close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Maria, dir befehlen wir, was grünt und blüht auf Erden. O lass es

EinbettenHerunterladen
Nr. 8 2014
3. - 18. Mai 2014
im Pastoralen Raum
Lennestadt
Maria, dir befehlen wir, was grünt und blüht auf Erden.
O lass es eine Himmelszier in Gottes Garten werden.
Samstag, 3. Mai 2014 Hl. Philippus u. Hl. Jakobus, Apostel
Ausgelegt!
Bibelwort: Johannes 21,1-14
Manchmal hat man schon resigniert. Manchmal ist die Hoffnung
so am Boden, dass man es ohne Erwartung trotzdem noch
einmal probiert. Vielleicht irgendeine Kleinigkeit dabei anders
macht. Oder man sucht noch einmal dort, wo es eigentlich
nichts zu finden geben kann. Einfach so, weil es ja sowieso
keinen Sinn hat. Weiß der Himmel, warum. Und das Wunder
geschieht. Es geschieht etwas. Es verändert sich etwas. Wir
finden etwas Entscheidendes. Irgendwie gelingt es
ausgerechnet dann. Weiß der Himmel, warum. Der Himmel
wusste tatsächlich, warum. Für Gott ist es nie zu Ende. Nicht
einmal, wenn alle Hoffnung gestorben ist. Und schon gar nicht
durch den Tod. Wo das menschliche Denken zu Ende ist, da
geht es für Gott erst richtig los. An uns liegt es, immer wieder
das Unsere zu tun. Es immer wieder zu probieren. Und wenn
die Hoffnung noch so klein ist. Für Gott beginnt das Leben
immer wieder neu. Er ist stärker als die Verzweiflung. Er ist
über das Ende hinaus. Er macht seinen neuen Anfang. Zu
seiner Zeit.
14.30 Uhr
Pfarrkirche: Taufe Viktoria Heinert
15.30 Uhr
Pfarrkirche: Beichtgelegenheit
4. Mai 2014
3. Sonntag der Osterzeit
Jesus sagte zu ihnen:
Kommt her und esst! Keiner
von den Jüngern wagte ihn
zu fragen: Wer bist du? Denn
sie wussten, dass es der
Herr war. Jesus trat heran,
nahm das Brot und gab es
ihnen, ebenso den Fisch.
Dies war schon das dritte
Mal, dass Jesus sich den
Jüngern offenbarte, seit er
von den Toten auferstanden
war.
Johannes 21,1-14
Klaus Metzger-Beck
Sonntag, 4. Mai 2014 Hl. Florian
Petrus ist mir in
vielem so nahe:
Versprechen
und
Schwäche. Wollen
und
Vollbringen.
Begeisterung
und
Angst. Reden und
Handeln. Liebe kann
blind machen. Jesus
wusste, was für ein
unsicherer Kantonist
Petrus
war.
Er
wusste aber auch
von seiner Liebe.
Liebe ist stärker als
viele
Schwächen.
Deshalb
nannte
Jesus Petrus den
Fels. Manchmal vielleicht auf Sand gebaut, doch Fels getroffen.
Denn in jedem Sandkorn steckt das Geheimnis eines Felsens.
Kollekte für die Gemeinde
Samstag
18.30 Uhr
Sonntag
08.30 Uhr
Pfarrkirche: Vorabendmesse: + Alfred Beule,
++ Otto Willmes, + Josef Dicke, + Franz Skiba u.
Leb. u. ++ d. Fam. Teipel-Schmidt
Pfarrkirche: Hl. Messe: in Meinung d. Familie
Richard, ++ Albert u. Tekla Vollmers, + Hermann
Sonntag
11.00 Uhr
Pfarrkirche: Hochamt für die Pfarrgemeinde:
++ Ewald u. Maria Strautz, ++ Günter Föhrdes u.
