gedeihen zu können,
brauchen Kinder, so Bergmann in
seinem Buch, eine innere Sicher-
Wie im Schlusssatz einer
großen Symphonie kommen die großen Themen
des Lebens zum machtvollen Zusammenklang. Und
dieses Zusammenklingen
verleiht Weisheit…
Die Weisheit verleiht Abstand, aber nicht Abstand
der Weltferne; sie lässt den
Menschen über den Dingen
stehen, ohne sie zu verachten; sie lässt uns die Welt
mit den Augen – mit dem
Herzen! – Gottes sehen.
Sie lässt uns mit Gott ja
sagen, auch zu unseren
Grenzen, Enttäuschungen,
zu unserer Vergangenheit…
Aus der versöhnenden Kraft
dieser Weisheit erblühen
Güte, Geduld, Verstehen
und – jene köstliche Zierde
des Alters: der Humor…
Johannes Paul II.
heit des Geliebtseins. Kuscheln,
erzählen, vorlesen, sich Zeit nehmen – das alles sorgt für eine
emotionale Sicherheit und eine
stabile Bindung, die Kindern
wirklich gut tut.
Wolfgang Bergmann, Lasst Eure
Kinder in Ruhe! Gegen den Förderwahn in der Erziehung“; Kösel-Verlag, 142 Seiten, 14,99 Euro.
KZ-Produkt-Herbst 2014:Layout 1 22.09.14 07:59 Seite 6
6
Kapistran Termine
Wir feiern…
Gottesdienstordnung: Messe: Di. bis Fr., 8 Uhr;
Vorabendmesse: Sa., 18 Uhr; Sonntagsmesse, 9.15 Uhr.
Familienmessen: Jeden 1. Sonntag im Monat, 9.15
Uhr mit rhythmischen Liedern: 5. Okt., 2. Nov., 7. Dez.
Sonntagsmessen mit Gotteslobliedern:
Jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat.
Messe mit rhythmischen Liedern:
Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat.
Sonntagsmesse mit Kantorin:
Jeden vierten Sonntag im Monat.
Allerseelen: Sonntag, 2. Nov., Familienmesse um
9.15 Uhr mit Übersetzung in Gebärdensprache. Es wird
auch an alle Verstorbenen des letzten Jahres gedacht und
eine Gedenkkerze entzündet.
„Elisabethsonntag“: Sonntag, 16. Nov. um 9.15
Uhr Messe wird mit rhythmischen Liedern von Menschen mit besonderen Bedürfnissen der Tagesheimstätte
gestaltet und Sammlung für die Anliegen der Caritas.
Christkönig: Sonntag, 23. November Silvester der
Christen, rhythmische Messe um 9.15 Uhr mit Verabschiedung und Aufnahme der Ministranten.
Adventkranzsegnung: Samstag, 29. Nov., um 18
Uhr.
Sonntagsmesse mit Übersetzung in die Gebärdensprache: 2. November 2014
1. Adventsonntag: 30. Nov., Messe um 9.15 Uhr.
Stille Anbetung in der Kapelle: Jeweils am
2. Adventsonntag: Sonntag, 7. Dez. Familien-
letzten Donnerstag im Monat: 18 bis 19 Uhr.
messe um 9.15 Uhr.
Gebetskreis zu Hause: Jeden Sonntag, 19 Uhr.
Maria Empfängnis: Montag, 8. Dez. Messe um
Es wird einen Monat lang für ein Anliegen ein Rosenkranzgeheimnis gebetet. Wenn auch Sie mitbeten
möchten, wird Ihnen das Gebetsblatt auf Anfrage von
der Pfarrkanzlei monatlich zugeschickt.
9.15 Uhr, musikalisch mitgestaltet von Susanne Winkler
und Erwin Stecher.
Erntedankfest: Sonntag 5. Oktober, Familien-
Wir begegnen Gott …
messe, 9.15 Uhr, anschließend Agape. Bitte bringen Sie
geschnittenes Brot zum Teilen mit!
