close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

An alle Mitglieder und interessierten Bürger Was - thoermerhaus.de

EinbettenHerunterladen
Verein Erhalt des Thörmerschen Hauses e.V., Birkenweg 3, 37520 Osterode
Verein zum Erhalt des Thörmerschen Hauses e.V.
Erste Vorsitzende Gisela Krantz
An alle Mitglieder und interessierten Bürger
Birkenweg 3
37520 Osterode am Harz
Telefon 0 55 22/45 17
eMail gkrantz@web.de
Osterode, den 21.02.2008
Was ist im Jahr 2007 für das Thörmersche Haus passiert?
1. Im Februar wurde der Bauingenieur Elmar Arnhold aus Braunschweig mit einer
bauhistorischen Untersuchung des Hauses beauftragt. Die Kosten übernahm dankenswerter
Weise der Heimat- und Geschichtsverein Osterode und Umgebung e.V. Ende Juni wurden die
Ergebnisse schriftlich in einem umfangreichen Werk und auf einer CD gespeichert dem
Heimat- und Geschichtsverein überreicht. Das Gutachten kann zu den Öffnungszeiten des
Büros des Heimat- und Geschichtsvereins (Donnerstag von 16 bis 17 Uhr) eingesehen
werden.
Die Untersuchung, einschließlich dendrochronologischer Untersuchungen, ergab, dass das
Haus unmittelbar nach dem großen Stadtbrand 1545 aufgebaut worden sein muss, es hat
mindestens 3 größere Umbauphasen erlebt, die dann den großzügigen Hallenbau des
ausgehenden Mittelalters nicht mehr erkennen ließen.
2. Im August stellte sich der Student Philipp Brand vor, der von Professor Thumm von der
Fachhochschule Bauwesen (HWAK) in Hildesheim auf das Haus aufmerksam gemacht wurde,
um eine Umnutzungsplanung für dieses Haus als seine Diplomarbeit anzufertigen. Von
September bis November untersuchte er das Haus auf viele Möglichkeiten der Nutzung,
nahm Kontakt mit der örtlichen Denkmalpflege auf, erkundigte sich über die Möglichkeiten
einer sinnvollen Umnutzung für die Stadt Osterode, legte dem Vorstand seine Vorschläge
vor.
Am 3. Januar 2008 hat er seine Arbeit abgegeben, am Dienstag, dem 22.Januar, präsentiert
er seine Arbeit und wird in der Fachhochschule von Prof. Thumm und Frau Zülch,
Hochschule Hamburg, geprüft. Wir wünschen ihm viel Erfolg.
Inzwischen hat Philipp Brand am 22. Januar 2008 seine Diplomprüfung mit der Note 1,0
abgelegt. Bei der Prüfung vom Verein „Erhalt des Thörmerschen Hauses“ e.V. sind die
Vorsitzende Gisela Krantz und der Kassenwart Olivier Kutscher anwesend. Das Modell der
Umnutzungsplanung ist z.Zt. im Schaufenster des Hauses ausgestellt. Mit einem Glas Sekt
wurde zünftig gratuliert.
3. Frau Irmgard Grönig hat mit einer Wünschelrute eine unterirdische Wasserführung
geortet, die etwa 9 m unter dem Kellergewölbe unter dem Haus entlang fließt und zu der ein
Brunnen im Keller hinabführt, der jetzt aber zugeschüttet und zubetoniert ist.
Sparkasse Osterode BLZ 263 510 15 Kto. 2100220
4. Drei festliche Ereignisse fanden im Jahr 2007 um das Haus statt:
Am 1. September das Musikfest des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Freiheit, im
Rahmen dessen die Übergabe einer Fahne des Sportvereins des Ortes Osterode am Fallstein
an den Bürgermeister Neuhaus durch den Bürgermeister der Stadt Osterode am Harz Becker
stattfand.
Am 9. September wurden etwa 85 Personen vom Bauingenieur Arnhold, Braunschweig, in
fünf Gruppen durch das Haus geführt und erhielten Erklärungen über die Baugeschichte des
Hauses. 66 Personen haben sich in die Gästeliste eingetragen. Von den 40 aufgelassenen
Luftballons, durch eine Gasspende des Autohauses Wentorf-Schenkhut möglich, wurden 7
Karten zurück gesandt.
Am 7. November hielt der Herr Arnhold im Ratssaal der Stadt Osterode am Harz einen
Vortrag über die Baugeschichte des Hauses, in dem besonders die Bauzeichnung des
ursprünglichen Hausbaus beeindruckte. Demnach hatte das Haus eine Diele mit dem
Ausmaß von 75 m², einer Höhe von 5,70 m und einem großen Einfahrttor, wie es heute
noch zu sehen ist.
Was ist 2008 für das Haus zu erwarten?
Am 28. Februar 2008 um 19.30 Uhr wird Frau Barbara Leuschner, Göttingen, im Museum im
Ritterhaus der Stadt Osterode einen Vortrag über die Arbeiten der Dendrochronologie halten.
Sie ist die Leiterin der Firma DELAG in Göttingen und hat die drendrochronologischen
Untersuchungen in dem Haus vorgenommen. ( DELAG: DEndrochronologisches LAbor
Göttingen). Durch Entnahme von Bohrkernen aus dem Holz des Hauses und verschiedene
Untersuchungsmethoden kann das Fälldatum des Holzes bestimmt werden, so dass oft auf
das Jahr genau das Alter des Holzes im Haus genannt werden kann. Zu dem Vortrag sind
alle interessierten Bürger eingeladen.
Philipp Brand, dann schon Diplomingenieur für Architektur, wird wahrscheinlich im März oder
April 2008 seine Umnutzungsplanung für das Thörmersche Haus den Bürgern der Stadt
vorstellen und erläutern. Ein Termin steht noch nicht fest, wird aber zu gegebener Zeit in der
Presse bekannt gegeben.
Der Verein hat durch Vermittlung der Stadt Osterode ein Angebot für eine
Bodenuntersuchung erhalten. Das Bodengutachten benötigt der Statiker, der vom Landkreis
beauftragt werden soll, die Statik des Hauses zu prüfen. An der südöstlichen Seite hat sich
das Haus stark gesetzt.
Bis dahin sucht der Verein weiter nach einem Investor, der die Umnutzungsplanung
Wirklichkeit werden lassen kann. Sollte keiner gefunden werden, müssen die
Vereinsmitglieder darüber befinden, ob und wie der Verein die Wiedernutzung selbst
betreiben kann.
Seite 2 von 2
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
4
Dateigröße
95 KB
Tags
1/--Seiten
melden