++ Eltern
15.00 Uhr
Maiandacht am Bildstock in der Petmecke
Montag, 5. Mai 2014 Hl. Godehard
19.00 Uhr
Pfarrkirche: Hl. Messe
anschl. Eucharistische Anbetung (bis 20.15 Uhr)
Dienstag, 6. Mai 2014
07.45 Uhr
Pfarrkirche: Schulmesse: in best. Meinung
Mittwoch, 7. Mai 2014 Hl. Gisela
19.00 Uhr
Pfarrkirche: Hl. Messe: + Theodor Schneider u.
+ Angehörige
Donnerstag, 8. Mai 2014
17.30 Uhr
Wohnhaus Lehmbergstraße: Hl. Messe:
++ Agathe u. Margret Schulte u. + Schw. M.
Hildegardis Schulte
19.00 Uhr
Pfarrkirche: Maiandacht
Wir beten für die Medienschaffenden in ihrem
Einsatz für die Wahrheit und den Frieden.
Wir beten, dass Maria die Kirche bestärke, Christus
allen Völkern zu verkünden.
Freitag, 9. Mai 2014
19.00 Uhr
Pfarrkirche: Hl. Messe: ++ Engelbert Hesse u.
Ehefrau Hedwig Hesse geb. Görk
Donnerstag, 15. Mai 2014 Hl. Rupert v. Bingen, Hl. Sophia
Samstag, 10 Mai 2014
15.30 Uhr
Pfarrkirche: Beichtgelegenheit
11. Mai 2014
4. Sonntag der Osterzeit
Weltgebetstag für Geistliche Berufe
15.00 Uhr
Foyer der Schützenhalle: Hl. Messe mit
Spendung des Sakramentes der Krankensalbung:
19.00 Uhr
Pfarrkirche: Maiandacht
Freitag, 16. Mai 2014 Hl. Johannes Nepomuk
19.00 Uhr
Weiter sagte Jesus zu ihnen:
Amen, amen, ich sage euch: Ich
bin die Tür zu den Schafen. Alle,
die vor mir kamen, sind Diebe
und Räuber; aber die Schafe
haben nicht auf sie gehört. Ich
bin die Tür; wer durch mich
hineingeht, wird gerettet werden;
er wird ein- und ausgehen und
Weide finden.
Johannes 10,1-10
Samstag, 17. Mai 2014
15.30 Uhr
Kollekte für die Auslandsseelsorge
Sonntag
08.30 Uhr
11.00 Uhr
Pfarrkirche: Vorabendmesse: : 6 WA + Helga
Gierse, JA + Manfred Gros, JA + Dr. Antje Stuck,
geb. Duwe, ++ Ehel. Horst u. Elisabeth Riewoldt,
Leb. u. ++ d. Fam. Kleine-Verfürth, ++ Heinrich u.
Katharina Lingemann u. ++ Angehörige, ++ Ehel.
Adolf u. Maria Schumacher, ++ Ehel. Albert u.
Maria Föhres u. Sohn Martin, + Maria Brill, zu
Ehren des Hl. Johannes Paul II.
Pfarrkirche: Hl. Messe: Leb. u. ++ d. Fam.
Esser, Schneider, Kühn u. zu Ehren der immerw.
Hilfe, ++ Ehel. Josef u. Maria Schulte, Leb. u.
++ d. Fam. Reuber-Rath, + Theresia Schulte,
+ Erna Kasper,
Pfarrkirche: Hochamt für die Pfarrgemeinde
mit der Chorgruppe Capricci JA + Willi Molitor,
JA ++ Ehel. Heinrich u. Wilhelmine Deutenberg,
+ Paul Schulte, in best. Meinung (Wr), ++ d. Fam.
Hüttemann-Ditzer, ++ Johanna Nelles u.
+ Josefine Görke, + Alfons Assmann, + Erwin
Schulte u. ++ Ehel. Rudolf u. Maria Schulte u.
++ Ehel. Heinrich u. Theresia Winkelmeyer u.