Wort des Lebenstreff: Jeden 1. Mittwoch im Mo-
Welttierschutztag: Samstag 4. Okt., Tiersegnung
Bibelrunde mit Pfarrer Franz und Burkhard
Fend: Jeweils Mittwochs um 19.00 Uhr in kleinen
bei Schönwetter auf der Pfarrwiese um 17 Uhr. Jeder ist
mit seinem Haustier zur Segnung herzlich willkommen.
nat von 19.30 Uhr bis 21 Uhr: 1. Okt., 5. Nov., 3. Dez.
Pfarrsaal: 22. Okt., 19. Nov., 17. Dez.
Sonntag der Weltkirche: Sonntag, 12. Okt., Messe,
Ökumenischer Gesprächsabend: Donnerstag,
9.15 Uhr. Anschließend Pralinenverkauf für die Mission.
27. Nov. um 19.30 Uhr im evangelischen Pfarrheim in
der Parkstr. 1d; Thema ist rechtzeitig im Schaukasten
ersichtlich!
Gedenkmesse für Pfarrer Anton Floh:
Freitag, 17. Oktober um 19 Uhr
Kapistransonntag:
Sonntag, 19. Oktober, Messe um 9.15 Uhr
Nacht der 1000 Lichter:
Wir begegnen einander …
Pfarrkaffee: Jeden Sonntag nach der Sonntagsmesse. Kontaktpersonen: Pfarrteam, Tel. 73084.
Freitag, 31. Oktober im Dom von 20.30 bis 23.30 Uhr.
Kapistranheuriger: Jeden ersten Donnerstag im
Allerheiligen: Samstag, 1. Nov., Messe um 9.15
Monat von 17 bis 21 Uhr: 2. Okt., 6. Nov., 4. Dez.;
Kontakt: Fam. Bauer, Tel. 70291; Herr Brunnbauer,
Tel. 72736; Fam. Luger, Tel. 0676/3579705.
Uhr, 15 Uhr ökumenische Andacht am Stadtfriedhof.
KZ-Produkt-Herbst 2014:Layout 1 22.09.14 07:59 Seite 7
Kapistran Termine
Kontaktkaffee: Jeden Dienstag von 8.30 bis 10.30
Uhr während der Schulzeit. Kontakt: Helga Schrenk,
Tel. 0664/1471390
Seniorenrunde: Jeden zweiten Dienstag im Monat von 14.30 bis 17 Uhr: 14. Okt., 11.Nov., 9. Dez.
Kontaktperson: Theodor Jakl, Tel. 0681/10427575
Wir sind für Sie da …
Aktivieren - Anspannen - Ausatmen - Ausgleich - Gymnastik für Frauen 18+: Donnerstag, 2. Okt., 9. Okt., 16. Okt., 23. Okt. um 18 Uhr mit
Frau Susanne Bauer.
„Auf dem Weg zu sinnerfüllten Leben heute“:
Bastelrunde: Jeden Montag von 18 bis 20 Uhr;
Kontaktperson: Monika Voak, Tel. 02747/2257
Monatlicher Singabend für Jung und Alt: Mit Fr.
Helga Diendorfer, Tel. 0676/9428195; Termine nach
Vereinbarung. 1. Abend: Montag, 29. Sep., 19 Uhr.
Handarbeitsrunde: Jeden Montag von 13.30 bis
Vortrag mit Dr. Schmatz. Don., 16. Okt., 19.30 Uhr.
Kinderangebote ab 6 Jahren
Infoabend für die Erstkommunion: Mittwoch,
22. Oktober um 20 Uhr im Pfarrsaal, mit Anmeldemöglichkeit.
16.30 Uhr; Kontakt: Grete Belovsky, Tel. 0676/5400878.
Ministranten: Schüler ab der 2. Schulstufe können
Wir helfen einander …
Begleitung nach Todesfällen - Trauerbesuche: Kontakt: Ingrid Wittchen (0664/2170 672).
Ministrant/in werden. Leitung: Pfarrer Franz Schabasser (73084), Stefanie Schlögl (0664/4113920), Sophie
Marie Nusterer, Sebastian Seewald.