Tochter Gerti, + Dietmar Pfeifer u. ++ Hedwig
Maag u. Gertrud Vöcking, ++ Ehel Heinrich u.
Änne Deutenberg u. ++ Ehel. Hümmeler
Montag, 12. Mai 2014 Hl. Nereus u. Hl. Achilleus,
Hl. Pankratius
19.00 Uhr
Pfarrkirche: Hl. Messe: in best. Meinung (M)
anschl. Eucharistische Anbetung (bis 20.15 Uhr)
Dienstag, 13. Mai 2014 Gedenktag Unserer Lieben Frau von
Fatima, Hl. Servatius
19.00 Uhr
Bonzel: Hl. Messe: ++ Paul u. Hildegard
Hellekes, + Otmar Schütz
Mittwoch, 14. Mai 2014
Wallfahrt der kfd zum Kohlhagen
15.00 Uhr Hl. Messe: Leb. u. ++ d. kfd
Pfarrkirche: Beichtgelegenheit
Sonntag, 18. Mai 2014 Sel. Blandine Merten
Kollekte für die Gemeinde
Samstag
18.30 Uhr
Sonntag, 11. Mai 2014
Samstag
18.30 Uhr
Ev. Kirche: Hl. Messe: Leb. u. ++ des
Kegelclubs "Hinein"
Sonntag
08.30 Uhr
11.00 Uhr
Pfarrkirche: Vorabendmesse: JA + Dorothea
Stupperich, ++ Margot Hanses u. Gustav u.
Franziska Hanses, + Albert Hennecke, ++ Ehel.
Aloys u. Elisabeth Schwan u. best. Verstorbene
Pfarrkirche: Hl. Messe: + JA Theresia Sonntag
u. Gottfried Sonntag Leb. u. ++ d. Fam. TiggesLersch, ++ Ehel. Josef u. Hilde Berghoff, ++ Ehel.
Josef u. Thea Bierhoff u. + Günter Kremer,
+ Fabio De Luca, + Hermann Sonntag, + Maria
Brill
Pfarrkirche: Hochamt für die Pfarrgemeinde:
JA + Josef Dicke, JA + Anni Höninger, Leb. u.
++ d. Fam. Quinke, ++ Maria, Paula, Anna u. Willi
Klagges, ++ Ehel. Margret u. Hermann Wegener,
Luise Greitemann u. Nichte Maria-Luise Böhler,
+ Helmut Koschel u. ++ Eltern, ++ d. Fam. KellerSommer, + Theodor Schneider u. + Angehörige,
++ Geschwister Müller, + Wilhelm Becker
Ausgelegt!
Bibelwort: Johannes 10,1-10
Kein Wunder, dass die Jünger dieses Gleichnis nicht verstehen,
denn die Bilder, die Jesus benutzt, gehen scheinbar ein wenig
durcheinander. Ist er nun der Hirte, der durch die Tür zu den
Schafen geht und dessen Stimme wir kennen – oder ist er die
Tür selbst? Oder ist da überhaupt kein Widerspruch?
Jesus ist der Gute Hirte, er geht uns voran, wir kennen seine
Stimme, er führt uns auf die Weide und sorgt für uns. Doch
Jesus zwingt niemanden in seine Herde. Er möchte unsere freie
Entscheidung zu ihm; das ist die Tür, durch die wir gehen
müssen, wenn wir zu seiner Herde gehören möchten. Die
Entscheidung lautet: Ich bekenne mich zu ihm, ich möchte,
dass er mein Hirte ist, ich will auf seine Stimme hören, ich will
ihm folgen.
Der vierte Sonntag der Osterzeit, der Sonntag des Guten
Hirten, ist zugleich der Weltgebetstag für geistliche Berufe. In
dieser Welt braucht die Kirche Hirten, die der Herde
vorangehen. Über die Richtung entscheiden die Hirten nicht aus
eigener Vollmacht, sondern kraft des Heiligen Geistes, den sie
bei der Weihe empfangen. Sie können auch in die Irre gehen.
Deshalb können sie mich nie meiner eigenen Entscheidung
entheben. Es gibt keinen Befehlsgehorsam in der Kirche,
sondern immer die freie Entscheidung und Verantwortung des
Einzelnen. Davor kann und darf ich mich nicht drücken.
Peter Kane
Aus dem Leben der Gemeinde
Nachrichten - Termine - Vereine u. Gruppen
Pfarrgemeinderat
Die nächste Pfarrgemeinderatssitzung ist am Mittwoch, 7. Mai
2014 um 19.45 Uhr im Wohnhaus Lehmbergstraße.
Frauengemeinschaft kfd
Mai-Wallfahrt der kfd zum Kohlhagen.
Die Katholische Frauengemeinschaft lädt alle Gemeindemitglieder zur alljährlichen Wallfahrt zum Kohlhagen ein.
Abfahrt am 14. Mai um 14.00 Uhr ab Schützenplatz.
Anmeldungen bei Cilli Deutenberg, Tel.: 3153
Unkostenbeitrag für Fahrt und Kaffeetrinken 10.00 €.
Neukatechumenaler Weg
Die Gemeinschaft des Neukatechumenalen Weges trifft sich am
Dienstag um 19:45 Uhr zur Feier des
Wortes (Wortliturgie)
und am
Samstag um 19:45 Uhr zur Feier der
Eucharistie im Pfarrheim und lädt zur
Mitfeier ein.
Aus dem Pastoralen Raum Lennestadt
Herzliche Einladung zur Katechese für Erwachsene und
Jugendliche
Caritas-Konferenz Grevenbrück
Krankensalbung
Herzliche Einladung zum Empfang des Sakramentes der
Krankensalbung am
Donnerstag, 15. Mai 2014 um 15.00 Uhr
im Foyer der Schützenhalle
Im Rahmen der Eucharistiefeier wird den Teilnehmern das
Sakrament der Krankensalbung gespendet.
Um für alle einen barrierefreien Zugang zu ermöglichen, hat der
Schützenverein das Foyer der Schützenhalle zur Nutzung
bereitgestellt.
Im Anschluss an die Messfeier und die Krankensalbung sind
alle Teilnehmer ganz herzlich zum gemütlichen Kaffeetrinken
im Foyer eingeladen.
Um die Veranstaltung dort vorzubereiten, ist dringend eine
Anmeldung erforderlich (Pfarrbüro 2600 oder Gisela Böhmer
10436).
Sammlung für das Müttergenesungswerk
"Wenn Mütter krank werden, ist oft die ganze Familie betroffen."
Die Kuren des Müttergenesungswerkes helfen ihnen seit fast
sechs Jahrzehnten ihre Gesundheit wiederzuerlangen. Der
Grundgedanke des Müttergenesungswerkes ist es, eine breite
Allianz zu schaffen zur Stärkung der Gesundheit von Müttern in
unserem Land. Und er ist so aktuell wie eh und je. Die örtliche
Caritaskonferenz bittet am 10. und 11. Mai vor den
Gottesdiensten in einer Türkollekte um eine Spende für das
"Müttergenesungswerk".
Herzlichen Dank allen Spendern!
St. Nikolaus Kirchenchor
Die Jahreshauptversammlung des St. Nikolaus Kirchenchores
findet am Freitag, 23. Mai 2014 um 19.30 Uhr im Pfarrheim
Edith Stein statt.
Fundsache
Am Samstag, 26. April ist nach der Abendmesse auf dem
Parkplatz der Kirche eine Armbanduhr gefunden worden.
Sie kann zu den Öffnungszeiten im Pfarrbüro abgeholt werden.
Musikverein Grevenbrück
Der Musikverein Grevenbrück lädt alle Interessierten zu einer
Jugendprobe bzw. offenen Probe in den Speisesaal der
Schützenhalle Grevenbrück ein.