Bibelnachmittage: Jeden 1. Mittwoch im Monat von
Besuchsdienst: Wenn Sie oder Bekannte einen Besuch im Krankenhaus, Altersheim oder zu Hause
wünschen, dann melden Sie dies bitte in der Pfarrkanzlei unter der Telefonnummer 73 0 84.
Hilfestellung für ausländische Mitmenschen:
Kontaktperson: Gerhard Hofbauer, Tel.0664/3256026.
Wir sind Pfarrgemeinde …
Weihnachtsbastelmarkt: Freitag, 28. Nov. von 15
bis 19.30 Uhr; Samstag, 29. Nov. von 10 bis 19.30
Uhr; Sonntag, 30. Nov. von 9 bis 13 Uhr.
Weihnachtspackerlaktion für Strafgefangene,
psychisch Kranke und Gäste bei Emmaus:
Bitte dafür bis spätestens 1. Adventsonntag, 30. Nov.,
die Sach- und Geldspenden in der Pfarrkanzlei abgeben. Am 2. Dez. von 14 bis 17 Uhr werden die Päckchen gemacht. Kontakt: Ursula Bauer, Tel. 70291.
Nikolausaktion: 5. Dez. und 6. Dez. ab 16 Uhr. Ab
Mitte November kann der Nikolausbesuch in der
Kanzlei bestellt werden.
Missionskerzenverkauf: 3. Adventsonntag nach
der Messe.
15 bis 16.30 Uhr im Pfarrsaal. 1. Okt., 5. Nov., 3. Dez.,
7. Jän. 2015. Infos: PAss. Maria Putz (02742/73084).
Spass- und Bewegungsstunden: Jeden 2. Mittwoch im Monat von 15 bis 16 Uhr im Pfarrzentrum.
8. Okt., 12. Nov., 10. Dez., 14. Jän. 2015. Infos: Susanne
Bauer (0650/5209861), Stephanie Nusterer (0650/810
2103) und Andrea Pilgerstorfer (0664/3241146).
Spass an Musik: Jeden 3. Mittwoch von 15 bis 16 Uhr
im Pfarrzentrum. 15. Okt., 19. Nov., 17. Dez., 21. Jän.
2015. Infos: Christine Rafferseder (0680/ 3331948) und
Christina Wurzer (0699/10402827).
Kochwerkstatt: Jeden 4. Mittwoch im Monat, 15 bis
16.30 Uhr im Pfarrzentrum.22. Okt., 26. Nov., Dez. entfällt, 28. Jän. 2015. Infos: Susanne Bauer (0650/5209861),
Heidi Luger, (0676/3579705), Jacqueline Wagner
(0676/4314436) und Christina Wurzer (0699/10402827).
Angebote für Jugendliche, ab
14 Jahren
werden im Schaukastenund über Facebook bekanntgegeben. Leitungsteam: Siobhan Langstadlinger (0664/7852875) und Hannes Petschenig (0664/
8219614; Email: johannes.petschenig@makato.at)
7
KZ-Produkt-Herbst 2014:Layout 1 22.09.14 07:59 Seite 8
8
Unser
lebendig es
Pfarrleben
V
iele gemeinsame Erlebnisse
prägten auch in den vergan genen Monaten das Pfarrleben
in der Pfarre St. Johannes
Kapistran. Kreativ und einfallsreich zeigten sich u. a. die
Kinder in der Kochwerkstatt, wo
sie unter Anleitung von Susanne
Bauer, Brigitte Haiderer, Heidi Luger
und Christina Wurzer Feines auf
kreative Weise zubereiten (Foto
rechts oben).
Fröhlich ging es auch beim
Lagerfeuer am 29. August auf der
Pfarrwiese zu (Foto rechts).
Fleißig und kreativ waren die Damen
der Handarbeitsgruppe, die in
stundenlanger Arbeit zehn Decken
für die „aktion leben“ fertiggestellt
haben. Zwei Decken kamen sofort
an eine Familie und lösten dort eine
große Freude aus! (Foto unten links).
Und kreativ zeigte man sich auch
wieder beim Kräuterbinden für die
Kräuterweihe am 15. August (Foto
unten rechts).
Kapistran lebt
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
14 392 KB
Tags
1/--Seiten
melden