Jeder Jugendliche bzw. auch Erwachsene , der Interesse hat
ein Musikinstrument zu erlernen oder auch schon eines spielen
kann, hat die Gelegenheit sich am Sonntag, 11. Mai 2014 ab
14.00 Uhr unverbindlich zu erkundigen.
Kaffee und Kuchen werden ebenfalls angeboten. Jede Mutter
bekommt ein kleines Präsent - da an diesem Tage auch
Muttertag ist.
Zu einer neuen Katechesenreihe laden wir herzlich ein. Papst
Franziskus betont ausdrücklich und immer neu die Wichtigkeit
der Neuevangelisation. Dabei geht es um die Neuentdeckung
des Evangeliums als der Frohen Botschaft für das eigene
Leben. Er sagt: „Christus zu verkündigen, bedeutet zu zeigen,
dass an ihn glauben und ihm nachfolgen nicht nur etwas
Wahres und Gerechtes, sondern etwas Schönes ist, das sogar
inmitten von Prüfungen das Leben mit neuem Glanz erfüllen
kann!“
Die Katechesen beginnen am Montag, 12. Mai um 20:15 Uhr
und setzen sich dann immer montags und donnerstags
fort. Ort: Pfarrheim Edith Stein
Qualifizierungskurs für Ehrenamt
Das St. Elisabeth Hospiz bietet in Zusammenarbeit mit der
Kath. Hospitalgesellschaft Südwestfalen gGmbH eine Qualifizierung für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Sterbebegleitung
an. Zielsetzung ist die Begleitung von schwerkranken Menschen in der letzten Lebensphase im stationären Bereich im
Kreis Olpe. Die Qualifizierung wird ab August 2014 beginnen
und in Form von Abendseminaren und zwei Ganztagsveranstaltungen angeboten. Das Programm des Seminars
bietet u.a. neben Selbsterfahrungselementen wichtige Inhalte
rund um die Themen Palliativmedizin, Hospizbewegung,
Seelsorge, Kommunikation und Wahrnehmung. Vorgesehen ist
der Besuch eines Bestattungshauses sowie ein Praktikum in
den Einrichtungen. Die Qualifizierung übernehmen erfahrene
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen
Palliativmedizin, Seelsorge, Palliativpflege und Sozialarbeit.
Ein erster offener Informationsabend findet statt am Mittwoch,
den 21. Mai 2014 um 18.30 Uhr in der Senioreneinrichtung
Josefinum in Lennestadt-Altenhundem.
Hier besteht die
Möglichkeit,
sich über weitere Inhalte und die
Schulungstermine
unverbindlich
zu
informieren.
Vorabinformationen erteilen Frau Monika Kramer, Tel.: 027236064401 und Herr Thomas Ludwig, Tel.: 02723-6064540.
Hospizforum
Der Verein Hospiz zur heiligen Elisabeth e. V. veranstaltet am
Donnerstag, den 8. Mai 2014 um 19.00 Uhr im Ratssaal des
Rathauses Lennestadt-Altenhundem einen Vortrag zum
Thema:
"Bestattungskulturen im Wandel der Zeit".
Referent ist Herr Thomas Alfes-Zeppenfeld, geprüfter Bestatter
aus Olpe.
Er wird an diesem Abend über den Umgang mit dem Tod, den
Weg der Entwicklung in anderen Ländern und auf die
vielfältigen Möglichkeiten vom Abschiednehmen und Trauer
eingehen.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen - der Eintritt ist wie
immer frei -.
„
11. Mai 2014:
Weltgebetstag für
geistliche Berufe
Movimenti
Gemeinschaft Christlichen Lebens (GCL)
Die Menschen auf dem
Weg
ihrer
Berufung
brauchen unser Gebet.
Gerufen!
So lautet das Motto zum
Weltgebetstag für geistliche
Berufe 2014. Gerufen: Das
Meditationsbild zeigt Mose,
nachdem er Gottes Ruf aus
dem brennenden Dornbusch
angenommen
hat.
Er
schnallt sich die Sandalen
wieder an die Füße, um sich
auf den Weg zu machen,
den Gott ihn geschickt hat:
Nach Ägypten, um das Volk
Israel aus der Sklaverei zu
führen. Wie Mose aus
seinem Alltagsgeschäft als
Hirte
von
Gott
herausgerufen wurde, so
kann auch uns jederzeit
Gottes Ruf erreichen.
MESSDIENERPLAN
Samstag, 3. Mai 2014, 18.30 Uhr
Lilian Willeke, Melissa Murgia, Lea Sömer, Karolin Wienand
Sonntag, 4. Mai 2014, 08.30 Uhr
Max Föhres, Niklas Schulte, Jan Eric Schulte, Matthias Heinze,
Cedric Schulte
Sonntag, 4. Mai 2014, 11.00 Uhr
Lea Korte, Pia Wienand, Marleen Willeke, Leonie Wensing
Samstag, 10. Mai 2014. 18.30 Uhr
Leonie Raatz, Pia Berens, Lara Vogt, Yvonne Schikora
Sonntag, 11. Mai 2014, 08.30 Uhr
Kathrin Dreier, Antonia Richard, Lorena Droste, Noa Hömberg
Sonntag, 11. Mai 2014, 11.00 Uhr
Lars Kutsche, , Eric Kriesten, Alexander Schneider
Tim Deutenberg, Louis Foidl,
Samstag, 17. Mai 2014, 18.30 Uhr
Jonas Mertens, Nils Mertens, Kristin Besting, Jan Besting
Marie Krutwig,
Sonntag, 18. Mai 2014, 08.30 Uhr
Jakob Schulte, Leon Klenz, Marcel Quinke, Felix Knappstein
Sonntag, 18. Mai 2014, 11.00 Uhr
Lilian Willeke, Melissa Murgia, Lea Sömer, Karolin Wienand
Beerdigungsbereitschaftsdienst
5. - 10. Mai 2014
Lars Kutsche, , Eric Kriesten, Alexander Schneider
Tim Deutenberg, Louis Foidl,
12. - 17. Mai 2014
Jonas Mertens, Nils Mertens, Kristin Besting, Jan Besting
Marie Krutwig,
„Wenige Menschen ahnen, was Gott aus ihnen machen würde,
wenn sie sich ihm ganz überließen.“ Dieses Zitat von Ignatius
von Loyola (Gründer des Jesuitenordens, 1491–1565) kann als
„Motto“ über der „Gemeinschaft Christlichen Lebens (GCL)“
stehen; einer weltweiten geistlichen Gemeinschaft innerhalb der
katholischen Kirche. Die GCL lebt aus der Spiritualität des
Ignatius, insbesondere aus dem von ihm geprägten Exerzitien.
Den Glauben mitten im Alltag zu leben, ist das Ziel der
Gemeinschaft. Dazu treffen sich die Mitglieder regelmäßig in
Gruppen, um sich gegenseitig dabei zu unterstützen, das Leben
aus dem Glauben heraus zu verstehen und zu gestalten.
Die GCL ist entstanden aus den Marianischen Kongregationen,
die 1563 von den Jesuiten gegründet wurden (im letzten Jahr
450. Jubiläum) – Laiengruppen, die sich in der Caritas
engagierten und so den Glauben in der Gesellschaft bezeugten.
Ab 1948 fand auf Initiative von Papst Pius XII. eine
Wiederentdeckung der Exerzitien des Ignatius statt, die zu einer
Erneuerung der Marianischen Kongregationen führte; nach dem
Zweiten Vatikanischen Konzil gaben sie sich 1967 den heutigen
Namen.
Das Symbol der GCL stellt ein Kreuz dar als Zeichen der
Hoffnung; die Spirale inmitten des Kreuzes symbolisiert den
Lebensweg des Einzelnen in der Nachfolge Christi; die
Bausteine um das Kreuz herum stehen für die Gemeinschaft,
die sich in ihrer Verschiedenheit um eine Mitte versammelt und
aus dieser Mitte heraus nach außen strahlt, Zeugnis für den
Glauben gibt.
In Deutschland (www.gcl.de) gibt es rund 170 Gruppen mit
1.100 Mitgliedern, hinzu kommen 6.000 Jugendliche in den
angegliederten Jugendverbänden.
Projekte der Pfarrgemeinde St. Nikolaus
Förderverein des St. Nikolaus Kindergartens
Bankverbindungen:
VB Grevenbrück: BLZ 462 616 07 Kto. 113 210 100
Sparkasse ALK: BLZ 462 516 30 Kto. 200 023 90
Orgelbauverein St. Nikolaus
Bankverbindungen:
VB Grevenbrück: BLZ 462 616 07 Kto. 111 888 700
Sparkasse ALK: BLZ 462 516 30 Kto. 200 010 38
Neugestaltung Kirchplatz u. Kirchturmsanierung
Bankverbindungen:
VB Grevenbrück: BLZ 462 616 07 Kto. 10 005 209
Sparkasse ALK: BLZ 462 515 30 Kto. 20 000 287
Bank für Kirche u. Caritas: BLZ 472 603 07 Kto. 32 960 730
Jugendfonds
Bankverbindung:
VB Grevenbrück: BLZ462 616 07 Kto. 10 005 201
Gottesdienste im PV-Veischedetal u. PV Oene-Elspetal
St. Nikolaus
Grevenbrück
Samstag,
3. Mai
Sonntag,
4. Mai
Montag,
5. Mai
14.30 Uhr T
15.30 Uhr BG
18.30 Uhr
08.30 Uhr
11.00 Uhr
15.00 Uhr Ad am
Bildstock Petmecke
19.00 Uhr anschl. A
St. Agatha
Bilstein
St. Servatius
Kirchveischede
16.15 Uhr BG
17.00 Uhr
10.00 Uhr
15.00 Uhr Ad
St. Jakobus
Elspe
17.00 Uhr
18.30 Uhr
11.15 Uhr
17.00 Uhr St. Fr.
09.00 Uhr
07.45 Uhr S
18.00 Uhr
Mittwoch,
7. Mai
19.00 Uhr
17.30 Uhr
Donnerstag,
8. Mai
17.30 Uhr Wohnhaus
Lehmbergstraße
19.00 Uhr Mai Ad
17.30 UhrMaiAd
Freitag,
9. Mai
19.00 Uhr
09.00 Uhr
Samstag,
10. Mai
15.30 Uhr BG
18.30 Uhr
Sonntag,
11. Mai
08.30 Uhr
11.00 Uhr
Montag,
12. Mai
19.00 Uhr anschl. A
Dienstag,
13. Mai
19.00 Uhr Bo.
08.30 Uhr
16.00 Uhr
Vitus Kapelle
Mittwoch,
14. Mai
Wallfahrt Kohlhagen
15.00 Uhr Hl. Messe
17.30 Uhr
10.30 Uhr St. Fr.
17.00 Uhr W
Donnerstag,
15. Mai
15.00 Uhr Hl. Messe
mit Krankensalbung
19.00 Uhr Mai-Ad
19.00 Uhr Ev. Ki
17.30 Uhr Ad
18.00 Uhr
Samstag,
17. Mai
15.30 Uhr BG
18.30 Uhr
16.30 Uhr BG
17.00 Uhr
Sonntag,
18. Mai
08.30 Uhr
11.00 Uhr
10.30 Uhr St. Fr.
08.05 Uhr S
14.30 Uhr Mai Ad
08.10 Uhr S
18.30 Uhr A
19.00 Uhr
18.00 Uhr Mai Ad
16.15 Uhr BG
17.00 UHr
10.00 Uhr
09.00 Uhr
09.30 Uhr
15.00 Uhr Ad
09.00 Uhr
Dienstag,
6. Mai
Freitag,
16. Mai
St. Burchard
Oedingen
St. Maria
Immaculata
Oberelspe
18.00 Uhr Mai Ad
18.00 Uhr Mai Ad
Theten
17.00 Uhr
08.30 Uhr
18.30 Uhr
09.30 Uhr
11.00 Uhr
14.30 Uhr T
17.00 Uhr St. Fr.
09.00 Uhgr
08.30 Uhr
17.00 Uhr W
08.05 Uhr S
08.10 Uhr S
19.00 Uhr
18.00 Uhr Ad
18.00 Uhr Mai Ad
08.30 Uhr
17.00 Uhr
10.00 Uhr
11.00 Uhr
17.30 Uhr St. Fr.
09.30 Uhr
11.00 Uhr
A = Anbetung
Ad = Andacht
BG = Beichtgelegenheit KAd = Kreuzwegandacht
RK = Rosenkranzgebet
S = Schulgottesdienst
T = Taufe
W = Weg-Gottesdienst WG-Wortgottesdienst
Bo. = Kapelle Bonzel
St.Fr. = St. Franziskus-Haus,, Elspe HaB = Haus am Berg, Bilstein, Spo =Kapelle Sporke Th = KapelleTheten Ev. Ki. = Evang. Kirche
Ihre Ansprechpartner im Pastoralverbund Veischedetal
Pfarrer Christoph Gundermann
Pfarrgasse 6 57368 Le.-Altenhundem
Tel.:02723/5127 FAX 02723/67570
E-Mail:pfarrer@st-agatha--altenhundem.de
Pfarrer Heinrich Schmidt
Twiene 15, 57368 Le.-Grevenbrück
Tel.: 02721/929688
Mobil 0172/6015884
E-Mail:pastor-schmidt@t-online.de
Internet: www.pv-veischedetal.de
Pastor Wilfried Loik
Zum Kellenberg 6, 57368 Le.-Kirchveischede
Tel.: 02721/81249 E-Mail: w.loik@t-online.de
St. Agatha Bilstein
Pfarrbüro: Maria Hanses
Kirchplatz 2, Tel.: 02721/81244
E-Mail: pfarrbuero.bilstein@t-online.de
Öffnungszeiten: Mi. 09.00 -11.30 Uhr
Fr. 15.00 - 17.30 Uhr
St. Nikolaus Grevenbrück
Pfarrbüro: Roswitha Hellekes
Twiene 15
Tel.: 02721/2600, Fax: 02721/929160
E-Mail: pv-veischedetal@erzbistum-paderborn.de
Öffnungszeiten: Mo. u. Mi. 9 -11 Uhr, Fr. 15.-17 Uhr
St. Servatius Kirchveischede
Pfarrbüro:
Zum Kellenberg 6
Tel.: 02721/81249, Fax: 02721/605359
E-Mail: Pfarrbuero-Kirchveischede@t-online.de
Öffnungszeiten: Di. 08.30 Uhr - 11.00 Uhr
Do. 15.00 Uhr - 17.00 Uhr
St. Agatha Kindergarten
Leiterin Barbara Kapp
Mathilde-Brill-Platz 1 Tel.: 02721/80665
E-Mail: info@kindergartenbilstein.de
St. Nikolaus Kindergarten
Leiterin: Martina Tigges-Wichtmann
Tel.: 02721/3481, Fax: 02721/983940
E-Mail: kiga@st-nikolaus-grevenbrueck.de
Priesternotruf
Kloster Maria Königin: 02723/6030
Pfarramt Elspe: 02721/2334
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
29
Dateigröße
1 235 KB
Tags
1/--Seiten
melden